imageZweifellos war die diesjährige hamburgische Bürgerschaftswahl ein heißes Thema. Für die AfD war es ein unglaublicher Erfolg, von Null auf 6,2% zu gelangen (offizielles Ergebnis), wenn auch die gleichgeschalteten Medien stets von 6,1% berichten. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch in Zahlen und Fakten festgehalten. Schaut man sich die Kandidaten der anderen „Parteien“ an, insbesondere der SPD, Linken, Grünen und Piraten, so erkennt man schnell, wie sich die Hansestadt politisch binnen weniger Jahre verändert hat.

(AlphaCentauri)

Zum Teil ist es erschreckend, was für Kandidaten aufgestellt wurden und wie viele Stimmen diese erhielten. Insbesondere in den bekannten Problembezirken Billstedt, Wilhelmsburg, Harburg, aber auch in durch Muslime weniger unterwanderten Bezirken wie Wandsbek, Alstertal und Blankenese zeigt sich, wer zur Wahl stand und wie viele Stimmen diese potentiellen „Volksvertreter“ erhielten. Es zeigt aber auch, wie die SPD, die Grünen, die Linken als auch die Piraten auf derart gute Ergebnisse kommen konnten.

Damit hatten viele PI-Leser in den Tagen vor der Wahl und am Wahltag selbst mit ihrer Einschätzung völlig richtig gelegen, was die Wahlergebnisse bei der diesjährigen Bürgerschaftswahl in Hamburg betrifft.

Die gestrige Bürgerschaftswahl war gewissermaßen ein Politbarometer der besonderen Art. Denn bereits jetzt kann man die politische und gesellschaftliche Entwicklung in Hamburg einschätzen. Sollte sich in den kommenden Jahren nichts grundlegendes in Hamburg als auch bundesweit ändern (wovon auszugehen ist) so kann man mit Sicherheit sagen, dass wir in den kommenden zehn bis 20 Jahren einen radikalen Wandel der politischen und gesellschaftlichen Landschaft haben werden. Insofern ist es nur eine Frage der Zeit, wann der Bundesbürger sehen wird, dass etwas in Deutschland ganz gewaltig nicht stimmen kann.

Wir steuern ohne Frage auf eine Entwicklung zu, die nichts Gutes ahnen lässt und uns vor noch größere Probleme stellen wird als wir sie jetzt bereits haben.

Die Wahlergebnisse als auch alle Kandidaten sind hier einzusehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. Gott Allmächtiger, was für ein Wahlergebnis! 70% wählen ganz links außen an der Grenze zur Verfassungsfeindlichkeit! Herr, steh uns bei!

  2. Man fragt sich wirklich ob die Menschen echt so dumm sind oder die Wahlen einfach „getuerkt“ sind!
    Wenn man mich so auf der Strasse fragen wuerde, wuerde ich doch glatt aufs zweite tippen!

  3. Versteht einer die Nichtwähler? Diese können heute eigentlich nicht mehr sagen, dass es an Alternativen gefehlt hat. Was bewegt einen dazu, einfach nicht wählen zu gehen. Ist das dass Ende der Demokratie?

  4. Na und? Die Hamburger Komunnalwahl ist NICHT repräsentativ für Deutschland, Merkel hat ihren Höhepunkt schon überschritten, 2016/2017 werden die Karten neu gelegt.

    Die Islamisierung Deutschlands wird deutlicher hervortreten und bis zur nächsten Wahl werden wir einen ‚richtigen Anschlag‘ erlebt haben … Dann hat es auch der Allerletzte begriffen, dass Das doch mit Das zu tun hat und ‚die Fähnlein drehen sich in den Wind‘, wetten?

  5. Wenn man sich im allgemeinen die Wahlergebnisse der Städt anschaut, dann erkennt man sehr deutlich, wo es Probleme gibt. Dort wo viel AfD oder Pro gewählt wird, da gibt es meistens auch eine Türkenkneipe. Man hat automatisch immer Probleme mit solchen Leuten, nur die, die nicht davon betroffen sind, halten die Augen zu.

  6. Wieviele von den 1,4 Millionen Wahlberchtigten gaben ihre Stimme ab ? Und das wird als Sieg publiziert ? Ein Sieger ist klar definiert !!!

  7. Herr schmeiß Hirn vom Himmel oder Steine,
    Hauptsache Du triffst! :mrgreen:
    Aber nicht vergessen, nur 53% der Wähler haben ihre Stimme „abgegeben“! 😉 47% Nichtwähler, das ist ein Votum gegen diese Politik!

    Ab wann sind Wahlen eigentlich ungültig weil sie nicht mehr den Mehrheitswillen ausdrücken? 💡

  8. Es war doch zu erwarten. Schon immer hat die Evangelische Kirche, dominierend in Hamburg, ein enges Liebesverhältnis mit der SPD gehabt, das nun eben noch weiter links rückt und problemlos die Muslime mit einschließt.
    Sollen sie doch dort ihren Dreck alleine auslöffeln, Hamburg ist für mich gestorben!!

  9. #2 hoppsala (16. Feb 2015 21:15)
    Man fragt sich wirklich ob die Menschen echt so dumm sind oder die Wahlen einfach “getuerkt” sind!
    Wenn man mich so auf der Strasse fragen wuerde, wuerde ich doch glatt aufs zweite tippen!

    Na ja, dass es in SPD-Hochburgen schon mal gerne zu „Schlampigkeiten“ und „Missverständnissen“ bei der Stimmenauszählung kommt, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben.
    Aber selbst wenn es nicht zu den „Schlampigkeiten“ und „Missverständnissen“ gekommen wäre, dürfte das Ergebnis immer noch derart eindeutig sein, dass ich geneigt bin, den Hamburgern kollektiven Wahnsinn zu unterstellen.

  10. Liebe offensichtlich zum größten Teil nicht zurechnungsfähige aber dennoch wahlberechtigte Bürger.
    Ihr werdet dieses einst blühende Land,mit Errungenschaften um die uns die ganze Welt einst beneidet hat,in einen multiethnischen Sumpf verwandeln.
    Einher gehend mit all seinen Nachteilen.
    Ethnische konflikteKkeinerlei gesellschaftlichen Zusammenhalt
    Kein funktionierendes Gemeinwesen
    Faustrecht auf den Straßen.

    Eure Kinder und Enkel wird diese ganze Scheiße mit voller Wucht erwischen.
    Sie werden euch eines Tages dafür verfluchen

  11. Das ist noch nicht mal ein OT, weil die SPD-dominierten Großstädte, wie sicher auch Hamburg, gerne mit ihrer kulinarischen Vielfalt werben – und ich muss dass hier einfach loswerden:

    FRANKFURT! IST! BUNT! auch und erst recht in kulinarischer Hinsicht.

    Wer also kulinarisch ein multikulturelles Erlebnis haben möchte, dem sei ein romantischer Abend in einem exotischen Restaurant einer deutschen Großstadt wärmstens ans Herz gelegt.

    :mrgreen:

  12. Ich erwarte, nicht nur für Hamburg, schon sehr bald eine Türken- oder Islamistenpartei.
    Dann wird es erst richtig lustig hier in Deutschland.
    In 20 – 30 Jahren wird es dann hier „Balkanverhältnisse“ geben.
    Deutschland wird dann faktisch von den Zuwanderen und plus Nachwuchs Schritt für Schritt enteignet.

  13. Die Ursache des Problems ist sehr leicht zu identifizieren: Uns geht es zu gut. Es ist also ein reines Luxusproblem, man könnte auch etwas drastischer von Dekandenz sprechen. OK, linke Parteien hätten selbstverständlich in armen Ländern beste Karten (s. Griechenland). Aber alle unsere linken Parteien definieren sich nicht dadurch, dass sie die Armut beseitigen wollen, sondern das sie die eigene Kultur zerstören wollen. Und das ist natürlich in einem armen Land (also auch in Griechenland) undenkbar.

  14. Abwarten, bis alles noch schlimmer wird, bis kein Platz mehr zum Atmen ist, bis alle unsere, nie für möglich gehaltenen Befürchtungen real geworden sind, ist keine Option. Jetzt, wann sonst, müssen wir verstärkt und ohne Hemmungen, drangsaliert und beschimpft zu werden, auf die Straßen! Der Linksmob kennt keine Skrupel mehr, alles wird möglich sein, was selbst aufrechte Genossen sich nicht vorstellen konnten, wird eintreten: die Abschaffung der Meinungsfreiheit, Muslimenhoheit, Lager und Haft für unbequeme Kritiker. Die EU arbeitet schon längst daran, nur noch eine Frage der Zeit, bis die absolute Linksdiktatur zuschlägt; dann wird es hart! Man kann nur noch hoffen, dass der Druck aus dem Kessel sich Luft macht; die Zeit ist danach!

  15. Für die AfD war es ein unglaublicher Erfolg, von Null auf 6,2% zu gelangen

    AfD hat ziemlich genau so viele Wähler gewonnen, wie CDU verloren hat.

    Einerseits ist es die Quittung für die Politik Merkels. Wie Gauland mal richtig gesagt hat, die Existenz der AfD ist der desaströsen Politik der CDU zu verdanken.

    Anderseits ist die weichgespülte AfD unter Lucke nur für CDU Wähler attraktiv – das Potenzial ist gering.
    Es war diesmal nichts mit Protestwahl.

  16. Was erwartet Ihr?
    Die linksverderbten Medien haben ganze Arbeit geleistet. Desinformation und Lüge setzt sich durch.

  17. ———————————————->

    Es sind trotzdem „nur“ 6,1 % für die AFD, hast wohl in die Wahlkreisliste anstatt in die Landesliste geguckt! Ändere es!

    <——————————————

  18. #8 der Esel – das Symbol von Unterwerfung (16. Feb 2015 21:36)

    Wieviele von den 1,4 Millionen Wahlberchtigten gaben ihre Stimme ab ?

    Wahlberechtigte: 1.299.411

    Wahlbeteiligung: 56,9%

    Das heißt 739365 Wähler haben ihre Stimme abgegeben.

    Ungültige Stimmzettel: 22.456 🙄

    ca. 3,04% aller abgegebenen Stimmzettel

  19. #13 Runkels Pferd (16. Feb 2015 21:48)
    “Du bist verloren wenn du den Befehlen eines Narren gehorchst!”

    Zitat auf Wagen im heutigen Düsseldorfer Rosenmontagszug:
    Weise erdenken die neuen Gedanken, Narren verbreiten sie.

    Heinrich Heine
    (1797 – 1856)
    „größter Sohn der Stadt Düsseldorf“

  20. Die Wahl zwischen CDU,SPD,Grünen,Linken und fdp …
    spielt die denn wirklich noch eine Rolle?
    Für mich übersetzt sich diese Wahlfreiheit nur noch in
    Urin,Kot,Jauche,Gülle und Erbrochenem.

    Den Ausverkauf der Deutschen Bevölkerung betreiben sie alle.
    Sie unterscheiden sich nur in Geschwindigkeit und Dreistigkeit der begleitenden Propaganda.

    Wie tief kann man sinken, bis man die bestialische Ermordung von Deutschen die in U-Bahnen einfach nur anderen helfen wollten zwar bedauert, Mahnwachen aber als Faschsmus tadelt?
    Und das haben ja wohl außer der AfD alle getan.
    Wir (Deutschen) werden regiert von Leuten die uns einfach nur verachten. Egal auf welcher Seite wir stehen. Irgenwann kommen auch die Linksfaschos mit biodeutschem Pass drauf.

    http://2.bp.blogspot.com/-lsgmkSpsWm4/UK9G6nU-s8I/AAAAAAAAAM8/_G9nizzNsXM/s1600/politischer-scheisshaufen00.jpg

  21. #16 KDL (16. Feb 2015 21:54)

    Die Ursache des Problems ist sehr leicht zu identifizieren: Uns geht es zu gut. Es ist also ein reines Luxusproblem, man könnte auch etwas drastischer von Dekandenz sprechen. OK, linke Parteien hätten selbstverständlich in armen Ländern beste Karten (s. Griechenland). Aber alle unsere linken Parteien definieren sich nicht dadurch, dass sie die Armut beseitigen wollen, sondern das sie die eigene Kultur zerstören wollen. Und das ist natürlich in einem armen Land (also auch in Griechenland) undenkbar.

    Sie sagen es.
    Ich bin mit Sicherheit alles nur kein Linker.
    Aber hier muß ich sagen, waschechte Linke haben pe se keine Sympathien für den Islam.
    Fängt bei Marx an, geht zu den Gründern des Sowjetreiches über Stalin (ich erinnere an die Krimtataren); ich erinnere an Tito in Jugoslawien, an Aussprüche von Thälmann zur Nation, die linke Spinner heute Hitler zuschreiben würden usw.

    Und in der Vorgänger-DDR von der heutigen wären derartige Auswüchse wie jetzt schlicht undenkbar.

    Das Zeug, was sich heute links nennt, sind hirnlose, ungebildete, seelen- und vaterlandslose Versager, die zu degeneriert sind, sich auch noch die falsche Ideologie korrekt anzueignen. Einfach für’s Leben zu blöde.

  22. Also, ich bekomme das nicht zusammen:

    a) in welt.de über 80% vernünftige Forenbeiträge
    Wenn in der welt.de Themen über Ausländer oder Islam stehen, sind bei den Kommentaren zu über 80% vernünftige Aussagen (mitte-rechts),
    die teilweis auch den Faktor 10-20 mehr „likes“ bekommen, also irgendwelche Phrasen von links.
    (Natürlich ist das statistisch nicht wissenschaftlich-repräsentativ , aber trotzdem).

    b) bei der Wahl in Hamburg 3-6% kritische Stimmen
    Weil die AfD diese Themen am ehesten kritisch sieht, müßten die doch 50-80% der Wählerstimmen bekommen, oder es müßten andere mitte-rechts Parteien vorhanden sein.
    Aber von den Wählern liegt AfD bei 6%, bezogen auf alle Wahlbereichtigen bei 3%.
    Vernünftige mitte-rechts Parteien nicht in Sicht.

    Was ist da los?
    Welt.de wird sicherlich nicht in die Richtung manipulieren.
    Die Linken haben sich vielleicht aus den Diskussionen zurück gezogen, weil sie argumentativ nicht mitkommen, daher eher Gegröle und Blockaden (Gehirnwäsche statt Argumente).
    Heftige Wahlbetrug vermute ich auch nicht.
    Aber warum wählen 80% die links(extremistischen) SPDCDULINKEGRÜNE ???

  23. #14 Das_Sanfte_Lamm (16. Feb 2015 21:49)

    FRANKFURT! IS(S)T! BUNT! auch und erst recht in kulinarischer Hinsicht.

    Mmmmh, „lecker“ 😯

    Also Ffm ist auf jeden Fall „bunt“, so „bunt“ das ehemalige Flüchtlinge, Deutsche zum Auswandern auffordern.

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹ 😯

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. ➡ Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus ❗ ‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus. 😀

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/frankfurt-main-gruenen-abgeordnete-fordert-deutsc.html

    Zur Person Nargess Eskandari-Grünberg (* 20. Februar 1965 in Teheran) ist eine deutsche Kommunalpolitikerin (Bündnis 90/Die Grünen), ehrenamtliche Stadträtin und Dezernentin für Integration der Stadt Frankfurt. Von 2001 bis 2008 war sie dort Stadtverordnete.

    1985 flüchtete Nargess Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. 🙄 Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nargess_Eskandari-Gr%C3%BCnberg

  24. Von welchem Spitzenkandidaten stammt folgender Ausspruch:

    „Der ISLAM gehört in Hamburg dazu“

    a) Die LINKE
    b) Die Grünen
    c) Die SPD
    d) Die CDU
    e) Die AFD

    Richtige Antwort ist E ( !!!!)

  25. #17 UP36 (16. Feb 2015 21:57)
    Abwarten, bis alles noch schlimmer wird, bis kein Platz mehr zum Atmen ist, bis alle unsere, nie für möglich gehaltenen Befürchtungen real geworden sind, ist keine Option. Jetzt, wann sonst, müssen wir verstärkt und ohne Hemmungen, drangsaliert und beschimpft zu werden, auf die Straßen! Der Linksmob kennt keine Skrupel mehr, alles wird möglich sein, was selbst aufrechte Genossen sich nicht vorstellen konnten, wird eintreten: die Abschaffung der Meinungsfreiheit, Muslimenhoheit, Lager und Haft für unbequeme Kritiker. Die EU arbeitet schon längst daran, nur noch eine Frage der Zeit, bis die absolute Linksdiktatur zuschlägt; dann wird es hart! Man kann nur noch hoffen, dass der Druck aus dem Kessel sich Luft macht; die Zeit ist danach!

    Ein kleiner, (un)realistischer Ausblick auf die nächsten 7-10 Jahre gefälligst?

    1.) Deutschland wird mit immer mehr „Flüchtlingen“ , die vor allem junge aggressive Männer aus Afrika und Grossfamilien vom Balkan sein werden, geflutet.
    Dazu kommt ein erleichterter Familiennachzug aus der Osttürkei, sowie massenweiser Zuzug von Kurden, die ebenfalls in Grossfamilien einreisen werden.

    2.) Nahezu alle der Zugezogenen werden sich in den Großstädten niederlassen wollen und es auch tun.

    3.) Die meisten der Normalbürger, die es sich leisten können, werden aus den Großstädten in die ländliche Gegenden wegziehen, wodurch diese Regionen durch den Zuzug von arbeitenden Durchschnittsbürgern erst einmal einen temporären wirtschaftlichen Aufschwung und eine erhöhte Lebensqualität erfahren werden.

    4. )es wird großflächig versucht, die in den Großstädten verbliebenen Normalbürger durch Mobbing und Terror aus ihren Wohnungen zu vertreiben.

    5.)die Polizei und Gerichte werden es irgendwann aufgeben, dagegen etwas zu unternehmen.

    6.) wenn 5.) eingetreten ist, werden in den Großstädten die dort verbliebenen Normalbürger einfach aus ihren Häusern und Wohnungen vertrieben, ohne dass noch die Polizei erscheint.

    7.) die Lohnnebenkosten, direkten und indirekten Steuern und sonstige Abgaben werden für die Arbeitnehmer in absurde Höhen steigen, um die Sozialkassen weiter finanzieren zu können

    8.) Die Sozialkassen implodieren, weil alleine die Finanzierung der Mieten und Nebenkosten
    für die mit „Flüchtlingen“ belegten Wohnungen in den Großstädten unmöglich geworden ist, da dort kaum noch Arbeitnehmer leben, die dort ihre Lohnsteuer abführen und somit den Kommunen keine finanziellen Mittel mehr zur Verfügung stehen

    9.) das Staatswesen existiert noch auf dem Papier und jeder muss zusehen, wo er bleibt und wie man überlebt.

  26. #14 Das_Sanfte_Lamm (16. Feb 2015 21:49)
    Das ist noch nicht mal ein OT, weil die SPD-dominierten Großstädte, wie sicher auch Hamburg, gerne mit ihrer kulinarischen Vielfalt werben – und ich muss dass hier einfach loswerden:

    FRANKFURT! IST! BUNT! auch und erst recht in kulinarischer Hinsicht.

    Wer also kulinarisch ein multikulturelles Erlebnis haben möchte, dem sei ein romantischer Abend in einem exotischen Restaurant einer deutschen Großstadt wärmstens ans Herz gelegt.

    :mrgreen:
    ********************************
    Gottseidank gehen wir seit ca. 2 Jahren (eher länger) NICHT mehr auswärts essen! :mrgreen:

  27. #9 Runkels Pferd

    Ab wann sind Wahlen eigentlich ungültig weil sie nicht mehr den Mehrheitswillen ausdrücken?

    Es gibt in D keine Mindestwahlbeteiligung, daher ist das nur eine rhetorische Frage.
    Beispiel: Wären in HH nur Grünenwähler zur Urne gehen und alle anderen Wähler aus Protest zuhause geblieben, gäbe es in HH jetzt eine zu 100% mit Grünen besetzte Bürgerschaft… Zwar eine grauenvolle Vorstellung, wäre aber leider so. Deshalb versuche ich jeden, der sich als Nichtwähler outet, in vom Gegenteil zu überzeugen.

  28. #15 eule54 (16. Feb 2015 21:52)
    Ich erwarte, nicht nur für Hamburg, schon sehr bald eine Türken- oder Islamistenpartei.
    Dann wird es erst richtig lustig hier in Deutschland.
    In 20 – 30 Jahren wird es dann hier “Balkanverhältnisse” geben.
    Deutschland wird dann faktisch von den Zuwanderen und plus Nachwuchs Schritt für Schritt enteignet.
    *********************
    Ich glaube nicht, dass das noch so lange dauern wird. Bei DER Geschwindigkeit, wie UNSER Land geflutet wird.. 🙁

  29. #33 HKS (16. Feb 2015 22:35)
    #9 Runkels Pferd

    Ab wann sind Wahlen eigentlich ungültig weil sie nicht mehr den Mehrheitswillen ausdrücken?

    Es gibt in D keine Mindestwahlbeteiligung, daher ist das nur eine rhetorische Frage.
    Beispiel: Wären in HH nur Grünenwähler zur Urne gehen und alle anderen Wähler aus Protest zuhause geblieben, gäbe es in HH jetzt eine zu 100% mit Grünen besetzte Bürgerschaft… Zwar eine grauenvolle Vorstellung, wäre aber leider so. Deshalb versuche ich jeden, der sich als Nichtwähler outet, in vom Gegenteil zu überzeugen.

    Klingt erst mal plausibel, nur hat man bei höherer Wahlbeteiligung und vielen „Protestwählern“ das Problem der „Schlampigkeiten“ und „Missverständnisse“ bei den Auszählungen.
    Ich gehe soweit zu behaupten, dass die letzte Wahl ohne „Schlampigkeiten“ und „Missverständnisse“ die Landtagswahl 2004 in Sachsen war; dort saß die NPD mit 9,2% im Landtag.

  30. #31 Das_Sanfte_Lamm

    5.)die Polizei und Gerichte werden es irgendwann aufgeben, dagegen etwas zu unternehmen.

    Irgendwann aufgeben? Das tun die doch heute schon längst? Gehe einfach mal nach DU-Marxloh, K-Kalk und andere ‚bunten‘ Orte. Vor Jahren, als die Systemmedien noch nicht ganz so linksversifft waren, kam mal ein Bericht aus Köln, in dem einer Polizeistreife von den Schätzen zugerufen wurde „haut ab, das ist unser Gebiet“. Und sie hauten ab.

  31. #15 eule54 (16. Feb 2015 21:52)
    Ich erwarte, nicht nur für Hamburg, schon sehr bald eine Türken- oder Islamistenpartei.

    _______________________________________________

    Ich nun gar nicht. Es wird keine ISLAMISTENpartei geben.

    Jedoch gehe ich jede Wette ein, daß 2017 eine ISLAMISCHE Partei zur Bundestagswahl antritt.

  32. 12 % wählen die Grünen –
    Es ist einfach nur noch
    traurig, was hier in
    Deutschland abgeht!

  33. In den „gentrifizierten“ innenstadtnahen Vierteln wie Altona, Eppendorf, Winterhude hat die AfD schlecht abgeschnitten, dort dominieren die Grünen und die Linke. Die Viertel mit sozialen Problemen und starken Migrantenanteilen dagegen sind Hochburgen der AfD.
    Was sagt uns das?
    Die gutmenschlichen Ideologen finden sich in den sogenannt besseren Kreisen, also in Teilen des Bildungsbürgertums, welche auch die Medien und damit die Meinung dominieren. Die AfD punktet bei Arbeitern. (Alles sehr holzschnittartig grob, zeigt aber den Trend.)

  34. #37 Mark von Buch (16. Feb 2015 22:45)
    #15 eule54 (16. Feb 2015 21:52)
    Ich erwarte, nicht nur für Hamburg, schon sehr bald eine Türken- oder Islamistenpartei.
    _______________________________________________
    Ich nun gar nicht. Es wird keine ISLAMISTENpartei geben.
    Jedoch gehe ich jede Wette ein, daß 2017 eine ISLAMISCHE Partei zur Bundestagswahl antritt.
    ++++
    Das ist für mich kein Unterschied.
    Die glauben alle an den Koran.
    Korangläubige stellen fast 100 % der Terroristen auf der Erde!
    Wer weiß schon, wer von denen frieflich ist?
    Atta, der „Schläfer“ aus Hamburg, wirkte auch friedlich!

  35. #35 Das_Sanfte_Lamm

    Ich gehe soweit zu behaupten, dass die letzte Wahl ohne “Schlampigkeiten” und “Missverständnisse” die Landtagswahl 2004 in Sachsen war; dort saß die NPD mit 9,2% im Landtag.

    Das kommt ungefähr hin! Man muss sich nur die in letzter Zeit häufenden offenen Verquickungen und Kooperationen von Staatsgewalt (Exekutive und Judikative), Systemmedien und Rot-SA, die illegitimen Grundrechteeinschränkungen und die Willkür gegen Bürger, die friedlich ihren Protest ausdrücken, ins Gedächtnis rufen. Dann erscheinen Wahlfälschungen geradezu als Peanuts. Ist eigentlich schon höchste Zeit für Art. 20 Abs. 4 GG…

  36. Meine Briefwahlunterlagen kamen nie an. Bei der EU-Wahl aber schon. Das ist Absicht! Alles linke Ratten in HH.

  37. #41 WoodRiver…
    In diesem Zusammenhang haben sich in den letzten Tagen die Nachrichten‚Redaktionsmeinungen‘ unserer Lügenpresse™ allmählich den bereits vor Jahren von Prof. Sinn und der AfD vorgebrachten Warnungen angenähert. Mutiert unsere selten dämliche Dschurnalje am Ende noch zu Eurohassern?

  38. #47 HKS (16. Feb 2015 23:15)
    #41 eule54
    Was ist denn der Unterschied zwischen einer ISLAM- und einer ISLAMISTEN-Partei? *grübel*
    ++++
    Sage ich doch!
    Ich kenne den Unterschied auch nicht!
    Das ist linksgrüner Schnack von den Sozen und der Zonenwachtel und Co..

  39. #49 eule54 (16. Feb 2015 23:20)

    Was ist denn der Unterschied zwischen einer ISLAM- und einer ISLAMISTEN-Partei? *grübel*
    ++++
    Sage ich doch!
    Ich kenne den Unterschied auch nicht!
    Das ist linksgrüner Schnack von den Sozen und der Zonenwachtel und Co..

    Eben darauf wollte ich in ironisch überspitzter Form hinweisen.

    Sorry für meinen Mißgriff.

  40. Was sagt uns das Hamburger Wahlergebnis ❓

    Die meisten Hamburger wollen noch mehr unbegleitete minderjährige Jugendliche (meist hochkriminell), noch mehr Flüchtlinge (meist nur junge Männer_Innen und kriminell), noch mehr Zuwanderung in die Sozialsyteme, noch mehr Gewalt/Einbrüche/Kriminalität, eine weitere Verwahrlosung ihrer Hansestadt…

    Hamburg und seine meisten Wähler hat aus den Hamburger-Lektionen nichts aber auch gar nichts gelernt: https://www.google.de/search?q=hamburger+lektionen&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=V3HiVMbkAoW4UZLygvAG

  41. #45 Bamboocha (16. Feb 2015 23:01)

    Meine Briefwahlunterlagen kamen nie an.

    Ihre Wahlunterlagen wurden „Klimaneutral“ 🙄 vor Ort für sie ausgefüllt. Ein Service der BRD GmbH.

  42. #56 lorbas (16. Feb 2015 23:41)
    Ich ahnte es schon. Wie konnte ich nur so ignorant sein?! Vielen Dank an die Bananenrepublik Deutschland Gmbh!

  43. #31 Das_Sanfte_Lamm (16. Feb 2015 22:30)

    Nur um die Flutung und den kommenden Zusammenbruch der Kommunen nochmal am Beispiel Köln zu vertiefen:

    Aktuell sind stadtweit gut 5500 Menschen untergebracht. Hauptherkunftsländer sind derzeit Syrien, Kosovo, Albanien, Mazedonien, Afghanistan, Eritrea, Iran und Somalia.

    Also alles primitive Massen mit Islam im Kopf, die wir genau nicht brauchen. Im übrigen ist auf dem Balkan kein Krieg und die restlichen Länder haben nichts, aber auch gar nichts mit Deutschland zu tun.

    Die Unterbringungsmöglichkeiten der Stadt sind ausgeschöpft, die Menschen werden in den städtischen Notaufnahmen Herkules-, Vorgebirg- und Friedrich-Naumann-Straße, in 37 Wohnhäusern mit Wohnungen, 27 Hotels, in einem ehemaligen Baumarkt und in Turnhallen untergebracht.

    Das Gelände in Riehl, wo sowohl die Stadt als auch das Land Flüchtlinge einquartieren, könnte eins der größten Kölns werden.

    http://www.express.de/koeln/notaufnahme-in-koeln-kosovo-fluechtlinge-kommen-nach-riehl,2856,29866892.html

  44. #55 lorbas (16. Feb 2015 23:41)
    #45 Bamboocha (16. Feb 2015 23:01)

    Meine Briefwahlunterlagen kamen nie an.

    Ihre Wahlunterlagen wurden “Klimaneutral” 🙄 vor Ort für sie ausgefüllt. Ein Service der BRD GmbH.

    Die nächste Stufe kann sein, dass anhand der Wahlbriefunterlagen geschaut hat, welche Partei man wählte und dann plötzlich ein Fernreisebus vor dem Haus parkt, aus dem junge erlebnisorientierte Menschen steigen, die in edlen schwarzen Kapuzenpullis gewandet sind.

    Es ist übrigens interessant, dass wenn jemand selbst aus den Melderegistern und der Telefonauskunft gestrichen ist, unliebsamen Hausbesuch bekommt, weil die irgendwie an die Adressen kommen…..

  45. #58 Babieca (16. Feb 2015 23:57)
    #31 Das_Sanfte_Lamm (16. Feb 2015 22:30)

    Nur um die Flutung und den kommenden Zusammenbruch der Kommunen nochmal am Beispiel Köln zu vertiefen:

    Aktuell sind stadtweit gut 5500 Menschen untergebracht. Hauptherkunftsländer sind derzeit Syrien, Kosovo, Albanien, Mazedonien, Afghanistan, Eritrea, Iran und Somalia.

    Also alles primitive Massen mit Islam im Kopf, die wir genau nicht brauchen. Im übrigen ist auf dem Balkan kein Krieg und die restlichen Länder haben nichts, aber auch gar nichts mit Deutschland zu tun.
    […]

    Das Beste wissen viele ja noch nicht; die hereinströmenden Primitivkulturen (600.000 sind bereits hier und pro Jahr werden 200.000 weitere erwartet) sind nur ein Problem; wenn sich geopolitisch die Lage weiter verschärft, was konkret heisst dass sich der Krieg in der Ukraine weiter gen Westen ausbreitet und die Kurden und Radikalmoslems (auch oder erst recht zähle ich die Kurden zu den Primitivkulturen) ihre Konflikte auch ins Ausland tragen, dürfte Deutschland ein Hauptschauplatz werden.
    Viel Rücksicht dürften die auch hier nicht nehmen.

  46. #26 Synkope   (16. Feb 2015 22:17)  

    Also, ich bekomme das nicht zusammen:

    a) in welt.de über 80% vernünftige Forenbeiträge
    Wenn in der welt.de Themen über Ausländer oder Islam stehen, sind bei den Kommentaren zu über 80% vernünftige Aussagen (mitte-rechts),
    die teilweis auch den Faktor 10-20 mehr “likes” bekommen, also irgendwelche Phrasen von links.
    (Natürlich ist das statistisch nicht wissenschaftlich-repräsentativ , aber trotzdem).

    b) bei der Wahl in Hamburg 3-6% kritische Stimmen
    Weil die AfD diese Themen am ehesten kritisch sieht, müßten die doch 50-80% der Wählerstimmen bekommen, oder es müßten andere mitte-rechts Parteien vorhanden sein.
    Aber von den Wählern liegt AfD bei 6%, bezogen auf alle Wahlbereichtigen bei 3%.
    Vernünftige mitte-rechts Parteien nicht in Sicht.

    Was ist da los?

    Die von Islamkritikern verfassten Kommentare unter den Artikeln der Online Zeitungen sind nicht repräsentativ für den Querschnitt der Bevölkerung. Man sieht es ja bei den Anti-PEGIDA-Demonstrationen.

  47. #33 HKS 6. Feb 2015 22:35)  

    Deshalb versuche ich jeden, der sich als Nichtwähler outet, in vom Gegenteil zu überzeugen.

    ………………………

    die geringe Wahlbeteiligung nützt den kleinen Parteien und somit auch der AFD. Grund ist, dass die kleinen Parteien eine höhere Mobilisierung ihrer Wählerschaft erreichen als die großen Parteien.

  48. #43 Antifakes   (16. Feb 2015 23:01)  

    ja, ist schon echt traurig, was sich da an Mitgliedern in der AFD tummelt.

  49. Man muss alles positiv sehen: Morgen scheint in Berlinistan die Sonne, ein neuer Tag, wenn man möchte, kann man sich den Befehl der britischen Elite Einheit SAS zu Herzen nehmen:

    „Spare die letzte Patrone für dich selber auf“

    Die SAS Soldaten erhalten nunmehr den Befehl, bis zum letzten Mann zu kämpfen, wenn dann alles nichts hilft, die letzte Patrone für den Selbstmord zu verwenden. Als Berufszyniker möchte ich auf die Parallelen zum letzten Krieg hinweisen.

    Geschriebenes nachzulesen hier

    http://www.breitbart.com/london/2015/02/16/save-the-last-bullet-for-yourself-sas-will-not-be-taken-alive-by-isis/

  50. Ich finde die afd ist nach den neusten aeusserungen von lucke bald nicht mehr waehlbar.eine pegida partei waere die loesung.

  51. Was sich an den einzelnen Stadtteilen ablesen lässt, ist, warum dort die AfD gewählt worden ist. Nicht weil man sich dort für irgendwelche Steuersätze interessiert, sondern weil man dort keine Bärte, Kopftücher und prollige Luxuskarossen mehr sehen kann. Also aus eindeutig einem zuwanderungs- und islamkritischen Motiv heraus. In typischen Reichengebieten wählt man eher FDP und Grüne.

    Diesen Fakt sollte man in der AfD intensivst diskutieren.
    Entweder die AfD lernt es, dann wird sie in Zukunft inhaltlich Klartext sprechen und sich entsprechend ausrichten. Das Wahlergebnis wäre dann recht schnell zweistellig und stärker als das der C“DU (in HH). Oder die guten Leute der AfD treten einer noch zu gründenden eindeutig islamablehnenden Pegidapartei bei, die sich dann die Stimmen holt. Die Zeit ist reif. Klassisch wirtschaftsliberales Gedankengut ist bei der FDP ausreichend vertreten, wie der Wähler bestätigt hat. Die AfD muss sich endlich eindeutig positionieren.

    Erfreulich ist nur, dass Nockemann wohl in die Bürgerschaft einziehen wird. Bei dem stimmt zumindest schon mal die Richtung.

    Das übrige Wahlergebnis passt zu den Leuten in Hamburg. Irgendwie haben dort sehr viele Menschen jeglichen Realitätsbezug verloren. 🙁
    Ohne Arroganz geht in HH nichts. Ziemlich seltsam und nicht zu empfehlen, wenn man nicht schon total abgestumpft ist. (Wie immer, es gibt auch Ausnahmen, aber das Gesamtbild ist so.)

  52. @4 Maria62

    „Versteht einer die Nichtwähler? Diese können heute eigentlich nicht mehr sagen, dass es an Alternativen gefehlt hat.“

    Ein Nichtwähler kommt bei mir in der Idiotenliste gleich hinter Rotgrünlinkswähler.

  53. Jeder weiß inzwischen, dass der Nichtwähler de facto dem späteren Wahlsieger seine Stimme gegeben hat!

    Er hat also doch gewählt! Keine Antwort ist eben auch eine Antwort.

  54. Dann noch etwas Erfreuliches:
    Dr. Ludwig Flocken, hier von der MVGIDA bekannt, ist auch in die Bürgerschaft eingezogen. Einer von 8 Abgeordneten. Von Platz 15.
    Karina Weber ist immerhin von Platz 22 auf Platz 10 oder 9 vorgerückt.
    Beide sind für Zuwanderungs- und Islamkritik bekannt.

    Also AfD im Bund, was lernen wir jetzt daraus?! Was will der Wähler? FDP 2.0 oder eine eindeutig konservativ, islamkritisch ausgerichtete AfD?!

    Realisiert es! Und macht es! Dann kann aus Mut zur Wahrheit auch Mut zum Handeln werden.

    Und: PI wirkt. 😉

  55. Ein gutes Abschneiden der AfD in den Arbeiterstadtteilen, zweistellige Ergebnisse der FDP in den reichen Elbvororten.
    Was sagt uns das ?
    Die AfD wollte wirtschaftsliberal mit der FDP konkurrieren aber war deren hübscher Spitzenkandidatin, die unglaublich gehypt wurde von der Lügenpresse nicht gewachsen.

    Es war ein Fehler der AfD hier das gleiche Feld zu beackern und die „Neuen Liberalen“ haben wohl auch noch ein paar Stimmen gekostet.
    Leider haben die AfD – Wähler die Grünen mit ins Parlament gehievt.

    Die AfD hat viele Nichtwähler nicht mobilisieren können. Da liegt das zukünftige Potential ! Frau Petry hatte völlig Recht : Da hätte mehr drin sein müssen.

    Der hohe Stimmenanteil der Grünen und Linken liegt an den vielen Studenten (keine Studiengebühren, in Hamburg kann man gut Party machen, geringes Bildungsniveau der Uni ) um am Wahlrecht, wo 16-17 jährige wählen durften.

    Die Jugend wählt links ! Die wollen ausdrücklich gesellschaftlich untergehen. Die finden das toll später einmal arbeitslos oder mit Zeitverträgen ausgerüstet, ohne Rente und von den Asylanten dominiert zu werden. Lasst ihnen doch das Vergnügen !

    Jetzt kommt Bremen, wo die AfD mit den BiW konkurrieren muss.

  56. Wenn 70% eine rechte Partei gewählt hätten, würden wir eine Beschimpfung der Wähler zu Recht verurteilen. Anscheinend wollen die Wähler linke Parteien, wie geht man als Patriot damit um? Patrioten sollten sich um die wahren Leistungsträger kümmern, die Arbeitnehmer. Die reichen Leistungsabschöpfer kümmern sich um sich selbst und schon gar nicht um Deutschland!

  57. Gestern fand eine Pressekonferenz der SPD wg. des Wahlergebnisses statt, gesehen auf n-tv:

    Links Olaf Scholz, hinter ihm links: Frau Özuguz. Neben Frau Özuguz: Frau Fahimi

    Ca. 1 Meter weiter vorne rechts: Herr Gabriel. Direkt hinter Herrn Gabriel: Herr Stegner

    Was wollte Herr Scholz bzw. die SPD uns damit sagen? Danke, Moslems, dass ihr die SPD gewählt habt? Mit uns schreitet die Islamisierung kräftig voran oder was?

    Und dann koaliert die SPD Hamburg höchst wahrscheinlich noch mit den Grünen. Da kann man es wirklich mit der Angst zu tun kriegen.

  58. @ Babieca (gestern, 23.57 Uhr):

    „(…) Kosovo, Albanien, Mazedonien, (…)
    Im übrigen ist auf dem Balkan kein Krieg (…)“

    Nicht nur herrscht dort kein Krieg, sondern in den drei genannten Ländern findet auch keine politische Verfolgung statt. Sowohl in Albanien als auch in Kosovo und Mazedonien finden regelmäßig Parlaments- und Kommunalwahlen statt.

    In Kosovo und Mazedonien sind die ethnischen Minderheiten prozentuell stärker im Parlament vertreten, als es ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung entspricht.

  59. ohne ihr gutes Aussehen hätte die Spitzenkandidatin der FDP unter der 5 % Hürde gelegen. Dumme Wähler!

    fast jeder zweite wählte den OB-HH-Scholz:

    – Doppelpassfetischist
    – City Hafen Whg. nur für Reiche
    – Elbphilaharmonie versagen
    – Sala-fisten und Islamistenhochburg
    – Linksextreme verharmlosen
    – Verschuldung steigt
    – Rotlichtmilieu- und Migrantengewalt steigt

    tolle Leistung SPD-Hamburg! und für so etwas wird man wiedergewählt 🙁

  60. NA,JA DIE HÜTCHENSPIELER LASSEN GRÜSSEN

    diese angebl. „WAHLERGEBNISSE“ sind doch zu einer
    echten WählerVollverarschung geworden.

    Wahlergebniss knapp 57 % DER WAHLBERECHTIGTEN
    sonstigen Parteien 4,2 % zzgl. ungültige Stimmen

    was ist dann das echte Ergebnis ?

    92 % der Wahlberechtigten haben also die Partei
    ISLAMCDU – NICHT gewählt –
    was für ein jämmerliches, aber wahrhaftig schwer verdientes Ergebnis für die Bande der Hoch-und
    Landesverräter der Merkel-Connection, das ist der
    gerechte Lohn für das LAND GEGEN DIE WAND FAHREN

    bei den Volksverrätern der ISLAMSPD sieht es nur
    geringfügig besser aus, denn damit haben 77% der Wahlberechtigten diese Specialpsychopathen auch NICHT gewählt.

    Was wirklich verwundert, ist, das sich gegen diese
    Wählerverarschung nur allergeringster Protest in
    Foren und Kommentaren bemerkbar macht

  61. Nicht Mord noch Brand noch Kerker, nicht Standrecht oben drein, es muß noch kommen härter soll es von Wirkung sein.

    Den Stadtmenschen in Deutschland geht es noch zu gut, und wach werden die nicht, die Schlaf- Schaf-Michel.

  62. Jörg Rupp im Shitstorm
    Twittern, ohne nachzudenken

    Der badische Grünen-Politiker Jörg Rupp hat auf Twitter den Wahlerfolg der Hamburger FDP-Landesvorsitzenden Suding kommentiert – und zwar ziemlich sexistisch. Die Folge: ein Shitstorm.

    Ganz nach diesem Muster verhielt sich in der Nacht nach der Wahl zur Hamburger Bürgerschaft der badische Grünen-Politiker Jörg Rupp, immerhin Mitglied im Landesvorstand. Sein in Teilen der StZ-Montagsausgabe bereits zitierter Tweet, abgeschossen in Richtung der Hamburger FDP-Landesvorsitzenden Katja Suding nach deren Wahlerfolg: „muss man sich mal vorstellen: mit Titten und Beinen anstatt Inhalten. #fassungslos #fdp“.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.joerg-rupp-im-shitstorm-twittern-ohne-nachzudenken.5a07456e-71c1-4698-9fc6-fd921b3faf78.html

  63. Habe zwar keine Quelle hier, aber die Info:
    3% der Wahlzettel in HH waren ungültig. Die AfD hat eine Kontrolle beantragt und das geschieht nun.

    Es bleibt spannend. Fortsetzung folgt.

  64. 37 Mark von Buch (16. Feb 2015 22:45)
    #15 eule54 (16. Feb 2015 21:52)
    Ich erwarte, nicht nur für Hamburg, schon sehr bald eine Türken- oder Islamistenpartei.
    _______________________________________________

    Ich nun gar nicht. Es wird keine ISLAMISTENpartei geben.

    Jedoch gehe ich jede Wette ein, daß 2017 eine ISLAMISCHE Partei zur Bundestagswahl antritt.

    ################################

    Solche Partei existiert längst.
    Aber wohl nicht sehr erfolgreich.
    Warum auch.
    Es gibt doch SPDLINKEGRÜNE.

    Ich will aber keine Werbung machen.

    googelt das.

  65. Mir ist schleierhaft, wie man die 6,1% der AfD bei der Hamburger Wahl als „unglaublichen Erfolg“ verkaufen kann.

    Zu normalen, politisch ereignislosen Zeiten wären sie das vielleicht gewesen. Angesichts von Griechenland und einem möglichen Euro-Crash, der anhaltenden Massenzuwanderung in den deutschen Sozialstaat und der explodierenden Kriminalität in Hamburg wäre bei einem konservativ akzentuierten Wahlkampf locker ein zweistelliges Ergebnis für die AfD drin gewesen. Zur Erinnerung: Schill hatte es 2001 nur mit dem Thema Innere Sicherheit aus dem Stand auf 19,6% geschafft!

    Das Potential ist in Hamburg also vorhanden, doch das haben die AfD-Liberalen um Kruse und Henkel liegengelassen, damit man nur ja nicht in die rechte Ecke gestellt wird. So politisch korrekt weichgespült hofft die Hamburger Führung nun, in den nächsten fünf Jahren in der Bürgerschaft mitspielen zu dürfen. Doch das dürfte sich als ein Irrtum erweisen!

  66. FLÜCHTLINGE, STADTBAHN, KIFFEN
    Bürgerschaftswahl: Wie grün wird Hamburg?

    Katharina Fegebank, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, erhielt mit ihrer Partei bei der Bürgerschaftswahl 12,2% der Stimmen.

    Olaf Scholz (SPD) hat den Grünen Verhandlungen angeboten. Am Mittwoch sollen die Grünen-Mitglieder zustimmen. Dann wird hart gerungen: Was wird Scholz zulassen, was verhindern? Die MOPO listet Forderungen der Grünen auf – und erklärt, womit sie sich durchsetzen könnten.

    Citymaut: Die Einführung einer Citymaut ist Herzensangelegenheit der Grünen. Scholz ist strikter Gegner der Idee, pfiff einst gar Wirtschaftssenator Frank Horch zurück, der Gesprächsbereitschaft bei diesem Thema signalisierte. Fazit: Wird es nicht geben.

    Stadtbahn: Die Grünen lieben sie – doch Scholz lehnt sie kategorisch ab. Er will eine neue U-Bahn bauen – in ferner Zukunft. Hier werden sie klein beigeben müssen.

    Busbeschleunigung: Das 250 Millionen Euro teure SPD-Programm ist gescheitert, so die Grünen. Ihr Dreh: Nur die Stadtbahn löst die Engpässe im Nahverkehr. Auch die SPD hat Nachbesserungen am umstrittenen Programm vollzogen. Fazit: Wird nicht gestoppt, aber modifiziert.

    Radverkehr: Hamburg soll zur Fahrradstadt werden. Der Radverkehr soll bis 2025 verdoppelt werden. Scholz wird den Grünen hier freie Hand lassen – aber die Interessen der Autofahrer im Blick behalten müssen.

    Flüchtlinge: Das Bleiberecht für die Lampedusa-Flüchtlinge, mehr Rechte für sogenannte illegale Einwanderer oder Verbot von Abschiebehaft – die Forderungen der Grünen sind vielfältig. Stecken sie hier zurück, machen sie sich unglaubwürdig.

    Olympia: Während sich die SPD olympiabegeistert gibt, weisen die Grünen auf die Risiken hin. Sie wollen erst eine Volksbefragung durchführen, wenn die Kosten klar sind. Motto: Die Bewerbung wäre eine großartige Chance – es dürfe aber nicht zu einer zweiten Elbphilharmonie kommen, so Fegebank.

    Stadtentwicklung: Die Grünen wollen beim Wohnungsbau stärker auf Lebensqualität setzen, fordern mehr Frei- und Grünflächen. Hier dürfte Scholz hart bleiben: Für ihn zählt vor allem der Bau so vieler Wohnungen wie möglich. Dafür könnten die Grünen mehr sozialen Wohnungsbau für Flüchtlinge und Obdachlose bekommen.

    Kiffershop: Die Grünen wollen ein Modellprojekt einer straffreien Abgabe an Erwachsene. Die SPD gibt sich gespalten, hat das Thema aber in den Ausschuss überwiesen. Hier könnten sich die Grünen durchsetzen – und Hamburg zur Modellstadt machen.

    Umwelt: Der Hafen soll ökologischer werden, z.B. durch umweltfreundliche Technologien. Auch wollen die Grünen Anwohner vor Lärm und Abgasen schützen, z.B. durch die Reduzierung von Lkw-Verkehr in Wohngebieten. Scholz wird den Grünen den Umweltbonus überlassen und viele kleine Zugeständnisse machen. Aber beim Hafen wird für ihn der Spaß sicherlich aufhören.

    http://www.mopo.de/buergerschaftswahl/fluechtlinge–stadtbahn–kiffen-buergerschaftswahl–wie-gruen-wird-hamburg-,28813624,29879780.html, Hamburger Morgenpost, 17.02.2015

  67. SPD sorgt dafür, dass HH sich immer mehr spaltet in Gebiete mit Asylanten, und Gebiete ohne Asylanten. Da, wo sie eh schon leben, werden s mehr, da, wo kaum, gar keine Leben, bleibt s wie s ist.

    Das ist der Grund.
    (Soweit das als Wahlgrund ÜBERHAUPT interessiert hat. Wir kriegen immerzu irgendwelche Einkaufszentren und neue Gehwegplatten, sowie neue Reichenviertel, ausserdem läuft Hafengeburtstag und Dom…wenn inzw. eher für Touris…das ist interessanter.)

    -Gebiete mit vielen Ausländern, die aber trotzdem hip sind und jung, wie Altona, sind auch Grün/rot würd ich behaupten.
    Da leben dann die “Gut“menschen.

    Kommen die “gebildeten“ Pippifanten nun aus den Gutmenschengebieten…da ist es eher Überzeugung dann, von Mamilein und Papilein vorgelebt.
    Kommen sie aus den reichen Stadtteilen…da ist es eher Protest gegen MamiundPapi.

    Fahren höchstens mal mit der Bahn durch Bezirke, wo die Asylanten sich breitmachen.

    Ich würd diese armen Irren zu gern mal 3 Monate nach Großlohe, Mümmelmannsberg, oder Bornheide umquartieren.

    Elendig zugrunde gehen würden die.

    Mami und Papi würden nen Notfalltermin beim Hauspsychologen ausmachen, um die lieben Kleinen wieder hinzubiegen.

    Naja, irgendwann hat sich diese Protestpippifantensache erledigt.Sowas wächst sich ja raus.
    Dann kanns losgehen, mit dem gutbürgerlichen Leben.
    Und da ist SPD inzwischen angekommen.
    Bei den Gutbürgerlichen.

    Deshalb ist es auch falsch, immerzu von linksversifft zu reden.

    SPD ist im Laufe der Zeit nach rechts gerückt.
    CDU nach links.
    Die machen keinen Unterschied mehr.
    Das ist mein Empfinden. Und nicht bloß in HH.

    Wenn man Ausländerangeschleime, bzw Asylantenflutung und damit verbundene Islamanbiederung mit linksversifft meint, dann stimmt s allerdings.
    Wobei ich nicht weiß, ob links generell pro Ausländer und pro Asyl bedeutet hat….oder ob man das eher gar nicht in links oder rechts einteilen kann.Weil doch zb ganz immens kapitalistische Wirtschaftsinteressen dahinter stehen.
    Oder ob überhaupt noch in links und rechts gedacht werden kann oder überhaupt muss.

    Sollten wir vielleicht eher in buntvermischt oder klardefiniert denken?

    Ich hätte gern viel mehr klardefiniert. Grenzen.
    Konturen. Aufgeräumtheit.

  68. Ich traue den Wahlen hier schon lange nicht mehr. Da geben sich doch CDU und SPD die Klinke in die Hand und das schon über Jahre.
    Die machen doch alle die selbe Politik das müsste doch langsam jeder mitgekriegt haben. Das läuft hier wie in der DDR, nur nicht so auffällig mit 95%

  69. #73 gonger

    Leider haben die AfD – Wähler die Grünen mit ins Parlament gehievt.

    Kleine Korrektur: In den Senat gehievt, ins Parlament wären sie ohnehin gekommen.
    *Klugsch…Modus aus* 😉

  70. #69 what be…

    Ein Nichtwähler kommt bei mir in der Idiotenliste gleich hinter Rotgrünlinkswähler.

    Volltreffer!

  71. #82 Miss (17. Feb 2015 10:33)

    3% der Wahlzettel in HH waren ungültig. Die AfD hat eine Kontrolle beantragt und das geschieht nun.

    Bei der Menge an ungültigen Stimmen ist das auch unbedingt erforderlich. Nicht nur um auf Manipulationen zu prüfen sondern auch allgemein, wie diese ungültigen Wahlzettel aussehen. Also ob das fehlgeleitete Protestwähler sind, die absichtlich den Stimmzettel ungültig machen (ist in der Wirkung genauso wie nichtwählen). Oder ob es am zu komplizierten Wahlsystem liegt. Oder ob es am Interpretationsspielraum bei der Auszählung liegt (Kreuz nicht perfekt symmetrisch gemalt?).

    Außerdem wäre spannend, mal mit den Rechenverfahren von
    http://www.tagesspiegel.de/wissen/wahlbetrug-erkennen-wir-glauben-gauss/8822834.html
    mal die vergangenen Wahlen hierzulande zu untersuchen.

    Ich vermute allerdings, daß trotzdem keine AfD-Mehrheit zusammenkommt. 😉
    Allerdings mit den der Wahl vorausgegangenen Manipulationen (Verhinderung von Parteiversammlungen, SPD/Grüne/Gewerkschaften-gesteuerte Plakatzerstörung und Entwendung) zusammen läßt sich schon die Frage nach der Gültigkeit einer solchen „Wahl“ stellen und damit nach der Legitimität und Verbindlichkeit alle daraus resultierenden politischen Beschlüsse.

  72. #56 alexandros (16. Feb 2015 23:42)

    Politik Islamisten: An Libyens Front wird um Europas Zukunft gekämpft

    Und umgekehrt:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/terror-libysche-islamisten-drohen-italien-1.2353558

    Erstmals haben Schlepper auf dem Mittelmeer ein Schiff der Küstenwache beschossen. Das Schleusen von Flüchtlingen ist mittlerweile in der Hand von Dschihadisten.

    Die damit auch die Invasion steuern. Und echte Flüchtlinge nur sporadisch schleusen.

  73. #86 Diedeldie (17. Feb 2015 12:11)

    (Nachtrag so für mich)

    ……naja….klardefiniert, in welche Stadtteile die Asylanten kommen ist es ja schon.

    Wieso bin ich dann trotzdem am Motzen?

    Mmhhhhh……

    😉

  74. @ #92: glaub ich nicht -die Fegebank hat noch nicht diese Killerwarze und fährt auch noch mit Auto.

    Claudi Fatima hingegen nimmt ab Walpurgisnacht den Besen und im Winter nach dem Sommer-Mond- und -Sterne-Fest den fliegenden Teppich!

Comments are closed.