khaled_memoryEs war der unumstößliche Beweis. Da demonstrierten am Montag scheinbar harmlose Bürger in Dresden gegen Asylbewerber. Und am nächsten Tag lag in eben dieser Stadt ein Asylbewerber tot auf der Straße. Die blonde Bestie, sie wurde beim Morden ertappt. Wieder einmal. Rassismus tötet. Immer wieder. Tag für Tag. Und so weiter. Wen interessierten da schon die tatsächlichen Todesumstände des zwanzigjährigen Khaled I. aus Eritrea. Man hatte seinen Blutzeugen. Das reichte.

Kurz nach der Tat gab es in Dresden, Leipzig, Potsdam und Berlin Gedenkveranstaltungen. „Gegen den rassistischen Normalzustand“ – denn selbstverständlich war das „fremdenfeindliche Klima“ in Deutschland schuld. Jeder wußte neue Schauermärchen zu erzählen. „Rache für Khaled“, skandierte der linksextreme Mob, der am Mittwoch in Leipzig um sich schlug. Einen Popanz hatte man sich da längst aufgebaut, der einfach alles rechtfertigte. Und die Medien machten fleißig mit.

Von angeblichen Ängsten der Asylbewerber wußte man zu berichten, vor Pegida, vor dem Extremismus aus der Mitte der Gesellschaft. Normale Ermittlungsschritte der Polizei wurden skandalisiert. Am weitesten lehnte sich der Grünen-Politiker Volker Beck aus dem Fenster, der Strafanzeige gegen die Ermittlungsbehörden stellte – und dafür eine Verleumdungsklage kassierte.

Opfer der eigenen Ideologie

Nein, die Medien haben aus der Vergangenheit nichts gelernt. Nicht aus dem angeblichen Mord in Sebnitz, nicht aus der angeblichen Ausländerhatz in Mügeln, nicht aus den vielen judenfeindlichen Überfällen, hinter denen stets Neonazis vermutet wurden, bis man die für gewöhnlich arabischen Täter faßte. Aus alledem hat man nichts gelernt. Und auch aus dem Mord in Dresden, der nun doch nicht ideologisch ausgebeutet werden kann, wird man nichts lernen.

So ist es eben, wenn Journalisten regelmäßig Opfer der eigenen Ideologie werden. Die Anwohner der Asylbewerberunterkunft schätzten die Lage realistischer ein. Es sei nur eine Frage der Zeit, „bis die sich gegenseitig aus dem Fenster stoßen“, sagte einer der Tagesschau. Nun ist klar. Ein Mitbewohner hat den jungen Mann ermordet. Kein Pegida-Demonstrant. Jemand aus Eritrea. Jemand, der wie er als Asylbewerber nach Deutschland kam.

(Auszug aus einem Artikel der „Jungen Freiheit“)


Wir stellen noch eine weitere Frage. Warum kennt jeder Khaled Bahray, aber niemand Dirk Wölke (Foto oben r.)?

Der 43-jährige Hörder Dirk Wölke war am ersten Weihnachtstag von Angehörigen tot in seiner Wohnung im Clarenberg gefunden worden. Nach der Obduktion seiner Leiche ging die Staatsanwaltschaft von einem gewaltsamen Tod Wölkes aus. Sie setzte eine Mordkommission ein. Dringend tatverdächtig ist ein 18-jährigen Asylbewerber, der erst im November 2014 in die Bundesrepublik Deutschland eingereist ist, um einen Asylantrag zu stellen.

Warum schafft es der Fall des ermordeten Deutschen Dirk Wölke lediglich auf eine hintere Seite in der lokalen Presse?

image_pdfimage_print

 

139 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, nein, ich weiß, es kommt einmal eine Zeit, da werden die Namen all der Deutschen genannt werden, die durch die Hand von Menschen umkamen, die aufgrund einer verfehlten Politik hier in Deutschland einreisen und gut leben können.
    Wir haben genug Blutzoll bezahlt.
    Es muß aufhören.
    Es reicht.

  2. Weil Dirk Wölke ein Deutscher ist, also ein Nazi, der es verdient hat, von brutalen Asylbetrügern ermordet zu werden. Nur Antifa – Deutsche sind gute Deutsche!
    Deutschland scheiße, auf Pi-News stehen die Beweise!

  3. Auch aus der JF:

    Der mutmaßliche Mörder von Khaled I. hat offenbar gezielt versucht, einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat zu konstruieren. Der mittlerweile geständige Mitbewohner von Khaled I., der 26 Jahre alte Hassan S., hatte gegenüber Medien von einer großen Furcht berichtet, in der angeblich die siebenköpfige Wohngemeinschaft von Asylbewerbern aus Eritrea seit den Pegida-Demonstrationen lebe. „Wir haben solche Angst“, sagte Hassan S. damals der Tagesschau.

    Nicht vergessen auch Daniel S., Johnny K und Irene S., ermordet durch den linksgrünen Faschismus!

  4. Das mit Dirk Wölke ist schnell erklärt – ihm fehlte der Migrationshintergrund und ein dunkler Teint.

    Demgegenüber der herzliche Killer von Khaled Bahray, der sogar noch für sein Opfer demonstrieren ging und nur kurzfristig vergessen hatte, dass er selbst der Killer war, guckst Du hier:

    http://www.bild.de/regional/dresden/verbrechen/khaleds-killer-gab-sich-als-opfer-39474978.bild.html

    Den Schneid muss man erstmal aufbringen – für sein Opfer in erster Reihe demonstrieren gehen!

    Diese Verwirrung und diese Untiefen der menschlichen Seele hatte die Causa Wölke eben nicht.

    Noch ein Wort zum Kinderschänder-Moralisten Volker Beck – mit seiner Anzeige hatte er juristisch gesehen durchaus nicht Unrecht.
    Aber wer lässt sich von einem KiFi-Gehilfen schon gerne moralische Vorhaltungen machen – die Gegenanzeige der GdP war also ebenso angebracht.
    Bevor der kleine Volker also die Späne aus den Augen seiner Gegner zieht, sollte er doch erst einmal seine adulten Parteikumpane aus den Körperöffnungen der habhaft gewordenen Minderjährigen ziehen.

  5. war ja nur ein deutscher.
    da braucht man keine breiten bündnisse oder runden tische.
    „breites bündnis“ ist übrigens mein persönliches unwort des jahres, man könnte es auch „hohlste phrase 2015“.
    jedes mal, wenn journalügner oder andere dummschwafler das wort in den mund nehmen kann ich kotzen.

  6. Jetzt bleibt die Frage ob die ganzen Bessermenschen weiterhin so laut „Rache für Khaled“ brüllen wo raus ist, dass er tatsächlich von einem anderen Asylbewerber erstochen wurde während der Gute bis zum Rand mit Drogen vollgepumpt war.

    Was wollen sie machen, den schuldigen Asylbewerber lynchen wie sie es den erhofften deutschen Tätern angedroht haben? Das wäre ja voll politisch unkorrekt, stattdessen bekommt der wahre Täter jetzt die volle Weichheit der deutschen Kuscheljustiz zu spüren und wird anschließend wohl auch noch zum Segeln geschickt, um seine ganzen Traumata zu verarbeiten…

    Was wollen wir wetten, dass es jetzt ganz plötzlich still um den Fall wird?

  7. Es ist schon komisch. Anscheinend ist der ganze Afrikanische Kontinent mit Informationen geflutet worden,wie man hier in Deutschland mit der Nazikeule seine eigenen Straftaten verschleiern kann.

    Den Linken sei dank, für diese Zustände.

  8. Ein Mord an einem Deutschen, schafft es nur in die Regionale Presse.
    Ist das Mordopfer Asylant oder Ausländer, so wird dieser Fall von Flensburg bis Berchtesgaden in der Presse herumgereicht, oft sogar auf Seite 1.

    Das ist nichts anderes als purer und nackter Rassismus!

  9. #6 kaeptnahab (24. Jan 2015 09:38)

    Man sollte alle „Hohlwörter“ sammeln und mit entsprechenden Karikaturen versehen als Buch herausgeben!

    Was den Fall Khaled betrifft, so hege ich insgeheim die Hoffnung, daß nicht alle Antifa und sonstigen Mitläufer, so borniert und verblödet sind, daß ihnen nicht so langsam diese hirnrissigen Indoktrinationen negativ auffallen.
    Man sollte ihnen allen zurufen: „Bediene dich deines EIGENEN Verstandes!“
    Nur „tote Fische“ schwimmen im Mainstream!

  10. OT:
    Ich bin jetzt kein Ermittler aber ich wüsste in welche Richtung ich bei diesen Stichworten ermitteln würde:

    Maria (19)
    hochschwanger
    mit Benzin übergossen und angezündet
    Täter versuchte sie zu erstechen
    Berlin-Neukölln
    Kurz vor ihrem Tod hat sie Mann angezeigt der sie bedrohte.

    Ein Wink mit dem Zaunpfahl: Pegida war es nicht und die NSU auch nicht 😉

    http://www.bild.de/regional/berlin/leiche/spaziergaenger-finden-tote-frau-in-waldstueck-39464720.bild.html

  11. # 4 loherian (24.1.2015; 9:36)

    Sauber eingeschenkt, Gevatter.So macht er’s recht, ohne falsche Zurückhaltung den Schweinebacken auf die dumm-antideutsche Fresse eingetreten.Auf dass ein jeder von uns sich zur rechten Zeit Erleichterung verschaffe.

  12. #8 kaeptnahab (24. Jan 2015 09:50)

    … “hohlste phrase 2015? nennen.

    was sind eure unwoerter des jahres?

    Willkommenskultur

    Wer mir willkommen ist bestimme ich selbst und nicht der Staat!

  13. 4 loherian (24. Jan 2015 09:36)

    Demgegenüber der herzliche Killer von Khaled Bahray, der sogar noch für sein Opfer demonstrieren ging und nur kurzfristig vergessen hatte, dass er selbst der Killer war

    Jetzt seid doch mal nicht so streng mit diesem unschuldigen Opfer des Kolonialismus und Rassismus! Der arme Kerl kann doch wahrscheinlich nicht mal seinen Namen unfallfrei schreiben, wie soll er sich da merken können, wen er drei Tage zuvor abgestochen hat? Nein, Leute, so einfach kann man es sich nicht machen. Da helfen nur mehr Mittel im K(r)ampf gegen rääääääächtzzzzz, stimmt’s Küstenbarbie?

  14. Heute gab in der Hannöverschen Zeitung HAZ eine Sonderseite mit Leserbriefen zu Pegida
    Durchweg alle Leserbriefe waren kritisch im Bezug zum Umgang mit Pegida.
    Hier wurden durchweg Medien und Politik zur Sachlichkeit aufgerufen
    Das zumindest scheint erreicht zu sein
    Das entsetzten der Unbeteiligten über die Berichterstattung

  15. Asylbewerber und bereits ansässige Türk/Arab/Nordafrikaner ziehen seit Jahren eine breite Blutspur durch Deutschland. Sie morden Deutsche und sie morden sich untereinander in einer viehischen Selbstverständlichkeit und Brutalität, die dem deutschen Michel den Atem verschlägt. Und was hören wir mal wieder von dem Politpack, das ununterbrochen Nazis herbeihalluziniert?

    Der Linkenpolitiker Sebastian Scheel (39) räumte ein, man hätte vorsichtiger sein können. Allerdings hätten wegen des nicht gerade positiven gesellschaftlichen Klimas in Dresden viele Flüchlinge einen fremdenfeindlichen Hintergrund befürchtet.

    Weil ihr Linksschwachmmaten denen ununterbrochen sowas einredet! Und selbst das „nicht gerade positive Klima in Dresden“ existiert: Deshalb zieht noch lange keiner los und ersticht Asylanten. Man setzt sich argumentativ auseinander; man will einen Großteil von ihnen nicht – aber deshalb zieht keiner los und mordet. Das Morden ist die Domäne eingeschleppter Gewaltkulturen. Und seit Jahrzehnten die feuchte phantasie aller möglichen Politiker. Nicht aber die Realität.

    Der stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (40, SPD) erklärte erneut: „Ich habe immer davor gewarnt, mit Spekulationen bestimmte Stimmungen anzuheizen. Jetzt geht es darum, an die Angehörigen zu denken und nicht politisches Kapital daraus zu schlagen.“

    Natürlich nicht. Wäre der Täter tatsächlich Deutscher gewesen, was meinst du, wie du dann politisches Kapital daraus geschlagen hättest, du widerlicher Heuchling.

    Auch der Landtagsabgeordnete Valentin Lippmann (24, Grüne) würdigte den Ermittlungserfolg: „Es ist gut, dass die Ermittlungen so zügig abgeschlossen werden konnten.“ Gleichzeitig warnte er davor, die Tat zu instrumentalisieren: „Die Würde des Opfers sollte im Vordergrund stehen.“

    Mit kommt gerade das Abendbrot von gestern hoch.

    Ähnlich äußerte sich Eric Hattke (23, Sprecher Dresden für Alle): „Es bleibt eine tragische Geschichte, die alle Beteiligten zum Nachdenken anregen sollte. In der aufgeheizten Stimmung in Dresden dürfen wir niemals vergessen, um wen es hier eigentlich geht“.

    Es geht um mordende Asylbewerber. Scheint dem Dulli für Alle entfallen zu sein.

    Linke-Parteichef Rico Gebhardt (51) sieht trotz des Ermittlungsergebnisses ein klares Problem mit Rassismus und Ausländerhass. „Die schnelle Aufklärung wird hoffentlich einen Beitrag dazu leisten, verlorenes Vertrauen angesichts der Pannen zu Beginn der Ermittlungsarbeiten wiederzugewinnen. „Entsetzt sind wir jedoch weiterhin von den zum Teil zynischen, menschenverachtenden und rassistischen Kommentaren. Mord ist Mord, da ist kein Platz für Häme und Hass.“

    Du bist so dermaßen verlogen, daß sich selbst die Brühlsche Terrasse windet!

    https://mopo24.de/#!nachrichten/stimmen-zu-khaleds-moerder-4035

  16. Diesen Skandal sollten die morgigen Dresdner Spaziergänger unbedingt auf Plakaten thematisieren und auch, dass Gutmensch Herbert Grönemeyer am Montag ein Konzert für Mörder und Betrüger und für die Befürworter der Islamisierung geben will.

    Drehen wir jetzt den Spieß um und bekämpfen wir mit legalen Mitteln den linksgrünen Faschismus der 68erInnen-Verbrecher. Die Kriminalitätsstatistik, die Terroranschläge von Paris und Verviers, die hohen Mieten, die hohen Strompreise, die hohen Steuern (alles Folgen des linksgrünen Faschismus) sprechen für sich!

    Gebt linksgrünen FaschistInnen keine Chance!

    Kein Fußbreit den 68er_innen!

    Here to stay! 🙂

  17. Nein, die Medien haben aus der Vergangenheit nichts gelernt. Nicht aus dem angeblichen Mord in Sebnitz, nicht aus der angeblichen Ausländerhatz in Mügeln, nicht aus den vielen judenfeindlichen Überfällen, hinter denen stets Neonazis vermutet wurden, bis man die für gewöhnlich arabischen Täter faßte. Aus alledem hat man nichts gelernt. Und auch aus dem Mord in Dresden, der nun doch nicht ideologisch ausgebeutet werden kann, wird man nichts lernen.

    Dem möchte ich aufs Entschiedenste widersprechen! Natürlich haben die Medien aus all diesen Fällen gelernt, nämlich dass sie mit ihrer widerwärtigen Gegen-Rechts-Propaganda problemlos durchkommen. Dass ihnen – von ein paar „rechtsextremen Blogs“ abgesehen – niemand auf die Finger (oder gar woandershin) haut. Der Lerneffekt ist da, und er lautet:

    Beim nächsten mal wieder. Why not?

  18. „Wir stellen noch eine weitere Frage. Warum kennt jeder Khaled Bahray, aber niemand Dirk Wölke (Foto oben r.)?“

    Ich hatte den Artikel bereits bei der Jungen Freiheit gelesen. Die von PI angehängte Frage, öffnet einen wichtigen Kontext, der entgangen war.

    Es ist ein beschämender Vorgang wie entlarvender Vorgang.
    Beschämend weil der Tod eines Menschen instrumentalisiert wurde und entlarvend, weil unterschieden wird ob das Opfer farbig oder weis ist.

    Ich bin mir unklar darüber was abstoßender ist. Es ist erschütternd wie weit der „linke“ Block bereit ist zu gehen, um seinen Machterhalt innerhalb der Gesellschaft zu erhalte

  19. Vertreter des muslimischen Zentrums aus Dresden sprachen sogar von Bahray als “erstem Pegida-Opfer”.

    Kein Politiker, keine Organisation entschuldigt sich bei den Dresdener Bürgern für den ungeheuren Rufmord an unbescholtenen Bürgern!

    Die Medien nehmen das Thema schnell aus den Schlagzeilen, damit die heiklen Anschuldigungen in Vergessenheit geraten!

  20. Wie kann es sein,dass sich die Menschen der Realität verschließen? Sehen die Linken denn nicht, dass sie durch ihre Haltung Menschen töten?
    Wenn ein Deutscher stirbt ist es ja nicht der Rede wert…aber die Asylbetrüger löschen sich doch auch gegenseitig aus, schließt man in diesem Fall Augen und Ohren um damit zu leben? Ich verstehe nicht, wie man die Bedrohung der Asylis und radikalen Moslems nicht erkennen kann und sich alles schön redet…bis es dann die eigene Familie trifft.

  21. Der tragische Todesfall Dirk Wölke kann eben nicht für Medienkampagnen und Meinungsmache instrumentalisiert werden.

  22. Ich bin dafür, bei dem nächsten Spaziergang auch „RIP Khaled-RIP Realität“ Plakate zu tragen.

  23. Dieser krankhafte Selbsthass auf die eigene Bevölkerung. Die Eliten suhlen sich darin, die Deutschen als abscheulich zu pflegen. Da werden tausende Deutsche, die von Migranten getötet wurden und werden nicht einmal erwähnt. Aber jeder Migranten ist wertvoll, wird inGold aufgewogen. Eigentlich nur ein logischer Gedanke. Daran hängt eine milliardenschwere Sozialindustrie. Diese hochorganisierten Mafiastrukturen reichen in jeden Winkel der Politik. Es ist für diese akademisierten Sozialschmarotzer überlebenswichtig, genau diesen politischen Mehltau aufrecht zu erhalten. Kostenloser Mut. Alle Kosten werden auf die kleinen Leute übertragen, die sich vor lauter Arbeit kaum noch wehren können. Weshalb soll denn über mehrere tausend Mordopfer berichtet werden, wenn der Goldesel Migrantenindustrie so unfassbar viel Geld abwirft? Dort oben sitzen Wirtschaftsverbrecher in jahrzehntelang funktionierenden Absahnerstrukturen…

  24. #18 Athenagoras (24. Jan 2015 10:12)

    PEGIDA ist dafür verantwortlich, dass immer mehr Muslime angegriffen werden, sagt Mazjek.

    Der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek sagte unlängst:

    “Wir können den Extremismus, den sogenannten Islamismus, am Besten mit dem Islam bekämpfen. Durch Bildung, durch Aufklärung.”

    Feuer wird auch am besten mit Benzin gelöscht….

    Mazyek nutzt auch schon mal Verbrechen seiner rechtgläubigen GlaubensbrüderInnen um vor „Rechts“ zu warnen.

    Als sein Glaubensbruder Mohammed Merah im März 2012 in Montaban drei französische Fallschirmjäger und vier jüdische Kinder erschoss, sagte der syrische FDP-Politker, dieser Terroranschlag „atme den Geist der NSU“.

    Zu den Anschlägen auf Moscheen in den letzten Monaten sei gesagt, dass ein Großteil auf das Konto von „Migranten“ ging!

  25. OT

    Der SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel hat am Freitagabend völlig überraschend an einer Diskussionsveranstaltung mit Pegida-Anhängern in Dresden teilgenommen. Zu der Gesprächsrunde hatte die Landeszentrale für politische Bildung eingeladen. Gabriel sagte, er sei als Privatmann gekommen um zuzuhören. An der Diskussion nahmen sowohl Anhänger als auch Gegner der islamkritischen Pegida teil.

    Wer vo Pegida hat eigentlich an dieser Veranstaltung teil genommen?

  26. Krimineller Abschaum der Welt, willkommen in Deutschland. Ein „breites Bündnis“ für Verbrecher heißt euch herzlich willkommen!

    Die Polizei hat das Foto des Verdächtigen im Mordfall Dirk Wölke veröffentlicht. Die Polizei hatte seine DNA-Spuren in der Wohnung des Getöteten am Clarenberg gefunden. Der 18-jährige Asylbewerber aus Algerien sitzt in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte, der erst seit Mitte November in Deutschland registriert ist und seitdem mehrfach wegen Raubes und Körperverletzung aufgefallen war, hat die Tat bestritten.

    http://www.radio912.de/infos/dortmund/nachrichten/art749,999176

  27. Hätte jemand für Dirk Wölke eine Demonstration organisiert, hätte die Gutmenschenpresse tagein, tagaus geschrien, NAZIS würden seinen Fall INTRUMENTALISIEREN, um ihre DRECKIGEN und AUSLÄNDERFEINDLICHEN Ziele zu verfolgen.

  28. #27 7berjer

    Für jedes Opfer ein Plakat!
    Das wären dann mindestens 7000!

    Ich erinnere an:
    Irene S. Job-Center Neuss
    Mutter eines 1-jährigen Kindes!

  29. Lese ich den Artikel, lese ich die Kommentare, Verweise … und fasse einmal alles zusammen, komme ich auf ein klares, einheitliches Fazit:

    Das Problem steht Links!

    Und das hätte man auch vorhersehen können, wenn man Menschen mit „ich-liebe-doch-alle-Menschen“ – Hintergrund, die mit Staaatsmorden nicht das geringste Problem haben, in unsere Parlamente hineinlässt.

    Es hat bezüglich der „DDR“ genau das gefehlt, was bezüglich des Dritten Reiches Nürnberg war.

    Und das haben wir nun davon!

  30. http://www.focus.de/panorama/welt/verdaechtiger-gefasst-schwangere-frau-in-berlin-bei-lebendigem-leib-verbrannt_id_4427681.html

    Laut Informationen von „Bild“ soll die junge Frau zwei Stiche in den Bauch erlitten haben. Als dieser Tötungsversuch misslang habe der Täter sie mit Benzin übergossen und angezündet haben. Die Zeitung schreibt weiter, dass das Opfer wenige Tage vor der Tat einen Mann angezeigt habe, der sie bedroht haben soll.

    Aber Hallo, dass sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Laut Information von Bild ?!!!
    …das Opfer habe wenige Tage vor der Tat einen Mann angezeigt, der sie bedroht haben soll.

    Fazit: Nach dem Motto im alltäglichen Rassismus gegen das eigene deutsche Volk ist wieder was dumm gelaufen. Was nicht sein darf, ist nicht!

    Keiner kann jemanden dazu zwingen, klüger zu werden und demnach aber auch wohl kaum auch noch dümmer!

    Dirk Wölke taugt eben auch nicht für Medienkampagnen und verdummende Meinungsmache und siehe auch hier mit dem Resultat,dumm gelaufen!
    http://www.bild.de/regional/dresden/verbrechen/khaleds-killer-gab-sich-als-opfer-39474978.bild.html

  31. #18 Athenagoras (24. Jan 2015 10:12)

    PEGIDA ist dafür verantwortlich, dass immer mehr Muslime angegriffen werden, sagt Mazjek. Vorsicht beim Lesen, hoher Kotzfaktor:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/vorsitzender-des-zentralrats-der-muslime-im-interview-mazyek-in-deutschland-gibt-es-anschlaege-auf-moscheen-fast-im-wochentakt_id_4427467.html

    Klar, zum Kotzen dämlich, was der Islam-Propagandist Mazyek wieder aus seinem Scharia-Hirn hervor rülpst. Und auch ich ärgere mich sehr darüber, wie angeblich seriöse Medien immer wieder einem Berufslügner wie Mazyek ein Forum für dessen hässliche Absonderungen geben, wo man doch weiß, dass nichts davon wahr ist, nicht einmal wenn er über das Wetter spricht, kann man diesem verschlagenenen Halb-Orientalen trauen.

    Aber sehen wir mal das Positive: 90 % der Leserkommentare lassen kein gutes Haar an dieser syrischen Flitzpiepe. Und zwar nicht – wie ich jetzt aus Wut über den feisten, dreisten Brocken – mit verbalen Verunglimpfungen, sondern klarer, fundierter Islamkritik. Und das gilt für ganz viele bösartige und dumme Artikel der letzen Wochen in den „Qualitätsmedien“, die von den Foristen in der Luft zerrissen werden. Sportsfreund Kohler in der FAZ weiß ein Lied davon zu singen und outet sich mit seiner arroganten Verachtung der eigenen Leserschaft immer mehr als FAZke, mit dem schon als Kind keiner spielen wollte.

    PEGIDA wirkt definitiv, viele Menschen wachen auf. Der Ruf „Lügenpresse“ kommt eben nicht mehr von rechtsaußen, sondern hat die bürgerliche Mitte unseres Landes erreicht, er kommt aus den Kehlen der Menschen, die hier den Laden durch ihre Arbeit und ihre Steuern am Laufen halten. Es ist klar abzusehen, dass sich der Rückgang der Verkaufszahlen der Lügenpresse dramatisch fortsetzen wird, da deren ideologisch verbohrte Macher nicht in der Lage sind, ihre Irrtümer zu erkennen und gegenzusteuern – z.B. mit fairer Berichterstattung und einer klaren Trennung von Berichten und Kommentaren.

    Leute, seid nicht so depressiv! Es tut sich was in diesem unserem Lande.

  32. #1 Marie-Belen (24. Jan 2015 09:27)
    Ich hoffe, nein, ich weiß, es kommt einmal eine Zeit, da werden die Namen all der Deutschen genannt werden, die durch die Hand von Menschen umkamen, die aufgrund einer verfehlten Politik hier in Deutschland einreisen und gut leben können.
    Wir haben genug Blutzoll bezahlt.
    Es muß aufhören.
    Es reicht.

    […]die durch die Hand von Menschen umkamen, die aufgrund einer verfehlten Politik hier in Deutschland einreisen und gut leben können.

    Primitivkulturen, die sich hier breitmachen wollen

  33. #11 der dude (24. Jan 2015 09:55)
    OT:
    Ich bin jetzt kein Ermittler aber ich wüsste in welche Richtung ich bei diesen Stichworten ermitteln würde:

    Maria (19)
    hochschwanger
    mit Benzin übergossen und angezündet
    Täter versuchte sie zu erstechen
    Berlin-Neukölln
    Kurz vor ihrem Tod hat sie Mann angezeigt der sie bedrohte.

    Ein Wink mit dem Zaunpfahl: Pegida war es nicht und die NSU auch nicht 😉

    http://www.bild.de/regional/berlin/leiche/spaziergaenger-finden-tote-frau-in-waldstueck-39464720.bild.html
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Es ist traurig, daß ein so junges Mädchen auf so grausame Weise ermordet wurde.

    Wenn ich so etwas lese, wünsche ich mir die Einführung der Todesstrafe.

    Lebenslänglich im Kuschelknast, mit rundum Versorgung ,Fernseher, Schwimmbad und Turnhalle,ist für den Mörder nur eine Belohnung.

  34. Wird Grönemeyer zu den Lügen von Pegida-Gegnern im Fall des ermordeten Eritreers, sowie der Kampagne seitens der Medien gegen unbescholtene Dresdner Bürger öffentlich Stellung nehmen?

    Wird er seine Teilnahme absagen, nachdem der Mörder nun leider kein Rassist ist?

    Was sagt er zu der Tatsache, daß bei der Anti-Pegida auch der Mörder von Khaled in erster Reihe mitmarschierte?

  35. Dann lasst uns zukünftig für jeden umgebrachten Deutschen das Gleiche tun!!!!!!!

  36. Warum kennt niemand Thorsten Tragelehn, Samuel Fischer, Timo Hinrichs, Thomas Pötschke, Roland Krüger, Sebastian Obersojer, Martin Hinkel, Gerald Norbert Michels, Ralf Jakob Lutz, Ingo Grebert, Kirsten Späinghaus-Flick, Michael Erkelenz, Heinz-Peter Braun, Markus Jobst, Klaus März, Georg Schachner, Konrad Hierl, Friedrich Stöcklein, Gerhard Kaindl, Harald Poppe, Rene Grubert, Karl-Heinz Loibl, Robert Gebler, Alfred Maier… ❓ ❓ ❓

    https://akivoegwerner.wordpress.com/2012/02/23/liste-der-von-auslandern-ermordeten-deutschen/

    http://tragelehn.onpw.de/

  37. #52 gegendenstrom (24. Jan 2015 10:56)

    Mich auch! Hatte bei „flotte Frisur“ bitteren Sarkasmustag vergessen.

  38. #13 Cendrillon (24. Jan 2015 09:58)
    #8 kaeptnahab (24. Jan 2015 09:50)

    … “hohlste phrase 2015? nennen.

    was sind eure unwoerter des jahres?

    Willkommenskultur

    Wer mir willkommen ist bestimme ich selbst und nicht der Staat!
    ——————–

    Abschiebekultur, wäre doch mal ein Willkommenswort des Jahres,

    oder vielleicht sollten wir die Begrifflichkeit etablieren, uns über eine

    „mangelnde Abschiedskultur gegenüber Sozialschmarotzern und invasiven Parallelgeselschaften“

    zu beklagen.

    Oder gleich ein ganzer Slogan:

    Lieber jetzt eine umfassende antiislamische Abschiedskultur, als einen irreveriblen islamischen Kulturabschied!

  39. Gibt es eigentlich irgendwo eine Entschuldigung seitens der dreckigen, linksgrünversifften Medien?

  40. #23 toll_toller_tolerant (24. Jan 2015 10:16)
    Dem möchte ich aufs Entschiedenste widersprechen! Natürlich haben die Medien aus all diesen Fällen gelernt, nämlich dass sie mit ihrer widerwärtigen Gegen-Rechts-Propaganda problemlos durchkommen. Dass ihnen – von ein paar “rechtsextremen Blogs” abgesehen – niemand auf die Finger (oder gar woandershin) haut. Der Lerneffekt ist da, und er lautet:

    Beim nächsten mal wieder. Why not?

    Stimmt so (gottlob!) nicht. Sie bekommmen in ihren Leserforen mächtig auf die Finger. Im Augenblick sind sie in dem Stadium, wo sie sich in Entrüstung aalen und immer mehr von der Leserschaft abschotten, indem sie sich selbst einreden, das seien nur fiese Rechtsextremisten, die sowas posten, auf die man gerne verzichten könne. Dumm nur, wenn reihenweise Stammposter darunter sind, die dem Blatt lange die Treue gehalten haben. Auf Dauer können sie das aber nicht aufrechterhalten und werden im eigenen Interesse wieder auf die Leserschaft zugehen müssen – und instinktiv spüren sie das auch.

  41. Wobei sich allerdings bei Dirk W. die Frage stellt-wie kann er in seiner Wohnung von dem Algerier ermordet werden?
    Ich lasse auf jeden Fall freiwillig keine orientalische Fachkraft in meine vier Wände rein.
    Typischer Fall von „selbst dran schuld“
    Manche lernens zu spät
    Friede seiner Asche

  42. OT
    Meedia-Wildschwein Stefan Winterbauer reibt sich an deutscher Fest-Eiche

    Der Pegida-Blogger: die publizistische Spielwiese des Anti-Islam-Kommentierers Nicolaus Fest

    Kleinkarierter Billig-Verriss. Jeder weitere Kommentar überflüssig.

    http://meedia.de/2015/01/23/der-pegida-blogger-die-publizistische-spielwiese-des-anti-islam-kommentierers-nicolaus-fest/

    Hier geht’s direkt zum Nicolaus-Fest-Blog, der wie üblich in deutschen Mainstream-Medien von meedia nicht direkt verlinkt wird.

    http://nicolaus-fest.de/

    An dieser Stelle ein großes, ehrliches Lob an PI-NEWS. Auf dieser Webseite wird nach außen verlinkt. PI hat das Internet verstanden. Die Mainstream-Nachrichtenportale nicht. Die verlinken nur auf sich selbst.

  43. #54 Babieca

    Diese Arabs sind bei uns jetzt weniger anzutreffen.
    Dafür aber Schwarze.
    Die sind nicht nur schwarz, sondern richtig blau-schwarz.

    Stell Dir vor, in unserer schwäbischen Provinz.
    Scharenweise Neger! Man glaubt, man hat sich verlaufen!

  44. #39 Babieca (24. Jan 2015 10:37)
    Krimineller Abschaum der Welt, willkommen in Deutschland. Ein “breites Bündnis” für Verbrecher heißt euch herzlich willkommen!

    Die Polizei hat das Foto des Verdächtigen im Mordfall Dirk Wölke veröffentlicht. Die Polizei hatte seine DNA-Spuren in der Wohnung des Getöteten am Clarenberg gefunden. Der 18-jährige Asylbewerber aus Algerien sitzt in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte, der erst seit Mitte November in Deutschland registriert ist und seitdem mehrfach wegen Raubes und Körperverletzung aufgefallen war, hat die Tat bestritten.

    http://www.radio912.de/infos/dortmund/nachrichten/art749,999176

    Vor meinem geistigen Auge läuft gerade ein Bild ab, wie sich politisch Verantwortliche in den Heimatländern dieser Bereicherer kreischend vor lachen auf den Boden wälzen und sich gegenseitig mit der Hand abklatschen, wenn sie die Blödheit der Deutschen sehen, den Abschaum der Welt bei sich willkommen zu heißen, den man bei den Deutschen vor der Tür ablädt.

  45. O.T. Diez-Kolumne bei SPON

    Ich möchte hier mal die aktuelle Kolumne von Georg Diez verlinken weil sie für mich den vorläufigen Höhepunkt der Lügenpresse in Bezug auf PEGIDA darstellt und danach meinen Leserbeitrag dazu veröffentlichen weil der bei SPON eh keine Chance hat durch die Zensur zu kommen:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-diez-ueber-pegida-bachmann-und-jauch-a-1014663.html

    Und hier meine Antwort darauf:

    Respekt Herr Diez!

    Auf der nach oben offenen Bullshit-Skala haben Sie in Ihrem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Augstein jetzt wieder die Führung übernommen. Einfach kann das nicht gewesen sein, Sie haben es dennoch geschafft!

    Hier von „Wuthorden“ zu schreiben (Sie hatten übrigens noch vergesen zu erwähnen das die im letzten Jahr schon anfingen gemeingefährliche Weihnachtslieder zu singen), wow, das ist Karl-Eduard von Schnitzler würdig! Sie haben völlig Recht, wie kann man bloß damit anfangen „zu erklären, zu verstehen, zu differenzieren“, mit der Nazikeule drauf und gut ist. Und dann noch der Begriff „Jagdbraun“, den hatte ich bislang noch nie gehört, ist der Ihnen so ganz allein eingefallen oder brauchten Sie dafür Hilfe?

    Wenn ich Ihren, insgesamt etwas verquasten Artikel, richtig verstehe, sind Sie irgendwie der Meinug die Medien würden nicht hart genug auf Pegida einprügeln. Da drängt sich natürlich die Frage auf in welchem Paralleluniversum Sie die lezten Monate verbracht haben und vor allem, wie kamen Sie dahin und wieder zurück?

    Ich bin mir natürlich völlig im Klaren darüber das mein Beitrag keinerlei Chance hat durch die Zensur bei SPON zu kommen. Ich habe mich deshalb entschieden meinen Beitrag nochmal wortgleich bei PI-news zu veröffentlichen. Keine Angst, ich werde Ihre Kolumne bei SPON natürlich verlinken, soviel Unsinn wie Sie hier in einem einzigen Artikel unterbrachten, kann gar nicht von genug Menschen gelesen werden.

  46. #49 gegendenstrom (24. Jan 2015 10:54)

    Wird Grönemeyer zu den Lügen von Pegida-Gegnern im Fall des ermordeten Eritreers, sowie der Kampagne seitens der Medien gegen unbescholtene Dresdner Bürger öffentlich Stellung nehmen?

    Wird er seine Teilnahme absagen, nachdem der Mörder nun leider kein Rassist ist?

    Was sagt er zu der Tatsache, daß bei der Anti-Pegida auch der Mörder von Khaled in erster Reihe mitmarschierte?

    Das wüsste ich von „Gröli“ auch gerne mal. Aber er wird dazu schweigen und sich lieber ein paar feine Tröpfchen hinter die edle Gutmenschen-Binde kippen und sich weiter erhaben fühlen über die tumben Deutschen, die sein Luxus-Dasein finanzieren.

    Da lob‘ ich mir meinen einzig wahren Grönemeyer, der eben kapiert hat, das Grönemeyer nur für unterhaltsamen Nonsens steht und der erst gar nicht versucht, mich aus dem Rotweingürtel Londons heraus zu belehren, was ich zu denken und zu fühlen habe:

    https://www.youtube.com/watch?v=NBzdVdtGMyc

  47. Was da bei der Lügenpresse an Grünschnäbeln an der Mod-Taste sitzt, konnte man neulich im Kommentarbereich lesen. Es ging dort um die Forderung, die Welt möge sich für ihre unmöglichen Berichte zu der Hetze gegen Pegida/Deutsche sind Nazis im Fall des Eritreers entschuldigen. Und was kam da vom Moderator? Hier der Austausch im Kontext, die entscheidende Stelle habe ich gefettet:

    Andi: Die Strafanzeige des Grünen-Innenpolitiker Volker Beck wegen Strafvereitelung im Amt zeigt angesichts dieser Faktenlage, dass ein „normaler“ politischer Umgang mit der ganzen Problematik nicht mehr möglich ist. Hier werden, über Menschenleben hinweg, politische Positionen ausgefochten.

    DIE WELT Moderator -> Andi: Jetzt wäre der Moment, in diesem Forum damit aufzuhören.

    Wahrheitsministerium -> DIE WELT Moderator: Aber für WELT wäre der Moment darüber einen Artikel zu bringen, meint Ihr nicht?

    Andi -> DIE WELT Moderator: Ich erinnere Sie an diesen Artikel http://www.welt.de/politik/deu

    DIE WELT Moderator -> Andi: Naja, Deutschland wurde eben nun einmal von Nationalsozialisten regiert und das ist nicht gut ausgegangen. Irgendwie verständlich, dass man da besonders sensibel reagiert, wenn auf die Wand eines toten Asylbewerbers Hakenkreuze geschmiert werden. Eine besonnene Berichterstattung sollte aber immer verlangt werden.

    Pat Riot -> DIE WELT Moderator: Hakenkreuze kann aber jeder malen. Das sollte man nicht vergessen.

    Irgendwie verständlich, daß aus Viertelhirnen nur Mist kommt.

    Ritz-Rebecca und Backnang und die Dresdner Synagoge zeigen, wie schnell Moslems und Linke gelernt haben, daß man nur ein Hakenkreuz pinseln muß, damit die Lügenpresse übers Stöckchen springt.

    Das wußte der Restaurant-Ägypter

    http://www.pi-news.net/2014/06/berlin-versicherungsbetrug-statt-rechter-terror/

    Das wußten die Restaurant-Tunesier, die auch Hakenkreuze sprühten:

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/panorama/lokal-angezuendet-brandstifter-werden-ausgewiesen-id443881.html

    Was macht eigentlich Vorra?

  48. Was da bei der Lügenpresse an Grünschnäbeln an der Löschtaste sitzt, konnte man neulich im Kommentarbereich der Welt lesen. Es ging dort um die Forderung, die Welt möge sich für ihre unmöglichen Berichte zu der Hetze gegen Pegida/Deutsche sind Nazis im Fall des Eritreers entschuldigen. Und was kam da vom Moderator? Hier der Austausch im Kontext, die entscheidende Stelle habe ich gefettet:

    Andi: Die Strafanzeige des Grünen-Innenpolitiker Volker Beck wegen Strafvereitelung im Amt zeigt angesichts dieser Faktenlage, dass ein „normaler“ politischer Umgang mit der ganzen Problematik nicht mehr möglich ist. Hier werden, über Menschenleben hinweg, politische Positionen ausgefochten.

    DIE WELT Moderator -> Andi: Jetzt wäre der Moment, in diesem Forum damit aufzuhören.

    Wahrheitsministerium -> DIE WELT Moderator: Aber für WELT wäre der Moment darüber einen Artikel zu bringen, meint Ihr nicht?

    Andi -> DIE WELT Moderator: Ich erinnere Sie an diesen Artikel http:// www. welt.de/politik/deu…

    DIE WELT Moderator -> Andi: Naja, Deutschland wurde eben nun einmal von Nationalsozialisten regiert und das ist nicht gut ausgegangen. Irgendwie verständlich, dass man da besonders sensibel reagiert, wenn auf die Wand eines toten Asylbewerbers Hakenkreuze geschmiert werden. Eine besonnene Berichterstattung sollte aber immer verlangt werden.

    Pat Riot -> DIE WELT Moderator: Hakenkreuze kann aber jeder malen. Das sollte man nicht vergessen.

    Irgendwie verständlich, daß aus Viertelhirnen nur Mist kommt.

    Ritz-Rebecca und Backnang und die Dresdner Synagoge zeigen, wie schnell Moslems und Linke gelernt haben, daß man nur ein Hakenkreuz pinseln muß, damit die Lügenpresse übers Stöckchen springt.

    Das wußte der Restaurant-Ägypter

    http://www.pi-news.net/2014/06/berlin-versicherungsbetrug-statt-rechter-terror/

    Das wußten die Restaurant-Tunesier, die auch Hakenkreuze sprühten:

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/panorama/lokal-angezuendet-brandstifter-werden-ausgewiesen-id443881.html

    Was macht eigentlich Vorra?

  49. Wir kämpfen weiter !!!

    Die Zeit arbeitet für uns ! Jeden Tag wird unser Land weiter mit massenhafter Überflutung von bildungsfernen Asylbewerbern geflutet! Überall im Lande wird der rechtschaffene Normalbürger zunehmend mit diesen unser Land bereichenden Menschen konfrontiert! Gleichzeitig bangen immer mehr anständige rechtschaffene, Deutsche und viele integrierte ausländische Mitbürger um ihre Ersparnisse, Altersvorsorge und die Zukunft Deutschlands! Die Mieten steigen immer mehr, letzte Grünanlagen in den Wohngebieten, die als Erholungsraum u. Spielplatz für die dort ansässigen Bewohnern dienten, werden im Hauruck-Verfahren den Bürgern entzogen und zu neuem Wohnraum umgewandelt, weil dringenst derselbige für abertausende von Zuwanderern benötigt wird!
    Die verbrecherischen Altparteien, die schon längst dem Problem nicht mehr Herr werden, versuchen gleichzeitig in immer hektischer und nervöser werdendem Getue mit immer mehr absurderen Meldungen und fingierten Vorzeigegeschichten von Integrierten uns weismachen zu wollen, wie bereichend doch all die Tausenden von Zuwanderer für unser Land wären!
    Leute, die Zeit arbeitet für uns! Bleiben wir ruhig und besonnen am Ball; machen wir weiter unsere friedlichen Demos und lassen das linksversiffte Gegendemo-Pack weiter in abstruser Nervosität und absoluter Irrealität weiter schäumend umsichschlagen!

  50. Wer von Euch die aktuelle VerDi-Zeitung Verdi-News (14.Jahrgang Nr.1) bekommt, lese den ersten Artikel von Heike Langenberg: Die Grundrechte verteidigen.

    ..“sollten wir sensibel sein, wenn heute eine religiöse Minderheit zum Sündenbock für strukturelle Probleme gemacht werden!“…

    Verlogenes Pack!

  51. Staatanwaltschaft Hof: Ermittlungen gegen Feilitzscher Nazi-Gegner

    Der Feilitzscher (Antifant?) hatte sich auf seiner Facebook-Seite über die fremdenfeindliche Attacke empört (und etwa auch selber gemalt?) und postete dabei auch Fotos von den Hakenkreuzen an der Hauswand. Doch dies fällt unter die „Verbreitung verfassungsfeindlicher Kennzeichen“, wie Hofs Leitender Oberstaatsanwalt Gerhard Schmitt auf Nachfrage des BR-Büros Hof erklärte. Deshalb müsse grundsätzlich ermittelt werden.

    http://t.co/gUD5Te2F3D

  52. OT

    Klar… ganz spontaaaan im grünversifften Freiburg 😉

    FREIBURG

    Größte Anti-Pegida-Demonstration im Südwesten – 20 000 Teilnehmer

    Damit hatte keiner gerechnet: Fast 20 000 Menschen setzten in Freiburg ein Zeichen für Flüchtlinge und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung.

    Organisiert wurde der Protest von einem 28-jährigen Freiburger. Er hatte vor einem Monat über die Internet-Plattform Facebook spontan dazu aufgerufen. Es schlossen sich Organisationen, Parteien und die Stadt Freiburg an.

    http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/news/Groesste-Anti-Pegida-Demonstration-im-Suedwesten-20-000-Teilnehmer;art330342,7574762

  53. #59 Herbie (24. Jan 2015 11:04)

    Und genau dazu habe ich so eine Ahnung, das Foto des Tatverdächtigen bestätigt mich darin.
    Was nicht heißen soll, dass ich die Tat in irgendeiner Form entschuldige.
    Auf Grund meines Berufes weiß ich, dass es nichts gibt, was es nicht gibt – und man in alle Richtungen denken muss.
    Deshalb mag ich voreilige Vermutungen überhaupt nicht.
    Und wenn wir das tun, stellen wir uns auf die gleiche Stufe wie die Linken und Konsorten.

    Das gilt auch für den grausamen Doppelmord an der Hochschwangeren in Berlin.
    Ein Indiz für die Vermutungen hier könnte sein, dass die Spur nach Neukölln führt – aber Neukölln ist groß, und dort wohnen auch (noch) Bio-Deutsche. Ein deutlicherer Hinweis kann natürlich sein, dass nur vom Tatverdächtigen die Rede ist.
    Was z. B. gegen einen Asylbewerber spricht ist die Tatsache, dass dieser sich durch das Schwängern einer Deutschen ein Bleiberecht sichern würde.

  54. Neun (!) Polizeibeamte im Einsatz
    Dauer-Eskorte für kriminellen Neger!

    http://www.bild.de/bild-plus/news/inland/haeusliche-gewalt/dauer-bewachung-fuer-kriminellen-39005406,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

    Meine Nachbarin bittet höflich um Begleitschutz ihrer 8-jährigen Tochter, welche auf dem Schulweg am neu errichteten Asylantenheim täglich vorbei muß.

    Begründung:
    Sie ist alleinerziehend, geht arbeiten und kann das Kind nicht zur Schule bringen oder abholen! Die Kleine ist hellblond, blauäugig und ausgesprochen hübsch.

    Sie erzählte ihrer Mama, daß sie ungern da vorbeiläuft, weil sie von den dunklen Männern immer so angestarrt würde.

    Sie ist nicht die einzige besorgte Mutter.
    Jetzt wird wohl eine Fahrgemeinschaft organisiert.

  55. OT

    Obwohl dies keine offizille PEGIDA Veranstaltung ist!

    VILLINGEN-SCHWENNINGEN

    Stadt will kein Pegida-Pulverfass

    Villingen-Schwenningen – Die Islamkritiker müssen für die Sicherheit in die Kanzleigasse weichen, das Bündnis No Pegida und die Antifa sehen dies als ersten Erfolg

    Pegida-Anhänger demonstrieren auf der einen Seite, ihre wütenden Gegner protestieren direkt daneben: Eine solch explosive Situation soll es in Villingen nicht mehr geben. Wenn am Montagabend die islamkritische Pegida-Gruppe und ihre Gegenspieler ab 17.30 Uhr zu Kundgebungen rufen, wird es diesmal keine direkte Konfrontation geben. Um brenzlige Situationen zu minimieren, hat die Stadtverwaltung für eine räumliche Trennung der Gruppen gesorgt. Während die Antifa auf den Münsterplatz vor das Rathaus darf und das Bündnis „No Pegida“ sich ab 19 Uhr auf dem Marktplatz trifft, muss der lokale Pegida-Ableger in die Kanzleigasse weichen. Antifa und „No Pegida“ sehen dies als ersten Erfolg im Kampf gegen die Islamkritiker.

  56. #65 Andreko (24. Jan 2015 11:08)

    Irgendwie kann ich seit ein paar Wochen SPON nicht mehr aufrufen.
    Wenn ich aber mal woanders die Gelegenheit habe, dort zu lesen und jetzt Ihren Kommentar sehe, dann weiß ich, dass das kein Verlust mehr ist.

  57. OT im LINKEN SÜDKURIER !

    Obwohl dies noch nicht mal keine offizielle PEGIDA Veranstaltung ist!

    VILLINGEN-SCHWENNINGEN

    Stadt will kein Pegida-Pulverfass

    Villingen-Schwenningen – Die Islamkritiker müssen für die Sicherheit in die Kanzleigasse weichen, das Bündnis No Pegida und die Antifa sehen dies als ersten Erfolg

    Pegida-Anhänger demonstrieren auf der einen Seite, ihre wütenden Gegner protestieren direkt daneben: Eine solch explosive Situation soll es in Villingen nicht mehr geben. Wenn am Montagabend die islamkritische Pegida-Gruppe und ihre Gegenspieler ab 17.30 Uhr zu Kundgebungen rufen, wird es diesmal keine direkte Konfrontation geben. Um brenzlige Situationen zu minimieren, hat die Stadtverwaltung für eine räumliche Trennung der Gruppen gesorgt. Während die Antifa auf den Münsterplatz vor das Rathaus darf und das Bündnis „No Pegida“ sich ab 19 Uhr auf dem Marktplatz trifft, muss der lokale Pegida-Ableger in die Kanzleigasse weichen. Antifa und „No Pegida“ sehen dies als ersten Erfolg im Kampf gegen die Islamkritiker.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Stadt-will-kein-Pegida-Pulverfass;art372541,7575790

  58. Medien vielleicht doch lernfähig?

    Mir fällt auf: In den Radio-Nachrichten fehlen jetzt, wenn von Pegida die Rede ist, die sonst üblichen Bezeichnungen wie „Islamhasser“ und „angebliche Islamisierung“.

    Stattdessen hört man jetzt: „islamkritische Bewegung“ und statt „angeblich“ heißt es jetzt: „… gegen eine – so wörtlich – Islamisierung…“

    Das ist doch immerhin schon etwas, finde ich.
    Und SPD-Gabriel taucht unangemeldet bei einer Diskussionsveranstaltung in Dresden auf, will mitreden.
    Es tut sich was! Pegida wirkt!

  59. Die Polizei hat bei den Ermittlungen in gröbster Weise gegen die wichtigste interne Dienstanweisung verstoßen. Nach dieser, hätten sie ausschließlich gegen Nazis ermitteln dürfen. Sie hätten also zunächst von allen deutschen Pegida Spaziergängern DNA-Proben nehmen müssen und mit Tatortspuren abgegleichen müssen. Das hätte zwar Jahre gedauert – beim jetzigen Personalstand. Aber dieser Mord war so offensichtlich eine fremdenfeindliche Tat, daß die Ermittlingen gegen einen Mitbewohner und Landsmann des Opfers, den gleichen, übelsten Rassismus darstellte wie bei den sog. Dönermorden. (Tip an den Anwalt des geständigen Täters: Wurde das Geständnis von der Polizei erzwungen?) Ich hoffe die verantwortliche Beamten werden dafür zur Rechenschaft gezogen und öffentlich als Rassisten gebranntmarkt. Denn so etwas darf es nie wieder geben. /ironie

  60. #18 Athenagoras

    Es wurden keine Namen und Nationalitäten genannt. Damit ist klar, woher der Wind weht.

  61. Mordbilanz 2014
    Hamburg und Randgemeinden

    Ausländische Täter:
    *Russe stößt Russe bei Saufgelage aus dem Fenster.
    *Türkische Mutter mißhandelt Tochter ,welche verstirbt
    *Halb-Inder tötet bei Brandanschlag drei Menschen (Flüchtlinge)
    *Mazedonische Söhne töten und zerstückeln Vater (Koffermord)
    *Afghane (Zahnarzt)schneidet in religiösen Wahn beiden Töchtern die Kehle auf.
    *Ehemann tötet Ehefrau ,beide aus der dominikanischen Republik
    *Afghane erschießt Afghane auf Feldweg (Schwager)
    *Junger Mann von südosteuropäischer Clanfamilie ersticht Kontrahenten im Streit
    *Türke ersticht Mann vor Spielhalle im Streit
    *Rumäne ersticht Mann im Streit vor Hauptbahnhof
    *Einbrecher (Pole) tötet alte Frau in ihrer Wohnung
    *Südländer Selcuk Y. tötet Mann vor Sisha-Bar
    *Bei Streit zwischen Türken und Albanern wird ein Mann getötet
    *Ahmed A. (19) tötet elfjährige Schwester
    *Nordafrikaner ersticht Jugendlichen bei Messerattacke im Metronom
    *Osteuropäer Lukasj P. ersticht im Streit
    Lebensgefährte der Mutter
    *Gehbehinderte alte Frau in ihrer Wohnung von Flüchtling (Osteuropäer/Südländer)beraubt und getötet

    Nun die Morde deutscher Täter:
    *Mutter deponiert zwei Babyleichen im
    Schließfach des Hauptbahnhofs
    *Mann mißhandelt und tötet seine Freundin
    *Junger Deutscher tötet Rußland-Deutschen
    *Beziehungsstreit zwischen Ehepaar endet tödlich

    Ungeklärte Morde:
    Einbrecher tötet 88jährige Hilde in Hamburg-Bahrenfeld.
    Wohnung wird durchwühlt,Täter bis heute nicht gefasst.

  62. #57 Tiefseetaucher (24. Jan 2015 11:00)

    Stimmt so (gottlob!) nicht. Sie bekommmen in ihren Leserforen mächtig auf die Finger. Im Augenblick sind sie in dem Stadium, wo sie sich in Entrüstung aalen und immer mehr von der Leserschaft abschotten, indem sie sich selbst einreden, das seien nur fiese Rechtsextremisten, die sowas posten, auf die man gerne verzichten könne. Dumm nur, wenn reihenweise Stammposter darunter sind, die dem Blatt lange die Treue gehalten haben. Auf Dauer können sie das aber nicht aufrechterhalten und werden im eigenen Interesse wieder auf die Leserschaft zugehen müssen – und instinktiv spüren sie das auch.

    Ich verfolge die Leserkommentare in den Mainstreammedien sehr interessiert, und nach meinem Eindruck scheren sich die Damen und Herren Journalisten einen Dreck um den heftigen Widerspruch der eigenen Leserschaft, selbst wenn es sich um Stammleser/poster handelt!

    Als WELT-Leser angesichts des ermittelten Täters von Dresden kritisch auf vorherige Welt-Artikel mit extremer Vorverurteilung von Pegida hinwiesen, verhöhnte der neuerdings unverhohlen politisch kommentierende WELT-Zensor seine Leser mit Sprüchen wie „Der Tod fordert Respekt“

    Wenn die FAZ über Pegida berichtet, kann man jederzeit Geld darauf wetten, dass einer der wenigen Pegida-kritischen Leserkommentare – selbst wenn rhetorisch und inhaltlich unter aller Sau – von der Redaktion als „besonders lesenswert“ markiert wird.

    Sie haben recht! Auf Dauer können die das nicht aufrechterhalten, aber bevor in den linksdominierten Redaktionsstuben ein Umdenken einsetzen wird, kommt eher die Einführung einer GEZ für „alternativlose“ Printmedien.

  63. „Rigths and savety for refugees“ und solche englischen Parolen auf solchen thematisch innenpolitischen Demos von ‚Links und soewas von GutäMenschen bedeuten schlicht, dass dieser Mob eine „virtuell imaginierte , ideelle Gesamtmenschheit“ quasi als Zeugen anrufen will, also sozusagen ihr eigenes erhöhtes Selbstkonstrukt, genau in dieser Abstraktheit gegen ihre Feindbilder, ebenso abstarkt gedacht, aber real als Angriffs-Waffen zu gebrauchen.

    Hinter ihrem so chicen englischen code speech steht dies, ihr Furor des ‚reinen Tisch machens‘, ihr paradigmatischer Gesinnungsterror, und, nebenbei gesagt, auch noch ein Klassendünkel und Corpsgeist, dass sie kraft künftig zu erwartender höherer Einkommen, was selber noch eine Selbstüberschätzung zumeist ist, die Guten seine :

    „Schau her, du hehre reine Menschheit, zu der wir selbstredend gehören,und die da , die voksethnisch Verkommenen eben nicht, höre uns und erhöre unser Flehen, schau was dieses unerziehbare Deutsche Pack dir, oh Menschheit, wieder angetan hat, diese Meuchelmörder, und falls wir sie jetzt unsererseits meucheln wollten, so wäre das rein für die puren Rechtsprinzipien jeder Menschlichkeit, es wäre die Endlösung der Menschheitfrage endlich mal und einfürallemal, stehe uns bei, für ‚Gerechtigkeit‘ und stille unseren Durst auf Rache und Vergeltung. Lass uns nicht darben in unserem Sehnen nach Bestrafung derer, die sich ausschließen aus dir ,oh Menschheit, und als Deutsche gar. Das allein ist doch Beweis genug, wie edel unser Streben und wie vermaledeit das ihre. Lass uns deine volle Genugtuung werden und erhebe uns zu deiner Guillotine für den ewigen Menschheitsfrieden. Refugees welcome, no Borders, Unit, we are the mankind, we are all absolutly perfect, nobody is illegal! Amen!“

  64. Wir werden seit Jahren von nichtasylberechtigten Personen, die sich hier breitmachen und gegen die Deutschen hetzen und sich in Szene setzen, regelrecht vorgeführt! Die ach so armen „Flüchtlinge“, mit teuerstem Smartphone ausgestattet und Bündel an Geldscheinen in der Hosentasche nehmen jede Gelegenheit wahr, Deutsche zu beschimpfen, zu drohen und regelrecht ihr Existenzrecht streitig zu machen. Und das geschieht unaufhörlich! Linke Schmarotzer liefern ihnen die Parolen und fachen den Krieg an, um ihren „Kampf gegen Rechts“ zu führen, ihre einzige Legitimation für ihr Schmarotzerleben. So geht es nicht weiter, wir müssen uns wehren, wann dann, wenn nicht jetzt?

  65. #80 Unsicherheitsfaktor

    Die tun nur zum Schein etwas demokratischer, weil die Weltöffentlichkeit langsam überlegt, ob sie sich mal wieder Sorgen um Deutschland machen muss.

    An der Politik ändert sich derzeit trotzdem nichts.

  66. #5 Religion_ist_ein_Gendefekt (24. Jan 2015 09:38)

    Komisch, schon länger nichts mehr von „Sorge bereitet uns auch…“-Gauck gehört. Hat es ihm die Sprache verschlagen, hat er vielleicht sogar mal die wirkliche Statistik gelesen?

    Unser Bundesgauckler ist verschnupft
    erkältet und deswegen hat es ihm wohl auch die Sprache verschlagen. 😉

    An seiner Stelle kriecht, bzw. fliegt Islamversteher und Schleimer Wulff zu den Trauerfeierlichkeiten nach Saudi-Arabien! 🙄

  67. # 80
    auf dieses „Eisbein“ von Gabriel kann man nun wirklich verzichten. Der soll auch Papa geworden sein, wie macht der das eigentlich ???
    Der 19jährige Täter aus Treptow heisst sicherlich Dirk oder Lars, mit Nachnamen Müller oder so ähnlich.

  68. #32 schmibrn (24. Jan 2015 10:22)

    (..)Weshalb soll denn über mehrere tausend Mordopfer berichtet werden, wenn der Goldesel Migrantenindustrie so unfassbar viel Geld abwirft?(..)
    ————————————–
    Super Kommentar, vielen Dank.

    Der Kern ist die überbordende Migrantenindustrie, die nur mit IntegrationsUNWILLIGEN und ständig NEUEN Migrantenströmen am Leben erhalten werden kann.
    Von den ganz normalen Ausländern, die unauffällig unter uns leben und wohlmöglich noch arbeiten, von denen können kirchliche und staatliche Migrationsmaden nicht leben.
    Frisches aggressives Blut muss her!

    Über die mittlerweile bald Zehntausend Toten und längst Millionen Opfern solch infamer Politik wird schweigend drüber hinweggesehen. Aber, so manch ein Zecher hat schon die Rechnung ohne den Wirt gemacht und der ist hier immer noch das deutsche Volk!

  69. #89 Heinz Ketchup (24. Jan 2015 11:50)

    An seiner Stelle kriecht, bzw. fliegt Islamversteher und Schleimer Wulff zu den Trauerfeierlichkeiten nach Saudi-Arabien! 🙄

    Da gehört er auch hin. Von mir aus kann er da gerne bleiben.

  70. Ein altes russisches Sprichwort: die halbe Wahrheit ist oft die größte Lüge.
    Wenn die Presse also lang und breit über Opfer aus einem bestimmten Kulturkreis berichtet, wild die Spekulationen über den Täterkreis ins Kraut schießen lässt, ohne die Sache danach ebenso ausführlich aufzuklären, und Meldungen über die (potentiellen und reellen)Täter mit islamischem Hintergrund bewusst unterlässt, kann man dieses Verhalten durchaus als Lüge bezeichnen. Wo wir wieder beim Begriff Lügenpresse wären.

  71. Zitat

    #74 Freya- (24. Jan 2015 11:29)

    OT

    Klar… ganz spontaaaan im grünversifften Freiburg 😉

    FREIBURG

    Größte Anti-Pegida-Demonstration im Südwesten – 20 000 Teilnehmer

    Damit hatte keiner gerechnet: Fast 20 000 Menschen setzten in Freiburg ein Zeichen für Flüchtlinge und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung.

    /Zitat

    Seid doch nicht so leichtgläubig bei den Zahlen (gilt übrigens für Demonstrationen generell)!
    Wenn es denn 1.000 Leute waren……, gesehen habe ich ca. 10 (war allerdings nach der Demo).

  72. Warum schafft es der Fall des ermordeten Deutschen Dirk Wölke lediglich auf eine hintere Seite in der lokalen Presse?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    Weil nicht ist, was nicht sein darf!

    Würden offiziell die wahren Zahlen aller Verbrechen von Ausländern in der BRD, auch den Eingebürgerten, bekannt, der Zulauf zu PEGIDA wäre nicht zu bremsen.

    Da würde so mancher nicht nicht mehr das blut-bunte München oder die BRD wünschen.

  73. OT
    Aufruf zum Weiterkämpfen ! Jetzt erst recht !!!
    Massiv steigende Klicks auf Udo Ulfkotte`s Youtube-Video!!!
    Jetzt bereits 90822 Klicks! Nachdem Draghi die Euroschleusen geöffnet hat und jedem Deutschen nun das Ersparte bzw. die Altersvorsorge noch mehr flöten geht, macht es jetzt besonders viel Sinn, allen deutschen Bürgern die Kosten der Asylantenflutung mal in aller Deutlichkeit vor Augen zu führen!
    Deshalb informiert per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und Freund über das Youtube-Video “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte. Einfach obengenannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses Aufklärungs-Video https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw gesehen hat, wird unter den jetzigen finanzpolit. Verhältnissen mit massiven Vermögensverlusten so richtig den Durchblick kriegen und besser begreifen wie es um Deutschland und uns tatsächlich steht!

  74. #47 Tiefseetaucher (24. Jan 2015 10:51)

    Schöner Kommentar! Bissig ins Schwarze.
    Die Lügen dieses Mazyek sind von einer solchen unverschämten Dummdreistigkeit, daß es einem regelmäßig die Schuhe auszieht.

    II
    Es tut sich was in diesem unserem Lande.

    Allerdings. Wobei ich mich frage, was besser trifft: Es kommt ins Rutschen, oder es kommt ins Kippen? Egal. Es kommt, und zwar gewaltig.

  75. # 75 Pünktchen

    Was z. B. gegen einen Asylbewerber spricht ist die Tatsache, dass dieser sich durch das Schwängern einer Deutschen ein Bleiberecht sichern würde.

    Ich würde in diesem Fall auch nicht auf einen Asylbewerber tippen. Das Muster hatten wir ja schon ganz oft in Berlin und anderswo: also ich tippe eher auf einen Täter, der bereits einen Aufenthaltsstatus hat, aber aus dem südosteuropäischen bzw. nordafrikanischen Raum kommt (wie die sächsische Polizei im Fall Khaled neulich mit ungewöhnlicher Offenheit, aber ganz zutreffend berichtete, wäre der Einsatz von Messern bei mittel-/nordeuropäischen Täter absolut ungewöhnlich und fast immer bei Südosteuropäern/Nordafrikanern zu beobachten, was kein Beweis ist, aber zumindest ein Indiz). Ich tippe eher darauf, dass die beiden eine Affäre hatten, und da der Idiot noch nie was von Safer Sex gehört hat, dann die Frau schwanger geworden ist und sie ihn unter Druck gesetzt hat bzw. nicht abtreiben wollte. Und er aber mit solch einer Geschichte nicht bei seiner Familie auflaufen kann (Schande, Ehre, Blablabla). Dieses Muster kannst Du in der Berliner Kriminalgeschichte wahrscheinlich inzwischen schon hundertfach so abrufen.

    Bei dem Opfer tippe ich übrigens nicht auf eine Deutsche, sondern auf eine Osteuropäerin, weil keine Bio-deutsche Neuköllnerin Maria heißt, allerdings ist der Name m. W. unter Roma sehr verbreitet, und davon gibt es inzwischen auch viele tausende in Neukölln. Diese allerdings gehen selten zur Polizei, um jemanden anzuzeigen.

    Natürlich kann man letztlich darüber bisher nur spekulieren, aber auch die Polizei geht an Kriminalfälle ja zunächst danach vor, was sie für am Wahrscheinlichsten hält, weil es einfach bestimmte eher typische oder untypische Muster gibt.

    So einige Rückschlüsse kann man ja auch mal wieder über das Verhalten der Presse schließen (Tätername wird nicht veröffentlicht, die meisten Zeitungen lassen die Messerstiche sogar ganz unter den Tisch fallen, weil die Berliner ja nicht blöde sind und sich dann schon den Rest denken können). Diese albernen Tricksereien kennt man ja schon zur Genüge.

  76. #65 Andreko (24. Jan 2015 11:08)

    Da der Herr Diez offensichtlich intellektuelle Probleme beim Erfassen von menschlichen Emotionen hat, gebe ich ihm an dieser Stelle gerne Nachhilfe.

    Dies, Herr Diez, ist eine „Wuthorde“:

    http://4.bp.blogspot.com/-Z-SQ5z0t_S8/UgVCnPbY10I/AAAAAAAAAEE/NKiKkScu2TM/s1600/INDIA_KAshmis_RIots_(550_x_320).jpg

    Und dies, Herr Diez, ist eine friedliche Demonstration:

    http://images.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/pegida-demonstrationen-2/pegida-demonstrationen-2-540×304.jpg

  77. #70 Antoniu

    (…) Jeden Tag wird unser Land weiter mit massenhafter Überflutung von bildungsfernen Asylbewerbern geflutet!

    Apropo massenhafte Überflutung:

    Ist Euch auch aufgefallen, daß seit einiger Zeit nichts mehr über die massenweise Ankunft von sogenannten Flüchtlingen, weder aus Italien noch Deutschland, berichtet wird???

    Auch die Suchmaschinen melden keine brauchbaren Zahlen.

    Seit der Anlieferung von Menschenmassen in Divisionsstärke mit großen Frachtern, z.B. der „Ezadeen“ Anfang diesen Monats, herrscht Funkstille.

    Das ist schon sehr verdächtig!

  78. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Durfte-Schostok-zu-Hagida-Gegendemo-aufrufen

    Die rechtsgerichteten „Hannoveraner“ greifen Stefan Schostok an. Die Wählergruppe wirft Hannovers OB vor, mit dem Aufruf zur Teilnahme an der Hagida-Gegendemo vor zwei Wochen die Neutralitätspflicht verletzt zu haben.
    Der Rat will in der nächsten Sitzung Schostok demonstrativ den Rücken stärken.

    Hannover. Der Rat der Stadt Hannover schlägt sich über alle Parteigrenzen hinweg auf die Seite von Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) und verteidigt ihn gegen Verbalattacken der rechtsgerichteten „Hannoveraner“.

    Die Wählergruppe will in der kommenden Sitzung des Rates eine Debatte über die „Neutralitätspflicht des Hauptverwaltungsbeamten“ anzetteln.

    Dahinter steckt die Frage, ob Schostok an der Gegendemonstration zum islamfeindlichen Hagida-Aufmarsch vor zwei Wochen teilnehmen, dort eine Rede halten und seine Mitarbeiter zur Teilnahme aufrufen durfte. Die Ratspolitiker von SPD, CDU, Linken, FDP und Piraten wollen sich auf die Debatte nicht einlassen, sondern verlesen eine gemeinsame Erklärung – ein einmaliger Vorgang in der hannoverschen Kommunalpolitik.

    Wie es heißt, brauchte es nur wenige Minuten, bis sich der Rat einig war. Am Erklärungstext wird derzeit noch juristisch gefeilt, ein Entwurf liegt der HAZ vor.

    Die politische Aussage am Schluss des Textes steht bereits fest und ist unmissverständlich: „Wir stellen fest, dass OB Schostok sein Amt verantwortungsvoll und besonnen im Interesse unseres demokratischen Gemeinwesens ausübt. Das begrüßen wir ausdrücklich.“ Den Text soll aller Voraussicht nach der Vorsitzende des Rats, Bürgermeister Thomas Hermann (SPD), vortragen. Zuvor haben die „Hannoveraner“ das Wort und leiten ins Thema der von ihnen beantragten „Aktuellen Stunde“ ein.
    „Herr Schostok hat eine Neutralitätspflicht“, sagt Jens Böning, Fraktionschef der „Hannoveraner“.

    Tatsächlich ist es juristisch eine heikle Frage, inwieweit sich ein Oberbürgermeister außerhalb von Wahlkämpfen in aktuelle politische Themen einmischen darf.
    „Das ist in der Rechtssprechung nicht hinreichend geklärt“, sagt Stefan Wittkop, Experte für Innen- und Kommunalpolitik beim Niedersächsischen Städtetag. Er verweist auf den jüngsten Fall in Düsseldorf. Dort hat das Oberverwaltungsgericht einen Eilantrag der Dügida („Düsseldorfer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) gegen Oberbürgermeister Thomas Geisel abgelehnt. Geisel hatte Bürger zur Teilnahme an einer Gegendemonstration und zum Beleuchtungsboykott aufgerufen. In erster Instanz wurde dem Einspruch der Dügida jedoch stattgegeben.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Mutmasslicher-Doppelmoerder-von-Lueneburg-gefasst

    Lüneburg. Der Gefasste sei dringend tatverdächtig, seine 32 Jahre alte Ehefrau und deren 33 Jahre alte Freundin in der Wohnung des Ehepaares erstochen zu haben.

    Noch am Freitagabend sollte er einem Haftrichter in Lüneburg vorgeführt werden. „Wir ermitteln wegen zweifachen Mordes“, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

    Von Nachbarn alarmierte Polizeibeamte hatten die beiden Opfer mit schweren Stichwunden in der Wohnung des Ehepaares in einem Mehrfamilienhaus gefunden. Anwohner hatten Hilfeschreie gehört, der Tat soll ein Streit vorausgegangen sein.

    Als die Beamten in die Wohnung eindrangen, war eine der beiden Frauen bereits tot. Die andere rang noch um ihr Leben, doch auch die Notärzte konnten sie nicht mehr retten. Das Ehepaar soll drei Kinder im Alter von acht, neun und elf Jahren haben, sie waren zum Tatzeitpunkt aber nicht daheim.

    Weitere Einzelheiten der Tat oder Spekulationen über eine möglicherweise anstehende Trennung des Paares als Auslöser des Beziehungsdramas hatte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgeben wollen.

    „Wir gehen von einer Beziehungstat aus und ermitteln im Umfeld der Familie“, hieß es nach der Tat nur.

    Das Alter des Mannes ist umstritten, die Polizei gab es zunächst mit 31 Jahren an. Der Mann könnte laut Polizei und Ausländeramt auch über einen irakischen Pass verfügen, nach dem er sieben Jahre älter wäre.

    Da freud sich der Neger…..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Dumm-duemmer-Diebesduo

  79. #97 Antoniu

    Aufruf zum Weiterkämpfen ! Jetzt erst recht !!!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Genau!

    Die Mächtigen mit ihren GEZ-Lügnern überschlagen sich in Hetze und Lüge.

    Eben im DLF der Schwulen-Beck, auf Tagesschau24 Hetze gegen PADIGA. Und nun noch garniert mit NS-Schuldkomplex.

    Interessant, dass der BR wie selbstverständlich meldete, dass Signalanlagen der Bahn zerstört wurden, um die Demonstranten am Einreisen in Leipzig zu hindern.

  80. Hohlste Phrase aller Zeiten : T O l E R A N Z !!!

    Ich könnte mich übergeben, wenn ich das höher !

  81. #22 Eurabier (24. Jan 2015 10:13)

    Genau meine Rede!
    Dreht deren dämlichen Parolen um und nützt sie gegen sie selbst! Lasst sie ihre eigene Medizin kosten! Das ist die beste Strategie.

  82. #88 Midsummer

    An der Politik ändert sich derzeit trotzdem nichts.

    So schnell wohl nicht, das ist wahr.
    Aber ich habe den Eindruck, dass ein Umdenken einsetzt.
    Sogar ein gewisser Thomas Oppermann, der bis vor kurzem noch immer der Erste war im Rausposaunen: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun!“, sogar dieser Herr Oppermann verlangt jetzt: Abgelehnte Asylbewerber müssen „zeitnah“ abgeschoben werden.

    Allerdings bin auch ich skeptisch: Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Ich sage nur: Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns nun endlich Taten seh’n!

  83. #102 Heisenberg73

    Mein lieber Scholli, auf dem Bild oben ist ja halb Afrika unterwegs.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ja, das soll ja auch so sein, denn für Europa haben die wahren Machthaber [Globelpläher, NWO, Davos, Bilderberger, Trilaterale usw.]
    eine hellbraune Rasse geplant.

    Parallel dazu plündern sie uns auf jegliche Art aus – mit Verbrecherbanden und mit den grössten Verbrechern, der EZB, die niemand gewählt hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=IHfwVYlqfTc
    beschreibt gleich zu Beginn unsere finstere Zukunf.

  84. Der Witz bei der Sache: Die schwarzen Wohnungsgenossen des ermordeten islamischen Eritreers marschierten bei den linksversifften Angstdemos mit, heulten in die Medienkameras, gaben verlogene Interviews, erzählten Märchen, also selbstgezimmerte Fluchtlegenden und wurden zudem von Sozialfuzzis extra betreut, was natürlich der deutsche Michel bezahlen muß.

    Die sieben schwarzafrikanisch-islamischen Wohngenossen des Opfers waren mit Sicherheit die Helfer des Mörders aus ihren Reihen. Denn irgendwer muß ja die Leiche aus der 4-Zi.-Wohnung geschafft und paar Meter weiter abgelegt haben. Vielleicht haben die negriden Vertuscher die Leiche ihres Kumpels umgekleidet, etwa mit einer dicken Winterjacke versehen?

    Die Polizei konnte zunächst keine Messerstiche feststellen, denn es sah nach einem offenen Schlüsselbeinbruch und evtl. Fenstersturz aus. Erst bei der Obduktion wurden die Messerstiche sichtbar. (siehe zeit.de)

    Was die steinzeitlichen Schwarzafrikaner aus dem exotischen Urlaubsparadies Eritrea wohl nicht gewußt haben: Bei uns gibt es hochentwickelte DNS/DNA-Untersuchungen und so wurde ihr mörderischer Genossen geschnappt!!!

    Leider ermittelt die deutsche Staatsanwaltschaft nur wegen Todschlags. Ein Streit ums Saubermachen war vermutl. vorausgegangen.

  85. #106 Entenflott

    Hohlste Phrase aller Zeiten : T O l E R A N Z !!!
    ++++++++++++++++++++++++++++

    „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“
    (Aristoteles).

  86. (Gedanke: Endlich hat die Anmeldung funktioniert bei PI! Wollte nur mal darüber informieren, dass web.de und auch gmx.de anscheinend im Voraus E-Mails von PI blockieren. Habe versucht mich mit jeweils einer E-Mail-Adresse von diesen Providern anzumelden und es kam nie eine Bestätigung von PI an – nicht mal im Spam-Ordner! -> 100% Teil der Lügenpresse [Oh, böses Wort, tut mir leid] – Gedankenende).

    Zum Thema:
    Es war schon seit Jahren so – und es wird auch noch in Jahren so sein, dass im „Nazi“-Land No.1 😉 nur kritisch und ausführlich über Straftaten !gegen! Ausländer berichtet wird (Wenn sich nicht plötzlich aus heiterem Himmel die komplette Presse und Medienlandschaft umkrempelt und auch mal die Nachrichten aus linken Quellen kritisch hinterfragt, statt sie direkt als wahr anzusehen). Da können noch so viele aufrichtige deutsche Bürger von Fachkräften abgestochen werden – es wird keinen interessieren – es ist verboten darüber zu berichten – und erst recht ist es verboten, in dem Bericht schon Vermutungen darüber anzustellen, dass es sich um die Tat einer Fachkraft handeln könnte <– die jeweilige Zeitung bzw. der Redakteur wäre am nächsten Tag am Boden bzw. entlassen…

    Über Jahrzehnte wurde das so hingenommen und über weitere Jahrzehnte wird das weiter so hingenommen werden, wenn nicht langsam mal die ganzen "Gutmenschen" aufwachen und sich von der A(Asozialen)N(Nationalsozialistischen)TIFA und anderem Dreck soweit distanzieren, dass sie mal wieder NORMAL und RATIONAL nachdenken können, über das was hier passiert!

    PS: Hier mal wieder ein schönes Beispiel, wie hart gegen "Volksverhetzer" berichtet wird und wie toll wir DEUTSCHEN zusammenhalten (Damit meine ich den netten Herrn Regisseur, der direkt Anzeige erstattet, obwohl er sich auch einfach mal raushalten könnte) – http://www.express.de/koeln/streit-mit-jugendlichen–alle-erschiessen—bahn-mitarbeiter-unter-rassismus-verdacht,2856,29648504.html

  87. @#9 kaeptnahab

    Meine Favoritenliste:

    1. Willkommenskultur

    2. Willkommenskultur (nein, nicht vertippt!)

    3. Deutschland ist ein reiches Land

    4. Wir müssen…

    5. Wir müssen… (und das vom ZR der Sinti und Roma oder dem ZR der Rechtgläubigen quengelig
    gefordert)

    6. Mehr Geld in die Hand nehmen

  88. #20 Athenagoras; Klar, oder auch wir ungläubigen. Wenn wir nicht da wären, würden sich Anschläge auf Moscheen (die eh allesamt in der letzten Zeit von Islamisten verübt wurden) gar nicht in der Presse wiederfinden.

    #21 Babieca; Von was für Ermittlungspannen reden diese Schwachmaten da, der Mörder wurde doch kurzfristig gefasst. Bloss, dass er leider nicht dem Wunschmörder entsprach, typischer Fall von blöd gelaufen. Wenn diese Polititdarsteller weiter als von zwölfe bis Mittag denken würden, dann müsste ihnen eigentlich auffallen, dass in letzter Zeit (eigentlich seit Jahren) niemals der Wunschmörder da war, es war immer einer der angeblich so armen unterdrückten.

    #42 gegendenstrom; Oder der Psychologe neulich in Rothenburg. Da hörte man auch nie wieder was davon, obwohl der Mörder noch am Tatort geschnappt wurde. Lediglich die taz hat eine komplett erlogene Geschichte fabriziert.

    #61 herbie; Es soll unter den Migranten auch Eigentumsumverteilungsfachkräfte geben.

    #68 Babieca; In Nürnberg gabs auch so nen Fall, der wurde so nem Gemüsetürken auch angeblich gedroht und Hakenkreuze hingemalt, 3 halbseitige Artikel, danach nie mehr auch nur nen Ton drüber gehört. Der hat jetzt wahrscheinlich seinen neuen Laden in ner besseren Gegend auf Stadtkosten.

    #72 Freya-; A bissi nachdenken hätte geholfen. Jetzt muss er wohl doch für seine eigenen verfassungsfeindlichen Schmierereien die Strafe kassieren.

    #75 Puenktchen; Dass das Opfer deutsche sein soll, hab ich zumindest noch nirgendwo gelesen.

  89. Donar von Asgard hat recht. Ein jahrzehntelang eingeübtes Ritual der Selbstzensur unserer „freien“ Medien. Wenn jemals ein Begriff die Wahrheit auf den Punkt brachte, dann das Wort von der „Lügenpresse“.

  90. #99 Paula (24. Jan 2015 12:10)

    Ich würde in diesem Fall auch nicht auf einen Asylbewerber tippen. Das Muster hatten wir ja schon ganz oft in Berlin und anderswo: also ich tippe eher auf einen Täter, der bereits einen Aufenthaltsstatus hat, aber aus dem südosteuropäischen bzw. nordafrikanischen Raum kommt (wie die sächsische Polizei im Fall Khaled neulich mit ungewöhnlicher Offenheit, aber ganz zutreffend berichtete, wäre der Einsatz von Messern bei mittel-/nordeuropäischen Täter absolut ungewöhnlich und fast immer bei Südosteuropäern/Nordafrikanern zu beobachten, was kein Beweis ist, aber zumindest ein Indiz). Ich tippe eher darauf, dass die beiden eine Affäre hatten, und da der Idiot noch nie was von Safer Sex gehört hat, dann die Frau schwanger geworden ist und sie ihn unter Druck gesetzt hat bzw. nicht abtreiben wollte. Und er aber mit solch einer Geschichte nicht bei seiner Familie auflaufen kann (Schande, Ehre, Blablabla). Dieses Muster kannst Du in der Berliner Kriminalgeschichte wahrscheinlich inzwischen schon hundertfach so abrufen.

    Kaum hatte ich den Text getippt, sickert durch, dass es sich bei dem Täter um einen gewissen Orhan handeln soll. Seine Familie habe Maria P. unter Druck gesetzt, damit sie das Kind abtreibt, was diese aber nicht wollte. Orhan sollte mit seiner Cousine verheiratet werden, da störte die Maria natürlich.

    Es war genauso wie ich vermutet hatte. Allerdings war es nicht schwer zu erraten, weil es ein unglaublich häufiges Tatmuster in bestimmten Stadtvierteln ist. Die Zeitungen halten sich, was den Täter betrifft, immer noch zurück. Was sonst.

  91. in Dresden muss es ja zwangsläufig ein Nazi gewesen sein, der den armen Asylanten ermordet hat. Sicher nur aus Mordlust oder, um an sein Geld zu kommen. Die Polizei wollte den Nazi-Mord natürlich vertuschen. Nur dank dem grünen Tugendbold Beck mussten sie dann doch den Mord zugeben. Irgend ein Besserwessi wusste ja auch noch, daß die Sachsenpolizei ja gar keine Ahnung hat. Alles Nazischweine!
    Der schmierige Beck hat sich ja wohl noch nicht mal entschuldigt. Ich wüde ihn anzeigen, wenn ich Polizist wäre.
    Also auf nach Dresden zur Kundgebung am Sonntag 14.30 Uhr!!!

  92. Drei Fälle,
    dreimal selber Täterkreis,
    dreimal unterschiedliche Aufmerksamkeit in Medien

    1. Khaled Idris Bahry, Dresden
    Mörder war ein Asylbewerber
    hunderte Newsartikel

    2. Asylbewerber von anderem Asylbewerber lebensgefährlich verletzt, Köln/Frechen
    http://www.express.de/koeln/koelner-mordkommission-lebensgefahr–mann–36–in-asylbewerberheim-in-frechen-niedergeschlagen,2856,29636746.html?regio=2860
    aktuell 18 Artikel, lt. googlenews

    3. Deutscher Dirk Wölke von Asylbewerber ermordet
    aktuell 9 Artikel, lt.googlenews

    Fälle 2 & 3 haben deswegen so wenig Aufmerksamkeit weil man die Täter schon kennt und keine Vermutung anstellen und entsprechend medial Mitleid heucheln kann!

  93. Da schon wieder. Wer jetzt im Moment http://www.n-tv.de anklickt, findet in der unteren Hälfte zwei direkt aufeinanderfolgende Artikel: Einen über die ermordete Schwangere in Berlin, und direkt danach „Mörder von deutschem Manager gefasst – Sie tötet ihren Freund und lässt es aussehen wie Selbstmord. Die deutschstämmige Frau …“. Der erste Artikel enthält dagegen keinerlei Hinweis auf die Nationalität des Tatverdächtigen, der bereits festgenommen ist. Noch Fragen, Kienzle?

  94. #9 kaeptnahab

    was sind eure Unwörter des Jahres?

    1. = krude Thesen
    2. = diffuse Ängste

  95. Wenn schon Listen dann darf diese nicht fehlen:

    http://de.metapedia.org/wiki/Liste_der_von_Ausl%C3%A4ndern_in_Deutschland_get%C3%B6teten_Deutschen#cite_note-67

    Kurios:
    15.07.2013: Der Türke Mustafa Y. (38) erschießt nach einer verbalen Auseinandersetzung seinen deutschen Nachbarn Hans-Peter W. mit mehreren Schüssen in dessen Haus in Wilflingen.[256] „Gutachter“ Ralph-Michael Schulte meint später vor Gericht, der Täter, ein gläubiger Muslim, sei nicht mehr Herr seiner Sinne gewesen, da er im Fastenmonat Ramadan den ganzen Tag nichts gegessen und getrunken habe: „Das Opfer hat ihn und seine Familie beleidigt. Außerdem war er stark dehydriert und unterzuckert, deshalb hat er so extrem reagiert.“

    Hat noch jemand Worte dazu: „dehydriert und unterzuckert“

  96. Mit menschlichem Abschaum wird Europa geflutet, mit den Überflüssigen aus völlig übervölkerten Ländern, in denen Demokratie als Witz gilt und nur Diktatoren das Gefüge halbwegs zusammenhalten können.

    Nun sind schon 4 erfolgreiche, stabile Diktaturen zerstört.

    Und uns wird zynisch suggeriert, es kämen traumatisierte Menschen – nein, nein es kommt nur Pack, welches uns traumatisieren soll.

    An diesem perfiden Plan arbeiten nicht nur Merkel und rotgrünlinks, sondern jeder im Parlament, der dagegen nicht auf die Bühne geht.

    Früher nannte man die Parlamentarier „Volksvertreter“, wie heißen sie heute?

    Die schreibende Lügenpresse kann man ja umgehen und einschlafen lassen, aber das Schlimmste ist der Staatszwangsfunk und wegen dem pinkeln sich die Macher unentwegt vor Freude über ihre Hoheit in die Hose.

    Als der Ostblock zusammenbrach, hatten schon etliche Psychopathen ihre surrealen Träume in der Tasche. Gewissermaßen bilderbergerisch.

    Und seit 13:46 kein Beitrag mehr, hier wird speziell gestört. Ich nudel seit einer 3/4 Stunde herum wegen NETZWERKSTÖRUNG.

  97. Nachtrag zu #90 Heinz Ketchup (24. Jan 2015 11:50)

    Unser Bundesgauckler ist verschnupft
    erkältet und deswegen hat es ihm wohl auch die Sprache verschlagen.
    😉

    Korrektur:
    Unser Bundesgauckler feiert heute seinen 75sten Geburtstag und Frau Merkel ist erkältet! 🙄

  98. Zur Rechenschaft müssten hier Politiker der Blockparteien gezogen werden. Sonst niemand!!!

  99. Flüchtlingsunterkunft nach Überfall auf 16-Jährigen durchsucht

    16.54 Uhr: Hamburg – Sechs Jugendliche haben am Donnerstagabend einen 16-Jährigen in Hamburg-Hamm mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Wie die Polizei mitteilte, hielt einer der Angreifer dem Opfer ein Messer an den Hals. Der 16-Jährige gab den Räubern 200 Euro und sein Smartphone. Dann sprühte ihm einer der Täter noch Pfefferspray ins Gesicht. Die Polizei stellte fest, dass die Tatverdächtigen noch für einen weiteren Raub am Dienstag verantwortlich sein sollen. Auch dabei hatten sie Geld und ein Handy erbeutet. Daraufhin durchsuchte die Polizei am Freitagmorgen eine Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Alsterdorf, wo die Verdächtigen wohnen. Die Beamten fanden den Angaben zufolge keine Beweismittel, nahmen aber einen 14-Jährigen und einen 16-Jährigen zum Amtsgericht mit. (Focus.de)

    der deutsche Lebensretter, der bei einem Überfall getötet wurde, interessiert auch keinen mehr. (war ende 2014) Täter: Ausländer noch auf der Flucht?

  100. Ich bin ganz froh, wenn die afrikanische Welt glaubt, in Dresden sei es nicht sicher für Asylbetrüger… 😉

  101. „Warum schafft es der Fall des ermordeten Deutschen Dirk Wölke lediglich auf eine hintere Seite in der lokalen Presse?“

    ————————————————

    Weil, wenn ein Deutscher einen Ausländer tötet, gleich ein Fall von Rassismus vermutet wird, im umgekehrten Fall wird das von unseren Meinungsdesignern nicht vermutet, obwohl es zahllose gegenteilige Beispiele gibt.

  102. Vorra Stand 12/13.12.2014
    Brandanschlag kurz vor der Aufklärung!

    Um den Brandanschlag in Vorra > Bayern ist es seit Wochen ungewöhnlich (oder auch nicht) Still geworden. Man hat gar die Belohnung auf 20.000 € ausgelobt und noch immer hat man keinen Rääächtsradikalen dingfest gemacht.

    Dabei weisen doch alle Spuren am Tatort mit dem ungewöhnlichen A in der Schrift in „roter Farbe“ und der Symbolik eindeutig und Zielbewusst auf den durch Medien und Politik auserwählten Täterkreis hin.

    Da gibt es sogar ein paar rääächte Hansel im Dorf, die in einem Wochenendhaus in der Nähe ihre Lieder seit 2-3 Jahren singen und so ein Pesch, von denen wars keiner.

    Aber anscheinend ist man auf dem linken Auge blind oder die Sache wird aus anderen Gründen – wie Gesichtsverlust vertuscht, um die eigenen Reihen zu schützen.

    Liebe Ermittler,
    wenns ein Linker war, ein Dorfbewohner oder ein Beauftragter des Bürgermeisters, auch kein Problem – dann wird er eben zum Rechten erklärt und die Statistik stimmt wieder. Medien und Politik sind zufrieden und die Polizei hat einen hervorragenden Job bei ihrer Ermittlungsarbeit gemacht.

    Damit können wir in dieser verlogenen Republik mittlerweile auch umgehen. Wundern darüber würde es sowieso keinen mehr!

    (Satire)

  103. # 123 Donar

    Mein Favorit ist: Aufstand der Anständigen.

    Islamkririk ist nach Ansicht der Heuchler ala Schröder also unanständig. Nun, bei dieser unanständigen Schweinerei lasse ich gern die Sau raus, da diese nämlich sowas von haram ist.

  104. #9 kaeptnahab (24. Jan 2015 09:50)

    Eindeutig:

    “bunt“

    Ich kann “bunt“ nicht mehr hören/lesen ohne nässenden Ausschlag zu bekommen.

    “bunt“ ist das Übel zusammengefasst.
    Nicht “links“, sondern “BUNT“!

  105. Am besten fand ich die Reaktionen einiger Politiker:

    Der stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (40, SPD) erklärte erneut: „Ich habe immer davor gewarnt, mit Spekulationen bestimmte Stimmungen anzuheizen. Jetzt geht es darum, an die Angehörigen zu denken und nicht politisches Kapital daraus zu schlagen.

    Auch der Landtagsabgeordnete Valentin Lippmann (24, Grüne) würdigte den Ermittlungserfolg: „Es ist gut, dass die Ermittlungen so zügig abgeschlossen werden konnten.“ Gleichzeitig warnte er davor, die Tat zu instrumentalisieren: „Die Würde des Opfers sollte im Vordergrund stehen.

    Ähnlich äußerte sich Eric Hattke (23, Sprecher Dresden für Alle): „Es bleibt eine tragische Geschichte, die alle Beteiligten zum Nachdenken anregen sollte. In der aufgeheizten Stimmung in Dresden dürfen wir niemals vergessen, um wen es hier eigentlich geht“.

    https://mopo24.de/nachrichten/stimmen-zu-khaleds-moerder-4035

    Widerliche Heuchler!

  106. #84 Tritt-Ihn

    Laut Tagesspiegel gab es 2010 in HH 77 Fälle von Mord / Totschlag.
    Laut Polizei Kriminalstatistik waren es 2013 72 „Straftaten gegen das Leben“ (davon 10 Mord).

    Die angeführten Fälle dürften sowohl Mord als auch Totschlag umfassen und machen daher sicherlich nur einen kleineren Teil aus.

    Fakt sind jedenfalls 35% ausländische Straftäter insgesamt bei 15% Ausländeranteil.

  107. #1 Marie-Belen
    Ich denke, wir brauchen dann zwei Erinnerungsstätten vor dem Reichstag in Berlin:
    Ein Denkmal, auf dessen Gedenktafeln all der unschuldigen und von Migranten ermordeten Deutschen gedacht wird und ein Schandmal, auf dem all für die Verbrechen Verantwortlichen aus Politik, Medien, Justiz und sonstigen öffentlichen Leben namentlich genannt werden.

  108. Warum über den Täter nicht berichtet wurde. In Dortmund-Hörde, dem Vorort in dem Dirk Woelke wohnte und dann von dem Algerier getötet wurde, wurde just zu dieser Zeit ein Asylantenheim eröffnet. Statt den Polizeibericht zu veröffentlichen zog es die WAZ/ Westfälische Rundschau vor, für Spenden und Freiwillige Helfer für die Asylanten zu werben. Dies wäre wohl nicht angekommen, wenn über den Täter berichtet worden wäre.
    Murder welcome?

Comments are closed.