Print Friendly, PDF & Email

imageDie Rheinische Post berichtet in einem aktuellen Artikel vom 21.2. einmal mehr über den katholischen Pfarrer Paul Spätling (Foto) aus Emmerich, der wegen seiner Teilnahme an einer Pegida-NRW-Demonstration am 19. Januar in Duisburg von seinem Münsteraner Diözesanbischof Felix Genn ein sofortiges Predigtverbot auferlegt bekommen hatte (PI berichtete). Das Blatt aus Düsseldorf tut dies in einer Weise, die einen Menschen bei Verstand nur erschaudern lassen kann. Besonders augenfällig ist der plumpe Versuch von RP-Jungschreiberling Sebastian Bergmann, einen Keil zwischen Pegida NRW und Hochwürden Spätling treiben zu wollen. So fabuliert Bergmann, Pegida NRW habe den Priester gern als kurzweilige Zierde ausgenutzt, aber ihn nun links liegen gelassen.

(Von NRW-Pegidist)

Der Autor des politisch korrekten Pamphlets stellt die Heilige Messe im Tridentinischen Ritus, die Spätling aufgrund der Umstände nun ohne landessprachliche Predigt zelebrieren muss, als etwas furchtbar Veraltetes dar. Bergmann wundert sich erkennbar darüber, weshalb Genn nicht gleich ein Zelebrationsverbot über den Pfarrer vom Niederrhein verhängt hat. Ideologischer Geifer, der so charakteristisch ist für die Dekadenz-Gesellschaft der heutigen Bundesrepublik.

Aus Gründen der Richtigstellung der abenteuerlichen Behauptungen im Bergmann-Elaborat muss zuvorderst festgehalten werden, dass die katholische Tradition in Nordrhein-Westfalen, die sich der Tridentinischen Messe verpflichtet fühlt, selbstverständlich nicht ihren Glaubensbruder im Amtspriestertum vergisst. Gleich mehrere Katholiken der Tradition im bundesweit einwohnerreichsten Land sind überzeugte Islamkritiker, die sich der Pegida-Bewegung verbunden fühlen. Und hätte Ordinarius Genn wirklich ein Zelebrationsverbot gegen Spätling ausgesprochen, so wäre er mit sehr schwerwiegenden Vorwürfen der Willkür konfrontiert worden. Allein das Predigtverbot ist nach dem kirchlichen Gesetzbuch Codex Iuris Canonici sehr fraglich, da dieser Untersuchungsverfahren im Vorfeld von Sanktionen vorsieht.

» Kontakt zum RP-Volontär: sebastian.bergmann88@gmx.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Der erbittertste Feind des katholischen Glaubens ist die katholische Kirchensteuerkirche. Jeder Kirchensteuer-Bischof ist der Todfeind des gläubigen Katholiken.

  2. Dank dem Priester zittert die BRD. Wahrlich ich sage Euch, dieser Mann wird den ISLAM besiegen.Es ist ja lächerlich was man dem Priester im Jahr 2015 antut. DIe Schmierantenpresse die Deutsche Einheitspresse ist in Papierform nur den Ar..auf der Toilette noch wert. Es lebe die freie Meinung!!!!!

  3. Die Hauptaufgabe der vom Staat finanzierten und dadurch abhängigen Staats-Bischöfe (wie Herr Genn) ist die Vernichtung gläubiger Priester. Nur der islamische Staat (IS) äußert seinen Hass auf Christen unverhohlener als deutsche Bischöfe.

  4. Interessant finde ich in dem Zusammenhang die Fotos in dem RP Artikel.

    Da sieht man ein Bild von der abgesperrten Gegendemo, bewacht von Polizisten, mit der Unterschrift:“Gewalt bei erster „Pegida“-Demo in Duisburg“

    Darunter befindet sich ein echtes Pegida Foto (übrigens aus Dresden) mit dem großen Pegida Transparent, das mit den Worten:“Gewaltfrei und vereint gegen Glaubenskriege…“ anfängt.

    Der flüchtige, uninformierte Leser wird das erste Foto für krawallende Pegida-Anhänger halten und das zweite für die friedlichen Antis, zumal auch ein Neger in der Reihe steht.

    Das nenne ich mal Manipulation pur, ohne zu lügen – Hetzpresse.

  5. Wenn Jesus wieder (ich hoffe sehr, er wird sich schleunigst besinnen) zur Erde kommt, wird seine erste Handlung sein, die Träger der Amtskirchen aus den Kirchen (wie einst aus dem Tempel) zu prügeln.
    Im Moment kann er noch nicht, da seine Trainingsstunden im Nahkampftrainingscenter noch nicht voll absolviert sind.

    Bei den ganzen obskuren Zuständen im Abendland wird er ein neues Motto mitbringen.
    Nicht mehr selbst die andere Wange hinhalten sondern die andere Wange des Gegenüber gezielt suchen und noch eins draufzimmern.

    Im Endeffekt erleben wir wieder eine Völkerwanderung: es wird die der abziehenden Gutmenschen sein, gen Morgenland. Amen.

  6. Die „New Church Order“ (NCO) macht sich innerkirchlich bemerkbar im Gedeihen des innerkirchlich-homosexuellen Kindesmißbrauchs und diverser Priesteropfer-Kommissionen, in der bewußten Zerstörung des katholischen Traditionsprinzips, in der Vernichtung des Friedens innerhalb der Kirche, in einer ausgesprochen flapsigen Liturgie (so manche NCO-Liturgie hätte wohl auch beim „Eurovision Song Contest“ gute Chancen auf den Sieg) und in der gezielten Verfolgung traditionsbewußter Orden, Bischöfe, Priester und Gläubiger durch Funktionäre der „New Church Order“.

    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=397

  7. #8 Mark von Buch (22. Feb 2015 11:55)
    Wenn Jesus wieder (ich hoffe sehr, er wird sich schleunigst besinnen) zur Erde kommt,
    ———————————-
    Warum sollte er in ein Land kommen, das sich von ihm und all den von ihm gepredigten Werten abgewandt hat. Noch nie wurde dem Mammon so gehuldigt, wie heute. Keiner würde ihn erkennen, weil ihn keiner wirklich erkennen will.
    Der jüdisch/christliche Gott ist ein Gott der Freiheit. Er kommt, wenn überhaupt, nur zu denen, die wirklich die Freiheit wollen.

  8. Ein Artikel, der zum übergeben ist: Der Pfarrer „wettert“, „der Hass dieser Menschen hat sich eine neue Plattform gesucht“ etc.
    Hier wird wieder einmal diffamierend, tendenziell und in herabwürdigender Weise argumentiert. Echter „Qualitätsjournalismus“ sieht definitiv ganz anders aus. Aber was rege ich mich auf, ist doch Alltag in unserer Buntenrepublik.
    Gott sei Dank gibt es auch Menschen, die ihren eigenen Verstand benutzen, anstatt sich von linken Schmierfinken die Meinung vorgeben zu lassen.

  9. #13 badeofen

    PS.”Ein Zeichen setzten” klingt wie ´ne Marke setzen` 😀

    Du meinst ein Häufchen machen, wie mein Hund? 😉

  10. #10 DK24 (22. Feb 2015 12:04)
    Wer Stress gemacht hat, bei der ersten Demo, kann man ab Sec. 26 sehen. Da kommt mir ein Polizist (links im Bild) entgegen, der von den AntiFaschos verletzt wurde.
    ——————
    und warum wehren sich die Pozileier nicht???
    Die haben doch rechts son Blechteil hängen, wo Heckler und Koch und ähnliches draufsteht. Nur wegen der erbärmlichen Pension??
    Dann müssen sie eben auch verdient Prügel kassieren. Können ja anschliessend bei der nächsten Massen-Radarkontrolle ala IM Jäger wieder den dicken Willi gegenüber den um Gnade winselnden Zipfelmützen markieren. Erbärmliche Blase!!

  11. #11 FrankfurterSchueler (22. Feb 2015 12:07)

    #8 Mark von Buch (22. Feb 2015 11:55)
    Wenn Jesus wieder (ich hoffe sehr, er wird sich schleunigst besinnen) zur Erde kommt,
    ———————————-
    Warum sollte er in ein Land kommen, das sich von ihm und all den von ihm gepredigten Werten abgewandt hat.

    _____________________________________________

    Wenn ich meinen Zynismus mal ausblende, was mir in Hinblick auf den Zustand unseres Landes überaus schwerfällt, gebe ich Ihnen uneingeschränkt und ohne jeden weiteren Kommentar recht!

  12. #7 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Das nenne ich mal Manipulation pur, ohne zu lügen – Hetzpresse.

    Selbstverständlich ist eine derartige Manipulation auch nichts anderes als ein Lüge. Sogar eine besonders perfide Art der Lüge, weil man Bildern eher glaubt als Worten.

  13. OT
    Das Blatt aus Düsseldorf tut dies in einer Weise, die einen Menschen bei Verstand nur er schaudern lassen kann.
    ++++++++++++++++++++++
    Die Dekadenz im Bundesland NRW hat einen Namen: DÜSSELDORF, (Landeshauptstadt).
    Political Correctness, Gender Wahn, Arroganz sind hier Programm.
    Düsseldorf ist für mich der Inbegriff einer Parallelwelt. Rund um Düsseldorf ist alles in Auflösung was
    NRW einmal ausgemacht hat, jetzt nur noch ein Trümmerfeld der Landespolitik. Da helfen auch keine
    „TASK FORCE’s“ von Kraft und Jäger mehr, die das Land an die Wand gefahren haben!

  14. Diese verkommenen Gutmenschen-Aktivisten, Gutmenschen-Hetzer, Linksgrüne Wahrheitsverdreher der Presse und das ganze „korrekte“ Gesindel inclusive Antifa – wie hätte diese „Mischpoke“ sich im dritten Reich wohlgefühlt. Sie leben ihre Verkommenheit heute in der Demokratie halt unter invertiertem Vorzeichen aus. Lügen, hetzen, Wahrheitsverzerren – unsere LinksGrünen in ihrem Element.

  15. @ #16 gegendenstrom (22. Feb 2015 12:10)

    Also von unserer Großmutter väterlicherseits haben wir dunkelhaarige braunäugige und -häutige Hugenotten in unserer sonst blonden, rothaarigen und helläugigen und -häutigen Sippe. Auch unsere Hugenotten sind seit rd. 300J. kath. Ich selber bin eine Mischung, weder dunkel, noch hell.

  16. Genn würde an seinem Geifer sofort ersaufen, wenn er erst einmal selber von islamischen Zuwanderern bereichert würde.
    Vermutlich würde er danach in der ersten Reihe bei Pegida mit marschieren.

  17. Kuscht auch hier wieder die aus dem katholischen Zentrum hervorgegangene Adenauerpartei`und wird sich dem faschistischen linksgrün-pädophilen Mainstream anbiedern oder wird die CDU wird eine Partei der Vernunft ohne FDJ-ZerstörerInnen?

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137695248/Union-kuscht-vor-den-Oeko-Spiessern-in-Grossstaedten.html

    Deswegen muss dieser resignativ gesenkte Blick auf die dominierenden links-ökologischen Milieus deutscher Großstädte übrigens noch lange nicht falsch sein. Die Frage ist ja tatsächlich, unter welchen Voraussetzungen zukünftige Metropolenpolitik gedacht werden muss. Ein Blick in andere europäische Hauptstädte – London, Paris, Rom – lässt nämlich Perspektiven urbanen Lebens aufscheinen, die die deutsche Stadtbürgerkultur mit ihrem hausphilosophischen Öko-Interieur mehr als verstören sollten.

    Dort vollzieht sich bereits, was hierzulande zwar in Tendenzen vorhanden, aber noch längst nicht zur vollen Blüte ausgereift ist: Soziale Stadtteil-Segregation („Gentrifizierung“) verschärft durch Armutszuwanderung, die Verfestigung von einheimischen als auch zuwanderungsbedingten Parallelgesellschaften, massive Sicherheitsprobleme im öffentlichen Raum.

    Christdemokratische Großstadtmissionare, die durch dieses „Zukunftsfenster“ in die Pariser Banlieues, die Suburbs im Osten Londons oder die Vorstädte Roms schauen, werden sich die Augen reiben. Wo sich nicht einmal der Briefträger mehr hintraut und schon Personenkontrollen ohne Sondereinsatzkommandos lebensgefährlich sind, geben Softpowerkonzepte, mit denen die Union sich in den rot-grünen Mainstream einzuschmeicheln versucht, keine Antworten.

  18. NRW ist ein rot-grünes Irrenhaus, gerade werden bei der sogenannten „Inklusion“ alle Schulformen zu Sonderschulen umgebaut.

    Passt aber auch irgendwie, hier sind alle bescheuert.

  19. OT

    ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS

    „“Samstag, 31.01.2015
    30.01.2015 Laudatio des ZMD-Vorsitzenden Aiman A. Mazyek auf den senegalesischen Staatspräsidenten Macky Sall, anlässlich der Erhaltes des Dresdener St. Georgsorden des Semperopernballs 2015

    Guten Abend, meine Damen und Herren. Asssalamu aliakum. Ich entbiete Ihnen den islamischen Friedensgruß…““ (zentralrat.de)

    +++

    19.02.2015
    „“Christliches Abendland?
    Schützenwesen kein Weltkulturerbe wegen Ausgrenzung eines Muslims als Schützenkönig
    Essen (KNA)

    Die Debatte um den muslimischen Schützenkönig von Werl wird nach Medieninformationen zum Hindernis für die Aufnahme des Schützenwesens in das immaterielle Weltkulturerbe.

    Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Dienstag) zitierten aus einem Schreiben der Unesco, dass «wegen der schroffen und ausgrenzenden Reaktionen» auf einen «nicht biodeutschen Maßstäben» entsprechenden Schützenkönig eine offene Traditionspflege nicht bestätigt werden könne. Somit sei die Bewerbung zunächst zurückgestellt worden. Die Kommission verstehe zudem nicht, warum eine religiöse Öffnung der Schützenvereine den christlichen Gründungszweck gefährden könne.

    Für den Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BDHS) äußerte Vorstandssprecher Rolf Nieborg Unverständnis gegenüber der Unesco. «Die haben nicht verstanden, dass wir seit über 800 Jahren christliche Werte vertreten», sagte er den Zeitungen. Andere Schützenvereine, auch z.B.in Bayern können laut ihrer Satzung Muslime aufnehmen.

    Der Fall sorgte im vorigen Jahr deutschlandweit für Aufregung: Der türkischstämmige Mithat Gedik hatte bei den Schützen in Werl-Sönnern den Vogel abgeschossen. Weil er Muslim ist, hatte ihn der katholische Dachverband BHDS zunächst aber nicht als Schützenkönig anerkannt und ihm die Teilnahme am Bezirksschützenfest untersagt. Die Werler Schützen stellten sich hinter ihren muslimischen König.““ (islam.de)

    Ab und zu mal beim Feind lesen… :mrgreen:

  20. #8 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (22. Feb 2015 11:54)

    Das ist doch heutzutage total normal. Ich sag nicht „Lügenpresse“, sondern „Hetzpresse“!

    Wenn von Gewalt-Exzessen bei PEGIDA-Demos berichtet wird, dann geht diese Gewalt zu 99,99 % nicht von den PEGIDA-Teilnehmern aus. Und viele Leute lesen halt nur die Überschrift!

  21. Also, jetzt mal langsam: Ich bilde mir ein, „bei Verstand“ zu sein, aber ich „erschauer“ keineswegs, wenn ich Bergmanns RP-Artikel lese: Weder „geifert“ Bergmann noch treibt er „einen Keil“ zwischen Pegida und Spätling oder stellt die Tridentinische Messe als etwas „furchtbar Veraltetes“ dar, es handelt sich ausschließlich um Fantasien des PI-Autors; Sebastian Bergmann beschreibt vielmehr nüchtern, was ist. Dieser Münsteraner Bischofs-Hasenfuß hat Spätling mit einem Predigtverbot belegt, aber die Alte Messe kann er weiterhin zelebrieren, erfährt man, was Spätlings Amtsbruder Johannes Mecking sehr in Ordnung findet, aus.

    „Ideologischer Geifer“ – ja wo denn, bitteschön? Eher geifert PI mit seiner Überschrift „Lügenpresse geifert gegen Pegida-Pfarrer“, während die „Rheinische Post“ schlicht „Pegida-Pastor hält sich an Predigtverbot“ titelte. Und dass die Facebook-Seite „Wiedereinstellung von Pfarrer Paul Spätling“ gelöscht wurde, ist ja wohl ein Fakt und keine RP-Erfindung.

    Die Predigt ist übrigens kein Bestandteil der Tridentinischen Messe, man kommt auch gut ohne aus.

  22. OT
    Wenn ich mir so die „Flüchtlingsaktivistinnen“ angucke, krieg ich das Kotzen. Die erfüllen ja jedes Klischee!

    Zitat: „Eine Frau von der Piratenpartei erzählt, dass sich einige Anwohner durch die Razzien der Polizei mehr gestört fühlen als durch Dealer!“

    und weiter:

    Und ein Flüchtling im grünen Pulli erzählt: „Ich wohne seit 30 Jahren in Deutschland. Es macht uns fertig, daß wir nicht arbeiten dürfen!“ !?!?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/heftiger-streit-in-kreuzberg-versammlung-zum-goerlitzer-park-nach-tumulten-abgebrochen/11397292.html

  23. danke, Herr Kaplan! Der Bischof wird sich fragen lassen müssen, ob er denn die letzte Aufforderung Jesu an seine Jünger nicht kennt.“Gehet hin und Taufet alle Völker…“ Er hat nicht gesagt „duckt euch weg, wenn es den anderen gefällt“.

  24. OT

    CHRISTL.-DEUTSCHES BRAUCHTUM

    WAS GEHÖRT NOCH ZUM SCHÜTZENWESEN???

    WÜRDE EIN MUSLIM hinter der Monstranz hergehen, Heiligenfahnen schwenken?

    Kann ein Muslim am christl. Altar stehen und die Heiligste Dreifaltigkeit an- und zum Ortsheiligen beten?

    FAZ & Co. = DOOF UND LINKSVERBLÖDET!

    UNESCO = HINTERLISTIG UND ISLAMOPHIL

    „“Posse um muslimischen König Unesco lässt Schützen vorerst abblitzen
    Die Posse um den muslimischen Schützenkönig, der nicht als König anerkannt werden sollte, hat ein Nachspiel. Offenbar hat die Unesco den Fall zum Anlass genommen, die Aufnahme des Schützenwesens in das Weltkulturerbe auf Eis zu legen. Die Schützen zürnen…““
    17.02.2015
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/bewerbung-der-schuetzen-fuer-weltkulturerbe-zurueckgestellt-13433813.html

  25. #34 normalofrau (22. Feb 2015 13:41)

    Dagegen sind ja die Zustände im Affenhaus des Berliner Zoos zivilisiert.
    Die rot-grüne Hexe Herrmann ist also nicht nur in allen Belangen komplett unfähig, sondern passt als Gallionsfigur dieses anarchistischen, rechtsfreien Raumes wie die Faust aufs Auge.

    Durch Kreuzberg kann man nur noch mit dem ganz ganz großen Kärcher gehen.
    Diesem linken Rattenloch müsste man komplett das Geld abdrehen, Mauer drum und abwarten, bis nichts mehr zuckt.

  26. Die Leipziger können einem echt leidtun. Der OB ist ja wohl ein absoluter Vollpfosten! Gibts bei LEGIDA keinen potentiellen Kandidaten für die nächste OB-Wahl?

    https://mopo24.de/Home#!nachrichten/zoff-unter-politikern-4847

    Auch beim Thema Asylpolitik geht Jung mit dem Innenminister hart ins Gericht: „Herr Ulbig agiert völlig irrational. Statt sich um die Unterbringung tausender notleidenden Menschen zu kümmern, hat der er nichts Dringenderes zu tun, als Sondereinheiten für die marginal wenigen straffälligen Asylbewerber zu gründen.“

  27. Ich habe den Pfarrer bei seiner ersten und bisher einzigen Rede in Duisburg erlebt: ein überzeugter, mutiger Mann – umso mutiger, als er nicht mehr der Jüngste ist.
    Er wird sich über Unterstützung von uns freuen.

  28. #34 normalofrau (22. Feb 2015 13:41)
    Und ein Flüchtling im grünen Pulli erzählt: „Ich wohne seit 30 Jahren in Deutschland. Es macht uns fertig, daß wir nicht arbeiten dürfen!” !?!?
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/heftiger-streit-in-kreuzberg-versammlung-zum-goerlitzer-park-nach-tumulten-abgebrochen/11397292.html
    – – –
    Ja, der Artikel ist ein ganz entlarvendes Zeitgeistdokument über die Kräfte, die uns in diesen Abgrund führen. Da müssen wir gegenhalten, soviel es geht.
    30 Jahre nicht arbeiten dürfen in Deutschland – ja, das muß die Hölle sein. Motto „Der tut nix, der will nur dealen.“

  29. Auf zu den Demos!
    Das – wieder mal sehr gelungene – Mobilisierungsvideo der Pegida Dresden …
    https://www.youtube.com/watch?v=YA4vykb8f-4&feature=youtu.be
    … gilt auch für alle anderen Abendspaziergänge in
    Braunschweig (heute 16h)
    Berlin
    Magdeburg
    München
    Duisburg
    Leipzig
    Chemnitz
    Suhl
    Schwerin
    Düsseldorf
    Würzburg
    Kassek
    Hannover
    Fürstenwalde
    Frankfurt
    24.2. Karlsruhe
    Auf die Straße, Bürger, reiht Euch ein!
    Wir dürfen nicht nachlassen mit unseren Forderungen, wieder der Souverän im eigenen Land zu sein!

  30. Pressemitteilung des Netzwerk Berlin (SPD / linker Flügel)

    Wer Pegida folgt, macht sich mitschuldig! [..]

    19.12.2014 – Die Sprecherin des Netzwerks Berlin, Dr. Eva Högl, MdB,
    ?( 1991 bis 1995 stellvertretende Bundesvorsitzende der Jusos )

    O-Ton Högl:

    „Unter dem Banner von Pegida demonstrieren seit Wochen tausende Bürgerinnen und Bürger in deutschen Städten – allen voran in Dresden. Wir finden es unerträglich, dass [..]

    Dort demonstrieren keine ‚besorgten Bürger‘ und schon gar nicht die politische Mitte.

    Dort wird demonstriert, dass Rassismus und Ausländerfeindlichkeit bis in die Mitte der Gesellschaft reichen.

    Auf den Pegida-Kundgebungen werden unverhohlen demokratische Grundprinzipien und verfassungsrechtlich verbürgte Rechte in Frage gestellt.

    Wer Pegida folgt, macht sich mitschuldig.

    Denn Pegida vergiftet das gesellschaftliche Klima, beschädigt unsere Demokratie und gefährdet das friedliche Zusammenleben.

    Wer dort mitläuft [..]

    . [..] Pegida ist das hässliche Deutschland. Niemand soll sagen, er hätte es nicht gewusst! [..]

    – – – – –
    Quelle: http://netzwerkberlin.de/ (linke SPD Tarnorganisation)

    Wer der SPD Bundestagsabgeordneten Eva Högl seine Meinung sagen möchte, schreibt an

    eva.hoegl@bundestag.de

    (zu finden unter wetest test tes~.bundestag.de ‚Abgeordnete‘ )

  31. Spätling und Latzel, zwei auf einsamem Posten.
    Wie „tolerant“ sind die christlichen Kirchen,
    von der Massenpresse gar nicht zu reden?

  32. #1 Schinkenbraten

    Jetzt hat er in seiner e-Mail-Adresse auch noch die höllische Zahl 88 drin!

    Ja, und im Zuge der rotgrünen Durchforstung der gesamten Republik nach allen nationalSOZIALISTISCHEN Symbolen und Hinweisen wird Hamburg demnächst sein Kfz-Kennzeichen „HH“ los! 😆
    Wer hätte das gedacht: Rotgrün wählen – aber nationalSOZIALISTISCHe Gesinnung bis ins Mark!
    Na ja, die Methoden von Rotgrün samt Rotfloristen ähneln sich mit denen ihrer Brüder im Geiste immer mehr.

  33. RP – Rheinische Post Düsseldorf ist bekannt als durch und durch linksversifftes Rot-Grün-Blättchen und ein Hetzblättchen, wer nicht rot-grüne Attitüden pflegt.

    Wenn die zuviele negative Kommentare über den Mond- und Mordgötzenkult Islam geschrieben bekommen, wird der Kommentarbereich gelöscht oder erst gar nicht geöffnet.

    Lügenpresse – bei denen passt’s.

  34. Zum Thema KAGIDA:

    Nachfragen der HNA sind unerwünscht

    Autonome Berufsdemonstranten sind gereizt: „Sie können mich am Arsch lecken“

    Kassel. Vor drei Wochen kannte noch niemand den „Arbeitskreis Casseler Autonomer Berufsdemonstrant_innen“ in Kassel. Anfang dieser Woche sorgte dieser für Schlagzeilen.

    Und zwar nachdem er die Gruppe „Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Kagida) von ihrer gewohnten Kundgebungsfläche auf dem Scheidemannplatz verdrängt hatte.Möglich wurde das, weil zuvor der Hessische Verwaltungsgerichtshof ein Demonstrationsverbot der Stadt Kassel aufgehoben hatte. 40 der sogenannten Berufsdemonstranten demonstrierten dann vor dem Jagdmodengeschäft Frankonia, Kagida war auf die andere Straßenseite vor die Kasseler Bank ausgewichen.Wer aber steckt hinter diesen Berufsdemonstranten? Auf der Facebook-Seite wird kein Ansprechpartner genannt. Angemeldet hat die Demonstrationen Peter Lubberich aus Kassel. Eine HNA-Anfrage per E-Mail beantwortete er nicht. Als er am Donnerstag nach mehreren Versuchen, ihn telefonisch zu erreichen, an sein Handy geht, wirkt er nicht erfreut. Lubberich will wissen, woher die Redaktion seine Nummer hat.

    Nachdem er mit Hinweis auf den Quellenschutz keine Antwort erhält, reagiert er gereizt. Auskünfte über die Gruppierung will er nicht geben. Stattdessen sagt er: „Die HNA ist genauso schlimm wie Kagida.“ Mit der Aufforderung „Sie können mich am Arsch lecken“ beendet Lubberich das etwa einminütige Telefonat. Eine Anfrage beim Landesamt für Verfassungsschutz zu der Gruppierung ist noch nicht beantwortet.

    http://www.hna.de/kassel/arbeitskreis-casseler-autonomer-berufsdemonstranten-reagiert-gereizt-4729093.html

    Polizei verhindert Übergriffe

    Die Kasseler Polizei hatte an diesem Montag verhindert, dass rund 20 der Berufsdemonstranten den sogenannten Spaziergang von Kagida attackieren konnten. Die Beamten unterbanden Übergriffe der linken Demonstranten, die teils Sprüche wie „Nie wieder Deutschland“ und „Wir kriegen euch alle“ grölten.

    Der Arbeitskreis scheint eine ähnliche Vorliebe für Kassels historischen Namen mit C wie rechte Gruppen zu haben. Sowohl Neonazi Bernd T. wählte für seine Kameradschaft „Sturm 18 Cassel“ diese Schreibweise als nun auch der „Arbeitskreis Casseler Autonomer Berufsdemonstrant_innen“. Vermutlich damit die Abkürzung ACAB möglich ist, was für die Beleidigung „All cops are bastards“ (Alle Polizisten sind Bastarde) steht.

    Aus den Reihen des Bündnisses gegen Rechts 🙄 , das ebenso jeden Montag auf die Straße geht, gibt es keine Auskunft über die neuen Mitstreiter gegen Kagida. Weder beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) noch bei der Partei Die Linke will man jemanden aus dem Arbeitskreis namentlich kennen.

    Auch eine Nachfrage beim „Mobilen Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus“ (MBT) 🙄 in Kassel verläuft negativ. 🙄

    Ob das „Mobile Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus“ (MBT) sich auch bei den Lies-Aktionen der Rechtgläubigen engagiert?

  35. #38 Maria…

    Offenbar hat die Unesco den Fall zum Anlass genommen, die Aufnahme des Schützenwesens in das Weltkulturerbe auf Eis zu legen…

    Ja und – und im Hafen von Shanghai platzt ein Sack Reis. Solch einen linken Verein einfach am Allerwe… vorbeigehen lassen. Sollte Dresden auch im Fall der Waldschlösschenbrücke machen. Einfach eine nationale Institution „Deutsches Kulturerbe“ gründen und aus diesem Sch…verein austreten und und gut ist.
    Die gesamte UNO genießt bei mir die gleiche Achtung wie die EU!

  36. #47 bona fide
    Ja, hatte ich auch mal lange Jahre im Abo. Aber nach dem Wechsel des Chefredakteurs von Ulrich Reitz zu Sven Gösmann 2005 machte das Blatt eine Rutschfahrt nach links in den Graben. Dazu trugen die Dschurnalisten vom Kaliber Frank Herrmann (man beachte in Absatz 4 im verlinkten Artikel die RP-Charakterisierung des lieben Frank), Anja Ingenrieth und Jan-Dirk Herbermann maßgeblich bei. So gut wie alle RP-Artikel von den Genannten waren/sind stramm-linke Meinungsmache.

  37. Tja, wieder mal so ein typisches Gehirnwaschprodukt unserer Kindesmissbrauchsschulen. Wer 12 Jahre in dieser ideologischen Waschmaschinerie verbracht hat, kann ja gar nicht anders denken.

    Dazu vielleicht auch noch ein Journalistenstudium wo man ausgiebig Lügen lernt, nämlich Lügen zum Zweck einer vermeintlich guten Sache, und da ist er nun: Ein ideologischer Krüppel fürs Leben!

  38. Sebastian Bergmann
    Volontär bei der Rheinischen Post, Politikwissenschaftler, NBA-Writer

    Der Volontär Sebastian muss Mist schreiben, um bei der Lügenpresse irgendwann eingestellt zu werden.

    Die Hoffnung ist zwar schwach, aber ohne obligatorischen Mist gibt es sogar schwache Hoffnung nicht.

  39. @ #50 HKS (22. Feb 2015 15:10)

    +++Es ging mir darum, zu zeigen, daß die UNESCO eine islamophile Erpresser-Org ist!!!

    Denn die UNESCO verlangt Nachbesserungen zugunsten des Islams, wenn das christl. deutsche Schützenwesen als Weltkulturerbe anerkannt werden soll.

    Müssen jetzt die deutschen Schützenvereine ihre Weinberge, Fronleichnamsprozessionen und Heiligen Messen abschaffen? Müssen die Schützen auf Fürbitten bei Jesus-Christus verzichten, Auf Kruzifix und die Muttergottes?

    WERDEN DIE SCHÜTZENVEREINE EINKNICKEN???

    Wann müssen – auf Druck der UNESCO – deutsche Christen ihre Kirchen zugunsten Mohammedaneern räumen???

    Hier paßt kein Muslim dazwischen! Und Moslems dürfen auch vom Islam her nicht an Christenfesten teilnehmen, außer zwecks Eroberung. Das verbietet ihr Mond- und Kriegsgötze Allah – steht alles im Koran!

    Fronleichnamsprozession mit Schützen, Ahrweiler 1993
    https://www.youtube.com/watch?v=_vV9yNgC7BQ

  40. #44 OttoRiegel
    […]Wer Pegida folgt, macht sich mitschuldig[…]

    Typisch sozialistisch-pauschalierter Hausmüll.

    Mitschuldig: An was ?
    [ ] Waldsterben
    [ ] Hartz 4 für ehemalige von der SPD ins Elend getriebene, arbeitende Menschen ?
    [x] Der wachsenden Erkenntnis Deutscher Bürger, daß diesen ganzen verlogenen Sozialistenmüll ganz einfach kaum noch ertragen kann ?

    Und wie definiert eine sozialistische Propagandaschleuder der lustig bunten Regenbogenfamilie die Mitte
    Ist die Mitte jetzt da, wo man sich mit:
    „… Rot Front, Genossin“ begrüßt ?

    Ich schätze, sie kandidiert gerade für irgendwas und wollte auch mal auf der großen Trommel spielen dürfen.
    🙁

  41. Ich habe schon ein wenig Bauchschmerzen für den Fall, daß ein Pfarrer politische Bestrebungen unterhält, auch wenn ich dem Mann wie hier durchaus Sympathie entgegenzubringen vermag. Ein Pfarrer sollte das Evangelium predigen: Der (evangelische) Pfarrer Latzel aus Bremen ist es, der im Grunde (im Großen und Ganzen) gezeigt hat, wie es richtig geht.

    Allerdings:

    Der Autor des politisch korrekten Pamphlets stellt die Heilige Messe im Tridentinischen Ritus, die Spätling aufgrund der Umstände nun ohne landessprachliche Predigt zelebrieren muss, als etwas furchtbar Veraltetes dar.

    Das geht den Autoren des „politisch korrekten Pamphlets“ nichts an; hierzulande gilt noch immer die Trennung von Politik und Religion und er hat sich in religiöse Dinge (von denen er wahrscheinlich nicht einmal wirklich etwas versteht) nicht einzumischen.

  42. #54 Schüfeli:

    Der Volontär Sebastian muss Mist schreiben, um bei der Lügenpresse irgendwann eingestellt zu werden.

    Sebastian Bergmann hat keinen Mist geschrieben, das ist einfach nicht wahr, auch wenn es hier von allen behauptet wird, siehe auch #35. In dem Artikel steht kein einziges abfälliges Wort über Pfarrer Spätling, verschiedene Seiten sind ausgewogen vertreten, ich kann auch nicht erkennen, dass irgendein Sachverhalt falsch dargestellt ist. Wenn schon mit „Lügenpresse“ argumentiert wird, solllten die Beispiele auch stichhaltig sein.

    Mist hat dieser Pfarrer Spätling gebaut, indem er seine Pegida-Ansprache im Priestergewand mit Birett auf dem Kopf gehalten hat, somit als Vertreter der katholischen Kirche, und anschließend mit Ikone vorm Bauch vorneweg marschiert ist. Dass das bei den Oberen nicht gut ankommt, war doch klar. Aber dieser Spätling scheint ohnehin ein seltsamer Vogel zu sein, der auch kaum noch kirchliche Funktionen wahrnimmt.

    PI:

    Der Autor des politisch korrekten Pamphlets stellt die Heilige Messe im Tridentinischen Ritus … als etwas furchtbar Veraltetes dar.

    Auch das ist nicht wahr: Weder hat Bergmann ein „Pamphlet“ geschrieben noch hat er sich abwertend über die Tridentinische Messe geäußert. Macht sich nicht so gut, wenn man anderen Lügenhaftigkeit unterstellt und selbst die größten Lügen verbreitet.

  43. #58 Heta (22. Feb 2015 19:55)
    #54 Schüfeli:
    Der Volontär Sebastian muss Mist schreiben, um bei der Lügenpresse irgendwann eingestellt zu werden.
    Sebastian Bergmann hat keinen Mist geschrieben, das ist einfach nicht wahr,…

    Wer bei der Lügenpresse ist, muss Mist schreiben, wenn nicht heute, dann morgen.
    Weil es LÜGENpresse ist.

    PS Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass Sebastian etwas „geschrieben hat“, sondern allgemein, wie er „schreiben muss“.
    Weil ich seinen Artikel selbst nicht gelesen habe (schade um die Zeit).
    Also, wenn schon Erbsen zählen, dann genau.
    😀 😀 😀

    Mist hat dieser Pfarrer Spätling gebaut, indem er seine Pegida-Ansprache im Priestergewand mit Birett auf dem Kopf gehalten hat, somit als Vertreter der katholischen Kirche, und anschließend mit Ikone vorm Bauch vorneweg marschiert ist.

    Warum darf ein Pfarrer im Priestergewand nicht auftreten?
    OK, in Sauna wäre das nicht angemessen, aber in einer öffentlichen Veranstaltung schon.

    Dass das bei den Oberen nicht gut ankommt, war doch klar.

    Das ist aber ein Problem der Oberen und nicht des Pfarrers Spätling.
    Er hat kein Gesetz gebrochen und darf nicht belangt werden,

    PS Ich mag dich, Heta. 😀

  44. #59 Schüfeli:

    Weil ich seinen Artikel selbst nicht gelesen habe (schade um die Zeit).

    Die meisten hier scheinen den Artikel nicht gelesen zu haben, sondern glauben blind, was der „NRW-Pegidist“ ihnen vorerzählt, ein Grundproblem von PI.

  45. #60 Heta (23. Feb 2015 13:59)

    Die meisten hier scheinen den Artikel nicht gelesen zu haben, sondern glauben blind, was der „NRW-Pegidist” ihnen vorerzählt, ein Grundproblem von PI.

    Ich habe den Artikel (ich gestehe im Nachhinein) gestern noch durchgelesen; Ihre Bewertung ist völlig richtig. Was man dem jungen Herrn Volontär allerdings ankreiden kann, ist sein nur schlecht verhohlener Ansatz, nach dem er es offensichtlich für bedauerlich findet, daß man den Pfarrer Spätling nicht gleich ganz „in die Tonne „entsorgt“ hat:

    Denn in der Klever Kapuzinerkirche darf Spätling trotz seines Predigtverbotes noch immer der Feier des außerordentlichen Ritus vorstehen.

    Schlimm. So was aber auch.

    Dazu fragt #59Schüfeli:

    Warum darf ein Pfarrer im Priestergewand nicht auftreten?

    Er darf ja. Nur ist es eben immer auch die Frage, was er in diesem Gewande macht. Wenn Pfarrer sich politisch – und um der Politik willen – gebärden (statt das Evangelium zu predigen) hat das ein durchaus ungutes Geschmäckle. Wir kennen das auf der anderen Seite von vor allem evangelischen „Kirchenoberen“, die „talargewandet“ in Sachen pseudochristlich angehauchter, linksgrüner Ideologie unterwegs sind, ja zuhauf.

  46. #60 Heta (23. Feb 2015 13:59)
    #59 Schüfeli:
    Weil ich seinen Artikel selbst nicht gelesen habe (schade um die Zeit).
    Die meisten hier scheinen den Artikel nicht gelesen zu haben, sondern glauben blind, was der „NRW-Pegidist” ihnen vorerzählt, ein Grundproblem von PI.

    Man kann nicht den ganzen Mist der Lügenpresse lesen (schade um die Zeit).

    Dafür gibt es ja PI, die dankenswerterweise diese Aufgabe übernimmt.
    Manchmal gibt es Untimmigkeiten, aber im Großen und Ganzen funktioniert es gut.

  47. #61 Tom62 (23. Feb 2015 17:46)
    Dazu fragt #59Schüfeli:
    Warum darf ein Pfarrer im Priestergewand nicht auftreten?
    Er darf ja. Nur ist es eben immer auch die Frage, was er in diesem Gewande macht. Wenn Pfarrer sich politisch – und um der Politik willen – gebärden (statt das Evangelium zu predigen) hat das ein durchaus ungutes Geschmäckle.

    Na ja, wenn man predigt, wird man schon mehr oder weniger politisch.

    Es sei denn, man redet über theologische / innerkirchliche Themen, die niemanden interessieren.

Comments are closed.