della-3ntv meldet, dass sich Zuwanderer immer mehr vernetzen, denn diese „Neuen Deutschen“ würden jetzt auf ihren Platz „pochen“. Rund 80 Initiativen wollten sich jetzt „Rechte und Positionen“ in der Gesellschaft erkämpfen. In Organisationen wie „Juma“ (Jung, Muslimisch, Aktiv) und „Deutsch-Plus“ befinden sich natürlich viele Moslems, die ideologiekonform die Kolonisierung ihres WirtsGastlandes vorbereiten. Bei dem Forderungskongreß in Berlin, über den PI heute schon berichtete, saß neben einer bekopftuchten Moslemin auch ein gewisser Tahir Della aus München (Foto) auf der Bühne. Er soll Mitglied des „Nation of Islam“ sein, einer zutiefst rassistischen Organisation, die nicht nur Ungläubige verachtet, sondern auch Weiße. Letztere werden sogar von Veranstaltungen ausgeschlossen.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier zunächst die Forderungen der Kolonisten laut ntv:

– Neue Deutsche sollen selbst darüber entscheiden können, wie sie genannt werden.

– Diese Selbstbezeichnung sollen andere ohne „bohrende Nachfragen“ annehmen.

– Die Bundesrepublik soll sich nicht nur dazu bekennen, ein Einwanderungsland zu sein, sondern sich auch zu ihrer Einwanderungsgesellschaft bekennen.

– Es sollte eine Gesellschaftspolitik statt einer Integrationspolitik geben, eine Politik also, die sich nicht nur auf Migranten konzentriert, sondern auch Maßnahmen gegen Diskriminierung beinhaltet.

– Die Geschichte des Einwanderungslandes Deutschland muss in den Lehrplänen präsenter sein.

– „Neue Deutsche“ müssen einen angemessenen Anteil an der Belegschaft in Behörden und in Parlamenten haben.

– Solange der Anteil „neuer Deutscher“ in diesen Institutionen unter ihrem Anteil an der Bevölkerung liegt, muss auch über eine Quote gesprochen werden.

– Initiativen „neuer Deutscher“ sollen mehr Fördermittel bekommen.

– Auch Initiativen gegen Fremdenfeindlichkeit und Homophobie sollen mehr Geld kriegen.

Alles klar? Geld, Förderung, Sprech- und Denkverbote, Einstellungsquoten, Propaganda, Schulung, Umerziehung. Die Maßnahmen laufen auf den sogenannten „Transformationsprozess“ hinaus: Die historisch über Jahrhunderte gewachsene deutsche Identität soll konsequent zerstört werden, um sie dann nach und nach in eine islamische umzuwandeln. Einer dieser Transformatoren ist dieser Tahir Della, Vorstandsmitglied der „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD)“. Er wird in dem ntv-Artikel auch prominent dargestellt:

Ein Wort reicht, und die Herkunft dieses Mannes ist klar: Tahir Della kommt aus Bayern. Fragt man ihn trotz seines unüberhörbaren Dialekts, woher er stammt, antwortet er: „Aus München.“ Della wünscht sich, dass sich die Leute mit dieser Antwort zufrieden gäben. Doch das tun viele nicht. „Woher kommst du wirklich?“, heißt es dann. (..)

Vor allem die große mediale und gesellschaftliche Aufmerksamkeit der islamkritischen Bewegung Pegida hat Leute wie Della noch einmal bestärkt, sich zusammenzuschließen, um etwas zu verändern. Della sagt: „Pegida ist eine komplett rassistische und islamfeindliche Bewegung.“

Eine der Forderungen der „neuen Deutschen“ ist es auch vor diesem Hintergrund, künftig keine Debatten über einzelne Religionsgruppen mehr zu führen. Die seien weder hilfreich für die Gesellschaft noch gut für das Ansehen Deutschlands in der Welt.

Mit dem Begriff „neue Deutsche“ wollen sie sich schon sprachlich von den klassischen Lobbygruppen für Migranten abgrenzen. Ihnen geht es darum, sich nicht mehr ethnisch zu definieren, sondern als Teil des deutschen Volkes. „Es ist an der Zeit, die Unterscheidung zwischen Biodeutschen und anderen aufzubrechen“, sagt Della.

Soso, PEGIDA sei also „rassistisch“, sagt ausgerechnet ein Mann, der Vorstand in einem Verein ist, der sich explizit auf die rassische Herkunft „schwarz“ bezieht. Schauen wir uns diesen Tahir Della einmal genauer an: Laut Tagesspiegel gehört er zur „Nation of Islam“. Ein deutscher Ableger davon sollte Anfang 2004 in Berlin gegründet werden:

Tahir Della gehört der deutschsprachigen Arbeitsgruppe der NOI an, die 1998 in der Schweiz gegründet wurde. Die Teilnehmer werden durch Lektüre des Korans und von Texten der NOI auf die Mitgliedschaft in der Organisation vorbereitet. „Wir haben auch Veranstaltungen mit Videos von Louis Farrakhan organisiert. Aber die Gruppe kann auch für sich existieren, ohne öffentlich aufzutreten.“ Er hat Hilary Muhammad nach Berlin eingeladen. „Es soll keine Werbeveranstaltung werden, sondern eine Auseinandersetzung mit unseren Thesen“, sagt Tahir Della.

Und das steckt gemäß Informationen des Tagesspiegels hinter der „Nation of Islam“:

1930 wurde die NOI in den Vereinigten Staaten gegründet. Die islamische Bewegung glaubt, dass Schwarze das auserwählte Volk seien. In ihren Moscheen sind nur Schwarze zugelassen. Auf ihrer website veröffentlicht sie ihre Grundsätze. Darin heißt es: „Wir glauben, dass gemischte Ehen oder Rassenmischung verboten werden sollten.“ Und weiter unten: „Wir glauben, dass es Zeit ist für die Trennung von so genannten Negern und so genannten weißen Amerikanern.“ Angeführt wird die Organisation seit 1975 von Louis Farrakhan. Die amerikanische Bürgerrechtsbewegung Anti Defamation League hat einige seiner Äußerungen im Wortlaut festgehalten: „Ich finde, dass die kleine Zahl von Juden in den Vereinigten Staaten einen außerordentlich großen Einfluss auf die Regierung hat.“ Außerdem wettert er unter Berufung auf die Bibel gegen Homosexuelle. Verschiedene Bürgerrechtsbewegungen erzählen von Treffen zwischen Farrakhan und Mitgliedern von neo-nazistischen Vereinigungen.

Also so etwas wie schwarze Islam-Nazis. Wikipedia vermeldet hierzu:

Die Nation of Islam – eigentlich „The Lost-Found Nation of Islam“ („Die verlorene-gefundene Nation des Islam“) oder auch The Lost-Found Nation of Islam in the Wilderness of North America („Die verlorene-gefundene Nation des Islam in der Wildnis Nordamerikas“), auch bekannt als Black Muslims („Schwarze Moslems“) ist eine im Jahr 1930 durch Elijah Muhammad gegründete religiös-politische Organisation schwarzer US-Amerikaner außerhalb der islamischen Orthodoxie. Der Name deutet auf die separatistischen Gründungsziele hin, unter anderem die Einrichtung eines getrennten afroamerikanischen Homelands in den Vereinigten Staaten. Bis in die 1970er Jahre vertrat die Organisation auch die Black-Supremacy-Ideologie, die dann unter Warith Deen Mohammed kurzzeitig aufgegeben wurde. Die ideologischen Differenzen führten zur Spaltung in die gemäßigte American Society of Muslims unter Mohammed und die radikale „neue“ Nation of Islam, die die rassistische Tradition der Black Supremacy (schwarze Vorherrschaft) weiterführte.[1] Laut der Anti Defamation League vertritt die Bewegung bis heute auch antisemitische Standpunkte.

Weißen wird bei dieser rassistischen Bewegung der Zutritt zu Veranstaltungen oft verwehrt, wie ebenfalls der Tagesspiegel berichtet:

„Warum unsere Geschichte auf die Sklaverei reduzieren? Warum sind wir Sklaven der Sklaverei?“, fragt ein Senegalese im Publikum. Darauf geben die drei Vertreter der Nation of Islam keine Antwort. Dabei sind sie angereist, um sich Fragen des schwarzen Berliner Publikums zu stellen. Zuhörer weißer Hautfarbe waren zur Gastveranstaltung der Nation of Islam (NOI) mit dem englischen Strafverteidiger Jeffrey Muhammad, der kamerunischen Referentin Marianne Bale, und Ukaegbu Muhammad, Leiter der deutschsprachigen Arbeitsgruppe in Zürich und dem Münchner Fotografen Tahir Della am Sonnabend nicht zugelassen.

Tahir Della, ganz offensichtlich also ein schwarzer Rassist, diffamiert die internationale PEGIDA-Bewegung so, wie er ganz offensichtlich selber tickt. Nur eben mit umgekehrtem Vorzeichen. Della ist in München in den drei Jahren des Bürgerbegehrens bei den Kundgebungen immer wieder in aggressiver und beleidigender Form aufgetreten. In dem folgenden Video besuchte er eine Asylbewerber-Forderungs-Veranstaltung vor dem Bayerischen Sozialministerium, gegen die die FREIHEIT am 2.November 2013 protestierte. Die Polizei hatte beide Kundgebungen durch einen etwa 25 Meter breiten Streifen voneinander getrennt. Sobald einer von der FREIHEIT auch nur einen Meter in diese Sicherheitszone ging, wurde er von den Polizisten rigoros aufgefordert, sofort wieder zurückzugehen. Aber Moslem Della und zwei Linke durften problemlos durch den Streifen spazieren und vor der FREIHEIT-Kundgebung ihre Sprüche ablassen. Zunächst gab kein Polizist diesen Personen die gleichen Ordnungsansagen wie uns. Tahir Della forderte die Polizei gar auf, unsere Kundgebung aufzulösen. Zwischendurch rief er „Halts Maul!“ und „Hau ab!“:

Nach langem Beharren unsererseits setzte die Polizei dann doch noch Recht und Gesetz durch. Della musste zusammen mit seinen linken Unterstützern zurück in sein Asylbewerber-Forderungs-Lager. In Deutschland gilt also ab und zu (noch) gleiches Recht für alle:

Dieser Tahir Della saß bei dem „Neu-Deutschen“-Kongreß in Berlin auf dem Podium, wie der Spiegel-Artikel zeigt:

kongress-2

Ausgerechnet so jemand, der offensichtlich dem höchst rassistischen „Nation of Islam“ angehört, unterstellt uns Bürgern „Rassismus“, obwohl wir nichts anderes fordern als die konsequente Anwendung geltenden Rechtes:

della

Höchst aufschlussreich das Verhalten Dellas Ende April 2013 bei einer Kundgebung der FREIHEIT auf dem Münchner Marienplatz: Dort hatte ein junger Moslem die Unterschriftenliste des Bürgerbegehrens beschmiert. Della drängte sich in die anschließende Unterhaltung und forderte den jungen Moslem auf, einfach wegzugehen, bevor die Personalien zwecks Strafantrag festgestellt werden konnten:

Della ist einer derjenigen, die sich für ihr Klientel in der deutschen Gesellschaft breit machen, Rechte beanspruchen, Forderungen stellen und Geld abzapfen wollen, um Land und Menschen zu transformieren. Und unsere toleranzbesoffene Buntgesellschaft macht das alles auch noch freudestrahlend mit. Man darf sich auch fragen, was so ein Bundeskongress mit 150 Teilnehmern kostet und aus welchen Steuergeld-Töpfen das alles finanziert wird. Wenn sich Typen wie Della als „Neue Deutsche“ bezeichnen, dann sind wir bald so etwas wie Indianer. Mit dem gleichen Schicksal, im eigenen Land ins Abseits gedrängt und Zug um Zug ausgenistet zu werden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

103 KOMMENTARE

  1. Aber was wählt der Deutsche???
    Immer das Gleiche.

    Wir haben es doch in der Hand. Nachher hat es keiner gewust!!!

  2. Jede muslimische Minderheit in einem nicht-muslimischen Land, die ihren islamischen Charakter bewahren will, wird ihre Selbst-Ghettoisierung betreiben und vom nicht-islamischen Staat unter islamisches Eigenrecht gestellt werden wollen(eigenes Personenstandsrecht, Erbrecht, Strafrecht usw.).

    Das habe ich mir jetzt nicht ausgedacht, sondern das sagen anerkannte Islamwissenschaftler. Und in der Praxis ist für jeden, der es sehen will, erkennbar, daß das so zutrifft.

  3. 80 Initiativen von Besatzern unseres Landes.

    Eine Initiative (PEGIDA) der Einheimischen. Und die mit leider überschaubaren Teilnehmerzahlen.

    Ist irgendwie blöd, oder ?

  4. Ich frage mich, ob irgendweiche dieser oben genannten Informationen den Weg in die MSM finden.
    Ich fühle mich bald im eigenen Land wie eine Aussätzige:
    Frau – also auf jeden Fall weniger wert
    Christin – als Ungläubige nur noch ein Mensch 2. Klasse
    Blond – allein das ist schon ein Grund, sich zu entschuldigen
    Ich will nur noch weg … aber die meisten anderen Länder sind nicht so blöd wie Deutschland, zumindest nicht die, in die es sich noch lohnt, auszuwandern.

  5. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,
    es klappt einem das Messer in der Hose auf, wenn man
    als Deutscher ansehen muß, wie sich diese Einddring-
    linge hier aufführen. Sure 3, V. 110: „Ihr seid die beste Gemeinde, ihr GEBIETET was Recht ist….“
    (wäre es nicht so ernst, man könnte sich weglachen.)
    Daher kommt diese rotzfreche Überheblichkeit dieser
    Eindringlinge.
    Sie bezeichnen uns „SCHLIMMER ALS DAS VIEH“, nennen uns „AFFEN und SCHWEINE“= u.a. in Sure 8, Vers 55.
    Also nenne ich sie auch so:
    Es wird allerhöchste Zeit, daß wir diesen überheb-
    lichen moslemischen Affen klare Grenzen aufzeigen.

    Die Weimarer Republik ging an ihrer Überfreiheit
    zugrunde. Wenn wir nichts dagegen unternehmen,
    werden wir als Sklaven dieser „NEUEN HERRENMENSCHEN“
    enden. Wie das aussieht, kann man in den Prügel-
    Auspeitsch-Videos sehen, die von PI fast täglich
    ins Netz gestellt werden.
    WOLLEN WIR DAS???

  6. Ich werde jetzt Neu Amerikaner……und die treten mich in den Arsch.
    Neu Deutsch….was sind das für arme Irre die auch noch darüber diskutieren.
    Neu Moslem…Neu Isis…Neu Russe oder Neu Klofrau..
    Neu Europäer, Neu Aldi, Neu Bulle, Neu Gerichtsvollzieher, Neu Verfassung…neues Recht und demnach für wem ?…..aha jetzt Neu ist was seit der Steinzeit herumdümpelt und nix auf die Reihe bekommt.
    Was soll das liebe Deutsche Nation oder was …gehört Ihr etwa dazu ?!
    Nöööööö oder doch…wir sind doch keine Alt Nazis.

  7. Vielleicht werden in vielen hundert Jahren Historiker über den unaufhaltsamen Untergang des kulturellen Westens Erkenntnisse haben über die wir jetzt nur spekulieren.
    Ich bin mir da sicher.
    Natürlich gibt es auch heute und jetzt, in diesem und ähnlichen Foren auch nicht zu knapp, Menschen, die das kommen sehen, die kognitiv in der Lage sind, das Geschehen zu erfassen.

    Trotz aller aufkommender und berechtigter Hoffnung sind es jedoch zu wenige.
    Oder der Zeitpunkt des Sieges der Vernunft ist längst überschritten.
    Vielleicht, sicher auch beides.

    Eine viel zu große Zahl an jungen handlungsfähigen Menschen ist nicht in der Lage und/oder nicht willens, die Zeichen an der Wand zu sehen und adäquat zu handeln.
    Die selbsternannten Vernichter unserer Kultur haben in den vergangenen Jahren ganze Arbeit geleistet. Respekt.

    Die herrschende Klasse, ein abscheuliches Konglomerat aus versagensorientierten Politdarstellern, aus korrupten moralisch verfaulten Medienhuren und alles Maß und jeden Skrupel verlorenen globalen Großkapitalisten sind fest entschlossen, bei Strafe ihres eigenen Untergangs, ein Horroszenario voranzutreiben, gegen das die Phantasien eines Dante seichte Komödien sind.

    Mein Skeptizismus gründet nicht auf dem Volksversagen der Deutschen. Das ist uns mittlerweile wesenseigen.

    Die Tatsache, daß die gesamte westliche Völkergemeinde nicht in der Lage ist, ihre eigene einmalige Identität zu bewahren, zu achten und zu lieben bedeutet für mich den Abgesang an das Abendland so wie wir es kennen.

  8. Sieh‘ mal an, was sich da so alles auf Michaels Veranstaltungen für das Bürgerbegehren rumgetrieben hat. Offensichtlich sämtliche Mohammedaner, die über kurz oder lang entweder als Kopfabschneider für ISIS (Harun P.) oder oder als Kopfabschneider für NOI (Tahir Della) tätig werden.

    http://www.pi-news.net/2014/09/muenchner-kopfabschneid-androher-harun-p-nach-dschihad-in-syrien-jetzt-in-deutscher-haft/

    schwarze Moslem-Nazis

    Ja, die dürfen in Deutschland alles. Auch grüne Türken-Nazis können problemlos Mitglied bei den Grünen bleiben:

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article137392070/Nebahat-Gueclue-bleibt-vorerst-weiter-Gruenen-Mitglied.html

    Was wieder zeigt: Jeder Moslem, der einem was androht, meint es genau so und wird es bei erster sich bietender Gelegenheit umsetzen.

  9. Der Beruf des Lehrers ist in der Politik durchaus verbreitet. Als Lehrer sollte am doch wissen, daß die Schüler demjenigen auf der Nase herumtanzen, den sie nicht ernst nehmen. Und das ist überall so.

    Und wer nimmt die windelweiche deutsche Asylpolitik denn noch ernst? Kein Wunder, daß diese Leute den Deutschen mittlerweilen auf der Nase herumtanzen. Äußerste Strenge und Härte ist angesagt.

  10. In Kanada waeren derartige Zustaende undenkbar.

    Erstens ist die Einreise limittiert, es werden Qualitaetsanforderungen/Punktesystem fuer jeden Einwanderer gestellt.

    Wer sich nicht integriert, fliegt.

    Terrorverdaechtige werden streng ueberwacht, bzw. landen hinter Gittern.
    Das Gesetz wird durchgesetzt, auf Glacehandschuhe oder Deeskalation setzt man natuerlich nicht,

    Asylanten wissen, dass sie fliegen, falls sie sich Gewalttaeten bzw. Islamfaschistische Taten zuschulden kommen lassen.
    Deshalb tun sies erst garnicht.

    Demonstrationen wie in D mit tausender bekloppter falschinformierter, die fuer mehr Einwanderung oder mehr Willkommenskultur oder dergleichen auf die Strasse gehen sind von der nationalbewssten Bevoelkerung absolut nicht zu erwarten.

  11. Das letzte Mal, daß die Neger von NOI maßgeblich auf die Kaka gehauen haben, war in Ferguson. Die Nation of Islam hat diese Brand- und Plünderorgie maßgeblich mitangeheizt. Außerdem nutzen sie es, um Neger für den Jihad zu werben:

    http://www.jihadwatch.org/2014/08/jihadis-use-ferguson-to-proselytize-blacks-in-ferguson-theres-an-alternative-to-this-indignity-pick-yourselves-up-with-islam-like-is-in-iraq

    NOI-Führer Louis Farrakhan hat den Massenmörder von Fort Hood als guten Moslem gelobt (Video inzwischen weg):

    http://www.jihadwatch.org/2011/08/farrakhan-says-fort-hood-jihad-murderer-not-a-terrorist-just-a-good-muslim-driven-crazy-by-us-atroci

    Tahir Della ist übrigens interessant: Wenn er als „Schwarzer“ wahrgenommen wird, gibt er von sich nachgedunkelte Pressefotos heraus/frei. Hat er es mit Mohammedanern zu tun, vor allem der arabischen Varietät, ist er plötzlich der weißeste Araber, den man sich vorstellen kann.

  12. Das wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, dass sie ihren Totfeinden die Mittel selbst stellte, durch die sie vernichtet wurde.

    Joseph Goebbels

    Hab ich halt gelesen und denke mal…der alt Deutsche
    und inzwischen Verstorbene hatte irgendwie Recht.
    Daher kommen jetzt die Neu Deutschen…..und machen es besser, die Neuen….Herrenmenschen eben…

  13. OT?
    Inzwischen werden auch Kinder für Propaganda benutzt:

    Beitrag zum Kinderrechte-Filmfestival – Landesverband Kinder- & Jugendfilm Berlin e.V.

    https://www.youtube.com/watch?v=qu6k95I6bG4

    Dafür gab es den ersten Preis!

    Die Kids sind nicht mal in dem Alter, wo sie das Geld brauchten – hat mich an die HJ erinnert…

  14. 1.
    es ist schon bemerkenswert was 5% Mohammedaner Anteil in der Bevölkerung für Ärger sorgen können. Diese Mohammedaner meinen sie würden für alle Immigranten in Deutschland sprechen.
    Dabei sprechen sie nicht mal für alle Mohammedaner im Lande.

    2. Die Schwarzafrikaner waren und sind die größten Sklavenhändler und Sklavtreiber in der Geschichte der Menschheit. Danach kamen die Osmanen und Araber.
    Welche Ironie „Black Muslim“ Nation of Islam.

  15. # 9

    Ich vergass allerdings zu erwaehnen, dass Ende letzten Jahres 2 Morde an kan. Soldaten von Muslimfanatikern begangen wurden,

    einer in der Provinz Quebeck, indem ein Soldat grundlos auf der Strasse niedergeschossen und ermordet wurde,

    zweiter Fall an einem Kriegerehrenmahl vor dem Parlamentsgebaeude in Ottawa wurde ein Soldat der Ehrenwache (unbewaffnet) ebenfalls grundlos erschossen,

    dem Taeter gelang es danach sogar ins Parlamentsgebaeude einzudringen, wo er herumschoss, Parlamentarier verbarrikadierten sich in bestimmten Saelen/Raeumen,

    von einer beherzten Person der Wache aufgespuert und erschossen wurde.

    Nicht nur deshalb hat hier nahezu niemand Bock auf Muslime, da man taeglich in der Presse und Medien erfaehrt, was sie weltweit and Mord und Agressionen begehen.

  16. DAS BOOT DEUTSCHLAND IST LÄNGST VOLL!

    EINGEPFERCHT, WIE ÖLSARDINEN IN DER BÜCHS´:
    http://lebensmittel-warenkunde.de/assets/images/fisch/oelsardinen.jpg

    Deutschland hat rd. 80 Mio. Einwohner.
    Indigene Deutsche sind davon rd. 60 Mio.
    226 Einwohner pro qkm!!!
    Nur weil Massen Fremdlinge dreist einwandern und gehätschelt werden, kann Deutschland trotzdem niemals Einwanderungsland sein!!!

    Länder bzw. Einwanderungsländer im VERGLEICH:
    USA 33 Einwohner pro qkm
    Chile 23 Einwohner pro qkm
    Argentinien 15 Einwohner pro qkm
    Kanada 3,5 Einwohner pro qkm
    Australien 2,9 Einwohner pro qkm

  17. Tahir Della und die “Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD)”, die mir bisher nur als nervtötender Motzverein mit absurden Frechheiten („Hallervorden darf sich nicht schwarz anmalen! – Blackfacing! *Kreisch*“, „Straßen und Plätze dürfen nicht nach Deutschen aus der Kolonialzeit heißen!“, „Humboldt war Rassist und Kolonialist!“) sind auf den näheren Blick sehr interessant: Da sind nämlich keine pechschwarzen, Subsahara-Neger drin. Sondern alles sehr helle, fast weiße Leutchen aus Nordafrika, Eritreea oder in Deutschland entstandene Mulatten (aber wiederum mit Arab-Vätern), also all den Ländern, wo die Arabs/Mohammedaner in Afrika die Oberschicht stellen und die Neger ausgerottet haben.

    Die ISD scheint ein reinrassiger weiterer Islamverband zu sein, der opportun unter dem Neger-Banner segelt.

    http://isdonline.de/verein/isd-vorstand-stellt-sich-vor/

    Mit den NOI-Verbindungen von Talha, also zu den amerikanischen Islam-Negern, wird erklärt sich mir auch, warum plötzlich, vor ein, zwei Jahren, dieser Begriff „Blackfacing“ wie Kai aus der Kiste auftauchte, den es 1. In Deutschland nie gab; 2. Es in Deutschland, wenn man sich als Neger schminkte, nie dazu da war, um „Ni*ger“ bösartig verächtlich zu machen.

  18. In Deutschland leben doch angeblich „nur“ 4 Mio. Moslems. Dann sind sie doch bereits mehr als repräsentativ vertreten. Warum dann so einen Alarm? Özuguz wird’s schon richten.

    Und was die anderen Migranten anbelangt: Die fühlen sich in Deutschland wohl und man hört sie auch nie was fordern. Merkwürdig, nicht?

  19. “Commando Integration und Bereicherung”

    Einfach klasse die (be)Zeichnung, neuer Name …altes Ziel.

    Und die Blinden und Tauben hier im Land…
    kämpfen gegen Rechts…..
    Neu Rechts oder was…?
    geht nicht….Neu Deutsch ist besser.

  20. Aus dem Text: Vor allem die große mediale und gesellschaftliche Aufmerksamkeit der islamkritischen Bewegung Pegida hat Leute wie Della noch einmal bestärkt, sich zusammenzuschließen, um etwas zu verändern. Della sagt: “Pegida ist eine komplett rassistische und islamfeindliche Bewegung.”
    ********************************
    Nein Du Stück xxxxxx PEGIDA will UNSER Land, UNSERE Nation und UNSERE Kultur erhalten!! Wir wollen keinen ISLAM, da der ISLAM das rassistischste ist, was es jemals auf Erden gab. IHR DULDET NUR EUCH und EUREN „Glauben“, daneben gibt es nichts mehr!!
    Ihr MOSLEMS schlachtet Euch doch gegenseitig ab. Sunniten gegen Schiiten, Kurden gegen Türken,etc.pp. Alle genannten auch gerne umgekehrt.
    Gut, Hitler war auch scheixxe, aber den verehrt Ihr doch. „Mein Kampf“ ist doch ein Bestseller in der ISLAMISCHEN WELT!?!?! Außerdem gabs den nur diese berühmten 12 Jahre.
    Euren Mondgott ALLAH betet Ihr aber nun schon über 1.400 (!!) Jahre an, Euer rassistischer „Glaube“ hat UNGLÄUBIGEN, ABTRÜNNIGEN, CHRISTEN…schon 240 Millionenfach das Leben gekostet. Nicht nur das sie getötet wurden, nein, auch dies mußte auf unvorstellbar grausame Weise lt. der Vorschrift des Hassbuches KORAN geschehen.
    IHR SEID DIE WAHREN RASSISTEN und IHR solltet UNSER LAND / EUROPA DRINGEND VERLASSEN!! Hopp, hopp, pronto, pronto!!
    Im Übrigen lehne ich sämtliche oben aufgeführten Forderungen von MOSLEMS ab!!
    Christen, Buddhisten und alles was NICHTS mit dem ISLAM zu tun hat, ist uns willkommen. (Bei Bedarf, unser Land platzt ja gerade aus allen Nähten.)

  21. Dieser Typ war öfters bei Kundgebungen
    von der „Freiheit“anwesend.Immer hoch aggresiv und unverschämt.Man konnte in seinen Augen so einen Hass gegen uns erkennen.

    Besonders junge Moslems hat er immer aufgehetzt.
    Und solche Gestalten sitzen in vordester
    Reihe!

  22. @Michael Stürzenberger
    Sehr interessante Hintergrund-Recherche. Da soll noch mal einer Abgrenzung von irgendjemandem verlangen wenn solche Exemplare wie Tahir Della auf der Gegenseite mit am Tisch sitzen.
    Zuerst brauchen wir die Deutungshoheit über unsere Sprache zurück. Politische Diskussion mit Argumenten muß wieder „salonfähig“ werden.

    Ganz großen Dank für den Einsatz des „Die Freiheit“-Teams. Die Nerven hätte ich wohl nicht (s. Video).

    #3 Mark von Buch (12. Feb 2015 17:50)

    80 Initiativen von Besatzern unseres Landes.

    Eine Initiative (PEGIDA) der Einheimischen.

    Das müssen wir dringend ändern!

    Am Dienstag habe ich folgendes Grundkonzept eingestellt:

    http://www.pi-news.net/2015/02/asylansturm-25-042-personen-im-januar/
    #24 Schlock (10. Feb 2015 20:25)

    Hier die aufgrund der Diskussion modifizierte Version:

    ################

    Genug ist Genug!

    OT
    Deswegen möchte ich 2 Konzepte um PEGIDA auf die Fläche zu bekommen vorstellen:

    1. “ÜGIDA” = Pegida überall
    Wie bekommen wir es hin, daß alle interessierten auf die Straße gehen können? Auch auf Straßen in Demokratie-Exklaven wie Leipzig, Bremen oder Hamburg?
    –> Lösung. Einfach auf die Straße gehen.
    Solange es noch keine Ausgangssperren gibt kann man unterhalb einer meldepflichtigen Versammlung einiges machen. Wir können überall sein, die Linkskampftruppen nicht!

    Di+Do+Sa 19:00-19:15 Uhr gehen alle spazieren vor der eigenen Haustür oder ein paar Straßen weiter, direkt in den Wohngebieten. Und machen als Erkennungsmerkmal “Verschnaufpausen” an markanten Treffpunkten nach eigener Auswahl. Zum Beispiel Schilder: Sackgasse, Spielstrasse, Einbahnstrasse, jeder andere markante Punkt.
    Jede Woche, erstmal bis Ende 2015 mit Verlängerungsoption. Es muß ja nicht jeder jedesmal mitmachen.

    Man kann miteinander ins Gespräch kommen und sich in “fremde” Gespräche einmischen. Flyer weitergeben. Weitere Treffen auch in anderer Umgebung mit ausführlichen Diskussionen zu den PEGIDA-Themen vereinbaren.

    2. Private PEGIDA-Treffen.
    Aus 1. resultierend oder im Bekanntenkreis regelmäßige Treffen veranstalten ähnlich der “Tupperpartys”. Politische Diskussion findet auch im privaten viel zuwenig statt, (un)dank PC. Also Gleichgesinnte und auch Uninformierte einladen. Keine hoffnungslosen Ideologen denn das kostet nur Nerven und hält unnötig auf.
    Jeder kann unbestreitbare Fakten einbringen und dann kann darüber diskutiert werden. Haupt-Ziel ist die Verbreitung der Fakten die die Lügenmedien verschweigen.
    Der Teilnehmerkreis wechselt und Teilnehmer veranstalten eigene Treffen mit anderen Teilnehmern. Virale Ausbreitung von Information.

    Die Tage sollten jeweils nicht mit den PEGIDA Kundgebungstagen kollidieren. Auch damit sich interessierte Fahrgemeinschaften finden die dann auch dahin kommen können. Und das Prinzip funktioniert auch dann noch wenn SIE uns alle technischen Kommunikatiosnwege wie Internet abschneidet.

    Es wird, je nach Gegend, ein paar Versuche benötigen bis sich Interessierte treffen. Also nicht gleich nach 2-3 Versuchen aufgeben! Ggf. ein paar Straßen weiter mitmachen.

    Durch Flyeraktionen zum Mitmachen einladen! Deutschland geht spazieren!

    Soweit der aktuelle Stand des Konzeptes. Ich bitte um Diskussion, Ergänzung, Verriß oder Ideen zur konkreten großflächigen Umsetzung!

    ################

    Noch offen:
    Wie nennen wir das ganze?
    „ÜGIDA“ ist nur ein Arbeitstitel, dürfen wir sicher nicht verwenden. Es sollte möglichst unabhängig und unkompliziert sein. „Bürger-Spaziergänge“?

    Ansonsten würde ich das schnellstmöglich starten.

  23. Am Sonntag, den 15.03. brauchen wir in Erfurt bei der Hooligandemo gegen Islamisierung und für die Abschiebung ausländischer Krimineller und Scheinasylanten jeden Gefährten, Patrioten, Mitstreiter, Kameraden oder Deutschen !

    Laßt uns dort gemeinsam ein lautstarkes und martialisches Zeichen setzen, daß wir die Schnauze voll haben uns als Deutsche wie Menschen zweiter Klasse behandeln zu lassen !

    Näheres unter

    http://www.gemeinsamstark-ev.net

    und auf unserem Forum

    http://www.gesiwista.net

    Zeigen wir in Erfurt den linksgrünversiften Feudalherrschern, daß wir das so nicht mehr mit uns machen lassen ! !

    ES LEBE DEUTSCHLAND ! !

    AHU AHU AHU ! ! !

  24. OT:
    Niederösterreich:Joggerin (35) nur knapp Vergewaltigung entkommen

    Täterbeschreibung

    Die Joggerin beschrieb den Unbekannten als 1,75 bis 1,80 Meter groß, etwa 25 bis 30 Jahre alt und von mittlerer Statur. Er hat eine gelbliche Hautfarbe und schwarze Haare. Bekleidet war der – laut Polizei vermutlich türkischstämmige – Mann unter anderem mit einer Jeans und einer schwarzen Mütze mit buntem Rand.

  25. Was könnte man denn gegen so einen Tahir Della haben?

    So ein neudeutscher Bongo-Bongo-Umma-umma-Neufaschist mit dem echten people-of-color-only-racism, der ihnen das Refjutschie-wällkamm-Immädsch , ihre „Weltoffenheit“ so toll aufpoliert, indem er ihnen sozusagen in seiner Person ihr neudeutsches Nur-Gut-Volk verheißt, ist doch genau das, was unsere Staatseliten, die Bertelsmann-, die Volkswagen-, Bosch-, ect.-Stiftungen so wahnsinnig gerne sponsern.

    Soeinem können die nicht genug Puderzucker in den Hintern blasen, und natürlich werden auch solche Dauer-Schleimer bald ihre Quote bekommen, um sich von uns Schweinebacken-Drecks-Deutschen zu „emanzipieren“, aber Hallo!

    Wir sollten uns schon mal auf eine 2-Staatenlösung zur Lösung unseres ‚Innerdeutschen Gaza/Westbank-Problems‘ einstellen und/oder auf einen 59ten OIC-Staat namens „Ewiges Neu-deutsches Reich Islamisch-monotheokratisch-reinrassiger Umma-Nation“, der uns ständig bei ausdrücklicher Zustimmung und Unterstützung der EU mit Qassam-Raketen oder sogar irgendwann mit einer Allah/Mahdi-Atombombe beschießen kann und uns untertunnelt für nahezu tägliche Terrorangriffe.

    Nur diese politisch herrschenden Mandarine, die dieses neudeutsche Reich auf den Weg bracht haben, werden sich wundern, wenn sie letztlich doch gar nicht mehr gebraucht und eben selber islamisch geschächtet werden letztlich.
    Wie war das mit den Geistern, die man rief und nicht mehr los wird, gleich nochmal, Mann Alter?

    Ach, egal, war ja eh nur Nationalkultur!

  26. OT

    Sensation!

    Heute habe ich doch tatsächlich in Hamburg 3-5 unbeschädigte AfD Plakate gesehen !

    Und ca. 30-50 beschmierte, kaputte, beschädigte.

    DEshalb will die AfD jetzt auch „lebendige“ Plakate einsetzten, das heißt, das echte Menschen mit den Plakaten herumspazieren.

    Ob das so eine gute Idee ist, weiß ich nicht, die Linksradikalen in HH sind so gewalttätig, das ich Angst um meine Gesundheit hätte, wäre ich so ein Plakatträger.

  27. – Die Geschichte des Einwanderungslandes Deutschland muss in den Lehrplänen präsenter sein.

    Mein Vorschlag: Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    Immer öfter liest man, dass Gastarbeiter bzw. Ausländer am Wiederaufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg oder am Wirtschaftswunder der Bundesrepublik beteiligt gewesen seien. Durch derartige Behauptungen soll zum einen eine Verantwortung der Deutschen für die freiwillig nach Deutschland gekommenen Immigranten begründet werden, zum anderen aber auch ein Anspruch auf Leistungen des deutschen Staates und der deutschen Sozialsysteme hergeleitet werden. Darüber hinaus sollen derartige Behauptungen dazu dienen, die Forderungen nach der Verpflichtung von Immigranten zur aktiven Mitwirkung beim Gelingen der Integration abzuwehren. Integration kann aber nur gelingen, wenn die Fakten bekannt und auch deutlich geworden ist, wer welchen Nutzen gezogen und welche Verantwortung trägt im Prozess der Immigration nach Deutschland.

    Hier ein kurzer Abriss von Daten und Fakten zu Wiederaufbau und Wirtschaftswunder sowie zur Anwerbung von Gastarbeitern und dem Beitrag von Ausländern. Es kann auf Basis der Fakten festgestellt werden, dass es keinen Beitrag von den Gastarbeitern (Gastarbeiter nach Definition der Anwerbeabkommen mit den Entsendeländern) gegeben hat. Ein historisches Faktum ist darüber hinaus, das die Anwerbeabkommen auf Betreiben der Entsendeländer geschlossen wurden – die Initiative zur Anwerbung von Gastarbeitern ging nicht von Deutschland aus. Anwerbung von Gastarbeitern fand von 1961 bis zum vom Bundestag beschlossenen totalen Anwerbestopp im Jahre 1973 für ca. 12 Jahre statt. Am Ende befanden sich noch ca. 2,5 – 3 Mio Gastarbeiter in Deutschland, von denen ein großer Teil bis Mitte der 70er Jahre in ihre Heimatländer zurückkehrte. Am Beispiel Türkei wird gezeigt, daß besonders Menschen aus sehr armen und wirtschaftlich und politisch sehr instabilen Ländern alles daran setzten, in Deutschland zu bleiben.

    8. Mai 1945 – Stunde 0: Bedingungslose Kapitulation Deutschlands, 2/3 Deutschlands sind zerstört, 11 Millionen Deutsche in Kriegsgefangenschaft, 25 Millionen Deutsche auf der Flucht aus Preußen, Pommern, Schlesien, dem Sudentenland und anderen deutschen Gebieten vorwiegend im Osten des deutschen Reiches.

    3. April 1948 – Die Westmächte rücken von der Deindustrialisierung Deutschlands ab, das „European Recovery Programme“ (Marschallplan) tritt in Kraft.

    21. Juni 1948 – Währungsreform in den Westzonen. Die D-Mark wird eingeführt. Der deutsche Außenhandel beginnt wieder.

    1950 – Deutschland erreicht – trotz der fehlenden Ostgebiete – in den vier Zonen wieder die Wirtschaftsleistung von 1936. Die Arbeitslosenquote in Deutschland beträgt 12,2%
    1952 – Im Westen Deutschlands ist das Wirtschaftswunder in Gang gekommen. Hohe Wachstumsraten, deutsche Innovationen und der Marschallplan führen zu hohem Wirtschaftswachstum und dem Aufstieg Deutschlands zu einer führenden Industrienation.

    1952 – Bis 1952 fließen 13,1 Milliarden US Dollar aus dem ERP/Marschallplan in die Staaten der OEEC. Deutschland zählt seit 1952 nicht mehr zu den „bedürftigen Staaten“.

    1953 – Die italienische Regierung bittet in Deutschland um die Erlaubnis, Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen. Dadurch soll das Außenhandelsdefizit mit Deutschland abgebaut werden und durch die Heimatüberweisungen der Italiener in Deutschland die Devisenkassen gefüllt werden.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    1960 – In Deutschland wird die Vollbeschäftigung erreicht. Das Abkommen mit Italien hat bis dahin kaum eine Wirkung gezeigt, die Anwerbung von Arbeitskräften aus Italien ist im wesentlichen nicht in Gang gekommen.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    1967 – Die Nettoanwerbung von ausländischen Arbeitskräften sinkt auf 0. Es werden nur noch „rotierende“ Gastarbeiter ersetzt. Führende Vertreter der deutschen Wirtschaft proklamieren: es gibt keinen wirtschaftichen Nutzen durch Gastarbeiter.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Bis 2006 erhielt die Türkei – genau wie andere Drittweltländer, z. B. Ghana – noch Entwicklungshilfe von Deutschland.

    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:

    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer

    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer

    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer

    – “Neue Deutsche” müssen einen angemessenen Anteil an der Belegschaft in Behörden und in Parlamenten haben.

    – Solange der Anteil “neuer Deutscher” in diesen Institutionen unter ihrem Anteil an der Bevölkerung liegt, muss auch über eine Quote gesprochen werden.

    Gelten diese Forderungen auch für den Bereich arbeitende Bevölkerung 😉 Da wo *Selbstzensur* beim Broterwerb hinter der Bevölkerung zurückhängen, was geschieht da?

    Ein gesundes und normales Land würde solche Leute in die Wüste jagen.

  28. Also ich verstehe das alles nicht mehr. Jetzt sind also dieses Jahr 2015, schon mehr als 18000 Fachkräfte aus dem Kosovo in Doitsland angekommen. Und die sind uns nicht willkommen? Warum eigentlich nicht? Sind uns denn nicht alle Menschen dieser Welt gleich viel Wert? Ist die Solidarität mit den Notleidenden der Welt schon am Ende? Das sind doch Fachkräfte, die unsere Industrie händeringend sucht, oder nicht?
    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlinge-pro-asyl-kosovo-ist-kein-sicherer-herkunftsstaat_id_4470871.html

  29. ZWEIERLEI FREMDLÄNDISCHE RASSISTEN

    Rassist, Muslim Tahir Della für Rassentrennung: nach Hautfarbe und Religion. Herrenmenschen Neger, Mischlinge, Muslime.

    Rasseforscherin Irnanerin, Muladi Naika Foroutan für Rassenmischung. Herrenmenschen Muladies und Muslime:

    „“„Hybride europäisch-muslimische Identitätsmodelle (HEYMAT)“…

    Weiterhin organisierte Foroutan für die Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Stiftung Mercator die „Junge Islam Konferenz – Berlin 2011“.

    Im Jahr 2012 fand eine weitere „Junge Islam Konferenz“ unter ihrer Leitung statt. Im Verlauf der Konferenz wurde bekannt gegeben, dass die „Junge Islam Konferenz“ und ein korrespondierendes Forschungsprojekt „Junge islambezogene Themen in Deutschland“ (JUNITED) unter Foroutans Federführung bis zum Jahr 2016 mit zwei Millionen Euro durch die Stiftung Mercator gefördert werden.

    Seit 2012 ist sie Co-Leiterin des Forschungsprojekts “Concepts for the Development of Intelligence, Security and Prevention” (CODISP), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Naika_Foroutan

  30. Hoch lebe der Islam! Wie ich ihn liebe…..Grundsätzlich!….-Muslime klatschen Beifall.- Allerdings braucht er noch eine winzige „Aktualisierung“.
    Er muss an unsere Zeit, an die aufgeklärte, demokratische Gesellschaft angepasst werden…..Leider, leider
    bleiben dann vom Koran nur noch das Inhaltsverzeichnis und das Vorwort. Eigentlich zu wenig für eine Religion. Wie wäre es daher liebe Muslime, wenn Ihr dem Christentum, dem Katholizismus, beitreten würdet?- Da darf man auch seine Kinder verhauen. Hier links bitte unterschreiben. Schon springt die Seele sofort in den Himmel, nix mehr Hölle. -Muslime klatschen Beifall.-

  31. Bald werden diese 80 Vereine jeden Montag in allen Städten Massendemos veranstalten. Es wird aber keinen Polizeinotstand geben.

  32. #28 Babieca

    Es gibt ja einige Studiengänge, die ja sowas von flüssig (also überflüssig) sind, aber der Studiengang “Kritisches Weißsein” toppt tatsächlich alle.
    Köstlich auch das Soziologendeutsch aus der Buchrezension. Hier ein beliebiger Ausschnitt:

    Die Kritische Weißseinsforschung operiert mit einem gewendeten Konzept von Weißsein, das die Annahmen der biologistischen Konstruktionen von Weißen negiert. In diesem Sinne ist Weißsein kein biologistischer oder somatisierender Begriff und wird Weißsein weder über Pigmentierung oder Komplexion erfasst noch als Natur (im Sinne Roland Barthes‘) angesehen. Weißsein ist ein Symbol, das über den Master-Signifier Weißsein entworfen wird.

    Alles klar? 😉 Soziologie ist für mich eine Pseudowissenschaft, die mit viel Wortgeschwurbel, das kein Außenstehender verstehen kann beeindruckend zu verstecken weiß, dass nichts Substanzielles dahinter steckt.

  33. Der Mohammedaner Tahir Della springt auf jeder Islamveranstaltung rum, die er erwischen kann. Letztes Jahr war er Gastredner auf der „Islamwoche Berlin“. Er ist wohl auch letztes Jahr von München nach Berlin gezogen. Und ich wette, der hellhäutige Moslem hat auf der Islamwoche nicht über „Probleme schwarzer Menschen“ gesprochen, sondern über Probleme von Moslems, daß ihnen Deutschland noch nicht schlüsselfertig übergeben wurde. Diese Islamwoche war übrigens schwerstens von der Moslembruderschaft unterwandert bzw. organisiert.

    https://alkiefah.wordpress.com/tag/tahir-della/

    3. Tag, 18:50 bei der Podiumsdiskussion:

    http://www.islamwoche-berlin.de/images/Programm_Islamwoche%202014.pdf

  34. Die entscheidende Bruchkante in der SED Republik

    ist nicht der Islam oder der islamische Afrikaner, es ist die Bruchkante zwischen den rotzgrünen Kommunisten Pack und dem treudoofen deutsche Michel, der das pervertierte Staatswesen nach 1990 finanziert.

    Es wäre alles zu meistern, wenn die durchmerkelte CDU tatsächlich konservativ, freiheitlich und bürgerlich wäre, was sie aber seit Merkel aber nicht mehr ist und auf Seiten des deutschen Bürgers stehen würde.

    Die SPD, die SED, die Grünen, die EKD, der DGB und die Lügenpresse handeln wie gehabt, vgl. die Weimarer Republik.

    Es sind diese dort versammelten Kommunisten und Sozialisten und betrügen den Bürger mit Sprechblasen, Phrasen und Worthülsen und sind nur an Macht und persönlichen Vorteilen (Materialisten) interessiert.

    Über NGOs, Versorgungsposten für sie, greifen sie in die Staatskassen und finanzieren sich und ihre Asylbetrüger. Wenn wir dabei auf die offenen Rechtsbrüche hinweisen sind wir dann die Rassisten und nicht die wahren Rechtswahrer.

    Ist zwar verlogen aber wirkungsvoll.

    Sie fahren mit Sicherheit damit das Land und die Menschen an die Wand, nicht nur ökonomisch, und schaffen anarchische Zustände.

    Helfen wir ihnen dabei und beschleunigen wir den Entscheidungsprozess.

    Keine XXgida Veranstaltung ist deshalb illegal und

    jede Vermeidung von Zahlungen an die Staatskasse ist zu begrüßen oderzu minimieren,

    bildet Nachbarschaftshilfen,

    keine Übernahme mehr von Ehrenämtern und

    keine Spenden mehr an das entartete rotzbunte Stalinisten-System DDR 2.0.

    So beendet wir die rotzbunte Seuche schneller und bauen die „Rheinische Republik“ a la Tatjana Festerling.

  35. Wie wärs….wir mieten uns nen Raum, nennen uns die NEUEN MOSLEMS, machen eine Konferenz und dann gehen wir mal fordern.

    Oder besser…wir nennen uns die NEUE REGIERUNG.

    Ach ja. Und fordern natürlich.

  36. #27 Schlock (12. Feb 2015 18:41)

    Zu 1. habe ich bekanntlich schon einen Vorschlag vor einigen Wochen gemacht.

    Ab Frühlingsanfang (Samstag, den 21.3.) Spanferkelessen organisieren. Das geht in kleinerem Rahmen wie auch im grösseren; auf dem kleinsten Dorf genauso wie in der Stadt.

    Am besten unter dem Motto Das Ferkel muss weg.

    Wollen wir doch mal sehen, ob Spanferkelessen dann auch verboten werden.

    Und (2.) ergibt sich quasi automatisch aus (1.). Falls das Ferkel immer noch nicht weg ist, bleibt ja noch genügend Ferkel für einen Ferkel-Brunch übrig.

  37. OT

    Asylantin will Kasse machen, wie ich die dt.Richter kenne, kriegt sie die Kohle:

    „Mecklenburg-Vorpommern
    Ehemalige Asylbewerberin verklagt nach Totgeburt das Land

    Die Frau fordert 10.000 Euro Schmerzensgeld. Als Hochschwangere meldete sich in der Krankenstation des Erstaufnahmeheims in Horst, weil sie Fruchtwasser verlor. Sie sagt, dass sie keine Hilfe bekam.

    http://mobil.abendblatt.de/ab/region/article137390428/Ehemalige-Asylbewerberin-verklagt-nach-Totgeburt-das-Land.html?config=mobile

  38. #39 KDL

    „Weißsein“ ist nach dem Textausschnitt nur ein Konstrukt, welches „Macht“ beschreibt, sich aber des „weißen MännIN“ bedient und zutiefst rassistische Ressentiments bedient und nicht korrekt gegendert ist.

    Wahrscheinlich sprechen wir dann vom „Weißix“-Phänomen.

    Alles unproduktives „Akademiker-Geschwurbel“ aus 20xx. Möchte gerne „Mäuschen“ sein, wie man in 2100 in echten akademischen Kreise über die heutige Zunft der „Afterwissenschaftler“ (Sarazzin) urteilt.

  39. #28 Babieca (12. Feb 2015 18:42)

    Haha, ich musste damals so lachen. Das war sogar der Antifa zu bunt. Die waren sauer, weil die CW Typen, auf einem ihrer AntiRa-Camps, gestänkert haben. „Wer Nazi ist, bestimmer immer noch wir“ Deswegen find ich CW total klasse. Mehr davon! 🙂

  40. #47 zarizyn

    Na klar, wir wissen doch alle davon, dass in Wakatuckaland die medizinische Versorgung Spitze ist und nur in Deutschland die medizinische Notfallversorgung auf 3. Welt-Niveau ist.

    Vgl. Ebola in Westafrika.

  41. #44 Diedeldie (12. Feb 2015 19:03)

    Oder besser…wir nennen uns die NEUE REGIERUNG.

    Wir könnten eine Exilregierung installieren…

  42. Weißen wird bei dieser rassistischen Bewegung der Zutritt zu Veranstaltungen oft verwehrt

    Günter Wallraff, übernehmen Sie!
    🙂

  43. Sone Partei wäre doch toll.

    In FR habense schon so ein Teil.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-muslimische-partei-tritt-bei-departementswahlen-an-a-1018174.html

    Die Zahl der Muslime in Frankreich wird auf 3,5 bis fünf Millionen geschätzt.

    Der französische Skandalautor Michel Houellebecq führt derzeit mit seinem neuen Roman „Unterwerfung“ die Bestsellerlisten an. Darin beschreibt er, wie der Kandidat einer muslimischen Partei im Jahr 2022 in der Stichwahl zum Präsidenten Frankreichs wird.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/islamischer-staat-yuval-harari-spricht-ueber-grausame-hinrichtungen-a-1017427.html

    http://www.bild.de/news/ausland/terrorismus/freundin-von-paris-attentaeter-spricht-39741100.bild.html

    Weltweit fahnden Geheimdienste nach Hayat Boumedienne (26). Die Lebensgefährtin von Amédy Coulibaly (32), der am 10. Januar in einem Pariser Koscher-Laden vier Menschen und kurz davor eine Polizistin ermordet hatte, gilt als meistgesuchte Frau Frankreichs. Jetzt meldete sich die Terror-Braut in Islamisten-Magazinen zu Wort!

  44. #15/#37 Running Man (12. Feb 2015 18:23/18:54)

    Ich bekomme gleich Würfelhusten…u. will meine 7:41min Lebenszeit zurück!

    Einfach nur widerlich u. an Niedertracht kaum zu überbieten, wie Kinder gehirngewaschen u. zu beispielhaftem Dhimmi-Nachwuchs zurechtgeformt wurden!

  45. Jetzt hab ich s.
    Wir nennen uns NEUES DEUTSCHLAND.

    Formulieren das, das WIR wollen.
    Und fordern.

    Fertig.

    Ein neues Deutschland wollen wir.

    Also:

    ICH BIN DAS NEUE DEUTSCHLAND
    Punkt.

    Man muss nämlich positiv formulieren.
    Nicht gegen etwas.
    Und den Wunschzustand als Istzustand hinstellen.

    Nur so läuft es.

  46. #32 lorbas (12. Feb 2015 18:48)

    Schöne Zusammenfassung des Wiederaufbaus.

    1952 – Bis 1952 fließen 13,1 Milliarden US Dollar aus dem ERP/Marschallplan in die Staaten der OEEC. Deutschland zählt seit 1952 nicht mehr zu den „bedürftigen Staaten“.

    Ein Detail, das hierbei meist unter den Tisch fällt, ist, dass von diesen 13 Milliarden auf Westdeutschland lediglich 1,4 Mrd. entfielen, auf Großbritannien 3,4 Mrd. und auf Frankreich 2,8 Mrd. (Quelle) Dennoch hatten GB und F kein Wirtschaftswunder.

  47. dann kann sich dieser Rassist gleich mal drauf einstellen, dass ich dann wenn schon dann schon zum richtigen Indianer werde mein Kampfname ist dann „Black Hawk“

  48. # 53

    das Wirtschaftwunder waren wir, mit 14 Jahren in die Lehre und 48 Stunden Wochenarbeitszeit, zusätzlich noch unbezahlte Überstunden rund 40 pro Monat

    und heute bekommt jeder Zuwanderer mit Familie geschenkt ohne jede Arbeit weit mehr als ich Rente nach 42 Jahren als Zahlmeister in Rente und Krankenkasse..

  49. #3 Mark von Buch (12. Feb 2015 17:50)

    80 Initiativen von Besatzern unseres Landes.

    Eine Initiative (PEGIDA) der Einheimischen. Und die mit leider überschaubaren Teilnehmerzahlen.

    Ist irgendwie blöd, oder ?

    #27 Schlock (12. Feb 2015 18:41)

    2 Konzepte um PEGIDA

    Die Idee mit den Spaziergängen ist gut. Allerdings…wie organisieren wir so was? Woher weiß ich, wo in meiner Umgebung solche Spaziergänge stattfinden?

    Die 2. Möglichkeit im privaten Bereich habe ich bereits genutzt. Resümee: die Leute müssen das erst einmal „verdauen“. Sie staunen nicht schlecht, ob der Tatsache, dass ihnen offensichtlich jede Menge Wissen fehlt. Mir fällt auf, dass sie kaum bis gar nicht informiert sind. (Auch mir fehlten vor PI einige wichtige Hintergrundinfos). Da bedarf es einer Menge „Aufbauarbeit“ und viel Zeit. Allerdings lohnt es sich, wenn man damit „Augen öffnet“.

    Könnte PI diese Aktion unterstützen?

  50. Danke fürs Einstellen des Artikels. Ich habe aber nur bis „Quote fuer Neue Deutsche in Parlamenten“ gelesen.

    Na klasse, hat sich Deutschland tolle Demokraten ins Land geholt, aua.

  51. 63 Deutsche Wertarbeit (12. Feb 2015 19:54)

    Vielleicht ist es wirklich einfacher, wir würden hier die mailadressen tauschen.

    Und uns real treffen.

    Man sollte sich einfach mal kennenlernen.
    Gerade dort, wo keine Spaziergänge stattfinden.

    Wenn ich jetzt hier ne mailadresse veröffentliche.

    Kann die dann irgendein Nerd hacken und meine realen Daten herausfinden anhand der IP?
    Dann müsste er das ja auch anhand der posts können, und das ist doch wohl Quatsch.

  52. #53 Diedeldie (12. Feb 2015 19:28)

    Da kriegst du aber Probleme mit der gleichnamigen Zeitung.

  53. Stürzenberger:

    Hier zunächst die Forderungen der Kolonisten laut ntv:

    Die kann man sich bei den „Neuen Deutschen“ auch selbst besorgen, insgesamt dreizehn (Forderungen):

    http://www.neuemedienmacher.de/wp-content/uploads/2015/02/Ergebnisse_Forderungen_NDOs-1.pdf

    Dieser Tahir Della wollte schon vor zehn Jahren eine deutsche Zweigstelle der „Nation of Islam“ gründen – hat er oder ist er immer noch an Üben? Louis Farrakhan, Führer der „Nation of Islam“, ist ein Judenhasser, wie er im Buche steht („synagogue of Satan“).

    Wichtiger als Della sind aber die „Förderer“ dieser „Neuen Deutschen“. Der Berliner Kongress „Deutschland – neu denken“ wurde von den „Neuen deutschen Medien-machern“ organisiert und dahinter stehen u.a.:

    – das Bildungsministerium, Madame Özoguz, diverse Stiftungen, Quandt und Bertelsmann mal wieder, der Deutschen Journalistenverband („IQ – Qualität im Journa-lismus“), der BDZV, die Zeitungsverleger also, über „IQ“, ARD/ZDF über den „Civis-Preis“…

    Initiiert wurde der Kongress von der Journalistin Ferda Ataman, die ein gemütliches Plätzchen als Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes gefunden hat. Ataman ist Redakteurin beim „Mediendienst Integration“ (kennt kein Mensch), den der „Rat für Migration“, Vorsitz: Werner Schiffauer, Frankfurt/ Oder, herausgibt, Andreas Zick, Bielefeld, Nachfolger des berüchtigten Heitmeyer, ist auch mit dabei. Ein weiterer Versuch konzertierter Gehirnwäsche, aufgeführt von den immer gleichen Stiftungen, Migrationsforschern und Bundesorganisationen, und wie immer mit magerem öffentlichen Widerhall, sollte man aber dazusagen.

  54. ich kenne „Neuss Deutschland“, das ist eine Zeitung, die Wolfgang Neuss als Satire zum „Neuen Deutschland“ herausgegeben hat;

    wenn der das noch erleben könnte……

  55. – Neue Deutsche sollen selbst darüber entscheiden können, wie sie genannt werden.
    – Diese Selbstbezeichnung sollen andere ohne “bohrende Nachfragen” annehmen.

    Hier mein Vorschlag:
    FORDERER, bei dieser Bezeichnung erübrigen sich die bohrenden Nachfragen und das Naziwort ‚Deutsch‘ kommt auch nicht drin vor.

    – Auch Initiativen gegen Fremdenfeindlichkeit und Homophobie sollen mehr Geld kriegen.

    Initiativen gegen die Homophobie der Zuwanderer? In diesem Punkt stimme ich dem Mann zu.

  56. Und das ganze Theater mit diesen „Neudeutschen“ geht dann so lange, bis hier auch noch der letzte Zipfel ausgelutscht, besser gesagt, ausgesaugt worden ist und die „Karawane“ weiterzieht.

  57. #13 Running Man

    Nie und nimmer haben sich Kinder diesesen politkorrekten Blödsinn allein ausgedacht! Dieser Film atmet den Geist der linksgrünversifften Pädagogen,
    die die nächste Generation einer täglichen Gehirnwäsche unterziehen. Allein der Satz “ Oh nein, ich schäme mich für meine Eltern“ bei der Demo Szene zeigt auf, dass sich Kinder von den Eltern distanzieren sollen!
    Und überhaupt: wurde die Schlafzimmerszene im Puff gedreht oder ist das der neue Klassenraum für die Erziehung zur sexuellen Vielfalt? Gang Bang Spielwiese neben halbrundem Wasserbett unter schalldämpfenden Polsterhimmel!

  58. 66 Stefan Cel Mare (12. Feb 2015 20:07)

    Das wäre ja noch schöner, dann gibt s gleich Werbung.

    Was ist, wird man wohl noch benennen dürfen.
    Auch wenn s da ne Zeitung gibt.

    Ein Bild ist ja auch immer noch ein Bild.

    Ich kann mich ja schlecht Neues Dänemark nennen, wenn ich nunmal das “NEUES DEUTSCHLAND“ bin.
    🙂

  59. Die Neuen Deutschen koennen ruhig wieder gehen, die meinen wir bauen alles fuer andere auf und die uebernehmen dann einfach mal so Deutschland!
    Die sind doch nicht ganz bei Trost!

  60. #65 Diedeldie (12. Feb 2015 20:07)

    Wenn man will, kann man alles hacken.

    Das persönliche Kennenlernen wäre eine gute Sache und stärkt die Gemeinschaft. PI liegen doch die Mail-Adressen vor. Vielleicht kann man eine Umfrage starten, wer interessiert und einverstanden ist, dass die Mail-Adresse verwendet wird. Naja…wenn man allerdings davon ausgeht, dass hier nicht nur „lupenreine“ PIler schreiben und lesen, könnte das ein Problem sein!?

    MOD: Bei gegenseitigem Einverständnis der Beteiligten wäre eine Kontaktaufnahme über PI möglich.

  61. Welche Politiker lassen solche Zustände zu?

    CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/AfD (mit Lucke/Henkel an der Spitze)

    Und welcher Wähler wählt solche Politiker?

    Es sind die Wähler (ebenso die Nichtwähler) die das bekommen was sie gewählt haben!!! Kein Arsch in der Hose in der Wahlkabine.

  62. #65 Diedeldie (12. Feb 2015 20:07)

    Punktuell passiert das ja schon. Aber eben punktuell.

    Wenn du das in grösserem Rahmen machen willst, wäre eine Intranet-Lösung das richtige. Das Problem ist dann aber: wie willst du verhindern, dass sich in deinem Intranet U-Boote einschleusen?

    Technisch ist das aber ganz schnell machbar.

  63. ********
    #65 Deutsche Wertarbeit (12. Feb 2015 19:54)

    Woher weiß ich, wo in meiner Umgebung solche Spaziergänge stattfinden?

    Einfach draußen nachgucken 😉
    Jeder geht für sich los, einzeln oder in Minigruppen. Treffpunkte werden nicht fest vereinbart sondern ergeben sich. Man bleibt einfach ein bißchen stehen an bestimmten Punkten.
    Zum Beispiel Schilder: Sackgasse, Spielstrasse, Einbahnstrasse… Und wenn man andere sieht, die das auch machen, fragt man ob diejenigen bei [Name fehlt noch] mitmachen. Als Gesprächsaufhänger kann man z.B. aktuelle PI-Artikel ausdrucken und mitnehmen.

    Es genügt ja schon wenn jedesmal 1 oder 2 Leute dazukommen. Für ausführlichere Gespräche kann man sich dann verabreden.

    Also eine (außer den Initial-Bekannmachungen) komplett dezentrale selbstorganisierende Vernetzung. Beliebige Treffunkte und bis Ende 2015 festgelegte Zeiten.
    Nachteil, daß man nicht immer jemanden trifft.
    Vorteil, daß man von keiner Infrastruktur abhängig ist und damit nahezu unangreifbar!

    Ziel ist neben der zusätzlichen Offline-Informationsverbreitung daß nicht mehr jeder allein vor seinem Computer sitzt und über die neuesten Meldungen flucht sondern daß man weiß, mit wem man jederzeit gemeinsam fluchen kann.

    Ich bin kein Organisationstalent. Wer will, kann die Planung gern an sich reißen 😉
    Hauptsache, es geht los bevor wir selbst flüchten müssen.

  64. Dass das bereits passiert, denke ich auch.

    Wobei mein Spruch eher so dahergesagt war…

    Jedenfalls dass mit der Regierung und den Mos.

    Aber man müsste sich wirklich real treffen.

    Guck mal, ich weiß schon nicht, was Intranet ist.

    Aber UBoote gibts überall, das weiß ich.
    Auch bei den durchgeknallten Forder“deutschen“.

  65. #
    #65 Deutsche Wertarbeit (12. Feb 2015 19:54)

    Woher weiß ich, wo in meiner Umgebung solche Spaziergänge stattfinden?

    Einfach daraußen nachgucken 😉
    Jeder geht für sich los, einzeln oder in Minigruppen. Treffpunkte werden nicht fest vereinbart sondern ergeben sich. Man bleibt einfach ein bißchen stehen an bestimmten Punkten.
    Zum Beispiel Schilder: Sackgasse, Spielstrasse, Einbahnstrasse… Und wenn man andere sieht, die das auch machen, fragt man ob diejenigen bei …
    (Name fehlt noch) mitmachen. Als Gesprächsaufhänger kann man z.B. aktuelle PI-Artikel ausdrucken und mitnehmen.

    Es genügt ja schon wenn jedesmal 1 oder 2 Leute dazukommen. Für ausführlichere Gespräche kann man sich dann verabreden.

    Also eine (außer den Initial-Bekannmachungen) komplett dezentrale selbstorganisierende Vernetzung. Beliebige Treffunkte und bis Ende 2015 festgelegte Zeiten.
    Nachteil, daß man nicht immer jemanden trifft.
    Vorteil, daß man von keiner Infrastruktur abhängig ist und damit nahezu unangreifbar!

    Ziel ist neben der zusätzlichen Offline-Informationsverbreitung daß nicht mehr jeder allein vor seinem Computer sitzt und über die neuesten Meldungen flucht sondern daß man weiß, mit wem man jederzeit gemeinsam fluchen kann.

    Ich bin kein Organisationstalent. Wer will, kann die Planung gern an sich reißen 😉
    Hauptsache, es geht los bevor wir selbst flüchten müssen.

  66. #79 Diedeldie (12. Feb 2015 20:55)

    Intranet – ursprünglich mal konzipiert als firmeninternes Internet. Aber „Firma“ ist ein weiter Begriff. Wie ich es gemeint habe: geschütztes „internes“ Internet, eigene Passwörter, gemeinsame virtuelle Festplatte, auf der man Dokumente sichern kann etc. und jede Menge weiterer nützlicher Features.

    Das Problem ist nur das von mir genannte.

  67. #76 Deutsche Wertarbeit (12. Feb 2015 20:20)

    Gestern hatten wir das Thema schon.
    und das war ein Vorschlag dazu
    von:

    146 Koranthenkicker (11. Feb 2015 16:40)
    #145 Vitaly (11. Feb 2015 15:24)
    Am besten kurzzeitige anonyme Mailadressen anlegen (nur zum Empfang).

    Es gibt auch anonyme Mail-Sendedienste.
    Die Empfangsadresse kann man hier veröffentlichen und der Sendende sendet ein Kennwort mit, das er danach hier öffentlich postet um sicherzustellen daß es der richtige User ist.

    Auf diesem Wege können Dauer-Mailadressen ausgetauscht werden, echte oder Pseudonyme.

  68. 81 Stefan Cel Mare (12. Feb 2015 21:10)

    Na dann eben doch siehe oben und sich mit den Leuten im Umkreis real treffen und den Bauch entscheiden lassen, wer ein UBoot sein könnte.

  69. #35 auchwien (12. Feb 2015 18:50)

    Beim Thema Nation of Islam musste ich jetzt wieder an Malcolm X denken.

    Ich finde er sieht Obama sehr ähnlich.

    https://www.google.at/search?q=malcolm+x&biw=1024&bih=707&source=lnms&tbm=isch&sa=
    ——————-
    Vielleicht liegt´s an derselben Religion? Obama ist schließlich als Moslem geboren und sie haben dieselben ideologischen Inhalte vertreten. Zumindest gehe ich davon aus, dass Obama nie konvertiert ist, weil sein Wahlkampf von moslemischen Verbänden gesponsort wurde und er meines Wissens keine Fatwa als Apostat auf sich gezogen hat.

  70. #83 Diedeldie (12. Feb 2015 21:25)

    Ich hatte gestern in dem anderen Thread noch ein paar ergänzende Tips (Maildienste) dazu geschrieben:
    http://www.pi-news.net/2015/02/asylansturm-25-042-personen-im-januar/#comment-2854290

    So könnte dann der Ablauf aussehen:

    Person P1 mit Mailadresse M1 legt temporäre Mailadresse T1 an.

    Person P2 mit Mailadresse M2 sendet Mail mit selbst ausgedachtem Kennwort K an T1. M2 ist als Absendeadresse übermittelt.

    Person P2 schreibt ein paar Minuten später das Kennwort K in einem PI-Beitrag, damit P1 weiß, daß M2 tatsächlich zu PI-User P2 gehört.

    Die einzige öffentlich gemachte Adresse T1 kann dann deaktiviert werden.

    Ergebnis: P1 hat die Mailadresse M2 von P2. Wenn P1 eine Mail von Account M1 an M2 sendet, sind gegenseitige Mailadressen vorhanden.

    .

    Trotzdem können die Mailadressen M1 und M2 so angelegt sein, daß nicht der Realname dahintersteht.

  71. Was für eine Heuchelei, und ganz vorne wieder Ayman Mayzek:

    Muslim Lives Matter
    Mediales Schweigen erzürnt Muslime
    Von Timur Tinç

    Drei junge Muslime werden in Chapel Hill im US-Bundesstaat North Carolina mit Kopfschüssen regelrecht hingerichtet. Nach dem Mord mahnen Islam-Vertreter eine ausgewogene Berichterstattung an.

    Doppelmoral vieler Medien beklagt

    Auch in Deutschland beklagen Muslime eine Doppelmoral vieler Medien. „Wir fragen uns alle, nicht nur Muslime, welche Reaktionen es wohl hervorgerufen hätte, wenn der Täter kein Atheist, sondern ein mutmaßlicher Muslim gewesen wäre?“, fragt sich Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Er appellierte an die Medien, jedem Verdacht entgegenzutreten, „dass Muslime nur als Täter mediales Interesse finden“. Dies heize die ohnehin schon vorhandene antimuslimische Stimmung in unserem Land nur noch unnötig weiter an.
    (….)
    Das sieht der Deutsche Islamische Vereinsverband Rhein-Main genauso und spricht von einem Terroranschlag: „Es gilt anzuerkennen, dass keine Religion oder Weltanschauung aus sich heraus Gewalt gegen Andersgläubige rechtfertigt und lediglich ein mediales Klima derartige Taten hervorbringt, das undifferenziert Muslime zu ,potenziellen Tätern‘ erklärt“, heißt es in einer Stellungnahme. Der Verband fordert Politik und westliche Medien auf, „die gegen Muslime verbreitete Propaganda im Internet nicht weiter zu ignorieren und Muslime in gleichem Maße vor Terror und öffentlicher Beleidigung zu schützen wie Nichtmuslime bei Gewalt, die sich islamisch zu legitimieren sucht“.(…)

    http://www.fr-online.de/politik/muslim-lives-matter-mediales-schweigen-erzuernt-muslime,1472596,29838824.html

  72. #82 Diedeldie (12. Feb 2015 21:21)
    Ich denke auch, dass die Idee mit den Kurzzeitmailadressen ganz praktikabel ist.
    Im übrigen wird PI bei gegenseitigem Einverständnis sicher auch einen Kontakt über die hinterlegten mailadressen vermitteln.

  73. Dazu fällt mir nur noch ein!

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
    Napoleon
    Deutsche wacht auf!!!! Wir sind das Volk! Wohin der Sozialismus führt kennt man hinreichend aus der Geschichte.

  74. Mit dem Begriff “neue Deutsche” wollen sie sich schon sprachlich von den klassischen Lobbygruppen für Migranten abgrenzen. Ihnen geht es darum, sich nicht mehr ethnisch zu definieren, sondern als Teil des deutschen Volkes. “Es ist an der Zeit, die Unterscheidung zwischen Biodeutschen und anderen aufzubrechen”, sagt Della.

    Soso, sie wollen also die Unterscheidung aufbrechen. Na dann sollten sie vielleicht mal bei sich selbst anfangen und aufhören sich als „Neue Deutsche“ zu bezeichnen und Quoten und andere Ungleichbehandlungen zu fordern! Akif Pirincci und sehr viele andere Einwanderer bezeichnen sich auch nicht als „Neue Deutsche“ und fordern was das Zeug hält.

    Es ist ganz einfach: Entweder sind sie Deutsche, dann haben sie keinen Anspruch auf irgendeine andere Behandlung als jeder andere auch, oder sie sind keine Deutschen, dann steht ihnen aber auch nicht zu, sich über die Unterscheidung aufzuregen!

  75. Ob der hier was fordert oder fäßt sich mit der Hand vor’n Ar…

    Hat der Vogel hier überhaupt schon mal irgendwas geleistet?
    Ich meine außer Mihigru zu sein?

  76. Diese Forderungen sind Frechheit ohne Gleichen – die können nur von den nicht Integrierbaren gestellt werden.
    WER INTEGRIERT / ASSIMILIERT IST, SONDERT SICH VON DEN ANDEREN NICHT AB.

    Einer dieser Transformatoren ist dieser Tahir Della, Vorstandsmitglied der “Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD)”.

    Der sieht aber gar nicht schwarz aus, eher braun.
    Allerdings kann eine „Initiative Braune Menschen“ in Deutschland nicht geben – Rassismus pur. 😀

  77. Die “Neuen Deutschen” nicht nur fordern, sondern bringen auch etwas mit.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kampf-gegen-masern-in-berlin-mitte-will-fluechtlinge-in-warteschlange-impfen/11335730.html

    Wie berichtet, sind die Gesundheitsbehörden alarmiert, weil die Zahl der an Masern Erkrankten derzeit wieder stark zunimmt.

    Besonders viele Fälle werden aus den Berliner Flüchtlingswohnheimen gemeldet. Denn viele Flüchtlinge und Asylbewerber sind in ihren Heimatländern nicht oder nur unzureichend gegen Masern und andere epidemische Erkrankungen geimpft worden. Deshalb hatte das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) im vergangenen November sogar die Belegung einzelner Häuser gestoppt.

  78. Mich würde einmal die Vita von diesem Andreas Schwarz interessieren. Das ist wohl der grauhaarige, gutgenährte, dümmliche Störenfried, der regelmäßig auch seinen Körper einsetzt, um körperlich ein aus seiner Sicht nicht genehmes Gespräch mit einem dritten zu verhindern.
    Mich würde wundern, wenn Herr Schwarz auf der Geberseite des Solidarsystems steht. Ich tippe darauf, dass er, wie so viele seiner Mitstreiter ein Dauernehmer ist.

    Da er aber äußerst vital ist und seinen Körper häufig und gerne einsetzt, kann er doch sicher zu körperlicher Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit herangezogen werden. Ein anderslautendes Attest müsste nach Gesamtschau dieser (und anderer) Videos dringend überprüft werden !!!

  79. Und die “Neuen Deutschen” kommen und kommen.

    http://www.tz.de/bayern/asyl-ansturm-kosovo-neue-krisensituation-4725693.html

    Asyl-Ansturm aus dem Kosovo: Neue Krisensituation

    Im Februar sind laut Regierung von Oberbayern 4023 Asylbewerber in München angekommen, 75 Prozent davon aus dem Kosovo. Tendenz: Ende nicht absehbar. Offenbar wird mit Gerüchten der Exodus befeuert: In Pristina wird erzählt, es gäbe in Deutschland bis zu 1500 Euro Begrüßungsgeld,…

    Wohlgemerkt:
    die Asylanten verlassen massenweise das Land, das von NATO durch Bomben erschaffen wurde.

    Jetzt wird der gleiche Mist in der Ukraine wiederholt.

  80. Louis Farrakhan dem Leiter der Nation of Islam wird eine Hitler-„Anhänglichkeit“ nachgesagt, aufgrund der er seit 1986 nicht mehr in Großbritannien einreisen darf.

    Über Alfreddie Johnson von der Scientology bestand/besteht auch eine Verbindung zur Nation of Islam und deren Chef Louis Farrakhan, wo auch die Ziele in Vorgaben festgesetzt sind:

    Dabei ist die prinzipielle Ausrichtung von Scientology klar und entspricht deren Zielvorgaben, wie sie im „Richtlinienbrief“ Verteidigung der Ziele im Ziel 7 festgelegt sind: „Nutzung aller ähnlichen Gruppierungen als Verbündete“.

    http://www.wilfriedhandl.com/blog/2012/02/die-unheilige-allianz-scientology-und-die-%E2%80%9Enation-of-islam/

    MfG

  81. Die Zustände sind inzwischen schon ziemlich beschixxen. Unsere gesamte Zivilisation ist bedroht.
    Es ist Zeit, dass Deutschland erwacht. Der Toleranzwahn muss beendet werden. Null Toleranz dem Islam und linkem Meinungsfaschismus. Weg mit PC, dieser Lüge aller Lügen.

    Hamburg hätte am Sonntag die Chance, ein Zeichen zu setzen gegen Massenverblödung und fortschreitende Islamisierung.

    Deislamisierung jetzt!

  82. Tja, Dankbarkeit, dass man diesen Leuten eine Basis für ihre Existenz gegeben hat, sieht wohl anders aus.

  83. @ #15 Running Man

    Welch grauenhaftes Machwerk.
    Am schlimmsten an dieser Propaganda finde ich, dass man der Meinung ist man müsse uns Deutschen erst erklären was ein Krieg bedeutet, als hätten wir in unserer 2000 Jährigen Geschichte nicht genug Kriege mitgemacht.
    Aber wir sind geblieben und haben für unser Land gekämpft und es wieder aufgebaut und sind nicht zu Millionen schmarotzend in andere Länder eingefallen.
    Und die die geflohen oder ausgewandert sind, haben sich angepasst und assimiliert.
    Die Armen Kinder die hier manipuliert und Gehirngewaschen werden, zu jung um zu verstehen aber alt genug alles nachzuplappern.

  84. Nachtrag:

    Das fing bei uns auf dem Gymnasium auch schon an, zwar zu einem anderen Thema aber ähnliche Propaganda.
    Vor 4,5 Jahren als ich die Zehnte Klasse besuchte, wurde eine Veranstaltung zum Jahrestag der „Befreiung“ abgehalten und es wurde eine Russin eingeladen die angeblich in einer Deutschen Munitionsfabrik Zwangsarbeit verrichten musste. Wir sollten uns natürlich ganz doll betroffen fühlen, was für schlimme Nazis wir doch sind und unsere Großeltern erst.
    Leider hat das nicht so ganz gefruchtet, da wir eher genervt davon waren, da weder wir noch unsere Großeltern jemals was damit zu tun hatten.
    Zum Vergleich: Mein Großvater war 16 als er in Berlin zum Volkssturm gewzungen wurde und meine Oma war noch ein paar Jahre jünger im BDM.
    Als wir unseren Lehrern im Nachhinein sagten, dass es sie hätte schlimmer treffen können (KZ, sofortige Erschießung, andere Grausamkeiten), da sie immerhin Unterkunft und Verpflegung bekam, wurden wir natürlich sofort gemaßregelt und gefragt wie wir nur so herzlos sein können, naja ich denke heute nicht anders darüber, vielleicht bin ich ja doch ein schlechter Mensch.

Comments are closed.