9Bei klirrender Kälte kamen am vergangenen Montag 350 Bürger zum fünften Spaziergang von BAGIDA in München. Mit zwei Soundanlagen ausgerüstet, wird der Ablauf von halbstündiger Auftaktkundgebung, anschließendem Spaziergang und Schlusskundgebung mittlerweile ohne Abbau-Wartezeiten gemeistert. Nach jedem Spaziergang melden sich Bürger, die ihren Teil dazu beitragen wollen, dass BAGIDA in München ein dauerhaftes Erfolgsprojekt wird. Auch wenn die Teilnehmerzahlen insgesamt nach unten gegangen sind – was überall in Deutschland zu beobachten ist – gilt es durchzuhalten. Jede Woche kommen neue Städte hinzu, die Spaziergänge organisieren. Kein Wunder, denn die Probleme mit Asylmissbrauch und Islamisierung wachsen in diesem Jahr weiter.

Ester, eine junge engagierte Christin aus der Oberpfalz, hat selber schon eigene Erfahrungen gesammelt, denn sie war einige Jahre als freiwillige Asylhelferin im Einsatz. Sie betonte in ihrer Rede, dass niemand bei BAGIDA das Asylrecht grundsätzlich in Frage stellt, schließlich sind hunderttausende Christen in islamischen Ländern ihres Lebens bedroht und verdienen unseren Schutz. Aber der massenhafte Missbrauch, vor allem durch moslemische Asylbetrüger, muss konsequent unterbunden werden. Schnelle Rückführung ist oberstes Gebot. Kurze Anmerkung: Bei der Asylbewerberzahl 2013 hat Ester versehentlich „27.000“ statt „127.000“ vorgetragen. Dies ist wichtig zum Verständnis der Ablehnungsqoute:

Solche junge Menschen, die sich ihr kritisches Bewusstsein trotz Indoktrination in den Schulen bewahrt haben und sich an der Aufklärung über die wahren Fakten beteiligen, sind enorm wichtig für die PEGIDA-Bewegung.

47

Nicht nur aus der Oberpfalz, auch aus Franken kamen Bürger nach München, um BAGIDA den Rücken zu stärken. Gernot Tegetmeyer beschrieb die Situation Deutschlands im Jahr 2015 zutreffend: Politiker regierten gegen das eigene Volk und die Zustände erinnerten immer mehr an eine Diktatur:

Den Tonversatz bitten wir zu entschuldigen. Weitere Fotos der Veranstaltung:

39

5

22

17

SDIM1251

4

26

40

7

44

32

50

CSC_8256

37

1

SDIM1265

34

SDIM1259

13

45

53

Auf der Gegenseite sollen sich etwa 600 Demonstranten befunden haben, darunter wie immer viele Linksextreme:

35

In der Fernsehreportage von München tv wurde ab 4:43 tatsächlich auch über BAGIDA berichtet. Es kamen vier Demonstranten zu Wort, darunter eine Französin, die ihre Sicht auf Asylmissbrauch, Islamisierung und Werte-Erhalt sehr gut darstellten. Absolut sehenswert!

(Fotos: Roland Heinrich & Bert Engel)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

54 KOMMENTARE

  1. Ich fand die letzte BAGIDA sehr gelungen; die Möglichkeit einzelner Teilnehmer, ein Statement abzugeben sowie die Untermalung durch den Saxophonisten.

    Irgendwie hat mich das an New Orleans erinnert, wo es üblich war (ist?) nach der Rückkehr vom Friedhof in einem Zug mit fröhlicher Jazzmusik zurück in die Stadt gehen:
    Nach dem Motto: Wir lassen das alle Deutschland zurück und brechen auf in eine neue wirklich demokratische Zukunft!

  2. München ist bunt.
    Rotherham ist bunt.

    Verehrer vom Vergewaltiger Mohammed
    + LinksGrüner Meinungsterror
    = Vergewaltigung von 2000 Kufar-Mädchen über 25 Jahre

    Meinen die Pro-Scharia-Demonstranten das?
    (was bei den Grünen nicht ganz ausgeschlossen ist).

    Wenn nein, was muß politisch in München getan werden, dass es nicht so bunt wird wie Rotherham?

    Es braucht
    1. Islamaufklärung
    2. Stopp LinksGrüner Meinungsterror
    (Stopp Lügenpresse).

    Danke an Bagida!

    Statt naiven Parolen: „München ist bunt“ , sollten sich die Pro-Sharia-Demonstranten mal sachlich mit obigem Thema auseinander setzen.

  3. Der Saxophonist ist Sch…..e.

    Das hört sich an, als würde eine Zirkustruppe für ihre nächste Veranstaltung werben.

    Fehlt nur noch, dass Michael Stürzenberger einen Schimpansen auf der Schulter hat und Gernot Tegetmeyer einen Elefanten im Kreis herumführt. 😀

    Sorry Leute, aber das Saxophongedudel hat nun wirklich nicht das Geringste auf einer Demo zu suchen, wo es um die Zukunft Deutschlands geht.

    Sehr erfrischend dagegen ist Ester. Eine junge Frau mit Mut und Courage, sich vor das Publikum zu stellen und die Fakten zu verkündigen. Klasse.

  4. 600.000 Asylbetrüger abschieben! völlig richtig, darauf sollte man sich erstmal konzentrieren.

  5. Die Probleme mit Asylmissbrauch und Islamisierung wachsen.
    Das ist die Kernaussage und wird nur von Menschen mit Gesundem Verstand Wahrgenommen.
    Mein Respekt gilt deshalb allen Spaziergängern, die sich den Verstand nicht von MSM und GEZ Medien,
    im System Merkel, Benebeln lassen. Weiter so, Feuer unter den Verlogenen Axxxh der selbst ernannten „Eliten“.
    „Asylsuchende aus Belgien müssen nicht Jahre
    lang aus IHR verfahren warten!!! Das kann man
    in maximal 1 Stunde Beenden, so funktioniert
    eine Gesunde Verwaltung ohne 68er Ideologie.“

  6. Ich lese gerade in der FAZ etwas über den stolzen Anstieg der Berliner Bevölkerung seit ca. 10 Jahren auf nunmehr 3,56 Millionen Bürger.
    Der Zuwachs betrug durchschnittlich ca. 45.000/Jahr. Ca. 80 % davon Ausländer. Die Tendenz ist stark zunehmend.
    Letztes Jahr waren mehrere Tausend Zigeuner aus Bulgarien und Rumänien dabei.
    Ca. 1/3 der Beliner sind mittlerweile Ausländer. Vielen von denen wurde mittlerweile ein deutscher Pass hinterher geworfen.
    Das durchschnittliche Einkommen der Berliner beträgt nur ca. 17.500 €/Jahr.
    Der Hartz-4-Anteil der Berliner ist im deutschen Ländervergleich spitzenmäßig.
    Wer wissen möchte, wie es zukünftig überall in Deutschland weitergehen wird, braucht nur nach Berlin zu schauen.
    RETTE SICH, WER KANN.

  7. 600.000 Asylbetrüger abschieben!
    ———————————-

    600.000?
    Sind doch mittlerweile schon 700.000 oder?

  8. Die Hälfte der durch münchen.tv interviewten Gegendemonstranten hätten eigentlich auf die Seite der BAGIDA gehört, wenn sie durch die massive Verunglimpfungs-Propaganda der Medien nicht irregeführt worden wären!

  9. Ich empfinde die „Satiresendungen“ von Dieter Nuhr immer mehr als Volksverhetzung, gerade was die komischen Vergleiche zu den Bayern betrifft. Es mutet beinahe schon schizophren an, wenn Hr. Nuhr Terroristen und Pegidademonstranten auf eine Stufe stellt. Der Mann ist eine Enttäuschung!

  10. #10 Davi55 (13. Feb 2015 09:56)
    Ich empfinde die “Satiresendungen” von Dieter Nuhr immer mehr als Volksverhetzung, gerade was die komischen Vergleiche zu den Bayern betrifft. Es mutet beinahe schon schizophren an, wenn Hr. Nuhr Terroristen und Pegidademonstranten auf eine Stufe stellt. Der Mann ist eine Enttäuschung!
    ++++

    Der Nuhr enttäuscht aber seinen GEZ-Staatsfunk-Intendanten nicht, der mit dem Proporz der Blockparteien gewählt wurde!

    Ein aufklärender Nuhr wäre längst weg vom Fenster!

  11. Zitat: Ich empfinde die “Satiresendungen” von Dieter Nuhr immer mehr als Volksverhetzung…
    ———————————————–

    Der muss das so bringen, damit er weiterhin im Lügen-TV auftreten darf. Ich habe es auch kurz gesehen, aber gleich wieder weggeschalten, als er mit Pegida und Nazi kam…

  12. #9 Davi55 (13. Feb 2015 09:56)
    – – –
    Nuhr hat sich offenbar auf Linie bringen lassen und läuft nun schön am Nasenring mit den anderen Systemlingen in der Manege im Kreis.
    Abhaken.
    Um solche ist es nicht schade.

  13. OT

    HASSVIDEO SCHOCKT AUSTRALIEN

    ISIS-Terrorduo wollte
    „blonde Leute“ töten

    Ihre Hassbotschaft richtet sich gegen „blonde Leute“: „Ich schwöre beim allmächtigen Allah, blonde Leute, es gibt keinen Platz für Schuld zwischen euch und uns. Wir schulden euch nur Stiche in die Nieren und Treffer ins Genick”, sagt Omar al-Kutobi (24, Iraker) auf Arabisch, während sein Komplize Mohammad Kiad (25, Kuwaiti) ihn filmt. Al Kuobi kniet vor einer selbstgefertigten ISIS-Flagge, hat ein Jagdmesser in der Hand. Vor ihm liegt eine Machete.

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/sydney-hassvideo-aufgetaucht-39738784.bild.html

  14. #10 ha-be (13. Feb 2015 10:05)
    gleich wieder weggeschalten, als er mit Pegida und Nazi kam…
    ————————

    Ging mir genauso. Die Sendung war eine reine Propagandasendung. Am Schlimmsten sind die Quotenausländer mit ihrer subtilen Hetze.

  15. #12 Freya- (13. Feb 2015 10:17)

    In dem BILD Link steht:

    Jetzt reicht den irren ISIS-Extremisten schon die „falsche“ Haarfarbe als Mordmotiv.

    Das ist blanker Rassismus.

    HOGESA, die gegen Salafisten, die die ISIS-Extremisten fördern und unterstützen, demonstrieren, werden als Rassisten denunziert.
    Also: Leute, die gegen Rassisten demonstrieren, sind Rassisten, während die die jemanden wegen blauer Augen und blonden Haaren töten, keine Rassisten sind.
    Der politisch korrekte Neusprech ist dermaßen psychotisch, dass einem die Worte fehlen.

  16. #3 Allgaeuer Alpen (13. Feb 2015 09:35)

    Der Saxophonist ist Sch…..e.

    Also ich war jetzt 4 mal auf der Bagida. Wie man zu so einer Einschätzung gelangen kann ist mir ein Rätsel. Die Intermezzi des Saxophonisten sind erstmal immer nur sehr kurz und durch den warmen Ton des Saxophons auch sehr angenehm im Ohr. In Anbetracht der musikalischen Aufrüstung der Gegner ist das Saxophon sogar nur ein kleines Gegengewicht gegen deren musikalische Übermacht (wodurch sie ja automatisch die „Guten“ sind).

    Und eines sollte man auch im Auge haben: Durch das Saxophon wird unser vermitteltes Bild eines rechten, ausländerfeindlichen, rassistischen Haufens im Auge nicht ganz böswilliger Beobachter abgemildert, so daß bei diesen unsere Botschaft eher auf Verständnis stoßen kann.
    Nach meiner Meinung dürfte noch mehr Musik auf der Bagida aufgeführt werden -von mir aus auch ein Quartett oder so was mit richtigen Einlagen.

  17. #17 Kanitverstan (13. Feb 2015 10:29)
    #3 Allgaeuer Alpen (13. Feb 2015 09:35)
    Nach meiner Meinung dürfte noch mehr Musik auf der Bagida aufgeführt werden -von mir aus auch ein Quartett oder so was mit richtigen Einlagen.
    ++++

    AC/DC! 🙂

  18. #12 Freya- (13. Feb 2015 10:17)

    In Skandinavien färben sich schon Frauen die Haare schwarz um vor Vergewaltigungen sicher zu sein!

  19. Stichwort Asylbetrüger – man könnte sich schieflachen, wenn es nicht so ein entsetzlicher Bankrott der Nomenklatura auf Kosten der Deutschen wäre:

    Der Flüchtlingsstrom überfordert Behörden. Kretschmann wendet sich an Merkel.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137414871/Kretschmann-beschwert-sich-bei-der-Kanzlerin.html

    Muhaha! Fukukretsche! Reffjutschies wellkamm. Tja, du Ars, das hast du jetzt davon! Bitte Beschwerde auch an Kirchen, Gewerkschaften, Antifanten, eigene Partei, SPD, Stiftungen ( Bertelsmann, Mercator, Bosch, Freudenberg etc.) richten, kurz das komplette „breite Bündnis“ aus institutionalisierten Irren, die bewußt, aktiv, begeistert und wissentlich diese fremde-wilde-Völker-Katastrophe (Alle herkommen! Alle hierbleiben!) entfesselt und damit in Deutschland eine Bombe gezündet haben.

  20. Bevor man den Missbrauch des Asylrechts stoppen kann, muss man erstmal auf Null fahren. Alle raus und neu beginnen.

    Moscheen abreissen und Deutschland den eigenen Buergern zufuehren. Wenn jemand Forderungen stellt, raus.
    Nur Deutsche regieren das Volk und zwar Leute die von uns gewaehlt wurden!
    Und nicht irgendwelche Tuerken und Balkonkiffer.

  21. #15 Kanitverstan (13. Feb 2015 10:29)

    Das sehen wir genauso; wir haben diese Musikeinlage zu Hause diskutiert und finden auch, daß dadurch angenehm ein Kontrapunkt gegen die haßerfüllten Schreie der Linksfaschisten gesetzt wird.
    Die Zeiten ändern sich, und somit werden auch in Demonstrationen neue Elemente Einzug halten müssen.

  22. Eine Islamisierung findet nicht statt….

    Duisburg: SPD und Islampartei forderten extra-Schwimmzeiten für Moslems

    Hitzige Debatte um gesonderte Bäderzeiten für Muslime

    Duisburg. Islamisches Wählerbündnis erreicht, dass die Stadt Duisburg prüft, ob es getrennte Schwimmzeiten für Muslime und Nicht-Muslime geben sollte. Strittige Diskussion nach Abstimmung im Integrationsrat…..

    Hitzige Debatte um gesonderte Bäderzeiten für Muslime – | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/hitzige-debatte-um-gesonderte-baederzeiten-fuer-muslime-id10339583.html#plx1354613000
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/hitzige-debatte-um-gesonderte-baederzeiten-fuer-muslime-id10339583.html

  23. Kosten nur für die Bayernkaserne:

    für die 100 zusätzlichen Untersuchungen (Kosten: je 96,50 Euro) sind massive Investitionen nötig: Weil die bisherige Praxis in der Bayernkaserne nicht ausreicht werden kurzfristig Container aufgestellt werden müssen. Weil das eine vorhandene Röntgengerät bereits voll ausgelastet ist, muss ein zweites angeschafft werden. Rund eine Million Euro jährlich fließt allein ins Personal: Bislang arbeiten 45 Menschen im Medizinbereich – darunter 20 Ärzte.

    Jetzt kommen noch einmal 17,5 Vollzeitstellen hinzu

    http://www.tz.de/bayern/asyl-ansturm-kosovo-neue-krisensituation-4725693.html

    Bei Tausenden Untersuchungen jährlich waren im vergangenen Sommer 50 Tuberkulose-Kranke diagnostiziert worden, die alle sofort isoliert und behandelt werden.

  24. #23 Marie-Belen (13. Feb 2015 11:00)
    #15 Kanitverstan (13. Feb 2015 10:29)

    Ja, musikalische Einlagen sind genau richtig!

    Auf einigen GIDA´s wird die Nationalhymne gesungen, das ist auch gut.

    Singen stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl.

    Böse Menschen haben keine Lieder.

    Gutmenschen haben nur Brutalo-Lautsprecherboxen.

    💡 PEGIDA singt und kann sogar Instrumente :mrgreen: 😛

  25. Pegida Österreich ruft zum 2. Spaziergang in Linz auf …
    https://www.facebook.com/pegida.at
    … am 2. Feber 😉
    * * *
    #29 Hausmaus (13. Feb 2015 11:28)

    #23 Marie-Belen (13. Feb 2015 11:00)
    #15 Kanitverstan (13. Feb 2015 10:29)

    Ja, musikalische Einlagen sind genau richtig!

    Auf einigen GIDA´s wird die Nationalhymne gesungen, das ist auch gut.

    Singen stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl.
    – – –
    Zustimmung!
    Gemeinsam singen macht ungeheuer Laune. Und ich finde, die Demos sollten auch Spaß machen. Ernst genug ist die Gesamtlage ohnehin.

  26. #15 FrankfurterSchueler (13. Feb 2015 10:20)

    #10 ha-be (13. Feb 2015 10:05)
    gleich wieder weggeschalten, als er mit Pegida und Nazi kam…
    ————————

    Ging mir genauso. Die Sendung war eine reine Propagandasendung. Am Schlimmsten sind die Quotenausländer mit ihrer subtilen Hetze.
    – – –
    Es ist lehrreich, solche in Witz verpackte unterschwellige Hetze anzusehen bzw. zu -hören.
    Lehrreich deshalb, um den wahren Alltagsrassismus zu erkennen, die ständige Attacke auf Deutsche. Wir sind einen derart hohen, sich über die Jahre allmählich steigernden Level an Deutschenhetze gewöhnt, daß man sich das erst mal bewußt machen muß.
    Dann kann man sich auch adäquat zur Wehr setzen.

  27. #26 johann (13. Feb 2015 11:22)

    Eine Islamisierung findet nicht statt….
    Duisburg: SPD und Islampartei forderten extra-Schwimmzeiten für Moslems
    Hitzige Debatte um gesonderte Bäderzeiten für Muslime
    Duisburg. Islamisches Wählerbündnis erreicht, dass die Stadt Duisburg prüft, ob es getrennte Schwimmzeiten für Muslime und Nicht-Muslime geben sollte. Strittige Diskussion nach Abstimmung im Integrationsrat…..

    Hitzige Debatte um gesonderte Bäderzeiten für Muslime – | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/hitzige-debatte-um-gesonderte-baederzeiten-fuer-muslime-id10339583.html#plx1354613000
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/hitzige-debatte-um-gesonderte-baederzeiten-fuer-muslime-id10339583.html
    ——————————-

    Die werden diese Extrawurst in Duisburg mit Sicherheit bekommen, wie überall in NRW. In Jülich/Rheinland hat man sich den Sonntagnachmittag als moslemischen Schwimmtag ausgeguckt, den einzigen Tag, an dem viele nicht-moslemische (ich hasse dieses Wort langsam) Eltern die Möglickkeit haben, als Familie schwimmen zu gehen.
    Die Begründung für die Burkinis in der WAZ finde ich übrigens lächerlich. Das Tragen des Burkini beim Schwimmenlernen sei wichtig, damit moslemische Mitbürger keine schweren Badeunfälle erleiden. Wann bitte schön sollten die denn schwimmen gehen, wenn wir nicht bereitwillig alle unsere Werte aufgeben, wenn die jetzt schon ein Problem damit haben, dass alle anderen SchülerInnen „nackt“ schwimmen gehen (wie ein Ditib-Vertreter es ausdrückte)? Dann gingen die ja gar nicht ins Schwimmbad und das Problem wäre gelöst.

  28. OT
    Im Focus ist heute ein Artikel zu lesen, dass die Saudischen Frauen dankbar für das Fahrverbot sein sollten, weil sie sich dadurch nicht der Gefahr einer Vergewaltigung aussetzen, falls sie eine Panne haben sollten. Bei den westlichen Frauen mache das wenig aus, weil die eine so verkommene Moral haben. Das sagt ein saudischer Historiker.
    ————————

    Geht´s noch? Wenn die Saudis eine höherstehende Moral als die westlichen Menschen haben, müsste die Gefahr von Vergewaltigungen dort doch eigentlich gegen Null gehen. Und hier im Westen gehen die meisten Vergewaltigungen westlicher Frauen auf das Konto von Bereicheren aus dem moslemischen Raum und ist nicht der westlichen Dekadenz geschuldet. Wie lange muss man sich so einen Krampf eigentlich noch anhören?

  29. Die Reden am vergangenen Montag waren Spitzenklasse! Der erste Redner beim Auftakttreffen am Goetheplatz hat mit gut gefallen. Ester hat mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Asylindustrie sehr glaubwürdig argumentieren können. Auch der erfahrene Redner Gernot Tegetmeyer hat die politische Situation sehr gut beschieben. Wenn wir das Niveau halten können, werden die Teilnehmerzahlen von Bagida wieder steigen.
    Vielen Dank und weiter so!

  30. Krefelder SPD-Muslima Halide Özkurt (siehe Link!) distanziert sich löblicherweise vom „Charlie-Hebdo“-Massaker, nutzt aber gleichzeitig die Gelegenheit, um gegen PEGIDA & Co. zu hetzen:

    Krefeld: Appell muslimischer Ratsmitglieder: „Terrorismus bleibt unislamisch“

    Nach den Pariser Terroranschlägen haben die Krefelder SPD-Ratsmitglieder Halide Özkurt und Mustafa Ertürk eine Erklärung verfasst. Sie ist an die 23.500 Muslime und alle anderen Bürger der Stadt adressiert.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/appell-muslimischer-ratsmitglieder-terrorismus-bleibt-unislamisch-aid-1.4800053

    […]

    Die Erklärung im Wortlaut:

    http://krefeld117.rssing.com/browser.php?indx=25242958&item=2066

    […] Der Islam und die Muslime prägen und bereichern diese, unsere Gesellschaft. In Krefeld leben rund 240.000 Menschen. Wir haben eine sehr buntgemischte Stadt, in der Menschen friedlich miteinander leben. Krefeld ist und bleibt eine weltoffene, tolerante Stadt mit all seinen Bürgerinnen und Bürgern christlichen, jüdischen, muslimischen oder anderen Glaubens, aber auch Nichtgläubigen.
    Wir sind alle Krefeld, wir sind alle Menschen gleichen Ursprungs. Es gibt nur eine Erde, auf der wir gemeinsam leben, ob wir wollen oder nicht. Bewegungen wie Pegida, Dügida, Kögida und Co. schüren Hass und spalten die Gesellschaft. Die Organisatoren dieser Bewegungen sind gefährliche Rattenfänger, die mit scheinbar einfachen Antworten auf schwierige Fragen viele verunsicherte Menschen in ihre Reihen locken.
    […]

    Sie ist ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will…

  31. #40 Hammelpilaw (13. Feb 2015 14:02)

    „Die Organisatoren dieser Bewegungen sind gefährliche Rattenfänger, die mit scheinbar einfachen Antworten auf schwierige Fragen viele verunsicherte Menschen in ihre Reihen locken.“

    Was ich immer so lustig finde ist, dass die Gutmenschen „verunsicherte Menschen“ immer so darstellen, als wären sie ja eigentlich auch systemkonforme Gutmenschen, die nur aufgrund ihrer Unsicherheit ohne es selbst zu wollen oder richtig zu finden in die Fänge der bösen Nazis geraten sind.
    Eigenes Denken wird in diesem Land demnach nicht mehr erwartet, man erhält ja die Zwangsbuntisierung durch die Lügenpresse, das ersetzt eigenes Denken.

  32. Warum wählt PI eigentlich keine „Unwörter des Jahres“? Bei mir wäre „Flüchtling“ für „illegale Einwanderer“ ganz hoch im Kurs. Es ist beschämend, wie durch diese neue Wortverwendung das tragische Schicksal unserer deutschen Heimatvertriebenen bagatellisiert wird… Und das von den selben Leuten die umgekehrt aus der „Reichskristallnacht“ eine „Reichspogromnacht“ gemacht haben…

  33. #26 johann (13. Feb 2015 11:22)
    Eine Islamisierung findet nicht statt….
    Duisburg: SPD und Islampartei forderten extra-Schwimmzeiten für Moslems
    Hitzige Debatte um gesonderte Bäderzeiten für Muslime
    Duisburg. Islamisches Wählerbündnis erreicht, dass die Stadt Duisburg prüft, ob es getrennte Schwimmzeiten für Muslime und Nicht-Muslime geben sollte. Strittige Diskussion nach Abstimmung im Integrationsrat…..
    Hitzige Debatte um gesonderte Bäderzeiten für Muslime ….
    +++++
    *kranklach*
    Ich stelle mir vor, wenn solche Idioten in Saudi-Arabien oder in der Türkei gesonderte Badazeiten für Christen durchsetzen wollten.

  34. #42 Reconquista2010 (13. Feb 2015 15:02)

    Mein Favorit für’s Unwort des Jahres ist „angebliche Islamisierung“ !

  35. #18 eule54 (13. Feb 2015 10:35)

    #17 Kanitverstan (13. Feb 2015 10:29)
    #3 Allgaeuer Alpen (13. Feb 2015 09:35)
    Nach meiner Meinung dürfte noch mehr Musik auf der Bagida aufgeführt werden -von mir aus auch ein Quartett oder so was mit richtigen Einlagen.

    Ach Leute. ich mag doch auch Musik und höre gerne gute Musik. Gute Musik, nicht nur drei bis fünf sich immer wiederholende Töne.

    DIE machen Stimmung..politisch vielleicht nicht gerade zu Bagida passend, aber stimmungsmäßig… 😀

    …Musik ab

  36. #40 Hammelpilaw (13. Feb 2015 14:02)
    Krefelder SPD-Muslima Halide Özkurt (siehe Link!) distanziert sich löblicherweise vom “Charlie-Hebdo”-Massaker, nutzt aber gleichzeitig die Gelegenheit, um gegen PEGIDA & Co. zu hetzen:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/appell-muslimischer-ratsmitglieder-terrorismus-bleibt-unislamisch-aid-1.4800053
    […]
    Wir sind alle Krefeld, wir sind alle Menschen gleichen Ursprungs. Es gibt nur eine Erde, auf der wir gemeinsam leben, ob wir wollen oder nicht. Bewegungen wie Pegida, Dügida, Kögida und Co. schüren Hass und spalten die Gesellschaft. Die Organisatoren dieser Bewegungen sind gefährliche Rattenfänger, die mit scheinbar einfachen Antworten auf schwierige Fragen viele verunsicherte Menschen in ihre Reihen locken.
    […]
    —————————

    Hier müsste doch eigentlich auch dem letzten Gutmenschen, der diese Erklärug liest, langsam mal ein Licht aufgehen, wo die „Rattenfänger“ und „Hetzer“ sind. Ich kann doch nicht in einem Atemzug von mir geben, dass wir alle gleichen Ursprungs sind, aber die, die ich nicht mag, nicht dazu gehöhren.

  37. Es mag hier nicht nicht reinpassen, wo soll ich es sonst Unterbringen, hier in dem kleinen Allgäustädtchen wo nur die GUTEMENSCHEN wohnen sich so um die Asylanten kümmern,ist es nun passiert,ein dunkelhäutiger nur englisch sprechender wollte einer Frau Nachts an die Wäsche, wo ,ganz in der Nähe wo diese „armen Männer“ wohnen–arm jeder hat ein Handy ,Fernseher wurden gesammelt,ecetera—,es mag bitter klingen hier müssten mindesten 2o Frauen vergewaltigt werden,bis den Leuten hier vor Ort–diese GUTE MENSCHEN–aufwachen,aber dann ist es zu spät.

  38. #47 daskindbeimnamennennen (13. Feb 2015 15:55)
    Bewegungen wie Pegida, Dügida, Kögida und Co. schüren Hass und spalten die Gesellschaft. Die Organisatoren dieser Bewegungen sind gefährliche Rattenfänger, die mit scheinbar einfachen Antworten auf schwierige Fragen viele verunsicherte Menschen in ihre Reihen locken.
    – – –
    Tut mir leid, Türkin. Weder sind die Fragen schwierig – sie müssen nur richtig gestellt werden – noch sind es die Antworten.
    Und die Mitspazierer „auf Pegida“, mit denen ich bisher sprach (und das sind so einige), wissen sehr genau, warum sie spazieren.
    Sie sind nicht Krefeld. Oder sonstwas in Deutschland. Sie sind die Lobbyistin einer Ethnie, die sich dieses Landes bemächtigen will.

  39. Meine Forderung:
    Bis zum Sommer 2015 muss Bayern-Deutschland,ein eigenständiges „Einwanderungsgesetz“ haben und Abschiebungen aller illegalen Asylbetrüger aus sicheren Drittstaaten zu Tausenden begonnen haben!

  40. #31 Kara Ben Nemsi (13. Feb 2015 12:01)
    #29 Hausmaus (13. Feb 2015 11:28)
    #23 Marie-Belen (13. Feb 2015 11:00)

    Schön zu sehen, daß es hier ähnlich Gesinnte gibt, was Musik auf der Bagida betrifft.
    Falls ihr auf den Bagidas dabei wart, habt ihr in Erinnerung, daß eigentlich nur das erste Mal gemeinsam gesungen wurde Bayern und Deutschland Hymne. Und das mehr schlecht als recht. Die Ode ging schon nicht mehr. Lag wohl auch am gegenseitigen Nichtkennen und demit verbundenen Hemmungen. Mit dem kleiner Werden der Bagidas könnte auch ein vermehrtes Zusammengehörigkeitsgefühl entstehen, welches das Singen erleichtert. Wenn wir schon für den Erhalt des Abendlandes eintreten, sollte dazu auch die Liebe zu unserer Kultur gehören. Als ehemaliger Chorsänger verstehe ich darunter auch die Bereitschaft, Lieder so einzuüben, daß sie gut aus der Kehle kommen.
    In der Kirche wurde früher gelegentlich vor dem Gottesdienst ein neues Kirchenlied von der Gemeinde geübt. Vielleicht könnte man auf der Bagida auch vor dem Beginn die freie Zeit nutzen, um gemeinsam etwas auf die Reihe zu bekommen. Das würde auch nach außen Eindruck machen.
    Ich habe schon mal eines meiner Lieblingslieder so umgetextet, dass es meinen derzeitigen Gefühlen Ausdruck verleiht:

    Ich weiss nicht was soll es bedeuten,
    Daß ich so traurig bin;
    Ein Dräuen in diesen Zeiten,
    Das kommt mir nicht aus dem Sinn.
    ……
    Ich glaube, die Wellen verschlingen
    Am Ende Schiffer und Kahn;
    Und das hat mir ihren Knechten
    Die Angela getan.

  41. Der Unterschied zwischen der kommunizierten Sozialromantik braver, armer Flüchtlinge und der Realität wird an einem weiteren Beispiel deutlich.

    Sachverhalt:

    Die Wattenscheider Tafel hat in den letzten sechs Monaten 300 ehrenamtliche Mitarbeiter verloren. „Seit Mitte letzten Jahres sind 300 unserer 430 ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgeschieden. Sie wollten diese Respektlosigkeiten nicht länger ertragen“

    „Unsere Helfer werden aufs Übelste beleidigt und angepöbelt. Wir werden beschimpft, weil einige Bananen braune Flecken haben. Es wird gedrängelt, Alte und Kinder werden weggehauen.
    Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“

    „Ich habe einem jungen Zuwanderer drei Äpfel gegeben. Als ich ihm sagte, dass die anderen Leute auch Äpfel wollen, schlug er mir brutal ins Gesicht.Man habe zwar die Polizei gerufen, aber letztlich auf eine Anzeige verzichtet.“

    Quelle:
    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/vorwuerfe-gegen-kunden-tafel-verliert-300-ehrenamtler-id10341318.html

    Es ist schon eine Umverschämtheit was den bereichernden Zuwanderern und traumatisierten Flüchtlingen alles an vier Sterne Hotelunterkünften und Lebensmitteln zugemutet wird. Da ist es ja kein Wunder, dass diese Menschen zur Gewalt provoziert werden. Bananen mit braunen Flecken können nur die subtile Botschaft von Rassismus vermitteln.

    Die ehrenamtlichen Helfer sind nun schleunigst zu entnazifizieren, über ihr provokantes Fehlverhalten abzumahnen und natürlich auch ein breites Bündnis gegen Rechts zu organisieren.

    Den traumatisierten Tafelkunden ist natürlich eine Anzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung zu ersparen. Um solche Vorkommnisse zu vermeiden wäre es sinnvoll die Neudeutschen in entsprechenden Restaurants angemessen und menschenwürdig zu bewirten. Auch sollte man darauf achten dass diese Leute nicht mit autochtonen Obdachlosen konfrontiert werden, die menschenwürdig in Unterführungen leben und sich an Müllcontainern lukullisch laben.

    Wohl bekomms.

  42. 4 Fragen und die Antwort kennen wir noch nicht.

    Müht sich die Liebe „Gottes zu Gott“ in der „Gemeinschaft der Drei-Einigen Liebe“ ab
    und leistet Schwerarbeit, leistet Schwerarbeit, um das Antlitz zu erneuern, das Antlitz der Herzen, der Herzen der Muslime, der Muslime im Chaos, der Muslime in einer blinden Welt?

    Müht sich die Liebe „Gottes zu Gott“ in der „Gemeinschaft der Drei-Einigen Liebe“ ab
    und leistet Schwerarbeit, leistet Schwerarbeit, um das Antlitz zu erneuern, das Antlitz der Leiber, der Leiber der Muslime, der Muslime in der Leere, der Muslime in einer blinden Welt?

    Müht sich die Liebe „Gottes zu Gott“ in der „Gemeinschaft der Drei-Einigen Liebe“ ab
    und leistet Schwerarbeit, leistet Schwerarbeit, um das Antlitz zu erneuern, das Antlitz der Seelen, der Seelen der Muslime, der Muslime in der Gleichgültigkeit, der Muslime in einer blinden Welt?

    Müht sich die Liebe „Gottes zu Gott“ in der „Gemeinschaft der Drei-Einigen Liebe“ ab
    und leistet Schwerarbeit, leistet Schwerarbeit, um das Antlitz zu erneuern, das Antlitz des Sinnes, des Sinnes der Muslime, der Muslime im Vergessen, der Muslime in einer blinden Welt?

  43. Als Willi Brandt in Warschau auf die Knie sank, konnte man dies noch verstehen, er hat in dieser Zeit gelebt, heute wälzt sich aber die gesamte deutsche Regierung im Staub vor den Islam und den Asylanten.

Comments are closed.