dragiMario Draghi läßt Geld drucken – als handele es sich um Bonbons. Das Volumen für Staatsanleihen-Übernahmen, das die EZB nun beschlossen hat, ist gigantisch und noch höher, als befürchtet: mehr als insgesamt über eine Billion Euro, genauer: 1.140 Milliarden Euro. „Kauf von Staatsanleihen“ lautet die verdammte Draghi-Formel zur Entwertung unseres Geldes; denn gemeint sind auch Anleihen von Ländern, die ihr Geld vielleicht gar nicht wert sind. Für die Kritiker an den Plänen steht ein Schlagwort Pate: Unerlaubte Staatsfinanzierung.

(Von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com)

Die Staaten profitieren davon; denn sie können sich damit besser refinanzieren. Sie haben mehr Möglichkeiten, Geld aufzunehmen. Das heißt aber umgekehrt auch, daß sie weniger tun werden, um ihre Haushalte in Ordnung zu bringen, und auch weniger schwierige Reformen im eigenen Land durchzuführen, die zwar am Anfang schwierig, am Ende aber ökonomisch erfolgreich sind.

Omas Sparbuch wird zu Altpapier – entwertet, und zwar laufend. Sachwerte – z. B. Grund und Boden, Häuser, Wertpapiere oder Ackerland – alles steigt im Wert, wird also teurer. Aber wer kein Vermögen hat, schaut in die Röhre, muß mehr bezahlen. Arbeiter, Angestellte, Rentner oder Hartz IV-Bezieher zahlen nun höhere Preise. Die „soziale“ Marktwirtschaft wird zertrampelt. Die Erklärung für die Folgen der falschen EZB-Entscheidung liegt auf der Hand:

Wenn Papiere zu einem weniger hohen Wert, den sie eigentlich haben, auf den Markt kommen und auch noch überhöht bezahlt werden, ist das ökonomisch nicht sinnvoll und führt dazu, daß die Staaten zwar billiges Geld bekommen. Aber das nützt ihnen letztlich nichts, weil ein Investment in den Krisenländern nicht funktioniert ohne die dringend notwendigen Reformen, so wie es in Deutschland übrigens auch war. Die damalige „Agenda 2010“ hat erst dazu geführt, daß Investitionen dann rentierlich wurden.

Gesamthaftung – No-Bail-Out-Klausel obsolet

Mit dem Pumpen von mehr Geld in den Markt sollen – so die Mär der EZB – eine Deflation verhindert und die Konjunktur in den schwachen Euroländern angekurbelt werden. Doch schaut man genauer hin, erkennt man Draghis wirkliche Absicht: Er will die „Wackelländer“, z. B. sein geliebtes Italien und auch Frankreich, Griechenland etc., mit letztlich deutschem und holländischem Geld – auch das der braven Sparer, die immer mehr in Richtung der Null-Zinsenmarke abschmieren – vor dem finanziellen Zusammenbruch retten. Die No-Bail-Out-Klausel ist längst zu Makulatur geworden.

Der Euroraum ist zu einer Gesamthaftungsgemeinschaft verurteilt. Die Krisenländer lassen die Schampuskorken knallen: Nicht mehr zu extremer Haushaltsdiziplin verdonnert, können sie sich nun locker zu günstigsten Zinsen weiterhin hoch verschulden – Super-Mario sei Dank. Aber derweil werden Sparguthaben nach und nach aufgefressen. Das ist nichts anderes als eine kalte Enteignung durch die Geldvernichtungsmaschine namens EZB.

Die Europäische Zentralbank handelt zwar unabhängig im Rahmen ihres Mandats. Das aber, was sie jetzt macht, nämlich eine Staatenfinanzierung zu betreiben, gehört nicht mehr zu ihrem Mandat. Mit solchen Anleihekäufen überschreitet die EZB ihr Mandat.

Deutsche Kritik – folgenlos

Aus Deutschland kommt parteiübergreifend Kritik. Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Wagenknecht, nannte die EZB-Pläne „völlig falsch“. Sie sagte im Deutschlandfunk, es handele sich um ein Sanierungsprogramm für die Banken, wenn ihnen im großen Stil Wertpapiere abgekauft würden. Bundeswirtschaftsminister Gabriel meinte, es dürfe nicht allein der Notenbank überlassen werden, für mehr Wachstum und Beschäftigung zu sorgen. Der bayerische Finanzminister Söder (CSU) warnte, das EZB-Programm könne zu einem nachlassenden Reformdruck in den Euro-Staaten führen. Eurogruppenchef Dijsselbloem rief Länder wie Frankreich und Italien auf, ihren Sparkurs fortzusetzen. „Parole, Parole“, sagen die Italiener in verächtlichem Tonfall dazu: Worte, alles nur (leere) Worte.

EZB-Anleiheprogramm – der falsche Weg

Die (seriöse) Politik hat offensichtlich vor den Wunschträumern und Disziplinlosen kapituliert. Unterschiedliche Mentalitäten führen zu unterschiedlichen Verhaltensweisen. Eben deshalb wäre eine „harte“ EZB-Politik nötig. Die Deutschen – wie die Holländer, die Österreicher, die Skandinavier, aber auch die Polen – wollen, da durch zwei Inflationen im letzten Jahrhundert leidgeprüft, vor allem eine stabile Währungspolitik. Das sehen z. B. die Italiener aber anders. Sie erwarten von der EZB Hilfe für ihren Haushalt. Und ihr Mario Draghi verspricht ihnen diese Hilfe. Ergo lieben sie ihn und würden ihn am liebsten zum neuen Staatspräsidenten ernennen. Capito?

„Die Schulden gemeinsam tragen“

Der Kern der unterschiedlichen Sicht der Nordländer gegen die Südländer: Letztere sehen die EZB weniger in der Pflicht für eine Stabilität des Geldes, sondern für die Stabilität der Euro-Zone. Ohne den Ankauf italienischer Staatsanleihen durch die EZB werde die Eurokrise in die nächste Runde gehen und dadurch Länder wie Frankreich und Italien an den Rande des wirtschaftlichen Ruins getrieben, meinen sie.

Man muß schon genau hinhören, was im Land, wo die Zitronen blühen, getuschelt wird. Zum Beispiel: Das Problem sei, daß es immer noch an einer gemeinsamen Politik zur Lösung der Krise fehle. Es gebe keine gemeinsame europäische Steuerpolitik. Versuche der Europäischen Zentralbank, Versuche von Mario Draghi, dieses politische Manko durch eine expansivere und unorthodoxe Geldpolitik zu kompensieren, habe es schon einige gegeben, aber was die wirtschaftliche Zukunft Europas angeht, sei man doch sehr beunruhigt, solange die Schulden einzelner Länder nicht zusammen von allen getragen werden. Diese Ansicht vertritt z. B. der Mailänder Wirtschaftswissenschaftler Tito Boeri und steht damit gewiß nicht allein. Das ist der Offenbarungseid: „…solange die Schulden nicht gemeinsam getragen werden…“

Die Krisenländer sind selbst schuld, aber haben ihre Chance verspielt – aus mangelnder Disziplin. Die EZB hatte vor zwei Jahren einen richtigen und wichtigen Beitrag geliefert. Sie hatte den Staaten Zeit verschafft, Reformen durchzuführen. Es wird aber täglich sichtbarer, daß diese Reformen offensichtlich nicht oder falsch gemacht wurden. Jetzt dann erneut einzusteigen in ein riesiges Milliarden-Karussell, billiges Geld auf den Markt zu schmeißen, führt ja nicht dazu, daß der Reformdruck besser oder schneller wird, daß mehr geleistet wird, sondern daß eher nachgelassen wird, obwohl eigentlich der Reformturbo angeschmissen werden müßte.

Beifall für Draghi, wo man im Süden auch hinschaut. „Super-Mario“ – der Retter vor dem Auseinanderbrechen der Eurozone! Welch ein Irrsinn! Dieser Kurs bringt keine langfristigen Erfolge, zumal die Italiener auf Sparforderungen oder –vorgaben pfeifen und ihre Wirtschaft den Bach runtersausen lassen. Allen voran der anfangs so hoch gelobte neue Ministerpräsident des Landes, Matteo Renzi. Der zeigt typisch italienische Moral: Selbstverständlich ist Italien zu Reformen bereit, aber bitte keine direkten Vorgaben. „Wasch mir den Pelz…“

Markus Söder: „Reformdruck sinkt“

Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU), der sich mit seiner konsequenten Haltung bei Merkel sicher nicht beliebter macht, sieht (erwartungsgemäß) die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) sehr viel kritischer. Im Deutschlandfunk (22.1.15) bedauerte er, sie „komme nicht mehr zum Ergebnis“. Der Reformdruck auf die Staaten sinke, und die EZB beschwöre dieselben Risiken, „die uns schon einmal in extremste Turbulenzen gebracht haben“. Die Staatsanleihekäufe der EZB seien eher „Medikamente mit gefährlicher Nebenwirkung denn eine ernsthafte Therapie“. Ein unbegrenzter Ankauf von Staatsanleihen lasse „das ganze System ins Wanken bringen“. Söder bekräftigte die deutsche Meinung, daß
eine Staatenfinanzierung nicht zum Mandat der Zentralbank gehöre. In den Staaten seien weitere Reformen nötig, der Druck auf die Regierungen müsse erhöht werden.

EZB hat die letzte Patrone verschossen

Für Söder und (unausgesprochen) auch für den Chef der Bundesbank, Weidmann, (wie auch für mich) ist klar: Die EZB ist mit ihrer Geldpolitik, mit den geldpolitischen Instrumenten, die zur Verfügung stehen, am Ende. Draghi hat die letzte „Bazooka“ geladen, die letzte Patrone verschossen. Die Strategie, die die EZB mit Draghi hat, führt letztlich in eine Sackgasse. Ein irres Spiel: Draghi versucht, das Rad noch eine Runde zu drehen, die Geschwindigkeit noch etwas zu erhöhen. „Wer will noch mal, wer hat noch nicht…?“ Aber das hat alles keinen großen Effekt, wenn sich in den Staaten nichts verändert, wenn Frankreich und Italien nicht ihre Reformen stärker voranbringen, wenn in den südeuropäischen Ländern der Reformprozess, der ja schon ansatzweise gut funktioniert hat, fortgesetzt wird.

Italiens Renzi ist ja mal gut gestartet, drohte aber sich im eigenen Land unbeliebt zu machen und bremste den Reformeifer. Man kann da aber nicht mittendrin aufhören. Die Anleihenpolitik führt einfach dazu, Druck von dem Reformprozeß zu nehmen. Damit aber wird am Ende möglicherweise der Effekt deutlich geringer. Die FAZ (23.1.15) mahnt:

Mit diesem Beschluß beerdigt Europas mächtigste Behörde in eigener Machtvollkommenheit die Prinzipien der Währungsunion. Das ist das Schlimmste. So zerstört die EZB das Vertrauen in den Euro.

Eine richtige, eine weise Erkenntnis. Sie sollte aber auch im eigenen Haus befolgt werden. Der Linksableger der FAZ, die Frankfurter Rundschau (FR), kommt zu einem ganz anderen Ergebnis – und da haben wir Deutschland (FAZ) und Italien (FR) in einem Haus versammelt:

Der Schritt wird die Euro-Konjunktur zwar nicht retten, aber unterstützen. Dennoch hält sich Gegnerschaft zu den Anleihekäufen. Vor allem in Deutschland und den Niederlanden – Europas großen Gläubigerländern – weigert man sich erstens, das Risiko eines Zahlungsausfalls in den Euro-Schuldnerstaaten zu übernehmen; und zweitens will man nicht, dass die Hilfe der EZB den Druck von diesen Ländern nimmt, ihre Produkt- und Arbeitsmärkte zu reformieren zum Wohle der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Mit ihrem nationalen Vorbehalt schwächen Deutschland und die Niederlande die Wirkung der
EZB-Politik und unterminieren das Gemeinschaftswerk Euro-Zone – viel stärker, als es das griechische Linksbündnis Syriza jemals könnte.

Das zeigt, wes (linken) Geistes Kind die Frankfurter Rundschau (FR) ist, und belegt damit eindrücklich, das Pflichtblatt für Linksikonen zu sein. Die FR ist bekanntermaßen gehbehindert, der Verkauf stottert, die Auflage marginalisiert. Aber sie hat – fast, wenn man die taz einbezieht – ein Alleinstellungsmerkmal in diesem unseren Lande: das der ideologischen Verbohrtheit und der Dummheit. Aber wie lernten wir schon in der Schule? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Die Wirtschaft kann auf Dauer nur rund laufen,wenn die Leute selber genug Gelder haben und die Gelder sicher sind.
    Zb. Bedingungsloses Grundeinkommen für alle…

  2. Ich habe auch schon das Wort „Verbrecher“ venommen, als es um Mario Draghi ging!

    Der Rechtsbruch gehört zu Europa!

    Die Euroesel und deren kriminellen Freunde aus Brüssel haben sich ja schon gegen die eigene Strafverfolgung abgesichert… Die können belügen, betrügen und beschei*en, ohne je den Richter sehen zu müssen!

  3. Warum ist man eigentlich noch dazu gezwungen, Steuern zu zahlen und in marode Sozialsysteme einzuzahlen, wenn 1.) sich gerade die deutsche Regierung, die EZB , die EU nicht an die Gesetze halten, die uns als Stabilitätshintergründe versprochen wurden, halten ? und 2.) nahezu jeder aus dem Topf der Sozialsysteme dieselben Mittel erhält, wie der Dumme,d er einzahlen muß ?

    Wie schwachsinnig sind/waren unsere Politiker aber, die Macht die Deutschland aufgrund der wirtschaftlichen Stärke hat(te) derart zu verscherbeln, das wir heute nicht mehr Macht haben wie Zypern und Luxemburg ? Stehen da persönliche wirtschaftliche Interessen der Politiker hinter ?

    Dazu ein Zuzug von Wirtschafstflüchtlingen in die Sozialsysteme, die den Zahlenden als blanker Hohn erscheinen müßen. Warum schafft man eigentlich nicht die Sozialkassen ab, damit ALLE auch unsere arbeitsplatzsicheren Beamten Spaß an dem Zuzug haben dürfen.

  4. Aufruf zum Weiterkämpfen ! Jetzt erst recht !!!

    Massiv steigende Klicks auf Udo Ulfkotte`s Youtube-Video!!!

    Jetzt bereits 91 236 Klicks!
    Nachdem Draghi die Euroschleusen geöffnet hat und jedem Deutschen nun das Ersparte bzw. die Altersvorsorge noch mehr flöten geht, macht es jetzt besonders viel Sinn, allen deutschen Bürgern die Kosten der Asylantenflutung mit 600 000 illegalen Asylbewerbern mal in aller Deutlichkeit vor Augen zu führen!
    Deshalb informiert per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und Freund über das Youtube-Video “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte. Einfach obengenannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses Aufklärungs-Video https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw gesehen hat, wird unter den jetzigen finanzpolit. Verhältnissen mit massiven Vermögensverlusten so richtig den Durchblick kriegen und besser begreifen wie es um Deutschland tatsächlich steht!

  5. Ich denke mir so, es wird alles ziemlich zügig vorangehen. 2015 wird sicher sehr turbulent und unterhaltsam.

    Meine größte Vorfreude richtet sich auf den Moment, wenn mit dem bedruckten Toilettenpapier die Willkommensindustrie nicht mehr finanzierbar ist.

    Leute, das wird ganz großes Kino!

    Wenn die Fachkraftmassen und Rentenzahler ihren versprochenen Tribut im Rotweingürtel einfordern dann, ja dann werden Wahlversprechen erfüllt!

  6. #2 Bergisches Land (23. Jan 2015 19:18)

    Warum ist man eigentlich noch dazu gezwungen, Steuern zu zahlen und in marode Sozialsysteme einzuzahlen, wenn 1.) sich gerade die deutsche Regierung, die EZB , die EU nicht an die Gesetze halten, die uns als Stabilitätshintergründe versprochen wurden, halten ? und 2.) nahezu jeder aus dem Topf der Sozialsysteme dieselben Mittel erhält, wie der Dumme,d er einzahlen muß ?

    Na ja. Macht doch den Höneß. Die meisten haben ihn beschimpft. Mir unverständlich.
    Aber die Vernünftigen werden halt selten verstanden.

    Geht zum Finanzamt mit einem Button „Ich bin Uli“.
    Unser Geld verbraten, das können wir selbst.

  7. Deutschlnd könnte zurück zur D-Mark und hätte ein Mittel der Erpressung gegen sich weniger. Dann noch die EU verlassen und mit Österreich und der Schweiz ein Bündnis eingehen…

    Natürlich müssen die Antidemokraten von SPD und CDU verboten werden, wegen klarer Wählertäuschung. Angela Merkel muss wegen Verrat vor Gericht. Ihr Knecht Gröhe kommt in ein Gebäude, wo sein dummes Grinsen nicht weiter auffällt.
    Die Kindersexpartei muss auch Abschied nehmen, weil deutschlandfeindlich. Die Linke darf in Nordkora weiter wirken. Sollte es noch Piraten geben, dann dürfen die die Klobürsten der Marine entern.

  8. Dieses Deflationsmärchen und die Verherrlichung von FIAT-Geld sind auch solche Sachen die nur allzu gern von der Lügenpresse aufgenommen bzw. selbst propagiert werden.

    Ich kann es nur wiederholen… Sich mit der
    Österreichischen Schule der Nationalökonomie
    beschäftigen !!!

  9. #6 Aktiver Patriot (23. Jan 2015 19:28)
    DM –> ECU –> Euro

    Eine Frage an die Finanzversteher:

    Soweit ich mich erinnern kann, war der ECU ein Zwischenschritt zwischen den Nationalwährungen und dem Euro.
    Wäre der ECU nicht auch eine gute Alternative zur DM?

  10. Der Karren steckt eh im Dreck, die Staatspleite ist absehbar!
    Da bringt mich Draghi auf eine teuflische Idee:
    Warum machen wir Deutschen jetzt nicht endlos Schulden für die Infrastruktur und für Konjunkturprogramme? Wenn dann die Pleite kommt und wir neu starten müssen, haben wir doch die besten Voraussetzungen.
    Und das Beste: die „Anderen“ zahlen mit!

  11. „Papiergeld kehrt irgendwann zu seinem inneren Wert zurück – Null“ Voltaire

    Und wir werden die Stunde, in der sich Voltaires Aussage wieder mal als wahr erweist, erleben. Was für ein Gefühl!

  12. Der Große Europäische Bürgerkrieg nimmt immer konkretere Formen an. Die EUdSSR ist dabei unsere Grundlagen zu zerstören.Ich gehe auch davon aus, daß 2015 sehr spannend wird.Aber bei den bald ausbrechenden Unruhen werden unsere Gutmenschen garantiert wieder lustige Freiluftkonzerte organisieren und BAP nölt:“ Ist noch ewer gut gejange. „Dieses Gesindel ist dabei meine mühsam ersparte Altersvorsorge zu vernichten.Dafür werden sie büßen.Garantiert.

  13. Schade ich verstehe nichts von Wirtschaftswissenschaften, das hat mir bereits in der Schule das Genick gebrochen!

  14. Wer sich näher mit der Materie beschäftigt erkennt sofort, was heute hier zu lesen ist:

    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=799

    Nicht Draghi ist das Problem, sondern Merkel!

    Euro-Tsunami der EZB mit stillschweigender Berliner Billigung

    Wer den Amtseid des Grundgesetzes ernst nimmt, kann jetzt nur noch ein Ziel haben: Die jetzige Kanzlerin und die jetzige Regierung mit demokratischen Mitteln, aber auch mit dem massenhaften Protest auf den Straßen zu stürzen, bevor ein ganzes Volk in Unglück und Verarmung geführt wird!

  15. #4 Mark von Buch (23. Jan 2015 19:22)

    2015 wird noch viele längst gewusste Wahrheiten an die Oberfläche spülen.
    Draghi wird „unfreiwillig“, den Vogel Straussen die Köpfe aus dem Sand ziehen!

    Jeder, der kein „sicheres Geld“ angelegt hat oder verdient, wird ein böses Erwachen haben.
    Aber auch die Vorausschauenden sollten sich in Acht nehmen.
    Denn Sozialneid ist vorprogrammiert!

  16. Der Goldman-Sachs-Draghi hat doch damals Griechenland mitbewertet (gefälschte Bilanzen), um den EURO-Beitritt zu ermöglichen.

    Gewinner war: Goldman-Sachs, die hatten auf die Pleite gewettet!

    Mal kurz zur Geschichte:
    Zuerst gab es die Deutsche Bundesbank. Diszipliniert und mit Amis Hilfe wurde eine der härtesten Währungen geschmiedet.

    Dann, unter Kohl (bester Freund Mitterand), sollte die Bundesbank das Fundament für die EZB bilden.

    Und dann:

    Die EZB hat die deutsche Bundesbank einverleibt und mit den anderen Staatsbanken gleichgestellt.
    „Am deutschen Wesen darf nicht die Welt genesen.“

    Warum soll es dem VW-Arbeiter in Wolfsburg auch besser gehen, als dem Hütchenspieler in Albanien?

    Wir sind eine Welt!
    Jeder Mensch ist wichtig!
    Kein Mensch ist Ausländer!

    Mantra, Mantra… Die Renten sind sischer. Nümand hat die Absicht… Das ist alternativlos…

    Na prima! Dann passt ja alles.

    2008 waren wir einen Schritt vorm Abgrund.
    Jetzt sind wir einen Schritt weiter!

  17. Schweden: Schulklasse mit 30 Mädchen intim verstümmelt
    „Norrköping – Ihre Untersuchungen sollen die grausame Praktik verhindern – doch Ärzte mussten entsetzt feststellen: Alle 30 Schülerinnen einer Mädchenklasse in Schweden waren an den Genitalien verstümmelt.

    An einer Schule in Schweden haben Ärzte Medienberichten zufolge Genitalverstümmelungen bei einer ganzen Mädchenklasse entdeckt. Alle 30 Schülerinnen, die aus Migrantenfamilien stammen, seien beschnitten gewesen, 28 von ihnen sogar auf die brutalste Weise, berichtete die schwedische Zeitung „Norrköpings Tidningar“ am Freitag“

    http://www.hna.de/welt/aerzte-schockiert-schulklasse-maedchen-intimverstuemmelt-zr-3644584.html

    Norwegen: Vergewaltigungsserie schürt Ausländerhass

    „Nach dem Breivik-Attentat hat sich Norwegen von den Rechtspopulisten abgewandt. Doch nun schwappt eine neue Welle der Fremdenfeindlichkeit durchs Land. Der Auslöser: eine Serie von Vergewaltigungen in der Hauptstadt Oslo.“

    http://www.fr-online.de/politik/norwegen-vergewaltigungsserie-schuert-auslaenderhass,1472596,11088620.html

    Pegigda wird bald Europaweit laufen..

  18. und das Verfassungsgericht ist blamiert und kann die Selbstauflösung beschließen. Die roten Kittel können die dem „Museum für Demokratiegeschichte“ zur Verfügung stellen. Der Bundestag kann nach Hause gehen, wer über Schulden nichts mehr zu bestimmen hat wird auch für die Affenquote im Zoo nicht gebraucht. Staatsstreich hat viele Facetten, die Machtübernahme durch Goldmann Sucks ist wirklich gerissen eingefädelt.

  19. Es kommt ja auch noch der Regierungswechsel in Griechenland. Obwohl, irgendwie egal. Dieser Drops ist eh gelutscht.
    Interessanter wird Dänemark. Folgen die der Schweiz?

    Und dann warte ich noch auf eine Nachricht aus Moskau…
    Zur Zeit schaun die noch zu und warten ab.
    Wenn die, sicher bald, mitteilen, daß für Öl und Gas keine EURO mehr akzeptiert werden fängt der Spaß so richtig an.
    Dann können wir mit den Scheinchen Faltspielchen machen.

  20. Äh, verstehe ich da was falsch?
    Wird hier tatsächlich der Agenda 2010 Scheiß als Erfolg verkauft?
    Lächerlich, niemals hat dieser Scheiß irgendwas Positives bewirkt!
    Das unser System nicht bereits zusammengebrochen ist, haben wir seit ca.15 Jahren ausschließlich den Schwellenländern, allen voran den Chinesen zu verdanken, die aufgrund ihres gigantischen Wachstums und Nachholbedarf auf unsere Produkte angewiesen sind, die sie nicht selbst herstellen können.
    Und der Spitzenplatz unserer Produkte ist das Verdienst unserer Ingenieure, Unternehmer und fleißigen Arbeiter, aber ganz gewiss nicht der hirnlosen Politiker!

  21. Fragt doch mal in eurem Umfeld herum,wer dazu was sagen kann! Dann kommts nämlich,Wie ach Quatsch,
    sowas ist nicht möglich,der Staat kann doch nicht pleite gehen….tja ihr Dumpfbacken,der Staat nicht,
    aber seine Bürger!!! ich denke mindestens 60 Prozent der Bürger hat null Ahnung davon was diese Verbrecher
    auf den Weg gebracht haben! Der Point of no Return
    ist jedenfalls überschritten! Aber anstatt nun zu
    handeln und alles bare von den Konten zu holen,schauen sie alle so wie das Kaninchen vor der Schlange und sind handlungsunfähig! Warum weis Schäuble so gut bescheid über die Einlagen der deutschen Sparer? Ne, ich sehe schon,es hat noch
    immer nicht „klick“ gemacht 🙁

  22. OT

    wie geil ist das denn:

    „Verwaltungsgericht stoppt Flüchtlingsunterkunft in Harvestehude

    In Hamburg müssen die Bauarbeiten an der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Harvestehude vorläufig eingestellt werden. Das Hamburger Verwaltungsgericht hat einem Eilantrag von Anwohnern gegen die Baugenehmigung stattgegeben. Zur Begründung heißt es, das Wohngebiet sei besonders geschützt. Im Vorfeld hatte es erhitze Debatten über den Standort gegeben.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Hamburg-Journal,sendung332372.html

  23. #4 Mark von Buch (23. Jan 2015 19:22)

    Meine größte Vorfreude richtet sich auf den Moment, wenn mit dem bedruckten Toilettenpapier die Willkommensindustrie nicht mehr finanzierbar ist.

    #13 5to12 (23. Jan 2015 19:42)

    Aber auch die Vorausschauenden sollten sich in Acht nehmen.

    Denn Sozialneid ist vorprogrammiert!

    Und genau dieser Sozialneid ist es, der mir Sorgen bereitet. Wie wird das wohl aussehen? Ein Menschenmasse, die aufeinander losgeht? Ich mag mir so ein Szenario nicht ausmalen.

  24. OT

    hier eine der SPD Tussen, welche das Flüchtlingsheim unbedingt in einem der teuersten Stadtviertel haben woll:

    „Ich bin sprachlos“
    NDR 90,3 – NDR 90,3 Aktuell – 23.01.2015 12:30 Uhr Autor/in: heller

    Nach dem Urtel des Verwaltungsgerichts zur Sophienterrasse: Stephan Heller im Gespräch mit Hendrikje Blandow-Schlegel, der Vorsitzenden des Vereins Flüchtlingshilfe Harvestehude.

    http://www.ndr.de/903/Ich-bin-sprachlos,audio230506.html

  25. OT

    die gute Nachricht des Tages,
    irakischer Frauenmörder endlich verhaftet.

    “ Stand: 23.01.2015 16:22 Uhr – Lesezeit: ca.2 Min.
    Mutmaßlicher Lüneburger Doppelmörder verhaftet

    Nach fast drei Wochen auf der Flucht ist der Mann festgenommen worden, der in Lüneburg seine Ehefrau und eine Bekannte erstochen haben soll. Die Polizei hatte europaweit nach dem 31-Jährigen gefahndet und befürchtet, dass der gebürtige Iraker sich in sein Heimatland absetzen könnte. Am Freitag wurde der Gesuchte dann aber in Hamburg verhaftet. Zielfahnder aus Lüneburg und Spezialkräfte aus Niedersachsen und Hamburg arbeiteten zusammen, um den dringend verdächtigen Mann festzunehmen. Er sollte noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. „Wir ermitteln wegen zweifachen Mordes“, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Lüneburg.

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Mutmasslicher-Lueneburger-Doppelmoerder-verhaftet,gewalttat146.html

  26. #16 Mark von Buch (23. Jan 2015 20:01)

    Ich vermute (astrologisch), die aktuelle
    Eurokrise wird A. Merkel in 2 Monaten erledigen!
    Da ist PEGIDA nur eine Begleiterscheinung!

  27. Was soll man von einem Italiener mehr verlangen?
    Er schützt aber sein Bongo-Bongo-Land Italien zu Lasten der deutschen Steuerzahler!

  28. OT
    Hamburg
    die marokkanischen Jugendlichen Zombies werden immer mehr zum Problem, jeden Tag Überfälle ohne Ende, selbst mit 11.jährigen wird die Polizei nicht mehr fertig.
    das hat in Zeiten des Wahlkampfs jetzt auch die CDU gemerkt.
    Den dazugehörigen Film Beitrag kann man beim NDR Rotzfunk nicht mehr aufrufen.

    „CDU fordert konsequentes Vorgehen gegen kriminelle Flüchtlinge

    Ein konsequenteres Vorgehen gegen straffällige minderjährige Flüchtlinge fordern die CDU-Fraktion in der Bürgerschaft und die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG). Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz sagte der jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christoph de Vries: „Bei aller Schutzbedürftigkeit der Flüchtlinge gibt es auch ein Recht der Bürger auf innere Sicherheit.“ DPolG-Vorsitzender Joachim Lenders schätzt die Zahl der jungen Flüchtlinge in Hamburg, die besonders straffällig sind, auf 60 bis 80. | 23.01.2015 14:51

    http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/index.html

  29. Die Verbrechen des Mario Draghi

    Unter geistig gesunden Menschen würde man einen Mario Draghi gar nicht ernst nehmen.
    Es ist der millionenfachen Fehlprägung der Gesellschaft durch korrupte Kräfte zu verdanken, dass Draghi überhaupt irgend etwas anderes darf als die Mülleimer in einer Bankfiliale zu leeren.

    Draghi und Konsorten sagen sich: wenn schon bergab, dann richtig.
    Geldentwertung durch Wertlos-Derivate reicht diesen Verbrechern nicht – nein, sie pumpen seit Jahren zusätzliche, nicht durch Wert gedeckte Geldscheine ins System – erst wenn in den nächsten Jahren die Geldwellen die realen Märkte erreichen werden, werden die Bürger den Wahnsinn verstehen.
    Noch werden die Folgen der Fehler dadurch versteckt, dass die Geld-Derivate in den Investment-Bereichen gehandelt werden und die Geldscheine sich bei den Banken auftürmen.
    Irgendwann werden aber alle Gelder aus dem Investment-Bereich auch auf den realen Märkten auftauchen – dann müssen die Banken ihre Geldscheine panikartig loswerden um nicht den Wertverlust selber zu tragen.
    Es ist wie mit einem Tsunami – solange die Welle noch auf dem Meer ist, sieht sie womöglich schick aus.
    Kaum hat sie Land erreicht beginnt die Panik.
    Der Geld-Tsunami wird kommen!

  30. #27 Davi55 (23. Jan 2015 20:26)

    Ich wünsche mir jetzt einen sehr lautstarken Bernd Lucke!

    Ob er wohl schon eingekauft wurde!?

  31. #26 zarizyn (23. Jan 2015 20:21)

    OT
    Hamburg
    die marokkanischen Jugendlichen Zombies werden immer mehr zum Problem, jeden Tag Überfälle ohne Ende, selbst mit 11.jährigen wird die Polizei nicht mehr fertig.

  32. Wenn das alles dazu führt, was ich denke, dann werde ich nur noch den absoluten Minimalsatz an Steuern zahlen.
    So wenig, wie möglich.

    Wenn man mich verarschen will, dann leck mich!

  33. #1 Zensus

    Ein sogenanntes
    „bedingungsloses Grundeinkommen“ führt zu keiner Problemlösung, sondern verschärft sie nur noch.

    Jeder der arbeitet müsste Arbeitslose in einem höheren Maße als wie bisher mitfinanzieren, Preise würden massivste Steigerungen mit sich bringen, das Geld würde eben auch nur in seiner Kaufkraft entwertet werden.

    Merke: Reichtum kann man sich nicht drucken und das Arbeitende das noch mitfinanzieren sollen ist unmoralisch dazu.

  34. #30 eule54 (23. Jan 2015 20:17)
    Was soll man von einem Italiener mehr verlangen?
    Er schützt aber sein Bongo-Bongo-Land Italien zu Lasten der deutschen Steuerzahler!
    ————————————————–

    Warum wird das nicht mehr thematisiert? Nichts gegen italiener – sie machen ja gutes Eis – aber von deren Wirtschaftspolitik ist nichts zu halten.

  35. Es ist richtig, Pate Draghi (Drache) will Italien, Griechenland, Frankreich, Portugal, Spanien

    „retten“ auf Kosten eines stabilen Euro, sowie zu Lasten der wenigen soliden Laender die in der EU noch schwarze Zahlen schreiben,

    funktionierende Wirtschaft haben,

    wettbewerbsfaehige Gueter herstellen,

    einen ausgeglichenen Arbeitsmarkt,

    auf Grund dessen,niedrige Staatsverschuldung

    alle haben jedoch gleiche oder aehnliche Probleme, durch die forcierte Aufnahme von Asylanten, von denen der geringste Teil den Anspruch eines Fluechtlings nahekommt, es sind Sozialtouristen, ueberwiegend maennl. Jugendliche, bestens genaehrt die von Abenteuerlust getrieben, hier unterkriechen, quasi als Schmarotzer leben. Qualifikationen gleich Null fuer High Tech Laender.
    Dass sie einer Idiolgie angehoeren, die in Gegengesellschaft den europaeischen Menschen feindlich gesinnt sind, macht es umso schlimmer.

  36. Ich bin ja schon mal auf den Kommentar von unserem besten „Freund“ Euro-Vision (wahrscheinlich morgen früh, so ca. zwischen 2:00 und 3:00 Uhr früh) gespannt und wie er / sie / es dieses Verbrechertum des Herrn Draghi und seiner EZB rechtfertigen wird.

    Macht der Typ das eigentlich auch eigener Motivation um sein heißgeliebtes „Europa“ schönzuschreiben oder wird der dafür bezahlt. Wenn ja von wem.

    Außerdem ist die „Unterstützung“ der Zonenwachtel für unsere Bundesnbank und deren Präsident Jens Weidmann mal wieder sehr „laut“ und „auffällig“ ausgefallen. Oder habe ich da was überhört? Für welches Volk spricht diese Frau als Kanzlerin? Jedenfalls nicht für das deutsche.

    Widerlich. Einfach widerlich.

  37. Wer einen Italiener zum EZB-Chef macht, bekommt italienische Finanzpolitik für alle! Der EURO wird die neue Lira für ganz Europa.

  38. @ #35 Davi55 (23. Jan 2015 20:26)

    Ich wünsche mir jetzt einen sehr lautstarken Bernd Lucke!

    Ja, das wäre jetzt seine Stunde. Zu dem Thema hat er absolut Ahnung, zur Islamisierung eher weniger.

    Jetzt hat er die Gelegenheit, die AfD mit den sachlich richtigen Argumenten nach vorne zu bringen.

  39. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.

    Welches Volk ist damit gemeint?

    Das deutsche Volk nicht!

  40. @ #46 Hans R. Brecher (23. Jan 2015 22:32)

    Wer einen Italiener zum EZB-Chef macht, bekommt italienische Finanzpolitik für alle! Der EURO wird die neue Lira für ganz Europa.

    Mit einem Franzosen wäre das genauso schlimm. Nach deren Meinung ist der Euro ja ein neuer Vertrag von Versailles, nur diesmal ohne Krieg vorher.

    Und nur zur Erinnerung: Seinerzeit 1990 hat der Kanzler Birne Kohl um die Wiedervereinigung mit den damaligen Westalliierten verhandelt. Dei Bedingung seines „Freundes“ Mitterand aus Frankreich war die Abschaffung der D-Mark und dafür Einführung des Euro.

    Das nur mal zur Erinnerung.

    Was die in der Präambel des Grundgesetzes angestrebte Wiedervereinigung Deutschlands mit dem Euro zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. So hat sich der dicke Pfälzer aus Oggersheim über den Tisch ziehen lassen.

    Zum Kotzen.

  41. #48 martin67 (23. Jan 2015 22:33)

    Umerziehung, Umvolkung und nun die Enteignung!

    Der WK II geht weiter mit anderen Mitteln.

    Nein, nicht der WK II geht weiter, der WK I hat nie aufgehört.

  42. Nicht PEGIDA, sondern die EZB bringt Abdullah Merkel zu Fall. Bei PEGIDA ist es ja nur das völlig rechtlose Volk. Also irrelevant. Selbst wenn das Volk mal Rechte bekäme, hätte Deutschland durch Umvolkung ein neues Volk.

    Die EZB wird aber A.M. sehr gefährlich werden. Wenn der Dümmste bald weiß, daß die Erhebung von Steuern obsolet ist, da Geld aus der Druckmaschine kommt, da werden viele Industriebosse Schwierigkeiten bekommen ihre Arbeiter zu halten, wenn der Lohn ja nur in Form von bedruckten Papierschnipseln bezahlt wird. Dann ist der Zauber wie bei „Des Kaisers neue Kleider“ dahin.

    Gerade dann, wenn der EURO dann immer noch funktionieren sollte und ein Brot nur 1€ und nicht 1 Mrd. € kostet, merkt der Dümmste, daß er keinen realen Lohn bekommt, sondern nur ein Druckerzeugnis. Gerade dann merkt der Dümmste, daß Wirtschaft nichts reales ist.

    Wenn die Industriebosse aufhören, hinter A.M. zu stehen, kann A.M. nach Saudi auswandern. Dort kann sie dann in Burka eine Pressekonferenz geben mit dem Mantra:“Die Burka gehört zu Deutschland!“

  43. #54 sophismos

    Nicht PEGIDA, sondern die EZB bringt Abdullah Merkel zu Fall.
    +++++++++++++++++++++++++++++

    Ich sage mal voraus, dass Merkel in den Sack haut und einen hohen Posten in Brüssel/EU erhält.

  44. Dürfen der EZB überhaupt solche Befugnisse übertragen werden? Oder sind alle Verträge, die EU und EURO betreffen nichtig?

    Wenn ich als Kind diese Geschichten vom Flaschengeist gelesen habe in denen jemand 3 Wünsche frei hat, habe ich mich immer gefragt, warum man nicht mit dem ersten Wunsch eine unendliche Anzahl Wünsche beantragt. Es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu geben, das diesen Trick ausschließt. 🙁

    Nun stelle man sich eine (auf Zeit gewählte) Regierung vor, die einen ähnlichen Trick anwendet. Sie überträgt ihre (auf die Regierungszeit begrenzten) Befugnisse dauerhaft auf eine externe Organisation, an der man irgendwie beteiligt ist. Damit entrechtet man das Volk in Bezug auf diese ursprünglich zeitlich begrenzten Befugnisse dauerhaft und macht sich so in diesen Bereichen zum Dauerbefugten ohne weitere Wählerbefragung. Das würde ich als stückweise Abschaffung der Demokratie ansehen. Und insbesondere eine wesentliche Kompetenzüberschreitung bei den Vereinbarungen, die diese Befugnisse abtreten. Irgendwas im Sinne von „unberechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag“.

    Diese ganze EU- und EURO-Konstruktion stellt im Prinzip genau diesen „Trick“ dar. Also stellt sich die Frage der Rechtsgültigkeit der Verträge, der Einklagbarkeit der daraus resultierenden Kosten (insbesondere Haftung für fremde Schulden) und was ggf. die haftungs- und strafrechtlichen Folgen für die Täter sind.

  45. Aufgrund meiner bürgerlichen Sozialisation und christlichen Erziehung erschreckt mich, dass mich der Gedanke umtreibt, nun sei es nicht nur an der Zeit, in Frankfurt vor dem neuen Sitz der EZB zu demonstrieren, sondern im Grunde müsste es in Deutschland, Österreich und den Niederlanden einen Generalstreik gegen diese Anmaßung der vermeintlich unabhängigen EZB-Führung geben. Dem Bericht von Herrn Piller in der FAZ…

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/entfremdung-zwischen-italien-und-deutschland-kommentar-13387129.html

    … ist zu entnehmen, dass man die Entscheidung in Italien als Sieg gegenüber Deutschland feiert und einer Umfrage zufolge mehr als die Hälfte der Italiener in Deutschland den größten Feind sehen. Friedensprojekt Euro? Pustekuchen! Altersvorsorge? Ebenfalls Pustekuchen!

    Manchmal kann ich die absurden Entscheidungen und Themen der derzeitigen Politik kaum für wahr halten und hoffe, doch noch aus einem bösen Albtraum zu erwachen.

  46. „Diese ganze EU- und EURO-Konstruktion stellt im Prinzip genau diesen “Trick” dar. Also stellt sich die Frage der Rechtsgültigkeit der Verträge, der Einklagbarkeit der daraus resultierenden Kosten (insbesondere Haftung für fremde Schulden) und was ggf. die haftungs- und strafrechtlichen Folgen für die Täter sind.“

    +++++++++++++++++++++++

    Karlsruhe hat doch immer mit einem JA-ABER klein beigegeben. Somit ist das ganze „Gaunerwerk“ höchstrichterlich legitimiert und legalisiert worden.

    Das JA-ABER ist ja bekannt, wenn das Auto zu 90% in der rechtmäßigen Parkzone und zu 10% in der Halteverbotszone steht. Das ist durchaus ein inkorrektes Parken, aber wer abschleppen läßt, muß Schadenersatz samt Abschleppkosten zahlen.

    Somit läßt sich da nichts machen. Peter Gauweiler hat oft geklagt und hatte nie Erfolg.

  47. … ist zu entnehmen, dass man die Entscheidung in Italien als Sieg gegenüber Deutschland feiert und einer Umfrage zufolge mehr als die Hälfte der Italiener in Deutschland den größten Feind sehen. Friedensprojekt Euro? Pustekuchen! Altersvorsorge? Ebenfalls Pustekuchen!

    ++++++++++++++++++++++++++

    Die Italiener waren mal 1950-1970 unsere einzigen Freunde. Außer in Italien waren wir damals nirgens willkommen. Nun haben wir durch diese Monopoly-Währung noch den letzten Freund verloren. Es ist zu Heulen!

  48. Die eurobonds hätten SPD/Grüne doch schon längst eingeführt gehabt, wäre Merkel nicht gewesen.
    Macht doch mal Vorschläge, was denn sonst gemacht werden soll, wenn wir nicht Chaos, Bürgerkrieg und Auflösung in Südeuropa auslösen wollen.
    Und diese Verantwortung haben wir zu dem Zeitpunkt übernommen, als KOHL den Euro hier diktatorisch aufoktroyierte. Die Südländer sollten mit dt. Währung die Exporte zahlen.
    Dass der Euro nun „angepasst“ wird, ist nur logisch. Schließlich wollen die USA uns Waren verkaufen. Darum wird der Euro auf die entsprechende Parität gebracht.
    Sonst kauft doch keiner die überteuerten Waren.
    Und was – Ersparnisse schmelzen – das Geld soll doch sowieso nicht auf der Bank sein, sondern das investiert ein „Gutmensch“ doch in Immobilien, Gold oder Waren.
    Ich weiß nicht, wie wir da wieder herauskommen, aber ich hoffe, Herr Lucke weiß das. Und Starbatty et. al.

  49. Mario Draghi war vor Antritt seines Amtes als Präsident der Europäischen Zentralbank Vice President bei Goldmann-Sachs. Ein Deal mit Goldman Sachs löste die Euro-Krise aus.

    Am Vorabend des griechischen Schuldenschnitts wurden Details bekannt, wie Goldman Sachs den Griechen half, die EU zu betrügen. Für Goldman war es ein extrem profitables Geschäft. Für die Euro-Zone war es das Initialereignis für die größte Krise ihrer Geschichte.

    Der vollständige Bericht kann hier gelesen werden: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39309/

  50. #60 sophismos (23. Jan 2015 23:01)

    Somit läßt sich da nichts machen. Peter Gauweiler hat oft geklagt und hatte nie Erfolg.

    Fragt sich nur, inwieweit Karlsruhe dazu berechtigt war so zu entscheiden und was irgendwelche Europäischen Gerichte für eine Berechtigung haben. Da dreht sich die Sache im Kreis und man legitimiert sich gegenseitig. Wenn das so rechtlich einwandfrei ist, gab es Designfehler im Grundgesetz.

    Im Endeffekt zählt das Resultat und das ist, daß ohne Befragung des Volkes der Staat stückweise aufgelöst wird.

    Gab es das schon mal irgendwann in der Geschichte, daß ein demokratisches Parlament einen Putsch betreibt zur Einführung einer (übergeordneten) Diktatur und das Volk einen Aufstand zur Erhaltung der Demokratie veranstaltet?

    Verdrehte Welt…

  51. #43 ridgleylisp (23. Jan 2015 21:23)
    Warum wird das nicht mehr thematisiert? Nichts gegen italiener – sie machen ja gutes Eis – aber von deren Wirtschaftspolitik ist nichts zu halten.
    ++++

    Politik alleine bringt es nicht.
    Die Industrie ist, außer ein paar Firmen in Norditalien, kaum noch wettbewerbsfähig.
    Ab Rom südwärts fängt praktisch Afrika an.
    Ansonsten ein wirklich schönes Land.
    Gute Lebensart (besonders für Reiche), besseres Wetter als bei uns, super Weine, gute Käsesorten, vorzügliche Küche usw..
    Ich wäre lieber ein reicher Italiener, als ein reicher Deutscher.
    Steuerhinterziehung ist in Italien auch viel einfacher, als in Deutschland.

    Trotzdem, dass Land wird zusehends stärker abgewirtschaftet. Der Mittelstand und die Minimalscheißer werden immer ärmer.

    Deshalb ist das Land hoch verschuldet und möchte Geld aus Deutschland.

  52. Ich frage nochmals so in die Runde. Was genau soll das System denn machen, außer zu versuchen, die Währung am Laufen zu halten?
    Sollen die Banken schließen, eure Sparguthaben null und nichtig erklärt werden, Leute aus ihren halb abbezahlten Häusern geworfen werden?
    Ist es nicht besser, einen Mittelweg zu finden, so wie Lucke (und andere) ihn anbieten?

  53. Hat sich mal jemand in Griechenland, Spanien, Italien umgeschaut? Es geht ganz einfach mit Google Streetview. In allen Haupt- und Nebenstraßen stehen in Südeuropa nagelneue Autos und Motorräder (aus Japan) und vor allem Motorroller (vermutlich aus China) massenhaft herum. Es sieht (gefühlt) so aus, als ob jeder Bewohner gleich mehrere Fahrzeuge hätte. Die Schulden der vergangenen Jahre haben diese Länder für den Konsum gemacht. Diese Schulden werden WIR jetzt begleichen. In Doitsland verzichten die Menschen aufs Auto, damit die Südländer es sich leisten können.

  54. #45 PI-User_HAM (23. Jan 2015 22:29)
    Ja die Schnapsnase Schulz habe ich erst gesehen.
    Sagt der zu Griechenland, was denken die Leute sich
    wollen bestimmen wie dort gewählt wird ja wo kommen
    wir da hin.
    Dazu Broder:

    In der Broder Reihe ‘Die Eurosafari’ sagt Martin Schulz etwas interessantes
    “Wäre die EU ein Staat und möchte in die WWU (Währungswirtschaftsunion) dann würde sie an den Aufnahmestatuten scheitern.”
    (Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments)

  55. #67 hiroshima (24. Jan 2015 00:45)
    Ja schon Jahrelang.
    Bei Neubauten lassen die immer auf den Dächern
    Stahleisen (Bewährung für Beton) raus stehen,
    somit ist das Haus noch nicht fertig und unterliegt
    keiner Steuer. Wer nicht am Tourismus verdient
    will in den Staatsdienst. Wen dehnen ein Auto
    kaputt geht, egal welche Preisklasse bleibt es
    stehen bis der Rost es sich holt, oder wird gleich
    den Hang runtergeschoben. Hänge sind auch
    gleich die Mülldeponien wen es zu Küste zu Weit ist
    denn das Meer verträgt auch noch ne menge.
    Schrotthändler bekommen große Augen,
    das wars denn schon, nützt nix auf ner Insel.
    Versicherungen Steuern Abgaben sind für die
    nur was für Kapitalisten und die alle sind
    Kommunistischer als Kommunisten.
    Selbst wen sie Hotelbesitzer oder oder oder sind.
    Die EU baut Straßen, setzt Windräder schafft
    eine Infrastruktur und wen alles fertig ist
    stehen die Baumaschinen und restliches Material
    am Wegesrand. Habe selbst 8 schwere Straßenbaumaschinen
    mitten in den Bergen verrosten sehen, die Reifen
    hatten zum teil sogar noch volle Luft drauf.
    Lange Rede kurzer Sinn, in Deutschland wächst
    das Geld auf den Bäumen.

  56. #67 hiroshima (24. Jan 2015 00:45)
    In Doitsland verzichten die Menschen aufs Auto,
    damit die Südländer es sich leisten können.

    Nicht nur das, wen du dir eines kaufst,
    bezahlste für andere gleich mit.
    Schau bei denen die Preise auch für Deutsche Autos.
    In der DDR hieß es, wen du ein billiges
    Auto suchst, musst du es neu kaufen
    denn billiger bekommst du es nie wieder.

  57. Geld drucken können die Italiener bestens!Nur um das verdienen müssen sich die Deutschen kümmern!

  58. #66 Exported_Biokartoffel (23. Jan 2015 23:52)

    Ich frage nochmals so in die Runde. Was genau soll das System denn machen, außer zu versuchen, die Währung am Laufen zu halten?

    Ist es nicht besser, einen Mittelweg zu finden, so wie Lucke (und andere) ihn anbieten?

    ______________________________________________

    Einen Mittelweg gibt es auf Dauer nicht.
    Genau Ihre Beschreibung kommt.
    So wie 1923 und 1948.
    Die Deutschen haben da Erfahrung.

    Für Sie und mich gilt doch auch:

    Entweder wir haben das Geld für unseren Haushalt oder nicht.
    Wenn nicht, bleibt uns die Eidesstattliche Versicherung und/oder die Privatinsolvenz.

    Wenn wir beide auf die Idee kommen, uns das Geld zu drucken, treffen wir uns im Knast.

  59. #45 PI-User_HAM (23. Jan 2015 22:29)
    Macht der Typ das eigentlich auch eigener Motivation um sein heißgeliebtes “Europa” schönzuschreiben oder wird der dafür bezahlt. Wenn ja von wem.
    ————————–
    Hahaha, von wegen Eigenmotivation.
    Bei soviel Kohle wäre ich auch motiviert:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahl-2014/tagegeld-repraesentations-und-residenzpauschale-so-sammelt-martin-schulz-zulagen-fuer-sein-monstergehalt_id_3860811.html

    Zahlenmäßig genauer geht es dann mit Google:
    „gehalt eu Parlamentspräsident“

  60. #69 adebar (24. Jan 2015 01:12)
    #67 hiroshima (24. Jan 2015 00:45)
    Die EU baut Straßen, setzt Windräder schafft
    eine Infrastruktur und wen alles fertig ist
    stehen die Baumaschinen und restliches Material am Wegesrand.

    ——————————
    Vielen Dank, für die nachträgliche Erklärung. Hab ichs doch gewußt.
    Ich war vor 10 Jahren mal auf Fuerteventura (Spanien). Es gab auf dieser Insel fast autobahnähnliche Straßen und Straßenkreuze. Fast leer. Wahrscheinlich mal geplant für überbordenden Tourismus. Das wurde dann wahrscheinlich auch mit EU-Geldern bezahlt.

  61. Auf dem Foto oben erinnert mich dieser Draghi irgendwie an Graf Zahl aus der Sesamstrasse. Das war doch ein Vampir ( Blutsauger)? Komisch, ich werde den Vergleich nicht los.

  62. Wieso Irrweg? Das Konzept dieser EU war von Anfang so irre. Das ist einfach der Plan. Deutsches Steuergeld für alle. Die Merkel tut halt etwas empört fürs Publikum.

  63. #67 hiroshima (24. Jan 2015 00:45)

    Hat sich mal jemand in Griechenland, Spanien, Italien umgeschaut? Es geht ganz einfach mit Google Streetview. In allen Haupt- und Nebenstraßen stehen in Südeuropa nagelneue Autos und Motorräder (aus Japan) und vor allem Motorroller (vermutlich aus China) massenhaft herum. Es sieht (gefühlt) so aus, als ob jeder Bewohner gleich mehrere Fahrzeuge hätte. Die Schulden der vergangenen Jahre haben diese Länder für den Konsum gemacht. Diese Schulden werden WIR jetzt begleichen. In Doitsland verzichten die Menschen aufs Auto, damit die Südländer es sich leisten können.
    ——————————–
    Klar, für den Konsum. Dort wird alles in Straßen etc. gesteckt. Für die Touris. D.h. es wurden Wohnungen/Häuser gebaut und hübsch eingerichtet. Die werden dann an Touris vermietet.
    Die Straßen (mit hübschen Straßenlaternen) hergerichtet, Infrastruktur wie überall Internet etc. geboten.
    Ich finde es nett von den Spaniern, dass sie ihr Land für uns Touris bequem machen.
    Was war das für Gequengel, als so die ersten dt. Touristen da Urlaub machten und immerzu rumnörgelten, wie armselig und nicht perfekt alles wäre! Echt furchtbar.
    Ich gönne den armen Spaniern auch die teils vorhandene, teils nur angestrebte gute Infrastruktur von ganzem Herzen.
    Ich weiß 100%, wenn ich nach Spanien fahre, dann finde ich dort fast alles so, wie ich es von zu Hause gewohnt bin. Ich kann mich drauf verlassen, wenn ich auf einmal einen Unfall habe, dass dort ein Krankenhaus in der Nähe ist, mit denselben Standards wie hier auch. Dass ich (und ihre arme Bevölkerung dort) überall Internetzugang haben, dass sie ihre Strände NICHT privatisieren sondern JEDEM zugänglich erhalten ohne „Kurtaxe“, dass sie ausgezeichnete Straßen haben usw. das alles kostet Geld. Sie bekommen/bekamen es von der EU. Wenigstens haben sie damit was für die Allgemeinheit getan, auch für uns. Was soll also das Gehetze? Sind Spanier dann doch nicht unsere Freunde? Ich dachte, sie sind es.
    Haben sie doch damals in der Nazi-Zeit als einziges europäisches Land arme dt. blonde Kinder aufgenommen, wegen Krieg, und haben sie wie ihre eigenen behandelt.
    Was in Spanien faul ist, wissen Spanier selber am besten. Aber bestimmt sind es nicht „schicke, neue Motorroller“. Deine eigene Schuld, wenn du dir von den Grünen einreden lässt, Deutsche sollen Fahrrad fahren, Mohammed kann dann Mercedes fahren.

  64. #75 abendland (24. Jan 2015 01:59)
    Vielen Dank, für die nachträgliche Erklärung. Hab ichs doch gewußt.
    Ich war vor 10 Jahren mal auf Fuerteventura (Spanien). Es gab auf dieser Insel fast autobahnähnliche Straßen und Straßenkreuze. Fast leer. Wahrscheinlich mal geplant für überbordenden Tourismus. Das wurde dann wahrscheinlich auch mit EU-Geldern bezahlt.
    —————–
    Die Spanier orientieren sich an den Deutschen. Daher bauen sie uns die Straßen so, wie sie glauben, dass WIR sie gern hätten. Sie fahren auch unsere alten, ausgemusterten Busse (von MAN) im ÖPN. Nie würden sie Engländer kaufen.
    Sie stellen auch brav Windräder auf, denn Deutschland sagt ja, dass das gut ist.
    Umgekehrt bekommen wir Gemüse aus Spanien. Spanien ist unser Obst- und Gemüsegarten.
    Ehrlich, was soll das Gehetze gegen Spanier hier?
    Es ist nicht die Schuld der Spanier, dass das Geldsystem ein Ponzi-System ist.
    D.h. in diesem System kommt jeder mal dran und profitiert dann davon.

  65. Als Sekundärliteratur empfehle ich hier den blog DEWION24 (gibt wahrscheinlich viele Blogs die das Thema hier behandeln).
    Unter anderem habe ich da das Zitat gefunden:

    Joshua Fishman alias Joschka Fischer alias Joseph Martin Fischer, Atlantiker, CFR-Komplize, ehem. “Die Grünen”:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind.

    Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen.

    Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.”

    (Fischer 2008 in den USA)

  66. „Die ich rief, die Geister,
    Werd’ ich nun nicht los.“

    Die kybernetischen Regelkreise von Währungen, und deren Wechselwirkungen in sich höchst unterscheidenden Volkswirtschaften begleiten die Menschheit solange es diese gibt. Das Problem ist, dass das flüchtige Tauschmittel Geld immer dorthin flüchtet wo das selbige sich am schnellsten vermehrt, und sich nicht um reale Werte zu kümmern braucht, solange alle an den Wert der Währung glauben. In solchen System waren die Saulanen die dann zu Paulanen wurden, siehe Draghi, immer hilfreich für diejenigen, welche es verstanden die Werte zu Lasten einer prosperierenden Volkswirtschaft zu nivellieren. Sehr -und zu- oft waren Kriege ein probates Mittel um den Wertetransfer gegen die reale Wertstellung zu ermöglichen, die dann wieder einen gemeinsamen Nullpunkt kallibrierten, auf den sich dann allerdings weniger Menschen zu beziehen brauchten, bis dann die Massen der Gutgläubigen wieder Überhand nahmen…

  67. #67 hiroshima (24. Jan 2015 00:45)
    Die Schulden der vergangenen Jahre haben diese Länder für den Konsum gemacht. Diese Schulden werden WIR jetzt begleichen. In Doitsland verzichten die Menschen aufs Auto, damit die Südländer es sich leisten können.
    ++++
    Irrtum!
    Deutschland hat bereits den Konsum für diese europäischen „Bongo-Bongo-Länder“ durch die EZB, durch den „Rettungsschirm“ und durch Target 2 finanziert.
    Alleine der Target 2 Saldo hat z. Zt. ein Defizit von 467 Milliarden Euro.
    Das ist der Betrag, den die Nationalbanken der EU-Bongo-Bongo-Länder unserer Nationalbank schulden.
    Normalerweise sollte derTarget 2 Saldo immer kurzfristig wieder ausgeglichen sein, was er aber nicht mehr ist, weil vor allem Griechenland, Portugal, Spanien, Frankreich und Italien total pleite sind!
    Dieses Geld ist futsch, genauso wie die über 100 Milliarden Euro, welche wir den Griechen direkt gegeben haben.
    Deutschland hat schätzungsweise den Konsum und die Einkommen der Menschen aus den Bongo-Bongo-Ländern bislang mit mehr als 1 Billion Euro subventioniert.
    Dieses Geld werden wir nie wieder sehen!
    Wenn der Euro krachen geht, was nicht mehr lange dauern wird, dann erst werden diese Zahlen überall publiziert!
    Vorher wird so getan, als wenn noch Chancen da sind, dass wir einen Teil dieser Gelder zurück bekommen könnten, um das Volk zu beruhigen.

  68. #1 Zensus (23. Jan 2015 19:12)

    Bedingungsloses Grundeinkommen für alle…

    Vergiss es, Deinen Müßiggang kannst Du Dir selber zahlen.

  69. #84 eule54

    Dieses Geld werden wir nie wieder sehen!
    ++++++++++++++++++++++++++

    Nicht nur das.

    Sie werden wie die Sieger des WK II das Komma in unseren Konten nach links rücken.

    Ich habe noch das Sparbuch meiner Mutter.
    Ihr Fleiss wurde mit einem Federstrich vernichtet.

    Die Anfänge sind schon gemacht durch die Null-Zinsen.

  70. Der Umweg über das staatlich kontrollierte Bankensystem verschleiert das Wesentliche dieser staatlich lizensierten Geldfälschung: Der Staat druckt das Geld und der Staat gibt es als erster aus.

    Wer das versteht und das enorme Ausmaß erkennt, bringt sein Vermögen in Sicherheit und kauft Sachwerte. Und wer es nicht versteht oder unterschätzt, läßt sich weiter vom Staat ausbeuten. Also ist die Teuerung eine Armen- und Dummensteuer.

Comments are closed.