Es ist die Nacht zum 3. August: Ben und Freundin Nina (Namen geändert) kommen vom Walberberger Junggesellenfest, wollen mit der Bahn nach Hause. An der Haltestelle treffen sie auf Ali B. (18, Bildmitte) und zwei Kumpels. „Er hat meinen Blick gesucht, dann gefragt, warum ich so gucke“, erinnert sich Ben. „Ich hab ihm noch gesagt, dass ich bloß in die Landschaft geschaut habe. Dann kamen auch schon die Schläge.“ Ohne sich zu wehren lässt Ben die Ohrfeigen und Faustschläge über sich ergehen. Nina legt schützend die Hände um seinen Kopf, zieht sich eine Knochenabsplitterung im Finger zu, als ein Schlag ihre Hand trifft. Als Ali B. noch auf seine Freundin losgehen will, springt Ben auf, stößt B. weg. Der springt nach hinten ins Gleis. (Der komplette Artikel über die jetzt zu dem „Einzelfall“ stattfindene Gerichtsverhandlung kann hier nachgelesen werden)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Das war und ist immer so eine Masche dieser B….de!! Erst schauen die Provozierend, danach kommt die Provozierende Frage ´´Was guckst Du´´!!
    Ab Abschieben!!

  2. Im Gegensatz zu den immer wieder bemühten Darstellungen der Lügen- und Hetzpresse als „Prügeleien“ unter „Jugendlichen“ sind das eiskalte Haßangriffe auf Deutsche.
    Einzige Absicht sind Demütigung, Verletzung und die Inkaufnahme der Tötung des Opfers.

    Die Reaktionen/Sanktionen des „Rechtsstaates“, wenn diese denn überhaupt erfolgen, können der kriminellen Energie der Täter in keiner Weise Rechnung tragen.

    Prozeßverlauf, Auftreten der Angeklagten und die fehlende Reaktion darauf, Strafmaß und Wiedergutmachung? sind eine eklatante Verhöhnung der Opfer.

    Von Schutz der Menschen vor dieser Form der Kriminalität kann keine Rede mehr sein.

    Die Rechtssicherheit wurde zu Grabe getragen und für derer Wiederauferstehung besteht in diesem Land keine Hoffnung mehr.

  3. Wir müssen Verständnis haben dafür. Schließlich kommen Sie aus einer anderen Kultur und mit dieser vollen Sie uns bereichern. Die beiden Deutschen sind auch selber Schuld daran. So Spät Abends ist man nicht hat mehr Unterwegs sondern Zuhause. Ali und seine Freunde sind oder werden Facharbeiter sein die später für unsere Rente aufkommen werden.

  4. Wer jetzt noch immer unbewaffnet (noch nicht ein mal mit Pfefferspray) aus dem Haus geht, hat doch wirklich den Schuss noch nicht gehört.

  5. Da sich Ali „entschuldigt“ hat und seine schwierige Kindheit (Migrationshintergrund) berücksichtigt wird, fällt die Sozialprognose wohl sehr günstig aus und der Bereicherer kommt mit einer Bewährungsstrafe davon. Fazit: Die können sich aufführen wie sie wollen, Konsequenzen haben die in unserem toleranten Buntland nicht zu befürchten.
    Wir können von Glück reden, wenn Ali in der Presse nicht auch noch als Opfer unserer ach so rassistischen Gesellschaft hochstilisiert wird.

  6. An alle Opfer & Opfer_X, _Innen, /innen, *innen:

    Es gibt Präventionsstrategien :

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein. (Sofern sie noch am Leben sind.)

    Diese “Empfehlungen” sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt 😯

  7. Schon (der Päderast) Daniel Cohn-Bendit hatte als Gründer und erster Leiter des Frankfurter Amtes für multikulturelle Angelegenheiten auf die erheblichen Konfliktpotenziale der multikulturellen Gesellschaft hingewiesen, wenn diesen nicht vorbeugend begegnet wird: „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt.”

  8. AUCH DIE LEIPZIGER MÖCHTEN SICHER WOHNEN

    „Neu im LVZ sonntag: Gated Communities – Hier wohnt Leipzig ganz privat
    Leipzig. Weltweit boomen sie: Gated Communities – Siedlungen und Apartmentanlagen, deren Bewohner versuchen, sich mit Toren, Zäunen oder Mauern nach außen hin abzuschotten. Und diese Wohnform etabliert sich allmählich auch in Leipzig. Der LVZ sonntag ist dem Phänomen nachgegangen und wollte wissen: Lebt es sich wirklich sicherer in einer exklusiven Nachbarschaft?“

    Vielleicht sollte man einmal die Politiker fragen, die uns die Kriminalität eingebrockt haben?

  9. OT
    Nacktbilder-Prozess
    Edathy könnte alles verlieren
    so

    Sollte Edathy in Verden zu einer Strafe von mindestens einem Jahr verurteilt werden, hätte das für ihn erhebliche Konsequenzen. Laut Beamtenversorgungsgesetz würden jegliche Ansprüche auf Bezüge erlöschen. Die „Entschädigungszahlungen“ für Bundestagsabgeordnete hängen von deren Verweildauer im Bundestag ab. Im Fall Edathys, der 16 Jahre lang im Parlament saß, wäre viel Geld futsch. Denn Edathy stünde eigentlich ein einmaliges Übergangsgeld von etwa 130.000 Euro und eine monatliche Pension ab dem 67. Lebensjahr zu. Diese berechnet sich anhand seiner erhaltenen Diäten. Ein Bundestagsabgeordneter verdient seit dem 1. Januar dieses Jahres 9082 Euro im Monat.

    oder so

    Edathy muss vor Gericht nun auf eine der folgenden Optionen hoffen: Sollte sich herausstellen, dass es sich bei seinen Bestellungen „nur“ um jugendpornografisches Material handelt, würde das zu erwartende Straßmaß auf maximal ein Jahr sinken. Ein aus Edathys Sicht noch wünschenswerteres Szenario wäre der Strafbefehl. „Wenn die Staatsanwaltschaft den Antrag auf Strafbefehl stellt, ist keine Hauptverhandlung mehr erforderlich“, erklärt Rozek. Edathy käme mit einer Geldstrafe davon. Die finanziellen Ansprüche als ehemaliger Abgeordneter blieben ihm dann erhalten. Das Gericht wies bereits darauf hin, dass ein Strafmaß „eher im unteren Bereich“ zu erwarten sei, weil es sich um „vergleichsweise wenige Taten mit einer noch begrenzten Anzahl an Zugriffen“ handele.
    Sonntag, 22. Februar 2015
    http://www.n-tv.de/politik/Edathy-koennte-alles-verlieren-article14548551.html

  10. OT OT OT

    WANN ist denn jetzt die BRAGIDA?

    UM 16.00 UHR
    oder um

    UM 18.30 UHR ??????

    Bitte genaue Uhrzeit bei PI angeben!!!!!

  11. PI – TEAM!!!!!

    Bitte RICHTIGE UHRZEIT für den Beginn der BRAGIDA angeben:

    16.00 UHR laut FACEBOOK.

  12. „Es tut mir leid, dass ich dich geschlagen und getreten habe. Es wird nie wieder vorkommen. Du brauchst keine Angst zu haben, wenn du nach Bornheim kommst. Wir werden dir nichts tun.“

    Wenn man sich dieses „Versprechen“ vorstellt, wie es gewöhnlich in diesem Wasgugsduösterreichisch (oder hier in Wasgugsdudeutsch) gesprochen wird, dann läuft es einem mur eiskalt den Rücken herunter…

  13. Mein Mann – groß und kräftig – sagt immer:
    „Wenn mich mal Mehrere überfallen, kann es sein, dass ich dabei drauf gehe,
    aber mindestens zwei von denen auch.“
    Allerdings, mag ich es gar nicht, wenn er z.B abends von einem Kumpel zu Fuß nach Hause gehen will.
    Ich bitte ihn dann immer eindringlich:“Nimm Dir ein Taxi!“
    Weil ich weiß, er würde sich einen Angriff nicht einfach so gefallen lassen und würde sich dem stellen, egal, wie es ausgeht.
    Und das macht mir Angst.

  14. #16 Eminenz (22. Feb 2015 09:10)

    Allein daß ein solches Subjekt überhaupt gönnerisch ein „Versprechen“ auf körperliche Unversehrtheit ablassen kann, zeigt, in was für desolater Lage dieser Staat ist: Der Typ hat nichts zu „versprechen“. Der hat sich zu benehmen. Und wenn nicht, kommt er in den Bau. Geht alles. Einfach mal das Strafmaß an der oberen statt ununterbrochen an der unteren Grenze ausschöpfen und das Gewaltmonopol des Staates mal nicht gegen friedliche Bürger, sondern zugewanderte Gewaltpakete einsetzen.

    Mich interessieren übrigens zunehmend die Eltern, die solche inzuchtgeschädigten Dinger durch nicht vorhandene Erziehung produzieren. Aber offensichtlich die Presse nicht. Ist ja auch schwierig, sich mit denen zu unterhalten bzw. lebendig von einer Recherche zurückzukommen.

  15. @ #7 lorbas (22. Feb 2015 08:25)6)
    Niemals irgendwelche Waffen
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!
    —————————————————-
    Da fehlt noch was im Text nämlich :Waffen gehören nur in die Hände der Polizei UND Ali´s !
    Das Szenario würde ich gern sehen,wenn ein Biodeutscher sein Leben mit einer illegalen Waffe
    erfolgreich verteidigen würde.In DL. ist man egal wie am Arsch,wenn ich in Notwehr den Angreifer töte,überlebe ich zwar,aber die Sippe würde mich dann im Knast erledigen.Umgekehrt würde mich der Angreifer erledigen. Ist doch alles von Mutti&Co
    genauso gewollt,wir SOLLEN Angst vor Migranten haben damit wir Psychologisch unfähig gemacht werden aufzumucken gegen Erika&Co !!!

  16. Schuld daran sind nicht die Mohammedaner, die leben nur ihre „Kultur“, Schuld daran sind die Politiker, die diese Zustände möglich gemacht haben!

    Multikulturalismus ist Völkermord!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  17. Völlig zu Recht fordert diese Klientel permanent uneingeschränkten Respekt für ihr armseliges Dasein.

  18. Man ist zwar kein Jurist.
    Allerdings erachte ich es inzwischen als notwendig, zu jeder Strafanzeige auch gleich immer einen Strafantrag gegen den zuständigen Innenminister des Bundeslandes zu stellen.

    Ihm obliegt es, die Deutsche Bevölkerung von solchen asozialen Subjekten in millionenstärke zu schützen.

    Zwar hat das keinen Sinn.
    Hinten herum erfährt man aber dann wenigstens an der Zahl der „Nebenklagen“ einmal das ungefähre statistische Ausmaß dieser Bereicherungsform.
    Das dürfte zu einiger Ernüchterung führen….

  19. Hier die Meinung aus der Politik über Zuwanderer, geäußert von Maria Bömer, CDU:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Hier die Realität, geäußert von eule54, parteilos:

    „Viele zugewanderte Idioten mit ihrer fehlenden Kultur, ihrer Kriminalität und ihrem Hass sind uns eine Plage, sie sind eine Katstrophe für uns alle.“

  20. #11 deed (22. Feb 2015 08:49)

    Der Rotzgrünstaat und seine willig-„unabhängige“ Justiz werden schon einen pädophilen Parteisoldaten nicht fallen lassen.

    Ginge es um einen „Rechtspopulisten“, die 68er-Systemjustiz hätte ihn brutalstmöglich zerstört.

    Deutschland, ein faschistischer 68er-Staat!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. Ali B. beteuerte zwar: „Es tut mir leid, dass ich dich geschlagen und getreten habe. Es wird nie wieder vorkommen. Du brauchst keine Angst zu haben, wenn du nach Bornheim kommst. Wir werden dir nichts tun.“ Doch Ben kaufte ihm die Reue nicht ab: „Alles vorgeschoben, um beim Gericht gut dazustehen“, meinte der 18-Jährige später.

    Das ist aber gnädig von Ali, dass sie ihrem Opfer jetzt nichts mehr tun wollen, damit er vor Gericht besser dasteht. Möglichst noch treuherzig gucken. Das kommt gut.

    Die hätten mal an den Richtigen geraten sollen, der sich wehrt. Aber Mann darf sich ja nicht mehr wehren.

    Lieber sich totschlagen lassen, als den Schlägern Kante zeigen. Interessiert dann aber auch nicht weiter. Für deutsche Deutsche werden keine Lichterketten rausgeholt. Und schon gar nicht, wenn die sich gewehrt haben.

  22. #26 Nulangtdat (22. Feb 2015 09:41)

    Natürlich haben hier Polizei, Justiz und Politik versagt aber Opfer sind und bleiben die Bürger, die mit ihren viel zu hohen Steuern unfähige „Innenminister“ finanzieren müssen!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  23. #28 Made in Germany West (22. Feb 2015 09:45)

    Und dieses Jahr werden die rotzgrünen „Politiker“ nochmals Hunderttausende rechtgläubige JungmännerInnen ansiedeln, derweil die deutschen Frauen selbstbestimmt kinderInnenlos bleiben.

    Eine gigantische Katastrophe rollt da auf uns zu und niemand wird dem steuerzahlenden Opferbürger zu Hilfe kommen!

    Multikulturalismus ist Völkermord!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  24. #29 Eurabier (22. Feb 2015 09:45)
    #26 Nulangtdat (22. Feb 2015 09:41)

    Es geht leider nicht mehr allein um das Versagen der Justiz, es geht mittlerweile darum, dass das Recht selbst sich gegen die Mehrheit kehrt.

    Rotherham mit seinen mehr als 1400 Missbrauchsopfern ist das Paradebeispiel. Hier schützten und schützen noch weiterhin Political Correctness und Antidiskriminierungsgesetze die Täter und verhinderten den Schutz der Opfer.

    http://www.welt.de/vermischtes/article131710087/Die-perverse-Kehrseite-des-Multikulti-Kults.html

  25. #29 Eurabier

    #26 Nulangtdat

    Natürlich haben hier Polizei, Justiz und Politik versagt aber Opfer sind und bleiben die Bürger, die mit ihren viel zu hohen Steuern unfähige “Innenminister” finanzieren müssen!

    Nur: versagt ?
    2.500 durch dieses Asylantenbetrügerpack getötete Deutsche seit der Wiedervereinigung scheint mir schon eher planmäßiges Vorgehen zu sein.

    Und wenn ich mir meine Korrespondenz mit „unserem“ Innenminister des Deutschenhasses, Herrn Jäger ins Gedächtnis rufe würde es mich nicht wundern, wenn dererlei Politikermüll bei solchen Zahlen noch onanierend hinterm Schreibtisch nach „MEEEEEHR“ ruft.

    Sogesehen müßte die Nebenklage jeweils auch auf den Tatbestand „Beihilfe“ oder „Anstiftung“ (durch permanente Strafvereitelung) lauten.

  26. Alles nur eine Frage der Zeit dann gilt es als Straftatbestand „geguckt“ zu haben und das Schmerzensgeld was man dann den Angeguckten zahlen darf gewaltig sein.

  27. Darf ich mal an die Landtagswahl in NRW 2010 erinnern: SPD 35%, Grüne 12%, Linke 6%. Pro-NRW erhielt nur 1,4%, die NPD 0,9%. (AFD noch nicht angetreten)

    Ben und seine Freundin werden mit absoluter Wahrscheinlichkeit rot-grün-links gewählt haben, also kultursensibel, bunt und weltoffen. Vermutlich engagieren sie sich auch vehement gegen rechts und gegen Rassismus, waren vielleicht dabei im tausendfachen „breiten Bündnis der Anständigen“ gegen Markus Beisicht und seine „extreme Rechte“:
    http://www.ksta.de/region/pro-nrw-breites-buendnis-gegen-extreme-rechte,15189102,12946012.html
    Sie sollen sich jetzt nicht beschweren, wenn sie mit der Willkommenskultur ihrer geliebten Kulturbereicherer in Berührung gekommen sind.

    Tut mir leid, aber ich habe mit all meinen gehirngewaschenen Mitmenschen keinerlei Mitleid mehr. Mir klingen ihre selbst-hasserischen linken Gutmenschen-Antworten auf meine sachlichen Einwände inzwischen schon nachts in den Ohren wie ein Tinnitus. Ich nehme es allen Gutmenschen massiv Übel, dass sie mich und meine Familie mit ihrem deutsch-feindlichen Wahl- und Sozialverhalten nachhaltig in Zukunft in Gefahr bringen.

  28. Immer öfter findet man besonders abends in unseren Stadtteilzentren und an besonders beliebten Orten (Haltestellen von öffentlichem Nahverkehr, Kinderspielplätze, Parks) Leute, die so aussehen wie auf dem Bild zu diesem Artikel.

    Die verschaffen ein ungutes Gefühl. Sie sind laut, haben eine brutale und zotige Sprache, und man geht ihnen am liebsten aus dem Weg. Man senkt den Blick, geht auf die andere Straßenseite und möchte sich am liebsten unsichtbar machen.

    Das taten Ben und seine Freundin Nina nicht, und dann ging es böse aus. Das ist das neue Deutschland, was unsere Politiker nicht nur zugelassen, sondern sogar gefördert haben.

    Wer aber abends als braver Bürger immer schön zuhause bleibt und die Nachrichten im Fernsehen hört und seine Tageszeitung liest, wird damit berieselt, daß wir Einwanderung nötig haben und daß ja alles in Ordnung sei und die Integration funktioniert und wir noch jede Menge von solchen Leuten doch bitte willkommen heißen sollen.

  29. #25 Eurabier

    „Schuld daran sind nicht die Mohammedaner, die leben nur ihre “Kultur”, Schuld daran sind die Politiker, die diese Zustände möglich gemacht haben!“

    Einspruch Euer Ehren!

    Schuld sind zuerst die Mohammedaner.
    Die gleiche Schuld tragen jedoch die linken Politiker einschliesslich der Zonenwachtel.

    Es gilt das Prinzip der doppelten Verantwortung.
    Ich würde sogar das Prinzip der Sippenhaftung für diese Art von Verbrechen einführen, denn diese Sippschaft auch Umma genannt, generiert solche Verbrecher.

  30. #28 Made in Germany West; Das endet dann so, wie für den einen in Garching, der das Glück hatte an den allerseits geschätzten NSU-Richter zu kommen. Mit 3 1/2 Jahren Gefängnis wimre. Hätte der sich umbringen lassen und wären die Mörder geschnappt worden, hätts wahrscheinlich unter 3 Jahre dafür gegeben.

  31. #39 aristo (22. Feb 2015 10:13)

    Wenn Ihnen Ihr Nachbar ein Krokodil in Ihre Badewanne legt, sind Sie dann dem Krokodil oder dem Nachbarn böse?

    Das Krokodil handelt arteigen, der Nachbar böswillig, wie unsere linksrotgrünscharzen „Politiker“…

    Multikulturalismus ist Völkermord!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  32. #20 Hoffnungsschimmer

    Du brauchst keine Angst um Deinen Mann zu haben, denn ihn wird keiner anfassen, weil man vermutlich schon von Weitem sieht, dass er kein leichtes Opfer ist.

    Und genau das ist die richtige Strategie: Resolute Stärke zeigen. Niemals Angst zeigen!!

    Am Besten ist: Gar keine Angst haben. Dazu können kleine „Helfer“ in der Jackentasche helfen oder vierbeinige Begleiter. Wenn mich so ein #§$%&/? ansprechen sollte, frage ich in lautem bestimmten Ton zurück: „Was willst Du?“ oder einfach ignorieren. Solche ein §$%&#=? haben gar keine Aufmerksamkeit verdient. Gegebenenfalls könnte man noch die rote Karte zeigen: Die rote Nazis-raus-Karte.

  33. #41 Eurabier

    Wenn Ihnen Ihr Nachbar ein Krokodil in Ihre Badewanne legt, sind Sie dann dem Krokodil oder dem Nachbarn böse?

    Im Gegenteil, Krokodilsteak ist sehr schmackhaft und aus der Pelle kann man schöne Damenhandtäschchen zaubern. Aus den Zähnen eine schöne Halskette oder Schachfiguren. 😉

    #38 schinkenbraten

    Man senkt den Blick, geht auf die andere Straßenseite und möchte sich am liebsten unsichtbar machen.

    Bloß nicht den Blick senken!! Den Blick erheben und die Körperhaltung aufrichten. Dazu die rechte Hand in die Jackentasche und dann braucht man auch nicht die Straßenseite wechseln, denn das wäre ein subtiles Zeichen von Angst. Es haben mal Kopftuchnazis wegen mir die Straßenseite gewechselt. Was habe ich da gemacht? Ich habe auch die Straßenseite gewechselt!

  34. @ #23 Babieca (22. Feb 2015 09:26)

    In der Tat.

    Vor allem der letzte Satz Deines Kommentares beschreibt genau das, was das die Tätigkeit des Gros der Journaille in unseren Ländern betreibt:

    Sich nur nicht zwischen die Fronten begeben – zumindest nicht in der Weise, dass man evtl. ohne Schutzhelm und schußsichere Weste nicht auskommt. Viel bequemer sind da die Interviews mit jenen wenigen Zugereisten, welche sich bemühen, sich in unserer Gesellschaft korrekt zu verhalten.

    Ein ebensolcher wurde beispielsweise gestern in der ARTE-Reportage über PEGIDA vorgezeigt. Ein geduldeter Asylbewerber, welcher in einem Dresdener Gastronomiebetrieb Anstellung fand.

    Tenor:

    Er habe Angst in Deutschland. Vor allem, wenn er abends oder nachts nach Arbeitsende in seine Unterkunft unterwegs sei.
    (Er sagte übrigens NICHT, dass er sich etwa vor PEGIDA und/oder Einheimischen fürchte. Die drehbuchvorgesehene und kommentierte Einbettung seiner Angstaussage in die Reportage stellte diesen Zusammenhang suggestiv dar.)

    Ein solch friedlicher und arbeitsbereiter Zugereister lässt sich natürlich viel bequemer filmen und fragen, als jene Zugereisten, welche mit Fäusten, Füßen und Waffen ‚fachkräftig‘ zu Werke gehen, wenn man es auch nur wagt, sie einen Bruchteil einer Sekunde lang anzusehen…

  35. Die haben alle den deutschen Pass es ist unmöglich die abzuschieben (davon abgesehen würden das die Buntparteien eh niemals machen).

    PI: Bitte dranbleiben, ich möchte auch über das Delphin-Therapie und Box-Trainingsurteil informiert werden, dass der an dieser Rangelei beteiligte deutsche Jugendliche erhalten wird.

  36. „Wir werden dir nichts tun.“
    Schon für diesen Satz müsste er was auf seine dämliche Fresse bekommen. Wir werden dir nichts tun.“, soll heißen „Wir haben beschlossen (!), dir nichts zu tun.“. Frage: Warum aber dann an diesem Tage? Alles verlogene Kackvögel.

  37. #41 Eurabier

    Wir haben wohl kaum einen Meinungsunterschied.
    Trotzdem, nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

    Ich habe den Kanal voll mit Ausreden für die Mohammedaner:

    Solange Mohammedaner im Morgenland sind, sind die Amerikaner an ihrem Unglück schuld.

    Sobald die Mohammedaner in Europa sind, sind die Europäer an ihrem Unglück schuld.

    Wenn die Mohammedaner-Kriminalität nun noch mit linkem Faschismus relativiert wird, ist dies ebenso falsch.

    Auch wenn die linken Faschisten dem Mohammedaner das Messer reichen, das dieser dem Michel in den Rücken stösst, ist dies kein Grund, die Verantwortung allein wieder Dritten zuzuschieben.

    Zur Rechenschaft zu ziehen sind alle:

    1. die kriminellen Mohammedaner
    2. deren Sippschaft
    3. die linken Faschisten

    P.S.: Mein Nachbar hat zwar gelegentlich eine grosse Klappe, aber kein Krokodil.

  38. Abwarten,
    in (so schätze ich) spätestens drei bis fünf Jahren kommen solche Vorfälle nicht mehr vor Gericht, geschweige denn dass überhaupt noch die Polizei erscheint.

  39. #47 Konservativer-90 (22. Feb 2015 11:19)
    Diese Leute gehören schnellsten abgeschoben, die haben in unserem Deutschland nichts zu suchen.

    Ali ist doch Deutscher, ähhh Plusdeutscher.

  40. Es ist nicht nachzuvollziehen, welch sozialer Sprengstoff in den (Un)Kulturbereicherern (Islam) subkulturimmanent innewohnt, und wie unsere Gesellschaft damit umgeht. Das muss und wird sich ändern…

  41. #51 Zu Ende Denker (22. Feb 2015 11:25)
    Es ist nicht nachzuvollziehen, welch sozialer Sprengstoff in den (Un)Kulturbereicherern (Islam) subkulturimmanent innewohnt, und wie unsere Gesellschaft damit umgeht. Das muss und wird sich ändern…

    Ali ist wohl Kurde, wenn ich es richtig gelesen habe – allerdings sind Kurden bzw. Jeziden eine ähnlich dumme Primitivkultur wie das Mohammedanertum.

  42. Guten Morgen, ist hier evtl ein (Hobby-)Psychologe unter den Lesern der mir erklären kann , warum obiges Bild Aggressionen bei mir auslöst, na ja am 10. Mai mach ich mein Kreuz, trotz Lucke

  43. LESERBRIEF AN ALPENPRAWDA -SÜDDEUTSCHE ZEITUNG- VOM
    9.4.2008

    VERFASSER : FRANK FAHSEL, JETZT PENSIONÄR UND
    EHEM. RICHTER AM LG STUTTGART

    Ich habe unzählige Richter/innen und Staatsanwälte/
    innen erlebem müssen, die man schlicht KRIMINELL
    nennen kann, ebenso diverse Rechtsverstösse und
    Rechtsbeugungen, gegen die einfach nicht anzukommen
    war, weil SYSTEMKONFORM

    Solch eine Beurteilung eines Richters über seine
    ehem. „Kollegen“, die er sich aber erst NACH seiner Pensionierung traute, lässt doch nur noch einen logischen Schluss zu :

    DIESES JUSTIZSYSTEM IST EBENSO AM ENDE,GENAU WIE
    DIE SOG.POLITIK UND DIE ERTAPPTEN LÜGENMEDIEN

    Wenn das Volk von diesen Systemprofiteuren, das
    sind genau die gleichen wie früher aus der Ostzone,
    die Schauze voll hat, dann wird aber das Gejammer
    unerträglich werden.

    Da das Internet nichts und niemanden vergessen wird, bin ich auf die faulen Ausreden der dann
    vor einem Volkstribunal Angeklagten gespannt, da
    werden dann Büttenreden wie beim Karneval gehalten:

    Ich war schon IMMER dagegen, was sollte ich denn sonst tun, als mitzumachen

  44. Und hier wurde Indianer unter sich gespielt:

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/prozess/urteil-im-prozess-gegen-bruederpaar-39795686.bild.html

    Frankfurt – Am Ende lagen 5 Zentimeter Kopfschwarte auf dem Trottoir: Im Streit mit den Brüdern Laarbi (39) und Jussuf El M. (32) wurde Mohammed Z. (31) am Nordwestzentrum skalpiert (BILD berichtete). Dafür gab’s jetzt vom Landgericht Knast.


    Skalpieren ist nicht moslemgerecht, das ist den Indianern vorbehalten, also Härte des Gesetzes wegen unpassender Schnippelei!

    Oder hat die Fachkraft für „Türkeninselgeschnippel“ sich zu blöde angestellt? Fragen über Fragen…

  45. Zum Foto

    DRESS-CODE

    Alle Bereicherer sind wie Zuhälter, wie Gangster aufgemacht.

    Danke Linken und ihren Lieblingen, den orientalischen(Rußland, Osteuropa, Südeuropa, Balkan, Türkei, Hindukusch, Arabien, Afrika, Asien) Einwanderern haben wir jetzt sechs Gesellschaftsschichten,

    nicht nur schrumpfende Ober-, Mittel- und Unterschicht, sondern auch anwachsende Parallel-, Halb- und Unterwelt. Toll!

  46. Ja, ja, so gehen die edlen Herrschaften mit anderen Menschen um, hier aus der Hochburg der Bereicherung, Mannheim: Ex-Freund würgt 36-Jährige – „Die Polizei ermittelt gegen einen 41-jährigen Mann aus der Neckarstadt wegen gefährlicher Körperverletzung. Er hat seine 36 Jahre alte Ex-Freundin am Freitagmorgen in seiner Wohnung massiv angegriffen, sie ins Gesicht geschlagen, getreten, gewürgt und die Treppe heruntergestoßen.
    Nach Angaben der Polizei war der Täter gegen 5 Uhr auf die 36-Jährige losgegangen, die Frau, die bei dem brutalen Angriff Blutergüsse und Kratzwunden erlitt, flüchtete, sie rannte auf die Mittelstraße und suchte dort Schutz in einer Kneipe. Erst dort ließ der Angreifer von ihr ab, weil sich inzwischen die Polizei eingeschaltet hatte.
    Das 36-jährige Opfer wurde noch vor Ort medizinisch versorgt und anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen gegen den 41-jährigen Täter laufen.“ scho/pol
    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/ex-freund-wurgt-36-jahrige-1.2106623
    Anmerkung von mir: In der Mittelstraße wohnen ca. 90% Nicht-Deutsche, aber es darf gerne spekuliert werden über die Nationalität des Frauenschlägers.

  47. Mir kommt das Mittagessen gleich wieder hoch, wenn ich mir das Bild mit dem kriminellen Abschaum in Form dieser völlig kulturinkompatiblen Subjekte anschaue.

    In ihrer angestammten Heimat, wüsste man jedenfalls wie man mit diesen Vogelnest-Tragenden Halbstarken umzugehen hat. In der Buntenrepublik dagegen leider nicht und so können sich diese hier bei uns weiter austoben, protegiert und gepinselt von den rotzgrünen Bunt-Gutmenschen und von uns finanziert.

    Das ganze BRD-System ist dermaßen marode und versaut, dass hier wohl nur noch ein Neustart hilft und zwar von Null-Basis aus…

  48. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt, Herr Wessi-Schlaffi!
    Mannomann, das sollten sich die Scheißkerle hier in Dresden mal leisten…

  49. #62 Glubb

    Das Vogelnest ist eine Damenfrisur. Die fromme Helene von Wilhelm Busch trug so ein Ding.

    Was die da oben auf dem Schädel tragen sieht eher aus, wie eine Fußmatte oder eine Schuhbürste. Aber in jedem Fall völlig peinlich und lächerlich.

  50. Selbst als Hundebesitzer (also, HUND, nicht Mops, Fifi oder sonstwas degeneriertes, mit dem sich der deutsche „Mann“ neuerdings so gerne zeigt) gehe ich ohne Stahlkappenschuhe, diverse Argumentationsverstärker und entschlossenem Blick nicht mehr hier durch Essen.

    Es wäre sehr ungesund. Denn inzwischen jeden Morgen eines Wochenendes darf man hier 4-5 wehrlose deutsche Deppen aus bedrängten Situationen holen, die ihnen dieses ausländische Schmarotzerpack angedeihen läßt.
    __________________

    #62 Glubb

    Das Vogelnest ist eine Damenfrisur. Die fromme Helene von Wilhelm Busch trug so ein Ding.

    Diese Erkennungs-Punkfrisuren der grauen Wölfe müssen dringenst mal von nach Buntland importierten, speziellen Fachfrseuren behandelt werden
    Sonst gibt´s noch „Frizz“ oder sowas.
    :mrgreen:

  51. #56 Teppichmoerser (22. Feb 2015 11:43)

    Wollte ich auch gerade posten! Hört sich schwer nach einer juvenilen Was-guckst-Du Bereicherung an.
    Wobei der Spruch im Straßenbild vor einigen Jahren noch präsenter war als heute so mein Gefühl. Heute wird einfach ohne Spruch zugeschlagen.

  52. Auf zu den Demos!
    Das – wieder mal sehr gelungene – Mobilisierungsvideo der Pegida Dresden …
    https://www.youtube.com/watch?v=YA4vykb8f-4&feature=youtu.be
    … gilt auch für alle anderen Abendspaziergänge in
    Braunschweig (heute 16h)
    Berlin
    Magdeburg
    München
    Duisburg
    Leipzig
    Chemnitz
    Suhl
    Schwerin
    Düsseldorf
    Würzburg
    Kassek
    Hannover
    Fürstenwalde
    Frankfurt
    24.2. Karlsruhe
    Auf die Straße, Bürger, reiht Euch ein!
    Wir dürfen nicht nachlassen mit unseren Forderungen, wieder der Souverän im eigenen Land zu sein!

  53. #1 16Tlouis91 (22. Feb 2015 07:41)

    Das war und ist immer so eine Masche dieser B….de!! Erst schauen die Provozierend, danach kommt die Provozierende Frage ´´Was guckst Du´´!!
    Ab Abschieben!!
    – – –
    Moooooment!
    Vorher ein bißchen Steinbrucharbeit. Soviel ausgleichende Gerechtigkeit sollte sein.

  54. #14 Marie-Belen (22. Feb 2015 08:54)

    OT OT OT

    WANN ist denn jetzt die BRAGIDA?

    UM 16.00 UHR
    oder um

    UM 18.30 UHR ??????

    Bitte genaue Uhrzeit bei PI angeben!!!!!
    – – –
    Steht doch auf der fb-Seite:
    16 Uhr – Platz der Deutschen Einheit
    https://www.facebook.com/bragida2014

  55. #35 Nulangtdat (22. Feb 2015 10:04)

    #29 Eurabier

    #26 Nulangtdat

    Natürlich haben hier Polizei, Justiz und Politik versagt aber Opfer sind und bleiben die Bürger, die mit ihren viel zu hohen Steuern unfähige “Innenminister” finanzieren müssen!

    Nur: versagt ?
    2.500 durch dieses Asylantenbetrügerpack getötete Deutsche seit der Wiedervereinigung scheint mir schon eher planmäßiges Vorgehen zu sein.
    – – –
    Mir auch.

  56. #43 Der boese Wolf (22. Feb 2015 10:45)
    Bloß nicht den Blick senken!! Den Blick erheben und die Körperhaltung aufrichten. Dazu die rechte Hand in die Jackentasche und dann braucht man auch nicht die Straßenseite wechseln, denn das wäre ein subtiles Zeichen von Angst. Es haben mal Kopftuchnazis wegen mir die Straßenseite gewechselt. Was habe ich da gemacht? Ich habe auch die Straßenseite gewechselt!
    – – –
    😀

  57. Ben mit seiner Freundin Nina!?
    Das heißt die beiden sind nicht verheiratet und keine Muslime?? Oh,- oh! Nina ist eine Schlampe, weil Sie nachts nichts auf der Strasse zu suchen hat und Ben ist ein Kufar (Ungläubiger)
    Ich schlage eine Steinigung der Beiden vor! Bravo Ali! Das nenne ich mal echte Bereicherung! Das war mindestens einen „Integrations-Bambi“ wert!

  58. Al Capone, wohl der berühmteste Gangster der USA, hat seine Konkurrenz aufs Brutalste ausgeschaltet.
    Die langandauernde Fehde endete damit das Capone mehre feindliche Gangster gefangen nahm, sie in einer Halle fesseln ließ und ihnen dann eigenhändig alle Gliedmaßen mit einem Beil abschlug und nur einen Mann bewußt entkommen ließ.
    Sicherlich kein nachahmendes Beispiel, darauf möchte ich hiermit ausdrücklich hinweisen, aber klein beigeben ist sicherlich ganz falsch, da das mit Feigheit gleichgestellt wird.

  59. Es sollte eine gesetzliche Regelung geben, dass solche asozialen Subjekte, auch wenn sie inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, in das Heimatland ihrer Erzeuger abgeschoben werden könnten!

  60. Das sind Söhne und Töchter des bunten Systems
    (siehe z.B. PI-Thread “Dschihadisten sind unsere Söhne und Töchter”).

    Da inzwischen zu viele bunte Söhne rumlaufen, kann man aus dem Haus nur bewaffnet raus gehen.
    Das gehört zur Buntheit – das bunte System importiert Bürgerkrieg.

  61. Als Ali B. noch auf seine Freundin losgehen will, springt Ben auf, stößt B. weg. Der springt nach hinten ins Gleis.

    Es ist immer das selbe mit der Bahn, wenn man mal eine braucht, kommt keine.

  62. #78 Schüfeli

    Ich gehe nun mittlerweile seit 13 Jahren nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus. Ich brauchte die Waffe bisher aber noch nie anwenden, denn sie verleiht Einem die notwendige, absolut selbstsichere Ausstrahlung, weswegen die dreckigen feigen §$%³~#* die Finger von Einem lassen.

  63. Was soll’s? Die INVASOREN haben ja totale Narrenfreiheit in DE, in der Justiz sowie auch in der Lügenpresse! Das wissen diese Biester doch.

  64. Habe jetzt nirgends gesehen, für welche Tat sich „Ali“ verantworten muss. Ich hoffe, für versuchten Totschlag und nicht nur für Körperverletzung.

    Es wäre zu wünschen, dass endlich einmal ein Gericht auch das Strafmaß ausschöpfen würde, sonst geht das immer so weiter. Und im Zweifel nicht nach Jugendstrafrecht, sondern nach Erwachsenenstrafrecht.

    Zum Kotzen sowas.

  65. Um mich machen die immer einen großen Bogen.
    Und wenn mich mal einer provozierend anguckt,erwidere ich den Blick. IMMER !
    Aber sie kommen nie.
    Als ob sie das Karambit unter meiner Jacke riechen können.

  66. In diesen hoffnungsvollen, testosterongesteuerten Alis, Mehmets, Erkans usw. steckt jede Menge Potenz-ial!
    So war auch der „dänische“ Attentäter von Kopenhagen, Omar Abdel Hamid el Husseinar, ein kostenintensiver und hauptberuflicher „Kulturbereicher“ und Paß-„Däne“, mit „palästinensischen“ Wurzeln, schon als Mehrfach- und Intensivtäter in Erscheinung getreten.
    Nach einer Messerstecherattacke in der U-Bahn befand er sich zur Bewährung auf freiem Fuß, um weiter multikulturelle Freude und Bereicherung zu bringen.

    Jede Wette, dass auch unsere „Was-guckstu-Kulturbereicherer“ oben zu Bewährungsstrafen verurteilt werden!? Und geradezu „logisch“ für unser Absurdistan als Merkel´sche DDRlight mit den dazugehörenden Lügenmedien: das Ganze ist ein Einzelfall, der auch nicht das Geringste mit dem Islam zu tun hat! Es wird jetzt auch wieder in zahllosen Gutmenschen- und Biedermänner-Kommentaren „mehr Willkommenskultur“ angemahnt werden, von den kackfrechen M***lverbänden sowieso!

  67. Diese gönnerhafte Pose, die dieser schleimige Kretin da oben auf dem Foto präsentiert, entlarvt ihn bereits als das, was er ist: Ein erbärmlicher Loser, der mit einer Hand in der Hose dastehend und zur Begrüßung eines seiner Clanmitglieder die andere Hand ausstreckt – und das alles mit einem schmierigen „Lächeln“ auf den Backen!
    Bei solchen Typen müsste man eigentlich Bescheid wissen, ….. wen man vor sich hat!

Comments are closed.