fathi_moscheeDer Islam ist mehr und mehr auf Menschenfang und es scheint so als würden zunehmend deutsche, gerne auch kirchliche, Organisationen willfährig seine Netze füllen. Am einfachsten geht das mit den Kleinsten und Hilflosesten unsere Gesellschaft, den Kindern. Ein katholischer Kindergarten im niedersächsischen Oyten ist offenbar einer dieser Diener des islamischen Konvertierungssystems. So musste eine ganze Hortgruppe des „Kindergartens der St. Paulus Gemeinde im Familiengarten in Oyten“ geschlossen zur islamischen Indoktrinationsstunde in eine Moschee der verfassungsfeindlichen und antisemitischen Milli Görüs-Gemeinschaft.

(Von L.S.Gabriel)

Milli Görüs (IGMG) ist die größte islamische Vereinigung Deutschlands. 2009 gab es europaweite Durchsuchungen der IGMG-Einrichtungen, da die Vereinigung laut Staatsanwaltschaft München Geld für die Terrorbanden der Hamas gesammelt haben soll. Der Verfassungsschutz bestätigte ihr ein antidemokratisches Staatsverständnis, das die westliche Demokratie ablehne:

Während sich die Organisation nach außen hin moderat und dialogbereit gibt, weist sie intern die Merkmale eines geschlossenen Systems auf, das ganz auf die muslimische Weltgemeinschaft (Umma) hin ausgerichtet ist. Sie ist bestrebt, aus dem islamischen Recht abgeleiteten Normen so weit als möglich Geltung zu verschaffen. Zu diesem Zweck nutzt sie unter Berufung auf das Grundrecht der Religionsfreiheit die demokratischen Strukturen zur Verfolgung ihrer Ziele. Die Etablierung einer „islamischen Ordnung“ im Sinne der IGMG würde jedoch wesentliche, im Grundgesetz verankerte Grundsätze außer Kraft setzen, etwa das Rechtsstaats- und das Demokratieprinzip, den Grundsatz der Gewaltenteilung,..

Um der IGMG also die Möglichkeit zu geben, derart auf unsere Kinder einzuwirken, werden sie von Personen, denen sie von Eltern vertrauensvoll in vermeintliche christliche Obhut gegeben wurden, dahin gelockt. Eine derartige Unterstützung der Umma lässt sich ganz wunderbar unter einem der linken Lieblingsthemen bewerkstelligen. „Fremde Kulturen“ hieß das Projekt der Gruppe, unter dem die Kinder dem Islam zugeführt werden sollten.

Erst ging es in ein syrisch-libanesisches Restaurant in Bremen, wo man das Belohnungszentrum der Kinder mit Essen ankurbelte (kleine psychologische Finte mit großer Wirkung). Das bunte Ambiente wirkte gleichzeitig auf die kindlichen Opfer dieser Manipulation. Die Gastgeber wollten zwar kein Geld, denn die „Dawa“ (islamische Missionierung) ließe man sich schon etwas kosten. Aber die gutmenschlichen Betreuer sammelten dennoch Geld und übergaben es brav.

Danach ging es zur Fatih-Moschee in Bremen-Oslebshausen. Mehr als 100 Moscheen, die nach Sultan Mehmed II, später „Fatih, der Eroberer“ benannt wurden, gibt es in Deutschland bereits. Mehmed erlangte seinen Ruhm durch die blutige Eroberung Konstantinopels, dem heutigen Istanbul. Er ging dabei ähnlich grausam vor, wie die heutigen islamischen Schlächter. Man kann davon ausgehen, dass die Wahl des Namens kein Zufall ist, sondern der Eroberer wohl auch als Vorbild gilt.

Die Kinder waren offenbar vor dem Besuch der Moschee schon gut gebrieft worden, was sie zu berücksichtigen hätten.

Der Weser Kurier berichtet:

Gut vorbereitet wollten einige schon gleich im Treppenhaus die Schuhe ausziehen. Was aber nicht nötig war. Der Imam erklärte alles ganz genau: Von der Treppe direkt auf den Teppich. Nicht vorher. Dann durften sich alle im riesigen Gebetsraum, dem Herz der Moschee, umschauen. Mit weichem Teppich und Fußbodenheizung ein Vergnügen. [..]

Im großen Kreis lernten die Kinder dann viel über den Islam und die muslimischen Türken, die die größte Moschee in Bremen unterhalten: Dass eine Moschee viel mehr ist, als ein Gebetsraum, nämlich das soziale Zentrum der Gemeinde. Dass es in Bremen über 100 Moscheen gibt. Dass jede Moschee einen Teppich und eine Gebetsnische hat, die Richtung Mekka zeigt. Dass die Muslime fünfmal am Tag zu festgelegten Zeiten gemeinsam beten. Dass alle Kinder am Wochenende drei Stunden lang Arabisch lernen, um später den Koran, die „Bibel“ der Muslime, im Original lesen zu können oder dass man keine Bilder von Mohammed, dem Gründer der Religion machen darf.

Offensichtlich wurde stundenlang auf die Gehirne der Kinder eingewirkt, denn man machte sich erst „spätabends auf den Heimweg“. Wie wirkungsvoll der Ausflug in die für diese Kinder wohl gewünschte Zukunft war, bewies die achtjährige Olivia: „Ab morgen bin ich Muslime“, sagte sie.

Nicht nur, dass öffentliche und weltlich private Schulen und Kindergärten mittlerweile dank ihres moslemischen Indoktrinationspersonals immer mehr Kinder derartigen Veranstaltungen aussetzen (PI berichtete schon mehrfach). Auch Einrichtungen, die christlichen Werten verpflichtet sein sollten und wohin Eltern ihre Kinder eben aus diesem Grund schicken, beteiligen sich an der Zuführung unserer Kinder zur islamischen Umma und zur Unterwerfung der menschenverachtenden Gewalt- und Hassideologie, Islam. Dieses Vorgehen ist verantwortungslos und vor allem schändlich gegenüber den diesen Praktiken hilflos ausgelieferten, weil leicht beeinflussbaren Kindern.

Kontakt:

Kindergarten, Krippe und KIGTA im Familiengarten
Jahnstraße 4
28876 Oyten
Leiterin: Monika Sachse
Tel.: 04207 69 76 24 / Direktwahl Hort im Gemeindezentrum St. Paulus: 04207/80 24 08
E-Mail: kita@familiengarten-oyten.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Wenn ich sowas lese werde ich richtig wütend. Hätte ich ein Kind in diesem Kindergarten dann würde ich sofort bei der Leiterin vorsprechen – und das sicher nicht im freundlichen Ton! Selbstverständlich würde ich auch einen anderen Kindergarten suchen.

  2. Gab es eigentlich jemals Führungen zur Scientology.
    Fühlen die sich nicht langsam diskriminiert?

    Könnte man doch da auch mal schick vorbei gucken.

  3. Nur nur da.
    Auch in Kindergärten gehts „voran“!!! 👿

    https://www.facebook.com/video.php?v=918346171532970

    Das Video zeigt, wie in einem deutschen Kindergarten Islam-Indoktrination betrieben wird. Kopftuchfrauen geben den Kleinen eine Flüssigkeit, mit der sie sich einreiben und wohl auch reinigen sollen, um sich für das muslimische Beten vorzubereiten. Ein Moslem, offensichtlich ein Imam, zeigt den Kindern den Koran und säuselt ihnen vor, wie Moslims beten und was türkische Kinder alles so spielen. Mit solchen Methoden wird die junge Generation beeinflusst, wie friedlich und nett der Islam doch sei.

    Es wäre nun wichtig herauszufinden, in welchem Bundesland und in welcher Stadt sich dieser Kindergarten befindet, um sich an das zuständige Kultusministerium zu wenden. Vielleicht hat der eine oder andere Leser eine Vermutung…

    Bei dem Moslem, der den deutschen Kindern den Koran preist, handelt es sich ganz offensichtlich um Ömer Akbulut, der sich als Sprecher der islamischen Gemeinde für den Bau einer Moschee mit Minarett in Wertheim engagiert hat. Man kann also davon ausgehen, dass sich der Kindergarten in der Umgebung von Wertheim befindet.
    *************************************
    DAS darf doch alles nicht wahr sein!! Der ISLAM nimmt uns unsere Kinder und somit unsere Zukunft!!!!! 😥

  4. ist doch gut, wenn die Kids möglichst früh auf die „Straße des Sieges“ gelangen!
    Die Eltern sch…en sich in die Hose und schließen sich an!

  5. Gibt es irgendwo einen Artikel im Netz, über Moslemkinder die in einer Kirche über das Christentum aufgeklärt werden?

  6. Was für dumme oder eben charakterlose Lumpen sind doch Personen, die den Ihnen anvertrauten Kindern so etwas antun.

  7. so viel ich weiß müssen eltern solchen ausflügen ausdrücklich zustimmen – würde ich niemals tun

  8. Wenn ich Elternteil eines dieser Kinder wäre, würde ich jetzt am Rad drehen.
    Aber das ganze hat schon immer System gehabt. Ich erinnere mich, das ich Anfang der 1980er mit meiner Schulklasse von unserem links-linken Zwangsgutmenschenlehrer zuerst nach Dachau geschleppt wurde, dann zu einer Gruppe namens Aktion Sühnezeichen, dann zu einer Vereingung, die Kriegsdienstverweigerer beriet und zu guter letzt zur Ortsgruppe des Bundes der Antifaschistinnen und Antifaschisten, einer linksextremen Organisation. Und das alles nur, um uns klar zumachen, wie böse die Deutschen doch sind (O-Ton meines Lehrers: Das Böse wohnt in der Seele der Deutschen) und das wir nicht zu Bundeswehr sollten, weil wir Besuch eines Jugendoffiziers der Bundeswehr hatten. Da ich aber damals schon Beratungsresistent war meldete ich mit nach der Schule freiwillig zum Bund :mrgreen:
    Und wieso sollte das heute anderst sein, wo doch das ganze Pädagogenpack Links-Grün idoktriniert ist. Wer weiß schon, was in den kruden Gehirnen des linksreaktionären Gutmenschenpacks vorgeht?

  9. Wenn ich so ne Kopftuchtrulla sehe,die im Kindergarten arbeitet, dann frag ich mich manchmal, was die antwortet, wenn Deutsche Kinder/Mädchen die fragen, warum sie immer so n Kopftuch anhat.

    Ich bin keusch und ihr seid Schlampenmädchen?
    Weil Gott mich lieben soll?
    Weil ich hübscher bin, als ihr, muss ich mich vor Männern schützen?

    Was antwortet die???

  10. Nach 40 Jahren traditioneller Mitgliedschaft bin ich samt Familie aus der evangelischen Staatskirche ausgetreten. Fühle mich damit schon viele Jahre sehr wohl; bin jetzt nur noch einfacher, aber überzeugter bekennender Christ.

    Weihnachten und Begräbnis geht auch anders.

    Informiere mich zum Kirchentum gern auch mal auf dieser Seite (muss ja nicht alles stimmen):

    http://www.theologe.de/index.htm

  11. Während sich die Organisation nach außen hin moderat und dialogbereit gibt, weist sie intern die Merkmale eines geschlossenen Systems auf, das ganz auf die muslimische Weltgemeinschaft (Umma) hin ausgerichtet ist.
    Sie ist bestrebt, aus dem islamischen Recht abgeleiteten Normen so weit als möglich Geltung zu verschaffen. Zu diesem Zweck mißbraucht nutzt sie unter Berufung auf das Grundrecht der Religionsfreiheit die demokratischen Strukturen zur Verfolgung ihrer Ziele. Die Etablierung eine „islamischen Staates Ordnung“ im Sinne der IGMG würde jedoch wesentliche, im Grundgesetz verankerte Grundsätze außer Kraft setzen, etwa das Rechtsstaats- und das Demokratieprinzip, den Grundsatz der Gewaltenteilung,..

    Bitte, für welche islamische Gruppierung gilt das nicht?
    Dschihad ist die kollektive Pflicht aller Muslime.

  12. Ich frage mich, ob diese Kinder „angeregt“ wurden, das moslemische Glaubensbekenntnis auswendig zu lernen und zu verinnerlichen.
    Das ist nämlich in Glasgow geschehen, wo eine Grundschulklasse in einer Moschee „umgepolt“ wurde. Die schottischen Kinder mussten das Glaubensbekenntnis dreimal aufsagen. Da der Imam dabei war, sind sie damit zum Islam konvertiert, so einfach ist es.

    Für diese kleinen Schotten kann das bedeuten, dass sie in ein paar Jahren Besuch von der Moschee um die Ecke bekommen und dann gefragt werden, ob sie auch brav moslemisch leben. Wenn sie dann sagen, dass sie Christen sind, könnte es unangenehm werden, weil sie ja dann eindeutig vom Glauben abgefallen sind.

  13. Einfache Lösung: Nächste Woche mit einer moslemischen Kindergartengruppe einen „Pflichtbesuch in einer katholischen oder christlichen Kirche veranstalten ….. Mal sehen, was da los wäre !!!! Besuch von „gläubigen“ Kindern in einer „ungläubigen“ Kirche. Gauck & Co.lassen grüßen. Es ekelt mich nur noch an. Eine mehr als besorgte Mitbürgerin dieses längst „islamisch unterwanderten“ Staates.

  14. Mit ist das langsam alles egal
    Irgendwie ist unser Volk zu blöd und dem Untergang geweiht.
    Die Grünenen und linken haben Angst vor einem starken Deutschland und das die Deutschen eines Tages wieder blind einem Führer hinterherrennen
    Recht haben die. Unser Volk rennt schon wieder völlig verblödet den linken Spinnern hinterher und lassen sich in Richtung Linker und Islamischer Gehirnwäsche führen.
    Für mich ist das alles nicht zu fassen. Geht der Kindergarten in eine Kirche werden urplötzlich die Muslimischen Kinder krank.
    So sehr es mich schmerzt, so werde ich mich wohl damit abfinden müssen hier eines Tages verschwinden zu müssen oder mich in einer der Schutzzonen einzuquartieren die es geben wird.
    Hoffe und gehe davon aus das unser Ort aufgrund der hohen Mieten und Grundstückspreise von einer Invasion verschont bleibt.

    Alles nicht mehr zu fassen

  15. Und überhaupt gar nicht würde ich so einen “Ausflug“ Von einem christlichen Hort vermuten.

    Sind da Moslemkinder in der Gruppe?
    Dann könnte man den “Aufhänger“ ( welch irres Wortspiel,gell) wenigstens noch nachvollziehen, wenn auch nicht gutheißen.

    Aber da werden keine Moslemkinder in der Gruppe sein.

    Die “Betreuer“ sind einfach zu blöd.

    Viel zu blöd zum Überleben und reißen unbedarfte Kinder mit in den Abgrund.

  16. #4 FanvonMichaelS. (24. Feb 2015 16:44)

    DAS darf doch alles nicht wahr sein!! Der ISLAM nimmt uns unsere Kinder und somit unsere Zukunft!!!!!
    ***********************************************
    Das stimmt so nicht, DIE Deutschen ÜBERLASSEN
    dem Islam ihre Kinder weil sie es so WOLLEN !!!
    ca. 70% der Deutschen befürworten den Islam in DL
    denn schliesslich rufen diese ja immer und immer wieder das DL „bunt“ sein soll und wird. Und diese
    überlassen dann auch gewissenlos ihre Kinder dieser
    Ideologie. Sie werden dann von den „Gelehrten“
    hirngeschwängert. Die Auswirkungen bei der „geburt“ werden wir dann alle in ein paar Jahren zu spüren bekommen! Übrigens ein Beispiel dafür ist der Zentralrat der Juden, der ebenfalls schon „niedergekommen“ ist. Denn sonst wäre es ja nicht zu erklären,das dieser den Islam auch hofiert und sich mit ihm anbiedert !!!

  17. Interessant daran ist ja das einige Mitbürger nur in der Kirche bleiben damit sie, wenn sie mal Kinder haben, diese auch ja in den „christlichen“ Kindergarten schicken können. Nicht unbedingt aus Religiosität oder radikalem Konservativismus, aber sicher auch um die Kinder vor linker und mohammedanischer Indoktrination bzw. Belästigung zu verschonen.

    Meine Empfehlung auch heute: http://www.Kirchenaustritt.de

  18. So schaut erfolgreiche (Um-)Erziehung u. Heranzüchtung zukünftiger Dhimmis aus, daher ist der ‚Weser Kurier‘ auch voller Entzückung, über diesen „bereichernden“ Tag für die lieben Kleinen.
    Die Eltern der solcherart misshandelten Kinder sollten umgehend u. geschlossen dem katholischen(!) KiGa einen ganz u. gar unchristlichen Besuch abstatten. Allerdings wird es sich eher so verhalten, dass die Eltern im Vorfeld über die gehirnwaschige Islam-Tour informiert wurden u. auch zustimmten – daher träfe sie eine nicht mindere Schuld an derlei unchristlichem, widerwärtigem Treiben.

    „Fragen gab‘s viele. Zum Beispiel, warum in der einen Ecke des Saales eine gemütliche Holzbank mit Kissen steht. „Für den Muezzin, der vom Minarett, dem weithin sichtbaren Turm der Moschee, zum Gebet ruft…““ – Ein Minarett hat in Deutschland nicht das Geringste verloren u. ein Moslem hat hierzulande gar nix von einem Turm zu plärren!

  19. Milli Görüs .. Geld für die Terrorbanden der Hamas

    Zakat ist die 3. Säule vom Islam.
    Satzungsgemäß (Koran) wird damit auch der Dschihad unterstützt.
    Das ist gültig für alle islamischen Gemeinschaften.
    Über die naiven Finanzämter können diese Beträge auch noch steuerlich abgesetzt werden.
    Unsere Finanzämter müßten eine Satzungsänderung (Koran) vorraussetzen, bevor ein islamischer Verein als „gemeinnützig“ anerkannt wird.
    Dazu müßte die Stelle mit dem Zakat (3. Säule) geändert werden.
    Zusätzlich ensteht ein Konflikt mit der 1. Säule (Schahada), weil ja der Koran ja die ewige Ordnung vorgibt und unser Finanzamt ja unrein ist und dieser göttlichen Ordnung widerspricht.
    Die 1. Säule muß also auch noch geändert werden.

    Aus der Angst, als Nazi verschrien zu werden, traut sich das keiner der Steuerbeamten auszusprechen.
    Rotherham.

  20. Unglaublich: Dingolfing, Bayern: Schulturnhalle wird Asylantenheim. Anerkennungsquote 0%

    Landrat Heinrich Trapp (SPD) kommt sich verarscht vor. Er kennt viele Asylanten schon aus vergangenen Wintern. Von 1000 Flüchtlingen wurden nur 2 anerkannt. Jedoch nicht aus politischen Gründen, sondern wegen Krankheit. Anerkennungsquote: NULL Prozent.

    https://www.youtube.com/watch?v=f-CiYcjMBNY

  21. Wenn an den Schulen meiner Kinder so ein Ausflug geplant würde, wären sie ruck-zuck krank geschrieben und es gäbe eine Elternbrief, der sich gewaschen hat.

    Eines meiner Kinder hat bereits im Dezember 2014 in der Schule eine Gehirnwäsche bzgl. Pegida und der dort mitlaufenden Nazis bekommen.

    Erinnert mich alles sehr an den StaBü-Unterricht in der DDR. Traurig.

  22. #10 Carl Weldle (24. Feb 2015 16:50)
    Wenn ich Elternteil eines dieser Kinder wäre, würde ich jetzt am Rad drehen.
    ,,,,,,,,

    Geh mal davon au das die Eltern vor dem Ausflug Informiert waren
    Die meisten Eltern werden das auch noch toleranzbesoffen abgefeiert haben

  23. Dass eine Moschee viel mehr ist, als ein Gebetsraum, nämlich das soziale Zentrum der Gemeinde

    Oh ja. Sie ist militärisches, politisches und juristisches Hauptquartier, für immer islamischer Boden („Waqf“) und damit mitten in Deutschland exterritoriales islamisches Gebiet; sie ist der Kristallisationskern einer rein islamischen Stadt (einer „Medina“) und noch viel, viel mehr.

    Sie sind sozusagen die Landnahme-Fähnchen, die Mohammedaner überall da aufpflanzen, wo sie Gebiet erobert haben. Und von diesen Kristallisationskernen aus wird dann alles Land zwischen den Moscheen langsam vom Islam durchdrungen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Waqf

  24. Wenn ich die schiere Größe dieser Moschee sehe und abgleiche mit der Zahl 4.000.000 Moslems in Deutschland, dann überkommen mich allergrößte Zweifel.

    Am schnellsten, liebe Regierung, ist Vertrauen verspielt und nur sehr schwer wieder aufzubauen – so mein Gedanke dazu und PeGiDa ist die Antwort darauf!

  25. keine Bilder von Mohammed, dem Gründer der Religion machen darf..

    Mohammed ist ein Terrorist und Massenmörder und Gründer einer faschistischen Ideologie.

    Den Kindern wird gelehrt, Respekt vor diesem pädophilen Faschisten zu haben.

    Pervers.

  26. Ein katholischer Kindergarten tritt zur Gehirnwäsche beim Imam an und am Ende sagt eins der Kinder „Ab morgen bin ich Muslime“.

    Und jetzt? Mission accomplished oder wie? Das ist doch die maximale Perversion des religiösen Auftrages der Kindergartenleitung! Was sagen eigentlich die Eltern, die ihre Kinder in einen katholischen Kindergarten gegeben haben, dass diese dort zum Islam erzogen werden? Wäre ich dort Vater, ich würde in einer Art und Weise reagieren, die ich hier nicht weiter beschreiben kann, weil mein Kommentar dann nicht veröffentlicht würde.

  27. Meine Kids würde ich sofort aus so einem faschistischem Kindergarten abmelden, ohne wenn und aber!

    Ich schaue mir Euer Spektakel in Deutschland mittlerweile aus dem sicheren Colorado State an – hier sieht man auf 1000 Kilometer keine Moschee oder irgendwelche Muslimanen, ich zahle viel weniger Steuern und darf hier sogar Waffen besitzen.

    Was Freiheit bedeutet, habe ich erst in den USA gelernt. Mein Beileid an alle Deutschen, die noch nicht vorhaben die Koffer zu packen!

  28. Die muslimischen Kinder lernen in dieser Moschee:
    – die arabischen Buchstaben, ohne den Inhalt zu verstehen
    – sie sind die Herrenmenschen
    – ihr Vorbild ist der Terrorist, Räuber und Judenhasser Mohammed
    – die Deutschen sind Untermenschen, Harbis, haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben
    – sie müssen Lehrern, Polizei, Schwimmeister nicht gehorchen, weil nur der „Islamische Staat“ eine von ewige von Allah geschaffene Ordnung ist.
    – sie können die deutschen Kinder beschimpfen, bespucken, auf den Kopf treten. Das ist kein „Rassismus“, das ist die von Allah vorgegebene Ordnung.
    – …

    So wollen es die LinksGrünen DeutschlandHasser.
    Nein, das ist kein Rassismus, das ist
    bunt.

  29. Liebe PI-ler(in)

    Ich weis es gehört nicht zum Thema.

    Es gab hier mal einen Link zu einem YouTube-Video wo eine Frau über Pegida,Asyl,Waffenexporte,Romazuwanderung u.s.w. berichtetet bzw. Moderierte.

    Hat jemand den Link noch ?

    DANKE.

  30. Wie mir die Rektorin einer Katholischen Grundschule vor einigen Jahren sagte, melden viele, auch weniger gläubige Menschen, ihre Kinder gerade deswegen bei katholischen Einrichtungen an, weil deren Schulkonzept die Durchdringung religiöser Themen im Unterricht vorsieht und nicht nur auf den Religionsunterricht beschränkt. Deshalb meiden Moslems diese Schulen, die ja auch einen prozentualen Anteil nichtkatholischer Schüler aufnehmen müssen.
    Und nun werden Kinder katholischer Einrichtungen den Moslems zugeführt!
    ES IST NICHT ZU FASSEN !!!!!!!

  31. #30 WahrerSozialDemokrat (24. Feb 2015 17:12)

    Zwei Titel – das gleiche Video – ein Gedanke!

    Du warst etwas schneller! 😉

  32. Und die Umfragewerte dieser Scharia- und Türkenpartei müssen noch weiter runter gehen.
    „Alte“ Sozialdemokraten, deren Väter schon die SPD gewählt hatten, verlassen in Scharen diese Türkenpartei, und würden, wie sie sagen, niemals wieder diese SPD wählen!!!!!!!

    „Überwindung des Umfragetiefs
    Weil: Bundes-SPD braucht neuen Kurs

    Seit Monaten stagniert die SPD im Bund in allen Umfragen. 26 Prozent sind zu wenig für eine Partei, die den Anspruch hat, den Kanzler zu stellen. Für Niedersachsens SPD-Landeschef Weil ist es deshalb an der Zeit, den Parteikompass neu zu justieren. Mit Gabriel an der Spitze……“HAZ

  33. Eine Unverschämtheit sondergleichen, auch von der Kita-Leitung her.

    Sowas hat auf einem Elternabend besprochen und abgestimmt zu werden. Und wer sein Kind aufgrund positiver Abstimmung dort nicht mit hingeben will, hat das Recht dazu. Dann muss eben ein „Notdienst“ im Kindergarten organisiert werden. Und fertig.

  34. Was sind das für „christliche“ Erzieherinnen?

    Die achtjährige Olivia sagte: „Ab morgen bin ich Muslime.“

    Hat man dem kleinen Mädchen auch erzählt, dass sie später gezüchtigt werden darf, dass sie theoretisch in einem Jahr verheiratet werden darf, dass ihre Eltern, ihre Omas und Opas als „Ungläubige“ minderwertig sind, dass sie ihr Haar verhüllen muß, dass sie wichtige Entscheidungen nicht mehr alleine treffen, nicht mehr in Discos tanzen, dass sie getötet werden darf, wenn sie einmal keine tolle „Muslime“ mehr sein möchte?

    Heute Zucker, morgen Peitsche – Milli Görüs!
    Arme Olivia! Verantwortungslose oder völlig vertrottelte Erzieher!

    Milli Görüs bedeutet „Nationale (türkisch/osmanische) Sicht“

    Ideologische Wurzeln

    Die ideologischen Wurzeln der IGMG liegen in der von dem türkischen Politiker Necmettin ERBAKAN (gestorben 27.02.2011) Ende der 1960er Jahre gegründeten Milli Görüs-Bewegung. ERBAKAN strebte die Schaffung einer neuen Großtürkei in Anlehnung an das Osmanische Reich bei gleichzeitiger Abschaffung des Laizismus an. In seiner Ideologie verknüpfte ERBAKAN islamistische mit türkisch- nationalistischen Elementen. Gemäß der Ideologie ERBAKANs stehen sich in jeder Epoche gegensätzliche Zivilisationen unversöhnlich gegenüber, die entweder auf „gerechten“ („Adil Düzen“) oder auf „nichtigen Ordnungen“ („Batil DÜZEN“) beruhen. Gerecht seien nur diejenigen Ordnungen, die auf göttlicher Offenbarung basierten. Nichtig seien dagegen alle Ordnungen, die von Menschen erdacht worden seien. ERBAKAN zufolge dominiere mit der westlichen Zivilisation eine „nichtige“, auf von Menschen geschaffenen und damit willkürlichen Regeln beruhende Ordnung, welche durch ein islamisches System ersetzt werden müsse. Die Grundlage dieser islamischen Ordnung müsse die Scharia sein, wobei ERBAKAN die Scharia nicht nur als Leitfaden für die individuelle Religionsausübung, sondern auch als verbindliches politisches Programm verstand.

    Link

    Weia! Ihr könnt euren Glauben „tolerant“ verraten und euch unterwerfen – aber lasst die Finger von unseren Kindern!

  35. 27 Babieca (24. Feb 2015 17:08)

    Sie sind sozusagen die Landnahme-Fähnchen, die Mohammedaner überall da aufpflanzen, wo sie Gebiet erobert haben. Und von diesen Kristallisationskernen aus wird dann alles Land zwischen den Moscheen langsam vom Islam durchdrungen.

    ############################

    Passt zu meiner Assoziation, die ich letztens hatte.
    Kennt noch jemand das Spiel Risiko?

    Eine Eroberungsaufgabe muss erfüllt werden.
    Länder besetzt, Mitspieler werden rausgekickt.
    Von den besetzten Gebieten aus gehts weiter.

    Daran musste ich letztens denken.

  36. Die Eltern dieser Kinder sind offensichtlich so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass sie gar nicht auf den Sinn kommen, ihre Kinder von Besuchen beim Antichristen, dem Beelzebub, Erzengel Luzifer und Satan persönlich abzuhalten!

  37. Zitat des Gründers von Milli Görüs (nicht von Hitler):

    „Der Zionismus ist ein Glaube und eine Ideologie, dessen Zentrum sich bei den Banken der New Yorker Wallstreet befindet. Die Zionisten glauben, dass sie die tatsächlichen und auserwählten Diener Gottes sind. Ferner sind sie davon überzeugt, dass die anderen Menschen als ihre Sklaven geschaffen wurden. Sie gehen davon aus, dass es ihre Aufgabe ist, die Welt zu beherrschen. Sie verstehen die Ausbeutung der anderen Menschen als Teil ihrer Glaubenswelt. Die Zionisten haben den Imperialismus unter ihre Kontrolle gebracht, und beuten mittels der kapitalistischen Zinswirtschaft die gesamte Menschheit aus. Sie üben ihre Herrschaft mittels imperialistischer Staaten aus.“

    – Necmettin Erbakan: Die gerechte Ordnung

  38. „3h Arabisch“,
    Info über Koranschule (Medresse):
    – Mehr als 70 000 Kinder besuchen sie derzeit (2003) in Deutschland
    – Bei fast allen Koranschulen ist es nicht das erste Ziel, den Menschen bei der Ausübung ihrer Religion behilflich zu sein, sondern ihre politische Anschauung zu verbreiten
    – Die Methoden sind wenig spektakulär, aber wirksam. So verbringen manche der kleinen Kinder ganze Nachmittage in den Koranschulen – da bleibt kaum eine Stunde übrig, in der sie mit Nichtmuslimen spielen könnten.
    – Die Kinder sollten „zu durch und durch überzeugten Muslimen und wahren Dschihadisten Kämpfern für den Islam werden“. Nur dann, so das Papier, „haben wir eine echte Chance, den islamischen Staat Ordnung in allen Lebensbereichen wiederherzustellen“. (Interne Schrift des „Islamischen Zentrums München“ aus dem Jahr 1995)
    – Auch in Duisburg hat der VIKZ mit Beginn des neuen Schuljahres ein Schülerwohnheim eröffnet. Die Bitte von Journalisten, die Einrichtung besichtigen zu dürfen, wird abschlägig beschieden. Auch Einblicke in Stundenpläne oder Gespräche mit Kindern werden verweigert. Keines von ihnen war auf der Straße zu sehen

    Nein, diese Aussagen stammen nicht von pi oder sonstigen Rechtspopulisten, sondern:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28721204.html
    Auch sonst interessant zu lesen, voll nazi der Artikel!
    Nur Rassisten und IslamPhobisten behaupten, es gäbe eine Islamisierung.

  39. Und was hat dieser katholische Kindergarten auf seiner Seite? Von mir gefettet:

    Als katholischer Kindergarten sind wir dem christlichen Menschenbild verpflichtet.

    http://www.st-matthias-achim.de/kita-st.-paulus-im-familiengarten-oyten

    Dem christlichen. NICHT dem islamischen. Denn das islamische Menschenbild ist furchtbar und hat mit dem christlichen genau nichts gemeinsam.

    Die freuen sich über – höfliche – Post. Von ihrer Seite:

    Kontakt

    Leiterin: Monika Sachse
    Tel.: 04207 69 76 24
    Jahnstraße 4, 28876 Oyten

    Email: KiTA@familiengarten-oyten.de

  40. Da’wa: islamische Mission und Propaganda, Ruf zum/Werbung für den Islam

    Da’wa: „Einladung zum Islam mit schönen Worten“ und dem Schwert!

    +++

    Heiligste Dreifaltigkeit und Mondgott Allah – derselbe Gott???

    MÜNCHEN; 23.02.15
    Kommunist „“Kardinal Marx und Türkisch-Islamische Union(Taqiyya-Verein) verurteilen Gewalt unter Berufung auf Gott…
    AUF WELCHEN GOTT???

    Vorsitzender der Deutschen Bischofkonferenz, Kardinal Reinhard Marx, traf den Vorsitzenden des DITIB(Türkische Islamisierungsbehörde in Deutschland) e.V.(Steuergeschenke), Prof. Nevzat Yasar Asikoglu, zum Gespräch(Dialüg)…

    Das Gespräch habe in offener und konstruktiver Weise stattgefunden. Themen waren unter anderem:

    + die Einführung von islamischem Religionsunterricht an öffentlichen Schulen,
    + die Einrichtung von islamtheologischen Zentren an deutschen Universitäten und
    + die Bemühungen um die Schaffung eines islamischen Wohlfahrtsverbandes…““
    http://www.medrum.de/content/kardinal-marx-und-tuerkisch-islamische-union-verurteilen-gewalt-unter-berufung-auf-gott

    +++

    Ich bin röm.-kath. und bleibe in der Kirche!!! Kommunisten wie Winfried Kretschmann & Co., die

    Kardinäle Marx, Wölki, Tauran usw. gehören exkommuniziert, der Mus.lschmuser-Papst Franz in ein Kloster verbannt!

    Papst Franz und sein Freund und Islam-Flüsterer aus Argentinien, der Taqiyya-Meister Imam Omar Abboud(Hat Schlauchbootlippen und eine Säufernase/Rhinophym – Kupferfinne/Rosazea), im Dialüg:
    http://www.kbwn.de/assets/images/autogen/a_Ok-ff-an-der-Mauer-ZZ.gif

    (Anm.: d. mich)

    +++

    KIRCHEN NIE MEHR DEN KOMMUNISTEN ÜBERLASSEN!

    (Ich war schon mal rd. 17J. kirchenfern und weitere rd. 17J. ausgetreten.)

  41. Wie die islamistisch geschulte Jugend aussehen soll, stellt ein Aufruf klar, den der baden-württembergische Verfassungsschutz in einer Zeitung fand, in der auch Mitteilungen des Milli Görüs Verbands Schwaben abgedruckt werden. „Ihr müsst die vom Satan Allah an den Terroristen Propheten Mohammed gesandten Bestimmungen auf Erden in die Tat umsetzen und dafür sorgen, dass diese auch eingehalten werden. …
    Junge Mudschahidin (Dschihad-Kämfer) ! Habt ihr schon einmal daran gedacht, wie ihr diese Aufgaben erfüllt?“
    Dafür, so der Aufruf, bräuchten muslimische Jugendliche nur wenige „Grundeigenschaften“ – etwa einen „festen und stahlharten Glauben“ und den Willen, keinen anderen Weg einzuschlagen „außer dem der Aufopferung und des Märtyrertums um Allahs Willen“.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28721204.html

    Das ist ein Text aus 2003. Da braucht man sich nicht wundern, dass 12 Jahre später die Mehrheit der Muslime mit dem Terror vom „Islamischen Staat“ sympathisiert.
    http://www.newsweek.com/16-french-citizens-support-isis-poll-finds-266795

  42. Was wiki auch noch von Milli Görüs-Gründer Erbakan zitiert:

    „Wir werden ganz sicher an die Macht kommen, ob dies jedoch mit Blutvergießen oder ohne geschieht, ist eine offene Frage“

    Wie kommt man ohne Blutvergießen an die Macht?

    Durch Indoktrination schon im Kindesalter!

    Dafür finden sich besonders in Deutschland, besonders in diesen degenerierten Kirchen besonders viele nützliche Idioten.

    Es ist genau wie in Michel Houellebecqs brennend aktuellem Roman – Unterwerfung als bequemstes Mittel einer degenerierten Gesellschaft, den Problemen der Islamisierung vorerst aus dem Weg zu gehen.

    Dabei wird bereitwillig und und in der Pose des guten Menschen alles verraten, für das man zu stehen vorgibt.

  43. Mal ’ne Frage:

    Besuchen eigentlich umgekehrt auch Moslem-Kinder mal eine katholische Kirche?

  44. @ #52 Thomas_Paine (24. Feb 2015 18:09)

    Hoffentlich nicht! Muslime haben in einer Kirche nichts zu suchen. Früher durfte überhaupt kein Ungetaufter in eine Kirche. Heute darf jeder Teufelsanbeter Kirchen entweihen!

  45. Das ist wirklich ein unerhörter Vorgang.
    Ich werde eine Beschwerde an das Bistum Hildesheim und das Erzbistum Hamburg schreiben.

    Gleichzeitig werde ich eine Strafanzeige gegen den katholischen Kindergarten St.Paulus bei der Staatsanwaltschaft stellen.

    Solchen Leuten muß man das Leben so schwer wie möglich machen.

  46. #54 Marai-Bernhadine

    Kurze Nachricht zur Klarstellung.Als Teufelsanbeter gelten im Islam die Yesiden.
    Moslems sind keine Teufelsanbeter, sondern Anhänger einer gewaltbereiten und gewaltfördernden Ideolgie.

  47. Zum Glück ist mein Sohn schon aus dem Kindergartenalter raus. Ich hätte mich dort SEHR unbeliebt gemacht :mrgreen:

  48. OT

    Auch Hugenotte Thomas de Maizière verrät seinen Glauben und fraternisiert mit Mohammedanern!

    De Misère zu Besuch in der Moschee – Achtung, Körpersprache!

    Seht nur die listige Visage, des triumphierenden Imams, in der Eyub Sultan Moschee* in Ronnenberg bei Hannover:
    http://www.focus.de/fotos/innenminister-thomas-de-maiziere-liess-sich-im-rahmen-des-bundesweiten-aktionstages-der-islamischen-verbaende-gegen-rassismus-und-fanatismus-die-eyub-sultan-moschee-in-ronnenberg-bei-hannover-zeigen_id_4146338.html

    *Mehr über Eyüp Sultan Moscheen:

    „“Die erste Moschee an diesem Ort wurde von Sultan Mehmed II. fünf Jahre nach der Eroberung Konstantinopels im Jahr 1458 in Auftrag gegeben…

    Das Grab Abu Ayyub al-Ansaris, eines Gefährten Mohammeds und dessen Fahnenträger, der vor den Mauern Konstantinopels während der ersten erfolglosen Belagerung der Stadt durch die Muslime fiel, soll einer Legende zufolge kurz nach der osmanischen Eroberung wiedergefunden worden sein. Diese Grabstelle befindet sich heute in der Eyüp-Sultan-Moschee knapp außerhalb der antiken Stadtmauer und ist ein beliebtes Touristenziel vieler Muslime.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ey%C3%BCp-Sultan-Moschee

  49. Sie sind hinter den Kindern her, sie wollen die Kinder beeinflussen.
    Wie damals bei der Hitlerjugend.

  50. #38 BePe

    Kirchenasyl? Es gibt mehr als diesen einen Grund: Unterstützung für Demoblockaden, Diffamierung von Islamisierungs- und Überfremdungsgegnern, generell demokratiefeindliches Verhalten, Antikapitalismus, Förderung von schlechtem Gewissen gegenüber der 3. Welt, Bereitstellung von Räumen für Marxisten und allgemein Linksextremisten, politische Unterstützung für Massenzuwanderung, Förderung des Ökowahns (!=Umweltschutz) zu unserem Schaden, Förderung einer hohen Geburtenrate in Afrika, kein Lobbyismus zur Lösung der deutschen Demografie-Problematik, … – einfach die generelle Förderung für diese linksextreme Gutmenschen-Politik!

  51. @ #57 sakarthw14 (24. Feb 2015 18:22)

    Weshalb sollte ich Rücksicht nehmen auf die kurdisch-islamische Konfession Jesidismus/Jesidentum mit ihrem Sklaven- und Kastenwesen, Landraub(Kaufen ganze Häuserzeilen, bauen Villen trotz Sozialhilfebezugs), insbesondere in Westfalen und Niedersachsen, Sozialkassenbetrügereien, z.B. in Celle usw., Drogen- und Waffengeschäften, Finanzierung der PKK, Ehrenmorden, Parallelgesellschaften usw.???

    +++Die islamischen Konfessionen schlagen sich den Schädel ein im Streit um die Beute!
    +++In unseren Ländern sind sie sich einig gegen uns!

    Galgenvogel Chaukeddin Issa(wie Isa, der bizarre Islam-Jesus) vom Zentralrat der Jesiden lügt sogar, Christen würden im Irak nicht verfolgt und außerdem könnten sie Dhimmis werden. Toll! Jeside Issa möchte doch nur noch mehr Jesiden nach Deutschland schaufeln!
    http://www.bz-berlin.de/deutschland/jesiden-bitten-die-freie-welt-um-hilfe

    Die kurdisch-islamische Konfession Jesidismus/Jesitentum wurde von einem Sufi erfungen:

    „“Zum ersten Mal schriftlich erwähnt werden die Jesiden im 12. Jahrhundert. Als Beginn ihrer religiösen Entwicklung gilt die Ankunft von SCHEICH ADI in den kurdischen Bergen am Anfang dieses Jahrhunderts. Allerdings gab es schon vor ihm im Kurdengebiet eine Bewegung, die als YAZIDIYA bekannt war und von der zeitgenössische arabische Quellen berichten, dass sie mit dem Umayyaden Yazid ibn Mu’awiya sympathisierte.““ (wikipedia)

    Im übrigen sind die Kurden im Irak längst sauer über die Christenflut in ihre Gebiete, las ich schon vor letzten Weihnachten irgendwo, vermutl. bei kath.net. Es ist klar, daß sunnitische Kurden lieber ihre alevit- und jesidischen Geschwister schützen.

    Jesidische Tierquäler- und Protzerei als Bereicherung unserer Friedhöfe. Der heilige Vogel im Jesidismus – tot oder lebendig:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/Yesidisches_Gr%C3%A4berfeld_Stadtfriedhof_Hannover_Lahe_Pfau_im_Schaukasten_auf_dem_Grab_von_Yezidi_Suleiman_Daoud.jpg

  52. natürlich ist das ungeheuerlich – aber ich traue den kindern zu, dass sie erkennen, wenn jemand ihnen die unwahrheit sagt und nicht aufrichtig ist, da haben sie einen guten sinn, und man muss sich schon sehr verstellen, um sie zu täuschen. das setzt aber geradezu kriminelle energie voraus!

  53. Manchmal schäme ich mich FAST Katholischer Steurzahler zu sein. auf der anderen Seite muss die Katholische Kirche dem Islam so tief in den Arsch kriechen, da sie sonst religiös extremistisch Propagiert wird von den Linken Medien, Politikern und Arschgenossen.

  54. Eigentlich müssten die Eltern eine sofortige Entlassung der Verantwortlichen fordern.
    Ich stell mir gerade vor wie es wäre wenn muslimische Kinder in eine Kirche hätten gehen müssen.

  55. Die Gutmenschen werden nicht zur Besinnung kommen, bevor sie nicht alle in ihrem eigenen Blut liegen. Aber auch dann bin ich mir nicht ganz sicher. Für diese dekadenten Versager ist es wahrscheinlich sogar das letzte Abenteuer, sich vom Moslem den Hals durchschneiden zu lassen.

  56. @ #55 Thomas_Paine (24. Feb 2015 18:18)

    Wie verlogen und hinterlistig doch Islammissionare bzw. Mohammedaner doch sind; ich beginne sie dafür zu hassen!

    Denn wir Christen, also Katholiken und Orthodoxe beten überhaupt keine Bilder und Skulpturen an, sondern wir meinen die Dargestellen/Abgebildeten!

    ANgebetet wird die Heiligste Dreifaltigkeit: Gottvater, Gottsohn und der heilige Geist.

    ZUR Muttergottes und den Heiligen betet man bloß.

    In den Orthodoxen Kirchen glaubt man, dort, wo sich eine Ikone befindet, sei der Abgebildete auch anwesend.

    +++

    Einfaches Beispiel für verblödete oder hinterlistige Islammissionare:

    Wenn ich mir liebevoll Bilder meiner Familie anschaue, meine ich das Fotopapier oder den Computerbildschirm oder die, die ich darauf sehe???

  57. …die achtjährige Olivia: „Ab morgen bin ich Muslime“, sagte sie.

    Da sollte sie aber unbedingt auf ihren Rechten bestehen: Ab morgen nur noch halal-Nahrung in dem nunmehr ehemaligen katholischen Kindergarten. Und die Erziehrinnen sollten sich, der kleinen Olivia zuliebe, auch so kleiden wie die Damen bei Milli Görüs.
    Die Vermittlung von Werten funktioniert ja perfekt in diesem Kindergarten – leider sind es keine christlichen und demokratischen Werte.

  58. Unsere tägliche Bereichung gib uns heute und …

    Freiburg (ots) – In der Nacht von Samstag, 21.02.2015, auf Sonntag, 22.02.2015, fand im Zähringer Jugendtreff eine Feier statt. Zwei männliche Jugendliche hielten sich zu auf dem Verbindungsweg zwischen dem Bürgerhaus und der Jahnhalle im Bereich der Lameystraße auf, als eine etwa zehn- bis zwölfköpfige Gruppe auf die beiden traf. Die Gruppe ging ohne erkennbaren Grund auf die zwei Jugendlichen los und schlug und trat diese. Dabei wurden die Jugendlichen verletzt.

    Es liegen derzeit nur vage Täterbeschreibungen vor. Der vermeintliche Anführer der Gruppe soll etwa 180 cm groß sein, dunkle Haare und auffällig herausstechende Augen haben.

    Der Polizeiposten Freiburg-Zähringen hat die Ermittlungen zum Hergang der Tat und den Tatverdächtigen aufgenommen und bittet nun Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Telefonnummer 0761/120710 (Polizeiposten Freiburg-Zähringen) zu melden.

    Rückfragen bitte an:
    Polizeipräsidium Freiburg
    Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
    Jenny Jahnz
    Telefon: 0761 882-1012
    E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
    http://www.polizei-bw.de/

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110970/2957982/pol-fr-freiburg-zaehringen-mehrkoepfige-gruppe-griff-zwei-jugendliche-koerperlich-an-zeugen-gesucht

  59. Aber die Freiburger haben es nicht besser verdient:

    Freiburg (ots) – Am frühen Morgen des 24.02.2015 ab ca. 03:45 Uhr kam es in Freiburg an den Unterkünften für Asylsuchende zu Solidaritätsbekundungen und sogenannten Mahnwachen gegen Sammelabschiebungen. Insgesamt versammelten sich hierbei an vier Unterkünften in Freiburg insgesamt geschätzt 140 Personen, teilweise mit Transparenten. Die Lage an allen vier Einrichtungen war und blieb ruhig. Ein polizeiliches Einschreiten war nicht notwendig. Mit einigen Teilnehmern der Aktion konnte Rücksprache gehalten werden. Gegen 07:30 hatte sich die Lage komplett entspannt. Woher die Befürchtung der Teilnehmer kam, dass Sammelabschiebungen in Freiburg stattfinden, blieb unklar. Für Freiburg waren keine Sammelabschiebungen vorgesehen.

  60. Ja nu, das ist doch alles nichts neues…

    Als Knabenlese, auch „Knabenzins“ , bezeichnet man das System der im Osmanischen Reich seit dem späten 14. bis ins frühe 18. Jahrhundert praktizierten Aushebung bzw. Zwangsrekrutierung und -islamisierung, bei der christliche, vorwiegend männliche Jugendliche aus ihren Familien verschleppt und islamisiert wurden, um sie anschließend zum Teil an hervorgehobener Stelle im Militär- und Verwaltungsdienst des Reiches einzusetzen; vor allem die Infanterie der Osmanen, die Elitetruppe der Janitscharen, rekrutierte sich zeitweise überwiegend aus der Knabenlese, „einer der eigenartigsten Erscheinungen der türkischen Geschichte“

    Die Idee dahinter war, ausreichend Soldaten für die neuen Kriegszüge der Osmanen zu finden, da das eigene Volk nicht immer ausgereicht hätte, um ein Heer zu stellen, das größere Teile der Welt hätte unterwerfen können.
    WIKIPEDIA

    Neu ist ja nur, dass die späteren Opfer ihre Kinder freiwillig ausliefern…

  61. Das kann ich garnicht glauben, eine Kindergartengruppe in einer Moschee.Selbst im verseuchten NRW habe ich so etwas noch nie gehört.Ich würde mein Kind nicht in einen Kindergarten geben wo ein Kopftuch als Erzieherin tätig ist.Und wenn die ohne meine Erlaubnis so etwas machen würden,dann gäbe es einen riesen Wirbel . Ich würde die sofort verklagen,das könnten die mit mir nicht machen.

  62. #14 daskindbeimnamennennen:
    „…….und da der Imam dabei war, sind die Kinder jetzt zum Islam konvertiert. “

    Nicht im Ernst, oder? 😯

    Sag, dass du bloß a Späßle gmacht hast.

  63. Mmmh wehret den Anfängen, ich habe meinem Nachwuchs schon im Kindergartenalter erklärt was es mit den Leuten auf sich hat mit den Kopftüchern, wegen denen kein eigenes Frühstück mitgebracht werden darf, den kleinen Jungs die sich aufführen wie Paschas, was den Mädchen blüht wenn sie erstmal so ein schönes Kopftuch wie Mama haben …
    Kleinen Kindern kann man schon durchaus begreiflich machen anhand von Beispielen aus dem aktuellen Leben (nein, ich meine natürlich nicht die ISIS-Videos ^^), dass im Islam nicht viel ist mit Gleichberechtigung … Und wenn man im Sommer im Schwimmbad den Kleinen erklärt warum die Frauen da alle in so dicken Kleidern sitzen müssen. Dann will kein Kind mehr Moslem sein (außer Jungs vielleicht 😉 – da die aber sehen WIE sie sich behaupten müssen und sich eh dauernd aufgrund der deutschen Herkunft beleidigt werden haben die dann auch keinen konkreten Bock, es sei denn sie sind total frustriert… )

  64. Diese Texte sind alle nach dem gleichen Schema verfasst und tauchen mittlerweile in jeder kleinen Dorfzeitung auf, sie sollen die Welt der Invasoren möglichst heimelig, harmlos und nett erscheinen lassen.

    Dabei nutzen die Autoren stupide immer gleiche Sprachbilder, die uns die wohlriechenden, farbenfrohen Köstlichkeiten des Orients näherbringen sollen. Es geht um Essen, Düfte, Farben, Sinneseindrücke, Kopfkino, Urlaub zuhause, Islam ist geil.

    Diese Artikel strotzen vor guter Laune und „wir haben uns alle lieb“ und sagen nichts weiter, als dass man lecker gegessen hat und der Imam ein dufte Kumpel ist und leckeren Tee macht. Und wenn der Muezzin sein allahu akbar in die Nachbarschaft der deutschen Ungläubigen hinausbrüllt, klingt das nur irgendwie nach einem Märchenflüstern aus 1001 Nacht.

    Sowas ist reinste PR und habe ich mittlerweile so häufig gelesen, dass ich mich frage, ob dahinter System steckt. Gibt das die DITIB, die saudische/katarische Regierung oder irgendein nutzloses Bundesamt in Auftrag? Ist es Teil des Propagandakrieges um die Besiedelung Deutschlands?

    „Das Aldar ist sehr orientalisch, sehr bunt, sehr arabisch eingerichtet. Überall stehen und hänge seltsame Lampen, man sitzt auf riesigen Holzstühlen, kann bunte Wasserpfeifen bewundern und Tische und Stühle sind voll mit weichen Kissen und glitzernden Decken.“

    „Besonders der Nachtisch, sehr cremiges, sehr süßes Feigeneis, wurde begeistert verspeist.
    Ich hätte nie gedacht, dass wirklich alle Kinder die unbekannten und exotischen Speisen probiert und gegessen haben.“ Irgendwann musste sich die Gruppe verabschieden. Leider. Nicht ohne sich mit dem Koch fest zu verabreden: für einen Falafel-Kochkurs. „Das machen wir auf jeden Fall.“ Die sichtlich amüsierten und gut gelaunten Servicekräfte und Köche haben sich mehrfach versichert. „Ihr kommt doch bestimmt wieder?“. Klar.

    Zum Schluss gibt es doch noch ein paar politische Botschaften, die drolligen Racker haben kapiert, was man von ihnen will:

    Die achtjährige Olivia sagte: „Ab morgen bin ich Muslime.“
    Lenni (6) sagt: „Ich frage mal im Kindergarten, ob die dort einen Koch aus Syrien einstellen können.“
    Der sieben Jahre alte Marcel sagte: „Wer so gut kochen kann, muss nett sein.“

    Was in so einem schnuffigen Kuschelartikel doch alles an perfider Gehirnwäsche drinsteckt.

  65. #35 Heinz Ketchup
    #######################
    Das Beste in dem Video ist das kleine Mädchen.
    Die klar und deutlich sagt “ Ich will nicht“ und die Einreibung ablehnt.

  66. #74 Frau W. aus O. (24. Feb 2015 20:50)

    Das kann ich garnicht glauben, eine Kindergartengruppe in einer Moschee.Selbst im verseuchten NRW habe ich so etwas noch nie gehört.Ich würde mein Kind nicht in einen Kindergarten geben wo ein Kopftuch als Erzieherin tätig ist.Und wenn die ohne meine Erlaubnis so etwas machen würden,dann gäbe es einen riesen Wirbel . Ich würde die sofort verklagen,das könnten die mit mir nicht machen.

    Hier ein Tipp aus der autochthonen Trickkiste: Sicherheitshalber nach einem Kindergarten Ausschau halten, in dem auch männliche Erzieher beschäftigt sind.

    Dort gibt es nämlich keine Kopftuch-Frauen und es wird auch keine Kopftuch-Frauen geben, da deren Besitzer nicht dulden, dass die mit Männern zusammen arbeiten.

    Darüber hinaus sind männliche Bezugspersonen sehr wichtig für Kinder, gerade auch für Jungen und für die, deren Mütter allein erziehend sind.

  67. Offenbar kennt die rückgratlose Anbiederung an diesen kranken Dreck (Islam) keinerlei Grenzen mehr und macht selbst vor unseren unschuldigen Kindern nicht halt!
    Die (christlichen?) Kirchen haben sich längst an diesen Satanskult verkauft.
    Wie moralisch verkommen können diese Idioten sein?

  68. Wann findet der Gegenbesuch einer Koran-verseuchten Moslem-Kindergruppe statt?
    Erst in die „Haxen-Stuben“ oder ins „Eisbein-Eck“ zum satt essen, danach Erkundungen in einer christliche Kirche mit Mal-Stunde, Zeichenblock und Buntstiften. Motto „Heute malen wir den Mohammed“.

Comments are closed.