imageDer Brandanschlag auf das Verlagshaus der „Hamburger Morgenpost“ in der Nacht vom 10. auf den 11. Januar (PI berichtete) steht unmittelbar vor der Aufklärung. Wie die Hamburger Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurden heute Früh ab 6 Uhr bei neun Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 21 Jahren nigerianischer, kamerunischer, türkischer und deutscher Herkunft Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Alle sind kriminalpolizeilich bereits in Erscheinung getreten. Die „Morgenpost“ hatte nach dem Terroranschlag in Paris Karikaturen des Satiremagazins „Charlie Hebdo” von Mohammed nachgedruckt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

49 KOMMENTARE

  1. Oh, deutscher Herkunft. Dann kann es ja nichts mit dem Islam zu tun haben. Vermutlich „Lügenpresse“-rufende Pegida-Sympathisanten.

  2. #1 Marie-Belen (04. Mrz 2015 17:07)

    Die werden doch bestimmt ausgewiesen

    Haramburg weist doch keine 9 SPD-Wähler aus!

    Irren ist menschlich, immer irren ist sozialdemokratisch
    Franz-Josef Strauß, 1915 – 1988, deutscher Politiker

  3. Es kann sich nur um eine psychische Störung und bedauerlichen Einzelfall handeln!

    Wetten, dass der „Deutsche“ auch einen fremdländischen Namen hat?
    Wie der pure zufall es will ist das Bengelchen auch noch Muslim…

    UND ALLE IM CHOR!
    DAS HAT NICHTS MIR DEM ISLAM ZU TUN!!!

  4. Sind doch unsere Söhne, also laßt sie laufen, ohne sie hat Deutschland keine Zukunft 🙁

  5. #1 Marie- Belen

    Ja natürlich, sie wurden sofort ausgewiesen – aus dem Polizeipräsidium!

    „Dabei konnten die neun Beschuldigten angetroffen und zwecks erkennungsdienstlicher Behandlung zum Polizeipräsidium gebracht werden. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.“

  6. Alter 16-21 Jahren
    Die Können noch resozialisiert werden
    Die werden jetzt zu einer Kuschelkreuzfahrt eingeladen
    Danach Abenteuercamp auf Mallorca
    Diese und weitere Maßnahmen erfolgen.
    Zwischendurch Angriffe auf Sozialarbeiter und weitere Anschläge
    Wenn dann in 3 Jahren pro Täter 250.000€ Kosten angefallen sind, stellen die Sozialarbeiter fest das die, aufgrund unserer fehlenden Willkommenskultur nicht sozialisierbar sind.
    Damit sind die dann Qualifiziert um für die Antifa vom Protestcamp zu Protestcamp zu wechseln. Auf Bäume zu klettern usw.
    Finanziert von diversen Kirchenasyl Organisationen.

    Sag noch einmal wir schaffen es nicht für jeden einen passenden Job zu finden

  7. Haben Innensenator der röm.-kath. Michael Neumann, SPD und seine turk-schiitische Gattin Aydan Özoguz, SPD, Bundesintegrations- und Migrationsbeauftragte der Kanzlerin Merkel, CDU, schon ein Statement abgegeben??? 😛

  8. Wann macht der Innenminister seinen Beileidsbesuch bei der örtlich zuständigen Moscheegemeinde?
    Und wo bleibt der Runde Tisch gegen Antisemitismus, Islamophobie und Rechts?

  9. Wie üblich possierlich fand ich in diesem Fall, daß die Mopo trotz eindeutiger Polizeimeldung bei dem Moslemrudel nur von „jungen Männern“ schreibt.

    http://www.mopo.de/polizei/polizei-schnappt-junge-maenner-brandanschlag-auf-die-mopo–neun-festnahmen-,7730198,30029808.html

    Gerade bei der Mopo, die ja nach dem Moslem-Massenmord an der Hebdo-Redaktion die Charlie-Hebdo-Mo-Karikaturen nachdruckte – worauf sie sich promt den Brandanschlag dieses Moslemrudels einfing – zeigt es vorbildliches Schubladendenken von durch dicke Bretter voneinander getrennten Schubladen: Satire prima, „Je suis Charlie“ immer (also in einer Schublade), aber nie, nie, nie hat das was mit dem „großartigen Islam“ zu tun (andere Schublade), wenn anschließend der Islam schon wieder metzeln geht, weil ihm genau diese Satire nicht paßt.

  10. Also waren es die „Söhne“ und „Töchter“ der Morgenpost.

    Es waren also genau jene, für die sich die Morgenpost jeden Tag mächtig ins Zeug legt, damit auch ja keiner dieser armen selbsternannten Flüchtlinge abgeschoben wird, und der Wirtschaft als Talent verlorengeht.

    Und genau wegen solcher Talente werden alle Deutschen die deren Abschiebung fordern von der Morgenpost als ausländerfeindliche Rechte oder Nazis diffamiert.

  11. @ #9 katharer (04. Mrz 2015 17:22)

    Da waren doch jüngst jugendliche Mehrfachtäter, aus Deutschland, ins nordafrikanisch verseuchte Marseille geschickt worden zwecks Sprache und soziale Fähigkeiten lernen, sie mußten aber abbrechen… und wurden in Deutschland wieder kriminell. Erinnere den Fall just nicht mehr.

    Außerdem sind Ankerknaben des ev. Buntespastors Gauck neue Lieblinge, (außer Inderkinder), er besuchte extra welche im Dez. 2014 in einer kath. Einrichtung, feierte dann und sprach in der ev. Marienkirche Marienberg, große Show im Erzgebirge, schwärmerisch von solchen und auch bei der Weihnachtsansprache 2014:

    Taqiyya – doch wenn Blicke töten könnten, wäre Gauck längst mausetot:
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/Joachim-Gauck/2014/12/141212-Fluechtlingshilfeverein-2.jpg?__blob=poster&v=8

    +++

    Joachim Gauck
    Ein Präsident im Problemkiez
    19. März 2014

    „“Schmuddelig fand Joachim Gauck den Berliner Wedding, als er den Stadtteil nach dem Mauerfall besuchte. Jetzt wirbt er dort für weniger Angst vor ethnischer Durchmischung.

    von Peter Wütherich, zeit.de

    Der Präsident erkundet die eigene Hauptstadt: Neukölln, Wedding, Kreuzberg. Bundespräsident Joachim Gauck ist unterwegs in Stadtteilen, denen in Berlin der Begriff Problemkiez anhaftet.

    Im Wedding erinnert sich Gauck an seinen ersten Besuch hier gleich nach dem Mauerfall. „Es war irgendwie schmuddelig, irgendwie gammelig“, sagt er. „Das mochte ich nicht.“ Inzwischen ist Gauck Bundespräsident, die Integration von Zuwanderern soll ein Schwerpunkt seiner Amtszeit sein…

    +++Gauck sieht Nachholbedarf bei der Einstellung jener(Anm.: Nicht seine?!) Landsleute, die durch biologische Herkunft Deutsche sind – er nennt sie an diesem Tag salopp „die Bio-Deutschen“.

    „Unser Land ist zu einem Einwanderungsland geworden“, sagt er – nur hätten das viele Deutsche noch nicht gemerkt. Einen Rückstand bei der Selbstdefinition unserer Gesellschaft, nennt Gauck das. „Was wir nicht mehr haben wollen und haben können, ist eine ethnisch reine Gesellschaft.“…

    Er wolle dabei helfen und ausdrücklich jenen widersprechen, die so idiotisch seien, alte Konzepte von Nationalismus zu neuem Leben erwecken zu wollen.““
    http://images.zeit.de/politik/deutschland/2014-03/gauck-berlin/gauck-berlin-540×304.jpg

  12. #14 Babieca

    die fackeln deren Bude ab, und diese „MSM-Journalisten“ verschweigen noch immer die wahren Ursachen und Herkunft der Täter.

    Dieses Verhalten geht schon weit über das Stockholmsyndrom hinaus.

  13. Die „FAZ“ verschweigt natürlich im entsprechenden Artikel die Nationalität der „jungen Männer“…

  14. Ich geb´s auf.
    Es scheint so, daß jemand, der Claudia Fatima Roth täuschen ähnlich sieht, in einem Hamburger Möbelhaus gesichtet wurde.
    Dieser Jemand hat ZEHN besonders bequeme Stühle geordert; davon soll einer für einen Therapeuten bestimmt sein, die anderen neun….Ihr wißt schon.

  15. #3 Made in Germany West (04. Mrz 2015 17:08)

    Deutsche Herkunft … Was könnte das bedeuten?
    ————————————————-

    Ja wat denn: PASSDEUTSCHE!

    Übrigens werden die ja alle Bewährung kriegen – wetten? In der ANTIFA-KLOAKE Hamburg ist doch nichts anderes zu erwarten!

  16. OT
    gleich auf RTL
    Olivia Jones klärt kleine Kinder auf über Homosexualität, mittels Kinderbuch.

    Kotz.

  17. Wie die Hamburger Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurden heute Früh ab 6 Uhr bei neun Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 21 Jahren nigerianischer, kamerunischer, türkischer und deutscher Herkunft Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Alle sind kriminalpolizeilich bereits in Erscheinung getreten.
    ++++

    Was denn?
    Wieder volles Rohr Multi-Kulti?
    Wie konnte der Kalifatswachtel mit der CDU/CSU und den Sozen/Grünen/Kommunisten mit ihrem wunderbaren und klar abgegerenzten Asylrecht solch eine peinliche Zuwanderung widerfahren?

  18. OT

    TÜRKISCHE ROTZNASEN, PARDON JOURNALISTEN/INNEN

    MUSLIME WOLLEN MEHR VOM KUCHEN DEUTSCHLAND

    Integrationspolitik
    Migranten(VORNE MIT M WIE MOSLEM) fordern mehr Mitsprache

    „“Falsche Bildungspolitik, zu wenig Teilhabe:

    Migranten der zweiten und dritten Generation beklagen integrationspolitische Defizite und wehren sich gegen die Islamdebatte.
    9. Februar 2015 12:06 Uhr

    Die Politik solle sich nicht nur zum Einwanderungsland Deutschland bekennen, sondern auch zur Einwanderungsgesellschaft, heißt es in einem Papier, das mehrere Initiativen in Berlin vorstellten.

    „Es gibt immer mehr Initiativen, die klarstellen wollen, dass Deutschsein mehr ist, als deutsche Vorfahren zu haben“, sagt (TÜRKIN) FERDA ATAMAN* vom Verein Neue deutsche Medienmacher…““
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-02/migration-initiativen-thesen-einwanderung

    *Ferda Ataman, TÜRKIN
    „“Ferda Ataman, Jahrgang 1979, ist Journalistin und leitet den Mediendienst Integration, TAZ

    Sie studierte Politikwissenschaft in Berlin, bevor sie für Armin Laschet (CDU), damals Integrationsminister in Nordrhein-Westfalen, Reden schrieb.

    2007 wechselte sie nach Berlin – erst zur Berliner Journalistenschule, dann zu Spiegel Online, später zum „Tagesspiegel“.

    2009 hat sie das bundesweite Journalistennetzwerk „Neue deutsche Medienmacher“ mit begründet.

    Von 2010 bis 2012 leitete sie das Referat Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes,

    seit 2012 den Mediendienst Integration, der vom Rat für Migration getragen wird – einem bundesweiten Zusammenschluss von Wissenschaftlern, die zu Einwanderung und Integration forschen.““ (taz.de)

    „“Die missratene Freundlichkeit fühlt sich ungefähr so beruhigend an wie die Tatsache, dass Medienanstalten erstmalig Quoten für Journalisten wie mich eingeführt haben. „Eine systematische Berücksichtigung von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund“ schreibt sich zum Beispiel das ZDF auf die Fahne. Und nachdem Maria Böhmer, die Staatsministerin für Integration, 2006 mehrfach betont hat: „Wir brauchen die türkischstämmige Nachrichtensprecherin als Normalfall“, riefen mich Freunde an und gratulierten mir förmlich zu meinem Glück…

    Wie aber kommen Türken in den deutschen Medien weg? – Die­se Frage hatte ich schon zum Thema meiner Diplomarbeit gemacht. Ich untersuchte anhand von Leitmedien, welches Türkenbild die deutsche Gesellschaft hat. Dafür habe ich mich neun Monate lang mit den Vorurteilen der Deutschen gegenüber ihren anatolischen Ex-Gastarbeitern befasst. Mein Fazit: Die deutsche Vorstellungsschablone in Bezug auf Türken ist nicht besonders differenziert…““
    lookingintomedia.com/?p=59

  19. #20 baden44

    pc auch das Drecksblatt:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Neun-Festnahmen-nach-Mopo-Anschlag

    Die Attacke auf die „Mopo“ hatte auch international für Empörung gesorgt.

    Alle Verdächtigen seien bereits kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten, hieß es – sie kämen „aus dem nahen Tatortumfeld“ mit Verbindungen zur angegriffenen Schule.

    Die neun Männer im Alter von 16 bis 21 Jahren wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen.

    .

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-politik-fluechtlinge-kommission-kuendigt-neue-strategie-an-a-1021791.html

    Aus dem EU-Parlament kam Kritik. Ska Keller von den Grünen sagte, die EU-Kommission setze immer noch auf „Abschottungsreflexe“ wie die Stärkung der Grenzschutzagentur Frontex und den Kampf gegen illegale Migration.

    .

    lol

    http://www.haz.de/Nachrichten/Sport/Fussball/Nachrichtenticker/Blatter-fordert-harte-Hand-gegen-Rassismus-Napout-bleibt-CONMEBOL-Praesident

    FIFA-Präsident Joseph S. Blatter will Rassismus und Diskriminierung im Fußball mit härteren Strafen ausmerzen.

    „Wir müssen Punkte abziehen, eine Mannschaft sogar mit Zwangsabstieg bestrafen“, sagte der Schweizer Chef des Weltverbandes auf dem Kongress der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL in Asuncion/Paraguay.

    Asuncion. Rassismus und Diskriminierung bezeichnete Blatter (78) als derzeit „größte Probleme des Fußballs“, doch mit harten Strafen für die beteiligten Vereine seien diese in den Griff zu bekommen.

    ….Doping und Korruption natürlich nicht, weil normal.

    „Wenn wir den Mut haben, durchzugreifen, werden die Diskriminierungen ein Ende nehmen“, sagte Blatter.

    Der Paraguayer Juan Angel Napout wurde auf dem CONMEBOL-Kongress als Präsident der Konföderation für vier Jahre gewählt.

    Der 56-Jährige, seit dem Rücktritt des Uruguayers Eugenio Figueredo (82) im August 2014 im Amt, wird zudem einer der FIFA-Vizepräsidenten sein.

  20. laut einer Meldung eben gerade im Radio wurden die Brandstifter nur verhört, die sind also längst wieder draußen und können weiter studieren oder in die Rentenkasse einzahlen….

  21. Gott sei Dank kein „rechter“ Anschlag. Nur Fachkräfte mit ihrer bunten Auslegung von Demokratie. Das Land ist gerettet.

  22. OT
    wo wir schon gerade in Hamburg sind:
    Putsch nach stalinistischer Manier bei den Linken

    auf den Wahlplakaten durfte sie noch ihr Gesicht präsentieren und für die Linken als Spitzenkandidatin antreten, nach der Wahl wurde sie nicht wieder als Fraktionschefin gewählt, das machen jetzt ein Herr Ötzdemir und noch ein anderer Kommi, aus Rache trat Dora Heyenn jetzt aus der Fraktion aus:

    „Linke in Hamburg: Entmachtete Fraktionschefin verlässt Fraktion

    Heyenn in der Hamburgischen Bürgerschaft: Rücktritt aus der Fraktion

    Rumpelstart für die neue Linksfraktion in Hamburg: Spitzenkandidatin Dora Heyenn ist als Vorsitzende entmachtet worden – und tritt nun aus der Fraktion aus.

    Hamburg – Die Hamburger Fraktion der Linkspartei startet mit Personalquerelen in die neue Legislaturperiode. Erst wurde die bisherige Vorsitzende und Spitzenkandidatin Dora Heyenn überraschend am Wochenende abgewählt, dann trat sie am Montag aus der Fraktion aus. „Das bin ich auch den Wählerinnen und Wählern schuldig“, sagte sie. Sie werde aber „selbstverständlich“ Mitglied der Partei bleiben.

    Die neue Doppelspitze der Fraktion stufte die überraschende Abwahl Heyenns als Unfall ein. „Bei der Wahl kam es leider zu einem unerwarteten Ergebnis. (…) Ich kann auch sagen: Das ist gründlich danebengegangen“, sagte die neue Fraktionsvorsitzende Cansu Özdemir. Die Co-Vorsitzende Sabine Boeddinghaus ergänzte: „Wir haben jetzt eine schwierige Situation.“

    Heyenn war Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl am 15. Februar gewesen. Obwohl sie Fraktionschefin bleiben sollte, entschieden sich die Linken am Sonntag überraschend mit sechs zu fünf Stimmen für Özdemir und Boeddinghaus. Für Parteichef Rainer Benecke ist der Vorgang eine Katastrophe: „Ich kritisiere die Fraktion“, sagte er. „Der Start ist verhagelt.“

    Heyenn hatte die Partei 2008 erstmals in die Bürgerschaft geführt. Bei der Wahl vor zwei Wochen konnte die Linke unter ihrer Führung sogar 8,5 Prozent erlangen – nach dem Saarland das zweitbeste Linken-Ergebnis in einem westdeutschen Landesparlament. Die Fraktion zählt nun elf Abgeordnete, drei mehr als bisher.

    Die Bürgerschaft wählte auf ihrer konstituierenden Sitzung die SPD-Abgeordnete Carola Veit zur Präsidentin. Erster Vizepräsident sollte Ex-CDU-Fraktionschef Dietrich Wersich werden.

    Die SPD war bei der Wahl stärkste Kraft geblieben, gefolgt von CDU, Grünen, Linke, FDP und der AfD. Die SPD von Bürgermeister Olaf Scholz, die bislang allein regierte, braucht nun aber einen Koalitionspartner. Sie verhandelt mit den Grünen über ein Bündnis.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dora-heyenn-ruecktritt-aus-linksfraktion-in-hamburg-a-1021423.html

  23. OT

    Zwei Beispiele, welche zeigen, dass es auch anders geht (wenn man nur will…) :

    ——————————

    1.) Extra-Schwimmzeiten für Muslime: Duisburg erteilt islamischem Wählerbündnis eine Absage

    In Duisburg werden künftig keine eigenen Schwimmzeiten für Muslime eingerichtet.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/02/509504/extra-schwimmzeiten-fuer-muslime-duisburg-erteilt-islamischem-waehlerbuendnis-eine-absage/

    ———————————–

    2.) Dortmunder Burkini-Verbot: Muslimische Badebekleidung unerwünscht

    Die Dortmunder Sportwelt gGmbH akzeptiert in ihren Bädern keine muslimische Badebekleidung.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/03/433213/dortmunder-burkini-verbot-muslimische-badebekleidung-unerwuenscht/

    —————————–

    …ganz getreu dem Motto, wo ein Wille ist – da ist auch ein Weg… 😉 …

  24. Die Verdächtigen sind nur vorübergehend festgenommen worden meldet RTL eben. Na also, geht doch.
    Und was heisst „deutsche Herkunft“ ? Wer wird nicht alles heutzutage von der Lügenpresse als „deutsch“ bezeichnet ?

  25. Laut MDR-Nachrichten von 18:30 Uhr handelte es sich um „Männer“. Diese schlimmen Männer aber auch. Dass sie wieder auf freien Fuß gesetzt wurden, war gleichfalls keine Erwähnung wert.
    War ja auch nur ein versehentliches Feuerchen. Kann passieren.

  26. @ Maria Berhadine

    Das mit Marseile war so.
    Eine Gruppe Muslimische Jugendlicher die dort zum Sozialtrsining hin sollten und scheiteten
    Daher auch mein Beispiel

    Dazu die Jugendlichen die in Hamburg mit Messern auf die Betreuer losgehen

  27. @ #30 Bruder Tuck (04. Mrz 2015 18:29)

    Neun Männer zwischen 16 und 21 Jahren???

    Tz-tz-tz! Das sind doch Jugendliche mit einer schweren Kindheit voller Ausgrenzung, fehlender Wilkommenskultur, eine repräsentative Moschee durfte lange nicht gebaut werden, der Muezzin darf immernoch nicht kilometerweit jaulen…

    Und ein deutscher Nazischüler Björn-Kevin Jan-Michael Meiervordemfelde(11J.) steckte dem damals 9-jährigen Ali-Mehmet Abdullah Mustafa Hassan-Hussein Fatih-Osman Öztürk eine Scheibe Schinken in den Turnbeutel, heul! 😛

  28. #23 ridgleylisp; Einsperren bringt dort doch eh nix. Es heisst wohl nicht völlig ohne Grund „Santa-Fu, und raus bist du“

    #29 Maria-Bernhardine; Migranten der 3.Generation, lol, die darfst mit der Lupe suchen, selbst welche der zweiten G. dürften recht selten sein.
    Wenn ein türkisches Ehepaar, er hier geboren und sie Importbraut ein Kind hat, dann ist das 1.Generation.
    2. Generation wäre wenn beide jeweils in Deutschland geboren sind und daraus ein Kind entsteht.

    #35 westpoint; Ohje, die armen, das gibt jetzt europaweite Medienhetze, bis die doch machen was die Moslems wollen.

  29. An was muss man SOFORT denken, wenn man von Anschlägen, im Zusammenhang mit „Charlie Hebdo“ liest und die vermutlichen Täter u. a. nigerianischer, kamerunischer, türkischer Herkunft sind? Gell, das war doch gar nicht schwer?

  30. Auch der NDR spricht in seinem Nachrichtenblog von „Jungen Männern“.

    Die Leserbriefschreiber zitieren aber den original Polizeibericht und entlarven das verlogene Pack vom NDR.

    „Junge Männer“ ist anscheinend der neue Sprachcode für „Südländer“ oder so.
    Es ist schon so wie in der DDR ,daß der Bürger zwischen den Zeilen lesen muß, um die Wahrheit zu entdecken!

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Mopo-Brand-Neun-Maenner-gefasst,mopo190.html

    🙄

  31. Ich vermute die Täter aus dem Umfeld „Holstenstrasse“ in Altona.

    Vielleicht erinnern sich noch einige an diesen Zeitungsbericht:

    http://www.mopo.de/polizei/reaktionen-im-video-gewalt-in-altona–massenkrawalle-nach-polizeieinsatz-,7730198,23694918.html

    Die Holstenstrasse ist nur 2500 Meter von der MOPO-Redaktion entfernt.
    Das sind junge Migranten ,die lungern den ganzen Tag nur rum und reiben sich an der deutschen Mehrheitsgesellschaft ,weil sie sich selbst als Fremdkörper wahrnehmen.

  32. Die ‚WahrheitsPresse‘ berichtet, die Polizei hat gesagt, es handele sich vermutlich um keinen islamistischen Anschlag. Wahrscheinlich ist das richtig, denn es handelt sich einfach nur um einen mohammedanischen Anschlag … da gehört Feuer, Zerstörung, Gewalt etc. zur kulturellen Grundausstattung und wenn es ‚langweilig‘ wird und man sich nicht ‚einbringen‘ kann, dann macht man halt irgendetwas, mit irgendeiner Begründung kaputt, das ‚entlastet‘ … und wer ist schuld? Na? Die Zahlgesellschaft mit ihrer mangelhaften Willkommenskultur … 🙂

  33. Diebstahl des wertvollen Borghorsters Stiftkreuzes:

    Anklage gegen drei Bremer Fachkräftemoslems erhoben

    Borghorst –

    Die Staatsanwaltschaft Münster glaubt genügend belastende Beweise zu haben – und hat am Mittwoch gegen die mutmaßlichen Diebe des Borghorster Stiftskreuzes Anklage erhoben. Der wertvolle Kunstschatz bleibt jedoch weiter verschwunden. Bei den Verdächtigen, die den Ermittlungsbehörden namentlich schon kurz nach der Tat bekannt waren, handelt es sich um den 31-jährigen Halit T., den 30 Jahre alten Mounir M. und den 24-jährigen Moham­med S., alle drei aus Bremen. (….)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Steinfurt/1905592-Borghorster-Kunstschatz-bleibt-verschwunden-Stiftskreuz-Anklage

  34. Wie die Hamburger Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurden heute Früh ab 6 Uhr bei neun Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 21 Jahren nigerianischer, kamerunischer, türkischer und deutscher Herkunft Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Alle sind kriminalpolizeilich bereits in Erscheinung getreten.

    Schon wieder hatten „unsere Söhne und Tochter“
    (siehe z.B. PI-Thread “Dschihadisten sind unsere Söhne und Töchter”).
    Langeweile und haben sich ein bisschen amüsiert.

    Da hilft nur das erlebnisorientiertes Segeln in der Karibik.

    Bunter Wahnsinn AUS.

Comments are closed.