Bei Protesten gegen die Mohammed-Karikatur auf dem Titelblatt der neuen Ausgabe von „Charlie Hebdo“ ist es am Samstag im westafrikanischen Niger wieder zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. In der Hauptstadt Niamey ging die Polizei mit Tränengas gegen Hunderte Demonstranten vor, die mit Steinen warfen. Vor der größten Moschee gingen mindestens zwei Polizeiautos in Flammen auf, nachdem ein von Muslimen angekündigter Demonstrationszug verboten worden war.

Im Stadtzentrum verbrannten Demonstranten eine französische Flagge und errichteten Straßenblockaden. Die französische Botschaft rief ihre Landsleute auf, nicht auf die Straße zu gehen. In mehreren Städten wurden katholische Kirchen angezündet. Junge Männer zogen mit Eisenstangen und Knüppeln durch die Straßen.

Nach Angaben der Polizei wurden am Freitag und Samstag insgesamt acht Menschen getötet. In Zinder, der zweitgrößten Stadt der ehemaligen französischen Kolonie, kamen nach Polizeiangaben am Freitag fünf Menschen bei Protesten gegen die Karikatur um. In der Hauptstadt Niamey wurden zwei verkohlte Leichen in einer niedergebrannten Kirche entdeckt. Zudem soll dort eine Frau durch Tränengas und Rauch erstickt sein.

Auch in anderen früheren französischen Kolonien wie Mali, dem Senegal und Mauretanien hatte es am Freitag Protesten gegeben, die aber friedlich verliefen. Ausschreitungen gab es dagegen auch in Pakistan und Algerien. In der russischen Kaukasus-Republik Inguschetien gingen nach Angaben der Behörden am Samstag tausende Menschen gegen die Karikaturen auf die Straße. Im Gazastreifen schmierten Unbekannte Sprüche wie „Ihr kommt in die Hölle, französische Journalisten“ an das französische Kulturinstitut, das nach zwei Anschlägen derzeit geschlossen ist…

Soweit die FAZ! Andere Medien berichten von zehn Toten! Es ist alles so, wie wir es von den dänischen Mohammed-Karikaturen her kennen. Die Geschichte macht die Runde!

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Dazu die Beschwichtigung von der Miosga:
    Es sind nur „wenige hundert von anderthalb Milliarden“ Moslems, die wieder Amok laufen. Die restlichen 1,4… Milliarden leiden friedlich und still an den Karikaturen… Ekelerregend!

  2. Guten Morgen.
    Es tut doch gut, gleich beim Morgenkaffee erbauliches über den tiefen Frieden und die Herzensgüte der wahren Religion zu lesen. Das stimmt einen freundlich und weltoffen und versüßt den Tag.

  3. Wieder spüre ich beim Lesen dieser Zeilen die Wärme und Liebe des Islam. Und den Frieden.

    Hach wie schön. *kotz*

    Immer daran denken:

    Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun!

  4. #1 Gmender (18. Jan 2015 06:45)
    Dazu die Beschwichtigung von der Miosga:
    Es sind nur “wenige hundert von anderthalb Milliarden” Moslems, die wieder Amok laufen. Die restlichen 1,4… Milliarden leiden friedlich und still an den Karikaturen… Ekelerregend!
    ++++

    Klar, die Vasallen aus den GEZ-Staatsfunksendern triefen immer stärker vor Ekel und Lügen!

    Trotzdem, die immer häufiger mit Lügen eingefärbten Nachrichten der GEZ-Staatsfunksender über den Islam regen den Wahlmichel auch zum Nachdenken an.

    Der Wahlmichel merkt allmählich, dass die immer verzweifelter erfolgten Beschwichtigungen zu den vielen täglichen Verbrechen der Moslems nicht wahr sein können.
    Dadurch wird das Lager der Pegida-Anhänger immer größer, weshalb die Polit-Lügner der CDU/CSU/SPD/SED/Grünen ins Schleudern kommen.
    Das ist günstig für die AfD und für das baldige Verschwinden der Islamwachtel aus der Zone.

  5. #2 Pilot Pirx (18. Jan 2015 06:47)
    Guten Morgen.
    Es tut doch gut, gleich beim Morgenkaffee erbauliches über den tiefen Frieden und die Herzensgüte der wahren Religion zu lesen. Das stimmt einen freundlich und weltoffen und versüßt den Tag.
    ++++

    Das Allerschönste daran ist, dass wir täglich mehrfach mit Nachrichten zu Verbrechen durch den herzensguten Islam verwöhnt werden.

    Zum Morgenkaffee, zur Mittagszeit, zum Abendbrot und danach noch ein islamischer Bombenanschlag als Betthupferl.

  6. Bislang was mir das unbekannt, daß so viele in Niger eine französische Satirezeitschrift lesen können. Niger/Afrika liegt in der Rangliste der 50 Länder mit der höchsten Analphabetenrate mit Abstand auf Rang 1 (über 80% Analphabeten).

  7. #5 Selbstverständlich können diese Genies weder lese noch schreiben! Denn Sinn der Satie bekommen sie vom Hassprediger eingetrichtert!!!

  8. Na ja typisch für diesen „Unkulturkreis“—-das Empörungsritual des ewigen „beleidigt sein“—-dieses Gewalt-Repertoire ist doch mit dieser Hirnverschmierung Islam schon eingeimpft: stets einen Anlass zu suchen um zu randalieren und zu pöbeln.
    Mit der Hirnverschmierung namens Islam degeneriert man zur niedrigsten Existenzform——man ist dann nur noch Dreck!
    Diese Kreaturen die da randalieren sind Dreck.

    Was dieser lebende Biomüll von „verletzten religiösen Gefühlen“ faselt ist doch absoluter Schwachsinn—-so etwas wie verletzte religiöse Gefühle gibt es nicht–alles nur Vorwand für die Gewaltanwendung!

  9. “ #2 Pilot Pirx (18. Jan 2015 06:47)
    Guten Morgen.
    Es tut doch gut, gleich beim Morgenkaffee erbauliches über den tiefen Frieden und die Herzensgüte der wahren Religion zu lesen. Das stimmt einen freundlich und weltoffen und versüßt den Tag.“ —

    Prima Kommentar , danke sehr. —

  10. Konfliktforschung

    Was waren die gemeinsamen Bewegabgründe der Gewalttäter ❓

    Spielte Religion eine Rolle ❓

    Waren es Anhänger Mohammetts ❓

    Gehörten die Gewalttäter zur Spezie Homo Sapiens Sapiens ❓

  11. Es fällt mir schwer, nichts Negatives über die Schwarzafrikaner und deren Intelligenz zu sagen, denn solche Spontan- und Eruptiväußerungen sind ja auch in arabischen Staaten gelegentlich zu finden. Sicherlich spielen hierbei die wenig moderaten Interpretationen der Prediger in den Moscheen eine gewichtige Rolle.

    Ich bleibe bei meiner Meinung: Intelligenz und Islam schließen einander aus. Entweder das Eine oder das Andere.

  12. #16 Esper Media Analysis (18. Jan 2015 08:17)

    #13 PSI

    Sie reden von Islamisten Zellen meinen aber Geschwüre.
    ——————–
    Wie solche (100) Geschwüre nach und nach (770!) Metastasen bilden sieht man in Frankreich:

    https://sig.ville.gouv.fr/

    Frankreich kann es sich – ganz offiziell – erlauben einen solchen Atlas zu erstellen. Es ist (noch!) ein souveränes Land!

  13. Das ist ja wohl mal eine treffende Art, seiner Empörung über eine eigentlich nett gemeinte Karikatur Ausdruck zu verleihen: einfach Kirchen, Schulen und Franzosen kaputtmachen, also alles, was an die verhassten Kolonialherren erinnert, bis nur noch ein Haufen Steine und spitze Stöcke übrig sind. Zurück in die Zukunft, vorwärts in die Steinzeit!

  14. Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun, wenn sich ein paar Jugendliche, welche auch unsere Söhne sein könnten, ein wenig rangeln.Jugendlichen Übermut gibt es auch in Nazi-Deutschland! So etwa die Meinung der doofen Gutmenschen zum Thema.

  15. Die wollen alle nach Deutschland bzw. sind schon da. Hier sind übrigens die 0,00000001 Mohammedaner von Dresden zu sehen – es wird einem schwarz vor Augen:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/nachtodvonasylbewerber-demonstration_42928751_mbqf-1421511218-39380774/2,w=985,c=0.bild.jpg

    Hier hat eine Dagestanerin aus Moskau einen „Norweger“ aus Tschetschenien geheiratet. Beide zogen nach Syrien/Türkei, „Dschihad machen“. Ergebnis: Die trächtige 17-Jährige sprengte sich in der Türkei in einer Polizeiwache in Fetzen. Einen Polizisten gleich mit.

    Bemerkenswert wieder der Wandel von einem einst fröhlichen westlichen Mädel, das mit dem Islam nix am Hut hatte (das die Moslem-Eltern in Dagestan seit jeher „verkommen“ fanden) zu einem Islamzombie, nachdem sie „ihren Glauben entdeckte“. Mit voher-nachher Fotos:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2913638/The-PREGNANT-teenage-suicide-bomber-blew-throwing-grenades-police-jihadist-husband-killed-fighting-ISIS.html

    Auch der ganze Islamschrott aus dem Kaukasus (Dagestan, Tschtschenien etc.) ist bereits in Massen in Deutschland und terrorisiert hier munter rum.

  16. #17 Marie-Belen (18. Jan 2015 08:35)

    Der Sennels-Artikel ist hervorragend. Er baut auf einem ebenfalls hervorragenden Sennels-Artikel vom Mai 2010 auf, wo er das Entstehen der Moslem-Psyche aus den mörderischen, absurden islamischen Normen schon mal ausgeführt und mit westlicher Psyche und ihren Normen verglichen hat. Eine zentrale Passage damals:

    Echte Selbstsicherheit erlaubt dem Individuum unabhängiges Denken oder eine Reaktion wie “Ok. Du hast deine Ansicht über mich oder meine Religion. Ich habe eine andere. Ich bin so gefestigt, daß du meine Selbstsicht oder meine Werte nicht erschüttern kannst.” Stärken und Schwächen zu kennen und zu akzeptieren, ist der Grundstein für Selbstvertrauen.

    Wer ständig auf sein Äußeres achtet, bei Kritik daran unsicher wird und aggressiv reagiert, zeigt, daß er in Wahrheit eine geringe Selbstachtung und geringe Selbstsicherheit besitzt. Bedauerlicherweise lehrt die muslimische Kultur Männer, dass sie jede Kritik persönlich nehmen müssen und darauf mit kindischen Reaktionen zu antworten haben.

    Wer jemals in einer muslimischen Gesellschaft gelebt hat, erfährt das überdeutlich. Man versucht ununterbrochen, niemanden zu beleidigen und behandelt jeden wie ein rohes Ei. Witze, Ironie, vor allem Selbstironie existieren nicht. Das schafft eine oberflächliche Gesellschaft, in der sich überall ungesunde Hierarchien bilden: Niemand wagt zum Beispiel, die Schwächen sich kindisch benehmender Männer anzusprechen, oder sich über die Mächtigen lustig zu machen.

    Es gibt das dänische Märchen „Des Kaisers neue Kleider“, in dem allein ein Junge die Wahrheit sagt – nämlich die, dass der Kaiser nackt ist. Ein solches Märchen wäre nie in einer muslimischen Kultur entstanden.

    Viele junge Muslime werden zu Angreifern. Das liegt in diesem Fall nicht nur an der kulturell akzeptierten muslimischen Aggression, sondern auch an der muslimischen Ehren-Mentalität: Sie verwandelt diese Männer in zerbrechliche, unsichere Personen. Statt flexibel und humorvoll werden sie steif und entwickeln spröde, fast gläserne, narzisstische Persönlichkeiten.

    Seine Schlußfolgerung 2010 aus hunderten Gesprächen mit Moslems im Gefängnis:

    Nachdem ich diese Geschichten aus dem Mund der Muslime gehört habe – über ihre Kultur, Religion, Heimatländer, Muslimghettos, ihre Ansichten über Nicht-Muslime, Frauen, Demokratie und Freiheit, habe ich jede Hoffnung verloren, daß wir “Blut, Schweiß und Tränen” in diesem Konflikt vermeiden können. Es bedarf vieler idealistischer Männer und Frauen, ehe wir sicher gehen können, daß unsere freiheitsliebende Kultur diesen Konflikt tatsächlich gewinnen kann. So wie die Dinge gerade stehen, ist ein solcher Sieg gar nicht so sicher.

    Seine Handlungsanweisung:

    Ich hoffe, daß sich viele tapfere Menschen für alle Werte erheben, für die wir stehen – und sich daran erinnern, wie schnell für sie verloren gehen können. Sie können Leserbriefe schreiben, den Koran und Kriminalstatistiken studieren (Sie brauchen nur diese beiden Quellen, um festzustellen, dass die Einwanderung von Muslimen eine ganz schlechte Idee ist). Sie können ihre Erkenntnisse sicher und freundlich vortragen, wann immer die Rede auf den Islam kommt – unter Freunden, in der Familie, in der Kantine. Eine Bewegung aus normalen Bürgern, die sich gegen die unreife und psychologisch ungesunde Kultur der Muslime stellt, ist der Weg und das Ziel. Nichts ist wichtiger als eine solche Bewegung.

    http://www.newenglishreview.org/Nicolai_Sennels/Muslims_and_Westerners%3A__The_Psychological_Differences/

    Sennels Buch “Unter kriminellen Muslimen. Erfahrungen eines Psychologen in Kopenhagen”, aus dem seine Erkenntisse stammen, ist in Dänemark ein Bestseller. Soviel ich weiß, gibt es das bisher nur auf Dänisch.

    http://www.saxo.com/dk/blandt-kriminelle-muslimer_nicolai-sennels_paperback_9788792417022

  17. Auf geht`s Lügenpresse , Gutmenschen und Herrscherklasse, denn ihr alle seid doch “ Charlie“ , oder?
    Spiegel , Bild etc.. sollten täglich mit bunten Bildchen des „perfekten Menschen“ aufmachen , unsere Politik sämtliche diplomatische Beziehungen zu den islamischen Ländern beenden und die üblichen Krawalltouristen von DGB, Verdi, Grüne , ANTIFA etc. sollten schon mal die Steine rundschleifen mit denen die islamischen Botschaften beworfen werden!
    Oder seid ihr doch nicht Charlie???

  18. Die meisten dieser Kotzbrocken dürften weder wissen, was eine Karikatur, geschweige denn, lesen können.

  19. #24 Babieca (18. Jan 2015 09:11)

    Die wollen alle nach Deutschland bzw. sind schon da. Hier sind übrigens die 0,00000001 Mohammedaner von Dresden zu sehen – es wird einem schwarz vor Augen:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/nachtodvonasylbewerber-demonstration_42928751_mbqf-1421511218-39380774/2,w=985,c=0.bild.jpg

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Faszinierend, wie schnell die Burschen mit perfekten Transparenten schon wieder in eine gewisse Richtung organisiert sind.
    Natürlich stehen solche Materialien in jeder Flüchtlingsunterkunft zur Verfügung…
    Mich würde interessieren, warum man so etwas, wie tödliche Stichwunden beim Opfer, erst bei der anschliessenden Obduktion feststellen konnte.

  20. Ach, lasst sie doch machen, was sie wollen in ihren Ländern.

    Wichtig ist, dass wir die Krebszellen nach Hause schicken, nämlich dorthin, wo sie ihre grossartige Religion „ausleben“ können!

    Je eher um so besser, bevor die wichtigste Quelle der Kultur, Wissenschaft, des Fortschritts, Europa nämlich, nicht mehr in der Lage ist, die selbstangelegten Ketten zu sprengen.

  21. OT?
    Der Voicerecorder der AirAsia-Maschine wird ausgewertet.
    Ursprünglich habe ich die Info von „Kopten ohne Grenzen“. Der Originallink zeigt aber auf „thegatewaypundit.com“:

    BREAKING: Last Words On AirAsia Flight #8501 Blackbox — “ALLAHU AKBAR!”

    Rufen das Moslems auch angesichts eines bevorstehenden Unfalltodes?

    Via Tribune News (translated):

    Investigator Nurcahyo Utomo an expert examiner blackbox recording of National Transportation Safety Committee (NTSC). He was assigned to check the recording of a conversation Captain irianto that fateful plane flew Air Asia, QZ8501. But it was not an easy task for him, because he knew very close to the former pilot of the Indonesian Air Force pilots.

    As quoted from Dailymail, Wednesday (14/01/2015), Nurcahyo can not imagine what the last words of Captain irianto, before the plane crashed in the Strait dikemudikannya Karimata. “Listening to a recording of the black box can be annoying repetitive and requires good mental strength,” he said.

    “Listening to the black box recording an aircraft involved in an accident do not like listening to music or discussion,” he continued.

    According to him, based on the experience of listening to recordings of conversations black box of some aircraft that crashed, the last words are often heard from the black box recording is Allahu Akhbar said. “The words that make me cringe,” he said.

    black box

    Posh Kubang reported (translated):

    Recordings Blackbox Air Asia found some time ago has been played. Incredible, the sound of the recording Pilot Captain irianto mention the phrase ‘Allahu Akbar’.

    It was submitted by the expert examiner blackbox recording of National Transportation Safety Committee Nurcahyo Utomo.

    “Allahu Akbar, Allahu Akbar! They shouted it before he died,” said Nurcahyo, as quoted Dailymail.co.uk, Wednesday (14/01/2015).

    Posted by Jim Hoft on Wednesday, January 14, 2015, 12:30 PM

    Rufen das Moslems auch angesichts eines bevorstehenden Unfalltodes?

  22. #4 opferstock (18. Jan 2015 07:14)

    Wieder spüre ich beim Lesen dieser Zeilen die Wärme und Liebe des Islam. Und den Frieden.
    ——————————————-

    Nie vergessen:
    der Islam ist die Religion der Looser!
    Die Ausgeburt eines kriegerischen Beduinenführers vor 1400 Jahren.
    zugeschnitten auf Wüstenbewohner, die außer Raubzügen keine Lebensgrundlage haben.
    Daran hat sich bis heute nichts geändert.
    Außer dass einige dieser Beduinen Scheichs auf einem Goldschatz sitzen welcher sich Erdöl nennt und den andere zivilisierte Länder benötigen.
    Inzwischen hat diese Sekte sämtliche Looser dieses Globus unter sich vereinigt.
    Ist der Schatz weg, fällt diese Sekte in ihre Bedeutungslosigkeit zurück.

  23. Na, da haben unsere so dringend benötigten Fachkräfte mal wieder ihre geballte Fach- und Sozialkompetenz unter Beweis gestellt.

    Und für solche kranken Gestalten zahlen wir jahrzehntelang Entwicklunghilfe in Milliardenhöhe.

    Da ist Ebola nicht das Problem sondern die Lösung !

  24. Die einen morden, die anderen sind tief bestürzt, und wieder andere machen das Geschäft mit der Sache.
    Tja, that’s business.
    http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=charlie+Hebdo&_from=R40&_osacat=0&_from=R40&_trksid=p2045573.m570.l1313.TR0.TRC0.H0.X%22charlie+Hebdo%22&_nkw=%22charlie+Hebdo%22&_sacat=0
    ——–

    Loser wird nur mit einem O geschrieben. Lieber sage ich, als nette (?) Freundin das, als ein anderer böser Besserwisser. OK? Das Wort Looser gibt es auch, das ist aber ein Lockerer
    – to loose sth. = etwas lockern, to lose – verlieren, Loser=Verlierer

  25. OFF TOPIC

    Man wundert sich ja oft, warum die SPD und der IS des Kalifen al-Baghdadi politisch zu nahezu deckungsgleichen Positionen kommen, zum Beispiel dass man mit Pegidas grad machen dürfe, was der nächstbeste radikale Dschihadmob so hergibt.

    Auch die Palästina-Politik der beiden ist sich mehr als nur brüderlich zugetan. Wenn man die Statements von Siggi Pop gegen Israel ernst nimmt, dann könnten die eines nicht zu fernen Tages gemeinsam in Israel einmarschieren wollen.

    Und nun kommt eine weitere Parallele ans Licht: Nicht nur die SPD und einzelne ihrer MdBs haben ein ernstes Problem mit Crystal Meth, auch die ISIS und deren Terrorfighters fahren voll auf Methamphetamine ab. Nicht nur die heutige SPD besteht im Wesentlichen politisch aus ‚bad trip‘, na, die Wähler wissen das instinktiv schon länger. Der IS ist vielleicht ein Captagonphänomen!!

    Es scheint ein größer wirksames Naturgesetz zu sein:

    Wer auf Gewaltislam abfährt, ist auch sehr dicht an der Methamphetaminabhängigkeit. No dope , no „hope“?

    Also ehrlich gesagt, bei der SPD-Generalin Fahimi hatte ich schon lange den Verdacht. Die Hektik und die Aggression von dieser „Frau“, diesem suchtbeißigen Besen, dieser talk-show-Boden-Boden-Rakete, das spricht, äh erschanghait sich sprachlich, doch Bände.

    PS: Ob es dem Cem Özdemir gelingen wird, den IS mit seinem selbstangebauten Shit peace/piece-mäßig zu umarmen? Oder finanziert er damit nur seine ’spontanen‘ Shit-Storms gegen Pegida-Mischpoke? Oder liebt der einfach Misch-dope, halb ISIS, halb SPD vielleicht+Selbstgezogenen?

    Sucht-Partei-Deutschland eben, so Grün wie das reinste Islamische Leichengift!

    http://www.jihadwatch.org/2015/01/jihad-meth-popular-among-islamic-state-jihadis-seized-in-judea-and-samaria

    http://www.cicero.de/berliner-republik/afd-fahimi/58359

  26. Natürlich ist nicht jeder Moslem ein Terrorist!
    Aber fast jeder Terrorist ist ein Moslem!
    Geert Wilders

  27. „Zehn Tote[ von frommen Muslimen lt. allah’s Paragraph, Q5:33 ‚make mischief‘ ] bei Mohammed-Terror[ 8:60 „make ready … your steeds of war“ –> heute: KALASCHNIKOWS ] in Niger“

    … wegen satirische Zeichnungen/Kritik[ 9:12, 61-66, 5:72-73 ]

  28. #27 Poli Tick (18. Jan 2015 10:03)

    Mich würde interessieren, warum man so etwas, wie tödliche Stichwunden beim Opfer, erst bei der anschliessenden Obduktion feststellen konnte.

    Sowas ist wirklich nicht so leicht festzustellen. Zuerst sieht man ja nur eine Hautverletzung, die muß bei einem Stilett nicht mal einen cm messen. Wenn da blut drüber ist…
    Und
    aus eigener Erfahrung weiß ich, daß man sowas nichtmal an sich selber leicht feststellen kann. Gespürt hab ich einen leichten Schlag, ich hab gedacht, das Junkieweib hat mir eins mit der Hundeleine auf den Beckenknochen gegeben, sie ist gleich danach samt Köter gerannt. Keine Probleme. Habe ich gedacht, bis ich auf dem Klo nach „Sitzungsende“ festgestellt habe, Klobrille blutig.
    Kontrolle hat nichts als eine kleine Wunde ergeben, zwar war ein winziger Riss in der
    Hose über der Stelle. Aber ich hab es echt für eine oberflächliche Sache gehalten.
    Bis zum aufwachen am Morgen. Als starker Raucher musste ich husten und der verklebte Wundkanal ist aufgerissen… Na ja, mir kamen die Augen raus wie Kesselnieten.
    Glück gehabt, genau zwischen Bauchmuskulatur und Bauchfett,mehr als 15 cm langer Stichkanal.
    Und wie gesagt, von außen
    scheinbar kaum mehr als ein Kratzer.

  29. Mit Sicherheit wird eines Tages auch ein Furz eines Deutschen Grund genug für einen Moslems sein,sich fürchterlich beleidigt zu fühlen!

  30. @ #37 Istdasdennzuglauben

    Natürlich ist nicht jeder Moslem ein Terrorist!
    Aber fast jeder Terrorist ist ein Moslem!
    Geert Wilders

    [ Ende Video ] „… JEDER Muslim ist ein potentieller Terrorist, so lange sie den Terroristen Muhammad[ Bukhari & allah Q3:151, 33:26, 59:2, 7:3-4, 8:12, 59-60 ] folgen.“ — Ali Sina, ex-Muslim

  31. Kommt jetzt der Aufruf Merkels an Mohammedaner in Deutschland: „Dort ist Hass in deren Herzen, folgen Sie diesen Leuten nicht!“.

  32. #21 liberte (18. Jan 2015 09:04)

    Wenn jemand seine Mutter beleidige, müsse er damit rechnen, von der päpstlichen Faust getroffen zu werden, so Franziskus.
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-01/papst-franziskus-meinungsfreiheit-faust

    Zeigt der Papst damit Verständnis für die Islamisten?

    Man kann das auch so interpretieren: Das nächste mal, wenn Dir ein muselmanischer Bereicherer Dinge sagt, wie „Alta, deine Mudda is …“
    Dann soll ihn Deine Faust treffen. Also die Faust ist die neue „andere Wange“ 😉

  33. #26 Babieca (18. Jan 2015 09:38)
    #17 Marie-Belen (18. Jan 2015 08:35)

    Schaut mal auf die Seite „europenews.dk“.
    Hier gibt es nicht nur Basiswissen über den ISLAM in Deutsch, sondern auch viele miteinander verlinkte Aufsätze von Nikolai Sennel. Zum Bspl.: „Warum wir den ISLAM bekämpfen?“

  34. Wie gross war gleich noch die Anzahl der in den Niger gelieferten Ausgaben von Charlie Hebdo?
    Mich erstaunt immer wieder, wie Leute in Gegenden, die weder lesen noch schreiben können, in denens wohl eher selten Zeitungen gibt und sowas wie Karikaturen unbekannt sind, innerhalb weniger Tage zu einem reissenden Mordmob werden können. Ob da wohl der selbstverständlich völlig friedliche Geistliche (Hassprediger) in der Moschee wohl sein Scherflein beiträgt?

  35. Der Grund:
    WAS IM KORAN STEHT, WIRD VON DEN FROMMEN MOSLEMS UMGESETZT!

    KORAN 2;191:
    „Und erschlagt sie… Das ist der Lohn der Ungläubigen.“

    Der Anlaß:
    MOHAMMED-KARIKATUREN

    Alle Moslems, die jetzt nicht randalieren und morden sind nicht korantreu, sondern bloß faul.

  36. Damit hatte der Discounter Aldi Süd wohl nicht gerechnet: Die Flüssigseife „Ombia – 1001 nacht“ stieß bei einigen muslimischen Kunden auf große Empörung. Der Grund: Auf dem Etikett besagter Seife ist eine Moschee abgebildet: http://www.focus.de/finanzen/news/aufregung-auf-facebook-aldi-bringt-muslime-mit-moschee-seife-gegen-sich-auf_id_4412766.html

    Wenn man so etwas liest kann man nur zu dem Ergebnis kommen dass es diesen Allahsklaven an gesundem Menschenverstand fehlt. Wie Irre muß man eigenltich im Kopf sein um so zu reagieren?

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland, nicht in’s 21.Jahrhundert.

  37. #26 Babieca (18. Jan 2015 09:38)
    (Zitat:)
    Wer ständig auf sein Äußeres achtet, bei Kritik daran unsicher wird und aggressiv reagiert, zeigt, daß er in Wahrheit eine geringe Selbstachtung und geringe Selbstsicherheit besitzt. Bedauerlicherweise lehrt die muslimische Kultur Männer, dass sie jede Kritik persönlich nehmen müssen und darauf mit kindischen Reaktionen zu antworten haben.
    Wer jemals in einer muslimischen Gesellschaft gelebt hat, erfährt das überdeutlich. Man versucht ununterbrochen, niemanden zu beleidigen und behandelt jeden wie ein rohes Ei. Witze, Ironie, vor allem Selbstironie existieren nicht. Das schafft eine oberflächliche Gesellschaft, in der sich überall ungesunde Hierarchien bilden: Niemand wagt zum Beispiel, die Schwächen sich kindisch benehmender Männer anzusprechen, oder sich über die Mächtigen lustig zu machen.

    Warum denke ich bei diesen Worten gerade (auch) an „unsere“ Regierungsvertreterinnen?
    (die wiederum bemüht sind, die soundsovielste „EU-Richtlinie in nationales Recht umzusetzen“).
    Und an „unsere“ selbst ernannten Leitmedien?

    Wie doppelzüngig in dieser islamischen Männergesellschaft verfahren wird sieht man z.B. in diesem Erbauungsvideo für Analphabeten – Eine Bauchtänzerin wird nach islamischem Recht bestraft, mit wechselseitigen Einspielungen ihrer „sündigen Taten“. In einem Teil wird sie von Unifomierten angehimmelt, im anderen Teil von Uniformierten ausgepeitscht.
    https://www.youtube.com/watch?v=tCgdeSWNuR4

    #27 eule54 (18. Jan 2015 09:38)
    #15 Dichter (18. Jan 2015 08:14)
    Niger ist bunt, weltoffen und tolerant.
    ++++
    Alle islamischen Staaten sind bunt, weltoffen, tolerant und vor allem auch lebensfroh.

    Interpretationssache 😛
    https://www.youtube.com/watch?v=6nk8LDmXCrU&index=10&list=UU_98ST_ohXg4c3cNDmY4S4Q

  38. woher wissen die tobenden Massen eigentlich, warum sie toben? Es muss ihnen einer gesagt haben, daß sie toben sollen. Lesen werden ja wohl die wenigsten können. Erst recht nicht französisch. Außerdem ist ja auf der Karikatur weder das Word Mohamed noch Islam zu sehen.

  39. #52 Berggeist (18. Jan 2015 14:02)

    woher wissen die tobenden Massen eigentlich, warum sie toben? Es muss ihnen einer gesagt haben, daß sie toben sollen. Lesen werden ja wohl die wenigsten können. Erst recht nicht französisch. Außerdem ist ja auf der Karikatur weder das Word Mohamed noch Islam zu sehen.

    Im Grunde genommen haben Sie Ihre Frage schon selbst beantwortet: Eine Karikatur wirkt durch ihre Bilder.

  40. @ #52 Berggeist:

    woher wissen die tobenden Massen eigentlich, warum sie toben? Es muss ihnen einer gesagt haben, daß sie toben sollen. Lesen werden ja wohl die wenigsten können. Erst recht nicht französisch. Außerdem ist ja auf der Karikatur weder das Word Mohamed noch Islam zu sehen.

    Es hat ihnen ja auch jemand gesagt. Die jüngsten Ausschreitungen zwischen Niger und Pakistan setzten exakt nach dem „Freitagsgebet“ vom 16.1. in den Moscheen ein. Das wird in unseren Medien nicht so an die große Glocke gehängt. Am Ende würde noch jemand behaupten, dass Freitagsgebet und Moschee etwas mit dem Islam zu tun hätten. Per Google lässt sich die Information aber ganz leicht finden.

Comments are closed.