graeberNach Paris, Kopenhagen und den Drohungen in Braunschweig werden wir unbeirrt weiterhin auf die zunehmende und gewünschte „Buntheit“ eingeschworen. Manchem wird es nun wohl zu bunt. Der neue Hass auf Juden zeigt, zu Europas großer Schande, seine Wirkung. Auch wenn es vereinzelt Lippenbekenntnisse von Politikern gibt, wie nun als in Sarre-Union im Verwaltungsgebiet Bas-Rhin, im Osten Frankreichs auf einem jüdischen Friedhof am Wochenende mehrere hundert Gräber geschändet wurden: Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve nannte es eine „abscheuliche Tat“. „Die Republik wird diese neue Verletzung der von den Franzosen geteilten Werte nicht tolerieren“, erklärte er. Premierminister Manuel Valls verurteilte die „antisemitische und schändliche Tat“. Im Grunde alles nur Geschwätz, denn gegen den Aggressor hinter all dem, den Islam wird niemand etwas unternehmen, wie andere Wortmeldungen zeigen.

(Von L.S.Gabriel)

Präsident François Hollande erklärte man würde alles tun, um die Verantwortlichen für diese „abscheuliche und barbarische Tat“ zu bestrafen.

AFP berichtet:

Nach Angaben aus Ermittlerkreisen wurden am Sonntag etwa drei Viertel der insgesamt 400 Gräber auf dem jüdischen Friedhof in Sarre-Union geschändet. Der Friedhof war bereits in der Vergangenheit Ziel von Grabschändern gewesen. 1988 wurden rund 60 Stelen umgeworfen, im Jahr 2001 wurden 54 Gräber verwüstet.

In Frankreich leben rund 600.000 Juden (noch). Viele sind schon geflohen. Der Islam und seine hasserfüllten Anhänger haben Frankreich zu einem der ersten europäischen Ziele ihres Terrors auserkoren. Wir erinnern an die grausame Tat Mohammed Merahs, der im März 2012 eine jüdische Schule in Toulouse angegriffen und dabei drei Schüler und einen Lehrer erschossen hatte. Das Massaker von Paris vor einigen Wochen, nach den Redakteuren der Satirezeitung „Charlie Hebdo“ wurden vier Juden bei einem moslemischen Angriff auf einen Supermarkt ermordet. In vielen Städten, wie Marseille trauen sich jüdische Bürger kaum noch mit Kippa auf die Straße.

Da das aber nicht nur in Frankreich so ist, sondern Moslems europaweit Juden jagen, auch in Deutschland wird wieder „Tod den Juden“ geplärrt, nur heute heißt es nicht „Sieg heil“ sondern „Allahu akbar“.

Angesichts dieses neuen Judenhasses hatte Israels Ministerpräsident  Benjamin Netanjahu bereits mehrmals betont, dass alle europäischen Juden in Israel jederzeit Aufnahme fänden. Nun bekräftigte er erneut, Juden hätten jederzeit eine „Heimat in Israel“. Israel stellt ab sofort für den Anfang 40 Millionen Euro zur Förderung der Emigration europäischer Juden nach Israel zur Verfügung.

Juden wurden auf europäischem Boden ermordet, nur weil sie Juden waren“, sagte Netanjahu während einer Kabinettssitzung in Jerusalem. „Diese Terrorwelle wird weitergehen.“, sagte Netanjahu.

Das wird sie mit Sicherheit, ganz besonders wenn Europa weiter buckelt vor dem Islam, Karnevalsumzüge absagt und wie nach den Attentaten von Kopenhagen sich Volksvertreter, wie die Dänische Ministerpräsidentin Thorning-Schmidt hinstellen und weiter standhaft-dumm behaupten, das habe alles nichts mit dem Islam zu tun. Und deutsche Idioten Politiker, wie Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) nach islamischen Terrordrohungen bekräftigen man stehe „mehr denn je an der Seite unserer muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger“. Auch das linksgestörte Braunschweiger Bündnis gegen Rechts bleibt dabei:

Wir als Bündnis gegen Rechts werden uns durch solche Terrordrohungen nicht davon abhalten lassen, auch weiterhin für eine bunte, antirassistische und tolerante Stadt einzutreten.

Es ist eine Schande, dass während Juden in Deutschland und Europa wieder da sind, wo sie in den 30er Jahren schon waren, Politiker derart hartnäckig realitätsfern und absolut verantwortungslos gegenüber der Bevölkerung agieren. Ohne Bedürfnis unsere Werte und die mühsam wieder hergestellte Freundschaft und Befriedung mit dem jüdischen Volk zu schützen wird alles zugunsten der Gewalt- und Hassideologie Islam mit Füßen getreten.

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. Für jeden Juden, der Frankreich verlässt, kommen 1000 unintegrierbare und ungebildete „Fachkräfte“, die laut Bertelsmann Stiftung Millionen Euros in die leeren Haushaltskassen spülen.

  2. Vielleicht kann mit dem „Geld gegen rächtz“ Verdünnung kaufen und alles wegmachen. Dann ist alles beim alten und „die Gefahr gebannt“.

  3. 1 fliegendeszauberpony

    Wer hätte gedacht, dass Hitler 70 Jahre nach seinem Tod doch noch siegt…
    ——–
    Dank seinem geliebten Islam!
    Und der Islam gehoert zu Deutschland!

  4. „Die Jury“, so heißt ein Film nach der Romanvorlage von John Grisham.

    Bei seiner Schlussrede zählt der Anwalt der Jury die Verbrechen auf, die gegen ein schwarzes Mädchen verübt wurden.
    Und ganz zum Schluss sagt er: „Und nun stellen sie sich vor, das Mädchen wäre weiß gewesen.“

    Ich sage, „Und nun stellen Sie sich vor, die Terroranschläge auf Juden würden von PEGIDA verübt.“

    PEGIDA wäre morgen verboten und seine Mitglieder verhaftet.

  5. …ich bin zwar kein Jude, auswandern möchte ich schon. Gibt es da nicht mittlerweile ‚Angebote‘, die einen gut ausgebildeten, studierten, Anfang 50 mit Familie gebrauchen können? Hier weiter zu leben und mich dann irgendwann vor meinen Enkelkindern rechtfertigen zu müssen, habe ich von Woche zu Woche wirklich keine Lust mehr. Ich war einmal stolz, Deutscher zu sein. Mittlerweile schäme ich mich wegen der ganzen Vollpfosten und Gutmenschen, besonders aus der Politik.

  6. Netanjahu muß den Juden bzw. den jüdischen Vereinen, gerade in Deutschland, erst einmal sagen, dass sie sich nicht ständig auf die Seite des Islam stellen müssen. Das tun sie nämlich, gaz besonders bei uns, worüber ich ziemlich entsetzt bin

  7. #8 Klang der Still

    Ich sage, “Und nun stellen Sie sich vor, die Terroranschläge auf Juden würden von PEGIDA verübt.”

    PEGIDA wäre morgen verboten und seine Mitglieder verhaftet.

    Wegen Staatsfeindlicher Aktion bekämen die auch die Maximalstrafen und wir würden sagen: Richtig so!
    Aber der Moslem darf mit maximaler Nachsicht rechnen.

  8. Es ist nichts mehr heilig.

    Menschen werden verfolgt, Soldatenfriedhöfe, z.B. in Frankreich, werden geschändet, indem die Metallplaketten gestohlen werden etc. etc..
    Widerlich, einfach widerlich!
    Dagegen hilft nur: Noch mehr Kampf gegen rräächzz!
    Passt alles in seiner Absurdität zur Hamburg – Wahl: Nach wie vor wählen die Kälber ihre Metzger mit überwältigender Mehrheit.

    Was muss eigentlich noch passieren? Setzen sich die Wahlberechtigten tatsächlich grossteils aus Transferleistungsempfängern zusammen, was solche Ergebnisse zur Folge hat?

  9. Denn siehe, Tage kommen, spricht der Herr, da wird man nicht mehr sagen: So wahr der Herr lebt, der die Söhne Israels aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat! – sondern: So wahr der Herr lebt, der die Söhne aus dem Land des Nordens heraufgeführt hat und aus all den Ländern, wohin er sie vertrieben hatte.
    Und ich werde sie in ihr Land zurückbringen, das ich ihren Vätern gegeben habe.
    Siehe, ich will zu vielen Fischern senden, spricht der Herr, die sollen sie fischen.
    Danach will ich zu vielen Jägern senden, die sollen sie jagen von jedem Berg und von jedem Hügel und aus den Felsenklüften.“
    Jer 16, 14 – 18

  10. An die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 15.02.2015 per E-Mail.

    Guten Tag Frau Bundeskanzlerin,

    dieses Schreiben habe ich an Sie gerichtet, in der Hoffnung, dass Sie es lesen werden und nicht nur die Dame in Ihrem Vorzimmer. Ich gestehe aber, dass ich diesbezüglich nur wenig Hoffnung habe.

    Als ich noch Kind war, sagte meine Mutter immer: „Mein Stanislav ist ein geborener Diplomat. Er denkt „rutsch mir den Buckel runter“, aber er sagt das so, dass ihm niemand böse sein kann.“ Heute bin ich 79 Jahre alt und ich beabsichtige nicht, mich diplomatisch auszudrücken. Das überlasse ich Ihnen und den meisten deutschen Politikern. Wobei das, was wir von Ihnen zu hören bekommen, nur wenig mit Diplomatie zu tun hat. Ich würde es eher als eine Lüge oder Volksverdummung bezeichnen.

    Ihr schon etwas abgedroschenes Zitat – der Islam gehört zu Deutschland, will ich Ihnen nicht vorwerfen, denn damit haben Sie sich selbst in Augen der meisten Bürger disqualifiziert.

    Zum Anlass von Absage des Braunschweiger Karnevalsumzug wollte ich Sie aber fragen: Ist es vielleicht der Islam von dem angeblich eine konkrete Gefahr droht „und der zu Deutschland gehört“, oder ist diese Drohung nur Produkt eines „geistig Verwirrten?“

    Nein, Frau Bundeskanzlerin, nicht diese Drohung ist eine konkrete Gefahr, die konkrete Gefahr ist die Islamische Ideologie, die fälschlicherweise als Religion bezeichnet wird.
    Um mich diplomatisch auszudrücken, ich mag sie nicht, diese „Religion“, in deren Namen Menschen, die als Ungläubige gelten, ermordet werden, „Religion“, in deren Namen Frauen, die sich aufreizend kleiden, gesteinigt werden, „Religion“, in deren Namen Menschen Gliedmaßen abgehackt werden, „Religion“ in deren Namen Frauen zwangsverheiratet werden und die, die wagen sich dagegen zu wehren, die werden von der eigenen Familie „ehrenhaft“ umgebracht.

    Bürger, die gegen diese islamistischen Gefahr demonstrieren, werden von Ihnen, so wie von den meisten „Volksvertretern“ als Rechtsradikale oder gar als Neonazis bezeichnet. Diese Bürger – so heißt es seitens der Politiker und der Medien – demonstrieren gegen einer ANGEBLICHE Islamisierung Deutschlands. Diese angebliche Islamisierung hat aber schon längst begonnen. Sie hat nicht nur in Deutschland begonnen, sondern in ganz Europa. Traurig nur, dass Sie es noch nicht bemerkt haben, oder dass Sie es nicht sehen wollen.

    Fürst Bismarck hat es erkannt und er war weitsichtig als er sagte: “Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.”

    Erkennen Sie sich in diesem Bismarck-Zitat, Frau Bundeskanzlerin?
    Erkennen Sie die volksfeindliche Politik Ihrer Regierung?
    Wie sonst sollte man die Begeisterung deutscher Politiker für fremde Nationalbestrebungen nennen? Das einzige was mir dazu noch einfällt, wäre Masochismus.

    Sie sind mit Ihrer Fremdenfreundlichkeit schon so weit gekommen, dass Privateigentum beschlagnahmt wird, wenn es darum geht Wirtschaftsflüchtlinge unterzubringen, wie zu Letzt in Olpe NRW geschehen.
    Niemand, auch die Pegida Demonstranten haben nichts dagegen, wenn es darum geht Menschen die politisch verfolgt sind zu helfen, aber jeder normal denkende Mensch hat etwas dagegen, Wirtschaftsflüchtlinge massenweise nach Deutschland zu importieren. Abgesehen davon, dass eine solche Praxis den Ländern, deren Bürger wir in Deutschland aufnehmen, schadet. Wer soll in diesen Ländern die Wirtschaft aufbauen, wenn junge gesunde Männer in Deutschland versorgt werden.
    Wenn wir diese Wirtschaftsflüchtlinge nicht aufnehmen, wenn wir sie nicht finanziell unterstützen, was auch nicht unsere Pflicht ist, so spricht es sich schnell herum und es wird keine Toten mehr bei der Seeüberfahrt nach Europa geben. Wenn dies zu verwirklichen nicht möglich ist, so bleibt nur eine Option offen. Wir müssen alle Menschen, die irgendwo auf der Welt in Armut leben aufnehmen. Wenn dann ein Gesetz verabschiedet wird, dass jeder Deutsche Bürger Anspruch auf 30 Quadratmeter Wohnfläche hat, dann wird es auch kein Problem mit der Unterbringung dieser Menschen geben.

    Und dann war da noch etwas wichtiges, was Fürst Bismarck sagte und das sollte Ihnen zu denken geben.
    Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft, als er sagte: „Absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage! Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.“

    Das ist das, wovor ich mich fürchte, wenn Sie Ihre Politik fortsetzen. Irgendwann wird die Geduld der Bürger am Ende sein und dann kann es dazu kommen, dass die Menschen nicht nur friedlich demonstrieren, sondern dass Sie auf die Straße gehen und Jagd auf alle, die etwas dunkleren Teint haben machen. Sollte es mal dazu kommen, was ich nicht hoffe, dann tragen Sie alleine die Schuld daran.

    An dieser Stelle steht mein voller Namen und Adresse

  11. Auch das linksgestörte Braunschweiger Bündnis gegen Rechts bleibt dabei:

    Wir als Bündnis gegen Rechts werden uns durch solche Terrordrohungen nicht davon abhalten lassen, auch weiterhin für eine bunte, antirassistische und tolerante Stadt einzutreten.

    —————————

    Solange reichlich Staatsknete gegen „Rechts“ fließt, Sozialarbeiter, Psychologen usf. ihr Auskommen mit „Rechts“ bestreiten, wird der Geld scheißende Esel (Rechts-Phantom) gut gepflegt.
    Auch da, wo gar nichts ist. (siehe die Tage in Passau)
    Geld stinkt bekanntlich nicht.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/familienministerin-schwesig-millionen-gegen-rechts-1.2024998

  12. Netanjahu macht das einzig richtige. Er versucht die Juden Europas zu schützen, denn die radikal-proislamischen EU/BRD-Eliten werden es nicht tun. Netanjahu sieht doch was in Europa los ist, überall schreitet die Islamisierung massiv voran, und keiner wagt es gegenzusteuern. Das abendländische Europa hat eh keine Zukunft mehr, sondern Europa hat eine islamische Zukunft vor sich. Überall geht Europa den islamischen Bach runter, und den Rest erledigt die islamische Masseneinwanderung junger, kräftiger Männer aus Afrika/Asien.

    Und die Deutschen saufen sich derweil die Welt bunt.

    BRD-Karneval

    ich habe mir die letzten 2 Wochen ein paar Karnevalssitzungen und heute ein wenig den Umzug angeschaut, in einem Satz zusammengefasst kam da folgendes bei raus:

    Der BRD-Karneval ist Pro-Bunt, Pro-Islam und radikal Anti-Pegida.

    also absolut staatstreu und auf Multikulti-Untergangskurs. Selbst nach Braunschweig hat sich das nicht geändert, die saufen sich die Welt schön und schlagen auf den Überbringer der schlechten Nachrichten (der Wahrheit) ein.

  13. Hab ich gerade irgendwo gelesen. Wird in Israel ein Jude getötet, kümmert sich die IDF drum. Wird in Europa ein Jude getötet, gehen die Minister in eine Moschee.

  14. #16 Babieca (16. Feb 2015 16:22)
    +++Die schiitischen Huthis,

    Du warst schneller 🙂

    Jemen, der nächste ‚aufgelöste Staat‘ im Nahen Osten. Man hört die Nachrichten und hat schon wieder genug vom Tag. Huthirebellen haben im Jemen die Macht übernommen. Wer sind die?
    Die ‚Presse‘ gibt Auskunft, es sind ‚Stammeskrieger‘, Schiiten der Unterströmung ‚Zaiditen‘, stellen ca. 30% der Bevölkerung, fühlen sich ‚diskriminiert‘ und ‚dominiert‘, sind bestens ausgebildet und bewaffnet vom IRAN! Sind antiwestlich eingestellt – eigentlich antiamerikanisch, wollen einen ‚Gottesstaat‘ nach iranischem Vorbild weil ‚der Islam ist die Lösung‘. Die angrenzenden Golfstaaten sind ‚beunruhigt‘. – Na dann, das Morden kann beginnen. Das hat natürlich nichts mit Das zu tun, nein!

    Im Protostaat ‚Palästina‘ bahnt sich der nächste Machtwechsel an, die noch radikaleren (kann man radikal steigern?) Anhänger des Protostaates Islamischer Staat wollen die Macht übernehmen, weil ‚der Islam ist die Lösung‘ – auch hier hat Das nichts mit Das zu tun. Gesamtziel ist das Kalifat in allen islamisch dominierten Staaten im Nahen Osten und Nord Afrika. Das bedeutet die Ermordung aller Juden und Christen in diesen Ländern und natürlich auch aller ‚lauen Moslems‘. Der 3. Weltkrieg nimmt Fahrt auf.

  15. Wir werden sehen, wie ernst die Worte von Valls und Merkel zu nehmen sind:

    Abschiebung von:
    – Islamisten
    – Hasspredigern
    – Kosovarischen Asylbetrügern
    – Abgelehnten Asylbewerbern

    Ausbürgerungen von IS-Dschihadisten

    Nichts davon wird erfolgen.

    Merkel und Gauck sind Volksverräter, die täglich aufs neue ihren Amtseid brechen.

  16. OT
    ‚Geschichte‘ wird in Berlin abgeschafft, gibt es nicht mehr in den Schulen – traurig. Das hat selbstverständlich nichts mit Das zu tun, nö, aber mit Appeasment. Nimm einem Volk die Sprache und die Geschichte, ersetze es durch Multikulti und du hast gewonnen.

    Islamische Geschichte ist einfach: erobere, unterjoche, mache kaputt – fertig. In der schönen Sendung „Schätze der Welt, Erbe der Menschheit“ ging es um die Entdeckung einer Indischen Tempelanlage etwa 1850 durch einen Englischen Offizier. Der Sprecher: Der britische Offizier war fasziniert von der Tempelanlage aus dem 11.ten und 12.ten Jahrhundert. Inmitten des Dschungels erhoben sich 30 – 50 einzigartig gestaltete Bauwerke von erlesener Qualität. Nur ihre Lage im Dschungel hat sie vor Entdeckung durch die moslemischen Eroberer geschützt und vor derer bedingungslosen Zerstörungswut.

    Wer jetzt glaubt, eine ‚Religion‘ die seit 1.400 Jahren sich plündernd, unterjochend, mordend über die gesamte Welt ausbreitet würde ausgerechnet vor Europa/Deutschland Halt machen irrt und zwar gewaltig. Europa ist z.Zt. der „goldene Apfel“ der Moslems oder weniger lyrisch: DIE FETTE BEUTE. Die früher eroberten Gebiete sind bereits abgenagt, tot, verwüstet von Marroko bis Pakistan und Europa ist so schön grün und reich und das muss nach fester Überzeugung der Mohammedaner dringend geändert werden, weil, es kann nicht G’ttes Wille sein, das es den Kuffar besser geht als den frommem Moslems.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, das der Islam zerstört gehört.
    Reconquista!

  17. Ich hörte heute in den Nachrichten, dass man empört ist über Netanjahus Ruf an die jüdische Bevölkerung, Europa zu verlassen. Was gedenken denn die „Empörten“ für den Schutz der Juden in Europa zu tun? Wer nicht genug Rückgrat besitzt, die Dinge beim Namen zu nennen und für Zucht und Ordnung zu sorgen, der kann auch nicht für die Sicherheit des Volkes garantieren.

    Es ist natürlich einfacher, sich über Netanjahu zu empören, als die Muslime vor den Kopf zu stoßen. Denn im Falle der Wahrheit gilt: „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Imam oder Politiker!“

    Friede sei mit Euch!

  18. Hat mir jemand eine Kontaktadresse zu Herrn Netanjahu???
    Wir wollen DEUTSCHLAND NÄMLICH AUCH VERLASSEN!!
    Wir werden hier, ob der Blödheit der Wähler, nämlich auch KRANK an den SEELEN!!!

  19. Ich bin für ein buntes, vielfältiges und weltoffenes Ost-Jerusalem. Die Presse und die islamische Propaganda sprechen immer nur vom „arabischen Teil Jerusalems“.
    Die Juden, die vor dem muslimischen Judenhass aus Europa fliehen müssen, können dort siedeln. Und diejenigen, die aus religiösem Hass den Staat Israel ablehnen, sind in Islamien besser aufgehoben.

  20. Dann soll Deutschland (und Frankreich und Belgien und andere europäische Staaten) mal dafür sorgen, dass die Juden auch im Land bleiben KÖNNEN.

    Hohle Phrasen reichen nun nicht mehr. Wir sind dank der Unfähigkeit der ganzen europäischen Politiker in die nächste Phase des Bürgerkriegs eingetreten. So werden sich die z. B. Rechte der Juden in Europa wohl nur noch mit Waffengewalt durchsetzen lassen.

    Den Willen dazu sehe ich bei „unseren Politikern“ noch nicht … Und bei Deutschen und Sozialisten schon mal gar nicht!

  21. Frau Knobloch hat den neuen Antisemitismus beklagt. Das mache ich auch. Aber die offiziellen Juden in Deutschland treten dem neuen Antisemitismus nicht entgegen.
    Stattdessen sammelt die Dame in Stuttgart für den Moscheebau und Herr Schuster verteufelt Pegida. Herr Schuster wurde in Tel Aviv geboren. Man sollte doch meinen, dass er wissen sollte, wo die aktuellen Feinde der Juden sitzen. Stattdessen unterwerfen die Offiziellen sich lieber gleich und hoffen, dass es sie dann nicht trifft, wenn der Islam sich endgültig durchsetzt.

  22. Der Schmerbäuchige Dickewanst Aiman Mayzek seinerseits Vorsitzender der Moslems in Deutschlands soll persönlich und öffentlich sagen, das Juden von Moslems in Deutschland nichts zu befürchten haben und er soll sich im Namen seiner Clique von diesen Taten distanzieren, und das am besten bei einer Mahnwache mit J.Gauck am Brandenburger Tor “ Gesicht zeigen “ Herr Mayzek !

  23. Es mehren sich die Stimmen ohne den Mehltau der tödlichen Lügenideologie „Politische Korrektheit“:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/anschlaege-und-schaendungen-juden-europas-in-angst-13431441-p2.html

    „Linker Judenhass gefährlicher als rechter“

    Der Vizepräsident des Jüdischen Weltkongresses, Petr Papousek, sagte, seiner Einschätzung nach sei der antijüdische Terror von links gefährlicher als der von rechts.

    „Den rechten Antisemitismus kennen und erkennen wir, und er ist in weiten Teilen der Gesellschaft absolut tabuisiert», sagte der Tscheche der dpa in New York. „Der linke Antisemitismus kommt nicht nur getarnt daher, er ist auch weitgehend akzeptiert.“ Das gefährliche am „linken Judenhass“ sei, dass man Antisemit sein „und sich trotzdem ganz modern und aufgeklärt“ fühlen könne.

  24. OT:
    Na Leute, wie sieht es denn mal aus mit einem Generalstreik. Die Industrie kann doch auf die qualif. Einwanderer zurückgreifen . Das könnten wir doch aussitzen.
    Ehrlich gesagt verstehe ich die Ängste nicht bezüglich unserer Ausdünnung der Bio-Deutschen. Die Neuen Deutschen wenn so tüchtig wären würden doch in ihrer Heimat sein.
    Ergo, würde sich das Problem doch von selbst lösen da der Aufenthalt unserer Bereicherer nicht mehr finanzierbar ist. Alles andere hat keinen Sinn mehr.
    Ach ich vergas, satte Menschen gehen nicht auf die Straße, deshalb sind die Lebensmittel hier in D. so günstig.

  25. Auch die „New York Times“ gibt sich ahnungslos: Was fällt Steven Erlanger, ihrem Londoner Bürochef, nach den Kopenhagener Anschlägen als Erstes ein? Dass „in Europa migranten- und muslimfeindliche Gefühle zunehmen und obwohl es keinen Hinweis darauf gab, wer für die Kopenhagener Schießereien verantwortlich war, bei Twitter antimuslimische Anklagen entbrannten“!

    http://www.nytimes.com/2015/02/15/world/europe/copenhagen-cafe-event-is-shattered-by-gunfire.html?smid=tw-nytimes&_r=2

  26. Wenn die Juden aus Europa gezwungenermaßen verschwinden müssen, stellt sich die Frage, welches Feindbild die Muslime als Ersatz in Europa anpeilen werden, dem sie mit Sicherheit keinen Frieden gönnen , weil der Islam nur Krieg generiert, also ex cathedra keinen Frieden zulässt?!?!?

  27. Sehr guter Kommentar von Michael Paulwitz aus der Jungen Freiheit:

    http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/nichts-hat-mit-gar-nichts-zu-tun/

    Ich werde mittlerweile stinkwütend, wenn ich höre, wie Politiker gebetsmühlenartig ihre Leier vom „Islam ist Frieden“, „hat alles nichts mit dem Islam zu tun“, war der „Islamismus“ nicht der Islam, nach Anschlägen in die Mikrofone sprechen.

    Politiker ist mittlerweile doch nur noch ein anderes Wort für Ignorant, Idiot, Volksverräter, Appeaser, Duckmäuser, Speichellecker, Lügner… kurz, einfach Menschen die keinen Arsch in der Hose haben und denen das Wohl des Volkes an selbigem vorbei geht.

  28. Nein, nicht die Juden sollen gehen.
    Diejenigen sollen unser Land verlassen, die den Judenmörder Mohammed verehren.

    Aber unsere Linksfaschisten und spinnigen Politiker finden den Judenmörder Mohammed bunt und wollen den hier behalten, samt all seinen bunten Judenhassern.

    Siehe: Banu Quraiza

  29. #1 fliegendeszauberpony (16. Feb 2015 16:00)
    Wer hätte gedacht, dass Hitler 70 Jahre nach seinem Tod doch noch siegt…
    ————————————————-
    Und wer hätte gedacht, dass es in Deutschland jemals wieder einen aus muslimischen Ländern importierten Judenhass geben würde, ….. DER AUCH NOCH von den edlen 68er-Volksverrätern sanktioniert und akzeptiert wird, … ja auch noch befeuert wird?!?!?!?!?!

  30. #32 Waldorf und Statler, … distanzieren

    Was Du forderst, ist ein Aufruf zur Taqiyya.
    Ich glaube dem Mazyek nur, wenn er sich auch vom Judenmörder Mohammed distanziert.

    Mazyek verehrt den Judenhasser und Judenmörder Mohammed als Vorbild.
    Solche will ich nicht in Deutschland!
    Er soll alle nehmen, die auch den Judenmörder Mohammed verehren und unser Land verlassen!

    Judenhasser RAUS!

  31. Schoen ist auch was Merkel gerade wieder losgesabbert hat, sie wuerden alles tun um die juedischen Einrichtungen in Deutschland zu schuetzen.
    Von den gehassten Einheimischen wurde nichts gesagt!
    Wir duerfen weiterhin leiden und uns die 12Jahre vorwerfen lassen!
    Unsere Regierung hasst uns!

  32. Hab ich gerade im Hess. RF. gehört:

    Die Grabschänder hätten sich gestellt: „Es seien 16,17 jährige Gymnasiasten, die über das Ausmaß der Zerstörung selber erschrocken wären“ oder so ähnlich. Ob es ein antisemitisches Motiv gäbe, könne noch nicht gesagt werden.

  33. #23 notar959 (16. Feb 2015 16:28)

    Da paßt es doch gut, daß ein weiterer Schiit, Iranverehrer und glühender Judenhasser, Yavuz Özoguz vom „Muslimmarkt“, Bruder der von uns allseits nicht geschätzten SPD-Vize Aydan Özoguz, mal gerade wieder bei der FDP zu Gast ist:

    Der Referent sei ein „exzellenter Kenner des Islam“, an dem keiner vorbeikomme.

    http://www.bild.de/regional/bremen/antisemitismus/fdp-vize-holt-israel-hasser-als-referent-39785064.bild.html

  34. Und wenn der letzte Jude Frankreich verlassen hat, werden die Politiker im Chor singen: „War nicht der Islam schuld, war nur der „Islamismus“!

    Diese grenzenlose Dummheit und die Ignoranz sich nicht mit der Quelle des Hasses auseinander setzen zu wollen (Koran).

    Statt dessen glauben diese grenzdebilen Politiker allen Ernstes was ihnen Islamversteher, Kirchen etc. für Märchen über die „Friedensreligion“ erzählen.

    Nie war folgender Spruch wahrer wie in diesen Tagen:

    „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!“

  35. Da kommt mir ein alter Spruch in den Sinn, den ich damals als Kind noch hörte:

    Wenn die Juden gehen, dann geh auch !

    Will heißen: Dann ist mal so richtig was im Busch….

  36. Die Juden haben es gut. Für sie gibt es ein Land, wohin sie fliehen können vor den Moslemhorden. Aber welches Land nimmt die deutschen Flüchtlinge auf?

  37. Wollen wir nicht einen Austausch machen.
    Die Juden kommen alle zu uns und alle Moslems dann dahin.

    Dann kann zusammenwachsen, was zusammenwachsen könnte.

    Aber mit Islam wächst nichts zusammen.

    Islam frisst Seele.

  38. Die Politiker sind großenteils verfluchte Antisemiten, zumindest latente!

    Wenn die Juden erst mal raus aus Europa sind, genug Mohammedaner drinnen dann werden wir sehen was in Europa passiert.
    Das Mohammedanervolk greift ja nach der Macht und die wird es auch gegen Israel in Stellung bringen wollen, was einen Angriffskrieg, zumindest einen tolerierten durch Erdogan und seine verrotteten Spießgesellen ausdrücklich einschließt.

  39. Schändung des jüdischen Friedhofes in Sarre-Union/Frankreich

    Folgendes schreibt 100% politisch-korrekt der Nouvel Observateur:

    „Ce sont des jeunes de la région, originaires de la région“, a indiqué le procureur. Trois des adolescents sont scolarisés à Sarre-Union, et deux à Surbourg, également dans le Bas-Rhin. Quatre d’entre eux habitent Sarre-Union, et un Lunéville, en Meurthe-et-Moselle.

    Übersetzung:

    Es handelt sich um Jugendliche aus der Region, gab der Staatsanwalt bekannt. Drei dieser Jugendlichen gehen in Sarre-Union zur Schule. Zwei in Saarburg. Vier von ihnen wohnen in Sarre-Union und Luneville im Departement Meurthe-et-Moselle

    Wer zwischen den Zeilen lesen kann darf es tun.

    http://tempsreel.nouvelobs.com/societe/20150216.OBS2622/ce-que-l-on-sait-des-auteurs-de-la-profanation-des-tombes-juives.html

  40. Ein Hauptproblem unserer (ach so toleranten) Zeit liegt wohl in dem Umstand, dass Vorgänge („Dinge“ „Ereignisse“ „Vorkommnisse“) nicht mehr detailliert beschrieben und beim Namen genannt werden (dürfen!).
    Das Herumreden um den heißen Brei führt zwangsläufig zu Missverständnissen!
    Zuletzt endet dies in einem babylonischen Sprachgewirr – und dann „handfesten“ Auseinandersetzungen!

  41. @ #41 Synkope (16. Feb 2015 16:55)

    Judenhasser RAUS! Dieser, Ihrer Meinung schließe ich mich an, im übrigen ist es besser für mich wenn ich den Mazyek nirgendwo sehe, meistens brauch ich danach eine kalte Dusche weil ich sonst überhitze 😉

  42. #45 kitajima (16. Feb 2015 17:04)

    Die Juden haben es gut. Für sie gibt es ein Land, wohin sie fliehen können vor den Moslemhorden. Aber welches Land nimmt die deutschen Flüchtlinge auf?
    ——————-
    Sie könnten es innerhalb der EU versuchen, da gibt es viele Länder, die jeden nehmen. Aber das nützt nicht viel, weil dort z.T. schlimmere Verhältnisse haben als wir (GB, DK, F). Vielleicht Tchechien oder Slovenien oder Ungarn, denn die wollen die moslemische Einwanderung stoppen. Aber außerhalb der EU ist es schwieriger, weil die meisten Länder schon darauf achten, nur Zuwanderer zu nehmen, die auch zu ihnen passen.

  43. @ hadaka
    Die Idee mit dem Auswandern ist gut
    Aber wohin?
    Ich liebe Deutschland und das Leben hier und habe keinen Plan wohin.
    USA? Haben vergleichbare Probleme wie hier. Rassenunruhen ,Getto , über 12000 Morde sind kein Spaß. Dazu ebensoviele Muslime wie hier.
    Allerdings ist das Land Wehrhaft
    Australien ? Wie sieht die Zukunft mit der Wasseknappheit aus. Interessantes Land das sich gerade wehrt und abschottet . Könnte gut sein
    Favorit NZ . Kennt da jemand die Muslim Sitation?
    Weiterer Vorteil. Hohe Kaufkraft des Euro

  44. Deutsche Sozialisten vernichteten 1933 – 1945 Millionen Juden.

    Deutsche Sozialisten holten nach 1960 Millionen Rechtgläubige ins Land.

    Die anderen europäischen Sozialisten in Frankreich, Großbritannien, Benelux und Skandinavien zogen munter nach.

    Heute fliehen die Juden aus Europa.

    Heute werden europäische Künstler und Jouranlisten ermordet.

    Heute gibt es keine Demonstrationsfreiheit mehr.

    Heute gibt es keine Karnevalsumuzüge mehr.

    Europa starb in Auschwitz und Sozialismus tötet!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Mischee

  45. #18 havel (16. Feb 2015 16:22)
    An die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 15.02.2015 per E-Mail.
    **************************************
    Vielen Dank für diese sehr zutreffende Mail an diese Frau xxxxxxx.

  46. Wo is Schuster vom Zentralrat, wo is Paolo Pinkel? Wo bleibt die Empörung über diesen Judenhass, wo jeder genau weiss aus welcher Ecke dieser kommt?
    Ah, ich verstehe, wie bei den judenfeindlichen antisemitischen Aufmärschen des Moslem-Mobs letztes Jahr in Deutschland herrscht auch hier Schweigen im Walde. Moslems nicht verärgern oder gar provozieren lautet die oberste Devise, hatte ich ganz vergessen.

    Erst wenn wieder einer von der ganz hinteren Reihe bei der AfD angeblich antisemitische Sätze auf Facebook postet, dann geben diese „Islam Versteher“ wieder ganz besonders entsetzte Interviews an taz und Frankfurter Rundschau und schwafeln irgendwas von „Islam is Frieden“, aber die AfD is ne antisemitische Partei und die Juden in Deutschland fühlen sich unwohl und müssen aufpassen.

    Wahnsinn, ein weiteres komplett absurdes Kapitel des Irrsinns in Buntland anno 2015.

  47. Daß es so weit gekommen ist, daran haben die deutschen Verbandsjuden erheblichen Anteil. Seit mindestens zwanzig Jahren haben sie jede Diskussion über eine geregelte Zuwanderung mit der Totschlagsdoppelvokabel „Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus“ im Keim erstickt. Nicht nur sie allein, aber sie auch.

    Dabei hatte es nicht das Geringste mit Judenhaß zu tun, wenn sich Unmut zum Beispiel über die Landnahme seitens der Türken regte. Das mußten sie auch wissen. Trotzdem haben sie ihr falsches Spiel gespielt. Das nehme ich ihnen sehr, sehr übel.

    Sie haben keine Gelegenheit ausgelassen, den Deutschen Ratschläge und Belehrungen zu erteilen und sie mit Vorwürfen zu überziehen. Tatsache ist, daß sie sich damit kräftig ins eigene Fleisch geschnitten haben.

    Ähnlich haben sich u. a. ja auch schon geäußert:
    #12 Margrit (16. Feb 2015 16:14)
    #31 daskindbeimnamennennen (16. Feb 2015 16:37)

  48. #44 Kaleb (16. Feb 2015 16:58)

    Und wenn der letzte Jude Frankreich verlassen hat, werden die Politiker im Chor singen: “War nicht der Islam schuld, war nur der “Islamismus”!

    Nein, sie werden sagen: „Die Juden sind schuld!“

  49. #11 Hadaka (16. Feb 2015 16:13)

    …ich bin zwar kein Jude, auswandern möchte ich schon. Gibt es da nicht mittlerweile ‘Angebote’, die einen gut ausgebildeten, studierten, Anfang 50 mit Familie …

    Sie haben ja recht! Aber – teilen Sie Ihre Kritik auch den hiesigen jüdischen Verbänden mit, die – islamkriechend – die deutschen Islamkritiker auch noch verunglimpfen. diese Idioten wissen anscheinend gar nicht, wo der Feind steht! Wodurch sind die eigentlich befugt, für die Juden hierzulande und anderswo zu sprechen?

  50. Langsam bekomm ich Zustände, wenn ich einen dieser feigen, karrieregeilen, aalglatten Gutmensch-Speichellecker-Politik-Affen etwas von grässlicher Tat, verurteilungswürdigen Verbrechen und Betroffenheit sülzen. Auf die Taten kommt es an. Bzw. auf das, was unterlassen wurde. Haben denn die Juden eine Zukunft in Israel? Der Anteil islamischer Israelis ist groß. Mittels Geburten-Dschihad wollen sie das Land übernehmen. Dazu noch die Terroristen im reichen Gaza, die tatsächlich mit ihrer Schmierenkomödie von den armen Palästinensern durchkommen. Gut, dass das Ende der Ära Obama nicht mehr lange dauert, sonst hätte er tatsächlich noch das Recht auf Rückkehr der armen Flüchtlinge nach Israel durchgesetzt. Viele Gutmensch-Israelis würden das noch unterstützen. Ich las vor einiger Zeit das Buch: „Recht auf Rückkehr“ von Leon de Winter. Rückkehr der Juden, wohlgemerkt. Erschreckende Zukunftsvision, aber durchaus realistisch. Putin hat seinen Laden in den Griff bekommen, Israel ist geschrumpft und Europa verloren.

  51. „Ein Exodus ist keine Lösung“

    Auch Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, sieht in einer Auswanderung europäischer Juden keine angemessene Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Kopenhagen: „Ein Exodus der europäischen Juden nach Israel ist keine Lösung der massiven Gefährdung durch islamistischen Terror.“

    Denn der Islamismus bedrohe Knobloch zufolge die europäischen Demokratien als Ganzes.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_72918034/terror-angst-angela-merkel-sichert-juden-in-deutschland-schutz-zu.html

  52. wir sollten nicht zulassen, dass die Juden auswandern müssen, wir sollten mit ihnen gemeinsam gegen den islamischen Faschismus kämpfen. Wir können von Europa aus Israel unterstützen und das jüdische Leben bei uns fördern, gemeinsam sind wir stark.

  53. Und die Grünen mit Vollfpostenhintergrund demonstrieren gegen „Islamophobie und Antisemitismus“!

  54. #57 Eurabier (16. Feb 2015 17:15)
    Nein, sie werden sagen: “Die Juden sind schuld!”

    und wir sind schuld. Das geht immer (auch in Frankreich). Von linken Ideen durchdrungene Gesellschaften werden nie vergessen auch immer den Hass gegen sich selbst zu kultivieren.

  55. #42 abendland (16. Feb 2015 16:57)

    Ja, fünf „Schüler“. Einer hat sich bei der Polizei gestellt und seine vier Mitverwüster benannt. Die Schändungen waren übel – die haben auch Gräber geöffnet. Die jüdischen Familien, deren Angehörige dort begraben sind, sind fassungslos. Die „Schüler“ haben bei der Polizei rumgeeiert, sie dachten, der Friedhof sei „aufgegeben“. Das Denkmal an die Judendeportation haben sie auch beschädigt.

    http://www.lepoint.fr/justice/profanation-d-un-cimetiere-juif-cinq-mineurs-en-garde-a-vue-16-02-2015-1905481_2386.php

  56. #19 FrankfurterSchueler

    Solange reichlich Staatsknete gegen “Rechts” fließt, Sozialarbeiter, Psychologen usf. ihr Auskommen mit “Rechts” bestreiten, wird der Geld scheißende Esel (Rechts-Phantom) gut gepflegt.
    Auch da, wo gar nichts ist. (siehe die Tage in Passau)
    Geld stinkt bekanntlich nicht.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/familienministerin-schwesig-millionen-gegen-rechts-1.2024998

    Grob überschlagen kosten uns diese ganzen „Flüchtlinge“ inzwischen schwindelerregende Summen.
    Natürlich würde unsere linksfaschistoide Demokratur-Elite niemals faktische Zahlen auf den Tisch legen (es wäre direkter Bürgerkrieg).

    Udo Ulfkotte hat das aber mal überschlagen:

    In Teil 1 berichtet Ulfkotte, dass Migranten seit dem Bestehen der Bundesrepublik 1 Billion Euro mehr aus den Sozialsystemen entnommen als eingezahlt haben. Besonders erstaunlich findet der langjährige Auslandskorrespondent, dass der Spiegel bereits vor 30 Jahren in seinem Artikel „Die Türken kommen — rette sich, wer kann“ die Kosten für die Einbürgerung und Integration eines jeden Zuwanderers auf 200.000 Mark bezifferte. Für München wurde damals ein jährlicher Integrationsbedarf von 2,5 Milliarden Mark errechnet. Es sei schon höchst erstaunlich, dass seitdem politisch

    nichts dagegen unternommen worden sei, dagegen aber eine immer gigantischere Integrationsindustrie aufgebaut wurde, in der mittlerweile hunderttausende Sozial-Arbeiter, -Pädagogen und -Wissenschaftler beschäftigt seien. Obwohl immer mehr Ausgaben für dieses System bereitgestellt würden, beklage die linksgrüne Meinungsmafia in Politik und Medien absurderweise eine immer größer werdende „soziale Kälte“ in Deutschland.

    Studien in anderen Ländern hätten ergeben, dass ein Migrant in Europa den Steuerzahler zur Zeit zwischen 40.000 und 50.000 Euro koste. Dies sei allerdings nur ein Durchschnittswert. Wenn man sich auf die Problemgruppen fokussiere, dann schlügen bei einem türkischstämmigen Migranten beispielsweise durchschnittlich Kosten von 350.000 Euro zu Buche.

    Was bei uns ein absolutes Tabu sei, beispielsweise das Problem der Inzucht, werde in England durchaus thematisiert: Da Verwandtenheiraten bei Angehörigen des islamischen Kulturkreises häufig seien, könne man eine 11-fach gesteigerte Rate an Schizophrenie und weiteren Erbkrankheiten feststellen. So koste ein Kind aus einer Inzuchtverbindung den Steuerzahler 92.000 Euro. Des weiteren „erwirtschafte“ ein „gut trainiertes Klaukind“ einer Romafamilie durchschnittlich 12.000 Euro. Ulfkotte spricht auch das Sozialversicherungsabkommen von 1964 mit der Türkei, Marokko, Tunesien und den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens an, in dessen Zuge die Eltern jedes Zuwanderers, auch wenn sie in ihrem Heimatland leben, automatisch in dessen deutscher Krankenkasse mitversichert seien.

    Sehr lang, aber lesenswert
    [Quelle]

  57. #44 Kaleb (16. Feb 2015 16:58)

    (…) Diese grenzenlose Dummheit und die Ignoranz sich nicht mit der Quelle des Hasses auseinander setzen zu wollen (Koran).

    Statt dessen glauben diese grenzdebilen Politiker allen Ernstes was ihnen Islamversteher, Kirchen etc. für Märchen über die “Friedensreligion” erzählen.
    – – – – –
    Das christliche Abendland begeht einen grundsätzlichen Fehler, bzw. unterliegt einer Fehleinschätzung, die letztlich zum eigenen Verschwinden beiträgt:
    Der Islam ist eben primär keine Religions- oder Glaubens-Gemeinschaft nach unserem Verständnis, sondern ein totalitäres Gesellschaftssystem, ja Staatsform mit Gesetzen und Gerichtsbarkeit, die vielen Menschenrechten zuwider laufen und restriktiv angewendet werden.
    Wer den Nationalsozialismus verteufelt, kann den Islam nicht als Friedensreligion bezeichnen!
    Dies muss endlich jedem im Toleranz-Rausch befindlichen westeuropäischen Gutmenschen deutlich gemacht werden!

  58. http://www.berliner-zeitung.de/politik/debatte-um-antisemitismus-welle-antisemitischer-gewalt-in-frankreich,10808018,29873232.html

    Was für ein Satz:

    “ Die Anschläge in Dänemark seien Angriffe eines dänischen Staatsbürgers auf andere dänische Staatsbürger. Eine Verbindung zu Israel sieht er nicht. “

    Wie würde er wohl den Holocaust beschreiben?
    Etwa so?:

    Deutsche haben Deutsche umgebracht. Schrecklich diese Deutschen. Welche Deutsche taten dies?
    Es waren Diese, die das den Anderen angetan haben. Manche sehen allerdings keine Verbindung von Diesen zu den Anderen. Diese nennt man dann zu Recht Holocaustleugner. Das leugnen der Wahrheit steht hier unter Strafe. – Warum haben dann die anderen Anderen nicht den Anderen geholfen oder gab es vereinzelt auch andere Diese, die diesen anderen Anderen das Leben gerettet haben.- Diese gab es. Dies wurde sogar verfilmt von einem Herr Spielberg. Dies ist ein anderer Anderer, der diesem Diesem ein filmisches Denkmal setzte.
    Dies ist zu loben, da sich dieser andere Andere einer klaren Sprache bediente und nicht um den heißen Brei herumeierte, sondern schonungslos Tatsachen aufzeigte.

    – Das ist allerdings unseren heutigen, bekloppten Journalisten verlorengegangen, da sie die Wahrheit leugnen.-

  59. Hier ist die Pressekonferenz bzgl. der Friedhofsschändung in Sarre Union. (auf französisch).

    Political correctness auch in Frankreich. Der „Procureur“ bemüht sich derart um den heissen Brei herumzureden, daß man den heißen Brei schon aus 2km Entfernung riechen kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=7sGDbn8bXrQ

  60. Sehr geehrter Herr Netanjahu,

    das ist der falsche Weg. Fordern Sie Ihre hier in
    Frieden lebenden Landsleute auf, Druck auf unsere
    AHNUNGSLOSEN Politiker zu machen, damit die Juden,
    aber auch die Christenverfolgung, durch muselmanische
    MöchtegernMörder aufhört.

    Fordern auch Sie, daß dieses Mörderpack wieder aus
    Deutschland und Europa mit Karacho ausgewiesen wird.

  61. In Dänemark gibt es das Problem mit den Moslems auch nicht erst seit ein paar Tagen. Ich zitierte nachfolgend aus dem „Minority Report“, S. 81 mit einem kleinen Artikel von Daniel Pipes unter dem Text:

    6.4.6 Schieflage in Dänemark
    Kopenhagen – Unter den Augen tatenloser Polizisten haben in der Kopenhagener Innenstadt im November 1999 mehrere Dutzend Jugendliche randaliert. Nach offiziellen Angaben schlugen sie in dem hauptsächlich von muslimischen Einwanderern bewohnten Stadtteil Noerrebro am Sonntagabend rund 100 Schaufenster-scheiben ein, setzten vier Autos in Brand und bewarfen Polizisten mit Steinen. Das Verhalten der Polizeiführung rief am Montag scharfe Kritik der Regierung hervor. Die Gewalt begann gegen 22.00 Uhr und wurde möglicherweise von der Entscheidung ausgelöst, einen Dänen türkischer Herkunft abzuschieben.

    Ercan Cicek sollte nach Verbüßung einer dreijährigen Haftstrafe ausgewiesen werden. Mehrere hundert Polizisten trafen eineinhalb Stunden später ein und riegelten den Stadtteil ab. Sie griffen aber nicht ein. Die Jugendlichen zerstreuten sich gegen 1.00 Uhr. Die dänische Regierung forderte die Polizeiführung auf, die Einsatztaktik gegen die Randalierer zu erklären. „Was wir in der letzten Nacht gesehen haben, war ein absolut inakzeptables Verhalten“, sagte Justizminister Frank Jensen. „Es ist schrecklich. Sie haben unsere Nachbarschaft geplündert und die Polizei hat nichts getan“, sagte eine 44-jährige Anwohnerin. Die Polizei erklärte, sie habe nicht gehandelt, um keine Verletzungen ihrer Beamten zu riskieren. Sie gab an, ein 24-jähriger Mann sei wegen Plünderung, Brandstiftung und Anstiftung zu Krawallen festgenommen worden.

    Eine muslimische Gruppe in Dänemark verkündete damals, daß für die Ermordung einiger prominenter dänischer Juden $30.000 ausgesetzt seien. Diese Drohung gewann weite internationale Aufmerksamkeit. Weniger bekannt ist, daß dies nur eines der Probleme ist, die sich mit Dänemarks rund 200.000 muslimischen Immigranten verbinden. Das Schlüsselproblem ist, daß viele von ihnen nur sehr wenig Neigung zeigen, sich in ihre neue Heimat einzugliedern:

    Ist etwas faul im Staate Dänemark?

    von Daniel Pipes
    New York Post
    27. August 2002

    Englischer Originaltext: Something Rotten in Denmark?
    Im November 1999 erlebte der türkisch-arabisch geprägte Kopenhagener Stadtteil Nørrebro eine Bürgerkriegsnacht. Aber jahrelang priesen die Dänen den Multikulturalismus und bestanden darauf, daß sie keine Probleme mit den muslimischen Gebräuchen hätten – bis sie eines Tages heraus fanden, daß sie doch welche hatten. Die wichtigeren davon sind:
    Leben von der Stütze: Immigranten aus der Dritten Welt – die meisten von ihnen Muslime aus Staaten wie der Türkei, Somalia, Pakistan, dem Libanon und dem Irak – bilden 5 Prozent der Bevölkerung, erhalten aber über 40 Prozent der Sozialausgaben.
    Kriminalitätsbeteiligung: Muslime stellen nur 4 Prozent von Dänemarks 5,4 Millionen Menschen, machen aber eine Mehrheit der verurteilten Vergewaltiger des Landes aus, ein besonders leicht entzündlicher Tatbestand, da praktisch alle weiblichen Opfer nicht muslimisch sind. Ähnliche, wenn auch nicht so stark unproportionale Verhältnisse sind in anderen Kriminalitäts-Kategorien zu finden.
    Dänemark? „Dreiviertel der Vergewaltigungen werden von Nicht-Dänen ausgeübt“, sagt Peter Skaarup, Vorsitzender der Volkspartei, ein Mitglied der Regierungskoalition.

    Es lohnt sich, den Minority Report aufzurufen und abzuspeichern, es werden darin umfassende Informationen über den Islam geboten und darüber, wie der Islam nach und nach seine Hand nach Europa ausstreckt. Dieses Werk kann heruntergeladen werden unter:
    http://www.islamkritik-objektiv.com/downloads/

  62. Im Übrigen bin ich mit Johannes Gross dafür, den wenig tauglichen Begriff „Antisemitismus“ durch den viel klareren, ehrlicheren und weniger vernebelnden Begriff „Judenhaß“ zu ersetzen.

    Dem Antisemitismus widerfährt mit der Benennung eine Ehrung, die ihm nicht zusteht; es sollte geradeheraus „Judenhaß“ heißen. Ein Antikommunist ist dem Kommunismus feind, ein Antikapitalist wendet sich gegen eine Wirtschaftsverfassung, die er verderblich findet. Beides ist insofern respektabel, als es den üblen Kommunismus und den gar nicht so üblen Kapitalismus tatsächlich gibt. Von „Semitismus“, gegen den sich ein „Anti-“ hätte weden können, ist aber nie, als einem politisch-sozialen Phänomen, die Rede gewesen, nirgendwo gab oder gibt es dergleichen.

    Antisemitismus war schon immer ein übelmeinend erfundenes Täuschungs- und Lügenwort, dazu bestimmt, das Ressentiment zu bemänteln, das den Übelstand selbst erfindet, gegen den es mit Inbrunst zu Felde zieht.

    (Aus Johannes Gross` „Notizbuch 1981 – 1984“ S. 136, Nr. 284)

    Der letzte Satz ist genial! Johannes Gross war überhaupt brillant. Schade, daß er schon 1999 gestorben ist. Er hätte uns heute sicher viel zu sagen.

  63. Über den Sachvarhlt als solches bin ich tieftraurig. Aus Sicht Netanjahus jedoch kann ich nur beipflichten. Wäre ich jüdischen Glaubens, dann würde ich ebenfalls lieber heute als morgen samt Kind und Kegel nach Israel flüchten, bevor ich hier in Europa halal abgeschlachtet würde.

  64. #67 Nulangtdat (16. Feb 2015 17:21)

    Danke für den Link, das speichere ich mir ab, auch wenn es schwer ist die Kröte zu schlucken.

    Gabriel hat sich da auch schon was einfallen lassen.

    Private Investoren sollen Straßen und Schulen finanzieren

    Die Expertenkommission des Wirtschaftsministers plant eine Teilprivatisierung der Infrastruktur über sogenannte Bürgerfonds.
    Die ZEIT, 15.2.15

    Wie immer das auch aussehen mag.

  65. Eigentlich sind die Juden in Europa zu beneiden. Die haben wenigstens noch ein Land in das sie auswandern können. Ein Land, das tatsächlich vehement diesen islamistischen Terror bekämpft.
    Im Gegensatz zu unseren Regierungsverbrechern, die den ganzen Tag nur Islamvertreter aufsuchen, um zu schauen, ob bei denen im Arsch noch ein Platz frei ist.
    Wenn hier der islamistische Pöbel „Juden ins Gas“ schreit, sind doch Merkel und co. die ersten, die dann im o.g. Loch verschwinden.

  66. 2015=1933 nur der Terror kommt vom ISLAM und den Rotgrün-versifften Gutmenschen. Der Terror mordet weiter und der ISLAM ist es natürlich nicht. Dänemark ist der Beweis: Eltern Palästinenser Sohn Däne und dann Terrorist. Na dann sind ja tausende schon da und wem verdanken wir das?????

  67. In einem muß man dem Artikel wiedersprechen. Der Aggressor hinter all dem ist nicht der Islam, sondern die Linken, die den Islam zur erschaffung ihrer Diktatur nutzen.

    Hitler siegte 1968

  68. Für die Friedhofschändung sind ‚Jugendliche‘ verantwortlich.. sicher finnische Black Metal Anhänger^^

  69. in Sarre-Union im Verwaltungsgebiet Bas-Rhin, im Osten Frankreichs

    Muss das sein?
    Es ist Saarunion im Unterelsaß! „Osten Frankreichs“ tut sehr, sehr weh!

  70. Da weder Vornamen noch Bilder veröffentlicht wurden ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einem ISLAM-Hintergrund auszugehen.
    Auch wurde nicht gemeldet, es wären Einheimische.

    Warte noch ein Weilichen, dann gilt wieder:

    Lügenpresse!

  71. Zitat…
    #77 Eminenz (16. Feb 2015 17:38)

    Über den Sachvarhlt als solches bin ich tieftraurig. Aus Sicht Netanjahus jedoch kann ich nur beipflichten. Wäre ich jüdischen Glaubens, dann würde ich ebenfalls lieber heute als morgen samt Kind und Kegel nach Israel flüchten, bevor ich hier in Europa halal abgeschlachtet würde
    ________________________________________

    Auf keinen Fall, die Stärke des Judentums
    liegt in der Vielfalt der Diaspora. Ich werde
    nicht kneifen.

  72. #82 Antii (16. Feb 2015 18:13)

    Leider kann ich Ihnen nur zustimmen – und er nimmt rasant an Fahrt auf…

  73. Das überrascht mich jetzt total. Tagesshow online: „Der Attentäter von Kopenhagen hatte offenbar Komplizen – und er handelte offenbar aus islamistischen Motiven.“ Hat aber nix zu tun mit der wahren Friedensreligion.

  74. Und hier ist auch ein Hit der öffentlich-rechtlichen Mischpoke: Die ARD interviewt sich selbst und muß leider feststellen, daß Dänemark „nicht offen ist zu Muslimen“. Da haben wir doch schon die echten Schuldigen – die dänische Gesellschaft, auf keinen Fall den Islam.

    tagesschau

  75. #56 Eurabier

    Deutsche Sozialisten vernichteten 1933 – 1945 Millionen Juden.

    Europa starb in Auschwitz und Sozialismus tötet!

    (Hervorhebung von mir)
    Endlich spricht es mal jemand – außer mir 😉 – deutlich aus, auf welcher politischen Seite das Grauen eine Heimat hat: Jeder xxxSOZIALISMUS, angefangen von Stalin über Hitler, Mao, Che und Kumpane, Pol Pot, die Kim-Dynastie usw. usw. hinterlässt auf diesem Planeten eine breite Blutspur mit Millionen von Toten. Hinzu kommen deren Brüder im Geiste in Form der muselmanischen Mordbrennerbanden.

  76. #88 Wolfgang Langer (16. Feb 2015 18:52)

    Da weder Vornamen noch Bilder veröffentlicht wurden ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einem ISLAM-Hintergrund auszugehen.
    Auch wurde nicht gemeldet, es wären Einheimische.

    Nicht direkt

    Alle fünf Jugendlichen stammen laut Staatsanwalt aus der elsässischen Region, auch ihre Familien sind aus der Gegend

  77. #8 Freya-
    LOL Die Merkel ! O-Ton : der Islam gehört zu Deutschland !
    Angst vor Terror
    Merkel garantiert Juden in Deutschland Schutz

    ___________

    Die Israelis werden darauf natürlich voll vertrauen.
    Zunindest solange sie keine Nachrichten aus der Buntesrepublik Absurdistan mehr lesen und auch sonst alle Informationskanäle kappen.

    Und schließlich waren die Attacken auf die Synagogen in Wuppertal, Essen und sonstwo vor Stasi 2.0´s „Sicherheitsgarantie“.

    „Ab jetzt wird alles besser, liebe Juden, ehrlich. So wahr isch beim Sprechen immer eine angedeutete Vagina mit den Fingern vor den Bauch mache“. ^^

  78. #74 Oxenstierna (16. Feb 2015 17:30)
    +++In Dänemark gibt es das Problem mit den Moslems auch nicht erst seit ein paar Tagen.

    Dazu ein Presseartikel:

    „Dänemarks Bevölkerung besteht zu weniger als 5% aus Muslimen. Fünf Prozent mögen nicht viel klingen, aber es braucht nicht immer Viele um eine verheerende Wirkung für eine Nation zu haben. Während Muslime die Dänischen Gesetze nicht wirklich zu mögen scheinen, lieben sie allerdings ganz sicher das Dänische Wohlfahrtssystem, weil ein überproportionaler Anteil der muslimischen Mitbürger direkt von staatlicher Unterstützung lebt. Obgleich Muslime unter 5% der Bevölkerung stellen, verbrauchen sie 40% des Wohlfahrtssystems. Und das könnte zu einer Überlastung des Systems führen.“

    Und zu einer Rechten Partei, wetten?

  79. Das ist noch ein Beweis, dass die bunte Utopie nicht funktioniert.

    Man kann nicht Europa mit Moslems überfluten und Juden sicheres Leben garantieren.

  80. OT

    4 Milliarden Dollar kostet der Wideraufbau im Gaza-Streifen. Das Geld kommt von???
    „Der internationalen Staatengemeinschaft“:
    Afghanistan 0,00$
    Ägypten 0,00$
    Albanien 0,00$
    Algerien 0,00$
    Aserbaidschan 0,00$
    Bahrain 0,00$
    Bangladesch 0,00$
    Benin 0,00$
    Brunei 0,00$
    Burkina Faso 0,00$
    Elfenbeinküste 0,00$
    Dschibuti 0,00$
    Gabun 0,00$
    Gambia 0,00$
    Guinea 0,00$
    Guinea-Bissau 0,00$
    Guyana 0,00$
    Indonesien 0,00$
    Iran 0,00$
    Irak 0,00$
    Jemen 0,00$
    Jordanien 0,00$
    Kamerun 0,00$
    Kasachstan 0,00$
    Katar 0,00$
    Kirgisistan 0,00$
    Komoren 0,00$
    Kuwait 0,00$
    Libanon 0,00$
    Libyen 0,00$
    Malaysia 0,00$
    Malediven 0,00$
    Mali 0,00$
    Marokko 0,00$
    Mauretanien 0,00$
    Mosambik 0,00$
    Niger, Nigeria 0,00$
    Oman 0,00$
    Pakistan 0,00$
    Palästina 0,00$
    Saudi-Arabien 0,00$
    Senegal 0,00$
    Sierra Leone 0,00$
    Somalia 0,00$
    Sudan 0,00$
    Suriname 0,00$
    Syrien 0,00$
    Tadschikistan 0,00$
    Togo 0,00$
    Tschad 0,00$
    Tunesien 0,00$
    Türkei 0,00$
    Turkmenistan 0,00$
    Uganda 0,00$
    Usbekistan 0,00$
    Vereinigte Arabische Emirate 0,00$
    der Rest kommt aus Amerika, Europäischer Union und zusätzlich Deutschland

    Der Wiederaufbau wird binnen 6 Monaten abgeschlossen. Die braven Bürger leben dann weitere 18 Monate glücklich und zufrieden. In 2 Jahren kommen dann die böhsen, bööööhsen, bösen Israelis und machen alles wieder kaputt, ooooooooooooooooooooh (iron off)

  81. #96 ich2

    Alle fünf Jugendlichen stammen laut Staatsanwalt aus der elsässischen Region, auch ihre Familien sind aus der Gegend

    Täusche dich da mal nicht. Die Sprachregelung zwecks Volksverdummung ist bei französischen Staatsanwälten kein bisschen anders als bei deutschen und in Straßburg-Neuhof sieht es mit diesen „einheimischen“ Familien darum genauso aus wie in den Pariser Vorstädten oder im Ruhrgebiet.

  82. Gestern war ein Bild einer Friedhofsschaendung abgebildet, auf der ein Grabstein zu sehen war mit den Worten ,“Juden Raus“, auf deutsch! Damit wird wieder etwas den Deutschstaemmigen in die Schuhe geschoben. Mein Aeltster Sohn David ging vor wenigen Jahren in Saarunion auf das Gymnasium und obwohl die Gendarmen gegenueber waren, kam es immer wieder zu Gewalt,auch ihm gegenueber . Da sprangen sogar schon 15 Jaehrige Moslems aus dem Stand herraus auf die Koepfe. Mein Sohn wehrte sich zwar,aber es kam immer wieder zu Verletzungen. Es herrscht allgemein Hass und dieser Hass wird noch von Lehrern befluegelt, die gerade deutschstaemmige, oder halbdeutsche Schueler diskriminieren. Dabei ist es egal ob man Jude ist,oder nicht.

    Vor nicht ganz 3 Jahren wurde sogar ein Matheaushilfslehrer umgebracht! Mein Sohn verlies etwa 2 Jahre davor diese Schule- um sein Leben zu schuetzen!!. Wir sprachen sogar mit dem Rektor-mehrmals. Es hat alles nichts genuetzt. Man sah uns sogar als Feinde an, weil wir gegen diese Gewalt etwas gesagt haben ,denn man wollte das unter den Teppich kehren.

    Die Medical Sozial ( Jugendaemter) terrorisieren lieber die Normalfamilien, anstatt gegen diese moslemischen Gewalttaeter und deren Familien vorzugehen.

    Nun dieses Bild in express ,wo suggeriert wird, dass es die Deutschen waren…und die Moslems reiben sich vergnuegt die Haende

    http://static.lexpress.fr/medias_1343/w_605,h_263,c_crop,x_0,y_213/w_605,h_270,c_fill,g_north/brice-hortefeux-le-28-janvier-2010-au-cimetiere-de-strasbourg-ou-des-tombres-ont-ete-profanees_688013.jpg

  83. @#101 Starost
    Bei aller „Sprachregelung zwecks Volksverdummung“
    aber bei Jugendlichen deren Familien aus der elsässischen Region stammen und die „Juden raus“ auf deutsch schmieren ????

  84. Laut SWR Nachrichten sollen es Teenager gewesen sein,keine Aussage zur Ethnie,was wird wieder verschwiegen,das müssen auch schon kräftige Teenager gewesen sein,die solch eine Menge Grabsteine umwerfen,die sind doch normalerweise verankert…

  85. Juden in Frankreich leben seit Jahren in Angst und das mitten in Europa. Wir sind doch nicht im Irak ! Es ist eine Schande, dass diese Gräber geschändet wurden. Die Meldung ging beinahe wieder unter. Was wäre passiert, wenn im Gegenzug moslemische Gräber geschändet wären ? Da wäre die Hölle los. Und am anderen Ende der Welt würden Christen oder Juden umgebracht. Wann lernen die Menschen aus der Geschichte ? Nie wieder Krieg ! Nie wieder darf es Judenhass wie zu Hitlers Zeiten geben. Der Islam-Faschismus muss gestoppt werden. Was glaubt Hollande ? Meint er die ungezügelte Zuwanderung von Moslems in sein Land wäre förderlich für den Frieden ?

  86. #102 ich2

    Die Sprachregelung ist ja eben die, dass jeder Araber, der etwa in Zabern oder Schlettstadt geboren ist, „aus der Region stammt“.

    Ich möchte aber nichts ausschließen. Es mögen Elsässer gewesen sein oder Araber, die einige Jahre obligatorischen Deutschunterricht in der Grenzregion hinter sich haben. „Juden raus“ bringen auch die daraufhin mit vereinten Kräften grade noch zusammen. Notfalls, indem sie vorher ihren Onkel in Karlsruhe fragen.

Comments are closed.