curry 24 So ganz langsam aber sicher wird Pegida eine Dresdner Marke. Der Montag ohne den obligatorischen Auflauf wäre schon jetzt nicht mehr das, was er inzwischen ist. Abseits der großen Fragen von Islam, Ideologie und wer nun Recht hat, gibt es noch andere soziologische Seismographen rund um das Phänomen. Beispielsweise den Bratwurststand auf dem Altmarkt.

Dort ist derzeit eine Eisbahn aufgebaut, wo man zu peppiger Musik seine Runden auf Kufen drehen kann. Ringsherum ist eine kleine Budenstadt installiert, die an den Weihnachtsmarkt erinnert. Blickfang ist eine große Mühle aus Holz, deren Flügel sich drehen. Am Bratwurststand bildete sich am Montag wieder rasch eine lange Schlange, nachdem die Pegida-Veranstaltung auf dem Neumarkt beendet war. Doch die Jungs am Rost hatten vorgesorgt und hunderte Würste auf Vorrat gegrillt. Genau getimt mit dem Veranstaltungsende. Das Ganze flutschte, dass es nur so eine Art hatte. Und so stand man dann in trauter Runde, nachdem man Politikern („Volksverräter), Medien („Lügenpresse“) und der Kirche („Licht aus!“) wieder mal so richtig die Meinung gegeigt hatte, und kaute genüßlich an einer Thüringer Bratwurst. Die allerdings ist mit ihrem Preis von drei Euro das Stück der Beleg dafür, dass die Inflation nicht nur eine gefühlte ist. Beim Essen wurde dann spöttisch darüber sinniert, woher wohl der siebenprozentige Zuwachs an Übernachtungen in Dresden komme. Irgendwelche neuen touristischen Konzepte seien schließlich nicht zu erkennen, meinte einer unter dem zustimmenden Gelächter der Umstehenden. Den Jungs am Rost rief so mancher zu, dass sie heute wohl wieder mächtige Einbußen durch Pegida hätten. Die quittierten das mit einem Grinsen und legten frische Würste auf.

Das ganze montägliche Demonstrationsgeschehen in Dresden verläuft inzwischen in gemütlichen, ritualisierten Bahnen. Ein paar Linke machen schöne Musik auf dem Postplatz und bestätigen sich, die Guten und den anderen die Rassisten zu sein. Im Niemandsland zwischen Postplatz und Neumarkt, an der Wilsdruffer Straße, gönnen berittene Polizisten ihren Tieren einen gemächlichen Ausritt durch die abendliche Landeshauptstadt. In dieser entideologisierten Zone steht noch ein anderer, gut frequentierter Marketenderpunkt namens Curry 24. Hier könnte man vielleicht noch am gewählten Schärfegrad der Currysoße zwischen Pegida-Anhängern und Gegendemonstranten unterscheiden, wenn sich die Studenten von Professor Patzelt der Sache mal annehmen würden. Rot ist die Soße zur Wurst bei beiden Lagern.

Lutz Bachmann weist obligatorisch darauf hin, dass keine Glasflaschen mitgeführt werden dürfen, was sich wohl einer zu Herzen nahm und verschämt immer mal an seiner Dose nippte. Auch das Mitführen von Hunden ist verboten. Dabei drehte sich eine ältere Dame unmittelbar vor dem Sprecherwagen kurz weg, um das Schoßhündchen zu verbergen, das neugierig aus ihrer Umhängetasche lugte. Auch andere baumarkttechnische Details werden mit deutscher Gründlichkeit besprochen. So waren der Polizei diesmal einige Fahnenstiele zu lang. Wahrscheinlich in Anlehnung an die Polizeireform 2020, die nach dem Motto „Weniger ist mehr“ läuft, sollte das Ende der Fahnenstange bei 1,50 Metern liegen. Das konnten viele gar nicht, weil sie Stangen aus einem Stück hatten. Andere zeigten ihre Aufsässigkeit gegen neue Normen von Oben, indem sie demonstrativ ihre Fahnen noch höher hielten. Also flatterten die Sachsen- und Deutschlandfahnen weiter in luftiger Höhe. Gestört hat es dann doch keinen. Nach der Lichtelei mit Handy und Taschenlampen erklang am Ende dann wieder der Abendgruß, den man in der Staatskanzlei und im Rathaus nicht so gerne hört: Wir kommen wieder. Die Jungs vom Altmarktgrill freut´s. Sie wissen: Bereit sein, ist alles. Bei der Bestellung für die nächste Woche vertrauen sie lieber auf die Teilnehmerzahlen der Veranstalter und ihre eigenen Augen, wenn der Zug an ihrer Bude vorbeizieht, als auf die offiziellen Zahlen. Denn nichts wäre schlimmer als ein Montag in Dresden und die Würste gehen zur Neige.

(Gefunden auf dem lesenswerten „Blog mit Biss – Castor Fibor Albicus“)


image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. Sehr schöner Artikel, gibt er doch auch ein ganz klein wenig die dresdner Pegida Atmosphäre wieder:
    locker, flockig, fast familiär geht es zu.

    In Dresden demonstriert man nicht nur, man fühlt sich dabei auch noch wohl.

  2. Als ich das erste mal von Pegida in Dresden hörte dachte ich, dass sich das nach 2- 3 Wochen sowieso wieder legen wird,dass Gras darüber wachsen wird, und das Thema wieder leise unter den Tisch geschoben wird.

    Finde es echt toll und bewundernswert, dass die Dresdner dermassen Standhaft sind und dass sie statt Pegida untergehen zu lassen, daraus eine Art „Wöchentlich Event“ gemacht haben, ganz im Sinn von: Das Beste aus der Situation machen.

    LASST EUCH NICHT UNTER KRIEGEN, ES LOHNT SICH STANDHAFT ZU BLEIBEN!

    Grüsse und Rückendeckung aus der Schweiz! 🙂

  3. Sehr schöner Artikel, der die Montagsdemo in Dresden treffend beschreibt.
    Wenn wir schon jeden Montag auf die Straße gehen, dann soll es auch Spaß machen!
    Inzwischen ist es schon fast ein Ritual:
    Was machen wir Montage Abend?
    Erst Demo, dann Bierchen! 😉
    #2 der-Dativ – diesmal kann ich hinterher wieder mitkommen…

  4. Klasse Text! Weil er so flott und frei und realistisch beschreibt, wie sich Leute nun mal verhalten.

    Ich konnte die teure Wurst beim Lesen schmecken…
    die Fahnenstange höherrecken
    und den Hund verstecken.

    😀

  5. Stellt euch mal vor, die Würste die sie dort dann Essen sind „halal“ und das direkt nach der Anti-Islam-Demo.

    Schließlich lassen nur die wenigsten sich die Verpackungen vom Einkauf zeigen…

    Mittlerweile gibt es so viele „halal“ gekennzeichnete Produkte, ich würde es nicht ausschließen.

  6. „Bein nächsten Mal nimmt jeder einen mit“

    So wird es bei PEGIDA zum Schluss immer gesagt.

    Ab sofort gilt das auch für die Gegendemonstranten.
    Jeder darf einen „Flüchtling“ mit nach Hause nehmen und auf eigene Kosten verköstigen.

  7. Danke für diesen sehr schönen Artikel…

    genüßlich an einer Thüringer Bratwurst

    Oooh jaaa, die „Thüringer“ sind die leckersten Würschte, die ich kenne!! 😉
    Wir freuen uns am 15.03. auf Erfurt, da werden wir zur Begrüßung am Haarberg kurz nach der Autobahn jeder 2 davon futtern.. 😆

    15.03. um 14.00 Uhr in Erfurt:
    https://www.youtube.com/watch?v=olOyNKt6Nqk

    KOMMT ALLE MIT!!!!

  8. #7 Vekoro (27. Feb 2015 14:05)

    Keine Sorge, wir schmecken schon, was Schwein ist! Auch ohne Verpackung. 😉

  9. Schön und unterhaltsam geschrieben.

    Warum die Fahnen allerdings tiefer gehalten werden sollten, erschließt sich mir bis heute nicht. Habe das beim Live-Stream immer wieder mal gehört, aber was macht das für einen Sinn?

    Hat sich wohl ein ganz übereifriger Polizeibeamter mit Profilneurose ausgedacht.

    Eine stichhaltige Erklärung dafür wäre angebracht, POLIZEI. Mit der Erlaubnis, mal laut loszulachen, versteht sich.

  10. Das die DD-Demos schlecht fürs Geschäft sind, habe ich von Anfang an nicht geglaubt. Denn wenn man die Demo verläßt, füllen sich die Gaststätten und Kneipen. Da wird nicht nur der Bratwurststand über die zusätzliche Kundschaft froh sein.

    Wenn die Kids nicht zuhause warten würden, würden wir den Demo-Ausflug auch für ein gemütliches Abendessen nutzen.

    Der Artikel gibt wirklich sehr realistisch wieder, wie die Atmosphäre auf den Demos ist.

    Und noch was: wenns drauf an käme, dann eignet sich eine kürzere Fahnenstange besser als eine lange. 😉

  11. „Wöchentlich Event“

    wöchentliches Event* …

    Für die Schändung der deutschen Sprache entschuldige ich mich aufrichtig. 😀

  12. #6 Babieca (27. Feb 2015 14:04)

    die Fahnenstange höherrecken

    #11 Allgaeuer Alpen (27. Feb 2015 14:09)

    Eine stichhaltige Erklärung dafür wäre angebracht,

    Das ist nicht ungefährlich, weil es einige Male unter Straßenbahn-Oberleitungen lang geht.

  13. #13 GFKD (27. Feb 2015 14:12)

    “Wöchentlich Event”

    wöchentliches Event* …

    Für die Schändung der deutschen Sprache entschuldige ich mich aufrichtig. 😀

    Dann aber bitte „wöchentliche Veranstaltung“!

  14. OT

    http://www.netzplanet.net/leserzuschrift-asylanten-kaufen-neuestes-smartphone-pro-person-2-800-euro-vom-staat-als-erstausstattung/

    Leserzuschrift: Asylanten kaufen neuestes Smartphone! Pro Person 2.800 Euro vom Staat als Erstausstattung?

    Gestern im Mediamarkt: in der Smartphone-Abteilung, wo sich meine 16 jährige Enkelin ihr Handy, für welches sie sich das Geld mit samstägigen Arbeiten neben der Schule her verdient hatte, aussuchte, war die Abteilung überlaufen mit offensichtlich neu eingetroffenen dunkelhäutigen jungen Männern, die sich mit den neuesten Smartphone eindeckten. An der Kasse wurde bar bezahlt. Wie geht das, frage ich mich.
    Später in der Fußgängerzone fielen mir ebenfalls ganze Gruppen von “Bunten Neuzugezogenen” auf, alle gekleidet in Markenjeans und nagelneuen Markenturnschuhen. Wie kann das sein? Es gibt eine ganze Menge einheimischer Menschen, die sich das alles nicht leisten können. Selbst meiner Enkelin fiel auf, dass die alle nicht sehr vom Krieg traumatisiert aussehen, sondern sich offensichtlich bester Gesundheit erfreuen. Frauen und Kinder waren da nirgends zu sehen. Bei uns ganz in der Nähe werden derzeit ehemalige Franzosenkasernen mit Asylbewerbern vollgestopft. Da stehen mir die Nackenhaare zu Berge. Werde wohl mein Kontingent an Klingendraht nochmals aufstocken zur Grundstücksicherung nach dem Crash.
    Die sollen pro Person € 2.800 vom Staat als “Erstausstattung” bekommen.
    *************************************
    Ich habe um eine Quellenangabe für diese Behauptung gebeten.
    Wenn DAS stimmen sollte.. 👿 muss DAS unbedingt eine Thema bei den „GIDAS“ werden!!!!
    Was meint Ihr dazu????

  15. #15 sator arepo (27. Feb 2015 14:18)

    Das ist der jungdynamische Türke Ali Bulut, zuständig für die Daimler Azubis. Jetzt Ex-Betriebsrat und Ex-Daimler-Mitarbeiter.

  16. Am Bratwurststand bildete sich am Montag wieder rasch eine lange Schlange, nachdem die Pegida-Veranstaltung auf dem Neumarkt beendet war.

    Das ist doch auch wieder so ein Affront gegen die Mohammedaner, der sie dazu zwingt beleidigt zu sein.

    Die dort verkauften Bratwürste sind doch garantiert nicht HALAL.

  17. #14 Babieca (27. Feb 2015 14:15)

    Gruselige Bilder, die hätten mich fast traumatisiert.
    Nee, nee, dagegen lob ich mir doch Dresden; dafür fahre ich gern jeden Montag die 260 Km.

  18. #3 GFKD (27. Feb 2015 13:53)
    Als ich das erste mal von Pegida in Dresden hörte dachte ich, dass sich das nach 2- 3 Wochen sowieso wieder legen wird,dass Gras darüber wachsen wird, und das Thema wieder leise unter den Tisch geschoben wird.

    Finde es echt toll und bewundernswert, dass die Dresdner dermassen Standhaft sind und dass sie statt Pegida untergehen zu lassen, daraus eine Art “Wöchentlich Event” gemacht haben, ganz im Sinn von: Das Beste aus der Situation machen.

    LASST EUCH NICHT UNTER KRIEGEN, ES LOHNT SICH STANDHAFT ZU BLEIBEN!

    ————————————————

    Na aber sicher machen wir weiter, weil ich schon so lange nicht mehr so oft mit meinen Kumpels unterwegs war! Ich habe auch wirklich viele wiedergetroffen die ich seit über 15 Jahren nicht mehr gesehen habe. Montag ist bei uns schon ein Ritual 😀 Und danach zur Bratwurst. :p

  19. #14 Tolkewitzer (27. Feb 2015 14:13)

    Das (Oberleitungen!) stimmt. Wurde nur nicht explizit erklärt, dann hätte es wohl jeder sofort abgenickt (der Normalo reckt in der Regel seine Fahnenstange so wenig gegen Oberleitungen, wie er auf Bahnwagen klettert, um dann per *Huch! – Ein Lichtbogen!* erlegt zu werden). Fast zeitgleich war in der Negerrepublik Haiti ein Fachmann im „Ich hebe eine Stromleitung einfach mal per Stock an“ zu besichtigen:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/karneval-in-haiti-mehrere-menschen-durch-stromschlag-getoetet-a-1018898.html

    In DD sind Oberleitungen wohl 2015 noch üblich – auch noch auf der Wilsdruffer?

  20. #26 Babieca (27. Feb 2015 14:44)

    In DD sind Oberleitungen wohl 2015 noch üblich – auch noch auf der Wilsdruffer?

    Ja, in der ganzen Stadt. Wir haben ein sehr dichtes Straßenbahnnetz.

  21. @#26
    Naja, die Straßenbahn fährt halt mit Strom! In DD gibts keine U-bahn. Nicht nur auf der Wilsdruffer sondern in der ganzen Stadt.

  22. #6 Babieca (27. Feb 2015 14:04)
    Klasse Text! Weil er so flott und frei und realistisch beschreibt, wie sich Leute nun mal verhalten.

    Ich konnte die teure Wurst beim Lesen schmecken…
    die Fahnenstange höherrecken
    und den Hund verstecken.
    ————
    dito ????

    Das mit der von der Polizei nur bis 1,5m erlaubten Fahnenstange, so las ich hier bei einem Foristen, hänge mit einer möglichen gefährlichen Nähe zum Straßenbahnoberleitungsdraht auf der Spazierstrecke zusammen. Nur, ob man den SAntifanten auf der anderen Seite auch solche Anweisungen erteilt? … 😉

  23. Man staune, es gibt noch OBMs in DE mit klarer An(Ab)sage….
    *Keine Schwimmzeiten für Muslime*
    „Der Duisburger Oberbürgermeister erteilte dem Vorhaben jetzt eine klare Absage. Extra Schwimmzeiten für Muslime würden Separation bedeuten, nicht Integration. Außerdem verfüge die Stadt auch nicht über die notwendigen finanziellen, personellen und materiellen Ressourcen, um die Forderung erfülllen zu können.“
    Naja, das „Außerdem“ hätte er sich sparen können… 😉
    http://www1.wdr.de/studio/duisburg/nrwinfos/nachrichten/studios99932.html

  24. Ein netter, gut geschriebener Artikel! Dass es noch so einen gemütlichen Ort wie Dresden in der ANTIFA-BRD gibt, ist ja schon ein Wunder! 🙂

  25. friedliche demonstranten der pegida gönnen sich bratwurst und bier?
    das verletzt doch die gefühle der in dresden nicht vorhandenen sprenggläubigen.
    wie dem auch sei, prost und guten appetit! 🙂

    die SAntifanten beissen sich derweil in den ar$(h weil sie nicht verstehen, warum menschen auch ohne vermummte, wutverzerrte visage, ohne zu randalieren und steinewerfen friedlich und ohne rechtsverstöße für ihre ziele demonstrien.

  26. #25 JRL (27. Feb 2015 14:42)
    Dass Pegida eine Dresdner Marke ist, hat die Lügenpresse schon vor längerem erkannt 😉
    —————————————————–

    Wenn das so weiter geht, wird PEGIDA zu einem regelrechten Erlebnistourismus ausarten! 😉

    Dresden steht schon auf meiner zukünftigen Urlaubsliste!

  27. Klasse Artikel, der natürlich bestätigt werden kann, würde am liebsten auch gleich die 2 Lokale namentlich nennen, wo wir positives Feedback in Bezug auf Pegida bekamen. Werde dies aber natürlich nicht tun, da …“offiziell“…(ha ha ha!) ja natürlich überhaupt gar kein Wirt jemals ein Bier oder eine Mahlzeit an die „gewaltbereiten rechtsradikalen Naaht-Tziiees“ verkauft hat!!
    Ich vermute stark, die Händler reiben sich schon immer montag morgens die Hände („Geil, heute abend läufts wieder super!“), kaufen fünf Mal soviele Würste wie sonst ein und machen dann nachts beim Kassensturz High Five und jeweils Bestumsätze! Wie die ganzen ausgebuchten Hotels ebenfalls! (Hab fast kein Zimmer mehr bekommen!!) Ich erinnere an den Geschäftsmann, der zufälligerweise ein Zimmer an einem Montag in Dresden brauchte und keines mehr bekam! Soviel zum Thema der offiziellen Lesart „schadet der Gastronomie und Hotellerie Dresdens“ – es ist alles schamlos gelogen und die Tatsachen direkt verdreht von Frau Orosz und ihrer Mischpoke!

  28. Ja, in Dresden hat man noch Demo-Qualität mit echtem Wohlfühlfaktor. Allmählich kennt man auch schon einige vom Sehen und/oder Schwatzen, und danach geht man noch eine Halbe Radeberger zischen. Und lernt dabei wieder neue Spaziergänger kennen.
    Was Ende letzten Jahres ein rauschender Zustrom, ein Gewoge von zu Abertausenden heranströmender Teilnehmern war, die schwallweise den Skaterpark füllten, hat sich jetzt zu einem Ritual gesetzt. Die Antifanten haben uns so ziemlich aufgegeben 😀 , sind zahlenmäßig sowieso auf dem absteigenden Ast.
    Man kann ein paar Sätze mit Lutz Bachmann wechseln, in Ruhe am Wagen noch ein Schildchen mit pfeffrigem Text pinseln, längst bestellte und endlich angekommene neue Fahnen bewundern („… mit dem echten Pegida-Papierkorb!“) – sowas eben.
    Obwohl auf die Mitnahme von Hunden auflagengemäß immer hingewiesen wird, ist gern auch mal ein Wauwi in unauffälligem Format dabei – aus gutem Grund natürlich („Er hat sich von der Silvesterknallerei noch nicht erholt.“)
    Kurz und gut: Pegida hat was! Nicht nur in Dresden, aber dort besonders.
    Vor allem, weil es nicht nur ein abzuarbeitendes Ritual ist, sondern weil das Orgateam immer wieder ein As im Ärmel hat: Heliumballons zur Teilnehmerzählung (die übrigens was ergeben hat?), der Anschlag der 10 Pegida-Thesen in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Kassel und anderen Städten, die Verkündung, an der OB-Wahl teilnehmen zu wollen – und besonders gute Redner.
    Nächsten Montag wird übrigens wieder Götz Kubitschek dort sein:
    http://www.sezession.de/48637/samstag-in-rom-montag-in-dresden.html#more-48637
    Hin!

  29. Der parlamentarische Arm von PEGIDA mischt den Laden auf:

    AfD muss im Dresdner Stadtrat harsche Kritik einstecken

    AfD-Fraktionsvorsitzender und OB-Kandidat Stefan Vogel hatte zuvor mehrfach Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) angegriffen und gefordert, dass die Bürger bei der Suche nach Standorten für Asylbewerberheime frühzeitig einbezogen werden. Jens Genschmar (FDP/Freie Bürger) äußerte Verständnis für die AfD: „Jeder, der der linken Mehrheit nicht zustimmt, wird als Nazi beschimpft“, beklagte sich Genschmar.

    http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/politik/detail/-/specific/AfD-muss-im-Dresdner-Stadtrat-harsche-Kritik-einstecken-208987146

  30. #9 FanvonMichaelS. (27. Feb 2015 14:06)

    Danke für diesen sehr schönen Artikel…

    genüßlich an einer Thüringer Bratwurst

    Oooh jaaa, die “Thüringer” sind die leckersten Würschte, die ich kenne!! 😉
    Wir freuen uns am 15.03. auf Erfurt, da werden wir zur Begrüßung am Haarberg kurz nach der Autobahn jeder 2 davon futtern.. 😆

    15.03. um 14.00 Uhr in Erfurt:
    https://www.youtube.com/watch?v=olOyNKt6Nqk

    KOMMT ALLE MIT!!!!
    – – –
    Mein Geheimtip:
    https://de-de.facebook.com/pages/Imbiss-Haase-Rastplatz-Schorba/432465786847212
    Die einzig wahren!
    Man sieht sich in Erfurt. 😉

  31. #33 kaeptnahab:
    Die Antifanten unterstützen natürlich die lobenswerte örtliche Gastronomie grundsätzlich nicht, sie fressen in Szene-Lokalen und versifften Jugendzentren minderwertigen Fraß und leisten sich von ihrem Demolohn Aldi-Billig-Bier Karlskrone in Kunststoff-Flaschen 1,79 das Six-Pack. Da bei ihnen im Ggs. zu uns kein Alkoholverbot herrscht, erscheinen jene auch oft alkoholisiert bzw. mit Bier in der Hand vor Ort, wie der geneigte Pegidist in jeder Stadt sehen kann!
    PS: Karlskrone schmeckt sch*iße, da trink ich ja lieber Öttinger! (und das will was heissen!)

  32. #19 FanvonMichaelS. (27. Feb 2015 14:21)

    OT

    http://www.netzplanet.net/leserzuschrift-asylanten-kaufen-neuestes-smartphone-pro-person-2-800-euro-vom-staat-als-erstausstattung/

    Leserzuschrift: Asylanten kaufen neuestes Smartphone!
    – – –
    Mann – und ich hatte mit halbem Auge „klaufen“ gelesen. Dabei zahlen die Plusdeutschen doch. Wenn auch nicht mit eigenem Geld. „Klaufen“ – also wirklich! Da ist Pegida dran schuld, daß mein Denken sich so radikalisiert.

  33. #33 kaeptnahab
    (27. Feb 2015 15:35)

    friedliche demonstranten der pegida gönnen sich bratwurst und bier?
    das verletzt doch die Gefühle der in dresden nicht vorhandenen sprenggläubigen.
    wie dem auch sei, prost und guten appetit!

    Was veranlasst Dich zu Annahme, dass es in Dresden keine Mohammedaner gibt ?

    Die drei bestehenden Moscheen, welche an jeden Freitag von 755 Gläubigen besucht werden, widerlegen diese Aussage.

  34. @ #7 Vekoro (27. Feb 2015 14:05)

    Stellt euch mal vor, die Würste die sie dort dann Essen sind “halal” und das direkt nach der Anti-Islam-Demo.

    Das wäre ein Wunder. Auch ich würde dann an den reformierten, friedlichen EURO-ISLAM glauben, den originale Thüringer Bratwürste bestehen aus viel Schweinefleisch im Schweinedarm. Also garantiert HARAM, aber sehr lecker! (ein Thüringer)

    😀 😀 😀 😀 😀

  35. Bratwurst aus Schweinefleisch+Bier: halal

    Gummibärchen: halal

    PEGIDA: halal

    Döner: haram

    Türkeireisen: haram

    SPDULINKEGRÜNEPÄDOS wählen: haram

  36. #19 FanvonMichaelS:

    Hammer. Bleib da bitte dran.
    Ich will auch für 2800 Euro beim Mediamarkt einkaufen können.

    Btw: die zweite Freundschaft ist am Zerbrechen wegen Pegida.

  37. @ #44 MPig (27. Feb 2015 16:31)
    ——————————–

    Wenn der Verkäufer der „Thüringer“ ein Antifant ist, würde ich dem das sogar zutrauen. 😛

  38. #21 Babieca (27. Feb 2015 14:23)
    Daimler Raststadt , hatte das in der BNN
    verfolgt, aber ex das ist selbst für mich neu.
    Hatte damals geschrieben, das er bei der
    Belegschaft wohl bei der nächsten
    Betriebsratswahl dadurch nicht abgewählt eher
    als Meiststimmiger als Vorsitzender hervorgeht.

  39. Aus Mangel an einem Banner – meine erneute Erinnerung !

    ** Sonntag 1.3. – Rostock, 15:30 Uhr – MVGIDA **

    https://www.facebook.com/pages/Mvgida/643412639101143?ref=stream

    Bitte kommt!!!! Dieses ist die erste MVGIDA, die in Rostock stattfindet, der größten Stadt in Meck-Pomm. Das ist eine Reise Wert, zu dem sind die A19 und A20 meist staulos zu fahren. Für Hamburger und Berliner ist das easy und eine Reise ins “echte Deutschland”.
    Wer Pi Kontakt oder Treff möchte, soll bei Pi den Finger heben. Die Mod. kann ja verkuppeln. Das wäre so so toll!

  40. #41 Smile (27. Feb 2015 15:50)

    #33 kaeptnahab:
    Die Antifanten unterstützen natürlich die lobenswerte örtliche Gastronomie grundsätzlich nicht, sie fressen in Szene-Lokalen und versifften Jugendzentren minderwertigen Fraß und leisten sich von ihrem Demolohn Aldi-Billig-Bier Karlskrone in Kunststoff-Flaschen 1,79 das Six-Pack. Da bei ihnen im Ggs. zu uns kein Alkoholverbot herrscht, erscheinen jene auch oft alkoholisiert bzw. mit Bier in der Hand vor Ort, wie der geneigte Pegidist in jeder Stadt sehen kann!
    PS: Karlskrone schmeckt sch*iße, da trink ich ja lieber Öttinger! (und das will was heissen!)

    Karlskrone wir in Frankfurt (Oder) gebraut aber das gibt es nur in Aldi süd.

  41. Aufruf zur Aufklärung des deutschen Volkes ! Helft mit die Bürger aufzuklären!
    Liebe Mitstreiter!
    Neben unseren Demos halte ich eine schonungslose Aufklärung des ehrenwerten steuerzahlenden Normalbürgers über die Kosten der Masseneinwanderung und wer alles hier und im Ausland an unserem Sozialsystem mitschmarotzt für äußerst wichtig! ! Kaum einer der Bürger hat eine Vorstellung über diese horrenden Kosten und Betrügereien, die dem Steuerzahler hier aufgebürdet werden! Wenn es uns gelingt, unserem Volk die wahren Dimensionen der Kosten von Masseneinwanderung, durch Wohnraumbereitstellung, Integrationsversuchen, Deutschkursen, medizinischer Versorgung, Kriminalitätsbekämpfung, Eingliederungsprogramme etc. klar zu machen, wird es ein Umdenken in unserer Bevölkerung geben müssen und man wird Bürgerbewegungen oder Parteien, die diesen Ausverkauf unseres Landes durch Masseneinwanderung aus fremden, bildungsfernen Kulturen benennen, zunehmend unterstützen, insbesondere jetzt wo der deutsche Steuerzahler zunehmend durch höhere Abgaben und Sozialbeiträge bzw. Verlust seiner Altersvorsorge/Ersparnisse dafür zahlen muss!
    Deshalb informiert weiter per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und alle Freunde über das Youtube-Video
    “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte!
    Bereits jetzt schon106 452 Mal angeklickt! Am 24.01. waren es nur 90 698
    Einfach oben genannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses aufrüttelnde Aufklärungs-Video
    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw gesehen hat, wird nicht mehr so leicht den Lügenmedien deren Behauptung der Bereicherung durch grenzenlose Zuwanderung auf den Leim gehen!

  42. „…Bei der Bestellung für die nächste Woche vertrauen sie lieber auf die Teilnehmerzahlen der Veranstalter und ihre eigenen Augen, wenn der Zug an ihrer Bude vorbeizieht, als auf die offiziellen Zahlen…“
    ———————————————————-

    Dem Humor eine Gasse !

    Sehr schön geschrieben; und wenn der PEGIDAzug nächstes mal an der Wurstinstitution vorbei zieht, kann ruhig und laut die angenehme „Drohung“, WIR KOMMEN WIEDER gerufen werden, den Budenbesitzer wird es bestimmt freuen.

    😉

  43. #14 Tolkewitzer (27. Feb 2015 14:13)

    #11 Allgaeuer Alpen (27. Feb 2015 14:09)

    Eine stichhaltige Erklärung dafür wäre angebracht,

    Das ist nicht ungefährlich, weil es einige Male unter Straßenbahn-Oberleitungen lang geht.

    Danke. Das leuchtet ein.

    Ich sehe mir die Übertragung am Montag per RuptlyTV im LIVE-Stream an. Vielleicht kann mal jemand der Dresdner, die da live dabei sind, bis zum Redner-Wagen vorgehen und den Kameramann von RuptlyTV ausmachen. Der steht immer schätzungsweise fünf Meter vor dem Wagen.
    Und die Personen, die direkt neben dem Kameramann stehen, merken und wissen oft gar nicht, dass da live übertragen wird.

    Und manchmal unterhalten sich diese Leute sehr lautstark über alle möglichen Themen, von der lila Strickmütze angefangen bis zum versalzenen Mittagessen, sehr zur Belustigung der ganzen Welt, die den ganzen Privat-smalltalk mithört.

    Ich meine, es stört ja nicht weiter. Vielleicht können diese Personen mal drauf hingewiesen werden, dass da live übertragen wird. Nicht, dass die da noch was ausplaudern, was dann zuhause Ärger geben könnte. 🙂

  44. #53 Allgäuer Alpen:

    Ich kann’s mir auch immer nur per RuptlyTV anschauen. Wäre gerne mal in Dresden dabei.
    Und ich grins mir wie du jedesmal einen ab, wenn man die Privatgespräche mithören kann 😆
    Ist immer sehr interessant.

  45. Klasse Artikel! DAS ist unser Dresden und das sind wir .. gemütlich, gradlinig, friedlich. Gefällt mir außerordentlich gut ?

  46. :mrgreen: Der Artikel ist ja allerliebst 😛 :mrgreen:

    Bratwurst nach der Demo? Geht´s Euch zu gut? 😉 Sollen wir Euch ein paar von unseren Leipziger Chaoten schicken, damit Ihr nicht auf dumme Gedanken kommt?
    :mrgreen: Weitermachen! 🙂 Ihr seid cool.

Comments are closed.