pegida_skaninavienWährend sich unsere politische Haute-Volée auf der 51. Münchner Sicherheitskonferenz wohl hauptsächlich mit den Folgen des gewaltsamen prowestlichen Umsturzes in Kiew im Februar 2014 und dem daraus entstandenen „Ordnungszerfall“ beschäftigen muss, kümmern sich besorgte europäische Bürger um ihre Nationen, um ihre „Häuser“, die zu zerfallen drohen. Unserer Frau Bundeskanzlerin, die sich gerne auf internationalem Parkett bewegt (plötzlich sogar in Moskau oder im Zuge des Versagens der „global governance“ sonst wo) schert sich wenig bis gar nicht um ihre Bürger und Wähler. Wer das eigene Haus nicht pflegt, darf sich nicht wundern, wenn es zerfällt. Gegen diesen Zerfall, mithin gegen die Islamisierung, wehren sich die Pegidas.

(Von Alster)

Befürworter der Islamisierung schicken ihre schmutzigen „Rote Flora-Aktivisten“, um möglichst viele Bürger an der Teilnahme zur Öffentlichmachung der Mißstände zu hindern, und Politik und Lügenpresse kümmern sich derweil um die „Anmelder“ der Proteste. Jede mögliche Schwachstelle in den Biografien wird ausgeleuchtet. Die Dresdner Ur-Pegida hat sich davon spalten lassen.

Am Montag, dem 9. Februar, wird der schwedische Pegida-Ableger in Malmö, wo die Islamisierung bekanntlich weit fortgeschritten ist, auf dem Stortorget zum ersten Mal eine Kundgebung abhalten:

Pegida Sverige – Vår första manifestation.
Den 9 februari. kl. 18:30 – 21:00
Stortorget, 211 44 Malmö, Sweden

Initiator der schwedischen Pegida-Bewegung ist der ehemalige Galerist Henrik Rönnequist. Er hat sich einen Namen damit gemacht, dass er kontroversielle Künstler ausgestellt hat. In seiner Galerie in Södermalm in Stockholm hat er die „Rondellhunde“ von Lars Vilks ausgestellt, und in seiner Galerie in Malmö stellte er 2014 den Straßenkünstlers Dan Park aus, woraufhin beide wegen volksverhetzender Darstellungen (selbstverständlich gegen den Islam – ein merkwürdiges Volk) verurteilt wurden – schon wieder ein vorbestrafter Pegida-Gründer!

Zu seinen Beweggründen für Pegida sagte Rönnequist gegenüber SverigesRadio: „Schwedische Traditionen, unsere gemeinsamen Werte, unsere Kultur werden verdrängt“. Er meint, dass die Kundgebung wohl groß werden wird mit vielen tausend Gegendemonstranten und viel Lärm.

Anscheinend haben sich die Kirchen in Europa dazu entschieden, sich dem Islam zu unterwerfen, denn die St Petri Kirche in Malmö hat eine Gegendemonstration gegen Pegida angeordnet und will die Kirchenglocken läuten lassen. Die Pastorin Maggie Signäs meinte, Kirchenglocken sollten immer zum Gebet rufen und zur Besinnung darüber anregen, was in unserer Gesellschaft geschieht. [..] Gewalt wäre aber schade.

Da kann man den Pfaffen mit ihren Schäfchen nur gutes Gelingen wünschen und die Pegida-Teilnehmer sollten das Geläut als Unterstützung begrüßen.

Ursprünglich hatte Henrik Rönnequist „Pegida Skandinavia“ gründen wollen, aber die Dänen und Norweger sind erstmal für sich spazieren gegangen; bisher eher in bescheidener Anzahl. In Norwegen hat den Initiator, den Lehrer Max Hermansen, das Berufsverbot ereilt. Hermansens Beteiligung an Pegida führte dazu, dass sein Vertrag als Lehrer nun nicht erneuert wird. Begründung: Es gäbe zu viele muslimische Schüler, und seine Meinung wäre zu extrem.

Der dänische Initiator von Pegida, Nicolai Sennels, ist für uns kein Unbekannter. Er ist Psychologe, und Buchautor. Sennels hat schwere Wochen hinter sich, denn der Sozialdemokrat Jonas Bjørn und der pädagogische Fachverband LFS verlangten eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Pegida-Initiator, der als Kinderpsychologe in der Kinder- und Jugendverwaltung von Kopenhagens Kommune arbeitet. Insbesondere verlangte das der stellvertretende Vorsitzende des Fachverbandes (vergleichbar mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) Jan Hoby. Er meinte, dass ein islamfeindlicher Rassist nicht mit Kindern und Jugendlichen arbeiten könne und forderte Sennels Entlassung. Er kontaktierte die Presse, und nun wurde in allen Medien der Fall Sennels und Pegida wie gehabt diskutier, auch im Fernsehen.

Jan Hoby entpuppte sich als Linksextremist, der die Gegendemonstration gegen Pegida DK angeführt hat. Es wurden Zitate von Nicolai Sennels lanciert, „Muslime praktizieren Inzucht“ und „neigen genetisch zu Gewalt und Wut“. Es erwies sich, dass es sich um Interpretationen von Zitaten handelte, und mehrere Zeitungen haben sich inzwischen bei Sennels entschuldigt. Etwa die Berlingste Tidende. Nicolai Sennels sah es als einen bösen Versuch an, ein Berufsverbot einzuführen und die Meinungsfreiheit von öffentlichen Angestellten ernsthaft zu begrenzen.

Montag ist also ein europäischer Pegida-Tag! Hier noch ein Tip für Pegida-Veranstalter: Wie Pegida bei Kundgebungen und Spaziergängen nachhaltig auf die „Schönheit“ des Islam aufmerksam machen kann, zeigt diese Aktion des Bloc Identitaire in Bordeaux. Dieser „Gesang“ lautstark für 3 Minuten zwischen den Reden könnte den Wunsch nach Aufklärung über den Islam intensivieren:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Wenn ich an den Djihad denke, kommt mir stets das Bild in’s Gehölz, wo beim Vorspann von Bonanza eine Karte von Virginia auf der Mattscheibe verbrennt. Als Kind hatte ich damals sogar ein wenig Angst. Zustandsgedächtnis. Ich hätte nie gedacht, daß dieser Flächenbrand mal von Pegida abgelöst wird. Pegida: das Bonanza von heute!

  2. Brüllt der Imam auch schon gegen Pegida?
    Dat dauert schon wieder,ham wa wieda Frust in der Ruhruni Bochum? Ja?Wixen se doch ma wieda,gegen rechts!

  3. Man kann nur seine Hochachtung ausdrücken,
    vor den aufrechten Menschen,die Ihre ganze
    Existenz aufs Spiel setzen.

    Auch in unserem Land gibt es solche mutigen Menschen,Michael,Heidi u.s.w….

    Wir anderen müssen wenigstens mit auf die Strasse gehen und unser Gesicht zeigen!!!

  4. Danke für die Übersetzung der skandinavischen Verhältnisse an Alster. Das Berufsverbot von Max Hermansen hatte ich beim Lesen der norwegischen Seite bereits mitbekommen, aufgrund der fremden Sprache fehlte mir noch die Sicherheit in der Bewertung.

    Es handelt sich um Teile des Meinungskartells in mehreren westeuropäischen Ländern, die vom amtierenden Machtkartell mindestens geduldet werden. Sie haben keinerlei Skrupel die wirtschaftliche Existenz eigener Landsleute zu zerstören, in einem neuen Pakt mit nicht eingeladenen Bürgern fremder Staaten. Der alte Pakt mit dem eigenen Volk ist offensichtlich beendet.

    Hier wurden seitens der Linken Lehrbeispiele geschaffen.

    Hoffentlich werden die heutigen Sündenböcke diese Lektion nie vergessen. Eine breit angelegte berufliche Ausgrenzung eigener Landsleute funktioniert auch in umgekehrter Richtung.

  5. Hier läßt sich die Bundestagsfizepräsidentin und Trägerin des Bayerischen Verdienstordens über Pegida aus
    Claudia Roth „Das Oktoberfest ist eine offene Drogenszene“

    Die Welt: In Deutschland sind Zehntausende auf die Straße gegangen, um ihre Heimat gegen Islamisierung zu verteidigen. Wie ist Ihnen dabei zumute?

    Roth: Ich bin erschrocken und in Sorge, dass der demokratische Konsens auseinanderbricht. Es gibt überhaupt keinen Grund zur Entwarnung. Rassismus, Islamophobie, Antiziganismus und Homophobie ziehen ein in die Salons. Wir dürfen nicht zur Normalität übergehen, nur weil sich die Organisatoren von Pegida streiten. Dieser Herr Bachmann, der sich ja nicht wirklich zurückzieht, redet von standrechtlichen Erschießungen.

    Die Welt: Was ist das Gebot der Stunde? Eine nachvollziehbare, konsequente Asylpolitik?

    Roth: Eine der fahrlässigsten Aussagen in jüngerer Zeit hat der sächsische Ministerpräsident Tillich getroffen, als er behauptet hat, der Islam gehöre nicht hierher. Damit hat er Menschen ausgegrenzt und den Falschen recht gegeben. Und er hat einem Satz der Bundeskanzlerin widersprochen, den ich bemerkenswert gut finde. Unsere Gesellschaft ist eben nicht nur vom Christentum und vom Judentum geprägt, sondern auch vom Islam. Herr Tillich wäre seiner Verantwortung gerecht geworden, wenn er gesagt hätte: „Frau Merkel hat recht, liebe Sächsinnen und Sachsen.“ Wir dürfen nicht zulassen, dass Pegida oder AfD bestimmen, wer zu unserer Gesellschaft gehört und wer nicht. Das Gebot der Stunde ist deshalb die Gestaltung einer multikulturellen und multireligiösen Demokratie …

    Die Entgleißungen der 68’er müssen wieder Rückgängig gemacht werden.

  6. Initiator der schwedischen Pegida-Bewegung ist der ehemalige Galerist Henrik Rönnequist. Er hat sich einen Namen damit gemacht, dass er kontroversielle Künstler ausgestellt hat

    TOLL!
    Es ist höchste Zeit, dass auch Künstler gegen den Faschistischen ISLAM aufbegehren!

  7. In England gibt es jetzt auch eine PEGIDA:

    https://www.facebook.com/pegida.uk

    und die TAZ kocht schon vor Wut:

    http://www.taz.de/!154231/

    Die islamkritische Pegida-Bewegung will erstmals Anhänger in Großbritannien zu einer Demonstration versammeln. Laut dem Facebook-Auftritt von Pegida UK soll der Protestzug am 28. Februar in der Innenstadt von Newcastle im englischen Nordosten stattfinden. Die Pegida-Community in dem sozialen Netzwerk hat bereits mehr als 13.000 Freunde.

  8. Unserer Frau Bundeskanzlerin, die sich gerne auf internationalem Parkett bewegt (plötzlich sogar in Moskau oder im Zuge des Versagens der „global governance“ sonst wo) schert sich wenig bis gar nicht um ihre Bürger und Wähler. Wer das eigene Haus nicht pflegt, darf sich nicht wundern, wenn es zerfällt.

    Dreimal fett unterstrichen. Eben hat sie auf der Sicherheitskonferenz ihre Rede gehalten. Leider ist sie noch nicht online, verlinke sie, sowie sie auftaucht. Das einzige, was in dieser Rede nicht vorkam, waren die Deutschen, das „Deutsche Volk“. Statt dessen kam vor: „Grenzen in Europa dürfen nicht verrückt werden“ (während gleichzeitig alle Grenzen für die Dritte-Welt-Einwanderung fallen), „die Völker Europas müssen selbst entscheiden“ (während sie sorgfältig umgangen werden – die wollen nämlich keine Masseneinwanderung und keinen Islam), „die muslimische Welt, der Islam, sind super, vor allem, weil sie gegen den Islamismus kämpfen“ (GRÖHL!), „in Afghanistan haben wir alle unsere Ziele erreicht, das Land ist supi, kein Terror mehr zu sehen“ (während halb Afghanistan gerade hier einwandert). Ansonsten: „Wir müssen Afrika helfen, wir müssen dem Irak helfen, wir müssen den muslimischen Ländern helfen, wir müssen deren Armeen ausbilden, deren Leute ausbilden und, und, und.

    Schnauze voll! Katastophale Fehleinschätzungen, Wunschdenken, Leugnen der Weltbedrohung Islam und desaströse Politik werden als Erfolge umgelogen.

    Wir sind das Volk! Pegida ist richtig! Und vielen Dank an Alster mal wieder über die Nachrichten aus Skandinavien.

  9. #5 raginhard (07. Feb 2015 11:49)

    Eine breit angelegte berufliche Ausgrenzung eigener Landsleute funktioniert auch in umgekehrter Richtung.

    Ja, die linken mit ihren zerstörerischen Ideen müssen endlich in ihre Schranken gewiesen werden. Zu lange haben sie die Gutmütigkeit der bürgerlichen Bevölkerung mit schmutzigsten Methoden ausgenutzt. Wenn deren eigenes Gewissen sie nicht zurückhält dann muß man einfach die gleichen Methoden bei denen anwenden die es sich eifrig und reichlich verdient haben.

    Wenn man gegen sich gerichtete Kriegserklärungen ignoriert (und die liegen nun schon von mehreren Seiten vor), so kann man nur verlieren. Also müssen wir wohl die Spaltung der Gesellschaft akzeptieren und aufhören die meist nichtsnutzige Gegenseite durchzufüttern. Dafür gibt es einige Hebel.

    Ideen sammeln und machen!

  10. Die Kirchenglocken läuten für den Islam?! Das Grauen nimmt kein Ende so bald.

    Vermutlich würden diese PfarrerInnen auch für Jupiter und Zeus, Moloch und Baal ihre Kirchenglocken läuten lassen.

    Das folgende sagte der Prorektor der Freien Theologischen Hochschule Gießen und Direktor des dortigen Instituts für Ethik und Werte, Stephan Holthaus, beim Neujahrsempfang der Stiftung für Bildung.Werte.Leben am 3. Februar in Berlin:

    „Muslime und Christen glauben nicht an den gleichen Gott.“

    „Wer etwas anderes behauptet, versteht weder den Islam noch das Christentum.“

    Holthaus zufolge ist es auch in einer toleranten Gesellschaft notwendig, Unterschiede klar zu benennen.

    „So würde ein bekennender Muslim nie behaupten, dass er an den gleichen Gott glaube wie ein Christ.

    „Auch sei es aus historischer Sicht die Aussage Unsinn, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Europa sei allenfalls im Mittelalter für eine kurze Zeit von islamischen Einflüssen geprägt gewesen.

    „Während das Christentum zwischen Religion und Staat trenne, falle diese Unterscheidung dem Islam schwer.“

    Aus IDEA http://www.idea.de/nachrichten/detail/glaube/detail/muslime-und-christen-glauben-nicht-an-den-gleichen-gott-89502.html

  11. ACHTUNG !

    Sieg vor Gericht ! Morgen, am Sonntag, darf um 1400 Uhr der Hooliganumzug auf dem Bahnhofsvorplatz am HBF von Ludwigshafen stattfinden !

    Jeder Patriot ist morgen dazu aufgerufen dabei zu sein !

    Es wird auch eine Feldküche mit Erbsensuppe nach Oma’s Rezept geben.

    Also, morgen heißt es auf nach Ludwigshafen zum Sonntagsspaziergang !

    Näheres unter

    http://www.gemeinsamstark-ev.net

    Und schaut auch mal bei unserem Forum vorbei :

    http://www.gesiwista.net

    ES LEBE DEUTSCHLAND ! !

    AHU AHU AHU ! ! !

  12. Nachtrag :

    Kategorie C darf ebenfalls morgen auftreten !

    Und auch sämtliche Redner einschließlich „Überraschungsgast“.

  13. #11 Babieca (07. Feb 2015 12:05)

    Als Kind war ich immer fasziniert vom ruhigen Pendeln einer Standuhr.
    Genauso sicher wie der Ausschlag nach links,
    war der darauf folgende Ausschlag nach rechts.
    Der Mechanismus läßt keine Ausnahmen zu.

    Die Zukunft wird zeigen, daß die meisten der Denunzianten innerhalb und außerhalb der Parteien keinen Rentenleistung oberhalb des Sozialhilfeniveaus erwarten. Ihnen soll geholfen werden.

  14. Vielleicht die letzte Hoffnung. Aber der parlamentarische Arm der Bewegung muss nun gestärkt werden: FN, PVV, SD, UKIP, Lega Nord, …. das bewirken die Kundegebungen.

    Und die Bewegungen müssen sich „breiter“ artikulieren:
    Islamisierung – fehlende direkte Demokratie – Brüsseler Diktatur – Macht der globalen Finanzmärkte – Öffentliche Sicherheit – Kriegstreiberei – usw. …

    Man kann nicht jeden Montag nur zu Punkt 1 (Islamisierung) auf die Straße gehen, dann dann reagiert die „Politik“ nicht sondern wartet, bis das zuende ist.

    Jede Woche muss eine neues Übel zusätzlich benannt werden, nicht statt des ersten sondern zusätzlich, die Übel, die alle zusammenhängen, die von den derzeit Herrschenden verschuldet sind und viele von uns Europäern in den Wahnsinn treiben.

  15. #7 alexandros (07. Feb 2015 11:57)

    „Die Grünen sind die Fortsetzung des Nationalsozialismus mit anderen Mitteln!“

    Moltke

  16. @ #7 alexandros (07. Feb 2015 11:57)

    Ergänzung:

    Die grüne Hexe hat den Antisemitismus gar nicht erwähnt. Liegt wohl daran, daß er von ihren Lieblingen, den Muslimen kommt!

    Grüne Schnapsdrosseln auf dem Oktoberfest:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/img/migration/crop539611/5037212912-ctopTeaser/2003.jpg

    „“Grüne: Claudia Roth fordert Legalisierung von Cannabis
    DIE WELT? – vor 11 Stunden
    Ich meine, das Oktoberfest ist eine offene Drogenszene…““

    Claudia Roth, der grüne Neidhammel zieht übers Oktoberfest her, denn:

    Claudia Roth darf nicht zur Wiesn-Eröffnung kommen …
    merkur-online.de › Lokales › München Stadt › Oktoberfest
    18.09.2014 – Doch das ist jetzt vorbei: Claudia Roth muss dieses Jahr draußen bleiben den Tag der Oktoberfest-Eröffnung möglichst ,Münchnerisch‘ zu halten“.

  17. OT
    Liebe Mitstreiter ! 100 000 Aufrufe sind erreicht! Die Informations-Offensive gewinnt an Fahrt !!
    Den alltäglichen Wahnsinn im Alltag und auf der Straße mit Gewalt, Hass, Belästigungen, Betrug etc. bekommen die Bürger ja zunehmend am eigenen Leib zu spüren! Aber die dabei entstehenden horrenden Kosten der Masseneinwanderung werden von der Politik geschickt verschwiegen! Deshalb ist es sehr wichtig, die bequemen gleichgültigen Normalbürger aus ihrem Tiefschlaf aufzuwecken, um ihnen einmal diese Kosten der gewollten Massenzuwanderung klar vor Augen zu führen! Dazu sehr gut geeignet ist das Youtube-Video „Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung“ von Udo Ulfkotte!!

    Heute am 07.02.2015 bereits 100 172 Aufrufe! Am 24.01. waren es nur 90 698.

    Nachdem Draghi die Euroschleusen geöffnet hat und jedem Deutschen nun das Ersparte bzw. die Altersvorsorge noch mehr flöten geht, macht es jetzt besonders viel Sinn, allen deutschen Bürgern die Kosten der Asylantenflutung mal in aller Deutlichkeit vor Augen zu führen!
    Deshalb informiert weiter per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und alle Freunde über das Youtube-Video “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte!
    Einfach obengenannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses aufrüttelnde Aufklärungs-Video https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw
    gesehen hat, wird nicht mehr so leicht den Lügenmedien deren Behauptung der Bereicherung durch grenzenlose Zuwanderung glauben!
    Wir kämpfen auf allen Kanälen und führen unsere Aufklärungs-Offensive konsequent weiter!!!

  18. #13 Arbeiter (07. Feb 2015 12:12)

    Die Kirchenglocken läuten für den Islam?! Das Grauen nimmt kein Ende so bald.

    Aber ob die Moslems so gerne Kirchenglocken läuten hören? Wäre nicht Muezzin-Gesang per Lautsprecher-Schleife passender? Wenn schon, denn schon.

  19. … und die Pegida-Teilnehmer sollten das Geläut als Unterstützung begrüßen.

    Dann müßten die Malmöer Kirchen ja auch konsequenterweise extra hell beleuchtet werden. Politologen werden dies später einmal als „Malmöer Strategie“ bezeichnen, im Gegensatz zur „Kölner Strategie“, die genau gegenteilig verfährt. 😉

    „PEGIDA Schweden“ – da kann man ja richtig stolz als Deutscher sein. Der beste deutsche Exportartikel seit dem VW-Käfer. – Ein Segen, daß der Markenartikel PEGIDA ® nicht mehr mit der unbeholfen rumeiernden Frau Oertel belastet ist.

  20. #22 Biloxi (07. Feb 2015 12:36)
    da kann man ja richtig stolz als Deutscher sein.

    Sollte man!!!! (Kein Witz)

  21. Dr. Proebstl hat noch einen PEGIDA-Termin offen. Darf man auf Montag gespannt sein? Laut Facebook-Seite wird am Montag kein Spaziergang, sondern eine Veranstaltung mit sehr vielen Rednern durchgeführt („Tatjana F. zeigt wie es geht“)

  22. Wenn man diesen Bericht aus Skandinavien liest, muss man sich fragen, wen haben die Dänen, Schweden und Norweger eigentlich gewählt?

    Ich dachte immer noch, dort sind die Menschen nicht so niedergeknüppelt „wegen ihrer Geschichte“ wie wir es sind.

    Das sieht ja fast nach echtem Bürgerkrieg aus, nämlich gegen eigene Landsleute, nicht gegen Okkupanten.

  23. Das haben die dumpfen Pfaffen eine gute Idee gehabt. So unterstützt man PEGIDA und erinnert die faschistischen ISLAM Sektierer, daran, das EUROPA christlich ist.
    Ich hatte PEGIDA schon einmal vorgeschlagen, bei den Demos Glöckchen zu läuten, um dem Gebrüll der LINKEN Faschisten, etwas entgegen zu setzen. Auch als Zeichen des Friedens und das Deutschland-Europa, christlich ist. Mehrere Mails, wurden aber nicht beantwortet.

  24. Sehr gut, dass Pegida europaweit wächst.

    OT
    Mal ein paar noch ein wenig unstrukturierte Gedanken zum eher bescheidenen Zulauf in Westdeutschland:

    So beachtlich der Erfolg von Pegida in Sachsen auch ist: Es genügt nicht, wenn das ein regionales Phänomen bleibt. Im Westen kommen auf jeden Demonstranten zehn Gegendemonstranten. Und dabei handelt es sich bei der Masse keineswegs um Mietdemonstranten oder zur Teilnahme Verpflichtete: Die Mehrheit der Gegendemonstranten geht aus freien Stücken und aus tiefer Überzeugung dort hin. Die Multi-Kulti-Gehirnwäsche wirkt im Westen schon deutlich länger, und die meisten haben sich mit den Zuständen arrangiert, da sie ja bereits mit Multi-Kulti aufgewachsen sind, und es gar nicht besser kennen. Sie bekommen ja auch tagein, tagaus von den Medien erzählt, wie gut alles läuft. Brot und Spiele funktioniert immer noch ganz gut, und solange sie nicht persönlich betroffen sind, ist hier auch nicht mit einem Aufbegehren zu rechnen. Zudem haben die meisten im Westen noch Vertrauen in Staat und Presse. Diejenigen, die bereits die DDR miterlebt haben, sind da naturgemäß misstrauischer.

    Die Masse ist unpolitisch. Das ist an sich aber auch nicht weiter schlimm, denn sollte der Zeitgeist tatsächlich einmal drehen, werden sich auch die meisten dem schnell anpassen. Entscheidend ist vielmehr, die politisch interessierte Minderheit zu erreichen. Diese bildet sich ihre Meinung jedoch vornehmlich über die Massenmedien, und hat daher deren verzerrte Weltsicht übernommen. Da der Gedanke, dass so ziemlich alle Medien ein Zerrbild der Realität zeichnen, zugegebenermaßen zunächst einmal absurd klingt, kann man ihnen daraus keinen Vorwurf machen. Um bloß nicht als ‚rechts‘ zu gelten, geben sie sich betont tolerant und anti-national, was wiederum in ihrem persönlichen Umfeld zu wechselseitiger Bestärkung ihrer Sichtweise führt. Da die Probleme diese zumeist gutsituierten Leute eher als letztes erreichen, wäre es jedoch fatal, darauf zu warten, bis sie persönlich betroffen sind, denn dann ist es bereits zu spät.

    Man muss schon charakterlich sehr gefestigt sein, um sich einzugestehen, dass das eigene Weltbild auf Lügen basiert, und vieles, was man bisher für richtig und wichtig hielt, falsch ist. Ereignisse, die im Widerspruch zu ihren Überzeugungen stehen, werden daher eher geleugnet oder abgewertet, um nicht die Überzeugungen an die Realität anpassen zu müssen (Kognitive Dissonanz).

    Das Hauptproblem ist jedoch, dass unserem Volk die Selbstachtung und der gesunde Selbsterhaltungstrieb aberzogen wurden, woran die Medien erheblich beteiligt waren und sind. Ohne diese Unterwürfigkeit würden wir hier gar nicht über Probleme wie Islamisierung und massenhaften Asylmissbrauch, der von unseren Politikern zugelassen wird, diskutieren. Auch der alltägliche Irrsinn, über den hier immer wieder berichtet wird und jemanden mit gesundem Menschenverstand nur fassungslos mit dem Kopf schütteln lässt, würde allenfalls als schlecht gemachte Satire durchgehen.

    Die Medien treiben die Politik vor sich her. Konservativen Parteien könnte es recht egal sein, ob andere Parteien sie in irgendeine Ecke zu drängen versuchen. Da die Medien jedoch den Wählerwillen entscheidend beeinflussen und definieren, was ‚wählbar‘ ist, distanzieren sich konservative Parteien von sich selbst. Trotzdem prügeln die Medien aber weiter mit der Nazikeule auf sie ein, bis sie nur noch eine konturlose Masse sind. Somit gibt es nur Parteien, die entweder kaum Wähler finden, oder aber ihr eigenes Profil soweit verwässert haben, dass sie nicht viel bewirken können.

    Da der Großteil der ideologisch verblendeten Journalisten nicht gerade zur Oberschicht gehört, ist es allerdings recht wahrscheinlich, dass sie zumindest in Bus und Bahn auch mit der real existierenden ‚Bereicherung‘ konfrontiert werden. Auch diejenigen Reporter, die bei den Pegida-Demos den Hass und die Gewalt der Antifa hautnah miterleben, oder wie in Wien von der Polizei eingekesselt werden, könnten nachdenklich werden. Es mag sein, dass die wenigen kritischen Berichte in den letzten Wochen nur aus taktischen Gründen (als Feigenblatt) veröffentlicht wurden, sie zeigen jedoch, dass es durchaus noch echte Journalisten mit Verstand und Anstand gibt. Angesichts schwindender Auflagen besteht immerhin noch etwas Hoffnung, dass sich die Vernunft durchsetzt. Auf jeden Fall hat der Vorwurf der ‚Lügenpresse‘ sie hart getroffen. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass der Großteil der Journalisten aus tiefer Überzeugung links ist, und tatsächlich glaubt, richtig zu handeln. Der Ausbruch aus diesem linken Umfeld ist nicht leicht.

    Ich sehe allerdings nicht, wo man da konkret ansetzen könnte. Vermutlich muss es wirklich erst noch viel schlimmer kommen.

     
    *) In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal auf eine Satire aus dem Jahre 1979 verweisen. (Ich hatte es neulich schon mal gebracht, aber in dem Wirbel um die Pegida-Spaltung ist es etwas untergegangen.)

    Die Satirezeitschrift Titanic brachte 1979 in ihrer allerersten Ausgabe eine Karikatur zur Einwanderung, die rückblickend von geradezu prophetischer Weitsicht zeugt:
    http://www.titanic-magazin.de/fileadmin/content/Heft/1979-11/Titanic_1979_November_Web.pdf
    (Seite 16 und 17)
    So ziemlich alles, was dort dargestellt wurde, um die Befürchtungen Konservativer als völlig überzogen darzustellen, ist mittlerweile bittere Realität geworden.

     
        -munin-

     
    PS: Das waren jetzt genug finstere Gedanken für so einen schönen Tag. Ich gehe jetzt raus, die Wintersonne und die verschneite Land genießen.

  25. Aus der evangelischen Kirche sind mehr Leute ausgetreten wie seit zwanzig Jahren nicht. Der Deutschlandfunk nennt als Grund die Kirchensteuer.

    Mag sein.

    Ich denke eher, daß das an den Absonderungen der Mehrheit der Kirchenoberen liegt.
    Wenn ich Islam will, wie die Pfaffen, trete ich doch besser gleich dem Moscheeverein bei…

  26. #10 WutImBauch (07. Feb 2015 12:04)
    In England gibt es jetzt auch eine PEGIDA:

    https://www.facebook.com/pegida.uk

    und die TAZ kocht schon vor Wut:

    http://www.taz.de/!154231/

    Die islamkritische Pegida-Bewegung will erstmals Anhänger in Großbritannien zu einer Demonstration versammeln. Laut dem Facebook-Auftritt von Pegida UK soll der Protestzug am 28. Februar in der Innenstadt von Newcastle im englischen Nordosten stattfinden. Die Pegida-Community in dem sozialen Netzwerk hat bereits mehr als 13.000 Freunde.
    —————–

    Ja, putzig ist vor allem diese Stelle des TAZ-„Dschuralismus“:
    „Einwohner und Bürgergruppen von Newcastle haben derweil ein Verbot der Demonstration gefordert. „Dies ist unsere Stadt, und wir haben kein Problem mit Islamismus“, sagte Stadtrat Dipu Ahan der Lokalzeitung The Chronicle.“

    Im Ursprungszitat des Chronicle heißt es dann weiter, was die TAZ aber auslässt, weil es zeigt, dass da der Islam-Bock als Gärtner auftritt und die Besitzrechte über seine Islamstadt quasi geltend macht:

    ‚He said: “This type of thing allows these people to preach hate – and that creates fear.

    This is our city and we don’t have a problem with Islamic extremism.

    “The Muslim community has always worked well with the police, but we are sick and tired of Far Right groups thinking they can come into the city and target us.“

    Und selbstredend sieht so ein Islamist kein Islamistenproblem.

    http://www.chroniclelive.co.uk/news/north-east-news/calls-ban-newcastle-demo-notorious-8587013

    Dieser Muslim Councillor ist ein richtiger Hetzer, der versucht mit Islamophobie-Märchen über den IS-Terror hinwegzutäuschen und auch die 26 angeklagten Muslimischen Child Abuser und ihren Ring in New Castle klein zuschwätzen mit der alten Islamischen Dschihadismus-Leier, die Muslime und der Islam seien die Verfolgten und hätten unter einem Gegenschlag gerade gegenwärtig zu leiden.

    http://www.itv.com/news/tyne-tees/2014-10-09/newcastle-councillors-daily-battle-with-death-threats-and-racist-abuse/

  27. #8 5to12 (07. Feb 2015 12:00)

    TOLL!
    Es ist höchste Zeit, dass auch Künstler gegen den Faschistischen ISLAM aufbegehren!
    ———————————
    Es hat sich jemand zur Künstlerriege gesellt. Allerdings in widerwärtigster Weise g e g e n Demokratie und PEGIDA: Dieter Nuhr!

    Was er in seiner Sendung am späten Donnerstag im Lügen-TV gegen PEGIDA gegeifert hat, das hatte weder mit Ironie, Spott, Sarkasmus oder Witzen zu tun, das war ekelige Beschimpfung als Nazischweine. Ich glaube sogar, dass das Wort gefallen ist.
    Der ist durch sein Programm geeiert, dass ich mich dauernd fragen musste, wie hoch sein Preis wohl gewesen sein mag.

  28. Ich finde es hinsichtlich der immanenten subversiven Symbolik sehr schön, wenn die PEGIDA-Schweden bei ihrem Spaziergang vom Geläut der Kirchenglocken begleitet werden. Solch eine christliche Sympathiebekundung, die allein der gänzlichen Ahnungslosigkeit der verantwortlichen Pastor_Innen hinsichtlich der historischen Hintergründe für das Glockenläuten geschuldet ist, wünsche ich mir auch für Dresden und die anderen deutschen Städte. :mrgreen:

    Don Andres

  29. Ob solche kirchen auch dann nicht realisieren, wem sie tür und tor geöffnet haben, wenn alle glocken von den türmen geworfen und alle orgeln abgefackelt sind?

  30. Es ist höchste Zeit, dass das Pendel nicht nur in Europa, sondern besonders in Deutschland von ganz links wieder nach rechts umschlägt.

    Wenn Deutschland und Europa weiter in den Klauen der Linken bleiben, wird dieser Kontinent untergehen.

    Dann ist in spätestens 100 Jahren nichts mehr von der ursprünglichen Kultur oder Völkern vorhanden.

    Europa und Deutschland müssen aufwachen – jetzt!

  31. Da, wo der elende ISLAM die Oberhand hat, werden Christen aufs bestialische abgeschlachtet.
    Und hier läuten Christen für den ISLAM die Glocken.
    Ich bekomme DAS NICHT in meinen Kopf. Ich komme mit dieser Tatsache nicht zurecht.
    Da hilft zum Aufwachen nur noch der Stream mit diesen Abscheulichkeiten an der Wand. 10 x 20 Meter groß!!! Tausende müssen DAS sehen!!!
    Kann das jemand machen????

  32. #28 -munin-
    Ja, wir Wessis sind schon gut umerzogen…
    Die wilden Wikinger leider auch.

    Oder sollte man mal mit so absurden Transparenten auf einer „Nogida“-Demo auftauchen, so nach dem Stil:

    „Köpft die die behaupten, der Islam sei gewalttätig – oder nein, macht sie wenigstens mundtot ?“

    „Autofahren ist deutsches Menscherecht – auch für Frauen in Saudi-Arabien.“

    „Mehr Rechte für Schwule in Pakistan!“

    Danke für mehr Ideen.

  33. Niedlich:
    PEFIDA

    Patriotische Europäer Für die Islamisierung des Abendlandes :

    https://www.facebook.com/pages/Patriotische-Europ%C3%A4er-f%C3%BCr-die-Islamisierung-des-Abendlandes/834456873264931

    Zur Aufmunterung ein guter Artikel von Prof. Wolfgang Ockenfels:

    Was heißt hier Lügenpresse?

    Trier (kath.net) Seit einigen Monaten ist der politische Blutdruck, die Neigung zu moralischen Herzinfarkten und journalistischen Schlaganfällen, stark gestiegen. Noch vor der medialen Großoffensive gegen die Protestbewegung PEGIDA veröffentlichte die sogenannte „GröFAZ“, die sich mittlerweile an Polemik gewöhnt hat, am 15. 11. 2014 eine Rede von Frank-Walter Steinmeier, in der es heißt: „Wenn ich Journalist wäre, würde ich den Zustand der Verlags- und Medienbranche wahrscheinlich mit solchen Schlagzeilen beschreiben: ‚Voll auf die Presse – Journalismus in der Glaubwürdigkeitskrise‘; ‚Vor dem Bildschirm ist es duster – Werden Journalisten die Bergleute des 21. Jahrhunderts?‘; ‚Der Letzte macht das Licht aus – Massenentlassungen erschüttern Deutschlands Redaktionen‘“. […]

  34. Die von staatsnahen Inseraten ausgehaltene Lügenpresse, aber auch Polizei, Kirche und Antifa werden von der nationalen, sozialistischen Einheitspartei (grüne, rote, schwarze Linke) benutzt, um PEGIDA auszuschalten.

    Besonders kabarettreif war die bewusst verlogene Hofberichterstattung der sich im Besitz der katholischen Kirche in Österreich befindlichen „Presse“, in der es hieß: „Rund 100 Pegida-Anhänger“(!!!):

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4653262/PegidaMarsch_Viel-mehr-Gegendemonstranten-als-Anhaenger?from=suche.intern.portal

    Unten sind Bildbeweise dafür, dass die verlogene Lügenpresse allen die Hucke volllügt.

    Die instrumentalisierte Polizei lanciert ähnlich verlogene Zahlen, obwohl die Verfassungsbekämpfer vom Verfassungsschutz die Videoaufnahmen von der PEGIDA-Demo schon ausgewertet haben. Am Ende der Demo kesselte die Polizei die normalen Menschen ein – hier ließ sich das Innenministerium wohl von der erfolgreichen neurussischen Armee inspirieren.

    Der Staat nimmt wieder diejenigen Menschen ins Visier, die nicht gleichgeschaltet sind. Andersdenkende leben wieder gefährlich und der Staat will sie wieder unterdrücken, notfalls vielleicht sogar vernichten. Dazu benötigt er zurzeit die staatstragende Antifa, die Kirche und ihre Presse.

    1.500 PEGIDA-Demonstranten in Wien:
    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=489

  35. Wenn ich vom Islam, Koran, Moslems höre oder lese, läuten bei mir auch sofort sämtliche

    AlarmGLOCKEN.

  36. #38 Bruder Tuck

    Jahrelang kümmert sich ein katholischer Geistlicher in Krefeld scheinbar rührend um sein Patenkind. Dann bricht für die Eltern eine Welt zusammen: Der Priester soll ihr Kind missbraucht haben.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das ist ein Verbrechen, dass die Org. RKK verfolgt und nicht als pädagogische Massnahme fördert.

    Jahrzehntelang hat die Odenwaldschule die Versager aus Promifamilien dem sexuellen Gebrauch durch die „Pädagogen“ als Programm zur Verfügung gestellt. Obwohl seit Jahren bekannt, dass Hunderte Kinder vergewaltigt wurden vom ihren Pädogogen, es gab etliche Selbstmorde, letztes Jahr wurde schon wieder einer erwischt, ist das kein Thema für die Medien.

    Kein Wunder, für Kommunisten und Frankfurter-Schul-Vertreter war Missbrauch von Kindern Programm. Vertreter und Kinderschänder machten und machen bei den Grünen weiter Karriere.

    Da ist es doch viel besser, die RKK niederzumachen, die als letzte Bastion des gehassten Christentums existiert.

  37. PEGIDA kann man nicht mehr totschweigen oder in der BRD kaputt machen. PEGIDA gibts Europaweit!

    Auch hier in England:

    „Der britische Zweig der Anti-Islam Bewegung Pegida aus Deutschland, wird diesen Monat ihre erste Demonstration in England abhalten. Die deutsche Pegida Bewegung hat das politische Establishment in Berlin aufgerüttelt, als 25.000 Menschen auf einer Demonstration in Dresden im letzten Monat auf der Straße waren.

    Für den 28. Februar plant eine Gruppe, die sich selbst Pegida UK nennt, eine….“

    http://europenews.dk/de/node/90357

    Wehrlosigkeit war gestern. Nun muß sich der Protest entlich auch in den Wahlergbnissen wiederfinden !!

  38. OT–und ohne Gewähr

    Leipzig verbietet Legida-Demo am 9.2.2015.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137219048/Polizeinotstand-Leipzig-verbietet-Legida-Demo.html

    Was meint die Legida-Orga dazu?

    “Staatliche Willkür in Reinkultur! OB Jung untersagt EUREN SPAZIERGANG komplett! Heute 14:05 erging der Bescheid des Ordnungsamtes.
    Es wurde der polizeiliche Notstand ausgerufen! Dieser Staat stößt an seine Grenzen!
    Bürger Leipzigs wehrt euch gegen diese Willkür. Das ist die zweite Verfügung GEGEN Legida innerhalb von 10 Tagen, mit der Begründung den linken Terror nicht in den Griff zu bekommen”.

    https://www.facebook.com/pages/LEGIDA/868195626548379

  39. OT

    Morgen alle nach Ludwigshafen!

    JAHRESTAG DER überparteilichen ISLAMKRITIK!

    Ein lockerer Demo Marsch sowie Livemusik mit Kategorie C sind mit eingeplant!

    Bahnhofsvorplatz
    14h
    Ludwigshafen am Rhein!

    Ludwigshafen: „Gemeinsam-Stark Deutschland“ kann seinen Aufzug doch wie geplant durchführen

    LUDWIGSHAFEN – Der Verein „Gemeinsam-Stark Deutschland“ Ludwigshafen kann am Sonntag den von ihm geplanten Aufzug wie beantragt durchführen. Diesen Beschluss gab das Verwaltungsgericht Neustadt am Freitagabend bekannt und gab somit dem Eilantrag des Veranstalters der Hooligan-Demonstration gegen die Entscheidung der Stadt Ludwigshafen statt.

    http://www.wormser-zeitung.de/lokales/nachrichten-rhein-neckar/ludwigshafen-gemeinsam-stark-deutschland-kann-seinen-aufzug-doch-wie-geplant-durchfuehren_14995828.htm

  40. Pegida NRW geht am Montag auch wieder auf die Strasse.Die geben auch nicht auf,obwohl die Presse weiterhin negative Berichte bringt.Heute stand in der WAZ: Eine Forsa Umfrage „Wie hat das Ruhrgebiet sich verändert“-gut oder schlecht? Unter Anderem die Zuwanderungs- und Islam Frage. Dagegen waren angeblich nur 8% der Befragten, und 14 % davon waren zwischen 18 und 29 Jahren.Das würde man ja auch an dem geringen Zulauf von Pegida sehen.Die Menschen im Ruhrgebiet sind also alle vollauf zufrieden.Ob wir das jetzt wohl glauben müssen?

  41. Das Hauptproblem ist jedoch, dass unserem Volk die Selbstachtung und der gesunde Selbsterhaltungstrieb aberzogen wurden, woran die Medien erheblich beteiligt waren und sind.

    Es fehlt tatsächlich so was wie ein Nationalbewusstsein, aber selbiges auch in der europäischen Variante. Wobei man sich nicht mal bis in die Details einig sein müsste. Es geht aber auch darum das wir unseren Wohlstand unseren Vorfahren und unserer kulturellen Entwicklung, einschließlich dem Kapitalismus, zu verdanken haben. Sozialisten, Internationalisten und Egalitaristen haben dieses Wissen in der breiten Masse systematisch zerstört und durch linke Ideologie ersetzt.

  42. #28 -munin- (07. Feb 2015 13:06)

    „Die Masse ist unpolitisch. Das ist an sich aber auch nicht weiter schlimm, denn sollte der Zeitgeist tatsächlich einmal drehen, werden sich auch die meisten dem schnell anpassen. Entscheidend ist vielmehr, die politisch interessierte Minderheit zu erreichen. Diese bildet sich ihre Meinung jedoch vornehmlich über die Massenmedien, und hat daher deren verzerrte Weltsicht übernommen.“

    Diesen Aussagen stimme ich voll zu!

    Deshalb müssen wir meiner Meinung nach neben den organisierten Demos weitere findige Ideen entwickeln, um die Normalbürger aus ihrem Tiefschlaf rauszuholen und sie aufzuklären. Ich komme diesbezüglich immer wieder auf das aufrüttelnde Aufklärungs-Video https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw
    „Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung“ von Udo Ulfkotte!!
    Dieses Video ist derart aufrüttelnd, dass es jeden Tiefschlafenden aus dem Schlaf reissen würde, sofern er es einmal ansehen würde! Deshalb halte ich es für unbedingt erstrebenswert, dieses Video unter die Leute zu bringen!
    Deshalb informiert weiter per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und alle Freunde über das Youtube-Video “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte!
    Einfach obengenannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wir kämpfen weiter auf allen Kanälen und führen unsere Aufklärungs-Offensive konsequent weiter!!!

  43. #4 Klang der Stille (07. Feb 2015 11:40)
    Bei dem Gesang dreht sich selbst bei den härtesten Satanisten der Magen um.
    —————————————————

    So ist der islam: Kein Talent für Gesang, für Musik überhaupt, für Kunst, für Wissenschaft, für Handwerk, für absolut nichts außer Gewalt und Vergewaltigung! Produzieren nichts. Und wenn’s das Öl nicht gäbe, wären sie nichts außer Kameltreiber mit Sand in den Ohren. Und solche Leute beten die Gutmenschen an!

  44. #4 Klang der Stille (07. Feb 2015 11:40)
    Bei dem Gesang dreht sich selbst bei den härtesten Satanisten der Magen um.
    —————————————————

    So ist der islam: Kein Talent für Gesang, für Musik überhaupt, für Kunst, für Wissenschaft, für Handwerk, für absolut nichts außer Gewalt und Vergewaltigung! Produzieren nichts. Und wenn’s das Öl nicht gäbe, wären sie nichts außer Kamelversorger mit Sand in den Ohren. Und solche Leute beten die Gutmenschen an!

  45. #34 Kulturhistoriker

    Ich bitte „Kulturhistoriker“ das Wort
    „realisieren“ seinem Sinn entsprechend zu benutzen:
    „realisieren“ bedeutet in der deutschen Sprache “ in die Tat umsetzen.“
    Wenn gemeint ist: „begreifen“, also ein intellektueller Vorgang, eine Verstandesleistung, sollten wir auch das Wort „begreifen“ benutzen.
    Danke schön.
    Klugscheißermodus aus.

Comments are closed.