nigerianer_koenigsWir berichteten am Dienstag über die Errichtung einer Asylunterkunft im Nachbargebäude einer Schule in Erfurt. Dass dies keineswegs ein Einzelfall ist, zeigt ein Blick in die brandenburgische Stadt Königs Wusterhausen. Dort soll in Niederlehme, genauer gesagt im Ortsteil Ziegenhals (einem zu Königs Wusterhausen gehörenden 700 Seelen-Dorf), direkt neben der Grundschule in der Schulstraße ein Flüchtlingsheim für 400 Flüchtlinge aus Nigeria eröffnet werden.

Das Gebäude muss noch komplett saniert werden, während der Kindergarten in direkter Nachbarschaft noch den Putz aus DDR-Zeiten trägt. Die Kinder der Flüchtlinge sollen in den Dorfkindergarten gehen, obwohl jetzt schon nicht genügend Plätze für die deutschen Kinder und nicht genügend Erzieher vorhanden sind.

Wobei sich die Frage stellt: Seit wann kommen aus Afrika Frauen und Kinder? Es sind meist junge Männer, die illegal nach Deutschland geschleust werden.

Zur Infoveranstaltung durfte man nur auf Einladung und unter Vorlage des Personalausweises, wobei auch nicht alle Einwohner von Ziegenhals kommen durften, sondern nur vorher ausgewählte.

Kein einziger Anwohner wurde vorher demokratisch von den Dienern des Volkes befragt, ob er damit einverstanden ist. Die Meisten haben es erst hinterher erfahren. Meinungen vor Ort wurden nicht zugelassen und Ängste als Polemik abgetan. Vor dem Gebäude wurde sicherheitshalber ein Einsatzzug der Landespolizei postiert.

Der Bürgermeister von Königs Wusterhausen, Lutz Franzke (SPD), hält den Standort der Asylunterkunft direkt neben einer Schule für „infrastrukturell nicht unbedingt ideal“. Um sogleich hinzuzufügen: „Alle Königs Wusterhausener sollten hier aber ihre Willkommenskultur unter Beweis stellen“. Stimmungsmache helfe nicht weiter, die konstruktive Suche nach Lösungen sei gefragt. Was soviel heißt wie: Die Bürger sollen gefälligst ihre Klappe halten und die Landnahme mit all ihren bunten Begleitfacetten als Bereicherung erleben!

Kontakt:

imageStadt Königs Wusterhausen
Oberbürgermeister Dr. Lutz Franzke
Schlossstraße 3
15711 Königs Wusterhausen
Telefon: 03375 273-327
Fax: 03375 273-133
E-Mail: buergermeister@stadt-kw.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

118 KOMMENTARE

  1. Schon das eingefügte kleine Bild bereitet mir Übelkeit;
    Fordern, fordern und nochmals: fordern.
    Selbstverständlich ohne Gegenleistung erbringen zu wollen.

  2. Hier zeigt sich wieder die Mär vom Flüchtling.
    Diese s.g. Flüchtlinge bestehen zu 95% aus jungen Männern von 18-25 Jahren. Flüchtlinge sehen anders aus, das sind arme bedauernswerte Gestalten, die haben auch kein Satellitentelefon dabei und freuen sich über die geringste Zuwendung.
    Diese neuen Fachkräfte sind zum schwängern von europäischen Frauen angelockt worden,nix anderes geht hier vor. So wird Europa abgeschafft.

  3. OT – oder auch nicht:
    In der heutigen HAZ (Hannoverscher Anzünder) steht ein großer Artikel über massenhaft zunehmende Brandstiftungen in Garbsen! Den doertigen zugewanderten “Fachkräften” scheint es nicht zu genügen, vor etlichen Monaten, die Willehad-Kirche in Schutt und Asche gelegt zu haben! Sie suchen sich nun offensichtlich neue “Betätigungsfelder” idem sie Abfalleimer, Kinderwagen und sonst alles, was irgendwie brennbar ist und “herumsteht”, abfackeln! (Ab-)Brandfachkrafte halt! (-:_) Dringend in Buntschland benötigt!

  4. Weiter so, weiter die Blockparteien CDU/CSU/SPD wählen, dann gibt es bald noch mehr Willkommenskultur. (Grüne/Linke sind nicht besser)
    Wen oder was haben denn die Bürger aus Niederlehme gewählt ?
    Also es wird geliefert, was bestellt wurde. Mitleid für Biodeutsche ist da unangebracht.

  5. Bis jetzt sind wir in unserem Brandenburger Dorf von solcher „Bereicherung“ zum Glück verschont geblieben.
    Aber ich stelle fest, die Einschläge kommen immer näher…

  6. #3 WieDu (11. Feb 2015 12:47)

    Im ganzen Land verteilt junge Männer im besten Kampfesalter. Theoretisch könnten die über whatsapp zu einer „konzertierten Aktion“ angehalten werden.
    Wir haben dann dem nichts, aber auch rein gar nichts mehr entgegen zu setzen. Sie bräuchten nicht einmal mehr Gewehre. Einfache Messer genügen.
    Quantität schlägt irgendwann in Qualität um. Bei der momentanen Entwicklung sagen wir mal in spätestens 5 Jahren.

  7. Schon wieder die sozialistisch verordnete alternativlose „Willkommenskultur“…
    Kräftige, aggressive junge Männer sind für mich keine Flüchtlinge.
    Für meine Begriffe sind Alte, Frauen und Kinder einzig schützenswert. Und wenn ein Vater mit seiner Familie kommt. Die anderen Schwarzarbeiter sollten gesammelt zurück befördert werden. Wäre billiger und würde uns viel Ärger ersparen. Sozialarbeiter und Gewerkschafter könnten ihre Klienten in Afrika weiter betreuen….

  8. Sind das auf dem Bild die halbverhungerten, notleidenden Flüchtlinge, die ganz schlimm politisch verfolgt wurden und nun froh sind, hier zu leben ohne Angst vor ihren Verfolgern?

  9. Bei den nächsten Kommunalwahlen wählen wir natürlich wieder SPD,CDU.Grüne,Linke,gelle.
    Nun seht mal zu wer Eure Kinder schützt vor allem Eure Mädchen,Die kommen alle überwiegend aus dem islamischen Kulturkreis und da gelten Mädchen ab 6 Jahren……….

  10. Die Politiker führen Krieg gegen das Volk. Das konnte man auch schon bei den PEGIDA Demos sehen.
    Noch ist dieser Krieg ein Krieg der Worte, Verleumdungen und Schikanen.
    Wenn jetzt schon VoPos gegen das Volk in Stellung gebracht werden ist eine neue Eskalationsstufe erreicht.

  11. OT

    WUTREDE EINES NOCH-HANSEATEN
    „Hamburger sind dumm, arrogant und dekadent“

    Max Boeddeker zerreißt die Hamburg-Flagge, die „die stolzen Hanseaten überall hissen“. Ihm reicht’s!

    Er hat die Schnauze voll von Hamburg. Endgültig. Arrogant, dumm und dekadent seien die Bewohner der Hansestadt, seine Frau und Söhne nach zwei Jahren an der Elbe völlig fertig. Für Max Boeddeker, 51 Jahre alt, ist das Leben in Hamburg nicht zum Aushalten. Der MOPO erklärt er, warum er jetzt wegzieht. Und nie zurückkommen wird.

    Ein Tropfen habe das Fass letztlich zum Überlaufen gebraucht. „Nach zwei Jahren in Hamburg werden meine Familie und ich das unsägliche und unwürdige Theater um die Flüchtlingsunterkunft an der Sophienterrasse zum Anlass nehmen, dieser Stadt den Rücken zu kehren“, so der Journalist. „Möge das Olympische Komitee ein Einsehen haben und dieser Stadt die Spiele verweigern“, pestet Boeddeker weiter. Denn eines habe sich gezeigt: Die Völker der Welt seien in der Hansestadt immer nur dann willkommen, wenn sie Geld hier ließen.

    Hamburger seien zudem sehr egoistisch und extrem arrogant – das habe sich auch in anderen Bereichen gezeigt. Das ewige Gerempel in der U-Bahn, die piefigen Nachbarn, die sich beschweren, wenn der Sohn Geige übt. Die Ablehnung gegenüber Zugezogenen: „Ein einziges Mal wurden wir eingeladen. In knapp zwei Jahren!“ Im Sommer gehen die Boeddekers zurück nach Berlin, wo sie bereits viele Jahre gelebt haben. Ihr Fazit: Hamburg? Nie wieder!

    http://www.mopo.de/nachrichten/wutrede-eines-noch-hanseaten–hamburger-sind-dumm–arrogant-und-dekadent-,5067140,29804758.html, 11.02.2015

    Hamburg ist schon die Stadt der sozialen Kälte. Da hat Herr Boeddecker Recht, aber das Gezetere um die Sophienterrassen zum Anlass zu nehmen, doch lieber wieder nach Berlin zu ziehen … Na ja, muss er selber wissen.

  12. Nigerianer Rocken Niederlehme.
    Mit kostenlosen Musikdarbietungen und Volksbelustigungen ködert man die Einwohner und Stimmt sie auf
    ein Buntes Niederlehme ein.
    Die Landfrauen aus Niederlehme und das breite Bündnis für ein Weltoffenes Niederlehme freuen sie Gemeinschaftlich auf das große Willkommen Event zum Einzug der Verfolgten Frauen mit ihren Säuglingen und Kleinkindern aus Niggeria deren Männer alle von der Boko-Haram-Sekte verschleppt wurden…
    Das läuft nun in der Endlos Propaganda Schleife der Asylbetrüger_Industrie von Niederlehme.
    Zusätzlich zu den Flüchtlingen werden Einheiten der SAntifanten_Milizen in Niederlehme Stationiert
    um Übergriffe auf die Flüchtlinge durch Eingeborene zu unterbinden.
    IRONIE off

  13. Sollte dort was „passieren“, was ich aufgrund der Tatsache, dass überwiegend männliche Flüchtlinge untergebracht werden als sehr wahrscheinlich halte, würde ich als betroffener Vater emotional am liebsten eine Schule in der Schweiz spr…en.
    Warum Schweiz? Weil dort die Kinder unserer Politiker abhängen.

  14. Zitat aus dem Beitrag:

    Zur Infoveranstaltung durfte man nur auf Einladung und unter Vorlage des Personalausweises, wobei auch nicht alle Einwohner von Ziegenhals kommen durften, sondern nur vorher ausgewählte.

    Da hat man wohl schon vorsorglich massive Polizeipräsenz aufgeboten – das gemeine Volk könnte ja aufmucken.
    Warum lässt sich der Bürger das alles gefallen? Hier die Bereitstellung eines Polizei-Einsatzzuges, um Bürger abzuwehren und dort, in Leipzig, verhindert man Grundrechte, weil angeblich Polizeikräfte fehlen.
    Es wird tatsächlich allerhöchste Zeit, diesem totalitären Staatspack die rote Karte zu zeigen.

  15. Es ist genau wie bei „Biedermann und die Brandstifter“. Im Moment werden die Benzinfässer hereingerollt …

    So nimmt die Tragödie unerbittlich ihren Lauf. Da die (Bürger)Unterthanen sich allesamt in gehorsamster Duldungsstarre verhalten, ist es wohl entgültig zu spät. Es wird fürchterlich werden.

    Adieu Abendland, es war schön, Dich gekannt zu haben. Es war eine geile Zeit.

  16. vielleicht ist es euch auch aufgefallen: aber ich habe NIE neger, türken, oder arabische obdachlose gesehen, aber zu hauf deutsche! …da sieht man für wen die politik und gesetzte da ist.

  17. Nigerianer Rocken Niederlehme.
    Mit kostenlosen Musikdarbietungen und Volksbelustigungen Ködert man die Einwohner und Stimmt sie auf
    ein Buntes Niederlehme ein.
    Die Landfrauen aus Niederlehme und das breite Bündnis für ein Weltoffenes Niederlehme freuen sie Gemeinschaftlich auf das große Willkommen Event zum Einzug der Verfolgten Frauen mit ihren Säuglingen und
    Kleinkindern aus Niggeria deren Männer alle von der Boko-Haram-Sekte verschleppt wurden…
    Das läuft nun in der Endlos Propaganda Schleife der Asylbetrüger_Industrie von Niederlehme.
    Zusätzlich zu den Flüchtlingen werden Einheiten der SAntifanten_Milizen in Niederlehme Stationiert
    um Übergriffe auf die Flüchtlinge durch Eingeborene zu unterbinden.
    IRONIE off

  18. #9 FrankfurterSchueler (11. Feb 2015 12:56)

    „Im ganzen Land verteilt junge Männer im besten Kampfesalter.“

    Angesichts der maroden Bundeswehr ist gut zu wissen, dass wir diese einsatzbereiten Heerscharen aus Afrika haben, die uns im Konfliktfall sicher gerne beistehen. Zumal von der CIA bereits gewarnt wurde, dass es ab dem Jahre 2020 (in 5 Jahren!) zu schweren sozialen Unruhen und Bürgerkriegen in Deutschland kommen kann.

  19. Berlin Marzahn-Hellersdorf hat sich von Anfang an gegen diese Fehlentwicklungen gestellt und demonstriert noch vor Pegida. Und sie machen weiter, kämpfen für ihren (eh wenig attraktiven) Kiez:
    http://www.bb-mahe.com/

  20. Bei diesen täglichen (Schreckens)Nachrichten müssen die Buntmenschen in Deutschland vor Freude und Glück ja zergehen!

  21. Unsere eigene Regierung erzieht uns zu Rassisten!
    Irgendwann ist es auch mit der größten Toleranz vorbei, vor allem gegenüber männlichen jungen Negern.
    Unwort des Jahres: Willkommenskultur!

  22. #19 Midsummer (11. Feb 2015 13:19)
    #9 FrankfurterSchueler (11. Feb 2015 12:56)
    Angesichts der maroden Bundeswehr ist gut zu wissen, dass wir diese einsatzbereiten Heerscharen aus Afrika haben, die uns im Konfliktfall sicher gerne beistehen. Zumal von der CIA bereits gewarnt wurde, dass es ab dem Jahre 2020 (in 5 Jahren!) zu schweren sozialen Unruhen und Bürgerkriegen in Deutschland kommen kann.
    ++++

    Deshalb bin ich auch konsequent gegen die Einstellung von Zuwanderern in die Bundeswehr, bei der Polizei und beim BGS!

    Denn wenn es hier in Deutschland zum Bürgerkrieg durch Zuwanderer kommt, sind wir auf diese Institutionen mit ausschließlich loyalen Bio-Deutschen dringend angewiesen!

  23. das ist grob fahrlässig von den verantwortlichen, aber es muss natürlich erst was passieren, und dann sehen sie es immer noch nicht ein. das bedeutet für die eltern: kinder schön hinbringen und abholen und NIEMALS aus den augen lassen!

  24. OT

    Bitte zeichen!!

    http://004.frnl.de/lt/t_go.php?i=18256&e=NjU4MzI1Nw==&l=-http–www.civilpetition.de

    Der Zwangsbeitrag steht zu Recht massiv in der Kritik. Fragen wir grundsätzlich: Warum wird den Bürgern keine Option gelassen? Warum gibt es nicht das Recht auf Verzicht? Der Staat begründet die Pflicht mit dem Auftrag, die Bevölkerung zu informieren. Doch guter Journalismus geht auch ohne Zwangsfinanzierung. Wir leben heute im Zeitalter des Satellitenfernsehens und des Internets. Es gibt an jedem Zeitungskiosk ein breites Angebot an – nicht zwangsfinanzierten – Printmedien. Warum wird der Bürger gezwungen, für öffentlich-rechtliche Information zu bezahlen, die – noch dazu – häufig als einseitig und nicht ausgewogen empfunden werden.

    Wir fordern die Abschaffung der Rundfunkbeitragspflicht. Es muss die Option geben, NEIN zu sagen! Wer nicht die Sendungen der Öffentlichen konsumiert oder über kein Empfangsgerät verfügt, soll nicht zum Rundfunkbeitrag gezwungen werden dürfen.

    Wenn Sie der Meinung sind, die alte GEZ-Gebühr (neu: Rundfunkbeitrag) gehört abgeschafft, dann unterschreiben Sie die Petition auf unserem neuen Portal Civil Petition hier. Jede Stimme zählt!

    Mit besten Grüßen, Ihre

    Beatrix von Storch

  25. Tut mir leid, aber ich kann kein Mitleid empfinden, SPD-Bürgermeister, er wurde mehrheitlich gewählt und die SPD hat immer offen ihre Zuwanderungs-Asylpolitik angepriesen. Warum sollte ich eine Email an den demokratisch legitimierten Bürgermeister schreiben? Er und seine Wähler würden uns bespucken und als Nazis diffamieren.
    Für mich eine gute Nachricht, weil eine grünwählende Bekannte, Kontakt ist abgebrochen, dort wohnt. Mal abwarten, wie lange sie ihre Willkommenskultur hochhält.

  26. 400 in einer 700-Seelen-Gemeinde, ein oder zwei (siehe Paris) genügen, um ein ganzes Land in den Schwitzkasten zu nehmen. Die kommen alle aus Gegenden, in denen nach der Beendigung der Kolonialzeit fast durchweg gekämpft wurde, demzufolge sind die Hemmschwellen sehr niedrig und sie haben alle in dieser Richtung reichlich Erfahrung.
    Manchmal hab ich das Gefühl, es wird hier darauf angelegt, daß mal jemandem die nerven durchgehen und der Aufstand geprobt wird – entweder als Signal oder als Vorwand.
    Dieses Narrenschiff steuert sowas von auf das nächste Riff….:
    Reinhard Mey hatte wohl recht

  27. Das ist gesellschaftlicher Sprengstoff, der irgendwann hochgehen wird.
    Und wenn das dann passiert, will es wieder keiner geahnt haben. Aber die Namen der Schuldigen werden registriert, gell Herr Dr. Franke.

  28. Nigerianer sind es, die im Berliner Görli-Park den aggressiven Drogenhandel betreiben. Da öffnet sich also in KW ein neues Betätigungsfeld und auch der Osten wird nun bunt mit allerlei Drogen.

  29. Ich bin mir sicher, das die Grundstücks und Immobilienpreise nun rasant steigen werden, bei so viel Bereicherung und Vielfalt durch die bloße Anwesenheit der Exoten aus Afrika da ist doch etwas Dankbarkeit für den Genossen Bürgermeister der das alles ermöglicht hat nicht zu viel verlangt. Zur Begrüßung der armen gestressten und traumatisierten Flüchtlinge muß die Bevölkerung noch mit Nigerianischen Fähnchen in der Hand im Spalier vom Eingang des Dorfes bis zur sicheren Asylbude winken, und stets muß dabei die Nigerianische Nationalhymne im Hintergrund zu hören sein, wer als Bewohner des Dorfes dieser Amts Anweisung nicht folge leistet, dem werden die Grundstückssteuern erhöht, und muß zur Strafe gemeinnützige Arbeit leisten, so hätte es der Genosse Bürgermeister am liebsten

  30. #32 Rohkost (11. Feb 2015 13:26)

    Elendigliche Erpresser!

    Wunden vernähen und ab zurück nach Litauen! Dort kann der weiterschnippeln, wie er lustig ist! Das Gleiche mit den Hungerstreikern! Nix aufpäppeln, ab in den Flieger, solange sie noch bei Kräften sind. In Afrika können die weiterhungern! Wetten, daß die dort sofort essen!

    Wenns nach mir ginge, sobald einer anfängt, mit Suizid zu drohen, in den Hungerstreik zu gehen, oder auf Bäume klettert, um etwas zu erzwingen, das ihm nicht zusteht, ohne lange Faxen ab nach Hause! Dort kann er machen, was er will. Wenn der Staat sich einmal erpressen läßt, ist er erpressbar!

  31. #18 Made in Germany West (11. Feb 2015 13:13)

    …vor allem, weil es in Berlin ja auch so viel schöner ist als in Hamburg. Was ist das denn fürn Spinner, dieser Herr Boeddeker …

  32. Hannover is toll und bunt……

    Beweis.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Drei-Raubueberfaelle-in-24-Stunden

    Sie sollen zwischen 13 und 25 Jahre alt sein, eine südländische Erscheinung haben und Deutsch ohne Akzent sprechen.— Sein Komplize ist 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter, von südländischer Erscheinung und spricht deutsch mit unbekanntem Akzent.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Mann-stirbt-an-Stichverletzungen

    Hannover. Nach Informationen der Polizei hatte es zuvor offenbar einen Streit in einem Mehrfamilienhaus in Linden-Nord ( extremkulturbereichert!)gegeben.

    Worum es bei der Auseinandersetzung ging und wer daran beteiligt war, ermittelt derzeit die Polizei.

    Gegen 23 Uhr war der 33-Jährige dann an der Limmerstraße bewusstlos zusammengebrochen und mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Dort starb er wenig später.<<

    Bin jetze schon auf Details gespannt.

    Have a nice day.

  33. #9 FrankfurterSchueler (11. Feb 2015 12:56)

    Wir.
    Wir könnten auch per whats app uns zu Aktionen verabreden.

    Und…..nun?

  34. Die brauchen das dort in Brandenburg, sind bekannt dafür. Suchen halt doch schon immer händeringend gut ausgebildete Elite und Fachkräfte aus Ländern, eben wo seine Geschichte, deren Bildungssystem weltbekannte Dichter und Denker, hervorragende Wissenschaftler, Techniker und Facharbeiter hervorgebracht hat. Die daraus resultierende wirtschaftliche Stärke, deren freiheitliche Weltanschauung, dessen Glaube und Werte sind dringend hier im Abendland gut zu gebrauchen.
    Daher dessen Unterbringung gleich neben der Grundschule mit unendlicher Dankbarkeit und Fürsorge zu begegnen.Eben demnach auch als Vorbildwirkung.
    Also liebe Grundschüler, schaut nach nebenan, von Vorbildern siegen lernen.

    …oder betteln im Buntland der Vollidioten, aber nur so lange noch was zu holen ist.
    Die Grundschule könnt ihr euch demnach ersparen.

  35. Puenktchen   (11. Feb 2015 12:56)  
    „Bis jetzt sind wir in unserem Brandenburger Dorf von solcher “Bereicherung” zum Glück verschont geblieben.?Aber ich stelle fest, die Einschläge kommen immer näher…“

    Friesack hat auch schon wieder 80 mehr zu ihren sowieso schon 120 Asylanten. Einfach so über den Kopf der 1900 Bewohner hinweg. Das geht immer weiter bis in die kleinsten Flecken.
    Brandenburgs Dörfer werden zweifach stark geflutet. Mit schwarzen jungen Moslems und mit mutwilligem Anstieg des Grundwassers. Beides läßt die Häuser verschimmeln. Wenn Brandenburg dann billig genug geworden ist, kauft es Monsanto auf und dann sind wir sind wir nicht mehr Bürger eines Landes, sondern (dann auch offiziell) Labortiere einer Weltfirma.
    ——–
    #9 FrankfurterSchueler   (11. Feb 2015 12:56)  
    „Im ganzen Land verteilt junge Männer im besten Kampfesalter. … zur “konzertierten Aktion” Wir haben dann dem nichts, aber auch rein gar nichts mehr entgegen zu setzen. Sie bräuchten nicht einmal mehr Gewehre. Einfache Messer genügen.“

    Wichtig dazu auch, daß sie fast 100% Moslems sind. Sie werden die blutige Drecksarbeit von Haus zu Haus in den Straßen erledigen, unter der Regie von einigen hiesigen Moslem-Verbänden, denke ich.

    10 sunsamu   (11. Feb 2015 13:00)  
    „Kräftige, aggressive junge Männer sind für mich keine Flüchtlinge.
    Für meine Begriffe sind Alte, Frauen und Kinder einzig schützenswert.“
    —-
    Vielleicht werden sie in ihren Herkunftsländern ja von Alten, Frauen und Kindern traumatisiert und in die Flucht getrieben.

  36. Liebe KW´ler,

    jedes Volk ob es greint oder greent, hat immer die Regierung die es verdient.

    Ich wünsche Euch und Euren leiben Kleinen schon mal viel Spaß bei der kulturellen Bereicherung Eurer Gemeinde. Und bitte zeigt herzliche Willkommenskultur.

  37. #12 Babieca (11. Feb 2015 13:07)

    Ein ganzes Haus voll Neger neben einer Schule.

    Das sind eben Fachkräfte aus Nigeria. Da wurde unmittelbar Rücksicht auf die bei der Boko Haram erlernten Kernkompetenzen genommen.

  38. Die „Gutmenschen“ und Linken wissen offensichtlich überhaupt nichts über Regelkreise, wie sie in der Technik – aber auch in biologischen Systemen (Biotopen) funktionieren! Andernfalls würden sie endlich von ihrer elendigen „Willkommenskultur“ für Flüchtlinge abkommen!
    Denn – slebstverständlich – so ist es in der Natur überall: Lebewesen – also auch der Mensch – ziehen dorthin, wo sie gute oder bessere Lebensbedingungen vorfinden! Folge: Je mehr „Willkommenskultur“ öffentlich zur Schau gestellt wird, umso mehr werden natürlich auch solche kommen, die das bisher eigentlich gar nicht in Erwägung gezogen hatten! Bei den Deutschlandzerstörern (Spezialdemiokraten, Linke, grüne Pädophile usw.) gewünscht! Was aber Parteien wie die ehemalige „C“DU dazu treibt, das Spielchen mitzumachen bleibt mir unerfindlich – oder – besser, es hat mit kurzfristigem
    Macht- und finanziellem Gewinn zu tun!
    Ministergehälter, Zuwendungen as Saudi-Arabien, Katar usw., vielleicht auch Drohungen (z. B. mit Kapitalentzug aus deutschen Firmen) scheinen das Interesse an der Erhaltung der deutschen Kultur, Demokratie sowie der Erhaltung des Volkes in den Hintergrund treten zu lassen!
    Richtig und wichtig wäre in dieser Lage die Errichtung einer „Abschreckungskultur“, z. B. durch schnelle Abschiebung nicht Asylberechtigter, Ausweisung und ggf. Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft bei schweren Straftaten, Unterbringung in bescheidenen Wohnungen mit der Verpflichtung diese selbst sauber zu halten, Verpflegung nmur mittels Gutscheinen. Keine Geldzuwendungen und Bereitstellung eines Arbeitsplatzes nur dann, wenn dafür keine einheimische Arbeitskraft bzw. ein EU-Ausländer zur Verfügung steht!
    Das heißt allerdings nicht – damit ich nicht falsch verstanden werde – dass irgendjemand, gleich welcher politischen Einstellung er sich gewogen fühlt – Asylbewerber zu beleidigen, körperlich anzugreifen oder an deren Einrichtungen zu zündeln! Die „Abschreckung muss und darf sich nur auf Maßnahmen beschränken, die den Asylbewerbern anzeigen, dass sie hier nur Geduldete sind – und zwar so lange, bis sie in ihre Heimatländer zurückkehren können! Dabei müssen der Grad der möglichen Verfolgung (z. B. Christen in iSSlamischen Ländern) sowie die politischen Verhältnisse in deren Heinmatländern berücksichtigt werden!
    Die Möglichkeit hier zu bleiben kann denjenigen zugebilligt werden, die sich als besonders integrationsfähig erweisen und zeigen, dass sie hier etwas Nützliches zum Gemeinwesen beitragen können und wollen!
    „Strenggläubige“ gehören eher selten zu dieser Personengruppe! Wer jedoch betrügerisch sich hier auf Dauer „Asyl“ erschleichen möchte ist – bei Auffliegen des Betrugsversuchs – auch nach Jahren nach abzuschieben! Es kann und darf nicht sein, dass ausgerechnet diejenigen, die ihre Abschiebung durch langes Prozessieren usw. sehr lange hinauszuzögern vermochten, dafür auch noch belohnt werden mit der seltsamen Begründung, sie seien ja nun einmal schon sooo lange hier, dass man ihnen das nicht „zumuten“ könne! Das wäre eine „Belohnung“ für besonders Dickfellige, die andere nur dazu ermuntern würde, es ebenfalls auf diese Weise zu versuchen!

  39. Ich subsumiere einmal die bisherigen Kommentare (das gilt ebenfalls für vergleichbare zu anderen Beiträgen):
    Wir kommentieren diese Zustände entweder sarkastisch, ironisch oder mit Geschimpfe. Aber immer folgenlos für die Nomenklatura!
    Wir sollten endlich begreifen, dass die Zeit des Kuschens, des Kuschelns und der Zurückhaltung vorbei ist. Ruhe ist NICHT MEHR erste Bürgerpflicht. Warum soll sich der Bürger noch an das GG halten, wenn die Staatsmacht sich längst davon verabschiedet hat. In dieser Hinsicht kann man z. B. von den Franzosen wirklich noch lernen.

  40. #22 TWT (11. Feb 2015 13:17)

    Es ist genau wie bei “Biedermann und die Brandstifter”. Im Moment werden die Benzinfässer hereingerollt …

    Ja, das paßt.

    Hier als Download. Kommentar in Englisch aber der eigentliche Text in Deutsch:
    http://classes.uleth.ca/201201/germ2300a/Biedermann%20und%20die%20Brandstifter%20(with%20english%20comments)%20(Twentieth%20Century%20Texts).pdf

    Außerdem sind diverse Zusammenfassungen im Netz zu finden. Bildungslücken schließen!

  41. “Alle Königs Wusterhausener sollten hier aber ihre Willkommenskultur unter Beweis stellen“.“

    WILLKOMMENSKULTUR für Besatzer- und Landräuber

    Die Wusterhausener sollen spenden, putzen, sich bestehlen und berauben lassen, den Negern Drogen abkaufen und die Beine für die schwarzen und/oder islamischen Fremdlinge breit machen, ggf. sollen sich die „ungläubigen“ auch messern lassen. Toll!

  42. #39 DerHinweiser (11. Feb 2015 13:42)

    FUCK! Hab da in der Gegend grad ne Wohnung gekauft 🙁

    Ist doch wunderbar! Die passenden Mieter werden gerade importiert, Glückwunsch!

  43. @ #44 wegmitEUch (11. Feb 2015 13:51)

    „“Wichtig dazu auch, daß sie fast 100% Moslems sind. Sie werden die blutige Drecksarbeit von Haus zu Haus in den Straßen erledigen, unter der Regie von einigen hiesigen Moslem-Verbänden, denke ich.““

    Unter der Regie der islamischen U-Boote in unseren Länderregierungen und der Bundesregierung, z.B. Türkenministerinnen von BaWü, alevitische Kurdin Bilkay Öney und schiitische Türkin Aydan Özoguz, Bundesintegrations- und Migrationsbeauftragte der Kanzlerin.

  44. #6 deris

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/West/Vier-Verletzte-bei-Kellerbrand-in-Linden-Sued

    Nicht nur in GarbsenGaza
    ( http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Serie-in-Garbsen-Zwei-Kinderwagen-brennen-im-Treppenhaus
    Garbsen und insbesondere der Stadtteil Auf der Horst wird seit Jahren von einer Serie von Brandstiftungen heimgesucht.
    Im Sommer 2013 wurde die Willehadi-Kirche angesteckt. Mitte April des vergangenen Jahres war ein Hof mit mehreren Gebäuden in Altgarbsen angezündet worden. Der Hund der Familie erstickt im Qualm.)

    … auch im extrembereicherten LindenGaza kommt es immer wieder zu merkwürdigen Selbstenzündungen (stand darüber nicht sogar irgendwas in der Bibel drin?) von Dingen (Müllcontainer, Kinderwagen in Hausfluren).

    Ich vermute mal stark, dass das mit der Klimaerwärmung und der damit verbundenen allgemeinen Trockenheit irgendiwe zusammenhängt.

    Man kann nur hoffen, dass endlich Kohle fürne „Studie“ und ne Professur bereitgestellt wird.

    Have a nice day.

  45. Ich komme mir bald vor wie ein pawlowscher Hund. Bei 2 Begriffen bekomme ich zwischenzeitlich Schaum vor dem Mund: „Willkommenskultur“ und „breites Bündnis“!

    🙁

  46. http://www.bild.de/news/ausland/loewe/loewe-begattet-weibchen-bei-futtersuche-39615844.bild.html

    Wenn man sich vorstellt, daß der Löwe im Busch das stärkste Tier ist, die Löwinnen alles erledigen müssen, damit der Pascha neben Sex auch noch das große Fressen hat und die Afrikaner das alles sehen, verinnerlichen und auch umsetzen, was ihnen die Natur vorlebt, sehe ich schwere Zeiten auf uns zukommen. Dazu noch der Herrenmenschen-Islam…

    Überlegt Euch, wieviele Länder den Löwen in ihrem Wappen haben, viele Herrscher nennen sich „Löwe“ (z.B. Durrani: Löwe vom Punjab)

    Aus der Wiki:

    Pflanzen und Tiere gehören zu den gemeinen Figuren der Heraldik.

    Häufige Wappentiere sind Löwen, Bären, Leoparden, Adler, Kraniche, Delfine, Widder oder Stiere, aber auch Fabelwesen wie der Greif, das Einhorn, der Drache, der Doppeladler und der Lindwurm. In südamerikanischen Flaggen und Wappen taucht der Kondor auf, während frühe Revolutionsflaggen der USA häufig die Klapperschlange zeigen. Die Tiere versinnbildlichen zumeist ihnen zugesprochene Werte wie Tapferkeit, Ausdauer oder Stärke, wobei nicht unbedingt Tiere gezeigt werden, die im jeweiligen Land vorkommen, wie zum Beispiel der englische Löwe. Andere gehen auf real vorkommende Tiere zurück, die für die Familie eines Herrscherhauses oder einen einzelnen Herrscher standen, wie zum Beispiel der Berliner Bär.

    In einigen afrikanischen Stämmen gehört es zum Erwachsenwerden eines Kriegers, einen Löwen zu töten, damit die Stärke und die Kraft auf den Krieger übergeht. Mit so einer omnipotenten Einstellung samt Islamgespinst im Kopf ist der Invasor nur schwer davon zu überzeugen, daß er als „Löwenmännchen“ hier nur ASYLBEWERBER ist.

  47. Diesen abartigen Zeitgeist gab es schon vor 150 Jahren !

    “Die Neigung, sich für fremde Volksgruppen und Völkerbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren gebietsbetreffende Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.”

    Otto von Bismarck, Deutscher Kanzler

  48. Oha, 400 Nigerianer? Da hilft nur noch Haus verkaufen und schreiend weglaufen. Alles andere, hilft da nicht mehr.

    Derweil verzichten Behörden auf Abschiebung.

    Ein schwerer Abschied

    Einen Asylbewerber abzulehnen, ist nicht besonders schwer. Ihn abzuschieben stellt die Behörden jedoch oft vor größte Herausforderungen. Manche Behörden verzichten mittlerweile komplett auf Abschiebungen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/behoerden-bei-abschiebung-von-asylbewerbern-ueberfordert-13418947.html

  49. #55 Maria-Bernhardine (11. Feb 2015 13:56)

    Den Satz fand ich auch eine riesen Frechheit, so als gäbe es einen Zwang zur „Willkommenskultur“ wie zur Steuerpflicht oder zur Gesetzestreue.

    Was bildet sich dieser Sozenlu#mp eigentlich ein? Ich würde mich in KW mit Demonstrationen und Aktionen gegen diese Schweinerei wehren.

  50. Unser Land wird mit Zehntausenden kräftiger, junger Männer geflutet, alle im besten Schnacksel-Alter.

    Das sollte doch unsere weibliche Bevölkerung sehr beunruhigen.
    Es gibt zwar einen geringen Prozentsatz deutscher Frauen, die sich freiwillig von diesen Typen begatten lassen, aber was wird mit dem Großteil dieser „Männlichkeiten“?

    Gutes Essen, Trinken, Markenklamotten, gesponserte Smartphones, 24 Std. Freizeit usw. befriedigen nicht lange, dann schlagen die Hormone Purzelbäume und was dann?

    Werden dt. Frauen und Mädchen verpflichtet, gefälligst Willkommenskultur zu üben?
    Wenn wir dies nicht tun, sind wir dann schuld an der ins unermessliche steigenden Kriminalität?
    Sind wir dann Nahzis?

    Dieses Thema wird ein großes Problem, was die Politiker noch nicht auf dem Schirm haben.

  51. #32 Rohkost (11. Feb 2015 13:26)

    Das gefällt mir aber gut:

    Ein Syrer hat am Dienstagabend in einem Flüchtlingsheim in der Haarlemer Straße mit Selbstmord gedroht – er sollte nach Litauen abgeschoben werden. Der Mann wurde von einem SEK-Polizeihund überwältigt.

    Guter Hund! Man beachte: Eine neue Invasionsroute über das Baltikum wird gerade aktiviert. Hat sich schon länger angebahnt und ist einschlägig als weniger riskant als über das Mittelmeer bekannt: per Flieger vom Libanon/Türkei nach Moskau, dort per Zug ins Baltikum. Entweder über die Route Moskau-Weißrußland-Minsk oder über Moskau-St. Petersburg.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/sek-einsatz-in-berlin-neukoelln-angst-vor-abschiebung-fluechtling-drohte-mit-suizid/11357460.html

  52. NWO hin oder her, warum spielen die Europäer mit?

    Warum leisten sich Ungarn, Tschechien, Polen und andere ehemalige Ostblockländer Widerstand, ohne dass Staatsoberhäupter reihenweise rätselhaft sterben?

    Warum läuft das im Westen wie geschmiert bis in die letzte Kommunalabteilung?

    Ich begreife das nicht.

  53. Die Sozialisten verheizen nun auch den eigenen Rotweingürtel treu ergebener linksgrüner Wähler:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/ausschuss-sagt-konzept-fluechtlingswohnheim-zietenterrassen-4722060.html

    Ausschuss sagt Ja zum Konzept für Flüchtlingswohnheim Zietenterrassen

    10.02.2015 – 18:40

    Die Planung für den Bau eines Flüchtlingswohnheims auf den Zietenterrassen ist auf dem Weg: Der Sozialausschuss des Rates der Stadt hat das Konzept am Dienstagnachmittag einstimmig empfohlen.

  54. Da werden die Kinder richtig bereichert.
    Ich tippe mal auf 70% Drogensüchtige als Abschlusszertifikat!

    Naja, ist ja auch ein schönes Ergebnis.

  55. Zersetzung unseres Volkes, Zerstörung von innen heraus, das wird hier systematisch betrieben. Klar, dass sich hierzu am besten „freie Radikale“ (ganz im chemischen Sinne) eignen, die alles tun werden, um das Wertvollste unserem Volk zu entreissen, die jungen Frauen. Schon jetzt ist der Frauenmangel im heirats- und gebährfähigen Alter vor allem im Osten Deutschlands eklatant. Durch Einwanderung tausender junger Männer, die übrigens meist auch schon aus Ländern mit großem Männerüberschuss kommen, wird ein gewaltiger Notstand erzeugt, einerseits durch Einwanderer, die keine Frau anbekommen, viele lebenslang, andererseits durch einheimische Männer, die dann auch verzichten müssen. Das ist das einfachste Rezept, um Aggression, Gewalt und Bürgerkrieg aufflammen zu lassen.
    Unsere Politiker tragen die Verantwortung dafür, sie müssen dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

  56. #57 furor__teutonicus (11. Feb 2015 14:08)

    Der FAZ-Artikel bekommt eine Leseempfehlung. Alle Methoden, Asyl zu erschleichen oder sich in Deutschland festzukrallen, auf einen Blick. Plus die frechen Tricks der Herkunftsländer, ihre Leute nicht wieder zurückzunehmen. Und zwar ganz unabhängig davon, ob das nun Straftäter oder Wirtschafsflüchtlinge oder Frauen oder Kinder sind.

    Samt der ganzen Hilflosigkeit der Behörden. Wenn man das liest und außerdem feststellt, daß Behörden selbst die paar rechtsstaatliche Mittel nicht ausschöpfen, hilft nur: Unwillkommens- und Verabschiedungskultur pflegen. Vergrämen. Der Einzelne kann das gegenüber den Horden durch Unfreundlichkeit jederzeit zum Ausdruck bringen.

    Gesetze ändern. Aktiv zusehen, wo diese Leute notfalls auch ohne Heimatpapiere ausgeflogen werden, wenn sie ihr Heimatstaat nicht wiederhaben will. Mit Staaten wie Rußland, meinetwegen auch Brasilien, Südafrika oder Kenia vereinbaren: Ihr kriegt Kohle, nehmt die Leute und siedelt die irgendwo an. Israel hat es bereits vorgemacht.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/behoerden-bei-abschiebung-von-asylbewerbern-ueberfordert-13418947.html

    Übrigens hat der Ex-Premier von Australien, Kevin Rudd, auf der SiKo ein bemerkenswertes Stegreif-Kurzreferat über die Notwendigkeit gehalten, weltweit weg von der nach dem 2. WK geborenen Idee zu kommen, allen Flüchtlingen woher auch immer Aufnahme zu gewähren. Einer seiner Punkte: die Transsitländer, durch die sie auf dem Weg nach Europa ziehen, müssen ebenfalls zur Rückführung in Frage kommen.

    Der Rudd-Beitrag ist simultan deutsch übersetzt, beginnt ab 01:14:00

    https://www.securityconference.de/mediathek/video/single/night-owl-session-the-refugee-catastrophe-1/

  57. Analog zum gestrigen Artikel über Erfurt u. den unsäglichen Äußerungen der beiden dortigen Linken-Parteigenossen, sollte auch in Niederlehme schon bei kleinster Belästigung o. Gepöbel, bereits beim Diebstahl einer Zigarettenschachtel, o. sonstigem ungebührlichen Gebaren seitens der sog. „Flüchtlinge“, der öffentliche Fokus auf die lokal-politischen Schuldigen gerichtet, diese zur Verantwortlichkeit gezwungen, u. hierfür die Ortsstraßen mit folgenden Plakaten zutapeziert werden.:
    ‚“Alle Königs Wusterhausener sollten hier aber ihre Willkommenskultur unter Beweis stellen“, Bürgermeister Lutz Franzke, SPD‘
    ‚“Den Standort finde ich durchaus vernünftig“, Sozialdezernent C. Saß, CDU‘
    ‚“Als Vater habe ich keine Bedenken gegen eine solche Einrichtung in unmittelbarer Nachbarschaft“, Stadtverordneter St. Ludwig, Linke‘

  58. #71 Henk Boil (11. Feb 2015 14:40)

    Jedem der Neger kann man problemlos einen Zettel in die Hand drücken, wie er zu Lutz Franzke kommt. Die müssen alle wissen, wer der für sie zuständige Ansprechpartner ist. 😀

  59. Wieso, ist doch praktisch!
    Kundschaft für den Stoff gleich nebenan.
    Dazu Material, das entsprechend dem Vorbild von Mohammed als Kriegsbeute vergewaltigt werden soll.
    (Rotherham).

    Das meinen die Links-Grünen mit „Willkommenskultur“.

  60. Lutz Franzke ist übrigens auch so ein altes Marxismus-Leninismus-SED-Gewächs aus der DDR. Aus Bolschewiki:

    Abitur 1972 an der EOS Königs Wusterhausen; studierte 1974 bis 1979 Lateinamerika-Wissenschaften an der Uni Rostock, schloss mit dem Staatsexamen ab. Danach zwei Jahre Dolmetscher in Mosambik (sozialistisches Bruderland). 1981 bis 1999 Assi an der Humboldt-Universität Berlin. Promovierte 1986 mit einer Arbeit über Temporal-deiktische Verbalmorpheme der portugiesischen Vergangenheit zum Dr. phil.

    Und mit dieser Qualifikation wurde er – Achtung – 2000 bis 2004 Flughafenbeauftragter des Landkreises Dahme-Spreewald und Koordinator eines Arbeitsmarktprojektes der Europäischen Union im Umfeld des Flughafens Berlin-Schönefeld.

    😆

    So ein Hornochse mit „den Sozialismus in der 3. Welt entwickeln“ sieht mit 400 wilden Negern im Dorf natürlich auch kein Problem. Mit denen entwickelt er dann auch den Sozialismus.

  61. #70 Babieca:

    Der FAZ-Artikel bekommt eine Leseempfehlung. Alle Methoden, Asyl zu erschleichen oder sich in Deutschland festzukrallen, auf einen Blick.

    Aber keinem, auch keinem FAZ-Leser, fällt das Naheliegende ein: 80 Prozent derer, die abgeschoben werden sollen, haben laut FAZ keine Papiere oder behaupten, keine zu haben, was für vernunftbegabte Menschen nur heißen kann: Null Chance auf Asyl für einen, der seine Identität verheimlicht und null Cent deutsches Steuergeld zum Lebensunterhalt! Wetten, dass die ihre Pässe schnell wiedergefunden haben?

    Aber es geschieht bekanntlich nichts, Hessens MP Bouffier klagte gestern ein bisschen rum, die Italiener sind schuld, aber damit hat es sich auch, FAZ-Leser Andreas Lindblom:

    „Schön, dass Hr. Bouffier auch langsam wach wird. Sein Koalitionspartner, die Grünen sind es schon lange. Aber in einem anderen Sinne als uns allen lieb sein kann. Schengen ist eindeutig gescheitert. Was geschieht? Nichts! Die Verträge von Dublin sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben wurden. Was geschieht? Nichts! Ab und zu muckt dann die CSU mal ganz vorsichtig auf. Aber auch nie nachhaltig. Denn was macht sie konkret? Nichts! Tja, auch von der CDU hat dann und wann mal jemand Zweifel am Asylsystem. Was passiert? Nichts! Ja selbst einzelne SPD‘ler kommen mal aus dem Musstopf. Aber, was wird getan? Nichts! Stattdessen überlässt man scheinbar hilflos das Feld den Grünen und der ,Grenzen auf für alle‘-Fraktion. Ab und an wird auch der Eindruck erweckt, als sei das alles Schicksal und politisch nicht steuerbar. Was soll man davon halten? Den Menschen die zu uns kommen mache ich keine Vorwürfe. Unseren Politikern aber umso massiver!“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/zweifel-am-asylsystem-bouffier-kritisiert-italien-13421290.html

  62. Ach du mein Schreck. Soviele Mohrenköpfe auf einmal und bald vielleicht auch Negerküsse … von den Folgen davon ganz zu schweigen …

  63. Wo doch gerade rot-grüne Pädagogen/Pädophile gerne und oft von den „verletzlichen Kinderseelen“ reden, die geschützt werden müssen: Hat sich schon mal jemand von den Nichtsnutzen aus der Assilanten- und (Des-)Integrationsindustrie gefragt, wie das auf Kinder wirkt, wenn sie plötzlich tagtäglich mit dem geballten Primivistan konfrontiert werden ?

  64. Aha, jetzt noch die Männer aus Nigeria …

    hier noch einmal von gestern:

    Vor ca. 3 Monaten in der hiesigen KreisZeitung.

    „900 Flüchtlinge leben zur Zeit im Landkreis,
    90 Prozent sind männliche Flüchtlinge und zwischen 20 und 45 Jahre alt,
    sie kommen aus:
    -Eritrea,
    -Somalia,
    -Sudan,
    -aber auch aus Syrien“

    Ein hiesiger Mittelständler mit Produktionstätten ‚in der ganzen Welt’ hat sich zwischenzeitlich zusammen mit anderen Unternehmerkollegen die Flüchtlinge näher angesehen. Sie wollten prüfen ob diese Flüchtlinge in der hiesigen Produktion eingesetzt werden können.

    Das Ergebnis der ‚Prüfung’ (O-Ton): „Achherje, die sind ja zu nichts zu gebrauchen die kommen ja aus einem ganz anderen Kulturkreis.“

    Es geht um 900 junge Männer und die sind für ‚normale’ Arbeit nicht zu gebrauchen?
    Und was machen ‚wir’ jetzt?

  65. Das Volk muss jetzt mindestens durch eine Verdopplung der Willenkommenskultur, und wenn das nicht reicht, dann halt vielleicht auch noch an Samstagen ne Extra-„Freiwilligen“-Schicht an Willkommenskultur obendrauf, beweisen, dass „sein“ Staat nicht gut daran täte, es ganz und gar umvolken zu wollen. Zu Allahs own land auch noch, mit ‚Kopf-ab zum Gebet‘ für „Ungläubige“ und nix zum Essen für alle.

    Soll doch der dreiste Volkslümmel um sein bisschen Leben wimmern müssen, recht geschieht’s ihm, dem willkommensmuffligen Baazi, dem!

    Und wie macht man eben solchem Pack Beine?

    Richtig! So:

    Was es der UdSSR und Stalin einst wert war, eine ‚Stachanow-Bewegung‘ zur Produktionssteigerung propagandistisch im ganzen weiten Sowjetland zu nutzen bis nach Hintersibirien, sollte doch auch der SPD landauf landab , bis nach Oberammergau und Rade vor dem Walde nicht zu billig sein, zur Willenkommens-„Steigerung“:

    Es lebe der Stachnow-Wettbewerb der Willkommenskultur, SPD-Genossen!

    That’s the point it is!

    Welches Dorf, welche Almhütte, welches Kiez, welche Fachwerkaltstadt, welche Mega-City, welche Zwergdorfschule, welche „Exzellenz“-Uni, welche Promivilla,, welche Gutmenschabwasser-Recycling-Anlage, welche Verkehrsinsel, welcher Stuhlkries, welches Altenheim, welche sonstige Fäkalienverklappung/Altkaserne oder Flüchtlings-Sternehotel geringer Auslastung, welche Bundes-/Landeshauptstadt, welcher Aussiedlerhof, welches Försterhaus und welcher Jagdhochsitz und/oder Einsiedler-Bärenhöhle übertrifft die jeweilige Willkommenkulturkonkurrenz gleicher oder ähnlicher „Konkurrenzklasse“ im diesem unerbittlich ergeizigen Run nach den meisten Kulturbereicherern aus den mit Abstand vorzivilisatorischsten Herkunftsländern?

    Holt Euch den Stachanowpreis der Kulturen jetzt!

    (Zur Beachtung: Ein Afghane gilt für 2 Somali, oder für 3 Schwarzafrikaner, oder fünf Lybier oder 7 Tunesier.
    Bitte nur faire Flüchtlingefairteilung aus biologischem Anbau, absolut kein Doping mit IS-Schleuserbanden , sonst erfolgt unehrenhafter oder eben unislamischer Ausschluss aus dem Stachanow-Wettbewerb durch einsweilige Erschießung.)

    Beweist Weltoffenheit, Deutschenhass, Liebe zum Islam, diversity, Verehrung für Qatar und die Deutsche Bank, Antislamophobie und die erlesenste Feuilleton-Gutmenschlichkeit einer SZ, Zeit oder FAZ! Und eine klitzekleine Briese Zyankali aus der TAZ!

    Es ist entschieden mehr als nur ‚respect‘ und ein laues ‚coexist‘ nur für ’nobody is illegal‘ verlangt im Stachanow-Willkommenskultur-Dienste der „Social Cohesion‘: der ganze Mensch , in seiner Existenz schlechthin und mit allem was er zu geben hat, Leib, Leben , Hab und Gut, und alles was sonst noch von ihm entäußert werden könnte, einschließlich seines Seelenheils.

    Wenn der Luther-und/oder Kartoffeldeutsche endlich ausgeblutet im Willkommenskulturbeutel ‚klingt, seine Seel aus dem Fegefeuer springt‘!

    Usurpatoren aller Länder vereinigt Euch in Buntesdeutschen Landen frisch auf dem Gaben-Tisch, ihr habt die freie Auswahl von Stachnowsieger-Nr.1-Kleinposemukel bis Stachanowsieger-Nr.1000001-Groß-Wolfsschanze/äh Berlin-Kuhbürstendamm!
    Viel Spaß mitteinander:

    Verzeiht,
    Refjutschies,
    gewährt uns ein Bitten,
    wir sind in Eurem Bunde
    die Dritt’n!

  66. #76 Heta (11. Feb 2015 14:52)

    Wetten, dass die ihre Pässe schnell wiedergefunden haben?

    Dazu fällt mir jedesmal diese Passage aus Roman Reuschs Vortrag (er hat bekanntlich bitter dafür zahlen müssen) ein. S. 18:

    Schließlich stellt auch die Passlosigkeit, häufig verbunden mit Verbergen der wahren Identität, ein beträchtliches Abschiebungshindernis dar. Erfahrungen bayerischer Ausländerbehörden, die (…) libanesische Rauschgifthändler aus Großstädten wie München in winzige Orte des Bayerischen Waldes „verbannt“ haben, was dazu führte, dass davon Betroffene beim Schwammerlsuchen ihre verloren geglaubten Papiere wiederfanden und sich zur Ausreise bereit erklärten, zeigen, daß durch Entfaltung entsprechenden Drucks auch hier Erfolge möglich sind.

    😀

    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf

  67. Intelligenz hat unter anderem zur Folge, antizipieren zu können. Da – was demographisch nicht verwundert – die Mehrheit der Wahlberechtigten Schwierigkeiten mit dem Antizipieren, nicht aber mit dem Wunschdenken hat, wird sie jetzt von den zwangsläufigen Folgen ihres Wahlverhaltens eingeholt.

    Das ist gut so!

    Es können nicht genügend Schutzbedürftige nach Deutschland kommen.

  68. @ 82 notar

    ..die kommen ja aus einem ganz anderen Kulturkreis.“

    Ach schau her, wer hätte das gedacht?!

    Ja, die Welt des bundesdeutschen Träumers ist klein.

    Er denkt, alle Menschen seien gleich und Gene eine Erfindung rassistischer weißer Männer.

    Schön, dass die Welt mit all ihren bunten Kulturen jetzt mal zu uns kommt und für die Erweiterung des Tellerrandhorizonts sorgt.

    Eine echte Bereicherung. Die meisten lernen halt nur auf die harte Tour.

  69. ot

    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-urteil/kolumne-mein-urteil-darf-ich-im-buero-aus-religioesen-gruenden-ein-kopftuch-tragen-13412368.html

    Eine Arbeitnehmerin will aus religiösen Gründen im Büro ein Kopftuch tragen. Das darf sie. Denn die Glaubens- und Religionsfreiheit im Betrieb geht vor. Doch auch hier gilt: Keine Regel ohne Ausnahme.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/buergermeister-muss-npd-stadtrat-nicht-die-hand-geben-13422623.html

    Weil ihm der Greizer Bürgermeister bei der Vereidigung den Handschlag verweigerte, ist ein NPD-Stadtrat vor Gericht gezogen. Doch da wollte man ihm auch nicht entgegen kommen.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fraktur/fraktur-von-berthold-kohler-zum-thema-deutschland-13413593.html

    Da wollte sich der Vizekanzler natürlich nicht lumpen lassen. Er ergänzte die Reihe, in der sich schon der Islam und Auschwitz befanden, um die Pegida-Bewegung und das Recht, rechts sein zu dürfen, ja sogar deutschnational.

  70. Der Osten Deutschlands ist eh viel zu wenig bereichert und die Schüler nebenan haben durch die „Einrichtung“ wenigstens einfachen Zugang zu „Stoff“…

  71. Eben kein Off-Topic: Wir in Mannheim könnten noch ein paar mehr Fachkräfte gebrauchen, hier gibts zu wenig!
    Unsere tägliche Bereicherung gib uns heute:
    Bankraub in der Mittelstraße, Neckarstadt West (extrem buntes Viertel, Kopftuchquote, wenn ich unbedingt mal durchfahren muss 2-3x im Jahr: gefühlte 83 % – reale Ausländerquote dort: 72%)
    Der Bankräuber betritt gegen 14:25 Uhr die Filiale, bedroht eine Angestellte mit einem Revolver und fordert Geld.
    Großfahndung in Mannheim, Täter noch nicht gefasst! Der Täter sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent.
    100 Meter weiter ist übrigens die Vorzeigeschule und ein verdreckter Platz (der genau 1 x in 10 Jahren gesäubert und aufgeräumt wurde, nämlich als der Bundesgauckler letzten Herbst zum Schulbesuch kam und heile Zuwanderungs-Welt vor-gauckelte!
    Als ich’s nem Kumpel erzählt habe heute morgen sagte der nur lakonisch „iss normal!“ und das ist das schlimme, wir nehmen diese stündliche Ausländer-Extremkriminalität fast schon hin. (Wir hier ja eben nicht, aber der ganze Rest der Bevölkerung…)
    PS: Der von mir fett markierte Satz mit dem osteuropäischen Akzent fehlt übrigens auf fast allen Portalen, die über den Bankraub berichten, und dies obwohl der Täter ja noch flüchtig ist, also dringends gefasst werden muss, habe nun mal alle durchgeklickt: folgende Medien verschweigen bewusst wider besseren Wissens die osteuropäische Herkunft: swr.de (war klar), Rheinneckarblog, Lokalmatador.de, mannheim24.de, mrn-news.de,
    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/polizei-lost-nach-bankraub-grossfahndung-aus-1.2101822

  72. #10 Hausmaus (11. Feb 2015 12:59)
    400 Zuchthengste.
    ——————————————————

    Oder 400 Kindermissbraucher?

  73. Der Super Gau

    Der Focus schreibt zu Tschernobyl

    Im Block 4 des Kernkraftwerks im ukrainischen Tschernobyl ereignete sich am 26.4.1986 der bisher schwerste Unfall in der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Aufgrund einer Kernschmelze kam es zu einer Explosion, bei der immense Mengen radioaktiven Materials in die Luft katapultiert wurden und sich später in der Region und in weiten Teilen Europas verteilten.

    Der Super-GAU ist zum einen auf eine Vielzahl von falschen Entscheidungen der dort beschäftigten Ingenieure und schwerwiegende Verstöße gegen geltende Sicherheitsvorschriften zurückzuführen. Die schwerwiegenden Folgen allerdings gehen auch maßgeblich auf das unzureichende Reaktorsicherheitskonzept zurück. Zudem fehlte in Tschernobyl ein den Reaktordruckbehälter umschließender Sicherheitsbehälter (Containment) – obwohl bis heute unklar ist, ob dieser dem Druck der gewaltigen Explosion standgehalten hätte.

    Unsere Politiker verhalten sich wie die Ingenieure im Kontrollraum in Tschernobyl. Sie sind in Routine erstarrt und können sich nicht mehr vorstellen, dass die kritische Masse überschritten werden kann.
    Der „Reaktor Deutschland“ wird von der Physikerin Merkel, die die Energiewende betreibt, immer höher gefahren.

    Es wird immer mehr Uran in den Reaktor gekippt, während die Kühlung total vernachlässigt wird.
    Die Warner werden verfolgt und niedergehalten. Irgendwann schlägt alle Quantität in Qualität um.

  74. #34 FanvonMichaelS.:

    Beatrix von Storchs Petition ist leider schlecht durchdacht. Sie fordert „die Abschaffung der Rundfunkbeitragspflicht“ sowie der „alten GEZ-Gebühr (neu: Rundfunkbeitrag)“. Aber genau darin besteht der Unterschied zwischen alt und neu: Nach der alten Gebühr konnte jemand, der keinen Fernseher besitzt, auch nicht verpflichtet werden, den vollen Betrag zu zahlen, nach dem neuen „Beitrag“ aber sehr wohl.

    Dann ihr Verweis auf die „seriöse“ und „weltweit anerkannte“ BBC! Schnee von gestern. Die BBC ist wie alle Öffentlich-Rechtlichen politkorrekt bis auf die Knochen und musste schon peinliche Untersuchungen über ihre „linke Voreingenommenheit“ (liberal bias) über sich ergehen lassen. Chef ihrer Abteilung „Religion & Ethics“ ist übrigens ein Moslem, so weit p.c.-fortgeschritten sind noch nichtmal ARD und ZDF.

    Und was die Höhe der BBC-Gebühren betrifft, die von Storch hervorhebt: nur geringfügig niedriger. Wir zahlen demnächst 210 Euro im Jahr, die Briten zahlen 145,50 Pfund gleich 203 Euro. Die BBC hat vierzehn TV- und rund zehn Radioprogramme, ARD und ZDF haben zwanzig TV-Kanäle, die ARD noch an die sechzig Radioprogramme – die Frage müsste eher lauten: Warum hat die Politik es zugelassen, dass die Öffentlich-Rechtlichen diese markt-beherrschenden Kraken etablieren?

    Hier, die BBC und ihre „liberal bias“, auch Nigel Farage wird zitiert (man beachte die Leserbriefe!):

    http://www.telegraph.co.uk/culture/tvandradio/bbc/10158679/BBC-has-deep-liberal-bias-executive-admits.html

  75. Ich habe mich einige Jahre in Afrika aufgehalten. Die kriminellsten Neger sind Nigerianer! Wo mehr als 2 zusammenstehen gibt es Drogen und Falschgeld!
    Da kommen jetzt bisher noch nie dagewesene Probleme auf die Bewohner dieses kleinen Ortes zu und niemand wird diese Menschen dagegen schützen!

  76. Es gibt Mittel und Wege solchen Irrsinn zu unterbinden; noch fehlt genügend Leidensdruck, dies ist jedoch nur noch eine Frage der Zeit, dann werden solche Einquartierungen nicht mehr möglich sein.

  77. #92 ridgleylisp (11. Feb 2015 15:32)

    Oder 400 Kindermissbraucher?

    Nein. Kindesmißbrauch ist doch in D-Schland verboten.

  78. Polemik

    Der sozialistische Wohlfahrtsstaat ist hungrig nach Neubürger um sie nach Strich und Faden zu verwöhnen.

    Seit Jahren beschleicht mich das Gefühl, daß die Parteien uns, die Nettosteuerzahler, einfach nur hassen. Die schwemme an low level Neger und – Muslime dient zur Bestrafung. Nur warum, wofür?

    Es liegt so ein Duft in der Luft. So las gär etwas.

    ….

  79. Übrigens, 400 ist noch nicht mal eine halbe Tagesdosis. Die Asylindustrie leistet Schwerstarbeit, wirklich erstaunlich, wie man es schafft, täglich auf´s Neue solche Menschenmassen zu verpressen. Denn abgeschoben wird ja niemand.

  80. Wie (fast) Allerorten werden die Anwohner nicht befragt bzw. miteinbezogen. Politik ohne Volk – ganz armselig ist das. Und ein Asylantenheim neben einer Schule ist nun überhaupt nicht geeignet. Was haben diese Nigerianer überhaupt hier verloren ? Das sind Wirtschaftsflüchtlinge, die aus Habgier ihre Heimat verlassen. Und wir sollen von unseren Steuern diese Personen durchfüttern ! Ich sage Stopp zur Einwanderung, denn die Lage ist jetzt schon bedenklich. Deutsche haben schon Probleme eine Wohnung zu finden.

  81. 75 FrankfurterSchueler (11. Feb 2015 14:46)
    #43 Diedeldie (11. Feb 2015 13:45)
    Wir.
    Wir könnten auch per whats app uns zu Aktionen verabreden.
    Und…..nun?
    ———————–

    Dann haun wir ihnen die Krücken und Rollatoren um die Ohren oder legen uns wehrhafte Rollstühle zu 🙂 🙂 🙂

    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/236x/e2/06/c4/e206c4e4abca4b7ed295bd1400d

    #########
    🙂

    Ohjee….soo gebrechlich bin ich nocht nicht.

    Ich dachte eher an ne lustige Hausbesetzung oder so.

  82. Wobei sich die Frage stellt: Seit wann kommen aus Afrika Frauen und Kinder? Es sind meist junge Männer, die illegal nach Deutschland geschleust werden.
    – – –
    Familien werden meist angekündigt, um einen Mitleidsbonus aufzubauen und unangenehme Fragen der zwangsweisen Nachbarn eines Siedlerheims duch moralische Keulenschläge zu ersticken. Es kommen dann in der Regel wohlgenährte Männer in zeugungsfreudigem und wehrfähigem Alter.
    Das ist inzwischen gängige Praxis.
    Sind die „jungen Männer“ erst mal da, ist die Sache unumkehrbar. Und es finden sich in jedem Falle genug ältere Frauen bzw. ältere Herrschaften, die mit Freuden sich auf Staatskosten sanieren, die „Ersatzgroßeltern“ geben oder sich von den „Jungs“Mama nennen lassen. Und so weiter.
    http://www.stern.de/familie/leben/fluechtlinge-in-niederbayern-der-alte-wirt-ist-eine-neue-heimat-2170096.html?utm_source=facebook-fanpage&utm_medium=link&utm_campaign=030215-1210
    (Vorsicht, Taschentücher bereithalten. Rührstory. Mama backt Marmorkuchen für alle.)
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/fluechtlingsheim-in-bautzen-fluechtlinge-statt-hotelgaeste-im-vier-sterne-ressort/11301750.html
    (Hotelbetreiber: ehemaliger IM)
    http://mobil.abendblatt.de/region/stormarn/article135586985/Wie-Stormarner-Helfer-sich-um-Fluechtlinge-kuemmern.html
    („Opa-Opa!“)

  83. #13 SPIEGEL-Leser (11. Feb 2015 13:07)

    Sind das auf dem Bild die halbverhungerten, notleidenden Flüchtlinge, die ganz schlimm politisch verfolgt wurden und nun froh sind, hier zu leben ohne Angst vor ihren Verfolgern?
    – – –
    Richtig.
    Wer genau hinsieht, erkennt das.
    😀 😀

  84. #102 Diedeldie (11. Feb 2015 17:18)
    Ohjee….soo gebrechlich bin ich nocht nicht
    Ich dachte eher an ne lustige Hausbesetzung oder so.
    ————————–

    Wenn es gar zu traurig wird, sollte man wieder den Humor ausgraben.
    Bei ner lustisch Hausbesetzung wär ich auch debei, auch ohne Kampfrollstuhl.
    Ich hab momentan Knieprobleme, und bin an gehandicapt, daher mein Zynismus.

  85. Gerade vorhin mitbekommen.

    Im Bus sitz ganz vorn eine alte Dame.
    Über 70auf jeden Fall.

    Auf der anderen Seite ein Afrikaner.

    Der Busfahrer ein Araber.

    Normalerweise ist das Aussteigen vorn verboten.
    Der Bus hält, der Afrikaner geht zur Vordertür, Busfahrer sagt nix.
    Er steigt aus.
    Kurz darauf….Bus hält, alte Frau geht zur Vordertür. Tür bleibt zu. Sie steht da. Tür bleibt zu. Sie geht Richtung Hintertür, da erst macht Fahrer Tür auf, weil jemand einsteigen will.
    Eine Frau, an der die alte Dame vorbei musste sagt, dass sie natürlich vorne aussteigen darf.Der Afrikaner durfte auch.
    Sie sagt, der Fahrer würde sie ja nicht lassen.
    Sie steigt hinten aus.
    Der Busfahrer dreht sich zu der anderen Frau.
    Motzt, irgendwas, das das nicht geht.
    Die Andere sagt: Der Afrikaner durfte auch vorn austeigen.
    Busfahrer sagt, das geht sie nix an.
    Frau sagt: Doch, ich lebe nämlich hier und langsam reicht es, was hier abgeht.

    Hammer, oder?!

    So läuft das hier nämlich, liebe Willkommenskultur-Blödmenschen.
    Deutschenrassismus allererster Güte.

    Ihr wollt solche Dinge immer nicht auf euch beziehen.
    Aber DIE stecken auch euch mit denen zusammen, ob ihr nett seid, oder nicht.
    Ob ihr sie willkommen heisst, oder nicht.
    Ob ihr kuscht und schleimt, oder nicht!

    Auch ihr kommt nicht davon, wenn ihr nicht endlich anfangt, das, das ihr eh tief hinten im Hirn auch längst wisst, zuzulassen und euch dementsprechend zu verhalten.

    Fangt wenigstens damit an, diese Menschen KRITISCH zu beobachten.

    Dann eröffnen sich ganz neue Eindrücke….
    Viel Spaß.

  86. 104 FrankfurterSchueler (11. Feb 2015 17:32)

    Im Ernst, sowas könnte man ja machen.
    Oder die Eingänge blockieren mit ner Menschenkette/
    Menschenmauer rund ums Gebäude, wenigstens.

    Aufmerksamkeit und ein Signal wirds auf jedenfall bringen und sein.

    Aber das macht keiner.

    Wir sind einfach zu schlecht organisiert.

    Auf so einem Dorf allerdings, sollte das doch ganz anders aussehen. Vor allem, wenn dieser dummdreiste Bürgermeister seinen Untertanen Willkommenskultur aufzwingt.
    Was ist das denn.

    LIEBT DIE GEFÄLLIGST, IHR LOHNSKLAVEN!
    🙁

    (gute Besserung)

  87. Wurde mir gesandt, kennt sich da jemand aus da unten???

    In Freiberg wurde das Arbeitsamt zum Asylbewerberheim – die Leute müssen jetzt 40km nach Chemnitz fahren um sich zu melden….Landratsamt Brand- Erbisdorf wurde zum Asylbewerberheim umgewandelt. alle die ein Kind bekommen, heiraten, oder Behörden
    Gänge zu erledigen haben, müssen jetzt 35 km nach Mittweida fahren . In Langenau wollen sie die ehemalige Schule zum Asylbewerberheim machen, aber Hauptsache die Schüler der Grund und Mittelschuleschule müssen früh um 6 ne stunde mit dem Bus zu einer überfüllten Schule fahren.

  88. #108 Diedeldie (11. Feb 2015 17:46)
    Im Ernst, sowas könnte man ja machen.
    Oder die Eingänge blockieren mit ner Menschenkette/
    Menschenmauer rund ums Gebäude, wenigstens.
    ————————-

    Wie die Gutmenschen, schweigend, nichtssagend, einfach nur dasein und hinnehmen. Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr gefällt mir der Gedanke.
    Irgendwas sagt mir aber, dass man dazu noch eine höhere „Bezugsquelle“ braucht.
    Aber grundsätzlich gebe ich Ihnen Recht. Es muss uns dazu noch was einfallen, denke ich.

    Vielen Dank für die Genesungswünsche dauert aber noch mindestens vier Wochen.

  89. OT
    Ahmet Davutoglu, Ministerpräsident der Türkei:
    “Ich bringe es hier in Zürich noch einmal deutlich zum Ausdruck: Der Islam gehört zu Europa und wird auch weiterhin zu Europa gehören. Der Islam ist in Andalusien einheimisch ebenso wie in den Siedlungsgebieten des Osmanischen Reichs und nun ebenso hier, seit vor einem halben Jahrhundert der heilige Marsch der Türken begann, die aus allen Ecken Anatoliens hierherkamen. Der Klang des Azan [islamischer Gebetsruf], den unsere Helden nach Europa gebracht haben, die Kuppeln der Moscheen, die nun überall auf diesem Kontinent verstreut sind – wir werden sie alle unter unseren Schutz nehmen. Und der Kampf gegen jene geht weiter, die diesen Symbolen schaden wollen. Ich küsse die Stirn meiner Brüder, die den Tekbir-Ruf [“Allahu Akbar”] nach Zürich gebracht haben. Möge Allah jene segnen, die euch großgezogen haben, und ebenso gesegnet seien alle jene, die in Armut hierherzogen, bloß mit einem Koffer ausgestattet, aber die Herzen reich gefüllt mit ihrem Glauben [dem Islam]. Wie heilig waren diese Menschen, die hierherkamen und die Saat legten, welche nunmehr, mit Allahs Hilfe, zu einem großen Baum der Gerechtigkeit mitten in Europa heranwächst. Niemand wird in der Lage sein, dies [den Islam] aufzuhalten.”
    http://www.info-direkt.at/tuerkischer-ministerpraesident-niemand-stoppt-den-islam/
    ———————-
    Diese Ansprache ist vom 23. Januar 2015

  90. Dramatischer Aufruf an alle rechtschaffenden Bürger Deutschlands !
    Wenn Ihr gegen die Zerstörung deutscher Kultur und Tradition seit

    Wenn Ihr gegen eine Islamisierung Europas seit

    Wenn Ihr gegen Masseneinwanderung nach Deutschland seit – weil dadurch Mieten und Immobilienpreise steigen, letzte Grünanlagen in unseren Städten zur Wohnraumbeschaffung zerstört werden, die Sozialkosten und die Kriminalität weiter ausufern, die medizinische Versorgung immer schlechter wird,
    die mit der Masseneinwanderung zunehmende Bebauung und Versiegelung in den Ballungsräumen immer höhere Infrastrukturausgaben erfordert, das typische deutsche Stadtbild zunehmend verschwindet, der Deutsche sich im eigenen Land zunehmend als Fremder fühlen muss.
    Dann geht mit uns auf die PEGIDA bzw. ..GIDA-Demos! Alle müssen jetzt zusammen halten, egal ob alt oder jung, Mann oder Frau, Arbeitnehmer oder Unternehmer, , Hartz 4 Empfänger oder Obdachloser, Handwerker oder Akademiker, HOGESA-Mitglied oder Rechter !
    Unsere Regierung führt Krieg gegen alles was deutsch ist und gegen jeden hier in Deutschland, der Angst vor Überfremdung und Traditionsverlust hat ! Dagegen gilt es jetzt friedlich und ohne Gewalt aufzustehen bevor es zu spät ist !!

  91. Weiß Gott nicht das erste Asylbetrügerheim in der Region. Im rund 6 Kilometer von KW entfernten Bestensee gibt es bereits eines, welches überwiegend Schwarzafrikaner beherbergt, welche mit neuen Smartphones dort rumlaufen und gerne mal klauen, ohne dass die Polizei einschreitet. Ganz klassisch fand eine Infoveranstaltung zu diesem Heim erst dann statt, als bereits alles geplant war, die Bürger wurden vor vollendete Tatsachen gestellt, das Kind ist in den Brunnen gefallen. A propos Kinder. Zwei Mädchen sind bereits von den Armen, armen, ach so traumatisierten Flüchtlingen belästigt worden. An sich war die Gegend noch nicht bereichert. Es geht darum, dass es in Deutschland keine Region geben soll, wo wir noch vor dieser Bereicherung verschont bleiben. Das ist wohl die Absicht. KW hatte sich gerade so gut gemausert, vieles ist frisch saniert, sieht toll aus. Das Idyll muss den Menschen natürlich aus ideologischen Gründen zerstört werden. Selber schuld, wenn man dort Rot wählt.

  92. #106 Diedeldie (11. Feb 2015 17:36)

    Erstaunlich, dass der Busfahrer die Frau nach ihrem Spruch nicht als „Nazi-Schlampe“ rausgeschmissen hat.

    #112 Antoniu (11. Feb 2015 19:10)

    Dem Aufruf schließe ich mich an! Jeder, der gesundheitlich in der Lage ist, sollte allen Mut zusammen nehmen und zu einer der Veranstaltungen kommen. Wir müssen immer mehr werden!

  93. #49 wegmitEUch (11. Feb 2015 13:51)

    Interessanter Kommentar. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, steigt bei uns das Grundwasser auch. Aber wie kommen Sie darauf, dass das mit Absicht gemacht wird?
    Ich lerne immer gerne dazu – und Monsanto ist für mich sowieso ein rotes Tuch…

  94. #61 Carl Weldle

    Bei 2 Begriffen bekomme ich zwischenzeitlich Schaum vor dem Mund: “Willkommenskultur” und “breites Bündnis”!

    Bei nur zwei???
    Wie wär’s noch mit „Demokratie“ bzw. „Demokraten“ (aus den Mäulern unserer Nomenklatura), „Rassismus“, „bunt“, „Vielfalt“, „weltoffen“, „Fremdenfeindlichkeit“… usw. aus dem letztlich doch sehr begrenzten Wortschatz der autochthonen Demokratiefeinde unseres politisch-medialen Systems.

  95. #94 Heta

    Dann ihr Verweis auf die „seriöse“ und „weltweit anerkannte“ BBC! Schnee von gestern. Die BBC ist wie alle Öffentlich-Rechtlichen politkorrekt bis auf die Knochen…

    Allerdings hat die BBC diesbezüglich eine steilere ‚Lernkurve‘ als die deutschen ÖR hinter sich. Hier hat vor allem der WDR eine lange linke Tradition – aufgefallen ist es mir bereits 1990 im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung und Kanzler Kohl. Schon damals waren ‚Nachrichten‘ die mit der Meinung der Redaktion gewürzten Verbreitung der Tagesgeschehnisse. Heute geben sich unsere ÖR noch nicht einmal mehr Mühe, ihre Indoktrination zu verbergen.

  96. Wenn diese „Flüchtlinge“ wenigstens zu allgemeinnützigen Arbeiten herangezogen würden. Warum können die keine Blätter im Park wegmachen oder den Rasen in der Grünanlage mähen? Dann kämen sie nicht auf dumme Gedanken wie Supermärkte überfallen oder deutsche Frauen zu vergewaltigen.

    Ich spreche selbstverständlich von dem verschwindend geringen Anteil unter ihnen, die so etwas machen. Praktisch von den gaaanz wenigen, bedauerlichen Einzelfällen. 😀

Comments are closed.