le penDer Wind dreht sich in Europa, überall erteilen immer mehr Wähler den sozialistischen Tagträumern und Schuldenmachern eine Abfuhr. Ganz klare Erfolge verzeichnen dürfen hingegen national-konservative Parteien, so wie gestern der Front National (FN) unter Parteichefin Marine Le Pen (Foto) bei den Départementswahlen in unserem Nachbarland Frankreich. Dort, wo sich der FN für die zweite Wahlrunde qualifiziert hatte, kam die Partei auf einen Stimmenanteil von 40 Prozent.

(Von Hinnerk Grote)

Und so sehr auch unsere Mainstreammedien (vulgo: die Lügenpresse) versuchen, diesen herausragenden Erfolg klein zu schreiben, indem sie betonen: „Rechtsextremisten bleiben ohne Mehrheit“ (Zeit), weil es dem FN nicht gelungen ist, in einem Département die Mehrheit zu erlangen: Klare Verlierer dieser Wahl, die in Deutschland vergleichbar wäre mit den Wahlen für die Landkreise, sind die Sozialisten, die Parti socialiste (PS) von Staatschef François Hollande. Ohne die starken Zugewinne des FN schmälern zu wollen: Gewinner der Wahlen ist das bürgerliche Bündnis von UMP unter Ex-Präsident Nicolas Sarkozy und UDI.

Die „FAZ“ schreibt hierzu:

Die regierenden Sozialisten sind bei den Départementswahlen am Sonntag von den Wählern abgestraft worden. Die Regierungspartei musste eine schwere Wahlschlappe einstecken – die dritte in Folge nach den Niederlagen bei den Kommunal- und den Europawahlen im vergangenen Jahr. Die bürgerliche Rechte unter Führung des UMP-Vorsitzenden Nicolas Sarkozy kann hingegen triumphieren. 65 bis 70 der insgesamt 101 Départements werden künftig von der UMP und ihrem Bündnispartner UDI geführt. Bislang stand die bürgerliche Rechte 41 Départements vor.

Aber auch Marine Le Pen hat allen Grund zum Jubeln. In den Wahlkreisen, in denen sich der Front National (FN) für die zweite Wahlrunde qualifiziert hatte, kam die Partei auf einen Stimmenanteil von 40 Prozent. Dennoch konnte der FN trotz des Rekordergebnisses keine Mehrheit in einem Département gewinnen. Marine Le Pen fehlen die Bündnispartner, um an die Macht zu gelangen. Doch der Marsch durch die Institutionen hat begonnen.

Zum ersten Mal wird der FN über ein weitgestrecktes Netzwerk von Départementsratsmitgliedern im ganzen Land verfügen. Bislang hatte die Partei nur ein Ratsmitglied. Marine Le Pen sprach am Wahlabend vom „Fundament für die großen Siege von morgen“. „Wir haben einen wunderbaren Erfolg erzielt“, sagte sie. Sie hielt den etablierten Parteien vor, einen Pakt geschlossen zu haben, um den FN von der Macht fern zu halten.

Noch scheint es den etablierten Parteien zu gelingen, sich den Machterhalt durch geschickte Bündnispolitik zu sichern. Doch ein weiteres Erstarken der national-konservativen Bewegungen ist in ganz Europa zu verzeichnen. Und es ist nicht aufzuhalten. Denn die Menschen in Europa wollen sich zwar gern als Europäer fühlen, jedoch nicht unter dem Joch einer demokratisch nicht legitimierten Administration, die ständig eigene Gesetze bricht und Milliarden von Steuergeldern verschleudert für die „Rettung“ eines von Anfang an auf Lug und Trug basierenden Währungssystems. Und noch weniger wollen die Europäer, wie der grandiose Zugewinn des FN in Frankreich zeigt, eine Flutung ihrer Heimat mit Zuwanderern aus aller Herren Länder, vornehmlich aus dem islamischen (Un-)Kulturkreis. Sie wollen, dass der Staat wieder seinen eigentlichen Kernaufgaben, nämlich der Gewährleistung der inneren und äußeren Sicherheit, gerecht wird. Und sie wollen in einem Europa der Vaterländer, mit eigener Tradition und eigener Kultur leben.

Nur in Deutschland scheint man die Zeichen der Zeit nicht zu erkennen, setzt doch die Führung der einzig nennenswerten „konservativen“ Partei hierzulande, die der AfD, weiterhin auf mehr, wenn auch geregelte Zuwanderung, kuscht vor dem Islam – und wird damit für viele bald schon keine Alternative mehr sein. Ein Umdenken wäre hier dringend erforderlich. Von Geert Wilders und von Marine Le Pen lernen heißt siegen lernen. Dann wird es auch hier bald für den „Marsch durch die Institutionen“ und für zweistellige Wahlergebnisse reichen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Nur in Deutschland scheint man die Zeichen der Zeit nicht zu erkennen, setzt doch die Führung der einzig nennenswerten “konservativen” Partei hierzulande, die der AfD, weiterhin auf mehr, wenn auch geregelte Zuwanderung, kuscht vor dem Islam – und wird damit für viele bald schon keine Alternative mehr sein. 
    ————————————
    Bernd Lucke hat mit allerlei griffigen Sprüchen wie ein Staubsauger konservative Kräfte aufgesogen und ihnen dann in Bremen einen Tritt vors Schienbein verpasst. Auch wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass Lucke geht: das Vertrauen ist verspielt!

    Was Frankreich betrifft: das ist ein souveränes Land, wir nicht!

  2. #2 PSI (30. Mrz 2015 07:49)

    Nur in Deutschland scheint man die Zeichen der Zeit nicht zu erkennen, setzt doch die Führung der einzig nennenswerten “konservativen” Partei hierzulande, die der AfD

    Die AfD war mal eine Liberale Gründung und was Die FN so von sich gibt ist zum Teil Links von der Linken zb rente mit55.

  3. Jetzt wird Hollande Pakistan und Nigeria zu ehemals französischen Kolonien machen, das wird zwar Cameron nicht gefallen, aber Frankreich kann dann wieder genug Rechtgläubige zu Franzosen machen, die dann mit den Euro-Wohltaten aus Deutschland, Finnland, Österreich und den Niederlanden Hollande und die Sozialisten wählen…

  4. Ich seh das auch wie „ich“: Die FN ist nicht national-konservativ, sondern national-sozialistisch. Rente mit 55, von Deutschland finanziert – das wär’s für Marine Le Pen. Staats-Intervetionismus auch sonst großgeschrieben.
    Für unsere Interessen kontraproduktiv.

  5. Wichtig ist, daß die Islamisierung und die Flutung mit Invasoren in Europa und Deutschland gestoppt wird!

    Frankreich hat schon einmal den Vorreiter zur Befreiung gemacht: 1789.

    Es wäre schön, wenn es diesmal „gesitteter“ zuginge!

  6. #6 Teilzeitdeutscher (30. Mrz 2015 08:19)

    Natürlich wird eine neue Partei nicht allen gerecht werden und macht auch Fehler!
    Aber am wichtigsten ist doch erst einmal mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unser Abendland vor dem Zugriff und der Übernahme durch fremde Invasoren, allen voran den Moslems zu retten und zu schützen!
    Alles Weitere ist erstmal sekundär und kann danach in Angriff genommen werden.

  7. …Marine Le Pen fehlen die Bündnispartner, um an die Macht zu gelangen. Doch der Marsch durch die Institutionen hat begonnen.

    Eben! Und genau dieser „Marsch“ findet auch schon bei uns statt!

    Nur das bei uns eine Vielzahl von Bündnispartnern vorhanden ist, nur keine einzige bündnisfähige Partei! Die AfD ist dabei selbstverordnet mehr ein Bündnispartner als eine bündnisfähige Partei…

  8. Immerhin ein gutes Zeichen 🙂
    Vielleicht kann ich ja doch noch in Europa bleiben. Das ich Irgendwann einmal nach Frankreich übersiedeln könnte hätte ich nie gedacht, macht mir aber Hoffnung.
    Wie Marie die real existierenden Probleme lösen möchte ist mir ein Rätzel.
    Die meisten Problemfälle aus den Vorstädten sind Franzosen aus den Kolonien. Die wird man nicht abschieben können

  9. #6 Teilzeitdeutscher (30. Mrz 2015 08:19)

    Die Erstärkung aller nationalen Kräfte um Deutschland herum, wird auch die Stärkung der nationalen Kraft in Deutschland bewirken.

    Deutschland als ewiger selbstverordneter Aussenseiter, egal ob als selbstbewusste Nation oder innerhalb unterworfener Union, muss gebrochen werden!

    Was bedeutet: „Kampf gegen Sozialismus!“ Egal ob national, egal ob global und egal ob islamisch!

    Dafür muss aber zuvor der Liberalismus in seine Schranken verwiesen werden… (größtes Problem der AfD, daran ist auch schon dF gescheitert!)

  10. Es wird Zeit das PEGIDA eine Partei gründet. Bei dem Bekanntheitsgrad sollten sie mehr Erfolg haben als PRO und DF.

  11. Ich finde es unerträglich, den angeblichen „Erfolg“ von rechtsextremen „schön“-schreiben zu wollen. Es ist insbesondere für Frankreich ein Unglück, dass die Menschen von Hollande so enttäuscht sind, dass viele von ihnen zunächst mal überhaupt nicht wählen gehen. Das ist der Grund für die angebliche „Stärke“ der extremen Rechten: eine niedrige Wahlbeteiligung und Enttäuschung. Trotz dieser – aus ihrer Sicht – günstigen Ausgangslage, könnte nicht ein einziges Departement gewonnen werden. Ich bin zwar kein Sarko-Fan, aber das macht dann doch wieder Mut. Und selbst wenn sie ein oder zwei Departements gewonnen hätten – es gibt über 100 Departements und ihre Kompetenzen sind im zentralistischen Frankreich gering. Mehr als ein symbolischer Erfolg wäre es – glücklicherweise – nicht gewesen.

    Der Autor verliert kein Wort darüber, dass Le Pen und ihre Anhänger auf keine einzige Herausforderung des 21. Jahrhunderts eine Antwort haben oder gar eine perfekte Lösung anbieten…nichts, nada, nothing! Wären die extrem Rechten an der Regierung, stünden sie wie alle Populisten schnell vor der Entzauberung (siehe Griechenland) weil sich mit Populismus eben keine Politik machen lässt. Oder sie würden sich einige Zeit durchwurschteln und das Land mit Volldampf gegen die Wand fahren….und Europa vielleicht noch gleich mit in den Abgrund ziehen (siehe erneut GR.).

    Der Autor verliert sich dann auch in populistischen Allgemeinplätzen gegen die EU (ohne wie Kewil zu sehr verbal „auf den Putz“ zu hauen) und zeichnet dabei ein Zerrbild Europas, das mit der Realität nichts zu tun hat. Gleichzeitig wird dann die Asylpolitik „kritisiert“ und gibt nebenbei zu erkennen, dass ihm wohl sogar noch die AfD zu „PC“ ist….sie wird sogar als „konservativ“ bezeichnet. Die einzige Stelle des Artikels, an der ich kurz schmunzeln musste. Wenn man sich die großen Herausforderungen ansieht, vor denen wir alle gerade stehen, sollte man in demokratische Kräfte vertrauen – gerade weil sich das Scheitern populistischer Politik z.Z. so eindeutig beobachten lässt – zum anderen ist keine der Herausforderungen mehr zu 100% national zu lösen. Wer das ernsthaft behaupten sollte, lügt entweder oder hat von Politik keine Ahnung! Ich vermag nicht zu sagen, was schlimmer wäre…..

    Jedenfalls wünsche ich unseren Nachbarn ein gesundes und starkes Abwehrsystem gegen die extremen Kräfte von rechts und links. Egal wie „nett“ und „bürgerlich“ sie sich auch verpacken, egal welche neuen Ängste und Vorurteile sie auch bedienen, es bleiben im Kern immer die gleichen Kräfte, die Unheil stiften und in der Vergangenheit versagt haben bzw. unfassbares Leid über die Menschen und ganz Europa brachten. Sie wollen von der Geschichtsvergessenheit der Menschen profitieren – und davon, dass wir die Sicherheit und den Frieden, den es im integrierten Europa (noch) gibt, nicht mehr zu schätzen wissen! Auch von dieser Selbstgefälligkeit profitieren Populisten und Extremisten. Die alten Dämonen Europas sind aber nicht tot, sie schlafen nur und wir sollten nicht die Kräfte unterstützen, die sie wecken wollen!

  12. Neidisch kann man da werden, übrigens nicht nur auf die erfolgreichen Wähler von Le Pen und Wilders, auch auf die von Nigel Farage der einer der schärfsten Kritiker der Brüsseler Diktatur ist. Und in Skandinavien sieht es auch nicht schlecht aus: Reichstagswahl 2014 Schwedendemokraten 12,9%.

    (Zu hoffen ist, dass sich in Belgien der Vlaams Belang wieder stabilisiert, nach den ausufernden islamischen Terroristenaktivitäten dort sind die Aussichten nicht schlecht.)

  13. OT

    Aktuell in den Nachrichten und auf den Straßen von Bonn und Ludwigsburg:
    Fröhliche nahöstliche Banden-Wettkämpfe mit der Polizei und vielen Verletzten. In beiden Städten kämpfen die Bereicherungsathleten um die Vorherrschaft im Rotlichtviertel.

  14. #13 Euro-Vison (30. Mrz 2015 09:02)

    Ich finde es unerträglich, …
    —————
    Ihr Problem!

  15. #7 Marie-Belen (30. Mrz 2015 08:34)

    Wichtig ist, daß die Islamisierung und die Flutung mit Invasoren in Europa und Deutschland gestoppt wird!

    —————

    Welcher Politiker wird sich denn bei uns dafür einsetzen wollen? Ich kenne da keinen..

  16. Rotweintrinker der ZEIT-Lügedpresse erklären dem dumpfen Michl, was er zu denken hat:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-03/zuwanderung-fluechtlinge-pegida-asyl

    Flüchtlinge

    Die Profiteure der Einwanderungsangst

    Wie kommt es, dass gerade einmal 300.000 Hilfe suchende Menschen in einem wohlhabenden Land von rund 80 Millionen Einwohnern derart unbedachte und falsche Äußerungen wie „Welle“ und „Flut“ hervorrufen können? Wie kommt es, dass gerade einmal ein knappes halbes Prozent an vorübergehenden oder dauerhaften Zuwanderern derartige Emotionen und Ängste weckt?

    Natürlich nicht bei allen Deutschen, wahrscheinlich noch nicht einmal bei der großen Mehrheit. Die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge ist zum Glück enorm, in fast allen Städten gibt es Vereine, die sich der Asylbewerber annehmen und sie mit offenen Armen empfangen. Auch spenden die Deutschen sehr großzügig.

    Der Unmut über die weitere Aufnahme von Flüchtlingen beschränkt sich auch keineswegs auf Rechtsextremisten oder auf diffuse Bewegungen wie Pegida. Im vornehmen Hamburger Stadtteil Harvestehude zum Beispiel versuchten einige betuchte Nachbarn, mithilfe der Gerichte die Umwandlung einer ehemaligen Bundeswehrliegenschaft in eine Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber zu verhindern. Ihre perfiden Argumente: Die Grundstückspreise würden sinken, überdies sollte man die armen Flüchtlinge doch nicht so unmittelbar mit dem Wohlstand konfrontieren und der Weg zu einem Supermarkt mit für sie erschwinglichen Preisen sei viel zu weit.

    Der Unmut beschränkt sich auch keineswegs auf Deutschland. Trotz Pegida, Mahnwachen und Aufmärschen äußert er sich oft weit virulenter in einigen Nachbarländern und treibt rechten Parteien die Wähler in Scharen zu. Von der italienischen Lega Nord und dem französischen Front National über die österreichische FPÖ und die niederländische Partei für die Freiheit bis zur britischen Unabhängigkeitspartei UKIP und der Partei Wahre Finnen: Sie alle schüren die Angst vor der Einwanderung – und profitieren von ihr.

  17. #16 cybex (30. Mrz 2015 09:14)

    …..keinen, der sich outen will!

    Deshalb müssen wir Deutschen den Politikern „ganz viel Mut machen“ und auf die Straße gehen!

  18. #8 von Politikern gehasster Deutscher (30. Mrz 2015 08:37)

    #6 Teilzeitdeutscher (30. Mrz 2015 08:19)

    Natürlich wird eine neue Partei nicht allen gerecht werden und macht auch Fehler!
    Aber am wichtigsten ist doch erst einmal mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unser Abendland vor dem Zugriff und der Übernahme durch fremde Invasoren, allen voran den Moslems zu retten und zu schützen!
    ——————
    Exakt! Aber Bernd Lucke (AfD) tut genau dieses nicht, sondern desavouiert (öffentlich) und unterbindet (intern) jegliche Islamkritik:

    http://www.blu-news.org/2014/11/25/koennte-es-sein-dass-sie-wenig-ahnung-vom-islam-haben/

    Allerdings kommt in seiner neuen „Deutschlanderklärung“ immerhin das Wort Islam einmal vor – ein Fortschritt?

  19. Ich muß das leider immer wieder tun!

    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der allseits pejorativ erhobene Zeigefinger!

    Für alle Neuen hier, die sich vieleicht wundern, was dieser salbungsvolle “Euro-Vison” hier so abseilt:
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!

    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzulenken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffen hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Euro-Vison betreibt beispiellose
    Umerziehung des deutschen Volkes!

    Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler
    aus dem Stuhlkreis-XXL der ‚möchtegern‘-Eliten.

    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!
    Lohnschreiber & U-Boot in Einem! So wie die Lügenpresse sich den Fresstrogschiebern prostituiert.

    Ich kann nur an ALLE appellieren, dieses Geseihere kritisch zu hinterfragen – denn wer immer so etwas verkauft, meint es nicht gut mit der Gemeinde und will täuschen und manipulieren – oder benutzt den Leser für das Werk schäbiger Lumpen unter Androhung von Geld!

    Damit wird versucht den Beitrag für Bilderberger-Interessen zu instrumentalisieren. Ihn zu übergehen hieße, seinen Ziel immer näherkommen zu lassen.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit: seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden: werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

  20. #12 Spitfire
    Warten wir die Bürgermeisterwahl ab. Da kommt es auf Dresden an, wie die Leute Ticken die nicht zur Demo gehen.

  21. #17 Marie-Belen (30. Mrz 2015 09:19)

    Auf die Straße gehen, wir in Zukunft nicht mehr reichen. Man muss diese Politiker aus ihrem Löchern holen.

    Leider sind unsere Gutmenschen nicht fähig, zu tausenden nach Berlin zu ziehen um den Reichstag zu besetzen.

    Mit spazieren gehen, wird sich nichts mehr ändern lassen. Im Gegenteil… Die lachen sich doch kaputt

  22. Auch wenn der FN links-nationalistisch ist, so ist er ganz klar eine Alternative und zum anderen zwingt er die UMP um Sarkozy zu einem klaren Rechtsruck, was auch schon geschehen ist.

  23. Wenn man beachtet, was die Lügenpresse anfangs für einen Wind über Prgida gemacht hat…Nun wird alles totgeschwiegen, um das Volk zu desinformieren, damit nicht noch mehr Menschen wach werden.

    Von Frankfurt höert man ja auch nichts mehr

  24. # 2 ich2
    # 6 teilzeitdeutscher

    staatsinterventionismus ist in frankreich nicht links und rechts, sondern so gut wie staatsraison! das machen alle parteien schon immer so. damit aufzuräumen würde den fn unwählbar machen.

  25. Mir ist es egal, ob in Frankreich national orientierte Sozialisten oder Konservative oder linke Sozialisten an der Macht sind – Hauptsache, es wird der Vormarsch des Islam gestoppt und der Gedanke europäischer Zusammen(!)arbeit gepflegt.

  26. @#24 cybex (30. Mrz 2015 09:38)

    Frankfurt? Oh, die Sache läuft. Nur nicht mehr unter dem Namen Pegida.

    Zu Frankreich: Möchte wirklich wissen, was die Wähler dort schon wieder an diesem Sarkozy finden. Außer Sprüche klopfen und fremde Länder überfallen kann Der doch nichts!

  27. Ich hab mal ein paar Textblöcke unseres multiplen Hobby-Eurotikers abgefished und das Spiel geht so:

    – auf keine einzige Herausforderung des 21. Jahrhunderts eine Antwort haben

    – ach, du hast die Antworten also in der Tasche ? – die

    verliert sich dann auch in populistischen Allgemeinplätzen

    !!!

    Du bist also für eine Politik à la „Mit mir wird es keine Maut geben! & siehe, was[!] passiert =

    – stünden sie wie alle Populisten schnell vor der Entzauberung!

    Ich habe noch einige deiner Textblöcke abgesahnt und noch mal zu Butter bei die Fische geschlagen:

    Wenn man sich die großen Herausforderungen ansieht, vor denen wir alle gerade stehen, sollte man in demokratische Kräfte vertrauen

    &

    sich einige Zeit durchwurschteln und das Land mit Volldampf gegen die Wand fahren?

    ?? Meintest du das? Oder:

    … unfassbares Leid über die Menschen und ganz Europa

    bringen,
    so wie es unsere Diktierung gerade mittels Flutung durch Invasoren vollzieht? Also das?
    Am besten ist noch:

    Wer das ernsthaft behaupten sollte, lügt entweder oder hat von Politik keine Ahnung!

    Was schlimmer ist – wissen wir auch nicht – nur daß es die Betrachtung einer Güte dieser Umstände gar nicht geben darf. Oder verrätst du mir die Bivalenz zu:
    ‚Entweder keine Ahnung oder Lüge‘? Mir fallen da noch ganz andere {real absehbare} boolsche Permutationen ein.

    @ all: dies ist ein sogenannter ‚keine-Antwort-Text‘.
    Wollte nur mal durch Verschieben einiger Textbausteine die Verständlichkeit & Abbildhaftigkeit der Realität erhöhen.
    Weiß auch nich‘, Viso der Eurotiker das immer so verschwurbelt

  28. #13 Euro-Vison (30. Mrz 2015 09:02)

    Die EU, Multikulti, der Euro, euer ganzes
    linkes Weltenkonstrukt ist gescheitert. Seid
    25 Jahren faselt ihr den selben Mist. Nichts aber auch gar nichts von euren Versprechungen hat funktioniert. Unser aller Leben hier in Europa ist von Tag zu Tag nur schlechter geworden.
    Ihr habt verschissen, eine armselige Bande von Feiglingen die nicht in der Lage ist ihre Fehler zu benennen und zu korrigieren.
    Krampfhaft haltet ihr an verstaubten Ideologien fest und fahrt die Völker Europas wissentlich gegen die Wand.
    Sie sollten froh sein das der FN und andere
    Rechte Parteien im Aufwind sind und eine
    politische Wende einleiten, denn wenn es ungebremst weiter geht mit eurem Wahnsinn, wird eines Tages der große Knall kommen und euch einfach von der Erde pusten.

  29. Auf der einen Seite ist es gut, dass in Frankreich sich die FN Partei der Muselmanenüberflutung entgegenstellt.

    Auf der anderen Seite sind die wirtschaftlichen Aussagen der FN überwiegend Luftnummern, Frankreich hat immer noch einen großen unproduktiven staatsnahen VEB ähnlichen Wirtschaftsbereich, und FN ist die Partei, die zuletzt daran was ändern wird.

  30. Marine Le Pen ist Frankreich’s Lichtgestalt und wird hoffentlich bald das Leuchtfeuer Europas sein.
    Überall regt sich Widerstand auf dem altehrwürdigen durch Salonbolschewiken und ökofaschistoiden Subjekten so geschundenen Kontinent.

    Es wird noch ein harter Weg werden, aber der Sieg wird unser sein ! !

    AHU – AHU – AHU ! ! !

  31. Ich finde es gut, dass die FN so einen Erfolg hat und im Aufwind ist. Mal sehen wohin die AfD im Sommer steuert und wenn dann nicht die nationalen Kräfte das Sagen haben und die liberalen endlich die Partei verlassen und zur FDP gehen (wohin sie ja eigentlich gehören).

  32. @ upright (30. Mrz 10:14)
    Ich hab‘ den Verdacht – der große Knall ist bereits da – nur daß in Hohlköpfen die Schallgeschwindigkeit eine andere Dimension hat, als bisher bekannt. Für ‚Elitäre‘ gilt ja auch der Quantensprung als riesengroßes Ereignis!
    Ein ‚von der Erde pusten‘ hätte da viel mehr Ähnlichkeit!

  33. Auch in England dreht sich langsam der Wind, grade eben war Nigel Farage bei ITV und auch bei der BBC war er schon mal zu Gast. Ich kann mich nicht erinnern, dass Michael gleich ob Stürzenberger oder Mannheimer schon mal in irgendnem Fernsehsender zu sehen war.

    #5 Eurabier; Pakistan französisch, das war doch englische Kolonie, oder wie sollte es sonst sein, dass es in England von denen wimmelt.

  34. Nur ein erster Erfolg !!! Auch bei uns wird sich der Wind drehen, weg von rot-grün-links. Auch andere Staaten, die von Moslems überbevölkert sind und von Invasoren geflutet werden, müssen aufwachen, z.B. Schweden, Norwegen, Belgien, Luxemburg, Italien u.a. Nur zum Verständnis: Ich wünsche mir keinen rechtsextremen Staat, aber auch keinen linksextremen/kommunistischen/sozialistischen/marxistischen Staat. Die ganzen Honecker-Nachfolger, die heute in höchsten Ämtern sitzen, tun alles, um die DDR 2.0 wiedereinzuführen (…aber ich liebe euch doch alle ……………niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen………) Das sollten wir nicht vergessen !!!!!

  35. #34 SirHenry (30. Mrz 2015 10:18)

    Auf der anderen Seite sind die wirtschaftlichen Aussagen der FN überwiegend Luftnummern, Frankreich hat immer noch einen großen unproduktiven staatsnahen VEB ähnlichen Wirtschaftsbereich, und FN ist die Partei, die zuletzt daran was ändern wird.

    Genau das ist auch mein Problem mit der FN und der Grund, warum ich ihn skeptisch sehe.

  36. #13 Euro-Vison (30. Mrz 2015 09:02)

    Ich greife mit für den nachfolgenden Unsinn unseres sattsam bekannten EU-Populisten exemplarisch die ersten Zeilen heraus:

    Ich finde es unerträglich, den angeblichen “Erfolg” von rechtsextremen “schön”-schreiben zu wollen. Es ist insbesondere für Frankreich ein Unglück, dass die Menschen von Hollande so enttäuscht sind, dass viele von ihnen zunächst mal überhaupt nicht wählen gehen.

    Daß Sie den faktischen Wahlerfolg von „Le Pen“ „unterträglich“ finden, einer Strömung, die (bei aller Kritik in Einzelheiten) das Recht der Nation auf Selbstbestimmung in Freiheit vertritt, ist nichts, was uns aufregen sollte; es wäre schlimm, wenn es anders wäre; daß Sie etwas gegen nationale Freiheit und Selbstbestimmung der Völker Europas haben, weil Sie sie in einen supranationalen Einheitsstaat (Union) nach dem Muster einer zentralistisch verwalteten Sowjetrepublik (übs. Räterepublik) pressen wollen, ist ja nun wirklich nicht neu.

    „Faktischer Wahlerfolg von Le Pen“ darum, weil einerseits Sarkozys UMP lediglich darum die Mehrheit erringen konnte, weil sie sich – eigens zu diesen Zwecke – mit einem Bündnis diverser anderer „bürgerlicher“ Parteien verbunden hat, anderseits, weil der „FN“ letztlich es war, der die Sozialisten zahlenmäßig in die Schranken wies. Ohne dieses Wahl-Zweckbündnis zu schaffen, hätte wohl auch Sarkozy alt ausgesehen.

    Der Rest ist lediglich bedingt durchs französische Wahlgesetz.

    Mit dem nachfolgenden Satz hätten Sie dann recht, wenn Sie dabei nicht unterschlagen würden, daß genau die Politik, die Sie hier propagieren und die auch von den diversen Brüssel-hörigen Regierungen vertreten wird, zur zahlenmäßig weitaus größeren „Partei der Nichtwähler“ in den jeweiligen Ländern führt. Daran wird auch auch nichts ändern, solange Leute wie Sie dort das Sagen haben; und das wiederum wird auch davon nicht anderes, indem Sie uns Ihre politkorrekte, jedoch im Kern rein populistische Propaganda unter falscher Flagge verkaufen.

    Sie haben es längst verscherzt. Das wird bei Ihnen unterdessen wohl auch angekommen sein; nur machen Sie solange weiter – um es mit Juncker zu sagen…

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Jean-Claude Juncker in einem Spiegel-Interview vom 27.12.1999 (Nr. 52/1999, S. 136)

    Für diese Politik stehen Sie also. Die Völker Europas wünschen etwas anderes, was nicht nur „demokratisch aussehen“ soll, sondern auch demokratisch ist, und werden Leute wie Juncker, Merkel und ihre Steigbügelhalter, wie Sie offensichtlich einer sind, hoffentlich bald zum Teufel jagen.

  37. #31 kolat (30. Mrz 2015 10:06)

    @#24 cybex (30. Mrz 2015 09:38)

    Frankfurt? Oh, die Sache läuft. Nur nicht mehr unter dem Namen Pegida.
    ———
    Ich meinte den Aufstand der Antifa. Darüber wird nicht mehr berichtet. Die abgesteckten Fahrzeuge und die verletzten Polizisten, sind dem Medien egal.

  38. #39 Mondlicht187 (30. Mrz 2015 10:57)
    Nur ein erster Erfolg !!! Auch bei uns wird sich der Wind drehen, weg von rot-grün-links.
    ———–
    Die Regierungskoalition bilden die CDU und SPD.
    Der Islam gehört zu Deutschland! Das Merkel CDU
    Der Islam gehört zu Deutschland! Wulff CDU
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  39. # 43
    Für mich gehört der ISLAM niemals dazu !!!! Und noch was: Ich glaube, die GROKO hat weniger zu melden als die Grünen, Linken … Denn christlich-sozial verhalten sich weder CDU / SPD… Vielleicht irre ich mich ja ……

  40. #36 MRX79 (30. Mrz 2015 10:31)

    Ich hoffe, daß die BiW(Bürger in Wut) am 10. Mai in Bremen wesentlich mehr Stimmen bekommt als die AfD. Dann werden sich Lucke und Henkel hüten, die Konservativen aus der AfD zu ekeln.

    Es ist mir immer noch ein Rätsel, woher Lucke und Henkel die Stimmen für ihren Kurs bekommen wollen.

  41. #25 cybex (30. Mrz 2015 09:29)

    Die Bürger sollten ihre Abgeordneten mit Anfragen und Kommentaren fluten. Es sollte immer gesagt werden, ihr habt es gewusst und habt nichts dagegen getan.
    Keine Ausreden akzeptieren wie: Stalking, Fraktionszwang, Parteizwang, Lobbyismus usw.
    Der Abgeordnete ist einzig und allein seinen Wählern verantwortlich.
    Zum Teufel mit der Loyalität. Wie loyal sind die Abgeordneten gegenüber ihren Wählern?!

  42. Magnifique!!!

    Bravo Marine Le Pen
    so etwas wünsche ich mir auch für unser Vaterland
    Deutschland.

    Vaterland deshalb, da ich mein Land Liebe und stolz bin, Deutscher zu sein, und nicht
    wie diese durchgeknallten Linken Irren ihr eigenes Land hassen.

  43. #13 Euro-Vison (30. Mrz 2015 09:02)
    Ich finde es unerträglich, den angeblichen “Erfolg” von rechtsextremen “schön”-schreiben zu wollen.
    ——————————————————

    Noch unerträglicher sind Ihre ewigen Schönschreibereien der EU! Tragen Sie Ihre Ergüsse lieber zur ZEIT oder FAZ, dort ist immer noch Platz so was! Wer so ein verrottetes System verteidigt, ist nicht mehr bei Trost!

  44. Marine Le Pen; das macht doch Hoffnung.
    Irgendein Nachrichtensender aus der Menge der Lügenpresse (es war der „Nachrichtensender“ B5 aus Bayern) hat anlässlich der Wahl ohne Scham den „Front national“ als „rechtsextrem“ bezeichnet.Die werden sich noch wundern.Das sind aber ziemlich viele Rechtsextreme, mittlerweile.
    Was man wissen muß um den ganzen selbstinduzierten Wahnsinn mit Migration, Euro, Energiewende, Gender und Co. zu verstehen ist:
    Die sogenannten Politiker sind nur Marionetten.Die Richtung wird von ganz anderen (USA, Banken, Waffenindustrie) vorgegeben.(Nachdem Horst Seehofer der einzige ist, der dies je in der Öffentlichkeit so ausgesprochen hat wird für mich auch die Rolle der CSU verständlicher.Das sind die letzten, die noch Reste an gesundem Menschenverstand bewahrt haben.Und das sage ich, der ich bis 2008 immer links gewählt habe…Die Rolle der AfD wird noch abzuwarten sein; aber mit z.B. Björn Höcke gibt es auch hier erstklassige Leute die genau die richtige Einstellung haben)
    Die Richtung läuft, wie schon immer in der Weltgeschichte, auf die absolute Weltherrschaft hinaus.Ging zwar bisher ausnahmslos schief, wird aber trotzdem wieder probiert.
    Diesmal allerdings in einem ungeheuerlichen Maßstab.Welcher halbwegs normale Mensch käme auch nur im Traum darauf sowas wie Gender Mainstreaming für ernst zu nehmen?Sowas ist ausnahmslos ein Fall für die Psychiatrie.Aber schon im Kindergarten und Schule zeigt sich, daß man ungeahnte Energien entfesseln kann, wenn man nur die richtigen (= die falschen) anspricht.Wer nicht durch Mathe, Bio, Englisch, Musik oder Sport durch Leistung auffällt kann sich immer noch in irgendeiner AG hervortun.
    Ich bin sehr gespannt, ob und wie rechtzeitig Europa die Wende schafft.Ein entscheidender Schritt wäre aus der NATO auszutreten, denn hier wird Europa, von Onkel Sam ferngesteuert, in einen, diesmal vermutlich finalen Krieg, hineingetrieben.Übrigens, die Amis haben schon länger keinen Krieg mehr auf eigenem Boden gehabt, schon mal aufgefallen?Das letzte Mal war nach meiner Recherche 1812-1814; seitdem beschränken sich die hohen Herren damit, ihre Soldaten in der Welt Unheil stiften zu lassen.
    Wem das zu sehr nach Verschwörungstheorie klingt der möge sich doch bitte die Entwicklung in Europa und Deutschland ansehen (und natürlich die Kriege der USA).Soviel wie da fahrlässig, vorsätzlich oder böswillig schiefgelaufen ist OHNE Krieg – das kriegen nicht mal Vollidioten hin.Und so, wie man jetzt diffamiert wird wenn man etwas gegen die totale Agenda sagt kann das auch kein Zufall sein.Denkverbote, Meinungsdiktatur und Gesinnungsterror laufen nach einem festen Plan ab; als Helfershelfer hat man die verlorenen Seelen von Links angeheuert, deren Selbsthaß und Haß auf Andersdenkende dadurch sogar staatstragend wird.Sieht alles verrückt aus; ist es auch; allerdings von ziemlich mächtigen, schlauen und bösartigen Hirnen erdacht.

  45. Alle Länder bis auf Deutschland haben bisher gute Chancen ihr Land aus den sozialistischen und islamischen Greifarmen zu befreien.

    Für Deutschland sehe ich kaum mehr eine Chance.

    (Nach einem Monat „Seite nicht gefunden 404“ bei der Anmeldung ist das wieder mein erstes Kommentar 😀 . Hat mich aber nicht daran gehindert PI täglich zu lesen.)

  46. (Nach einem Monat “Seite nicht gefunden 404? bei der Anmeldung ist das wieder mein erstes Kommentar 😀 . Hat mich aber nicht daran gehindert PI täglich zu lesen.)

    Marine Le Pen macht es vor! Eine breite Bewegung kann was erreichen, das fehlt in Deutschland!! Eine große Einheitsfront ist die einzige Chance, aus diesem Zersplitterungsprozeß heraus zu kommen. Dieser ist nur nützlich für die Herrschenden! Wie lange wollen wir noch warten?? Pegida wäre ein guter Ansatz dafür!

  47. #53 UP36 (30. Mrz 2015 13:14)
    (Nach einem Monat “Seite nicht gefunden 404? bei der Anmeldung ist das wieder mein erstes Kommentar . Hat mich aber nicht daran gehindert PI täglich zu lesen.)
    —————————————————–

    Nanu, Sie kennen den „Anmelden“-Knopf da rechts nicht? Der hilft fast immer!

  48. Wenn ich lese, dass auch hier schädliche Flügelkämpfe stattfinden, anstatt eine gemeinsame Basis zu finden, bleibt mir das Verständnis abhold! So wird es niemals was! Auch die Linken sind nicht in allem einer Meinung,aber den Haß auf Deutsche und ihre Bevorzugung des islamischen Einfalls haben sie gemeinsam, deshalb sind sie auch so stark. Auch wir brauchen einen vereinten Motor, der in erster Linie gegen Linksruck und der Islamisierung gerichtet ist. Viele Probleme erledigen sich dann von selbst! Wenn ich sehe, wie die NPD hier ins Abseits manövriert wird und ein Keil hineingetrieben wird, was widerum nur den Etablierten nutzt, so sehe ich die Chancen vertan, etwas zu erreichen. Ich bin kein NPLer, aber jede Kraft, die ausgegrenzt wird, schwächt unsere Gegenwehr! Auch in der Weimarer Zeit, vor Hitlers Machtantritt, war das Nichtvereinigenwollen von Sozialdemokraten und Kommunistischer Partei die Erfolgsgarantie für Hitler. Geschichte wiederholt sich!

  49. #54 ridgleylisp

    Klar, kenne ich den, hat aber leider nicht funktioniert! Trotzdem vielen Dank!!

  50. #53 UP36

    Ich wünsche es mir für Deutschland aber der Glaube fehtl mir. Holland, Frankreich und GB sind schon viel weiter in ihrem demokratischen Prozess obwohl sie auch schon fast zu spät dran sind.

    #54 ridgleylisp
    Man kommt ja nicht mal auf die Seite wo man sich einloggen kann.

  51. Mein Optimismusin bezug auf die AfD ist inzwischen der Übermacht nagender Zweifel gewichen; seit heute steht es fest: bin froh, daß die FDP weg ist. Ich brauche keine zweite.

  52. @53 Up36

    „Marine Le Pen macht es vor! Eine breite Bewegung kann was erreichen, das fehlt in Deutschland!! Eine große Einheitsfront ist die einzige Chance, aus diesem Zersplitterungsprozeß heraus zu kommen. Dieser ist nur nützlich für die Herrschenden! Wie lange wollen wir noch warten?? Pegida wäre ein guter Ansatz dafür!“

    So sehr ich es mir wünschte: die Zeit, in der Frankreich noch eine Chance hatte, ist vorbei. Die „Nation 5 nach 12“ wacht ein bisschen spät auf. Ebenso wie England.

    Nur wir Deutsche haben noch eine Chance. Aber das Fenster schliesst sich. Bin ganz und gar nicht optimistisch. Pegida kackt auch langsam ab.

  53. @ der dude (30. Mrz 13:08) & Andere:

    Nach einem Monat “Seite nicht gefunden 404?

    Vielleicht sollte PI mal einen UNÜBERSEHBAREN HINWEIS auf der HAUPTSEITE [HOME] anbringen, daß man sich sinnvollerweise NUR AUF DIESER anmelden kann, da es bei einigen auf Unterseiten nicht funktioniert!

    Also: ‚pi-new.net‘ aufrufen & bevor[!] ein einzelner Artikel aufgerufen wird, ERST ANMELDEN & dann {angemeldet bleiben!} eine Unterseite wählen!

  54. Je mehr Asylanten kommen um so schlimmer wird es hier werden. Wenn die Leute jetzt nicht reagieren, wird es zu spät sein. Also unterstützt PEGIDA.

    Die Deutschen meckern immer nur…

  55. Die Franzosen sind noch blöder wie die Deutschen, sonst würden sie auch nicht Sarkozy, einer der größten Euro Unterstützer wieder wählen.

    Es waren doch er , Schröder und Eichel die die Griechen in die Eurozone geholt haben !

    Die Griechen spalten jetzt Europa. Danke Sarkozy und SPD (Scharia Partei Deutschland).

  56. Mit Wahlen wird man hier gar nichts mehr erreichen. Widerstand geht nur noch über Protest auf der Strasse.

  57. @ what be must must be (30. Mrz 14:27)

    Mein Optimismus in bezug auf die AfD ist inzwischen der Übermacht nagender Zweifel gewichen; seit heute steht es fest: bin froh, daß die FDP weg ist. Ich brauche keine zweite.

    Dem kann ich mittlerweile nur noch uneingeschränkt zustimmen! Lucke ist ein professioneller Blender, aber nützlich, fragt sich nur: für wen?
    Ihr werdet es noch alle sehen – die AfD ist ein perfides Auffangbecken für Desorientierte! Einzig die exponierte Lichtgestalt mit 1nem Axxch in der Hose die Trixie v. Storch, ist noch wahrnembar!

  58. #12 Spitfire (30. Mrz 2015 09:00)

    Es wird Zeit das PEGIDA eine Partei gründet. Bei dem Bekanntheitsgrad sollten sie mehr Erfolg haben als PRO und DF.

    Um Himmels Willen, nein!
    Wäre PEGIDA eine Partei, wäre sie sofort Zwängen unterworfen, die als eingetragener Verein nicht vorganden sind.
    PEGIDA funktioniert nur als Bürgerprotest. Für alles andere wäre es viel zu früh und hätte die üblichen Spielchen zur Folge!

  59. @65 ExKomapatient

    Vielleicht braucht es die vielen kleinen Strohfeuer, damit irgendwann ein grosser Flächenbrand des Widerstands entsteht. Die Hoffnung auf einen ganz normalen Wechsel – mit demokratischer Willensbildung usw. – ist längst dahin . . .

  60. Um allen Zaghaften und Ängstlichen und all jenen, die noch auf einen demokratischen Umschwung mittels Wahlen oder auf Argumenten aufgebauten Denkwechsel hoffen, sei gesagt, das bleibt ein Traum und Wunschdenken! Revolutionen kann man nicht mit Absprachen der Herrschenden gewinnen oder gar in ihren ideologischen Spinnennetz! Auch die friedliche Demonstration am Ende der DDR war nicht „genehmigt“,- oder glaubt irgendwer, man hätte es zugelassen?? Massendemonstrationen und Boykott der linken Medien, das ist die Medizin, die unsere Demokratie braucht! Wir werden betrogen und belogen, dass sich die Balken biegen, steht auf und kämpft für eure Freiheit, das wird unsere letzte Chance sein!

  61. Das ganze Rumgeeier um „moderaten“ Islam, guter und schlechter Islam ist nur ein Verwirrspiel der Islambefürworter. Ziel muß es sein, auch wenn z.Z. nicht denkbar, den Islam ganz zu verbieten, weil er eine faschistische Ideologie in sich trägt. Ohne sie wäre der Islam sinnlos und sinnentleert! Schafft dann lieber Chinesen oder andere Asiaten ins Land, das wäre wahre Bereicherung! Aber den blutrünstigen Islam, der nur noch Unfrieden auf der Welt verbreitet, muß eine Grenze gesetzt werden! Es gibt keine Alternative!

  62. @cybex
    ich sehe das genauso wie sie.

    Pegida allein bringt nicht genug .ich hoffe nur das sich frauke petry in der afd durchsetzt.
    frauke for president!!!!

  63. Dennoch, Frankreich – es ist zu spät. Der point of no return ist bereits überschritten.

  64. #54 UP36 (30. Mrz 2015 13:33)

    Wenn ich lese, dass auch hier schädliche Flügelkämpfe stattfinden, anstatt eine gemeinsame Basis zu finden, bleibt mir das Verständnis abhold (…) Auch wir brauchen einen vereinten Motor, der in erster Linie gegen Linksruck und der Islamisierung gerichtet ist. (…) Wenn ich sehe, wie die NPD hier ins Abseits manövriert wird…

    Mit den Islamliebhabern, tatsächlichen Rassisten und Antisemiten einer „national“-sozialistischen Partei wird das nichts. Die brauchen nicht ins Abseits gedrängt werden. Sie stehen dort längst. Und nein, sie bilden auch keine „Flügel“, die jemals zu einem demokratischen und konservativen Bündnis gehören könnten.

    Der Teufel läßt sich mit dem Beelzebub nun mal nicht austreiben. Im Übrigen wird der NPD weithin nachgesagt, eine bis zu 90%ige Veranstaltung von VS-Strohmännern zu sein.

Comments are closed.