arte_pegidaWie wichtig es ist, dass PEGIDA-Demonstranten den Medien Interviews geben, zeigt der 25-Minuten-Film „Dresden – PEGIDA und die Folgen“ von Arte, der am Samstag um 17:05 und heute Morgen um 6:50 Uhr gesendet wurde. Sämtliche Statements der friedlichen Bürger aus der Mitte der Gesellschaft konterkarieren die einseitige Hetz-Propaganda des Staatsfunks. Die meisten Fernsehzuschauer dürften sich verwundert die Augen gerieben haben, worin denn die „hässliche Perversion“ besteht, wenn Bürger absolut berechtigt die konsequente Anwendung des geltenden Asylrechtes fordern und die fortschreitende Islamisierung unseres Landes kritisieren.

In der Sendung wird auch die abgespaltene PEGIDA-Gruppe um Kathrin Oertel dargestellt. Textauszug:

„Die organisierten Wutbürger von Dresden haben sich mittlerweile gespalten. In bierdünstigen Hinterzimmern plant die Ex-Frontfrau Kathrin Oertel mit ihren Kumpanen die Zukunft. Weil die früheren Nazi-Sprüche nicht mehr ankamen, haben sie und ihre Mitläufer sich von PEGIDA getrennt und Kreide gefressen.“

Es lohnt sich aber, die Sendung trotz solcher dämlichen Texte aus der Rotfunk-Schreibstube anzusehen, denn es kommen auch andere zu Wort. Frank Richter, Leiter der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, macht sich immerhin Gedanken über die PEGIDA-Bewegung und veranstaltet Diskussionrunden mit Befürwortern und Gegnern. Werner Patzelt, Politikprofessor aus Dresden, sieht PEGIDA als bundesweites Phänomen, das noch lange nicht beendet ist und bewertet es sachlich.

Durch die Präsentation eines Vorzeige-Flüchtlings, eines arbeitswilligen, integrierten und deutschsprechenden Kurden aus dem Nordirak, will Arte beweisen, welch nette Menschen von den „fremdenfeindlichen“ Dresdnern „angefeindet“ werden würden. Billigste Stereotype aus der untersten Medien-Schublade.

Die sympathische Rentnerin und PEGIDA-Demonstrantin Sabine, die das Arte-Team zuhause portraitierte, offenbart den klaffenden Unterschied zwischen der Arte-Propaganda und der Realität. Sabine stellt klar, dass berechtigte Kriegsflüchtlinge in Deutschland willkommen sind – nicht aber Asylmissbraucher, Sozialgeldschnorrer und Wirtschaftsflüchtlinge. Das Video der Arte-Sendung dokumentiert, wie viel Wahrheit im PEGIDA-Slogan „Lügenpresse“ steckt:

Die Sendung kann man auch in der Arte-Mediathek ansehen. Der Film über PEGIDA geht von 0:35 bis 26:00.

In München hat sich heute ein ARD-Team angekündigt, das eine 45-Minuten-Dokumentation über PEGIDA dreht. Ausführliche Interviews sind bereits vereinbart. Nur so kann einem Massenpublikum das wahre Gesicht dieser größten Bürgerbewegung seit dem Mauerfall jenseits der verlogenenen Medienpropaganda gezeigt werden.

peg

Heute ist PEGIDA-Tag!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. „In bierdünstigen Hinterzimmern plant die Ex-Frontfrau Kathrin Oertel mit ihren Kumpanen die Zukunft. Weil die früheren Nazi-Sprüche nicht mehr ankamen, haben sie und ihre Mitläufer sich von PEGIDA getrennt und Kreide gefressen.”
    ———————-

    Günter Scholdt nennt eine solche Sprache einen „zivilreligiösen Ketzerdiskurs“, ein sehr treffender Begriff für solch üblen Jargon, der sich hinter dem Joseph Goebbels nicht verstecken braucht.
    Hier werden keine Informationen mehr vermittelt, hier offenbart das System in einem einst seriösen Spartenkanal sich in seiner ganzen hässlichen Blöße.
    Andererseits zeigen solche widerlichen Texte, dass ein seriöser Journalismus im System Merkel nicht mehr möglich ist, denn die rein sachliche Ebene kann gefahrlos gar nicht mehr betreten werden. Denn dann müsste argumentiert werden und nicht mehr polemisiert.
    Solche Texte in Arte sind ein Offenbarungseid.

  2. Villingen-Schwenningen
    Pegida die Dritte

    Villingen -Schwennigen (mae). Die Stadt hat am 2. März wieder einen heißen Montag vor sich: Zum dritten Mal will ein Pegida-Ableger eine Kundgebung abhalten. Die Gegendemon­stranten stehen ebenfalls bereit.

    Die Sbh-Gida tritt erstmals im Verbund mit Pegida Bodensee/Vorarlberg/Schweiz gemeinsam als “Pegida Dreiländereck” auf und stellt damit laut eigenen Angaben den ersten “länderübergreifenden Pegida-Verbund” dar. Villingen ist somit Schauplatz der landesweit dritten Pegida-Demonstration – in bislang keiner anderen Stadt in Baden-Württemberg haben es die islamkritischen Patrioten geschafft, eine Kundgebung zu organisieren.

    Doch auch die Gegenbewegung wird wieder aktiv. “Wir haben für den 2. März ebenfalls eine Demonstation angemeldet und wollen diese wohl wieder auf dem Markplatz abhalten”, erklärt Pascal Pestre, Mitorganistor der “No-Pegida”-Kundgebungen. Die Gegendemonstranten können wohl wieder auf breite Unterstützung vieler Parteien, Vereine und Religionsvertreter hoffen.

    Auch die “Antifaschistische Aktion VS” ist wieder dabei, wie auf mehreren Plakaten in der Innenstadt angekündigt wird. Die Polizei dürfte also wieder auf der Hut sein – denn beim jüngsten Auf­einandertreffen kam es zu Konfrontationen zwischen Antifa und starken Polizeikräften – ein Beamter wurde hierbei verletzt, und mehrere Demonstranten wurden festgenommen.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-pegida-die-dritte.3d20556e-a4c6-4974-9048-2d723233f0c3.html

  3. ARD-Team….
    Ausführliche Interviews sind bereits vereinbart. Nur so kann einem Massenpublikum das wahre Gesicht dieser größten Bürgerbewegung seit dem Mauerfall jenseits der verlogenenen Medienpropaganda gezeigt werden.

    Ganz ehrlich:

    GROßE VORSICHT , zumal mit der ARD!!!!

    Man sollte sich Angesichts der in den letzten Jahren nicht nur bei GIDA, sondern in vielen -sagen wir mal „konfliktträchtigen Themen“ erlebten Wort im mund rumdrehereien seitens der Presse und TV-Anstalten SEHR SEHR genau überlegen, WELCHEM Sender/zeitung man etwas sagt und auch WER etwas sagt.

    Die meisten von uns sind eben normalbürger, die entsprechend leicht in interviews aufs verbale Glatteis kommen können, sich verhaspeln, Fangfragen nicht erkennen usw.

    Da werden dann z.B. 10 Leute interviewt und danach GANZ GEZIELT in der Redaktion geschnitten/ gesiebt/ Teile weggelassen/filmaufnahmen und musik passend addiert, bis DAS rauskommt, was der sogenannte „Meinungsmachende bildungsauftrag“ hergibt.

    Der Schuss ging doch schon so oft bei so vielen Themen nach hinten los!

    Es geht in der Regel eben nicht um objektive Darstellung des Themas, sondern eben um gezielte beeinflussung der Zuschauer.

  4. Deutsches ZK-Fernsehen

    Die häßliche Perversion der Pressefreiheit

    Da ist man froh, denen die Gebühr zu verweigern.
    (Im Übrigen ist da auch nach Jahren noch keine Klage oder Pfändung gekommen.
    Sie wissen wohl, daß sie bei Gericht verlieren werden).

  5. Hierzu die JF:

    http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/die-gewoehnliche-seele-hat-sich-durchgesetzt/

    Die Xgida-Demonstranten und die AfD werden von der Politik, den Medien, der Zivilgesellschaft einschließlich der Antifa-Szene als Haßobjekte bekämpft. Warum eigentlich? Die Demonstranten pochen lediglich auf ihr Heimatrecht, und die AfD will ein wenig Vernunft in die Politik, insbesondere die Währungspolitik, einbringen. Wer das verhindert, nimmt die Selbstzerstörung nicht nur in Kauf, er betreibt sie aktiv.

    Ein Beispiel dafür war die Kampagne um einen getöteten eritreischen Asylbewerber in Dresden. Obwohl alle Erfahrungen nahelegten, daß der Tod auf einen Streit unter Heimbewohnern zurückging, halluzinierten Politiker, Journalisten und Demonstranten umgehend einen rassistisch motivierten Mord herbei. Die politische Semantik reicht zur Erklärung nicht aus, man muß schon auf medizinische Kategorien zurückgreifen.

    Das Toben, Brüllen, Stigmatisieren geht auf die Studentenbewegung zurück

    Die genußvolle Selbstbezichtigung und -degradierung offenbart eine masochistische Tendenz. Die anschließende Forderung, jetzt erst recht die Zuwanderung zu forcieren und so die vermeintlichen deutschen Rassisten – von denen man sich ja absentiert hat, indem man sie anklagt – zu bestrafen, zeugt von Sadismus. Die sadomasochistische Disposition hängt eng zusammen mit dem verinnerlichten NS-Schuldkomplex. In der Folge erscheint die nationale Selbstanklage und -absentierung für junge Menschen als der natürlichste Weg, ihren Überschuß an Idealismus auszuleben.

  6. Lügenpresse und Lügenpropaganda der Lügenpolitik!!!

    Dieses System muss endgültig und unumkehrbar zerschlagen werden um unser deutsches Grundgestz in Deutschland vor allen Dingen für deutsche Bürger wieder herzustellen!!!

  7. Gestern im ARD „Panorama“ ein langer Bericht zu den Schleppern im Mittelmeer. Hierzu wurde die in Italien verhaftete Crew, eines großen Frachters aus der Türkei, von der ARD zu Helden hochgehoben.
    Es ist unerträglich wie verblendet und verblödet mittlerweile dieser links-grüne Dreckspropagandamist ist. Diese Schlepper sind kriminelle und sind aus gutem Grund im Gefängnis und diese Affen aus Hamburg sind der Meinung es wären Helden. Die italienische Frontex-Mitarbeiterin musste im Verhör -parodon Interview- 3 mal dem ARD-Jorunalisten Andreas Buchen zurückfragen was er den von ihr wolle??
    Sie hatte nicht begriffen, dass es Gutmenschen gibt die über dem Gesetz stehen

  8. Da die richtigen Linken SO ticken:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/feindbild-islam-muslime-in-der-sicht-von-karl-marx.html

    rotten sich in den Hinterzimmern von Arte Schickelgrubers Erben zusammen und stricken an tiefbraunen Hetzparolen.Denn ihre Vorfahren waren ja vom Islam genauso begeistert:

    https://antiislam.wordpress.com/2010/11/18/zitate-zum-islam-hitlerhimmler-nationalsozialismus-und-islam/

    Daher : Kehrt ihn weg, den braunen „öffentlich rechtlichen“ Dreck.

  9. Dresden ist eine schöne Kulturhauptstadt und die Leute gehen genau deshalb auf die Straße damit es auch so bleibt!

    Wie es ausschaut wenn Städte „bunt und vielfältig“ werden, davon gibt es mittlerweile genug Beispiele.

  10. Vor Jahren, als ich noch ab und zu TV schaute, gehörte ARTE eigentlich zu meinen Favoriten. Als aber dieser unsägliche bis wiederliche Lobgesang bei ARTE auf den sogn. „arab. Frühling“ losging, war das der Grund von mir vollständig auf diesen Lügencontainer namens TV zu verzichten.

  11. OT

    Jeden Tag geht so ein kleiner IS-Achmed hungrig zu Bett, weil er leider keinen Job finden konnte.

    Will du ihm nicht ein bisschen helfen?

    Die Obama-Administration bittet um deine Unterstützung!
    Überweise noch heute eine kleine Spenden für unser ‚Jobs für Dschihadis‘-Programm!

    http://www.barenakedislam.com/2015/02/22/the-obama-regimes-jobs-for-jihadists-program-needs-your-help/

    http://www.frontpagemag.com/2015/mark-tapson/fighting-terrorism-with-social-justice/

  12. Das Gehetze vom GEZ-Propaganda-Steuer-Sender Arte zeigt das Ausmaß ihrer eigenen Gehirnwäsche und die sich daraus ergebende Unfähigkeit, den normalen Menschenverstand zu benutzen.
    Dies gilt auch für Sitzblockade und Geschrei von Pro-Scharia-Demonstranten.

    Ich erwarte eine vernünftige Diskussion über die brennenden Themen.

  13. Die Arte-Leute, die da für den Film in DD ausgeschwärmt sind, sind Michael Unger (Chef von’s Ganze), Thomas Vollherbst und Ludovic Mingot.

    Hier gibt Michael Unger eine vierminütiges Video-Interview zu seinen DD-Erfahrungen (steht unten auf der Seite). Kein Klischee fehlt (ab 2:21):

    „(Dresdener-Pegidas, ed.) sind frustrierte Rentner, Menschen mit diffusen Ängsten, sehr viele alte Leute auch, die sich in ihrer Gemütlichkeit gestört fühlen und die vor allem den Anschluß an einen politischen Diskurs verloren haben.“

    Leute wie dieser Vollhorst sind vollkommen realtitätsresistent. Selbst beim Frontalzusammenstoß mit derselben plappern sie weiter ihren alten Stuß, um ihr frei erfundenes Ideologiekonstrukt aufrechtzuerhalten. Da helfen nicht mal argumentative Boden-Luft-Raketen gegen Wolkenkuckucksheime.

    http://info.arte.tv/de/dresden-pegida-und-die-folgen

  14. Guckt mal, was dieser Michael Unger so alles macht und wo er rumspringt: Ein perfekter, blasierter Lügensystemling im großen Getriebe der staatlichen Agitprop.

    http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Trainerseite.html?id=AAAAFRU&name=Michael%20Unger

    Ein Tweet von diesem Honk:

    Michael W. Unger @MichaelWUnger · 9. Feb. Wenn in #Dresden 2000 #Pegida – Idioten #Lügenpresse schreien, da fühlt man sich stolz, ein aufrechter Reporter zu sein.

    https://twitter.com/michaelwunger

    Ein „aufrechter Reporter“!

    Muhahahahahaha! Vorsicht, Michi: Hast du schon gemerkt, daß in „aufrecht“ ein ganz böses Pfui-Wort steckt?

    😆 😆 😆

  15. Für mich bedeutet PEGIDA, dass folgende Themen öffentlich und vernünftig diskutiert werden. Der Beitrag von LÜGEN+MANIPULATIONS-Arte zeigt, wie weit unsere Medien noch von einer normalen Diskussion entfernt sind.

    1. LÜGENPRESSE und Meinungsterror
    Stopp Mißbrauch von „Politisch Korrekt“ für linken Meinungsterror.
    Stopp Mißbrauch der Begriffe: „Nazi“, „Rassismus“, Rechtspopulistisch etc. für alles, was nicht linksextrem ist.
    Stopp sonstige linksideologische Manipulation durch bewußtes Ablenken von eigentlichen Themen, unseriöse Wortwahl.
    Probleme und Ursachen müssen benannt werden: Vielfach hat weltweite Terror mit der Verehrung vom Terroristen Mohammed zu tun. Diese Zusammenhänge müssen benannt und verstanden werden, um wirkungsvolle Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
    Politiker und Medien, die eine sachliche Diskussion mit obigen Zielen und Methoden abwürgen wollen, müssen zurücktreten.
    Es ist unser Recht, sich für Erhalt unserer Demokratie, unseres Sozialsystems und gegen die Scharia einzusetzen.
    Es ist auch unser Recht, zu einer eigene Identität, einem eigenem Wertesystem zu stehen, auch wenn es nicht dem linksextremistischen entspricht.
    Wie genau, das muß sachlich und offen diskutiert werden – ohne Meinungsterror.

    2. ISLAM: Wie kann Deutschland vor der Einführung der Scharia (Islamisierung) geschützt werden?

    Dieser Zusammenhang muß diskutiert und verstanden werden:
    Islam=Mohammed=Dschihad=Islamismus=Faschismus
    Die terroristischen Anschläge der letzten Jahre folgen dem Vorbild des Dschihadisten Mohammed und stehen im Zusammenhang von 1400 Jahren islamistischer Expansion des Islams.
    Dschihad ist die 6. Säule vom Islam und kollektive Pflicht aller Muslime.
    Dschihad bedeutet: Geburten, Unterwanderung, Bau von Moscheen, Terror usw. mit dem Ziel: Scharia.

    Der Islam ist wie das trojanische Pferd,
    im Bauch warten die Islamisten auf ihren Einsatz.
    Im Hinblick auf das innere Wertesystem und äußerer Gewalt, Rassismus und Genozid kann man sagen:
    Islam = Faschismus

    Wenn Islam=Faschismus,
    dann muß der Islam auch wie ein Faschismus behandelt werden.

    Deshalb muß der Religionsstatus aberkannt werden.
    Es braucht also eine Ent-Islamisierung, ähnlich der Ent-Nazifizierung.

    Jeder Muslim verehrt den Rassist, Vergewaltiger, Massenmörder, Dschihadist und Faschist Mohammed. Dies Verhalten von Mohammed definiert das Wertesystem aller Muslime.
    Wollen wir Personen in Deutschland, die einen Faschisten als Vorbild verehren?

    Dies muß man verstehen, um wirkungsvolle Maßnahmen gegen die Einführung der Scharia zu beschließen.
    Es reicht nicht, den Terror zu bekämpfen, sondern es muß an der Wurzel dieser faschistischen Ideologie angesetzt werden: Ausweisung von allen Personen, die den Faschisten Mohammed verehren, Moscheen und Koran verbieten etc.

    3. ASYLPOLITIK
    Das Ziel ist Abwendung von Lebensgefahr. In Anbetracht der hohen Anzahl von Flüchtlingen und den steigenden Schulden von Deutschland muß dies Ziel mit möglichst WENIG Steuergeldern für möglichst VIELE Flüchtlinge erreicht werden.
    Darüber hinaus sind unsere Politiker verpflichtet, Deutschland zu schützen vor Kriminalität, Drogen, Scharia und Import von (Mohammed-) Krieg. Mit diesem Hintergrund muß diskutiert werden:
    a) Welches Budget?
    b) Auf wieviel Personen verteilt?
    c) Wo? Asyllager komplett ausserhalb von Europa erfüllt alle obigen Forderungen.
    In Kenia/ Dadaab braucht es für eine Person pro Monat 7€, in Deutschland über 1000€
    d) Geld lieber in Behebung der Ursachen investieren: Hilfe zur Selbsthilfe, gewaltfreie Konfliktlösung, Personen motivieren, nicht mehr den Terroristen Mohammed als Vorbild zu verehren.
    Konkreter Vorschlag, ausgehend von bisherigem Brutto-Budget für Asyl (13 Mrd€/a?)
    20% für Asyllager entsprechend Dadaab (7€/Monat). Damit könnten 30 mal mehr Personen geholfen werden als mit Asyl in Deutschland
    20% Ursachenbekämpfung: Entwicklungshilfe, Gewaltfreie Konfliktlösung (zfd), Unterstätzung, dass Muslime sich vom Terroristen Mohammed distanzieren (Die Verehrung vom Terroristen Mohammed ist vielfach Ursache für aktuelle Kriege/Dschihad).
    60% wird frei, Reduktion Neuverschuldung von Deutschland.

    3. AUSLÄNDERPOLITIK muß ohne Meinungsterror diskutiert und politische Änderungen entsprechend dem Willen der Bevölkerung durchgesetzt werden:
    a) Umgang mit Ausländern / MiHi, die jetzt schon in Deutschland wohnen (hohe Kriminalitätsquote reduzieren, hoher Anteil an Sozialhilfeempfängern reduzieren, Vergabe von deutschem Paß sehr viel vorsichtiger, Bevölkerungsanteil der Verehrer vom Faschisten Mohammed drastisch reduzieren, ..)
    Dazu müssen die Ursachen der Probleme benannt werden: häufig hat es mit Islam zu tun, aber auch mit unseren Politikern, die Deutschland „verdünnen“ wollen oder links-zerstörerische „Alle-rein“-Ideologie …
    b) Steuerung der Einwanderung nach beruflicher Qualifikation, keine Personen, die den Faschisten Mohammed verehren.

  16. In dem arte-Film wurde Dresden im Verbindung mit der Bombardierung zur „damaligen Nazi-Hochburg“ erklärt, um so wohl die Bombardierung zu „rechtfertigen“. Allein durch diesen Satz hat sich der Beitrag als typisches Konstrukt der Lügenmedien entlarvt.

  17. Pegida ist eine gemässigte CDU der 80er Jahre.Diese als nazistisch hinzustellen ist eine krasse Verharmlosung des deutschen Nationalsozialismus. Das wirkliche Problem ist aber der faschistische Islam.Das möchte die politische Klasse und ihr oligarchischer Medienfilz(aka Lügenpresse) schön unter den Tisch kehren(gestützt auf Antifanten-Rackets und Schläger).

  18. Ich finde, dass der Film sich bemüht ausgeglichen zu sein.
    Ich habe schon einseitigere Filme gesehen.

  19. #4 Moggy73, ARD,
    ich verstehe Deine Bedenken.
    Aber ich sehe es als Hauptziel der PEGIDA-Bewegung, dass diese brennenden Themen sachlich diskutiert werden – ohne Meinungsterror.
    Siehe #22 Synkope oder 19 PEGIDA-Punkte etc.

    Für PEGIDA sollte es deshalb als wichtigstes Ziel (neben den Montagsspaziergängen) sein:
    ein hochqualifiziertes Team von 5-15 Personen, das die brennenden Themen vernünftig in Politik und Medien rüber bringen kann.

  20. Jeden Montag marschieren blutrünstige Neonazies in Dresden auf.Migranten in Angst vor ihr Leben.
    Absagen wegen Pegida von Touristen.
    Das ist doch lächerlich!
    Noch ist Dresden eine Reise wert.Unbedingt! Jeden Montag,mindestens!Wenn nämlich erst einmal die Türken/Araber das sagen haben,wie in West-Berlin, können die sich die Reise jedoch wirklich ersparen.
    Es lebe Pegida nebst Ableger!!!
    Wir sind das Volk!!!
    http://www.n-tv.de/politik/Dresden-Tourismus-besorgt-wegen-Pegida-article14339026.html

  21. Und hier die Quittung für die zunehmend verlogene linksfaschistoide Lügenpresse:

    Deutsche verlieren das Vertrauen in Politik, Wirtschaft und Medien

    Nachdem das Vertrauen der Deutschen in die Massenmedien deutlich gesunken ist, scheint nun die Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen nachzuziehen. Der regelmäßig erhobene Trust Index sank gegenüber dem vergangenen Jahr signifikant um sieben Prozentpunkte auf 50 Prozent. Gründe sind die deutlichen Rückgänge des Vertrauens in Unternehmen (minus zwölf Prozentpunkte), NGOs (minus zehn Prozentpunkte) und Medien (minus neun Prozentpunkte). Nur die deutsche Regierung konnte sich diesem Trend entgegenstemmen und das Vertrauen um einen Prozentpunkt auf 50 Prozent erhöhen – im historischen Rückblick ein sehr hoher Wert.
    […]Der Vertrauensverlust in Deutschland verläuft parallel zum globalen Trend: In 19 der 27 Länder im Edelman Trust Barometer ist das Vertrauen gegenüber dem Vorjahr gesunken.

    Erstaunlich ist auch, dass in autokratisch und diktatorisch geführten Ländern wie China es deutlich mehr Vertrauen in tragende Organisationen gibt. Die Entwicklung in Deutschland ist speziell bei den Massenmedien extrem negativ. Insgesamt haben 15 Prozent der 1.002 soziodemographisch repräsentativ ausgewählten und über Festnetz- und Mobiltelefone Befragten 2014 gar kein und weitere 54 Prozent weniger Vertrauen” in die Medien mehr.

    [Quelle]

    Wir brauchen nur weitermachen. Sie vernichten sich mit ihrer Lügerei zunehmend selbst.
    Und heute ist wieder Mooooontag
    :mrgreen:

  22. kulturhauptstadt dresden – und warum? weil die sachsen eben über jahrhunderte eine eigene identität hatten, ein stolzes völkchen waren mit klugen herrschern, die sich FÜR ihr volk eingesetzt haben und großartige kunstwerke mit den steuern und abgaben finanzieren konnten. und heute? die antworten kennen wir alle!

  23. Arte über PEGIDA: “Hässliche Perversion der schönen Kulturhauptstadt Dresden”

    Hässliche Perversion des Journalismus ist es, was arte da betreibt – fein im Anzug und von uns zwangsfinanziert.

  24. Sie sind einfach verzweifelt, dass PEGIDA nicht kaputtgeht, obwohl sie sich solche Mühe gegeben haben.

  25. Der Widerstand wächst eher, die kritischen Geister werden mehr – auch wenn die Zahl der Demonstranten auf der Strasse abnimmt.

  26. #31 Selberdenker:
    + Hässliche Perversion des Journalismus
    + Propaganda-Arte ist verzweifelt …

    🙂

  27. Arte, linker gehts nioht!!

    Aber was gestern alles ubertraf an lugen war ZDF Hystorie in sachen Puttin /Ukraine.

    An so viel volksverblodung hatte Goebels noch seine helle freude dran gehabt.

  28. #1 FrankfurterSchueler (23. Feb 2015 08:35)
    “In bierdünstigen Hinterzimmern plant die Ex-Frontfrau Kathrin Oertel mit ihren Kumpanen die Zukunft. Weil die früheren Nazi-Sprüche nicht mehr ankamen, haben sie und ihre Mitläufer sich von PEGIDA getrennt und Kreide gefressen.”
    ———————-

    Günter Scholdt nennt eine solche Sprache einen “zivilreligiösen Ketzerdiskurs”, ein sehr treffender Begriff für solch üblen Jargon, der sich hinter dem Joseph Goebbels nicht verstecken braucht.
    Hier werden keine Informationen mehr vermittelt, hier offenbart das System in einem einst seriösen Spartenkanal sich in seiner ganzen hässlichen Blöße.
    Andererseits zeigen solche widerlichen Texte, dass ein seriöser Journalismus im System Merkel nicht mehr möglich ist, denn die rein sachliche Ebene kann gefahrlos gar nicht mehr betreten werden. Denn dann müsste argumentiert werden und nicht mehr polemisiert.
    Solche Texte in Arte sind ein Offenbarungseid.

    Bingo! Chapeau – die nackte, beängstigende Realität äußerst schlüssig charakterisiert.

  29. Die Gutmenschen haben doch GOtt hinter sich:

    Wie sagt schon HERR Woelki/Ka….rl aus Kölle:
    „Wer Flüchtlinge ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken.“

    Ich sage:
    „Wer Deutsche untergehen lässt, lässt Gott untergehen.“

  30. “In bierdünstigen Hinterzimmern plant die Ex-Frontfrau Kathrin Oertel mit ihren Kumpanen die Zukunft. Weil die früheren Nazi-Sprüche nicht mehr ankamen, haben sie und ihre Mitläufer sich von PEGIDA getrennt und Kreide gefressen.”

    Mir selbst ist Oertel äußerst unsympathisch, ich habe sowieso eine ganz geringe Meinung von Umfallern und erst recht von Menschen, die etwas von ihnen selbst Angestoßenes nicht konsequent durchziehen.

    Ich möchte nicht wissen, was „wohlmeinende“ Polit-Darsteller wie etwa der unsägliche Ulbig dieser Dame für den Fall des Ausstiegs – mit dem sie glaubten, Pegida ein für alle Mal zerschlagen zu können – alles angeboten haben, vermutlich stark appellierend an den Geltungsdrang, der der Frau förmlich aus den nur gezeichneten Augenbrauen trieft.

    Es zeigt aber auch, dass das System gar nicht daran denkt, seine Versprechungen einzulösen. Nun wird die wachsweiche, mit der CDU sympathisierende Oertel genauso schmutzig und unter der Gürtellinie angegriffen wie der von mir weit mehr geschätzte Bachmann. Wie war das so treffend mit dem geliebten Verrat aber dem ungeliebten Verräter …

    Ceterum censeo: Suuuuuuper, heute ist PEGIDA-Tag !!

  31. Wir waren zur ersten PEGIDA im neuen Jahr in Dresden. Unser Hotel war ausgebucht.
    Wir haben uns seit Jahren nicht mehr so wohl in einer deutschen Stadt gefühlt wie in Dresden. Keine Müllsäcke, keine an allen Ecken stehenden Kulturbereicherer; dafür Touristen aus aller Welt! Eine angenehme internationale Atmosphäre!
    So möchte ich meine Heimat noch einmal erleben; das ist mein einziger Wunsch.

  32. #22 Synkope (23. Feb 2015 09:56)
    +++Für mich bedeutet PEGIDA, dass … Themen öffentlich und vernünftig diskutiert werden.

    Gestern im TV ‚Unser Krieg in Afghanistan’:

    Ein Taliban gibt ein Interview und sagt u.a.:
    „Die Deutschen sind Besatzer die bekämpft werden MÜSSEN.“
    „Die Deutschen bauen Schulen für Mädchen und wollen damit nur einen Keil zwischen uns und den ISLAM treiben, Bildung für Mädchen ist unislamisch.“
    „Der Prop’et hat Freundschaften zwischen uns und den Christen und Juden verboten, deswegen bekämpfen wir die Deutschen.“

    Fragen:
    Wieso versteht dieser ‚ungebildete Taliban’ den Islam ‚richtig’ und die vielen ‚hochgebildeten’ Islamwissenschaftler im Westen nicht?
    Was hat ‚uns’ der Tot von 54 Deutschen Soldaten in diesem Krieg gebracht?
    Was haben ‚uns’ die Kosten von mehr als 20.000.000.000 Euro gebracht?
    Ist jetzt irgendetwas besser in Afgahnistan?
    Wieso wird dieses Thema nicht im Bundestag ‚kritisch‘ aufgearbeitet?
    Das Thema heißt ISLAM und inwieweit dieser ‚zu Deutschland gehört‘.

  33. Keine Spontan-Interviews!
    Kaum einer von uns ist den „Profis der Wortverdrehung“ gewachsen.
    Ich verweise grundsätzlich auf die „Dresdner Thesen“ und bitte darum, Interviewanfragen an das Orga-Team zu richten.
    Vernünftige Reporter drehen dann immer ab, die anderen werden quängelig.

  34. http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/warum-ein-paar-hundert-rechte-halbe-staedte-lahmlegen-duerfen-id10364207.html#plx1027629424

    Nur Wenige marschieren noch mit „Pegida“ und „Dügida“. Trotzdem stören sie das öffentliche Leben gewaltig. Das Recht ist dabei auf ihrer Seite.

    Es ist ein Ärgernis für die Vielen, aber die Wenigen sind entschlossen, es zu einem dauerhaften zu machen: Auch an diesem Montag demonstrieren in Duisburg und Düsseldorf wieder rechte Islamgegener. In den letzten Wochen wurden es immer weniger. Und doch erreichten „Pegida“ (Duisburg) und „Dügida“ (Düsseldorf) allergrößte Aufmerksamkeit, weil sie jedes Mal ausgerechnet dort marschierten, wo am frühen Montagabend auch die Pendlerströme hindurch wollen.

    Kann man das nicht verbieten? Ihnen andere Routen vorschreiben? Bislang jedenfalls nicht. Und so bekommen die Bürger von Duisburg und Düsseldorf nun jede Woche wieder dieselbe Lektion in Verfassungsrecht erteilt: Versammlungsfreiheit ist ein Grundrecht, und das macht jeden, der sich darauf berufen kann, so gut wie unantastbar. Nicht alle sind damit einverstanden.

  35. Der Gaukler grenzt einen Teil der autochthonen Deutschen aus. Also wie die Nazis: Waren Juden nicht Deutsche und wurden ausgegrenzt.
    Auf der Zunge ist der Gaukler gegen Nazis aber im Denken und in der Tat ist er selbst Nazi.

  36. Nun ja, was von den Inhalten, der „vereinbarten Interviews“ übrig bleiben wird, nach dem sie dem öffentlich rechtlichen Schnitt, pardon, der redaktionellen Bearbeitung, unterzogen wurden, dürfte uns allen klar sein, oder 😉

    Es gab mal eine alte Internetregel Namens

    Do not feed the trolls.

    Sollte für Interviews mit Journalisten der ARD/ZDF/GEZ immer auch gelten.

  37. OT

    „HÄSSLICHE PERVERSION“ DANK SCHWULEM MUSLIMBRUDERSCHAFTER IN SAARBRÜCKEN

    18.02.2015
    „“Syrer vergewaltigt Landsmann in Wadgassen
    Saarbrücken/Wadgassen

    Aus der erhofften Freiheit nach der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Syrien wird vorerst nichts. Die Chance, ein neues Leben zu beginnen, hat sich Amin S. (26) selbst verbaut: 4 Jahre muss er in den Knast – wegen Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Vergewaltigung!…

    In seiner Heimat saß er bereits in Haft: „Weil ich gegen das Regime war…““
    http://www.bild.de/regional/saarland/vergewaltigung/syrer-vergewaltigt-landsmann-39824930.bild.html

  38. #46 Eurabier (23. Feb 2015 11:24)
    Meine Version des von Eurabier zitierten Artikels:
    ——————————————————————————
    Es ist ein ständiges Ärgernis für die vielen Heimatverbundenen, aber die wenigen Entscheider der „Eliten“ sind entschlossen den Asylmißbrauch zu einem dauerhaften Zustand zu machen.

    Auch an diesem Montag dringen ungebetene Fremde wieder in unsere Heimatregionen ein. In den letzten Wochen wurden es immer mehr. Sie erreichen größte Aufmerksamkeit, weil sie ausgerechnet dort siedeln, wo sie die kleinste Gegenwehr zu erwarten haben.
    In den Wohngegenden der einfachen Menschen.

    Kann man die ungebetene Einwanderung nicht verbieten?
    Ihnen andere Routen vorschreiben ?

    Bislang jedenfalls nicht. Und so bekommen die Bürger unserer Städte nun jede Woche wieder eine Lektion in der Mißachtung unserer Gesetze erteilt. Elitenentscheide gelten faktisch als Grundrecht und jeder der sie durchsetzen kann, ist so gut wie unantastbar.
    Nicht alle sind damit einverstanden.

  39. #44 Tolkewitzer

    Keine Fragen beantworten.

    „Warum gehen Sie hierhin?“

    Stattdessen Gegenfragen: „Warum gehen SIE hierhin?“ oder etwas offensiver: „Was erlauben Sie sich, Fragen zu stellen?“

  40. Der Klebrige konnte es gestern auch wieder nicht lassen, sein propagandistisches Gift abzusondern:

    Das Albertinum in Dresden feiert gerade in einer beachtlichen Ausstellung den großen, so ganz besonders deutschen Landschaftsmaler Caspar David Friedrich, und zwar gemeinsam mit seinem bei uns weniger bekannten Freund und Kollegen Johan Christian Dahl, einem Norweger. Die beiden haben sich in Dresden, einem Mekka der bildenden Kunst damals, kennen und mögen gelernt. Und so wird die Ausstellung ungeplant auch zu einer Demonstration der Internationalität von Dresden, die in letzter Zeit in der Berichterstattung möglicherweise etwas im Hintergrund stand.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2348416/ZDF-heute-journal-vom-22.-Februar-2015#/beitrag/video/2348416/ZDF-heute-journal-vom-22.-Februar-2015
    (10:15 – 10: 50)

    Blöder Idiot! Was hat denn eine internationale Künstlerfreundschaft mit Protesten gegen unkontrollierte Masseneinwanderung zu tun? Was hat denn den Norweger Dahl nach Dresden gezogen? Doch gerade das Spezifisch Dresdnerische, Sächsische, Deutsche!

    Das ist alles so abgrundtief dumm, so unredlich, so billig und schäbig!

  41. #43 notar959
    #22 Synkope
    „Die Deutschen bauen Schulen für Mädchen und wollen damit nur einen Keil zwischen uns und den ISLAM treiben, Bildung für Mädchen ist unislamisch.“
    „Der Prop’et hat Freundschaften zwischen uns und den Christen und Juden verboten, deswegen bekämpfen wir die Deutschen.“

    Das Perfide daran ist doch, dass diese linke Gutmenschenbrut uns durch diese permanente Bevormundung der Afghanischen Bevölkerung erst in eine solche Lage bringt.
    Ihr drogenversyphtes Hirn rafft einfach nicht, daß es Menschen gibt, die halt so leben WOLLEN.
    Alles und Jedem in ihrem cannabinösen Umfeld muß die humanistische Zwangsburkha übergestülpt werden und sei es das LETZTE, was diese Leute wollen.

    Destabilisiert und islamisiert worden ist das Land durch den Ostblock und die USA im ersten Afghanistankrieg. Also bitte sollen die das auch richten.

    Ich habe mehr und mehr das Gefühl, unsere Linksdeppen leiden da wohl an einer Zwangsneurose. Und ebensolche werden ja bekanntlich oft genug durch Drogen hervorgerufen.

  42. Selten klaffte die Text/Bild-Schere weiter auseinander, geradezu grotesk. Der Text spricht von „bierdünstigen Hinterzimmern“, in denen Kathrin Oertel „mit ihren Kumpanen“ die Zukunft plane und was sieht man? Einen luftigen Raum, der nicht nach Kneipe aussieht, und auf dem Tisch der Kumpane stehen nicht Bierkrüge, sondern Kaffeetassen. Und dieser Mensch, Michael Unger, ist Trainer an der ARD/ZDF-Akademie, der zentralen Fortbildungs-einrichtung der Rundfunkanstalten, soll also jungen Leuten zeigen, wie’s geht! Das isser:

    http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Trainerseite.html?id=AAAAFRU&name=Michael%20Unger

    Aber immerhin: Sie haben Frank Richter, den Leiter der Sächsischen Landesanstalt für politische Bildung, mit dabei, der von Anfang an eine sehr moderate Position gegenüber Pegida eingenommen hat (und dafür von seinem Chef Thomas Krüger öffentlich gerüffelt wurde), sie haben Werner Patzelt mit dabei, der sich ebenfalls stets differen-ziert äußert und: Yadegar Asisi, der nicht nur „Initiator“, wie es heißt, sondern Erschaffer dieser fantastischen Panoramabilder ist; Asisi hat seine Kindheit und Jugend in Dresden verbracht und hat noch nichts Ausländerfeindliches erlebt.

    Dann der Kurde Shivan, der Angst hat, aber auch ihm ist „noch nichts passiert“. Ja, wo sind sie denn, die Ausländer-feinde? Bei Shivan scheint in den fünf Jahren, die er in Deutschland ist, auch sonst nichts passiert zu sein, sollte vielleicht mal Deutsch lernen.

  43. Ich würde mit der LÜGENPRESSE NICHT reden!
    Die „da oben“ haben ANGST und man wird mit ALLEM Mitteln versuchen, die „GIDAS“ in den Dreck zu ziehen!
    BITTE NICHT MIT „DENEN“ reden!!!!!
    Oh mein Gott! DAS GEHT NACH HINTEN LOS!!! ❗

  44. #55 Nulangtdat, #43 notar959 Afghanistan

    Ja, es brennen natürlich noch andere Themen, mit #22 Synkope habe ich nur mal versucht, die Wichtigsten zusammen zu fassen, als Diskussionseinstieg.

    Zu Afghanistan
    Ich denke auch, der Westen sollte sich militärisch aus islamischen Staaten heraus halten. Jetzt auch bei der IS. Es bringt nichts. Gehirnwäsche ist zu heftig. Ausserdem bringt Militär nichts gegen Terroranschläge.
    Es reicht, wenn wir alles tun, damit die Scharia nicht in Deutschland und EU eingeführt wird, in den Ländern, die noch nicht vollständig von diesem Krebsgeschwür befallen sind.
    Damit haben wir genug zu tun, weil die naiven LinksGrünen Deutschlandzerstörer den Faschismus nach Deutschland geholt haben. Aber noch können wir gegensteuern.

  45. “Bierdünstige Hinterzimmer“, jau, jau, wie damals beim Adolf in München. :mrgreen:

    Stiernackige Spießbürger steigern sich mit jedem Bier weiter in ihre diffusen Ressentiments hinein, die sich schließlich in dumpfen Haßparolen entladen usw. usf.

  46. Die ÖR sind eine hässliche Perversion der „Vierten Gewalt“ im Staat, die unabhängig, wahrheitsgetreu und kritisch gegensteuern sollte, wenn die die drei ersten Gewalten mal wieder versagen würden.

    Die gesamte Mediengewalt hat aber nichts wichtigeres zu tun, als dem Zeitgeist die Stiefel zu lecken!

  47. #57 FanvonMichaelS. NICHT mit der LÜGENPRESSE reden!

    Ich denke, es ist ein wesentliches Ziel, eine vernünftige öffentliche Diskussion mit Politik und Medien zu starten – ohne Meinungsterror. Dazu müssen die kleinen und großen Möglichkeiten genutzt werden. (#28 Synkope )

    Also, wenn die Lügenpresse verdrehen will, dann bekommt die das auch hin. Entweder sie finden einen Kauz mit schrulligen Ansichten, oder machen selbst einen auf Kauz.
    Von daher würde ich den vernünftigen Pegida-Spaziergängern nicht allzusehr den Mund verbieten.

    Die Frage: wie kann das möglichst gut gemacht werden, trotz der Links-Ideologischen Verdrehungen der Lügenpresse?

    Konstruktiver Vorschlag:
    + Ein kleines Team von ausgewählten und qualifizierten Pegida-Sprechern nutzt alle Chancen auf höherer Ebene.

    + Dazu gibt es auf der website einen aktuellen Forderungskatalog oder Diskussionsgrundlage.
    Aktuell sind das die 19 Punkte.
    Dieser sollte entsprechend dem Stand der Diskussion alle paar Wochen angepaßt werden.
    Hier mache ich einen Vorschlag: #22 Synkope

    + Die Empfehlung an die PEGIDA-Spaziergänger: möglichst auf den Forderungskatalog verweisen. Aber auch nicht den Mund verbieten. Wenn ich hier bei PI schaue oder bei den großen Medien, die Kommentare lese, sehe ich viele vernünftige Leute, die die Sache mit gesundem Menschenverstand sehen und sich gut ausdrücken können.

  48. “Bierdünstige Hinterzimmer“

    Diese krude Spreche ist typisch für die Lügenpresse. Keine Argumente, nur hohle Parolen. Die ständige Benutzung solcher Stereotype samt Nazivokabular, wie „braune Suppe“ usw., belegt, dass die Lügenpresse die Zuschauer für primitiv und dämlich hält, dämlich genug, um solchen Krampf zu glauben. Das mag für Einzelfälle zutreffen, die Mehrheit ist es jedoch nicht. Und so strampelt sich die Lügenpresse immer tiefer in ihren braunen Sumpf, in dem sie irgendwann verschwinden. Gut so! Weiter machen!

  49. #62 Synkope

    Die Lügenpresse spielt das alt bewährte Spiel „Such den Nazi“! Und sie werden einen finden. Schwierig wird das nur, wenn jeder Spaziergänger ein Nazis-raus-Schild trägt.

  50. Nachtrag zu #56:

    Unger geizt im Übrigen mit Informationen, Inserts wären auch nicht schlecht gewesen – wer war zum Beispiel der Mensch im Dresdner Schauspiel, der scheinbar Vernünftiges gesagt hat? Sieht aus wie Pirinçci, dachte ich, Google gibt Auskunft: Es ist Dr. Peter Lames, Vorsitzender Richter am Dresdner Oberlandesgericht und SPD-Fraktionsvorsitzender im Dresdner Stadtrat, da schau an. Er sagte (18:20):

    „Aber der Fall ist ganz klar: Es fing mit einer vollkommen verkorksten Herangehensweise und einem mangelnden Respekt vor der Demonstrationsfreiheit der friedlichen Gegendemonstranten an.“

    Beifall. Wen meinte er mit „Gegendemonstranten“? Etwa Pegida? Das Stück am Dresdner Staatsschauspiel heißt „Exempel. Mutmaßungen über die sächsische Demokratie“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz:

    http://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/ein_exempel/video/

  51. Damit die Dreckspresse beim Interview bei unseren Demos keinen als Nazi umfunktionieren kann, wäre es doch ideal, wenn alle Befragten ein T-Shirt oder ähnliches tragen würden, auf dem draufsteht: Islamisten, Faschisten und Nazis raus! So können die linksversifften Reporter normalerweise keinen nachträglich als Nazi darstellen.

  52. Und wenn ihr Lügenjournalisten uns PEGIDA-Spaziergänger Nazis nennt, na und? Es perlt an uns ab und wir nehmen’s achselzuckend zur Kenntnis! Langsam wird es, von euch ungewollt, zur Ehrenbezeichnung(Ironie), weil es aus eurem verlogenen Mund kommt! – 18:30 Neumarkt, wir sehen uns!

  53. „Billigste Stereotype aus der untersten Medien-Schublade.“

    Und warum gebt Ihr Euch dann heute in München mit der ARD ab? Was versprecht Ihr Euch davon als nichts anderes, als ebensolche stereotype Berichterstattung? Die werden fein säuberlich die frei Haus vom Verfassungsschutz gestellten Hitlersozialisten abfilmen und evtl. diesen braunen Stadtrat aus München, der alldieweil dort als Trittbrettfahrer agiert und allen möglichen geistigen Kot von sich gibt – am besten gleich in die Kamera – und das war’s auch schon.

    Ich hoffe, Ihr lasst einen Kameramann von Euch sich dem ARD-Team wie eine Klette auf die Fersen heften, um deren „Arbeit“ ununterbrochen zu filmen, sodass man wenigstens hernach auf PI-NEWS ein Video mit jenen Auslassungen veröffentlichen kann, welche von der ARD bewusst herausgeschnipselt werden…

  54. Häßliche Doku von Arte.

    Arte ist bei mir schon lange aus der Programmspeicherung geflogen.

    Völlig linksversifft.

  55. #2 Freya-

    Ich hoffe, Mannheimer spricht nicht wieder von Feinden. Das ist mir in Würzburg schon sauer aufgestoßen. Denn so gewinnt man nicht die Otto-Normalverbraucher!

  56. Hier mein Gedicht, inspiriert nach drei Tagen Dresden letzte Woche:

    Herr Hoppe ruft – doch Jürgen grollt
    warum denn nur – war nicht gewollt
    schlecht gelaunt, was ist der Grund?
    einmal in Dresden, ihm wirds zu bunt
    Ins Hoftheather wollt‘ er gehen
    n‘ schön‘ Abend – die Dresdner verstehen
    Doch halt: Da prangt ein Riesenbanner
    Räffjutschies well-kamm, was ein Hammer
    Absatz kehrt – aus der Schlange raus:
    Wir wolln da nicht rein – welch ein Graus
    Versaufen wir lieber unser Geld
    lernen zwei Sächsinnen kennen – wie bestellt!
    Pegida ist ihnen nicht unbekannt
    hegen sogar Sympathie, wir sind übermannt:
    Die offizielle Version ist durchbrochen,
    `ne gigantische Lüge, wir ham’s gerochen:
    Die Propaganda ist nur aufgesetzt –
    Der Dresdner denkt anders – stellt jeder fest!
    „weltoffen“ ist ein Schwachsinnswort:
    überall hängts in einem fort:
    So oft gesehen : Dresden ist bunt…
    Doch zu bunt ist kitschig, tut Martin kund!
    Wollt Ihr Zustände wie in Offenbach haben?
    Macht nur so weiter zu Eueren Schaden!
    Doch soll Dresden weiterhin sauber bleiben,
    versucht den Islam zu vermeiden!

    So ähnlich hat oder könnte es sich zugetragen haben, Inspiration: Hoppes Hoftheather, Dresden-Weißig; damit ich niemand zu Unrecht bezichtige: Intendant Dirk Neumann hat den Appell gegen Pegida unterzeichnet!
    Siehe ggf. schon bekannter Link hier:
    https://eulenfurz.wordpress.com/2014/12/11/kauf-dir-ne-demo/

Comments are closed.