bonn_moscheeBekanntermaßen machen die Islamisierungs-Funktionäre in allen Städten Deutschlands, in denen „keine Islamisierung“ stattfindet, zu bestimmten Anlässen regelmäßig ihre Aufwartung in den verfassungsfeindlichen Moscheen. Auch die Bonner Kommunalpolitiker erledigen diese Pflicht gerne, um die hochsensiblen Korangläubigen bei Laune zu halten, damit sie nicht wieder so unangenehm ausfällig werden wie am 5. Mai 2012, als sie vor der König-Fahd-Akademie in Lannesdorf ein Blutbad anrichteten, um uns Ungläubigen klarzumachen, was sie vom deutschen Rechtsstaat halten.

(Von Verena B., Bonn)

Der Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) und die Godesberger Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke (CDU) wählen für ihre diplomatischen Höflichkeitsbesuche besonders gerne die König-Fahd-Akademie, weil sie Bonns erste Adresse für den wahren, reinen und ursprünglichen Islam ist und es dort die beste und beliebteste Koranschule gibt.

Nun wollte sich Bonns Bürgermeisterin Angelica-Maria Kappel (Grüne, kl.Foto) endlich auch einmal öffentlich profilieren und nahm den „Tag der Vereinten Nationen gegen Rassismus“ zum Anlass, die Anti-Rassismus-Grüße des Ober-Muftis Bürgermeisters Jürgen Nimptsch (SDP) in eine Moschee zu tragen. Letztes Jahr hatte Herr Nimptsch für seine Grüße die neue DITIB-Großmoschee Al-Muhajirin im Terroristen-Stadtteil Tannenbusch gewählt.

Der interkulturelle Rat hatte empfohlen, dass die Vertreter der Stadt mal wieder eine islamische Einrichtung besuchen sollten. So entschied sich Frau Kappel, dieses Jahr einmal die DITIB-Fathi-Moschee in der Koblenzer Straße in Bad Godesberg zu beglücken, für die schon länger keine Werbung mehr gemacht wurde. Also marschierte sie zum Freitagsgebet in besagte Moschee, die proppenvoll mit Betenden war. Der Vorsitzende des Moscheevereins, Mehmet Kalkan, begrüßte die grüne Dame. Als einzige Frau unter den im Gebetsraum versammelten Männern überbrachte sie dann am Rande des Gebets die Antirassismus-Grüße des bunten Oberbürgermeisters und sprach korankonform zu den anwesenden Vertretern der Hassreligion: „Der Islam ist eine Bereicherung und keine Bedrohung. Ich möchte von Ihnen lernen.“ Sie forderte von beiden Seiten Öffnung und Dialogbereitschaft. „Nur Unwissenheit führt zu Angst und Ablehnung“, sagte sie wohlerzogen im Hinblick auf äußerst ärgerliche „rechtspopulistische Strömungen im Land“.

Wir wissen nicht, ob Frau Kappel als Gastgeschenk vielleicht das Grundgesetz und die Bibel mitgebracht und Herrn Kalkan überreicht hat, damit auch Herr Kalkan etwas lernen kann. Die Scharia und den Koran kennt Frau Kappel ja sicher schon, denn man bekommt ihn ja kostenlos an allen Koran-LIES-Ständen, sodass Frau Kappel bestens auf den interkulturellen Dialog vorbereitet ist. Wir haben sie allerdings noch nie auf einer Dialogveranstaltung gesehen, aber das wird sich ja jetzt sicherlich ändern, wo der persönliche Kontakt zu DITIB-Moschee hergestellt wurde.

Kontakt:

BM Angelica-Maria Kappel
» E-Mail: post@angelica-maria-kappel.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Religion hat in Politik und Gesellschaft nicht mehr verloren als die Zugehörigkeit zu irgendeinem Fußballklub. Wenn jemand irgend etwas glauben will ist das seine Privatsache. Auch gibt es keinen Grund z.B. religiöse Kopfbedeckungen mehr zu tolerieren als einen Schalke-Schal. Was in den EU-Ländern vor sich geht ist dumm und gefährlich.

  2. „Angelica-Maria“, welch schöner christlicher Vorname!
    Vielleicht setzt er sich aus den Vornamen der beiden Großmütter zusammen.

    Angelica-Maria, als Du getauft wurdest, hatte wohl keiner ahnen können, zu was Du fähig sein könntest!

  3. „Islam ist eine Bereichereung“.Wüsste ich aber. Vielmehr gilt der Spruch: „Islam ist eine Beleidigung“.

  4. Wenn man auf den krassen Faschismus des Islam inkl. Judenhass und grotesk antizivilisatorischen Zuständen in fast der gesamten islamischen Welt steht, dann ist er tatsächlich eine Bereicherung. Aber NUR dann.

  5. wohl nicht ot:

    Wenn ich in Deutschland wohnen würde und dort schulpflichtige Kinder oder Enkel hätte, würde ich die sechs Kopftuchrichter vom BVerfG jeden Tag öffentlich verfluchen.

  6. Clevere Vertreter des Friedens haben doch längst die törichten Schwächen der sogenannten Demokratie erkannt,und nutzen diese fleißig und emsig für ihre „Umgestaltung“.Gefangen sind die Demokraten in ihrer selbstlosen,demokratischen und toleranten Dummheit.Wir mü§§en zusehen wie der sinkende Dampfer sich dreht,bevor dieser absäuft,und können ihn einfach nicht entkommen.

  7. #5 Felix Austria (30. Mrz 2015 17:50) Your comment is awaiting moderation.

    Ich habe doch nur einen grünen Link eingesetzt

  8. Kann mir bitte nur eine , dieser schwachsinnigen Grüninnen mal erklären, worin die Bereicherung durch den Islam liegt? Bitte,nur ein Argument würde mir schon reichen!

  9. Leider hat bisher noch nie jemand erklärt worin denn nun genau die Bereicherung des Islam für unsere Gesellschaft besteht?

    Ich stelle mir gerade vor, es gäbe den Islam nicht und ich würde diesen gar nicht vermissen. Denn wenn es den Islam nicht gäbe, gäbe es keine Moscheen und keine Muslime die uns hassen und töten (möchten), weil sie dort dazu aufgefordert werden.

    Es gäbe auch keine nie enden wollenden Talk-Shows zum Islam, indem verzweifelte „Islamexperten“ mit recht viel Euphemismus und Wort-Akrobatik eine absurde Islamapologetik versuchen, die tagtäglich durch die Realität widerlegt wird.

    Es gäbe keine islamische Parallelgesellschaften, Paralleljustiz, spezielle Badetage für die religöse Herrenrasse, Halal-Nahrung oder Antisemitismus.

    Es gäbe auch diesen Schwachsinn nicht:

    Die Bundeszentrale für politische Bildung hat eine neue politisch korrekte Videoreihe. Eine Episode titelt “Muslimfeindlichkeit begegnen
    Ein Infofilm zu Muslim- und Islamfendlichkeit”:
    http://www.bpb.de/mediathek/202424/muslimfeindlichkeit-begegnen

    Hier wird die beliebte Opferrolle vieler Muslime pauschal und einfach für das simple Buntbürgergemüt dargestellt. Ursachen, Gründe, Islamkritik und Muslimenkritik werden hierbei nicht thematisiert.

    Es gibt auch einen Videobeitrag “Antisemitismus begegnen”. Hierbei wird auf 200 antisemitische Straftaten verwiesen und die Tatsache das jüdische Einrichtungen bewacht werden müssen.

    Von wem dieser Antisemitismus ausgeht, bleibt natürlich ein Geheimnis. In dem Videobeitrag sieht man keine kopftuchtragende Person, dafür aber ein kopftuchfreies, blondes Mädchen das den jüdischen Jungen verbal attackiert.

    Na so ein Zufall aber auch. Nicht das dies wieder ein tendenziöser Beitrag wäre der den Antisemitimus auf hellhäutige, blonde Westeuropäer beschränkt, weshalb man diesen Beitrag als rassistisch wahrnehmen könnte……Nein, es wird tunlichst unterschlagen, dass der gegenwärtige Antisemitismus von muslimischer Seite ausgeht.

    Videobeitrag Antisemitismus: http://www.bpb.de/mediathek/197283/antisemitismus-begegnen

    Kontakt:
    Bundeszentrale für politische Bildung
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-0 (Zentrale, Kundenberatung)
    Fax +49 (0)228 99515-113
    E-Mail: info@bpb.de

    Wer den Islam kennen lernen möchte und hierbei auch dessen Rassismus und Antisemitismus, findet hier unzählige Beiträge aus den islamischen Ländern:
    http://www.memritv.org/subject/en/363.htm

    Zugegeben, diese Videobeiträge sind leider real und authentisch, weshalb sie den Islamapologeten wahrscheinlich nicht zugänglich sein werden. Sie werden jedoch via SAT-TV oder Internet in muslimische Haushalte in Deutschland übertragen.

    Es ist deshalb ziemlich egal, dass naive Toleranzbürger auf deutschsprechende Imame oder Professoren wie Herr Khorchide hoffen. Sie werden diese hetzerischen islamischen Massenbeiträge niemals aus den Köpfen der Muslime verdrängen. Das beweist die steigende Zahl der sagenhaften „radikalisierten Muslime“, weshalb die Zahl der friedlichen Muslime zwangsläufig abnehmen muß. Und selbst von denen behaupten 2/3:http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    So, und nun geht weiterhin zu Tagen der offenen Moscheen bei duftendem Tee und Gebäck, phaselt dummes Zeug von Toleranz, Gemeinsamkeiten und Islam bedeutet Frieden, während in islamischen Ländern Christen weiterhin gemordet und vetrieben werden.

    Ostern steht übrigens an. Ladet eure muslimische Freunde doch einmal zum Osterfest ein. Das dürfte zu spannenden interreligiösen Dialogen führen. Frohes Fest!

  10. ISSlam-Gelehrte Frau Dr. Kappel,

    „Der Islam ist eine Bereicherung und keine Bedrohung(9:5 LIEBT die Ungläubigen, 9:29 „UMARMT jene die nicht an Allah glauben“). [ Widerspruch in sich selbst: ]Ich möchte von Ihnen lernen.“

  11. Voelliger Unsinn, Frau Kappel. Wissen führt beim Islam zu Angst und Ablehnung; nur in Unwissenheit kann man diese faschistoide Ideologie so hofieren wie Sie!

  12. Und fragt sich diese Dame, die vom Islam lernen möchte, nicht einmal, warum sie in der Moschee die einzige Frau ist? Wie verbohrt muss man eigentlich sein, um nicht zu bemerken, wie frauenfeindlich diese Religion ist! Wer als Frau den Islam hofiert und dessen Ansichten durchsetzen will, muss im Gegenzug auf Freiheit, Selbstbestimmung und Emanzipation verzichten! Ist denn bekannt, ob die Dame während ihres Moscheebesuchs ein Kopftuch getragen hat? Oder war es gleich eine Burka?

  13. „Der Islam ist eine Bereicherung und keine Bedrohung. Ich möchte von Ihnen lernen.“ – Je eklatanter die Diskrepanz zwischen Realität u. propagierter Wunsch-Wirklichkeit, desto vehementer, rigoroser u. dreister werden vorsätzliche (Selbst-)Täuschung u. Gehirnwäscheversuche, hierzu gehören auch die demonstrativen Unterwerfungsrituale einheimischer Dhimmis, welche bereits nach lukrativen Pöstchen im zukünftigen Kalifat gieren, die ihnen aber niemals zugestanden werden.

    „Nur Unwissenheit führt zu Angst und Ablehnung“ – Scheint bei mir irgendwie andersherum zu funktionieren: Mein zunehmendes Wissen um typisch orientalisch-mohammedanisches Gebaren in Deutschland im Speziellen sowie in Europa im Allgemeinen -von barbarischen islamischen Heimatländern ganz abgesehen- führen zu für mich ebenso plausibler wie berechtigter Angst vor der zunehmenden Islamisierung sowie zu nahezu täglich ansteigender Feindseligkeit u. Verachtung gegenüber unzivilisiertem, kulturinkompatiblem Invasorengesindel samt dessen hiesiger Unterwerfungsmissionare.

  14. „Nur Unwissenheit führt zu Angst und Ablehnung“, sagte sie wohlerzogen im Hinblick auf äußerst ärgerliche „rechtspopulistische Strömungen im Land“.
    —————————

    Als ich noch unwissend war, habe ich geglaubt, der Islam stünde in derselben Tradition wie Christentum und Judentum, genau so, wie Lessing es gesehen hat.

    Als ich noch unwissend war, habe ich geglaubt, der Islam sei einfach nur eine Religion und keine politische Ideologie.

    Als ich noch unwissend war, habe ich geglaubt, das Kopftuch sei eine traditionelle Kopftbedeckung, die sich in der zweiten, spätestens dritten Generation auswächst.

    Jetzt bin ich wissend und habe Bedenken gegen den Islam.
    Ich lehne eine sogenannten Religion, die die demokratischen Grundwerte durch eine menschenfeindliche Doktrin wie die Scharia ersetzen will, ab.
    Jetzt bin ich wissend und lehne es ab, dass der Islam die Welt in Gläubige und Ungläubige aufteilt und uns diese Weltsicht aufzwingen will.
    Jetzt bin ich wissend und möchte im Haus des Krieges bleiben, weil ich das Haus des Friedens nicht mit meinem Selbstverständnis und meinem Verständnis von der Welt in Einnklang bringen kann.

    Ich denke, alle pi-LeserInnen wissen, wovon ich hier schreibe. Aber ich frage mich, ob diese Bürgermeisterin auch nur im Ansatz versteht, wovon ich rede. Vielleicht sollte sie sich mal schlau machen, bevor sie was zu Islam sagt.

  15. „Islam ist eine Bereicherung!“
    ——————————————————

    Ja, absolut! Kopfabschneiden, Steinigung, Tierquälerei sind eine Bereicherung, Frau Kappel!

  16. Ein Frau ist HALB so viel Wert wie ein Mann, Islamgelehrte Frau Kappel — Q2:282 + 4:11 „… to the male, a portion equal to that of TWO females“ + 4:176 lt. Frauenfeind#1-allahQ4:3-POLYgamie-4:34„schlagt sie“

  17. „Wir wissen nicht, ob Frau Kappel als Gastgeschenk vielleicht das Grundgesetz….“
    Frau Kappel interessiert sich nicht für das Grundgesetz, da ihre Weltanschauung diesem leider diametral gegenübersteht. Der Sinngehalt des GG unterbindet Ideologien wie den Islam. Leider hat es praktisch kaum noch Geltung.

    #8 Felix Austria
    So habe ich mir die Blödfrau ungefähr vorgestellt. Passt!

  18. Wer nicht realisiert, daß nach dem „sieg“ des … alles haram ist, was jetzt das leben lebenswert macht, kann es ja gerne dann ausprobieren.
    Um den richtigen eindruck zu bekommen: z. B. an der fleischtheke schauen, was es dann alles nicht mehr gibt (die vielen Würste, Schinken und Bratenfleisch aus schweinefleisch)

  19. #11 Halal ist Tierquaelerei (30. Mrz 2015 17:52)

    Kann mir bitte nur eine , dieser schwachsinnigen Grüninnen mal erklären, worin die Bereicherung durch den Islam liegt? Bitte,nur ein Argument würde mir schon reichen!
    —————–

    Sie finden nicht, dass Döner-Buden eine Bereicherung sind? IO

  20. Historisch absolut einzigartig:

    vhttp://www.tagesspiegel.de/berlin/ex-is-kaempfer-sollen-in-normalitaet-zurueck-die-jugendlichen-sind-leichtes-futter-fuer-die-salafisten/11572768-2.html

    „Berlin betreut Dschihad-Rückkehrer

    In Berlin startet diese Woche eine Beratungsstelle für desillusionierte Rückkehrer aus dem Dschihad.
    Vom Senat finanzierte Betreuer sollen ihnen helfen, in ein friedliches Leben zurückzufinden.
    Sie haben im Dschihad gekämpft, im Heiligen Krieg.
    Vermutlich haben sie mit vermummten Gesichtern stolz Waffen gereckt und mit der schwarzen IS-Flagge gewedelt.
    In Syrien oder im Irak, dort, wo sie Angst und Schrecken verbreiteten. „

    Der Mörder und Verbrecherstaat BRD ist absolut einzigartig.
    Für das von der Politik verratene deutsche Volk braucht man noch nicht mal mehr ein Trojanisches Pferd.

  21. OT
    Gerade eben bei uns im Franken Fernsehen zu sehen:
    Wertstoffhöfe müssen schon geschlossen werden, weil Zigeuner und andere bunte Bereicherer die Autofahrer vorher abpassen, den Elektroschrott zerlegen und nicht benötigtes einfach verstreut in der Landschaft entsorgen.
    Selbst die Polizei ist nicht mehr Herr der Lage.
    Tja, das sind sie, unsere so dringend gebrauchten Fachkräfte.
    Ich finde das einfach nur köstlich!

  22. Ein absolut krankes Land, die BRD. Der „Führer-Schein“ eine Berechtigung zum Führen sollte auch umgenannt werden, Mein Kampf darf nicht verkauft werden. Bin gespannt wann das Köpfen hier in ist. Dann aber bitte keine kopflosen Aktionen ja. Wir werden uns an die archaischen Gebräuche halt gewöhnen müssen, so die „Mutti der Nation“. Rülps!!!!

  23. „Nur Unwissenheit führt zu Angst und Ablehnung“

    Erstaunlich. Wenn dem tatsächlich so sein sollte – warum höre ich das nicht beim Nationalsozialismus, Kommunismus, bei Pol Pot, Stalin, Mordkorea, Mao, Massenmördern, Gewaltverbrechern, Sadisten und Idi Amin?

  24. @ Felix Austria

    Sei so gut, leg bei dem nächsten Link eine Warnung bei.

    Das ist ja keine Frau, das ist ein Zustand.

    Schrecklich.

  25. Also eins muss ich Dir ja lassen, liebe Verena, Du verstehst es immer wieder, mir Brechreize hochkommen zu lassen und den Tag zu versauen.
    Aber macht nichts, bloß nicht nachlassen, da müssen wir durch!
    🙂

  26. Der Islam ist hier in unserem Land so überflüssig wie ein Kropf. Dieses Gebuckel vor den Moslems wird als totale Schwäche ausgelegt. Die Politikdarsteller_innen sind nichts anderes als dümmliche Volksverräter. Armes Deutschland!

  27. Immer wieder wird hier die Frage nach der Bereicherung gestellt. Das verstehe ich nicht! Für Männer ist das doch offenkundig:

    Im Islam …

    … kann sich der Mann neben 4 Ehefrauen auch noch Sklavinnen halten

    … hat die Frau auf Befehl ihres Mannes jederzeit die Beine breit zu machen. Das in Deutschland so beliebte „Ich hab heut Kopfweh“ gibt es dort nicht.

    … ist die Scheidung schnell und einfach zu erreichen

    …usw. usf.

    Ich kann verstehen, warum viele Männer den Islam auch in Deutschland einführen wollen.

    Warum allerdings so viele Frauen den Islam so hofieren, ist auch mir unverständlich.

  28. Und sie fühlen sich dabei großartig beim Untergang der eigenen Kultur.

    Die Erdbeeren in Nachbars Garten sind immer die süsseren.

  29. „Ich möchte von Ihnen lernen“ – na bitte gerne doch! Ab sofort Schleier und brav dem Mann folgen, Doppelnamen streichen (denn sowas gibt es im Islam nicht) – und nicht vergessen – ganz islamkonform jederzeit im Ehebett dem Mann zu Diensten sein.

  30. Naja, die Dame ist bestimmt gefundenes Fressen für einen strammen Moslem der noch einen Pass braucht. Wer sonst könnte da wohl Gelüste entwickeln *würg*

  31. Wenn die Schmiergelder aus Katar und Saudi-Arabien fließen, ist der Islam garantiert eine Bereicherung.

  32. # Babieca

    Ich hab mal gelesen, daß nach islamischen Willen Ungläubige sowieso nicht reiten dürfen.
    Wenn der IS bzw. die an die Macht kommen,die den IS im Herzen tragen,würde ich meine Pferde einschläfern lassen!
    Mein Vater hat damals in Polen fast alle unsere Pferde im Steinbruch erschossen,damit sie nicht in die Hände des Feindes fielen.Leider hat er einen besonders guten Hengst einem polnischen Bauern geschenkt.Als dann die R…
    kamen,haben sie den Hengst requiriert und als er sich nicht reiten ließ,wurde er auf dem Sturzacker zu Tode gejagt.

  33. Das quasi
    totgequatschte
    Wort ‚Bereicherung‘
    empfind ich längst als eine
    politisch-beknackte
    Verscheißerung.

  34. Hoffentlich kann bald ein Staatgerichtshof sich bilden, der unsere politische Klasse samt und sonders unter Anklage stellt:
    „Vernichtung einer Ethnie“ –
    solange es noch möglich ist.
    Wo ist der Retter?

  35. #34 Babieca (30. Mrz 2015 18:33)

    Dem Bild nach ist sie die verlotterte Schwester von Jutta Ditfurth. Diese grünen Keksfresser sehen alle gleich aus, fettige Haare, irgendwelche Batiktücher um den Hals und den verwachsenen Körper und Sandalen aus dem Dritteweltshop.

  36. „Nur Unwissenheit führt zu Angst und Ablehnung!“
    Wie gut, Frau Kappel, daß Sie wissend sind!

  37. Bereicherung = Zugewinn für eine Sache.

    Die Frage ist, für welche Sache und ob das eine Sache ist, für die ich auch stehe. Hundert Hundehaufen auf einer Wiese sind sicherlich auch eine Bereicherung, um die Wiese zu düngen. Aber wenn Kinder darauf Ball spielen wollen, ist diese Bereicherung eher lästig und sie ist keine mehr.

    So kommt es eben, beim Hundehaufen wie beim Islam, auf den Blickwinkel an.

    Für mich ist der Islam in all seinen fordernden Auswüchsen in keinem Fall eine Bereicherung. Nie gewesen und wird es nie sein.
    Auf so manche Bereicherung möchte man eben verzichten.

  38. Diese grüne Schnalle, die eine Beleidigung all derer ist, denen Menschen- und Frauenrechte wichtig sind, sollte mal nach Syrien zum „Lernen“.

    Ich fasse es nicht, wie dumm erwachsene und gewählte Politikerinnen sein können und sein dürfen.

  39. #34 Babieca

    Dieser Grölemeier mit seinem Stottergesang macht mich krank. Ich kanns nicht mehr hören.

  40. Meine jahrzehntelange Erfahrung mit Mohammedanern sagt mir, dass die Kerle in der Moschee fassungslos vor Ekel vor dieser sich andienenden Grünen Kuh waren. Die lachten sich hinterher krank und jeder, der sie anfassen musste hat sich danach eine halbe Stunde den Schleim von den Fingern gewaschen.

  41. @PI & Verena: Mir sind das etwas zu viele „Bad -Godesberg-Stein-Lücke“ Artikel in Serie. Ich freue mich grundsätzlich über Berichte aus Bonn. Bitte Fokus auf die echten Knaller. Danke.

  42. OT

    #41 Grossmama (30. Mrz 2015 19:02)

    Da sagen Sie was! Zu den Pferden, gerade den Arabern, die mal im napoleonischen und dann wieder kommunistischen Europa als Inbegriff der „Exoten für Bürger“ gesehen wurden (und auch dementsprechend geköpft und hingerichtete wurden, weil Bürger = Pferd), nur eins: War mal lange in Kalifornien mit der in Amerika temporär begehrten – u.a. von „Zeitungsmogul“-Hearst – arabischen Linienzucht vom polnischen Araberhengst Skowronek beschäftigt. Dessen Pferdeeltern 1. geköpft und 2. gehenkt wurden.

    Irrsinn, was Pferde auslösten!

    (Auch die arabischen und russischen „Araber“ waren begehrt, nein, ich verkneife mir jetzt einen Politexkurs, vor allem, weil die heiligen Staatsgesschenk-Zotten u.a von Ägypten an die UdSSR in Form des wichtigen Araberhengstes „Aswan“ hießen – und über diesen Aswan in interntionalen Pedigrees samt Zuchtstätte im Kaukasus weltweit mitmischen).

    Der maßgebliche „ägyptische Araber“ im Westen war übrigens Nazeer *1958 – und die Nazeer-Söhne und Töchter haben die internationale Araberzucht, das Bild des „Arabers“ (und damit des Moslems!), auch über Grzimek, maßgeblich geprägt: Kaisoon, Ghazal, Hadban Enzahi waren Nazeer-Söhne.

    Araber-Pferde sind in der Gesamtheit possierlich, niedlich, hübsch, schlau, rittig, vollbehämmert, gaga und inzestirre ((gilt für die „ägyptischen Araber“ besonders, andere Zuchtlinien wie „polnische“ und „russische“, inzwischen auch „amerikanische“ Araber bemühen sich um das Ausmerzen der islamische gebotenen Inzestzucht = hohe Typtreue aber lausiger Rest)) und man kann sie mögen – aber ihre Herkunft und Original-Zuchtphilosophie führen geradewegs in das rabenschwarze Herz des Islams.

    Trotzdem mag ich Araber. Genauso wie Mongolen-„Ponys“. Habe beide.

    OT/off

  43. Hallo:

    Heute gab es ein Urteil für die Schläger von Bornheim in der Lokalzeit aus …

    Heute spricht das Amtsgericht …. das Urteil über den so genannten „Schläger von Bornheim“. Der 18-Jährige soll gemeinsam mit drei Mittätern an mehreren Tagen im vergangenen Jahr insgesamt fünf andere Jugendliche zusammengeschlagen haben. Teilweise waren die Tritte gegen Kopf und Rumpf so folgenschwer, dass die Opfer mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden mussten.

    Urteil:Strafaussetzung! 1 Jahr auf Bewährung für den Haupttäter,etc.

    Es gibt auch ein Video dazu „nach der Verhandlung“ Der Haupttäter ist unkenntlich gemacht „wie immer“ und zeigt Stolz den Stinkefinger in die Kamera mit dem Spruch! Ich ficke euch alle.

    Meine Recherche zu dem Video ergibt, obwohl es aktuell ist. Fehler HTTP 404: Seite nicht gefunden

    Liebe Nutzer,
    leider ist die von Ihnen gewünschte Seite nicht verfügbar. Dies kann mehrere Ursachen haben … Unter Video „suche“! Liebe Nutzer: „Dieses Video ist leider nicht mehr verfügbar.

    Gruß, Frank

  44. #8 Felix Austria (30. Mrz 2015 17:50)

    Damit man sich ein bild machen kann
    _______________

    Ein schwer zu ertragender Anblick

  45. #9 Istdasdennzuglauben (30. Mrz 2015 17:51)
    Clevere Vertreter des Friedens haben doch längst die törichten Schwächen der sogenannten Demokratie erkannt,und nutzen diese fleißig und emsig für ihre “Umgestaltung”.Gefangen sind die Demokraten in ihrer selbstlosen,demokratischen und toleranten Dummheit.Wir mü§§en zusehen wie der sinkende Dampfer sich dreht,bevor dieser absäuft,und können ihn einfach nicht entkommen.
    ________________

    Halb voll gelaufen ist er schon

  46. # 56 Babieca

    Würde wahnsinnig gern mit Ihnen über Pferde plauschen; aber dann sprengen wir hier wohl leider den Rahmen?
    Meine Eltern hatten Shagya,Wielkopolski,englische Vollblüter und Weißgeborene.
    Wir haben jetzt noch uralte Halbblutst. und Paso Peruano.

  47. #21 Kulturhistoriker
    „wer nicht realisiert“ der hat richtig gehandelt.
    Auf DEUTSCH bedeutet „realisieren“
    in die Tat umsetzen,

    Das wollen wir uns doch gerne ersparen
    und hoffen, daß „begreifen“, „erkennen“ oder schlicht „kapieren“ mal bald wieder den Sinn der Aussage klar zum Ausdruck bringt.

    Erst Denken, dann Handeln.

    Ich schreib`s auch gerne immer wieder, ihr glaubt nicht, wie weit die Gehirnwäsche schon vorgedrungen ist , in wie weit bereits die deutsche Sprache verhunzt ist, nur durch Gewöhnung an das Falsche.
    Und wie sich der Sinn der Aussage dadurch verändert.
    Ist schon spät, liest vielleicht eh keiner mehr, ich schreibe es trotzdem.
    Gute N8

  48. Hallo #61 johann. Die Pressemeldung dazu bringen?

    Die Schläger von Bornheim + Pressemeldung war am Spätnachmittag und nach der Sendung, „Lokalzeit Studio ….“ noch abrufbar.

    Suchen Sie mal unter „Schläger von Bornheim“
    Sie finden hier nur noch einen Link und darunter steht.

    vor 12 Stunden – Das Landgericht …. …. hat heute das Urteil im Fall des „Schlägers von Bornheim“ Gesprochen. Der 18-jährige soll gemeinsam mit drei Mittätern …

    Und beim Öffnen der Seite: Fehler HTTP 404: Seite nicht gefunden.

    Auch im Cache lässt sich die Seite leider nicht mehr öffne,ver­wun­der­lich ist es, deshalb frag ich ja nach.

    Gruß,Frank

  49. Diese Politverbrecher inszenieren sich immer aufs Neue,im Bundestag wird per Gesetz die Gleichberechtigung der Frau in Vorständen beschlossen,aber sie nehmen es hin,dass die Frau im Islam zweitrangig und äusserst ungleichberechtigt ist und unterstützen diese Haltung noch durch ihre Besuche und Beweihräucherungen…
    Mann,von den Pillen,die diese Politiker nehmen hätte ich auch gerne welche,dann scheint die Welt wohl besonders bunt zu sein…
    Elende Islamarschkriecherei…

  50. #65 johann Vieln dank für den Link.

    Seltsamerweise habe ich hier über diverse Suchanfrage nichts mehr gefunden.Vielleicht bin ich schon beschnitten, ich muss mal nachschauen.

    Gruß,Frank

    P.S. Dankeschön.

  51. REFUGEES WELCOME!

    Als ob die bunten Kriminalitätsmeldungen und JVA-Belegungszahlen inklusive Kriminalitätsstatistik noch nicht genug wären:

    TATORT sucht farbige (bunte) Statisten:

    Multi-Kulti-Casting für „Tatort“: Lokalzeit aus Köln vom 30.03.2015

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-koeln/videomultikulticastingfuertatort100_size-L.html?autostart=true#banner

    Am Ende stehen mit Sicherheit böse Nazis als Täter fest, wie in den meisten Tatorten…….

  52. Hallo #57 Frank256!

    DAs Schandurteil in Sachen Bornheim-Kopftreter lief in der Aktuellen Stunde. Die wird auf WDR heute 10.30 Uhr noch einmal wiederholt.

    Unfassbar, diese Bestien hatten ja noch mehr auf dem Kerbholz.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/Taeter-trat-Opfer-gegen-den-Kopf-article1571919.html

    Haupttäter soll ein 18 Jahre alter Bornheimer sein. Der arbeitslose junge Mann soll mit seinen 16 und 19 Jahre alten Freunden einen damals 17 Jahre alten Schüler grundlos krankenhausreif geschlagen und getreten haben.

    Er habe auf einer Bank gesessen, als der 18-Jährige plötzlich kam und fragte, warum er ihn angucke.

    In dem Prozess geht es zudem um eine zweite Schlägerei im März 2014. Damals soll der 18-Jährige mit seinem zwei Jahre älteren Bruder – der als vierter Beschuldigter ebenfalls auf der Anklagebank sitzt – am Bahnhof in Bornheim-Sechtem zugelangt haben.
    Im Gesicht ihres Freundes sei nachher der Abdruck einer Schuhsohle zu erkennen gewesen. In dem Prozess geht es zudem um eine zweite Schlägerei im März 2014. Damals soll der 18-Jährige mit seinem zwei Jahre älteren Bruder – der als vierter Beschuldigter ebenfalls auf der Anklagebank sitzt – am Bahnhof in Bornheim-Sechtem zugelangt haben. Dies räumten die Brüder gestern ein.

    Für erhebliches Aufsehen hatte der Fall auch deshalb gesorgt, da der 18-Jährige nach der zweiten Schlägerei im August noch Urlaub in der Türkei gemacht haben soll. Anschließend war er untergetaucht und für die Ermittler nicht mehr auffindbar. Zugleich fanden sich in sozialen Netzwerken viele, teils ältere Fotos des Gesuchten. Unter anderem war dort zu sehen, wie er mit einer Kalaschnikow posiert. Der Prozess wird fortgesetzt.

    Schläger von Walberberg: Täter trat Opfer gegen den Kopf | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/Taeter-trat-Opfer-gegen-den-Kopf-article1571919.html#plx1650081340 Dies räumten die Brüder gestern ein. Für erhebliches Aufsehen hatte der Fall auch deshalb gesorgt, da der 18-Jährige nach der zweiten Schlägerei im August noch Urlaub in der Türkei gemacht haben soll. Anschließend war er untergetaucht und für die Ermittler nicht mehr auffindbar. Zugleich fanden sich in sozialen Netzwerken viele, teils ältere Fotos des Gesuchten. Unter anderem war dort zu sehen, wie er mit einer Kalaschnikow posiert. Artikel vom 20.02.2015

    Hier wird zum Schandurteil berichtet:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/bornheim/Bewaehrungsstrafe-fuer-Schlaeger-von-Walberberg-article1600696.html
    30.3.15

    Es ist wahr: Der Rassismus ist mitten unter uns! Aber nur gegen uns gerichtet!

  53. #71 martin67 (31. Mrz 2015 03:17)

    Ich vergaß zu erwähnen, dass die Lügenpresse und das Lügen-TV die Herkunft der mordlüsternen Bande verschwieg.
    Im TV waren deutliche die pechschwarzen Haare zu erkennen und die Verhöhnungen … Ich fick euch … waren deutlich den Ölaugen zuzuordnen.

  54. @ Verena B.:
    Ich hoffe, dass du aus „Bornheim“ noch einen Info-Artikel hier bringst. Du kennst ja die Zustände vor Ort.

  55. OT?
    So löst man im bereichernden Islam das Flüchtlingsproblem:

    Bei saudischen Luftangriffen auf ein Flüchtlingslager im Nordwesten des Jemens sollen Dutzende Menschen getötet oder verletzt worden sein. Ein Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sprach von mindestens 45 Toten. 65 weitere Menschen seien bei dem Angriff verletzt worden. Jemenitische Sicherheitskreise berichteten, Kampfflugzeuge hätten vier Angriffe auf das Flüchtlingslager Al-Masrak nahe der Grenze zu Saudi-Arabien geflogen. Dort hätten sich rund 700 Flüchtlinge aufgehalten. Unter den Toten seien auch Frauen und Kinder, hieß es weiter.

    http://www.n-tv.de/politik/Saudis-bombardieren-Fluechtlingslager-article14808096.html

  56. #37 indubioproreo (30. Mrz 2015 18:49)

    Zum Foto der Dame fällt mir spontan ein: Gesichtsbaracke ????

    Gesichtssacht!(zwischen sieben und acht) 🙂

  57. #63 ujott

    Danke für den hinweis zu meinem kommentar #21. Ich bevorzuge auch das deutsche.
    Aber es gibt eine klientel (sic!) die einen zusammenhang nur begreift (!), wenn ein fremdwort als blickfang vorausgeht.
    und sonst noch zu „realisieren“:
    Nach Langenscheidts Handwörterbuch Französisch-Deutsch (1965) gibt es für „réaliser“ drei übersetzungsmöglichkeiten:
    1. realisieren, verwirklichen, ausführen
    2. zu geld machen
    3. begreifen, einsehen, als wirklich ansehen

    Schade ist, daß keiner auf die fleischtheke eingegangen ist, wo man die „bereicherung“ vor augen hat.

    Und: als gegensatz zu „bereicherung“ gibt es eine „entreicherung“: die teile der bevölkerung, die etwas erzeugen, das zu geld gemacht werden kann (arbeiter am fließband, baggerfahrer, bergleute usw.), oder die, die das ihr leben lang gemacht haben und jetzt um die früchte ihrer lebensarbeitszeit gebracht werden (rentner). Diese beiden gruppen werden „entreichert“.
    Und sie können nicht durch die sog. „fachkräfte“ ersetzt werden.
    Und die sog. laufmappenabhaker (verwaltung usw.) erzeugen ja auch nichts außer papier. Und am schlimmsten ist die sog. migrationsindustrie, die nur steuern verpulvert, ohne zu begreifen, daß diese steuern auch nur von denen aufgebracht werden, die etwas erzeugen.

  58. Für ihr aussehen kann sie nichts – nur –
    in einer burka würde sie sehr viel mehr hermachen…

  59. #78 Milli Gyros

    Ich habe das „Bild von einer Frau“ um 15 Uhr angeklickt und bin eben wieder zu mir gekommen…

Comments are closed.