39-dEs gibt jetzt keine Ausreden mehr. Jeder Bürger, der sich in seinem Land nicht mehr wohlfühlt, der merkt, dass sehr viel falsch läuft, sich die Politik nicht mehr zum Wohle des Volkes einsetzt, die Medien die Lage dreist verharmlosen und auch nicht vor Lügen zurückschrecken, sollte sein Mißfallen jetzt öffentlich zeigen. Sonst wird sich hierzulande nie etwas ändern. Der Westen Deutschlands ist jetzt in der Pflicht, nachzuziehen, denn der Osten macht es wirklich vor, wie es geht: Sich nicht einschüchtern lassen, Rückgrat beweisen und in Massen auf den Straße spazierengehen. Um den Politikern zu zeigen, dass sie für das Volk da zu sein haben und nicht umgekehrt. Wir bezahlen ihnen ihre Büros, Mitarbeiter, Dienstwagen, Flüge und fetten Bezüge, und was machen sie daraus? Sie betreiben eine Politik, die sich gegen die Interessen derjenigen richtet, die ihnen ihr Leben finanzieren.

Beispielsweise hätte es Heidi, laut US-Radio-Legende Glenn Beck die „mutige Deutsche“, mehr als verdient, dass hunderte Bürger bei PEGIDA Frankfurt Rhein-Main teilnehmen. Heute fährt beispielsweise das junge Gesicht von PEGIDA, Ester Seitz, extra aus der Oberpfalz nach Frankfurt, um Heidi zu unterstützen. Sie steht in bester Tradition mutiger deutscher Widerstandskämpferinnen wie Sophie Scholl und Susanne Zeller-Hirzel.

SDIM1323

Aber in Düsseldorf waren es am vergangenen Mittwoch beschämende 70, laut BILD gar nur 50 Pegidaner, die sich vor den Düsseldorfer Landtag begaben. Auf diese Weise hat es die Presse leicht, die Bewegung als eien Art versprengter Sekte zu diffamieren.

Bürger

Erst, wenn es hunderte und tausende sind, wird PEGIDA auch im Westen ernstgenommen. Dabei sind die Themen existentiell wichtig. Es geht schließlich nicht um die Rettung des Juchtenkäfers, sondern beispielsweise um die Abwendung eines drohenden Krieges und das Beenden der Hetze gegen Russland, wie es Marco Carta am Mittwoch formulierte:

Die Missstände schreien zum Himmel. Carta berichtete, dass 80% der Häftlinge in NRW Migrationshintergrund hätten, 60% davon seien Moslems:

PEGIDA fordert Volksabstimmungen auf Bundesebene:

Kriminelle Ausländer sollten sofortig abgeschoben werden:

In Deutschland sollte endlich eine attraktive Familienpolitik betrieben werden, die das Kinderkriegen unterstützt:

Michael Stürzenberger beschrieb die idiotischen Diffamierungen der Medien über PEGIDA. Wer den Deutschen feindlich gesonnen sei, sollte wieder zurück in die Länder, wo er herkommt – meistens ein islamisches:

Stürzenberger brach eine Lanze für die vielen Ausländer in Deutschland, die sich hervorragend integriert haben und vor allem auch bei der Islamkritik in erster Reihe mitwirken. Gleichzeitig kritisierte er diejenigen Deutschen, die sich ausländerfeindlich zeigen und sogar die Ermordung der Weiße-Rose-Widerstandskämpfer durch die National-Sozialisten allen Ernstes als gerechtfertigt ansehen. Diese Extremisten, die das ideologische Gift des National-Sozialismus offensichtlich noch völlig verinnerlicht haben, seien für die Bewegung sehr gefährlich:

Auf einer gesunden Basis, ohne Extremisten, habe PEGIDA die Chance, zu einer großen Volksbewegung zu werden:

PEGIDA setze sich für die Hilfe für wahre Asylberechtigte ein, sei aber entschieden gegen den massenhaften Asylmissbrauch:

Deutschland brauche keine Massenzuwanderung von Unqualifizierten:

Marco Carta beschrieb, dass es in manchen Stadtvierteln Dortmunds zugehe wie in Klein-Istanbul:

Ein Düsseldorfer Bürger meldete sich spontan und regte an, auch in der Zeit zwischen den PEGIDA-Demonstrationen aktiv zu werden:

Zum Schluss betonte Stürzenberger, dass die PEGIDA-Demonstranten den großen Auftrag hätten, Deutschland zu schützen. Die Düsseldorfer hielten anschließend ihre Taschenlampen in den Himmel, auf dass den Politikern und Medien ein Licht aufgehe:

Zum Abschied verteilten die Organisatoren die 19-Punkte von PEGIDA auf Flugblättern:

Flyerverteilung

Flyer

Heute ist PEGIDA NRW um 19 Uhr auf dem Portsmouth-Platz in Duisburg.

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. #2 Marie-Belen (02. Mrz 2015 15:48)
    OT
    SPD-Spitze drängt Edathy zum Parteiaustritt.
    ++++

    Sehr vernünftig!
    Als Kinderfixxer ist er bei den Grünen noch besser aufgehoben, als bei den Sozen!

  2. #1 Sabaton (02. Mrz 2015 15:41)

    Was passiert, wenn sich Menschen der Bedrohung durch Islamisten/Jihadisten bewusst werden, weil sie jeden Tag damit konfrontiert sind? Es kommt zur Verteidigung der Freiheit durch einen massiven “Rechtsruck”: …
    ++++
    Ein Rechtsruck erfolgt dann nicht in Deutschland!
    In Deutschland werden dann noch mehr Sozen und Grüne gewählt!

  3. Hm…vielleicht hat sich PEGIDA und die Zahl derjenigen, die sich in ihrem „Land nicht mehr wohlfühlt“ überschätzt?

  4. Die örtlichen Orga-Teams von Pegida müssen den Schulterschluss mit dem lokalen Mittelstand und möglichst Geschäftsleuten suchen.

    Pegida darf sich nicht gegen die Mehrheit richten.

    Hier kann es durchaus erforderlich sein, von Ort zu Ort unterschiedliche Konzepte zu verfolgen. Wenn aber nicht mehr als 60 Teilnehmer kommen, sollte man das Konzept vielleicht überdenken.

  5. #5 JRL (02. Mrz 2015 16:05)
    Hm…vielleicht hat sich PEGIDA und die Zahl derjenigen, die sich in ihrem “Land nicht mehr wohlfühlt” überschätzt?
    ——————–

    Das ist möglich. So wird es sein, und das kann man auch ohne Vorwurf ohne Tadel sagen. Aber es werden Menschen wach. Und die Zeit läuft, und die Sache wird nicht besser. No, no.
    Manchmal merkt man es nicht unmittelbar: Alles ist für etwas gut!
    Und das ist immer so. Weitermachen, weitermachen … ist in diesem Fall nie ein Fehler.
    MVGIDA Rostock hatte 250-300 Leute gestern. Naja, geht doch.

  6. Kurz gefasst nochmals die wichtigsten Gründe, dass es die PEGIDA braucht:

    -Der Islam will in Deutschland das Grundgesetz abschaffen,
    -Die GRAUEN WÖLFE schaffen sich in vielen der 3000 Moscheen in D-Land Waffenlager,
    -Die Moslems proben in den Moscheen am Köpfen von Küken das Töten Deutscher,
    -75% der Vergewaltigungen in Köln begehen türkische Moslems,
    -Die Moslems plärren: „Juden ins Gas!“,
    -Sind die Moslems wo in der Mehrheit, terrorisieren sie die Nichtmoslems, schon manche Grundschüler bekommen deshalb Psychotherapie
    -Berliner Schulaufsicht: „Wir müssen uns überlegen, wie wir die dt. Kinder vor den Türken+Arabern schützen.“
    -In D-Land leben 7.000 Salafisten, die zu Anschlägen, in denen sie selbst umkommen, bereit sind,
    -In D-Land leben 43.000 islamische Salafistenunterstützer,
    -Die Moslems plärren: „Wir hassen D-Land und euch Deutsche, aber euer Geld nehmen wir!“
    -Und die plärren: „Scheiß Deutsche, wir hängen euch Alle auf, wenn wir an der Macht sind!“
    -“Die Dialogsveranstaltung sind eine Irreführung gutgläubiger Deutscher.“
    -Mit dem Kopftuch vermitteln uns die Moslemsweiber ihre Verachtung unserer freien Gesellschaft (Kelek),
    -Hört man Türken über die Deutschen reden, ist man angesichts der von den Türken für die Deutschen empfundenen Verachtung sprachlos (Kelek)
    Das Kopftuch beleidigt uns alle: Uns Männer als potentielle Vergewaltiger, wogegen sich die Muslimas schützen müssen, als wären wir muslimische Sexmonster. Es beleidigt unsere Frauen, weil sie sich nicht „schützen“ und deshalb Schlampen sind.
    ·Gerichtsurteile gegen Moslems werden immer kultursensibler.
    ·No-Go-areas für uns Ungläubige. Polizei knickt ein.
    ·Importierte Polygamie. Unsere Krankenkassen zahlen voll.
    ·Mitversicherung der Familienangehörigen in Türkei und Bosnien, obwohl sie noch nie einen Cent in die Krankenkassen eingezahlt haben.
    ·In Schul- und Kindergartenessen nur noch mit viel Antibiotika verseuchtes Hühnergeschnetzeltes wg. Ächtung des Schweins.
    ·Heimliche Beschneidungen von Mädchen.
    ·Schächtungen in Badewannen, Garagen und Waschküchen.
    ·Freibrief für kriminelle Doppelpässler; sie können sich ihrer Betrafung jederzeit durch Wechsel ins Herkunftsland entziehen und genießen dort Abschiebeschutz.
    ·Türkei verweigert kriminellen Bügern die Einreise, so daß sie weiter uns zur Last fallen.
    ·Reiche Islamstaaten nehmen keine Asylanten auf.
    ·Der Völkermordstaat Türkei ist, obwohl er sich nach nun 100 Jahren immer noch nicht bei den Armeniern entschuldigt hat, nach wie vor erster EU-Kandidat.

    All das gehört zur Islamkultur und wohnt ihr inne und Sie wollen, dass wir das tolerieren!?“

    Und hören Sie, wem wir diese gravierende Veränderungen des Lebens in unserer Gesellschaft zu verdanken haben – den GRÜNEN!

  7. #4 JRL
    +++ überschätzt?
    ——–
    Wenn selbst die ‚WahrheitsPresse‘ Umfrageergebnisse von >60% in der Bevölkerung veröffentlicht, die gegenüber dem Islam ‚Vorbehalte‘ haben, dann meine ich, es liegt keine Überschätzung vor … allerdings kommt dieses Potential (noch) nicht auf die Straße. Das wird sich ändern, da bin ich mir vollkommen sicher …

  8. Stürzi,

    laß‘ endlich mal diesen peinlichen Quatsch mit Deiner „Weißen Rose“. Wenn wir heute abend wieder auf der Straße stehen, dann riskieren wir deswegen nicht gleich das Schaffott. Aber den Spott der Leute, die uns für Sektierer halten. Und in Deinem Fall zu recht.

  9. Ich unterstütze den Vorschlag des Düsseldorfer Bürgers komplett. Das deckt sich mit meiner Erfahrung. Die Menschen benötigen Aufklärung, um die Notwendigkeit einer Teilnahme an PEGIDA zu erkennen! Informationen weitergeben ist immens wichtig und die Vorbereitung für einen starken Zulauf bei PEGIDA! Also…Wann immer sich die Gelegenheit bietet -> Aufklären, jetzt!

    Allen PEGIDAS wünsche ich heute einen friedlichen Spaziergang mit zahlreichen anständigen Bürgern. Wir sind das Volk!

  10. O-T:
    ZDF verbrennt im Kampf gegen PEGIDA sogar schon Hexen!

    http://www.rtv.de/artikel/23544/die-seelen-im-feuer-interview-mit-sabine-weigand.html

    Sabine Weigand: Das Thema Hexen ist ein spektakuläres. Und es war bisher ganz selten Thema von Verfilmungen. Und nicht zuletzt: Es gibt Bezüge zu heute – Verfolgung von Minderheiten, Sündenbock-Prinzip, Gesellschaft in der Krise, wann kippt das System, wann pervertiert eine Gesellschaft …?

    Wie präsent ist das psychologische Prinzip, das Hexenverfolgungen ermöglicht hat, heute noch?

    Sabine Weigand: Es gibt in jeder Gesellschaft Minderheiten, die stigmatisiert werden. Das ist heute wie damals: Wie kommt so etwas hoch, wie bricht es aus, wann ist es nicht mehr zu bremsen, wie ist das Verhältnis zur Obrigkeit. Sich darüber Gedanken zu machen, lohnt sich auch heute …

    Kann man eine Kette sehen von Hexenverfolgung über „Die Juden sind unser Unglück“ bis zur PEGIDA-Parole „Der Islam will uns zerstören“?

    Sabine Weigand: Ja, natürlich. Ganz besonders gibt es so etwas in diktatorisch geprägten Gesellschaften – die Kirche im 17. Jahrhundert, das „Dritte Reich“. In einem demokratischen System wie dem unseren wird so etwas leichter absorbiert. Aber kippen kann so etwas immer. Damals wie heute haben die Menschen Ängste, und für diese Ängste wird ein Ventil gesucht…

    …“Wenn ein PEGIDA-Mitglied mein Buch liest und sich dabei ein bisschen Gedanken macht, dann ist schon was gewonnen.“

  11. Da schaut her:

    Aus der Bild:

    33 Jahre Haft für Kindesmissbrauch Mo. 2.03.2015, 15:01

    Palma de Mallorca – Ein Deutscher hat auf Mallorca als Hauptangeklagter in einem Prozess um sexuellen Missbrauch von Kindern eine Haftstrafe von 33 Jahren akzeptiert.
    Der 47-Jährige gestand zu Beginn des Verfahrens auf der spanischen Ferieninsel, pornografische Aufnahmen von zwei Mädchen gemacht zu haben. Er habe sich zudem bereit erklärt, den beiden Mädchen eine Entschädigung von jeweils 15 000 Euro zu zahlen. Die Staatsanwaltschaft, die ursprünglich eine Freiheitsstrafe von 55 Jahren verlangt hatte, reduzierte ihre Forderung auf 33 Jahre Haft. Das Gericht erklärte daraufhin die Verhandlungen für beendet.

    Nur pornografische Aufnahmen gemacht und auf Mallorca sich 33 Jahre Haft eingefangen.

    Und was hat Pedathy bekommen? Verfahren eingestellt, 5000 Euro Strafe…

    Wieder Vetternwirtschaft. Vielleicht ist der Pädo-Ring doch viel größer als gedacht! Vielleicht zieht der sich durchs Politiker-Umfeld samt Richter- und Anwaltsgilde?

    Ein Schelm, wer Böses denkt…

    Sollte meine Vermutung stimmen, werden Pegida und Wahlen nichts mehr ändern können, da müssen härtere Geschütze her, um den Sumpf auszutrocknen…

  12. @ #5 JRL

    „Vielleicht hat sich PEGIDA und die Zahl derjenigen, die sich in ihrem “Land nicht mehr wohlfühlt” überschätzt?“

    ——

    Dazu kann ich nur eines sagen: Auf Demos zu gehen ist nicht jedermanns Sache, es ist strapazierend, laut, anstrengend, manchmal auch gefährlich. Viele Menschen finden Pegida richtig und gut, aber auf die Straße zu gehen, das ist noch etwas anderes. Ich war bei alles Bagidas bisher dabei, teils in eisiger Kälte, und mir ist dabei klar geworden, dass sich das nur die Unentwegten und Harten antun, die anderen sitzen halt zuhause und schimpfen. Aber es werden die Zeiten kommen, und die sind meines Erachtens gar nicht mehr fern, da werden die Zustände so heftig, so unerträglich in diesem Land, dass Pegida einen gewaltigen Zulauf erhalten wird. Leider ist es immer erst die bereits eingetretene Notlage, die die Menschen zum Handeln bringt, vorausschauend sind leider die wenigsten.

  13. Ich wäre gerne heute in Dresden, aber:
    Entfernung Luftlinie ist 486.43 km und die Fahrroute beträgt 600 km! Shiet!

  14. Obwohl lt. Umfragen mindestens 60% die Thesen von PEGIDA teilen, trauen sich bislang nur wenige aus den hinlänglich bekannten Gründen auf die Straße.
    Dennoch muss PEGIDAs und unsere Aufklärung über Mohammed und seine Hinterlassenschaften unbeirrt fortgeführt werden!

    Gottferne, internationale und nationale Sozialisten verraten Europa.
    In der BRD werden deren Parteien
    (bei denen in Schlüsselpositionen bereits jetzt 30% Mohammedaner sitzen)
    zurzeit von ca. 60% offenbar Unverbesserlichen gewählt, schwere geistige und geistliche Umnachtung müsste die Ursache sein.
    In NRW hat man schon seit 50 Jahren bei Behörden (Baugenehmigungen etc.) schlechte Karten, sofern man nicht das SPD Parteibuch hat. Gegen den WDR, den sogenannten West “Deutschen“ Rundfunk, kämpft die CDU mit der Parole „MUNDFUNK statt ROTFUNK“ gegen Windmühlen.
    Das Bashing –selbst in diesem Forum- gegen die CDUCSU, und sogar gegen die AFD, ist wenig zielführend. Meint denn jemand, eine Partei, die sich bekennend für Deutschland, geschweige denn echte Deutsche einsetzt, würde von SPDGRÜNEN bzw. den Walter Ulbricht Nachkommen als Koalitionspartner akzeptiert oder gar eine absolute Mehrheit bekommen.
    Ein absehbares Szenario könnte eher so aussehen: weiterhin ungebremste Zuwanderung von Mohammedanern aller Herren Länder, EURO-Crash, Währungsreform, Zusammenbruch der Wirtschaft, reihenweise brennen Synagogen, Kirchen, Moscheen etc., Bürgerkriege, Verelendung und Verblödung der Massen.

    Je eher dieses Szenario eintritt, desto größer sind die Chancen für die verbliebenen Autochthonen!!!

  15. #15 sator arepo (02. Mrz 2015 16:39)
    @ #5 JRL
    “Vielleicht hat sich PEGIDA und die Zahl derjenigen, die sich in ihrem “Land nicht mehr wohlfühlt” überschätzt?”
    Dazu kann ich nur eines sagen: Auf Demos zu gehen ist nicht jedermanns Sache, es ist strapazierend, laut, anstrengend, manchmal auch gefährlich.
    —————————

    Ich denke, dass es vielen geht wie mir. Eigentlich müsste ich nach Frankfurt, kann aber kaum laufen und stehen überhaupt nicht. Länger Autofahren kann ich auch nicht.
    Also heißt es abwarten, bis ich wieder schnell genug mich bewegen kann, um in dem Hexenkessel Frankfurt zu bestehen.
    Leute die dauerhaft oder temporär behindert sind, können sich einer solchen Lage wie in Frankfurt nicht aussetzen.
    Ich schaue mir immer Dresden Live an. Da gehen einige am Stock. Das ist dort möglich. Nicht aber in anderen Städten.
    Das andere ist, dass PEGIDA stigmatisiert ist. Die jungen und Fitten, müssen Rücksicht auf ihren Lebensunterhalt nehmen. Es wird ständig gefilmt und im öffentlichen Dienst ist ein „Rechter“ so was von weg vom Fenster.
    Die Rentner brauchen keine Rücksicht mehr zu nehmen außer auf ihre Handicaps.
    Meiner Ansicht nach, kommt es auf einen sehr langen Atem an. Der Mensch an sich ist ein Vernunftswesen, das den sich vollziehenden Irrsinn nicht dauerhaft aushält.
    Man sollte das Prinzip Hoffnung bis zum bitteren Ende wahren.

  16. viel glück nach dresden….
    600 km ist zu weit, hab aber bekannte dort, leute, dank an euch alle, haltet heute abend die augen offen und laßt euch nicht provozieren !!! – kein tv und ´ne wilde horde scheinasylanten auf dem theaterplatz, ein schelm, wer schlechtes dabei denkt…

  17. #16 gegendenstrom (02. Mrz 2015 16:45)

    Gibt es zwischen uns eine räumliche Nähe?

  18. nochwas, könnte mir durchaus vorstellen, daß sich ein paar chaoten unter die spaziergänger mischen und versuchen werden, krawalle anzuzetteln, hab ein ungutes gefühl heute

  19. #15 sator arepo (02. Mrz 2015 16:39)

    —————

    gut gesagt , schau mal ich bekomme auch nur H4 geld , da kannste nicht weit fahren , und ich leide noch an einer scheiß krankheit . aber IHR könnt alle gewiss sein PEGIDA hat mehr anhänger als manch einer denkt, und bei besser wetter kommen auch noch mehr . einige lassen sich nicht wegen ihren job sehen , aber wenn es mal richtig zur sache geht stehen mehr hinter PEGIDA als ihr denkt , auch z.b.polizei oder sogar im ernstfall armee , die politiker sollen sich nicht so sicher sein , es gab schon viele die im ernstfall die seiten gewechselt haben !!!

  20. #20 Ironman (02. Mrz 2015 16:54)

    Das gibt heute abend Krawalle. Keine Überwachungskameras, keine Kontrolle, die Campfuzzis vor der Oper. Kein TVRuptly, kein Livestream, kein Liveticker… mir kommt es vor, als wenn einer das Licht ausmachen würde, um im Dunkeln ungestört draufhauen zu können.

    Es wäre gut getan vom Orgateam, einen unabhängigen Übertragungswagen vor Ort zu haben und Pegida doppelt abzuspeichern:

    a) Livestream bei youtube
    b) Festplatte oder Kamera

    Und möglichst viele Smartphones vor Ort!

  21. POLITIKER !!!
    Wir bezahlen ihnen ihre Büros, Mitarbeiter, Dienstwagen, Flüge und fetten Bezüge…

    Knapp 60% haben diese Volksverräter doch gewählt und das schon seit fast 70 Jahren…Sie haben immer gegen das Volk regiert , UND ?
    genau passiert ist nichts !

    nur durch Pegida oder Pi wird sich nichts ändner, aber es ist ein guter Anfang..

    Da kommen Täglich hunderte Asylanten nach Deutschland , schleppen Krankheiten ein , leben auf unsere kosten ,zum dank explodieren die Straftaten …und trotzdem wird wie in Hamburg SPD gewählt …DEUTSCHLAND WILL SICH ALSO ABSCHAFFEN !!

    WAS können wir tun ??
    1 MIT PEGIDA AUF DIE STRASSE !!!
    2 ZEITUNGEN KÜNDIGEN UND KEINE MEHR KAUFEN !!
    3 Wahlverhalten ÄNDERN , Rechte Parteien wählen.
    4 Fernseher bei allen Nachrichten boykottieren
    5 Konsum herunterfahren , nur noch das nötigste kaufen
    das wäre schon mal ein Anfang !!

  22. Und wer nicht kann, kann sich mal mit der Frage auseinandersetzen, warum die Kulturgutzerstörungen im Irak alle Welt – zu Recht – aufregen, die in Syrien – ebenfalls an Weltkulturerbe! – jedoch geflissentlich übergangen werden. Das Gleiche betrifft die Vertreibung der Christen aus den Dörfern um al-Hasaka, aber nicht die sofortige hoch erfolgreiche Rückeroberungs- und Evakuierungsaktion der SAA wie die ebenfalls erfolgreichen Verhandlungen der Regierung zur Freilassung der Gefangenen, vgl.: http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/

  23. Neue Bewegungen verlieren im Laufe der Zeit an Attraktivität, auch wenn das Thema aktuell bleibt. Jeder Veranstalter einer Pegida muß selbst entscheiden, wofür er steht.
    Demonstrationen in Wind, Kälte, Nässe und Dunkelheit sind eine Herausforderung. Meine Vorschläge hatte ich hier bereits mehrfach geäußert: Eine Winterpause bis mindestens Ende Februar, besser bis Mitte März. Eine Umstellung auf einen Zweiwochen-Rhythmus (oder länger), Bevorzugung der Wochenenden. Wer als Organisator keine Vorstellung über die maximale Belastbarkeit seiner Unterstützer hat, darf sich hinterher nicht über eine sinkende Beteiligung beklagen.

  24. #5 JRL (02. Mrz 2015 16:05)

    Hm…vielleicht hat sich PEGIDA und die Zahl derjenigen, die sich in ihrem “Land nicht mehr wohlfühlt” überschätzt?

    Liegt wohl eher an der üblichen menschlichen Dummheit, die nicht vorausschauen kann, sondern z.B. eine massiv erhöhte Kriminalität erst dann wahrnimmt, wenn der Täter persönlich klarmacht, welche körperlichen Folgen drohen, falls man nicht umgehend das Wertsachenversteck verrät.

    Immerhin sind wir das Land, in welchem eine komplette Halle voll „Jaaaaa“ schreien kann, wenn man fragt, ob man den totalen Krieg wünscht. Was soll man von so einer Bevölkerung an vorausschauendem Denken erwarten?
    Und ob man nun zu Pegida geht oder nicht, überlegen sich deren Enkel!

  25. ot

    Wird Katar entlastet und der deutsche Steuerzahler darf die Terrorprediger demnächst bezahlen?

    Oder was soll mir das sagen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/vorbild-oesterreich-cdu-debattiert-ueber-islamgeset-a-1021395.html

    CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn sagte dagegen der „Bild“-Zeitung: „Vom Islamgesetz in Österreich kann man viel lernen.

    Auch wir sollten mittelfristig eine Finanzierung von Moscheen und Imamen aus dem Ausland gesetzlich unterbinden und mit den islamischen Gemeinden über eine alternative Finanzierung verhandeln.“

    .

    Das Thema NSU hatten wir schon lange nicht mehr.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/heilbronner-nsu-mord-zeuge-florian-h-s-raetselhafter-tod-13459323.html

    Der einstige Rechtsextremist Florian H. galt als möglicher Zeuge im Fall des Heilbronner NSU-Mordes an der Polizistin Michele Kiesewetter. Kurz vor seiner Aussage starb der junge Mann. Die Polizei spricht von Freitod, sein Vater und andere glauben nicht daran.<<

  26. #4 eule54 (02. Mrz 2015 15:57)
    Ein Rechtsruck erfolgt dann nicht in Deutschland!
    In Deutschland werden dann noch mehr Sozen und Grüne gewählt!

    Erklären sie mir den Unterschied von CDU, SPD und Grüne im politischen Handeln?
    Ich sehe keinen. Die CDU ist genauso für eine massenhafte Fremdbesiedelung. Sie ist die politisch stärkste Kraft und ändert nichts an den Misständen.

  27. Lügenpresse hoch 10
    http://m.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article137959474/Ruhiger-Verlauf.html

    Die Welt berichtet vom ruhigen Verlauf
    http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/linke-gegendemonstration-zu-pegida-in-rostock-eskaliert-13459074.html

    Faz und andere berichten von Eskalation durch linke Gewalttäter

    Gerade bei der Welt Frage ich mich was da los ist.
    Einmal schreiben die sehr Islam kritisch und offen und ehrlich über Pegida
    Das andere Mal komplett anders herum

  28. mopo-Foto zeigt Luftaufnahme. Vielleicht könnten es 3000 – 5000 werden. Beim Spaziergang kommen dann sicher noch welche dazu.

  29. #34 gegendenstrom
    Auch wenn Pirinçci drastische Worte verwendet: Er bringt es auf den Punkt und ich stimme ihm voll und ganz zu!

  30. #37 OStR Peter Roesch (02. Mrz 2015 18:36)
    mopo-Foto zeigt Luftaufnahme. Vielleicht könnten es 3000 – 5000 werden. Beim Spaziergang kommen dann sicher noch welche dazu.

    Na, da warten wir doch mal lieber ab. An den letzten beiden Montagen waren es jeweils um die 10.000. Weshalb sollten es heute weniger sein? Das wünscht sich die Morgenpost vielleicht so. Na und?

  31. Grünes Pack!!
    Denken sie können sich alles erlauben.

    Legida/Pegida Ermittlungen gegen Grünen-Abgeordneten Striegel
    Legida in Leipzig

    Der Grünen-Abgeordnete Sebastian Striegel ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten: Die Behörde in Leipzig hat ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Striegel aufgenommen, weil er einen Böller in eine Menschengruppe geworfen haben soll. Wie aus einem Schreiben der Staatsanwaltschaft hervorgeht, gehen die Ermittler des Tatvorwurfs der versuchten gefährlichen Körperverletzung nach. Sie begründet die Ermittlungen mit einer Anzeige der Bundespolizei, wonach Striegel am 30. Januar in Leipzig einen Böller in eine Gruppe von Legida-Anhängern geworfen haben soll. Dieser sei zwischen den Menschen explodiert. Wenngleich keine Person verletzt worden sei, habe der Abgeordnete billigend in Kauf genommen, dass eine oder mehrere Personen verletzt wurden. Das Schreiben liegt dem MDR vor.

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/ermittlungen-gegen-abgeordneten-striegel100.html

  32. Twitter feeds zu #Pegida
    https://twitter.com/hashtag/pegida?f=realtime
    Ich empfehele das Programm TweetDeck, damit lassen sich alle Hashtags, wie #KAGIDA, #DÜGIDA, #MVGIDA, #LEGIDA, #MAGIDA, #CEGIDA etc. gleichzeitig beobachten.
    http://www.chip.de/downloads/TweetDeck_37822594.html

    Die rattern dann permanent nebeneinander über den Bildschirm. Gibts auch ohne Installation über die Browser Variante. Nur anmelden und Hashtags hinzufügen, so ist man immer auf dem Laufenden.
    https://tweetdeck.twitter.com/

  33. http://www.mdr.de/sachsen/selbstanzeigen-legidakritiker100.htmlhttp://www.mdr.de/sachsen/selbstanzeigen-legidakritiker100.html

    Und weitere Legida-Gegner zeigen sich selbst an.

    Hoffentlich verknackt die Justiz diese Heinis richtig! Wer mit dem Feuer im wahrsten Sinne des Wortes spielt, soll sich nicht wundern, wenn die Flamme anstatt zu züngeln, die Finger und die Klamotten ansengt. Und wer auch noch mitzündelt, erst recht! Ich hoffe, daß die Justiz den Grünen mal die Grenzen aufzeigt! Daumen halt!

  34. MOPO:

    Leipzig, 19:40 Uhr: Karsten Werner aus Leipzig ist nun ans Rednerpult getreten. Sein Thema ist der Einfluss der Nato und der USA auf die weltweite Politik. Seiner Meinung nach akzeptiere die Nato keine starken Länder (wie Russland), die eine souveräne Politik betrieben. Deutschland werden die Sanktionen gegen Russland früher oder später das Genick brechen. Kurzarbeit und Entlassungen werden die Folgen sein.

    NEIN VERDAMMT NOCHMAL!

    PEGIDA ist Kampf gegen Islamisierung und Asylmissbrauch und nicht solch verschwörungstheoretischer antiamerikanischer Kackscheixx verbunden mit akuter Diktatorenarxxxkriecherei.

  35. #48 7berjer
    Die eingeschleuste Spalterin ist mit ihrer FDP-Demo auf die Nase gefallen würd ich sagen 😀 😀

  36. #19 FrankfurterSchueler (02. Mrz 2015 16:53)

    Leute die dauerhaft oder temporär behindert sind, können sich einer solchen Lage wie in Frankfurt nicht aussetzen.

    Dauerhaft oder temporär behinderte Leute werden an den Teilnehmerzahlen nichts ändern…

    #31 le waldsterben (02. Mrz 2015 17:30)

    Liegt wohl eher an der üblichen menschlichen Dummheit

    Mehrheitlche Dummheit in der Deutschen Bevölkerung und die Nazivergangenheit der Eltern und Großeltern? Sind sie ein „Antifant“?

  37. PEGIDA Frankfurt

    Islamkritiker
    Pegida-Kundgebung in Frankfurt: Vier Festnahmen
    02.03.2015
    Eierwürfe und vier Festnahmen: Auch bei der fünften Pegida-Demo in Frankfurt ging es hoch her. Ausschreitungen gab es aber keine.

    Die Polizei hat am Rande der fünften Pegida-Kundgebung an der Hauptwache vier Personen vorläufig festgenommen. Es handelte sich durchweg um Gegendemonstranten. Einer der Festgenommenen hatte einem Polizisten bei einer der letzten Pegida-Kundgebungen mit einem Laser-Pointer ins Auge geleuchtet, ein anderer hatte eine Dose geworfen.

    Außerdem wurden zwei Personen festgenommen, weil sie gestern ein Pfefferspray und spezielle Handschuhe als Schutzbewaffnung mit sich führten. Das berichtete eine Polizeisprecherin am Abend.

    Die fünfte Kundgebung der islamkritischen Initiative Pegida Frankfurt/Rhein-Main war die erste, bei der es keine nennenswerten Ausschreitungen gab. Während die Islamkritiker am abgesperrten Versammlungsort ihr Programm abspulten, warfen Gegendemonstranten zwar vereinzelt Eier, so dass die Polizisten an den Zäunen ihre Helme aufsetzten.

    Auseinandersetzungen zwischen Antifaschisten und Polizisten nach Kundgebungsende blieben aber aus. Auch gestern fanden sich wieder viele Gegendemonstranten in der B-Ebene ein, um die Pegida-Anhänger auf ihrem Weg zur U-Bahn abzupassen. Als diese nach vergleichsweise langer Wartezeit kamen, verhinderte die Polizei jedoch mit Ketten aus Beamten ein Aufeinandertreffen der rivalisierenden Lager.

    80 Pegida-Anhängern standen gestern an der Hauptwache 550 Gegendemonstranten gegenüber. Antifaschistische Aktivisten postierten sich dieses Mal nicht nur an den Absperrungen vor der Katharinenkirche, sondern auch in der Liebfrauenstraße. Auf diese Weise wollten sie verhindern, dass die Islamkritiker wie eine Woche zuvor einen Umzug ums Karree machen können. Die Pegida-Anhänger blieben dieses Mal tatsächlich am Versammlungsort vor der Katharinenkirche stehen.

    Die Polizei war rings um die Hauptwache einmal mehr mit einem riesigen Aufgebot vertreten, um die Durchführung der angemeldeten Pegida-Kundgebung gewährleisten zu können. Allein auf den Fußgängerflächen am Café Hauptwache, auf dem Roßmarkt und dem Goetheplatz standen mehr als 100 Fahrzeuge. Im Einsatz waren Kräfte des Frankfurter Polizeipräsidiums und der hessischen Bereitschaftspolizei.

    Am kommenden Montag will Pegida abermals in Frankfurt demonstrieren, in der übernächsten Woche dem Vernehmen nach nicht – weil es die Woche der linksgerichteten Proteste gegen die Eröffnung der neuen Europäischen Zentralbank ist.

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Pegida-Kundgebung-in-Frankfurt-Vier-Festnahmen;art675,1289536

  38. Gute Veranstaltung!
    Die Abgrenzung Stürzenbergers von Nazi-Vollidioten ist richtig und offensichtlich notwendig. Diese paar, viele wird es von der Sorte nicht geben, sollen zu den Faschisten der Antifa gehen, dort sind sie goldrichtig. PEGIDA braucht sie nicht und will sie nicht!
    Genauso wichtig der Aufruf des Bürgers, im privaten Umfeld so viel wie möglich mit anderen Leuten zu reden. Die Naivität ist dort immer noch teilweise erschreckend. Die Botschaft der Islamkritik kann nicht oft und ausführlich genug dargelegt werden. Es geht um die Zukunft ganzer Generationen in ganz Europa. Die gefährliche, gewaltverherrlichende und lebensfeindliche Ideologie des Islams muss gestoppt und zurückgedrängt werden, ab in die Wüste, respektive auf die Müllhalde damit. Schnell.

Comments are closed.