imageDie Staatsanwaltschaft Zwickau hat gegen einen 23-jährigen Algerier und einen 22-jährigen Tunesier Anklage erhoben. Sie sollen in den vergangenen zwei Jahren in hunderten Einzelhandlungen in kleineren Mengen Marihuana im Stadtgebiet verkauft haben – offenbar hauptsächlich an Minderjährige, die teilweise erst 14 Jahre alt waren. Die Festnahme der beiden Asylbewerber, bei denen 450 Gramm der Droge gefunden wurden, brachte vergangenen September Ermittlungen ins Rollen, die die Existenz eines ganzen Drogenrings nahe legen.

Handy-Daten ausgewertet

Laut Antje Dietsch, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, sitzen inzwischen drei weitere Tunesier im Alter zwischen 22 und 26 Jahren in Untersuchungshaft, die Anklageerhebung sei in wenigen Wochen zu erwarten. Den Männern drohen mehrjährige Haftstrafen. Gegen 32 weitere Personen werde derzeit noch ermittelt, 21 davon, weil sie ebenfalls gedealt haben sollen, die restlichen, weil sie die Drogen erworben haben sollen. „Wir gehen davon aus, dass sowohl der Kreis der Konsumenten als auch der Dealer noch deutlich größer ist. Die Zeugenvernehmungen laufen derzeit noch, es werden uns ständig weitere Verdächtige genannt“, sagte Dietsch der „Freien Presse“.

Auszug aus einem Artikel der Freien Presse.

Im benachbarten Dresden kommen ebenfalls tunesische „Flüchtlinge“ ständig mit dem Gesetz in Konflikt, wie Mitte Dezember die MOPO24 berichtete:

Spricht man mit Polizeibeamten in Dresden, sagen sie hinter vorgehaltener Hand, dass sie aktuell die größten Probleme mit Tunesiern haben! Autoeinbrüche, Ladendiebstahl, Drogenhandel …

Einer wird geschnappt, wieder laufen gelassen, am nächsten Tag wird er wieder geschnappt. In einem Fall soll ein Mann in kürzester Zeit 14 Straftaten auf seinem Konto haben.
[…]
Da sich in den vergangenen Jahren die politische Situation in Tunesien deutlich stabilisiert hat, wird nur ein Bruchteil der Anträge überhaupt akzeptiert. Die Abgelehnten werden, wenn die Passfrage und alle Formalien geklärt sind, abgeschoben. Und hier beginnt das Problem! Angeblich sollen dann viele ihren Ausweis wegschmeißen und sich einen Namen ausdenken. Das macht die Abschiebung sehr schwierig. Andere verschwinden einfach aus den Heimen (vor allem in Westdeutschland der Fall) und ziehen als „Illegale“ durch Deutschland.

Deshalb sind Ausländer, die am Dresdner Hauptbahnhof mit Drogen dealen, in den seltensten Fällen Asylbewerber, sondern Illegale, die schon Jahre hier sind und sich in mafiösen Strukturen bewegen. In der öffentlichen Wahrnehmung sind es allerdings Asylbewerber, was dem Ruf der echten Flüchlinge nicht gut tut.

Eine öffentliche Aussage, warum meist junge Männer und kaum Frauen aus Tunesien kommen, fehlt bislang. Der Vorwurf, diese Männer kommen absichtlich nach Deutschland, um hier das schnelle Geld zu verdienen, liegt in der Luft.

Der Vorwurf, dass bestimmte „Flüchtlinge“ gezielt nach Europa kommen, um sich hier kriminell zu betätigen, ist auch in der Schweiz traurige Gewissheit:

Doch der Prozess hat eine noch viel grössere ­Dimension. Der gelernte Elektroinstallateur soll systematisch Landsleute ins Schweizer Asylsystem eingeschleust haben, damit sie für die Drogemafia arbeiten konnten.

«Die kriminellen Nigerianer sind europaweit bestens vernetzt. Jene, die hier sind, bilden die Anlaufstelle für die, die auch kommen wollen», sagte Staatsanwalt ­Roger Fuchs am Mittwoch vor Gericht. «Nigerianische Landsleute werden systematisch über das Asylwesen in den Kokainhandel eingeschleust. Der Beschuldigte spielte für den Platz Luzern eine tragende Rolle.»

Aufgeflogen ist James N. durch eine Telefonabhörung. Die Polizei lauschte mit, als er einen Mann namens Uzoma beriet, wann und wo er Asyl beantragen soll. James N. sagte dem Mann, er solle ein falsches Heimatland angeben und einen falschen Asylgrund nennen – Homosexualität. Ein Muster, das der Staatsanwalt kennt: Einreisewillige Nigerianer würden «genaustens instruiert, welche Fragen sie wie beantworten und in welche Schweizer Region sie zu gelangen versuchen sollen».

Ein Spiel mit den Gefühlen von Menschen

Damit seine Landsleute lange bleiben können, suchte James N. für sie heiratswillige Frauen mit ­einer Aufenthaltsbewilligung. «Den abgehörten ­Telefonaten ist zu entnehmen, dass Nigerianer einander ständig über verfügbare Frauen informieren», sagte Roger Fuchs. «Einer hat den Angeklagten darüber informiert, dass eine Italienerin verfügbar ist.»

Nach der Hochzeit werde sofort ein Kind in die Welt gesetzt. «Damit eine allfällige Ausweisung möglichst schwierig wird», so der Staatsanwalt. «Diese Leute spielen mit den Gefühlen von Menschen. Die grösste Last tragen die Kinder.» James N. selbst heiratete nach seiner illegalen Einreise eine Uganderin mit Aufenthaltsbewilligung. Mit ihr hat er drei Kinder.

Auszug aus einem Artikel von blick.ch aus dem Jahre 2012. Zum gleichen Thema veröffentlichte ebenfalls blick.ch im Mai 2013 ein Interview mit einem wirklich berechtigten Asylanten: „Kacem El Ghazzali wurde in Marokko verfolgt, weil er dem Islam kritisch gegenüber steht. Doch viele seiner Landsleute würden nur zum Dealen und Stehlen Asyl beantragen, sagt er.“ Zum Interview geht es hier. „Report München“ belegte in einer Reportage ebenfalls, dass sich unter den Asylbewerbern viele Berufskriminelle befinden, die gezielt von der Mafia nach Europa geschleust werden, um hier Verbrechen zu begehen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Deshalb quartiert man „Flüchtlinge“ in letzter Zeit auch öfters neben Schulen ein. So ist der Arbeitsweg kürzer, der Vertrieb und die Versorgung der Jugend wird effektiver. Marihuana-Cem dürfte diesen Zusatzverdienst der Fachkräfte zu Asylbewerberleistungen freudig begrüßen.

  2. Na, immerhin bringen sich die verzweifelten Flüchtlinge nicht um sondern gehen Erwerbsarbeit nach.

    Schlimmer ist es, wenn albanische Albaner (Flüchtlinge aus dem NATO-Mitglied) in dasselbe Haus wie kosovarische Albaner einziehen sollen, dagegen ist Dope verticken geradezu eine Bagatelle!

    Willkommen in der Gauckschen Demographischen Republik:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/vorfall-am-fluechtlingsheim-im-alten-priesterseminar-id10374766.html#plx878882472

    Der ethnische Konflikt zwischen Albanern und Kosovo-Albanern hat im ehemaligen Priesterseminar Querenburg zu einer brenzligen Situation geführt. Nun wird ein Sicherheitsdienst eingesetzt.

    Zu einer dramatischen Szene kam es vor dem ehemaligen Priesterseminar in Querenburg . Es ist seit Ende vergangener Woche ein Flüchtlingsheim, in dem aktuell überwiegend Kosovo-Albaner untergebracht sind. Am Mittwoch kam dort ein Bus mit rund 50 Asylbewerbern aus Albanien an.

    Augenzeugen berichteten, einige dieser Neuankömmlinge wären aus dem Bus gestiegen und hätten in Richtung der bereits anwesenden Flüchtlinge eindeutige Handzeichen gemacht. Wir schlitzen Euch die Kehle auf – sollte das heißen.

  3. Man wartet schon wieder auf die Statements unserer Volksverräter, wenn jemand die Abschiebung solcher Kriminellen fordert.

    Man habe einfach nicht die juristischen Mittel dazu

    Doch, man hat !

    Aufenthaltsgesetz
    Kapitel 5 – Beendigung des Aufenthalts
    Abschnitt 1 – Begründung der

    § 54 Ausweisung im Regelfall

    Ein Ausländer wird in der Regel ausgewiesen, wenn

    1. er wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten rechtskräftig zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und die Vollstreckung der Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden ist,

    2. er wegen Einschleusens von Ausländern gemäß § 96 oder § 97 rechtskräftig verurteilt ist,

    3. er den Vorschriften des Betäubungsmittelgesetzes zuwider ohne Erlaubnis Betäubungsmittel anbaut, herstellt, einführt, durchführt oder ausführt, veräußert, an einen anderen abgibt oder in sonstiger Weise in Verkehr bringt oder mit ihnen handelt oder wenn er zu einer solchen Handlung anstiftet oder Beihilfe leistet….

  4. Ich bleib dabei, den Deutschen Vätern und Müttern ist es egal…

    Die lassen lieber ihre eigenen Kinder vor die Hunde gehen, als auch nur einem ausländischen Verbrecher ein Haar zu krümmen!!!

    Dieses Volk ist für den Arsch und die Völker die danach kommen, sind die Ärsche!

  5. Bei annähernd allen Tunesiern,die hier als „Reffjudchies“,von Volksbetrügern als „traumatisiert“ verlogen werden,handelt es sich um gescheiterte Existenzen,Kriminelle,Arbeitsscheuende und sonstige Abenteurer.

    Es ist die Verlogenheit ganzer Politiker-Gruppen,die Ideologie-besoffen alle Ankommenden pauschal als hilfsbedürftige Kriegs-Traumatisierte verklären,die unser Land und deren Urbevölkerung unkalkulierbaren Risiken aussetzen.
    Im besonderen ältere Mitbürger,die sich geistig und physisch nicht mehr ausreichend wehren können,sind davon betroffen.

    Die kommende Gefängnisstrafe sitzen die Verurteilten dann auf Einer xxxxxbacke ab,werden dann wieder neu auf die Bevölkerung losgelassen mit allen Konsequenzen.

    Wer etablierte Parteien weiterhin wählt,macht sich mitschuldig an Überfällen und mitunter Tod unschuldiger Mitbürger;das ist hart formuliert,bleibt aber dennoch richtig.

  6. In der Überschrift haben sich Fehler eingeschlichen

    Richtig müsste es heißen:

    Deutschland: Drogenring in jedem Asylantenheim

  7. Folgen der desaströsen „Politik“ von Claudia Fatima Roth und Jürgen Trittin-Dosenpfand:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/aus-angst-vor-anfeindungen-schutzhuelle-fuer-juedische-zeitung/11397296.html

    Die Zeitschrift „Jüdisches Berlin“ erscheint seit 1998 einmal im Monat. Mitglieder der Jüdischen Gemeinde zu Berlin erhalten das Magazin gratis per Post – aber ab sofort nicht mehr unverpackt, sondern in einem neutralen Umschlag. „Wir haben uns trotz erheblicher Mehrkosten dazu entschieden, um die Wahrscheinlichkeit von Anfeindungen gegen unsere mehr als zehntausend Gemeindemitglieder zu reduzieren“, sagte der Sprecher der Jüdischen Gemeinde, Ilan Kiesling, dem Tagesspiegel: „Manche hatten uns schon angerufen und gesagt, dass sie überlegen, das Abo zu kündigen.“

    Der Vorsitzende der Gemeinde, Gideon Joffe, hatte im Grußwort der aktuellen Ausgabe darauf hingewiesen, dass sich nach den Anschlägen von Paris, aber auch nach den Demonstrationen während des Gaza-Konflikts im vergangenen Jahr jüdische Menschen stärker bedroht fühlten.

  8. Der Artikel bestätigt nur, was mir ohnehin schon bekannt war. Unter dem Etiket „Flüchtling“ gelangt überwiegend krimineller Bodensatz nach Deutschland und Westeuropa. Das ist auch für jeden keine Neuigkeit, der beruflich mit „Flüchtlingen“ oder Asylbewerbern zu tun hat.

    Ich selbst hatte jahrelang mit Zuwanderern aus einem westafrikanischen Drittwelt-Land zu tun, ich weiß, wie sie untereinander sprechen und was sie hier anstreben. Ausnahme sind hier nur die (sehr wenigen) Frauen, die kommen, von den Männern sind über 90 % kriminell, meist im Drogenhandel aktiv, und dazu hochgradig gewaltaffin.

    Aber die übelsten Kriminellen sitzen in unserer Bundesregierung, die genau weiß, wie der Hase läuft und uns dennoch den lieben langen Tag verscheißert und das hohe Lied der edlen, guten, integrationsbereiten „Flüchtlinge“ flötet, die nur hierher kämen, um uns etwas Gutes zu tun.

    Ich verspüre keine Lust, derart dreist von Menschen belogen zu werden, die man auch noch selbst – als Wähler – in Amt und Würden gehoben hat und die nun in dieser Position nichts anderes bewerkstelligen, als dem eigenen Volk bewusst zu schaden.

  9. #15 pustel (20. Feb 2015 08:31)

    Stichwort Sylt: Außerordentlich lehrreich ist für mich immer der Unterschied zwischen PC und Realität. Nirgendwo so gut zu besichtigen wie beim Tourismus. Während sich die PC überschlägt, Deutschland als islamisches Land und Deutsche als „irgendwas, nur nicht – igitt! – Deutsche“ darzustellen, defäkiert die Tourismusindustrie darauf, redet schlicht von Deutschen – nicht Plusdeutschen, nicht „Deutschen mit Mihigru“, und wird sich davor hüten, Deutschland international als Land der Moscheen und Minarette zu vermarkten (vom Segment „Arabischer Tourismus“ abgesehen). Etc.

    Während also zeitgleich die „traumatisierte Flüchtlinge“-Seifenoper läuft, wird im realen Leben dieser Luxuszirkus mit „Heul-Schluchz-Flüchtlinge“ auf das zurechtgestutzt, was es ist: Ein abseitiges Hobby. Exemplarisch für Eigeninteressen und gesunden Menschenverstand:

    http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/sylt-will-raus-aus-dem-glueckswachstumsgebiet-id8999036.html

    „Flüchtlinge“, das dazu, sind allerdings ein Hobby von Eliten, das uns Land und Leben kosten kann.

  10. Der Drogenhandel in Deutschland ist ein Multi-Kulti-Einzelfall ohne Ende!
    Es gibt sie eben doch, allen Unkenrufen zum Trotz, die zugewanderten Fachhandelskräfte.

  11. …mich wundert, dass hier überhaupt ermittelt wird! Wer wagt es gegen so hoch angesehene und wertvolle Mitbürger das Wort zu erheben?
    Die bestreiten doch auch nur ihren Lebensunterhalt, und was sind schon 14jährige Drogenabhängige… das muss man in Kauf nehmen wenn man es schön bunt haben will!

  12. Solches „Erwerbs-„Verhalten ist doch gewollt von unseren Regierenden oder wenigstens in Kauf genommen, um die Umvolkung des Staatsvolkes schnellstmöglich unumkehrbar zu machen, denn andere ‚Skills‘ als Kriminalität und Gewalttätigkeit, hat die Mehrheit von denen gar nicht drauf.

    Dass Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt, ect. inzwischen nahezu aussehen wie Nairobi, Daressalam, Sanaa, Alexandria, dass sie so riechen, so spucken, so betteln, so lungern , so zuschlagen, beleidigen, killen, vergewaltigen, dass man sich dort endlich ebenso bekriegt, bestiehlt, übervorteilt, bekifft, verschleiert, polygamiert, klitorektomiert, bis in den letzten Winkel der Psyche noch islamisiert und gen Mekka ja nicht uri- und geistig unbedingt nur in diese eine Richtung defäkiert, ect. ist kein zufälliges Beiprodukt, sondern die allerhöchste Absicht unserer Eliten.

    Ein Versehen wenigstens ist es nicht, denn wir haben es ihnen oft genug gesagt, was die Konsequenzen ihres Handeln sein werden, und sie haben dann regelmäßig diesen Invasorenimport gerade deshalb umsomehr forciert und uns auch noch das Recht auf freie Meinungsäußerung abgeschnitten letzlich. Sie praktizieren gegenwärtig extra zu sochen Zecken ein generelles Verbot von Legida-Demos und sind dabei jedes Demonstrieren gegen diese selbstbeförderte Invasion vollends zu verbieten: sie wissen also sehr wohl, was sie tun.

  13. #9 Eurabier
    Klingt wie ´Deutsche raus!`. Übrigens die Gesichter der “Damen” sprechen Bände.

    Haha.. Soll es wohl auch heißen! Bei den Flunsen habe ich genau das gedacht, die schaut doch sonst nur jemand an, der im Vollsuff , völlig verblödet oder Endnotstand ist.
    Bei allen drei Zuständen Würde ich! Lieber selber mit mir spielen oder ne Real Doll bestellen.

    Allen ne schöne Restwoche 🙂

  14. OT Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Islamist!

    Obama sagt: wir müssen dies wunderschöne und friedliche Pferd besser integrieren. Wir müssen es in die Stadt ziehen und dazu das Stadttor vergrößern.

    Da kommt ein Nazi daher und sagt:
    Mit Verlaub, Herr Präsident, was ist mit den Kriegern im Bauch des Pferdes!

    Obama antwortet:
    Die haben nichts mit dem Pferd zu tun!
    Und Obama sprach zu dem Pferd: sag dem Nazi, dass die Krieger in Deinem Bauch nichts mit Dir zu tun haben!

    Und das Pferd erhob seine Stimme und sagt:
    Die Krieger in meinem Bauch haben nichts mit mir zu tun!
    Allah ist friedlich und gerecht!

    Hört her, alle Völker!
    sagte daraufhin Obama,
    Das Pferd sagt es, und das Pferd muß es ja schließlich am Besten wissen!

    Komm, mein schönes Pferd, wir integrieren Dich jetzt in unserer Stadt!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article137627352/Obamas-Eiertanz-im-Kampf-gegen-den-Islamismus.html

  15. Kaum sind sie hier, eröffnen die ‚Fachkräfte‘ ihr Geschäft und beginnen fleißig mit ihrem ‚Gewerbe‘ z.B. als Drogen-Fachverkäufer.
    Toll!

  16. Marihuana-Cem und die Grünen wollen das so!
    Jeder, der gegen den Verkauf von Drogen an Kinder ist, der ist ein Nazi oder Mischpoke und muß, mundTOT gemacht werden!

    So haben die Deutschen gewählt.

  17. Was mir noch einfällt….

    Hamburg Harburg hat jetzt wieder ein wunderbares Wohnschiff bekommen, dessen Entwicklung zu beobachten wird mir sowas von Vergnügen bereiten… Mir kommen jetzt schon die Lachtränen….Lachtränen???

    Na ja ich erinnere mich noch an die Drogenbunker ähnlicher Bauart vor Jahren. Ok, jetz wird alles anders, schließlich wurde der Binnenhafen ja vorbildlich saniert und mit teuren Wohnanlagen bebaut.

    Fördert auf jeden Fall die Integration der Refutschies , was ne Pady!!!
    🙂 :-))

  18. Sorry, man soll ja nicht persönlich werden.
    Aber nach rein optischer Qualifizierung dieser „Halt die Fresse“-Protagonistinnen dürfte jedem männlichen Leser schon klar sein, welchen Frust diese „No Sex in the City“-Damen wohl wirklich vor sich herschieben.

    Da wird einem schnell klar, warum ihnen nicht schnell genug hunderttausende Lampedusenmänner ankommen können.
    Wenigstens unter ihnen werden doch hoffentlich drei Blinde zu fnden s….

    Lassen wir das
    🙂

  19. #21 MO_uffs_KLO (20. Feb 2015 09:16)

    Dass Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt, ect. inzwischen nahezu aussehen wie Nairobi, Daressalam, Sanaa, Alexandria, dass sie so riechen, so spucken, so betteln, so lungern , so zuschlagen, beleidigen, killen, vergewaltigen, dass man sich dort endlich ebenso bekriegt, bestiehlt, übervorteilt, bekifft, verschleiert, polygamiert, klitorektomiert, bis in den letzten Winkel der Psyche noch islamisiert und gen Mekka ja nicht uri- und geistig unbedingt nur in diese eine Richtung defäkiert, ect. ist kein zufälliges Beiprodukt, sondern die allerhöchste Absicht unserer Eliten.

    Schön wuchtig! 😀 Ich habe es im Moment mit dem Tourismus (siehe auch vorherigen Strang). Und genau der, der Tourismus, auf ständiger Suche nach Alleinstellungsmerkmalen, tut alles, um die häßliche Realität „Deutschland wird ein islamischer 3.-Welt-Slum“ zu vertuschen.

    Deutschland, Land des Fachwerks und Rapses, der Ingenieure und der Forscher, der Deutschen und Goethe, der High-Tech neben Milchkühen (im modernen, rechnergesteuerten Laufstall), läßt sich international als „bunt und primitiv wie Daressalam“ und „willsssu xyz!“ nun mal nicht vermarkten.

    😀

  20. @ #28 Nulangtdat

    Das sind die typisch links-grünen, ungef*ckten, ungepflegten, fetten Unken, die sich deshalb „Feministinnen“ nennen, weil da nicht mal ein Murad im Vollrausch nach 3 Wochen Ziegenentzug drüber gehen würde. Geschweige denn ein Deutscher. Daher hoffen sie auch so ausdauernd auf riemige Negerrüden aus Lampedusa, in der Hoffnung, dass doch mal einer von denen keine Ekelgrenze kennt.

  21. Glaubt bloß nicht, dass das irgendeinen aus der Politik und dem grünrot liebenden Michel, dem seine Kinder und Enkelkinder eh egal sind interessiert!

  22. #24 Je suis LUTZ (20. Feb 2015 09:23)

    „Öko“-Strom. Ich lach mich jedesmal schlapp. Strom ist Strom. Aber ansonsten richtig: Die Fredels verdienen Kündigungen. Energieanbieter sollen Energie anbieten, nicht Politparolen dreschen.

  23. Das Alles ist nur ein aufgebauschtes Problem. Deshalb sind die exorbitanten Mittel, im Kampf gegen Krächtz, unerlässlich beziehungsweise dynamisch anzupassen. Wir können auf kein Talent verzichten. Wir benötigen gezielt weitere Willkommenskulturen mit Qualifizierten, mit ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude, denn bunte Vielfalt ist ein Gewinn für unsere Kinder und uns. So sprach die Küstenbarie beim Tafel`er Karneval in Alt-Schwerin . . .

  24. #11Esper Media Analysis (20. Feb 2015)

    Dabei sind Anti Deutsche meist Kinder- bzw. Geschlechtslos.

    SO kann man das nicht sagen!
    Schließlich darf sich jeder Unentschlossene in einem durchgegenderten D
    seine Präferenz aus mehr als 50 Geschlechtern auswählen. Auch ich war bisher blind und dachte, dass es nur Männlein und Weiblein gäbe. Weit gefehlt! Dank Genderidiotie wurden mir die Augen geöffnet und ich weiß Bescheid über äh…was?…wie bitte?…was ist das?…muss das sein?…kenn ich nicht!…will ich nicht!…wirklich? Ich frag mal meinen Kater, was er gerne hätte 😉

  25. OT?
    Na endlich!! Der Koran ist entlastet!! Darauf haben wir doch sooo schon lange gewartet.. 😉
    *Das Polit-Magazin „Zenith“ hat Beispiele zusammengetragen, bei welchen Themen der Koran gar keine Aussage trifft, wo er unklar bleibt, welche Interpretationen schlicht an den Haaren herbeigezogen sind.*
    http://www.bild.de/politik/ausland/koran/was-der-koran-tatsaechlich-sagt-39823500.bild.html
    http://www.zenithonline.de/deutsch/gesellschaft/a/artikel/was-alles-nicht-im-koran-steht-004359/

  26. Morgenthau hatte ja den Plan, Deutschland in einen Agrarstaat zu verwandeln, also weg mit der Industrie.Offenbar versucht die herrschende Bande das jetzt mit Hilfe von Schmarotzerhorden durchzusetzen, vermutlich mit wohlwollender Billigung von Obimbi und seinen Strippenziehern. Dieses Gebiet hier wird eh nur als Aufmarschgebiet gegen Putin gebraucht.

  27. @ #36 Zwiedenk

    Richtig. Die 68er, ergo die Grünen und andere Bolschewiken in der BRD arbeiten seit jeher an der Umsetzung des Morgenthau-Plans, der ja „leider“ nicht 1:1 umgesetzt wurde, da die BRD als Pufferzone zum Iwan gebraucht wurde.

    Ein alter Hut eigentlich, aber jetzt kommen wir an den Punkt, wo man die „Erfolge“ der nachträglichen Umsetzung zu spüren bekommt.

  28. (…)Zitat aus dem Artikel oben: Spricht man mit Polizeibeamten in Dresden, sagen sie hinter vorgehaltener Hand, dass sie aktuell die größten Probleme mit Tunesiern haben! Autoeinbrüche, Ladendiebstahl, Drogenhandel …

    Einer wird geschnappt, wieder laufen gelassen, am nächsten Tag wird er wieder geschnappt. In einem Fall soll ein Mann in kürzester Zeit 14 Straftaten auf seinem Konto haben. (…)
    *****
    Wenn diese sogenannten Asylbewerber oder auch Flüchtlinge genannt solche Taten in ihren Heimatländern begehen und erwischt werden, werden die zu über 99% von der lokalen Polizei mit mindestens drei „9mm Argumenten“
    ins Paradies zu den 72-jährigen Jungfrauen geschickt. Mit Drogendealern kennen alle islamischen Staaten kein Pardon, warum sollen wir in der Sache nachgiebig sein? Rauswurf aus Deutschland stante pede! Sofort in ein Flugzeug und ab geht die Post Richtung Nordafrika, am besten mit einem Brandzeichen auf dem A*sch: „drug dealer return to sender“.
    FLÜCHTLINGE? DIE FLÜCHTEN VOR DER JUSTIZ IN IHREN HEIMATLÄNDERN – ZU RECHT!

  29. #26 Synkope
    „Marihuana-Cem“ gefällt mir nicht so gut.
    HaSSch-Cem ist wahrscheinlich treffender.

    Kann mir bitte mal jemand verraten wie man den durchgestrichenen Text hier einfügen kann?

  30. OT #35 badeofen Was alles nicht im Koran steht
    http://www.zenithonline.de/deutsch/gesellschaft/a/artikel/was-alles-nicht-im-koran-steht-004359/

    Ja, der Wolf kann seine Tatzen schön weiß anmalen und feinen Sand in die Augen streuen. Der Koran läßt sich gut mißbrauchen, um so zu „beweisen, es sei eine „friedliche“ „Religion“. Aber beides ist Taqiyya.

    Deshalb rede ich auch immer von Mohammed. Da sind die Aussagen eindeutig. Stolz erzählen die (un)heiligen Schriften: Mohammed war Karawanenräuber, hat unzählige Terroranschläge verübt mit mehreren 1000 Toten, hat seine Räuber zur Vergewaltigung der „Kriegsbeute“ ermutigt usw.

    Entsprechend der 1. Säule (Schahada) muß das Verhalten von Mohammed kritiklos als Vorbild übernommen werden. Wer das Verhalten von Mohammed kritisert, kritisert den ewigen Allah und muß deshalb getötet werden.
    Der Islam ist eine faschistische Ideologie, die ihren Fortbestand durch Gehirnwäsche und Gewalt (Apostasie..) sichert.

    Eine Abhandlung über das Tragen des Kopftuches im Islam ist einfach nur geschicktes Ablenken von wesentlichen Punkten.

  31. #12 Eurabier (20. Feb 2015 08:22)

    „Folgen der desaströsen “Politik” von Claudia Fatima Roth und Jürgen Trittin-Dosenpfand:“

    Falsch! Über die politische Richtlinienlinienkompetenz für die Asyl-und Zuwanderungspolitik verfügt allein die Kanzlerin!

    Deshalb ist Frau Merkel an erster Stelle zur Verantwortung zu ziehen, auch wenn sie bei allen Problemen wie üblich abtaucht.

  32. #35 badeofen (20. Feb 2015 09:50)

    Moin! 😀

    Ist ja unglaublich, wie Zenith (übrigens ein gezielt islamophiles Produkt von Mercator- und Vodafone-Stiftung)

    http://www.zenithonline.de/deutsch/ueber-zenith/

    aus dem Mustopf kommt. Leider vergessen die musverschmierten Laberhansel des Islammagazins, daß es neben dem Koran (Gutmensch: „Beliebig interpretierbar“) eine seit 1400 Jahren streng verbindliche Koran-Islam-Mohammed-verbindliche Auslegung gibt. Stichwort Überlieferungskette „Isnad“. Also:

    Im Koran steht… und weil das da steht, bekräftigt Ibn … und weil Ibn das gesagt hat und es im Koran steht, sagt Abu… und im Hadith wird das bestärkt, sagt Ibn Ibn… und weil das von Ibn Ibn und Abu gesagt wurde, sagt Ibn Abu Haj das auch, weil das richtig ist, sagte ja schon Ibn Abu Ibn Ibn… etc.

    Für alle Neuleser: Als sich der Islam 9/11 in die westliche Welt mordete, brauchte der moderne, gebildete Westler genau ein Jahr, um sich in Koran, Hadith, Sunna und Tafsir (die Erklärung von Koran, Hadith, Sunna durch einander wiederkäuende „islamische Gelehrte“ einzulesen. Seither mit wachsendem Entsetzen über die Inhalte des Islams.

    Noch drastischer, weil es das islamische Analphabeten-Mantra-widerlegt: Jedes Proseminar xyz von Physik bis Geschichte verlangt per Seminarbeschreibung mehr Lektüre, als der stupide Islam.

    Und noch was: In einer Gesellschaft, in der die endlos-Autoreparaturanleitung der Motorpresse „Jetzt helfe ich mir selbst“ ein Dauerbrenner ist und Leute die frei verfügbaren Regalkilometer Ratgeber lesen, um xyz zu verstehen, hat der Islam genau NICHTS verloren: Denn jeder, der die absurden Regalkilometer dieser wieder- und wieder- sich selbstbestärkenden, wiederkäuenden Ideologie liest, schüttelt sich.

  33. #38 Abschieber (20. Feb 2015 10:13)

    Zum durchgestrichen Text: Steuerzeichen vorne und hinten genau wie fetten. Nur, daß du statt „b“ das Wort „strike“ nimmst.

  34. Vor einigen Jahren sagte ein Ausländer zu mir:
    Deutschland ist wie ein Hof ohne Hund
    Wie recht er doch hatte

  35. #39 Synkope (20. Feb 2015 10:24)

    Aus islamischer Sicht kann ja der Koran gerade NICHT dazu genommen werden (es sei denn, zum Schlachtvieh wortreich Sand-in-die-Augen-streuen), etwas Beliebiges rauszupicken und beliebig zu interpretieren. Es gibt in allen islamischen Rechtsschulen seit 1400 Jahren EINE verbindliche Anleitung, wie der glasklare Koran gegenüber „Ungläubigen“ noch glasklarer zu lesen ist. Stichwort Tafsir (wie sich die Islamer Schia-Sunni untereinander wegen islaminterner Nickeligkeiten umbringen, interessiert mich nicht).

    Islam-ist-Islam-ist-eine-schwarze-Mekka-Box-und-wer-sie-verläßt-wird-umgebracht.

  36. #38 Abschieber
    Die Bezeichnung „Marihuana-Cem“ von #1 Voldemort gefiel mir in diesem Zusammenhang.

    Sonst würde ich ihn auch Mischpoke-Özdemir nennen, um Seine Aussage in Ehre zu halten …

  37. #9 Eurabier

    Der Artikel toppt für heute wieder alles. Habe den Artikel samt Bild gerade meiner Frau gezeigt, die meinte als Medizinerin: „Nach 5-7 Jahren Suff und Drogenkonsum sieht man halt so aus, wie diese Flintenweiber!Kein Wunder, dass die wollen, dass die Neger im Park bleiben, andere Gigolos bekommen diese Schranz_innen nicht mehr ab!“

    Hoffentlich hat niemand diesen Satz hier aus dem Artikel überlesen.

    „Ich wohne seit 30 Jahren in Deutschland. Es wäre wunderbar, wenn wir ankommen dürfen. Es macht uns fertig, dass wir nicht arbeiten dürfen.“

    Also lebt der seit 30 Jahren von der Stütze und kleinen Nebengeschäften plus Kindergeld.

  38. #5 Leros

    Dieser Satz ist noch viel besser

    Und wieder einmal wird Polizeigewalt angeprangert. Eine junge Frau im blauen Strickpulli tritt ans Mikro. Sie berichtet von einem Übergriff am Vortag, bei dem „15 Polizisten eine schwarze Person zu Boden drückten und in die Magengrube traten.“ Sie fragt mit zitternder Stimme: „Ist das Deutschland? Ist das deutsche Gegenwart?“

  39. OT Energieanbieter sollen Energie anbieten, nicht Politparolen dreschen.
    #33 Babieca (20. Feb 2015 09:38)

    Und Popmusiker sollen Popmusik machen und uns mit ihrem „politischen Engagement“-Quark verschonen:
    http://zettelsraum.blogspot.de/2015/02/salonlinke-popmusik.html

    Grölemeyer, Niedecken, schreibt euch das hinter die Ohren!

    Und, jetzt voll OT, sie sollen uns auch mit „Kunst“ verschonen. Nik Cohn über die Doors:

    Wirklich, ein weiterer Fall, daß eine solide Rock Band – sexy, aber nicht clever – ruiniert wurde von ihrer eigenen Zwangsvorstellung, Kunst machen zu müssen.

    Aus: AWopBopaLooBop ALopBamBoom, S. 179

  40. #45 Babieca
    Hier geht es letztlich um die beliebten LÜGEN:
    „Der Islamismus (Dschihad, IS, ..) hat nichts mit dem Islam zu tun.“
    „Die Terroristen mißbrauchen den Islam“.

    zenithonline.de will dies mit obigem Artikel „beweisen“.

    Nun unser Ziel: wie beweisen Islamkritiker einfach und verständlich, dass obige Aussagen falsch sind?

    Ich sehe zwei Methoden:
    a) fürs gemeine Volk und den naiven Politiker eine schnelle Info. Dafür eignet sich das Leben vom Terroristen Mohammed sehr gut (was ich immer schreibe).

    b) eine ausführliche, exegetische Variante für Akademiker. Den Weg begehst Du mit #45, Tafsir, …

    Beides hat seine Berechtigung und ergänzt sich.

  41. Mit Hartz-IV plus Drogenhandel im kalten Deutschland einen Dauerurlaub für lau erleben zu können ist eben lukrativer als im sonnigen und völlig sicheren Urlaubsland Tunesien den Lebensunterhalt mit Arbeit bestreiten zu müssen.

  42. Berliner Morgenpost von 20.02.2015:

    Auch Flüchtlinge, die im Park Drogen verkaufen, meldeten sich zu Wort. Sie beklagten, nicht als Mensch anerkannt zu werden. Wer mehr Initiativen gegen den Drogenhandel forderte, wurde niedergeschrien.

    Dies ist nur ein teil des Zeitungsartikel und handelt von Görlitzer Park. Nur dieser kleine Abschnitt sagt doch schon alles.

  43. #46 Midsummer (20. Feb 2015 10:26)
    #12 Eurabier (20. Feb 2015 08:22)

    “Folgen der desaströsen “Politik” von Claudia Fatima Roth und Jürgen Trittin-Dosenpfand:”

    Falsch! Über die politische Richtlinienlinienkompetenz für die Asyl-und Zuwanderungspolitik verfügt allein die Kanzlerin!

    Deshalb ist Frau Merkel an erster Stelle zur Verantwortung zu ziehen, auch wenn sie bei allen Problemen wie üblich abtaucht.

    Exakt! Ich sehe in Merkel den Hauptgegner aller Vernunftbürger und Konservativen. Ohne Wenn und Aber.

    Die genannten grünen A….löcher können ihren Geistesmüll im Übrigen nur deshalb so ungehemmt ausbreiten, weil Merkel & Co. sie gewähren lassen und damit insgeheim fördern, ja sogar allerhand „breite Bündnisse“ mit ihnen eingehen, um konservative Vernunftbürger zu bekämpfen.

  44. #55 Synkope (20. Feb 2015 11:16)

    Beides hat seine Berechtigung und ergänzt sich

    Ja! Nur noch eine Ergänzung: Neben meinem Job (folgt minimal flexiblem System) und neben der Hottemax-Ausbildung (folgt anderem minimal flexiblem System) und neben dem Kapieren des Islams (folgt unverrückbar starrem System) haben bei mir parallel noch jede Menge andere Dinge Platz, auch ganz und gar Unsystematische.

    Von daher: Allein die gnadenlose, rigorose Totalität und Allumfassung des Islams sollte jeden erschrecken.

    N.B: Zu „Islam und Pferd“ gibt es übrigens auch massig Erhellendes in Koran und Hadith. Pferde waren damals die Atombombe der Zeit. Kerngedanke des Islams: „Du darfst dein Pferd nicht mögen. Das ist „kufr“. Aber wenn der Gaul dem Jihad dient, ist alles töfte.“

  45. Und für solche Verbrecher und Glücksritter werden unsere Steuern und Abgaben immer mehr erhöht.

    Und für solche Verbrecher und Glücksritter werden unsere Löhne und Renten immer weiter gekürzt.

    Und für solche Verbrecher und Glücksritter wird unser Land immer mehr zersiedelt.

    Und für solche Verbrecher und Glücksritter überschlagen sich „unsere“ Politiker vor Fürsorge.

    Und für solche Verbrecher und Glücksritter häufen wir immer höhere Schulden auf.

    Und für solche Verbrecher und Glücksritter verzichten wir auf Sicherheit und Wohlstand.

    Und für solche Verbrecher und Glücksritter wird die Zukunft unserer Kinder verschenkt.

  46. #65 Martin Schmitt (20. Feb 2015 14:01)

    Im Knast soll eine Deutschenquote eingeführt werden, entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung.

  47. Es liegt an der nur lustlos praktizierten Willkommenskultur der einheimischen, rassistischen Kartoffeln mit den kalten Herzen, daß diesen Fachkräften noch keine Vorstandsposten oder wenigstens lukrative Einkommensquellen ohne Arbeit angeboten wurden. So MUSSTEN sie in Notwehr zum Drogenhandel greifen.
    Ich bin mir sicher, mit ein paar Sozialstunden auf „Bewährung“ ist die Sache erledigt. Schließlich können wir auf keines dieser Talente hier verzichten…
    Wir sollten es aber doch dringend wagen!

  48. Die Staatsanwaltschaft Zwickau hat gegen einen 23-jährigen Algerier und einen 22-jährigen Tunesier Anklage erhoben. Sie sollen in den vergangenen zwei Jahren in hunderten Einzelhandlungen in kleineren Mengen Marihuana im Stadtgebiet verkauft haben…

    Die allererste Frage ist:
    WARUM SITZ JEMAND AUS DEM URLAUBSLAND TUNESIEN ZWEI (!) JAHRE IN ASYL?

    Die wahren Verbrecher, sind diejenigen, die diesen Tunesier zwei Jahre im Land halten.

  49. Mich wundert das gar nicht mehr. Die Zahl der Dealer hat zugenommen und das im hohen Maße. Auch im Osten, wie man lesen kann. Befassen sich Politiker mit diesem Problem ? Ich glaube nein. Zuwanderer sind ja alle „toll und eine Bereicherung“ Es muss durchgegriffen werden und es muss offen angesprochen werden. Es kann nicht sein, dass unsere Jugendlichen hier zu Junkies gemacht werden durch solche Afrikaner.

  50. so lange die innerhalb des Heimes Drogen nehmen, soll es mir egal sein. Aber wer draußen erwischt wird sollte sofort abgeschoben werden. Ohne wenn und aber. Fragt man sich doch, woher haben die Armen das Zeug? Schon mit gebracht, oder hier selber gemacht? Also – Eingangskontrolle am Heimaus- bzw.-Eingang.

  51. #64 KarlSchwarz (20. Feb 2015 13:12)

    #19 badeofen (20. Feb 2015 09:02)
    #9 Eurabier
    Übrigens die Gesichter der “Damen” sprechen Bände.

    Germany’s next Top-Models…

    Ich sehe und lese bei den Zuhörerinnen etwas ganz anderes: Bildunterschrift „Nicht nur Monika Herrmann und Co. mussten Kritik einstecken. Hier hält eine Besucherin der Veranstaltung ein Schild in Richtung der Störer, die einen Dialog praktisch unmöglich machen. “
    Für mich sind das genervte Rest-Kreuzbergerinnen, die wollen, dass der Wahn aufhört.

Comments are closed.