Print Friendly, PDF & Email

karlsruhe1 - KopieDiese Woche Dienstag fand die vorerst größte Pegida-Kundgebung im Südwesten, mit über 300 Teilnehmern statt (PI berichtete). Heute liefern wir die angekündigten Videos der Reden und des Demozugs durch die Karlsruher Innenstadt nach.

(Von PI-Stuttgart)

In der Eröffnungsrede wurden die zentralen Forderungen der Pegida vorgetragen.

Dienstag jetzt PEGIDA-Tag in Karlsruhe

Im Anschluss sprach der Organisator und Hauptverantwortliche des Karlsruher Orga-Teams, Thomas Rettig. Mit dem Satz: „Wir ziehen die Asylanten mit unseren Sozialleistungen magisch an“, brachte er die Ursache der Misere deutscher Asylpolitik so ziemlich auf den Punkt.

Er forderte ein differenziertes Einwanderungsrecht, dass die Interessen Deutschlands und Europas im Auge hat und auch auf die Situation der Geringqualifizierten, der heimischen Bevölkerung Rücksicht nimmt.

karlsruhe2

Mannheimer reißt die Menge mit

Als Hauptredner sprach der Journalist und Islamkritiker, Michael Mannheimer. Gewohnt engagiert und deutlich wies er auf die Missstände hinsichtlich Islamisierung und Meinungsfreiheit hin. Er führte zahlreiche Beispiele an, anhand er den stattfindenden Genozid am deutschen und den europäischen Völkern darlegte. Linke Parteien, Kirchen und die Massenmedien wurden von ihm als die Primärinfektion einer Entwicklung benannt, die einen Bevölkerungsaustausch zugunsten muslimischer Migranten befördern.

karlsruhe_mannheimer

Die Menge antwortete mit „Lügenpresse“, „Widerstand“ und „Wir sind das Volk“. Mannheimer führte aus, wie der Islam mit verheerenden Auswirkungen schon heute in vielen Bereichen die Freiheit der europäischen Völker beschränkt. „Es lebe das freie, das demokratischen Deutschland“, rief er zum Ende seiner Rede in die Menge.

karlsruhe4

Hier der 15-minütige Zusammenschnitt der Rede:

Hier die komplette Rede Michael Mannheimers in Karlsruhe:

Spaziergang durch die Karlsruher Innenstadt

Im Anschluss an die Reden zog ein imposanter Demozug – der Pegida-Spaziergang – durch die Innenstadt von Karlsruhe. Ausgangspunkt war der Stephanplatz, Ziel der Schlossplatz. Auf dem Weg dorthin bewegte sich der Zug über die Kaiserstraße, der Haupteinkaufsmeile der badischen Fächerstadt. Links und rechts des Weges versuchten Antifa und junge Muslime die Route zu blockieren, was Dank der konsequent agierenden Polizei nicht gelang. Aus einer Gruppe Linksextemer wurden Böller in Richtung der Polizei und der Demonstranten geworfen. In der Folge erlitten zwei Beamte ein Knalltrauma. Zu sehen und zu hören im Video bei Minute 7:58:

Während des Spaziergangs skandierte die Menge: „Keine Scharia in Europa“, „Lügenpresse“, „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“, „Wir sind das Volk“, „Widerstand für unser Land“ und an die Umstehende gerichtet: „Bürger lasst das Klotzen sein, auf die Straße, reiht Euch ein“. Gegen Ende wurde die 3. Strophe der Deutschen Nationalhymne gemeinsam gesungen, bevor zum Schluss „Wir kommen wieder“ über den Schlossplatz hallte. Ab sofort ist Dienstag Pegida-Tag in Karlsruhe. Das nächste Mal wieder am 3.3.15, Treffpunkt Stephanplatz, 18.30 Uhr.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

45 KOMMENTARE

  1. Gab es wirklich ein so großes Durcheinander der Sprechchöre? Da wird einem als Zuschauer ja Angst und Bange.

  2. NICHT OT:

    In der neuen „Dresdner Charta“ heißt es bei Punkt 4:

    „Die Unterzeichner erklären mit Ihrer Unterschrift, dass Organisationen wie Boko Haram, IS, Al
    Kaida und ähnlich geartete, radikali
    slamistische Terrororganisationen von ihnen als KRIMINELLE,
    TERRORISTISCHE VEREINIGUNGEN eingestuft werden, welche dem Islam schaden und nicht
    die Werte des Islam/Koran vertreten“

    Ich dachte, ich seh nicht richtig! Boko Haram, IS, Al-Kaida und Co. vertreten zu 100% die Werte des Islam/Koran. Wie sollen sich moslemische Verbände vor diesem Hintergrund denn glaubhaft von diesen Organisationen distanzieren? Dieser angebliche „moderate Islam“ als Gegenpol zu den Kopfanschneidern existiert schlicht und einfach nicht. Dass sich das selbst bei PEGIDA noch nicht herumgesprochen hat, ist erschreckend.

  3. #3 toll_toller_tolerant (27. Feb 2015 19:25)

    Dass sich das selbst bei PEGIDA noch nicht herumgesprochen hat, ist erschreckend.

    Das muß nicht so sein. Die Unmöglichkeit einer solchen Unterschrift aufzuzeigen, gerade dann, wenn sie zeitlich unbegrenzt und bedingungslos gültig sein soll, könnte vielmehr der Sinn dieser Übung sein.

  4. #5 Tom62 (27. Feb 2015 19:34)

    #3 toll_toller_tolerant (27. Feb 2015 19:25)

    Dass sich das selbst bei PEGIDA noch nicht herumgesprochen hat, ist erschreckend.

    Das muß nicht so sein. Die Unmöglichkeit einer solchen Unterschrift aufzuzeigen, gerade dann, wenn sie zeitlich unbegrenzt und bedingungslos gültig sein soll, könnte vielmehr der Sinn dieser Übung sein.

    Ich hoffe jetzt aber sehr stark, man glaubt nicht wirklich, daß sich Mohammedaner an eine, sollte es wirklich so kommen, Unterschrift gebunden fühlen!

    Die unterschreiben eventuell alles und lachen sich über unsere strunzdämliche Gutgläubigkeit scheckig.

    Bevor ich an die Aufrichtigkeit von Mohammedanern glaube, halte ich es für wahrscheinlicher, daß ein Marderweibchen eine liebende Amme für Hühnerküken wird.

  5. OT- Blick aus dem Ausland auf das Problem mit „Mein Kampf“ und dem Auslaufen des Kopierschutzes:
    http://www.bbc.com/culture/story/20150113-the-worlds-most-dangerous-book
    Was einen wütend macht: Da wird extra erwähnt, daß das Buch bei den Hindus in Indien ziemlich populär ist, aber nicht, daß es in der islamischen Welt ein noch viel größerer Renner ist und Hitler dort regelrecht verehrt wird. Und die Nazi-Verbrechen sind nicht wegen dem Buch geschehen, sondern sie wurden darin angekündigt. Und natürlich kommt keiner auf die Schlußfolgerung (oder verschweigt bewußt das Offensichtliche), daß das gleiche, sogar noch millionenfach verstärkt, für den Koran gilt! Grrrrr 👿

  6. OT: Iraner-„fluechtling“ erpresst amt

    „Der Mann …drohte damit, in das rund fünf Meter tiefer gelegene Foyer …zu springen,

    Der Iraner lebe seit Ende vergangenen Jahres im Kreis, er sei in Noer bei Eckernförde untergebracht und unzufrieden mit dem Ort…
    Der Mann habe einen Umzug nach Eckernförde beantragt, dies habe die Ausländerbehörde am Freitag abgelehnt.

    http://www.kn-online.de/Lokales/Rendsburg-Eckernfoerde/Rendsburg-Streit-mit-Auslaenderbehoerde-Fluechtling-aus-Iran-droht-mit-Sprung

    btw: noer + eckernfoerde sind ostseekurorte,
    wo arbeiter fuer urlaub viel geld zahlen.
    ich hätte dem armen* beistand geleistet mit
    „feigling, feigling – spring doch !“

    * dem verarmten zwangs-gastgeberland, klar.

  7. #1 esszetthi (27. Feb 2015 19:12)
    Volker Kauder als Redner bei der nächsten Pegida?
    ————————
    Ich glaube das ist kein OT.
    Kauder sprach auf einer Veranstaltung in Hamburg:

    „Kongress christl. Führungskräfte“
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Scholz-unterstuetzt-Kongress-radikaler-Christen,fuehrunb>gskraeftekongress100.html

    Scholz unterstützt Kongress radikaler Christen
    Der große Saal im Hamburger Congress Centrum (CCH) ist fast komplett gefüllt. Weit mehr als 1.000 Zuhörer sitzen in den Reihen, die meisten von ihnen im schicken Business-Outfit. Gerade hat einer der Organisatoren das Eröffnungsgebet gesprochen. Jetzt betritt Olaf Scholz (SPD) die Bühne. „Herzlich Willkommen in Hamburg“, sagt der Bürgermeister, „ich finde die Stadt der ehrbaren Kaufleute an der Wasserkante ist genau der richtige Ort für den diesjährigen Kongress christlicher Führungskräfte.“….

    …. Scholz ist Schirmherr des Führungskräftekongresses….

    …Kauder, de Maizière und Petry als Referenten…..

    …Veranstalter wollen christliche Werte in die Gesellschaft einbringen…
    „Uns geht es darum, dass wir versuchen, christliche Werte in unsere Gesellschaft einzubringen und das besonders über Führungskräfte“, erklärt Helmuth Matthies. Er ist Chef des evangelikalen Verlags idea, einer der Organisatoren des Kongresses. Kampf gegen Korruption und Menschenhandel, Einsatz für Religionsfreiheit, Transparenz und Ehrlichkeit seien die zentralen Themen des Kongresses, so Matthies…..
    …Olaf Scholz lehnt Interview ab

    Bürgermeister Scholz hat ein Interview mit dem NDR abgelehnt. Er wollte sich nicht dazu äußern, warum er die Schirmherrschaft dieser Veranstaltung übernommen hat, teilte sein Sprecher mit. Die Frage sei: Nutze der Bürgermeister die Gelegenheit, sie mit seiner Weltsicht zu konfrontieren.

    In seiner Rede lobt Scholz „christliche Werte“ und Hamburg als Unternehmensstandort. In einem Satz verweist er auf das Grundgesetz und die dort verankerte Würde des Menschen und ruft dazu auf, alle Menschen gleich zu behandeln. Außerdem sagt er, dass zu den Werten „unseres Wirtschaftssystems“ auch die Weltoffenheit sowie Toleranz gehöre – im Sinne von Respekt gegenüber anderen Religionen und derer, die keine Religion haben. Kritik an den Positionen der Veranstalter zum Islam, zur Homosexualität oder zur Abtreibung äußert er nicht. Auf Nachfrage des NDR, ob er dies eventuell an anderer Stelle getan habe, hat der Senat nicht geantwortet.

    Ich bin sprachlos. Interessante Veranstaltung, aber was ist denn das für eine Gemengelage:

    Schirmherr Scholz, Idea, Petry, Kauder, de Maiziere, Kaufleute, Unternehmer, christl. Werte, ISLAM, Asyl-Tsunami, Unternehmensstandort.

    Kann das jemand einschätzen was da gelaufen ist?
    Wollen hier viele ihre Seele retten.
    DO UT DES?

  8. 2:30

    Der Punkt „Sexuelle Selbstbestimmung“ sollte anders formuliert werden.

    „Freie Partnerwahl“ ist eine bessere Formulierung, wenn damit die Ablehnung von Zwangsehen zum Ausdruck gebracht werden soll.

    „Sexuelle Selbstbestimmung“ kann leicht dahingehend mißverstanden werden, daß Perversionen gefördert werden sollen. Das wollen wir natürlich nicht.

  9. OT

    „Griechen-Hilfe: AfD-Chef Lucke fordert Unions-Abweichler zum Austritt auf

    BERLIN. Der Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, hat die Gegner weiterer Finanzhilfen für Griechenland in der Union zum Parteiaustritt aufgerufen. „Das Spielchen kennen wir doch. Die wenigen Aufrechten in der Unionsfraktion haben keinerlei Einfluß. Was nützen 22 Gegenstimmen, wenn 300 dafür sind? Wenn die 22 Kritiker es ernst meinten, sollten sie die Union verlassen und sich der AfD anschließen“, sagte Lucke der JUNGEN FREIHEIT.“

    Hierbei möchte ich zu bedenken geben, daß sich Dr. Peter Gauweiler unter den Abweichlern befindet.
    Der sollte sich nach seinem jüngsten Alluha Akbar-Ruf besser dem Herrn Wulff anschließen; der braucht gewiß noch einen Kofferträger für seine Orientreisen.
    Solche Leute wären in der AfD fehl am Platze.

  10. o- tönchen

    Gerade läuft bei AllahRuftDich, die „Trümmerserie“ DIE HIMMELSLEITER. Ich habe mich bisher bemüht in den Trümmern des total zerstörten Köln einige von den „fleißigen“ thörkischen Kopftuchfrauen zu finden, die laut neudeukischer Geschichtsschreibung Deutschland zum Wirtschaftswunder geführt haben sollen. Es ist mir aber bis jetzt nicht gelungen auch nur eine davon zu entdecken.
    Habe ich meine Brille nicht geputzt ? Kann mir jemand helfen ?

    http://www.stern.de/kultur/tv/die-himmelsleiter-ard-zweiteiler-mit-christiane-paul-und-axel-prahl-2176441.html

    😯

  11. OT: Fachkraefte atreiten in Kiel-Gaarden

    „…Streit zwischen vier jungen Männern… 18-Jähriger + 26-Jähriger Mann wurden durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt….
    Als Tatverdächtige …zwei 21 und 27 Jahre alte …alle vier Beteiligten aus dem Irak.“

    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Messerstecherei-in-Kiel-Gaarden

    1x erpresser aus iran (#11) und 4x iraker,
    allein aus *veroeffentlichten* berichten
    einer mittleren stadt im friedlichen norden.

    und die nacht ist noch lang – fuer fachkraefte

  12. Mal ganz nebenbei, aber sehr wichtig!!!

    Gründet Vereine und lasst euch Eintragen!

    Und wenn dann einer von diesem Verein, zur Unterstüzung zu einem anderen Verein geht, dann unterstützt der ganze eingetragene Verein!

    § 56 (BGB)
    Mindestmitgliederzahl des Vereins

    Die Eintragung soll nur erfolgen, wenn die Zahl der Mitglieder mindestens sieben beträgt.

    Eine Flutung von Vereinen ist jetzt wichtig!!!

    Überleben werden die Besten!

  13. Der Asyl -Irrsinn nimmt keine Ende.

    Save me Konstanz

    Kampagne
    Fast täglich ereignen sich schreckliche Tragödien an den EU-Grenzen mit zahlreichen Todesfällen. Über den Protest gegen die „Festung Europa“ hinaus will die save-me Kampagne einen Weg aufzeigen, wie anders mit Flucht und Migration umgegangen werden kann und wie unsere Regierung davon überzeugt werden kann, dass es in der Bevölkerung Bereitschaft zur aktiven Solidarität mit Flüchtlingen gibt.

    Unsere Ziele:
    Mehr Flüchtlinge in Deutschland neuansiedeln (sogenanntes resettlement)
    Die Rechte der aufgenommen Flüchtlinge stärken
    Eine neue Willkommensstruktur für Flüchtlinge schaffen
    Am 16. Mai 2013 haben der Oberbürgermeister und der Gemeinderat Konstanz beschlossen, die deutschlandweite save-me Kampagne zu unterstützen.

    http://www.save-me-konstanz.de/

  14. Schön, das aus Karlsruhe zu sehen.

    Ihr seid gut bei Stimme während Eures Spazierganges, gut gebrüllt, Löwe!

  15. Wir sind wieder dabei am Dienstag.Und es gelingt uns wahrscheinlich,mehr Leute mitzunehmen.Weiter so Karlsruhe.Jetzt gilt es dranzubleiben!!!

  16. @ 31 Suedwesten

    Da ich wahrscheinlich diesmal allein komme, darf ich mich euch anschließen?? Meine Bekannten können an diesem Dienstag nicht, und ganz allein hab ich ein bißchen Angst.Vielleicht kann man sich um 18:00 vor der Karl- Apotheke treffen??

  17. #5 Tom62

    Sehe ich auch so. Sinn und Zweck dieser Charta ist, dass die Unterschrift verweigert wird und damit bewiesen wird, dass Boko Haram, IS, Al Kaida, usw. eben doch genau den Islam repräsentieren und das auch von den Unterschriftsverweigernden Moslemverbänden so gesehen wird. Ein genialer Schachzug, den Moslemverbänden die Taqiyyamaske herunter zu reißen.

  18. *** teilw. TA ***

    Achtung, Achtung!!!
    Es folgt eine Enthüllungsnachricht, die einem Erdbeben gleich allen deutschen USA-Schleimern – es gibt immer noch eine Überdosis davon – argumentativ ihren Hintern unter den Erdboden wegzieht und ein weiteres Mal unmissverständlich vor Augen führt, mit welchem politisch skrupellosen, doch als Wohltäter-Polizist getarnten Dämon es die Welt im Falle der Vereinigten Staaten von Amerika zu tun hat.

    Die mediale Sprengkraft dieser bis vor kurzem in der Öffentlichkeit **nicht bekannten** wahren Aussage erreicht nach meiner Überzeugung in etwa diejenige der Historikerin Heike Knortz mit ihrem 2008 erschienenen Buch „Diplomatische Tauschgeschäfte“ über die jahrzehntelang absichtlich verheimlichten Erpressungs-Hintergründe des Türkei-Anwerbeabkommens von 1961.

    Aufgepasst Freunde, aufgemerkt PEGIDA Karlsruhe, atmen Sie noch einmal tief durch und halten dann die Luft an!
    … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … …
    Der Umstand, dass die weltberühmte, vielbesungene Stadt am Neckar, Inbegriff deutscher Romantik, Magnet ungezählter Touristen aus aller Herren Länder, ihr Name lautet … HEIDELBERG, als fast einzige heutige deutsche Großstadt im Verlauf des Zweiten Weltkriegs nicht durch Bomben in Schutt und Asche gelegt wurde, weshalb noch heute ein paar Renaissance-Häuser stehen, hat **rein gar nichts** damit zu tun, dass der Kriegsdämon USA Heidelberg verschonen wollten, weil unsere „Befreier“ den lieblichen Ort längst als zukünftiges Hauptquartier in Europa auserkoren hatten. NEIN!
    Die Rettung und „Verschonung“ Heidelbergs war PURER ZUFALL!!!
    Laut Einsatzbefehl Nr. 1679 vom 28.2.1945, heute vor exakt 70 Jahren also, war neben dem Primärziel Bruchsal (das Mittelzentrum Richtung Karlsruhe) auch das Alternativziel GC-2104 vermerkt, das angegriffen werden sollte, FALLS das Primärziel (Bruchsal) wegen schlechter Sichtverhältnisse nicht bombardiert werden könnte.
    Und diese Codenummer GC-2104 stand
    nicht etwa für ein am Stadtrand gelegenes Industriegebiet, NEIN, sondern für den damals äußerst zentralen Heidelberger Hauptbahnhof unmittelbar am Eingang der wertvollen mittelalterlichen Altstadt.
    Flugstrecke wären sieben Minuten gewesen.

    Bedeutet: Hätte schlechtes Wetter (Wolken, Regen, Sturm) den Angriff auf das am 1. März 1945 zu 80% zerstörte Bruchsal verhindert, wären die 116 4-motorigen US-Bomber der 8. Army Air Force schnurstracks weiter nach Heidelberg geflogen und hätten, ausreichende Wetterbedingungen vorausgesetzt, die volle Ladung von 894, achthundertvierundneunzig, Stabbrandbomben mitten auf das Zentrum eines der Symbole deutschen und europäischen Geisteslebens abgeworfen.

    Soviel zum Thema deutsch-amerikanische „Freundschaft“.
    Ach übrigens, dass sich die USA, weil ja von unseren Politikerdarstellern seit 1945 immer als Schutzmacht hofiert und speichelgeleckt, nie für irgendeine Zerstörung einer mittelalterlichen Altstadt entschuldigt haben, besonders derer, die wie Pforzheim und Bruchsal zu einem Zeitpunkt geschahen, als der Krieg längst klar militärisch entschieden war, braucht nicht extra erwähnt zu werden.
    Denn es versteht sich im Fall der von ihrer globalen Missonierungslegitimation bis aktuell uneingeschränkt manischen USA von selbst …

    *** TA Ende ***

  19. #33 Badnerland
    Einen Treffpunkt hier offen zu nennen ist sicher nicht sinnvoll.Über den Europaplatz war es letzten Dienstag aufgrund des Polizeiaufgebotes dort sehr sicher an den Ort des Geschehens zu kommen.Auch durch die Postgalerie ist sicher hinzukommen da dort viele Unbeteiligte unterwegs sind.

  20. Mannheimer ruft in einer großartigen Rede dazu auf, Widerstand gegen den Ethnozid der politischen Kaste an der deutschen Bevölkerung zu leisten.

    Richtig auch Mannheimers Bemerkung, mit welchen drastischen „Methoden“ das Volk früher mit solchen Volksverrätern umgegangen ist.

  21. sehr eindrucksvolle reportage. super-super gemacht, liebe karlsruher patriotinnen und patrioten.
    drei mal war ich in würzburg dabei. z.zt. bin ich auf der anderen seite der weltkugel. wenn ich wieder zurück bin werde ich in würzburg und-oder in frankfurt wieder dabei sein.

    wirklich sehr eindrucksvolle doku. die atmosphäre kommt gut herüber.

  22. #37 quaidelaporte vousenallez (28. Feb 2015 10:06)

    sehr interessant und wohl auch richtig. ich denke aber, eine kriegsmaschine läuft schwer an und ist einmal angelaufen auch schwer zu stoppen.
    das sage ich ihnen als mannheimer, der als zehnjähriger im karl-benz-tiefbunker die angriffe überlebte. furchtbar. ich hörte damals viele einzelheiten von den zerstörten kleinstädten. meine mutter zeigte mir von der neckarbrücke aus den roten feuerschein am himmel des brennenden heilbronn.

  23. Eine, wie gewohnt, absolut hervorragende Rede von Mannheimer!
    Das entlarvend, was zur Zeit in Deutschland angerichtet wird.

    Das linke Faschistenpack, das unser Land und ganz Europa fest im Griff hat, hat dem intellektuell nichts entgegenzusetzen. Deshalb die immer gleichen, unzähligen Lügen und Leugnungen von Tatsachen, unverhohlenen Drohungen, Angriffe auf die Polizei, Aushöhlungen von Demokratie und Rechtsstaat, Beschränkungen der Meinungsfreiheit, Beschimpfungen von Demonstranten, Bezahlungen von Proislamisierungsdemonstranten, ausflippenden Regierungsmitglieder, deshalb auch das Ignorieren des alltäglichen und zunehmenden Terrors und der Gewalt in unseren Städen, der beschleunigte Austausch der heimischen Bevölkerung, die beschleunigte Islamisierung auch und gerade nach Anschlägen und und und.

    Daher jetzt: Widerstand (Art.20,4 GG)!!!!

  24. Noch einmal zu der Bombardierung Dresdens.
    In der DDR Presse wurde behauptet dass Dresden als Ziel für die A-Bombe
    ausersehen war und nur weil die Herstellung dieser Bombe sich verzögerte die Bombardierung konventionell erfolgte.
    Weiss darüber jemand Bescheid?

  25. #41 pidding

    Auch wenn ich einem betagten Original-Zeitzeugen nur ungern widerspreche, muss man zwei Punkte dazu erwidern:
    – In einem „auf volle Touren angelaufenen“ (totalen) Krieg mag es auf Seiten des alliierten Bündnisses gegen den Kriegsentfessler *menschlich-emotional* extrem schwer sein, sich der Rache an unschuldigen Zivilisten und an wertvollstem Bau- und Kulturgut zu enthalten, zumal nachdem man von den Verbrechen des Kriegsentfesslers erfahren hat [die einzigen nennenswerten Großverluste der USA geschahen in Pearl Harbour Dez. 1941 und bei der Landung in der Normandie Juni 1944, also nie in der kontinentalen Heimat], aber *völkerrechtlich (Haager Landkriegsordnung)* sind solche barbarischen Akte wie die Zerstörung ganzer mittelalterlicher Altstädte oder wie auch die auf den Konferenzen von Churchill ausgeheckten Beschlüsse durch absolut nichts, durch keinen Rechtssatz, gedeckt.
    Wenn die militärischen Sieger sich selbst nicht mehr an das zu dieser Zeit gültige Kriegs- und Völkerrecht halten, sind sie am Ende moralisch kaum besser als der Aggressor und verlieren auch einen Großteil der juristischen Legitimation, über den Kriegsentfessler ein Tribunal abzuhalten und ihn zu richten.

    – Was meinen Sie, wer von den alten und jungen Einwohnern Heidelbergs den Hintergrund des 1. März 1945 bis heute oder den kommenden Wochen/Monaten gekannt hat, einschließlich sämtlicher Funktions- und Würdenträger in Politik und Wissenschaft ??
    PI mal Daumen kein einziger! Und darin liegt die Parallele zum wahren Hintergrund des Türkei-Anwerbeabkommens.
    Was jeden Patrioten ungeheuer wütend machen muss, ist, über einen wie langen Zeitraum es den USA und ihren willfährigen deutschen Vasallen gelungen ist, die historischen Tatsachen unter Verschluss zu halten und einen klischeehaften Mythos über den „Befreier“ und Marshall-Plan-Helfer USA aufrechtzuerhalten, dessen *einziges* Ziel – ich erläuterte das vor ein paar Monaten an einem Bsp. mit einem Hauseinbruch – die bedingungslose Kapitulation („unconditional surrender“) Deutschlands war, deren notwendige, aber von den USA überhaupt nicht mitkalkulierte Nebenfolge das Ende der NS-Diktatur zum Nutzen insbesondere der Wähler Hitlers war. Die sogenannte Machtergreifung, man muss immer wieder darauf hinweisen, geschah eben nicht durch einen Putsch, sondern benötigte die Mehrheit der Wahlstimmen der Deutschen. Was also hatten die USA für einen Grund, diese Mit- oder gar Hauptschuldigen am Kriegsausbruch mit einer „Befreiung“ zu belohnen ??? Quatsch mit Soße.

    Vielleicht wird auch Richard von Weizsäcker inzwischen begreifen, was für einen lächerlich naiven Müll er in seiner Lieschen-Müller-Rede am 8. Mai 1985 abgesondert hat. Diese Rede und v.a ihr zentraler Terminus „Befreiung“ war aus Sicht einer historisch-psychologisierenden Wertung jenseits von Gut und Böse.
    Bedaure, aber de mortuis nil nisi bene wäre hier pure Heuchelei.

Comments are closed.