Stefan MudryAls ich im Dezember 2009 in Berlin-Tegel in das Flugzeug einstieg, sollte es mein letzter Abflug sein. Damals war ich mir darüber noch nicht bewusst. Ich war zwar fest davon überzeugt auszuwandern, aber das hätte ja nicht bedeuten müssen, dass ich nicht einmal mehr auf einen Urlaub zurückkommen würde; genauso kam es. Mittlerweile bin ich mehr als fünf Jahre nicht mehr in Deutschland gewesen, ich vermisse es nicht und ich bin ich fest davon überzeugt, nicht mehr zurück zu kehren.

(Von Stefan Mudry)

Seit dieser Zeit lebe ich in Panama. Täglich informiere ich mich darüber, was in der Welt passiert, aber natürlich verfolge ich das, was in Deutschland passiert, mit ganz besonderem Interesse. Leider ist in dieser Hinsicht nicht viel Positives zu lesen.

Schon 2009 waren die Parks voll mit Afrikanern, die Stoff verkauften; selbst Kinder wurden belästigt. Heute, so wurde mir gesagt, sei es viel schlimmer, der Görlitzer Park sei nicht mehr wiederzuerkennen. Selbiges trifft auf die Schulen zu; insbesondere in Bezirken wie in Berlin-Kreuzberg, wo ich 25 Jahre wohnte und mein Geschäft betrieb. Mein Sohn ging bis 2009 dort zur Schule. Damals war in seiner Klasse etwa die Hälfte der Schüler aus türkischen und arabischen Familien. Heute, so wurde mir gesagt, gibt es kaum noch deutsche Schüler; wir würden die Schule nicht mehr wiedererkennen. Befreundete Elternpaare zogen aus Kreuzberg in andere Bezirke, um ihren Kindern ‚besseres’ zu bieten.

Aber wer sollte an den Missständen in Deutschland etwas ändern? Weder gibt es eine Marine Le Pen noch einen Nigel Farage. Auch ein Wahlausgang wie in Griechenland ist in absehbarer Zeit nicht denkbar. Dazu geht es den Deutschen noch zu gut. Aus diesem Grunde ist es erfreulich, dass es PEGIDA gibt. Endlich finden die Leute eine Plattform, um Widerstand gegen eine unmögliche Politik zu formulieren. Dass sich die Massenmedien über Lutz Bachmann mokierten, ist lächerlich. Einerseits ist seine Vergangenheit bekannt, andererseits trägt er keine politische Verantwortung. Ganz anders sieht es bei der aktuellen Führung um Merkel und Gauck aus. Was Angela M. betrifft, so ist es anscheinend (noch) nicht möglich, an Informationen aus ihrem ersten Leben zu kommen. Was den jetzigen Bundespräsidenten betrifft, so hat er laut neuer Veröffentlichungen wohl in ganz anderen Dimensionen vom DDR-System profitiert als angenommen. Führte eine lächerliche Einladung auf das Oktoberfest zum Sturz seines Vorgängers Christian Wulff, so ist der Volksverrat des Joachim Gauck wohl salonfähig. Daher muss sich der Bundespräsident vorerst keine Gedanken darüber machen, dass ihn seine Vergangenheit einholt. Es ist wohl keine Beleidigung, Gauck als Blutegel der Gesellschaft zu betrachten. Besser noch: Blutegel der Gesellschaften, soweit man die deutsche Gesellschaft im Nachhinein teilen kann. Was er damals erfolgreich in der DDR tat, tut er heute in ganz Deutschland. Die Spitze der Frechheit ist aber, dass er sich öffentlich für die Deutschen schämt. 1990, als die Mehrheit von uns noch schlief, war er Vorsitzender der Gauckbehörde und konnte seine eigene Stasi-Akte frisieren. Noch Fragen?

Was Europa insgesamt betrifft, so bleibt mir wirklich die Spucke weg. Es ist kaum zu glauben, was sich die nicht demokratische Regierung in Brüssel erlauben kann. Insbesondere was Griechenland betrifft. Hier läuft seit ein paar Jahren ein Experiment, in dem es darum geht, herauszufinden, was einem Volk zuzumuten ist. Jedes Jahr sollen die Griechen den Gürtel ein wenig enger schnallen. Hätte man den Griechen das, was man ihnen innerhalb von fünf Jahren scheibchenweise genommen hat, auf einmal genommen, wäre höchstwahrscheinlich eine Revolution ausgebrochen. Jedes Jahr ein paar Prozent weniger nahmen sie aber hin, denn ihnen wurde eine bessere Zukunft versprochen. 2010 waren sie noch stark genug, auf die Straße zu gehen, heute nicht mehr. Möglichweise wurde ihnen der Gürtel zu eng geschnallt und ihnen fehlt nun die nötige Energie auf die Straße zu gehen. Hier sollten die Deutschen mal genauer hinsehen. Das griechische Experiment wird möglicherweise bald auf ganz Europa ausgeweitet.

Bereits Mitte der Neunziger war für mich klar, dass das System wegen der demographischen Entwicklung zum Scheitern verurteilt ist. Dass es dermaßen hinaus gezögert würde, konnte ich mir damals nicht vorstellen. Weil ich mit dem Crash 2001 eine ganze Menge Geld verlor, fing ich an, mich zu informieren. Mit dem Internet eröffneten sich auf einmal Welten neuer Informationen. Meine skeptische Haltung gegenüber dem System vertiefte sich mehr und mehr. Erst damals begann ich zu begreifen, wie alles funktioniert. Die Manipulation der Rohstoffmärkte, um Kaffee in armen Ländern billig einkaufen zu können, damit die Profitmaximierung… Die Wahrscheinlichkeit, dass der Bau der Mauer auf Betreiben der US-Amerikaner passierte und dass der ‚eiserne Vorhang’ nur fiel, weil neue Kreditnehmer im Zinssystem gebraucht wurden.

Mein Geschäft lief noch sehr gut, als es schließlich 2008 in den USA zum ersten großen Knall kam. Damals glaubte ich, es sei nun soweit, Europa verlassen zu müssen. Ich verkaufte mein Geschäft im Januar 2009 und ging nach Panama, wo ich heute die Finca Bayano organisiere. Auswanderer können hier Land kaufen, um für eine ungewisse Zukunft vorzusorgen. Spätestens seitdem ich erkannt habe, dass es das internationale Großkapital ist, das über unser Schicksal entscheidet, habe ich für solche patriotische Denkweisen nichts mehr übrig.

Wer in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts rechtzeitig den Absprung schaffte und Deutschland verließ, konnte die dunkle Etappen deutscher Geschichte aus der Ferne betrachten. Die weitere Verdunklung Deutschlands sehe ich mir lieber von der anderen Seite des Atlantiks an. Letztendlich sage ich mir, dass Deutschland nur ein ganz kleiner Fleck auf der Landkarte ist. Zwar ein schöner Fleck, der mich geprägt hat, wo ich aber nicht mehr leben kann.

» Kontakt: info@fincabayano.net

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Zitat: Weder gibt es eine Marine Le Pen noch einen Nigel Farage. Zitatende. Aber 5 rechte Parteien gibt es seit 20 Jahren. Die hätte man wählen können.

  2. Im Ausland scheint es ja,als würden Deutsche richtig aufblühen.

    Macht auch Sinn, wer in einem Plattenbau in Berlin – Neuköln wohnt/vegetiert, kann keine Perspektiven haben.

    Ich bin froh das es Deutsche gibt die auswandern, dann können die auch nicht mehr dieses System mit Steuergeldern füttern, das eh nur für kriminelle Asylanten ausgegeben wird.

    Ich wünsche allen die auswandern, viel Glück in der neuen Heimat.

  3. Weglaufen ist keine Lösung! Wenn Europa wunschgemäß umgestaltet wurde, dann ist der Rest der Welt dran! Globalisierung meint eben die Neuordnung des gesamten Globus. Also hier bleiben und versuchen zu retten, was zu retten ist.

  4. Ich kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen.
    Hier eine kleine Kostprobe des hirntoten und von Alzheimer zerfressenen Gaucks!!
    Wenn man das liest und sich langsam reinzieht-wie gut haben Sie es doch da in Panama!!!!!!

    ARUSHA. Bundespräsident Joachim Gauck hat mit Blick auf den Streit um einen Schuldenerlaß für mehr Verhandlungsbereitschaft in der EU geworben. Diese vertrete Werte, für die es sich lohne „auch einmal Kompromisse zu suchen oder geduldig zu bleiben, nötigenfalls auch einmal eigene Interessen zurückzustellen“, sagte Gauck in Tansania.

    Er rief die Bürger zudem auf, nicht auf EU-Kritiker zu hören „Es gibt Apokalyptiker. Sie kündigen regelmäßig das Ende Europas an, das Ende des Euro. Bitte mißtrauen Sie diesen Propagandisten des Niedergangs. Sie lagen jedenfalls bisher immer falsch.“

    EZB nimmt Griechenland ins Visier

    Vor Vertretern der Ostafrikanischen Gemeinschaft warb das deutsche Staatsoberhaupt für das EU-Modell. Dieses zeige sich „größer denn je solidarisch“, wenn wenn ein Mitglied in Not gerate, und auch bereit sei, sich „konstruktiv mit sich selbst auseinanderzusetzen“.

    In den vergangenen Tagen war der Streit um einen Schuldenerlaß für Griechenland neu entbrannt. Die neue Regierung in Athen aus rechtskonservativen und linken Parteien forderte ein Ende der derzeitigen Rettungspolitik. Statt neuer Kredite sollten dem Land die Schulden erlassen werden. Bundesregierung und Europäische Zentralbank (EZB) lehnen dies bisher ab.

    Die Ankündigung der EZB, ab dem 11. Februar keine griechischen Staatsanleihen mehr als Sicherheit für neues Zentralbankgeld zu akzeptieren, löste am Donnerstag Panik an der Börse in Athen aus. Besonders Banken-Aktien verloren bis zu 23 Prozent ihres Wertes. (ho)

  5. Deutsche Ärzte die ins Ausland abhauen weil die da mehr Geld scheffeln können, sind für mich Verräter.

    Deutsche die Deutschland den Rücken kehren und das Geld lieber im Ausland verjubeln, zähle ich auch dazu.

  6. Südamerika wird das neue Europa sein, und Europa wird der Neue Krisenherd, wie ein riesiges Israel mit vielen kleinen Palästinas 😀

    Würde auch gerne auswandern nur leider fehlen mir die Sprachliche Mittel… am liebste in die USA oder eine ihrer „Kolonien“
    (zb. Panama oder iw. Pazifik Inseln)

  7. Jetzt hat der Herr Mudry ausführlich beschrieben, was wir schon lange wissen und täglich erleben, also nichts Neues.

    Mich hätte sehr interessiert, wie es sich als Deutscher in Panama lebt, wie er dort mit der Sprach, Kultur etc. klar kommt. Und was dort alles nicht so schön ist und nicht funktioniert, so dass man es mit Deutschland vergleichen kann.

  8. Auch Dresden wird bitter abgestraft,mit dem Bau von etlichen Asylantenheimen.Auch Dresden wird leider eines Tages so „schön“ bunt sein wie die Ghettos von West Berlin,Duisburg,oder Hamburg-Harburg!Eines Tages werden wir alle gehen,…in den Himmel oder in die Hölle,egal,doch ich hoffe das wenigstens dort dann keine Horden von Kopftuchtanten,schwarzen Gespenstern,Koran verteilende Bärtige,und sich empörende Moslems herum treiben!

  9. Wer kann der zieht weg. Deutschland ist zur Kloake dieser Welt geworden, lebensunwert. Der Letzte macht das Licht aus.

  10. Das Problem ist, dass viele zwar Geld haben, aber aufgrund der eigenen Firma, Familie und sonstigen Aktivitäten garnicht abhauen können.

    Und der Artikel ist einfach nur schlecht, da er die Themen Auswandern und Zustandsgejammere in Deutschland vermischt und natürlich uneigennützige Werbung mit einbaut.

    Erzählen Sie doch mal was in Panama alles nicht so toll ist…

  11. Ein Ex-Kreuzberger, der bisher erfolglos spekulierte, sucht jetzt Investoren in seiner neuen Heimat Panama. Nee, lieber Stefan, deine Systemkritik ist lediglich vorgeschoben. Du suchst die Dollar und danach-vielleicht-eine bessere Gesellschaft.

  12. Er hat seine Nische gefunden und kann gut damit leben. Gratulation.
    Solange sein geschäft klein und unauffällig bleibt, die Verhältnisse in Panama stabil bleiben, wird sich daran auch nichts ändern. Ansonsten: geht es in Panama bergab, wird es auch staatliche Begehrlichkeiten auf sein Land geben. Landbesitz macht immer abhängig. Des weiteren ist er dort wo er ist Ausländer… und Ausländer sind nur in Deutschland willkommen. In anderen Ländern muss man sich in der ersten Generation erst mal seine Duldung erarbeiten, in der zweiten generation dann die echte Staatsbürgerschaft und in der dritten generation gehört man dann dazu.

    Aber ein Vorteil hat man als Deutscher in Ausland: Man hat den Ruf fleissig zu sein und ordentliche Arbeit zu machen. Und damit hat man bereits die Grundlagen zum Überleben gelegt. Ob man dann als der böse Krieger, Nazi oder Imerialist bezeichnet wird, kann einem dann egal sein.

  13. OT

    AUSSTELLUNG IN HAMBURG
    Zensur-Streit um die Burka-Barbie

    Eine der „verbotenen“ Collagen: Eine Barbie wird nach und nach in einer Burka verhüllt. Behörden-Mitarbeiter befürchten, dass dadurch Gefühle von Muslimen verletzt werden.

    Skurriler Streit um zwei Fotocollagen: Die Bergedorfer Künstlerin Sabine Reyer wird ab Donnerstag ihre Werke in den Räumen der Finanzbehörde am Gänsemarkt ausstellen. Doch zwei ihrer Bilder dürfen nicht gezeigt werden.

    Stein des Anstoßes ist eine mit einer Burka verhüllte Barbie. Denn nach Meinung des Kunst-Kuratoriums der Behörde könne dies die Gefühle muslimischer Mitbürger verletzen. Die Bilder dürften nicht gezeigt werden, so die Entscheidung.

    Die CDU ist empört. Die Freiheit der Kunst gelte auch für Burka-Bilder, heißt es. Die Finanzbehörde betont, das Kuratorium bestehe aus ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern, die in ihren Entscheidungen frei seien. Die Künstlerin findet es bedauerlich, wird ihre restlichen 50 Werke dennoch in der Behörde ausstellen.

    http://www.mopo.de/nachrichten/ausstellung-in-hamburg–zensur-streit-um-die-burka-barbie–,5067140,29754342.html, Hamburger Morgenpost, 05.02.2015

    Als ich bis zum Wort „Gefühle“ vordrang, dachte ich schon, dass endlich auch mal an die Gefühle der autochthonen Bevölkerung gedacht wird. Aber selbstverständlich geht es mal wieder um die Gefühle der Moslems. Wie konnte es auch anders sein.

  14. Der Trick ist, eben nicht in Berlin-Kreuzberg zu wohnen. Am besten überhaupt nicht in Berlin. In meinem Ort habe ich noch nie einen Moslem gesehen.

  15. OT

    Wilde Szenen

    Straßenkämpfe halten Salzburger Polizei in Atem

    Zu wilden Straßenkämpfen zwischen Volksgruppen aus Afghanistan und Tschetschenien, ausgetragen mit Messern sowie Autos als Rammböcken, ist es am Sonntagabend in der Stadt Salzburg gekommen. Es gab ein massives Polizeiaufgebot, auch das Anti-Terror-Kommando ist seitdem im Einsatz. Die Exekutive zeigte sich in einem internen Rundschreiben entsetzt über die Brutalität und warnte eindringlich vor weiteren Auseinandersetzungen.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Strassenkaempfe_halten_Salzburger_Polizei_in_Atem-Wilde_Szenen-Story-437430

  16. Ich bin da jetzt hin- und her gerissen.
    Einerseits eine schöne Vorstellung, schönes Wetter, keine Kopftücher, Nachthemden tragende Zauselbärte oder ganz schlimm diese wandelnden Müllsäcke, wo man nicht weiß, WER da drunter ist.
    Ich gebe aber auch denen recht die sagen, dass es feige ist, abzuhauen.
    Was ich ganz unmöglich finde ist, wenn es im Ausland nicht klappt, dann zurückzukommen. Dann ist Deutschland wieder gut genug.
    Ich schaue schon ewig VOX „Goodbye Deutschland- Die Auswanderer“. Da waren schon manch solche Fälle dabei…

  17. Ein interessantes Thema, das PI mit diesem Beitrag aufgreift. Davon sollte es in Zukunft mehr geben. Die Lage in Deutschland wird sicherlich nicht besser werden, daran ändern auch AfD und Pegida nichts. Auswandern dürfte deshalb für viele Konservative eine echte Option sein.

    Vielleicht können solche Mitdiskutanten, die Deutschland bereits verlassen haben, über ihre Erfahrungen berichten. Interessieren würde mich vor allem, welche Staaten als Auswanderungsziele empfehlenswert sind. Panama ist ja schön und recht, aber Entwicklungsländer in Mittel- oder Südamerika sind sicherlich nicht jedermanns Sache (geht mir jedenfalls so).

  18. OT

    Als ich neulich in München war, fiel mir eines dieser kleinen Details auf, die so schön veranschaulichen, wie es türkische Zuwanderer mit der Kultursensibilität halten. In einem stark bereicherten Viertel liegt das Hotel Goethe. Bemerkenswert ist, dass eine türkische Flagge Bestandteil des Hotel-Logos ist, und zwar eingebettet in den Buchstaben „O“ von „Goethe“. Da ich leider keine Kamera zur Hand hatte, muss ich auf Google Street View zurückgreifen:
    http://tinyurl.com/oz29gop
    Vielleicht will uns der Hoteleigner damit sagen, dass die Türken nicht nur unser Land nach dem Krieg aufgebaut haben, sondern wir ihnen auch unsere Dichter und Denker zu verdanken haben?
    (Immerhin ist auf der Aufnahme von Street View unten an der Tür auch eine deutsche Fahne zu sehen. Daneben hängt allerdings noch eine gleich große türkische, wie aus dieser Perspektive ersichtlich ist.)

  19. 9 DerHinweiser !
    Genau das gleiche habe ich auch gedacht !
    Am Arsch der Welt lässt sich halt sehr
    schwer Grundstücken verkaufen !
    Flucht für die eigne Courage, ist auch
    keine Lösung !

  20. Zum Artikel: Auswandern kommt für mich nicht in Frage. Ich werde denen meine Heimat nicht kampfos überlassen.

  21. Also Leute, ich habe meine bescheidenen Ersparnisse und meine Rente. Damit werde ich mich demnächst auf den Philippinen niederlassen und diesem linksmohammedanischen Drecksloch mit Namen Deutschland den Rücken kehren. Jeder der über ein Vermögen von 10.000 US Dollar verfügt und eine monatliche Rente von mindestens 800 US Dollar vorweisen kann, der hat auf den Philippinen ein gutes Leben.

    http://www.philippines4ever.de/

    Political Correctness, linksgrünes Gutmenschentum, Multikulti und Islamhörigkeit haben in meinem Leben nichts verloren.
    Ca. April/Mai könnt ihr mich auf der Insel Negros/Dumaguete besuchen.

  22. Andererseits, wenn wir alle gehen, was dann?

    Ein europäisches Amerika, das aus der Ferne der alten Welt hinterhertrauert?

  23. Die Finca Bayano klingt sehr interressant.

    Die Frage ist nur ob die soweit abseits von jeglicher Infrastruktur liegt das man dort nur mit Ackerbau überleben kann.

    Oder gibt es da auch Möglichkeiten sein Handwerk bei der Bevölkerung anzubieten, sprich dort als Handwerker mit vernünftigen Einkommen zu leben.

    Der nächste Punkt ist:
    Wenn man dort Land kaufen würde wo man hinflüchten kann wenn es in Europa zur großen Krise kommt wie sicher kann man sein das der Staat Panama keine Enteignungen vornimmt sobald er selber von der Schockwelle der europäischen Krise erwischt wird?

    Das sind so fragen. Auch das erhalten einer Aufenhaltsgenehmigung. Wenn man dort Land kauft,bekommt aber keine Aufenthaltsgenehmigung dann ist es sinnlos.

  24. #13 SPIEGEL-Leser

    Der Trick ist, eben nicht in Berlin-Kreuzberg zu wohnen. Am besten überhaupt nicht in Berlin. In meinem Ort habe ich noch nie einen Moslem gesehen.

    Wenn es mit dem Zustrom von zumeist muslimischen Scheinasylanten nach Deutschland in diesem Tempo weitergeht – und leider spricht nichts dagegen -, dann wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Moslems auch bei Ihnen am Ort auftauchen. Auf kurz oder lang wird auch das kleinste Kaff in Deutschland „bereichert“ sein.

  25. Ich werde hierbleiben und meinen Teil dazu beitragen, daß es besser wird !

    Und das sollte ein jeder von uns tun !

    Und deshalb kommt ALLE am Sonntag, den 08.02.15 nach Ludwigshafen zum HBF um mit den Hooligans gemeinsam um 14:00 Uhr zu zeigen, daß wir den Kanal gestrichen voll haben !
    Den Demozug durch die Straßen hat man verboten und eine stationäre Demo draus gemacht. Aber die Klage läuft.

    Näheres unter :

    http://www.gemeinsamstark-ev.net

    Und schaut auch mal bei unserem Forum vorbei !

    http://www.gesiwista.net

    ES LEBE DEUTSCHLAND !

    AHU AHU AHU ! ! !

  26. Das Land und der Staat sind zwei verschiedene Dinge. Ein Staat, der Steuern abpresst und Gelder für Propaganda-Rundfunk kassiert und das eigene Volk zu Nazis erklärt, ist außer Kontrolle. Mitunter ist der Rückzug in freiere und lebenswertere Strukturen eine Maßnahme, die zumindest die eigenen Nerven schont und die Familie vor dem bewahrt, was über Europa kommen mag, wenn der Kurs so weitergefahren wird. Und auch wenn man NICHT resigniert vor der Macht, die jene haben, die diesen Kurs vorantreiben, kann man sich guten Gewissens den Selbstmordkurs ersparen, weil man vielleicht realistisch einschätzt, dass mit der Größe der Lüge, die Deutschland und Europa beherrscht, schon kein neuer Staat mehr zu machen ist. Es ist eine Frage der Hoffnung! Wer seine Hoffnungen woanders sieht und seine Sache dort gut macht: Warum nicht? Viel Erfolg!

  27. In der letzten Woche hatte ich ganz zufällig die Möglichkeit, mit einer 55-jährigen Sekretärin und unabhängig von ihr mit einem 75-jährigen pensionierten Polizeibeamten zu reden. Ungefragt sagten beide, dass sie gerade dabei sind, ihre Wohnungen zu verkaufen, um in einen anderen Stadtteil umzuziehen. Auf meine Frage, warum sie nach so langer Zeit ihren gewohnten und vertrauten Lebensraum verlassen wollen, sagten mir beide, dass sich das „Ambiente“ ihres Wohnumfelds seit mehreren Jahren so drastisch verändert hat, dass sie es dort nicht mehr aushalten können. Gemeint ist natürlich, die Gettobildung spezifischer etnischer Gruppierungen, die aufgrund ihrer „kulturellen Vielfalt“ einfach nicht mehr zu ertragen sind – und somit dafür sorgen, dass ehemals honorige Wohngebiete versiffen, versanden … und einfach nicht mehr akzeptabel sind, für Menschen, die einen gediegenen Anspruch an ihr Stadtviertel stellen. Der Verkauf von Wohnungen eilt natürlich, weil der Marktwert von Wohnungen und Häusern in solchen Gettos täglich sinkt. Wir sind in jedem Fall die Verlierer: Ob unser Wohnungseigentum davon betroffen ist, unsere Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, unser Krankenhäuser, Kindergärten oder das öffentliche Leben, … es geht alles den Bach runter (weil wir uns nicht wehren!!!)!

  28. #15 SPIEGEL-Leser

    In meinem Ort habe ich noch nie einen Moslem gesehen.

    SUPER!!!
    Ich suche einen solchen Ort – koenntest Du uns diesen „Geheimtipp“ vielleicht verraten?

    Vielen Dank im Voraus!!!

  29. Was, wenn die Ärzte fliehen werden?

    http://www.derwesten.de/gesundheit/notaufnahmen-schlagen-alarm-aimp-id10311423.html#plx2020781613

    Notaufnahmen in NRW stellen zunehmend Beschimpfungen und teils körperliche Gewalt durch unzufriedene Patienten fest. Ein Grund ist die massiv gestiegene Zahl von Notfällen. Erste Kliniken an Rhein und Ruhr haben deshalb Sicherheitsdienste eingestellt.

    Gerade mal zwei Monate ist es her, da musste Dr. Andrea Kutzer zuletzt Anzeige bei der Polizei erstatten. Dienstlich. Gegen einen Patienten. Die 38-Jährige ist Leitende Oberärztin der Zentralen Notaufnahme im Evangelischen Krankenhaus Duisburg-Nord. Der Mann war ausgerastet, hatte Pflegepersonal übel beschimpft, einem Assistenzarzt körperliche Gewalt angedroht. Ein anderer zog eine Klinge, setzte sie einem Krankenhausmitarbeiter an den Hals. Extremfälle, klar. Aber schon lange keine Einzelfälle mehr, sondern traurige Realität in Notaufnahmen in NRW.

    Ein Grund ist die massiv gestiegene Zahl von Notfällen.

    Was eine schöne Umschreibung der Lügenpresse um die wahren Ursachen nicht benennen zu müssen…

  30. #29 Athenagoras

    Genau das ist ein wesentlicher Grund, warum ich in Deutschland kein Immobilieneigentum erwerbe. Die Gefahr, daß sich das Wohnumfeld dank Bereicherung (Asylbewerberheim, Moscheebau, Ghettobildung) mitunter über Nacht verändert, ist viel zu groß. Als Mieter hat man es da einfacher. Drei Monate Kündigungsfrist und tschüs!

  31. @ 29 Athenagoras

    Sie haben vollkommen recht, dahin geht die Entwicklung, und zwar im Eilschritt. Und damit sie noch schneller geht, hier ein typischer linker Vorschlag, von dem natürlich keine deutschen jungen Familien profitieren würden, sondern in erster Linie orientalische Clans:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ig-bau-zu-wohnungsnot-rentner-sollen-fuer-junge-familien-umziehen-a-1016800.html

    Denn nur diese können sich im Regelfall die großen Wohnungen überhaupt leisten, da voll sozialhilfefinanziert. Ein normaler deutscher Arbeitnehmer mit zwei Kindern, der muss schon ein sehr gutes Einkommen haben, um sich in den Ballungsgebieten eine Wohnung leisten zu können, die über drei Zimmer hinausgeht.

  32. Unterdessen knallt der vollkommen überflüssige Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) vollkommen durch: Nachdem wir gerade gelernt haben, daß aus dem Irak und Syrien angeblich ununterbrochen dringend benötigte „Fachkräfte“ nach Deutschland strömen, die alles besser können als Deutsche, will Müller jetzt – Tata! – deutsche Handwerker in den Irak schicken.

    Es ist doch nur noch ein Irrenhaus!

    Müller: Ich freue mich, dass mein Vorstoß, von der Europäischen Union eine Sondermilliarde für ein Wiederaufbau- und Stabilisierungsprogramm für Syrien und den Irak zu verlangen, aufgegriffen wurde. Die EU-Kommission hat jetzt ein umfangreiches Hilfspaket angekündigt, das kann aber nur der Einstieg sein für weitere Programme, in einen Marshallplan für Syrien und den Irak.

    Jo! Deutschland kann ja mal ganz lässig neben Griechenland, Spanien, etc. auch noch Syrien und Irak finanzieren.

    Und ich bin auch dem deutschen Handwerk sehr dankbar. Die Betriebe wollen dafür sorgen, dass Deutschland Handwerker in den Nordirak schickt. Sie werden in die Flüchtlingscamps gehen, um junge Menschen dort auszubilden. Irgendwann wird der Krieg zu Ende sein, dann müssen die Städte aufgebaut werden, dann braucht man Maurer, Zimmerleute, Installateure. Das Handwerk hat dieses Angebot gemacht, und es soll auch für die nach Deutschland geflüchteten Syrer gelten

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137148586/Deutschland-schickt-Handwerker-in-den-Irak.html

    Dieses überflüssige Ministerium SOFORT auflösen!

    👿

  33. „Die Wahrscheinlichkeit, dass der Bau der Mauer auf Betreiben der US-Amerikaner passierte und dass der ‚eiserne Vorhang’ nur fiel, weil neue Kreditnehmer im Zinssystem gebraucht wurden.“

    Was ein absoluter hirnverbrannter Schwachsinn.

    Glaubt an boesartige und schwachsinnige Verschwoerungstheorien wie ein Moslem.

    Dieser Typ ist kein grosser Verlust fuer Deutschland.

  34. Soviel Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich glaube, der meint ein anderes Land. Ich wohne im Raum Stuttgart, wo schon seit 50 Jahren sehr viele Zuwanderer leben, mit denen ich sehr gut auskomme. Die gemeinsame, verbindende Sprache ist schwäbisch! Wir Schwaben sind recht erfolgreich, weltoffen, fromm, sparsam, brauchen kein arrogantes hochdeutsch (das klingt zu miltärisch-preussisch)und machen aus jedem Türken einen tüchtigen Schwaben!

  35. @ #35 Babieca

    Gerd Müller am Ball … und … Tor!!!

    Eigentor!

    Dieser Vorschlag ist tatsächlich an Idiotie und Weltfremdheit nicht mehr zu überbieten.

  36. Naja, Immobilienmaklerwerbung nett verpackt muss nicht sein. Aber mal zu den Leuten die ausgewandert sind – einige sollten hier nicht so auf den Putz hauen. Ich bin nach 10 Jahren von meiner Karibikinsel wieder hergekommen um für mein Heimatland einzutreten und Leute wachzurütteln. Zugegeben, nachdem ich häufig auf eine Mauer der Ignoranz selbst bei Freunden stosse, zweifel ich auch manchmal ob ich hier richtig bin. Aber das Ohnmachtsgefühl, von einem fernen Land aus nur zuschauen zu können ist für viele auch keine Lösung.

  37. Nun ist er Ausländer in Panama!
    Also, auch nur Multikulti!
    Wo ist der große Unterschied?
    Lediglich noch nicht soweit fortgeschritten wie bei uns!

  38. #15 SPIEGEL-Leser (05. Feb 2015 15:35)

    Der Trick ist, eben nicht in Berlin-Kreuzberg zu wohnen. Am besten überhaupt nicht in Berlin. In meinem Ort habe ich noch nie einen Moslem gesehen.

    Psst, nicht so laut! Sonst hat die Landesregierung aber ratzfatz einen neuen Standort für das nächste grosse Asylbewerberheim gefunden.

  39. Durchsichtiger Versuch, gleichgesinnten Verschwörungsspinnern Finca-Bayano-Anteile anzudrehen. Die Finca-Seite ist ein einziges Grauen. Ich will da nicht in dem zu schaffenden Dorf leben.

    Aber wer es mag, nur zu. 😀

  40. #15 SPIEGEL-Leser

    „Der Trick ist, eben nicht in Berlin-Kreuzberg zu wohnen. Am besten überhaupt nicht in Berlin. In meinem Ort habe ich noch nie einen Moslem gesehen.“

    Nicht alle können den Problemen am Wohnort aus dem Weg gehen – und einen Ort, wo man keine Mohammedaner zu Gesicht bekommt, kenne ich in Deutschland nicht.

    Ich wohne selber in einer gemäßigt bereicherten Stadt. Aber die Busse halten hier jetzt auch regelmäßig vor einem der nobelsten Hotels und spucken junge Tunesier, Somalier, Eritreer aus. Die werden dann auf die umliegenden Dörfer verteilt.

    Wenn es nicht mal eine Messerstecherei gegeben hätte, wüssten die Leute hier das gar nicht. Aber die wachsende Zahl Mohammedaner und dunkelhäutiger Menschen in der Innenstadt – die fällt schon auf.

    Und auf den Dörfern der Umgebung sind die Häuser, wo die Neuankömmlinge untergebracht sind. Da gibt es also auch Mohammedaner zu sehen.

    Und das höre ich von überall. Dass es also einen Ort in Deutschland gibt, wo ein Autochthoner keine Mohammedaner zu Gesicht bekommt, ist schon verwunderlich.

    Glückwunsch, dass Sie an solchem Ort leben!

  41. #41 — Das macht jetzt aber nicht viel Sinn.
    Der grosse Unterschied liegt darin, dass er als Auslaender seiner neuen Heimat weder Scharia noch sonstwas aufzwingen will und sich anpasst.
    Das Problem mit Auslaendern in Deutschland ist doch nicht, dass sie nicht deutsch geboren sind, sondern dass viel zu viele von ihnen sich weigern sich anzupassen, und Deutschland konkret zerstoeren wollen.

  42. Soll das eine Animierung zum Auswandern sein?
    Dies war mir bisher nur von linken Organisationen bekannt.
    Jeder Deutsche, der auswandert, schwächt dieses Land und handelt im Sinne dieses Establishment aus Politik, Medien und linker (Mehrheits?)-Gesellschaft

  43. Weglaufen ist keine Lösung. Es ist unser Land, es sind unsere Werte. Man kann jeden nur auffordern, hier zu bleiben, und sich für beides einzusetzen!

  44. #48 — Er *ist* doch links — seine Kommentare ueber Griechenland und seine Verschwoerungstheorien sagen doch alles.
    Es gibt auch ein paar Linke und Spinnerte die kapieren was mit der Islamisierung und Ueberfremdung so abgeht.

  45. Ackerbau und Viehzucht. Juhu. Da hätte sich meine langwierige Ausbildung ja so richtig gelohnt. Abends um 17:30 dann bei selbstgebrautem Bier und selbstgepflücktem Brot das Abendessen reingepfiffen, denn um 5:00 ist Aufstehzeit, Felder bestellen.

    Nene, lass ma gut sein. Nix für mich.

  46. Zum Einen: Ich hätte mir auch mehr konkrete Informationen darüber gewünscht, wie das Leben in Panama ist, wie Auswanderer da Fuss fassen können etc.

    Aber ist er jetzt ein Verräter, weil er die Entscheidung getroffen hat und offenbar die Möglichkeiten hatte, nein danke zu sagen, zu den Entwicklungen, die in Deutschland und Europa ablaufen?

    Anders gefragt:
    Waren die Juden, die die Zeichen der Zeit erkannten und Deutschland verlassen haben, Verräter an ihren Brüdern und Schwestern, die später im KZ landeten?

    Wir müssen mal langsam der Möglichkeit ins Auge blicken, dass es hier nicht nur um „besseres Wohnambiente“ geht, was man sich durch einen Umzug in eine andere Stadt oder einen anderen Stadtteil zumindest temporär erkauft, sondern dass es um Entwicklungen geht, die ggf. lebensgefährlich werden können.
    Der kleine Handwerker hat in Deutschland nicht das Einkommen, um in die noch sauberen Rotweingürtel zu ziehen. Aber im Ausland wird seine deutsche Ausbildung und Erfahrung teilweise sehr hoch geschätzt und entsprechend bezahlt. Ist es da wirklich Verrat, wenn er dann den Ausweg nutzt, den er sich leisten kann zu einem Zeitpunkt, an dem es noch möglich ist? Sind nicht vielleicht diejenigen, die ihn Verräter nennen, diejenigen, die hier und heute noch das finanzielle Polster haben, sich z.B. durch Umzug aus der Schusslinie zu bewegen, die aber im Ausland mit ihrer Berufung nicht weit kämen, weil sie ihre hohen Einkommen aus eigentlich unproduktiven Jobs beziehen, die im Ausland nicht gefragt sind?

    Wie viele der Tastaturhelden, die hier so eine Entscheidung verdammen, stehen wirklich bei einem Bürgerkrieg auf der Straße?
    Wie viele versuchen wohl möglich erst das Feld zu räumen, wenn es gar nicht mehr anders geht und es ihnen an die Haut geht?
    Werden die Chancen besser, im Ausland Fuss zu fassen, wenn man erst darauf wartet, dass es zu einem Massenphänomen wird?

    Wer auswandern will, sollte das rechtzeitig tun.
    Das finde ich dann nur konsequent. Da bilde ich mir kein Urteil drüber, jedenfalls kein negatives, denn jeder muss selbst entscheiden, welche Risiken man mit seinem Leben eingehen will und es ist ja nicht so, als wäre das Auswandern ein Zuckerschlecken und komplett ohne Risiken. Zumindest hohe finanzielle Risiken sind damit verbunden und ich für meinen Teil bewundere eher die Leute, die es versuchen.

    Ich denke, ich würde es auch versuchen, wenn ich die Möglichkeiten dazu hätte. Denn es mag sein, dass unsere Meinung hier eigentlich von sehr vielen Menschen hinter der Hand geteilt wird, aber WO sind sie im realen Leben?? Warum lassen sie uns im Stich, wenn wir auf der Strasse stehen? Oder sind wir einfach doch eine Minderheit? Wie steht es dann um unsere Chancen, das Ruder herumzureissen?

    Sie zeigen sich nicht einmal auf Demonstrationen. Hier im Westen, wo die Lage nun wirklich nicht übersehbar bergab geht,bekomme ich auf Demos von den Leuten, die man zurücklassen würde, wenn man auswandern würde, den meisten boshaften und gewalttätigen Widerstand! Es sind ja nicht mehrheitlich die Muslime, die einem da entgegentreten. Nein, es sind die dummen dummen Deutschen!
    Die dummen Deutschen jagen ihresgleichen wie Napoleon es richtig umschrieb erbitterter als es je eine Moslemgruppe zur Zeit fertig brächte!!!

    Wie kann man dann jemanden einen Verräter nennen, der angesichts solcher Realitäten im EIGENEN VOLK sagt, nein danke, dann badet Eure Scheixxe in Zukunft selbst aus. Ich finde das daher leider legitim und nachvollziehbar, dass man geht solange man kann!

    Es hilft nämlich nichts, wenn der Deutsche sich weiterhin darauf zurückzieht am „Stammtisch“ oder halt im virtuellen Stammtisch in Kommentarspalten seinen Unmut zu bekunden. Wenn hier nicht ernsthaft im Bewusstsein der DEUTSCHEN eine radikale Veränderung stattfindet, sehe ich schwarz für uns!!

    Deswegen bete ich weiterhin täglich für den Eurocrash. Denn das würde einen solchen radikalen Bewusstseinswandel eventuell noch rechtzeitig herbeirufen können. Dann wären nämlich all die endlich auch betroffen, die sich noch auf der Insel der Glückseligen wähnen und die Muße haben, ihresgleichen auf friedlichen Demonstrationen zu drangsalieren, dass es einem schon an ein Drittes Reich 2.0 erinnert.Um dann zu ihrem moslemfreien Zuhause im Rotweingürtel heimzukehren, wo sie das Asylantenheim erfolgreich verhindert haben…den soviel offenen Reichtum, kann man den armen Flüchtlingen nicht zumuten, laber laber…

    Ich kann jedem nur gratulieren, der es geschafft hat, sich aus einem faschistoiden Gesinnungsstaat zu befreien, in dem man als Sklave für die Politikerkaste und ihrer gewünschten Neubevölkerung aufgerieben wird.

    Denn das ist die Realität hier in Deutschland im Jahr 2015!

  47. # 53 „Die dummen Deutschen jagen ihresgleichen wie Napoleon es richtig umschrieb erbitterter als es je eine Moslemgruppe zur Zeit fertig brächte!!!“

    Ja.

    Genau DAS ist das Unertraegliche an der ganzen Sache.

    Ich weiss immer nicht ob ich weinen oder kotzen soll.

  48. Ist es nicht völlig egal, wenn es um die generelle Frage geht, Auswander ja oder nein, womit dieser Mann seinen Lebensunterhalt bestreitet?
    Woran er sonst noch glaubt? Und ob ihr das als Verschwörungstheorie bezeichnet?

    Wie kann man so argumentieren, wenn man selbst jeden Tag als paranoider Verschwörungstheoretiker von Politik und Medien verunglimpft wird, wenn man daran glaubt, dass es ein GRUNDSÄTZLICHES unlösbares Problem mit dem Islam gibt und in es in zweiter Hinsicht für wahrscheinlich und möglich hält, dass man in absehbarer Zeit vom Islam im eigenen Land verdrängt wird, wenn man nicht JETZT dagegen kämpft?

    Ernsthaft….so ein bisschen leben PI-Kommentatoren auch nur in ihrer eigenen kleinen Welt!

  49. „Aber wer sollte an den Missständen in Deutschland etwas ändern?“

    EIN LINKER ODER EIN RECHTER ABENDLAND-HASSER?

    EINER, DER FEIGE ABHAUT, WEIL KEIN DEUTSCHLAND-RETTER IN SICHT???

    Ein Deutschland-im-Stich-Lasser!

    DIES MACHT MICH SEHR-SEHR TRAURIG!

    Einer, der islamkonform unser Land den Muslimen überläßt.

    Er kämpft nicht mal passiv um sein deutsches Heimatland!

    +++Nicht mal sein deutscher Leichnam, daß er zu deutscher Erde werde, wird dereinst in deutschem Boden begraben!+++

  50. #13 SPIEGEL-Leser
    Wie Jackson schon sagt,wenns so weitergeht und das Volk sich nicht wehrt…
    Es gibt viele Islamfreie Orte,weil dort noch zusammengehalten wird und keiner eine Wohnung,oder Arbeit an Araber vergibt!
    Nur der Terror der Asylindustrie,allen voran das Rote Kreuz,bedrohen diesen Frieden mit Asylheimen in leeren Wirtshäusern Krankenhäusern,oder Schulgebäuden..
    Die Islamisierung und den Unfrieden,den diese Unkulturen mit sich bringen,den brauchen und wollen wir nicht!!

  51. Was ich vermisse, ist mein persönliches „imaginäres Deutschland“, dass in der Vergangenheit oder mit Gottes Hilfe in der Zukunft liegt – dieses Deutschland habe ich weder im Ausland noch in der BRD, insofern ist es fast wurscht, ob man es hier oder da vermisst. Mein Deutschland steht in meinem Bücherschrank auf 3x5m und wird mehr und mehr zu einem Sehnsuchtsort, gerade so, wie es Graezisten mit dem Alten Griechenland oder Lateiner mit dem Alten Rom empfinden. Was ich nicht vermisse, sind „die Deutschen“ auch wenn rs hart klingt, aber 90% der BRD Zeitgenossen halte ich für bedenklich neurotisch im gesellschaftspolitischen Sinn, da liegen Meterhohe ideologische Schutthalden auf deren armen MISSBRAUCHTEN Seelen und der Austausch mit diesen Menschen macht mich traurig und zornig zugleich. Wie hat sich dieses Volk verändert in den letzten 20 Jahren? Kultur, Sitte, Manieren, innere Haltung…. Man erkennt Euch nicht wieder. Behaltet einfach bei Tisch die USA-Schirmmütze weiter auf und esst zu Hl. abend Sushi und seid vor allem BUNT…. Ohne mich.

  52. Maria Bernhardine meldet sich zu Wort, diejenige, die am lautesten die Hooligans verurteilt hat, diejenige Gruppe, die bei aller Verweicheierung der Deutschen noch am ehesten die Traute und die Zähigkeit hätten, Deutschland nicht nur passiv zu verteidigen, sonder aktiv mit Nachdruck, denn das wird über kurz oder lang nötig werden!

    Ich lach mich echt tot!

  53. 15 SPIEGEL-Leser

    In meinem Ort habe ich noch nie einen Moslem gesehen.
    ——————————————-
    Wohaaa! Bist du pflegebedürftig und kommst
    deshalb nicht aus dein Kellerloch ?

  54. Tja, bei mir war es umgekehrt. Ich war im Ausland und mir tat es weh zu sehen, wie hier der linke Dreck das Land zugrunde richtet. Wenn es los geht bin ich bereit.

  55. Solche „Zwischen – Ruf – Artikel“ sind eben ganz persönliche Emotionen, ohne eine zweckdienliche Alternative für die Probleme von Millionen Deutschen!

    Dabei komme ich das große Kotzen wenn ich von solchen glücklichen Werbungen im Ausland lese,
    nee weil die Realität eine ganz andere ist !

    Habe selber 8 Jahre in Spanien und 7 Jahre in Frankreich gelebt … hälst Du die Klappe biste ein
    netter Aleman, aber wehe Du machst Politik!

    Nee lieber Auswanderer damit kannst Du mich nicht beeindrucken, möglich das Du etwas profitieren kannst für deine „Fincabayano“ mit diesem Beitrag aber ein durchschnittlicher Deutscher kann Dir unmöglich folgen !

    Aber wenn Du wirklich glücklich bist sei es Dir gegönnt…. 🙂

  56. Lieber Stefan Mudry,

    danke für Ihren beneidenswert ge­schil­der­ten Be­richt. Viel­leicht hätten Sie für die gele­gent­lich mit­le­senden und hysterie­ver­liebten Gut­menschen noch ein paar Momente für detail­lier­tere Schilde­rungen zu Ihrer Einwan­derung in Panama:

    o Wieviel kostete die Schlepper­bande Reise- und Trans­port­gesell­schaft?

    o Welche Sozialleistungen zahlte Ihnen Panama bei Ihrer Ein­wan­de­rung?

    o Durch welche NGOs wird man dort als Ein­wan­derer vertreten? (z.B. Zentral­rat der Deut­schen/der Europäer oder Arbeits­kreise wie z.B. „Panama ist weiß bunt.“ o.ä.)

    o Was wird in Panama im allge­mei­nen bei Europa­flücht­lingen als außer­or­dent­lich berei­chernd empfun­den?

    o Welche gesell­schaft­liche Rolle spielt in Panama die poli­ti­sche Vergan­gen­heit Ihres Herkunfts­landes? Eher belas­tend oder doch berei­chernd wie z.B. der Islam in Deutsch­land?

    o Sofern Sie noch die deutsche Staats­ange­hörig­keit haben: Kommen unsere großen deut­schen Partei­vor­sitzen­den auch hin und wieder vorbei, machen mit einem Heer von Deutsch­land­fah­nen Wahl­kanpf, stän­kern über die Migra­tions­po­litik Ihrer neuen Heimat und lassen Sie an der Bun­des­tags­wahl teil­haben – also mit Urne und so (nicht nur per Brief­wahl)?

    o Wie gut sind Ihre in Deutsch­land ver­blie­benen Ange­hö­rigen über das Panamaische Sys­tem kran­ken­ver­si­chert?

    Sicher fallen anderen Lesern weitere Fragen ein …

  57. fincabayano.net:

    Ein Bach teilt die Finca in zwei etwa gleichgroße Hälften. Weder gibt es umweltbelastende Industrieanlagen oder Kraftwerke in dieser Region, noch aktive Vulkane oder schwere Erdbeben. Chemtrails sind kein Thema, weil keine Flugstecken über diesem Gebiet liegen.

    Fein, keine Chemtrails! Aber Mudry verschweigt den UFO-Landeplatz in unmittelbarer Nachbarschaft der Finca. Ein Höllenlärm!

  58. Statt abzuhauen gilt es hier Widerstand zu leisten. Wer abhaut ist wie ein Steuerflüchtling. Hier spielt die Musik. Korruption, mangelnde mediz. Versorgung, Kriminalität und Rechtsunsicherheit bringen die Meisten schnell wieder nach D. zurück!

  59. Ich kann hier nicht weg.
    Meine Vorfahren leben seit Jahrhunderten hier.
    Ich bin hier geboren und ich werde hier sterben.
    Aber das wichtigste: Ich habe hier noch etwas zu erledigen.
    Vorher werde ich weder dieses Land noch die Welt verlassen.

  60. Deutschland steht vor drei großen Krisen, jede einzelne davon ist geeignet, das Land zu zerstören. Erstens das EURO/EU Währungs- und Finanzchaos, zweitens der ungebremste Zustrom von ungebildeten, teils kriminellen moslemischen Zuwanderern, Flüchtlingen, Syrien Rückkehrern, Salafisten und wie sie alle heißen. Drittens ein möglicher Krieg in Europa, wenn der Konflikt in der Ukraine weiter eskaliert. Unsere Regierung gießt in allen drei Krisen weiter Öl ins Feuer, die Zukunft in Deutschland sieht rabenschwarz aus. Wenn ich in absehbarer Zeit Arbeit im Ausland finde, werde ich auswandern.

  61. #24 marxismusmuffel:
    aufgepasst! Auf Mindanao ist zumindest im westlichen Teil die Hölle los, weil Mohammedaner diese größte Insel im Süden als Moslem-Land beherrschen wollen. Allerdings geht die philippinische Armee dort mit aller Härte gegen diese Nachthemden vor.

    Schon in den 80er Jahren bin ich dort mit einer schwer bewaffneten Army-Patrol durch den Dschungel gefahren und weiß, wovon ich spreche.

    Da könnte sich die Bundeswehr mal eine Scheibe abschneiden.

  62. #38 Pietist (05. Feb 2015 16:09)
    Soviel Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich glaube, der meint ein anderes Land. Ich wohne im Raum Stuttgart, wo schon seit 50 Jahren sehr viele Zuwanderer leben, mit denen ich sehr gut auskomme. Die gemeinsame, verbindende Sprache ist schwäbisch! Wir Schwaben sind recht erfolgreich, weltoffen, fromm, sparsam, brauchen kein arrogantes hochdeutsch (das klingt zu miltärisch-preussisch)und machen aus jedem Türken einen tüchtigen Schwaben!
    ***************************************
    Ach was.

  63. Auch ich lebe seit 13 Jahren im Ausland. Es geht mir mit meiner Familie wirklich prächtig in Thailand. Wir haben ein Leben in Freiheit und Wohlstand. Trotzdem werde ich immer ein stolzer Deutscher bleiben. Und falls ich mal alt werden sollte, gehe ich auch zurück in die Heimat.
    Für Deutschland als Volksheim habe ich keine Hoffnung mehr. Die 68er haben mit großem Erfolg die deutsche Gesellschaft ruiniert und bereiten nunmehr den Weg zur totalen Überfremdung und Islamisierung. So wie die 68er durch die Institutionen gewandert sind, tun es jetzt und in Zukunft die Moslems. Übrigens gehöhrt auch die Übernahme der Medien dazu. Unsere Jugend ist total gehirngewaschen, wie man an den „Gegendemonstrationen“ sieht.
    Zur Zeit arbeite ich in Tansania. Unser Bundespräsident ist hier gerade auf der Suche nach Fachkräften und wird gewiß viele davon einladen.

  64. Mehr von Stefan Mudry:

    Dass der Vorfall in Paris noch am gleichen Tag mit dem Fall der World Trade Center Türme verglichen wurde, lässt Böses ahnen. ‘False Flag Operation’ heißt es vieler Orten, denn die Ungereimtheiten der Berichterstattung sind erheblich. Also stellt sich die Frage, wer das Attentat ausführte. Dass islamistische Extremisten dafür verantwortlich sind, ist undenkbar. Oft wurde darauf hingewiesen, dass der moslemische Anteil europäischer Gesellschaften in fünfzehn Jahren sowieso mehr als 50% betragen wird, sofern sich die demographische Entwicklung nicht ändert. Warum sollten Moslems daher Terroranschläge verüben?

    Der ganze Artikel des Verschwörungstheoretikers:

    http://n8waechter.info/2015/01/ohne-zuwanderer-kommt-es-zum-deflationaeren-kollaps/

  65. # 5
    Jedem ist es freigestellt, da zu leben, wo er will, wo es ihm gefällt und wo es ihm gut geht!
    Das leben uns doch die Moslems, Flüchtlinge, Asylanten, Sozialbetrüger etc. vor.
    Die haben doch auch ihre immensen finanziellen Vorteile erkannt. Wo also liegt das Problem??
    Im übrigen leben fast alle so bejubelten Sportgrößen (Fußball, Tennis, Formel 1 etc.), Wirtschaftsbosse, Schauspieler usw. in Ländern, in denen sie fast keine Steuern zu zahlen haben, also das Geld ihrem Land – Deutschland – entziehen.
    Und glauben Sie im Ernst, dass unsere „Politgrößen“ nicht schon ihr fertig gepacktes Köfferchen bereitgestellt haben, um abzuhauen, wenn es hier „brennt“ ??

  66. Es gibt tatsächlich viele Gründe um ein Land zu verlassen.

    Aber Grundsätzlich wäre es angebrachter sich für eine Veränderung in seinem Land zu engagieren. Auch die Nordafrikaner tun das ja eben nicht, sie flüchten einfach dorthin wos „mehr“ gibt.

    Als Deutscher kann man sich noch Auswanderungsländer aussuchen, man sollte dann aber auch nicht zu jenen gehören die mit 65 wieder unter die Decke des Wohlfahrtsstaates zurückkehren, wie das leider sehr häufig der Fall ist.

    Denn Wirtschaftlich im Ausland Fuss zu fassen und das so gut das die Altersvorsorge gesichert ist, das gelingt wirklich nur sehr wenigen.

    Es ist richtig, selbst ich würde bisweilen lieber auswandern, aber da ich mir bewusst bin, dort noch weit weniger Einfluss zu haben wie hier, unterlasse ich das und setze den Widerstand in der Heimat fort.

    Ich bin Schweizer, und ich weiss, hier ist es leichter den politischen Bonzen einen Riegel zu schieben. Trotzdem ist ihre Sichtweise, eine die mir schwer auf dem Magen liegt, wenn ich höre das man weggeht weil in der Heimat nichts mehr rund läuft.

    Es ist wie mit Griechenland, dort hat der Bürger nicht nur unter der miserablen Politik zu leiden, er hat sie sich Jahrzehntelang so vorsetzen lassen und nichts getan.

    ——————————————
    Durch vernachlässigen der Bürgerpflichten haben sie erzeugt was sie nun ernten dürfen.
    ——————————————

    Heute gibt es Griechen die fragen nach Kriegsentschädigung für den WK-2, blenden aber ihre eigenen Sauereien unter den Obristen und Kommunisten einfach aus.

    Lasst die Griechen Pleite gehen, damit sie endlich etwas lernen, …..dass sie erkennen das man als Staatsbürger nicht nur nach Wohlfahrt gieren sollte, sondern das man seine Staatsbürgerpflichten aufmerksam und konsequent nutzen muss………zum Wohle der Gesellschaft und auch deren Teilen die Dumm, ungebildet, Ignorant, oder fahrlässig sind.

    Genauso sind alle Deutschen an und für sich selber Schuld das sie heute so eine miserable Regierung haben, denn sie haben sich nicht informiert, sich nicht gewehrt, nicht frühzeitig die Augen aufgemacht.

    Aber ich habe Verständnis für ihre Auswanderung…..

    )))) aus einem Grund…….((((

    Auch ich hier in der Schweiz unterliege der Mehrheit die leider aus Uninformiertheit viele politische Fehlentwicklungen erst ermöglich hat und gegen die ich als sehr informierter Zeitgenosse nur noch schwer ankämpfen kann.

    Es gibt immer auch Unschuldige an einer Misere, solche die Gewarnt haben und sich dagegen stemmten, aber demokratisch Unterlegen sind.

    ———————————————

    Haben Sie etwas zu ändern versucht, oder nur einfach die Flucht ergriffen…..????

    ———————————————

  67. Du meine Güte. Wißt Ihr eigentlich, daß einige sich hier genauso anhören wie das dunkelrote Gezecke? Da erzählt einer seine Geschichte, und nur weil es gleichzeitig auch als Werbung für sein Unternehmen aufgefaßt werden kann, geht Ihr in den Antikapitalismus-Overdrive. Zwingt Euch jemand bei ihm zu kaufen? Zwingt einen in Panama irgendjemand irgendwas zu kaufen? Wie ist das mit Deutschland? (GEZ, Zahnzusatzversicherung, Kammermitgliedschaft, pipapo…) Der Mann hat recht, ein paar schrullige Ansichten naja aber das ist nicht verboten. In Panama sowieso nicht, und hier vielleicht bloß noch nicht.

  68. Auswandern ist leider für immer mehr eine Option. Kein Wunder, man kämpft gegen Windmühlen und das obwohl die CDU selber zugibt, dass es eine Überfremdung und Islamisierung gibt:
    die Zukunft Deutschlands: In 20 Jahren sind Deutsche die Minderheit im eigenen Land!

    Schon ab 2035, also in 20 Jahren (aber vermutlich früher) sind die Deutschen die Minderheit im eigenen Land!
    Unterschieden wird dann zwischen Herkunftsdeutschen und Zukunftsdeutschen.

    http://imgur.com/a8nHBr2

    Es fällt der Begriff Zukunftsdeutsche. Einwanderer die „automatisch“ zu Deutschen werden?
    So wie die Einwanderer in Amerika automatisch zu Zukunfts-Indianern oder Zukunfts-Apachen wurden? Ha-ha!

    Das ist das was Europa, was unseren Kindern und Enkeln bevorsteht!
    Bitte den Link überall verbreiten!
    Auf Twitter, Facebook, in Foren… überall!
    Es müssen endlich alle aufwachen!

    Insofern habe ich vollstes Verständnis für alle Auswanderer. Unsere Familie diskutiert auch ernsthaft darüber nach fast 40 Jahren in Deutschland, mit Arbeit, Leben, zwei Kindern und einem Enkelkind wieder zurückzukehren nach Ungarn oder in ein anderes Land auszuwandern. Es ist einfach nicht mehr das Land welches uns damals Freiheit schenkte und freundlich aufnahm und man frei seine Gedanken äussern konnte. :/

  69. Wunderschön. Nur leider hat die übergroße Mehrheit Deutschlands leider nichts davon, daß es möglich sei, sich in Panama oder andernorts abzusetzen, im im Traumland der Wahl glücklich zu werden; sie ist dazu nicht in der Lage in wird dazu auch in fernerer Zukunft nicht in der Lage sein können, da Arbeit, Disziplin und Fleiß mittlerweile die meisten nicht mehr reich, sondern arm machen.

    Selbst wenn genug Geld für derlei Abenteuer vorhanden wäre: Weggehen ist Verrat und keine Lösung!

  70. Wer will schon in einem 2. Welt Land wie Deutschland leben. Viele Grüsse aus Brgy. Tabunok, Palompon, Leyte, Philippinen.
    It’s more fun in the Philippines, wie wir hier zu sagen pflege. Arm, aber wirklich sexy….

  71. @ 77 Religion ist ein Gendefekt

    Nicht wir hören uns wie „Rotes Gezecke“ an, sondern der Deutschland-im-Stich-Lasser spuckt auf Patriotismus, Kapitalismus, USA und Deutschland, genau wie ein Linker!

  72. Für wen das keine Option ist und wer ein bißchen traditionsbewußter ist, man kann ja auch jetzt ganz leicht innerhalb Europas umziehen. Zum Beispiel an die Memel oder nach Siebenbürgen. Na? Häuser kann man sich da jedenfalls noch leisten… schlechtes Benehmen wahrscheinlich nicht für lange.

  73. Bitte nicht noch mehr solche Artikel, weil mein Fernweh sonst wächst und wächst! Früher waren für mich Auswanderer Menschen ohne Mut und Rückgrat – heute sind es einfach die Leute, die rechtzeitig erkannt haben, worauf alles hinausläuft… Bin gespannt, wann es eine ganze neue Art von Flüchtlingswellen geben wird – nämlich all jene Menschen, die Europa scharenweise verlassen werden, weil die Zustände nicht mehr tragbar sind..! Auch ich bin schon längst am eruieren, wo es weitergeht, wenn in Deutschland nichts mehr weitergeht..!

    Und nicht nur unserer Poliker und die Migranten sind das Problem, sondern auch all die Menschen, die tatenlos dabei zusehen, sich nicht aufraffen können und zu keiner Solidarität mehr fähig sind! Auch von dieser Seite sollte man das Ganze mal betrachten..!

  74. #38 Pietist

    Selten so gelacht! Grüße aus Stuttgart nach Stuttgart – hab leider keine Ahnung, wovon Sie da reden..!

  75. Zitat

    #80 Accuphase (05. Feb 2015 18:51)

    Selbst wenn genug Geld für derlei Abenteuer vorhanden wäre: Weggehen ist Verrat und keine Lösung!

    /Zitat

    Weggehen ist kein Verrat. Blödsinn.

    Ein freier Mensch geht hin, wo er will.

    Allenfalls könnte es im Verlauf der Schuldenkrise sein, dass aufgrund
    von Kapitalverkehrskontrollen es
    schwieriger sein wird, zu reisen.

  76. OT

    MIGRANTEN, MIGRANTEN ÜBER ALLES*

    Arschkarte für schwache echt-deutsche Schüler!

    “”Bürgerstiftung vergibt START-Schülerstipendien””

    (Werbung dafür z.B. im Gratisprintblatt “OWL-am Mittwoch”, aus dem Hause Westfalen-Blatt)

    27.01.15
    “”START-Signal für engagierte Schüler: Bewerber für ein umfassendes Förderprogramm für Schüler mit Migrationshintergrund gesucht…

    Seit 2004 ist die Bürgerstiftung als lokaler Partner von START mit im Boot. “Wir haben tolle junge Leute kennen gelernt und können sagen: diese Förderung lohnt sich.”

    5.000 Euro pro Stipendium und Jahr stellt die Bürgerstiftung bereit und kann in diesem Jahrgang bis zu vier geeignete Schüler fördern – und das über drei Jahre lang.

    (…)

    Wer kann sich bewerben? Jugendliche mit Migrationshintergrund, die gesellschaftlich engagiert sind – also z. B. in einem Verein(Anm.: Moscheeverein?) aktiv sind, Personen im privaten Umfeld unterstützen oder…

    Irem Cifci und Felizitas Fauther werden seit 2014 mit einem START-Stipendium von der Bürgerstiftung gefördert…””
    http://www.buergerstiftung-guetersloh.de/news-detail/article/buergerstiftung-vergibt-start-schuelerstipendien.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=1&cHash=ce1543fea18ded54b9654441a6fd608d

    *MIGRANTEN, MIGRANTEN ÜBER ALLES,
    über alles in der Welt.
    Danach laßt uns alle streben,
    bis Deutschland zusammenfällt.

    +++

    LIED DER DEUTSCHEN
    http://www.rotofo.de/lied.htm

    +++

    WER DEUTSCHLAND LIEBT, VERLÄSST ES NICHT!
    IN DEUTSCHLAND LEBEN BIS IN DEN TOD!
    SO MACHT´S DER ECHTE DEUTSCHE PATRIOT!

    +++

    @ #61 Adra (05. Feb 2015 17:27)

    Hooligans, durchsetzt von Albanern und Türken, sind halbseidene/-kriminelle und/oder anarchistische Schlägerbanden. Bildet man mit kriminellen „Deutschen“ eine Einheitsfront? Trinkt man aus einer schmutzigen Straßenpfütze, wenn man reines Wasser möchte?

  77. Ist das ein bezahlter Werbeartikel, oder warum wird dieses Niveau eigentlich geduldet? Die Mauer fiel weil das Großkapital es gerade brauchte? Oh bitte.

  78. #71 john3.16 (05. Feb 2015 18:08)

    aufgepasst! Auf Mindanao ist zumindest im westlichen Teil die Hölle los, weil Mohammedaner diese größte Insel im Süden als Moslem-Land beherrschen wollen.
    —————————————–

    Danke, ist mir bekannt. Ich beabsichtige mich auf Cebu oder Negros nieder zu lassen. Ein solcher Schritt bedarf allerdings genaue Information und genaueste Planung. Nicht nur Linke und Grüne werde ich los, sondern auch das miese Wetter in diesem von Political Correctness und Gutmenschentum verpesteten Kackland. Ich interessiere mich nur noch für die Rente die ich jeden Monat aus Doitschelant überwiesen bekomme. Sonst interessiert mich in diesem antifaverseuchten Drecksgebilde nichts mehr. Die Situation in Deutschland ist für mich schon seit mehr als 20 Jahren nicht mehr positiv richtungsweisend und jetzt, im Alter von 63, kann ich endlich das tun was ich schon immer tun wollte. Abhauen, bloß weg hier!

  79. Werter Herr Mudry, neben roten Linkssocken und vollbunten Supermoralgutmenschen gibt es eine dritte Gattung Mensch die mir extrem auf die Nerven geht. Das sind Verschwörungswichtigtuer jeglicher Art.

    Ich glaube kaum, dass Sie hier auf PI Leute finden, die auf solch eine billige Werbung Ihrer persönlichen Interessen hereinfallen, denn die meisten hier haben ziemlich Grips und Niveau.

    Diese Finca Bayano erinnert mich im Übrigen ziemlich stark an eine Sektengemeinschaft…

  80. Übrigens ist mein Grossvater bereits 1929 nach Kanada ausgewandert. Recht schnell hat er Fuss gefasst und trotz Heimweh sich den kanadischen Verhältnissen angepasst.

    Als er allerdings 1933 Post aus der Heimat erhielt, die ihm die veränderte politische Lage in Deutschland vor Augen führte, verkaufte er alles, liess alles stehen und liegen und kam Ende ’34 wieder als Rückkehrer in Bremerhafen an.

    So war da damals…

  81. #24 Marxismusmuffel (05. Feb 2015 15:44)

    Also Leute, ich habe meine bescheidenen Ersparnisse und meine Rente. Damit werde ich mich demnächst auf den Philippinen niederlassen und diesem linksmohammedanischen Drecksloch mit Namen Deutschland den Rücken kehren.
    ___________________________

    Negros? Wow! Mutig!

    Die Muslimwelle schwappt von Mindanao im Süden des Landes nach Norden.

    Warum nicht Iloilo/Panay Island? Dynamischer Standort mit internationaler Fluganbindung. Lesenswerter Blog eines Deutsch-Amerikaners,der in Iloilo lebt.

    http://myphilippinelife.com/

    Alles Gute!

  82. Wäre nicht schlecht Werbeartikel demnächst auch als solche zu kennzeichnen.Was mich betrifft kann ich leider erst in 7 Jahren verschwinden.Mal sehen, was bis dahin noch alles passiert.

  83. #73 Anusuk (05. Feb 2015 18:21)

    Auch ich lebe seit 13 Jahren im Ausland. Es geht mir mit meiner Familie wirklich prächtig in Thailand. Wir haben ein Leben in Freiheit und Wohlstand.
    ———————————————-
    Wie kommst Du mit dem fallenden € vs. dem THB/USD klar ?

    Ansonsten ist Dir der Spruch sicher bekannt wonach man in Thailand ein großes Vermögen mitbringen muss um ein kleines Vermögen draus zu machen inkl. Korruption, Restriktionen gegen ‚Farangs‘ usw.

    Trotzdem, ein klasse und interessantes Thema auf PI.

  84. #24 Marxismusmuffel (05. Feb 2015 15:44)

    Also Leute, ich habe meine bescheidenen Ersparnisse und meine Rente. Damit werde ich mich demnächst auf den Philippinen niederlassen und diesem linksmohammedanischen Drecksloch mit Namen Deutschland den Rücken kehren. Jeder der über ein Vermögen von 10.000 US Dollar verfügt und eine monatliche Rente von mindestens 800 US Dollar vorweisen kann, der hat auf den Philippinen ein gutes Leben.
    ———————————————-
    Der beste Tipp den ich Dir geben kann unter diesen Voraussetzungen : Vergiß‘ es.

    Religionsmäßig kommst Du vom Regen in die Traufe und bei Krankheit ( Privatversicherung, zahlt aber auch nicht immer ) sind Deine Ersparnisse in null komma nix wech.
    Noch’n Tipp : Schau Dir mal den € – Kurs vs. dem UD – Kurs an…

  85. Stefan Mudry hat das getan,wovon viele von uns auch schon häufig geträumt haben!Ich selber habe auch schon meine Pläne,aber in Richtung Paraguay.
    Deutschland ist nicht mehr lebenswert!!!Weder politisch,wirtschaftlich noch sozial.Hier geht alles den Bach runter und fällt Pegida ist eh Schluss mit lustig.Ich war vor geraumer Zeit in den Staaten und habe wochenlang kein Kopftuch gesehen.Wisst ihr eigentlich wie erfrischend das ist?

  86. #24 Marxismusmuffel

    …… diesem linksmohammedanischen Drecksloch mit Namen Deutschland den Rücken kehren.

    Auf solche Typen wie sie es einer sind kann unser Land mit Sicherheit super verzichten.
    In ihren Äußerungen über Deutschland stehen sie selbst der Antifa oder eines Moslem in nichts nach.
    Gute Reise, hoffe es bleibt bei einem one way ticket.

  87. Als Ruhrpottler kann ich das schon verstehen, ich möchte nicht wissen wie das hier in 5-10 Jahren aussieht.

    🙁

    Sinnvoller finde ich aber einen Umzug nach Ostdeutschland, da dürfte die Welt doch noch einigermassen in Ordnung sein?

  88. #92 gonger

    Mein Gehalt bekomme ich in einer asiatischen Währung, das heißt im Augenblick erhalte ich immer mehr Euros.
    Aber darum geht es mir gar nicht. Die von Ihnen angesprochenen Probleme kenne ich auch nicht. Mir fehlt nur das alte Deutschland, aber die Welt ist ja sehr klein geworden.

  89. Als alter Weltenbummler habe ich schon so manch Auswanderer kennengelernt die einfach nur noch wieder zurück nach Deutschland wollten.
    Spätestens wenn eine Krankheit ins Spiel kommt ist der Traum vorbei und die Sehnsucht nach der Sozialen Hängematte immens.

  90. #94 vonPaul (05. Feb 2015 20:12)
    Bevor der Shitstorm losgeht!Ich bin Dauergast auf der Bragida!!!

  91. #96 WutImBauch

    Noch!!
    Es wird aber zeitverzögert auch in Mitteldeutschland so werden. Niemand wird ungeschoren davon kommen.

  92. Ich bin ein Deutscher aus Dresden in Sachsen,
    mich läßt die Heimat nicht fort.
    Ich bin wie ein Baum, der – in Deutschland gewachsen -,
    wenn’s sein muß, in Deutschland verdorrt.
    Erich Kästner

  93. Bin nach 4 Jahren in Italien wieder mal in meine ehemalige Heimatstadt Frankfurt am Main zurückgekehrt.
    Nach 2 Tagen stand für mich fest:

    Sofort Visum für ein asiatisches Land besorgen und nix wie weg.Dieses Land hat fertig!

    Die Zeil, einstmals die Einkaufsmeile N° 1 in Deutschland, ist den ganzen Tag über bevölkert von Asozialen aller Provenienzen, das Bahnhofsviertel ist deutschenfrei, an der Katharinenkirche war das Pflaster voll mit großen gelben Verkrustungen und Resten von Eiern,das waren die Überbleibsel der Wurfgeschosse des Anti-Pegida-Aufmarsches, eigentlich wollte ich hingehen zur Pegida-Demo am Montagabend, gut, dass ich nicht hin bin, ich hätte durch die Wurfgeschosse sicher ausgesehen wie ’ne Sau,auch wenn ich im Ausland bin, an der BTW darf ich weiterhin teilnehmen und ich schwöre:
    KEINE DER ETABLIERTEN PARTEIEN BEKOMMT MEINE STIMME!
    Bin happy, wenn ich nächste Woche dieses Scheißland wieder verlassen kann.

  94. Nachtrag zu 103: in FFM.-Höchst, da wo Houellebeque’s Roman bereits Realität ist, habe ich einen ca. 17jährigen gesehen mit einem schwarzen Pullover, auf dem genau im Stil von „Je suis Charlie“ riesengroß stand: „Je suis Muslim“

  95. Wenn ich noch jünger wäre und vor allem noch gesund, würde ich mich auf aufmachen nach Südamerika/Zentralamerika…

  96. Für das, was diesem Planeten bevorsteht, gibt es kein Auswanderungsland….

    #67 Natalie

    Danke, hab vor Lachen Atemnot bekommen !

  97. #98 Westgermane (05. Feb 2015 20:21)
    Die Zeiten,in denen Du einen Deutschen mit einer Chemo oder Bestrahlung,Heim ins R…. locken konntest,sind aber lange vorbei.Selbst eine Dialyse bekommst Du heute im Busch,falls
    deine Nieren aufgrund des Alkoholmissbrauchs durch Frust in Doischlande gelitten haben.Ob dort auch Lebern transplantiert werden weiß ich nicht.

  98. Überall in Lateinamerika gibt es mehr Kriminalität, ansteckende Krankheiten und Tiere, von denen Gefahren ausgehen. Gelogen und betrogen wird dort auch mehr als hier. Meinen lateinamerikanischen Pass habe ich nicht ohne Grund gegen einen deutschen getauscht. Hier geht die Sicherheit durch die Invasoren zwar auch verloren, aber dort war es schon vor 40 Jahren unsicher. Meine südamerikanischen Verwandten sind nicht ohne Grund in Europa bzw. würden gerne hier leben.

  99. Wahre Patrioten können für das hier beschriebene Denken und Handeln nicht viel Sympathie aufbringen – Auswandern in Erkenntnis der Notlage der Heimat ist nichts anderes als Feigheit vor dem Feind!

    In der Analyse kann man lange zustimmend folgen, aber dann kommt ein solcher Klops, dass man sich fragen muss, welchen Bildungsgrad der Autor dieser Zeilen haben kann:
    „Die Wahrscheinlichkeit, dass der Bau der Mauer auf Betreiben der US-Amerikaner passierte und dass der ‚eiserne Vorhang’ nur fiel, weil neue Kreditnehmer im Zinssystem gebraucht wurden.“
    Selten so einen Quatsch gelesen, zumal kein einziger Beleg (ihn gibt es nicht) versucht wird!

    – Als ob die Moskau-hörige „DDR“ oder die UdSSR selbst 1961, nur 1 Jahr vor der Fast-Eskalation des Kalten Krieges in der Kuba-Krise, sich von den USA in ihre Politik auch nur ein Jota hätte hineinreden lassen …
    Im Gegenteil wäre man im Weißen Haus in Washington jubelnd auf die Tische gesprungen und hätte die Korken knallen lassen, wenn ohne Mauerbau immer mehr Menschen, speziell Akademiker, die „DDR“ verlassen und ihr so das wertvollste Humankapital genommen und das wirtschaftliche Rückgrat gebrochen hätten.
    – Als ob 1989 Ungarn beim Durchschneiden des Soproner Grenzzauns, und Günter Schabowski bei seinem historischen Missverständnis am 9.Nov. in irgendeinem Zusammenhang mit dem Börsen-„Zinssystem“ gestanden hätten – diese Theorie ist so absurd, dass man schon wieder darüber lachen kann.

  100. Ich werde auch Deutschland verlassen und nach Marxloh ziehen…… Ihr wisst schon, das Wunder von Marxloh…..Heute ein anatolischer Stützpunkt.

  101. Darf man fragen, warum Sie jemandem, der den Bau der Mauer den USA in die Schuld schieben will hier eine Plattform geben?

  102. Deutschland ist mein Vaterland.
    Das deutsche Volk ist mein Volk.

    Deutschland, das ist eine weit über tausendjährige Geschichte und Kultur.

    Deutschland, das ist Otto der Große, Walther von der Vogelweide, Friedrich Barbarossa, Martin Luther, Bach, Goethe, Schiller, Mozart, Beethoven, Haydn, Bismarck.

    Deutschland, das sind die Kaiserdome von Speyer, Worms, Mainz, Magdeburg, der Kölner Dom ebenso wie die Marienburg in Westpreußen.

    Deutschland, das ist leider auch Hitler und seine Verbrecherkonsorten.

    Dennoch -, es ist mein Vaterland, und für sein Wohl lebe ich.

    „Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
    an deines Volkes Auferstehn.
    Den Glauben lassen wir uns niemals rauben,
    trotz allem, allem (!!!), was geschehn.
    Und handeln sollst du so als hinge
    von dir und deinem Tun allein
    das Schicksal ab der deutschen Dinge.
    Und die Verantwortung wär dein!“

    Stauffenbergs letzte Worte waren: „Es lebe das heilige Deutschland!“
    Dafür lebe ich, gegen die Auflösung des deutschen Volkes in einem Völkerbabylon, einem islamisch dominierten Gemisch aus Türken, Negern, Arabern und Restdeutschen.

  103. @ #95 vonPaul (05. Feb 2015 20:12)

    ZWISCHEN DEN GROSSEN HELDEN SPIELEN UND

    FEIGE ABHAUEN GIBT ES NOCH EINE MÖGLICHKEIT:

    Einfach hierbleiben! Deutschland ist das Land der Deutschen! Hier bleiben, anstatt Deutschland hängen lassen, ist auch ein Statement. Dieses Land ist unser Land! Wir räumen es nicht freiwillig für den Islam!

    Der Islam hört auch nicht in Europa auf. Wenn er sich Europa gekrallt hat, dann kommen Nord- und Südamerika und das restliche Asien und Afrika, hat er bis dahin schon.

  104. einige kritische Artikel ueber Panama-Auswanderer, haben eigentlich alles gesagt,

    dennoch, auch ich finde, sein Beitrag eine Zusammenfassung von nicht nachvollziehbaren Angaben, die ihn betreffen.

    War offensichtlich in D nicht finanziell „erfolgreich“ sonst waere er nicht an den AXXXX der Welt ausgewandert, wo es keinerlei D Kultur, Infrastruktur etc gibt, wo es statt europaeische Kultur eine Mixture aus allerhand Suedamerikanischen Laendern incl. vielen Schwarzen gibt.

    Wer bei 35/40 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit dort vegitieren will bitte,
    wer sich vorher umhoert und googelt wird sehen, dann lieber in Buntland ausharren als in diese Hitze-Hoelle.

    Mal nachlesen ueber Panamakanalbau, was da vor sich ging. Daran hat sich wenig geaendert.

  105. Dass es uns schlecht geht, ist mir nicht neu.

    Mich würde aber interessieren, wie es in Panama ist.
    Da ist bestimmt auch nicht alles rosig.

  106. #3 GehtsNoch (05. Feb 2015 15:11)
    Weglaufen ist keine Lösung! Wenn Europa wunschgemäß umgestaltet wurde, dann ist der Rest der Welt dran! Globalisierung meint eben die Neuordnung des gesamten Globus. Also hier bleiben und versuchen zu retten, was zu retten ist.

    Volle Zustimmung.
    Die Globalisierung ist eben GLOBAL.
    Irgendwann ist auch die entfernteste Ecke dran.

    Die Lage ist aber nicht hoffnungslos.
    Globalisierung ist in der Krise – immer mehr Menschen lehnen es ab, weil sie menschenfeindlich ist.

    In Europa funktioniert das globalistische Projekt ganz und gar nicht:
    EU / Euro-Krise, Griechenland, Ukraine, Pegida, Erfolge von Front National, UKIP usw. – die Zeichen stehen auf Sturm.
    Da die „Eliten“ zu blöd sind, um umzusteuern, wird es offensichtlich zur anti-globalistischen Revolution kommen.

  107. Ich lebe seit sechs Jahren in den Vereinigten Staaten und bin ziemlich zufrieden damit. Zwar vermisse ich die Heimat hin und wieder, doch ein Blick in die Nachrichtenportale laesst mich den Kummer meist vergessen. Sogar die Linken hier haben in Sachen Vaterlandsliebe und Verteidigung der eigenen Werte mehr Verstand als die CDU. Von den deutschen Parteien die noch weiter links verortet sind mal ganz zu schweigen.

  108. „Entscheidend ist, was hinten rauskommt“ (Kohl H, 1984)

    Wo sich Mudry in 20 Jahren sieht, konnte er dem WirtschaftsBlatt nicht beantworten.

    http://wirtschaftsblatt.at/home/life/immobilien/1172743/index

    Ich lerne jeden Tag was Neues: Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut und Amerika entdeckt. Mit Mutti Zonenwachtel wird es keine Maut geben und die Amis haben die Mauer gebaut. Ich habe es immer gewußt: Elvis lebt! Ischschwör! Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort! And by the way: I never had sexual interourse with this woman. Really! :mrgreen:

  109. Warum geht jemand, der USA für schlecht hält und an Chemtrails glaubt, in ein Land, in welches die USA locker einmarschiert sind und 2 Stützpunkte unterhalten wollen?
    Panama wäre nicht meine 1. Wahl, würde ich in ein südamerikanisches Land wollen. Da käme eher Paraguay in Betracht, dort gibt es viele deutschsprechende Mennoniten (die Mennoniten versorgen das ganze Land mit Milchprodukten) und man könnte sich wohl auch einer netten dt. Gemeinschaft anschließen und das für viel weniger Geld (Grundstücke unter 10.000 EUR).
    Ohne solch eine Gemeinschaft ist man dort doch eher ein Ausländer unter Ausländern im Ausland. Außerdem könnte man im Krisenfall enteignet werden. Sämtliche Ersparnisse sollte man daher nicht investieren und eine Brücke zurück in die Heimat sollte es im Notfall auch geben. Aber mir ist Südamerika viel zu weit weg von D und zu fremd. Schöne Natur und besseres Wetter kann man auch in Europa haben.

  110. #19 Jackson

    Auswandern dürfte deshalb für viele Konservative eine echte Option sein.

    Ich gebe mein Land definitiv nicht kampflos auf. Denn es hat, abgesehen von der verkommenen Polit-Elite, der Lügenpresse und allerlei Geschmeiß wie die Rot-SA immer noch sehr viele nette Menschen und ist wunderschön. Dafür lohnt es, zu kämpfen!

    Interessieren würde mich vor allem, welche Staaten als Auswanderungsziele empfehlenswert sind.

    Unsere Buntenkanzlerin soll sich ja mit Immobilien in Paraguay gut auskennen. Vielleicht mal bei ihr anfragen.
    Außerdem brauchen wir noch jemand, der unser Rückführungsbüro in Südamerika leitet – wegen Nürnberg 2.0 und so… :mrgreen:

  111. #121 chlodowech

    Sogar die Linken hier haben in Sachen Vaterlandsliebe und Verteidigung der eigenen Werte mehr Verstand als die CDU.

    Dieser Hass aufs eigene Land und dessen Ablehnung ist ein weltweites Alleinstellungsmerkmal der deutschen Linken – und dazu zähle ich ausdrücklich auch die Merkel-CDU. Dass das Wahlvolk dieser Polit-Mischpoke nicht Einhalt gebietet, sagt schon alles.
    Napoleon hat das schon vor 200 Jahren erkannt und gesagt, wie er die Deutschen einschätzt:

    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubiges Volk als das deutsche! Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
    Keine Lüge kann grob genug gesonnen sein, die Deutschen glauben sie!
    Um eine Parole, die man Ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde!“

  112. # 116 / Langenberg,
    grossartiger Beitrag, voller Patriotismus und Stolz, der in Merkel/Gaucks Buntland taeglich in den Schmutz getreten wird,

    um den Michel mit Schuldkomplexen gefuegig zu halten und er frissts.

    Nicht ich, bin noch aus einer Generation, die pro Deutsch erzogen wurde, auch die schlimmen 12 Jahre des Schickelgrubers koennen dies nicht ausloeschen.

    Aber die Chaotentruppe der Jugend von heute tut sich damit schwer.

  113. Deutschland ist das Land meiner Vorfahren, meines Vaters, meiner Kinder, mein Land. In meinen Adern fließt deutsches Wasser, meine Lungen füllen sich mit deutscher Luft. Ich bin Deutscher durch und durch!

    Egal was kommt, ich werde in meiner Heimat bleiben, meine Gebeine werden neben derer meiner Vorfahren deutsche Erde düngen. Niemals werde ich aus Angst Bananen in Pnanama anbauen, ich bin weder der kleine Bär noch der kleine Tiger, und schon gar nicht die Tigerente.

    semper PI!

  114. @ Kara Ben Nemsi (05. Feb 2015 20:42)

    Ich bin ein Deutscher … Baum, der, wenn’s sein muß, in Deutschland verdorrt. Erich Kästner

    Und so wird es durch den {deutschen} Wald schallen: „WIR SIND DIE ENTS!“ aus Tolkiens Sage. AHU

  115. #81 Maria-Bernhardine (05. Feb 2015 18:52)

    Nicht wir hören uns wie “Rotes Gezecke” an, sondern der Deutschland-im-Stich-Lasser spuckt auf Patriotismus, Kapitalismus, USA und Deutschland, genau wie ein Linker!

    Ich meinte damit ganz offensichtlich diejenigen, die ein Problem damit haben, daß hier (absichtlich oder nicht) „Product Placement“ betrieben wird. Eine Kommentierung von Herrn Mudrys eigenen Ansichten ist davon separat.

  116. Ich habe vollauf Verständnis für jeden Deutschen der diese „Bunte Republik“ verlassen will, wo Bio-Deutsche zu Bürgern zweiter Klasse degradiert wurden.

    Würd ich am liebsten auch tun. Bloss weg hier !

    Das hat nichts mit Verrat seitens der Auswanderer zu tun, sondern mit dem Landesverrat gewisser Politiker und der Bürger die noch nicht mal Mumm genug haben wenigstens in der Wahlkabine unbeobachtet der politisch-medialen Klasse einen gehörigen Denkzettel zu verpassen.

    Ein Volk wie das deutsche, dass sich so bereitwillig gängeln und unterdrücken läßt, hat vermutlich gar keine Existenzberechtigung.

  117. # 84 burning in flames
    was ich damit meine: z.B. ein Türke und ein Russe unterhalten sich in „Pitgin-schwäbisch“:
    weisch Viktor dia deitsche sen doch bleed, dia lasset älle rei on gäbet dene no Geld, ohne dass dia was gschafft hen, on miar Dackel zahlet Steuer obwohl mir no onser Häusle abzahla müeßat,dia Politiker ghöret doch zom Deifel gjagt. So in etwa habe ich das neulich aus dem Munde eines Türken gehört! Wenn das keine Assimilitation ist!

  118. @27 Jackson (05. Feb 2015 15:46)

    #13 SPIEGEL-Leser
    Der Trick ist, eben nicht in Berlin-Kreuzberg zu wohnen. Am besten überhaupt nicht in Berlin. In meinem Ort habe ich noch nie einen Moslem gesehen.
    ——————-
    Wenn es mit dem Zustrom von zumeist muslimischen Scheinasylanten nach Deutschland in diesem Tempo weitergeht – und leider spricht nichts dagegen -, dann wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Moslems auch bei Ihnen am Ort auftauchen. Auf kurz oder lang wird auch das kleinste Kaff in Deutschland “bereichert” sein.
    ++++++++++++++++++++

    So sieht’s leider aus!

    Wo ich wohne/lebe (Unterfranken):
    80er: (meine Kindheit): vor allem Türken. Nicht so viele, aber man hat sie bemerkt.
    90er: Türken nicht mehr zu übersehen und eine Schwemme an Spätaussiedlern aus dem Ostblock.
    00er: Stadtbild hat sich deutlich verändert. Billigläden, Spielhallen, Türkische und Russische Firlefanzläden usw.
    10er: die lokale Tageszeitung verkündet stolz: 51% der Einwohner sind nicht mehr deutscher Herkunft!
    Und in den kleinen Dörfern in der Umgebung ist auch ein solcher „Trend“ zu bemerken. Windige Immobilienmakler pflanzen die gerne irgendwo hin und kassieren pünktlich Miete vom Sozialamt. Örtliche Küchenanbieter und Möbelhäuser statten die Wohnungen dann noch mit neuen Haushaltsgegenständen aus. Bezahlt wird natürlich immer vom Sozialamt, sprich: die arbeitende Bevölkerung finanziert deren feudalen Lebensstil und darf sich zum Dank als Rassist beschimpfen und verprügeln lassen. Die örtliche Polizei drückt bei „Südländern“ gerne beide Augen zu, nur um bei Einheimischen dann den Frust auszulassen. Bin gespannt, wann der Deckel endlich hochgeht.

Comments are closed.