bocholtDer Stadt Bocholt wurden vor kurzem mal wieder 70 neue „Flüchtlinge“ zugewiesen. Die bisherige Notunterkunft in der Turnhalle reichte aber nur für 39 Personen. Diese werden jetzt in die Flüchtlingsunterkunft Bad Salzuflen verlegt und die 70 neuen Asylbetrüger ziehen in die Norbertschule ein, die zurzeit Heimat des Weiterbildungskollegs ist. Die Illegalen haben bereits Asylanträge beim Bundesamt stellen lassen und sind gesundheitlich untersucht worden. Vermutlich handelt es sich um Personen aus dem Kosovo. Die genauen Zusammensetzungen (Familie, Einzelpersonen) und die Nationalitäten werden der Stadt Bocholt vermutlich erst kurz vor Eintreffen in Bocholt mitgeteilt. Die Stadt Bocholt „wird mit diesem Schritt die Bedingungen für eine menschenwürdige Unterbringung der Flüchtlinge verbessern.“

(Von Verena B., Bonn)

Der Umzug von der Turnhalle in die Schule fand am Donnerstag, unmittelbar nach Abreise der bislang dort untergebrachten Flüchtlinge, statt. Mitarbeiter der Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt richteten unter Mithilfe der Feuerwehr und weiterer Kräfte die Räume entsprechend her. Insgesamt stehen sechs Klassenräume, vier kleinere und ein mittelgroßer Raum für die Unterbringung und anderweitige Nutzungen (Spiel-, Untersuchungszimmer o.ä.) zur Verfügung. Die Turnhalle wird weiterhin als Aufenthalts- und Essensraum genutzt und steht für Sportkurse bis auf weiteres nicht zur Verfügung.

Schulleiter Reinhard Schmalz (Foto oben r.) fühlt sich vor vollendete Tatsachen gestellt. Jetzt müssen sich also „Flüchtlinge“ und Schüler den Platz teilen. Herr Schmalz sollte kein Wutbürger werden, sondern positiv denken: Da die Kosovaren gebildete Menschen sind, die wir unbedingt als Fachkräfte brauchen, werden sie sicher in kürzester Zeit Deutsch gelernt haben und können dann am Physikunterricht des Weiterbildungskollegs teilnehmen, um sich als künftige Nobelpreisträger zu qualifizieren.

Video des Bocholter-Borkener Volksblatts:

Kontakt:

PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen, Amke Derksen, Bruno Wansing
Berliner Platz 1
46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327, -209, -571
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: pid@mail.bocholt.de

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. Ich frage mich oft,wann ist endlich Schluss mit dem ganzen Theater.Das kann doch alles nicht wahr sein!

  2. Ich frage mich, wieso die Gemeinden diesen Irrsinn noch mitmachen. Selbst die links-grünsten Gemeinden können die Aufgabe nicht mehr stemmen. Die MitarbeiterInnen der Ordnungsämter wissen morgens oft nicht, wieviele „Flüchtlinge“ im Laufe des Tages kommen.

    Bei den linken Stadträten kann nich ja noch nachvollziehen, dass dort nicht gegen die Bundes-SPD aufbegehrt wird, man fällt den GenossInnen ja nicht in den Rücken.
    Aber wo sind die CSU-Stadrädte? Die CSU tönt doch ständig, dass jetzt rigoros und konsequent abgeschoben wird. Wieso fordern die Gemeinden das nicht mal ein?

    Ich denke, es würde auch helfen, von den „Neubürgern“ erst mal zu verlange, dass sie etwas zusammenrücken müssen. Dann würden sich einige vielleicht schon selbst überlegen, dass Schlaraffia doch nicht ganz so toll ist.

    Soweit ich weiß, sind die Sozialleistungen zum Teil im Ermessensspielraum der Gemeinden, da könnte man auch ansetzen. Davon höre ich aber auch nichts.

    Stattdessen fordern, fordern, fordern die Gemeinden noch mehr Geld aus unseren Steuern, während gleichzeitig Wohnraum genommen, Sportstätten geschlossen, Schulen umfunktioniert und die Menschen mit Multikulti-Gewalt bereichert werden.

  3. Damit die Mohammedaner im Kosovo ihren Staat bekommen, hat Deutschland Krieg geführt. Jetzt hat das brutale Messer-Pack seinen Scheixxstaat – und macht sich statt dessen ungeniert in Deutschland breit, ohne sofort hochkant wieder rauzusfliegen.

    Schulen: Jeder Lehrer, der seine Schüler je zu einer Demo „alle hierbleiben“, „kein Mensch ist illegal“ angestiftet hat, sollte seine Klassen bis unters Dach mit diesen Brutalos vollgestopft bekommen, die nichts als Gewalt in der Birne haben. Das muß man sich mal vorstellen – diese Leute kommen zu Zehntausenden nach Deutschland:

    Die Betreuer hatten bei der Zimmervergabe darauf geachtet, dass verfeindete Gruppen aus verschiedenen Landesteilen des Kosovo nicht im selben Zimmer untergebracht sind.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Asylbewerber-verletzt-Landsmann-mit-Messer-_arid,10182839_toid,623.html

    Das sind tollwütige Bestien. Die gehören RAUS! SOFORT! Sie metzeln sich jetzt schon durch ganz Deutschland. Und das sind nur die aus dem Kosovo, die ganzen andere brutalen Invasionshorden aus Afrika und Islamien halten es genauso.

    https://www.google.de/#q=kosovo+streit+messer+

  4. Schulleiter der Norbertschule Reinhard Schmalz, fühlt sich vor vollendete Tatsachen gestellt…usw.

    Lachhaft ! Die Schule hat bestimmt auch selbst den Titel “ Schule ohne Rassismus , Schule mit Courage “ und nun fühlt sich der Herr Schulleiter übergangen. Aufgewacht Herr Schulmeister, Willkommen in der Wirklichkeit !

  5. #3 Altenburg

    Gewöhnen sie sich an die Tatsache, dass ein Ethnozid an den nordeuropäischen Völkern stattfindet.

    Von Deutschland (vom deutschen Volk) wird im Jahr 2060 nichts mehr übrig sein, außer vielleicht ein paar alten weißengrauen Gestalten die ängstlich durch die Straßen huschen, immer getrieben von der Angst, als nächstes dran zu sein. Ich sehe für Deutschland keine Zukunft mehr. Die heutigen radikaldeutschfeindlichen BRD-Eliten werden dem deutschen Volk den Garaus machen. Die Masse der BRD-Bevölkerung (ich gehe von 80%+ aus) werden Afrikaner/Asiaten (Moslems) stellen. Ganz so wie es der Chefstratege der Globalisierung fordert. Und falls sich die Deutschen erfolgreich wehren, werden sie uns mit Krieg überziehen. 2100 wird es dann so etwas wie einen europäisch-deutschen Kulturraum nicht geben, es wird auch keine Weißen mehr in Deutschland geben.

    Den derzeitigen Massenanstrum auf Deutschland haben wir nur den Globalisten zu verdanken. Dieser Massenansturm wurde ganz gezielt ausgelöst um Deutschland platt zu machen. Und unsere BRD-Eliten, die alle radikale Globalisierer sind, die kennen weder Volk noch Vaterland, helfen mit.

  6. #7 PSI

    Die sind doch nur eine Minderheit. Der Rest der AfD besteht aus markradikalen Globalisten. Die AfD hat sich als Mogelpackung erwiesen.

    Man wird jetzt die Deutchen völlig verarmen, die gesamten Ersparnisse der letzten 50 Jahre werden sich in Luft auflösen. Die Löhne und Renten die in der BRD gezahlt werden gehen eh schon in Richtung 3-Welt.

    Die einzige Hofnung ist noch ein totaler Krieg zwischen Globalisten und Russland, mit Russland als Sieger.

  7. #10 BePe   (14. Mrz 2015 14:05)  

    #7 PSI

    Die sind doch nur eine Minderheit. Der Rest der AfD besteht aus markradikalen Globalisten. Die AfD hat sich als Mogelpackung erwiesen.
    ————–
    Ist mir schon klar, dass diese Minderheit den Spieß nicht mehr umdrehen kann – genausowenig wie wir alle die hier schreiben!

  8. Dänemark:

    „Flüchtlings“Integration ist total gescheitert!

    Dänemark gesteht sich ein, dass der Versuch, Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren, als gescheitert angesehen werden muss. Nach zehn Jahren zeigen sich die politisch Verantwortlichen „zutiefst erschrocken“ vom Status quo.

    nur die doofen BRD-Eliten und der Doofmichel glauben noch ihren eigenen Lügen von den Millionen afrikanisch-vorderasiatischen „Flüchtlingen“ die hier mal Millionen hochqualifizierte deutsche Fachkräfte ersetzen sollen. Deutschland wird spätestens ab 2025 mehr an ein 3-Welt-Land erinnern, als an Deutschland. Eigentlich kann man schon heute damit beginnen, sich einen neuen Namen für Deutschland auszudenken.

    Als völlig realitätsfern muss man den dänischen Sozi-Arbeitsminister bezeichnen, der was von einem „Zeugnis des Versagens“ faselt. Versagt haben aus seiner Sicht natürlich die Dänen. Dass aber gar kein anderes Ergebnis rauskommen konnte, hätte man auch schon vor 10-15 Jahren wissen können. Denn nach Dänemark (wie auch Deutschland) kommen zu über 80% nur die bildungsfernen Schichten. Und diese bildungsfernen Schichten aus Afrika und Vorderasien haben es schon in ihren Ländern nicht geschafft, erst recht schaffen sie es nicht in den hochentwickelten EU-Ländern.

    http://www.blu-news.org/2015/03/13/daenemark-asylanten-integration-gescheitert/

  9. Wollte nicht einer von der AfD seine Dienstwohnung für „Flüchtlinge“ zur Verfügung stellen? Was ist daraus geworden? Hört man irgendwie nichts mehr davon? !

  10. :mrgreen:

    Wer braucht schon Weiterbildungskollegien, wenn man auch SPD und Linke wählen kann, die dann das Doofenrecht auf Abitur durchsetzen?

    —————-

    #13 BePe (14. Mrz 2015 15:04)

    Tja, das Arbeitsumfeld in den Herkunftsländern zu beobachten, um einen Eindruck davon zu bekommen, was die Leute können, wie sie arbeiten und wie das Arbeitsumfeld in Dänemark und anderen Aufnahmeländern beschaffen sein bzw. rückentwickelt werde muss, um den Leuten eine Arbeit zukommen zu lassen, wäre totaaal rassistisch gewesen.

    Rotherham ist überall und Unterschichteneinwanderung zerstört.

    Aber das darf man nicht sagen.

  11. Der nächste Schritt wird sein, den Eindringlingen eine Checkkarte mit direktem Zugriff auf das Konto der Bundeskasse zu geben. Um den Hals eine bunte Hawai-Girlande als kleines Willkommenszeichen und ein entsprechendes Starterkit von einem Mobilfunkanbieter, dazu eine Auswahl bester Messer aus Solingen, quasi als Grundversorgung.

  12. #3 Altenburg

    >>>“Von Deutschland (vom deutschen Volk) wird im Jahr 2060 nichts mehr übrig sein, außer vielleicht ein paar alten weißengrauen Gestalten“

    Da widerspreche ich, da die Neubürger ja nicht soo blöd sind:
    Sie werden schon streng darauf achten, dass genügend Biodeutsche übrigbleiben, die malochen und für ihren Lebensunterhalt aufkommen.
    Wie soll denn sonst deren ganzer Mist bezahlt werden?

  13. Vermutlich handelt es sich um Personen aus dem Kosovo.

    Deutsche Rentner, die all diese Substanz geschaffen haben, von der bunter Staat immer noch lebt, müssen Mülleimer nach Pfandflaschen durchsuchen.

    Gleichzeitig füttert bunter Staat den Abschaum, der mit Hilfe der NATO Serben vertrieben hat, aber für sich selbst nicht sorgen kann.

    Diesen bunten Staat kann man nur verachten.

  14. Man ist nur noch fassungslos, wie unser Land, unser Besitz, unser gesamter Wohlstand sinnlos verschleudert wird!

  15. Inzwischen reagiere ich allergisch (Bluthochdruck durch Aggressionsstau) auf folgende Wortkreationen:

    „Willkommenskultur“
    „Kulturbereicherung“
    „weltoffen“
    „Kopftuch“
    „Zuwanderung“

    Alles Kandidaten zum Unwort des Jahres!

  16. Der Schulleiter Schmalz sollte aber auch dringend für eine geeignete Unterbringung der Polizei in der Schule sorgen.

    Sie wären damit präsent an ihrem zukünftigen Haupteinsatzort und der Anfahrtsweg mit der damit verbundenen, dauernden Hin- und Herfahrerei sind den Beamten nicht zuzumuten.

  17. 2060 sind die übrig gebliebenen Restdeutschen dabei die letzte Rate der Kriegsreperationen an die Fidschi-Inseln zu zahlen.

  18. Villingen-Schwenningen zeigt, wie´s geht: Wieder mehr Teilnehmer bei Schwarzwald-Pegida

    Glückwunsch nach Villingen zur vierten Schwarzwald-Pegida!!

    Das islamkritische „Pegida“-Bündnis verbucht in Villingen-Schwenningen ein klein wenig mehr Zulauf. Bei der bisher größten Demonstration in der Stadt im Schwarzwald-Baar-Kreis versammelten sich am Sonntag nach Angaben der Polizei etwa 150 Anhänger zu ihrer vierten Kundgebung. Es ist das erste Mal, dass die Kundgebungen an einem Sonntag organisiert werden, bislang trafen Pegida-Anhänger und Gegner montagabends aufeinander.(…)

    http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Groesste-Pegida-Demo-in-Villingen-Schwenningen-_arid,10194655.html

Comments are closed.