imageDer Eishockey-Stürmer der Lausitzer Füchse, Greg Classen (Foto), wurde am Samstag nach der Saison-Abschlussparty seiner Mannschaft niedergestochen und schwer verletzt. Wie die BILD berichtet, wurde der 37-Jährige, als er auf ein Taxi wartete, von einem „Südländer“ von hinten attackiert und mehrfach in Rücken- und Kopfbereich gestochen. Der Ex-Spieler der Kölner Haie befindet sich auf der Intensivstation, zu seinem aktuellen Gesundheitszustand wollte man sich aber nicht äußern. Der etwa 18-20 Jahre alte Täter flüchtete nach dem brutalen Angriff. Nach ihm wird wegen versuchten Totschlages gefahndet. Er hat schwarze, kurze, glatte Haare, soll ca. 160 – 165 cm groß und schmal sein, trug zum Tatzeitpunkt einen dunklen Anorak mit Bund und hatte eine dunkle Kapuze auf dem Kopf. Hinweise sind erbeten an: 0351/4832233. Deutschland ist bunt.

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, dass sich Greg Classen wieder vollständig erholt und dass der Täter bald gefaßt und seiner gerechten Strafe zugeführt wird. Im Hinblick auf den Täter bin ich eher skeptisch, auf den wartet höchstens ein mehrwöchiges Anti-Aggressions-Seminar auf Kosten des Steuerzahlers in der Karibik. Anschließend kann er sich dann wieder in Buntland austoben und neue Opfer suchen.

  2. Es geschieht zwar täglich …aber immer, wenn ich in der staatlichen Hetzpresse den nebulösen Begriff „Südländer“ lese, bestärkt sich meine Gewißheit, daß die Typen der Journalistengilde nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

    Hallo Jungs, lest doch mit etwas Abstand (wenn’s denn überhaupt noch möglich ist) Eure eigenen Texte!

    Merkt Ihr nichts?

  3. so ein Gedanke:
    Jedes Opfer sollte gefragt werden, ob er/sie bei einer PEGIDA auftreten will, so wie Christine, oder ein Interview mit Pi geben will, oder oder.
    Etwas mehr Aufmerksamkeit brauchen diese Opfer. Mensch, die Moslems die lassen ihre Politiker einfliegen, wenn die Kopftuch-Oma beim Rauchen die Bude ansteckt. Und unsere Opfer liegen einsam auf der Intensiv????
    Das ist ja zum Heulen. 🙁

    Pi, bitte ein Spendenkonto für die Opfer des Multi-Kacks und des Linksextremismus. Das muss ein Riesending werden.
    Nun gilt es darauf zu achten, WO das Opfer liegt, WO das Krankenhaus ist.
    Ist das abwegig? Sagt mal?!

  4. Die Staatsanwaltschaften gehen immer vorsichtig an die Sache heran – versuchter Totschlag.
    Sicherlich – die subjektiven Mordmerkmale (niedere Beweggründe) fehlen bislang mangels erwiesener Täterschaft, aber die Wahrscheinlichkeit für ein versuchtes Mordgeschehen dürfte gegenüber der Wahrscheinlichkeit eines versuchten Totschlags deutlich überwiegen.
    Also: wieso dieses zaghafte „versuchter Totschlag“?
    Die gesamte Strafverfolgung kreiert beständig einen für den Täter günstigen Verfahrensablauf – und das ist System geworden.
    In einem rechtsstaatlichen System sähe sich der Täter, auch eines Totschlags, zuerst einmal auch dem Vorwurf eines Mordes ausgesetzt – je nachdem wie die Wahrscheinlichkeiten überwiegen.
    Hier wird bewusst weiter Rechtsstaatlichkeit abgeschafft!

  5. Die unmotivierten Angriffe auf unschuldige Bürger nehmen zu. Es kommt mir fast wie eine perverse neue Art von „Mutprobe“ vor. Die Täterbeschreibung kommt mir übrigens hinsichtlich der Formulierung merkwürdig bekannt vor. Gibt es da schon eine Textbaustein-Konserve? Wird man vermutlich noch öfters brauchen …

    Sehr interessant Udo Ulfkottes Enthüllungen zu den verschwiegenen Kosten der Zuwanderung:
    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw

    Wir leben wirklich in Absurdistan …
    (Der Link stammt ursprünglich von einem anderen Foristen, ich will ihn nur nochmal auffrischen.)

  6. Da muss es sich doch um einen Irrtum handeln. In Dresden gibt es bekanntlich doch gar keine Südländer, weswegen dort die PEGIDA so maximal überflüssig ist.

  7. #4 Hannover0815 (16. Mrz 2015 08:13)

    „Vielfalt“ im AMT 2.0 sieht dann so aus:

    „Deutscher“ Botschafter in Brasilia: Tiago da Silva? Nein, Ahmed Al-Zaeyed

    „Deutscher“ Botschafter in Santigao de Chile: Eduardo Ramirez? Nein, Fatima Mazyek

    „Deutscher“ Botschafter in Paris: Pierre Leclerc? Nein, Cem Öglugu!

    Spannend wird, wer den Posten in Jerusalem bekommen wird.

  8. @#3 loherian

    Sie schreiben, es fehle am subjektiven Mordmerkmal. Das sehe ich nicht so. Laut Text erfolgte der Angriff von hinten, womit das Mordmerkmal der Heimtücke gegeben ist.

    Wir müssen dringend den Krampf gegen Rrrrächtz verstärken!

  9. Es fällt schon auf, dass Täter aus dem ominösem Südland (wo auch immer das liegen mag), immer feige vorgehen: entweder aus dem Hinterhalt oder sie sind in der Überzahl!

  10. So sieht er aus, der Multi-Kulti-Alltag in Deutschland!

    Ich schäme ich mich sehr, als Deutscher!
    Der Multi-Kulti-Täter hat nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit ein deutsches Messer zum Stechen benutzt! *schäm-schäm*

    Müssen wir unbedingt so viele Messer produzieren und auf den Markt bringen?
    Letztlich provozieren wir damit nur die zugewanderten Südländer zu deren Benutzung.
    Das muss doch nicht sein! 🙁

  11. #13 Babieca (16. Mrz 2015 08:49) – OT
    Krankenversicherung: Haben Sie dazu Fakten?
    Zahlt der Bund den Kassen für die bunten® Versicherten Beiträge? Wieviel pro Flüchtling® ? – Oder bleiben die Kosten nur an den gesetzlich Versicherten hängen und die privaten sind fein raus?

  12. In diesem Moment empfinde ich Trauer darüber, dass es keinen Schutzraum mehr gibt. Es kann dich immer und überall erwischen. Dann wirst du weggeworfen wie ein Stück Müll! Die Täter sind immer die Opfer, die tatsächlichen Opfer
    interessieren nur für den Augenblick. Wenn die Medien ihre Fotoberichte gut verkauft haben, geht man zur Tagesordnung über. Gerechtigkeit? Rechtsstaat? Rechtsprechung? Das Wort Recht in diesen Begriffen zwar drin, hat aber schon lange keine Bedeutung mehr.

    Deutschland 2015 -> Sodom und Gomorrha

  13. #13 Babieca (16. Mrz 2015 08:49)

    Dieses Phänomen mit den steigenden Kosten kennen wir schon lange. Dieses Jahr bezahle ich doch tatsächlich 800 Franken mehr pro Jahr.

    Irgend jemand muss doch diesen Asylirrsinn bezahlen.

    Apropos Schweiz. Bundesrat will 3000 Syrer-Flüchtlinge aufnehmen. Ok, das geht ja noch, wenn es wirklich die Ärmsten der Armen trifft.

    Aber: Das Bundesgericht hat entschieden, dass Militärdienstverweigerer aus Syrien Asyl bekommen sollen.
    Das wird einen Ansturm geben. Gute Nacht Schweiz.

  14. #16 Deutsche Wertarbeit (16. Mrz 2015 09:08)

    Deutschland 2015 -> Sodom und Gomorrha

    So sehe ich das auch; und es muß viel BLUTZOLL von uns Bio-Deutschen geben, bis sich etwas ändern kann.
    Dieses System ist so unglaublich, daß es viele Opfer braucht, bis genug Menschen begreifen was hier vor sich geht.

  15. #15 MASLI (16. Mrz 2015 09:05)

    Ich weiß nur, daß nach dem Asylbewerberleistungsgesetz §4 und §6 der „Staat“, also wir alle, für die Arztbesuche von „Flüchtlingen“ aufkommen muß und jeden „Einzelfall“ bisher mit den gesetzlichen Kassen/Ärzten abrechnet.

    Ergänzend gilt die Richtlinie 2003/9/EG des Rates vom 27. Januar 2003 (EU-Asylaufnahmerichtlinie, Neufassung von 2013), die auch die medizinische Versorgung von Asylbewerbern mit „besonderen Bedürfnissen“ (chronisch Kranke, Behinderte, Schwangere, Kinder/Minderjährige, Alte, also alles „traumatisierte“, usw.) regelt (Art. 15 Abs. 2 und Art. 17).

    http://register.consilium.europa.eu/doc/srv?l=DE&f=ST%2014112%202012%20REV%201

    Daß da irgendwas an die privaten Kassen geht, habe ich noch nie gehört.

    Der nächste Schritt wird ein Einknicken vor der Asyllobby sein, die die pauschale Aufnahme aller Asylanten in die gesetzlichen Kassen fordern.

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/gruene-fordern-gesetzliche-krankenversicherung-fuer-asylbewerber/

  16. Das Opfer war Kanadier, also klar, in welche Statistik der Mordversuch eingeht. Wenn 0,1 Prozent Moslems in Sachsen sowas anrichtet, was machen dann 20 Prozent in Zukunft?

  17. DRESDEN! IST! BUNT!
    Da Classen Kanadier ist, ergibt sich daraus eine interessante Analogie zum Thema Zuwanderung. Er wird dementsprechend in seiner Heimat einiges zu erzählen haben, was Zuwanderung angeht.

  18. #22 Babieca (16. Mrz 2015 09:26)

    Ich weiß nur, daß nach dem Asylbewerberleistungsgesetz §4 und §6 der “Staat”, also wir alle, für die Arztbesuche von “Flüchtlingen” aufkommen muß und jeden “Einzelfall” bisher mit den gesetzlichen Kassen/Ärzten abrechnet.

    Ergänzend gilt die Richtlinie 2003/9/EG des Rates vom 27. Januar 2003 (EU-Asylaufnahmerichtlinie, Neufassung von 2013), die auch die medizinische Versorgung von Asylbewerbern mit “besonderen Bedürfnissen” (chronisch Kranke, Behinderte, Schwangere, Kinder/Minderjährige, Alte, also alles “traumatisierte”, usw.) regelt (Art. 15 Abs. 2 und Art. 17).

    Bei den in den Herkunftsländern vielfach praktizierten Verwandtenehen kommt dann also jedermann als Asylant in Frage.

  19. #25 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 09:49)

    In Dresden wurden nun also binnen zwei Wochen ein Niederländer von einem AntifantIn und ein Kanadier von einem Rechtgläubigen attackiert, ohne dass das „bunte“ Dresden wegen dieser Fremdenfeindlichkeit schockiert ist!

    Wo ist der OB, wo der MP des „bunten“ Sachsen?

  20. Was aus dem Artikel nicht hervorgeht: Gab es da eine Vorgeschichte? Woher weiß man, dass es ein „Südländer“ war? Gibt es da Zeugen? War es einfach ein „südländischer Lustmordversuch“ an einem blonden Ungläubigen?

    Dieser Bildartikel ist wie üblich miserabel recherchiert und noch miserabler geschrieben.

  21. Sieht so aus als würde sich die alltägliche Bereicherung so langsam aber sicher bis zur gesellschaftlichen Elite hochmessern. Leider trifft es auch hier den falschen.

    Unseren verantwortlichen Politikern wird sowas in ihren gut geschützten Dienstwagen wohl kaum passieren. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen.

  22. Hat die BILD in der Zwischenzeit die Info „Südländer“ entfernt? Im Text steht nämlich nichts:

    Zeugen beschreiben ihn als ca. 160 – 165 cm groß und schmal. Er trägt schwarze kurze glatte Haare, trug einen dunklen Anorak mit Bund und hatte eine dunkle Kapuze auf dem Kopf. Hinweise an 0351/4832233

  23. Realität in Deutschland 2015: Der etwa 18-20 Jahre alte Täter flüchtete nach dem brutalen Angriff. Nach ihm wird wegen versuchten Totschlages gefahndet. Er hat schwarze, kurze, glatte Haare, soll ca. 160 – 165 cm groß und schmal sein, trug zum Tatzeitpunkt einen dunklen …

    Deliriumsgefasel des BuntenPräsidenten der bunten Republik BuntSchland: Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

    http://akivoegwerner.wordpress.com/2012/02/23/liste-der-von-auslandern-ermordeten-deutschen/

  24. #28 atlas (16. Mrz 2015 09:57)
    Was aus dem Artikel nicht hervorgeht: Gab es da eine Vorgeschichte? Woher weiß man, dass es ein “Südländer” war? Gibt es da Zeugen? War es einfach ein “südländischer Lustmordversuch” an einem blonden Ungläubigen?

    Dieser Bildartikel ist wie üblich miserabel recherchiert und noch miserabler geschrieben.

    Vor allem bin ich vom Begriff „Messerstecherei“ in der Überschrift etwas irritiert.
    Von einer „Messerstecherei“ zu sprechen, wenn jemand von hinten an eine Person herantritt, um ihr ein Messer in den Kopf und Rücken zu rammen, ist die Art von Journalismus, die dem Namen „Lügenpresse“ das entsprechende Fundament verleiht.

  25. #26 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 09:52)

    Zum Gendefekt und Inzest (also Kosten für die Kassen): In Köln gerade wieder ein Türken-Fall. 4-monatiger Säugling hat genetischen, angeborenen Immundefekt, Knochenmark im Eimer (HLH). Und zwar HLH Typ 1, die genetische, familiengebundene Variante.

    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mophagozytische_Lymphohistiozytose

    Daraus kocht BLÖD eine Rührstory:

    http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/koelner-wollen-baby-oemer-retten-40168944.bild.html

  26. #30 Eurabier (16. Mrz 2015 09:54)

    #25 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 09:49)

    Wo ist der OB, wo der MP des “bunten” Sachsen?

    Engagiert im Krampf gegen Rechts.

    Meeting mit der örtlichen Antifa NaziFa.

    Mitläufer im breiten Bündnis gegen Rechts.

    Termin mit dem Bündnis “Refugees Welcome”.

    Spricht bei der Veranstaltung: „Refugees Welcome. Gemeinsam Willkommenskultur gestalten“.

    Stuhlkreis gegen rechts.

    Runder Tisch gegen rechts.

    Ringelpitz mit Anfassen gegen rechts.

  27. Und wieder
    ein Weißer, der für
    den modernen Moloch namens
    Globalisierung und Vermischung der
    Völker sein Blut lassen mußte. Allen, die im
    Namen der Integration diesem Moloch huldigen und
    immerfort Willkommenskultur predigen, sollte nun
    unmißverständlich deutlich gemacht werden,
    daß man sie gewiß als falsche Priester
    eines archaischen Kultes, der Tag
    für Tag neuer Opferung und
    frischen Bluts bedarf,
    entlarven und
    richten wird.

  28. #36 Babieca (16. Mrz 2015 10:04)
    #26 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 09:52)

    Zum Gendefekt und Inzest (also Kosten für die Kassen): In Köln gerade wieder ein Türken-Fall. 4-monatiger Säugling hat genetischen, angeborenen Immundefekt, Knochenmark im Eimer (HLH). Und zwar HLH Typ 1, die genetische, familiengebundene Variante.

    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mophagozytische_Lymphohistiozytose

    Daraus kocht BLÖD eine Rührstory:

    http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/koelner-wollen-baby-oemer-retten-40168944.bild.html

    Zum Bild-Artikell über die „Kölner“ die Baby Ömer retten wollen, äußere ich mich lieber nicht.

    Einer der renommiertesten Humangenetiker, Steve Jones, musste in Grossbritannien vor einigen Jahren eine ähnliche Hetzkampagne über sich ergehen lassen, die zum Teil noch übler war als die gegen Thilo Sarrazin, als er vor den eklatanten Folgen für westliche Gesellschaften durch über Generationen hinweg praktizierte Verwandtenehen warnte.
    Jones wurde vom britischen Gesundheitsministerium sogar temporär mit einem verkappten Berufsverbot belegt.
    Und Jones verwendete nicht den Euphemismus „Verwandtenehe“ , sonder sprach direkt und klar von „Family Inbred“

  29. Das ist Horror hier langsam.
    Im Hamburgjournal auch dauernd Meldungen.
    Gestern wurde im Billstedter Puff einer von nem Albaner erschossen.

    Hoffentlich gehts dem Mann oben bald wieder gut!!!

    Raus mit dem Pack!!!

  30. Wie positioniert sich denn die Mannschaft der Trainer und der Sport Club der Lausitzer Füchse zu dieser Tat. Hat der Deutsche Sportbund unter Androhung von Strafe oder Entzug von Fördermitteln dem Sportclub ein Maulkorb verpasst, so das die ganze Wahrheit Täter mit typischen “ Südländischem aussehen “ nicht ans Licht kommt.

  31. #40 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 10:25)
    In der taz gab es vor einigen Jahren auch mal einen informativen Artikel dazu (politsich korrekt suggeriert die Überschrift, dass „deutsche Gesetze“ schuld daran seien)

    Behinderungen von Inzestkindern

    Alles bleibt in der Familie

    Cousin und Cousine dürfen laut deutschem Gesetz heiraten. Für ihre Kinder fangen damit die Gesundheitsprobleme an. Zu Besuch bei einer Familie in Herne.
    (….)
    So kam etwa eine britische Studie zu dem Schluss, dass 60 Prozent der Todesfälle und schweren Erkrankungen bei Kindern verhindert werden könnten, „wenn die Inzucht beendet würde“. So ist anzunehmen, dass auch die Leiden der Kinder von Seyran und ihrem Mann Askin mit der Verwandtschaft der beiden in Zusammenhang steht.

    In Deutschland ist es schwer, Statistiken oder belastbares Zahlenmaterial zu Verwandtenehen zu finden. Einer der wenigen, der zu diesem Phänomen Daten erhoben hat, ist der Berliner Pränataldiagnostiker Rolf Becker. Er hat in seiner Praxis in den letzten 20 Jahren insgesamt 636 ungeborene Kinder aus Verwandtschaftsehen untersucht, von denen wiederum etwa die Hälfte aus einer Cousin-Cousine-Beziehung stammten.
    (….)

    http://www.taz.de/!78862/

  32. #2 Mark von Buch

    ….. bestärkt sich meine Gewißheit, daß die Typen der Journalistengilde nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.
    ++++++++++++++++++++++++
    Solange noch Idioten diese Hetzblätter kaufen, solange machen die weiter.

    Und die schlimmsten Hetzer wie Prantl, Joffe, Mika usw. sind die letzten, die dann die Tür zumachen. Es wird dann so sein, dass diese Lumpen beim Staats-TV unterkommen.

  33. #45 johann

    politsich korrekt suggeriert die Überschrift, dass “deutsche Gesetze” schuld daran seien
    +++++++++++++++++++++++++++++
    So ist das, die bösen Deutschen sind an allem schuld – darum fordert dieses Gesindel inzwischen, dass Inzest nicht mehr verboten wird.

    Beim Inzest geht um den Geschlechtsverkehr zwischen engsten Verwandten, Eltern und Geschwister und die kreuz und quer.

    Was für ein tolles Familienleben:

    Die Schwester sagt zum Bruder:
    „Du kannst es fast so gut wie Vater“. Antwortet der Bruder:
    „Das hat Mutter auch schon gesagt.“

    Man muss sich einmal vorstellen, was der sog. Ethikrat propagiert, der von Ethik weiter entfernt ist als bis zu Sonne.

    Ethikrat plädiert für Aufhebung des Inzestverbots
    http://www.deutschlandfunk.de/nachrichten.353.de.html
    24.9.2014

    Der Deutsche Ethikrat hat sich für die Aufhebung des Inzestverbots bei Geschwistern ausgesprochen. In einer Stellungnahme plädiert das Gremium mehrheitlich dafür, einvernehmliche sexuelle Beziehungen unter volljährigen Geschwistern nicht mehr unter Strafe zu stellen.
    Die Experten argumentieren, dass die Gefahr genetischer Schädigungen der Kinder ein Verbot nicht rechtfertige.

    Da wir kein Volk mehr sein dürfen, sondern Gesellschaft, gibt es auch keine Volksgesundheit mehr!

  34. #3 Miss
    Pi, bitte ein Spendenkonto für die Opfer des Multi-Kacks und des Linksextremismus. Das muss ein Riesending werden.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ein Spendenkonto für Opfer von Südländern und Linksextremen halte ich für eine sehr gute Idee. Würde da sogar etwas spenden

  35. Greg Classen wünsche ich eine gute Besserung. Möge der feige Abschaum der das getan hat seine gerechte Strafe kriegen (und damit mein ich nicht den Knast-Urlaub in BRD-Gefängnissen sondern Abschiebung)

  36. #49 Puschkin

    Der Täter kann auf keinen Fall abgeschoben werden, da er in seiner Heimat aufgrund der Tat um sein Leben fürchten müsste. Er ist also das eigentliche Opfer der Tat.

  37. @ #1 indubioproreo (16. Mrz 2015 07:54)

    Der „südländische“ Täter bekommt Freikarten für Eishockey-Spiele und einen Crashkurs Eishockey in Theorie und Praxis, zwecks eigener körperlicher Ertüchtigung. Vielleicht darf er auch Polizist werden, trotz seiner mickrigen Größe, denn auf Deutsche ballern kann auch ein Zwerg. 😛

  38. Bild: „“Vom Messerstecher (etwa 18-20 Jahre) fehlt dagegen jede Spur. Nach seinem Angriff flüchtete er in Richtung Bischofsweg.

    Die Polizei fahndet nach ihm, ermittelt wegen versuchten Totschlags.““

    +++Und weshalb nicht wegen „Mordversuch“???

  39. #49 Puschkin (16. Mrz 2015 11:32)
    #3 Miss
    Pi, bitte ein Spendenkonto für die Opfer des Multi-Kacks und des Linksextremismus. Das muss ein Riesending werden.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ein Spendenkonto für Opfer von Südländern und Linksextremen halte ich für eine sehr gute Idee. Würde da sogar etwas spenden
    —————–

    Haben diese Opfer eine Stimme? Eine Lobby? Kommen die mal in eine Talkshow? Wird für sie mal demonstriert?
    Pi – wäre das nicht ein neuer Weg für die öffentliche Wahrnehmung?

  40. #31 atlas (16. Mrz 2015 09:57)
    Was aus dem Artikel nicht hervorgeht: Gab es da eine Vorgeschichte? Woher weiß man, dass es ein “Südländer” war? Gibt es da Zeugen? War es einfach ein “südländischer Lustmordversuch” an einem blonden Ungläubigen?

    Vorgeschichte?
    Ich tippe auf eine Art Sozialneid – anhand der Bilder und der äußerlichen Merkmale dürfte Greg Classen bei der Damenwelt gut ankommen und der „Südländer“ mit seinen 160-165 wird allenfalls auf dem Drogenstrich oder einigen der schäbigsten Rotlicht-Etablissements mal gedurft haben – wenn überhaupt.
    Gepaart mit Mangel an Selbstreflexion kann sich das zu einer explosiven Aggression vermischen.

  41. #51 indubioproreo

    ja solche dummen Ausreden werden sie bringen.Wird endlich zeit für einen Wechsel. Man kann solche Abschaum in Deutschland nicht gebrauchen

  42. Leute schließt die Augen und stellt Euch mal folgendes vor: Ein maximalpigmentierter Afrodeutscher mit Migrationshintergund und Fachkraftabitur im Asylantendreikampf(Drogendealen/H4-Fordern/Messerkampf sein) oder ein Anhänger_In der absoluten Friedensreligion wäre dort auf diese Wiese attackiert worden-Huuii was für ein Rauschen im Blätterwald, PeGiDa Anhänger in Dresden wären für Vogelfrei erklärt worden und ein breites Bündnis der Gutmenschen hätte Lichkterketten von Flensburg bis Garmisch organisiert. Aber so-nope, das Schweigen im (Blätter)Walde

  43. @ #51 indubioproreo (16. Mrz 2015 11:41)

    Deutschland könne nicht abschieben, denn in des Täters Heimat sei es zu warm, zu kalt, zu naß oder das Fladenbrot zu teuer. :mrgreen:

    +++

    @ #55 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 12:06)

    Neulich nachts brachte Phönix den Mord an Schwuli Mooshammer, ich bekam einen Teil mit.

    Der Täter, ein spielsüchtiger Moslem namens Herish A.(Irakischer Kurde Herish Ali Abdullah), versuchte den Mord aus Habgier ständig zu beschönigen und zu rechtfertigen, er habe nicht gewußt, wer der reiche Mann gewesen sei, jener sei sooo reich und er selber so arm. Der reiche Mann habe ihm 2000 Euro geboten, später aber nicht auszahlen wollen usw. Dabei zahlte Mooshammer den Strichern stets nur 100 bis 150 Euro.

    Der habgierige Mörder, Kurde aus dem Irak, Herish Ali Abdullah hatte eine schlechte Kindheit 😛

    „“Er hatte eine rumänische Freundin, nachdem er zuvor mit einer Russin(???) verkehrt hatte, die von ihm ein Kind hat und ihn unter anderem der Gewalttätigkeit ihr gegenüber bezichtigte.

    Abdullah war auch bei anderen Gelegenheiten als gewalttätig aufgefallen, so dass die zuständigen Behörden wenige Wochen vor dem Mord an Moshammer ein Widerrufsverfahren gegen seine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einleiteten, um seine Abschiebung zu erreichen…

    Nach einem Abgleich dieses Genmusters mit der DNA-Datei des Bundeskriminalamtes kamen die Ermittler dem Iraker schnell auf die Spur, da dieser im Zuge eines vergangenen Ermittlungsverfahrens gegen ihn, als er der Vergewaltigung einer Frau bezichtigt wurde, eine DNA-Probe abgeben musste. Die Ermittlungen gegen Abdullah hinsichtlich der ihm vorgeworfenen Vergewaltigung waren zuvor wegen des Mangels an Beweisen eingestellt worden…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Herisch_Ali_Abdullah

    Daher bin ich auch dagegen, wegen IS Einheitsfronten mit Kurden zu glorifizieren. Aber auch wegen anderem Terror, den sie in Deutschland und Europa anrichten, siehe die 40000 Kurden in Mannheim 2012:

    „“Mannheim: 80 Polizisten bei Demonstration verletzt – Die Zeit – zeit.de
    09.09.2012 – Bei einem kurdischen Kulturfest(Unkultur!) mit 40.000 Teilnehmern ist es in Mannheim zu Ausschreitungen mit(Gegen!) der Polizei gekommen…““

    (Anm. d. mich)

  44. #28 atlas (16. Mrz 2015 09:57)
    Was aus dem Artikel nicht hervorgeht: Gab es da eine Vorgeschichte? Woher weiß man, dass es ein “Südländer” war? Gibt es da Zeugen? War es einfach ein “südländischer Lustmordversuch” an einem blonden Ungläubigen?

    Dieser Bildartikel ist wie üblich miserabel recherchiert und noch miserabler geschrieben.
    —————————————————–

    Ja, dann machen SIE doch die Recherche!

    Wenn 99,9999 % aller Messerstechereien bewiesenermaßen von „Südländern“ ausgehen, brauche ich keine weiteren Grund für meine Annahme. Oder kennen SIE Biodeutsche die auf jemanden hinterrücks, mir nichts dir nichts, einstechen?

  45. #27 Eurabier (16. Mrz 2015 09:54)

    #25 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 09:49)

    In Dresden wurden nun also binnen zwei Wochen ein Niederländer von einem AntifantIn und ein Kanadier von einem Rechtgläubigen attackiert, ohne dass das “bunte” Dresden wegen dieser Fremdenfeindlichkeit schockiert ist!
    Wo ist der OB, wo der MP des “bunten” Sachsen?

    Die Opfer haben die falsche Hautfarbe für Betroffenheitsrituale!

    Scharia tötet Bunt!

  46. Wieso kämpfen die Moslems nicht fair und ohne Messer gegen ihn?

    Ach ja stimmt ja: Weil sie dann absolut keine Chance hätten.

    Feiges Pack!

  47. Wieder ein Orientschätzchen, das völlig grundlos und hinterrücks einen Passanten absticht. Was geht bei diesen Gestörten nur im Kopf vor? Na ja, außer Koran und „willisch ficken“ wahrscheinlich gar nichts.

  48. #51 Maria-Bernhardine

    Die Polizei fahndet nach ihm, ermittelt wegen versuchten Totschlags.””
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    Und die Justizhure lässt die Messer- und Flaschenstecher, die Tottreter und -schläger davonkommen – nicht mal mehr Totschlag.
    Meistens werden sie gesegnet mit
    Körperverletzung mit Todesfolge

    Wie auch die Mörder von Daniel Siefert aus Kirchenweyhe nicht ermordert und auch nicht totgeschlagen haben….

    Das LG Verden hat den Mörder wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt.

    Grund: Zeugenbefragungen hätten keine Hinweise ergeben, dass Cihan A. das Opfer Daniel S. (†25) umbringen wollte.
    Das Gericht sah keine nachweisbare Tötungsabsicht!

    So ein dummer deutscher Junge wird zu Matsch getreten, aber die Mörder wollen ihn nicht umbringen.

    Das ist die deutschfeindliche Justiz, die jeden Unhold aus dem Orient oder Afrika davonkommen lässt.

    Inzwischen wird längst diskutiert, dass der Mordparagraf abgeschafft werden müsse.
    Der stammt nämlich von den bösen Nazis, die den Mord als heimtückisch ansahen und nicht nur wie einen Totschlag in der Rauferei.

    Klar, die NS-Täter sind tot, da muss man keinen mehr wegen Mordes verfolgen, die neuen Herrenmenschen morden schliesslich nicht….

  49. #60 Nie wieder (16. Mrz 2015 14:43)

    Wieder ein Orientschätzchen, das völlig grundlos und hinterrücks einen Passanten absticht. Was geht bei diesen Gestörten nur im Kopf vor? ….
    ————————–
    Wahrscheinlich hat er sich berufen gefühlt, den Wunsch des Redners in Wuppertal bei den Salafinsten: Allah, vernichte die Ungläubigen tatkräftig zu unterstützen.

  50. Hamburg ist schön bunt!

    Albaner erschießt Bulgare in einem von Moslem geführten Bordell, und will dann schnell in Hotel Knast, weil er obdachlos ist:

    Todesschüsse in BillstedtBordell-Betreiber über das Opfer: „Er war immer freundlich“

    Erst hatte er im Bordell Sex mit einer Prostituierten, dann zog er eine Neun-Millimeter-Pistole und erschoss den Barmann (25). Nach den tödlichen Schüssen spazierte der Schütze (22) seelenruhig in die nahe Polizeiwache 42 und legte seine Waffe auf den Tresen.

    Das Bordell „Relax Night Club 95“ an der Ecke Billstedter Hauptstraße/Frobeniusweg in der Nacht zum Sonntag: Um kurz vor 3 Uhr ist nicht viel los. Ein schwarzhaariger junger Mann kommt herein, macht nicht viele Worte. Er geht mit einer Prostituierten aufs Zimmer. Es ist 3.50 Uhr, als er wieder runterkommt.

    Hinter dem Tresen steht „Beljo“ (25), ein bulgarischer Familienvater, der schon einige Jahre im „Relax Night Club 95“ arbeitet. Sein Chef, Bar-Betreiber Murat Ö., sagt zur MOPO: „Er war immer freundlich, der ideale Barmann.“

    Doch in dieser Nacht läuft irgendetwas schief in dem Etablissement. Es kommt zum Streit zwischen „Beljo“ und dem Gast. „Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind uns unbekannt“, sagt Polizeisprecherin Karina Sadowsky.

    Plötzlich zieht der 22-Jährige eine Pistole und feuert auf den Barmann. Der sackt von mehreren Kugeln getroffen zu Boden. Der Schütze verlässt das Bordell und geht zur 300 Meter entfernten Polizeiwache an der Möllner Landstraße. Dort legt er die Waffe auf den Tresen und sagt: „Ich hab gerade Streit gehabt in einem Lokal an der Billstedter Hauptstraße.“ Gleichzeitig gehen Notrufe an der Wache und über 110 im Polizeipräsidium ein: „Hier wurde gerade geschossen!“

    Die Beamten sperren den Täter in eine Zelle und rasen mit Blaulicht zum Tatort. Der Barmann ist bewusstlos. Der Notarzt versucht noch eine Wiederbelebung, doch der 25-Jährige stirbt noch am Tatort.

    Die Mordkommission hat bisher kaum Erkenntnisse über den Täter. Er ist Albaner, bisher nicht polizeibekannt und ohne festen Wohnsitz. Die Polizei (Tel.: 428656789) bittet um Zeugenhinweise. Die Ermittler haben eine Videoanlage sichergestellt. Vermutlich wurden die Todesschüsse aufgezeichnet.

    http://www.mopo.de/polizei/todesschuesse-in-billstedt-bordell-betreiber-ueber-das-opfer—er-war-immer-freundlich-,7730198,30132034.html

    Deutschland ist für Verbrecher ein Schlaraffenland! Als Selbststeller genießt der Albaner zudem noch alle Privilegien im deutschen „Straf“vollzug…

Comments are closed.