Der Euro, so das Mantra der politischen Einheitsfront von dunkelrot bis tiefschwarz, nützt Deutschland. Nicht nur dass der gesamte europäische Kontinent sich ohne diese „Friedenswährung“ sofort in ein schwarzes Loch stürzen würde und auf Nimmerwiedersehen verschwände (zumindest aber, um die Kanzlerin zu zitieren, „scheitern“ würde), nein ohne die wundervolle und segensreiche Gemeinschaftswährung wären wir Deutschen auch viel ärmer. Wie sehr wir alle vom Euro profitieren, lässt sich unter anderem erkennen an – ja, woran eigentlich?

Vielleicht an der wundervollen Infrastruktur, die uns auch die kommenden Jahre ein effizientes Wirtschaften ermöglicht – internationale Großflughäfen, moderne Autobahnen oder öffentliche Nahverkehrsprojekte? Oder an prunkvollen neuen Universitäten, die es der nächsten Generation ermöglichen, sich zeitgemäß und umfassend zu bilden und so als Kernphysiker, Bauingenieure oder Bioinformatiker zum volkswirtschaftlichen Wohlstand beizutragen? Nein, leider nein… (Fortsetzung hier! Ich stimme dem Artikel total zu! Der Euro schadet uns auf der ganzen Linie! Wir profitieren in keinster Weise!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

45 KOMMENTARE

  1. Der Euro war von vorn herein eine Totgeburt, die nur künstlich am Leben erhalten wird. Wenn er endlich gestorben ist, werde ich (sprichwörtlich ) auf seinem Grab einen Freudentanz aufführen !!!!!

  2. Der Euro, so das Mantra der politischen Einheitsfront von dunkelrot bis tiefschwarz, nützt Deutschland.

    Aber sicher doch. Zur Erinnerung: Als der Euro eingeführt wurde, halbierten sich zwar die Gehälter, aber nicht die Preise. Und das soll den Deutschen genützt haben?

  3. Schon dieses blöde, schlecht zu unterscheidende Euro – Münzgeld kotzt mich jedes Mal beim Bezahlen an der Kasse an!
    Ich habe es schon sehr oft an anderer Stelle geschrieben, unser Export glänzt nur dank der Nachfrage aus den Schwellenländern so gut!
    Das hat null mit dem Euro zu tun!!!
    Euro=Teuro und nichts anderes!
    Holt alte Belege aus der Zeit vor der Umstellung raus, geht in den Keller, dort sind sicher noch alte Preisaufkleber auf Farbdosen etc. der Baumarkt Apotheken zu finden, da wird einem schlecht!

  4. Die Euro-Lüge dürfte wohl direkt hinter dem Märchen der Multikultiindustrie rangieren, was Lügerei, Täuschung und Klientelabsahnereien angeht.

    Die Schwäche des Dollar wird als „Stärke des Euro“ tituliert, innerhalb des Euroraums sinkt unsere Exportquote seit 1999, während sie außerhalb dieses failed experiments „Europa“ trotz der damals als Schreckgespenst verkauften Währungsschwankungen rapide steigt.

    Es wird von einer „Schuldenkrise“ gesprochen, obwohl es alle längst wissen, daß es eine EURO-Krise ist, usw.

    Wachstum? Deutschland größter Profiteur des Euro?
    Warum steigt die Wirtschaftskraft im Währungsraum dann um durchschnittlich 1,5%, im gesamten EU-Raum um 1,7% und bei uns im Schnitt nur 1,2% ?

    Diese Güllewährung ist nichts anderes als ein weiteres Instrument, eigene Identitäten abzuschaffen um so eine willfährige Masse des politischen Ausverkaufs zu formen.

    Polit-Pack at its best.

  5. „In keinster Weise“ diese Phrase wird am häufigsten von Politikern verwendet.
    Kein, keiner, am keinsten, also noch nichter als nicht – wer so etwas sagt, lügt zwangsläufig !

  6. Der Euro bringt uns genau das, was sich NWO und Moslems wünschen:

    „Erniedrigung ist für sie (die Ungläubigen) vorgeschrieben, wo immer sie getroffen werden … und für sie ist die Armut vorgeschrieben,“ (3:112)

  7. Hier stürzen schon Brücken ein, die noch im Bau sind.

    Eine halbfertige Brücke der S35, Brucker Schnellstraße, ist Samstagabend nördlich von Graz auf einer Länge von knapp 100 Metern eingestürzt und auf die darunter liegenden Gleise der ÖBB-Südbahnstrecke gefallen. Obwohl dort täglich rund 100 Züge fahren, wurde keine Garnitur getroffen. Es wurde niemand verletzt. Sieben Häuser wurden evakuiert. Der Bahnverkehr steht für mindestens zwei Wochen.

  8. Wieder ein guter Artikel auf den Kewil aufmerksam macht.

    Die Schlussfolgerung sollte wirklich der Wettbewerb der Währungen sein – und zwar nicht den der nationalen FIATGeld-Währungen, sondern einen Wettbewerb der die
    Währung hervorbringt die Menschen tatsächlich haben möchten und nicht eine die aufgezwungen wird.

  9. Es ist schon erstaunlich, wie hartnäckig deutsche „Eliten“ an gewissen, schwärmerischen Zielvorstellungen festhalten.

    Nachdem der Versuch einer neuen Ordnung (Schnellfassung) nicht so recht überzeugen konnte, versuchen die deutschen „Eliten“ es dieses Mal mit dem angeblich überlegenen Nutzen einer marktgängigen Ideologie. Gleichbleibend ist nur die Vergeudung von mühsam erwirtschafteter Substanz der Normalbürger. Korruptionsgläubige Netzwerke wie Mafia, Bankenmafia und Parteien haben duchaus eigene Vorstellungen von gemeinnützigen Werten.

  10. #4 Felix Austria (22. Feb 2015 13:29)

    „In keinster Weise“ diese Phrase wird am häufigsten von Politikern verwendet.
    _______________________________________________

    Na ja. Politiker Politdarsteller…
    Sie können von Leuten, deren vordergründige Aufgabe es ist, ein Land abzuschaffen, nicht auch noch erwarten, daß sie dessen Sprache beherrschen.

  11. Nicht nur, daß Politiker in keinster Weise Phrasen verwenden. Sie sind mit ihrer weisen Führung auch das alleroptimalste, was den europäischen Völkern passieren kann. Echt ehrlich!

  12. Auf zu den Demos!
    Das – wieder mal sehr gelungene – Mobilisierungsvideo der Pegida Dresden …
    https://www.youtube.com/watch?v=YA4vykb8f-4&feature=youtu.be
    … gilt auch für alle anderen Abendspaziergänge in
    Braunschweig (heute 16h)
    Berlin
    Magdeburg
    München
    Duisburg
    Leipzig
    Chemnitz
    Suhl
    Schwerin
    Düsseldorf
    Würzburg
    Kassek
    Hannover
    Fürstenwalde
    Frankfurt
    24.2. Karlsruhe
    Auf die Straße, Bürger, reiht Euch ein!
    Wir dürfen nicht nachlassen mit unseren Forderungen, wieder der Souverän im eigenen Land zu sein!

  13. Diese Dagmar Metzger hat seinerzeit nach erheblicher Stänkerei endlich die AfD verlassen:

    AfD-Pressesprecherin Dagmar Metzger galt als Kopf der Liberalen in der Partei. Jetzt, zweieinhalb Wochen vor dem Europawahlparteitag, tritt sie zurück. Der Schritt kann auch als Signal der Resignation gegenüber den eher Nationalkonservativen in der AfD gewertet werden.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/afd-pressesprecherin-dagmar-metzger-tritt-zurueck-prominente-liberale-verlaesst-spitze-der-afd/9567646.html

    Aber wo sie recht hat, hat sie recht. Das Erschütternde an all dem ist, daß alles so glasklar auf der Hand liegt – und daß trotzdem bis heute der größte Blödsinn über den Euro erzählt wird. Und dieselben Leute mokieren sich über das ach so finstere, abergläubische Mittelalter.

  14. #4 Felix Austria

    Fühlen Sie sich auf den Schlips getreten ?
    Nun die Hoffnung stirbt immer zuletzt.
    und beim Glauben an unsere hohen Politiker und den EURO ist Hoffnung leider mit Dummheit geparrt.

    Das ganz dicke ende kommt noch.

  15. … und für sie ist die Armut vorgeschrieben
    #6 PSI (22. Feb 2015 13:34)

    Eben an der Tanke BILD AM SONNTAG gesehen. Riesenaufmacher über die ganze Titelseite:
    Armut steht uns bevor (o. ä., jedenfalls sinngemäß)
    und dazu, etwas kleiner: „Warum es besser ist, heute Rentner zu sein als morgen“ (o. ä.).
    Wenn das die Friede wüßte … 😉

  16. nachdem Deutschland ja auch hohe Schulden hat und keine Überschüsse, machen wir Schulden, damit Griechenland seine Schulden los bringt und die weiter das Geld verprassen können mit üppigen Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst (doppelt soviele Beschäftigte wie in Deutschland an der Bevölkerung gerechnet) Steuern werden nicht eingetreiben, die Super-Reichen zahlen gar keine Steuern, die Renten sind im Verhältnis doppelt so hoch wie in Deutschland, da die Griechen die Renten nach dem letzten Gehalt bekommen und nicht nach dem Durchschnitt der Lebensarbeitszeit wie wir nur 51%. Es gibt auch mehrere Renten pro Jahr bis zu 14 und in staatlichen Firmen gibt es bis zu 18 !! Gehälter pro Jahr… Und wir Deppen zahlen das alles !!

  17. Der Euro wurde in allem das Gegenteil von dem, was er werden sollte.
    Er ist bestenfalls ein Babylonischer Turm, möglicherweise aber auch ein Supervulkan.

  18. # 17

    das ist ja klar, eingezahlt habe ich für eine Rente von 65% bekomme jetzt aber nur noch 51% die nächsten Jahre sinkt es ab bis auf 43% des durchschnittlichen Nettoeinkommens und vermutlich noch weniger !! Die Renten sind ja jetzt schon im Schnitt auf Sozialhilfeniveau. Die Zuwanderer lachen sich schlapp die haben genau soviel wie ein Rentner der 40 Jahre malocht und hier eingezahlt hat…

  19. Der Euro war Bedingung, seitens der Franzosen, für die Wiedervereinigung („besser als Versailles“)

  20. #16 Climategate2009

    Fühlen Sie sich auf den Schlips getreten ?

    Warum sollte ich? Ich bin ja kein Politiker!
    Solche Phrasen sind: dumm, dümmer, am dümmsten. 😆

  21. Die aussagen unserer Spitzenpolitiker das wir vom Euro profitieren würden ist nichts weiter als eine dreiste Lügen.

    Fakt ist das der Euro scheitern wird es ist nur noch die Frage wann genau.

    Es ist auch klar das der (T)Euro Europa spaltet und Europa daran zugrunde gehen wird wenn es noch länger an dieser Währung festhält.

  22. Bei uns im Ort gibt es einen Unternehmer, der hat sich die deutsche Finanzpolitik zum Vorbild genommen. Er hat einen großen Sack mit Geld vor seinem Geschäft für die Kunden aufgestellt. Das Geld stammt aus den Rücklagen, die seine Vorfahren einst angelegt hatten. Mit diesem Geld können seine Kunden nun bei ihm einkaufen. Und es ist wie ein Wunder, sein Laden läuft prima. Er macht Umsätze wie nie zuvor und freut sich wie ein König. Und die anderen Geschäfte laufen auch bestens, weil viele nur das Geld nehmen und woanders einkaufen. Doch man hört inzwischen erste Stimmen, daß dieses Geschäftsmodell möglicherweise langfristig nicht tragfähig sein soll.

  23. Zu Frau Metzger, die öffentlichkeitswirksam aus der AfD ausgetreten ist, hat PI bereits berichtet:

    http://www.pi-news.net/2013/10/die-seltsame-wandlung-der-dagmar-metzger/

    Was Herrn Kewits These angeht: Es gibt schon Profiteure des Euros in Deutschland, das sind die Shareholder der Exportunternehmen, und teilweise auch die Beschäftigten, denn der unterbewertete Euro lässt die Nachfrage nach deutschen Produkten in der Welt künstlich steigen, da diese dort unter Wert angeboten werden. Die Aktionäre und die Arbeiter, so sie nicht als Billiglohnsklaven über Sub-unternehmer bei den Exportfirmen arbeiten, machen so natürlich viel Geld. Das geht aber zu Lasten der dt. Ersparnisse, mit denen die Käufer (in Form von Krediten dt. Banken und Versicherungen) die Waren bezahlen.

  24. Ist schon ein paar Jahre her.
    In meiner damaligen Stammkneipe wollte ich meine Zeche mit Monopoly-Geld bezahlen. Auf die Frage des Wirtes, was das soll, entgegnete ich: „Ach so, Du möchtest das andere Monopoly-Geld. Ich weiß zwar nicht was daran besser sein soll, aber bitte“

  25. Kleiner OT 😀

    Nachfragen der HNA sind unerwünscht

    Autonome Berufsdemonstranten sind gereizt: „Sie können mich am Arsch lecken“

    Kassel. Vor drei Wochen kannte noch niemand den „Arbeitskreis Casseler Autonomer Berufsdemonstrant_innen“ in Kassel. Anfang dieser Woche sorgte dieser für Schlagzeilen.

    Und zwar nachdem er die Gruppe „Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Kagida) von ihrer gewohnten Kundgebungsfläche auf dem Scheidemannplatz verdrängt hatte.Möglich wurde das, weil zuvor der Hessische Verwaltungsgerichtshof ein Demonstrationsverbot der Stadt Kassel aufgehoben hatte. 40 der sogenannten Berufsdemonstranten demonstrierten dann vor dem Jagdmodengeschäft Frankonia, Kagida war auf die andere Straßenseite vor die Kasseler Bank ausgewichen.Wer aber steckt hinter diesen Berufsdemonstranten? Auf der Facebook-Seite wird kein Ansprechpartner genannt. Angemeldet hat die Demonstrationen Peter Lubberich aus Kassel. Eine HNA-Anfrage per E-Mail beantwortete er nicht. Als er am Donnerstag nach mehreren Versuchen, ihn telefonisch zu erreichen, an sein Handy geht, wirkt er nicht erfreut. Lubberich will wissen, woher die Redaktion seine Nummer hat.

    Nachdem er mit Hinweis auf den Quellenschutz keine Antwort erhält, reagiert er gereizt. Auskünfte über die Gruppierung will er nicht geben. Stattdessen sagt er: „Die HNA ist genauso schlimm wie Kagida.“ Mit der Aufforderung „Sie können mich am Arsch lecken“ beendet Lubberich das etwa einminütige Telefonat. Eine Anfrage beim Landesamt für Verfassungsschutz zu der Gruppierung ist noch nicht beantwortet.

    http://www.hna.de/kassel/arbeitskreis-casseler-autonomer-berufsdemonstranten-reagiert-gereizt-4729093.html

    Polizei verhindert Übergriffe

    Die Kasseler Polizei hatte an diesem Montag verhindert, dass rund 20 der Berufsdemonstranten den sogenannten Spaziergang von Kagida attackieren konnten. Die Beamten unterbanden Übergriffe der linken Demonstranten, die teils Sprüche wie „Nie wieder Deutschland“ und „Wir kriegen euch alle“ grölten.

    Der Arbeitskreis scheint eine ähnliche Vorliebe für Kassels historischen Namen mit C wie rechte Gruppen zu haben. Sowohl Neonazi Bernd T. wählte für seine Kameradschaft „Sturm 18 Cassel“ diese Schreibweise als nun auch der „Arbeitskreis Casseler Autonomer Berufsdemonstrant_innen“. Vermutlich damit die Abkürzung ACAB möglich ist, was für die Beleidigung „All cops are bastards“ (Alle Polizisten sind Bastarde) steht.

    Aus den Reihen des Bündnisses gegen Rechts 🙄 , das ebenso jeden Montag auf die Straße geht, gibt es keine Auskunft über die neuen Mitstreiter gegen Kagida. Weder beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) noch bei der Partei Die Linke will man jemanden aus dem Arbeitskreis namentlich kennen.

    Auch eine Nachfrage beim „Mobilen Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus“ (MBT) 🙄 in Kassel verläuft negativ. 🙄

    Ob das „Mobile Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus“ (MBT) sich auch bei den Lies-Aktionen der Rechtgläubigen engagiert?

  26. Griechenland hat bisher Kredite in Höhe von etwa 450 Milliarden Euro erhalten. Es gab dann einen ersten Schuldenschnitt über 110 Milliarden Euro, sodaß noch Kredite in Höhe von 340 Milliarden bestehen. Rechnet man jetzt die kommenden „Notkredite“ in Höhe von 68,5 Milliarden hinzu ergibt sich eine Kredtitsumme in Höhe von 408,5 Miliarden Euro. Es müßte nun eigentlich jedem, der denken kann, klar sein, daß Griechenland diese horrende Kreditsumme NIEMALS zurückzahlen kann. Bei etwa 4 Millionen Steuerzahlern in Griechenland ergibt die Kreditsumme von 340 Milliarden im Durchschnitt für jeden griechischen Steuerzahler eine Schuld in Höhe von etwa 110.000,–EURO! Sind die verantwortlichen Politiker in Brüssel eigentlich bekloppt? Durch den „Notkredit“ in Höhe von 68.5 Milliarden erhöht sich die Schuld für jeden der 4 Millionen griechischen Steuerzahlern nochmals um etwa 17.000,–Euro! Das wären dann zusammen fast 130.000,–€ Schulden für jeden griechischen Steuerzahler! Und das alles ohne das Hinzurechnen von Zinszahlungen. Nur Traumtänzer können behaupten, daß Griechenland jemals wieder aus diesem Schuldensumpf herauskommt. Da die Gläubiger diese horrende Schuldensumme (+ Zinsen!) NIEMALS zurückerhalten werden, sollten sie diese Gelder abschreiben und Griechenland einen umfassenden Schuldenschnitt einräumen. Dann müßte Griechenland noch aus der Eurozone austreten, um mit einer eigenen Währung wieder wettbewerbsfähig zu werden. Nach unbedingt notwendigen Reformen in Staat, Verwaltung, Industrie etc. gäbe es für Griechenland dann evtl. eine Chance, wieder auf die Beine zu kommen. Wenn man allerdings den Griechen weiter Kredite, Notkredite etc. einräumt, werden die Schulden immer höher und das Land kommt nie mehr aus dem Schuldensumpf.

  27. Naja – daß der vergiftete Euro von LinkeGrün für gesund und für Deutschland als absolut nützlich propagiert wird, hat natürlich seinen Grund. Der Euro ist ein stümperhaftes, inzwischen restlos verkommenes Finanzkonstrukt, das Deutschland für den Rest von Europa ausbluten läßt. Deutschland zahlt für andere und das ist bei LinksGrün ein erstrebenswerter Zustand, weil dort der Schuldkult bis heute das zentrale Politfundament bildet. Deutschland muß büßen und zahlen – auch 2015 und auch in 100 jahren – und weil man das dem „normalen“ Wahltrottel so nicht sagen kann, weil dieser von LinksGrün verängstigte Erbschuldige sonst doch aufbegehren könnte, lügt LinksGrün einfach einen Vorteil für Deutschland herbei. Erstunken und erlogen ist dies, nur dem Zwecke dienlich, uns weiter auszupressen für Europa. Merke: Wenn LinksGrüne von Vorteilen für Deutschland sprechen ist das ein Garant, daß schwere Nachteile vorhanden sind. Euro, Schengen, Zuwanderung, Flüchtlinge, Asyl, Energiewende, Feinstaub … alles nur für Deutschlands Vorteil. Wie könnte Deutschland aufblühen und frei atmen, wenn diese von LinksGrün erstunkenen und erlogenen Vorteile weg wären.

  28. Habe heute bei Phönix den internationalen Frühschoppen gesehen und der war sehenswert.
    Was der WDR namens Presseclub absondert, ist den Strom nicht mehr wert.

  29. Ergebnisse der EU-Diktatur:

    Massenarbeitslosigkeit,

    Massenverarmung,

    Unfriede zwischen den Völkern,

    Aufgabe der Identität,

    Verelendung,

    Flutung durch moslemische Ausländer,

    Mrd. Steuerverschwendung usw. usw.

    Brüsseler Bürokraten bereichern sich gnadenlos

    wertloser Euro

    Sparguthaben schrumpfen
    .

    Nieder mit der EU-Knechtschaft!

    Nieder mit der EU-Sklaverei!

  30. Irgendwann werden die Griechen und die anderen Europäer und ihre sozialistischen Politiker merken, dass man Wohlstand nicht wählen, stehlen oder drucken kann, sondern erarbeiten muss!

  31. OT
    Aufruf zur Aufklärung des deutschen Volkes !
    Liebe Mitstreiter!
    Neben den Demos halte ich eine schonungslose Aufklärung des ehrenwerten steuerzahlenden Normalbürgers über die Kosten der Masseneinwanderung und wer alles hier und im Ausland an unserem Sozialsystem mitschmarotzt für äußerst wichtig! ! Kaum einer der Bürger hat eine Vorstellung über diese horrenden Kosten und Betrügereien, die dem Steuerzahler hier aufgebürdet werden! Wenn es uns gelingt, unserem Volk die wahren Dimensionen der Kosten von Masseneinwanderung, durch Wohnraumbereitstellung, Integrationsversuchen, Deutschkursen, medizinischer Versorgung, Kriminalitätsbekämpfung, Eingliederungsprogramme etc. klar zu machen, wird es ein Umdenken in unserer Bevölkerung geben müssen und man wird Bürgerbewegungen oder Parteien, die diesen Ausverkauf unseres Landes durch Masseneinwanderung aus fremden, bildungsfernen Kulturen benennen, zunehmend unterstützen, insbesondere jetzt wo der deutsche Steuerzahler zunehmend durch höhere Abgaben und Sozialbeiträge bzw. Verlust seiner Altersvorsorge/Ersparnisse dafür zahlen muss!
    Deshalb informiert weiter per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und alle Freunde über das Youtube-Video
    “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte!
    Bereits jetzt schon 105 047 Mal angeklickt!
    Einfach oben genannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses aufrüttelnde Aufklärungs-Video
    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw gesehen hat, wird nicht mehr so leicht den Lügenmedien deren Behauptung der Bereicherung durch grenzenlose Zuwanderung auf den Leim gehen!

  32. Euro nutzt der Exportindustrie und schadet dem Rest der Bevölkerung.

    Es läuft nach dem alten Prinzip:
    GEWINNE PRIVATISIEREN UND VERLUSTE SOZIALISIEREN.

    Die politische Klasse dient nicht dem Volk, sondern der Wirtschaftslobby, deshalb hält sie am Euro gegen jede Logik.

  33. Der Euro, so das Mantra der politischen Einheitsfront von dunkelrot bis tiefschwarz, nützt Deutschland.

    Die Euro-Propaganda zeigt Wirkung, weil sich die meisten Menschen in Wirtschaft / Finanzen nicht auskennen. Sie können z.B. mit Bilanz der EZB nichts anfangen.

    Sie können nur spüren, wenn sie persönlich betroffen werden
    So spürt der Sparer, dass der Zins niedriger als Inflation ist und er seine Ersparnisse verliert.
    Und er weiß sogar, dass es EZB-Falschgeldmünzer am Werk sind

    Die meisten verdienen aber so wenig, dass sie nicht wesentlich sparen können – ihnen darf es egal sein. Sie freuen sich sogar, dass sie sich günstig verschulden können.
    Sie werden nut spüren, wenn das ganze Euro-System zusammenbricht.
    Dann wird es aber zu spät sein.

    Die einzige Hoffnung ist, dass die „Eliten“ endlich zu Vernunft kommen, weil ihr Vermögen auch in Gefahr ist.
    Angesichts der Degeneration der „Eliten“ ist diese Hoffnung allerdings schwach.

  34. Wieso „nix gebracht“? Für die (mehrheitlichen) Deutschlandhasser war es eine Wohltat: Totale wirtschaftliche Unterwerfung unter eine fremde EU-Kommission, Wegfall der starken D-Mark, usw. usw…..

  35. OT
    #30 lorbas

    Ob das „Mobile Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus“ (MBT) sich auch bei den Lies-Aktionen der Rechtgläubigen engagiert?

    Aber sicher doch. Man verteilt locker fleißig mit, wenn man gebeten wird^^
    Nach all dem Drogenkonsum kriegen die gar nicht mehr mit, daß vornehmlich linke Vögel auf den Diskussionveranstaltungen „Karikaturfreiheit und Islam“ brutal hingerichtet werden.
    Man bekommt in der linken Drogenszene nicht mal mit, daß unsere sprenggläubigen Kulturbereicherer keine politischen, sondern nur religiöse Unterschiede machen.
    Hoffentlich halten die Baukräne das alles am Tag X aus.

  36. Es gab eine BRD – und uns ging es gut.
    Es gab eine EWG – und uns ging es noch gut.
    Es gab eine EG – und uns ging es noch gut.
    Jetzt gibt es die EU -………

    Welchen konkreten Nutzen hat denn der deutsche Bürger vom Euro?
    Er braucht einmal im Jahr im Urlaub kein Geld zu wechseln! Mensch, ist das toll!!!
    Fragt sich nur, ob er sich den Urlaub überhaupt leisten kann.

  37. Die einzigen, denen der Euro konkret was bringt, sind grosse Konzerne und den paar Urlaubern, die ihren Urlaub in Euroland verbringen und die Preise nicht umrechnen müssen. Nur trotz dem Wegfall des Kopfrechnens sind die Preise bestimmt nicht gesunken, ehr das Gegenteil.

  38. #19 Biloxi (22. Feb 2015 14:11)

    … und für sie ist die Armut vorgeschrieben
    #6 PSI (22. Feb 2015 13:34)

    Eben an der Tanke BILD AM SONNTAG gesehen. Riesenaufmacher über die ganze Titelseite:
    Armut steht uns bevor (o. ä., jedenfalls sinngemäß)
    und dazu, etwas kleiner: „Warum es besser ist, heute Rentner zu sein als morgen“ (o. ä.).
    Wenn das die Friede wüßte … 😉
    —————–
    Aber wenigstens einer hat es immer gewusst: „Die Rende is sischä“! 😉

Comments are closed.