Antisemitische Attacken nehmen zu, die Einschläge kommen näher. Aber Bundesregierung und Zentralrat versichern, dass jüdisches Leben in Deutschland Zukunft habe. Woher nehmen sie diesen Optimismus? Deutsche Politiker versprechen viel und halten nichts! Wie will denn Merkel für die Sicherheit der Juden hier sorgen? (Fortsetzung Henryk M. Broder in der WELT!)

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. -Da schwingt einer eine Israelfahne um gegen die mohammedanischen Judenhasser Flagge zu zeigen und wird als „unangemeldeter Demonstrant“ angezeigt und rechtskräftig verurteilt.

    -Da tritt in Duisburg die Polizei eine Türe ein, um eine Israelfahne runterzureißen(was von Moslems mit Beifall bejubelt wird).

    -Da reicht die Polizei den Moslems das Polizeimikro, damit die Moslems ihre Hassparolen noch lauter rufen können.

    -Da rufen Hunderte Moslems „Juden ins Gas“ und es gibt keine Prozesse.

    -Da legt ein Bundesgauckler Kränzchen für die Toten des 20. Juli nieder, während wenige Straßen weiter die schlimmsten antisemitischen Ausschreitungen seit 1945 stattfinden.

  2. Europäische Politiker sind besser alles besser zu reden als alles besser zu machen…
    leider Tatsache.

    Als Jude wäre ich auch schon gegangen spätestens vor einem Monat.
    wann gibt es ein „Israel“ für Christen?

  3. Ich versteh nur nicht wieso der ZdJ trotzdem in das „Moslem-Kuschelhorn“ bläst und nicht auf ganzer Linie Front macht gegen diese Irren…

    Wenn ein Deutscher was gegen Juden sagt klappt das doch auch!

    Hat irgendwer eine Erklärung dafür?

    Shalom

  4. Es wäre eigentlich ganz einfach:
    Die Aggressoren gehören ausgewiesen.

    Stattdessen erhöhen wir vorgetäuschte Sicherheit.
    Stattdessen will Herr Oppermann noch mehr Aggressoren aus Agypten und der Türkei ins Land holen.
    Stattdessen kommen antisemitische Palästinenser mit Sozailstunden davon.

    Wie oft haben wir im Nachkriegsdeutschland die Litanei gehört: Nie wieder.
    Dieses Lippenbeknntnis ist zur Lächerlichkeit verkommen.

    Wir haben uns nicht nur zum zweiten Mal den Faschismus importiert, sondern auch den Judenhass.

    Aber dieses Mal sind Faschismus und Judenhass nicht nur nach Deutschland, sondern nach ganz Europa eingewandert – und alle europäischen Entscheidungsträger machen die Augen zu oder begrüßen es sogar noch. Das bedeutet, dass unsere europäischen Nachbarn uns diesmal nicht von Faschismus und Judenhass befreien werden, und Barack Obama schon gar nicht, der selbst gesagt hat, dass er, wenn es drauf ankäme, auf Seiten der Moslems stehen wird.

    Es ist doch Augenwischerei, die Bewachung zu verstärken. Man muss das Problem an der Wurzel angehen, und das heißt: Achtung von Faschismus und Judenhass, auch wenn sie als „Friedensreligion“ getarnt daherkommen.

    Mir ist einfach nicht klar, wie Menschen, die diesen Hass tausendfach in unser Land importieren, auch nur eine Nacht ruhig schlafen können. Selbst wenn sie Deutschland vernichten wollen, das hätte man bestimmt auch ohne Gewalt geschafft.

  5. Das einzige was Diktatorin Merkel wünscht, daß kein islamischer Terroranschlag, noch während ihrer Regierungszeit, in Deutschland geschehen möge.

  6. #5 Zornerei (20. Feb 2015 13:12)
    Ich versteh nur nicht wieso der ZdJ trotzdem in das “Moslem-Kuschelhorn” bläst und nicht auf ganzer Linie Front macht gegen diese Irren…
    Wenn ein Deutscher was gegen Juden sagt klappt das doch auch!
    Hat irgendwer eine Erklärung dafür?
    Shalom
    ———————————
    Ich denke, es ist dieselbe naive Hoffnung bei den jüdischen Vertretern wie bei den christlichen: Wenn ich mich schön anbiedere, komme ich selbst davon, wenn es los geht.

    Allerdings wird das mit den Moslems nicht funktionieren. So hat z.B. der Sultan, der Konstantinopel erobert hat, als allererstes die Kollaborateure töten lassen.

  7. Es gab schon immer Juden und Moslems in Deutschland. Und es gab in der Vergangenheit nie Sonderrechte, sondern eher Sonderpflichten und Diskrimminierung.
    Jetzt gibt es in Deutschland keine Judendiskrimminierung mehr und auch Moslems werden nicht mehr diskrimminiert, mehr noch, eher mit Sonderrechten und Extrawürsten verwöhnt.
    Ich frag mich da, woher Nethanjahu oder der Zentralrat sich die Frechheit raus nimmt, dass z.B. Juden in deutschland besonders gefährdet seien. In Israel sind sie das genauso, und das obwohl sich dort sehr wirksame Sicherheitskräfte diesem Problem annehmen.
    Was in Deutschland fehlt, ist dass es auch hier eine Polizei und vor allem Justiz gibt, die Übertretungen entsprechend ahndet. Es sind keine drakonischen Strafen nötig. Es genügt, wenn man eben beim ersten Mal nicht milde weg schaut, sondern einen wirksamen Schuss vor den Bug abgibt. Was bringt eine 1jährige Bewährungsjugendstrafe nach dem 4ten Gewaltverbrechen? Sinnvoller ist z.B. ein dreiwöchiger Jugendarrest in den Schulferien.

    Wenn sich ein solches System durchsetzt, sind z.B. Juden is Deutschland sicherer als z.B. in den USA oder Israel.

  8. #2 GFKD (20. Feb 2015 13:05)
    wann gibt es ein “Israel” für Christen?
    ###############################################

    Das wird uns keiner schenken, Europa sollte das Israel für Christen werden. Nur müssen wir uns das erkämpfen mit Pegida und dem Kreuz an der richtigen Stelle. In 20 Jahren wird es auf demokratischem Wege nicht mehr möglich sein.

  9. Man kann nicht auf der einen Seite mit geradezu fanatischer Inbrunst den Massenmoslemimport befördern und als ach so bereichernd bezeichnen und auf der anderen Seite die Juden in Deutschland mit Sicherheitsbeschwörungen einlullen. Wer so wie Deutschland massenhaft moslemische Zuwanderung betreibt, der ist sich – wenn er nicht komplett außerhalb der Realität steht – bewusst, dass er damit auch massenhaft krassesten Judenhass nach Deutschland reimportiert. Aber genau das geschieht. Merkeles Sicherheitsbekenntnis für die Juden ist reine Augenwischerei – Beschwichtigungs/-Ablenkungsrhetorik. Würde sie es ernst meinen, müsste sie den muslimischen Ansturm auf Deutschland sofort stoppen.
    Daher: Deutschland ist per Moslemimport und Islamisierung auf dem besten Wege wieder zur Judenhassergesellschaft zu werden- pfui Teufel…

  10. #11 schrottmacher (20. Feb 2015 13:22)

    „……Es gab schon immer Juden und Moslems in Deutschland. “

    Es ist mir neu, daß es in Deutschland “ schon immer“ Moslems gab. Sie sollten in Ihrem stalinistischen Häkelkurs mal anderen Tee trinken oder anderes Kraut nehmen. Hanf Cem kann Ihnen da sicher weiter helfen.

  11. Wie will denn Merkel für die Sicherheit der Juden hier sorgen?
    ++++++++++++++++++++++

    Gute Frage!

    Wie soll das geschehen, wenn der ZdJ mit dem ZdM gemeinsame Sache machen?

    Die Zentralräte miteinander scheinen ja ein Kuchen und ein Ei zu sein…..

  12. Sie gehören alle bekämpft und (Selbstzensur):

    Die rechtsextremistischen/(neo)nationalsozialistischen Antisemitinnen und Antisemiten, die linksextremistischen/sozialistischen/kommunistischen Antisemitinnen und Antisemiten und die muslimischen Antisemitinnen und Antisemiten.

    Habe ich noch irgendwelche Vollidioten vergessen?
    Falls ja: Die natürlich auch!

  13. IN DEUTSCHLAND WERDEN NUR TOTE JUDEN GEFEIERT:

    Deutsche Politker legen Kränze nieder, halten Selbsthaßreden und Juden machen bei den Totenfeiern mit. Ob auch Schnittchen und Sekt gereicht werden?

    „Gedenkfeier in Auschwitz: Überlebende erinnern…“
    tagesschau.de/ausland/auschwitz-215.html

    Gedenkfeier bezügl. „Reichskristallnacht“
    Schüler erinnern
    „Gedenkfeier für jüdische NS-Opfer in Sögel“
    http://www.noz.de/media/2013/11/10/dsc-055311_full.jpg

    „70 Jahre nach Auschwitz-Befreiung Gedenkfeiern erinnern an Millionen Holocaust-Opfer
    dpa, 27.01.2015 10:22 Uhr
    KZ-Überlebende und Kanzlerin vor Ort“
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/media.facebook.727764f9-af64-494a-9595-7a3b09f7cebb.normalized.jpg

  14. #16 Maria-Bernhardine (20. Feb 2015 13:33)

    „IN DEUTSCHLAND WERDEN NUR TOTE JUDEN GEFEIERT“

    Stimmt.

  15. Ganz ehrlich, von mir aus könnten alle moslems in Deutschland gegen eine gleiche Anzahl Juden getauscht werden!

    Hatte im Leben noch keine Probleme mit jüdischen Mitbürgern und die hatte auch sonst niemand den ich kenne!

    Mit moslems dagegen… Ihr wisst ja selbst…

  16. #5 Zornerei (20. Feb 2015 13:12)

    Eventuell gönnen die Juden den Europäern die Folgen ihrer falschen Toleranz. Sie könne ja jederzeit nach Israel zurück wenn’s hier zu Heiss wird.

    Eventuell sind sie einfach Blöd.

    Eventuell sind sie Korrupt.

    Etwas weiter hergeholt:
    Eventuell gibt es in Deutschland eine Einheitspartei, welche einfach durch verschieden Etiketten (CDU, CSU, SPD) eine Demokratie vortäuscht, und auch Kirchen Vorstände/Räte unterwandert.

    Aber Konkret kann Ihnen diese Frage wohl niemand beantworten.

  17. Das ist echte Ironie.
    Woran sich das „Dritte Reich“ die Zähne ausgebissen hat, schafft die bunte Republik ganz nebenbei.
    Aber die 68er sind ja auch die Gören der Nazieliten.

  18. #19 GFKD (20. Feb 2015 13:49)

    Etwas weiter hergeholt:
    Eventuell gibt es in Deutschland eine Einheitspartei, welche einfach durch verschieden Etiketten (CDU, CSU, SPD) eine Demokratie vortäuscht, und auch Kirchen Vorstände/Räte unterwandert.

    Letztere Idee find ich garnicht weit hergeholt sondern die einläuchtenste!

    Nur ob es sich dabei um eine „Partei“ im eigentlichen Sinne handelt ist fraglich…

  19. # 5 zornerei
    # 8 daskind…

    das organisierte politische judentum in deutschland (zumindest der zdj) arrangiert sich mit der macht und bekommt staatsknete, und zwar nicht zu knapp. also ist man brav. und die nächste macht in deutschland baut grade fleißig an den fundamenten für die machtübernahme, der organisierte islam nämlich. da ist der zdj schon jetzt ebenfalls brav. das nachsehen haben mal wieder die einfachen menschen, die schutzlos antisemitischem hass ausgeliefert sind.

  20. #4 Sabaton:

    … und so sieht es aus, wenn man als Jude durch Paris schlendert – in Berlin oder London wäre es genauso gewesen:

    Stimmt nicht. Der Amerikaner Terry Swartzberg ist mit seiner Kippa durch München und Berlin gelaufen und was ist passiert? Nichts ist passiert, keine Anmache, keine Pöbelei, gar nichts:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/selbstversuch-mit-kippa-durch-muenchen-1.2355644

    Aber es ging ihm auch nur um den Antisemitismus der Deutschen (vom Antisemitismus der Zugewanderten kein Wort), Swartzberg hat wohl Tuvia Tenenboms wüste Behauptungen für bare Münze genommen.

    Könnte also zufrieden sein, Vorurteile nicht bestätigt, ist es aber nicht, schreibt die „Süddeutsche“, „eben weil sich niemand für seine Kippa interessierte“. Warum sollten wir? Swartzberg will jetzt ein Buch schreiben über das, was er nicht erlebt hat. Wir erfahren immerhin, dass es in den Fünfzigerjahren in den USA Ortschaften gab, „deren Einwohner stolz darauf waren, dass ihr Ort ,judenfrei‘ ist“, da schau an, nie davon gehört.

  21. # 11 schrotmacher

    ’schon immer … moslems in deutschland‘ – wie bitte? neben den paar diplomaten, händlern und exoten im zirkus kamen erst über österreich in der 2. hälfte des 19. jahrhunderts hier und da wahrnehmbar bosnische mohammedaner ins deutsche reich.

    juden aber haben schon im hochmittelalter bedeutende gemeinden (worms, mainz, speyer sind die bekanntesten) entwickelt, deren bauten teils von denselben handwerkern errichtet wurden wie die großen dome in diesen städten! und die juden fühlten sich im reich als deutsche und dienten wie selbstverständlich in der armee, kämpften stolz im 1. weltkrieg für den kaiser.

    die mohammedaner drängten erst ins land, als es wirtschaftlich erfolgreich war, gerufen hatte sie keiner.

  22. IM ERIKA HANDELT VÖLLIG EINDEUTIG UND LOGISCH

    Sie ist eben das, was sie immer war, und bis ans
    Ende ihrer Tage bleiben wird:

    EINE WASCHECHTE KOMMUNISTIN, GEPRÄGT VON DEN ÜBLEN
    MENSCHENSCHINDERN DER OSTZONE, OPPORTUNISTISCH BIS
    ZUM BITTEREN ENDE, EGAL, WER WIRKLICH DAS SAGEN HAT

    DESHALB GEHÖRT -LÜGEN -BETRÜGEN -VERSCHLEIERN-
    GESETZESBRUCH USW. ZUM HANDWERKSZEUG DIESER SOG.
    POLITISCHEN ELITEN DER JETZTZEIT, WEIL NICHT
    AUFFALLEN SOLL, WELCHEM HERRN GERADE GEDIENT WIRD

    Die Sklavenhalter der Ostzone haben schon immer
    GEGEN die Juden Politik gemacht, aber gleichzeitig FÜR arabische Diktatoren, die RAF und Terrormacher
    ein sehr offenes Ohr für deren Wünsche gehabt.

  23. #20 Freies Land ® (20. Feb 2015 13:50)
    Aber die 68er sind ja auch die Gören der Nazieliten.
    ++++++++++++++++++++++++
    Ja,Ja endlich spricht es einer aus :
    …die 68er sind ja auch die Gören der Nazieliten…
    dem ist nicht hinzuzufügen.

  24. #29 Mautpreller (20. Feb 2015 14:31)

    Und die Gören dieser Gören wurden durch den Hanf- und Pulverkonsum ihrer Eltern geschädigt und sind heute bei der „Antifa“.So geht alles weiter.

  25. Die Juden werden bald nur noch in Reservaten leben – genau wie wir.

    Probleme, die nicht als solche (von unseren Volksverrätern) erkannt werden, können auch nicht gelöst werden.

    http://www.barenakedislam.com/2015/02/19/islamic-terrorism-what-islamic-terrorism-2/

    “No religion is responsible for terrorism — people are responsible for violence and terrorism,” Obama told a crowd that included Muslim community leaders at the White House.<<

    Have a nice day.

  26. #5 Zornerei (20. Feb 2015 13:12)
    +++Ich versteh nur nicht wieso der ZdJ trotzdem in das “Moslem-Kuschelhorn” bläst … Hat irgendwer eine Erklärung dafür?
    __________________________________

    Ich will mal eine Antwort versuchen:

    (1) Deeskalationsstrategie,
    jeder weiß, das die ‚Juden’ von Anbeginn der moslemischen Zeitrechnung auf der Hassskala des Prop’eten, und damit allzeitverbindlich für alle seine Anhänger, die erste Stelle einnehmen …

    (2) Das jüdische Volk überlebt seit 3.500 Jahren alle Verfolgungen (babylonische, ägyptische, römische, moslemische, christliche, portugiesische, spanische, russische, polnische, deutsche u.v.m). Ich könnte mir vorstellen, das dies einen tiefen Eindruck im jüdischen KollektivBewusstsein hinterlassen hat und die Menschen sehr vorsichtig handeln lässt. Außerdem dürften Juden aus Erfahrung gelernt haben, das zum Schluss das Vertrauen auf sich selbst und die eigene Stärke die beste Strategie ist nach dem schönen Motto: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“ …

    (3) Ich glaube, die Juden trauen den Deutschen/Europäern nicht wirklich über den Weg – ich hätte da auch so meine Schwierigkeiten …

    (4) Moslems und Juden sind sich in manchen religiös motivierten Handlungen doch näher als Juden und Christen z.B. Speiseverbote (Schwein), Schlachtgebote (Schächten), Beschneidung* (Jungs), sonst??? (kenne mich da nicht so genau aus)
    ________________________________
    *Beschneidung, ich finde einen Gott ‚merkwürdig’ der die Vorhaut von Knaben verlangt … bin in diesem Punkt mit meinem Gott sehr ‚zufrieden’

  27. Ich fahre hier in Berlin häufig an jüdischen Einrichtungen wie der Synagoge vorbei und draußen stehen Sicherheitskräfte. Ich finde es traurig, dass religiöse Einrichtungen (und auch ein Cafe u.a.) bewacht werden muss, weil es Sicherheitsbedenken gibt. Ein Großteil der Moslems sind latent antisemitisch- gerade bei halbstarken „Fachkräften“ ist das ausgeprägt. Klar, Merkel kann mehr Sicherheitskräfte ordern – aber wie soll da eine entspannte Situation entstehen ? Am Ende ist das eine neue Form des geschützten Ghettos. Ob allerdings die Ausreise nach Israel die Lösung ist, bezweifel ich. Die Sicherheitslage dort ist angesichts der feindlichen Nachbarstaaten, insbesondere Palästinas, auch nicht so doll.

  28. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass es Israel ganz recht ist, wenn die europäischen Juden nach Israel auswandern.

    Die offiziellen Gremien der Juden in Deutschland fallen fast jeder Islamkritik, Pegida & Co zumeist in den Rücken und im Zweifel ist man das eine oder andere mal auch auf Seiten der Moslems, Hauptsache Deutschland bleibt „bunt“.

    Ich verstehe das schon lange nicht mehr und von daher habe ich eben den Eindruck, dass von gewissen Kreisen innerhalb der Juden der Druck auf die Juden durch die Islamisierung Europas gar nicht so ungelegen kommt, damit die Schäfchen endlich alle Heim nach Israel kommen.

    Ich fände so etwas sehr Schade …

    PS: Auch Broder scheint ja der Auswanderung nach Israel irgendwie das Wort zu reden …

  29. Typisch deutsch. Um die Zukunft der Juden in einem islamisierten Europa, machen wir uns große Sorgen.
    An unsere eigene Zukunft, verschwenden wir keinen Gedanken

  30. In Frankreich beabsichtigen schon Tausende (!) Juden nach Israel auszuwandern. Sie haben es satt, von Moslems belästigt zu werden. Sie sehen sich immer mehr antisemitischen Übergriffen ausgesetzt. Der Terroranschlag von Paris und die Schändung der jüdischen Gräber haben sicherlich noch mal mehr dazu gebracht. Es ist traurig.

  31. Dass man sich mit solchen Fragen (zu recht) im Jahre 2015 beschäftigen muss, beweist, wie nahe wir alle zusammen wieder am Abgrund stehen. Beschämend.
    Die paar rechtsextremistischen Vollidioten kann man polizeilich unter Kontrolle halten, die bekannten maßgeblichen Gruppen von links und, in erster Linie, koranisch leider nicht.
    Das sind Zustände wie in einem Horrorfilm. Danke CDU, SPD, Grüne, Linke, EKD, Medienvertreter und wer ihr noch alle seid.
    Irrsinn stoppen!!! Schnell!!! Wirklichkeit endlich ins Auge sehen und Konsequenzen ziehen!!! Hass-, Kriegs- und Gewaltideologie Nr. 1 verbieten!!!

  32. Wegen der angeblich alternativlosen Masseneinwanderungspolitik die von der SPD, den Grünen, der CDU, der Linkspartei und den Gutmenschen gegen den Willen der Deutschen durchgezogen wird, sehe ich ehrlich gesagt für die Juden keine Zukunft mehr in Deutschland/EU.

    In Frankreich und Schweden findet ja schon eine stark zunehmende Auswanderung der Juden in Richtung Israel oder USA statt.

    Wenn Deutschland/Europa diese wahnsinnige und planlose islamische Masseneinwanderung nicht sofort stoppt, und Deutschland und Europa weiter islamisiert wird, werden fast alle Juden Deutschland/EU verlassen.

  33. Die einzige Möglichkeit den Juden und auch den Christen in Europa insbesondere in Deutschland ein sicheres Leben zu ermöglichen ,ist , den Islam auf ein kontrollierbares Mass zu reduzieren !
    Und wenn ihr selbsternannten verirrten GUTMENSCHEN jetzt aufheult , es ist unsere einzige Überlebenschmöglichkeit !

  34. Wie sicher Juden in Deutschland sind haben wir bereits 1972 in München gesehen. Seit einigen Jahren vermehren sich aber auffallend gewalttätige Übergriffe auf Juden und von den Medien wird gerne verschleiert wer die Täter sind. Die Täter müssen aber genannt werden, sonst wird es kaum möglich sein das Problem in den Griff zu kriegen.

Comments are closed.