kargida_aufmEs war die bisher größte Pegida-Demonstration im Südwesten. 300 Menschen versammelten sich Dienstagabend auf dem Stephanplatz in Karlsruhe, um gegen die Islamisierung Europas und gegen Glaubens- und Stellvertreterkriege auf deutschen Straßen zu demonstrieren. Organisatoren waren: „Tea Party“, „Pegida Karlsruhe“ und „Kargida“. Bereits eine viertel Stunde vor Beginn der Veranstaltung drängten gegen 18.15 Uhr rund 100 Linksautonome in Richtung der Kundgebung auf dem Stephanplatz. Einen Übergriff auf die friedlichen Pegida-Demonstranten konnte die Polizei letztlich nur durch den Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray verhindern. Menschen kamen laut Polizei dabei nicht zu Schaden.

(Von PI-Stuttgart)

Die Kundgebung wurde mit dem Verlesen der zentralen Pegida-Forderungen begonnen. Organisator Thomas Rettig forderte in seiner Rede: „Wir importieren den Bürgerkrieg aus anderen Staaten nach Deutschland – das muss aufhören“ und: „Wir sind für eine offene, politische Diskussion.“ Einen Maulkorb wolle man sich von den „Gutmenschen“ nicht verpassen lassen. Denn: „Keine Diskussion ist der Boden für einen veritablen Bürgerkrieg“, so Rettig (Foto unten) und wies damit auf verbotene PEGIDA-Demonstrationen, unter anderem in Dresden und Leipzig hin.

kargida1

Die zentralen Pegida-Forderungen drehten sich, neben Waffenlieferungsstopps und der Aufstockung der Polizei auch um das Thema Asylbewerber: Von den Pegida-Anhängern gewünscht wird unter anderem eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen, ein europäischer Verteilungsschlüssel bei der Flüchtlingsaufnahme, eine strengere Reglementierung und Durchsetzung der Asylgesetze in Deutschland, sowie „null Toleranz“ gegenüber straffälligen Flüchtlingen.

kargida_mannheimer

Als Hauptredner sprach der Publizist und Islamkritiker Michael Mannheimer (Foto oben). Er warf linksgerichtete Parteien vor „einen Genozid“ am deutschen Volk zu vollziehen. Die „islamische Gefahr“ werde von den Medien verschwiegen, und Deutschland sei dabei, „sein Hausrecht zu verlieren“, so Mannheimer. Seine Rede wurde vielfach von den Rufen: „Wir sind das Volk“, „Lügenpresse“ und „Widerstand“ unterbrochen.

„Wir werden jeden Dienstag gewaltfrei gegen die Islamisierung des Abendlandes demonstrieren“, kündigte Organisator Thomas Rettig am Ende der Kundgebung an. Viele hatten das, was ihnen wichtig ist, auf Plakate und Schilder geschrieben oder hielten Banner. Wir zeigen eine Auswahl:

kargida_pi_banner

Dank einer hervorragenden Polizeiarbeit konnten die Bürger im Anschluss an die einstündige Kundgebung mit einem beeindruckenden Zug durch die Karlsruher Innenstadt zum Schlossplatz ziehen. Den kräftig skandierten Parolen der Pegida-Spaziergänger konnten die seitlich versprengt stehenden linken Gegendemonstranten, mit ihren doch eher „zart“ anmutenden Stimmchen, weder akustisch und schon gar nicht inhaltlich viel entgegensetzen.

kargida1

Die Polizei garantierte die Meinungs- und Versammlungsfreiheit und griff konsequent durch wenn der Demo-Zug blockiert werden sollte. Auch verhinderte sie schon im Vorfeld Blockadeversuche durch ihre Präsenz. Einsatzhundertschaften rannten linksextremen, gewaltbereiten Gegendemonstranten entgegen und zeigte damit „Mit uns nicht!“, was Wirkung zeigte und linke Demokratiefeinde in ihre Schranken wies. Vor und neben dem Demozug lief ebenfalls eine Polizeikette und sorgte für Sicherheit.

kargida_polizei

Zwei auf dem Friedrichsplatz, sowie auf dem Ludwigsplatz angemeldete Gegenveranstaltungen schätzte die Polizei auf jeweils etwa 300 Personen. Zwei weitere Gegenkundgebungen am Schlossplatz und am Kronenplatz stießen hingegen auf wenig bis kein Interesse, mit je nur einer Handvoll Teilnehmern. Der sich auf der Gegenseite befindliche Grüne-Stadtrat Michael Borner brachte seine verfassungsfeindliche und gegen Meinungs- und Versammlungsfreiheit gerichtete Einstellung mit folgenden Worten zum Ausdruck: „Wir freuen uns, dass wir es wieder geschafft haben, so viele Menschen gegen Kargida zu mobilisieren. Mein persönliches Ziel war, den Pegida-Spaziergang zu verhindern.“ Was ohne Erfolg blieb und somit für ihn und seinen Gesinnungsgenossen an diesem Abend wohl das ein oder andere Bierchen gekostet hat, um den Ärger hinunter zu spülen!

Die Pegida-Anhänger trugen Deutschland-Fahnen und skandierten während des Spaziergangs „Lügenpresse“, „Widerstand“ und „Wir sind das Volk“.

Es liefen auch Aramäer mit, sie leiden massiv unter dem Islam, insbesondere in ihren Ursprungsländern.

Eine Israel-Fahne wurde einer Teilnehmerin der Pegida-Demonstration von linken Gegendemonstranten entrissen und darauf herumgetrampelt. Wie von Trägern anderer Israel-Fahnen berichtet wurde, erfuhren diese im Demozug vielfach positiven Zuspruch. Am Rande gab es auch immer wieder Beleidigungen und provokative Gesten die in Richtung der Demonstranten gerufen und gezeigt wurden.

Vier verletzte Polizisten

Wie die Stuttgarter Nachrichten berichteten flogen vereinzelt Böller und erlitten zwei Beamte ein Knalltrauma. Zwei weitere Einsatzkräfte seien laut Polizeibericht leicht verletzt worden, als sie versuchten, eine Konfrontation zwischen beiden Gruppen zu verhindern.

kargida_boeller

Dass hier die Böller ausschließlich von den linken Gegendemonstranten geworfen wurden, und dass die Konfrontation ebenfalls von der Antifa-Szene ausging, lässt nicht nur das zitierte Medium offen. Auch n-tv, Spiegel-online und andere Vertreter der Lügenpresse wählten bei ihrer Berichterstattung den Weg der Verschleierung, um dem Leser die wahren Täter nicht präsentieren zu müssen. Dass in der Folge mittlerweile deutschlandweit auf unzähligen Demonstrationen „Lügenpresse“ skandiert wird, haben sich solche Vertreter dieses Berufsstandes somit nicht nur selbst zuzuschreiben, sondern auch verdient.

Zum Ende der Pegida-Kundgebung, auf dem Schlossplatz, versuchten erneut bis zu 70 Personen die Veranstaltung zu stören. Wieder musste die Polizei durch Zwangsmaßnahmen, unter Einsatz der Hiebwaffe direkte Konfrontationen beider Lager unterbinden. Auch in diesem Zusammenhang wurden zwei Einsatzkräfte leicht verletzt, berichtet die Polizei.

Gegen Ende erfolgte auf dem Schlossplatz der Aufruf das nächste Mal noch mindestens eine weitere Person mitzubringen.

kargida2

„Wir kommen wieder“, schallte es über den Platz.

Verdi gegen Meinungsfreiheit

Eine Beobachtung nach Ende der Veranstaltung: In einer Seitenstraße parkte ein Gewerkschaftsbus. Keine 30 Sekunden nachdem diese Fotos entstanden kamen ca. 8 Mann in Antifamontur und stiegen ein. Ob es jedes Gewerkschaftsmitglied so toll findet, dass seine Mitgliedsbeiträge auch für das Umherfahren linksradikaler Störer und Gewalttäter ausgegeben werden, darf bezweifelt werden. Vielleicht ruft das ein oder andere Mitglied einmal dort an und fragt nach? Verdi war so freundlich die Nummer für Rückfragen aufs Auto geklebt zu haben.

kargida_verdi1

kargida_verdi2

In den nächsten Tagen folgt hier ein Videobericht über die 1. Karlsruher Pegida-Veranstaltung mit den Reden und Mitschnitten des Demozuges.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

88 KOMMENTARE

  1. Dass hier die Böller ausschließlich von den linken Gegendemonstranten geworfen wurden, und dass die Konfrontation ebenfalls von der Antifa-Szene ausging, lässt nicht nur das zitierte Medium offen. Auch n-tv, Spiegel-online und andere Vertreter der Lügenpresse wählten bei ihrer Berichterstattung den Weg der Verschleierung, um dem Leser die wahren Täter nicht präsentieren zu müssen.

    Das ist mir bei der Sichtung der Pressemeldungen auch aufgefallen. Überall nur die neutrale Formulierung „wurden geworfen“ etc. An keiner Stelle der Hinweis, dass diese die Gewalttätigkeiten ausschließlich von Seiten der Gegendemonstranten ausgingen. Lügenpresse und Lügenmedien eben.

  2. Verdi war so freundlich die Nummer für Rückfragen aufs Auto geklebt zu haben.

    Bezahlte Gegendemonstranten, wie immer.
    Aber das ist ja alles gar nicht wahr…

  3. Sind der Küstenbarbie schon die „Gelder gegen Rechts“ ausgegangen?
    Müssen jetzt schon die Gewerkschaftsmitglieder die „Bekämpfung“ ihrer Bürgerrechte“ finanzieren?
    Das ist unglaublich.
    Ich faß´ es nicht!
    Und das läuft ziemlich offen, quasi ungetarnt;
    wie sicher müssen die sich fühlen!

  4. Wenn man die Entwicklung und den Verlauf von sogenannten „Gegendemos“ über die Jahre deutschlandweit verfolgt, kommt unweigerlich der Gedanke auf, verdi ist eine kriminelle Organisation und eine Geldwaschanlage für Terroristen.

  5. Egal welche Überschrift man in den MSM zu dieser Demo liest, die geben sich die größte Mühe, PEGIDA als Grund allen Übels darzustellen.

    Weiter so PEGIDA, das war ein hervorragender Start für Karlsruhe. Friedlich, gewaltfrei und schön laut.

  6. @marie Belen

    Es gibt einen Vorstandbeschluss des DGB in Hamburg das die für Ordnungsgelder aufkommen wenn ein Antifant verknackt wird

  7. Klasse Pegida Karlsruhe…Für den ersten Lauf 300 Mutige Menschen , das ist ein erfolg..Weiter so.Bei uns in Rostock, geht es Sonntag los.

  8. DAS KALIFAT schlaegt jetzt ZURRRRÜCK !!!

    „Europaweite Straßenaktion „Gestatten, Muslim.“
    Vorurteile und Ängste abbauen, Empathie schaffen

    „Es ist ein einfaches, unbekümmertes Angebot …sollen dann auch Vorurteile und Ängste abgebaut und Verständnis füreinander entwickelt werden. Gerade in diesen schwierigen Zeiten, wo Terrordrohungen und islamfeindliche Demonstrationen die Tagesthemen dominieren, ist uns das ein wichtiges Anliegen“…
    http://www.igmg.org/nachrichten/artikel/2015/02/24/europaweite-strassenaktion-gestatten-muslim.html

    taqiyya-frei der vortrag von claudia dantschke
    Die „Islamische Gemeinschaft Milli Goerus“ – Aktivitaeten, Ziele, Hintergruende.“
    https://www.youtube.com/watch?v=4Afms1mtK20

  9. Sehr schöner Bericht und sehr schöne Bilder.
    Dieser Artikel lässt einem wieder etwas mehr Hoffnung schöpfen!
    DANKE an alle Teilnehmer!!

  10. #6 katharer (25. Feb 2015 21:49)
    Es gibt einen Vorstandbeschluss des DGB in Hamburg das die für Ordnungsgelder aufkommen wenn ein Antifant verknackt wird
    ———————————————-

    Das ist ein Freibrief und eine Aufforderung und eine RIESENSAUEREI!!!

    Der deutsche Michel ist doch von allen und jedem verraten und verkauft; alle machen sie dabei mit: Seine Regierung, seine Gewerkschaft, seine Partei, seine Kirche, die Schule seiner Kinder ….. und vielleicht sind auch noch seine Kinder von den Linksgrünversifften manipuliert worden, ihren eigenen Untergang zu forcieren.

  11. OT

    Lesen Sie hier in einem längeren MEMRI-Text das Kommunique der Muslimbruderschaft, mit dem diese Islamisten wieder direkt auf ihren Terrortaktiken zurückgreifen; und was man dort schwarz auf weiß nachlesen kann.

    Von ihrem Rabea-TV-Kanal , den sie von der Türkei aus mit Erdogans offener Unterstützung betreiben, haben sie bereits Mordaufrufe gegen al-Sisi und Terroranschläge in ganz Ägypten angedroht, auch und gerade gegen Touristenzentren.

    Die Ägyptische Regierung rechnet den verheerenden Terroranschlag vom 31. Januar 2015 in al-Arisch auf dem Sinai ebenfalls den Moslembrüdern zu, zusammen mit einer Koalition aus Hamas und IS-Kämpfern, bei dem 31 Menschen getötet wurden.

    Das hier veröffentlichte MB-Terror-Kommunique ist dazu die wegweisende Islamo-terroristische Bekennerschrift.

    Man wird nach Lektüre dieses Textes sich fragen: Was hat unsere bundesdeutsche Muslimbruderschaft, das IGD/ZMD-Netzwerk des Aiman Mazyeks, mit solchen Terror-Kommunique-Moslembrüdern zutun? Alles: Denn die IGD steht schon immer ganz direkt nach Auskunft unserer Verfsssungsschützer im engsten organisatorischen und auch personellen Verbund mit den hierbei federführenden ägyptischen Muslimbrüdern!

    http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/8446.htm

  12. Hier ein paar Hundert friedlich demonstrierender Menschen,dort und weiter so.
    Es wäre zwar schöner und gewichtiger,wenn tausende auf die Straßen gingen,aber jede Bewegung fängt klein an und jeder dieser Menschen ist in Vertretung von 100derten ähnlich denkender auf den Straßen.
    Dies allein reicht doch schon um diesen Politverbrechern den Angstschweiss auf die Stirn zu treiben und wenn irgendwann die Kassen für Gegendemos und Happenings leer sind,locken diese Meinungsbeschneider kaum noch jemanden auf die Straße.
    Ich glaube auch,dass die Politik genau weiss,dass sich am Ende dieses Jahres, wenn wir weitere 300tsd.Schmarotzer und Wirtschaftsflüchtlinge willkommen geheißen haben,oder es sich ein Terrorakt ereignet hat,die Stimmung derer,die noch tolerieren und die Gefahren nicht sehen,sich ganz schnell ins Gegenteil ändern wird..
    Hinzu kommen dann noch die Einschränkungen beschlagnahmter Turnhallen oder Tagesstätten und am Ende noch leer stehender Wohnraum…

  13. #6 katharer (25. Feb 2015 21:49)

    @marie Belen

    Es gibt einen Vorstandbeschluss des DGB in Hamburg das die für Ordnungsgelder aufkommen wenn ein Antifant verknackt wird
    —————–
    Kann ich bestätigen. Ein Gewerkschafter hat angekündigt es mir am Dienstag kommender Woche mitzubringen. Wenn es klappt werde ich hier berichten!

  14. #1 johann (25. Feb 2015 21:25)
    Dass hier die Böller ausschließlich von den linken Gegendemonstranten geworfen wurden, und dass die Konfrontation ebenfalls von der Antifa-Szene ausging >>>>>>>>>>>ist doch seit langem keine Neuigkeit mehr , das merkt man schon bevor man gelesen hat und Die werden von unserem hart verdienten Steuergeldern bezahlt, gefördert und in Schutz genommen, um gegen das eigene Volk zu stürmen, da muss die Polizei echt ohne Erbarmen, aber richt hart durchgreifen, nicht mit Samthandschuhen.

  15. Gelungener Auftakt für PEGIDA in Karlsruhe.
    In den örtlichen Medien ist nur von 200 Teilnehmern, jedoch bis zu 700 Gegendemonstranten die Rede. Die oben gemeldeten ca. 300 Teilnehmer dürften sehr gut passen, bei den Gegendemonstranten bin ich mir da nicht so sicher. Sehr oft waren beim Spaziergang die gleichen Gesichter zu sehen und die waren überwiegend noch sehr jung. Die Wenigsten von ihnen haben in ihrem bisherigen Leben eigenes Geld verdienen müssen.
    Die Polizei hat im Vorfeld und auch während des Spaziergangs einen recht guten Job gemacht. Der Endpunkt des Spaziergangs am Schloßplatz war allerdings nicht ganz glücklich gewählt. Es gab keine Möglichkeit nach Demoende den Schloßplatz zu verlassen ohne direkt in die Antifa zu laufen. Zeitweise war ein Großteil der Demoteilnehmer von der Polizei völlig eingekesselt, „zur eigenen Sicherheit“.
    Für den Anfang eine gute Veranstaltung, mit Michael Mannheimer ein sehr guter Redner und in Zukunft bestimmt noch mehr Zulauf.

  16. Eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, die Mut macht.
    Glückwünsche für die Zukunft!

    In Hannover scheint es schwieriger zu sein:

    „Kunden duch Demonstrationen abgeschreckt
    Händler fordern: Pegida weg vom Opernplatz

    Geschäftsleute in der Innenstadt fühlen sich von den Pegida-Kundgebungen auf dem Opernplatz stark beeinträchtigt und schlagen eine Verlegung der Veranstaltungen vor. Bei der Demonstration am Montag hatte die Polizei die Fußgängerzone an der Georgstraße teilweise abgesperrt und Passanten kontrolliert.“ HAZ

  17. Bravo Karlsruhe. Ja, ja, wir hätten gern mehr Leute auf der Straße, aber 300 ist eine gute Fläche von Leuten.
    „Kleinvieh macht auch Mist“ – wir sollten uns ruhig Mut machen und weiter machen…. immer weiter!

    Z.B. am Sonntag Nachmittag 1.3. nach Meck Pomp kommen. Die Autobahnen A19 und A20 sind super zu fahren. Schön leer, hier wohnen ja außer ein paar Nahziels keine Leute. 😉
    In Rostock ist MVGIDA mit dem SuperGirl Tatjana Festerling!!!
    (das ich das noch erleben darf, hier hinter dem Ossi-Mond 😉 )
    Vielleicht kann Pi ja ein paar Leute zusammenbringen so hinter diesen Kulissen. Ich würde auch ein Käffchen spendieren.
    https://www.facebook.com/events/849144251814237

  18. #23 Der boese Wolf (25. Feb 2015 22:37)

    #18 PSI

    Schweden und auch Norwegen sind noch kranker als Deutschland. Heiliger Bimmbamm. Ekelig.
    ——————————————-

    Schweden sind historisch anfaellig. Vor 100 Jahren zerfiel die Gesellschaft da fast unter dem Einfluss des Alkohols. Heute ist es das PC!

  19. OT: mich würde nach wie vor interessieren, welche Zahl der Mathematiker mit der Drohne vorgestern in Dresden rausgekriegt hat.

    Weiß da jemand was?

  20. Habe noch nicht alles gelesen! Bin nur darüber gestolpert…

    Die zentralen Pegida-Forderungen drehten sich, neben Waffenlieferungsstopps und der Aufstockung der Polizei auch um das Thema Asylbewerber…

    Nur dazu. Manchmal sollte man drei Gedankengänge einfach nicht in einem einzigen Satz zu komprimieren versuchen!

    Soll auch nur ein Hinweis sein!

    Einer Aufstockung von Waffenlieferung für die Polizei bzgl. der Bekämpfung von aggressiven Asylbewerber-Erschwindler kann ja auch keiner was gegen haben… 😉

    Hmh. Jetzt habe ich auch alle drei Aspekte in einem Satz entfremdet… 🙄

  21. Sorry, wegen Grippe, bin ich besonders agro heute!

    Von den Pegida-Anhängern gewünscht wird unter anderem eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen, ein europäischer Verteilungsschlüssel bei der Flüchtlingsaufnahme, eine strengere Reglementierung und Durchsetzung der Asylgesetze in Deutschland, sowie “null Toleranz” gegenüber straffälligen Flüchtlingen.

    Ihr seid aber lieb! Richtig gutmenschlich!

    Da bin ich ja richtig glücklich, das ihr wenigstens noch was gegen Straffällige habt…

    Egal ob Flüchtling oder nicht!

  22. 300 Aufrechte in Karlsruhe!
    Ein guter Anfang, Ahuhh!

    Verdi betätigt sich schon seit Jahren mehr und mehr als verlängerter Arm der etablierten sozialistischen Parteien wie SPDLINKEGRÜNECDU!
    Jedes VERDI-Mitglied sollte sein Mitgliedsbuch den Bonzen vor die Füße werfen.
    Ich bin 1987 aus dem FDGB in der DDR ausgetreten weil ich mit Glasnost sympathisierte und dem verlängerten Arm der SED nichts mehr abgewinnen konnte (war ein ziemlicher Zwergenaufstand der für Aufruhr im Betrieb sorgte 😉 ), Gewerkschaften sollen sich auf ihre eigentlichen Aufgaben besinnen. Als in Berlin VERDI den Krawallos die gegen die „DIE Freiheit“ aufmarschierten ihre Lautsprecherwagen zu Verfügung stellte, war mir irgend wie schon bewusst das die West Gewerkschaften nur alter Wein in neuen Schläuchen waren. Ich bin froh das ich seit meinen Austritt zu Ostzeiten nie wieder einer dieser Geld verschlingenden Pseudo Arbeiterinteressenvertretungen angehört habe! Gäbe es sowas wie 1986 die polnische „Solidarnoc“ in der BRD, wäre ich dabei aber so…..! 🙄

  23. #3 Marie-Belen

    Und das läuft ziemlich offen, quasi ungetarnt; wie sicher müssen die sich fühlen!

    Ich stimme voll zu: Die Politik ist ja schon manchmal so ehrlich zuzugeben, dass alles was nicht links ist, automatisch – ‚bäh‘ – rechts ist. Man muss nur die Aussagen und Texte genau analysieren.

  24. #32 VivaEspana   (25. Feb 2015 23:15)  

    OT 
    #19 PSI (25. Feb 2015 22:16)
    #13 Marie-Belen (25. Feb 2015 22:11)
    OT
    Schweden schafft rassistische Vogelnamen ab!
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/vogelkunde-schweden-schaffen-rassistische-vogelnamen-ab-1.2360589
    —————
    Im Gegenzug werden die Schwedinnen zwangsweise von der dunklen Rasse gevögelt!

    Taxonomische Anmerkung:
    Was ist der Unterschied zwischen Bumsen und Vögeln? Bumsen können nicht fliegen!
    —————
    Je später der Abend desto interessanter die Themen 😉

  25. Jetzt habe ich alles gelesen und bis auf meine Anmerkungen zuvor, die man auch als multikulturelle Linksphobie werten kann, bedanke ich mich ansonsten für diesen tollen Bericht!

    „Es liefen auch Aramäer mit, sie leiden massiv unter dem Islam, insbesondere in ihren Ursprungsländern.“

    PI-Gruppen und freie Pegida und Co sollten genau dort mehr Verknüpfungen vertrauensvoll erarbeiten!

    Das ist ganz wichtig!!! Vertraut mir in diesem einen Punkt einfach mal und es ist nur mein Gefühl als Begründung!

    PI-Köln: Stoppt die Christenverfolgung! JAU-Demo-Köln 28.11.2010
    https://www.youtube.com/watch?v=ZkIZFIOGfpc

    Manchmal wiederhole ich ganz alte vergessene „Sachen“, aber nur weil sie zumindest für mich noch aktuell sind!

  26. Protest!

    # Katharer

    Bitte keine Falschmeldungen hier!

    Vom 20. Parlament der Arbeit Mai 2014 in Hamburg

    Aus B 002 – Aktionen des zivilen Ungehorsams.
    Das Durchgestrichene in der PDF ist NICHT angenommen worden

    Zitat

    Aktionen des Zivilen Ungehorsams
    1
    2
    3
    Beschluss des DGB-Bundeskongresses:
    Annahme in geänderter Fassung
    Der DGB sieht Aktionen des Zivilen Ungehorsams als legitime
    Aktionen in gesellschaftlichen und betrieblichen Auseinander-
    setzungen an.
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    Die DGB Jugend sieht die aktuellen Blockadeaktionen gegen
    Naziaufmärsche als eine Form des Zivilen Ungehorsams und
    als Auftakt einer theoretischen Debatte und praktischen Aus-
    einandersetzung rund um das Potenzial von Aktionen des
    Zivilen Ungehorsams für die Entwicklung neuer Arbeitskampf-
    formen und Aktionen in weiteren gesellschaftlichen Ausein-
    andersetzungen bis hin zum politischen Streik an.
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    Menschen, die in Folge der Teilnahme an gewerkschaftlichen
    Aktionen zivilen Ungehorsams mit der Polizei in Kontakt gera-
    ten sind, müssen mindestens bis zur endgültigen Aufklärung
    solidarisch unterstützt werden.
    Die DGB Jugend setzt sich dafür ein, dass diese Diskussion auf
    einer theoretischen Ebene und anlassbezogen im DGB geführt
    wird.
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    Über Aktionen des Zivilen Ungehorsams wie etwa den
    Einsatz von Blockaden als legitime Aktions- und
    Kampfform des DGB soll anlassbezogen im DGB
    diskutiert und entschieden werden.
    30
    31
    32
    33
    34
    Menschen, die infolge der Teilnahme an
    gewerkschaftlichen Aktionen Zivilen Ungehorsams
    Sanktionen ausgesetzt sind, werden solidarisch unter-
    stützt.
    35
    36
    37
    38
    39
    40
    41
    Der DGB Bundesvorstand wird aufgefordert,

    NICHT angenommen:
    auf eine ge-
    schlossene Haltung der Mitgliedsgewerkschaften bezüglich
    des Aktionskonsenses bei Demonstrationen auch und gerade
    im Zusammenhang mit der GdP hinzuwirken.
    ,

    einen Prozess
    des Dialogs über Formen des Zivilen Ungehorsams zu initiie-
    ren
    Zitat Ende

    ………………..

    Sachgebiet B „Rechte wahrnehmen und durchsetzen“, angenommene Anträge
    ……………….
    B002: Aktionen des Zivilen Ungehorsams (PDF, 56 kB)

    SELBST Lesen!
    http://bundeskongress.dgb.de/++co++9981f15e-cebd-11e3-a119-52540023ef1a

    Wenn die Blockaden / Blockierer finanziell unterstützen gibt es eine juristische Breitseite:
    Denn dann würden Gewerkschaftsbeiträge —GEGEN— das deutsche Grundgesetz (hier Art. 5 u. 8) eingesetzt werden.

    Gruss

  27. Eine in der Tat gelungene Verantstaltung: Beeindruckend war die Friedlichkeit auf Seite der Pegida-Teilnehmer. Ein Skandal, dass die Medien dies nicht nur nicht klar herausstellten, sondern mit ihren Formulierungen die Verursacher der Gewalt- und Störungsmaßnahmen durch die Bank im Ungewissen ließen.

    Absoluter Höhepunkt für mich war die aufrüttelnde Rede Mannheimers. Sie verleihen der Veranstaltung die eigentliche Weihe. Mannheimer war in Hochform. Besser geht eine Rede kaum noch.

  28. Mit einem früheren AG schloss Ver.di einen Tarifvertrag ab, welcher beinhaltete, dass nur Ver.di Mitglieder in den Genuss von 3,4% Gehaltserhöhung kommen dürfen.
    Natürlich trat ich bei und andere auch. Mittlerweile bin ich weg von diesem AG und auch von Ver.di.

    Sind diese Machenschaften des DGB rechtens?

  29. #13 Marie-Belen

    Kein Tag ohne „Rassismus“skandälchen, egal wohin man auch blickt.

    Holy fuc…. sh..

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/zendaya-coleman-oscarauftritt-mit-dreadlocks-fuehrt-zu-debatte-a-1020462.html

    für mehr Aufsehen sorgten allerdings ihre langen Dreadlocks. Die Schauspielerin müsse damit nach Gras riechen, kommentierte eine TV-Moderatorin. Und wird nun heftig kritisiert.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Haendler-fordern-Demonstrationen-von-Pegida-nicht-am-Opernplatz-zu-starten

    Geschäftsleute in der Innenstadt fühlen sich von den Pegida-Kundgebungen auf dem Opernplatz stark beeinträchtigt und schlagen eine Verlegung der Veranstaltungen vor. Bei der Demonstration am Montag hatte die Polizei die Fußgängerzone an der Georgstraße teilweise abgesperrt und Passanten kontrolliert.

    Hannover. „Wenn der Platz und die Georgstraße gesperrt sind, wirkt sich das massiv auf unser Geschäft aus“, sagt Frank Wienke, Leiter des Bekleidungsgeschäfts SØR auf der Georgstraße.
    So könne es nicht weitergehen.

    „Ich würde mir wünschen, dass die Kundgebungen nicht stets am selben Ort stattfinden“, sagt der Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, Martin Prenzler.

    Er schlägt vor, dass sich die Islamgegner auch auf dem Klagesmarkt oder auf dem Goseriedeplatz versammeln könnten. Die Polizeidirektion kündigt an, mit den Pegida-Organisatoren über einen anderen Ort zu sprechen.

    In zwei Wochen soll es eine weitere Demonstration geben.

    Am Montagabend hatten sich rund 100 Pegida-Anhänger auf dem Opernplatz versammelt.

    Wie schon bei den zwei Kundgebungen zuvor sperrte die Polizei den Opernplatz weiträumig ab. „Ab 17 Uhr war es fast unmöglich für unsere Kunden, uns zu erreichen“, sagt Sina Darius Nakhleftani vom Optikergeschäft Staude. Die Polizei schirmte die Islamgegner von rund 400 Gegendemonstranten ab, vereinzelt kam es zu Rangeleien.

    In Braunschweig erwägt Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) ein Verbot der Pegida-Demonstrationen. Die Braunschweiger Innenstadt dürfe nicht wöchentlich zur Aufmarschzone erklärt werden, sagt er.

    Denkbar seien auch bestimmte Auflagen, damit die Kundgebungen nicht die gesamte Innenstadt lahmlegen.

    In Hannover hat man zwar „Verständnis für den Unmut der Geschäftsleute“, wie eine Rathaussprecherin sagt, doch die Versammlungsfreiheit sei ein hohes Gut.

    Anders als in den meisten Städten ist in Hannover die Polizei und nicht die Stadt die zuständige Behörde, bei der Versammlungen angezeigt werden müssen.
    Die Juristen der Polizeidirektion prüfen, ob eine bestimmte Versammlung aus konkreten Gründen untersagt werden kann.

    So hatte der damalige Polizeipräsident Uwe Binias eine für den 1. Mai 2009 in Hannover angesetzte Demonstration von Neonazis in der City verboten. Der Behördenleiter hatte argumentiert, an dem Feiertag seien nicht genügend Bereitschaftspolizisten verfügbar, um die Sicherheit der Veranstaltung und der zu erwartenden Gegendemonstrationen gewährleisten zu können.

    Solche Gründe dürften für ein Pegida-Demonstrationsverbot kaum tragfähig sein.

    Abgesagt ist dagegen die für Sonnabend geplante Demonstration unter dem Motto „Hooligans gegen Salafisten“ am Steintor.

    Der Anmelder habe die Veranstaltung ohne Angabe von Gründen zurückgezogen, teilte die Polizei mit.<<

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/De-Maiziere-will-Zuflucht-unter-das-Dach-der-Kirche-in-Massen-dulden

  30. Ganz besonders möchte ich auch noch allen Teilnehmern und Organisatoren danken. Offenbar kommt jetzt auch in Südwestdeutschland eine Pegidabewegung auf die Straße, was angesichts der dort ebenfalls extrem einflußreichen Antifastrukturen noch schwieriger ist.
    Hoffentlich kann dadurch eine Basis entstehen, auf die wir in Zukunft noch mehr bauen können. Tauscht eure email-Adressen etc. bei solchen Gelegenheiten aus und vernetzt euch!

  31. Der Tag fängt ja wieder gut an.

    Noch werden Wetten angenommen 😉

    http://www.bild.de/news/inland/mannheim/schiesserei-39929650.bild.html

    Großalarm in Mannheim (Baden-Württemberg). Bei einer Schießerei in der Innenstadt sind drei Menschen schwer verletzt worden. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

    Nach ersten Ermittlungen der Polizei schossen Mitglieder einer größeren Gruppe auf eine andere Gruppe.

    „Die Hintergründe zum Tatmotiv wissen wir noch nicht”, sagte eine Polizeisprecherin.
    Unklar ist auch, wer geschossen hat.

    Die drei Verletzten seien in Kliniken gebracht worden.<<

  32. Schande über die Verdi.Wissen die Mitglieder eigentlich, wie ihre Beiträge veruntreut werden? Einer, der neben mir lief, war ein Verdi-Mitglied und wird nicht besonders amused darüber sein, dass die Organsation, der er angehört, gegen ihn Schlägertrupps einsetzt. Mit seinen Beiträgen.

    # Tumult 39

    Vollkommen richtig. Mannheimer war Weltklasse! Er traf den Sachverhalt auf den Punkt….und erreichte mit seinen aufrüttelnden Worten das Zentrum unserer Herzen. Ich hoffe, sein Rede wird hier noch gebracht.

  33. #45 Bruder Tuck (26. Feb 2015 01:19)

    Nach ersten Ermittlungen der Polizei schossen Mitglieder einer größeren Gruppe auf eine andere Gruppe.

    Bei solchen Formulierungen weiß jeder PI-Leser schon Bescheid.

  34. #46 Sturmflut (26. Feb 2015 01:25)

    Schande über die Verdi.Wissen die Mitglieder eigentlich, wie ihre Beiträge veruntreut werden? Einer, der neben mir lief, war ein Verdi-Mitglied und wird nicht besonders amused darüber sein, dass die Organsation, der er angehört, gegen ihn Schlägertrupps einsetzt. Mit seinen Beiträgen.

    Die Mitglieder sollten unbedingt darüber informiert werden bzw. sich gegenseitig darüber informieren. Da werden Gelder veruntreut die überhaupt nichts mit den tatsächlichen Aufgaben von Gewerkschaften zu tun haben. Für politische Agitationen die den Interessen der Bevölkerung und damit auch den Mitgliedern diametral engegenstehen.

    .

    #41 der dude (26. Feb 2015 00:53)

    Das Verdi schon länger an kriminellen Machenschaften beteiligt ist zeigt auch schön dieses Video ab minute 33:00

    https://www.youtube.com/watch?v=ojQFyXcYzDI

    Wirklich heftig der Videoausschnitt. Solche Journalisten brauchen wir, die den Verbrechern unangenehme Fragen stellen! Gewissenlosigkeit sichtbar gemacht!

  35. Es ist ein Anfang in Karlsruhe mit 300 Teilnehmern,

    aber es sollten 30 000 sein, keine Grenze nach oben

    damit die Verraeter in Berlin kapieren, dass genug genug ist und das Volk sich nicht laenger mit pc Verdummungspillen und Dummspruechen verarschen laesst.

    Die Systemmedien luegen, verbiegen, verschoenen wie es in ihren Auftrag am besten passt.

    Die gewollte Lawine mit Asylbetruegern aus aller Welt, Sozialtouristen von niedrigestem Niveau, niemals integrationsfaehig muss stoppen jetzt !!!!

    Der Ausverkauf der hart erarbeiteten D Steuermilliarden fuer Migrationsbetrueger,
    Pleitelaender ala Griechenland muss stoppen jetzt!!

    Das Geld fehlt fuer Rentner, Kinder und die verrottete Infrastruktur im eigenem Land, Schande ueber die Kanzlerin und ihre hoerigen Gartenzwerge rundherum.

  36. #47 johann (26. Feb 2015 01:30)
    #45 Bruder Tuck (26. Feb 2015 01:19)

    jaaa, auch der SPARGEL berichtet von dieser Auseinandersetzung zwischen einer „Gruppe“ und einer anderen „Gruppierung“…

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mannheim-drei-verletzte-bei-schiesserei-am-marktplatz-a-1020559.html

    …man könnte also von einer Grupperei™ sprechen.

    (ok, dieses total bescheuerte Wort gibt es noch gar nicht, zumind. noch keine Googletreffer, aber es wäre schonmal mein Neusprech-Vorschlag zur Beschönigung des wilkommenskulturbedingten Vorbürgerkrieges)

  37. OT – Breaking News
    http://www.focus.de/politik/deutschland/koalitionskreise-das-ding-ist-tot-kanzleramt-stoppt-nahles-arbeitsstaettenverordnung_id_4503412.html

    Offiziell habe der Koalitionsausschuss in seiner jüngsten Sitzung die Verabschiedung der nun von Nahles geplanten Verordnung durch das Kabinett nur erneut vertagt. In hochrangigen Koalitionskreisen heiße es jedoch: „Das Ding ist tot.“ Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) habe schwere Einwände formuliert.

    .
    Das kommt davon wenn jemand solche Dinge regeln will der es selbst nie mit ehrlicher Arbeit versucht hat. :mrgreen:

    Regt sich da etwa ein Fünkchen Vernunft? Man mag es kaum glauben…

    Oder haben Lobbyisten hier mal sinnvoll eingegriffen? Können wir von denen nicht mal welche für unsere Themen aktivieren? Da gibt es doch sicher Interessen-Überschneidungspunkte.

  38. #52 unrein (26. Feb 2015 03:10)
    Und während der Spiegel nur verrät, daß es
    „Menschen“ waren

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mannheim-drei-verletzte-bei-schiesserei-am-marktplatz-a-1020559.html

    verrät uns

    http://www.morgenweb.de/newsticker/news/drei-manner-bei-auseinandersetzung-in-mannheim-schwer-verletzt-1.2127328

    daß es „Männer“ waren. Ist das nicht diskriminierend?
    Schon „Menschen“ ist eigentlich zu speziell, „Lebewesen“ oder einfach „Materie“ wäre doch viel neutraler. Das sollte der Presserat mal dementsprechend überarbeiten.

    „Als mehrere Materieansammlungen aufeinandertrafen, wurden 3 davon deformiert/perforiert.“

    Dabei wissen wir schon längst: „Unbekannte“ sind normalerweise besonders häufig Verursachende bei Straftaten. Diesen sollten wir unbedingt aus dem Weg gehen!

  39. #53 Koranthenkicker (26. Feb 2015 03:21)

    Ein absolutes No-Go ist ja auch die Benennung der Tatwaffe, insbes. „Messer“, da weiss ja gleich wieder jeder bescheid.

    Problem: wie will man das nun p.c. umschreiben? vielleicht „tatbegünstigende Utensilien“? geht auch nicht, ich schlage deshalb vor Tatwaffen erst garnicht zu thematisieren.

    Was mich bei dieser „Auseinandersetzung“ allerdings wundert, ist dass es da offenbar keine 2. Halbzeit gab, die – wie bei derartigen „Gruppierungen“ gängiges Brauchtum – natürlich im Krankenhaus ausgetragen zu werden hat… aber vielleicht kommt das ja noch.

  40. 300 ist für einen Anfang ganz OK.
    1500 – 2000 sollte man dort mal anvisieren.
    Werden es mehr ist es Klasse.

  41. #22 Ludwig Wilhelm von Baden

    Herr Mannheimer ist ein guter Redner und seine Aussagen mögen stimmen. Durch seine völkische Ausdrucksweise und auch Worten wie „Feinden“ verschreckt er Bürger. Das kann und darf sich aber PEGIDA nicht erlauben.

    Da wäre es schön, wenn er sich ab und zu zurückhalten würde.

  42. @Paddelpfote

    Ich bin weder rechts noch konservativ. Aber ich liebe dieses Land in dem ich geboren wurde und ich liebe seine Menschen! Ich teile dieses Land gern mit integrationswilligen aus aller Herren Länder, die meine Heimat genauso schätzen wie ich. Und ich stimme Herrn Mannheimer mit jeder Faser meines Körpers zu. Was er sagt hat für mich keinen völkischen Charakter, er drückt nur eben seine Heimatliebe sehr leidenschaftlich aus und und seine n Frust und Ärger über die Volkszerstörer respektive Politiker eben auch! Es lebe Michael Mannheimer, es lebe das freie demokratische Deutschland!!

  43. Grüne SA
    Sagt doch nicht immer es waren Links Autonome, in Baden-Württemberg haben die Aufgabe die Opposition Mundtot machen, die Grüne Jugend übernommen! Die Grüne Jugend ist seit der Machterschleichung des Maoisten Kretschmann, die SA im Land. Wie schon bei den Demonstrationen gegen den Bildungsplan, werden die Grünen SA Schläger von Kretschmann und seiner Clique dazu eingesetzt andersdenkende auf Linie zu prügeln, frei nach dem Motto „willst du nicht meiner politischen Meinung sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.“ Die Grüne Jugend (SA) macht für Kretschmann die Drecksarbeit, so dass sich Kretschmann weiter als der liebe Landes Opa in den auf Linie gebrachten Medien feiern lassen kann. Kretschmann lässt seine Schläger los auf unschuldige Demonstranten, und kann sich dann in den Systemmedien hinstellen und sagen es waren ja die rechten Provokateure die die Gewalt hervorgerufen haben, während die Linken Schläger ja nur friedlich ihr recht war genommen haben, Kretschmann als Maoist, hat seine Lektion vom Platz des Himmlischen Friedens gelernt! Solange in Baden-Württemberg die Grünen ihr regieren wird Kretschmanns SA auch weiter auf den Straßen ihr Unwesen treiben und auf friedliche Demonstranten ungestraft einprügeln, den der Große Vorsitzenden Mao Kretschmann hält seine schützende Hand über ihr!

  44. #47 johann (26. Feb 2015 01:30)
    #45 Bruder Tuck (26. Feb 2015 01:19)

    Nach ersten Ermittlungen der Polizei schossen Mitglieder einer größeren Gruppe auf eine andere Gruppe.

    Bei solchen Formulierungen weiß jeder PI-Leser schon Bescheid.
    —————————————————-

    DA sind wir nun angelangt: Die volle direkte Wahrheit findet mittlerweile nur noch bei PI !

  45. #56 Paddelpfote (26. Feb 2015 06:25)

    Herr Mannheimer ist ein guter Redner und seine Aussagen mögen stimmen. Durch seine völkische Ausdrucksweise ….

    Was ist völkische Ausdrucksweise dass man das jemandem vorwirft?

  46. Nach ersten Ermittlungen der Polizei schossen Mitglieder einer größeren Gruppe auf eine andere Gruppe.

    Wie verräterisch, dabei weiß doch jeder, dass Deutsche in Mannheim nur noch vereinzelt leben. Die bringen gar keine „größeren Gruppen“ mehr zusammen.

  47. weiter so Karlsruhe! Pegidaaaaaaa

    in Flüchtling aus Nigeria hat am Dienstag eine Mitarbeiterin des Asyl- und Ausländeramts in Miesbach tätlich angegriffen. Als Sofortmaßnahme wird ein Sicherheitsdienst während des Parteiverkehrs im Sozial- und Ausländeramt vor Ort sein. Darüber hinaus denkt das Landratsamt über bauliche Maßnahmen und bessere Überwachungsmöglichkeiten nach. Zahlen natürlich wir!

    http://www.merkur-online.de/lokales/region-miesbach/miesbach/asylbewerber-geht-los-4762403.html

  48. Es war eine tolle Veranstaltung. Mannheimer war super. Die Polizei hat hervorragend die Sicherheit der Teilnehmer hergestellt.Das teilweise piepsende Geschrei mancher Schülerin gegen Pegida war amüsant.Von den Pegida-Teilnehmern ging keinerlei Aggressivität aus.“Nazis raus“-Rufe wurden mit demselben Spruch wirkungsvoll beantwortet.Nächsten Dienstag wieder.

  49. Der Bericht in der ka-News http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Kargida-Demo-in-Karlsruhe-verlaeuft-weitestgehend-friedlich;art6066,1586420 ist mal gar nicht so schlecht. Es wird vernünftig informiert, beide Seiten kommen zu Wort. Man verzichtet auf Parteinahme jenseits der Information. Das ist eigentlich guter Journalismus. Man hätte natürlich noch deutlicher herausbringen können, daß die Gewalt nur von Links ausging, aber dann wäre der Reporter wohl gefeuert worden. Jedenfalls verglichen mit den üblichen Hetzartikeln erfreulich.

  50. #38 Alberta Anders (25. Feb 2015 23:39)

    Vom 20. Parlament der Arbeit Mai 2014 in Hamburg [Anm. DGB]

    Aus B 002 – Aktionen des zivilen Ungehorsams.
    Das Durchgestrichene in der PDF ist NICHT angenommen worden

    Das nützt nur nichts, wenn im selben Beschluß das oben Durchgestrichene unten – in den Zeilen 31 bis 34 – zumindest teilweise wieder in den Beschluß einfließt, wie dort zu lesen ist:

    Menschen, die infolge der Teilnahme an
    gewerkschaftlichen Aktionen Zivilen Ungehorsams Sanktionen ausgesetzt sind, werden solidarisch unterstützt.

    Das Ganze ist butterweich formuliert; jeder kann nahezu das herauslesen, was ihm beliebt.

    Was also bleibt, das ist Fakt, ist der Beschluß, Beitragsgelder für politische (nicht bloß arbeitsrechtliche=) Maßnahmen zu mißbrauchen. Das ist keine Aufgabe einer Gewerkschaft; der DGB aber hat sich, mithilfe der Schlägertruppe namens „Antifa“, längst zu einer Art „politischer Partei“ gemausert, deren Übergang in den linken Extremismus bis hin zum Terrorismus (!) fließend ist.

  51. OT und doch auch nicht:
    Bei der 3. HAGiDA in Hannover am Montag war ich – zum dritten Mal – dabei. Diesmal war die Gruppe nicht so groß wie die in Karlsruhe – die Zahlenangaben schwanken etwa zwischen 60 und 150 – die Wahrheit wird in der Mitte liegen, da auch einige während der Veranstaltung wieder gingen (auch ich, wegen meines Zuges!). Es ging ruhiog zu unter vielen Auflasgen, die die Polizei vor Beginn mahcte – z. b. die Größe der Flaggen, die Stärle der dafür verwendeten Stangen sowie deren Materialbeschränkung auf Weichholz! Also so, als ob HAGIUDA-Teilnehmer bor gehabt hätten, mittels des Stangen und Transparente auf die gtoßenteils verbrecherischen „Gegendemonstranten“ (besser: Randalierer) einzuschlagen!
    Damit aber nicht genug hetzt der Hannoversche Anzünder (abgekürzt „HAZ“) nahezu täglich gegen die Demonstration mit der Begründung, die Geschäftsleute seien wegen de4r Absperrungen davon „genervt“! Nun ist das – füpr sich genommen – sicher nicht falsch, da die Absperrungen weiträumig und mittels metallgittern erfolgten! Das beeinträchtigt sicher tatsächlich die Geshcäfte, da kaum mehr Kunden sich dorthin „verirren“! Was dabei aber übel aufstößt, ist, dass hier Ursache und Wirkung mutwillig miteinander „verwechselt“ werden! Nicht von den – leider – wenigen friedlichen Demonstrationsteilnehmern geht eine Gefahr aus .– wir könnten, wenn wir noch in einem „freien Rechtsstaat“ leben würden, friedlich und gesittet unsere Kundgebung und den anschließenden Spaziergang veranstalten. Dazu müssten allenfalls ein paar wenige Polizisten etwas die Einhaltung der öffentlichen Ordnung beobachten und ggf. eingreifen!
    Nein – schuld an dem Aufwand sind die Hetze der Medien einerseits und die aufgehetzten Schläger und Verbrecher von SAntifa und Co andererseits! Diese sind es doch, die jede friedliche Veranstaltung, die ihnen nicht in ihren linksradikalen Kram passt, mit Gewalt, Trillern und GBeschrei zu unterbinden versuchen! Ich frage mcih, warum die polizeibekannten Krawllmcher nicht einfach einmal (wenigstens) für einige Stunden festgesetzt und Platzverweise gegen sie ausgesprochen werden!
    Dieses – noch – unser Land könnte ein Land mit friedlichem, sachlichem Meinungsaustausch – auch in Form von Demonstrationen sein, die offensichtlich unsererseits erforderlich sind, um berechtigten Anliegen Gehör zu verschaffen! So aber ist es ein Gegeneinander friedlicher Vernunftbürger einerseits, die sich auf Grund der Hetze und Absperrungen großenteils nicht trauen, dorthin zu gehen, und gewaltbereiten „Gegendemonstranten“ andererseits, die jegliche Diskussion über brennende Probleme unterdrücken wollen!
    Solange das so ist und so bleibt, zeigt sich, dass unsere Demonstrationen immer weiter gehen müssen – so lange, bis solche normalen Verhältnisse hergestellt sind!
    Zusammenfassung: Der Schutz durch die Polizei war sehr gut gegeben – schien allerdings auf Grund der geringen Zahl der „Gegendemonstranten“ diesmal übertrieben! Sowohl das Betreten des Geländes – mit Durchsuchung der mitgeführten Taschen und durch Polizeisperren als auch das Verlassen z. T. nur durch zeitweiliges Versetzten der Gitter möglich – war deutlich erschwert! Dafür sollten – endlich – die Verursacher und nicht die Teilnehmer zur Verantwortung gezogen werden!
    Was die „HAZ“ hier betreibt – typisch Lügenpresse – ist so, als ob man einem, der hinterrücks mit einem Messer niedergestochen wird, vorwirft, er sei selbst schuld, weil er vor dem Messerstecher hergegangen sei! Einfach zum K…!

  52. Betrifft HoGeSa-Demo v. 26. Oktober 2014 in Köln

    Frau mit Auschwitz Shirt gesucht!
    (Gesichter unverpixelt!)
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6201908/frau-mit-dem-auschwitz-shirt-gesucht.html

    Frau mit Auschwitz Shirt gefunden!
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/6210048/polizei-findet-frau-mit-auschwitz-shirt.html

    Es gingen zahlreiche Hinweise von Verrätern ein!
    Wie hoch war der Judaslohn???

    Selbst wenn ich die Dame gekannt hätte, ich hätte geschwiegen!

  53. #70 deris (26. Feb 2015 10:25)
    Vielen Dank für die Schilderung. Bei der ersten Hagida war ich auch da und kann mir ungefähr die Stimmung dort vorstellen. Schön, dass immer noch einige mutige Bürger mit zivilcourage dort auf die Straße gehen.

  54. So dämlich ich dieses Auschwitz T-Shirt auch finde, aber wurden eigentlich die Antifa-Schläger die den Hooligan halbtot geprügelt hatten mit dem gleichen Elan gesucht? Genauso südländische Koma-Kopftreter und Haare-Anzünder. Da wird das Fahndungsbild gerne mal erst ein Jahr (!) nach dem Vorfall veröffentlicht.
    Aber ein rechtes Meinungsdelikt ist natürlich wichtiger – Wegen der Statistik!

  55. #53 unrein
    #54 Koranthenkicker
    #50 rock

    🙂

    Die Jungs von der Nachtschicht 😎

    .

    ot

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zentralrat-der-juden-raet-von-der-kippa-in-problemvierteln-ab-a-1020593.html

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Zentralrat-der-Juden-Keine-Kippa-in-Problemvierteln

    Wurden 2013 noch 788 Fälle registriert, waren es im vergangenen 1076 – ein Anstieg um mehr als ein Drittel.

    Das teilte die Amadeu Antonio Stiftung der „Heilbronner Stimme“ (Donnerstag) mit.

    Die Stiftung beruft sich auf Zahlen der Bundesregierung, die bislang noch nicht veröffentlicht wurden.

  56. Mein Eindruck nach langer Zeit in Ludwigshafen mit dem beiden Michaels:
    Auf dem Platz sah alles ein wenig verloren aus, aber als wir den Spaziergang
    antraten wunderte ich mich das so viele Nebeneinander und vor allem
    in der Länge des Zuges mitliefen. Also die Zahlen dicke eher noch ein paar
    dazu. Sehr gut auch die Stimmung wir haben uns nicht Unterbuttern lassen.
    Auchhabe ich mich immer bemüht zu lächeln.
    Sind doch kein Trauermarsch wie bei anderen bereits bemängelt.
    War auch bemüht andere zu Inspirieren alles locker zu sehen, sorry wen ich jemanden zu
    nahe kam.

    Zur Beendigung am Schlossplatz war es doch unübersichtlich.
    Als dann eine Gruppe geschlossen Richtung Bahnhof wollte, dachte ich falsches Ziel
    mein Auto steht doch in der Innenstadt. Und da war noch der Kaffee
    der mich bedrängte. Also Latsche ich los Auto und WC suchen.
    Und da stand ich hinter Feindeslinie und konnte die Nichtsnutze
    in aller Ruhe beobachten. Später habe ich versucht die Fronten zu Wechseln
    als das Geschrei weiter vorn wieder einsetzte.
    Und nun durfte ich zu den Demo Leuten die noch übrig waren nicht
    zustoßen. Ja da Stand ich wie der Schneemann in der Sonne.
    Also konzentrierte ich mich wieder auf die Nichtsnutze.
    Hätte zu gern paar Bilder mitgenommen, aber alleine wollte ich dann
    doch nicht auffliegen. Also lange Rede…. da ist die Muppet Show
    samt Lach und Schieß Gesellschaft unterwegs.
    Währe die Polizei nicht vor Ort, denke wir hätten die Elterlichen
    Pflichten nachgeholt und denen mahl ordentlich und vor allem
    den Nackten Arsch versohlt. Und an die Großeltern, seit mit dem
    Taschengeld nicht so Großzügig.
    Bei den Nichtsnutzen sind mir vereinzelt Ältere Sturmgruppenführer
    aufgefallen die das Fußvolk lenkte und Anweisungen gab.
    Das sind Figuren dehnen würde niemand als Bettler nur einen Cent geben.
    Da ist nix mit Einsicht, nur einen Spaten in die Hand und spät Abends
    zurückholen vom Acker. Wer nicht Arbeitet soll nicht Essen.
    Das dürfte helfen. Irgendwann war ich dann doch wieder am Herkunftsort
    und alle waren weg, gut selber Schuld, nun fix nach Hause denn die
    Suppe wird kalt.

    M. Mannheimer hatt seinen Redestil angepasst. Er war früher viel zurückhaltender.
    Nein er will Provozieren, er will Wachrütteln und die Dinge bei Nahmen nennen.
    Danke muss ich ihm Aussprechen und vor allem das er nach all den vielen Jahren
    am Schreibtisch und auf der Straße Aktiv bleibt. Hatte extra eine Spende einstecken,
    ist beim Orga Team gut aufgehoben, deine halt wie immer über PAX.

    Also für Kahe. ein sehr sehr guter Anfang.

  57. An Mod
    Abmeldung klappt nicht, trotz Aktualisierung.

    Not Found, Error 404

    Die Seite, nach der Sie suchen, existiert nicht mehr.

  58. OTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOOTOT
    Streit unter türkischen Mitbürgern

    Schießerei mitten in Mannheim

    Mannheim: Schüsse, Schreie, Polizeisirenen – die Menschen in der Innenstadt haben eine unruhige Nacht hinter sich.

    Zwei Gruppen türkischer Mitbürger sollen sich quer durch die Quadrate und über den Marktplatz mit Messern und mindestens einer Pistole gejagt haben – am Ende lagen drei Männer mit teils schweren Stichverletzungen am Boden….

    http://www.regenbogen.de/~run/news/489830/schiesserei-mitten-in-mannheim

  59. #63 Miss

    Die ganzen Bezüge zu Genoizid und Feinden. Ich bin ja auch dieser Ansicht. Nur, mich muß man nicht von PEGIDA überzeugen. Aber wenn ein Passant soetwas hört, dann wird er abgeschreckt. Daß haben mir jetzt schon mehrere erzählt, die selber der PEGIDA offen gegenüber stehen. Wenn wir wachsen wollen, dann dürfen wir die bürgerliche Mitte nicht abschrecken!

  60. Wenn es nicht so viel unbedarft dumme Bürger gäbe,hätte der „Sauhaufen Antifa“ in Deutschland keinen Bestand!!!!!!!!!!!!!!

Comments are closed.