erfurt_bildWie PI heute bereits berichtete, ist die von der linken Erfurter Bürgermeisterin Tamara Thierbach einvielfältig regierte Stadt ein Eldorado für „Flüchtlinge“, nicht aber für Kinder. Zwei kleine Meldungen in der BILD-Zeitung von heute, die auch noch genau untereinander stehen (war da die Redaktion etwa nicht genügend gebrieft?), verdeutlichen das exemplarisch. In der oberen Meldung (zum Vergrößern aufs Bild klicken) geht es um das Aus der Kita „Villa 3-Käse Hoch“, für die Elternvertreter mehr als ein Jahr gekämpft haben. Sie wird wegen angeblich zu hoher Sanierungskosten Mitte des Jahres geschlossen.

Wobei wir bei der Meldung darunter wären: Das Geld legt die rot-rot-grüne Stadtratsmehrheit lieber in Unterkünfte für „Flüchtlinge“ an. Schon Ende März werden 20 Wohnungen mit je zwei bis drei Zimmern, auf 45 bis 72 Quadratmetern zur Verfügung stehen.

Wundert es da noch jemanden, dass die Menschen genau wegen solchen Entscheidungen auf die Straße gehen und „Wir sind das Volk“ skandieren?

(Spürnase Tim)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

65 KOMMENTARE

  1. Wundert es da noch jemanden, dass die Menschen genau wegen solchen Entscheidungen auf die Straße gehen und “Wir sind das Volk” skandieren?

    Mich wundert es eher, dass nicht viel mehr Menschen auf die Straße gehen…

  2. Wenigstens etwas positives.Abwendung vom Islam: Berliner Kirchen füllen sich Dank Migranten. Erklärung der Flüchtlinge:

    „Der Islam, so sagen sie, stehe für Gewalt und Zwang, das Christentum für Freude, Versöhnung und Erlösung. Die 41-jährige Katharina beklagt, dass Frauen im Islam nicht die gleichen Rechte wie Männer hätten.“

    Quelle:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/02/508940/abwendung-vom-islam-berliner-kirchen-fuellen-sich-dank-migranten/

  3. Ja, so ist die „Bild“ eben; immer für einen bürgerlichen Gag gut! Humor haben die jedenfalls!

  4. Naja, Erfurt denkt bedarfsgerecht:

    Weil Nele und Ska keine KinderInnen mehr bekommen, sind auch Kitas Auslaufmodelle!

    Warum auch eigener Nachwuchs, wenn der neue deutsche Mensch von morgen bereits postpubertär vor der Türe steht.

    Das spart den Staat Milliarden an Kinderbetreuung und Schulen!

    Kinder sind etwas für ewiggestrige Spießer mit Gartenzwerg und Toilettenpapierrolle im Auto!

    „Familie ist kein Wert an sich!“

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Nichts als eine neue Völkerwanderung wie zwischen dem 4. und 6. Jahrhundert innerhalb Europas.

    Nur dass die damals hauptsächlich von germanischen Stämmen heimgesuchten Völker nicht aus Dankbarkeit weinend zu Boden gesunken sind und den Hintern aus Solidarität hochgehoben haben, um sich demütigen zu lassen – sondern sich gewehrt haben.

    Das ist der Unterschied!

  6. #3 Anthropos (10. Feb 2015 21:35)

    Iraner, ein indogermanisches Kulturvolk mit einer Jahrtausende alten Zivilisation, einst in einer schwächeperiode von den Arabern islamisiert.

    Ein nichtmohammedanischer Iran wäre quasi ein europäisches Land in Asien!

  7. Das paßt zu unserem so genannten Bundespräsidenten, der in der Welt herumgaukelt und von Mohammedaner-Kindern schwärmt, die Not und Armut vieler deutscher Kinder aber nicht der Rede wert achtet und gegen Leute hetzt, die genau das kritisieren.

    Auch in anderen Kommunen dieselbe Politik. Seltsamerweise ist für „Flüchtlings“-Heime plötzlich reichlich Geld da.

  8. Scheint wohl am Buntdt. „Zeitgeist“ zu liegen:
    Dem Fremden Alles, dem eigenen Volk garnix!

    Wundert mich überhaupt nicht, man muß nur mit offenen Augen durch Buntdt. Städte schlendern:
    Verdreckte Straßen, die Bürgersteige und der Straßenasphalt verlottern, die Infrastruktur liegt darnieder. Und die Buntdt. Staatslügenpropaganda schwafelt vom angeblichen „reichen“ Buntland. Jeder normal gepolte dt. Steuerzahler denkt sich seinen Teil und wird bei der nexten Buntestagswahl sein Kreuzchen hoffentlich richtig zu setzen wissen.

  9. Keine Kita. Richtig so. Die Kleinen sollen, statt ihre Zeit zu vertändeln,
    sich in der „Flüchtlings“-Unterkunft nützlich machen. Da gibt es doch sicher was zu putzen?

  10. Es sind die öffentlichen Drecksmedien, die die normalen Bürger beeinflussen. Jede Menge meiner Freunde glaubt tatsächlich dem Staatsfernsehen und der Presse. Sie können es sich nicht vorstellen, dass sie verarscht werden.
    Mann sollte tatsächlich Flugblätter verteilen mit Plakatwagen durch die Städte fahren.
    „Lest PI !“..bevor es zu spät ist

  11. Genau aus solchen Gründen geht das Volk auf die Straße, skandiert WIR SIND DAS VOLK, LÜGENPRESSEN UND VOLKSVERRÄTER. Genau aus solchen Gründen müssen noch mehr Menschen auf die Straße gehen und werden es auch. Der Krug geht nur solange zum Wasser bis er bricht und er knackt schon gewaltig, bis zum Bruch ist es nicht mehr weit.

  12. #1 KDL (10. Feb 2015 21:31)

    Mich wundert es eher, dass nicht viel mehr Menschen auf die Straße gehen…
    ______________________________________________

    Ja. Das wird auch mir weiterhin ein Rätsel bleiben.
    An und für sich müßten PEGIDAS in jedem denkbaren Nest aus den Nähten platzen. (na gut, im Westen wohl eher noch nicht).
    Anscheinend reicht’s doch noch nicht so ganz.

    Vielleicht, wenn die Deutschen wieder zu fünft mit zwei Familien in einer Zwei-Zimmer-Wohnung hausen und nebenan der dunkle Facharbeiter für Genmanipulation auf 120m² seine Stammesfete feiert.

  13. Zur Info:

    Tamara T. ist „nur“ Ortsteil-Bürgermeisterin, davon gibt es mehrere.

    Wir haben in EF einen Oberbürgermeister, Andreas Bausewein (SPD).

    Dieser war Verhandlungsführer für seine Partei bei den Koalitionsgesprächen mit LINKEN+GRÜNEN.

    Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

  14. #8 david vincent (10. Feb 2015 21:45)

    Scheint wohl am Buntdt. “Zeitgeist” zu liegen:
    Dem Fremden Alles, dem eigenen Volk garnix!

    Diesen Zeitgeist gab es schon vor 150 Jahren:

    „Die Neigung, sich für fremde Volksgruppen und Völkerbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren gebietsbetreffende Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“

    Otto von Bismarck, Deutscher Kanzler

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  15. Da uns unsere Politiker hängen lasen, müssen wir selbst handeln.
    Tasten drücken bringt da wenig.

    Hier wird zu viel gejammert

  16. Viele Leute hier in Deutschland werden wohl leider erst aufwachen, wenn sie von der Realität eingeholt werden, sprich, wenn es sie in der einen oder anderen Weise persönlich betreffen wird. Bis dahin glaubt man halt vieles von dem Blödsinn, was uns die Medien präsentieren.Ich hab bei mir auf Arbeit auch ein paar solcher Schnarchnasen, Typ Björn-Thorben… Da helfen keine Argumente oder Infos von alternativen Webseiten. Kommt man damit: Schwups, das ist Nazi, rassistisch und einfach nicht wahr! Wie gesagt, meiner Meinung nach hilft da nur hautnahe Realität. Aber die wird kommen!

  17. Stimmt, der Norden der Stadt wird nun auch bereichert.

    Dies ist auch eine sog. Plattenbausiedlung, größtenteils von älteren Menschen bewohnt und etwas außerhalb der Stadt gelegen.
    Vorher waren an der Stelle alles Blumenkohlfelder.

    Wenn man durch dieses Wohngebiet geht, sieht man wirklich vorwiegend Omis und Opis, also wehrlose Menschen.
    Das ist eine unglaubliche Sauerei, was man den Leuten antut.

  18. Hannover schlägt auch noch mal kräftig zu !
    65 Millionen auf Pump für Flüchtlinge !
    Ob es reicht,ungewiss.
    Wer soll das bezahlen? Meine Kinder ?
    Wer stoppt den Wahnsinn ?

    http://www.bild.de/regional/hannover/fluechtling/hannover-baut-10-neue-fluechtlingslager-39700966.bild.html

    City – Sie fliehen vor Krieg und Verfolgung, haben nur ihr nacktes Leben.
    Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Hannover.
    2200 Menschen muss die Stadt bis September unterbringen.
    Wegen der Platz-Not schafft die Verwaltung jetzt zehn weitere Container-Dörfer an – insgesamt stehen dann 17 in Hannover.
    VergrößernErstes Container-Dorf in Hannover
    Das erste Container-Dorf in Stöcken ist bereits bezugsfertig

    Gestern nannte Stadtkämmerer Dr. Marc Hansmann (SPD) neue Zahlen: Die Stadt muss 65 Millionen Euro für Bau und Unterhaltung aufbringen, macht Schulden. Zur Finanzierung wurde ein Nachtragshaushalt eingebracht. Hansmann: „Es ist eine ungewöhnliche Maßnahme, aber es gibt keine andere Möglichkeit.“
    VergrößernContainer in Anderten
    Auch in Anderten sind die Container jetzt bewohnbar

    Fünf der neuen Container-Dörfer (für bis zu 120 Personen) werden gekauft, der Rest angemietet. Stadtbaurat Uwe Bodemann (parteilos): „Wir gehen davon aus, dass wir einen Teil länger als drei Jahre brauchen. Kaufen ist günstiger als Mieten.“
    Eine mögliche Nachnutzung sei für Kitas, Schulen oder als Studentenunterkünfte angedacht.
    Alternative zur Container-Lösung: die Nutzung von Turnhallen oder anderen Sportstätten. Bodemann: „Wir dürfen aber die Akzeptanz der Vereine und Schulen nicht überstrapazieren.“

    In den Kosten sind 15 Millionen Euro für die Betreuung der Flüchtlinge enthalten (u.?a. Sozialarbeiter, Wachdienste, Arztkosten).
    Wohin die zehn neuen Container-Dörfer kommen, ist noch unklar. Bisher gibt es zwei in Stöcken und Anderten. In Vinnhorst, Bemerode, Groß-Buchholz, Vahrenheide und Lahe sind fünf weitere geplant.
    Ob die 65 Millionen Euro ausreichen, ist völlig offen.
    VergrößernHansmann und Bodemann zu den neuen Flüchtlingsheimen
    Kämmerer Hansmann (l.) fordert mehr Hilfe vom Land: Die Stadt erhält 7000 Euro pro Flüchtling, notwendig seien 10 000 Euro. Baudezernent Uwe Bodemann muss bis September 2200 Flüchtlinge mehr als geplant unterbringen

    Hansmann: „Das Geld reicht nur bis Herbst. Werden uns weitere Flüchtlinge zugewiesen, müssen wir neue Schulden machen.“
    CDU-Ratsfraktionschef Jens Seidel kritisiert: „Der Nachtragshaushalt wäre nicht notwendig, wenn es in den Jahren davor ein schlüssiges Konzept zur Unterbringung der Menschen gegeben hätte.“

  19. #14 Eurabier (10. Feb 2015 21:52):
    Das mit der =politischen Krankheitsform= ist korrekt vom ollen Otto richtig beschrieben worden. Trifft voll den Nagel aufm Kopp!
    Und den Buntdt. MultiKultiMoslemJüngern ebenfalls.

  20. Die derzeitigen Politiker treiben die einheimische Bevölkerung nicht nur zum Wahnsinn, sondern sind einzig und allein für deren evtl. daraus folgender Radikalisierung verantwortlich.
    Verdammt noch mal, WER hilft hier denn endlich mal mit Resultaten ?

  21. In vielen Orten Thüringens müssen asbestverseuchte Schulen und Turnhallen geschlossen werden, weil angeblich kein Geld für die Sanierung vorhanden ist.

    In Eisenach mussten die Kinder noch wochenlang in eine verseuchte Schule gehen und viele sind dadurch erkrankt.
    Solche Dinge erfährt man nur durch Mundpropaganda, in den Medien wird meistens nicht berichtet.

    Verständlich, denn das passt nicht ins Bild.
    Wie Tichy sagte, sind mindestens 70-80% der Journalisten Linksorientiert und die beschmutzen natürlich nicht ihr eigenes Nest.

  22. In Dortmund werden ein Hallenbad und drei städtische Jugendeinrichtungen geschlossen. Dafür wurden mehrere Asylbetrügerheime eröffnet. Allein 5 in den letzten 6 Monaten.Dazu noch die Erstaufname. Und 8000 Facharbeiter aus Rumänien und Bulgarien. Für die Kinder der Ärzte und Ingenieure brauchte man jetzt schon 40 Auffangklassen. Es kommen jeden Tag neue hinzu. Ca. 200 – 300 im Monat. Und wovon die außer Kindergeld leben kann sich ja jeder vorstellen.

    In der „bunten“ Nordstadt wohnen ca. 60 % Ausländer

  23. #18 Alexa_Kane (10. Feb 2015 22:01)

    Viele Leute hier in Deutschland werden wohl leider erst aufwachen, wenn sie von der Realität eingeholt werden, sprich, wenn es sie in der einen oder anderen Weise persönlich betreffen wird. Bis dahin glaubt man halt vieles von dem Blödsinn, was uns die Medien präsentieren.Ich hab bei mir auf Arbeit auch ein paar solcher Schnarchnasen, Typ Björn-Thorben… Da helfen keine Argumente oder Infos von alternativen Webseiten. Kommt man damit: Schwups, das ist Nazi, rassistisch und einfach nicht wahr! Wie gesagt, meiner Meinung nach hilft da nur hautnahe Realität. Aber die wird kommen!

    So wird es wohl den meisten in ihrem Umfeld gehen, man hat einfah keine Chance und steht schnell als Verschwörer da 🙁
    Die Leute leben, grad auf dem Land, viel zu sehr in ihrer vermeintlich heilen Welt und halten es lieber mit den drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen .. dann ist schon alles gut 🙁

  24. Der linken Erfurter Bürgermeisterin Tamara Thierbach Stellt klar:
    In der Heutigen Info Veranstaltung werden nur zuvor Schriftlich eingereichte Fragen Zugelassen,Basta.
    Ansonsten werden in der Geplanten Asylbetrüger Unterkunft zu Verfolgte Kriegsflüchtlinge,
    in der Regel Frauen mit ihren Säuglingen und Kleinkindern, deren Männer Tapfer in Syrien
    Haus und Hof gegen die Anstürmenden Europäischen Salafisten und IS Horden Verteidigen.
    Die Frauen konnten nur Ihr Smartphone auf der Lebensgefährlichen Flucht Retten.
    Das ist Alternativlos.
    Weiterhin wünsche ich, beim Anziehen der Hose, mit der Kneifzange viel Spaß…
    Ende der Bürgerfragestunde.

  25. Hallo ihr da von „Horch-und-Guck“, die ihr unsere Kommentare überwacht:

    Da ich euch eine gewisse Intelligenz zubillige, wäre es doch schon mal ein positiver Ansatz, wenn ihr euer bisheriges Weltbild zumindest „hinterfragen“ würdet.

    Macht doch nicht die gleichen Fehler wie die Stasi und seid nicht dumpe Erfüllungsgehilfen einer bestimmten politischen Richtung.

    Denn eines ist sicher, alles ist im Fluss, nichts bleibt so, wie es ist.
    Auf etwas altes, unbewährtes folgt etwas Neues.

    Ihr müsst euch später für EURE Schuld verantworten.

  26. #3 Anthropos (10. Feb 2015 21:35) , wenn sich muslimische Flüchtlinge in Berlin christlich taufen lassen, kann man sie nicht mehr abschieben, weil ihnen in ihren Heimatländern der Strick droht.

    Zitat „Mehrere hundert Iraner und Afghanen haben sich dort in der vergangenen Jahren taufen lassen. Sie sind Flüchtlinge. In ihren Heimatländern droht ihnen Verfolgung und Tod.“

  27. #29 Gast100100 (10. Feb 2015 22:25):

    Mein Mitleid für den dt. „Filmemacher“ ist gleich NULL.

  28. #26 Mautpreller (10. Feb 2015 22:14)

    Die Frauen konnten nur Ihr Smartphone auf der Lebensgefährlichen Flucht Retten.

    Ich hoffe doch sehr, daß wenigstens das Goldene Smartphone „gerettet“ wurde. 😉

    Auch in dem Landwirt-Forum fragt man sich: Teure Handys vom Steuergeld????
    Wahrscheinlich wird dieser Beitrag von der Redaktion gelöscht, aber man wird doch noch fragen dürfen, als Steuerzahler!
    Ich hab vor ein paar Wochen neben einem Asylheim gearbeitet und hab da mitbekommen daß da ein Großteil der Bewohner dieses Heimes mit den Handys der neuesten Generation (ab 200 Euro aufwärts) nicht zuwenig telefonieren, von den Markenjeans und Markenschuhen will ich gar nicht reden.
    Wie ist das möglich??????

    http://www.landwirt.com/Forum/350205/Teure-Handys-vom-Steuergeld.html

    Wie unsensibel, dieser Scheissbauer soll doch seine Arbeit machen und nicht „unsere dringend benötigten und hochqualifizierten Plusdeutschen“ ausspionieren.

  29. Es hilft alles nichts.
    Der allgemeindeutsche ist nun mal bescheuert.
    Beispiel:meine engeren Arbeitskollegen.
    ca 60% von denen interessiert es gar nicht das wir geflutet werden,nicht mal auf der Kostenschiene sind die ansprechbar,es ist denen schlicht vollkommen egal was in D vor sich geht
    Und,der einzige den alle diese Themen interessieren informiert sich nur über Mainstream/Blöd/Öffis.Er sieht die Problematik in seinem beschränktem Informationsfeld das alles „scheiße“ läuft.
    Auf meine direkte Frage wie es weitergehen soll , hat er geantwortet,da kann mann nichts machen,er werde weiterhin CDU wählen.
    Das machen alle so…
    Ja,was soll ich sagen => Good By Deutschland-Refugees are wellcome

  30. #11 PeterT. (10. Feb 2015 21:46)

    Es sind die öffentlichen Drecksmedien, die die normalen Bürger beeinflussen. Jede Menge meiner Freunde glaubt tatsächlich dem Staatsfernsehen und der Presse. Sie können es sich nicht vorstellen, dass sie verarscht werden.
    ______________________________________________

    …davon habe ich auch einige im Bekanntenkreis. Das sind aber keine normalen Bürger sondern solche, die tagsüber diese Hausfrauen- und Dudelsender hören, welche ihre Nachrichten meist auch noch musikalisch untermalen. Die, die diese Sender hören glauben tatsächlich einfach alles.

  31. Würde mich nicht wundern wenn der staatlich gewährleistete Rechtsanspruch auf einen Kita Platz in Erfurt in Zukunft so geregelt werden wird, das die Kita Kinder in die Asylbuden zur Tagesbetreuung hingebracht werden sollen. Die anfallenden Kosten für die Unterbringung und Verpflegung der Kinder in den Asylbuden ist privat Sache. Jeder ist verpflichtet diese aus eigener Tasche zu Finanzieren. Die apathischen und traumatisierten Kriegsflüchtlinge machen sich so von der ersten Minute ihres hier seins nützlich, lernen die deutsche Sprache von den Kindern, und vergessen ihr erlittenes Leid und können sich so besser auf eine Zukunft in Saus und Braus hier im Land vorbereiten. Allen Genossen aus Thüringen und Erfurt gilt daher ein immer währenden Dank weil so der Volkeszorn wächst, und immer mehr Menschen auf diese Weise die gelebte Wirklichkeit erkennen.

  32. Mit den „Flüchtlingen“, die allesamt mohammedanische Fachkräfte sind und später unsere Alten pflegen, scheint was nicht zu stimmen: Jetzt sollen Chinesen ran. Dabei springen doch hunderttausende Fachkräfte aus Somalia, Eritrea, Tunesien, Libanon, Türkei bei uns rum…

    http://mobil.abendblatt.de/ratgeber/gesundheit/article137326862/Pilotprojekt-mit-chinesischen-Pflegekraeften-nimmt-an-Fahrt-auf.html

    Trotzdem frage ich: Warum zu Geier das schon wieder? Gab es da nicht auch mal Europäer, EU-Leute aus Polen, Tschechien, Spanien, Ungarn? Oder – vollkommen absurder Gedanke, ich weiß – *Lufthol* – Deutschland?

  33. Kitas sind vollkommen überbewertet. Hauptsache die jungen Männer aus Weitwegistan haben es kuschelig. Neues vom Hamburger Asylantenkahn:

    Sie stammen vermutlich aus Afghanistan, dem Nordirak, vermutlich auch aus dem Kosovo, so ganz klar sei das noch nicht (…). Sicher ist hingegen, dass die Flüchtlinge aus den Krisenregionen dieser Welt in Harburg einen sicheren Hafen finden und sich willkommen fühlen sollen.

    Mir kommen die Tränen. Die aus dem Kosovo gehören sofort mit einem Tritt zurück und Afghanistan, hat die Zonenwachtel gerade auf der SiKo gesagt, ist ganz doll total gut befriedet.

    Aber immerhin weiß man jetzt, warum die „Flüchtlinge“ heißen und vor was die fliehen:

    „Dass die Flüchtlinge der Enge des Schiffes auch mal entfliehen können, ist eine Herausforderung, der man sich einfach stellen muss“, so Behn.

    😆

    Reagiert hat die Kulturwerkstatt auch schon als Veranstalter des Binnenhafenfestes: Um die Bewohner der „Transit“ nicht zu sehr zu stören, sollen Bühnen und Fahrgeschäfte auf die andere Seite des Lotsekanals verlagert werden.

    Wie rücksichtsvoll! Wird der HH-Dom jetzt auch auf die andere Seite der Elbe verlagert, um die Bewohner der umliegenden Häuser nicht zu sehr zu stören?

    Viel wichtiger sei es aber, ihnen im Alltag „ein selbstbestimmtes Leben“ zu ermöglichen. Dabei helfen soll neben der Sprach- auch die sogenannte Lotsengruppe.

    Hier kommen höchst rabiate, skrupellose, zu allem entschlossene Testosteronbomben, die außerordentlich gut wissen, wie sie „im Alltag ein selbstbestimmtes Leben“ führen. Diese ständige Getue, als ob diese aggressiven Landnehmer entweder sabbernde Säuglinge oder sabbernde Greise sind, ist nur noch brechreizerregend.

    Deren erklärtes Ziel ist es, den Bewohnern der „Transit“ hilfreiche Wege aufzuzeigen. Zu günstigen Einkaufsmöglichkeiten ebenso wie zu verschiedenen Arztpraxen, aber auch zum Helms-Museum und zum Flüchtlingscafé „Refugio“.

    Kann mir genau vorstellen, daß ein 24jähriger erlebnisorientierter Afghane nicht sehnlicher wünscht, als das Helms-Museum zu besuchen oder im „Flüchtlingscafé Refugio“ einen Latte zu schlürfen/sarc.

    Jüngst meldete sich das Projekt Freifunk: Es will auf der „Transit“ drahtloses Surfen und Telefonieren ermöglichen.

    Und schon ist die frohe Kunde in weiteren afghanischen, irakischen, kosovarischen Dörfern: „Alle herkommen! Was es hier alles umsonst gibt – sa-gen-haft!“

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/harburg/article137285250/Das-Netzwerk-um-das-Wohnschiff-Transit-waechst-weiter.html

  34. Auch ich bin verwundert über die tollen Handys und Klamotten die alle auf dem Boot so mitgebracht haben.
    Und egal mit wem man redet allen fällt das gleiche auf; Junge Männer mit Smartfone und bestens gekleidet.
    Aber noch besser ist das ständig zu Kleiderspenden aufgerufen wird und die GUTMENSCHEN dies auch noch tun.
    Bis sie dann feststellen müssen das die Klamotten aufm Müllcontainer direkt vor der neuen Unterkunft landen.

  35. Allein in einigen afrikanischen Staaten warten Millionen „Flüchtlinge“ auf ihre Chance. Ich prognostiziere, dass in einigen Jahren viele Millionen Neger nach Europa kommen. Von unseren Regierungen werden die mit einen tiefen Kotau und „welcome refugees“ empfangen.
    Fragt doch einfach mal euren Abgeordneten, der wohnt vielleicht gar nicht so weit weg…

    ps: 90 % der Männer haben den Namen Mohammad.

    Noch Fragen?

  36. #44 martin67 (11. Feb 2015 00:15)

    Hallo Erfurter!

    Auf die Strasse – jeden Montag – bis die Kita eingerichtet ist!

    So sieht es aus! Der Konflikt Kita contra Asylbetrügerunterkunft ist doch eine Steilvorlage.

    Letztes Jahr wollten die doch 1 Mrd Euro aus dem Fluthilfefond in die Asylindustrie umleiten… Es gab Proteste auf Ministerpräsidenten-Ebene und schwuppdiwupp war das Thema vom Tisch und die Milliarde haben sie blitzschnell aus irgendeinem anderen Hut gezaubert. Da war im Handumdrehen eine Milliarde Euro da. Wieviel kostet Eure Kita nochmal???

  37. Die Stadt München und der bayerische Staat haben sich gerade gegen den Neubau eines Konzertsaals entschieden, was einiges Entsetzen in der Kulturwelt hervorgerufen hat.
    Gleichzeitig errichtet die Stadt in den nächsten Jahren tausende „Flüchtlings“-Unterkünfte. Nun kann man darüber streiten, ob die Stadt einen neuen Konzertsaal braucht. Aber eines liegt doch auf der Hand: Ein Konzertsaal gehört zu den Einrichtungen, die die künftigen Neudeutschen ganz bestimmt nicht benötigen. Wenn es Orte gibt, wo wir Bio-Deutschen noch weitgehend unter uns sind und allenfalls mit voll integrierten Ausländern in Kontakt kommen, dann sind das Opernhäuser und Konzertsäle – ergo: diese Einrichtungen sind zum Aussterben verurteilt. Die Weichen werden auch hier – konsequent zukunftsweisend – so gestellt, dass die Mittel in erster Linie für die „neue deutsche Bevölkerung“ aufzuwenden sind. Die Kultur des alten Europa – verzichtbar, wir bekommen ja nun die volle Kulturbereicherung von außen. Und für die wird gewiss alles getan, dass sie hier blühen und gedeihen kann. Wir schaffen stückweise alles ab, wozu unsere Vorfahren Jahrhunderte gebraucht haben, um diese kulturellen Höchstleistungen zu entwickeln. Und die Kulturschaffenden – kapieren von diesem Prozess meist gar nichts, sind stramm bunt und multikulti und schaufeln sich mit Eifer ihr eigenes Grab.

  38. EU macht Deal mit Griechenland und verschleppt Insolvenz:

    Die EU scheint im Konflikt mit Griechenland vorerst klein beizugeben: Einem Medienbericht zufolge hat die EU-Kommission einem sechsmonatigen Schulden-Moratorium zugestimmt. Danach soll ein neuer Deal mit Athen vorliegen. Die EZB soll den Plan angeblich bereits bewilligt haben. Wenn es zu einem Schuldenschnitt kommt, müssen die europäischen Steuerzahler Verluste realisieren. (…)

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/10/eu-gibt-nach-sechs-monate-schulden-pause-fuer-griechenland/

  39. Zu Erfurt und Thüringen noch was ganz Wichtiges:

    Die SED, die gerade zum zweiten Mal eine SED-Diktatur unter dem erprobten DDR-Banner des „Antifaschismus“ und „Kampf gegen Rechts“ etabliert, hat im Koalitionsvertrag gemeinsam mit Grünen und SPD vereinbart, jegliche Kritik an der parlamentarischen Straßenschlägertruppe Antifa zu verbieten und noch mehr Geld in die rote SA zu pumpen. Der Punkt im Vertrag ist 11.5 auf S. 87, eine totalitäre Agenda. Sie ist unbekannt; auch ich habe das Ding glatt übersehen; ein Skandal, den jeder Demokrat, jeder Freiheitliche, jeder Feind von Totalitarismen, jeder Bürger kennen sollte. Auch ein Thema für die AfD und Pegida. Ich stelle ihn komplett rein; den entscheidenden Satz habe ich gefettet.

    11.5 Gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Neonazismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

    Die Koalition wird stärker als bislang gegen jede Erscheinungsform von Neonazismus, Rassismus,
    Antisemitismus, Antiziganismus, Islamfeindlichkeit und Homophobie vorgehen und dies ins Zentrum der Auseinandersetzung im Rahmen des neu auszurichtenden Landesprogramm stellen.

    Die inhaltliche Ausrichtung des gemeinsam mit den zivilgesellschaftlichen Bündnissen und Akteuren weiterzuentwickelnden Landesprogramms wird sich bereits angemessen im Namen ausdrücken. Die Ergebnisse der Landtagswahlen haben neue Gefährdungen der demokratischen politischen Kultur aufgezeigt. Das Landesprogramm muss diesen Veränderungen Rechnung tragen. Die Koalition wird das Landesprogramm in seinem Umfang um eine Million Euro aufstocken.

    Wir werden in der politischen Auseinandersetzung sowie in staatlich geförderten Programmen deutlicher als bisher die bestehende Verfestigung demokratiefeindlicher Einstellungen und
    Strukturen benennen und damit Voraussetzungen schaffen, um wirksame gesellschaftlich verankerte
    Konzepte gegen Neonazismus und Rassismus entwickeln zu können. Die in der Vergangenheit vielfach dokumentierte Diskreditierung zivilgesellschaftlich und antifaschistisch Engagierter einerseits sowie die Verharmlosung der Gefahren durch Neonazis durch deren Gleichsetzung andererseits werden wir beenden.

    Projekte zur Stärkung der Demokratie und Bekämpfung des Rechtsextremismus erhalten eine Förderung, die es ermöglicht, eine dauerhafte Struktur in Thüringen zu etablieren. Die Mobile Beratung MOBIT sowie die Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt ezra leisten als zentrale Anlaufstellen eine in Thüringen unverzichtbare Aufgabe. Ihre dauerhafte Sicherung werden wir auch im Fall des Ausbleibens von Bundesmitteln garantieren.

    Auch in der Präambel ist schon Übles versteckt:

    Wir werden das Gedenken vor Ort unterstützen, die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, an die jüdische Geschichte und an den antifaschistischen Widerstand. Die Erinnerung an die NS-Herrschaft muss eine wichtige Rolle in der schulischen, außerschulischen und
    Erwachsenenbildung spielen.
    Wir werden Wissenschaft und Forschung fördern, die die Ursachen für die Entstehung der Nationalsozialistischen Bewegung vor 1933 und das NS-Herrschaftssystem von 1933 bis 1945 sowie dessen Nachwirkungen aufarbeitet und sich dem jüdischen Leben, der Nachwirkung des Nationalsozialismus, des antifaschistischen Widerstands und dem Leben vertriebener Thüringerinnen und Thüringer im Exil widmet.

    Da gibt es nix mehr zu erforschen. Alles erledigt. Die Literatur dazu reicht fünfmal um den Globus.

    http://www.die-linke-thueringen.de/fileadmin/LV_Thueringen/dokumente/koalitionsvertrag_rrg_thueringen.pdf

    Erhellende Einsichten zu genau diesem Thema auch von Vera Lengsfeld. Besonders die Episode mit der SED-False-Flag-Aktion während der Wende am sowjetischen Ehrenmal kannte ich noch nicht.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_verlogene_antifaschismus_der_ddr_hat_gesiegt

  40. In der oberen Meldung (zum Vergrößern aufs Bild klicken) geht es um das Aus der Kita „Villa 3-Käse Hoch“, für die Elternvertreter mehr als ein Jahr gekämpft haben. Sie wird wegen angeblich zu hoher Sanierungskosten Mitte des Jahres geschlossen.“
    —————————————————–

    Da denkt man im hochroten Erfurt wohl „lieber Inder statt Kinder“? 😉

  41. Den Erfurtern fehlt halt noch die Erfahrung darüber, was dieser rote Verräterschmonz noch so alles mit ihnen anstellen wird.
    Einfach mal nach dem schon viel erwähnten Hochverrat der SPD an Montan-und Bergbauindustrie fragen, und wer diese millionen Menschen wohl danach in Hartz4 gepackt hat.

    Der Bezug zur Realität wird sich aber auch bei den Erfurtern einstellen, da bin ich mir als Bewohner des Ruhrgebiets recht sicher.
    Spätestens wenn´s in deren Stadtteilen so „schön bunt“ zugeht wie hier im Pott, ist Schluß mit lustig.

    Und daß die rot-grüne Volksverräterbrut nebenbei mit ihren unkontrollierten Schmarotzer Flüchtlingsströmen etwa 20 millionen deutschen inzwischen beinahe jede Chance auf bezahlbaren Wohnraum nimmt, nehmen die linken „Gegendemonstranten“ sicher auch gern in Kauf.
    Hauptsache gegen imaginäre „pöhse Nazis“.

  42. Es sind horrende Kosten, die auf Städte und Gemeinden zukommen. In meiner Heimatstadt mußte das Landratsamt dringende Gebäudeinstandsetzungsarbeiten, aufgrund der Kosten für Asylunterkünfte etc., zurückstellen. Ist nur eine Frage der Zeit, bis auch die Volkszertreter einsehen müssen, daß der Irrsinn so nicht weiter gehen kann. Spätestens wenn immer mehr Turnhallen als Unterkünfte herhalten, immer mehr Schwimmbäder, kulturelle und soziale Einrichtungen gesschlossen werden müssen, wird der Protest aus der Mitte der Bevölkerung kommen. Ganz abgesehen von der zunehmenden Kriminalität. Ich darf anmerken, daß wir gerade Winter haben – ich denke, daß wird ein ganz heißer Sommer.

  43. Es ist schon lustig mit anzuschauen welchen ja fast schon religiösen Wahn unsere „Politiker“ verfallen, wenn es um Flüchtlinge geht. Man könnte meinen, die hätten sich alle einer kollektiven Gehirnwäsche unterzogen. Mit Politik hat das ganze schon lange nichts mehr zu tun, eher mit Wahn oder Besessenheit!

  44. #51 Nulangtdat (11. Feb 2015 05:35)
    Den Erfurtern fehlt halt noch die Erfahrung darüber, was dieser rote Verräterschmonz noch so alles mit ihnen anstellen wird.
    Dem kann ich nicht zustimmen, denn:
    1989 war der Domplatz voll mit Menschen welche gegen die „rote Rosi“ (damals OB von Erfurt) demonstrierten.Die Erfurter kommen etwas später, aber dann mit voller Wucht.

  45. Wenn die Kita Mitte des Jahres auszieht steht das Gebäude ja leer und kann für „Flüchtlinge“ hergerichtet werden. Und leere Gebäude werden ja dringend gebraucht für die Unterbringung von „Flüchtlingen“. Und dafür scheit immer und überall genügend Geld bereit zu stehen.

  46. #42 Cave (10. Feb 2015 23:40)

    Auch ich bin verwundert über die tollen Handys und Klamotten die alle auf dem Boot so mitgebracht haben.
    Und egal mit wem man redet allen fällt das gleiche auf; Junge Männer mit Smartfone und bestens gekleidet.
    Aber noch besser ist das ständig zu Kleiderspenden aufgerufen wird und die GUTMENSCHEN dies auch noch tun.
    Bis sie dann feststellen müssen das die Klamotten aufm Müllcontainer direkt vor der neuen Unterkunft landen.

    Die Gutmenschen, die glauben, dass die „Flüchtlinge“ ihre gespendeten Uralt-Klamotten auch noch tragen, haben doch echt einen an der Waffel.

  47. Wer jetzt keinen Kindergartenplatz mehr hat, einfach einklagen schließlich ist es gesetzlich verankert das jedes Kind einen Platz bekommt. Soll schon mit Erfolg gemacht worden sein.

  48. #16 cybex (10. Feb 2015 21:55)

    „Da uns unsere Politiker hängen lasen, müssen wir selbst handeln.“

    Ob wir dann unsere Politiker hängen lassen? Verdient hätten sie es ja…

  49. #14 MadameMim (10. Feb 2015 21:51)

    Zur Info:

    Tamara T. ist “nur” Ortsteil-Bürgermeisterin, davon gibt es mehrere.
    ************************
    Guten Tag allerseits.
    Können Sie mir sagen, in welchem Ortsteil diese xxxxxx „Bürgermeisterin“ ist??
    Wäre wichtig für uns zu wissen, weil wir ja eigentlich wieder nach Erfurt ziehen wollten.
    WAS NUN ABER WOHL ZU ÜBERLEGEN WÄRE…
    DANKE.

  50. #54 Davi55 (11. Feb 2015 08:54)

    #51 Nulangtdat (11. Feb 2015 05:35)
    Den Erfurtern fehlt halt noch die Erfahrung darüber, was dieser rote Verräterschmonz noch so alles mit ihnen anstellen wird.
    Dem kann ich nicht zustimmen, denn:
    1989 war der Domplatz voll mit Menschen welche gegen die “rote Rosi” (damals OB von Erfurt) demonstrierten.Die Erfurter kommen etwas später, aber dann mit voller Wucht.
    ***************************
    Können wir nur bestätigen!!
    Wir waren damals auf dem Domplatz mit dabei.
    Und deshalb ist es für uns NICHT ZU BEGREIFEN, was da bei der „WAHL“ passiert ist!!!!! Wir sind fassungslos.

  51. Tja, das ist eben die politische Linke wie wir sie „mögen“!

    Die eigenen Leute gelten nur etwas wenn sie irgendeiner gesellschaftlichen Minderheit angehören. Für das gemeine Volk haben diese Leute nichts übrig, obwohl sie gerne das Gegenteil behaupten!

  52. #42 Cave (10. Feb 2015 23:40)

    „Und egal mit wem man redet allen fällt das gleiche auf; Junge Männer mit Smartfone und bestens gekleidet.“

    Die Deutschen ziehen daraus nur nicht den einzigen richtigen Schluss: Es handelt sich nicht um Arme und Verfolgte, sondern um abenteuerlustige junge Männer aus der Mittel-und Oberschicht, die durch ihr Smartfone davon informiert sind, dass sie in Deutschland eine Rundumversorgung für lau erwartet plus manche Abenteuer, wenn sie das Wort „Asyl“ aussprechen.

    Und für die Alimentierung dieser smarten Jünglinge müssen deutsche Malocher, auch die Armen im Niedriglohnsektor, hohe Abgaben von ihren Löhnen leisten. Das kann nicht mehr lange gut gehen.

  53. OT – oder auch nicht:
    In der heutigen HAZ (Hannoverscher Anzünder) steht ein großer Artikel über massenhaft zunehmende Brandstiftungen in Garbsen! Den doertigen zugewanderten “Fachkräften” scheint es nicht zu genügen, vor etlichen Monaten, die Willehad-Kirche in Schutt und Asche gelegt zu haben! Sie suchen sich nun offensichtlich neue “Betätigungsfelder” idem sie Abfalleimer, Kinderwagen und sonst alles, was irgendwie brennbar ist und “herumsteht”, abfackeln! (Ab-)Brandfachkrafte halt! (-:_) Dringend in Buntschland benötigt!

  54. #59 FanvonMichaelS. (11. Feb 2015 11:28)

    Sorry, ich muss mich korrigieren, leider war ich nicht auf dem neuesten Stand der Dinge.
    Habe mich aber soeben im Rathaus sachkundig gemacht.

    T.T. WAR in der Vergangenheit mal kurz Ortsteil-Bürgermeisterin, aber sie ist die Karriereleiter erneut ein Stück nach oben geklettert.

    Durch ein Losverfahren ist sie nun Bürgermeisterin von EF, also praktisch Stellv. von OB Bausewein.

    Aber keine Angst, der Bausewein lässt sich von ihr nicht die Butter vom Brot nehmen.
    Er möchte ja schließlich auch wieder gewählt werden.

Comments are closed.