latzel_polizeiWie erst jetzt bekannt wurde, wird die nächste Predigt des bibeltreuen Pastors Olaf Latzel in der evangelischen Bremer St. Martini-Gemeinde unter Polizeischutz stattfinden müssen. Laut Weser-Kurier sind starke Proteste über Facebook angekündigt worden, weswegen diese für Gottesdienste ungewöhnliche Maßnahme ergriffen wurde.

Es heißt:

Die Polizei will deshalb im Einsatz sein, wenn der Prediger auf der Kanzel steht. Wie viele Beamte den Gottesdienst begleiten werden, lässt Polizeisprecherin Ines Roddewig offen. „Wie groß die Gefahr ist, dass es zu einem Zwischenfall kommt, wird noch ausgewertet“.

Um welche Proteste es sich nächsten Sonntag handeln könnte und von wem sie möglicherweise ausgehen, wurde nicht mitgeteilt. Dass es sich hierbei aber um die üblichen Verdächtigen (Antifa…) handeln könnte, darf vermutet werden. Schon in der Vergangenheit haben linksradikale Kreise und Vertreter der Kirchen bewiesen, dass sie keine Berührungsängste haben, wenn es darum geht, Andersdenkende innerhalb und außerhalb der Kirchen mundtot machen zu wollen. Dem entgegen solidarisieren sich immer mehr Menschen mit dem mutigen Prediger. Auf der Seite „Solidarität mi Olaf Latzel“ haben mittlerweile über 5500 Menschen „gefällt mir“ geklickt. Die Solidaritätserklärung eines arabischen Christen auf Youtube sahen mittlerweile Tausende und auch in den Kommentarspalten diverser Medien halten die Latzel-Befürworter die Mehrheit.

Die Bremische Landeskirche will nach wie vor disziplinarrechtlich gegen Latzel – der als Pastor Beamter ist – vorgehen. Die Predigt liegt mittlerweile bei der Staatsanwaltschaft auf dem Tisch. Diese prüft, ob sie wegen „Volksverhetzung“ ermittelt. Die Medien hetzen weiter gegen Latzel, auch überregional, wie es die Sächsische Zeitung heute mit der Überschrift „Ein Pastor predigt sich ins Abseits“ beweist.

Sonntag: Erklärung von Pastor Latzel im Gottesdienst

Im polizeibewachten nächsten Gottesdienst am Sonntag, den 8.2., wird Pastor Latzel eine Erklärung zu den jüngsten Ereignissen verlesen. PI-Leser im Raum Bremen bitten wir für kommenden Sonntag Pastor Olaf Latzel Rückendeckung zu geben. „Bewaffnet“ mit einem Fotoapparat, Handy oder anderen technischen Mitteln sollte es möglich sein, der sicher an diesem Tag stattfindenden üblichen Presseberichterstattung entlarvende Fotos entgegenhalten zu können. PI wird entsprechendes Material veröffentlichen. Fotos, Filme (Links) und/oder Erlebnisberichte schicken Sie bitte an info@blue-wonder.org.

Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr in der evangelischen St. Martini Gemeinde in Bremen (Martinikirchhof 3). Da für diesen Tag mit einem deutlich gesteigerten Besucherandrang zu rechnen ist, empfehlen wir zeitig vor Ort zu sein! Auch an gewöhnlichen Sonntagen kommen in die Martini-Gemeinde durchschnittlich über 300 Personen.

Bisherige PI-Beiträge:

» Staatsanwalt ermittelt gegen islamkritischen Pastor
» Bunte Hetze gegen Pastor Latzel
» Video: Solidarität mit Pastor Olaf Latzel

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

100 KOMMENTARE

  1. Wenn ich in dieser Gemeinde etwas zu sagen hätte, würde ich für die nächsten Gottesdienste nur Leute hereinlassen die zur Pfarrgemeinde gehören oder anderweitig den Kirchgängern vertraut sind.

  2. Wie ist eigentlich die Stimmung in der Sankt Martini Gemeinde–stehen die Mitglieder hinter ihm?

    Gibt es Leser hier die von dort kommen?

    Ich hoffe er bleibt standhaft.

  3. Predigten unter Polizeischutz?

    Ist das noch die gute, alte Bundesrepublik Deutschland, wie wir sie von früher kannten?

  4. Zu DDR-Zeiten wäre so eine Predigt in der Evangelischen Kirche kein Problem gewesen.

    Wir fallen zurück in die braune Zeit !!

  5. #4 Eurabier

    Schon die Ankündigung des Polizeischutzes ist doch bestimmt schon eine Aufforderung an die Antifa und Co zahlreich zu erscheinen, um den Kirchgängern Toleranz entgegen zu bringen.

  6. Ermitteln der Staatsanwalt auch gegen die Haßprediger in den Moscheen?
    Der Buchtitel von Akif Pirincci „Deutschland von Sinnen“ trifft es genau.
    Sind denn alle verrückt geworden?

  7. Auf jeden Fall hat er es geschafft Leute in die Kirche zu bekommen.
    Ich wünschte, auch in der kath. Kirche würde einer oder besser gleich mehrere Pfarrer/Pastoren den Mut haben, die Wahrheit über den Islam von der Kanzel zu predigen, aber ich fürchte, von diesen ist diesbezüglich nichts, aber auch gar nichts zu erwarten. Die rollen dem Islam in Deutschland den roten Teppich aus, während ein paar hundert Kilometer weiter ihre christlichen Glaubensbrüder im Namen des Islam umgebracht werden.
    Judas Iscariot winkt wie besessen seinen Nachfolgern in den Bistümern und den Pfarrgemeinden zu.

  8. Dann ist ja doch noch ein Fünkchen Hoffnung für die Amtskirchen der ev. & kath. Gemeinden. Aber: das soll uns nicht hindern auszutreten sonst überlegen sich die nachdenklichen Funktionäre der beiden Amtskirchen es noch anders.

    Austreten jetzt.

    Wenn die Abbitte leisten, kann man wieder eintreten – sonst nicht.

  9. PI-Leser im Raum Bremen bitten wir für kommenden Sonntag Pastor Olaf Latzel Rückendeckung zu geben. “Bewaffnet” mit einem Fotoapparat, Handy oder anderen technischen Mitteln sollte es möglich sein, der sicher an diesem Tag stattfindenden üblichen Presseberichterstattung entlarvende Fotos entgegenhalten zu können. PI wird entsprechendes Material veröffentlichen. Fotos, Filme (Links) und/oder Erlebnisberichte schicken Sie bitte a

    In Absprache mit der Polizei wird die Antifa-SA vorher Personenkontrollen durchführen und Fotoapparate beschlagnahmen!

    Kirchweyhe ist überall!

  10. Mich macht es traurig. Pastor Latzel hat nur den einen oder anderen Ton etwas vergeigt. Die Predigt war ansonsten nicht zu beanstanden. Dass jetzt die Drecks-Antifa aufmarschiert, erinnert an dunkle Zeiten. In Indien wurden erst kürzlich Kirchen abgefackelt, in Niger und Nigeria gehört das schon zum Alltag. Die Antifa, macht sich somit im vermeintlichen Besitz der allumfassenden Gutmenschlichkeit (links=gut) zum Komplizen dieser Mörderbanden.
    Aber solange wir in Deutschland nicht erkennen, dass wir uns mitten in einem ideologischen Kampf befinden, solange die Medien, die Politik, die Gewerkschaften und die Amtskirchen mit ihrer Antifa gegen den gesunden Menschenverstand aufmarschieren dürfen, solange wird es keine Ruhe mehr geben. Diese faschistischen Horden haben die humanistischen Positionen für sich beansprucht. Diese Allianz der Idioten ist gefährlich. Oder haben wir sie preisgegeben? Jeder, der Jehovah sagt, jeder, der etwas gegen diese Genderideologie sagt, wird medial gekreuzigt. Schade, dass es so nur noch so wenig Christen in diesem Land gibt, die die Bibel kennen und mit Jesus leben. Nun brauchen diese Christen in Bremen jede Unterstützung auch von weltlicher Seite.

  11. Jetzt müssen gute Christen (nicht jene, die sich dem ISLAM anbiedern!!) schon unter Polizeischutz gestellt werden.
    Hier hackt es aber langsam ganz gewaltig im Ländle!
    Wer da hin kann, bitte berichten!
    Kann man nicht die Greueltaten im Namen des ISLAMS dieser Woche (es gab ja mehr als genug!) dort an die Kirchenmauer beamen, mit entsprechenden Suren?
    Das wärs. Diese Deppen würde sich einmachen…und vielleicht anfangen zu denken.
    Die Hoffnung stirbt ja zuletzt,

  12. #9 Eurabier

    Würde man alle Faktoren mit einrechnen die dazu beitragen, das die Kirche in Deutschland immer mehr Boden verliert-man denke nur an die Anti katholische Kirche Rhetorik hier, dann wären wir schon hinter Nordkorea.

    Früher hat man sich nicht getraut zuzugeben schwul etc zu sein, heute überlegt man schon zweimal öffentlich kundzutun Katholik zu sein.

  13. Unglaublich, wo sind wir schon hingekommen? Kritische Kirchenmänner werden von faschistoiden Linken bedroht, Gottesdienste müssen geschützt werden – das ist furchtbar.
    Aber noch schlimmer, ja unerträglich, ist es, dass die Kirchenleitung sich nicht schützend vor ihren Pastor stellt, sondern, im Gegenteil, bei der Hetze auch noch mitmacht und ihm in den Rücken fällt. Schande über diese Kirche, die den Namen Martin Luthers zu Unrecht führt. Dies ist nicht mehr die Kirche Luthers, das ist ein Verein der bunten Beliebigkeit. In den passt ein aufrechter Mann mit Profil und Rückgrat, wie Pastor Latzel einer ist, natürlich nicht mehr hinein. Herr Pastor, halten Sie durch, knicken Sie nicht ein, auf Sie zählen die Menschen, die ihren Glauben noch ernst nehmen und ein Gewissen haben im Sinne Martin Luthers: „Hier stehe ich und kann nicht anders!“

  14. #10 Religion_ist_ein_Gendefekt (06. Feb 2015 17:11)
    Bin ich im falschen Film? Was ist hier los, kann mich einer mal zwicken?
    ***********************************
    zwick-zwick-zwick.

    Und?? Besser??? ;o)

  15. Wo soll das alles noch hinführen. Es ist unglaublich, was hier in D. alles möglich ist. Mir ist das auch alles zu gut und zu bunt. Ich habe mir die bunten Farben gemischt und nun bin ich braun. Das ist kein Wunder. Ich fühle mich gut dabei.

  16. #4 Eurabier (06. Feb 2015 17:01)

    Predigten unter Polizeischutz?

    Ist das noch die gute, alte Bundesrepublik Deutschland, wie wir sie von früher kannten?
    ———————————–

    Mir gefriert das Blut, wenn ich lese, dass unter Polizeischutz gepredigt werden muss.
    Die Bundesrepublik, wie wir sie kannten, ist noch nie so weit weg gewesen, Lichtjahre entfernt, so kommt es einem vor.

    Die Büchse der Pandora wurde spätestens unter Schröder aufgeschraubt und von IHR für immer geöffnet. Das Böse verbreitet sich ungehindert und es hat einen Namen: Koran, Islam, Moslem.

  17. Soweit sind wir also schon gekommen das Pastoren unter Polizeischutz gestellt werden müssen weil Sie das predigen an das Sie auch Glauben. Wo ist denn der Aufschrei von Herrn Gauck usw.? Darauf kann der gesamte Bundestag stolz sein.

  18. um es positiv auszudrücken: Es gibt keine bessere Werbund für diese Gemeinde und das noch zum Nulltarif!

  19. Danke, Olaf Latzel. Endlich ein Christ, der für Gott und seinen Glauben einsteht und auch lebt. So jemand sollte Deutscher Bundespräsident sein ! Nicht so ein Wendehals Gauckler mit Konkubine.
    Ein Pastor, der die christlichen Werte verteidigt, sich immer wieder auf Gott und die Zehn Gebote beruft und, der den Islam als Götzendienst verurteilt ist natürlich für die genderverschwulten Buntmenschen eine mega Gefahr. Weil dieser Pastor die Wahrheit sagt. Und Gott mit ihm ist. Gott wird für diesen Pastor kämpfen. Er ist ein Wächter des Herrn.

  20. Ich hoffe nur, dass Pastor Olaf Latzel nicht vor dem faschistischen Gutmenschen-Terror einknickt! Mann könnte es ihm aber nicht verübeln, denn diese Linksextremen-Bündnisse kennen keine Gnade und sind ohne jegliche Moral! Sie haben nur ein Ziel, andersdenkende zu vernichten, psychisch und beruflich!
    —————-

    Herr Latzel bleiben Sie bitte stark, Sie haben sehr viele Menschen die hinter Ihnen stehen!
    ——————————-

    PS: Diese gemeine Hetze gegen Pastor Olaf Latzel sollte auch bei PEGIDA thematisiert werden!

  21. #22 FanvonMichaelS. (06. Feb 2015 17:19)

    zwick-zwick-zwick.

    Und?? Besser??? ;o)

    Äh, danke. Weiß noch nicht. Es gibt ja manchmal Fügungen, da könnte man glatt vom (Un)Glauben abfallen. Ich war gerade Robert A. Heinleins „Stranger in a strange land“ nach knapp 30 Jahren am Wiederlesen, und zwischendurch diese Meldung. Wer das Buch kennt, weiß was ich meine… Wer nicht, es ist höchst empfehlenswert! Gibt es natürlich auch auf Deutsch.

  22. Ich sage es jetzt einmal etwas stilisiert und überzeichnet:
    Unsere Regierung, gewählt vom Volk, das zuvor von der Lügenpresse desinformiert wurde, ist an diesen Verhältnissen schuld.
    Man hat die linksextreme Szene herangezogen und gepäppelt und nun kommt es immer öfter zu bürgerkriegsähnlichen Szenen, wenn die linke und linksversiffte „Zivilgesellschaft“ ideologischen Krieg führt gegen Konservative, Bürgerliche und Rechtsgerichtete.
    Hinzu kommt noch eine zunehmende Zahl von Moslems, bei denen ein gewisser Anteil an Gewaltbereiten schwer einzuschätzen ist.

    Das alles ergibt inzwischen eine gefährliche Melange, die zunehmend Schlimmes befürchten läßt.

  23. Wie konnte es so weit kommen?

    Wenn sich jemand fuer pro Deuschland einsetzt. wie in diesem Falle, ein ev. Pfarrer, dem breite Unterstuetzung zufliegen sollte,

    jault die links/gruene anarcho Mischpoke auf, mit Rueckendeckung der stets fordernden Islamorganisationen/ungewaehlten Sprechern.

    Sie wollen, dass der pc. anerzogene Unterwerfungskult der immerzu gegen D Interessen verstoesst, nicht in Frage gestellt wird.

    Alles, was die Identitaet der Deutsch/Abendlaendischen Gesellschaft, seiner Kultur, Traditionen, Geschichte erhalten will und sich dafuer einsetzt, wird „bis aufs Messer“ bekaempft.

    Diejenigen die dahinter stehen sind an der Spitze Verraeter uebelster Art, d.h. die Merkels, Gaucklers, Gabriels, Roths, Trittihns, Becks, Fischers, sowie bezahlte und brainwashed Mitlaeufer, die glauben sie muessten sich engagieren, eine Art religioeser Reflex, den Jahre der Propaganda in ihren Gehirnen anrichtete.
    „Pawlowscher Reflex?)

    die einen Art Kult daraus machen, jedes zarte Pflaenzchen zu zertreten, was die Luft der Freiheit und eigener Identitaet wieder eine Chance geben will.

  24. soviel zum Thema Meinungsfreiheit:

    Das sagt ein Pastor was er denkt und muss fortan unter Polizeischutz predigen….

  25. Die verbliebenen assyrischen Christen im Irak wehren sich nun per aufgestellter Freiwilligenarmee von mehreren tausend Mann und rufen die Geflüchteten/Vertriebenen auf zurückzukehren.: http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/
    In Syrien sind Armee mit Bürgerwehren trotz vermehrter terroristischer Abschreck-Anschläge weiter auf dem Vormarsch: http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/

  26. Einer der treibenden Kräfte der innerkirchlichen ‚Hexenjagd‘ auf Pastor Olaf Latzel ist Pastor Bernd Klingbeil-Jahr von der Bremer Friendenskirche. Er war der Wortführer bei dem ‚Protest‘ von Pastoren der BEK am vergangenen Mittwoch vor dem Bremer Dom:

    https://www.youtube.com/watch?v=irry9YMfZq4

    Zu sehen hier von Min. 0:56 bis 1:15

    Dieser Pastor hat sich vor elf Jahren nicht gescheut, in seiner Kirche das Skandalstück ‚Die zehn Gebote‘ von Johann Kresnik inszenieren zu lassen, in welchem total nackte ältere Frauen eine prominente Rolle spielen.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/nackte-naeherinnen-duerfen-in-die-bremer-friedenskirche-aid-1.2070751

    Und im vergangenen Dezember hat er am Heiligen Abend zur Christvesper anstelle eines Krippenspiels ein sogenanntes ‚Weihnachtskabarett‘ aufgeführt.

    http://friedenskirche-bremen.de/fk_gottesdienste-12-14.html

    Von derartigen Figuren, die für Sodom und Gomorra in der Kirche stehen, muß sich ein Olaf Latzel weiß Gott nicht das Christentum erklären lassen !

  27. „Pastor“ Klingbeil-Minus-Jahr hetzt gegen seinen Glaubensgenossen, der die klare biblische Botschaft verkündigt. Unterstützt von 70 Pharisäern (und PharisäerInnen) im Talar.
    Pfui, pfui und nochmals pfui!!!
    Diese selbsternannten Richter-Innen wollen bestimmen, was biblisch, christlich und erlaubt ist zu sagen. Unerträgliche Heuchler im Dienst des Antichristen. Lesbische Pfarrerinnen, homosexuelle Pastoren, Schwulenehe, besoffene Bischöfin, Kriecherei vor dem Islam, politische Korrektheit statt Evangelium als „evangelische Botschaft“… ich fühle mich von DIESER EKD beleidigt und meinen Glauben verunglimpft!
    Christenverfolgung in Deutschland 2015.

  28. Es kotzt einen nur noch an.

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Pastor Latzel.
    Warum ermittelt sie nicht mal gegen die Hetzereien
    aus dem KORAN gegen Andersdenkende (Kuffar= Lebens-
    unwerte ) durch eine Vereinigung namens LIES, die
    bundesweit ihre Mordgebrauchsanweisung KORAN un-
    gestört in UNSEREM LANDE verbreiten darf.
    Wo bleibt eigentlich unsere grundgesetzlich garan-
    tierte Meinungsfreiheit, die ja wohl auch für einen
    Kirchenvertreter gelten sollte?

  29. Irgendwie stimmt es hier nicht mehr mit Meinungsfreiheit und Toleranz. Gilt wohl nur noch für Linke. Danke Frau Merkel…

  30. Die Predigt von Herrn L. geht zu 100% in Ordnung und hat 0,00 % Volksverhetzung. Die Staatsanwaltschaft wird mangels Anfangsverdachtes nach der Lektüre der Predigt noch nicht einmal ein Verfahren eröffnen.

    Die Predigt ist an Harmlosigkeit kaum zu überbieten und stellt absolut Selbstverständliches fest.

    Herr L. hätte sich noch nicht mal für den fetten Buddha, das Zuckerfest und den Reilquien-Kram entschuldigen müssen. Wer in früheren Jahren gestandene Lutheraner als Pastoren erlebt hat, der hat diese Prediger noch ganz andere Sachen über Katholen predigen hören, da ist das von Herrn L. ein Nichts im Vergleich dazu.

    Und:
    Recht hat er, der Pastor L.!
    Wo kommen wir denn hin, wenn die christlichen Kirchen heutzutage behaupten, unser Gott, der ja immerhin der dreieinige Gott ist, was ein Faktum ist, für welches der Wüstenhorizont der Araber nie ausgereicht hat, um ihn zu kappieren, wäre jetzt auch noch der Gott der Beduinen? Deren Gott ist ausdrücklich, nach eigener Glaubensbekundung, eben nicht der dreieinige Gott.

    Jeder Kirchenführer, der etwas entgegenstehendes behauptet, ist ein herätischer Synkretist, der seinen eigenen Laden aufmachen soll, aber bitte sich nicht in die Tradition eines Luthers oder der der heiligen römisch katholischen Kirche stellen kann.

  31. Außergewöhnliche Zeiten, so möchte ich die jetzigen einmal nennen, bringen neben all dem Dreck, der Niedertracht, dem Duckmäusertum, dem Opportunismus, der Geld- und Machtgier, dem Haß und den Lügen, und wie die häßlichen Seiten der Menschen alle heißen mögen, doch immer wieder großartige Menschen hervor.
    Die tauchen dann plötzlich als einfache Mitmenschen neben uns aus dem Alltag auf und werden zu Helden, zu Leitbildern, zu Mutmachern, ja Fackeln in der Dunkelheit.
    Und sie lassen all die anderen mit Titeln und Orden behängten in ihrem Mitläufertum umso erbärmlicher erscheinen.
    Danke Pastor Olaf Latzel!

    In der katholischen Kirche hat man früher Menschen, die den Glauben verteidigten, erst selig- und später heilig gesprochen!

  32. Was ist der beste Indikator, dass man im heutigen Buntland etwas richtig machte?: die linksgestörte und/oder mohammedanische Soldateska formiert sich zum -standesgemäß gewaltsamen- Angriff u. bekommt dabei Rückendeckung von ihren berüchtigten Anstiftern u. Mäzenen bestehend aus Polit-Kamarilla, Lügenpresse, Systemlingen, Kirchen-Dhimmis sowie der Gut-/Bessermenschenfraktion.

    Pastor O. Latzel, lassen Sie sich nicht unterkriegen u. machen Sie bitte weiter so!

  33. Salem Aleikum, meine deutschen Dhimmis! Ich bin -Allahu Akbar- zum Islam konvertiert und befinde mich gerade in Syrien. Nun muss ich hier im lokalen Blatt „Kalifen-Kurier“ lesen, dass ein deutscher Pastor den Propheten beleidigt und ihn als „dicken, fetten Mann“ bezeichnet hat, gar Jesus über Mohammed stellt? Und das, wo der Evangelismus und das Christentum doch eigentlich von einem Moslem erfunden wurden, wie die Wissenschaftler unseres türkischen Bruders Recep Tayyip neulich entdeckt haben?!

    Meine deutschen Dodos, so geht das aber nicht! Bevor wir ein paar Rechtgläubige aktivieren müssen, die den brutalen Provokationen des rassistischen Pastors die friedliche Antwort des friedliebenden Koran bringen, sollte man auf demokratischem Wege auf den Hassprediger einwirken … ein paar Gegendemos, ein paar Mordanschläge, ein paar Hitlerfotos und -In sch?’a ll?h- der Mann ist Weg vom Kirchenfenster. Eure bzw. unsere Eliten wissen doch, wie das geht…

    Und wenn linksradikale Antifaschisten daran mitarbeiten, dann ist das nur zu begrüßen. Immerhin haben die nach dem Krieg Deutschland wiederaufgebaut! Oder werden nach dem Krieg Deutschand wiederaufbauen. Oder bauen wieder einen Krieg in Deutschland auf. Was weiß ich. Aber ich muss auch nichts wissen. Außer: Allahu Akbar! Dem Islam gehört Deutschland!

  34. Die folgenden Innenaufnahmen stammen aus der Kirche von ‚Pastor‘ Klinbeil-Jahr. Sie zeigen die Inszenierung des Skandal-Stücks von Kresnik ‚Die zehn Gebote‘.

    https://www.youtube.com/watch?v=YYflRvjLsos

    Derartiges findet dieser Pastor also mit der Würde des Gotteshauses vereinbar. Die Predigt von Olaf Latzel aber nicht.
    Welch ein verdrehtes Urteil !!

  35. Das ist ja gerade der wohltuende Unterschied z.B. zu einer Moschee:
    Jeder, der sich halbwegs der Gottesdienstordnung anpasst, ist in einem evangelischen Gottesdienst gern gesehen – ob Kirchenmitglied oder nicht. Ist der Gottesdienst dann vorüber, wird man von Pfarrerin oder Pfarrer mit Handschlag verabschiedet.

    Nur vertierte Bestien ohne jegliche Moral können auf die Idee kommen, die Offenheit, Friedfertigkeit, menschliche Zugewandheit und Toleranz einer evangelischen Kirchengemeinde auszunutzen, um einen Gottesdienst zu stören.

  36. „Hier stehe ich. GOtt helfe mir. Ich kann nicht anders.“
    oder wenn er obige Worte nicht gesagt hat, dann diese bezeugten:
    „GOT kom mir zu hilf“
    Wir beten für ihn und dafür, dass Menschen in der Politik aufwachen und sich mit diesen Worten für unser Deutschland einsetzen!

  37. Ein Pastor, der die zehn Gebote befolgt? Gibts denn sowas noch? Das ist ja so wie ein Justizminister, der das Grundgesetz befolgt – gab es auch lange nicht mehr.

  38. Das Gute daran:
    Jetzt hören Polizisten mal das Evangelium, die vielleicht sonst nie in eine Kirche gehen würden.

  39. #7 Schweinebacke
    Wovon träumst Du nachts?
    Das wagen sich diese Lappen nicht.
    Vor alten Damen und Herren in einer evangelischen Kirche kann man doch ungefährdet den „Revoluzzer “
    raushängen lassen.
    Die gleiche Aktion vor einer mosche,und dieses antifagewürm wird eingeebnet. Gesicht zeigen nur da,wo man kein Risiko eingeht.
    Deshalb kann man dieses Pack auch nur verachten,aber nicht für voll nehmen.

  40. Im TV werden doch Predigten von allen möglichen Kardinälen und vom Papst übertragen.

    Das wäre doch auch mal was für´s Internet!

    Ruptly.tv – übernehmen Sie!

  41. #64 pessimist (06. Feb 2015 18:35)

    Ruptly.tv – übernehmen Sie!

    Eine sehr gute Idee! 😉

  42. Pastor Latzel,
    passen Sie bitte auf sich auf!
    Meiden Sie bis zur Predigt Autofahrten, nicht in den Wald gehen, nicht die Badewanne benutzen.
    Springen Sie nicht mit dem Fallschirm ab!
    Lassen Sie sich vom Arzt ihre Zuckerwerte bestätigen!

  43. Pastor Latzel hat nichts gegen den Islam gesagt (Außer das mit dem „Zuckerfest“), sondern hat sich nur gegen eine Vermischung von Religionen ausgesprochen.

    Daß jetzt so Viele mit den Zähnen knirschen, zeigt, wie sehr eine Predigt eine Zeitansage sein kann.

    Andererseits halte ich seine Standpunkte zu Homosexualität für fragwürdig.

  44. #37 Thor Donesberg

    Der 1. Teil der Analyse ist weitgehend okay. Zu dem 2. Teil könnte man allerlei widerlegend sagen, aber es würde zu weit führen, hier auf PI ein Fass namens „Protestanten gegen Katholiken“ oder umgekehrt aufzumachen.

    Wir haben einen gemeinsamen Feind. Und das ist der Islam.

  45. Alles schon mal dagewesen.

    1868, St. Michaeli, Hamburg, Professor Helmut Thielicke.

    Nachzulesen in der Autobiographie „Zu Gast auf einem schönen Stern“.

  46. #71 rob567 (06. Feb 2015 19:03)
    OT
    Auf der og Facebook-Seite habe ich folgendes Interview mit Frau Mund gesehen:
    http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/heidi-mund-pegida-ist-fuer-fluechtlinge-90942/

    Das ist doch gar kein Wunder:
    „All Kids are VIPs“
    Ein Integrationsprojekt für bunte Vielfalt der Bertelsmann-Stiftung:
    Frau Heidi Mund mit Bülent Ceylan auf Seite 4 zu bewundern:
    http://www.allekidssindvips.de/fileadmin/editors/documents/AKSV_Broschuere_2011/AKSVipsLehrerbroschuere_ES_Gesamt_24_8_2011.pdf

  47. Ich möchte wetten, dass der Gottesdienst am Sonntag so gut besucht sein wird wie noch nie. 🙂

  48. „Wie groß die Gefahr ist, dass es zu einem Zwischenfall kommt, wird noch ausgewertet”.
    —————————————————
    Wenn die „Gefahr“ erst noch „ausgewertet“ werden muss, können wir uns vorstellen, wie lange diese „Auswertung“ im libanesenfreundlichen Bremen dauern wird. Es wird ganz gewiss noch länger dauern als die Schuldenlast dieser verkommenen Stadt abzutragen, und noch viel länger dauern, bis Bremische Schüler endlich einmal ein studierfähiges Abitur ablegen werden. Sorry, aber diese Stadt ist so was von KAPUTT, dass man es schon von Weitem riechen kann!

    Dieser widerliche rot-grünliche Mief, dieser Schleier der Unfähigkeit, Unterlegenheit und der ständigen Larmoyanz gegenüber den erfolgreich agierenden Bundesländern kann einem nur die volle Verachtung in die Seele treiben. Dieser Dreck von sozialdemokratischer und grünlicher Drittklassigkeit ist für viele Bremer nicht mehr zu ertragen – und einige von ihnen suchen schon das Weite, sie ziehen nach Niedersachsen in die Randgemeinden, wo es (noch) keine multikulturelle Gettos gibt.

  49. Alle Kids sind VIPs –
    der bundesweite Wettbewerb für kulturelle Vielfalt
    Engagieren Sie sich für Integration ? denn auf Sie kommt es an!

    „Unser Zusammenhalt hat gefruchtet. Und die Schüler haben gemerkt, wie kreativ sie auch sind.
    Das ist was ganz Tolles. Ich denke, das werden sie nicht nur in diesem Jahr behalten, sondern das
    werden sie in ihrem Leben nicht mehr vergessen. Da bin ich mir ganz sicher.“
    Heidi Mund, Lehrerin, Wilhelm-Merton-Berufsschule, Frankfurt/Main, mit Bülent Ceylan

    http://www.allekidssindvips.de/fileadmin/editors/documents/AKSV_Broschuere
    Auf wievielen Hochzeiten kann man tanzen?
    Kathrin Örtel 2.0 ?

  50. Naja. Diese Predigt ist gar nichts schlimmes – Lügenmedien und Linksextremisten warten doch ständig nur auf die kleinsten Gedankenverbrechen, um einen neuen Vorwand zu finden, unsere Kultur und alles was damit zusammenhängt weiter zu zerstören.

  51. #32 Religion_ist_ein_Gendefekt (06. Feb 2015 17:32)

    Ich war gerade Robert A. Heinleins „Stranger in a strange land“ nach knapp 30 Jahren am Wiederlesen, und zwischendurch diese Meldung. Wer das Buch kennt, weiß was ich meine… Wer nicht, es ist höchst empfehlenswert! Gibt es natürlich auch auf Deutsch.

    Und dann gab es natürlich auch noch „Losers in a lost world“:

    https://www.youtube.com/watch?v=IvPF7mV3M0s

  52. Alles schon mal dagewesen.

    1868, St. Michaeli, Hamburg, Professor Helmut Thielicke.

    Nachzulesen in der Autobiographie “Zu Gast auf einem schönen Stern”.

    Es sollte natürlich heissen, 1968, sorry!

  53. Der gewalttätige Mob scheint nicht einmal mehr vor Gewalt gegen Priester zurückzuschrecken. So wei unten sind wir schon mit der Meinungsfreiheit. Der Schoss ist fruchtbar noch…..
    Ihr wollt Antifa sein und seid FA!!!! Wenn ich diese verblödeten Facebook-Shitstorm-BSE-Rinder sehe!!!!
    Wenn man sich das bremische Bildungsniveau anguckt: zu blöd für Mathematik und Naturwissenschaften, aber wer Facebook und Shitstorm mit ohne Rechtschreibfellah schreiben kann, kann sein Englisch-Abi erwerben und zur Antifa gehen. Und nach 12 bis 19 Semestern harten Studiums der politischen Orchideenfarbenlehre bei Mc Doof an der Kasse anfangen.

  54. Pastor Olaf Latzel, Sie sind eine Gebetserhörung!

    Bleiben Sie standhaft, entschuldigen Sie sich für NICHTS!

    Sie haben den Menschen reinen Wein einzuschenken und sonst NICHTS! Das haben sie getan und ich bitte Sie KEINEN MILLIMETER zu weichen.

    Gott schütze Sie! Seien sie gesegnet im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes. Ich und einige junge Männer und Christen werden für Sie besonders in die Fürbitte gehen.

    Durch Sie gibt Gott Deutschland kurz vor dem 500ten Reformationsjubiläum und gerade jetzt nicht lange vor Ostern NOCH EINMAL die CHANCE zur BUßE.

    Ein Großteil im Volk hat leider bisher entschieden den heutigen Barabbas (Islam/Anfifa/Grüne/Gender) feige zu hofieren.

    Matthäus 27,21:
    Da fing der Statthalter an und sprach zu ihnen: Welchen wollt ihr? Wen von den beiden soll ich euch losgeben? Sie sprachen: Barabbas!

    Möge GOTT sich über dieses Land erbarmen bevor es zu spät ist.

    Liebes Deutsches Volk… Bitte wach auf.. um Deiner Kinder willen.

    Ihr Christen und Männer: Bereitet Euch vor für schwere Zeiten. Es ist an der Zeit alle Unreife abzulegen und sich innerlich von den Dingen dieser Welt zu lösen.

    Arbeitet hart! Steht für die Wahrheit ein! Seid für Eure Familien da! Wer Freiheit im Gewissen hat, möge sich legal bewaffnen. Bald wird man sich und seine Familie wieder verteidigen müssen.

    Wer weiss wie lange die Polizei derlei Gottesdienste schützen wird? Dann muss man es selbst unter Einsatz des Lebens tun. Ohne bewaffnete verfassungstreue Bürger ist das nicht zu leisten. Dass unsere Ordnung sich gerade auflöst, sollte jeder der hier mitliest inzwischen kapiert haben – auch die Trägen unter uns. Es ist die Frage, ob eine Reformation stattfinden kann oder ob eine Revolution ansteht, die uns in Stücke hauen wird.

    Ich bevorzuge erstere Variante. Jedoch ist eine Reformation im Guten ohne Gottes Hilfe nicht zu machen! Hier ist das stille Kämmerlein gefordert und die Bereitschaft sich einzusetzen.

  55. Die Medien hetzen weiter gegen Latzel, auch überregional, wie es die Sächsische Zeitung heute mit der Überschrift “Ein Pastor predigt sich ins Abseits” beweist.

    Diese sogenannte Sächsische Zeitung ist eines der übelsten Hetz- und Lügenblätter in diesem Land und man kann sich als Sachse nur schämen. Mein Chef hat diese Woche unser Firmen-Abo gekündigt und DAS sollte jeder anständige Sachse auch tun! 👿

  56. “Bewaffnet” mit einem Fotoapparat, Handy, oder anderen technischen Mitteln . . .

    – – –

    das heisst – einen Spazierstock, zum Beispiel!

    Ich halte das ab sofort, generell, für sehr sinnvoll, es könnte nämlich sonst sein, dass man, irgendwann mal, plötzlich, tatsächlich, „am Stock geht“!

  57. #87 Wir sind das Abendland (06. Feb 2015 22:19)
    “Bewaffnet” mit einem Fotoapparat, Handy, oder anderen technischen Mitteln . . .

    – – –

    das heisst – einen Spazierstock, zum Beispiel!

    Ich halte das ab sofort, generell, für sehr sinnvoll, es könnte nämlich sonst sein, dass man, irgendwann mal, plötzlich, tatsächlich, “am Stock geht”!
    ————————————————-

    Vor 100 Jahren gehörte ein Spazierstock zur Ausstattung fast jeden gestandenen Mannes, und nicht nur für Alte und Behinderte.

  58. @ #93 ridgleylisp

    Sigi Pop versucht sich als Fähnchen im Wind, wie ihm IM Erika ja immer so schön vormacht. Er weiß, das die Politik die GIDA´s mit demokratischen Mitteln nicht aufhalten können. Ebenso wenig können sie mit diesen demokratischen Mitteln islamkritische Blogs aus dem Netz nehmen. Also stürzt sich Sigi in die Fluten und sucht den Meinungsanschluß an die GIDA´s, indem er alles was er zuvor von sich gab, makulativ relativiert. Aber diesem Sigi ist ebenso wenig zu trauen, wie den IM´s in der Politik. Zumal er ja bewiesen hat, wo er wirklich steht. Er ging ja für ein Stück Bauland an die islamische Front und unkte von der Entweihung eines Gotteshauses (dessen Bauantrag nicht mal gestellt war) durch vergossenes Schweineblut und abgeschnittene Schweineköpfe. Aber bei abgebrannten Kirchen ist von eben diesem Sigi Pop nie etwas zu sehen oder zu hören gewesen. Der Lügensigi will nur ein paar Wählerstimmen für seine islamfreundliche spd einheimsen, indem jetzt den Leuten der GIDA´s etwas Honig ums werte Mundwerk schmiert. Mehr ist das nicht. SPD – Fuzzis sind nun mal käufliche Fragwürdigkeiten, die den islamischen Aberglauben lange parteiintern integriert haben. Wieviel islamis gibt es innerhalb der spd und wieviel von denen haben gut bezahlte Posten inne?
    Sigi Pop und Konsorten….klar von der Wahlliste streichen. Unwählbare Politpopanz wie das grüne Gesocks und der Rest der linken Sauce.

  59. Für die Aussage das es nur einen Weg zum Vater, nur einen Gott für uns Christen gibt wird ein Pastor gesellschaftlich – sogar von seinen „Glaubensgeschwister_Innen“ – geächtet, wegen Volksverhetzung angezeigt, mit disziplinarischen Strafen bedroht, und muß unter Polizeischutz predigen.

    Das alles passiert nicht in Pakistan, Saudi-Arabien, oder Nordkorea, sondern in Deutschland.

    semper PI!

  60. Ganz offensichtlich erhält die EKD für ihren linksgrün-politischen Kurs unter pseudo-christlichem Deckmäntelchen bar jeglicher bibeltreuer Verkündigung und Praxis, dafür reichlich vorhandener Verführung zum Götzendienst unter verstärkter Diffamierung und Verfolgung Andersdenkender, nun auch verstärkt die Quittung. Während Gottesdienste wie der von Prediger Latzel offensichtlich gut besucht sind, leeren sich die „Predigt“-Stätten der Verkündiger grünsozialistischer Gottlosigkeit zusehends.

    So meldet der Deutschlandfunk heute:

    Samstag, 7. Februar 2015
    Austritte aus der Evangelischen Kirche auf Höchststand

    In Deutschland haben im vergangenen Jahr so viele Protestanten die Kirche verlassen wie seit 20 Jahren nicht mehr. Die Zahl der Austritte sei auf deutlich mehr als 200.000 gestiegen, berichtet der Evangelische Pressedienst. Dies habe eine Umfrage in den Landeskirchen ergeben. Als wichtigster Grund gelte die Änderung bei der Erhebung der Kirchensteuer auf die Kapitalertragssteuer. Seit diesem Jahr werden die Steuern automatisch von den Banken an die Finanzämter weitergeleitet. Aus der Katholischen Kirche gebe es für 2014 noch keine abschließenden Zahlen.

    Kirchensteuergründe werden zwar immer wieder angeführt; richtig ist auch, daß die neue Banken-Praxis viele dazu anhält; die Kirchensteuer ist aber so marginal, daß sie schwerlich für sich allein für einen Austritt herhalten könnte.

    Hinzu kommt die nach wie vor hohe Anzahl von Karteileichen, die, außer einem „Taufschein“, aus dieser Kirche alles Mögliche und wohl auch Unmögliche mitbekommen haben dürften – alles, nur keinen Glauben, der sie ins Himmelreich führt.

    Eine sehr ähnliche Austrittswelle gab es in den Jahren um und nach 1986/87 schon in der ehm. DDR v. a. in der sächsischen Landeskirche aus vergleichbaren Gründen, als u.a. im Erzgebirge laut Berichten nahezu ganze Gemeinden die Kirche verließen, woraus damals eine ganze Anzahl „freier“ Gemeinden entstanden sind.

    Ob das gut war, steht auf einem anderen Blatt. Offensichtlich aber will diese Kirche nicht aufwachen und umkehren.

  61. Auf der nächsten PEGIDA-Demo folgende Skandierung, ähnlich wie zu DDR-Zeiten auf Montagsdemos, nur statt SED jetzt:

    E K D ! – DAS TUT WEH ! – Solidarität mit Pastor Latzel!
    E K D ! – DAS TUT WEH ! – Solidarität mit Pastor Latzel! …

  62. „Wahrheit“ – das ist häufig relativ.

    Dass das Christentum und der Islam aber in grundlegenden Fragen konträre Götter anbeten, das ist wahr.
    Olaf Latzel sagt hier schlicht die Wahrheit und es bestätigt sich wieder das alte Sprichwort:

    „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.“

Comments are closed.