imageDie USA haben am Dienstag eine Militärparade in der estnischen Stadt Narva abgehalten. Der Ort befindet sich nur wenige hundert Meter von der russischen Grenze entfernt. Mit Flaggen geschmückte Kampffahrzeuge rollten am Morgen durch die Grenzstadt, wie die „Washington Post“ berichtet. An der Parade, die anlässlich des estnischen Nationalfeiertags stattfand, nahmen Soldaten des 2. US-Kavallerieregiments teil. Narva ist eine Grenzstadt, die nur durch einen Fluss von Russland getrennt ist.

Mitten im Ukraine-Konflikt dürfte Russland die Parade als Provokation empfinden. Außer US-Soldaten nahmen auch britische, holländische, spanische, lettische, litauische und estnische Soldaten an der Militärparade teil…

Dies berichtet der SPIEGEL hier mit dem Link auf die Washington Post. Die Balten kann man vergessen, die Spanier und Holländer auch, aber die Briten zündeln auch gern! Die Holländer wurden durch ihre Lügenpresse übrigens beweislos zum festen Glauben gebracht, nur Putin himself könne ihre Landsleute in der Ukraine abgeschossen haben, und nahmen wohl darum an der Parade teil!

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. Anstatt die globale Gefahr durch den Islam endlich anzugehen, schießt sich der Westen immer mehr auf Russland ein – einem potentiellen Verbündeten im Kampf gegen das Mohammedanertum!

    Verkehrte Welt!

  2. Das ist irgendwie auch amüsant,oder tragisch-komisch;Kasperletheater.Ich gehe davon aus,dass Russland sich nicht provozieren lassen wird,nicht von dem britischen Kalifat,nicht vom Brzezinski-gesteuerten Islam-Obama und erst recht nicht von den Balten.Die Menschen wehren sich,sie wehren sich in der Südukraine und sie wehren sich in der ganzen Ukraine(Die jungen Menschen wandern nach Russland ab).Und wenn die defacto bankrotte Kiewer Bananen-und Usurpatoren-Republik anfangen solle einen Genozid in noch grösserem Stil verüben zu wollen,bekommen sie ganz schnell die Ohren lang gezogen.

  3. Man wünscht offensichtlich Krieg. Anders sind mir solche Zündeleien nicht erklärlich. Es ist an der Zeit, die Anwesenheit ausländischer Truppen im Lande zu überdenken, unsere Leute heimzuholen und statt dessen an der eigenen Wehrfähigkeit zu arbeiten. „EU“ und „Pentagon“ ade!

  4. Obama sucht immer noch händeringend nach einem Erfolg. daher lässt er eben seine Penisverlängerung durch Narva marschieren.

    Dieser Auftritt ist sicher hintenrum abgesprochen, so dass dadurch überhaupt niemand nervös wird. Höchstens vielleicht ein völlig verblödeter Bauerntrampel bei der russischen Minderheit in Estland.

    Zur Info: Estland hat mit Russland einen grenzvertrag geschlossen, der 2011 von beiden Seiten ratifiziert wurde. Dabei kam es zu kleineren Gebietsabtretungen an Russland. Ich würde sagen, damit sind bei beiden Seiten keine „Rechnungen“ mehr offen.

    Wie man an Finnland sieht, kann man als direkter Nachbar selbst mit einem relativ aggressiven Nachbar Sowjetunion koexistieren. Russland ist in dieser Hinsicht wesentlich friedlicher eingestellt.

    Des Weiteren sind die baltischen Staaten NATO-Mitglied und die Sowjetunion und Russland haben sich noch nie direkt mit der NATO angelegt.

  5. Man stelle sich das in der Lügenpresse mal umgekehrt vor, also das hätten russsiche Truppen so gemacht:
    “ Putin rasselt mit dem Säbel“, „Russische Provokation an der Grenze“

    Wetten?

  6. Oh, das Propagandarohr Russlands feuert wieder. Unter den Begriffen: Proamerikanisch und für Grundgesetz und Menschenrechte. Das, was PI hier abzieht, ist Orwell in Reinform.

  7. Spinnst du, Teekanne?
    Das sind doch Fakten. Was hat die amerikanische Armee in Estland zu suchen?
    Wir haben Glück, dass Putin so besonnen ist.

  8. Die Russen werden allerdings nicht befürchtet haben, daß die paar Paradepanzer nun einen Angriff auf ihr Land beginnen.

    1941 waren dazu 3 Mio Mann erforderlich. Wie es ausgegangen ist, wissen wir.

  9. Ein paar relevante Infos dazu:

    1. In Estland ist aktuell Wahlkampf. Die Parade dürfte auf die Regierungsparteien zurückgehen, die dem Wahrvolk ihre Unbaugsamkeit gegenüber Russland demonstrieren wollen. Jedenfalls findet sie nicht zufällig in der heissen Phase des Wahlkampfs statt.
    2. Die nicht-russischsprachige Bevölkerung Narvas besteht aus einer Handvoll von Bürokraten aus Tallinn, die nach der Unabhängigkeit notwendig wurden, um die Versorgung der Bevölkerung in der Amtssprache Estnisch zu garantieren.
    3. Die Mehrzahl der Bewohner Narvas besitzt einen sogenannten „Alien Passport“ (sind also amtlich verbürgte Aliens). Damit kommen sie in die Schengen-Länder, aber z.B. nicht nach UK. Auch wenn sie in Narva geboren sind und die Stadt nie in ihrem Leben verlassen haben.
    4. Allerdings kommen sie mit ihrem „Alien Passport“ unproblematisch nach Russland, ohne weitere Formalitäten. Was dazu führt, dass die Mehrzahl der Bewohner in der Nachbarstadt Ivangorod einkauft. Ist billiger.
    5. Wenn Russland wollen würde, würde man die Stadt innerhalb einer Stunde erobern. Widerstand wäre im Normalfall, also wenn keine Spanier oder Holländer da sind, nicht zu erwarten. Eher Jubelrufe.

  10. Ein Krieg zwischen Deutschland und Russland, da würde selbst ein russischer Säugling darüber lachen!
    🙂

  11. @#2 732

    Aber nicht doch.Die Geisterfahrer sind die Islamophilen,auch wenn sie die Macht haben,sind es die Geisterfahrer.Man wird sie aber überall antreffen.

    Es gibt in den USA massenhaft Leute die dem Islam skeptisch gegenüber stehen oder diese freiheits-und entwicklungsfeindliche Ideologie einfach nicht mögen.

    Die USA und Russland waren schon einmal verbündet: Im Zweiten Weltkrieg.Ausserdem sind die USA und Russland letztlich Nachbarn(Alaska-Sibirien).

    Europa,Schwarzafrika,Indien,Russland,China,Thailand,Burma,Philippinen existieren weil es einen jahrhundertelangen Kampf gegeben hat und gibt: Gegen den Islam und gegen die Islamisierung.

    Putin macht wie B.Netanyahu die gleiche Politik in Bezug auf den Islam.Beide machen sicher keine Politik der Entislamisierung aber wenn der Islam aufmuckt dann wird er entschieden bekämpft(Gaza,wie auch Tschetschenien).
    ———
    Du schlägst eine Pendelpolitik vor,diese ist aber nicht so einfach möglich.Da gibt es folgende Möglichkeiten/oder Zwänge:
    Internationale Beziehungen und Islamkritik:
    Es gibt eine globale Machtsphäre die bestimmt werden muss.(sonst entsteht ein Vakuum das von anderen Kräften gefüllt wird,die dazu bereit sind):

    -Apolarität geht wohl kaum,da alles multikulturalistisch oder unikulturalistisch vermanscht werden soll.Die Adepten dieses Modelles sind sich nicht ihrer Notwendigkeit einer hierarchischen Form bewusst:Ein Ektoskelett.(sonst verendet das im Chaos).
    -Reine Unipolarität ist nicht wünschenswert,da ein Zentrum alles bestimmt.(Jetziger Zustand).
    -Unipolarität wird multilateral gezähmt und islamkritisch,bzw.postislamisch konfiguriert werden müssen.(ich schliesse nicht aus das auch ein anderes Land oder Region der Unipol werden könnte,z.B. Westeuropa oder Brasilien,oder ein verwestlichtes Russland.Und Putin ist hier ein Vorbild).
    -Reine Multipolarität ist es nicht,und zwar deshalb nicht, weil die Menschenrechte nicht durchdekliniert werden können.Eine gebrochene Multipolarität die die westliche Rechts-und Kultur-Hegemonie akzeptiert wäre da schon eher möglich.
    -Kulturbewusste und somit islamkritische und postislamische OSZE vereint die souveränen Nationalstaaten die gemeinschaftlich an der Zukunft der Menschheit arbeiten.
    ——-
    Dann gilt wohl noch:Unipolar und Islam widerstreiten einander,da irgendwann einmal dann der Islam der Unipol(das Zentrum) wird.
    Multipolarität und Islam widersprechen sich in Wirklichkeit ebenfalls,da der erweckte,gelebte Islam niemals einen anderen Pol akzeptieren kann.
    Eine Friedensordnung ist eine postislamische Ordnung.Das wusste schon John Quincy Adams und Winston Churchill.
    -Das einzige Recht das universalistisch und anti-sklavistisch war und ist,ist das Recht des christlichen Abendlandes.(Egon Flaig).

  12. Barry-Barack-Hussein Soetoro-Obama ist KEIN „präpotenter Rotzlöffel“, sondern ein Nobelpreis-ausgepreister Friedensfachmann allerhöchsten Ranges; allenfalls wäre er vielleicht ein „Zebra“ gemäß den politunkorrekten Umgangssprachregelungen seines Landes.
    Nach Meinung seiner Halbschwester, deswegen kein „Zebra“, Dr. phil. Auma Obama, 1981 – 1987 Studium in Heidelberg (Deutsch als Fremdsprache), promoviert in Bayreuth zum Thema „Arbeitsauffassung in Dtld. und literarische Reflektionen darüber“ (kein Witz!)könnte man ihn vielleicht auch als „Kobold“ benennen, denn „in deutschen Märchen kommen Farbige nur als Kobolde vor. So was vergißt man nicht so einfach“ (O-Ton Dr. phil. Auma Obama)- denn ein Märchenprinz ist er nun wirklich in unserer Lügenpresse.

  13. im vergleich zu den russischen provokationen durch luftwaffenmanöver über nord- und ostsee ist diese überschaubare militärparade ein zwar deutliches, aber eher harmloses signal.

    man hätte auch eine mit leo2 ausgerüstete panzerdivision, patriot-raketen, eurofighter, pz2000, u-212a, flugzeugträger etc. präsentieren können.
    das wäre eine andere botschaft.

  14. @#15 Teekanne (25. Feb 2015 13:10) :
    Was hat Proamerikanisch damit zu tun, die Obamaadministration nicht hart kritisieren zu dürfen?
    Was das Grundgesetz nun genau damit zu tun hat, begreife ich auch nicht.
    Und gehört neuerdings zu den Menschenrechten, als normaler Mensch in einem „Interessengebiet“ wegen einer US-Provokation notfalls verrecken zu dürfen?

  15. #17 Am Kahlenberg 1683 (25. Feb 2015 13:13)

    Die Russen werden allerdings nicht befürchtet haben, daß die paar Paradepanzer nun einen Angriff auf ihr Land beginnen.

    1941 waren dazu 3 Mio Mann erforderlich. Wie es ausgegangen ist, wissen wir.

    Auch Hollande will sicher nicht als Napoleon 2.0 enden…

  16. #24 kaeptnahab (25. Feb 2015 13:28)

    im vergleich zu den russischen provokationen durch luftwaffenmanöver über nord- und ostsee ist diese überschaubare militärparade ein zwar deutliches, aber eher harmloses signal.

    man hätte auch eine mit leo2 ausgerüstete panzerdivision,

    Mit 250 z.T. nicht einsatzbereiten Panzern in Total bei der BW?

    Das sind gerade 5 Bataillone also 1-2 BrigadInnen!

    Also vor Deutschland braucht sich Putin nicht fürchten, höchsten vor den Boxer-Radpanzern mit Besenstiel und hochschwangeren Hexen der Walpurga-Divion Ursula.

  17. #10 achwirklich (25. Feb 2015 12:51)

    Die Esten haben eine Militärparade zum Nationalfeiertag Unabhängigkeitstag veranstaltet, US Truppen haben …

    Die Unabhängigkeit ausgerechnet mit der USA-Flagge zu feiern, zeugt von reinem Zynismus. Die Unabhängigkeit unter Anwesenheit des US-Militärs zu feiern, zeugt von stumpfer Dummheit.

  18. 1948 Teile der Gelder des Marshallplans werden ebenfalls von der CIA genutzt. Mit diesen Geldern werden unter anderem auch Guerillaoperationen in Osteuropa und Ukraine unterstützt. Zu diesen Truppen gehört auch die ukrainische Guerillaarmee unter dem Decknamen Nachtigall. Die Gruppe besteht aus ultranationalistischen Ukrainern, die nun Chaos in der von Hungersnot geplagten Region verbreiten. Sie ermorden tausende Juden, Russen und Polen, welche sich gegen einen freien ukrainischen Staat aussprechen. Ab 1949 lässt die CIA sogar die ukrainischen Agitatoren in der Ukraine mit dem Fallschirm abspringen. Man stelle sich vor, die Russen würden ihrerseits Guerillakämpfer in die amerikanischen Grenzgebiete einschleusen, um dort verdeckte Operationen durchzuführen. Es ist einfach beschämend, wie sich die Amerikaner bereits drei Jahre nach dem Kriegsende benommen haben, besonders wenn man sich die 27‘000‘000 gefallene Russen gegenüber den 400‘000 gefallenen Amerikanern vor die Augen führt.

  19. OT
    Braunschweig will PEGIDA verbieten

    „Die Stadt Braunschweig prüft ein Verbot von Demonstrationen der islamkritischen Pegida-Bewegung.

    „Damit sagen wir denjenigen dann auch: Die Braunschweiger Innenstadt ist nicht wöchentlich Eure Aufmarschzone“, sagte Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) am Dienstag im Stadtrat. Denkbar seien auch bestimmte Auflagen, damit die Kundgebungen nicht die ganze Innenstadt lahmlegen. Der Braunschweiger Pegida-Ableger Bragida veranstaltete am Sonntag zum fünften Mal eine Kundgebung. Die Polizei rechnete 270 von 320 Teilnehmern Hooligankreisen oder der rechtsextremen Szene zu. Etwa 1000 Menschen demonstrierten gegen die Kundgebung.“

    Wer steckt dahinter? Oder ist die dortige Scharia Partei Deutschlands selbst darauf gekommen?

    http://www.focus.de/regional/braunschweig/demonstrationen-braunschweig-erwaegt-demonstrationsverbot-fuer-pegida_id_4499347.html

  20. @#24 kaeptnahab (25. Feb 2015 13:28) :
    Was ist daran eine Provokation?
    Ich hab in den achtziger Jahren in einer Raketenleitstation einer FLA-Raketenabteilung im Osten am Radar gesessen. Sowas ist einfach Sport.
    Was meinst Du, wie oft wir „provoziert“ wurden, um schlicht unserer Reaktionszeiten, unsere Handlungsweisen, das Zusammenspiel u.s.w. zu erkunden? Über U-Bootfahrer, die sich in Ostblockgewässern unentdeckt wähnten, will ich mal nicht reden.
    Und meinst Du ernstlich, daß unsere Nato sowas nicht auch heute tut?
    Absolut normal im militärischen Alltag.
    Aber eine Parade der Landstreitkräfte in so einer Gegend ist nach diplomatischen Spielregeln ein anderes Ding.

  21. Gouda: Muslime gegen Frauen neben Moschee

    Muslimische Gemeinde in Holland sabotiert Bauprojekt mit Schule und Kindergarten neben neuem Gotteshaus.

    Gouda. In der wegen ihres Käses bekannten holländischen Stadt Gouda soll die größte Moschee der Niederlande gebaut werden. Als Bauplatz hat die Stadtverwaltung das Gelände einer früheren Kaserne vorgesehen, die Stadtentwickler wollen dort auch einen Kindergarten und eine Schule ansiedeln. „Es ist ein gelungenes architektonisches Trio-Ensemble“, heißt es über die Neunutzung der Kaserne.
    Doch die droht zu scheitern: Die Verantwortlichen des Moscheeprojekts wollen keinen Kindergarten und keine Schule in der Nähe. Grund: In beiden würden auch Frauen als Lehrerinnen und Erzieherinnen arbeiten, das könne die Männer bei ihren Gebeten ablenken. Nun will die lokale muslimische Gemeinde sogar das ganze Kasernengelände kaufen, um andere Nutzungen zu verhindern.

    Stadt hielt Streit geheim

    Der Stadtrat von Gouda sitzt in der Tinte: Er hielt den Streit um die Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen bisher penibel geheim, bis dieser in allen Details über die geplante Diskriminierung der Frauen Medien zugespielt wurde. Ein Kompromiss ist nicht in Sicht. Die Muslime bestehen weiter darauf, dass keine Frauen nahe der neuen Moschee arbeiten dürfen, da sie die Männer störten. Nun liegt das gesamte Bauvorhaben bis auf Weiteres auf Eis.

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/4654342/Gouda_Muslime-gegen-Frauen-neben-Moschee?_vl_backlink=%2Fhome%2Fpanorama%2Fwelt%2Findex.do

  22. #31 Marie-Belen (25. Feb 2015 13:41)

    Dafür erlaubt Braunschweig dann SaGeKa, Salafisten gegen Karneval! 🙂

  23. Das sind ganz gezielte Provokationen seitens der US Administration.
    Ich persönlich halte die Gefahr für eine atomare Auseinandersetzung derzeit für größer als jemals zuvor.

    Die USA wollen Rußland in einen Krieg zwingen. Das steht für mich außer Frage.

    Beim letzten Bilderberger Treffen Anfang 2014 waren alle führenden Entscheidungsträger der NATO anwesend. Auch der „Menschenfreund“ Henry Kissinger war zugegen.

    Was wir momentan im Osten Europas erleben ist nicht’s anderes als das abgekartete Spiel einer „elitären“ geopolitischen Finanzklique, denen ein jedes Menschenleben und das Schicksal ganzer Völker am Allerwertesten vorbei geht.

  24. Wenn Putin wollte, wäre er in ein paar Tagen am Rhein.
    Das sollten sich die Provokateure in Washington und Brüssel mal klarmachen.

    Wer wollte ihn aufhalten? Die Schrott Bundeswehr? Die Polen? Das Euro-Korps?
    Die paar Amisoldaten in Bayern?

    Die westlichen Streikräfte sind doch Potemkinsche Dörfer.

    Und ob man es im Ernstfall zum einem A-Krieg mit Russland kommen lässt, sei mal dahingestellt.

    Washington möchte sicher nicht für Berlin im atomaren Feuer brennen.

  25. #29 Eurabier (25. Feb 2015 13:39)

    #24 kaeptnahab (25. Feb 2015 13:28)

    Mit 250 z.T. nicht einsatzbereiten Panzern in Total bei der BW?
    ——

    ich bezog mich nicht auf die bundeswehr, leo2 gibt es weltweit zu tausenden.
    daß eine kaputtgesparte bw nicht mehr wie früher über 2000 leo2 verfügt, ist bekannt.

    vielleicht sollte unsere verteidigungsministerin mit einem veganen halal-besenstiel bei der nächsten parade mitmarschieren?

    vorher aber fit machen:

    http://www.myvideo.de/watch/408093/Frauen_in_der_Bundeswehr

    🙂

  26. @#14 Teekanne Es gibt auch in den USA Kräfte die die US-Politik gegenüber Russland nicht mögen.Z.B. ein Shoebat oder Savage

  27. @#22 Gridon Und wichtig: Es sind islamophile Seilschaften die dabei die ThinkTanks bestimmen.Es droht hier ein ganz ganz übler Weltfaschismus.Einerlei ob von Brzezinski-Nuland oder Sorros.

  28. #19 Stefan Cel Mare (25. Feb 2015 13:15)

    Dazu paßt perfekt die Rede des Oberkommandierenden der Estnischen Streitkräfte, Riho Terras, die er anläßlich dieser estnischen Parade zum 97. Jahrestag der Republik Estland hielt: Nichts als Lob für die Russen, die „Schulter an Schulter“ mit den Esten gegen die Bolschwiki kämpften, plus Reverenz an den russischen Dichter Igor Severyanin und namentlich genannte russische Offiziere (Konstantin Troitski, Piotr Feofanov). Erst gegen Ende bedankt er sich artig bei den Amerikanern, Holländern, Briten, Spaniern, Letten und Litauern, die auf Einladung Estlands an der Parade teilnahmen.

  29. OT

    Freut euch Leute! Bald gibt es die Wannsee-Villa zum Schleuderpreis!

    Mehr als Tausend Flüchtlinge nach Wannsee

    Konkret gemeint ist das 15,3 Hektar große Areal “Am Heckeshorn” beiderseits der Straße “Zum Heckeshorn”, unweit der beiden weltberühmten Einrichtungen Liebermann-Villa und Wannseevilla, die für Schönheit und Schrecken der deutschen Vergangenheit stehen.
    Die längste Zeit war das Areal Heckeshorn Klinikstandort. Der Ausbau dafür begann nach dem Zweiten Weltkrieg, die neueren Gebäude entstanden ab den 1960er-Jahren bis 1992. 2007 war Schluss mit dem Klinikbetrieb. Ausgedient hat auch das Klischee vom Luxusviertel: die Gegend ist – auf der ganzen Breite des Spektrums – durchmischt. Und alle Bürger zusammen müssen sich nun auf ganz neue Nachbarn einstellen.

    Vorbehaltlos offen für die neuen Nachbarn zeigt sich Michael Raddatz. Er ist in Wannsee Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises Teltow-Zehlendorf. Der Pastor verweist auf die Willkommenskultur seiner “Christen- und Bürgergemeinde”, in der Fürsorge zum Selbstverständnis gehöre.

    Raddatz verweist zudem auf eine extra eingestellte Flüchtlingsbeauftragte und den Aufruf der Synode des Kirchenkreises „Seht in den Flüchtlingen nicht „die Fremden“‘. Darin werden Gemeinden und Einrichtungen „dringend“ um Patenschaften, Aufnahmen in Kitas und Vergabe von ungenutztem Wohnraum gebeten.

    Man kann davon ausgehen, daß im noblen Villenviertel dann die Einbrüche und Diebstähle in die Höhe schnellen. Dort gibt es zig Yacht- und Segelclubs, von Museen (Haus der Wannseekonferenz, Liebermann Villa, Langenscheidt Villa usw) ganz zu Schweigen.
    Es ist zum heulen, was Politiker aus diesem schönen Land machen.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/mehr-als-tausend-fluechtlinge-nach-wannsee

  30. Es ist einfach beschämend, wie sich die Amerikaner bereits drei Jahre nach dem Kriegsende benommen haben, besonders wenn man sich die 27‘000‘000 gefallene Russen gegenüber den 400‘000 gefallenen Amerikanern vor die Augen führt.

    Da befanden sich auch einige Millionen Ukrainer, Kasachen, Weißrussen etc. und noch etliche andere darunter, unter anderem auch Juden und sogar ein paar Deutsche.

    Es wird immer der alte Fehler gemacht, die Sowjetunion mit Russland gleichzusetzen oder gar als „die Russen“ zu bezeichnen.

    Den selben Fehler begehen kewil, Putin und alle anderen auch. Es wird immer so getan, als ob Russland gleich Sowjetunion sei und daher völlig „legitim“ Ansprüche, Einflusssphären etc. über das ganze Gebiet der ehem. Sowjetunion habe. Das ist völliger Quatsch, insbesondere was das Baltikum betrifft, denn dass hat sich die UdSSR unter Beihilfe von Hitler-Deutschland geschnappt.

    Kein Mensch und insbesondere auch nicht der sog. „Westen“ hat insbesondere Russland dazu gezwungen, das Budapester Memorandum abzugeben, mit welchem es die vollständige staatliche Integrität der Ukraine garantiert, was über ein normales völkerrechtliches Anerkenntis der Unverletzlichkeit von Grenzen hinaus geht. Russland hat das gemacht, um die Atomwaffen der Ukraine einsammeln zu können und um so die einzige Atommacht auf dem Gebiet der ehem. Sowjetunion sein zu können.

    Jetzt auf einmal wird so getan, als ob das alles das „gute Recht“ Russlands sei, sich an eigene Abkommen, Zusagen etc. nicht mehr zu halten. Das hat das Niveau von, „Schau mal, da drüben wird gerade ein Laden (Ukraine), in dem wir früher gerne eingekauft haben von Fremden geplündert (EU/USA). Lass uns (Russland) hingehen und auch einen Teil der Ware abgreifen und anschließend zünden wir das Ding an.“

    Ungefähr so verhält sich Russland auch, rein rechtlich betrachtet.

    Es ist wirklich z.T. schlimm, mit zu verfolgen, wie auf pi ein schäumender Anti-Amerikanismus und eine Anti-EU und Anti-Globalisierungsstimmung die Leute dazu verleitet, Putin einen Persilschein und einen Blankoscheck im Voraus zu erteilen.

  31. So, jetzt darf Putin auch eine Militärparade in Tijuana, Méxiko abhalten, an der US-Grenze. Mit wehenden Flaggen! Ist ja genau so!

  32. finnland ist ein gutes beispiel dafür, wie kriegsgegner später friedlich nebeneinander existieren können. das bis zur oktiberrevolution russische finnland hatte sich im winterkrieg erfolgreich des russischen überfalls von 1939 erwehrt und musste nur geringe gebietsverluste hinnehmen, verpflichtete sich dann aber zur neutralität.

  33. So, jetzt darf Putin auch eine Militärparade in Tijuana, Méxiko abhalten, an der US-Grenze. Mit wehenden Flaggen! Ist ja genau so!

    Wenn Mexico Russland zu einer Militärparade einlädt, dann dürften die Russen selbstverständlich teilnehmen, wo ist das Problem?

    Außer, dass Mexico vermutlich keine solche Einladung aussprechen wird.

    Insofern: Ein Vergleich fürs b…s… Bingo …

  34. #44 Babieca (25. Feb 2015 14:18)

    Riho scheint nicht wirklich ein Anhänger von Ansips Reformierakond zu sein.

    Ansip hat die Wahlen in den letzten Jahren immer nur durch das Ausspielen der nationalistischen, sprich anti-russischen Karte gewonnen und dabei gern auch mal etwas gezündelt.

    Ich erinnere an den Abbau des Denkmals, das zur Erinnerung des 2. Weltkriegs aufgestellt wurde und zur estnischen Identität gehörte.

    Ansip hat es seinerzeit geschafft, für ein paar Tage in Tallinn Zustände herzustellen, wie man sie sonst nur aus den USA oder GB kennt. Also Riots, Plünderungen und Entglasungen in der gesamten Innenstadt.

    Aber solange man die Wahlen mit solchen Aktionen gewinnt…

  35. Etwas OT:
    Als ich gestern von Stuttgart aus über Leonberg in Richtung Pforzheim unterwegs war sahen ich und meine Frau wie aus einer Transall C-160 in geringer Höhe Fallschirmjäger abgesetzt wurden. Das habe ich zum letzten male auf einem Manöver gesehen, als ich selber noch bei der „Panzertruppe“ war Mitte der 1980er Jahre als junger Soldat. Ok, Calw ist in der Nähe mit seinen KSK Soldaten und auch Amis in der großen Kaserne in Böblingen sind ja ständig auf dem Kriegpfad, aber so langsam frage ich mich, ob da etwas im Hintergrund läuft, von dem wir noch nichts ahnen….

  36. #54 alles-so-schoen-bunt-hier (25. Feb 2015 15:09)

    finnland ist ein gutes beispiel dafür, wie kriegsgegner später friedlich nebeneinander existieren können. das bis zur oktiberrevolution russische finnland hatte sich im winterkrieg erfolgreich des russischen überfalls von 1939 erwehrt und musste nur geringe gebietsverluste hinnehmen, verpflichtete sich dann aber zur neutralität.

    Das hat aber auch nur 15 Monate gehalten dan kam der Fortsetzungskrieg

  37. #15 Teekanne (25. Feb 2015 13:10)

    Oh, das Propagandarohr Russlands feuert wieder. Unter den Begriffen: Proamerikanisch und für Grundgesetz und Menschenrechte. Das, was PI hier abzieht, ist Orwell in Reinform.

    #16 Chrmenn (25. Feb 2015 13:13)

    Spinnst du, Teekanne?
    Das sind doch Fakten. Was hat die amerikanische Armee in Estland zu suchen?
    Wir haben Glück, dass Putin so besonnen ist.

    Sehr richtig #16. Man stelle sich einfach einmal vor, dass der „Russ“ sich einfach wiedermal Cuba einverleiben würde, um gegen die U.S.A. zu provozieren. DAS wäre wieder ein politkorrektes Gejaule Österreich und Deutschland.

    WO BITTESCHÖN sind all diese Protestfunktionäre, die zur Zeit des kalten Krieges in Westdeutschland gegen die Aufrüstung demonstriert haben? Gegen all die damaligen Pershing II und das ganze Gerassel hatten jene den großen Rand. Und heute? Wer erhebt sich heutzutage noch gegen die Wiederaufrüstung Deutschlands durch die US-Armee?? Keiner! Wo sind sie, diese ganzen 68er-Kiff-Rentner???

    Und dann dieser Udo Lindenberg, welcher seinerzeit bei seinem – auch heute noch als Aushängeschild gern präsentierten – Konzert in Ost-Berlin gegen sie dieses Ganze westlich-östliche Wettrüsten seine „Stimme“ erhob, der will am 28. März in Dresden gegen PEGIDA aufpielen. Der soll gefälligst aufhören, seinen Senf daherzunuscheln. Dieser Klappspaten! Der soll beim Quasseln gefälligst seinen Unterkiefer aufmachen, sodass man seine Plomben sieht und sein HIRN einschalten – so er überhaupt weiß was das ist – oder an sonsten seinen sprichwörtlichen Hut nehmen und ABTRETEN !!

  38. #49 Marie-Belen (25. Feb 2015 14:38)

    Schon zweimal dagewesen, herrliche Bilder!
    Und die ganzen Villen drumrum, ein Traum!

    Gechichtlich auch sehr interessant:

    Landhaus des Verlegers Carl Langenscheidt, Colomierstraße 1–2; Carl Langenscheidt, Sohn des Verlagsgründers Gustav Langenscheidt ließ sich 1899 ein Landhaus im Fachwerkstil von Bodo Ebhardt errichten. 1901 kam ein Stallgebäude mit Kutscher- und Bedienstetenwohnung hinzu. Das Anwesen befindet sich noch in Familienbesitz.
    Haus Springer des Verlegers Ferdinand Springer, Am Großen Wannsee 39/41; Vater Julius Springer gründete den Springer-Verlag für wissenschaftlich-technische Literatur. 1901 von Architekt Alfred Messel erbaut – Werksteinbau mit steilem Mansarddach in Pfannendeckung und schindelverkleideten Giebeln .
    Liebermann-Villa, Colomierstraße 3; 1909 in Zusammenarbeit mit dem Bauherrn und Maler Max Liebermann von dem Architekten Paul Baumgarten entworfen. Nach der aufwendigen Restaurierung bildet das Haus heute als Museum wieder eine künstlerische Einheit von Architektur, Gartenanlage, Originalgemälden und einer Dokumentation des Lebenswegs des Künstlers und seiner Familie.
    Villa Alsen, Königsstraße 4; Wilhelm Conrads Landhaus, 1870 von Julius Hennicke und Hermann von der Hude im klassizistischen Stil erbaut. 1970 abgerissen und durch Apartmentanlage und das Hotel Wannseeblick ersetzt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Colonie_Alsen

    Alles wird zum Teufel gehen, wenn dort moslemische Einwanderer ihr Unwesen treiben.

  39. Hussein Ibn Obama treibt zum Völkerkrieg zur „gegenseitigen Ermordung möglichst vieler Nicht-Muslime“ im Gebiet „Europa“. damit dass dann schneller islamisiert werden kann…..

  40. Auch wenn es seltsam ist: wir können Merkel dankbar sein, dass sie zusammen mit Hollande den Mut hatte, sich dem Druck aus Washington entgegenzustellen und in Minsk das Waffenstillstandsabkommen zu verhandeln. Die Transatlantiker kochen seitdem vor Wut, weil der weiteren Eskalation damit ein Riegel vorgeschoben wurde und sogar der UN-Sicherheitsrat das Abkommen mit der Resolution 2202 unterstützt.

    Merkel hat damit erstmals wirklich staatsmännische Größe gezeigt!

  41. aber so langsam frage ich mich, ob da etwas im Hintergrund läuft, von dem wir noch nichts ahnen….

    Das nennt sich Herbst/ Wintermanöver und ist etwas völlig normales, was auch immer noch stattfindet. Bei uns im örtlichen Gemeindeblatt befinden sich regelmäßig Hinweise darauf, dass 200 bis 300 Mann in den Gebieten etc. gerade eine Übung abhalten. Jetzt mal bitte nicht hier kirre werden … 😉

  42. #33 Marie-Belen (25. Feb 2015 13:41)
    OT
    Braunschweig will PEGIDA verbieten

    “Die Stadt Braunschweig prüft ein Verbot von Demonstrationen der islamkritischen Pegida-Bewegung.
    —————————————————
    Braunschweig ist doch die Stadt, die dem Österreicher Adolf Hitler einen deutschen Pass bescherte, ihn zum Bürger Braunschweigs hochschrieb, damit er überhaupt als Mitglied einer Partei an den Reichstagswahlen teilnehmen konnte – ohne die er niemals Reichskanzler hätte werden können.

  43. # 61 ich2

    die fortsetzung kurz vor kriegsende hatte ich auf dem schirm, auch den sog. fortsetzungskrieg mit zwischenzeitlich großen geländegewinnen gegen russland und den lapplandkrieg gegen die wehrmacht – nein, die neutralität hat sich SEHR bewährt im verhältnis zur sowjetunion, die hat den nachbarn im nordwesten fortan in ruhe gelassen, was auch ein verdienst des langjährigen präsidentem urho kekkonen ist. das muss man sich auch mal vorstellen: das kleine finnland bietet dem übermächtigen nachbarn (stalin, chruchtschow…) die stirn und kann sich tatsächlich behaupten!

  44. Obama ist Show.
    Industriell-Militärische Komplexe treffen Entscheidungen.Alles andere ist und bleibt Show.

  45. #65 FW (25. Feb 2015 15:35)
    #1 Parsifal (25. Feb 2015 12:31)

    Obama: Mit einem Friedensnobelpreis kann man sich wohl Alles erlauben?!
    ———————————-
    So ein Friedensnobelpreis ist halt auch nichts mehr wert.
    Gäbe es den auch posthum, hätte ihn Hitler wahrscheinlich auch noch bekommen.

    War er nicht zu Lebzeiten schon mal „Man of Year“? – Zum Friedensnobelpreis hat’s dann aus Zeitgründen wohl nicht mehr gereicht . . .

  46. OT
    Alle wollen zurück in ihr „Goldenes Zeitalter“ – ist das der neue Zeitgeist?
    *der Islamische Staat ersehnt sein „Goldenes Zeitalter“ also ca. 1100 n.Chr.
    *die Türken ersehnen ihr „Goldenes Zeitalter“ also ca. 1650 n.Chr.
    *die Chinesen ersehnen ihr „Goldenes Zeitalter“ also ca. 1690 n.Chr.
    *die Russen ersehnen ihr „Goldenes Zeitalter“ also ca. 1750 n.Chr.
    Welches Zeitalter ersehen wir eigentlich?

  47. Diese laecherliche Machtdemonstration musste nicht sein,

    auch wenn sie keinerlei Gefahr fuer Russland bedeutet, wird doch Putin gegen den Westen dies ins Spiel bringen.

    Auf Grund der geographischen Verhaeltnisse kann weder die USA noch der Westen mit konventionellen Waffen die russische Armee aufhalten, falls Putin zum Anfgriff blaest.

    Die Menschen wollen auf gar keinen Fall einen Krieg, den Gott verhueten moechte, wobei alle Verlierer sind,

    das Gegenteil, Russland kann nur gewinnen, wenn es die von Putin inszinierte Agression gegen die Ukraine aufgibt und wieder normale Beziehungen, Handel und Wandel mit dem Westen pflegt.

  48. #62 Eminenz (25. Feb 2015 15:32)

    Udo Lindenberg ist einfach nur ein mittelmässiger Drummer, der zu Recht sehr schnell von Klaus Doldinger bei „Passport“ durch Curt Cress ersetzt wurde.

  49. Als ich präpotent und Rotzlöffel gelesen hatte wusste ich „hier kommt ein Kewil Beitrag“

    Das präpotent von Kewil nicht gerade sehr liebevoll gemeint war ist mir zwar schon klar aber muss mal nachschauen was das nun wirklich genau heißt. Vorpotent?!??

  50. #52 Eminenz (25. Feb 2015 14:53)

    Ich wiederhole hiermit mein !!! dringendes !!! Ansinnen bezüglich der Änderung der Kopfzeile ganz oben hier auf der PI-NEWS-Seite:

    KLICK (Siehe dort Kommentar Nr. #12)

    Schließe mich dem an. Sofort. Große Teile dessen, was unter dem Begriff „political correctness“ firmiert, sind überdies aus US-Übersee stammend.

    PI sollte darüber abstimmen lassen!
    Schluß mit Fremdbestimmung!

  51. Unsere Medien sind doch für reisserische Schlagzeilen bekannt („russische Flugzeuge im europäischen Luftraum“). Warum gibt’s keine ähnliche Schlagzeilen bei diesem Vorfall, z.B. „USA ziehen Truppen an der russischen Grenze zusammen“ oder „Obama entsendet US-Panzer an die Grenze zu Russland“. Nene, sowas wird immer nur gegen Putin gebracht, als neutral und unparteiisch möchte man aber dennoch gelten.

  52. Habe ich hier etwas verpaßt, nur noch blanker Hass hier gegen die USA und Israel. Die Putinfreunde haben diese Seite scheinbar schon übernommen?

  53. Obama hat sich selbst als „Trayvon Martin“ (schwarzer Kleinkriminelle) bezeichnet.
    Schauen wir die Mentalität dieser „Trayvon Martins“ an:
    Frech, aggressiv und großmäulig, wenn sie sich sicher fühlen, wenn aber brenzlich wird, dann laufen sie weg. Dazu kommt viel Arroganz, mit der sie ihre Minderwertigkeitskomplexe kaschieren. Weitsicht / Verstand fehlen komplett.

    Wer da Parallelen zu Politik Obamas findet, soll nicht überrascht sein.

    Bush jun. war auch nicht mit großem Verstand gesegnet, geschweige von Weitsicht, aber mit ihm kamen die Rissen mehr oder weniger zu Recht.
    So wurde z.B. der von Georgien angefangene Krieg 2008 schnell im Hinterzimmer geregelt:
    die Russen verzichteten auf die Besetzung von Tiflis, dafür gab es kein Nachspiel (Sanktionen usw.).

    Mit der Regierung Obamas klappt es aber überhaupt nicht.
    Die mag irgendwelche eigene Logik haben, von außen gesehen ist es jedoch ein einziger Wahnsinn.

  54. #79 O_Beron (25. Feb 2015 18:17)

    Habe ich hier etwas verpaßt, nur noch blanker Hass hier gegen die USA und Israel.

    Kritik ist nicht Haß. Und welcher Aussage entnehmen Sie nun einen „Haß auf Israel“?

    Ich nehme sachliche Aussagen dazu gerne zur Kenntnis. Danke.

  55. #79 O_Beron (25. Feb 2015 18:17)

    Wer die Kriegshetze der USA kritisiert ist noch lange kein Putin-Fan.

  56. @ #53 Babieca (25. Feb 2015 14:54)
    (teilweise OT)

    1. Großen Dank für den Hinweis.
    2. Sprechen Sie estnisch oder jemand in Ihrer Umgebung?
    3. Ich suche jemanden, der mir beim Erlernen der Sprache (Anfänger) behilflich sein kann.
    4. Danke für eine Antwort,
    KF

  57. War auch im Plan die Ukraine wirtschaftlich runter zu knüppeln? Deren Währung ist zumindest im Arsch und vielleicht noch 1/4 Wert gegenüber früher Tendenz rasch weiter fallend.

    Der Westen zahlt diese Rechnung zumindest nicht.
    Und auf dem Maidan wird das Geld auch nicht zu finden sein.

  58. #85 KF (25. Feb 2015 18:38)

    Tere tulemast!

    Estnisch ist im Prinzip eine ältere Variante des Finnischen. Mit Finnisch kommt man folglich in Estland gut zurecht. Und es gibt im Zweifel deutlich mehr Möglichkeiten, das Finnische zu erlernen.

  59. @80 O_Beron

    Ich liebe Putin weil er diese ultrafalsche Politmischpoke aufmischt,das heisst aber nicht das ich automatisch Amerika hassen muss,im Gegenteil, ich mag das Land,nur eben politisch und moralisch geht es da seit langem Bach ab die haben sich zu den wahren Islam-supporter gemausert!Ich spreche da aus eigener Erfahrung hab gut mitbekommen wie sie damals die Moslems bei uns im Süden unterstützt haben und uns bombardiert für mehr als 70 Tage.Und Lybien und Syrien sind auch ihnen wohl noch ein Begriff oder?Da hat man auch immer die übelsten Halsabschneider unterstützt.Nene,die USA/Nato hat es bei mir auf ewig vertan.

    Und noch was,ich liebe Israel!

  60. Bei aller Kritik an Obama nicht vergessen: Ein Romney hätte es noch weit schlimmer getrieben! Man stelle sich vor: Mit McCain als sicherer Verteidigungsminister. Nicht auszudenken!

  61. Urusla hätte so gerne mit dem neuen Boxer teilgenommen, aber die schwarzen Besenstiele in ganz Estland waren ausverkauft. Es gab zwar grüne Besenstiele, aber das haben die Allierten abgelehnt. KlitschKO Boxer hätte mit einem schwarzen Besenstiel antreten wollen 🙂

  62. Alle USA-Kritik zusammengenommen sollte man nicht annehmen, hier auf einer proamerikanischen Seite zu sein, da guckst Du:
    =News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte=
    Aber wenn ich mal die Moslems mit Musel bezeichne, werden meine Posts entweder gelöscht oder vom Groß-Admin entsprechend zensiert.
    Schon komisch, hier…..

    MOD: Der Ausdruck „Musel“ statt Moslem ist hier nicht gestattet, die Gründe müssen hier nicht diskutiert werden (auch mal in die Leitlinien von PI schauen). Im übrigen ist hier kein „Großzensor“ am Werk und es nervt total, hier ständig „Musel“ zu ersetzen. Wer es nicht kapiert, dessen Beiträge müssen dann leider gelöscht werden.

  63. #53 Babieca (25. Feb 2015 14:54)

    mir jedenfalls hat diese parade gut gefallen.
    gerät und mannschaften gut in schuss.

    ps, ist wahrlich eine gaaaaanz schröckliche streitmacht gewesen, besonders die feldtankwagen und abschleppwagen.

  64. #89 ridgleylisp (25. Feb 2015 19:56)
    Bei aller Kritik an Obama nicht vergessen: Ein Romney hätte es noch weit schlimmer getrieben! Man stelle sich vor: Mit McCain als sicherer Verteidigungsminister. Nicht auszudenken!

    Die Russen selbst sagen, das es mit Republikanern besser klappt.

    Der Grund: Republikaner sind reine Wirtschaftslobbyisten und deshalb pragmatischer.
    Bei Demokaraten spielen dagegen ideologische Illusionen eine große Rolle.

    Wobei McCain kann eine Ausnahme sein – der Mann ist einfach gemeingefährlich.

  65. #66 Antifo (25. Feb 2015 15:37)

    Auch wenn es seltsam ist: wir können Merkel dankbar sein, dass sie zusammen mit Hollande den Mut hatte, sich dem Druck aus Washington entgegenzustellen und in Minsk das Waffenstillstandsabkommen zu verhandeln. Die Transatlantiker kochen seitdem vor Wut, weil der weiteren Eskalation damit ein Riegel vorgeschoben wurde und sogar der UN-Sicherheitsrat das Abkommen mit der Resolution 2202 unterstützt.

    Merkel hat damit erstmals wirklich staatsmännische Größe gezeigt!

    Merkel hat Angst von den Lieferungen der amerikanischen Waffen an die Ukraine bekommen, weil es die Syrisierung des Landes bedeutet.

    In Minsk-2 Abkommen sind die meisten Punkte jedoch sehr unklar formuliert (Separatisten und Ukraine legen sie unterschiedlich aus), es fehlen die Kontroll- und Durchsetzungsmittel.
    Inhaltlich ist Minsk-2 eigentlich für alle außer EU inakzeptabel.

    Auch wurde Minsk-2 von keinem Staatschef unterzeichnet.
    Seitens der Ukraine hat überhaupt der ehemalige ukrainische Präsident Kuchma unterschrieben, der zurzeit Rentner ist – also politisch niemand.

    Entsprechend wird dadurch kein Frieden erreicht, sondern nur eine Feuerpause.

    Der Frieden in der Ukraine kann nur zwischen USA und Russland ausgehandelt werden, weil die Kiewer Regierung die Marionette der USA ist.

    PS Es werden Vereinigte Arabische Emiraten die Ukraine mit Waffen beliefern.
    Man darf drei Mal raten voher die Waffen stammen.
    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Ukraine-bezieht-Waffen-aus-Vereinigten-Arabischen-Emiraten-4201981
    Man sieht also, was Obama von Mutti hält.

  66. #97 Schüfeli

    Nun ja, die Wahabiten haben mit Putin ja noch eine dicke Rechnung offen.
    Ich möchte nicht wissen was die alles so als heimliche Fädenzieher bei dem Konflikt mit imitiert haben.
    Die haben ja ein gewichtiges Wort im Weißen Haus.

    Die Ukrainer sind dem Pack naiv in die Falle getappt und ihre Währung ist extrem auf Tauchgang wo sie auch bleiben wird.

  67. #85 KF (25. Feb 2015 18:38)

    Entschuldige die späte Antwort, aber #87 Stefan Cel Mare (25. Feb 2015 19:16) hat ja schon ausgeholfen. 😉 Ich kenne leider keinen Estnisch-Lehrer, da ich selber das Glück habe, in Sachen Estland auf BW-Dolmetscher („Sprachmittler“, wie sich das jetzt nennt) zurückgreifen zu können. Selber kann ich ein paar Brocken Finnisch – damit bekommt man die ungefähre Richtung mit.

    —————————–

    #95 schweinsleber (25. Feb 2015 21:25)

    ps, ist wahrlich eine gaaaaanz schröckliche streitmacht gewesen, besonders die feldtankwagen und abschleppwagen.

    😀

    Das dachte ich auch. Vor allem, wenn man es mit dem vergleicht, was BLÖD schreibt: „US-Panzer fahren zum Nationalfeiertag Estlands an der Grenze zu Russland auf“.

    http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/was-machen-us-panzer-an-russischer-grenze-39915410.bild.html

    Abgesehen davon, daß das keine „US-Panzer“, sondern gepanzerte Truppentransporter (Stryker) auf Rädern waren…

    ——————-
    #98 James Cook (26. Feb 2015 06:46)
    #97 Schüfeli

    Ja, der Ukraine-Umweg über Abu Dhabi (schon wieder dieses arabische Ekelscheichtum, wie in DD bei Globalfoundries), um an amerikanische Waffen zu kommen, ist bemerkenswert. Auf dieser Islam-Ebene ist es sehr wohl ein Stellvertreterkrieg: Die USA stützen die Sunniten, Rußland die Schiiten.
    Also spielt man über Bande. Was in der Realpolitik nicht daran hindert, das Schema auch mal zu durchbrechen – siehe Waffendeal Al Sisis mit Rußland. Was auch keine Überraschung ist – solange Obambi die Moslembruderschaft weiter fördert, kann es zwischen Al Sisi und Washington nicht klappen.

    Ägypten und die UdSSR hatten unter Nasser gute Beziehungen (als die UdSSR die Panarabische Bewegung – die schon damals der Versuch war, die islamische Umma unter sozialistischem Deckmantel wiederzubeleben – als „sozialistischer Aufstand der Unterdrückten Araber“ förderte), an die sich mit Rußland wieder anknüpfen läßt

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-poroschenko-kauft-waffen-in-abu-dhabi-a-1020377.html

  68. Diese Parade ist als offensichtliche Brüskierung Russlands, des östlichen Nachbarn Estlands, zu werten, dem das Land vorwirft, in Osteuropa eine aggressive Politik zu betreiben. Die estnische Regierung hat sich dem Chor einiger anderer Länder angeschlossen, die Russland beschuldigen, über Waffenlieferungen und die Verstärkung der prorussischen Separatisten durch die Entsendung von Soldaten einen geheimen Krieg gegen die Ukraine zu führen.

    Moskau hat diese Vorwürfe immer zurückgewiesen und erklärt, die infolge eines Staatsstreichs an die Macht gekommene Regierung in Kiew habe sich von ihrer eigenen Bevölkerung im Osten des Landes entfremdet und einen Bürgerkrieg vom Zaun gebrochen, anstatt die Probleme und Differenzen über einen Dialog beizulegen.

    Die NATO ihrerseits betrachtet den Konflikt in der Ukraine als Chance, eine militärische Aufrüstung und Verstärkung der Militärpräsenz in Osteuropa zu fordern, um auf diese Weise angeblich Russland von weiteren Aggressionen abzuschrecken. Die drei baltischen Staaten – Lettland, Litauen und Estland – gehören zu den lautesten Befürwortern dieser Politik.

    Russland sieht darin einen weiteren Beweis dafür, dass es sich bei der NATO um einen gegen Russland gerichteten Militärblock handelt, der immer näher an die russische Grenze herangerückt ist und auf diese Weise die nationale Sicherheit Russlands gefährdet.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/usa-halten-3-meter-vor-russischer-grenze-eine-militaer-parade-ab.html

  69. Ein durch Russland befreites Westeuropa in der Nachfolge der EUDSSR Diktatur war früher ein Traum der internationalen Sozialisten, und ist heute immer mehr die sehnsuchtsvolle Hoffnung der freien Europäer. Verrückte Welt!

    semper PI!

  70. Oh Kewl, du und deine komplett unreflektierte Russland- und Putin-Vergötterei.

    Die Estonier können auf ihrem Grund und Boden einladen, wen sie wollen. Ende. Aber wenn Russland Teile anderer Länder anektiert und überfällt, dann ist das wohl in Ordnung, genau wie das ständige Eindringen in fremde Lufträume oder die penetranten militärischen Maneuver auf der ganzen Welt und nahe an den Grenzen anderer Länder?

  71. @#103 Rabenatz

    -Schau mal auf eine Karte Europas.Was ist seit 89 geschehen? Wo ist die Nato heute,wo war sie vorher?

    -Der Westen(einerlei ob die USA,Grossbritannien oder Frankreich oder die ganze Nato),hat zu keiner Zeit den Islam auch nur einen mm in Frage gestellt bei ihren militärischen Operationen,im Gegenteil,man hat diesen befördert und in seiner Erweckung und Reinigung unterstützt.Man hat islamokontrollierte Gebiete in Europa geschaffen: Kosovo und Bosnien.

  72. Die Regierungen und auch die Bevölkerung von Estland, Lettland, Litauen, Finnland und Polen haben etwas andere Meinung über Putin und Russland als Kewil und seine Anhänger. Dazu haben sie auch Recht beliebige Personen einzuladen und auch Militärparaden durchzuführen.

  73. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, dass ihr alle solche Russenfreunde seid. Ich habe ca. 15 Jahre unter DDR/Russenherrschaft gelebt. Aus meiner Erfahrung kann ich euch sagen, die Russen sind allein von der Mentalität schon etwas anders als wir. Um das mal vorsichtig auszudrücken! Ich bin heilfroh um jeden Meter Erde der zwischen russischer Einflusssphäre und unserem schönen Land liegt.

  74. Und übrigens, jeder Staat hat das Recht sich seine Verbündeten selbst auszusuchen. Wenn Russland nicht attraktiv genug ist, ist dies allein Russlands Problem!

  75. Esten und USA führen sich wie Besatzer auf: Eine Militärparade in einem weitgehend von Russen bewohnten Ort ist eine brutale Machtdemonstration.
    Der diskriminierten russischen Minderheit in Estland wird wieder einmal gezeigt, wie verachtet sie ist und womit sie zu rechnen hat, wenn sie nicht spurt.

    USA und EU respektieren die Rechte von nationalen Minderheiten auf keinen Fall, wenn deren Freiheitswunsch die eigene Expansion stört, also den Drang nach Wirtschaftsraum im Osten

  76. Die territoriale Gier der US-Freunde in der EU
    Polen und Rumänien sind nationalistisch geprägt und haben die Abtretung von Staatsgebiet an die UdSSR niemals akzeptiert.
    Polen hat ein Interesse an der Verschärfung des Ukraine-Konfliktes, weil es nur so Aussicht auf Rückgewinnung seine ehemaligen Ostgebiete hat.
    In Rumänien werden Landkarten mit den Grenzen von 1938 verkauft, also mit Teilen der Ukraine und Bulgariens. Echte Nationalisten wollen nicht nur die Wiedervereinigung mit der Moldau incl. Transnistrien – zur Not mit Vertreibung der Russen -. Sie wollen auch wichtige Teile der Ukraine einkassieren. Z.B. Czernowitz, wo die Rumänen bis etwa 1870 die Mehrheit stellten, danach dominierten deutschsprachige Juden und Deutsche.
    Hier machen ein paar NATO-Staaten ein ganz schmutziges Spiel auf Kosten Russlands und der Ukraine

Comments are closed.