IS will Europa mit Migranten überfluten

imageDie Terrormiliz Islamischer Staat droht mit einer „psychologischen Attacke“ gegen den Westen: Im Falle einer militärischen Intervention in Libyen werde Europa mit einer halben Million Migranten überflutet. Das berichtet die englische Zeitung „Daily Mail“. Der IS habe demnach angekündigt, die 500.000 Flüchtlinge gleichzeitig in hunderten Booten auf das Meer zu schicken. In Italien publizierte Transkripte von Telefonaten würden dies belegen.

Auszug aus einem Artikel von Focus-online. Ähnliche Pläne einer anderen europa-feindlichen Organisation wurden bereits im Jahre 2008 bekannt. Damals gelangte ein Plan der EU an die Öffentlichkeit, der die Ansiedlung von 50 Millionen Afrikanern in Europa forderte.

Dafür, dass sich 500.000 oder wahrscheinlich sogar noch mehr Afrikaner Richtung Europa aufmachen werden, ist übrigens gar kein IS nötig. Alleine die Bevölkerung Schwarzafrikas wird sich aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion von aktuell einer Milliarde bis zum Jahr 2100 auf rund vier Milliarden Menschen vervierfachen. Wie viel Millionen oder gar Milliarden dieser Menschen haben wohl vor, sich in Europa anzusiedeln?

In einem Interview von ZEIT ONLINE mit dem Oxford-Ökonom Paul Collier, äußerte sich dieser wie folgt:

ZEIT ONLINE: Bleibt die Frage, ob wir reichen Länder überhaupt beeinflussen können, wer sich auf die Reise macht. In Deutschland war es bis in die neunziger Jahren hinein extrem schwierig, aus ökonomischen Gründen einzureisen. Dennoch kamen die Menschen.

Collier: Und deshalb sollten wir aufhören, Einwanderung zu steuern? Das ist doch ein unehrliches Argument. Es gibt Umfragen, die zeigen, dass rund 40 Prozent der Einwohner ärmerer Länder gerne im reichen Teil der Erde leben wollte. Würde Deutschland seine Tore komplett aufmachen, würden diese Leute irgendwann kommen. Die offene Tür ist keine Option.

Was sagt eigentlich das Völkerrecht hinsichtlich der niemals enden wollenden Völkerwanderung von „Flüchtlingen“ Richtung Europa? Eine Antwort gibt der PI-Artikel „Was ist “Völkermord” gemäß UN-Definition?“.