image„Die Katastrophe begegnet mir jeden Tag“, sagt der Wissenschaftslektor und ehemalige Kommunikationswissenschaftler der Ruhr-Uni Bochum, Peter Kruck, dieser Zeitung. „Die meisten Lehramtsstudenten können keine zwei Sätze fehlerfrei schreiben.“ Und diese kommen anschließend zurück an die Schulen und „haben keine Ahnung von Rechtschreibung“, so Kruck. Täglich korrigiere er Abschlussarbeiten von Studenten und angehenden Lehrern, und er finde auf 80 Seiten Hunderte Fehler – das sei inzwischen normaler Standard. Kruck: „Es kommen Leute ins Lehramt, die nie darauf getestet wurden, ob sie die deutsche Sprache überhaupt beherrschen.“ (Auszug aus diesem Artikel! Da fehlen wieder einmal ein paar linke „Reformen“!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

94 KOMMENTARE

  1. Früher gehörte Deutsch zu den nicht abwählbaren Prüfungsfächern beim Abitur.
    Mit einer 5 in Deutsch wurde man erst gar nicht zugelassen. Dafür gab es auch keinen Ausgleich.
    Früher hatte man auch kein Korrekturprogramm; aber auch dieses zu nutzen, scheint für die „Generation Stress“ eine unüberwindbare Hürde darzustellen.

    Vielleicht sind zu viele mit dem Kampf gegen Räächtsz beschäftigt!

  2. Aber das sind doch die avantgardistischen Lehrer, die in der Schule nach „Gehör“ geschrieben haben, und die sich die Schreibschrift nicht mehr antun mussten, und denen gesagt wurde, dass es keinen Sinn macht, den Dativ anzuwenden oder Interpunktionsregeln zu beachten, da man ohnehin immer weiß, was ein weichgespülter, rot-grünlich-geprägter Lehrer zu sagen oder zu schreiben hat!
    🙂

    Nehmt bloß so schnell wie möglich eure Kinder von diesen linken Brutstätten ohne jeden Leistungsdruck und lasst sie auf einer Privatschule das Abitur machen!

  3. Das Dilemma ist der seuchenartige Einsatz der Methode von Sommer-Stumpenhorst, basierend auf der Reichen-Methode. Zu diesem pädagogischen Unfug sind sehr viele Lehrer gewechselt und haben mancherorts sogar altbewährte Fibel-Lehrwerke ausgemustert. Ich konnte es im Kollegenkreis immer beobachten und bin in meiner Kritik an dieser Methode immer auf Unverständnis gestoßen. Auch der Laie, der sich ein wenig mit der Materie beschäftigt, kommt zwingend zu dem Schluss, dass sie mehr als eine fragwürdige Methode ist. Insbesondere Migranten, denen das Vokabular und die Begrifflichkeiten fehlen, sind die Leidtragenden dabei.

  4. In meiner Schulzeit bekamen wir eine 1, wenn wir einen Fehler des Lehrers entdeckten. Unser Notendurchschnitt lag aber durchschnittlich bei 2.

  5. Das war vor 20 Jahren schon so.
    Ein mir sehr bekannter Professor der Uni Essen
    beschwerte sich über die schreibunfähigen Abiturienten, die unbedingt ein naturwissenschaftliches Studium aufnehmen wollten, es sei eine Katastrophe !

  6. Soweit kommt es unweigerlich, wenn die „Eliten“ keine „Geistigen Eliten“ sind, sondern intellektuelle Tiefflieger ohne jegliche Substanz.

    Etwas Positives: 88% der Hannoveraner möchten kein Kopftuch in der Schule; und es wird weiterhin abgestimmt.
    http://www.haz.de/
    Scrollen.

  7. PASST DOCH WUNDERBAR

    Dass die angehenden Lehrer nicht mehr über die
    Fähigkeit der simplen Rechtschreibung verfügen,
    das ist doch eine z.Z. erstklassige Qualifikation
    für den Einstieg in die Politik der Bekloppten und
    Behämmerten, wie wir gerade geniessen dürfen.

    Wenn man dazu noch strunzdoof ist, opportunistisch
    bis zum Gehtnichtmehr, die Realität des Lebens mit Worten in das genaue Gegenteil verdrehen kann, dazu
    noch korrupt für jeden und alles, dann hat man die allerbeste Chancen, ein Volkszertreter oder gleich
    Mitglied einer Bundesregierung a la Schröder oder Merkel zu werden.

    Auch eine Stasi-IM Akte als Systemprofiteur der
    ehem. TÄTÄRÄ ist ein vortreffliches Argument für
    die Vertretung des „DEMOKRATISCHEN RECHTSSTAATES“

  8. In der heutigen Lehrertätigkeit steht ja auch nicht im Vordergrund, den Schülern Bildung zu vermitteln, sondern diese zur Staatsräson zu bringen.

    Für das bißchen Fernsehprogramm und die Demo-Aufrufe gegen Rechts reicht die linke Lese- und Schreibkompetenz allemal.

    Mehr darfs aber auch nicht sein.

    Man stelle sich nur mal vor, eine deutsche Kartoffel kann plötzlich etwas mehr als ein maghrebinischer Akademiker oder der teutonische Autofahrer entdeckt einen Fehler im Strafzettel des anatolischen Hauptkommissars.
    Na hallo Rassismus.

    Nee nee. Dann doch Nivelierung nach unten. Wegen no borders, auch da.

    Und wenn irgendwann die Leser auch hier ganz blöd sind und nicht mehr schreiben können kann der VS wenigstens wieder Stellen sparen…

  9. Ich bin als Betroffener Vater alles anders als begeistert von der Rechtschreibung nach Gehör
    Bis zur 4. Klasse nach Gehör ab der 5. wird jeder Fehler bewertet

    Andererseits ist es positiv das die Rechtschreibung nicht das wichtigste Kriterium für Schulischen Erfolg ist
    Auch ich bin kein Experte und leide unter einer latenten Rechtschreibschwäche .
    Ich wurde vom Gymnasium zur Hauptschule durchgereicht.
    Erst nach der Ausbildung die “ Kariere“ durch den zweiten Bildungsweg
    Aufsatz Inhalt gut, Rechtschreibung ungenügend
    Grammatik beherrscht , kann die aber nicht erklären
    Das ging durch alle Fächer.

    Völlig demotivierend
    Ich kenne einige denen es so ging und die heute hervorragende Ingenieure sind
    Von daher finde ich es ok das die Rechtschreibung nicht mehr den Stellenwert in der Benotung hat.
    Ändert aber nichts an der Tatsache das die Lehrmetode Müll ist

  10. Das ist mal wieder eine weitere Geschichte aus Absurdistan. Es gibt einige so genannte Privatschulen, die staatlich anerkannt sind, aber eindeutig Sekten dahinter stehen. Das beste Beispiel sind die Waldorfschulen. Ihre Abschlüsse sind staatlich anerkannt, obwohl sie erhebliche Mängel in der Bildung aufweisen.
    Christliche Schulen werden mehr und mehr bekämpft, und wenn eine Familie ihre Kinder zuhause unterrichten möchte, kommt sofort der Staat und droht den Eltern ihre Kinder wegzunehmen wenn sie nicht auf staatliche Schulen gehen.
    soviel zum Thema, Freiheit und Demokratie in Deutschland.

  11. .

    #10 katharer (12. Mrz 2015 07:23)

    Legasthenie darf niemals ein Ausschlußkriterium sein, sie kann auch eindeutig diagnostiziert werden.

  12. +++ OT +++

    Schießerei in Stuttgart: Überfahrener Polizist außer Lebensgefahr
    06.22 Uhr: Stuttgart – Ein Polizist, der mitten in Stuttgart beim Einsatz eines Spezialkommandos in Stuttgart von zwei Kriminellen überfahren und schwer verletzt wurde, ist außer Lebensgefahr. Das sagte ein Sprecher der Polizei in Stuttgart am frühen Donnerstagmorgen. Der Beamte war bei dem Zwischenfall so schwer verletzt worden, dass zunächst um sein Leben gefürchtet wurde.
    Die näheren Umstände des Einsatzes blieben weiter unklar, da die Polizei sich nicht dazu äußerte. Auch die beiden Kriminellen, denen die Polizeiaktion galt, wurden schwer verletzt. Polizisten hatten das Feuer eröffnet, nachdem die Männer mit dem Auto den Beamten überfahren und verletzt hatten. Dabei erlitten die beiden Autoinsassen Schussverletzungen. Sie würden derzeit operiert. Zu ihrem Gesundheitszustand machte die Polizei keine weiteren Angaben.
    Quelle: dpa

    2429 Messerattacken in Berlin registriert
    05.35 Uhr: Berlin – Die Berliner Polizei hat im vergangenen Jahr 2429 Messerattacken registriert. Das waren 83 Fälle weniger als 2013, wie Pressesprecher Stefan Redlich der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mitteilte. 2012 waren Messer noch 2708 Mal „Tatmittel“ bei Sexual- und Rohheitsdelikten sowie Straftaten gegen das Leben. Obwohl die Zahl der Angriffe zurückgeht, kommt es zu brutalen Fällen. So wurde im August 2014 nahe dem Alexanderplatz ein 30-Jähriger erstochen.
    Messer würden meist von Polizisten im täglichen Dienst – so bei Festnahmen von Straftätern oder Vorkontrollen zu Demonstrationen – beschlagnahmt. Bei Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz werden laut Polizei im Jahr schätzungsweise 800 bis 1000 Messer beschlagnahmt. Wie viele der gefährlichen Gegenstände bei Gewaltdelikten sichergestellt werden, werde aber nicht erhoben. Beschlagnahmte Messer werden vernichtet.

  13. Meine Oma ging während des ersten Weltkrieges zur Volksschule, mein Onkel während des zweiten mit all den Unannehmlichkeiten, die diese Zeiten mit sich brachten.
    Doch der Volksschulabschluss reichte hin, ordentliche Briefe schreiben zu können, die Zeitung zu lesen und bis drei zählen zu können.
    Als ich in die Schule kam, begannen sie die Mengenlehre einzuführen. Ich kam mit einem kleinen Kratzer noch einmal davon.
    Nach mir wurden ganze Jahrgänge diesem Unsinn ausgesetzt, bis die Mengenlehre, die Verheißung der Mathematik, wieder aus den Lehrplänen langsam verschwand.
    Ich muss, wenn ich so was über Rechtschreibung lese, immer an meine Oma denken, die die einfachen Worte des Alltags in der Schriftsprache fehlerfrei beherrschte, trotz „nur“ Volksschulabschluss.
    Keine Computer, kein Fernsehen, kein Telefon und nur Schiefertäfelchen und Griffel zum Schreiben.

  14. „Die meisten Lehramtsstudenten können keine zwei Sätze fehlerfrei schreiben.“ Und diese kommen anschließend zurück an die Schulen und „haben keine Ahnung von Rechtschreibung“.
    ++++

    Die sozialistischen Bildungsreformen tragen halt ihre Früchte!
    Das sind doch die besten Voraussetzungen, die Unterschicht zu vergrößern und SPD/SED-Wahlerfolge zu sichern!
    Vorwärts zum Siege des Sozialismus!

  15. aber noch eins:
    lieber Kewil, wer „brauchen“ ohne „zu“ gebraucht,braucht „brauchen“ überhaupt nicht zu gebrauchen,
    guckstuweita in Beitrag:
    „Schlafender wird 3x beraubt“
    🙂

  16. Das kenne ich. Mein Sohn, 7. Klasse Gymnasium, sollte bekam neulich ein Blatt von der Erdkundelehrerin, auf dem viele verschiedene geologische Begriffe aufgelistet waren, die er im Internet recherchieren sollte… Irgendwann kam er dann und meinte, er könne einige Begriffe nicht finden. Kein Wunder… die waren (für mich auf den ersten Blick erkennbar) falsch geschrieben.

  17. Ach ja, da fällt mir doch noch was ein:

    „Sinn machen“
    that makes not sence in Deutsch …

    das schick ich an die Kommentatoren, die so dolle Englisch können.

    Aber viele erkennen da schon nicht mehr den Sinn meines Hinweises.
    So, nun hab ich zu arbeiten. Tschöö

  18. Einer dieser „Lehrer“ scheint Organisator der BÄRGIDA zu sein. Und ein anderer scheint hier im Admin Bereich tätig zu sein.
    Oder fällt nur mir auf, dass seit Monaten in dem BÄRGIDA Banner im linken Frame bei „PeGiDa“ die Shift Taste verrutscht ist?

  19. #19 WahrerSozialDemokrat (12. Mrz 2015 07:54)

    Fehler? Ich dachte, links bedeudet fehlerfrei!

    Linke machen keine Fehler, lediglich die Welt um sie herum ist falsch…
    _______________________________________________

    Was geschieht, wenn ein Linker den Intellekt nutzt, sich bildet, beginnt zu denken und stellt Fragen, sucht wirklich nach Antworten?

    Stimmt. Er wechselt die Seiten…

  20. Meine Verona-Feldbusch-Mitschülerin, die sich so sicher war, dass die Amis auch bald den Euro bekämen, wollte übrigens Grundschullehrerin werden. Hat meines Wissens das Studium angefangen und erfolgreich abgebrochen. Das ist die Folge davon, wenn jede/r VollidiotIn/IX das Abitur nachgeschmissen bekommt. Und diejenigen, die keine Idee haben, wie’s nach dem Abi weitergeht, wollen dann Leerer werden, am liebsten Sozialkunde und Gummistiefelweitwurf in der Sekundarstufe 2 unterrichten. Die anderen machen dann „irgendwas mit Medien“ und werden 4. GewaltIn.

  21. Für was muss ein Lehrer heute noch Lesen und Schreiben beibringen?

    Heute reicht es wenn der Lehrer stramm Grün ist, ich habe jetzt als guter Onkel zwei Wochen für meine Nichten den Babysitter gespielt beide im Gymnasium, es war für mich erschreckend zu sehen wie heutzutage die Kinder mit Links-Grüner Propaganda Umerzogen werden, selbst gegen den Willen der Eltern! Heutzutage sind Schulen Grüne Umerziehungslager, in denen den Kindern von morgens bis abends Grüne Propaganda eingetrichtert wird! Fragen sie mal eines ihrer Kinder über deutsche Geschichte, sie werden mit Entsetzen feststellen das dort ein großes Loch klafft, wer war Bismarck, Friedrich der Große, nur Achselzucken wann waren die deutsche Einigungskriege 1864 und 1871 und was war das Ergebnis, sie werden von einem Gymnasiasten (9 Klasse mit Großen verständnislosen Augen angesehen). Oder Erdkunde fragen sie mal einen Deutschen Gymnasiasten nach drei deutschen Flüssen, sie werden keine Antwort bekommen. Aber wenn sie in einem von Grünen pervertierten Land leben, können ihnen die Kinder sämtliche Stellungen ihm Kamasutra vorbeten, wissen über alle sexuelle Perversionen Bescheid, können aber nicht mehr ihren Namen schreiben, ein Dank der Grün/Roten Bildungsreform

  22. OT

    Zwei Polizisten in Ferguson angeschossen

    Nach der Rücktrittsankündigung des Polizeichefs der US-Kleinstadt Ferguson sind in der Stadt zwei Polizisten angeschossen worden.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/ferguson-zwei-polizisten-angeschossen-13478525.html

    Die Schüsse seien aus einem Haus gegenüber der Polizeistation gekommen, heißt es in einem Tweet einer Reporterin vor Ort. Einer der beiden Polizisten sei im Gesicht getroffen worden, der zweite verletzte Polizist sei weißer Hautfarbe gewesen. Weitere Einzelheiten wurden noch nicht bekannt.

    http://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2015/03/12/report-two-police-officers-shot-amid-ferguson-protest/?hpid=z3

  23. Der Hochschullehrer Jörg Meuthen lieferte in einem Leserbrief an die „FAZ“ unter der Überschrift „Fiel vergnühgen!“ einige bemerkenswerte Kostproben studentischen Schaffens:
    „sesonal, konjungturell, struckturell, klasisch, Jugentliche, dem zu vollge, Vortschritt, resocenAllokation, Verzährung, verlohren, Produckte, Supventionen, kovertiebel, Roöl, Lockführer, stehts, supperiore suksesiv, Snopeffekt, Orinade, kaumm, Turismus, außländisch, akresiv, Eksgemente, teilweiße, gekliedert, Abfrackprämie, Insolfenz, Kriese, meißt, Grundgesetzt, expiliziet, Außnahme, emens, persöhnich, Dotzend, Rezission, vehärend, Befölkerung, Fertragsfreiheit, Reklement, Verschlächterung, provitieren.“
    Die Parole „Schreib wie du sprichst“ ist nur ein Symptom für das Unwesen einer fragwürdigen Expertokratie, die sich dem Abwracken unserer Sprache verschrieben hat.

    Nicht wenige dieser Fehler machen oft auch die Blogger hier bei PI.

  24. Nicht ganz OT

    Wer sich bereits am Morgen eine Galerie des Grauens bzw. ein Kaleidoskop des Schreckens antun möchte – dem kann geholfen werden:

    http://homment.com/gruenengleich

    Akif hat dazu auch schon einiges gesagt:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/39270-pirincci-gruene

    Wobei wohl aufgrund dieses Kommentars die schlimmsten Darstellungen bereits entfernt wurden. Aber es reicht immer noch aus, um arglosen Mitmenschen den Tag zu versauen.

    Warum das nicht ganz OT ist?

    Nun, ich gehe davon aus, dass es sich bei vielen der dort Abgebildeten um Lehrerixe handelt…

  25. Das läuft unter Integration.
    WIR passen uns den Migranten an.

    WIR NAZIDEUTSCHE DÜRFEN NICHT EINFACH VORTEILE IN DER SCHULE AUS UNSERER SPRACHE ZIEHEN.

    Wie ungerecht!

    Im Ernst. Kinder BRAUCHEN Regeln. Die schreien geradezu danach.
    Wenn Kindern alles komplett offen steht, führt das zur Orientierungslosigkeit und Frustrationen und Aggression.
    Stolz ist ein Kind nicht durch den Spaß, den es bei der Falschschreibung hat, sondern durch Erfolge in der Rechtschreibung.
    Und DAS motiviert.
    Stolz.
    Nicht Spaß am Falschtun.

    Nicht bloß Lehrer können falsch.Auch Lektoren (oder Autoren?). Lese gerade n Buch, schon zweimal das, statt dass.
    Letztens im TV: Kokusnuss.
    Und immer dieses “was“, statt “das“ Beispiel: “Er durfte weder sein Handy noch sonst etwas benutzen, was ein elektronisches Signal auslöste.“
    Völlig verfälscht, der Satz.

    Ich selbst schreibe ja nicht fehlerfrei.
    Kaum jeman tut dies.
    Aber von Lehrern, TV-Heinis und Lektoren erwarte ich es.

  26. In 1995/96 habe ich die Professorenkarriere geschmissen, weil ich die Dämlichkeit der Studenten (und des Kollegiums) nicht mehr ertragen konnte. Hätte ich die Klausuren nach Rechtschreibfehlern bewerten müssen, bis auf 2-3 Lichtblicke wären alle durchgefallen. Nachdem die Klausuraufgaben von meinem Mentor auf ungefähr 1/4 der ursprünglichen Aufgabenstellung eingedampft waren und der Notenschlüssel danach 2mal von ihm nach unten korrigiert wurde, kamen bis auf zwei alle durch. Wohlgemerkt, die standen vorm Dipl.-Ing.
    Heute erlebe ich genau diese ExStudentenInnen als Eltern beim Kinderabholen, die es schaffen, den Parkplatz vor dem Gymnasium mit ihren Cayennes so zu verstopfen, daß gar nichts mehr geht.

    Das ist jetzt 20 Jahre her und keiner hats gemerkt???

  27. Das Bildungsniveau wurde den bunten, völlig überfordernden Invasoren zuliebe bereits soweit runtergeschraubt, dass jeder dahergelaufene, sich total überschätzende Nichtskönner ein Studium anfängt, anstatt seinen natürlichen Fähigkeiten entsprechend z.B.: ein Handwerk, ohne das Handwerk schlecht zu reden (auch ich habe ein Handwerk erlernt) beginnt, wo diese Azubis ja angeblich fehlen!
    Wenn ich heutige Abi Vorrausetzungen mit vor 40 Jahren vergleiche, absolut lächerlich!!!
    Damals hatte selbst ein guter Quali Schüler auf der Hauptschule mehr auf dem Kasten, als die meisten, heutigen Abiturienten!

  28. #20 MrBoondy (12. Mrz 2015 07:59)
    Einer dieser “Lehrer” scheint Organisator der BÄRGIDA zu sein. Und ein anderer scheint hier im Admin Bereich tätig zu sein.
    Oder fällt nur mir auf, dass seit Monaten in dem BÄRGIDA Banner im linken Frame bei “PeGiDa” die Shift Taste verrutscht ist?
    ##############

    Ich hatte es nicht bemerkt.

    Sowas ist wiiiitzig.
    🙂

  29. na sicher können die jungen Lehrer nicht mehr richtig deutsch schreiben . sind es doch genau diejenigen , die sich gegen Deutschland aussprechen , die jenigen , die ein Gemisch aus deutsch und englisch „reden “ und auch diejenigen die fordern „Schüler sollen PC`s besitzen „

  30. Dann müssen die Eltern also selbst ihren Kindern die Rechtschreibung beibringen.

    Nur ist dies in Deutschland im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern in der Welt schwierig.
    Seit Hitler die Schulpflicht einführte, um an den Schülern hemmungslos seine Hirnwäsche zu betreiben, droht Eltern, die ihre Kinder nicht in diese Verblödungsanstalten schicken, schlimmstensfalls sogar Knast.

  31. #28 Stefan Cel Mare

    Ist das genial, was der Akif zu den Bildern schreibt. Übrigens erscheinen die Bilder wie Parodien auf die Grünen, aber nein, es sind wirklich sie selbst die Darsteller? OMG!
    So seltsam „schmuddelig“ wie Akif auch manchmal schreibt, hier kann man seine schriftstellerischen Fähigkeiten richtig bewundern:
    ….
    Akif Pirinçci zur „Gleichberechtigungskampagne“ der GRÜNEN NRW:Verehrte Staatsanwaltschaft Bonn, bitte klicken sie die einzelnen Fotos durch. Haben Sie keine Scheu, haben Sie keine Angst, auch im Grusel versteckt sich stets eine Portion Genuss. Es ist wie eine Grimmsche Reise durch einen verzauberten Wald voller grotesker Wesen.

    😀 Schöööööön! 😀

  32. #29 Diedeldie (12. Mrz 2015 08:42)

    Aber dass es jemand heißt und nicht jeman, weiß ich schon
    😉

  33. #16 eule54 (12. Mrz 2015 07:43)

    Die sozialistischen Bildungsreformen tragen halt ihre Früchte!
    Das sind doch die besten Voraussetzungen, die Unterschicht zu vergrößern und SPD/SED-Wahlerfolge zu sichern!
    Vorwärts zum Siege des Sozialismus!
    **********************************
    Hehehe!!!
    Jetzt muss ich aber mal EINSPRUCH einlegen!!
    Ich bin in den 70zigern in der TÄTÄRÄTÄ zur Schule gegangen, und WIR haben noch ORDENTLICH und FEHLERFREI DEUTSCH gelernt.
    Mit allem PIPAPO. Grammatik eingeschlossen!
    SO NICHT, gelle!!! :mrgreen:

  34. Die „Reichen-Methode“ nach dem Schweizer Reformpäda-gogen Jürgen Reichen (1939-2009). Sehr zu empfehlen in dem Zusammenhang Jan Fleischhauers Kapitel über „Die Linke und das Bildungssystem“ (S. 102): „Tatsächlich ist die Aussicht von sozial benachteiligten Kindern, es nach oben zu schaffen, nirgendwo so schlecht wie ausgerechnet im Gesamtschulland Nordrhein-Westfalen. Die besten Ergebnisse liefern Bayern und Baden-Württemberg, die sich allen Schulexperimenten weitgehend verweigert haben.“

    In Frankfurt hat ein gutmeinender Pfarrer ein Banner mit der Aufschrift „Liebe Deinen Mitmenschen, er ist wie Du“ an der Katharinenkirche anbringen lassen. Mal abgesehen davon, dass er das bekannte Bibelzitat durch „moderne“ Übersetzung entstellt hat: Warum die falsche Groß-schreibung von „Du/Dein“? Der Pfarrer: „Der Wunsch nach Großschreibung kam von den Öffentlichkeitsarbeitern, damit die beiden Worte auffallen.“ Den Öffentlichkeits-arbeitern der evangelischen Kirche, dürften auch weiter-führende Schulen besucht haben.

    „Schreiben nach Gehör“ heißt die Methode, nicht „Lesen durch Schreiben“, wie es in der WAZ steht. War letzte Woche auch wieder Thema bei der FAZ: „Dabei stellte sich heraus, dass im vergangenen Schuljahr 37 Prozent der Kinder den Mindeststandard der Kultusministerkonferenz in der Rechtschreibung verfehlten“:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/orthographie-in-schulen-schraibm-nach-gehoea-13456654.html

  35. Aus dem Text:

    Die Kinder sollen die Beziehung zwischen den Buchstaben und Lauten selbst ergründen und die Lehrer sollen sie dabei nicht stören.

    Wissen Sie eigentlich, wie gefährlich es für eine Lehrerin ist, einen 9-jährigen Türkenmacho zu korrigieren? Falls es ein Lehrer sein sollte, kommt der mit dem Handy zu Hilfe gerufene Vater gleich in die Klasse und macht den Ungläubigen zur Schnecke!

    Das ist nur Selbstschutz der Lehrer!

  36. „Sprache wird in Deutschland stark überbewertet. Das ergab eine umfangreiche wissenschaftliche Studie der Bertelsmann-Stiftung. Insbesondere Lehrkräfte mit Migrationshintergrund, die des Deutschen nicht mächtig sind, sehen sich einer vortgesetzten Diskriminierung ausgesetzt, so die Wissenschaftlerinnen. „Um zu den internationalen Standards aufzuschließen, muß Deutschland diese Überbetonung der Sprache in Wort und Schrift überwinden“- so die Leiterin der Studie, Frau Prof. Dr. Gabriele Buntmann-Halal.“ (Ironie off)

  37. 1. Schuljahr 1952/53
    Druckschrift auf schiefertafel (ich benutze hier nur kleinschreibung, um durch großschreibung auf das, was mir wichtig erscheint, aufmerksam machen zu können.)
    Am ende des 1. schuljahres konnte ich alles lesen (jedenfalls das lesebuch für die 1. klasse.)
    Damit fiel ich natürlich in den unendlich tiefen sumpf der literatur, so daß ich auch bald die schulbücher meiner großeltern (zwischen 1882 und 1889 geboren) lesen konnte. So entdeckte ich, daß es eine welt außerhalb der schule gibt. Und beim vielen lesen prägte sich mir die richtige schreibweise natürlich ein.
    Schreibschrift ab der 2. klasse – auch fast fehlerfrei (ich habe noch hefte aus der zeit.)
    In der 4. klasse schönschreiben. Hat aber über die jahre bis zum ABITUR (Berechtigung alle möglichen Hochschulstudiengänge ohne numerus claudius (dieser fehler ist absicht) absolvieren zu können.
    Meine schrift wurde erst nach dem erlernen der kyrillischen schreibschrift wieder besser. Naja, es gibt immer leute, die an meiner schreibschrift rummäkeln, aber selber wie sau schreiben, so daß außer der sekretärin fast alle zu mir kamen, um ihnen beim lesen zu helfen. (Naja, in aller bescheidenheit muß ich gestehen, daß ich historische schriften bis zum 9. jahrhundert a. D. (nicht außer dienst !) zurück lesen kann, auf grund meiner beschäftigung mit den entsprechenden archivalien.
    und noch zur rechtschreibung: ich schlage ein beliebiges buch auf – und was passiert? mein blick fällt auf einer beliebigen seite auf einen fehler, der einem schriftsetzer (ja – sowas gabs auch mal, Ihr pressefuzzies!) auch mal passieren konnte.
    Weil ich weiß, daß dieser kommentar garantiert nicht fehlerfrei ist, bin ich trotzdem gespannt, wer von den mitkommentatoren, diese fehler findet.

  38. In Erfurt wird in den Grundschulen zusätzlich zum Schreiben nach Gehör oder dem Lesen lernen durch Buchstabieren, an fast allen Schulen die sogenannte Jenaplan Schule durchgezogen. Das bedeutet, die erste Klasse wird zusammen mit der dritten und die zweite Klasse gemeinsam mit der vierten unterrichtet!! Es geht dabei angeblich um die sozialen Kompetenzen, die Kinder sollen sich gegenseitig unterstützen.Da momentan dank der roten Regierung der Freistaat mit fremden Völkern geflutet wird frage ich mich, wie ein Kind überhaupt noch irgendetwas Fundiertes lernen kann. Meine Brüder und mein Ex Mann haben ihre Kinder im Grundschulalter in Privatschulen, aber die sind meist Montessori Schulen, zumindest im Osten…

  39. #40 FanvonMichaelS.:

    „In den 70zigern“ haben Sie allerdings falsch geschrieben, kleine Anmerkung am Rande. Richtig: 70ern.

  40. #44 Kulturhistoriker:

    Sorry, ist mir zu mühsam, Texte in Kleinschreibung zu lesen, ich werde folglich auch keinen Fehler finden. Auch Absätze tragen zur Lesbarkeit bei.

  41. @#27 Jean Paul Marat (12. Mrz 2015 08:27)

    Oder Erdkunde fragen sie mal einen Deutschen Gymnasiasten nach drei deutschen Flüssen, sie werden keine Antwort bekommen.

    Dank grüner Frühsexualisierung (Fächerübergreifend) können die ihnen sogar 4 nennen:

    Rhein, Inn, Main, Po

    😀

  42. Das kann ich als altgedienter Lehrer nur kräftig unterschreiben. In den letzten Jahren gab es bei uns im Kollegium kaum noch Rundschreiben etc., in denen es keine (von Kollegen!) verzapfte Rechtschreibfehler gab. Dafür aber in fast allen Klassen ganze Wände voll mit unter der Aufsicht von Lehrkräften angefertigten Wandzeitungen, Postern usw. auf denen es dann von Rechtschreibfehlern wimmelte, die aber von den verantwortlichen Kollegen toleriert wurden, denn viel wichtiger war eben – der Kampf gegen Rächtz!

  43. Hat die aktuelle Rechtschreibreform nicht allen erlaubt, zu schreiben, wie immer sie wollen?

    So gesehen, schreibt niemand mehr falsch. Mit anderen Worten:
    endlich einmal eine 100% erfolgreiche Reform!

    Nur Linke können sowas 😉

  44. @11 katharer,

    …so eine Phase der Rechtschreibschwäche konnte ich in meiner Familie und im Bekanntenkreis beobachten.
    Auffällig war dabei, dass es sich um überdurchschnittlich intelligente Menschen gehandelt hat:
    Mein eigener „kleiner“ Bruder ( er ist heute Internist und Oberarzt an einer Klinik), meine Tochter (später Abitur an einem altsprachlichen, humanistischen Gymnasium, studierte Chemie , -und die Tochter einer Freundin, die das Mädchen dann zu einer teuren , selbsfinanzierten „Nachhilfe“ geschickt hat, nachdem ich sie nicht davon überzeugen konnte, dass sich das Problem bei ihrer Tochter ganz von selbst lösen würde, da sicher keine Legasthenie vorlag.

    Mein Bruder und meine Tochter hatten eine Phase mit 5-er-Diktaten, BEIDE haben im Abi Deutsch-Leistungskurs mit Bravour gemacht….,-in Baden Württemberg!
    Fazit: Man „doktert“ mit Vorliebe an den Falschen.
    Für meinen Jüngsten war das letzte Jahr in der Grundschule die Hölle, weil er total unterfordert war……, und er ist kein Genie, aber einfach „nur“ überdurchschnittlich intelligent…. 😉

  45. Das politische Ziel der Nivellierung nach unten wurde also erreicht – ein weiterer schöner Erfolg rotgrüner Politik! Nur der verdummte Staatsbürger ist ein grenzenlos manipulierbarer, unkritischer Konsument. Nächstes Ziel dieser Logik ist eine weitere Niveau-Anpassung in Richtung der qualifizierten „Fachkräfte“ aus der dritten Welt, die später unsere Renten bezahlen werden… Alles andere wäre ungerechte Diskriminierung.

  46. Die Schulkatastrophe, von denen das hier Zitierte ja nur ein Teilaspekt ist, hatte PI schon vor 3 Jahren in diesem Artikel bestens aufgezeigt:

    http://www.pi-news.net/2012/09/kapitulation-im-klassenzimmer/

    Jeder an der Bildung Interessierte sollte ihn kennen!

    Und jeder Leerer am besten auswendig lernen. Ganz! Zeit dazu können sie ja finden, indem sie die nächste Demo „gegen Rächts“ mal ausfallen lassen.

    Übrigens, sehr schade: die im damaligen Artikel genannten Initiativen sind offensichtlich versandet – was einen nicht wundern muss, weiß man doch, wie Linke (aus denen das Bildungssystem ja fast ausschließlich besteht) mit Kritikern umgehen.

  47. #40 FanvonMichaelS. (12. Mrz 2015 09:16)
    #16 eule54 (12. Mrz 2015 07:43)

    Die sozialistischen Bildungsreformen tragen halt ihre Früchte!
    Das sind doch die besten Voraussetzungen, die Unterschicht zu vergrößern und SPD/SED-Wahlerfolge zu sichern!
    Vorwärts zum Siege des Sozialismus!
    **********************************
    Hehehe!!!
    Jetzt muss ich aber mal EINSPRUCH einlegen!!
    Ich bin in den 70zigern in der TÄTÄRÄTÄ zur Schule gegangen, und WIR haben noch ORDENTLICH und FEHLERFREI DEUTSCH gelernt.
    Mit allem PIPAPO. Grammatik eingeschlossen!
    SO NICHT, gelle!!! :mrgreen:

    ##############

    Na da fallen mir spontan aber ein paar witzige Sprachgebräuche ein, die ich aus dem Westen nicht kenne, meine Ostkollegen aber normal fanden:

    Ich habe die Gummistiefeln angezogen.
    Ich habe das Licht ausgeschalten
    …frug mich, ob ich da arbeiten wöllte.

    Vor allem dieses “wöllte“….also nee!

    Ist ja aber schön, wenn man es denn wenigstens richtig schreibt.

    :mrgreen:

  48. #46 Heta
    Das kannst Du schreiben, wie duwillst ❗

    Groß- oder Kleinschreibung von „du/Du“ und „ihr/Ihr“
    Manch einer macht sich um die Groß- oder Kleinschreibung der Anredepronomen beim Duzen vielleicht gar keinen Kopf. Wer es aber doch genauer wissen möchte, der kann hier etwas über die Groß- oder Kleinschreibung von „du“ bzw. „ihr“ erfahren. In der Regel werden die Formen des Anredepronomens du kleingeschrieben, ebenso dann auch die der Mehrzahl ihr. Die Kleinschreibung gilt darüber hinaus auch für die Formen der Possessivpronomen dein, euer und auch für deinesgleichen, deinerseits usw. In Briefen (auch auf Ansichtskarten u. Ä.), E-Mails und SMS kann man allerdings auch großschreiben: ?Liebe Elly, wir wünschen dir/Dir viel Erfolg in deinem/Deinem neuen Amt als Vorsitzende des Bachvereins und euch/Euch allen viele renaturierte Bäche voller

  49. #46 Heta (12. Mrz 2015 09:38)
    #40 FanvonMichaelS.:

    „In den 70zigern” haben Sie allerdings falsch geschrieben, kleine Anmerkung am Rande. Richtig: 70ern.

    #55 Diedeldie (12. Mrz 2015 10:17)
    ***********************
    Muss ich DAS jetzt als „Beweis“ verstehen brz. hinnehmen, dass in der Tätärätä auch schon schlampig unterrichtet wurde??? Oder worden ist?? :mrgreen:

  50. #11 katharer (12. Mrz 2015 07:23)
    Auch ich bin kein Experte und leide unter einer latenten Rechtschreibschwäche .
    Ich wurde vom Gymnasium zur Hauptschule durchgereicht.
    Von daher finde ich es ok das die Rechtschreibung nicht mehr den Stellenwert in der Benotung hat.
    ———————-
    Bei einer nachgewiesenen Rechtschreibschwäche darf die Rechtschreibung in vielen Bundesländern schon seit den 80er Jahren nicht bewertet werden.
    Allerdings ist es aufwendig, die LRS nachzuweisen. Und die Förderung wird je nach Landeshaushalt vom Staat bezahlt. Allerding gehe ich davon aus, dass sie aktuell nciht bezahlt wird, weil alle Gelder in die „Zuwanderer“ fließen.

  51. #58 FanvonMichaelS. (12. Mrz 2015 10:38)

    Achwas.
    Mir war nur gerade nach etwas Gehässigkeit.

    Nobody is perfect 🙂

    Aber “wöllte“ ist doch wirklich der Knaller!
    🙂 🙂 🙂 🙂

  52. #55 Diedeldie

    Die Form „fragte“ ist die ältere Form, während die Form „frug“ ein aus dem Niederdeutschen stammendes Intermezzo darstellte, gewissermaßen eine „Modeform“, der sich viele Dichter des 19. Jahrhunderts gerne bedienten. Hierbei galt die starke Form „frug“ nie ausschließlich, sondern hatte stets den Charakter einer (literarischen) Nebenform, die auch heute noch regionalsprachlich vorkommt z.B. auch in Österreich. Regionalsprachlich sagt man auch Kinderwägen, was ich grauenhaft finde.

  53. #21 ujott; Wenn ich das schon höre wird mir schlecht, ein anderes meiner Anti-Lieblingswörter ist pregnant. Das ist mittlerweile zum Glück weitgehend verschwunden, vielleicht hats sich doch rumgesprochen, dass das englisch ist und schwanger bedeutet. Aber in den 90ern, wenn da nicht pro Satz einmal p. vorkam, war der Beitrag nix.

    #27 Jean Paul Marat; Oder neulich in der
    Zeitung hat sich so ein leerer aufgeregt, dass für die Zeit von 1600 bis zum 1 WK. mehr Zeit vorgesehen ist, als für den 2.Wk. Ich würds ja noch einsehen, wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte.

    #34 von Politikern gehasster Deutscher; Da brauchst keine 40 Jahre zurückgehen, vor 25 Jahren wars, zumindest in den zivilisierten (nicht LRG) Gegenden Deutschlands auch noch so. Einige Zeit später kamm dan Kohls letzter grosser Wurf, die Recht- (oder eher links-) Schreibreform, der ungefähr im Jahrestakt neue folgten.

  54. #56 Felix Austria (12. Mrz 2015 10:34)

    Das kannst Du schreiben, wie du willst
    ———————–
    Und genau von diesen Regeln gibt es seit der ersten Rechtschreibreform zu viele.
    Man mag über Rechtschreibregeln denken, wie man will. Ich persönlich halte sie für hilfreich, um sich schriftlich sinnvoll austauschen zu können. Allerdings ist es ein damlicher Versuch gewesen, die Rechtschreibung von drei im Alltag recht unterschiedlichen Sprachräumen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, der dann auch noch einfach sein muss. Ein paar Regeln sind einprägsam, ein paar einfach nur überflüssig oder inkonsequent.

  55. #63 daskindbeimnamennennen

    Genau so ist es, die vielen Ausnahmen und regionalen Schreibweisen sind kontraproduktiv. Man hätte die Reform auch nicht gebraucht bis auf wenige Ausnahmen. Die Gegner der neuen Rechtschreibung konnten sich leider nicht durchsetzen. Ich schreibe auch immer noch daß, statt dass. Alles so wie ich es gelernt habe.

  56. Nicht nur die Leerer!

    Als ich vor fast 25 Jahren die jungen Nieten im Nadelstreifen aus dem Westen im Öfft. Dienst kennenlernte, konnte ich es nicht fassen, wieviele Fehler sie machten, wie schlecht der Ausdruck war und wie kindlich die Handschrift aussah. Nicht wie die eines Abiturienten und Akademikers.

  57. Ich habe in den 80ern in der DDR Rechtschreibung gelernt, war dabei immer ein Einser-Schüler. Ich schreibe bis heute so wie ich es gelernt habe und hab mich jeder derartigen „Reform“ konsequent verweigert!

  58. #56 Felix Austria:

    Die neuen Rechtschreibregeln tragen zur Verwirrung bei. „In Briefen kann man allerdings auch großschreiben“? In Briefen hat man das „Du“ immer groß geschrieben, neuerdings darf man das „Du“ in Briefen auch klein schreiben, woran sich meine rotgrüne Nachbarin, Lehrerin i.R., auch strikt hält. Aber nur die (von denen, die ich kenne). Der Pfarrer hätte sich nur an der Bibel zu orientieren brauchen, da steht nämlich „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“.

  59. #55 Diedeldie (12. Mrz 2015 10:17)
    #40 FanvonMichaelS. (12. Mrz 2015 09:16)
    #16 eule54 (12. Mrz 2015 07:43)

    Die sozialistischen Bildungsreformen tragen halt ihre Früchte!
    Das sind doch die besten Voraussetzungen, die Unterschicht zu vergrößern und SPD/SED-Wahlerfolge zu sichern!
    Vorwärts zum Siege des Sozialismus!
    **********************************
    Hehehe!!!
    Jetzt muss ich aber mal EINSPRUCH einlegen!!
    Ich bin in den 70zigern in der TÄTÄRÄTÄ zur Schule gegangen, und WIR haben noch ORDENTLICH und FEHLERFREI DEUTSCH gelernt.
    Mit allem PIPAPO. Grammatik eingeschlossen!
    SO NICHT, gelle!!! :mrgreen:

    ##############

    Na da fallen mir spontan aber ein paar witzige Sprachgebräuche ein, die ich aus dem Westen nicht kenne, meine Ostkollegen aber normal fanden: …
    ++++
    Also, die Zone kann man diesbezüglich nicht mit dem heutigen Deutschland vergleichen, weil es dort nur eine Partei gab.
    Heute müssen sich die Sozialisten etwas mehr zum Machterhalt einfallen lassen.
    Heute werden die Wahlstimmen für die Sozialisten durch systematische Volksverblödung gesichert.
    D. h., durch Bildungsreformen, z. B. Abitur für alle, möglichst ohne Zensuren sowie durch Unterschichten- TV (RTL/VOX/Sat. 1) usw..

  60. #60 Diedeldie (12. Mrz 2015 10:43)
    Vor allem dieses “wöllte“….also nee!
    *******************************
    Lach.
    Also, liebe/r Diedeldie, ich bin in Thüringen aufgewachsen, aber „wöllte“ kenne ich nicht. 😯
    Hab ich so echt noch nicht gehört… :mrgreen:

  61. Schade das ich den Artikel erst jetzt gesehen habe. Leider wenig Zeit.
    Die Situation erinnert mich an eine Begebenheit die ich letzt mit meiner Tochter im Krankenhaus hatte. Verdacht auf Blindarmentzündung…
    Tja und dann kam der „Arzt“.
    Deutschkenntnisse mangelhaft, aber durchweg.
    Er konnte sich weder artikulieren noch wusste er wie man sich mit seinen Patienten unterhält. Beim Ausfüllen seines Diagnosezettels mussten wir ihm helfen,“wase heisse das“.

    Unglaublich….

  62. Andererseits muss ich sagen, dass mein oberster Chef Legastehniker ist und trotzdem Multimilliardär geworden ist.

  63. Die heilige „Tusche“ war Lehramtsstudent. Ich las, daß sie nur gebrochen Deutsch sprach.

    „Unter den Blinden ist der Einäugige König“ …

    Wie die Zeiten sich ändern: Ich (aus Irland) hatte damals Deutsch zu lernen. „Rücksicht“ nahm niemand. Zog man nicht mit, wurde die „Sonderschule“ in Aussicht gestellt …

  64. Einen Punkt habe ich noch vergessen: es ist die immer weiter um sich greifende Verwendung des „apostrophus stupidus incredibils“, landläufig auch „Deppenapostroph“ oder „Idiotenstrich“ genannt. Der wird mittlerweile sogar zur Pluralbildung mißbraucht. Offensichtlich wird das in manchen Schulen nicht einmal als Fehler bewertet.

  65. # 46 #69 Heta

    „Liebe (du sollst…lieben) deinen Nächsten, denn er ist wie du“ ist die korrekte Übersetzung aus der Originalsprache des AT. Da diese Sprache keinen Imperativ kennt, kann man auch übersetzen: du wirst deinen Nächsten lieben, denn er ist wie du.

  66. Der Verfall des Bildungswesens lässt sich auch gut an den im Unterricht benutzten Medien ersehen. In den 80er Jahren wurde z. B. in der Lesestunde eine Fibel verwendet mit Geschichten aus dem Alltag der Grundschüler, es wurde eine positive Einstellung zum Lernen vermittelt, die Kinder wurden auf spielerische Weise zu verantwortungsvollem Verhalten erzogen, z. B. Das man seine Hausaufgaben gewissenhaft erledigen und sich um seine Haustiere kümmern muss. Meine kleinen Geschwister hingegen hatten in der Grundschule einen Comic als Lesebuch, es wurden darin am ganzen Körper behaarte, asexuelle Trollwesen mit Teletubbienamen (Alo, Ela etc.) verwendet, die alle ein Schwänzchen hatten und im Wald lebten. Das Lesen klappte deutlich schlechter als bei mir. A propos lesen: wenn wir nach der Schule entspannen wollten, durften wir eine Stunde lesen, der Fernseher blieb aus. Was hab ich meine Eltern damals deswegen verflucht! Aber: wer viel liest, dem fällt die Rechtschreibung leichter. Wenn mir im Diktat die Schreibweise eines Wortes Schwierigkeiten bereitete, schrieb ich es in zwei Varianten an den Rand- dann fiel mir immer auf, dass eine Variante „komisch“ aussah. Dazu bekamen wir auch über’s Wochenende Hausaufgaben auf, dafür würde ein Lehrer heutzutage gelyncht. Der Lehrer war eine Respektperson, weder Kasper noch guter Facebookkumpel. Wenn jetzt die Lesekompetenz und die Rechtschreibung junger Lehrer beklagt wird, liegt das sicher auch daran, dass der eine oder andere von denen mit RTL, Daddelkiste und Schundliteratur sozialisiert wurde. Gerade die ersten Jahre des Lebens sind entscheidend. Und wenn die öffentlichen Schulen zu wenig arbeiten, muss man als Elter halt zu Hause selber noch mal ran.

  67. #74 der dumme August (12. Mrz 2015 12:51)
    #73 eule54
    Unpraktisch wird’s wenn
    Legasthenie Dummheit trifft . .
    ++++
    Was soll ich sagen?!
    Der o. g. „Legasthenie-Boss“ hatte andererseits einige überragende Fähigkeiten und hat gewissermaßen auch den Konzern gerettet, in dem ich arbeite.
    Schlimm und unpraktisch war es dort für viele Intelligenzler aus dem Vorstand, die er geschasst hatte, wenn sie nicht gespurt haben.
    Da waren auch div. Professoren drunter.
    Will sagen, dass auch Legastheniker erfolgreich sein können.
    Trotzdem sind die meisten schlechten „Rechtschreiber“ nach meiner persönlichen Erfahrung aber auch meistens gleichzeitig dusselig.
    Offensichtlich gibt es aber Ausnahmen.

  68. #80 BenniS

    Du sprichst mir aus der Seele!
    Ich habe es als Kind und Jugendliche geliebt zu lesen. Sogar heimlich mit Taschenlampe unter der Bettdecke hab ich die Bücher verschlungen.

    PS: Das mit dem ein Wort in zwei Varianten schreiben mach ich übrigens auch, heute noch und man liegt dabei zu 99% richtig. Rechtschreibfehler kann man nicht nur wissen, sondern auch sehen 🙂

  69. Ich denke das hat mit Reizüberflutung zu tun.
    Andere Teile des Gehirns werden zu Lasten des Teils welches mit Rechtschreibung zu tun hat aufgebaut.

    200 TV Kanäle, Internet, Computerspiele Katastrophenmeldungen hier und da und das alles neben dem normalen Lernen. Was erwartet man hier?

    Man muss bis nach Masuren oder zumindest nach Mecklenburg Vorpommern um wirklich Ruhe zu finden.
    Kommt noch dazu, dass fast alle Menschen die wesentlichen Einfluss an der Weltgeschichte hatten Legastheniker waren oder zumindest ein ausgeprägte Rechtschreibschwäche hatten.
    Deren Hirn arbeitet anders und das geht zu Lasten solcher Details.
    Mit der früher üblichen Dressur hat man Leute wie Einstein oft noch einigermaßen hingebogen.

  70. „Die meisten Lehramtsstudenten können keine zwei Sätze fehlerfrei schreiben.“

    Buntmenschen müssen nicht schreiben.
    Das ist im künftigen pan-europäischen Slum gar nicht nötig.

    Man muss nur Kiezdeutsch verstehen – die Sprache der domestizierten „edlen Wilden“.

  71. Ein Beispiel für Sinnerfassendes Schreiben: 😆

    POL-LIP: Detmold – Kleintransporter begeht Unfallflucht

    08.03.2015 – 11:28 =========================================================

    Lippe (ots) – (HR) Am Freitagmittag gegen 13:00 Uhr befuhr ein weißer Kleintransporter in Detmold die Stoddartstraße aus Richtung Bielefelder Straße in Richtung Hiddesen. In Höhe des Hauses Nr. 11 prallte er im Vorbeifahren gegen einen geparkten Ford Transit und verursachte Sachschaden in Höhe von ca. 1000 EUR. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Nach ersten Ermittlungen könnte es sich bei dem flüchtigen Kleintransporter um einen Opel Movano oder einen Renault Master handeln. Hinweise hierzu bitte an das Verkehrskommissariat in Detmold, Telefon 05231 / 6090
    Rückfragen bitte an:

    Polizei Lippe
    Leitstelle

    Telefon: 05231/609-1222
    Fax: 05231/609-1290

    http://www.polizei.nrw.de/lippe

  72. #79 Porphyr:

    “Liebe (du sollst…lieben) deinen Nächsten, denn er ist wie du” ist die korrekte Übersetzung aus der Originalsprache des AT.

    In Martin Bubers Bibelübersetzung heißt es sogar: „Halte lieb deinen Genossen, dir gleich.“ Ich denke nur, wenn ein Kirchenmann die Bibel in volkspädagogischer Absicht einsetzt, mit Quelle „Markus 12,31“, dann sollte er vielleicht den Text benutzen, der seit fünfhundert Jahren in den Köpfen verankert ist: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“.

  73. #85 Felix Austria

    Ein Beispiel für Sinnerfassendes Schreiben: 😆

    POL-LIP: Detmold – Kleintransporter begeht Unfallflucht

    Wusste gar nicht das wir schon so fortgeschritten sind. Ist das denn schon soweit geregelt, dass ein Kleintransporter, also quasi als juristische Person haftbar für Vergehen gemacht werden kann.

    – Bekommt der Transporter ein persönliches Fahrverbot bei hoher Punktzahl in Flensburg ausgesprochen?
    – Gibt es einen Kleintransporterrechtshof in Wolfsburg?
    – Was geschieht zum Beispiel bei Haftstrafen?
    – Gilt für einen Kleintransporter bei Verbrechen besonderer Schwere die Todesstrafe?
    – Was ist mit der EU Relevanz?

    Fragen über Fragen!

  74. #79 Porphyr
    #86 Heta

    In Martin Bubers Bibelübersetzung heißt es sogar: „Halte lieb deinen Genossen, dir gleich.“ Ich denke nur, wenn ein Kirchenmann die Bibel in volkspädagogischer Absicht einsetzt, mit Quelle „Markus 12,31“, dann sollte er vielleicht den Text benutzen, der seit fünfhundert Jahren in den Köpfen verankert ist: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“.

    Die „Hexe“ war dann aber nicht die Nächste!
    Insofern alles armseliger Müll schwätzender Schmierfinke die sich auf anderer Kosten easy durchgefressen haben.

  75. Ich werde das nie verstehen.
    Es gibt doch zum Beispiel Kultusministerkonferenzen.Über was philosophieren die da eigentlich?Ist es wirklich sooo schwer darauf zu kommen das ganze Schulsystem wieder auf den Stand der 60er und 70er zu bringen?Natürlich mit den moderneren Themen usw.
    Jedenfalls hat es zu diesen Zeiten gut funktioniert,auch und gerade im Westen.Im Osten war es sowieso gut.
    Wir,die wir zu diesen Zeiten die Schule besucht haben sind doch meistenteils als recht gut gebildete Leute da rausgekommen.Man hatte das nötige Rüstzeug mitbekommen.Ergo HAT ES FUNKTIONIERT.Müßten doch selbst „Volksvertreter“ noch wissen.Oder etwa doch nicht?…
    Klar,die wollen die meisten dumm halten.Doofe lassen sich eben besser regieren.Aber eine Mindestanzahl von,ich sag mal,Lebensfähigen brauchen die schon,oder?

  76. @ Eule
    Natürlich ist nicht jede(r) mit Rechtschreibschwäche dusslig. Der Firmenchef aus obigem Beispiel war es nicht, aber der wollte ja auch nicht Deutschlehrer werden. Wer Deutschlehrer werden möchte, muss die Rechtschreibregeln in- und auswendig beherrschen, genauso wie ein Sportlehrer gewisse konstitutionelle Voraussetzungen mitbringen muss; und ein Chirurg darf keine zwei linken Hände haben. Sie haben völlig Recht: Rechtschreibschwäche geht meist sicherlich mit fehlender Allgemeinbildung daher. Gäbe man den oben beschriebenen Lehramtskandidaten eine einfache Dreisatzaufgabe oder eine Deutschlandkarte, auf welcher sie die wichtigsten Städte und Flüsse einzeichnen müssten, endete dies sicher im Fiasko.

    @Ottonormalines
    Toll, ich lese auch für mein Leben gern! Sogar noch Bücher, nicht diese Kindles. Durch Ihren Kommentar fiel mir wieder ein Gedicht von James Krüss ein, welches wir im 1.Schuljahr gelernt haben: „Das Lesen, Kinder, macht Vergnügen. Vorausgesetzt, dass man es kann.“ Ob das noch gelehrt wird heutzutage?

  77. Was bleibt den Abitur- und Ökologismus-geschädigten Dummbatzkes denn anderes übrig, als „irgendwas mit sozial“ zu studieren oder in die Politik zu gehen?

    Jetzt bloß nicht „ARBEITEN!!!“ antworten; soviele Regalauffüller kann niemand im Arbeitsmarkt unterbringen.

  78. Ruhrgebiet und WAZ: 2 Synonyme für galoppierenden Schwachsinn. Gut, daß ich rechtzeitig den Absprung geschafft habe. Sie werden an ihrer eigenen Dummheit zugrunde gehen.

  79. #7 Marie-Belen

    Etwas Positives: 88% der Hannoveraner möchten kein Kopftuch in der Schule; und es wird weiterhin abgestimmt.

    Nutzt zunächst alles nichts: Heute hat das BVerfG unseren geistigen Tieffliegern wieder genug Luft unter die Flügel geblasen und das allgemeine Kopftuchverbot gekippt.

  80. #70 eule54

    Die sozialistischen Bildungsreformen tragen halt ihre Früchte!
    Das sind doch die besten Voraussetzungen, die Unterschicht zu vergrößern und SPD/SED-Wahlerfolge zu sichern!

    Na klar – und damit auch wirklich alle Minderbemitteltenkognitiv Benachteiligten Chancengleichheit überall im Berufsleben erfahren, wird es weitere Quoten geben: Im Studium, in der betrieblichen Ausbildung und in den Abschlüssen. Der gemeine Michel geht dann zum hiesigen ‚Arzt‘, der gerade seinen Namen tanzen kann, die Nomenklatura fliegt auf Michels Kosten allerdings in die Top-Kliniken außerhalb BRD/Bundesrepublik Dummistan.

Comments are closed.