imageDen Pegida-Demonstrationen scheint vorerst die Spitze abgebrochen zu sein und in Berlin-Neukölln tritt der SPD-Realo Buschkowski zurück. Der Mainstream der Wohlgesinnten und Schönsprecher im Lande jubelt. Dort denkt man, dass man nun alles, was in den letzten Wochen an neuen Tönen in der Republik hörbar war, begraben kann. Und doch hat hier ein Lehrstück stattgefunden: Die Dresdener Demonstrationen haben gezeigt, dass es jenseits der etablierten Politik nicht nur eine stumme und stumpfe Masse von orientierungslosen „Nichtwählern“ gibt.

Nein, es ist deutlich geworden, dass es hier ein Anliegen gibt. Es ist allerdings ein Anliegen, das ungewohnt ist. Es ist konservativ. Man fordert verlässliche Regeln und die Wahrung der Errungenschaften dieses Landes. Größere konservative Demonstrationen, die außerparlamentarisch aus der Bevölkerung heraus entstanden, hat man in der Bundesrepublik bisher selten gesehen. Im Grunde sind sie etwas Neues in ihrer Geschichte. Nun zeigt sich, dass konservative Anliegen eine bedeutende Zahl von Menschen mobilisieren können. Das zu wissen, ist gut. Die Menschen werden darauf zurückkommen… (Ein zweiteiliger Essay bei der Achse!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. stimmt, einmal der Geist aus der Flasche
    laesst er sich nicht einfach wieder zurueckstecken.

    Mit einer ueberzeugender, charismatischer Person an der Spitze, kann der Spuk den Kohl/Merkel mit EU begannen, die Linke= Internationale Sozis mit EU ausgeweitet haben, vom Sockel gestuerzt werden, mit all ihren Nebengeschwueren wie EZB / Euro.

    Einem Neuanfang Konzept:Europa d.Vaterlaender

    auf foerderalistischen Prinzip unter Beibehaltung und Wiederherstellung der traditionellen Grenzen steht dann nichts mehr im Weg.

    Abgeordnetenzahl 1/2, Buerokraten 1/2 vom alten Monster, Wanderzirkus Bruessel/Strassburg, nicht mehr.
    Volle demokratisdhe Kontrolle diesmal ja.
    Volksentscheide ueber wichtige Themen, natuerlich.

  2. Sehr guter Artikel, Zitat:
    Hier wurden Zeichen gesetzt, die ihren Platz in der Geschichte der Bundesrepublik finden werden: Der Bundesjustizminister lässt sich in Berlin vor einem Transparent „Stoppt Neonazis“ fotografieren und dies Bild, das jeder Betrachter als Beleg für eine neue NS-Gefahr in Deutschland ansehen muss, geht um die Welt.
    Schade, dass dieser Minister nicht mit dem Teppich, auf den er sich nach den Pariser Anschlägen mit seinen Muslim-Brüdern gesetzt hat, nicht einen Abflug gemacht hat.

  3. Nachtigall ick hör dir trapsen. Da ist irgendwas im Busch…..
    „Der Angriff auf die „Lügenpresse““
    „Eine Einschätzung, die auch Andrea Röpke teilt. Die freie Journalistin recherchiert seit vielen Jahren bei Demonstrationen und Konzerten über die deutsche Neonazi-Bewegung – und wurde bereits tätlich angegriffen. Beleidigungen und Drohungen von Neonazis gehören für Röpke seit Jahren zu ihrer Arbeit. Im Gespräch mit tagesschau.de sagt sie aber, in den vergangenen Monaten sei „die Hemmschwelle total gesunken“: Auch scheinbar ganz normale Bürger übernähmen die Aggressionen und beleidigten und bedrohten Journalisten. Bewegungen wie „Pegida“ oder „HoGeSa“ definierten sich über ihre gemeinsamen Feindbilder – und dazu gehören ganz klar auch Medienvertreter, so Röpke.“????
    Da werden wohl wieder „Mittel gegen Rechts“ gebraucht….
    http://www.tagesschau.de/inland/drohungen-neonazis-101.html

  4. Größere, langfristige Mobilisierungen habe ich nicht gesehen. Dresden ist nicht Deutschland und in den bevölkerungsreichen westdeutschen Ballungsgebieten ist/war PEGIDA entweder nicht existent oder die Gegner sind in 10-facher Überzahl.

    Die unfreiwilligen Nichtwähler haben nach wie vor keine Partei, die ihnen ein Zuhause gibt nachdem die AfD offensichtlich weiter in die liberale Mitte schwenkt wo das Parteienspektrum aber bereits besetzt ist.

    Die „öffentliche Meinung“ ist bekanntlich nicht die Meinung der Öffentlichkeit was die etablierten Parteien aber wenig stört solange deren Finanzierung unabhängig von der Wahlbeteiligung erfolgt und sie agieren können wie sie ( zu ihrem eigenen Vorteil ) wollen.

    Der Schuldkomplex aus dem WK II sitzt bei vielen immer noch sehr, sehr tief. Die Lügenpresse und ihre Verbündeten aus Politik, Kirchen, Gewerkschaften sorgen durch permanentes Kannonendonner dafür daß das auch so bleiben wird.
    Wie oft höre ich : „Aber wir dürfen nicht…“, „Wir müssen doch…“, „Wir sind doch verpflichtet…“.

    Die letzte Chance ist wohl vorbei. Man muss sich nur mal ansehen was in den Kitas, Schulen so abgeht oder einfach mal zu Schulbeginn mit dem ÖPNV fahren.
    In wenigen Jahren machen die die Gesetze !

  5. #4 badeofen (04. Feb 2015 18:08)

    Nachtigall ick hör dir trapsen. Da ist irgendwas im Busch…..
    “Der Angriff auf die “Lügenpresse””
    “Eine Einschätzung, die auch Andrea Röpke teilt.
    – – –
    Röpke – Röpke … das ist doch die Braut, deren ungewöhnlich begabter Fotograf sich auf einer AfD-Wahlkampfveranstaltung mangels eines herbeigesehnten Angriffs als „Schwalbe“ zu Boden warf – während sie davon nur solidarisch betroffen war. Beide waren des Saales verwiesen worden, weil sie der Lieblingsbeschäftigung aller Infantil-Antifanten nachgingen: ihre Gegner abfotografieren (siehe Schwott, Benneckenstein, Bezler und wie die Schmierlappenbande noch so heißt).
    Da sie aber allesamt mit Blödheit geschlagen sind – zumindest soweit, um selbstkritische Perspektiven nicht zuzulassen, ganz wie die von ihnen gehätschelten Unnennbaren -, machte die Dame ein Riesenfaß auf. Statt einfach gepflegt den Mund zu halten.
    http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2014/taz-journalist-erfindet-angriff-von-afd-mitgliedern/

  6. OT…bisschen…
    Wiedermal beisst hier der Schreiberling in die Tastatur, um ja nicht das Kind beim Namen zu nennen.
    *Wachdienst in Notaufnahme der Lüner Klinik*
    „Nach jüngsten Vorfällen hat das Krankenhaus einen Panikraum für Mitarbeiter eingerichtet. Ein Sicherheitsdienst wird künftig vor allem nachts den Pflegekräften zur Seite stehen. Türen in der Notaufnahme sollen sich nur noch per Chipkarte öffnen lassen. Eine neue Telefonanlage bekommt einen Notfallknopf.

    Die Gründe für die Probleme in der Notaufnahme seien vielfältig, so der Geschäftsführer des Klinikums, Axel Weinand. Einer resultiere aus den Wartezeiten.“
    Wie bekloppt ist den das? Hat einer von den hier Mitlesenden schon mal Medizinpersonal in den PANIKRAUM getrieben, weils a bissel länger gedauert hat? Wie tief sinken solche Laberer wie der o.g. GF in ihrer Erbärmlichkeit noch?
    http://www.derwesten.de//wr/region/westfalen/wachdienst-in-notaufnahme-der-luener-klinik-aimp-id10303600.html

  7. Warten wir erst einmal den 09.02.1015 ab, wenn Pegida wieder ihre Abendspaziergänge in Dresden aufnehmen wird.

    Hinter den Totsagungen von Pegida in den Medien steht pures Wunschdenken.

  8. #5 gonger (04. Feb 2015 18:11)
    Der Schuldkomplex aus dem WK II sitzt bei vielen immer noch sehr, sehr tief. Die Lügenpresse und ihre Verbündeten aus Politik, Kirchen, Gewerkschaften sorgen durch permanentes Kannonendonner dafür daß das auch so bleiben wird.
    Wie oft höre ich : “Aber wir dürfen nicht…”, “Wir müssen doch…”, “Wir sind doch verpflichtet…”.
    – – –
    So war das auch gewollt und geplant.
    Reeducation lautete das seinerzeitige Zauberwort.
    Es gibt da ein Zitat des englischen Chefpropagandisten Sefton aus dem Jahre 1945:
    „Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”
    http://www.hans-pueschel.info/politik/sefton-delmer-ehemaliger-britischer-chefpropagandist.html
    Danach hat man eigentlich keine Fragen mehr.

  9. #9 Kleinzschachwitzer (04. Feb 2015 18:34)

    Warten wir erst einmal den 09.02.1015 ab, wenn Pegida wieder ihre Abendspaziergänge in Dresden aufnehmen wird.

    Hinter den Totsagungen von Pegida in den Medien steht pures Wunschdenken.
    – – –
    Glaube ich auch. Die wären dankbar für eine kleine Ruhepause 🙂
    Und: Totgesagte leben länger.

  10. Fjordman: Bekenntnisse eines Ex-Feministen

    Übersetzung: Andre für Reconquista Europa

    Originaltitel: Confessions of an Ex-Feminist vom 11.04.2005

    Was ist eigentlich mit den Wikingern?

    Haben sie zu viel Met in Walhalla getrunken?

    Trotz der Heutigen romantischen Mystik um sie herum, waren die Wikinger zum größten Teil wilde Barbaren. Ich bezweifle jedoch, sie das sie weggeschaut hätten, während ihre Töchter von einer Bande Muslime vergewaltigt würde. In gewisser Weise sind die heutigen Skandinavier schlimmere Barbaren als die Wikinger jemals waren.
    ………………………weiter
    http://forum.pro-reconquista-europa.com/viewtopic.php?f=6&t=2179

  11. OT
    heute bekam ich eine Mail von Tech Ticker Conrad

    Dresden ist als Wissenschafts- und High-Tech-Standort bekannt, doch international macht die Stadt seit einigen Wochen mit der Pegida-Bewegung von sich reden. Heinz Martin Esser, Präsident des Branchenverbands Silicon Saxony, spricht von einem negativen Label, das Dresden anlaste. Unternehmen sorgten sich laut Esser um den Ruf der Stadt. Er berichtet von Kollegen aus dem Ausland, die in Dresden arbeiten und im Moment ein mulmiges Gefühl hätten. An Standorten vieler High-Tech-Firmen arbeiten mehr als 50 Nationalitäten zusammen. Der Eindruck, den Pegida im internationalen Raum hinterlassen, kann nach Einschätzung von Wirtschaftsforscher Joachim Ragnitz vom Dresdner ifo-Institut verheerend für die sächsische Wirtschaft sein.
    heise.de

    Ohne Worte….

  12. #9 Kleinzschachwitzer (04. Feb 2015 18:34)

    Warten wir erst einmal den 09.02.1015 ab, wenn Pegida wieder ihre Abendspaziergänge in Dresden aufnehmen wird.

    Hinter den Totsagungen von Pegida in den Medien steht pures Wunschdenken.

    Das hoffe ich doch.

    Die PEGIDA wurde abgesagt (aufgrund einer getürkten Terrordrohung, wie man mittlerweile weiss), zersetzt, gespalten und jetzt totgeredet bzw. -geschrieben. Von wem? Natürlich von der Lügenpresse!

    Dresdner, das geht gegen eure Ehre!

    Es ist Zeit, ein „deutliches Zeichen“ zu seten, wie man es in Ferkelsprech formulieren würde.

  13. Die Dresdener Demonstrationen haben gezeigt, dass es jenseits der etablierten Politik nicht nur eine stumme und stumpfe Masse von orientierungslosen „Nichtwählern“ gibt.
    —————————————————
    Diese „stumme und stumpfe Masse“ ist gerade erst dabei, sich zu formieren, zu organisieren und zu strukturieren. Warten wir mal ab, was aus dieser Bürgerbewegung, die mittlerweile sogar in europäischen Nachbarländern adaptiert wird, so alles zu Stande bringen wird! Dass unserer LÜGENPRESSE bereits jetzt der Angstschweiß nicht nur auf der Stirn steht, deutet darauf hin, dass hier etwas in Bewegung gesetzt wurde, das ihrem verqueren Denken, ihrer kruden Einfalt und Ignoranz völlig entgangen ist. Sie wurden von dieser Bürgerbewegung überrascht, hatten diese BÜRGERWUCHT nicht auf dem Zettel, weil sie – im Presselügen konditioniert und nicht der Wahrheit verpflichtet – nur noch mit Schnappatmung und linken Antifa-Gruppen auf die Wahrheit (Wir sind das Volk!!!) reagieren können. Mein Gott, was soll aus diesen Drexxsäxxen nur werden?

  14. Als Sachse und fleißiger PEGIDA, LEGIDA und jetzt auch Cegida-Gänger mußich einfach mal meine Enttäuschung über die Altbundesbürger los werden. Entweder fehlt den meisten das Gespür für die aufziehende Diktatur, sie sind zu satt und politisch uninteressiert oder durch 40 Jahre Gehirnwäsche tatsächlich der Meinung, die Regierung weiß, was sie tut. Wenn im Westen nicht mehr Leute den Hintern hoch kriegen, wird das nichts mit der Wende

  15. #7 Kara Ben Nemsi
    Sehr gute Recherche. Hab die tagesschau.de gerade mal bissche aufgeklärt über uns Andrechen. Warte jetzt nur noch auf den roten Balken bei ts.de. 😉

  16. ja die Frau Oertel, da hört man ja so unter der Hand einiges:

    – sie soll schon länger so hinten herum zur CDU kontaktet haben oder ist sie von der CDU eingeschleust worden um von innen heraus die PEGIDA zu kontrollieren oder gar zu zerstören?

    – das sie gegen die LEGIDA klagen wird, weil angebliche Absprachen nicht eingehalten wurden, wurde ihr von örtlichen Politikern nahegelegt und Unfrieden zu stiften?

    – so aus gewissen oft gut unterrichteten Kreisen wird sogar kolportiert, Frau Örtel hätte direkt zum VfS Kontakt…

    Leute machts weiter in Dresden ich bin am Montag 09.02. auch da mit Transparent..

    „es reicht jetzt, die Lügenpresse habe ich „gfresse“

  17. #16 Athenagoras
    Auf die Lügenmedien sehe ich schwere Zeiten zukommen.
    Interessanter Artikel auf Bazonline, ein Medium, das zeigt, wie Journalismus geht.
    Die kursiv gedruckte Ausnahme des Tötungsverbots wird üblicherweise genauso unter­schlagen, wie der darauffolgende Vers 33, der sich an die Muslime richtet und das Tötungsverbot aufhebt: «Diejenigen, die gegen Allah und seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften, sollen getötet oder gekreuzigt werden, oder es soll ihnen wechselweise Hand und Fuss abgeschlagen werden, oder sie sollen aus dem Lande vertrieben werden. Das ist für sie eine schmachvolle ­Erniedrigung im Diesseits und im Jenseits haben sie überdies eine gewaltige Strafe zu erwarten.» Bisher hielt es kein Journalist für nötig, den Vers im Koran nachzulesen. Stattdessen wird von der Politik und den sogenannten «Leitmedien» das Mantra des «gewaltfreien Islam» nachgebetet und die «Religion des Friedens» von jeglicher ­Verbindung mit Terror absolviert. Noch einen Schritt weiter geht Farhad Afshar, der das Pariser Massaker für seine eigene Agenda instrumentalisiert: die Anerkennung des Islams als ­öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft.
    Und hier noch ein Leserkommentar:
    Das Grundproblem ist der fundamentalistische Koran, der als „unabänderliches Wort Gottes“ gilt. Alle, die daran rütteln, d.h.echte Reformen wollen, riskieren eine „Fatwa“: einen Aufruf zu ihrer Ermordung wegen „Gotteslästerung“. Steht so im Koran (gehört zu den „Gründen“, die einen Mord „rechtfertigen“). Auf diese Weise bleibt ein moderner, reformierter Islam eine Fata Morgana…
    http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Wer-einen-Menschen-toetet/story/30619702

  18. „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

    Wo sind die (Ver)Schwörer?

    „Gerechtigkeit gegen Jedermann“

    Frau Bundeskanzlerin…ich vermisse die Umsetzung dieses Parts des Amtseides. Menschen, die sich in diesen Tagen kritisch mit dem System auseinander setzen, werden diffamiert. Wo bitte ist hier die Gerechtigkeit, wenn andererseits Muslime „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ oder „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ rufen dürfen? Und dies in einem Land 70 Jahre nach dem Holocaust. Das ist beschämend, das ist eine Schande für Deutschland und nicht die Bürger, die für Werte und Rechte einstehen und, legitimiert durch das Grundgesetz, demonstrieren.

    Es sind nicht Hass und Kälte, die diese Menschen antreiben. Es ist die Sorge um ihr Vaterland, das einst für Recht und Freiheit stand, dem viele vor 25 Jahren hoffnungsfroh entgegen sahen. Die Menschen sind enttäuscht und möchten ebenfalls gehört und verstanden werden. Also…Gerechtigkeit für jedermann…das wünschen sich die Bürger, die regelmäßig friedlich durch verschiedene deutsche Städte spazieren.

  19. Demonstrieren für das Recht auf Demonstrationsfreiheit

    Ein lohnenswertes Ziel für die -GIDAS.

    Recht auf Demonstrationsfreiheit:

    – Verbot von orts- und zeitgleichen Gegendemos

    – Verbot der roten SS

    – freier Zugang zum Demonstrationsgelände

    – drakonische Strafen für Sitzblockierer

    Vielleicht könnte die hier anwesenden Juristen und Rechtspfleger einmal prüfen, was diesbzgl. möglich und machbar ist.

  20. Dort denkt man, dass man nun alles, was in den letzten Wochen an neuen Tönen in der Republik hörbar war, begraben kann.

    Soso, denkt man das dort…Ich denke eher man wünscht sich das aber dieser feuchte Traum wird denen nicht in Erfüllung gehen. Die Politiker haben bisher nur gegeifert, gelogen und mit Hinterhältigkeiten und Beleidigungen aufgewartet. Die Menschen sind unzufriedener als je zuvor und nur weil Frau Oertel nicht mehr der Führungsspitze der Pegida angehört hat sich nicht sehr viel geändert. Kathrin Oertel war am Anfang ganz gut aber auch sie ist recht leicht ersetzlich genau wie jedes andere Organisationsmitglied. Gegen Merkels Politik demonstriert das Volk und nicht ein 12köpfiges Organisatonsteam. Das ist nicht der Bundesag wo ein paar Wannabees dem Volk auf dem Kopf rumtanzen und Entscheidungen treffen, von denen man weiss, dass diese ganz klar gegen den Willen des Volkes sind.

    Vergesst es einfach, liebe Volksveräter und Lügenpresse. Jetzt geht die Post bald richtig ab. 🙂

    Man kann vielleicht weiterhin noch ein wenig die Teilnehmerzahlen der Pegidianer herunterlügen (glauben tun es auch immer weniger) oder es auch weiter mit Diffamierungen und anderen Hinterhältigkeiten versuchen aber allmählich erkennen immer mehr Leute, mit was für einem verlogenen Haufen sie es mit den Politikern und den „Qualitäts“medien 😀 😀 😀 zu tun haben. Pegida und die anderen XXXGidas gehen auch ohne Frau Oertel ganz normal weiter, steigen sogar in der Anzahl und verbreiten sich weltweit, unabhängig vom Geschmiere der Lügenpresse.

    Jetzt kommt noch das Freihandelsabkommen, das weit über 80% der Menschen ablehnen und unsere U$ und Pentagonmarionetten trotzdem abnicken wollen. Die Leute werden erst noch richtig zornig werden. Und zwar sowas von zurecht!

    Merkel muß weg!

  21. Merkel muss weg!

    Vor 25 Jahren sind die Menschen gegen Merkels System auf die Straße gegangen.

    Heute – gehen sie wieder gegen Merkels System auf die Straße!

  22. Das wird weitergehen !

    Der Frühling kommt erst noch und er wird als „Deutscher Frühling“ in die Geschichte eingehen !

    Sonntag findet in Ludwigshafen eine Hooligandemo statt.
    Alle Patrioten sind aufgerufen dazu zu stoßen.
    Wir werden denen da oben schon zeigen, wer der Souverän des Staates ist !

    Kommt alle am Sonntag nach Ludwigshafen !

    Informiert Euch auch auf unserem Forum

    http://www.gesiwista.net

    Alles für unser deutsches Vaterland !

    AHU AHU AHU ! ! !

  23. Dem ganzen Gequatsche bezüglich PEGIDA = Ausländerfeindlichkeit etc… muss man dadurch den Wind aus den Segeln nehmen, dass man möglichst viele integrierte Wahldeutsche aufklärt. Ganz besonders bei Chinesen, Koreanern, Japanern, Südamerikanern und Christen oder christlich geprägten Arabern, Afrikanern, rennt man offene Türen ein, wenn man ihnen klarmacht was abgeht.

    Die sehen die Standardmedien-Scheisse und das setzt sich fest. Niemand ist gegen Propaganda immun und es dauert bis sich der Nebel lichtet. Anders ist das freilich bei Leuten deren kognitive Dissonanz schon am Anschlag ist: Widerspruch zwischen virtueller, propagierte Wunschrealität in „deutsche Lan“ und den Fakten auf der Straße, im ÖPNV bis hin zu den Uni-Bibliotheken.

    Während meiner Studienzeit an einer süddeutschen Uni war es in der Bib teilweise unerträglich laut und grenzte an Randale.

    Verantwortlich dafür in gefühlten 100% der Fälle (real mögen es 98% gewesen sein) waren Plusdeutsche, die meisten davon Maschinenbaustudenten.

    Ermahnungen Seitens der Bibliotheksmitarbeiter halfen nicht viel. Bei Plusdeutschen gehen die Akademikerschwuchteln auch nicht so konsequent vor wie beim Dummmichel. Echte Asiaten und vorallem die Russen hatten dafür kein Verständnis.

    Echte, integrierte Ausländer muss man auch persönlich integrieren, in die eigene Bude einladen, zeigen: Wir zeigen Euch unsere Kultur, wir teilen einen Teil unseres Lebens mit Euch. Hier müssen Schwaben und Bayern besonders viel lernen, das ist hier nicht so in die Wiege gelegt und führt mitunter auch zu Missverständnissen.

    Wenn man es in D schafft, diese Masse aufzuklären und deutlich zu machen – verbal und non-verbal – dass Chinesen, Inder, Koreaner, Japaner, Brasilianer, anständige Türken, Araber, Afrikaner (braun, schwarz, weiss wie auch immer) etc. NICHTS zu befürchten haben seitens PEGIDA oder sonst wie wertkonservativer, patriotischer Kräfte, DANN hat man eine strategisch wichtige Schlacht gewonnen. I.d.R. leuchtet diesem Personenkreis der Wunsch nach „normaler“ Zuwanderung auch ein. Die würden NIE auf die Idee kommen, dass es gut ist „geflutet“ zu werden.

    Die einzigen unbelehrbaren in dieser Hinsicht sind die Antifajünger und die ganze links-grüne Sekte von Realitätsverweigerern.

    Die Medienmacht ist im Wanken. Deren virtuelle Realität hat NICHTS mit den Fakten zu tun. Das sind meist grüne, linke, rote ohne Zukunftsperspektive jenseits ihres Lebens, da sie selbst kaum Kinder haben. Also ein rein temporäres Problem, welches sich von selbst erledigt. Vor diesen Pfeiffen sollte kein Mensch mit aufrechtem Gang auch nur EINEN MILLIMETER weichen.

    Mist-Medien kündigen. JF, Preußische Allgemeine und ähnliches abonnieren. Das liest man neben interessantem vorallem auch immer wieder intellektuell anspruchsvolles, das Freude macht. Auch schämt man sich dort nicht seiner christlich-jüdischen Wurzeln, sodass Kultur dort mehr ist als eine leere Dünschissvokabel.

  24. #22 Cendrillon

    Das wird richtig schwierig.Leider helfen uns die Grundrechte im GG nur noch bedingt weiter.
    Denn diese werden durch strafrechtlich relevante Tatbestände aus dem StGB, wenn oftmals nur unterstellt und nicht bewiesen, ausgehebelt.D.h. mit Hilfe des StGB soll die Versammlungs-und Meinungsfreiheit massiv eingeschränkt werden.

    Hinzu kommen teils sehr restriktive Versammlungsgesetze und die Polizeigesetze der einzelnen Länder.

    Zum Beispiel gibt es in Bayern seit neuestem sogenannte präventive Meinungskontrollen beim Zugang zum Demonstrationsort.Diese sollen für den Staat unliebsame Meinungen unterdrücken.
    Polizisten lesen und überprüfen noch vor Beginn der Demonstration am Zugang selbstmitgebrachte Demo-Schilder der Teilnehmer, ohne Rücksprache mit der Stawa, und entscheiden ob etwas zur Demo mitgenommen werden darf oder nicht.

  25. Das Ferkel muss weg!

    So ist es richtig!

    Und daher ab Frühlingsanfang (Samstag, 21.3.2015) deutschlandweit samstagnachmittags Spanferkelgrillen und -essen organisieren. In kleinerem, aber gern auch in grösserem Rahmen.

    Weil das Ferkel weg muss!

  26. Wir vertun doch nur unsere Zeit damit, andere Personengruppen “ aufzuklären „, dass wir nicht ausländerfeindlich sind. Das haben die doch gar nicht nötig und wir auch nicht. Die wissen das sowieso.

    Unser Problem in Deutschland und in Europa ist doch der Islam in all seinen Schattierungen und seinen Strömungen.Das ist doch unser Kernproblem.
    Ein weiteres Kernproblem ist die verfehlte Asylpolitik und eine nicht vorhandene Zuwanderungspolitik, die regulativ wirken sollte.

    Wir verzetteln uns zu sehr.Was aauch sehr wichtig wäre, juristische Schritte gegen bestimmte Personen zu unternehmen. Das müssen handfeste Tatbestände sein um strafrechtlich relevant zu sein.

    Wir müssen anfangen, gutes Beweismaterial dafür zu sammeln. Es genügt nicht nur Behauptungen aufzustellen; nein diese Behauptungen sollten auch belegt werden können.Dazu gehört auch ein gutes Finanzpolster und brilliante Rae, was wir uns für solche Fälle aufbauen sollten.

  27. #22 Cendrillon

    Vielleicht könnte die hier anwesenden Juristen und Rechtspfleger einmal prüfen, was diesbzgl. möglich und machbar ist.

    Möglich und machbar wäre alles, wenn die Nomenklatura nur wollte – sie will aber nicht! Für das System ist es doch wunderbar, wenn die verhasste Opposition aus AfD, xxxgida, DF, Pro-Parteien usw. mit antidemokratischen Mitteln im Zaum gehalten werden können und kaum einen stört es. Wie sagte z. B. unsere Küsten-Barbie über die kriminellen Spacken von der Rot-SA so schön entlarvend: „Der Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem“… Dass bei dem ganzen K(r)ampf gegen nicht genehme politische Gegner so mal eben die Art. 1, 2, 5, 8 und 9 der Grundrechte von unserer Polit-Elite außer Kraft gesetzt bzw. nicht beachtet werden, geht an der satten Wohlstandsbürgermasse am Allerwertesten vorbei.
    Wird eigentlich Zeit, dass die anständigen Deutschen mal Art. 20 bemühen.

  28. Auch hier nochmals mein Protest. Pegida wird mir viel zu früh abgeschrieben.

    Ich ärgere mich darüber, dass, wie es gerade auch Wolfschlag in der JF (in der Kolumne “Kein Ende, nur Anfang”) getan hat, Pegida als quasi aufgelöst dargestellt wird.

    Habe ich irgendetwas verpennt oder verpeilt? Hat denn irgendwer Pegida für beendet erklärt? Gibt es nicht im Gegenteil viele neue kleine Pegidas, die teilweise erst in den nächsten Tagen und Wochen erstmals an den Start gehen? Hat nicht der Name PEGIDA mittlerweile eine Geltung weit über Deutschlands Grenzen hinaus erlangt, ist er nicht sogar zu einer Art europäischem Markenzeichen geworden? Sind denn Oertel, Jahn und Exner Pegida? Ist jetzt alles fertig, da ein paar Appeaser eingeknickt sind und sich mit einem dubiosen neuen Verein der Öffentlichkeit präsentieren wollen?

    Pegida ist doch viel stärker und größer als ein paar Selbstdarsteller oder unsichere Kantonisten. Es ist eine Graswurzelbewegung aus der Mitte des Bürgertums mit größerer Schubkraft als alles andere, was vorher da war. Wenn am Montag in Dresden mindestens 15.000 Menschen kommen, steht für mich fest, dass das System hier eine wichtige Schlacht verloren hat. Pegida ist – zumindest in meiner Sicht – sowas von quicklebendig!

    Ich ärgere mich nur, dass vernünftige, konservative Menschen hier genau das voreilig übernehmen, was die Lügenpresse intrigant und manipulativ bis zum Gehtnichtmehr und fast manisch besessen seit circa 14 Tagen herbeizuschreiben versucht.

    Wieso machen wir es denen so leicht und wiederholen das solange, bis es auch die eigenen Leute für bare Münze nehmen? Wieso schrecken wir Menschen ab, die sich trotz aller SA-Antifa-Gewalt demnächst vielleicht vor die Türe trauen würden, indem wir ihnen vorschnell einreden, dass es sich nicht lohne, weil Pegida ohnehin gerade verschieden sei? Weshalb nehmen hier ehrbare Konservative eilfertig den Merkels & Co. das Handwerk ab? Weshalb eigentlich sind Konservative überhaupt immer so schrecklich pessimistisch?

    Mit der Keiner-versteht-uns-Tour kommt man jedenfalls nicht zum Erfolg. Zeigen wir der sanften Merkel-Diktatur die Rote Karte!Pegida lebt und wird einen Frühling in unserem einst schönen Land erleben – den DEUTSCHEN FRÜHLING, einen echten Frühling und keinen herbei fantasierten wie den sogenannten arabischen (wo Islam herrscht, gibt es grundsätzlich keinen Frühling).

    So, und nun beweise man mir erst einmal das Gegenteil!

  29. #15 Stefan Cel Mare (04. Feb 2015 19:37)
    #9 Kleinzschachwitzer (04. Feb 2015 18:34)

    Warten wir erst einmal den 09.02.1015 ab, wenn Pegida wieder ihre Abendspaziergänge in Dresden aufnehmen wird.

    Hinter den Totsagungen von Pegida in den Medien steht pures Wunschdenken.

    Das hoffe ich doch.

    Die PEGIDA wurde abgesagt (aufgrund einer getürkten Terrordrohung, wie man mittlerweile weiss), zersetzt, gespalten und jetzt totgeredet bzw. -geschrieben. Von wem? Natürlich von der Lügenpresse!

    Dresdner, das geht gegen eure Ehre!

    Es ist Zeit, ein “deutliches Zeichen” zu seten, wie man es in Ferkelsprech formulieren würde.

    Aber hallo !!

  30. Frau Oertel bekommt für ihre 1. Demo nach der Spaltung die gute Stube Dresdens (Neumarkt) angeboten.
    „Die ehemalige PEGIDA-?Sprecherin Kathrin Oertel hat eine Demonstration für Sonntagnachmittag in Dresden angekündigt. Vor der Spaltung soll sie mehrfach mit dem Sächsischen Innenministerium gesprochen haben.
    Für die erste Demonstration am kommenden Sonntagnachmittag auf dem Dresdner Neumarkt seien beim Dresdner Ordnungsamt 5.000 Teilnehmer angemeldet worden.“
    http://www.blauenarzisse.de/index.php/aktuelles/item/5141-pegida-ehemalige-sprachen-mit-innenminister
    Mal gucken, wo wir uns treffen (müssen). Cockerwiese? Janz weit draußen? Egal – ich freue mich auf Tanja Festerling und so einige klare Worte.

  31. Buschkowsky hat die Ausweisung eines Predigers der Al-Nur-Moschee gefordert. „Laßt uns diesem Imam ein Flugticket kaufen – und Tschüß!“ schrieb er in der Bild. Hintergrund ist eine Rede des ägyptischen Gastpredigers Abdel Moez al-Eila vor einer Woche, in der er die Pflichten der Frau im Islam beschrieb. Die von der jüdischen Organisation Memri-TV im Internet mit englischen Untertiteln veröffentlichte Rede hatte in Berlin für Aufsehen gesorgt.

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/buschkowsky-fordert-ausweisung-von-islamischem-hassprediger/

  32. Man kann auch abseits von Massendemonstrationen viel tun:

    – aus Blockparteien austreten
    – aus Gewerkschaften austreten
    – aus Kirchen austreten
    – Lügenpresse-Abos kündigen
    – keine Anzeigen in der Lügenpresse schalten
    – bei allen Wahlen gültig gegen den Block stimmen
    – sich vernetzen
    – Menschen im alltäglichen Gespräch aufklären
    – stetig und unermüdlich gegen das System arbeiten

  33. nicht OT sondern zum Artikel von Gerd Held:

    Geniale Analyse der aktuellen Lage, besonders im 2.Teil wird es dann spannend.

    …dass nicht die Ordnungselemente einer modernen Wirtschaft und eines freiheitlich-demokratischen Staates am Ende sind, sondern der Versuch, ohne diese Ordnung auszukommen

    Mit anderen Worten: alles Bewährte das die Grundlagen unserer FDGO ausmacht wurde abgeschafft gegen jeden gesunden Menschenverstand. Mit dem Versprechen eine bessere (bunte) Gesellschaft zu schaffen.

    Und nun bricht die Gesellschaft und alle ihre vormals positiven Eigenschaften eben wegen dieser Maßnahmen zusammen und wie zu erwarten mit katastrophalen Effekten. Die aber geleugnet und schöngeredet werden.

    Nicht diese Realität sondern die durch die Realität bestätigten Kritiker stören natürlich bei der Aufrechterhaltung der Fassade und werden mit allen Mitteln bekämpft. So wie das immer geschieht wenn Ideologien scheitern, die nicht die real existierenden Menschen berücksichtigen.

    Und: nicht die Konservativen sind rückständig sondern diejenigen die die Grundlagen unserer Gesellschaft abschaffen bringen diese Gesellschaft in die Zeit vor Schaffung der FDGO zurück.

    Bleibt noch zu ergänzen zu den abgeschafften Grundlagen der Gesellschaft:
    Die Landesgrenzen und die Übereinkunft, sich nicht in Kriege einzumischen.
    Und die Gewaltenteilung deren Gegensatz sich in „breiten Bündnissen“ (fasces) zeigt.

Comments are closed.