Wir haben bislang verpasst, darauf hinzuweisen: Am 22. Januar um 22.20 Uhr fand im österreichischen Privatfernsehen Servus TV eine lebhafte Diskussion zum Thema „Europas Extremisten – Wie gefährdet ist Österreich?“ statt. Gäste waren der deutsche Publizist Henryk M. Broder, Susanne Scholl (Journalistin und Gutmenschin), Birol Kilic („Islam heißt Frieden“-Apologet), Friedrich Steinhäusler (Terror-Experte) und Gerhard Haderer (Karikaturist und naiver „Bildung ändert alles“-Vertreter).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Bei solchen Runden ist das Ungleichgewicht/Unrecht vorprogrammiert. Meistens werden weltfremde unfähige Leute eingeladen, die sich wichtig machen wollen und den Gegnern in der Sendung das Leben schwer machen.

  2. Diese Menschen sind eine Bereicherung.
    Bereicherung überall, freuen wir uns. Eine Bereicherung für uns und unsere Kinder.
    Multikulti bereichert bunt und immer mehr. Tag für Tag, vorwärts immer, rückwärts nimmer.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/09/marseille-vermummte-schiessen-auf-polizei/Marseille: Vermummte schießen auf Polizei

    In Marseille haben vermummte Unbekannte Polizeikreisen zufolge am Montag mit Kalaschnikow-Gewehren auf Polizisten geschossen, berichtet Reuters. In der Stadt sei derzeit Premier Manuel Valls zu Besuch, hieß es weiter.
    Elite-Polizisten seien auf dem Weg zu dem Tatort in einem nördlichen Stadtteil der Hafenmetropole am Mittelmeer. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.
    Mehr in Kürze.“

    Bunte Kalaschnikow-Bereicherung.

  3. Die wichtigste Aussage von Broder war als er sagte, dass die Nazis nur von 32% der Deutschen Bevölkerung gewählt worden sind. Das heißt das zweidrittel der Deutschen die Nazis nicht gewählt haben, aber man hat gesehen wozu das trotzdem geführt hat. So viel zu den Leuten die immer sagen: „Die meisten Muslime in Deutschland sind ja friedlich“ etc. Es kommt also nicht auf die Anzahl der Islamisten an, sondern auf deren Gewaltbereitschaft und Extremismus.

  4. Liegt Marseille jetzt in Österreich? Oder hat sich da einer nicht getraut, den gleich ersten Comment als OT zu kennzeichnen? Die Sendung habe ich mir schon am Ausstrahlungstag/-nacht angetan – aber wie so oft lohnen diese Quasselstuhlkreise {durchaus auch Mittelwortkonzentrisch zu verstehen} den Stromverbrauch nicht. Man kann höchstens die veröffentlichte Meinungsmache zur Kenntnis nehmen. Proppapapapagagagagandadada…

  5. Muss man sich nicht wirklich antun, wenn 1 gegen alle steht. Und wenn ich schon höre „Bildung ändert alles“ Die Attentäter, denen wir es zu verdanken haben, dass keine Flüssigkeiten über 100ml in nen Flieger mitgenommen werden dürfen, waren wie nicht anders zu erwarten Moslems. Aber halt aus so bildungsfernen Schichten, wie das bei Ärzten nunmal üblich ist. Auch die Sprüche, wenn die unsere Sprache sprechen, werden sie ganz brav ist vollkommener Unsinn, in England und Frankreich sprechen die dortigen Moslems nahezu immer die Landessprache. Was das für die Integration bringt, hat man ja die letzten Jahre deutlich vorgeführt bekommen.

  6. OT
    moslemische Schießerei in Südfrankreich? Phoenix hat kurz berichtet. Ministerpräsident Valls ist vor Ort.

  7. Wo ist die Religionskritik der politischen Linken (Linke, Grüne, Antifa, pp.) geblieben?

    Heute stellen sich die Linken schützend vor dem Islam. Warum? Kann es sein, dass politisch Linke vom Islam fasziniert sind?

    Eva Quistorp schreibt in Cicero:
    Ur-Grüne kritisiert Umgang mit Islam – „Zu viel Political Correctness hat für Verwirrung gesorgt“

    Eva Quistorp, Grüne der ersten Stunde, kritisiert den Umgang ihrer Partei mit konservativen islamischen Kräften. Genauso wenig, wie die Grünen früher für eine rechtskonservative katholische Kirche eingetreten seien, sollten sie heute für die konservativen islamischen Vereine eintreten
    Nach den grauenhaften Massakern in Paris an Künstlern und Journalisten der Satirezeitung Charlie Hebdo, an Juden und Polizisten, scheint auch in einigen deutschen Zeitungen langsam das Nachdenken zu beginnen: Sie fragen sich, warum so viele junge Männer sich von der rigidesten Form des Islam fasziniert fühlen, die geistig zurück in die Wüste des 7. Jahrhundert will.

    Weiterlesen: http://www.cicero.de/berliner-republik/ur-gruene-kritisiert-umgang-mit-islam-zu-viel-political-correctness-hat-fue

    PS: Nach Lesart des Islams: Es gibt nur einen Islam, weil es nur einen Allah gibt, der uns seine göttliche Offenbarung in Form des Korans für alle Menschen auf die Erde gesandt hat, an dem nicht zu zweifeln ist(Q2:2). Alle Menschen haben sich dem einen (nicht drei) Gott zu unterwerfen und Friedenmachen als ihre Aufgabe anzusehen, damit alle Menschen (auch Linke) gläubig werden.

    Ich möchte nochmal an Karl Marx erinnern, der vor ca. 150 Jahren zum Islam folgendes geschrieben hat: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen!. Leider wollen die Linken von Karl Marx nichts mehr wissen.

  8. “Bildung ändert alles”

    So ein Träumerle ist auch Buschkowsky. Bildung ändert genau nichts, wenn eine Ideologie über allem steht. Von Lenin, dem NS über die RAF über die UdSSR bis zu Mohammed Atta und Al Zawahiri: Alles gebildete Leute. Der aktuelle Auswuchs dieser Fehldiagnose ist „Deutschkurs“. Zwei Beispiele.

    1. „Nally“ aus Togo – bitte alle mal weinen. Man beachte, wie die illegalen Primaten die Schule in kürzester Zeit nach der x-ten Sanierung zum x-Mal runtergerockt haben. Und daß „Nally aus Togo“ ganz ohne Deutsch offensichtlich prima in Berlin klarkommt. Aber nein, daß hier darf nicht fehlen:

    Deutsch würde er gerne lernen, hat aber kein Geld.

    Dummes Zeug. Über Hunderte von Jahren lernten Menschen, die sich jenseits ihrer Heimat rumtrieben, ganz ohne Sprachkurse die jeweils üblichen Sprachen, <b<weil sie es wollten. Und weil sie die Sprachen aufschnappten. Diese neue Zwangsneurose „Geld gegen Sprache“ wird langsam lästig.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/asyl-in-berlin-kreuzberg-fluechtlinge-harren-in-gerhart-hauptmann-schule-aus/11341770.html

    2. VHS in SH, die mit ihren Deutschkursen (Land hat dafür 60.000 Euronen lockergemacht) den ganzen Irrsinn der Asylindustrie zeigt, die von unerträglichem Paternalismus getragen ist. Nennt sich „innovatives Begrüßungspaket“:

    Die Flüchtlinge möglichst schnell nach ihrer Ankunft an die Hand zu nehmen, sei elementar. Es gehe darum, ihnen die sprachlichen Mittel an die Hand zu geben, wie sie sich vorstellen, sagen können, woher sie kommen, was sie können, aber auch darum, ihnen zu zeigen, wo und wie sie einkaufen können oder wo der nächste Arzt ist.

    Da steuern rücksichtslose Heerscharen quer um die halbe Welt zielstrebig Deutschland an, durchqueren zig-Länder lässig jeweils ganz ohne Sprachkurse, finden überall „Einkaufen“, Essen, Schleuser, Unterkunft, Routen. Und dann sollen sie hier per VHS „an die Hand“ genommen werden und Deutsch lernen, um „zum Arzt“ zu gehen. DA LACHEN JA DIE HÜHNER!

    Im übrigen kursiert dieses Wissen „wo Arzt/Amt/Geld in jedem Asylantenheim, in jeder Moschee und auf jedem Smartphone, mit dem offensichtlich jeder „Flüchtling“ bereits geboren ist. Diese weltfremden VHS tun so, als ob sie Amöben die Zellteilung beibringen müssen (die diese im übrigen perfekt beherrschen). Dabei haben sie es mit Leuten zu tun, die radikal rücksichtslos genau wissen, wo sie was bekommen. Und wie wir gerade am Beispiel von „Nally aus Togo“ im Tageslügel sahen, kommt der ganz ohne Deutsch 1a in Berlin klar. Lesen gefährdet den Blutdruck:

    http://mobil.abendblatt.de/region/norderstedt/article137198793/Bei-Ankunft-Sprache-die-Soforthilfe-fuer-Fluechtlinge.html

  9. Am 23.Januar habe ich genau die Sendung unter „OT“
    gebracht mit dem Kommentar „Broder in Höchstform“.

    Ich war selbst etwas verwundert warum Pi diese Sendung nicht gezeigt hat.

  10. Dieser Nally soll sich mal ganz schnell dahin verpfeifen, wie der Kaffee wächst, Aber nicht in die vielen Coffeeshops wos angeblich Kaffe togo gibt.

  11. Was für eine „Diskussionskultur“. Durch diese Konstellation an Gästen versucht man dem Zuschauer zu suggerieren, dass der Islamkritiker in der Regel alleine ist, während die Islam und Multikulti Groupies nicht nur in der gesellschaftlichen Mehrheit sind, sondern auch eine intellektuelle Mehrheit haben.

    Es wäre doch interessanter zu sehen, wenn die Diskussionsrunde aus Broder, Abdel-Samad, Stürzenberger vs. Susanne Scholl, Birol Kilic, Friedrich Steinhäusler und Gerhard Haderer bestehen würde. Es geht nicht vordergründig darum die Islamapologeten argumentativ zu besiegen. Es geht vordergründig darum zu zeigen, dass die Islamapologeten keine Argumente haben, die seriös belegbar sind.

    Jedes Thema, welches die rotgrünen Gutmenschenideologie der Angst vor dem Untergang durch Erderwärmung und der Angst vor jeglichem Patriotismus im Wege steht, wird als gesellschaftliches Randphänomen deklariert und somit in eine „extremistische“ Ecke gedrängt. Sobald wissenschaftliche Gegendarstellungen zur globalen Erderwärmung offenbart werden, stellen sich die Grünen (vor allem in USA) als Kämpfer gegen die „Konzerne“ dar. Sobald ein Terroranschlag irgendwo auf der Welt geschieht, hat es nichts mit dem Islam zu tun, obwohl die Terroristen die passende Passage aus dem Koran oder aus der Suna zitieren (haben diese Schriften auch nichts mit Islam zu tun?).

    Es ist im Sinne der Aufklärung, dem Geiste des freiheitlichen Europas (nicht die EUdSSR-Diktatur), absolut notwendig eine ausgewogene Debatte zu führen und vor allem sich von Tatsachen überzeugen zu lassen. Es ist absolut menschlich Fehler zu machen und Größe zeigt man erst, wenn man zu seinen Fehlern genauso wie zu seinen Erfolgen steht!

  12. Achja und am 26.01 wurde das Video in der Mediathek freigegeben. Da habe ich auch nochmal dazu ein OT gebracht.

    Wenn ich die artikel vom 26. Januar angezeigt bekommen möchte, wie komme ich da hin ohne stundenlang von Seite zu Seite blättern zu müssen.
    Der Suchlauf geht auch nicht wenn ich als Schlagwort „26. Januar 2015“ angeben.

  13. TV-Tipp heute:

    22:05 MDR – Fakt ist…! Aus Erfurt
    Thema: „Demonstrieren statt Wählen – Mündige Bürger treffen überforderte Politiker

    Gäste u.a.: Dr. Thilo Sarrazin, Prof. Dr. Werner Patzelt (TU Dresden)

  14. #5 uli12us (09. Feb 2015 12:29)

    Exakt. Nicht zu erwähnen der Mohammedaner Nidal Malik Hassan, hochgebildet, perfektes Englisch, Armeepsychologe im Majorsrang, der dann „plötzlich“ – obwohl es vorher Warnungen und Alarmzeichen ohne Ende gab -, weil der Islamchip im Kopf aktiviert war, in Fort Hood 13 seiner Kameraden erschoß, weil es der Islam so befiehlt („Ungläubige dürfen nicht gegen Mohammedaner kämpfen“).

    Wo Islam, also Moslems sind, besteht immer akute Lebensgefahr.

  15. ot

    Vor allem müssen WIR die Rückreise der 600000 abgelehnten Asylschmarotzer organisieren.
    Und das schnell.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137242944/EU-muss-in-Nordafrika-Fluechtlingsstrom-organisieren.html

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Gemeinde-verteidigt-umstrittenen-Pastor

    Darf man Buddha als „fetten, alten Herrn“ bezeichnen und das islamische Zuckerfest als „Blödsinn“? Vor drei Wochen trat ein Bremer Pastor einen Sturm der Entrüstung los. Am Sonntag nun gab er sich versöhnlich. Viele in seiner Gemeinde verstehen die Aufregung nicht. Bremen. Die Bremer St. Martini-Gemeinde hat sich hinter ihren umstrittenen Pastor Olaf Latzel gestellt. Gleichzeitig entschuldigte sich der Gemeindevorstand in Teilen für dessen in die Kritik geratene Predigt. „Es war nicht seine Absicht, Menschen anderen Glaubens zu verunglimpfen“, erklärte Vorstandsmitglied Jürgen Fischer am Sonntag in einer Stellungnahme nach dem Gottesdienst. „Sollten einige seiner Formulierungen die religiösen Gefühle anderer verletzt haben, so tut uns dieses leid, und wir bitten auch im Namen von Pastor Latzel hierfür um Entschuldigung.“
    Latzel hatte in einer Predigt vor drei Wochen das islamische Zuckerfest als „Blödsinn“, die Reliquien der katholischen Kirche als „Dreck“ und Buddha als „fetten, alten Herrn“ bezeichnet – und damit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Im Gottesdienst am gestrigen Sonntag ging der Pfarrer auf die Vorwürfe gegen ihn nicht weiter ein, wiederholte seine umstrittenen Thesen aber auch nicht. Stattdessen dankte er seinen Unterstützern.

    „Die letzte Woche war für mich nicht vergnügungssteuerpflichtig“, sagte der Pfarrer. 🙂

    Gemeindevorstandsmitglied Fischer betonte, es sei nicht darum gegangen, andere Religionen zu verhöhnen. Latzel habe vielmehr die sich ausbreitende Religionsvermischung kritisieren wollen. Auch der Gemeindevorstand sei der Ansicht, dass Christen und Muslime keine gemeinsamen Gottesdienste feiern könnten. „Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir Menschen anderer Religionen nicht respektvoll begegnen.“
    Rund 500 Menschen – das sind deutlich mehr als normalerweise – folgten am Sonntag dem Gottesdienst in der St.Martini-Kirche.Auch Gläubige von außerhalb waren gekommen, um ihre Unterstützung für den Pfarrer zu zeigen. „Wir hoffen, dass er weiter predigen darf“, sagte ein Ehepaar aus dem Kreis Rotenburg. Ein junge Frau, die gemeinsam mit ihren zwei kleinen Kindern den Gottesdienst regelmäßig besucht, meinte: „Ich verstehe die Aufregung überhaupt nicht. Er hat nur die Wahrheit gesagt.“ Gemeindemitglied Manfred Paudke sagte, Latzels Formulierungen seien zwar etwas scharf, er sei aber ein guter Pastor. „Er macht einen wunderbaren Gottesdienst.“

    Die evangelische Landeskirche hatte Latzels Predigt heftig kritisiert, kann aber wenig dagegen unternehmen. In Bremen genießen die 61 Gemeinden Glaubensfreiheit.

    Da Latzel als Pastor Beamter ist, erwägt die Kirche jedoch disziplinarrechtliche Schritte gegen ihn. Auch bei der Staatsanwaltschaft liegt der Text des Pfarrers auf dem Tisch.

  16. Ach ja, es gibt keine Islamisierung in Deutschland? Wieso ist es MAL WIEDER das Thema eine Diskussionsrunde, wenn es dieses Phänomen eigentlich nicht gibt und nur ein Konstrukt „diffuser Ängste“ sein soll? Wir sind bereits islamisiert ohne eine Mehrheit von Moslems zu haben.

    Jeden Tag bekommt man in den MSM oder im TV seine Dosis Toleranz und Multikulti verabreicht. Mal ist es direkt wie z.B. Pro7 mit ihrem „enjoy difference, start tolerance“ Slogan und manchmal ist es unterschwellig in dem man zeigt wie „schwer“ man es in Deutschland hat und welche bürokratischen Hürden man überwinden muss, um als „Ausländer“ (welche Ausländer da wohl gemeint sind…) in Deutschland eine Ausbildung zu bekommen.

    Der Slogan „enjoy difference, start tolerance“ sollte eher für die Diskussionsrunden im TV gelten im Bezug auf Meinungspluralität!

    @#14 DerHinweiser

    Ich teile deine Meinung, daher bin ich „islamophob“. Ich habe absolut kein Problem mit Christen, Buddhisten, Hindus, Juden, Rastafaris, Taoisten etc., selbst wenn diese einen Anteil von über 40% in Deutschland stellen würden! Dagegen steht aber die islamische Hassideologie. Jetzt verzieh dich wieder auf indymedia oder in den Bundestag (ist ehe fast das gleiche)…

  17. OT oder auch nicht

    09.02.2015 13:05
    Vermummte schossen auf Polizei in Marseille

    Vermummte Bewaffnete haben in der südfranzösischen Großstadt Marseille auf patrouillierende Polizisten geschossen. Der Vorfall geschah in der Sozialbausiedlung Castellane im Norden der Stadt, meldeten am Montag lokale Medien.

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/02/09/vermummte-schossen-auf-polizei-in-marseille.html

    Die Siedlung Castellane gilt als eine der Hochburgen des Drogenhandels in der südfranzösischen Hafenstadt.

  18. Das „Plasberg Edikt“ auch bei Broder

    Broder will sich nicht unangenehmen Fragen zum Alten Testament stellen und erklärt daher den Koran ebenso wie das AT bei Beginn der Sendung für nicht relevant.

    Die einzig richtige Aussage von Kilic hingegen war, der Islam beruhe auf dem (grundgesetzwirdrigen) Koran.

    Ohne Korankritik betreibt jede Sendung zu diesem Thema reine Symptomdiskussion und nicht Ursachenforschung; leider auch mit Broder.

  19. @ brummbaer07 (* 12:47) – O…okeeee!
    Aber bitte nich‘ mehr, ja? – & meine Wenigkeit hält trotz-dem fest an ‚Quasselstuhlkreissääle‘; obwohl Broder sich sehr gut gehalten hat – auf der Reise nach Jerusalem!

    Natürlich ist das Evozieren aktueller Krisen {in Europa} wichtig – ich sehe es mitlerweile nur noch als ein sich-mit-Kleinigkeiten-aufhalten an, wobei ich ohne diese Kleinigkeiten glücklicher wäre.

    Wenn du die holistische Sichtweise ansprichst, ist die kleine Ballerei auch nur ein Buschfeuer im Waldbrand!
    Ich habe warscheinlich einen ‚Zusammenhang‘ mit SERVUS ausgeklammert, weil es sich in letzter Zeit inflationär mit unbezeichneten OTs herumlaicht, ‚bin eben auch nur ein Mensch.

  20. Broder mag bei 18:45 nicht aufgreifen, was im Koran steht oder nicht im Koran steht, denn, „wenn man sich ankuckt, was im Alten Testament steht, dann könnten Sie damit mehrere Massenmorde auch heute noch begründen.“

    Broder setzt Bibel und Koran gleich, beides seien alte Bücher voller Widersprüche.
    Dass der Koran im Gegensatz zur Bibel bei 99% der Mohammedaner als auf ewig gültige, unveränderbare Anleitung Gottes gilt, scheint bei Herrn Broder noch nicht angekommen zu sein.
    Juden hatten schon aufgehört, zu steinigen, als der Islam noch nicht erfunden war.

  21. Birol Kilic sagt zum Schluss, dass der Islam zu hinterfragen ist. Nun, damit stellt er sich dem Koran und damit dem Willen Allahs entgegen, denn Allah befiehlt folgendes: „Dies ist (ganz gewiß) das Buch (Allahs), das keinen Anlaß zum Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen“ , (Q2:2) Übersetzung: M. A. Rassoul.

  22. apropos mangelnde Bildung.die Attentäter von nine eleven waren Studenten. Der Gründer der Muslimbruderschaft war Lehrer. Viele Islamterroristen in England waren Ärzte. selbst wenn nun die Führer überdurchschnittlich gebildet sind und das Fußvolk zu den Abgängen gehört, gilt es doch zunächst, die Brandstifter kalt zu stellen. Also raus mit den verführeRn!

  23. #15 DerHinweiser (09. Feb 2015 13:03)
    das hier ist ein rassistischer Hetzblog, ich bin für Vielfalt und Bunt!!!
    —————————————————–

    Nicht vergessen: „Ironie off“, am Ende! Sonst könnte man Sie leicht missverstehen.

  24. Zu Schluss kam noch das, was einfach kommen musste: Die Täter dieser muslimischen, perfiden und barbarischen Terrorakte sind junge Männer, die in unseren Gesellschaften „ausgegrenzt“ werden. Dieses Fazit nach über einer Stunde tut schon recht weh!

    Wie stellen sich diese widerwärtigen, kruden Gutmenschen denn vor, wie diese diagnostizierte „Ausgrenzung“ vermieden werden kann? Sollen wir ihnen das Abiturzeugnis und den Hochschulabschluss im vorauseilenden Gehorsam mit der Einbürgerungsurkunde verteilen? Oder sie dem deutschen Arbeitsmarkt mit rudimentären Qualifikationen ausliefern? Was glauben denn diese elenden Loser, was sie bei uns ohne jede persönliche Anstrengung erreichen können?
    Ich behaupte: Die wollen gar keine Integration, die wollen nur auf unsere Kosten ihren kriminellen Neigungen nachgehen – und unsere Justiz bestätigt dieses widerliche Treiben auch noch mit „Verbotsirrtum“. Unter dem Verbotsirrtum können diese widerwärtigen Menschen (?) jede Sauerei auf unsere Kosten anrichten!!!

  25. Sachlichkeit ja, aber manchmal muss man auch direkt sein.
    Deshalb: wer hat der roten Brille ins Gestell geschixxen?
    Unglaubliche Person.

  26. Ich glaube nicht, dass diese Laberrunden noch irgendjemandem etwas bringen können. Sie zeigen nur noch den himmelschreienden Masochismus der heutigen Gesellschaft auf. Bei dieser Sendung gibt es Broder, der Klartext spricht und 4 Kinder, die nicht begreifen wollen und nie begreifen werden. Es sind Totengräber der FDGO. Was sie reden, ist nicht mehr akzeptabel und nicht mehr zu entschuldigen.

    Unsere Kultur wird untergehen, es sei denn, die Bevölkerung steht auf. Leider ist auch das nicht wahrscheinlich. PEGIDA müsste sich verzehnfachen.

    Und noch mal: das Weib in der Sendung ist eine einzige nicht zu toppende Beleidigung. Eine dummdreiste Lügnerin, nicht zu ertragen.

  27. #20 Bruder Tuck; Was hat er denn da genau gesagt, was als Verunglimpfung gewertet wird und vor allem von wem. Das mit den Reliquen, na gut mag vielleicht dem einen oder anderen Erzkatholiken nicht passen, aber genau das war halt mal die Ansicht Luhers.
    Falls Buddha heute noch leben würde, wär er eher geschmeichelt, wenn er als fetter alter Herr bezeichnet würde. Dort wo der herstammt, ist (bzw war damals) man umso angesehener umso fetter man ist. Und das Zuckerfest als Blödsinn bezeichnen ist doch nur folgerichtig. Nachdem sich die Moslems, wenn sie tagsüber nix essen, nachts den Wanst vollschlagen, dass sie am Morgen kaum noch watscheln können, muss nach diesem sogenannten Fastenmonat, nicht auch noch ein tagelanges Fressgelage angeschlossen werden.

  28. Mein Güte quatschen die alle dämlich (mit einer Ausnahme!!)!
    Also die Aussage, dass mangelnde Akzeptanz von Einwanderung den ersten Weltkrieg hätte beginnen lassen schiesst eindeutig den Vogel ab!

    Broder–du bist spitze!!!!

Comments are closed.