lichterzug_afmAm Samstag, den 7.3.2015, versammelten sich ca. 250 Menschen vor der kath. Stadtkirche St. Stephan. Es war bereits der dritte Lichterzug für verfolgte Christen durch die badische Fächerstadt. Gegenüber den vorausgegangenen Veranstaltungen konnte die Teilnehmerzahl wieder nahezu verdoppelt werden. Die Eröffnungsrede hielt Wilfried Puhl-Schmidt, Mitglied der Menschenrechtsorganisation und Bürgerbewegung Pax Europa. Nach der Auftaktkundgebung bekundeten die Teilnehmer mit einem Lichterzug durch die Karlsruher Innenstadt ihre Solidarität mit 100 Millionen verfolgten Christen weltweit.

Christliche Flüchtlinge werden von muslimischen Asylbewerbern verfolgt

In der Eröffnungsrede ging der Sprecher des „Arbeitskreises für verfolgte Christen“, Wilfried Puhl-Schmidt, auch auf die Situation der Konvertiten und Christen unter den Asylbewerbern hier in Deutschland ein. „Besonders in den Asylantenwohnheimen ist es leider so, dass christliche Flüchtlinge von muslimischen Asylbewerbern gemobbt und auch verfolgt werden und dann sogar in andere Wohnheime übersiedeln müssen!“, so Puhl-Schmidt.

Er vergaß auch nicht, auf die Lage der Christen in Indien, dem Iran, Nigeria und in dem kommunistischen Nordkorea hinzuweisen.

lichterzug1

Mit den Worten: „Geköpft weil sie Christen waren“, erklärte Puhl-Schmidt ein Plakat von 21 in orange Overalls gekleideten koptischen Christen, die durch den IS in Libyen grausam ermordet wurden.

lichterzug2

Er bat die Teilnehmer weitere 35 koptische Christen, die ebenfalls in Libyen entführt worden sind, in ihre Gebete aufzunehmen.

Auch eine Realschulklasse mitsamt Rektor war anwesend. Im Rahmen des Religionsunterrichts hatte dieser Christenverfolgung zum Thema gemacht.

lichterzug3

Nach der Auftaktkundgebung setzte sich der Lichterzug in Richtung Innenstadt in Bewegung. Viele hielten ein Licht in ihrer Hand. Andere setzten durch Plakate, Banner oder ihre Kleidung ein Zeichen gegen Christenverfolgung. Hier eine Auswahl:

lichterzug_plakate2

Während des Lichterzuges gab es keine größeren Störungen, außer dummen Kommentaren von vermutlich muslimischen Jugendlichen und einem uneinsichtigen Schwarzafrikaner, der auf seinem Fahrrad durch die Menge fahren wollte und von der Polizei aufgehalten werden musste. Der Mann schrie mehrmals in unverständlichem Englisch in Richtung der Demoteilnehmer unter anderem „kill us“ und musste anschließend sitzend warten, bis der Zug vorüber war. Hier ein Foto, wie er an der Fahrt durch die Menge erfolgreich gehindert wurde.

lichterzug4

Der Lichterzug durch die Innenstadt von Karlsruhe auf Video:

Im Anschluss fand, unter Mitwirkung der Realschüler ein ökumenischer Gottesdienst in der kath. Stadtkirche St. Stephan statt.

lichterzug_kirche1

Geleitet wurde der Gottesdienst wie schon in den Jahren zuvor vom evangelischen Pfarrer Christian Bereuther und dieses Jahr zum ersten Mal von Priester Abdallah, der einer orthodoxen Gemeinde aus der Region Karlsruhe vorsteht. Abdallah berichtete unter anderem davon, wie der Handel mit Organen, auch den von Kindern, in dem vom IS kontrolliertem Gebiet floriert.

Wilfried Puhl-Schmidt erinnerte in der Kirche an den noch immer nicht abgeschlossenen Prozess um den Mord an den drei Christen in der Türkei, die 2007 grausam gefoltert und anschließend ermordet wurden. Im Anschluss an den Gottesdienst rief er dazu auf, an einer Unterschriftenaktion an den türkischen Staat teilzunehmen und für weitere Anliegen zu unterschreiben.

lichterzug_puhl_schmidt

Nach Ende der Feier leisteten viele Teilnehmer ihre Unterschrift unter die zahlreichen Petitionen und Briefe.

lichterzug_unterschriften

Es gab ebenfalls Informationen zur Situation Deutschlands und der weltweiten islamischen Terroranschläge, denen in der Vergangenheit nicht nur Christen zum Opfer gefallen sind.

Angesichts der weltweiten Entwicklung ist davon auszugehen, dass auch nächstes Jahr ein weiterer Lichterzug durch Karlsruhe stattfinden wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Danke für den umfassenden Bericht.

    Hat die Lügenpresse aus dem Lichterzug schon „Neonazi-Fackelmarsch durch Karlsruhe“ gemacht? :mrgreen:

    Interessant auch

    … einem uneinsichtigen Schwarzafrikaner, der auf seinem Fahrrad durch die Menge fahren wollte

    Das ist sicher eins der Fahrräder, neues Symbol der „Willkommenskultur“, die gerade republikweit von wohlmeinenden Naiven en masse an Asylanten verschenkt werden („Teilhabe an Mobilität“-Gedöns).

  2. Sehr gut, dass die Teilnehmerzahl steigt und dass auch Schulkinder daran teilnehmen. Hoffentlich gibt es keine Konsequenzen für den Religionslehrer! (eigentlich absurd, aber so verrückt ist unsere heutige Welt!)

    Apropos: Hat die stramme SAntifa diese Kundgebung verschlafen? Oder hat sie aufgrund der immer mehr werdenden „Kämpfe gegen Rechts“ ein Logistik-Problem?

  3. Ein klar islamkritischer Lichterzug, aha. Sogar mit Kindern dabei. Es geht also doch im Südwesten. Entweder die Karlsruher Stasi pennt noch (im Gegensatz zur Frankfurter Stasi), oder die Karlsruher Polizei ist besser als die Kollegen aus Frankfurt.

  4. Gute Aktion nur an wenn richtet sich die Aufforderung Stopp bzw. Stoppt Christenverfolgung ❓

    Richtet sich die Aufforderung an die Islamisten, an die Christen, an die Presse, an die Politik, an die Bundeswehr, an Gott oder an die Erzengel ❓

    Eine Frage an alle Christen: Wer in Gottes Namen soll die Christen Ermordung stoppen ❓

  5. Angesichts der weltweiten Entwicklung ist davon auszugehen, dass auch nächstes Jahr ein weiterer Lichterzug durch Karlsruhe stattfinden wird.

    Bitte nicht erst nächstes Jahr, sondern regelmäßig mit einem Lichterzug an die Christenverfolgung erinnern. Dank auch für euer Engagement.

  6. Respekt! es gibt tatsächlich noch Christen, die Mut haben und den Islam kritisch sehen!

    Liebe Karlsruher Fußballfans schämt euch. Ihr solltet lieber bei Pegida mitmachen und nicht andere deutsche harmlose Fußballer angreifen! wenn euch das große Geld im Fußball stört, dann sucht euch eine andere Sportart! Lieber investiert eine österreichische Firma in Deutschland als die Saudis oder irgendwelche dubiosen Finanzfirmen aus USA, England oder Russland! (Manu+City+Real+1860 usw.)

    http://www.t-online.de/sport/fussball/2-bundesliga/id_73207910/rb-leipzig-aus-protest-wurde-blanker-hass-.html

  7. Ich freue mich so sehr lesen zu können, daß eine Realschulklasse samt Rektor da war;
    da ist mir eine kleine Träne vor Rührung, daß es so etwas in Deutschland noch gibt, in die Augen gekommen!
    Danke dem mutigen Pädagogen!

  8. #3 kolat

    Zu den Zuständen in Frankfurt würde ich anmerken, bevor man in einem Krieg Bodentruppen einsetzt, müssen erst Mal die Lufthoheit erkämpft und gegnerische Stellungen aus der Luft bekämpft werden, sonst wird es für die Bodentruppen fatal. Bezogen auf Frankfurt müsste, bevor Demos abgehalten werden, erst mal das Volk massiv mit Flugblättern in Briefkästen über den Koran informiert werden, damit man sich verstärkt der Rückendeckung der Bevölkerung sicher sein kann. Außerdem benötigt FraGIDA unbedingt ein handfeste rustikale Abteilung zur Eigensicherung.

  9. Christenverfolgung kann nur durch ein Koranverbot gestoppt werden. Ansonsten gibts da wohl keine Chance!
    Denn Christen werden nur von Muslimen gejagt!
    Islam/Koran verbieten und die Welt wuerde Danke sagen. Washington wuerde allerdings nicht Danke sagen, gell Obama!

  10. Da gibt es Gestalten, die ketten sich zum Demonstrieren nackt an ein Gefängnistor und die gesamte, linksversiffte Medienwelt ist anwesend, um zu berichten, hier gehen ehrliche, anständige Bürger wegen berechtigten Ängsten zu Hunderten auf die Straße und dieselben Medien versuchen dies bewusst totzuschweigen, so wie man Pegida klein zuhalten versucht!
    Wird nicht gelingen!!!!

  11. OT

    Der Kybeline-Blog ist geschlossen. Daß man nicht mal mehr die Artikel lesen kann, ist schon sehr seltsam.

    Somit gibt es keinerlei Nachwirkung mehr, etwa daß irgend ein Sucher aus dem WWW zufällig auf einen islamkritischen Artikel stößt und ein Aha-Erlebnis hat.

    Schließlich sollte es doch nicht sein, daß dieser Blog nur für paar Stammleser geschrieben wurde. Ich dachte, es sollten auch neue Leute für die Islamkritik gewonnen werden.

    Neun Jahre islamkritische Blog-Arbeit haben sich im Nichts aufgelöst.

  12. Leider konnte ich diesmal nicht mitgehen, bei den vorherigen Demos war ich dabei. Am Dienstag konnte ich auch nicht zur Kargida, musste arbeiten. Auf meinem Weg zu Arbeit (gegen 18:30) musste ich aber erstaunt feststellen, dass doch einige „Gutmenschen“ die am Samstag bei der Demo gegen Christenverfolgung waren (man sieht die Bilder ja überall), am Dienstag auch mit den „Gut- und Bessermenschen“ gegen Kardiga demonstriert haben. Scheint mir ein kleiner Widerspruch im Denken dieser Leute, oder sie wollen einfach nur zeigen, was für gute Menschen sie doch sind.

  13. #8 Der boese Wolf
    Außerdem benötigt FraGIDA unbedingt ein handfeste rustikale Abteilung zur Eigensicherung

    Ich kann dem nur zustimmen. Die werden aber nicht eingeladen, sondern ausgeladen. Die mutigen stehen dann gegen einer wand des Hasses, so schaffen die das niemals in Frankfurt. Karlsruhe, gut gemacht.

  14. 1/2 OT: Überall nehmen die Proteste zu, ganz egal ob Christenverfolgung, Islamkritik oder einfach nur Entsetzen der lokalen Einwohner über ein geplantes 1000-Bereicher-Lager in einer Gemeinde mit weniger als 14.000 Einwohnern. Dabei hatte man sich in Niederkrüchten-Elmpt so gefreut, als der britische Militärflugplatz geschlossen wurde. Dort war eigentlich die Errichtung eines Gewerbegebietes mit einem Park für regenerative Energien zugesagt. Das wird wohl jetzt nichts werden. Denn wie es ein Lokalpolitiker treffend ausdrückte: Zu glauben, man könne beides haben – Gewerbegebiet und Flüchtlingsunterkunft – ist blauäugig. Es geht nicht darum, ob das gerechtfertigt ist oder nicht – aber es ist Fakt: Es wird sich neben der Erstaufnahmeeinrichtung kein Unternehmen ansiedeln wollen. Aber die Lokalpolitiker werden sich wohl wie üblich über den Tisch ziehen lassen. Wenn die Bürger vom Elmpt verhindern wollen, daß die Bevölkerung ihres Stadtteils demnächst zu 60% aus Mohammedanermännern besteht, dann müssen sie wohl selber aktiv werden.

  15. Hoffen wir, dass 2015 der Protest auf den Strassen zu- und nicht abnimmt.

    Egal ob mit Pegida, Lichterzug oder unter anderen Namen, wenn die Deutschen nicht langsam aufwachen und handeln, ist es zu spät.

    Auch das Wahlverhalten muss sich ändern.
    Schluss mit dem Hin- und Herspringen zwischen den Einheitsparteien und der Wahl des vermeindlich „kleineren Übels“!

    Ändert sich nichts, werden die Deutschen schon bald in einer islamistischen EUdSSR unsanft erwachen.

  16. –OT–

    AfD stimmt Kampf gegen sich selbst zu

    BIA bestimmt AfD-Kurs im Stadtrat

    Für die AfD sitzen der bayerische Landesvorsitzende der AfD, André Wächter, und Fritz Schmude im Münchner Stadtrat. Die AfD gilt der Stadtspitze ohnehin schon als rechtspopulistisch. Aber mit Stadtrat Fritz Schmude gehört auch ein ausgewiesener Islam-Kritiker dem kommunalen Gremium an. Damit ist die AfD aus mindestens zwei Gründen auf der Liste, die nun mit Ausschüttung von weiteren 378.000 Euro durch die Antifa verstärkt abgearbeitet werden dürfte.

    Dennoch stimmten Wächter und Schmude ihrer eigenen Bekämpfung zu. Doch warum? „Wir haben dem zugestimmt, weil wir nicht als einzige mit der BIA stimmen wollten“, verweist Schmude zerknirscht auf das Abstimmungsverhalten von Karl Richter, der für die NPD-Tarnorganisation BIA im Stadtrat sitzt. Was für die AfD falsch oder richtig ist, bestimmt damit die BIA – und wenn man damit die Finanzierung der Antifa mit weiteren fast 400.000 Euro brav abnickt. (CJ)

    http://www.blu-news.org/2015/03/11/afd-stimmt-kampf-gegen-sich-selbst-zu/

    Die AfD hat fertig. Trotzdem ich genau das vorhergesagt hatte und dafür hier gerne auch mal verbale Prügel einstecken durfte, kann ich keine Genugtuung empfinden.

  17. OT

    „Mimimi“-Werbeagentur jault rum, daß Deutsche nicht begeistert sind, wenn „Flüchtlinge“, also dahergelaufene Neger und Moslems, Quotenlehrstellen bekommen:

    Vier Auszubildende will das Unternehmen im kommenden Lehrjahr einstellen, zwei Stellen sollen Flüchtlingen vorbehalten sein. (…) Deshalb wolle Unicblue zwei jungen Menschen aus Afrika oder dem Nahen Osten eine duale Ausbildung ab Sommer 2015 anbieten und sie dabei intensiv betreuen. Anbieten könne die Agentur Ausbildungen als Schreiner/-in, Digitale Mediengestalter/-in, Bürokaufmann/-frau und Kaufmann/-frau für Marketing. Von den Flüchtlingen wünscht sich Unicblue Grundkenntnisse in Deutsch. Wenn die nicht vorhanden wären, würde jedoch auch Englisch reichen.

    Kopf -> Tisch.

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article138271968/Firma-will-Fluechtlinge-ausbilden-und-erntet-Hass.html

  18. „..christliche Flüchtlinge von muslimischen Asylbewerbern gemobbt und auch verfolgt werden und dann sogar in andere Wohnheime übersiedeln müssen!“
    Müssen?
    Ist das wirklich alternativlos?

    Wie wäre es,
    + wenn die muslimischen Rassisten umgehend abgeschoben werden?
    Oder noch besser:
    ++ wenn Verehrer vom Rassisten, Massenmörder und Faschisten Mohammed gar nicht erst nach Deutschland rein gelassen werden?!

  19. #10 hoppsala: Islam/Koran verbieten

    JA, alles andere ist Augenwischerei.

    Mohammed=Faschist.

  20. #19 Biloxi (11. Mrz 2015 11:41)
    “Wie nennt man die Presse, die Lügen verbreitet? Lügenpresse?“

    —————————————
    Lügenpresse -nein, dies ist eine kriminelle Presse !

  21. #18 Babieca

    Von Technikern einer international agierenden Maschinenfabrik, die Neger als Monteure für den Einsatz in ihren Herkunftsländern ausbilden wollten, weiß ich, dass die Meisten nicht mal wissen, in welche Richtung man eine Schraube fest zieht.

  22. @#19 Biloxi (11. Mrz 2015 11:41)

    Was? Die „Frankfurter Rundschau“ wird bald nicht mehr gedruckt? Das ist ja großartig, war mir bisher entgangen. Aber die Warnung stimmt natürlich: Totalitäre Organisationen (auch Zeitungen) sind gefährlich bis zuletzt.

  23. Wurde die Demo von der Karlsruher Presse erwähnt? Das ist mir nämlich nicht aufgefallen.

    Ohne Euch hätte ich davon nichts mitbekommen.

  24. #17 Bunte Republik Dissident (11. Mrz 2015 11:36)

    Unschön, aber alt.

    Zudem stehen die beiden Typen in München nicht für die ganze AfD.

  25. „Besonders in den Asylantenwohnheimen ist es leider so, dass christliche Flüchtlinge von muslimischen Asylbewerbern gemobbt und auch verfolgt werden und dann sogar in andere Wohnheime übersiedeln müssen!“

    Achja – das hatten sie bei Maischbergers neuerlicher Karussellrunde zum Thema Islam auch noch vergessen zu erwähnen.

  26. @ #15 Dr. T (11. Mrz 2015 11:20)

    Der Trick ist immer der gleiche:

    Erst Massen Einwanderer hereinlassen, dann behaupten, Deutschland sei ein Einwanderungsland und der Islam gehöre zu uns.

    Bis die Deutschen jeweils vor Ort die Fremdlinge sehen, bemerken, daß habgierige Schmarotzer gekommen sind, ist es zu spät. Fakten wurden geschaffen: die Asylerschleicher und -betrüger sind da. Der Staat schiebt nicht ab.

    Bis Deutsche vor Ort bemerken, daß die „Nazis“ doch recht haben mit ihrer Einwanderungskritik, daß Politiker und Medien mit „Flüchlingsfamilien“ lügen und Männer zwischen 15 und 55 Jahren kommen, haben sich die Fremdlinge schon eingenistet, luxuriös beschützt von weltfremden Einfaltspinseln, Linken, Pfarrern und anderen Migrationsprofiteuren.

  27. @ #18 Babieca (11. Mrz 2015 11:37)

    Nirgendwo auf der Welt lassen Eltern ihre eigenen Kinder verkommen, um dafür fremde luxuriös zu verwöhnen. Das wäre widernatürlich und unmenschlich dazu.

    Doch linksversiffte Deutsche treiben lieber ab, um mehr Zeit und Geld in nichtsnutzige Fremdlinge, die eine orientalische oder afrikanische Arbeitsmentalität haben und für die westl. Bildung eh „haram“ ist, stecken zu können.

    DDR-Mutti als Vorbild?
    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Archiv16/Fotoarchiv/2007/10/2007-10-06-bundeskanzlerin-merkel-in-suedafrika-2007-afrikareise.jpg?__blob=poster&v=1

    DDR-Papi als Vorbild?
    http://www.fr-online.de/image/view/24930538,22793598,highRes,urn-newsml-dpa-com-20090101-131107-99-04727_large_4_3.jpg

  28. #24 Der boese Wolf (11. Mrz 2015 12:19)

    Deshalb bringen sich die Chinesen, die im Moment zwecks Rohstoffen ganz Afrika mit windigen Deals aufkaufen, pseudo-bebauen, pseudo-beackern (da schreit keiner „Rassist!“), sich ja für jedes Projekt auf dem Giga-Kontinent ihre Chinesenbrigaden mit – weil es mit den einheimischen Negern nie klappte. Samt chinesischen Prostituierten.

    Worauf die Neger – wie wohl – negertypisch reagierten: Daß die China-Nutten begehrter sind als Negernutten, liege am „stärkeren Zauber der Chinesen, deren Zauber dem afrikanischen Zauber überlegen sei.“

    War am 10. Dezember 2014 in der FAZ, Titel „Sex mit der bösen Hex“. Kostenpflichtig. Hat in China Wellen der Erheiterung ausgelöst.

    http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/FAZ/20141210/chinesinnen-in-afrika-sex-mit-der-b/FNUWD1201412104445115.html

  29. #34 Babieca

    “Sex mit der bösen Hex”. Was es alles gibt!

    In der Tat sind Chinesen deutlich rustikaler im Umgang mit Negern und Mohammedanern. Taqiyya können sie auch noch besser. Wie war das noch? Land des Lächelns?

  30. @ #33 Ottonormalines (11. Mrz 2015 13:30)

    Die Eroberer – alles Männer, siehe Foto – wollen unsere Wohnungen und Häuser, allerdings ohne jemals was für Deutschland getan zu haben oder tun zu wollen, sie nicht, ihre Vorfahren und Nachkommen auch nicht.

    +++Sie wollen sich in gemachte Nester legen!+++

    Die fremdländischen Lügner, daß sie arbeiten wollten, haben keine Ahnung davon, jahrelang jede Woche 40 bis 60 Std. zu arbeiten plus Fahrzeiten, bei jedem Wetter.

    „Unter ihnen seien drei Doktoren, Ingenieure und Pharmazeutiker.“

    Wenn diese Araber wirklich arbeiten wollten, weshalb bauen sie dann nicht ihre Länder auf? Weshalb stellen sie ihre Forderungen an uns Deutsche und nicht an ihre Regierungen und Landsleute in ihrer Heimat?

    Der jordanische Sozialarbeiter Abu Fadda Raed arbeitet ja auch nicht wirklich, sondern ist für viel Geld zum arabisch Parlieren abgestellt worden.

    BALD FORDERN DIESE SYRER EINEN EIGENEN IMAM UND GEBETSRAUM, WETTEN?

    Würde ein christl. Syrer oder Iraker an uns derartige Forderungen stellen?

    Muslime kennen keine Bescheidenheit gegenüber „Ungläubigen“:

    Zeitloser Koranbefehl 8;69
    „Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt…“

  31. @#33 Ottonormalines ,

    …..frage mich gerade, ob die ihren Edding im Reisegepäck hatten oder ob er ihnen auf einem Silbertablett gereicht wurde… 😉

    Wohne nicht in der Nähe, aber es regt mich mindestens so auf .
    Hier in unserer „Wissenschaftsstadt“ müsse Studenten ihren Studienplatz aufgeben, weil sich nicht mal ein WG -Zimmer finden…….

  32. #36 Maria-Bernhardine

    Es ist wie überall, statt wirklich hilfebedürftiger Frauen und Kinder kommen diese (nein ich darfs nicht sagen)!
    Das der Ruf nach einer Moschee noch nicht von einem der zahlreichen bunten und weltoffenen Bündnisse hier vor Ort gekommen ist wundert mich schon ein bisschen. Wie schreiben sie so schön auf ihrer Web-Seite: „Refugees welche – immer und immer und immer wieder!“

    Oh Hilfe, wie kann man nur so verblödet sein? 🙁

  33. @36 Maria-Bernhardine,

    DANKE , „Maria “ spricht mal wieder vielen aus der Seele 😉

    Der „Abtritt“ von Kybeline hat mich auch überrascht, konnte mich nicht einmal mehr verabschieden. Wirklich schade, dass nichts davon zurückbleibt…… 🙁

  34. #16 Heisenberg73 (11. Mrz 2015 11:29)

    Hoffen wir, dass 2015 der Protest auf den Strassen zu- und nicht abnimmt.

    Egal ob mit Pegida, Lichterzug oder unter anderen Namen, wenn die Deutschen nicht langsam aufwachen und handeln, ist es zu spät.
    – – –
    Das hoffe ich von Herzen und werde persönlich mein Bestes dazu tun.

  35. #37 germanica

    Nicht nur der Edding, das Übersetzungsprogramm lag vermutlich auch gleich einsatzbereit auf der Straße *wutschäum*

  36. #29 Heisenberg73 (11. Mrz 2015 13:00)

    Unschön, aber alt.

    Da das „Arbeitspapier“ erst im Februar diesen Jahres erstellt wurde, kann es nicht alt sein. Die Abstimmung dürfte erst ein paar Tage zurückliegen. In der Tat gab es aber Vorfälle dieser Art (nicht mit Verstand abstimmen, sondern Hauptsache nicht gegen die Systemparteien)

    Wenn ich mich recht erinner ist sogar ein AfDler nun Ex-AFD weil er es gewagt hatte irgendeinem Antrag der NPD zuzustimmen.

    Die AfD ist deutlich gefährlicher als die Grünen. Sie bindet die Konservativen und macht Systempolitik zur Zerstörung Deutschlands. Furchtbarer Haufen. Ach ja und die AfD München ist im Übrigen die Blaupause für die AfD.

    Einzig die 3 in den ehemaligen Ost-Ländern, die ja auch doppelt soviele Prozente holten wie Lucke & Co, scheren aus.

    Im Rest der Republik ist die AfD eine Mischung aus FDP und Grün, klar Links. Da sich Lusche nu auch zum Alleinherrscher aufgeschwungen hat, wird sich daran nichts mehr ändern. Der „rebellische“ Osten um Petry, Höcke und Gauland werden als „Quotenkonservative“ vorgezeigt, aber ihr Einfluss wird bei Null bleiben.

  37. #1 Babieca   (11. Mrz 2015 10:33)  

    Danke für den umfassenden Bericht.

    Hat die Lügenpresse aus dem Lichterzug schon “Neonazi-Fackelmarsch durch Karlsruhe” gemacht? 
    ————–
    Viel schlimmer: sie vollstrecken Hitlers Nero-Befehl!

Comments are closed.