Sorry, ich glaube, einige Leser haben meinen letzten Artikel „Die sehr spezielle linksgrüne Logik“ in den falschen Hals bekommen. Der Text sollte keineswegs eine exakte Analyse darstellen, er sollte eher auf spaßige Weise die Widersprüchlichkeit der linksgrünen Ideologie aufzeigen. Doch Vorsicht, diese Widersprüchlichkeit ist nur oberflächlich, denn auf den zweiten Blick sieht man ein äußerst zielgerichtetes Handeln.

(Von Martin Hablik)

Tatsächlich bedient sich die linksgrüne Ideologie vieler verschiedener Werkzeuge, die für sich allein genommen irrsinnig erscheinen, wie beispielsweise der Gender-Wahn, über den gegenwärtig fast wöchentlich ein neues Buch, fast täglich ein neuer Artikel erscheint. Der Gender-Wahn ist ein so offensichtlicher Blödsinn, dass es schmerzt, doch das spielt keine Rolle, denn in erster Linie ist er ein Werkzeug, eines von vielen, das Linksgrün benutzt, um ein klar definiertes Ziel zu erreichen. Alles Denken und Handeln, alles Streben der deutschen Linksgrünen ist ausschließlich, mit sehr viel Energie und äußerst ergebnisorientiert auf dieses eine Ziel ausgerichtet: Die Zerstörung Deutschlands („Nie wieder Deutschland“). Ob die Forderungen auf dem Weg zu diesem Ziel Sinn ergeben oder nicht, ob sie sich widersprechen oder nicht, spielt nicht die geringste Rolle.

Mein vorheriger Artikel zu diesem Thema war eher scherzhaft gemeint, dieser hier ist es nicht. So kurz und so knapp wie möglich, greife ich einige Beispiele und Zitate heraus, die dieses linksgrüne Ziel, ebenso wie die Werkzeuge, die benutzt werden, um es zu erreichen, aufzeigen sollen. Alles davon kennen wir bereits.

Griechenland/Europa:

Einerseits verkündet Linksgrün, das Geld, das Europa nach Griechenland schickt, diene ausschließlich dazu, marode Großbanken zu retten, das griechische Volk hingegen bekäme nur einen sehr geringen Teil dieser Gelder. Und das stimmt auch. Andererseits verlangt Linksgrün eine sofortige Überweisung der von Griechenland eingeforderten „Reparationszahlungen“ aus dem Zweiten Weltkrieg – obwohl diese Gelder ebenfalls nur an die Großbanken gehen würden. Ist das nicht ein Widerspruch? Nein, denn es ist vollkommen egal, wer das Geld bekommt, es ist nur wichtig, dass die Deutschen es nicht behalten.

Joschka Fischer:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Sollte morgen eine Forderung des IS nach Finanzausgleich für getötete Terroristen und zerstörter Panzer durch deutsche „Milan“-Raketen bei uns eingehen, dann wird Linksgrün auch diese Forderung unterstützen, denn diese Forderung wäre auch nur ein Werkzeug, des es ermöglicht, deutsches Geld „auszuschaffen“.

Bildungsplan/sexuelle Umerziehung/Gender:

Verblödung bis zum Analphabetismus durch die Reichen-Methode (alles so schreiben, wie man es spricht), sexuelle Verwirrung schon im Kindergarten durch „Lehrkräfte“, die eigentlich in die Klapse gehören, aber sicher nicht in die Nähe kleiner Kinder? Gut und wünschenswert, denn welches Land kann schon mit Schwachsinnigen etwas anfangen, die nicht einmal wissen, auf welche Toilette sie gehen sollen? Alles nur nützliche Werkzeuge, um Deutschland zu schaden und die verhasste christliche Gesellschaft(sordnung) zu zerstören.

Migranten/“Flüchtlinge“:

Horden bildungsbefreiter Schwerstkrimineller, die hier entweder nichts tun, als das Sozialsystem auszubluten, oder – noch besser – stehlen, vergewaltigen, sowie äußerst zielgerichtet das deutsche Volk terrorisieren? Immer rein damit. Das Schicksal dieser Menschen ist Linksgrün scheißegal, aber sie sind ein nützliches Werkzeug bei der Zerstörung Deutschlands.

Wir alle kennen die entsprechenden Zitate – Jürgen Trittin:

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“;

Joschka Fischer:

„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden”;

Daniel Cohn-Bendit:

„Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern“;

linksgrünes Motto:

„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land”;

Franziska Drohsel:

„Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.“

Islamismus:

Ein hochaggressiver politischer Faschismus, getarnt als Weltreligion, dessen Kern die Vernichtung von Christen und Juden (natürlich auch allen anderen Ungläubigen) ist, also die der Leistungsträger des christlich-jüdischen Abendlandes? Ein nützliches Werkzeug. Linksgrün setzt sich angeblich für die Rechte der Frau ein („Feminismus“, wie auch immer) und propagiert zugleich die massive Verbreitung einer Ideologie, in der „Frau“ irgendetwas zwischen „Besitz“ und „Fickstück“ bedeutet? Nein, das ist kein Widerspruch, denn der Zweck heiligt die Mittel, das alles dient der Zerstörung unserer christlichen Gesellschaft.

Endsieg:

Worauf läuft das alles hinaus? Verelendung Deutschlands, physische Zerstörung, im Idealfall durch einen ausgewachsenen Bürgerkrieg. Bürgerkriegsszenarien sind eine linksgrüne Spezialität, sei es um die „Rote Flora“ herum, sei es vor wenigen Tagen in Frankfurt: Die Rotfaschisten sind die linksgrüne SA.

Rotfaschisten im Kampf gegen die bösen Großbanken finanziell unterstützen, aber zugleich die Großbanken mit deutschen Steuergeld füttern? Nein, auch das ist kein Widerspruch, es ist vielmehr notwendig auf dem Weg zum Ziel: Wer einen ordentlichen Bürgerkrieg will, der muss beide Seiten rüsten – der Michel zahlt alles.

Dieser Film läuft nicht nur in Deutschland, er läuft – nur geringfügig variiert – derzeit in JEDEM europäischen Land. Das Ziel in jedem europäischen Land ist exakt gleich: Die Vernichtung des weißen, christlichen Abendlandes.

Das Ziel ist absolut klar, man hat auch noch nie ein großes Geheimnis daraus gemacht, denn das war unnötig, zumal es niemanden zu interessieren scheint.

Das sind nur einige Beispiele, jeder PI-Leser wird selbst noch eine weitere Handvoll ergänzen können. Doch auch diese weiteren Beispiele sind allesamt konsequent auf einen einzigen Punkt ausgerichtet.

Wer und wieso?

Für Geld, schlicht und ergreifend. Vom Politiker ist, der das Maximum an Kohle herauszieht, regelmäßig seine Diäten sowie seine Altersversorgung erhöht, Schmiergelder annimmt und die entsprechende Strafverfolgung behindert (Brüssel ist diesbezüglich ein Selbstbedienungsladen), bevor das Schiff Europa untergeht, bis hin zum kleinen Journalisten, einer Schreibtischhure, die für wenige hundert Euro im Monat zu haben ist, die Hauptmotivation ist stets gleich: Geld.

Doch im Unterschied zu unseren Spitzenpolitikern, die sich den großen Knall in Europa vom anderen Ende der Atlantikbrücke aus ansehen werden, frei von allen finanziellen Sorgen, wird die Schreibtischhure dann noch immer hier sein. Momentan ist der Druck hoch, den journalistischen Dreck wollen immer weniger Leser kaufen und „online“ kostet er überhaupt nichts. Die Lebensplanung solcher Schreiberlinge reicht bisweilen nicht weiter als bis zur nächsten Miete. Freudig nagen sie an jedem Knochen, den man ihnen hinwirft, begeistert fallen sie für ein paar Kröten über jeden „Feind“ her, auf den die Politik zeigt, und „sarrazinieren“ oder „hitlern“ ihn.

Glauben diese Leute, was sie da schreiben? Eher nicht, es mangelt jedoch an Alternativen, man kann sich auf dem beruflichen Schleudersitz keine ethischen Bedenken leisten. Das Leben eines Journalisten gleicht in vielerlei Hinsicht dem einer Cracknutte: Man beugt sich für ein paar Euro über den Schreibtisch, lässt den Kunden gewähren und auch dann, wenn man weiß, dass man die nächsten Wochen einen Beißring brauchen wird, wenn man sein großes Geschäft verrichtet, denkt man einfach an den nächsten Scheck, der eine weitere Monatsmiete für ein stinkendes kleines Drecksloch bedeutet und, ja, man lächelt. Stellen Sie sich dieses Szenario bildlich vor – es hat so viel…Würde, nicht wahr? Die Perspektivlosigkeit eines solchen Jobs muss entsetzlich sein, die eigenen Lügen glaubt man längst nicht mehr und inzwischen glauben sie auch nicht einmal mehr die Leser, trotzdem rudert man weiter und versucht zugleich, das Wasser aus dem sinkenden Kahn zu schöpfen, auch wenn man weiß, dass man unweigerlich untergehen wird. Also bleibt nur der Traum der „Pretty Woman“, vom reichen und mächtigen Politiker, der die inneren Werte unserer schreibenden Crackhure erkennt, ihr Herz aus Gold, die Verachtung für den eigenen Job, die sie nur mit Mühe verbergen kann, und der sie rettet, ungeachtet ihrer fauligen Zahnstummel und ihres bestialisch stinkenden Atems. Das ist die Situation des Mainstreams unserer „Qualitätsjournaille“. Und wenn sie Erfolg haben, wenn es in Europa knallt – und es wird knallen -, wenn sie im Gegensatz zum Verlagsbesitzer oder dem großen Chefredakteur nicht reich, mächtig oder wertvoll genug sind, um sich selbst in Sicherheit zu bringen oder gar gerettet zu werden, dann werden sie noch immer da sein, wo sie jetzt sind. Doch so weit reicht die Lebensplanung natürlich nicht, nicht von einem Hungerlohn, der von Tag zu Tag ungewisser wird – da stellt man sich auch schon mal verzweifelt selbst vor die Kamera und gibt den dummdeutschen Nazi, den man ansonsten ums Verrecken nirgendwo finden kann. Das soll auf keinen Fall die Lügenpresse legitimieren, aber selbst diese Sache hat zwei Seiten – sowohl den berechtigten Zorn der Bürger, welche die tagtäglichen, immer grotesker und obszöner werdenden Lügen nicht mehr ertragen können, und ja, das, was Sie gerade gelesen haben.

Wie genau diese Verstrickungen aussehen und was es mit der Atlantikbrücke auf sich hat, können Sie detailliert in Ulfkottes „Gekaufte Journalisten“ nachlesen. Dass Amerika durchaus ein Interesse daran hat, Europa untergehen zu lassen, sowie die Tatsache, dass unter Griechenland gewaltige Mengen an Erdöl schlummern, ein „Grexit“ also auch aus dieser Richtung gewünscht ist (das hat Dr. Alfons Proebstl in einer seiner jüngeren Folgen auch kurz am Rande erwähnt), findet man ausführlich in Dirk Müllers Buch „Showdown: Der Kampf um Europa und unser Geld“ dargelegt.

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. Der erste Text war bereits klasse, und dieser ist es auch. Hinter dem linksgrünen Projekt, in all seiner ideologischen Absurdität und (scheinbaren) Widersprüchlichkeit, steckt noch ein zentrales sinnstiftendes Ziel: die Verschmelzung von Islam und Gutmenschentum zu einer neuen Religion. Da sich der Islam aber nie wesentlich verändert hat und nie verändern wird, erfolgt diese Verschmelzung immer mehr als Auflösung im Islam.

  2. DAS Ziel der LINKEN ist die Auflösung der Gesellschaft und die ‚SCHÖPFUNG‘ des ‚modernen Übermenschen‘ … und das ist als Ziel bereits ALLES … DIE haben aber ihren Meister, Karl Marx, nicht gelesen oder verstanden, der war sich nämlich sicher, das nur der Kapitalismus die Grundlage ‚für ein humanistisches Leben‘ erarbeiten kann … und m.E., da hat er Recht, der alte Marx … mit demnächst 9Milliarden Menschen auf dieser Erde muß erhebliche Geistesarbeit geleistet werden, um dieser Masse einigermaßen gerecht zu werden … und das geht nicht mit irgendeinem ‚Gottesbezug‘ oder einer anderen Ideologiebemühung, das geht nur mit Kapital und Intelligenz und humanistischen Idealen …

  3. Hervorragender Text. Es wird knallen, ist eine seiner Aussagen. Das glaube ich auch. Aber das Knallen ist nicht der Kampf patriotischer Inländer gegen Invasoren. Dazu sind wir zu gut auf Gehorsam getrimmt. Aber die Invasoren werden mit ihren ethnischen, religösen und kriminellen Vorstellungen für ordentlich Unruhe in den Städten sorgen (Kurden gegen Türken, seien hier mal als Beispiel genannt und von Ulfkotte in seinen zahlreichen Büchern schon exakt so vorhergesagt).

  4. PhilosophieGrundKurs: WIRKLICHKEIT ist das, über das sich Viele einig sind!

    Lasst uns Viele sein!

  5. #3 Freidenker (20. Mrz 2015 21:18)

    Für uns Deutsche mit Steuerzahlerhintergrund haben die linksgrünen Nichtsnutze die Rolle als Schlachtopfer auserkoren. Doch nicht jeder linksgrüne Nichtsnutz wird in Ellis Island durchkommen, die Mitläufer werden auch draufgehen durch die GeisterInnen, die sie riefen. Ein schwacher Trost für die Millionen unschuldiger Opfer unter der autochthonen Zivilbevölkerung, die dem Wahn der Birkenstocknazis zum Opfer fallen werden!

    Was Hitler nicht vollenden konnte, werden seine geistigen EnkelInnen durchziehen!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. #5 dgu3000 (20. Mrz 2015 21:28)

    Wie aktuell sind Joschka Goebbels Zitate?

    Nicht die Akutalität entscheidet!

    Was Hitler nicht vollenden konnte, werden seine geistigen EnkelInnen durchziehen!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. Deswegen: Nicht nur auf den Islam konzentrieren, sondern das Übel an der Wurzel packen: Linksgrün!

  8. @eurabier

    Sicherlich ist die Aktualität der Zitate nicht das alles Entscheidende. Aber mich würde es doch mal interessieren.

    Zum ersten habe ich noch nie gehört, das sich ein Grüner von solchen Äußerungen distanziert hätte – damit ist das Grundmuster des Denkens des Zitierten sicherlich immer noch vorhanden.

    Wenn aber ein Fischer diese Zitate aktuell oder zu Zeiten als Minister gesagt hätte, dann frage ich mich: Warum mußte er nicht sofort gehen?

    Ich habe mehrfach diese Zitate ergoogelt, wollte erst nicht glauben, das sowas gesagt wurde. Es ist aber auch nicht irgenwie mal publik gemacht worden, oder?

  9. OT: „komm doch zur antifa !“
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=794521157294684&set=p.794521157294684&type=1&theater

    denn
    „das sind die harmlosesten typen die ich kenne!“
    gregory gysi/linke ueber seine SA („antifa“)
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=403275949853054&set=p.403275949853054&type=1&theater

    denn
    nach FFM bedroht die rote SA heute in Kiel
    „DEN LANDESPARTEITAG DER AFD BLOCKIEREN“
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=427975694035494&id=167878256711907

    „Nach Angaben der Stadt ist eine Demonstration von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr nicht direkt gegen die AfD, sondern „für Flüchtlinge, für internationale Solidarität und Geschlechtergerechtigkeit“ geplant…
    „Wir erwarten keine großen Krawalle und auch nicht, dass die Luft brennt“,
    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Autonome-Antifa-will-AfD-Landesparteitag-stoeren-und-blockieren

    wir wissen, wir kennen, wir hoffen, wollen…
    aber wie in ffm, hamburg, berlin, koeln
    erwarten wir keine krawalle.
    „schalten sie ihr radio ein“

  10. o t

    Siste jeht doch… Alles shiny !

    Unsere Volksverräter haben sich in BrüSSelistan nochmal um 360° gedreht. Status quo ante, nur um einige Dutzend Milliarden €uronen sind wir wieder ärmer geworden.

    **
    Der nächste Ärger mit Tsipras ist programmiert

    „Nach dem Mini-EU-Gipfel zur Griechenland-Krise herrscht auf beiden Seiten zwar vorsichtig positive Stimmung. Doch Brüsseler Diplomaten haben schon den nächsten „Fallstrick“ ausgemacht.
    Griechenland-Krise: „Alles soll schnell gehen“, so die Kanzlerin in Brüssel. Griechenland müsse aber als Voraussetzung dafür möglichst schnell eine spezifische Liste mit neuen Reformen liefern…“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article138637165/Der-naechste-Aerger-mit-Tsipras-ist-programmiert.html

    Tsipras warum fuckis ???

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  11. #2 notar959

    DAS Ziel der LINKEN ist die Auflösung der Gesellschaft und die ‘SCHÖPFUNG’ des ‘modernen Übermenschen’ …
    ++++++++++++++++++++++
    Die LINKEN sind die Vorhut, die Speerspitze, die für die anderen die Drecksarbeit machen.

    Das Auflösen der Völker ist voll im Interesse der NWO-ler. Es wird ohnehin nicht mehr von Volk sondern von Gesellschaft gefaselt.

    Der neue Mensch in Europa soll hellbraun sein mit einen IQ von 90. Der wird nie wieder gefährlich bei der gezüchteten Gehirnschrumpfung.

    Nenne mal eine der sog. etablierten Parteien, die vehement gegen alle diese perfiden Pläne auftreten!

  12. OT: Alles hat eine gute Seite, sogar Ebola. Sierra Leone (70% Muslime, Anteil schnell wachsend) verbietet jetzt bei Geldstrafe die Genitalverstümmelungen von Frauen.

  13. OT
    sorry, ich bin kein ‚Fan‘, war gerade in den ’nach richten‘. Was bedeutet Fußballmeisterschaft in Katar(?) IM WINTER??? und ‚Kompensation‘ für die Vereine i.H.v. 209Mio $ ??? – vielleicht gibt es hier Jemanden der es krz. erklären kann 🙂

  14. OT zum angeschossenen 9jährigen in Berlin

    In dem Haus wurden sieben Personen vorläufig in Gewahrsam genommen: fünf Männer (16, 22, 22, 19, 47), eine Frau (45) und ein Mädchen (13). Bei den Erwachsenen soll es sich nicht nur um Bewohner der Wohnung handeln. Der 47-Jährige wohne aber in dem Gebäude, sagte eine Polizeisprecherin. Alle Personen sollen zu einer polnischen Familie gehören.

    BILD hat Bilder und einen Film, der die
    „Verdächtigen“ beim Abgeführtwerden verpixelt zeigt. Doch einmal (bei ca. 00:40) setzt die Verpixelung zu spät ein…

    Also, die wenigen (Bio-)Polen, die ich kenne, sehen anders aus… ❓

    http://www.bild.de/regional/berlin/schiesserei/der-junge-der-zum-opfer-des-luftgewehrs-wurde-40238708.bild.html

  15. Andererseits verlangt Linksgrün eine sofortige Überweisung der von Griechenland eingeforderten „Reparationszahlungen“ aus dem Zweiten Weltkrieg
    ++++++++++++++++++++++++
    Der Knüller ist, dass das heute horrende Summen sein sollen…. 🙁

    Aus 476 Millionen Reichsmark sollen nun 11 Milliarden Euro geworden sein????

    So ein Schwachsinn!

    Ich habe noch das Sparbuch meiner Mutter.
    Sie hatte bis Kriegsende 1.725 RM gespart.
    Danach wurde das Komma nach links gerückt und ihr Uraltguthaben betrug 173,00 DM!

    So war die Rechnung – und woher sollen jetzt die 11 Milliarden herkommen?

  16. OT zum angeschossenen 9jährigen in Berlin

    In dem Haus wurden sieben Personen vorläufig in Gewahrsam genommen: fünf Männer (16, 22, 22, 19, 47), eine Frau (45) und ein Mädchen (13). Bei den Erwachsenen soll es sich nicht nur um Bewohner der Wohnung handeln. Der 47-Jährige wohne aber in dem Gebäude, sagte eine Polizeisprecherin. Alle Personen sollen zu einer polnischen Familie gehören.

    BILD hat Bilder und einen Film, der die
    „Verdächtigen“ beim Abgeführtwerden verpixelt zeigt. Doch einmal (bei ca. 00:40) setzt die Verpixelung zu spät ein…

    Also, die wenigen (Bio-)Polen, die ich kenne, sehen anders aus ❓

    http://www.bild.de/regional/berlin/schiesserei/der-junge-der-zum-opfer-des-luftgewehrs-wurde-40238708.bild.html

  17. Nach wie vor fehlt eine wählbare Partei,die sich gegen diese Entwicklung stemmt und dem Spuk und Irrsinn ein Ende setzen kann….

  18. #18 notar959

    DIe Fussball Wm findet 2018 in Russland statt, danach 2022 in Katar, ist von der korrupten FIFA so entschieden.
    Im Sommer sind da leicht mal 45-50 Grad im Schatten. Die Zuschauerränge werden klimatisiert, aber für die Spieler ist es zu heiss, deshalb wird im Winter gespielt, da ist es etwa 25- 30 Grad.

    Die Kompensation für die Vereine ist einfach eine Zahlung an die Vereine, die viele Nationalspieler haben, und diese zur WM schicken, also profitiert Bayern mit 6-10 Nationalspielern wieder besonders. Mit dem Geld sollen vor allem Verletzungen der Spieler während des Turniers ausgeglichen werden.

    Ich hoffe, das ist einleuchtend, sonst gern nachfragen.

  19. Sry, versehentlich „doppelt gemoppelt“, da PC „hängt“ (#19 und #22), bitte einmal entfernen.

  20. Es ist der Aufstand der parasitären Klassen gegen die produktiven Klassen. Begünstigt durch den Umstand, dass die Eliten der produktiven Klassen zu alt und ihre Nachkommen zu verzogen sind.

    Und wenn die Katze nicht im Haus ist, tanzen die Mäuse bekanntlich auf den Tischen.

  21. o t

    Leipzig reiht sich in den Kreis der „integrierten“ Städte Westdeutschlands ein…. 💡

    „Feind Allahs“: Moslems sollen Krimiautorin verprügelt haben

    „LEIPZIG. Weil sie einen Kriminalroman über einen „Ehrenmord“ geschrieben hat, soll die Autorin Astrid Korten in Leipzig von zwei Moslems beschimpft und verprügelt worden sein. Einer der beiden Täter habe sie dabei als „Feind Allahs“ bezeichnet. „Er sagte: Jeder Mann hätte das Recht, mich mit Füßen zu treten, wenn ich behaupten würde, daß islamische Männer ihre Töchter töten würden“, sagte sie der Welt.

    Der Vorfall habe sich demnach bereits am 11. März in Leipzig ereignet. Auf eine Anzeige bei der Polizei habe sie jedoch verzichtet. „Ich habe niemandem davon erzählt, weil ich zum einen wie gelähmt war, ich keinen Wirbel wollte und Angst hatte.“ Nun habe sie ihre Meinung jedoch geändert: „Als Autorin kann und darf ich das nicht zulassen. Ich verachte jene Feigheit, mit der ich konfrontiert wurde, und verurteile sie zutiefst. Aber sie wird mich nicht mundtot machen….“

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2015/feind-allahs-moslems-sollen-krimiautorin-verpruegelt-haben/

    LügenpreSSe hat Schlaf….

    :mrgreen:

  22. Die GRÜNEN und der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW)

    Es ist nicht übertrieben, den KBW als das Herzstück der APO zu bezeichnen. Er war zuallererst eine Studentenbewegung, aus dem SDS (Sozialist. Deutscher Studentenbund) und einigen KGruppen hervorgegangen, und betrachtete sich (nach Gründung 1973) als Partei mit einem ausführlichen
    Parteiprogramm. Programmatische Ziele waren u. a.: Widerstand gegen das Hochschulrahmengesetz, „Schwächung des Staatsapparates“, „Stärkung des Bewußtseins und der Fähigkeiten der Volksmassen“, Widerstand gegen Ausländergesetze etc. Hinzu kamen die Ablehnung der Sowjetunion als „realem Sozialismus“ und die Hinwendung zur maoistischen Kulturrevolution.
    Die (mao-chinesische) „Vereinigung der Arbeiter, Bauern und Intellektuellen unter Führung des Proletariats“ diente dem KBW als verklärtes Vorbild.
    Innerparteilich war der KBW eine „revolutionäre Kaderorganisation“ mit sektenähnlichem Charakter, die z. T. psychischen und physischen Druck auf ihre Mitglieder ausübte. Z.B. waren diese gezwungen, 10 Prozent ihres Bruttoeinkommens als Mitgliedsbeitrag an den KBW zu zahlen und Erbschaften bzw. Schenkungen an „die Partei“ abzutreten, was dem KBW ein enormes Vermögen einbrachte. Zu ihrer Höchstzeit, in den 1970er Jahren, hatte der KBW etwa 5.000 Mitglieder, (u.a. Jürgen Trittin und BaWü-MP Kretschmann) die aber am wenigsten aus der „Arbeiterklasse“ kamen, sondern (außer Studenten) vor allem Akademiker – evang. Pastoren, Lehrer, Rechtsanwälte etc. waren. Der Hauptgegner war der „bürgerliche Staat“.

    Mit dem Aufkommen der „Grünen“ einher ging das langsame Sterben des KBW, da viele KBW Funktionäre zu den Grünen wechselten. Als 1985 der KBW offiziell aufgelöst wurde, ging das (erhebliche) Vermögen des KBW an den Verein „Assoziation“, der die grün-alternative Bewegung unterstützen sollte. So ging das Hauptquartier des KBW in Frankfurt, das ursprünglich für 3 Millionen DM erworben worden war, für (angebliche) 30 Millionen DM an die Commerzbank.

    Zahlreiche Ehemalige fanden später ihre politische Heimat im Realo-Flügel der „Grünen“, wie auch ihre ehemaligen Sponti-Widersacher Joseph Fischer und Daniel Cohn-Bendit. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannte ehemalige Mitglieder des KBW waren u. a. auch: Michael Sommer (DGB-Bundesvorsitzender), Reinhard Bütikofer (ehem. Bundesvorsitzender
    der Grünen und MdEP), Ralf Fücks (früherer Bremer Umweltsenator und derzeit Vorstandsvorsitzender der Heinrich Böll-Stiftung der Grünen), Winfried Kretschmann (Ministerpräsident Baden-Württemberg), Ursula Lötzer MdB/Linke, Winfried Nachtwei (1994 – 2009 Grünen-MdB), Krista Sager (ehem. Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen), Ulla Schmidt (jetzt SPD und ehem.Bundesgesundheitsministerin; sie kandidierte bei der Bundestagswahl 1976 auf Platz 2 der NRW-Landesliste für den KBW).

    Giftgrün: das grün-rote Führungspersonal

    Seit alte Photos aus der heißen Zeit der APO den grünen Fischer als Polizisten-Prügler entlarvten – was dieser erst nach langem Leugnen zuzugeben bereit war –, ist klar, daß hier nicht die „Verteidiger des Vaterlandes“ am Werk sind. Schauen wir uns also, nachdem wir der Person J. Fischers breitere Aufmerksamkeit gezollt haben, an, wer zu den ideologischen Wurzeln im Umfeldder Grünen gehört(e) und wer heute zum Kreis der führenden grün-roten Genossen gehört: Zu den ehemaligen APO-Kämpfern gehörten z. B. Reinhard Bütikofer, ehemals „Kommunistische Hochschulgruppe“ (KBW), heute Europa-Parlamentarier,
    vorher Bundesvorsitzender der Grünen; Senta Berger, Berliner APO, heute
    Schauspielerin; Daniel Cohn-Bendit, siehe oben; Herta Däubler-Gmehlin,
    Berliner APO, zuletzt SPD-Bundesjustizministerin. Zitat: „…Die 68er brachten
    einen Aufbruch der Demokratie, Zivilcourage und die Verantwortung des Einzelnen…“; Georg Dick, besonders aktiv in Fischers Putz-Truppe „Revolutionärer Kampf“, damals Automechaniker. Von Fischer – trotz Protesten aus dem AA, Dick erfülle keinerlei Voraussetzungen – zum deutschen Botschafter in Chile ernannt. (Vetterleswirtschaft?) Dann auch – man glaubt es kaum, wenn man diesen Langweiler durch die Flure des Bundestages schlurfen sieht – Hans Eichel, von 1969-72 Juso-Vize und später Bundesfinanzminister ohne Fortune, wollte „marxistische Zirkel“
    gründen; wurde damals als „äußerst links“ eingeschätzt; Frank Herterich,
    KPD/AO, enger Fischer-Freund und von ihm in den Planungsstab des AA geholt; Tom Koenigs, KSV, dann PLPI, enger Fischer-Freund, zunächst grüner Stadtrat in Frankfurt (1993-1997), dann Leiter der zivilen UN-Kosovo-Verwaltung (1999-2002), von 2002 bis 2005 Leiter der UN-Friedenskommission für Guatemala und nun (ausgerechnet) „Menschenrechtsbeauftragter“ der Bundesregierung. Für Aufsehen hatte der Bankierssohn in der APO gesorgt, als er sein Millionenerbe dem Vietkong und dem chilenischen Widerstand spendete. Dann haben wir da noch Michael Naumann, SDS, „Salon-68er“, Ex-Kulturstaatsminister bei Schröder, heute Herausgeber der „Zeit“(soviel zum Thema Lügenpresse), Michael Müller, APO, lange stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender im Bundestag. Zitat: „..68 war leider eine viel zu kurze Phase der Aufklärung und Vernunft..“, und Krista Sager, „Sozialistische Studentengruppe“ (KBW-nahe), lange Fraktions – sprecherin der „Grünen“ im Bundestag. Und – wen wundert es? – Otto Schily, SDS, Freund Rudi Dutschkes, später Strafverteidiger in RAF-Prozessen, beschrieb sich als „liberaler Kommunist“, wechselte von den Grünen zur SPD und wurde dann SPD-Bundesinnenminister und oberster Verfassungsschützer unseres Landes; Rezzo Schlauch, Heidelberger Studentenbewegung, als Anwalt für Hausbesetzer hervorgetreten, langjähriges „Grünen-MdB“ und zuletzt Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium. Ulla Schmidt, kandidierte 1976 auf der Bundestagsliste des KBW, später Bundesgesundheitsministerin (SPD), die die deutsche Gesundheitspolitik auf den Marsch in den Sozialismus schickte. Dazu zählen darf man auch Gerhard Schröder (ehem. Bundeskanzler), Studium in Göttingen, APO-Aktivist, Juso-Bundesvorsitzender („verspäteter 68er“). Sein bemerkenswertestes Zitat: „..Ja, ich bin Marxist.“…….

    Also, wenn ich Bündnis 90/Die Grünen nur höre bekomme ich Hautausschlag

    (Gefunden und zusammengestellt mit Material von u.a. Peter Helmes und dem WWW)

  23. Der Artikel hat wesentliche inhaltliche Schwächen:

    1. „Das Hauptziel der Linken ist Deutschland zu zerstören.“
    Den schwedischen, US-amerikanischen oder britischen Linken ist Deutschland aber ziemlich egal. Das Kernziel der Linken besteht vielmehr darin, die Menschen alle möglichst gleich zu machen und alles zu bekämpfen was dieses Ziel erschwert. Sie bekämpfen nicht Deutschland, sondern Werthaltungen und Einstellungen wie insbesondere Freiheit, Fleiß und Eigenverantwortung. Diese Werte fördern einerseits den Wohlstand der Menschen, andererseits aber auch die Ungleichheit zwischen ihnen, weil eben nicht alle gleich fleißig sind. Wenn Linke die Wahl haben, ob es allen Menschen besser – aber unterschiedlich gut – gehen soll, oder allen zwar schlechter, aber dafür gleich schlecht, dann entscheiden sie sich gegen den Wohlstand und für die Gleichheit. Linke bekämpfen im Kern nicht Deutschland, sondern jene Werthaltungen, die oft als „deutsche Tugenden“ bezeichnet werden.

    2. Für das angebliche Zitat der Herrn Fischer, wonach es wichtig sei, möglichst viel Geld aus Deutschland herauszuleiten, habe ich keine vertrauenswürdige Quelle gefunden.

    3. Ein Text voller stichhaltiger und nachvollziehbarer Argumente käme ohne Verbalinjurien wie „Schreibtischhure“, „Crackhure“ oder „Drecksloch“ aus.
    Wer gegen Linke schreibt, sollte nicht deren Stilmittel „Denunzieren statt Argumentieren“ übernehmen.

  24. #33 johann:

    Es handelt sich um die Schlussätze eines sehr lesenswerten Artikels von Sarrazin bei der „Achse“: „Kindergeld für Kesselflicker“. Ganze rumänische und bulgarische Zigeu-nerdörfer haben sich auf nach Berlin gemacht mit den bekannten Folgen, aber die Politik stelle sich tot, „beim Innen-, Bildungs- und Sozialsenator wolle man davon nichts hören“, zitiert Sarrazin Heinz Buschkowsky.

  25. OT
    Prozess um Klinikum-Schießerei wird fortgesetzt

    „Das Verfahren um den blutigen Konflikt zweier Großfamilien in Lüneburg wird nicht eingestellt. Die Richter lehnten am Freitag entsprechende Anträge ab. Sieben Männer müssen sich in dem Mammutprozess verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen unter anderem versuchten Mord vor und sprach von „Blutrache“.“ HAZ
    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Richter-stellen-Verfahren-in-Lueneburg-nicht-ein

  26. #33 johann (21. Mrz 2015 01:36)
    #32 Heta (21. Mrz 2015 01:31)

    À propos Maschinenbau-Weltmeister DE sägen am Ast, auf dem sie sitzen:

    Hier, (wer sich das antun möchte), ab 12:50
    http://www1.wdr.de/studio/duesseldorf/lokalzeit/studioduesseldorf-lokalzeit100.html
    gibt es einen herzerweichenden Gutmenschen-Propaganda-Film zur Rundumbetreuung von „Flüchtlingen“.
    Es treten unter anderem auf
    – eine Fachkraft mit Kopftuch und marokkanischem 😯 Juraabschluß,
    sowie (bei 17:08)
    – eine kurdische Familie mit 6 Kindern,

    „vier davon geistig behindert“.

  27. #36 VivaEspana (21. Mrz 2015 02:05)
    Die vier Kinder müssen natürlich entsprechend betreut werden. Was das für Stellen und auch finanzielle Aufwendungen kostet, kann man sich kaum vorstellen…….. Aber wir haben ja seit kurzem die totale Inklusion verordnet bekommen, nicht zuletzt wegen dieser Entwicklung.

  28. #10 Ferrari

    Deswegen: Nicht nur auf den Islam konzentrieren, sondern das Übel an der Wurzel packen: Linksgrün!

    Genau: Rotgrün samt Rot-SA ist der Punkt, auf den wir all unsere Kräfte konzentrieren müssen. Danach kann man sich mit dem Rest (Islam, kriminelle Nahostler etc.) befassen.

  29. #31 Roman aus Wien

    Das Hauptziel der Linken ist Deutschland zu zerstören.”
    Den schwedischen, US-amerikanischen oder britischen Linken ist Deutschland aber ziemlich egal.

    Er meinte auch ausschließlich die deutschen Linken, nicht die ‚aushäusigen‘!

  30. #23 Blimpi   (20. Mrz 2015 23:26)  

    Nach wie vor fehlt eine wählbare Partei,die sich gegen diese Entwicklung stemmt und dem Spuk und Irrsinn ein Ende setzen kann….
    ———————
    So ist es. Auch von meiner Partei – der AfD – ist da unter Lucke wenig zu erwarten. So kritisiert er in seinem neuesten Rundbrief die Erfurter Erklärung u.a. mit den Worten:

    Die Erfurter Resolution atmet den Geist einer grundsätzlichen Systemkritik bei gleichzeitiger Verengung der politischen Stoßrichtung auf wenige Themen, die mit Schlagworten wie Gender, Multikulti und „Gesellschaftsexqperimente“ beschrieben werden. 

  31. Dieser Text sollte jemand wie Stürzenberger bei PEGIDA in Dresden vortragen. Und dann soll es als Video 1.000.000 mal auf Youtube angeschaut werden.

    Denn das ist der Kern des deutschen Übels.

  32. Betr. Bildungsplan

    Wir haben doch gute Beispiele für heutige Lehramtsanwärter, die Heldin Tugce wäre eines. Was waren Ihre letzten bedeutsamen Worte? Fick Dich Du Hurensohn. Solche Lehrer braucht Deutschland unbedingt.

  33. Bei all diesen sicher guten Erklärungen fehlt mir der Hinweis auf die Rolle der Frauen in diesem widerwärtigen Spiel.

    Frauen treffen rund 80% aller Konsumentscheidungen (Nielsen-Studie); die überwiegende Mehrheit aller Werbespots im Abendfernsehen richtet sich dementsprechend an Frauen.

    Frauen sind wahlentscheidend, ein Umstand, den wir noch nicht genug würdigen.

    In Schweden hat sich die Zahl der Vergewaltigungen seit 1975 ca. verzwanzigfacht; statistisch gesehen wird eine von vier schwedischen Frauen min. einmal im Leben vergewaltigt. Wo die Vergewaltiger herkommen kann man sich denken. Die Zahl der Vergewaltigungen ist nur in Lesotho / Afrika höher.

    Frauen werden von Linksgrün als Waffe gegen sich selbst eingesetzt.

    Wenn europäische Frauen sich gegen den Einwanderungs-Irrsinn organisieren würden, wäre Multikulti in wenigen Jahren tot, erledigt und würde nie wieder aufstehen.

  34. #30 Carl Weldle (20. Mrz 2015 23:56)

    Die GRÜNEN und der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW)

    Schöne Zusammenstellung, nur eine kleine Korrektur:

    Mit dem Aufkommen der „Grünen“ einher ging das langsame Sterben des KBW, da viele KBW Funktionäre zu den Grünen wechselten.

    Da stimmt schon die zeitliche Reihenfolge nicht.

    Die Probleme des KBW begannen mit der Entmachtung der Viererbande in China und der Etablierung von Deng Xiao Peng, dem eigentlichen Schöpfer des modernen China.

    Deng wurde von den GenossInnen des KBW selbstverständlich als bürgerlicher Konterrevolutionär eingeschätzt. In der Folge trennte man sich von der Linie der Kommunistischen Partei Chinas und orientierte sich an dem einzig verbliebenen Regime, das hinreichend antibürgerlich war: der „Demokratischen Republik Kampuchea“ unter Pol Pot.

    Mit zwei weiteren Problemen im Schlepptau. Erstens war die finanzielle Unterstützung durch die DRK bei weitem nicht so üppig wie zuvor die Unterstützung aus China.

    Zweitens wies auch der Genosse Pol Pot nicht annähernd die Popularität unter den Studierixen auf, wie sie einst der Genosse Mao gehabt hatte. Macht und Einfluss des KBW fielen ins Bodenlose.

    Folglich begann man sich nach möglichen Bündnispartnern umzusehen und fand sie in den spontaneistischen Basisgruppen. Deren Zeitschrift „Pflasterstrand“ – entlehnt von dem Spruch „Unter dem Pflaster liegt der Strand“ – stellt das auch theoretische Bindeglied zwischen dem Kommunistischen Bund Westdeutschland und den Grünen dar.

    Erst danach „kamen die Grünen auf“. Sie waren von KBW und Spontaneisten übernommen worden.

  35. #45 Soziversteher (21. Mrz 2015 09:18)

    Bei all diesen sicher guten Erklärungen fehlt mir der Hinweis auf die Rolle der Frauen in diesem widerwärtigen Spiel.

    Das hängt damit zusammen, dass Frauen zu den Transformationsgewinnern gehören. Sie können unverfroren behaupten, sie seien „nie gut in Mathe“ gewesen und bekommen dennoch jede Stelle; demnächst auch in den Vorständen und Aufsichtsräten.

    Sie müssen noch nicht einmal mehr schwanger werden; das erledigen jetzt die „Migrantinnen“ für sie. Alles andere wäre ja auch rassistisch.

    Und selbst wenn sie zugleich strunzdumm sind UND Scheisse aussehen, haben sie gute Chancen auf eine steile Karriere in der Politik.

  36. #47 Stefan Cel Mare

    und bekommen dennoch jede Stelle; demnächst auch in den Vorständen und Aufsichtsräten.

    Von wie vielen Frauen reden wir hier? Von ein paar hundert in ganz Deutschland?

    Divide er Impera ist das Spiel der Linksgrünen. Da müssen wir doch nicht mitspielen.

  37. Der Autor Martin Hablik muss wohl einen ganz schönen Groll auf die Journalisten der „Journaille“ haben, wenn er sie mit crack-abhängigen Nutten vergleicht.

    Klar wenn man z. B. einen solchen Artikel liest, wie der von Berthold Kohler in der FAZ vom Mittwoch, kann einem übel werden:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-von-berthold-kohler-zu-propaganda-im-netz-13489417.html

    Da will er als überführter gekaufter Journalist, Leute für dumm verkaufen, die bezüglich der Ukraine-Krise nicht die Meinung der Mainstream-Presse vertritt;

    #4 notar959 (20. Mrz 2015 21:22)

    PhilosophieGrundKurs: WIRKLICHKEIT ist das, über das sich Viele einig sind!

    Lasst uns Viele sein!

    Genau diese Einstellung ist es, die sich die „Journaille“ zu eigen gemacht hat:

    Aufgefallen ist mir das z. B. in einer Sendung im ARD-Presse-Club, eine Sendung eben für Freunde der gepflegten Klugscheißerei, Schreiberlinge von FAZ, SZ, TAZ usw. spielen sich dort gegenseitig die Bälle zu, es ging um Griechenland;

    meinte doch nach 45-minütiger nutzloser Diskussion ein Journalist….“den Konsens, den wir hier erarbeitet haben“…

    Hallo? Wie selbstgerecht ist das denn???
    Denkt der im Ernst, dieser Konsens wird in Politik umgesetzt? Wie naiv ist das denn?

    Es sagen alle Ökonomen, dass Griechenland den Euroraum verlassen muss, ob sie nun Lucke oder Sinn heißen, dies ist die einzig richtig Handlungsoption.

    Nur die Journalisten denken nicht Kategorien wie richtig und falsch, sondern es gibt eine Meinung, dann wieder eine andere Meinung und nochmals eine Meinung und so drehen sie sich im Kreis und merken nicht einmal welche geistige Inzucht sie betreiben.

    Nur wenn man ihnen die Deutungshoheit über gewisse Themen nimmt, fühlen sie sich angegriffen. Nur so kann ich mir den Zinnober um Sarrazins 1. Buch Deutschland schafft sich ab erklären. Mein erster Eindruck, als ich das Buch vor 5 Jahren gelesen habe:
    Da schreibt jemand aus der Perspektive eines Volkswirts ein Buch über Armut, Unterschichten und Bildungsnotstand in Deutschland.
    Dies ist ein Thema, das sonst vorher nur von Soziologen, Pädagogen und anderen Akademikern aus den „Geschwätzwissenschaften“ belegt war.
    Getroffene Hunde bellen, besonders wenn sie falsch liegen.

Comments are closed.