imageAm Montag Abend geht es endlich wieder los mit einer Pegida-Kundgebung dort, wo alles begann – am Dresdner Neumarkt. Die Organisatoren rechnen nach den Turbulenzen der letzten Wochen mit ca. 10.000 Teilnehmer. Als Redner sind Tatjana Festerling (Ex-AfD Hamburg) und Götz Kubitschek (Sezession) eingeplant, RuptlyTV wird ab 18.30 Uhr live von der Pegida berichten. Währenddessen berichtet die WELT aktuell, dass die Legida-Demo in Leipzig für Montag „wegen polizeilichem Notstand“ verboten wurde. Bleibt die Frage: Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Wer Logik hinter den Massnahmen der etablierten Macht in D vermutet, wird vergebens suchen.

    Das Beispiel Leizig, mit dem DDR-SED- Major als Polizeichef, ist nur eins der taeglichen Vorkommnisse, mit denen Staatsmacht, die lt. Grundgesetz neutral sein muesste,

    geziehlt gegen alle Opposition wie Pegida usw. die contra Verdummungsstaat, Masseneinwanderung, Medienluegen et.friedlich demonstrieren, eingesetzt wird.

  2. unverschämtheit, das die Demo, in Leipzig abgesagt wird.
    Der Staat hat dafür zus Sorgen, die Demo statfindet das ist unser Grundrecht, und dabei hat die Polzei zu Sorgen das genügend Polizisten da sin, egal wie, es können ja Kollegen aus anderen Bundesländer aushelfen.

    Ich vermute ehr es ist mal wieder der Versuch, die Demo zu verhindern, über die Hintertür, das verstüßt meines Erachtens gegen das Grundgesetzt und die Legida sollte erwägen rechtiiche Schritte gegen die Verantwortlichen zu erwegen.

  3. Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei!

    Ich habe es ein wenig krasser formuliert, aber der Tenor stimmt !

    Erst bauen Rote und Grüne das Personal bei der Polizei ab. Dann fehlt der Schutz der Bevölkerung! Gleichzeitig wird Deutschland mit Kriminellen geflutet und Massenmörder des IS dürfen ungehindert einreisen. Dass es einen Tages richtig knallen wird müssen selbst die dümmsten Vertreter der Lügenpresse erkannt haben!

  4. Auf Facebook geht’s auch schon hoch her.
    Viele wollen wohl nach Dresden fahren.
    Ich stelle jetzt mal diese Frage in den Raum:
    Haben wir 1989 eine „ERLAUBNIS“ gebraucht???
    Wiederum hatten wir nicht diese roten Schlägertrupps am Hals.
    Wenn die sich das jede Woche jetzt einfallen lassen, WAS DANN ???

  5. Dabei muss die Polizei sich mit denen auseinandersetzen:

    https://www.youtube.com/watch?v=cvR7m0IktzM#t=112

    In Darmstadt haben die Polizisten letzen Montag nur eine Statisten-Funktion übernommen.
    Es gab nur eine „Anti-PEGIDA“, welche in der Presse auch noch als „Montags-Demo“ bezeichnet wurde.
    Eine Beleidigung für alle Leipziger, die damals ebenso mutig auf die Strasse gegangen sind, wie heute die PEGIDA-Demonstranten….

    Die Kommentare sprechen teilweise aber eine andere Sprache als der Artikel selbst:

    http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Demo-Hunderte-zeigen-Flagge-gegen-Fremdenhass;art1231,5869563

  6. Die ganze Sache stinkt doch zum Himmel. Jeder weiß, dass es immer wieder die Linken sind, von denen die Gewalt ausgeht und die die Polizisten als Aufhänger brauchen, um sich abzureagieren.
    Selbst die Polizisten wissen das, haben jedoch ihren Maulkorb zu beachten.

    Jede Seite weiß, was Sache ist. Und die linke Seite weiß, dass man diesen Maulkorb nicht abschnallen kann, da man sonst weg vom Fenster ist bzw. gesellschaftlich geächtet und ausgebremst.

  7. Die Organisatoren rechnen nach den Turbulenzen der letzten Wochen mit ca. 10.000 Teilnehmer.

    Ich sehe da keine großen Turbulenzen.
    Es sind ein Paar U-Boote ausgestiegen – das ist positiv zu werten.

    Die Karawane soll weiter ziehen.

  8. #2 Aktiver Patriot (07. Feb 2015 17:09)

    Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei!
    ————————-

    Entschuldigung, die politisch Verantwortlichen rufen doch Land auf – Land ab zu Gegendemos auf und finanzieren noch die Antifa. Sie sind die Gegendemos und die Behörde, die entscheidet. In Frankfurt wurden die Bediensteten der Stadt aufgefordert auf die Gegendemo zu gehen.
    Sie lauern schon lange auf Moment, wo sie das Versammlungsgesetz in ihrem Sinne verbiegen können.

  9. #3 FanvonMichaelS. (07. Feb 2015 17:10)
    Ich stelle jetzt mal diese Frage in den Raum:
    Haben wir 1989 eine “ERLAUBNIS” gebraucht???

    Für eine Revolution braucht man grundsätzlich keine Erlaubnis.
    Schon der Definition nach.

    Es hat auch niemals gelungen, eine Revolution zu verbieten / mit geheimdienstlichen Methoden zu stoppen.

    Das Einzige, was die Revolution stoppen kann – rechtzeitige Reformen (Revolution von oben).
    Aber dafür sind unsere „Eliten“ leider zu degeneriert.

  10. De facto ein Demonstrationsverbot durch die Hintertür!

    Wurde jemals eine 1.Mai-Demonstration der rotgrünen Faschisten aufgrund von „Sicherheitsbedenken“ verboten?

    Wurden jemals die rotgrünfaschistischen Chaoten in Wackersdorf, der Startbahn West oder in Gorleben an ihrem Terror gehindert?

    Dieser 68er-Staat erlaubt rotfaschistischen und mohammedanischen Demonstranten alles (Sogar Juden-ins-Gas mit Polizeimegaphonen), aber die Vernunftbürger mit Steuerzahlerhintergrund werden schikaniert und Repressalien unterworfen!

    Die Grünen sind die Fortsetzung des Nationalsozialismus mit anderen Mitteln

    Carl von Clausewitz (1780–1831)

  11. Wo leben wir eigentlich? Mit diesem nicht nachprüfbaren Kindergartenargument kann man jede Versammlung verbieten!

    Im Herbst 1989 fragte auch niemand nach einer Genehmigung, ansonsten gäbe es immer noch Honeckers Zwangsbeglückung unter Krenz‘ Führung! Was ist nur aus den Deutschen geworden?

  12. Das Verbot der Legida-Demonstration ist unlogisch. Die Polizei wird nicht wegen der Legida sondern wegen der Gegendemonstationen benötigt. Somit müssen die Gegendemonstrationen verboten werden.

  13. Naja,

    der Witz ist ja, dass die Stadt die kurze Spaziergangsroute ja mit Verfahrenstricks (Abends um halb sechs zum Kooperationsgespräch um morgens kurz nach 9 per Email eingeladen) SELBST ohne Absprache mit dem Anmelder festgelegt hat und diese zwecks Sicherungs des Veranstaltungsortes eh freigehalten werden müsste.

    Zudem wurde angekündigt die Bahnstrecken durch hunderte Bahnpolizisten sichern zu lassen um erneute Sabotage-Akte zu verhindern.

    Dann 2 Tage später an einem Wochenende verkünden zu lassen, man hätte nicht genügend Polizeikräfte OBWOHL zu erwartende Teilnehmerzahlen bei Legida UND den Gegendemos sicherlich geringer sind als vor 2, 3 Wochen als die Lage deutlich aufgeheizter war, ist ein bodenloser Vorgang.

    Zumal aufgrund der Kurzfristigkeit des Verbots ohnehin sicherlich mindestens 1000 Polizosten erforderlich sein werden um das Verbot, so es bestand hat, durchzusetzen und die Lage abzusichern.

    „Normales Vorgehen“ in solchen Notlagen wäre wohl eher gewesen, man hätte den Spaziergang untersagt und eine reine stationäre Kundgebung verfügt, wie vor 10 Tagen auch schon. Aber KOMPLETT zu untersagen ist wirklich bodenlos.

  14. Ich denke, dass der „Polizeinotstand“ die neue Masche für Pegida-Verbote werden wird. Da es inzwischen in zahlreichen Städten Montagsspaziergänge gibt, wird die Polizei argumentieren, dass man von dort keine Kräfte abziehen kann, wei die Spaziergänger ja so brandgefährlich sind.

  15. OT

    ACHTUNG !

    Morgen um 1400 Uhr findet in Ludwigshafen auf dem Bahnhofsvorplatz des HBF die islamkritische Hooligandemo statt !

    Wir brauchen jeden Gefährten, Mitstreiter, Patrioten, Deutschen oder Kameraden morgen dort vor Ort !

    Der Umzug durch Ludwigshafen und der Auftritt von der Band Categorie C wie der aller geplanter Redner wurde gerichtlich erstritten !

    Zudem wird Erbsensuppe nach Oma’s Rezept aus einer Feldküche gegen eine Spende von 2 € gereicht.

    Näheres unter :

    http://www.gemeinsamstark-ev.net

    Schaut auch mal bei unserem Forum vorbei :

    http://www.gesiwista.net

    Also auf zum morgigen Sonntagsspaziergang nach Ludwigshafen !

    ES LEBE DEUTSCHLAND ! !

    AHU AHU AHU ! ! !

  16. #12 Schüfeli (07. Feb 2015 17:21)

    #3 FanvonMichaelS. (07. Feb 2015 17:10)
    Ich stelle jetzt mal diese Frage in den Raum:
    Haben wir 1989 eine “ERLAUBNIS” gebraucht???

    Für eine Revolution braucht man grundsätzlich keine Erlaubnis.

    In Deutschland schon:

    „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“

    Wladimir. I. Uljanov, genannt „Lenin“

    „In Deutschland wird es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müsste.”

    Josef S. Dschugaschwili, genannt „Stalin“

  17. Und ganz rein persönlich:

    EIGENTLICH wollten wir (wie sicherlich viele andere Leipziger auch, das Abstimmungsergebnis war ja recht knapp) DIESEN Montag nach Dresden fahren, da das Zeichen DORT NOCH WICHTIGER erschien.

    Ich frag mich aber – wie vielen andere Leipziger sicherlich auch – ob wir statt dessen nicht doch am Montag an der Nikolai-Kirche am Friedensgebet teilnehmen sollten um eine Kerze für das Seelenheil von OB Jung und den seinen anzuzünden um danach einen kleinen Spaziergang zu machen…

  18. Politik: Deutschland
    Merkel: „Kein Rechtsanspruch auf Demokratie auf alle Ewigkeit“
    Ein bedenklicher Satz der heutigen Bundeskanzlerin am 16.06.2005

    Noch Fragen???

  19. #13 esszetthi (07. Feb 2015 17:21)

    Die Resolution, die von dem moldawischen Politiker und Baptistenpastor Valeriu Ghiletchi (Kischinau) eingebracht wurde.

    Und ich dachte immer, ein solches Land wie Molawien wäre vollkommen unwichtig. Habe meine Meinung nachhaltig geändert. Hut ab, Herr Pastor.

  20. Das ist ein Unding!
    Es ist zu hoffen, dass Legida zumindest versucht, dagegen gerichtlich vorzugehen. Der Staat hat das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten. Ist er dazu nicht mehr in der Lage, hat Deutschland fertig.

  21. Aus dem Welt-Artikel:

    Die polizeiliche Absicherung des Aufzuges ist nach Aussage des sächsischen Innenministeriums nicht zu gewährleisten.

    Ist ja schön, dass das Innenministerium seine Inkompetenz so offen eingesteht.

    Das Verbot ist ein ziemlich plumper Versuch, die Dynamik rauszunehmen.

  22. #12 Schüfeli

    Doch, in Deutschland auf jeden Fall. Michel muß sich erst eine Bahnsteigkarte kaufen und anschließend beim zuständigen Ordnungsamt eine Revolution beantragen. Ob die aber genehmigt wird, steht in den Sternen.

  23. „Merkel: “Kein Rechtsanspruch auf Demokratie auf alle Ewigkeit”
    die absolute Meisterin im Absondern dümmlichster Sprüche, von den „geschändeten Häusern“ über Ablehnung „mit Haut und Haar“ etc pp
    Das Murksel hat aber auch keinen Rechtsanspruch auf Straffreiheit für ihre Eidbrüche und sonstigen Straftaten

  24. @Puenktchen

    Das Problem ist natürlich, dass eine solche Unsicherheit massiv die Mobilsierung beeinträchtigt und im Zweifel zumindest der Spaziergang dann nicht stattfindet, weil so kurzfristig selbst wenn du dich durchsetzt keine Polizeikräfte mobilsiert werden können.

    Ist ja auch logisch – wo sollen die Montag-Nachmittag wenn das Gericht mal entschieden hat so kurzfristig auch herkommen.

    Insofern hilft die Gerichtsbarkeit bei solchen Konstellationen nur sehr bedingt.

    Dabei wurde ja bekanntlich selbst die Gemeinsam-Sind-Wir-Stark-Demo am morgigen Sonntag in Ludwigshafen gerichtlich genehmigt.

  25. #22 FrankfurterSchueler (07. Feb 2015 17:28)

    Moldawien ist das Land mit der höchsten Dichte an christlichen Gebäuden (Kirchen, Kapellen, Klöster). Das liegt daran, dass Stefan Cel Mare nach jeder gewonnenen Schlacht gegen die Türken am Ort der Schlacht eine Kapelle erbauen liess.

    Moldawien ist das Land, dass der Türkei die vernichtendste militärische Niederlage aller Zeiten beigebracht hat. Und das nur wenige Jahre nach der Eroberung von Byzanz.

  26. #5 FanvonMichaelS. (07. Feb 2015 17:10)
    Wenn die sich das jede Woche jetzt einfallen lassen, WAS DANN ???
    —————————————————
    Das werden die schön bleiben lassen. Dann ist nämlich zu erwarten, dass die Bürgerbewegung PEGIDA noch weiteren Zulauf und Zustimmung erfährt. Außerdem wäre unsere grundgesetzlich garantierte Meinungs- und Demonstrationsfreiheit in einem Ausmaß gefährdet, dass sich erheblicher Widerstand (Artikel 20, Abs. 4 GG) bilden wird. Und dann geht es erst richtig los 🙂

  27. Ja, die Islamisierung Europas ist das größte Übel das im Verhängnis enden wird, wenn es nicht gestoppt werden kann.

    Aber es kann nur gestoppt werden, wenn die unfähigen Politiker von CDU, mit denen von SPD und Grünen, vom Volk die rote Karte gezeigt bekommen.

    Dabei ist bei Rot-Grün sowieso Hopfen und Malz verloren, es ist der Linksschwenk der Merkel-de Maiziere CDU, der uns endgültig das Verhängnis bringt.

    Die noch nicht mobilisierten Bürger werden nur wach, wenn auf allen Feldern das

    VERSAGEN DER UNIONSPARTEIEN

    deutlich wird, nicht nur ihrer Merkelschen-Zuwanderungspolitik, sondern auch auf fast allen anderen Gebieten.

    Die Pegida Proteste müssen ergänzt werden um all diese Versagensfelder von Fr. Merkel und ihrer Regierung.

    Als wichtigster Schritt zur Besserung müssen Elemente einer Direkten-Demokratie her.

  28. Am 9. Oktober 1989 haben die DDR-Demonstranten in Leipzig auch nicht darum gebeten bzw. nachgefragt, ob sie auf die Strasse gehen dürfen.

    Also, los…..

    DW am 9.10.2009:

    Der Tag, als Leipzig ganz Deutschland veränderte

    Vor genau 20 Jahren siegte in Leipzig die friedliche Revolution. Die kommunistische Diktatur erlitt die entscheidende Niederlage. Die Demonstration im Anschluss an das schon traditionelle Friedensgebet montags in der Nikolaikirche veränderte Deutschland. Mit der Parole „Wir sind das Volk“.

    Was macht der mit 16 Prozent „gewählte“ OB Jung, wenn die Menschen einfach spazierengehen? Schiessen lassen……?

  29. Videotext MDDR Seite 161 – heute samstag

    Der Stadt Leipzig zufolge waren bisher 5 Gegenveranstaltungen angemeldet. Alle 5 blieben erlaubt.

    Wie bitte?

  30. Bei den letzten Legida Demos sah ich hunderte Polizeifahrzeuge mit Kennzeichen von Schweinfurt, Wiesbaden, Hannover, Bremen, Bad Segeberg und vielen dazwischen, also von Süd- bis Norddeutschland.

    Jetzt, da es immer mehr XXgida Demos und vor allen immer mehr Gegendemos gibt, werden die Poizisten in Bayern, Niedersachsen bis Schleswig Holstein woanders gebraucht.

    Zeitgleiche Gegendemos zu verbieten, wäre die sinnvollste Maßnahme, wird aber nicht geschehen, wie wir wissen.

    Vielleicht sollten die Gida-Organisatoren einfach der Polizei entgegenkommen und die Demos auf verschiedene Tage legen.

    Wenn man z.B. montags in Dresden demonstriert, mittwochs in Leipzig und freitags in Chemnitz, hat das für beide Seiten Vorteile.

    Die Polizei hätte dadurch immer genügend Kapazitäten;
    Mobile Demonstranten könnten öfter demonstrieren -> mehr Zulauf zu den Demos;
    Bezahlte wie unbezahlte Antifas würden ermüden.

  31. Die HoGeSa-Veranstalung morgen in Ludwigshafen war auch zuvor verboten worden…
    FINDET ABER DEFINITIV STATT!

  32. Die FAZ spekuliert schon:

    Neben der „Legida“-Demonstration waren für Montag auch wieder Gegenproteste angemeldet, die sich gegen “Legida“ demonstrieren und für Weltoffenheit werben wollten. Ob diese Veranstaltungen ebenfalls untersagt werden müssen, teilte die Stadtverwaltung nicht mit.

    Allein die Tatsache, daß solche Überlegungen überhaupt ernsthaft angestellt werden können, sollte bei jedem Demokraten die Alarmglocken klingeln lassen. Die Logik hinter solchen Spekulationen ist ja nachvollziehbar: Wenn die Antifa demonstriert, dann sind nur wenige Polizisten notwendig. Schließlich besteht keine Gefahr, daß jemand die Antifaschos angreift. Nur wird es dann früher oder später Menschen geben, die diesen Logik weiterdenken: Wenn wir die Antifaschos angreifen, dann werden deren Demonstrationen ebenfalls verboten. Jeder Mensch mit Geschichtskenntnissen erkennt sofort die Parallele: Auch die SA entstand zuerst als Saalschutz Abteilung in Reaktion auf kommunistische Störer. Aber vermutlich sind sowohl unsere Politiker als auch die Linken zu blind, als daß sie das Unheil erkennen, welches sie heraufbeschwören.

  33. #30 Stefan Cel Mare (07. Feb 2015 17:43)

    Vielen herzlichen Dank für die Aufklärung. Jetzt verstehe ich auch den Namen „Stefan Cel Mare“. Kompliment.

  34. Das nennt sich dann Demokratie in unserem Depperlstaat.
    Grundrecht für Meinungsfreiheit und Demonstration (hat hier nicht neulich die Merkel dem Orban in Ungarn recht wortreich Nachhilfe gegeben).

    Und dann Demos verbieten, weil man die kriminellen Elemente bei den linken Verrätern nicht in den Griff bekommt.

    Aber dann über die Zustände in Rußland stänkern.

  35. In Leipzig scheint das Konzept von SPD-OB Jung, im Verein mit seiner Anti-Pegida-Einheitsfront, diese wiederum im Verein mit der linksextremen und terroristischen sog. „Antifa“, erst einmal aufgegangen zu sein. Genau mit dieser Zielsetzung, Demonstrationen unmöglich zu machen, dürften deren Gewalt und die Anschläge gegen den Bahnverkehr, die ja immer auch Menschenleben direkt gefährdet und Tote zumindest in Kauf genommen haben, auch erfolgt sein.

    Die (leider von Brüssels Eurokratie zugehörigen Gerichten bestätigte) hochgefährliche Unsitte, „Demo“ und „Antidemo“ zur selben Zeit (fast) am selben Ort stattfinden zu lassen, ist unverantwortlich und führt am Ende immer dazu, daß das Recht derjenigen, die keine Gewalt verüben, außer Kraft gesetzt wird.

    Wie lange noch?

  36. Wann kommt die Leipziger Bevölkerung endlich die Erleuchtung und begreift das ihre friedliche Revolution eine Farce gewesen ist….. jeder kann sich jetzt Bananen leisten und dabei überlegen ob er nicht zum Affen gemacht wurde????

    Heute wird Leipzig von bunten Faschisten regiert !

    Leute schaut auf diese Stadt…… ,

  37. #35 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (07. Feb 2015 17:53)

    Zeitgleiche Gegendemos zu verbieten, wäre die sinnvollste Maßnahme, wird aber nicht geschehen, wie wir wissen.
    ———————————–

    Das System selbst rekrutiert die Gegendemos und die Antifa ist deren Kampftruppe.
    Deshalb wird keine Gegendemo verboten werden, sie sind alle systemkonform, egal wieviel Polizistenblut fließt.
    Die niederen Ränge der Polizei sollten langsam mit dem Nachdenken darüber beginnen, wohin sie gehören:
    – zur polis, zum Volk und zum geltenden Recht
    – oder zum System, das gegen das Volk und gegen das geltende Recht sich wendet.

    Die zeitgleichen systemgestützten Gegendemos sind die Perversion einer jeden Demokratie. Jeder der an einer solchen Demo teilnimmt, versündigt sich nachhaltig und wird mitschuldig an dem, was noch auf uns zu rollen wird.
    Es wird diesmal kein „das haben wir nicht gewollt geben“, denn ein jeder hätte sich informieren können.

  38. Ein Schelm wer Böses denkt! 👿

    Diesmal keine Terrorwarnung als Grund unsere Rechte weiter zu beschneiden und das Grundgesetz auszuhebeln.
    Es ist schon skurril das auf der einen Seite bei der Polizei ein Stellenabbau stattfindet und auf der anderen die Sicherheit von den Bürgern schon lange nicht mehr gewährleistet werden kann.
    Jede Wette das die linken bezahlten Gegendemonstranten keine Beschneidungen für ihre Demokratieshow befürchten müssen.

  39. In diesem Licht, frage ich mich, ob die Anschlagsdrohung in Dresden nicht auch inszeniert war.
    Danach hatte sich Pegida-Dresden gespalten.
    Nun versuchen sie es unter anderem Vorwand in Leipzig, in der Hoffnung, Legidateilnehmer mürbe zu machen.
    Ich hoffe, der Staat kommt mit seiner Taktik nicht durch und Dresden sowie Leipzig werden zeigen, wie`s geht !

  40. Wenn der Staat die Grundrechte nicht mehr garantieren kann, ist die Demokratie keine Demokratie mehr.

  41. Wenn man all die Jahre Gegendemonstranten, die als Straftäter in Erscheinung getreten sind, konsequent und angemessen bestraft hätte, dann hätte sich das Gegendemonstrantentum auch in Grenzen gehalten und wäre beherrschbar.

    Jedoch: Ja, Repräsentanten des Staates rufen selbst zur Gegendemonstration auf, beteiligen sich daran auch selbst (Thierse, diverse Oberbürgermeister, diverse Bundestagsabgeordnete etc.). Man will es nicht anders und beruft sich jetzt auf den Notstand, den man selber mit verursacht hat. Ziemlich pervers für ein Land, das sich demokratisch schimpft.

  42. Sie können Verbote aussprechen so viel sie wollen. Langfristig wird PEGIDA so oder so stärker werden, weil die verkorksten Zustände im Land immer offensichtlicher werden. PEGIDA liegt richtig und insgeheim wissen das auch unsere Maden im Speck, die Systemlinge. Noch schießen sie daher aus allen Rohren. Noch!

  43. Würde man die kriminell-gewalttätigen „Gegendemos“ verbieten, bräuchte man in Leipzig nur ein paar Dutzend Polizisten für die Verkehrsregelung.

  44. Das Verbot der LEGIDA-Demo ist doch gedeckt vom demokratischen Konsens des breiten Bündnisses der Anständigen im Kampf gegen Rächtz. Das steht über dem GG. 👿

  45. Hört doch auf mit der Spinnerei.
    Vergleich mit Leipzig ’89, dass ich nicht lache.

    Das Volk will das nicht. Es gab mal ein Deutschland, früher. Jetzt nicht mehr.
    Will mir ernsthaft jemand weis machen, dass es sich lohne, für das hier lebende Kroppzeug sich eventuell den Schädel einschlagen zu lassen?
    Dieses Volk hier ist dekadent. Verblödet. Linksfanatisiert.
    Deutschland hat fertig. Das Volk hat es nicht verdient, weiter zu existieren, wenn es sich selbst entmannt hat.
    Lasst uns zusammenziehen und was Neues aufmachen. Preußen reloaded oder so was ähnliches.

  46. Das heißt nix anderes, als das der Staat nicht mehr in der Lage ist, Grundrechte des Bürgers zu schützen. Das Recht auf Unversehrtheit dann wohl auch nicht.

  47. Willkommen in der GELENKTEN DEMOKRATIE Deutschlands.

    Ungelenkte Demokratie war gestern, heute ist es besser!

    Mehr Geld für den Kampf gegen Rächtz!

    Und in Russland ist es furchtbar undemokratisch! Dort werden manchmal Demonstrationen aus undurchsichtigen Gründen verhindert! Schlimm!

  48. Angesichts dieser Vorgänge frage ich mich ernsthaft, ob wir als Bürger noch verpflichtet sind, Steuern zu bezahlen. Es gibt ja schließlich einen „deal“ zwischen Bürgern und Staat:

    Der Staat bekommt das Gewaltmonopol und durch Steuerzahlung die entsprechenden Mittel, um Bürgerrechte zu gewährleisten. Wenn der Staat sich an diesen Vertrag nicht mehr halten kann/will, sind doch auch die Verpflichtungen des Steuerzahlers nichtig. Der Staat hat damit seine Existenzberechtigung verloren.

    Zumindest zieht es zwingend weitere Fragen nach sich, z.B. nach dem Waffenrecht, denn eine komplette Aufgabe der Wehrhaftigkeit unbescholtener Bürger zugunsten des Gewaltmonopols des Staates ergibt keinerlei Sinn mehr, wenn der Staat diese Bürger dann nicht schützt. Desweiteren müsste darüber nachgedacht werden, ob man dem Subsidiaritätsprinzip folgend nicht Bürgerwehren aus Steuermitteln unterstützen müsste, wenn es der zentralisierte Polizeiapparat nicht mehr kann/will.

    Wie immer man diese Fragen auch letztlich beantwortet:
    Die Vorgänge von Leipzig sind in jedem Falle eine Zäsur. Ein „wir wurschteln einfach weiter so“ darf es nicht geben!

  49. Skandal in Sachsen:

    Beim Sachsen Derby Erzgebirge Aue – Red Bull Leipzig haben Auer-Fans den Leipziger Retorten Verein provoziert mit einem Banner mit folgendem Inhalt:

    „Ein Österreicher ruft und Ihr folgt blind, wo das endet weiß jedes Kind. Ihr wärt gute Nazis gewesen!“

    Und darunter eine Karikatur mit dem Besitzer von Red Bull Leipzig mit dem Spruch: „Aus Österreich nur das beste für Deutschland“ in einer Nazi-Uniform.

    Ob das nun orginell ist, überlasse ich jedem selber, aber der Aufschrei in den Medien ist riesig, denn wer ein „Nazi“ ist, bestimmt immernoch das „System“.

    PS: Auch Pegida-Teilnehmer oder AfD-Wähler werden regelmäßig als „Nazis“ beschimpft, ein Aufschrei der Medien blieb bisher aus.

    http://www.mdr.de/sport/fussball_bl/aue578_cpage-0_zc-1f8516c2.html#userComments

  50. Was den kommenden Montag betrifft, gebe ich Ihnen Recht.
    Es ist aber auch eine grundsätzliche Frage – und die muss geklärt werden. Ansonsten können mit dieser Begründung alle unliebsamen Veranstaltungen verboten werden.

  51. Legida sollte trotzdem laufen!
    Der Staat ist für ausreichend Polizei verantwortlich!
    Er wirft schliesslich,unendliche Gelder für Asylbetrüger Luxus Unterkünfte zum Fenster raus!!!!!

  52. Ist das schon OT? Passt aber in jedem Fall zum Thema Meinungsunterdrückung:

    Zum Artikel http://www.derwesten.de/meinung/sorglosigkeit-war-gestern-cmt-id10313808.html in der WAZ (Funke-Mediengruppe) habe ich folgenden Kommentar eingestellt:
    „Herr Korfmann, haben Sie da bei der Auflistung der Gruppen, die unberechenbar sind, Polizeibeamte verachten und nicht nur Gewaltpotenzial besitzen, sondern reale Gewalt demonstrieren, eine sehr große vergessen? Oder zählen die Schlägertruppen der ‚Antifa‘, die den Deutschen den Volkstod wünschen und brutal gegen Polizisten vorgehen, nicht zu den Risikogruppen? Wenn nicht, dann können die Beamten ja mal beim nächsten 1. Mai im T-Shirt gegen die Horden antreten. Wie nennt man eigentlich eine solche Unterlassung, die Sie hier begangen haben?“

    Kaum zu fassen, dass mein Kommentar sofort gelöscht wurde. Auch mein weiterer Eintrag mit der Frage, ob ich mich irgendwie anstößig oder beleidigend geäußert hätte, wurde gelöscht.

    Ich habe mir dann noch einen weiteren Eintrag erlaubt: „Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.“

    Darauf hin wurde ich komplett für den Kommentarbereich der WAZ gesperrt:
    http://www.directupload.net/file/d/3891/r2rjlowd_jpg.htm

    Wäre es nicht so lächerlich und die Möglichkeit, bei der WAZ einen Kommentar abzugeben, so verzichtbar für mich, müsste man sich über eine solche Meinungsunterdrückung glatt empören. Aber das sind mir diese Typen schon lange nicht mehr wert.

  53. Ich habe noch kein einziges Mal davon gelesen das mal jemand aus der islam- und migrationskritischen Strömung wegen Auflagen, Verboten oder dem Abbruch einer Demo geklagt hätte. Von daher vielleicht: Selber schuld!

    Ich spende weiterhin gerne für so was – kleine Summen, relativ „anonym“ per Bitcoin.

  54. Alles Lüge von diesen Vaterlandsverräter! Genauso wie den angeblichen Terroranschlag in Dresden, weswegen Pegida verboten worden ist… Alles verlogene, vorgeschobene Gründe, um die Pediga-Bewegung zu schwächen, die Teilnehmer zu verschrecken, und neue Demonstranten von Pegida fernzuhalten.

    Weil:

    Bleibt die Frage: Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei!

    Genau so sieht es aus! Punkt.

  55. #43 FrankfurterSchueler (07. Feb 2015 18:10)

    Das System selbst rekrutiert die Gegendemos und die Antifa ist deren Kampftruppe.
    Deshalb wird keine Gegendemo verboten werden, sie sind alle systemkonform, egal wieviel Polizistenblut fließt.

    Genau das meinte ich, als ich schrieb, „Zeitgleiche Gegendemos zu verbieten, wäre die sinnvollste Maßnahme, wird aber nicht geschehen, wie wir wissen.“

    Ich habe an allen Pegida Demos in Dresden seit Ende November teilgenommen und auch an den beiden Mittwoch-Legidas in Leipzig. Vorigen Montag fiel Dresden aus. Da war ich bei Cegida in Chemnitz.

    Bei allen Demos habe ich gesehen, wie viele Polizisten aus hunderte Kilometer entfernten Städten angekarrt worden sind.

    Dass das mit den erfreulicherweise immer mehr XXgida-Standorten, die alle montags aktiv sind, nicht lange gut gehen kann, ist doch einleuchtend.

    Deshalb meine ich, dass sich die Demos auf verschiedene Tage verteilen sollten. Für mich persönlich würde es bedeuten, dass ich regelmäßig nach Dresden, Leipzig und Chemnitz fahren könnte. Da aber alle montags stattfinden, bin ich leider nur eine Stimme in Dresden.

    Nicht zu verkennen wäre auch die tägliche Medienpräsenz.

    Wenn die Hetzpresse nicht nur montags, sondern jeden Tag von Pegida-Demos berichten müsste, würden vielleicht noch viel mehr Menschen sich trauen, uns anzuschließen.

  56. Hmm, für idiotische Bundesligaspiele sind aber immer genügend Polizisten vorhanden.

    Vielleicht sollte der Staat mal Prioritäten setzen.

    So ist es unglaubwürdig.

  57. @ #54 HBS

    Der Banner stammt mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit von der Antifa Leipzig. Die ist dort extrem stark vertreten (auch von der SPD und SED finaziell gepampert) und hat eine Liste von 50 Objekten herausgegeben zum sie einzeln abzuarbeiten. Deshalb ist dort auch die bürgerliche Mitte in Leipzig weiter rechts als normal.

  58. #57 1 (07. Feb 2015 18:37)

    Weil:

    Bleibt die Frage: Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei!

    Genau so sieht es aus! Punkt.

    Das ist nicht der Punkt, der Punkt ist, die gesamte Antifa wegen demokreatiefeindlichkeit verbieten !

    Aufgrufverbot zu Gegendemos (DGB, Die Linke,SPD,Grüne), weil sie das im Grundgesetz verbriefte Grundrecht eines jeden Bürgers verletzten, das ist der Punkt!

    Jeder Demokrat istverpflichtet so zu handeln!

  59. #51 Ditfurthianer (07. Feb 2015 18:28)

    Dieses Volk hier ist dekadent. Verblödet. Linksfanatisiert.
    Deutschland hat fertig. Das Volk hat es nicht verdient, weiter zu existieren, wenn es sich selbst entmannt hat.

    Vielleicht haben Sie es noch nicht mitbekommen. Aber die fatalen 12 Jahre, die mit genau diesen Worten des Gröfaz endeten, sind seit 70 Jahren Geschichte.

    Bestimmt würden viel mehr Deutsche heute bei Pegida und co mitlaufen, wenn es nicht so gefährlich wäre.

    Alle Umfragen im Internet, egal ob repräsentativ oder nicht, beschieden Pegida zwischen 60 und 90% Zustimmung.

    Wenn man jedoch Pegida nur von der Hetzpresse kennt, dann muss man ja abgeschreckt sein.

    Und wenn man mal dabei war (Ausnahme Dresden), dann kann man ebenso abgeschreckt sein von der Gewaltbereitschaft der Antis.

    Das deutsche Volk hat nicht fertig. Es ist nur zu weiten Teilen falsch informiert und eingeschüchtert.

  60. @ 61 GrundGesetzWatch

    Die Antifa Leipzig hat damit nichts zu tun, zumal die Antifas von Red Bull Leipzig auch nichts halten.

    Trotzdem ist das Forum in meinem Link interessant, das Pro und Contra über „Satire“, wenn der Begriff „Nazi“ verwendet wird.

    Ich zitiere hier den DFB-Vizepräsident Rainer Koch, der im Verband für Recht- und Satzungsfragen zuständig ist: „Nazi-Vergleiche sind unter keinen Umständen zu tolerieren.

    Wenn Pegida-Teilnehmer oder AfD-Wähler als „Nazis“ beschimpft werden, gilt diese Moral NICHT

  61. Sorry Nachtragzu 63 (war etwas erregt):

    Jeder Demokrat istverpflichtet so zu handeln!

    Jeder Demokrat ist verpflichtet, Gegendemos zu untersagen, die die Ausübung der freien Meinungsäußerung unterbinden wollen.

  62. Ich weiß nicht, ob ein Rechtsmittel eingelegt wurde.Denn ein Verbot einer Demonstration in diesre Art zu begründen aber gleichzeitig die Gegendemosntration möglich zu machen,spottet jeden Rechtsstaat.

    Als Ausweg wäre noch eine sogenannte Spontandemosntration möglich.

    Spontanversammlungen sind ungeplante Versammlungen ohne einen regelrechten
    Veranstalter, der eine Anmeldung abgeben könnte; bei ihnen gilt die Anmeldepflicht
    entgegen dem Wortlaut des VersG nicht.

    Verbot durch die Versammlungsbehörde
    (= Ordnungsbehörde)Voraussetzungen:

    nach erkennbaren Umständen
    unmittelbare Gefährdung der
    öffentlichen Sicherheit und
    Ordnung bei Durchführung

    Sächsisches Versammlungsgesetz:
    Abschnitt 3

    Öffentliche Versammlungen
    unter freiem Himmel und Aufzüge
    §14

    (1) Wer die Absicht hat, eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel oder einen Aufzug zu veranstalten, hat dies
    spätestens 48 Stunden vor der Bekanntgabe der zuständigen Behörde unter Angabe des Gegenstandes der Versammlung
    oder des Aufzuges anzuzeigen.

    (2) In der Anzeige ist anzugeben, welche Person für die Leitung der Versammlung oder des Aufzuges verantwortlich sein soll.

    (3) Die in Absatz 1 genannte Frist gilt nicht, wenn bei ihrer Ein-
    haltung der mit der Versammlung verfolgte Zweck gefährdet würde (Eilversammlung). In diesem Fall ist die Versammlung unverzüglich anzuzeigen.

    (4) Fällt die Bekanntgabe der Versammlung mit deren Beginn zusammen (Spontanversammlung), entfällt die Anzeigepflicht.

    (5) Soweit es nach Art und Umfang der Versammlung erforderlich ist, bietet die zuständige Behörde der Person, die eine
    öffentliche Versammlung veranstaltet oder der die Leitung übertragen worden ist, rechtzeitig ein Kooperationsgespräch
    an, um die Gefahrenlage und sonstige Umstände zu erörtern, die für die ordnungsgemäße Durchführung der Versammlung
    wesentlich sind. Im Rahmen der Kooperation informiert die zuständige Behörde die Person, die eine öffentliche Versamm-
    lung veranstaltet oder der die Leitung übertragen worden ist, vor und während der Versammlung über erhebliche Änderun-
    gen der Gefahrenlage, soweit dieses nach Art und Umfang der Versammlung erforderlich ist

    §15

    (1) Die zuständige Behörde kann die Versammlung oder den Aufzug verbieten oder von bestimmten Beschränkungen
    abhängig machen, wenn nach den zur Zeit des Erlasses der Verfügung erkennbaren Umständen die öffentliche Sicherheit oder Ordnung bei Durchführung der Versammlung oder des Aufzuges unmittelbar gefährdet ist.

    (2) Eine Versammlung oder ein Aufzug kann insbesondere verboten oder von bestimmten Beschränkungen abhängig gemacht werden, wenn
    1. die Versammlung oder der Aufzug an einem Ort von historisch herausragender Bedeutung stattfindet, der an
    a) Menschen, die unter der nationalsozialistischen oder
    der kommunistischen Gewaltherrschaft Opfer men
    schenunwürdiger Behandlungwaren,
    b) Menschen, die Widerstand gegen die nationalsozialistische oder kommunistische Gewaltherrschaft geleistet
    haben, oder
    c) die Opfer eines Krieges
    erinnert und
    2. nach den zur Zeit des Erlasses der Verfügung konkret fest-
    stellbaren Umständen zu besorgen ist, dass durch die Ver-
    sammlung oder den Aufzug die Würde von Personen im
    Sinne der Nummer 1 beeinträchtigt wird. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Versammlung oder der Aufzug
    a) die Gewaltherrschaft, das durch sie begangene Unrecht oder die Verantwortung des nationalsozialisti-
    schen Regimes für den Zweiten Weltkrieg und dessen Folgen leugnet, verharmlost oder gegen die Verantwortung anderer aufrechnet,
    b) Organe oder Vertreter der nationalsozialistischen oder
    kommunistischen Gewaltherrschaft als vorbildlich oder ehrenhaft darstellt oder
    c) gegen Aussöhnung oder Verständigung zwischen den Völkern auftritt.
    Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, die Frauenkirche mit dem Neumarkt in Dresden sowie am 13. und 14. Februar darüber hinaus auch die nördlicheAltstadt und die südliche innere Neustadt in Dresden sind Orte nach Satz 1 Nr. 1. Ihre Abgrenzung ergibt sich aus der Aanlage zu diesem Gesetz.

    Noch etwas:
    Grundsätzlich ist jede Versammlung bzw. Demonstration erlaubnisfrei.
    Sie ist aber anmeldepflichtig.

  63. Polizeinotstand? Verbot?

    Na, verbietet einfach die Gegendemonstrationen, denn die Gewalt geht von dort aus.

  64. Ab jetzt auf jedem internationalen Event auftauchen und große Transparente mit „Demonstrationfreiheit für Deutsche!“ o.ä. in die Kameras der Weltöffentlichkeit halten.
    Das Ausland darf ruhig erfahren, wie es um die demokratische(n) Rechte in Deutschland bestellt ist.

  65. Pegida verboten, Pegida kann man nicht verbieten!
    Man kann dem Volk nicht verbieten ueberleben zu wollen!

  66. Wie es einige Vorredner schon korrekt gesagt haben, kann man mit der Begründung „Polizeinotstand“ jede Demo verbieten, die einem nicht passt – und wird es künftig sicher auch tun. Und zufälligerweise wird das dann ausschließlich Demos von konservativen („rechten“) Gruppierungen treffen. Tschüß Demokratie und Meinungsfreiheit!

  67. @ #65 HBS (07. Feb 2015 18:54)

    @ 61 GrundGesetzWatch

    Die Antifa Leipzig hat damit nichts zu tun, zumal die Antifas von Red Bull Leipzig auch nichts halten.

    Danke für die Info. Es ist natürlich immer zweifelhaft wenn ich hier Ferndiagnosen über die Antifa Leipzig erstelle. Trotzdem erschließt es sich mir nicht so komplett. Ich denke „Red Bull“ ist für die Antifa eine Verkörperung des Kapitalismus, den sie abschaffen möchten. Deshalb wehren sie sich auch dass Red Bull der Hauptsponsor von Leipzig wird. Bionade würden sie aber als Sponsor akzeptieren.

  68. Wenn das deutsche Volk – jetzt nicht ernsthaft aufwacht, denn wird der Islam uns im wahrsten Sinn des Wortes „überrollen“ – WOLLT IHR DAS WIRKLICH HABEN? – Ich glaube nicht – unsere Töchter und unsere Söhne wollen in so einer Zukunft nicht aufwachsen!!!

    Laßt uns gemeinsam dafür kämpfen, dass wir hier in Frieden und Freiheit aufwachsen und weiter wachsen können – wir sind es unseren Kinder- und Enkeln schuldig!!! – Wir können und wollen nicht, dass der Islam hier den Ton angibt. Niemals!!!

  69. VERMUMMEN UND SITZBLOCKADEN KEINE STRAFTATEN .
    Auch Schl.-Holst. kapituliert vor der Gewalt seiner Rotfaschisten – nennt es nur anderes !

    „Landesregierung will das VersG reformieren. Kritiker sehen einen „massiven Eingriff in das demokratische Grundrecht“ …
    Es soll außerdem möglich werden, Personen „präventiv“ die Teilnahme an einer Demo zu verbieten…jedoch auch Lockerungen:

    So sollen Verstöße, die nach dem alten Gesetz als Straftaten verfolgt wurden – wie etwa das Vermummungsverbot oder die Teilnahme an Sitzblockaden – künftig nur noch als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden. Die werden jedoch deutlich teurer. Es können Bußgelder von bis zu 1.500 Euro – statt bisher 500 Euro – verhängt werden.

    http://stormarnlive.de/region/artikel/item/2978-kritik-an-reform-des-versammlungsgesetzes-demonstrationsfreiheit-in-gefahr

  70. #58 Bruder Tuck (07. Feb 2015 18:38)

    Könnte man auch das „Mal des Tieres“ nennen.
    Willkommen in der NWO.
    Mit mir nicht!

  71. #3 deutscher 1234 (07. Feb 2015 17:07)
    … die Legida sollte erwägen rechtiiche Schritte gegen die Verantwortlichen zu erwegen.

    Nicht nur erwägen, sondern machen! Das ist ein klarer Verstoß gegen das Demonstrationsrecht. Die Stadt Leipzig verhält sich definitiv verfassungsfeindlich.

  72. #8 Schüfeli (07. Feb 2015 17:15)
    Die Organisatoren rechnen nach den Turbulenzen der letzten Wochen mit ca. 10.000 Teilnehmer.

    Ich sehe da keine großen Turbulenzen.
    Es sind ein Paar U-Boote ausgestiegen – das ist positiv zu werten.

    Die Karawane soll weiter ziehen.

    Exakt meine Meinung. Oertel & Co. muss man nun wirklich keine Träne nachweinen. Ich freue mich auf den Montag – und wie!

  73. Gegenveranstaltungen bleiben am Montag erlaubt

    Die fünf für Montag angemeldeten Gegenveranstaltungen bleiben jedoch erlaubt. Der Sprecher der Stadt, Matthias Hasberg, sagte dem MDR, die Gegendemonstrationen seien als eigenständige Demonstrationen zu betrachten. Für deren Absicherung sei kein so hohes Polizeiaufkommen nötig, wie zur Absicherung der Legida-Demonstration. Am Montag ist unter anderem nach dem traditionellen Friedensgebet in der Nikolaikirche ein „Pilgerweg“ um den Innenstadtring geplant, der auf dem Thomaskirchhof endet. Die Veranstaltung wird vom evangelischen Kirchenbezirk organisiert. Vorigen Montag hatten sich rund 1.200 Menschen zu einer Lichterkette um den Ring beteiligt.

    http://www.mdr.de/nachrichten/legida-absage100_cpage-5_zc-af31c308.html#userComments

  74. Naja, ein Verbot wird es nicht geben, bzw. kein Gericht der Welt wird dem entsprechen.
    Legida wird sicherlich klagen und es sollte ganz schnell positiv entschieden werden.

    Ich bin mir sicher, dass die Demo stattfindet.

    Hier kann man als Grund angeben, dass nur die linken Zecken Polizeipräsenz benötigen.

    Also alle Gegendemos verbieten. Für Pegida und Co. benötigt es nur einige Polizeibeamte für die Verkehrsregelung!

  75. Meine Heimatstadt „Halberstadt“ geht gleich einen ganz neuen Weg, bevor überhaupt ein Pegida-Ableger auf die Idee kommen könnte, eventuell ebenfalls eine Demo anzumelden.

    Die bei einer Wahlbeteilgung von 33 Prozent der Halberstädter Bürger, gewählten Volksvertreter, haben eine „Halberstädter Erklärung“ verfasst. „Vielfalt ist Reichtum“, die man im Rathaus unterschreiben kann.

    Die Resonanz ist bisher sehr mager, aber wird trotzdem ein riesen Erfolg werden, wenn auch nur 50 „Verwirrte“ unterschreiben.

    Die nächste Schlagzeile in der Heimatzeitung „Volksstimme“ wird dann sein: „Halberstädter gegen Rassismus und Fremdenhass für Toleranz und Weltoffenheit“

    http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/halberstadt/1420456_Gegen-Fremdenhass-und-fuer-Vielfalt.html

  76. [..]Bleibt die Frage: Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei![…]

    Sorry, aber diese Frage ist doch recht naiv.
    Zum ersten werden die Antifa und die linken Krawallos halbstaatlich organisiert und finanziert – und zum Zweiten dürte sich speziell die Antifa kaum um Verbote kümmern.

  77. #85 HBS (07. Feb 2015 19:16)
    Meine Heimatstadt “Halberstadt” geht gleich einen ganz neuen Weg, bevor überhaupt ein Pegida-Ableger auf die Idee kommen könnte, eventuell ebenfalls eine Demo anzumelden.

    Halberstadt ist somit reif für die Auszeichnung „Stadt ohne Rassismus“
    :mrgreen:

  78. #14 Eurabier (07. Feb 2015 17:22)

    Die Grünen sind die Fortsetzung des Nationalsozialismus mit anderen Mitteln.

    Gilt ebenso für CDU und Merkel.

  79. Ich denke, wir müssen jetzt einen eisernen Riegel vorschiebenn, der dem Islam klipp und klar sagt : BIS HIERHIN UND KEINEN SCHRITT WEITER!!! – Wer das nicht akzeptiert, der wird umgehend aus dem Land gewiesen! Wir können und wir dürfen uns das nicht weiter gefsllen lassen – wir sind hier inDeutschland – und wir haben auch vor, in Deutschland zu bleiben!

    Wer mit uns und bei uns leben will, der ist willkommen – aber alles andere hat hier nichts zu suchen – und deshalb raus, raus und nochmsls raus…

  80. # 56 toll_toller_tollerant

    Sehr gute und vollkommen richtige Überlegung, die auch auch einen sehr guten Mann auf ihrer Seite hat.
    „Man enters society not to have fewer rights but to have original rights better secured.“ The works of Tom Paine, ed. Faner ( New York: Citadel Press, 1945 ), I 275.

  81. Was kommt als nächstes?

    „Danke, dass sie den Notruf der Polizei gewählt haben. Leider können wir aus Polizeikräftemangel erst morgen früh wieder für Sie da sein. Wenn Sie dann noch am Leben sein sollten, freuen wir uns auf Ihren Anruf. Wenn nicht: Seien Sie mal nicht so kleinlich, Sicherheit gibt’s nicht für jeden. Wäre ja noch schöner, sie Egoist!“

  82. Hatte das schon einer gepostet?

    Wenn nein:

    Linke Gewalt- Stell’ dir vor …

    Ein Elefant steht im deutschen Wohnzimmer, und keiner will darüber reden. Nichts Neues in der müde und ihrer selbst überdrüssig gewordenen deutschen Republik, deren politische Klasse unangenehme Herausforderungen am liebsten durch Ignorieren, Ausweichen und Aussitzen zu erledigen trachtet. Aber dieser Elefant steht nicht einfach nur herum, er schlägt und tritt um sich, verwüstet das Mobiliar und trampelt wahllos auf denen herum, die ihm zu nahe kommen. Der öffentliche und politische Umgang mit dem militanten, gewaltbereiten Linksextremismus in Deutschland trägt alle Anzeichen des fortschreitenden Staatszerfalls.

    von heute:

    http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/stell-dir-vor/

  83. #22 Accuphase (07. Feb 2015 17:28)

    Merkel: “Kein Rechtsanspruch auf Demokratie auf alle Ewigkeit”
    Ein bedenklicher Satz der heutigen Bundeskanzlerin am 16.06.2005

    Noch Fragen???

    Diesen Satz werde ich auch nie vergessen – da hatte sie wohl versehentlich etwas von ihrer Agenda herausgelassen.

  84. #90 westpoint (07. Feb 2015 19:36)

    Ich denke, wir müssen jetzt einen eisernen Riegel vorschiebenn, der dem Islam klipp und klar sagt : BIS HIERHIN UND KEINEN SCHRITT WEITER!!!
    _______________________________________________

    FALSCH!
    Ich bin dagegen … das mit dem keinen Schritt weiter.

    BIS HIERHIN UND VON DA ABMARSCH ZURÜCK, KEINEN FUSSBREIT DEUTSCHEN BODEN DEM ISLAM!!!

  85. @dativ…

    Ja, natürlich ist an der Überlegung was dran:

    Sachsen verfügt über 7 Einsatzhundertschaften Bereitschaftspolizei und dies reicht natürlich noch nichtmal um aus eigenen Kräften jede Woche Dresden oder Leipzig an einem Tag zu begleiten solange da seitens der herrschenden Gegendemos organisiert werde, von Sondersituationen wie in Chemnitz wo ja grad mal wieder zur Groß-Gegendemo getrommelt wird mal abgesehen.

    Und natürlich könnte man hier normalerweise im Konsens vielleicht Lösungen finden – das IDIOTISCHE Vorhaben künftig in DD und LE nur noch im zweiwöchentlichen Wechsel zu spazieren mag darauf zurückzuführen sein.

    Nur ist mit den Leipziger Ordnungsbehörden offensichtlich kein konstruktives Zusammenarbeiten möglich – und auch die Dresdner haben sich von Ulbig mit der Fake-„Terrorwarnung ja schlichtweg verarschen lassen.

    Letztlich wollen & kann man sich ja nicht zutode spazieren wie Oertel & Bachmann ja selbst schon egsagt haben – insofern seh ich dies jetzt eher mal als Chance nochmal mit gehöriger Erbitterung und dem Übergang zu kreativem zivilen Ungehorsam neuen Schwung reinzukriegen.

    Andenfalls endest zu spätestens in ein paar Monaten zu Christi Himmelfahrt genauso wie die Harzt 4-Montagsdemos mit als skurile Miniveranstaltung…

  86. #93 deruyter (07. Feb 2015 19:42)

    „Deutschland trägt alle Anzeichen des fortschreitenden Staatszerfalls.“

    Richtig. Deswegen rechne ich auch mit einer neuen Spaltung.Der Westen wird seinen Weg in den Untergang gehen, der andere Teil nicht. Ich weiß jetzt schon, in welchem Teil ich sein werde 🙂

  87. Noch nie waren folgende Worte der Linksterroristin Ulrike Meinhof so wertvoll wie heute:

    Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie dazu zwingen immer dreister zu lügen.

    Wär doch ein hübscher Demo-Slogan.

  88. Die Herrschenden haben Angst das die Demos im Frühling in noch grösserem Umfang weiter gehen werden.

  89. Was für Lumpen im Leipziger Rathaus:

    „Ich muss zur Kenntnis nehmen, dass in Sachsen offenbar Polizeinotstand herrscht und es nicht möglich ist, das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten.“
    Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

    Gegenveranstaltungen bleiben am Montag erlaubt

    Die fünf für Montag angemeldeten Gegenveranstaltungen bleiben jedoch erlaubt. Der Sprecher der Stadt, Matthias Hasberg, sagte dem MDR, die Gegendemonstrationen seien als eigenständige Demonstrationen zu betrachten. Für deren Absicherung sei kein so hohes Polizeiaufkommen nötig, wie zur Absicherung der Legida-Demonstration.

    http://www.mdr.de/nachrichten/legida-absage100.html
    Wogegen eigenlich richtet sich die Gegendemo……?

    Klar, die Legida-Spaziergänger tun niemand etwas zuleide oder zerstören etwas….. die Roten Kettenhunde der Machthaber schlagen Schneisen der Verwüstung durch Leipzig – und dürfen weitermachen…..Der Leipziger zahlt alles….

  90. Die Versammlungsfreiheit ist in Art. 8 GG als Grundrecht garantiert und lautet wie folgt:

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

    Zerfällt die Versammlung allerdings in friedliche und unfriedliche Gruppen, so kommt das Grundrecht zu Gunsten der friedlichen Gruppe uneingeschränkt zur Geltung.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Versammlungsfreiheit

  91. gesetze in deutschland dienen nur noch dazu, das eigene volk zu knechten und entrechten. gefördert werden linke und multikulti-verbrecher. ich könnte kot….

  92. Hier ein sehr langer Artikel zum Thema Demoverbot und u.a. zum polizeilichen Notstand.
    Da bin ich jetzt überfordert 🙂

    Über schwarze und braune Blöcke
    Michael Plöse 30.04.2009
    Wie die Verwaltungsgerichtsbarkeit die Black Blocs inszeniert, um Demonstrationen zu verbieten
    […]
    So geht auch das OVG davon aus, dass das Versammlungsverbot schon deswegen rechtmäßig ist, wenn Ausschreitungen und Gewalttätigkeiten nicht vom NPD-Aufzug ausgingen, sondern allein von Seiten der Gegendemonstranten zu erwarten wären. In diesem Fall wäre das Versammlungsverbot unter dem Gesichtspunkt des polizeilichen Notstandes gerechtfertigt, weil mit hinreichender Wahrscheinlichkeit feststeht, dass die Polizeidirektion Hannover auch unter Heranziehung externer Polizeikräfte zum Schutz der Versammlung nicht in der Lage wäre.

    Dass sie dazu nicht in der Lage ist, wird nicht ausgeführt, sondern unterstellt. So heißt es noch in der Begründung des VG Hannover:

    Es kommt nicht darauf an, ob es der Polizei gelingen könnte, die Begehung von Gewalttätigkeiten aus der Versammlung heraus zu verhindern, denn es ist nicht Aufgabe der Polizei, durch ihren Einsatz die Durchführbarkeit der Veranstaltung sicherzustellen.

    Die Frage drängt sich auf, wessen Aufgabe es sonst sein könnte, wenn nicht die der Polizei. Dabei fällt auf, dass hier die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts durchweg ignoriert wird.
    […]

    http://www.heise.de/tp/artikel/30/30230/1.html

  93. # Ottonormalines

    Treffpunkt kommenden Montag ist die Luther Statue.
    Ich werde ca. ab 17.00 da sein. Kara Ben Nemsi und Tolkewitzer stoßen später dazu.

  94. #92 Cedrick Winkleburger (07. Feb 2015 19:42)

    Keine Utopie, sondern bittere Wahrheit.
    Wenn Sie in Berlin (von anderen Bundesländern kann ich es nicht sagen) 110 wählen, landen Sie schon mal in der Warteschleife: „Bitte warten Sie, bitte warten Sie…“
    Selbst erlebt.

  95. #73 Klang der Stille (07. Feb 2015 18:56)

    Polizeinotstand? Verbot?

    Na, verbietet einfach die Gegendemonstrationen, denn die Gewalt geht von dort aus.

    Das wäre das einzig Richtige. Nur: Ich glaube kaum, daß sich die sog. Antifa an Gesetze oder Regeln hält außerhalb der eigenen.

  96. # 60 B. Reichert—Thema Meinungsunterdrückung— Nach dem ich der WAZ DER WESTEN einige Kommentare geschrieben habe, die auch oft gelöscht wurden ,weil denen meine Meinung nicht gepasst hat.Wurde ich jetzt auch für den Kommentarblock gesperrt.Ist mir aber auch egal ,habe denen auch vorher schon ein paar saftige Kommentare per E-Mail an die Redaktion geschickt.Jetzt schreibe ich nur bei einem sich lohnenden Thema,dann aber heftig,auf Facebook.com/waz.Da können die mich ja nicht löschen.

  97. Legida – Demoverbot

    Wir müssen Migrantengewalt aushalten.
    Wir müssen SAntifagewalt aushalten.
    Wir müssen unsere Politiker aushalten.
    Wir müssen den Isalm aushalten.
    Wir müssen die Lügenpresse aushalten.
    Wir müssen GEZ bzw. Beitragsservice aushalten.
    … könnte jetzt beliebig fortgesetzt werden.

    DAS IST NICHT MEHR ZUM AUSHALTEN !!!

    Hier MUSS sich etwas ändern – so geht es nicht mehr weiter!!
    🙁 🙁 🙁 🙁

  98. Dieser Staat hat fertig. Wieso sollen wir für so etwas noch Steuern zahlen?

    Die Blockparteien müssen weg. Statt ihrer gehören anständige, ehrliche Politiker in die Parlamenten die uns schützen und die in der Lage sind für Recht und Ordnung zu sorgen.

  99. Trotzdem demonstrieren! Spontandemo abhalten. Können die Linksnazis auch.

    Außerdem – wer will das Demonstrationsverbot kontrollieren und durchsetzen? Sind doch gar nicht genügend Polizeikräfte da.

  100. Die fünf für Montag angemeldeten Gegenveranstaltungen bleiben jedoch erlaubt. Der Sprecher der Stadt, Matthias Hasberg, sagte dem MDR, die Gegendemonstrationen seien als eigenständige Demonstrationen zu betrachten. Für deren Absicherung sei kein so hohes Polizeiaufkommen nötig, wie zur Absicherung der Legida-Demonstration.

    ##############

    Aber die Teilnehmer der “Gegen“demos sind die, die die Krawalle bis hin zur Körperverletzung begehen.

    Deshalb wird also die friedliche Seite bestraft, indem ihr das Demonstrieren verboten wird.

    Ach, was sag ich….jetzt….quatsch, ich vergaß, Asylanten, Moslems, Faschos alle bekommen, was sie wollen durch Drohungen und Gewalt.

    Und wir wollen aufklären.

    Und Pegida will friedlich….

    Lächerlich.

    Pegida…tut euch mit gewaltbereiten Hools zusammen und lasst es drauf ankommen.
    Macht den Teeniemädchen und Erste-Bartstoppelbubis aus der Oberstufe Angst, sich jemals an einer “Gegen“demo beteiligen zu wollen.
    Schmeißt mit gefüllten Flaschen und Böllern.
    Mit Steinen und Eiern.
    Verfolgt die Teenieboppermöchtegerns nach den Demos und schlagt sie krankenhausreif.

    Und den schwarzen Block schafft man dann auch, wenn er erstmal allein dasteht.

    Ich bezweifel auch, dass SPDCDUGRÜNLINKSPIRATENAFD
    Kirchenleute und Gewerkschaftsfuzzis auf solch “Gegen“demo gehen würden, wenn Pegida sich wie die “Gegen“demo aufführen würde.
    Die sind nur so mutig und großmäulig im Bündnis weil sie wissen, dass Pegida friedlich ist.

    Das ist das, was man hier in Antideutschland beigebracht bekommt.

    Ich schreibe nur, was die logische Schlussfolgerung wäre.
    Nicht, was ich empfehle.

    Das hat doch alles keinen Sinn mehr, wenn man bestraft wird, weil man friedlich demonstriert und belohnt wird, wenn man gewalttätig demonstriert!

    Wo leben wir denn!

  101. #99 sirius (07. Feb 2015 19:56)

    Die Herrschenden haben Angst das die Demos im Frühling in noch grösserem Umfang weiter gehen werden.

    Das wird es! Und zwar mit Demoverboten noch viel heftiger, weil der Kesseldruck weiter steigt. Eigentlich sehr gut, die offizielle Entscheidung.

  102. In einem anderen Kommentarbereich habe ich gerade gelesen, dass es auf MDR ein Interview mit einem Leipziger Polizeisprecher gegeben hat. Dieser hat klar gesagt, dass es genügend Polizisten in Leipzig gäbe und Polizeinotstand kein Grund sei, die Demo zu verbieten. Er meinte wohl, man müsse „nur“ die Demo-Auflagen entsprechend anpassen.

    Wenn das die offizielle Einschätzung der Leipziger Polizei ist, kann ein Demoverbot keinen Bestand vor Gericht haben, wenn gegen das Verbot geklagt wird.

  103. #117 Der boese Wolf

    Stellt euch vor, es wird eine Demo verboten und Jeder geht hin.
    +++++++++++++++++++++++++++
    Du sagst es!

  104. Ah – hat das Regime endlich einen Weg gefunden, die Rechtsstaatlichkeit zum Gnadenrecht linker Sturmabteilungen zu machen?
    Juristisch aus allen Rohren dagegen feuern (einstweilige Verfügung z.B., dann das auf jeden Fall grundsätzlich klären lassen).
    Kreative Gegenentwürfe:
    trotzdem laufen (Spontandemo)
    hupender Autokorso über den Ring – mit 30 km/h am Rathaus vorbei! –
    sich zu den nach wie vor erlaubten Gegenveranstaltungen gesellen
    andere Demos auffüllen (Dresden, BÄRgida, Magdeburg, Chemnitz, Suhl …)
    Sit-in am Rathaus (50 werden weggetragen, 100 neue kommen nach, 100 werden weggetragen, 150 neue kommen nach … mal sehen, wieviel Polizei Leipzig dann ans Laufen kriegt)
    Petition einrichten „OB Jung nicht mehr in der Lage, Leipzig zu regieren“ (ah, gibt’s schon; hier:
    https://www.openpetition.de/petition/online/ruecktritt-obm-jung
    P.S. In Leipzig wie in Dresden war stets viel auswärtige Polizei. Ist die jetzt zur Gänze in Münchenm, um Politikeräxxx sicher zu halten? Das Grundrecht auf Versammlung ist im GG verankert, Politikeräxxx sicher zu halten hingegen nicht!
    SO sah es 1989 auf dem Augustusplatz aus, und so könnte es wieder aussehen, wenn alle, die zur Demo wollen, auch durchkommen, und so soll es wieder aussehen!
    http://2.bp.blogspot.com/-DF6O066BnJY/T3HarJgu21I/AAAAAAAAAmE/fiyDG36Hj3k/s1600/Leipzig2AugustusMontagsdemo.jpg

  105. Wieviele hat Frankreich nach den Anschlägen kürzlich mobilisieren können? 80-120.000!
    Wieviele werden die wohl in Leipzig versteckt vorhalten, falls doch der eine oder andere ein bisschen frische Luft möchte?
    Vielleicht ist es an der Zeit dem Spuk ein Ende zu bereiten!!!

  106. Bleibt die Frage: Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei!“
    ——————————————————

    Die ANTIFA ist doch die staatlich getragene Terrormiliz die die deutsche Öffentlichkeit seit 1968 unter der Knute hält – und DAS mit Hilfe der Lügenmedien und der Politiker. Da muss die Polizei ja entsprechend gehorchen!

  107. #2 Bruder Tuck (07. Feb 2015 17:07)

    SIE wollen die Eigendynamik bremsen.

    Richtig! Sie ziehen alle schmierigen, dreckigen Register.

    Und sie haben sich den passenden ideologischen Überbau mit ihrem idiotischen „Kampf gegen rechts“ geschaffen, der es ihnen ermöglicht, jede Sauerei vor sich und anderen zu legitimieren, weil man ja auf der Seite des „Guten“ stünde und sich gegen das Böse“ wehren müsse.

    Das ist ein übles Gemisch, in dem manche Menschen jegliche Fassade fallen lassen und alle Hemmungen verlieren. Für nicht wenige auf der Gegenseite, sogar für die einfacher gestrickten Politiker, ist Pegida eine Art Bakterium, das ausgerottet werden muss, bevor es zur Seuche wird.

    Das ist alles dermaßen absurd, weil wir ja sehen, dass es eine zutiefst bürgerliche, moderate, freundliche und kultivierte Protestbewegung ist.

    Doch die Gegenseite ist – bis hin in höchste mediale und politische sowie gewerkschaftliche und kirchliche Kreise – in höchster Erregung und wirft mit Dreck und Steinen auf die Vernunftbürger.

    Vielleicht spürt man instinktiv, dass die Anliegen, die Pegida in den Fokus rückt, die eigenen Existenzlügen in Gefahr bringen.

    Wir sehen uns vielfach keinen normalen Menschen mehr gegenüber, sondern Durchgeknallten mit Schaum vor den verzerrten Mäulern. Da heißt es, auf der Hut zu sein bei einem Gegner, dem keine Gemeinheit zu mies ist.

    Andererseits zeigt es auch, wie richtig die Pegida-Bewegung liegt und dass sie die Finger in offene Wunden legt.

    Mit jedem Tag, den sie weiter durchhält – und sie wird durchhalten – demaskiert sie den Gegner und diese marode, selbstgefällige, erstarrte Republik der links angehauchten Schleimer mit ihren erbärmlichen Buntheits-Ritualen ein Stück mehr.

    Immer mehr Menschen wachen allmählich auf.

  108. Zum Verbot der Legida-Veranstaltung nur soviel:

    Das ist der Oberhammer und meine unglaubliche Wut potenziert sich gerade ins Unermessliche.

    Wie ich gerade von Freunden aus Leipzig erfuhr, kocht dort die Volksseele ganz enorm und das nicht nur von Legidianern.
    Die ganze Politiker-Mischpoke sollte das nicht unterschätzen.

    Bis jetzt waren die Menschen noch friedlich, aber nun hat man ihnen ein wichtiges Grundrecht geraubt und die rote Linie ist überschritten.

    Diese Idee des roten OB war äußerst töricht und er hat zu verantworten, was sich nun entwickelt.
    Wer glaubt, die Menschen so zum Schweigen zu bringen, irrt gewaltig.

    Jetzt ist Schluss mit lustig, keine Rücksichtnahme mehr und wehrt euch endlich.

    Die ganze Welt soll auf Deutschland schauen:
    Hier gibt es keine Menschenrechte und keine Demokratie mehr für deutsche Bürger.

  109. RuptlyTV und jeder, der eine Kamera halten kann, sollte nach Leipzig kommen, damit dokumentiert wird, dass es keinen Polizeinotstand gibt.

  110. Außer Messern und Knüppeln haben Antifuzzis nur Pickel und man sollte ihnen endlich mal beim Ausdrücken behilflich sein.

  111. #35 Cendrillon (07. Feb 2015 17:49)

    Videotext MDDR Seite 161 – heute samstag

    Der Stadt Leipzig zufolge waren bisher 5 Gegenveranstaltungen angemeldet. Alle 5 blieben erlaubt.

    Wie bitte?

    Bitte was??? Es ist unglaublich 🙁

  112. #105 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (07. Feb 2015 20:49)

    # Ottonormalines

    Treffpunkt kommenden Montag ist die Luther Statue.
    Ich werde ca. ab 17.00 da sein. Kara Ben Nemsi und Tolkewitzer stoßen später dazu.

    Ich bin dann auch da. Mal sehen, obs mit dem treffen diesmal klappt 😉

    lieben Gruß, wisgard 🙂

  113. @#20 Eurabier (07. Feb 2015 17:26)
    @#27 Anusuk (07. Feb 2015 17:38)

    Die Zitaten sind mir bekannt.
    Deshalb habe ich ja „grundsätzlich“ geschrieben.

    Trotz Zitate, die sicher einen Teil der Realität widerspiegeln:
    Deutsche haben nicht immer nach Erlaubnis für die Revolution gefragt, z.B. 1848 und 1918 nicht.

  114. #128 wisgard (07. Feb 2015 23:08)

    #105 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (07. Feb 2015 20:49)

    # Ottonormalines

    Treffpunkt kommenden Montag ist die Luther Statue.
    Ich werde ca. ab 17.00 da sein. Kara Ben Nemsi und Tolkewitzer stoßen später dazu.

    Ich bin dann auch da. Mal sehen, obs mit dem treffen diesmal klappt 😉

    lieben Gruß, wisgard 🙂
    – – –
    Luther ist ja schwer zu übersehen, selbst wenn der Neumarkt überquellen sollte (was ich hoffe) … 😉

  115. #128 wisgard (07. Feb 2015 23:08)

    #105 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (07. Feb 2015 20:49)

    # Ottonormalines

    Treffpunkt kommenden Montag ist die Luther Statue.
    Ich werde ca. ab 17.00 da sein. Kara Ben Nemsi und Tolkewitzer stoßen später dazu.

    Ich bin dann auch da. Mal sehen, obs mit dem treffen diesmal klappt 😉

    lieben Gruß, wisgard 🙂

    Ich geb mir Mühe Euch zu finden, bin ja auch kein Dresdner. Aber ich werde so oder so da sein! JETZT ERST RECHT! PEGIDA!!!

  116. Wenn demnächst wegen Polizeinotstand Fußballspiele abgesagt werden und die Wohnungseinbrüche zunehmen, wer ist dann schuld? Selbstverstandlich PEGIDA, LEGIDA und die anderen xxxgidas.
    Dieses verdammte Politikerpack pfeift aus dem letzten Loch und versucht mit jedem noch so schmutzigen Trick die Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen.

    Unsere BRD GmbH macht mir von Tag zu Tag mehr Angst.

    30.01.2015
    Zu wenig Personal: Polizeigewerkschaft rechnet mit Absage von Fußballspielen
    Zu hohe Dauerbelastung durch Demonstrationen.

    Dresden/Leipzig. Die Dauerbelastung der Gesetzeshüter durch immer mehr Demonstrationen wird nach Meinung der Polizeigewerkschaft bald Konsequenzen haben. Gewerkschaftschef Rainer Wendt stellt klar: Es könnte der Punkt kommen, an dem Fußballspiele abgesagt werden müssten, weil die Sicherung des Versammlungsrechtes ein unverzichtbares Grundrecht sei. Andere Aufgaben müssten da notfalls darunter leiden. „Es ist doch völlig klar: Wer Fußball, Rocker, Salafisten und Pegida macht, der steht für die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen eben nicht zur Verfügung.“

    Auch Fans der Fußball-Bundesliga könnten künftig in die Röhre schauen, weil einige Spiele nicht mehr durch die Polizei abgesichert werden könnten.
    […]

    http://leipzig.sportbuzzer.de/magazin/zu-wenig-personal-polizeigewerkschaft-rechnet-mit-absage-von-fussballspielen/8786

  117. #97 Zwiedenk
    „… rechne ich auch mit einer neuen Spaltung.Der Westen wird seinen Weg in den Untergang gehen, der andere Teil nicht. Ich weiß jetzt schon, in welchem Teil ich sein werde.“

    Und was wird aus Berlin ?
    Wieder ’ne Insel ? 😉

  118. #wisgard
    #Ottonormalines

    Mein Drucker hat den Geist aufgegeben.
    Ich werde folglich ein handgemaltes PI-Schildchen tragen.
    Ich werde ab 17.00 über den Platz schlendern und immer wieder Herrn Martin Luther beehren. Man sollte sich finden 😉

    #Kara Ben Nemsi

    Wir brauchen kein Schildchen mehr 🙂

  119. Warum verbietet man friedliche Demonstrationen, die unter Anderem ausdrücklich mehr Polizei fordern wegen „Polizeinotstand“ und lässt gleichzeitig die gewalttätigen Gegendemonstrationen gegen etwas laufen, das garnicht mehr demonstrieren darf?

    Wer kann mir das erklären?

  120. #136 Selberdenker (08. Feb 2015 11:46)

    Warum verbietet man friedliche Demonstrationen, die unter Anderem ausdrücklich mehr Polizei fordern wegen “Polizeinotstand” und lässt gleichzeitig die gewalttätigen Gegendemonstrationen gegen etwas laufen, das garnicht mehr demonstrieren darf?

    Wer kann mir das erklären?
    – – –
    Ist einfach zu beantworten: Weil das Regime es will. Weil das Regime es kann.

    * * *
    #135 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (08. Feb 2015 00:48)
    #Kara Ben Nemsi
    Wir brauchen kein Schildchen mehr 🙂
    – – –
    Freu‘ mich auf morgen!

  121. #wisgard
    #Kara Ben Nemsi
    #135 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Ich werd mit Deutschlandfahne behängt rumlaufen, die kann ich vom Auto zum Platz einstecken. Schild lass ich morgen bleiben weil ich alleine komme, da ist mir das ehrlich gesagt zu riskant.

  122. Nach dem Antifa Rundschreiben werden morgen 36 Reisebusse voller potenzieller Terroristen in Dresden eintreffen.
    Das sind mehr als 2.000 extrem gewaltbereiter Gegendemonstranten.

    Hat jemand `ne Ahnung, wo die sich positionieren werden ?

    Ich würde nämlich nach der Kundgebung auf dem Weg zum Auto nicht so gern meinen Weg durch diese Horden bahnen müssen.

  123. Is ja der Hammer, Hilfe 🙄
    Ich hoffe nicht das die auch in die Innenstadt dürfen, ich wollte ins Parkhaus der Altmarktgalerie fahren.

  124. #140 Ottonormalines (08. Feb 2015 18:25)

    Zwar weiß ich nicht, wo diese Antifas überall sein werden. Aber die Erfahrung der letzten Monate sagt mir, die werden selbstverständlich in der Innenstadt sein.

    Wenn ich keine näheren Informationen bekomme, werde ich wohl am Skaterplatz, Lingnerallee parken.

    Der Weg vom Kundgebungsplatz dorthin ist nicht sehr weit und nahezu der gleiche Weg wie der zum Bahnhof – und der ist gewöhnlich recht sicher.

  125. #134 WolfS (08. Feb 2015 00:47)

    Berlin wird, gesäubert, die neue Hauptstadt des besseren Deutschland 🙂

Comments are closed.