pali_brandanschlagErwartungsgemäß gab es wieder einmal Moslembonus bei der Verurteilung von drei Palästinensern, die im vergangenen Sommer Brandsätze auf eine Wuppertaler Synagoge geschleudert hatten (PI berichtete). Das dortige Amtsgericht verurteilte die drei Korangläubigen jetzt zu Bewährungsstrafen: Zwei 24 und 29 Jahre alte Männer (Foto) erhielten wegen versuchter schwerer Brandstiftung ein Jahr und drei Monate Haft auf Bewährung. Ein 18-Jähriger wurde nach Jugendstrafrecht zu einer Bewährungsstrafe ohne konkretes Strafmaß verurteilt. Alle drei müssen außerdem 200 Stunden gemeinnützige Strafen leisten. Der Staatsanwalt hatte für das Trio Strafen ohne Bewährung gefordert.

(Von Verena B., Bonn)

Die Angeklagten waren geständig und ließen wissen, dass sie durch die Tat die Aufmerksamkeit auf den Gaza-Konflikt lenken und keine Menschen gefährden wollten. Auch „gebe es keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat“. Das Gericht glaubte den Beteuerungen der Angeklagten. Das Gebäude war zur nächtlichen Tatzeit menschenleer. Zudem hätten die Männer bereits mehrere Monate in Untersuchungshaft verbracht.

Zulasten der Verurteilten sei deren besondere Rücksichtslosigkeit gegenüber der jüdischen Gemeinde und die besondere Symbolkraft des Anschlags zu werten. Die Gemeinde habe schon Zeiten brennender Synagogen erlebt, sagte der Richter in der Urteilsbegründung.

Die taz berichtet weiter:

Feuer in Kauf genommen

Eine Überwachungskamera einer Tankstelle hatte zwei der Angeklagten beim Abfüllen von Diesel in Flaschen gefilmt. Eine 13-jährige Anwohnerin hatte dann die Flammen bemerkt und die Polizei alarmiert. Der Schaden betrug 800 Euro.

Wenige Stunden später hatten mehrere Hundert Menschen an der Synagoge gegen Antisemitismus demonstriert. Die Landesregierung und der Wuppertaler Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) hatten den Anschlag scharf verurteilt.

Tage zuvor hatte ein Maskierter „Free Palestine“ („Freies Palästina“/„Befreit Palästina“) an die Wand der Synagoge gesprüht. Die Verdächtigen wurden Anfang September in ihren Wohnungen wenige Hundert Meter von der Synagoge entfernt festgenommen. 66 Polizisten waren dabei im Einsatz.

Merke:

Für den „wachsenden Antisemitismus in Deutschland“ sind nur die „Nazis“ verantwortlich, niemals aber Antifaschisten, Linkspartei, Stalinisten, Bolschewisten und Kommunisten, da diese keine offiziellen „Nazis“ sind. Antisemitismus bei Muslimen gibt es schon gar nicht, denn „Jeder Mensch ist frei im Glauben“ (sofern es sich um den richtigen Glauben, nämlich den Islam, handelt). Der Koran enthält allerdings unzählige „unislamische“ Suren, wie mit den Ungläubigen zu verfahren ist.

Die barmherzigsten Suren kennen wir bereits:

9.5: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf.

5.33: Der Lohn derer, die gegen Allah uns seine Gesandten Krieg führen … soll darin bestehen, dass sie umgebracht oder gekreuzigt werden oder dass ihnen wechselweise Hand und Fuß abgehauen wird.

Irgendwie mögen uns Korangläubige nicht:

5.14: Wir pflanzen Feindschaft unter denen, die sich selbst Christen nennen und hassen sie bis zum Tag der Auferstehung.

Und ja, es gibt ihn, den „neuen Antisemitismus in Deutschland“. Doch wenn Muslime auf großen Pro-Palästina-Demos brüllen: „Juden ins Gas“, „Kindermörder Israel“ usw. ist das offenbar kein Antisemitismus. Antisemitismus ist Rechts, basta!

Über muslimischen Judenhass darf in unserer „Demokratie“ nicht gesprochen werden. Anders liegen die Dinge, wenn ein harmloser Schweinekopf auf ein Moscheegelände geworfen wird. Dann ist das laut Wirtschaftsminister Siegmar Gabriel „ein Angriff auf unsere Demokratie und unsere Gesellschaft!“

Übrigens erläuterte die verfassungsfeindliche und antisemitische Muslimin Nigar Yardim (DITIB, Mitglied im Zentralrat der Muslime) seinerzeit in einem höchst interessanten Vortrag in Bonn, dass Juden in der muslimischen Hölle weit schlimmeren Folterungen als Christen ausgesetzt sind und dass die Scharia für sie als Muslimin selbstverständlich verbindlich sei, sie sich derzeit aber selbstverständlich an das Grundgesetz halte.

Es scheint der politischen und christlichen Islamlobby nicht klar zu sein, was Demokratie ist und wer hier unsere Demokratie bedroht. Aber schon Kurt Tucholsky wusste ja: „In Deutschland ist es wichtiger, Verständnis zu haben, als Verstand.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. nicht zu fassen – ich bin sprachlos!
    wo bleibt der Aufschrei des Zentralrates der Juden in Deutschland, wo bleiben die Lichterketten der Gutmenschen?

  2. Ich nehme an, dass Herr Schuster vom Zentralrat der Juden kein Problem mit diesen „Jungs“ hat. Die sind ja nur dazu gezwungen worden, diese Molotowcoctails zu werfen, weil sie keine andere Möglichkeit haben, sich zu artikulieren.
    Und auf der anderen Seite ist Pegida, die sich genau gegen solche Entwicklungen stellt, brandgefährlich. Ich denke, Herr Schuster sollte sich noch einmal mit dem Islam und den Pegida-Forderungen beschäftigen und kräftig nachdenken.

  3. Ach da schau her.
    Keine PEGIDA – keine DDoS-Zeckenangriffe von der Ruhruni Bochum mehr. Seit einigen Tagen klappt die Anmeldung wie am Schnürchen.

    Das dortige Amtsgericht verurteilte die drei Korangläubigen jetzt zu Bewährungsstrafen: Zwei 24 und 29 Jahre alte Männer (Foto) erhielten wegen versuchter schwerer Brandstiftung ein Jahr und drei Monate Haft auf Bewährung.

    Im Namen des Volkes plädiere ich auf 5 Jahre ohne Bewährung für die beiden Synagogen-Brandstifter Holger M. und Dieter K.

  4. Na, wenn das nicht antisemitisch war, dann könnte Hitler eigentlich heute ein gutes Mitglied der Grünen abgeben, kaum jemand kommt dem heutigen grünen Idealmitglied so nah wie Adolf Hitler:

    Vegetarier, Antisemit, Migrant, Islamfreund, Christenhasser, Tierfreund, Kunstliebhaber, Literat, mit einem Testikel ein Genderhybrid, kinderlos, Amerikahasser, ohne Auto und “Führerschein”.

    Vielleicht hassen ihn die Grünen wegen der Autobahnen, wer weiß!

  5. Eines verstehe ich nicht. Diese drei sind jung und kräftig. Sie können kein Deutsch, denn sie hatten einen Dolmetscher, also können sie hier auch nicht wirklich heimisch sein. Ihr Herkunftsland wird gerade mal wieder mit vielen EU-Millionen wiederaufgebaut, weil ihre Regierung ständig das Nachbarland mit Raketen beschießt. Wieso hat man den dreien nicht, anstatt sie für teures Geld Sozialstunden ableisten zu lassen (ja, das kostet Geld, denn das ganze muss ja organisiert und beaufsichtigt werden), nicht ein Ticket nach Hause in die Hand gedrückt, damit sie das Land, für das sie ein Zeichen setzen wollten, aufbauen und in eine bessere Zukunft führen?

  6. Wieder mal „Palästinenser“, also in einem arabischen Land (oder Europa?) geborene Araber, die sich ins Heilige Land halluzinieren und daraus irgendein Recht auf Terror ableiten….

  7. … und die Menschen, die gegen ebendiese Zustände demonstrieren, Unterschriften sammeln und Reden halten werden verteufelt, diffamiert und kriminalisiert.

    Der Staat an der Seite von Verbrechern und ausgewiesenen Antisemiten gegen seine rechtstreuen Bürger.

    Wieso schweifen meine Gedanken ins Jahr 1938, in den November?

    Ach so, ja, wurden da nicht auch in und an Synagogen Brandschatzende weitgehend verschont?

    Hmm.

  8. #6 Eurabier (06. Feb 2015 18:36)

    Na, wenn das nicht antisemitisch war, dann könnte Hitler eigentlich heute ein gutes Mitglied der Grünen abgeben, kaum jemand kommt dem heutigen grünen Idealmitglied so nah wie Adolf Hitler:

    Vegetarier, Antisemit, Migrant, Islamfreund, Christenhasser, Tierfreund, Kunstliebhaber, Literat, mit einem Testikel ein Genderhybrid, kinderlos, Amerikahasser, ohne Auto und “Führerschein”.

    Vielleicht hassen ihn die Grünen wegen der Autobahnen, wer weiß!

    Vielleicht.
    Aber Hitler war nicht pädophil.
    Das macht ihn für die Grünen unerträglich.

  9. Wieder ein Skandal- und Schandurteil von der islam-arschkriecherischen „Justiz“ im Tollhaus Buntland.
    Ein Brandanschlag auf ein Koran-Kraftwerk, begangen von deutschen Kartoffeln, hätte garantiert zu mehrjährigen Haftstrafen OHNE Bewährung (fast lebenslänglich) geführt.
    Warum wird der antisemitische Abschaum so behandelt, ohne daß ein Aufschrei des Zentralstelle der Juden erfolgt?!

  10. Aber der Staatsschutz muß unbedingt ermitteln, wenn auf einem unbebautem Bau Gelände auf dem eine Großmoschee gebaut werden soll, Schweineköpfe zu finden sind, wie in Leipzig geschehen. Da kommt selbst Prinz Karneval der Genosse Vizekanzler “ Siggi “ mit seinem Funkenmariechen der C. Roth vorbei bei diesem “ blutigen Anschlag „( Zitat LVZ )
    http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/spd-chef-sigmar-gabriel-besucht-moschee-gelaende-in-leipzig/r-citynews-a-215279.html

  11. Wenn die Tat keinen antisemitischen Hintergrund hatte – warum wurde dann eine Synagoge angezündet?

    Was bedeutet es denn, eine Synagoge anzuzünden?

    Mir scheint allerdings offenkundig, dass die Faschistenknechte und Antisemiten eindeutig im Wuppertaler Amtsgericht zu suchen sind und die Knoten in den Köpfen der Palästinenser sich eher minor gefährlich auswirken.

    Wer noch glaubt, dass die deutsche Regierung nicht antisemitisch sei – jetzt sollte er es besser wissen.

    Die jungen Palästinenser kommen aus einer Kultur in der es üblich ist, seine Nachkommen auch gleich innerhalb der eigenen Familie zu produzieren – da wundert es nicht, wenn diese schlecht geklonten Gen-Identitäre ausser einem klaren Judenhass keine eigenständigen Leistungen aus Kultur und Bildung vorweisen können und ersatzhalber Synagogen in Brand setzen.

    Warum aber deutsche Richter bei einem Brandanschlag auf eine Synagoge, durchgeführt von Palästinensern, keinen antisemitischen Hintergrund erkennen können ist wohl nur mit blanker Dämlichkeit zu begründen.

    Gerne würde ich mir sonst die Urteilsbegründung durchlesen wollen – aber in diesem Falle verzichte ich darauf.
    Die Nachkommen von Primaten, Freislers Kinder, die Juden noch mit Brennholz verwechselt haben sind eindeutig mental auch nach Jahrzehnten und durchlebt friedlichen Generationen nicht in der Lage, Judenhass selbst dann zu erkennen wenn Synagogen brennen – welch ein Armutszeugnis.

  12. Herrn Schuster wird ein Stein vom Herzen geplumpst sein, dass diese Tat keinen antisemitischen Hintergrund hatte. Der Anschlag auf das jüdische Museum in Brüssel war mit Sicherheit auch kein antisemitischer Anschlag, ebensowenig wie der Überfall auf das junge Paar in Paris. Und die Rufe „Juden ins Gas“ sind natürlich auch nicht so gemeint.
    Brandgefährlich ist es hingegen, wenn auf PEGIDA-Demonstrationen Israel-Fahnen geschwenkt werden, denn Israel-Fahnen sind ja so was von antisemitisch und gefährlich. Pfui!

  13. Der Islam gehört zu Deutschland.
    Antisemitismus und Brandanschläge auf Synagogen gehören zum Recht der Religionsausübung von Muslimen.
    Ich empfehle diesen Gläubigen, sich gegen dieses rassistische und intolerante Urteil zu wehren und beim Gerichtshofe für Kairoer Menschenrechte Beschwerde einzulegen. Vermutlich muß daraufhin dieser gottlose Richter gesteinigt werden, weil er Mohammed beleidigt hat.

    Mohammed hat auf göttliche Anweisung hin (überbracht durch Erzengel Gabriel) alle Männer der jüdischen Banu Quraiza abgeschlachtet und die Frauen und Kinder in Sklaverei verkauft (vorher vermutlich noch vergewaltigt den von Mohammed versprochenen Lohn abgeholt).
    Dieser Friedensbringer Mohammed wird von allen Muslimen als Vorbild verehrt.
    Die Mohammed-Gläubigen haben also nichts falsch gemacht.
    Der Islam gehört zu Deutschland.
    Würg.

  14. Unsere Justiz ist einfach zu feige. Die brauchen wir nicht mehr. Solche Gestalten hatten wir schon mal beim Adolf.
    Aber jetzt sind sie wieder da.

  15. Ich rätsel über die Einrichtung, die sich darauf freut, sich 200 Stunden mit so einem Gesindel herumschlagen zu dürfen. Wahrscheinlich ist man nur froh, die mit möglichst geringem Schaden wieder los zu sein und wird Faulheit wie gelegentliches Nichterscheinen dankbar zur Kenntnis nehmen.

  16. Mit solch fürchterlichen Urteilen schreckt man zum Glück Musis vor weiteren Straftaten ab. (Ironie off)

    Der Richter ist bestimmt auch so ein Hosenscheißer, wie es zur Zeit in der Justiz überall zu spüren ist.

    „Ich bin Dein Freund, deshalb tue mir nichts“.

    Dieses feige, linke Justiz-Pack!

  17. @ #11 Waldorf und Statler (06. Feb 2015 18:50)

    Wenn Staatsanwälte gegen Deutsche ermitteln, gibt es Orden für „Zivilcourage“ und Beförderungen.

    Muss der StA jedoch mal gegen Ausländer/Hintergrundmenschen/ etc ermitteln, so gibt es Boni – für die Täter.

    Das ist die Realität
    🙂 🙂 🙂

  18. Ich bin mal zu 18 Monaten auf 2 Jahre Bewährung verurteilt worden, weil ich einen Musi umgerissen und ihn am Hals festgehalten habe, nachdem er mich angegriffen hatte.

    Der Kriegsgott

  19. Der Religion dienende Gebäude zu beschädigen, ist keine Straftat, die gleichmäßig beurteilt und bestraft wird:

    Eine Kirche beschädigen – nicht besonders schlimm, Täter sind eher „verwirrt“

    Eine Synagoge beschädigen – Täter sind unreife oder wirre Menschen, wenn Mihigrus, Täter sind schwer zu bestrafende Nazis, wenn indigen

    Eine Moschee beschädigen – Täter sind wirr, wenn Moslems, Täter sind schwer zu bestrafende Nazis, wenn indigen und wenn die Muschi nicht beschädigt sondern nur durch Ablegen eines Schweinekopfes kultisch verunreinigt wurde, dasselbe: Täter sind schwer zu bestrafende Nazis

    Vor dem Gesetz waren mal alle gleich – heute haben wir eine Gesinnungsjustiz.

  20. Aber wenn der deutsche Fifi das Bein nur Richtung Mekka hebt, kommen schon die schwarzen Helikopter.

    Man merke: Kirchen anzünden ist nicht antichristlich, Synagogen anzünden ist nicht antisemitisch, aber Moscheen auch nur schief ankucken ist bereits ein islamfeindliches Hassverbrechen.

    Diese Gesellschaft verdient es unterzugehen…

  21. Auch islamische Kopfjägerei wird mit Moslembonus belohnt.

    Nach Deutschland zurückkehrende Dschihadisten bekommen Kuscheljustiz und Beschmusung durch die Sozialindustrie zu spüren.

    Demnächst auch Islambonus, wenn der Imam Kannibalismus predigen sollte oder etwa doch nicht?

  22. Besonders toll war die Verteidigung dieser judenhassenden Mohammedaner (o.k.,Tautologie) aufgebaut:

    1. Man habe mit der Tat auf die israelische Militäroffensive im Gazastreifen aufmerksam machen und ein Zeichen setzen wollen, erklärten die Verteidiger. Man habe jedoch niemanden verletzen wollen.

    Jaja…

    2. Sie erklärten vor Gericht, sie seien zur Tatzeit betrunken gewesen und hätten teilweise Marihuana geraucht gehabt, weil sie das Zuckerfest zum Abschluss des Fastenmonats Ramadan gefeiert hätten.

    😆 😆 😆

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article137157669/Bewaehrungsstrafen-fuer-Brandanschlag-auf-Synagoge.html

  23. Diese 3 Talente, „unsere Söhne“, können doch nicht ins Gefängnis gehen.

    Da stehen 3 zukünftige Nobelpreisträger vor euch, seht ihr das nicht?

    Ja, wenn es 3 minderwertige deutsche Kartoffeln gewesen wären, aber so?

  24. Absurd: Die „Rechtfertigungsversuche“ der Moslem-Gang sind derart fadenscheinig, daß es tatsächlich fraglich ist, womit das Gericht dieses skandalöse „Streichel-Urteil“ begründen will.

    Ein Anschlag auf eine Synagoge ist also nicht antisemitisch? Sie war also nur als ein „wegen Gaza“ an die Juden Wuppertals (immerhin offensichtlich!) gerichtetes „Erinnerungsgeschenk“ gedacht? Und wie will der Richter dann begründen, inwiefern die Juden Wuppertals, denen ja diese Synagoge gehört, für Gaza „in Haft“ zu nehmen gewesen wären – die Frage nach der Unrichtigkeit der dahinter liegenden Propaganda mal ganz „außen vor“ gelassen?

    Wenn der Staatsanwalt auf Strafen ohne Bewährung plädierte, wieso ist er dann nicht in Revision gegangen? Kein Antisemitismus, obwohl der Hinweis darauf geradezu „auf dem Präsentierteller“ liegt? Da lachen ja die Hühner!

    Nebenbei: Ich hatte die Wuppertaler Synagoge vor Jahren selbst besucht und sie ist (war damals) gut bewacht. Wie ist dann ein solcher Anschlag überhaupt möglich?

  25. @ #26 Babieca (06. Feb 2015 19:31)

    Ergänzung:
    Koran
    9;5

    „“Sind aber die heiligen Monate abgelaufen…““

    …der Ramadan gehört nicht dazu:

    „“Krieg während des Fastenmonats Ramadan ist im Islam kein Tabu

    Moslems errangen schon 624 n. Chr. im Ramadan einen Sieg gegen Mekkaner…

    Es ist nicht verboten, während des Ramadan Krieg zu führen. „Nach dem Koran gibt es vier Monate, in denen der Angriffskrieg verboten ist, doch der Ramadan gehört nicht dazu“, erklärt Jaffar Abdel Salam, stellvertretender Rektor der wichtigsten arabisch-islamischen Universität Al Azhar in Kairo. Einige Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen…““
    http://www.welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html

    Irgendwo im WWW gibt es eine Liste mit zig kriegerischen Überfällen und Volksvernichtungen, von Moslems ausgeführt, während des Ramadans in 1400 Jahren.

    Rücksicht auf Ramadan und Kriegsverzicht sollen nämlich nur Nichtmuslime üben…

    Z.B. im Ramadan eroberten die Mauren Spanien.

  26. Anders liegen die Dinge, wenn ein harmloser Schweinekopf auf ein Moscheegelände geworfen wird. Dann ist das laut Wirtschaftsminister Siegmar Gabriel „ein Angriff auf unsere Demokratie und unsere Gesellschaft!“

    Das wärs noch nichtmal, wenn es sich um den Kopf vom Gabriel handeln würde.

    #29 Babieca; Wenigstens kommen die für Pt2 in die islamische Hölle, da könnten die noch 1000 Synagogen anzünden, das hilft nix. Lediglich mit nem Selbstmordanschlag ist vielleicht noch was zu machen.

  27. Wieder mal diese elende deutsche Migrantenbonusjustiz!

    Und natürlich auch wieder mal dort wo sie am Elendsten ist: Im KALIFAT NRW!

    Wann wird das je ein Ende nehmen?

  28. #4 Cendrillon
    „keine DDoS-Zeckenangriffe von der Ruhruni Bochum mehr. Seit einigen Tagen klappt die Anmeldung wie am Schnürchen.“
    stimmt!
    Ruhruni Bochum? Vorgemerkt fürs Nächste mal,wenns hier wieder hackt..
    Startseite dort Bild 1/5,sieht aus wie das von unserer Grundschule..

  29. Erwartungsgemäß Moslem-Bonus! Wer sind die Richter,die es wagen im Namen des Volkes zu sprechen?

  30. Welche Richter das sind? Solche die keine Eier in der Hose haben, die sich von Clans einschüchtern lassen -Ey, Alder, isch weiss wo du wohnst- ewig gestrige 68er, an denen die stehen blieb, einfach nur noch zum k…

  31. „Liebe Kinder, konvertieren hat bereits schon heute handfeste Vorteile, nicht erst im Jenseits!“

    Hier sehen wir einen weiteren Beweis dafür, wer hier mit wem unter der Decke steckt:

    Denn wieso ist das Synagogenanzünden den Juden denn derart wurscht?
    Ach so, war ja kein Deutscher. Na dann.

    Ich warte noch auf den Tag, wo sich die (offiziellen)) Juden gegen Multikulturalismus ausspreche. Wär ja vielleicht denkbar, siehe Toulouse, Charlie H. etc.! Aber nein, das Gegenteil passiert: Es wird immer mehr „Buntheit“ und „Toleranz“ von der Wirtsgesellschaft gefordert… seltsam, seltsam.

  32. „Eine Überwachungskamera einer Tankstelle hatte zwei der Angeklagten beim Abfüllen von Diesel in Flaschen gefilmt. “ Oh mein Gott, so viel Dummheit tut weh. Die sollen Europa unterwerfen? Das Europa Feldzug wird für die Inzucht geschädigten Volldeppen eine Niederlagen von noch nie dagewesenen Ausmasses.

  33. #20 Jean-Marc (06. Feb 2015 19:00)
    >>Ich rätsel über die Einrichtung, die sich darauf freut, sich 200 Stunden mit so einem Gesindel herumschlagen zu dürfen.<
    Ich kann einige solcher "gemeinnütziger" Organisationen nennen:
    1.Antifa
    2."Breites Gesellschaftiches Bündnis" gegen Pegida
    3.Die 70 "Pharisäer" von Bremen
    4.Rote und grüne Politiker, die gerne Kriminelle als Pratikanten beschäftigen…

  34. wehe es wären Nazis gewesen, dann große Berichterstattung in allen Medien!

    jeder Terror-Islamist bekommt eine neue Chance mit Resozialisierung. Aber wenn ein deutscher Jugendlicher mal in der rechtsradikalen Szene unterwegs war, dann ist er für immer verbrannt. Wenn er 10 Jahre später bei einer Pegida-Veranstaltung auftaucht, dann ist er immer noch ein Nazi!
    Diese verlogenen linken Gesinnungsjournalisten!

  35. #48 Patriot6 (07. Feb 2015 10:47)

    Fehler dürfen Deutsche nicht machen:

    Aber wenn ein deutscher Jugendlicher mal in der rechtsradikalen Szene unterwegs war, dann ist er für immer verbrannt.

    Die Lösung des Problems: Wechsel der Nationalität und/oder wenigstens Konvertierung zu den Linksnazis und Stasi-Alt- und Neukadern bei „Antifa“ und Mit-GenossInnen. Prügelwerkzeuge, Pflastersteine und Molotow-Cocktails werden gestellt oder sind frei verfügbar. Wurfprämie EUR 10.– gerne auch aus diversen Gewerkschaftskassen.

    Die Sache mit dem Bonus für selbsternannte „Bessermenschen“ bei Gerichten, weil es ja nur „Untermenschen“ oder „Bullenschxxxne“ sind, die sie treten und schlagen, ist auch schon mal geklärt.

    Werbeslogan der Gestapo, danach der SED-Stasi und nun auch der Antifa:

    Komm zu uns, bevor wir zu Dir kommen. – „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.“

  36. Tolles Urteil! Zumal man davon ausgehen muss, dass den Tätern die Einlassung von der Verteidigung in den Mund geschrieben wurde. Und die Bewährungsstrafe wird, mangels Vollzug der Haftstrafe, von den Kampfmoslems gar nicht wahrgenommen.
    Es ist eine Sauerei, dass befangene Gerichte in Deutschland ohne Unterlass ideologisch gefärbte Urteile fällen!!!

  37. #44 Thomas_Paine (07. Feb 2015 02:46)

    Kommentar: Heilbronner Justiz “Juden ins Gas” erlaubt! Israelfahne verboten

    „Juden ins Gas“ war nicht erlaubt. Erlaubt waren „Israel Terrorstaat“ und „Kindermörder Israel“.

  38. Das ist politisch gesinnte Richterjustiz, denn der Staatsanwalt hat eine Strafe ohne Bewährung verlangt.Die gab es im Dritten Reich auch schon und lebt jetzt auf einmal wieder auf.

    Da gab es sicherlich einen kollegialen Hinweis vom Landes-oder Oberlandesgericht.

    Diese Urteile werden mit System betrieben.Warum wohl ?.Es muß die These aufrecht erhalten werden, dass nur autochthone Deutsche Antisemiten sein können. Jeglicher Hinweis darauf, dass die aktuellen antisemtitischen Äußerungen von Muslimen kommen, könnte ja zur Diskussion führen, was die antisemitische Quelle im Islam sein könnte, und damit der Muslime. Das würde auch dazu führen, den Koran als antisemitisches und antichristliches Hetzbuch verbieten zu müssen.

    Das geht ja gar nicht !!!

Comments are closed.