jemenMehr als 140 Tote forderten heute Anschläge auf zwei,  hauptsächlich von Schiiten besuchte und wegen des Freitagsgebetes überfüllte Moscheen der Huthi-Miliz  in der Jemenitischen Hauptstadt Sanaa, etwa 340 Menschen wurden dabei verletzt, meldet der Nachrichtensender Al Arabiya. Vier Selbstmordattentäter hatten sich innerhalb und außerhalb der Gebetshäuser in die Luft gesprengt. Laut Reuters bekannte sich der sunnitisch geprägte IS zu dem Massaker. Erst vor wenigen Wochen übernahm die schiitische Huthi-Miliz die Kontrolle über die Stadt, löste das Parlament auf und entmachtete den Präsidenten. Das erforderte nun offenbar eine Antwort der Sunniten. Chaos, Gewalt, Mord und Totschlag, gerne auch mal untereinander, das sind die Zutaten aus denen der Islam besteht und die er überall verbreitet, wo man ihm Raum gibt.

Bilder der Nachrichtenagentur Reuters:

Ein kurzer Bericht der BBC:

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Bald auch bei uns. Deswegen: Immer schön Blockparteien wählen.Denn nur so ist uns die schöne, dritte Welt sicher.

  2. Dass der Islam keine friedliche Religion ist, sondern eine Hass-, Gewalt-, Terror- und Mordideologie darstellt, kann man anhand solcher Beispiele wie heute im Jemen sehr gut erkennen, wenn die friedlichen Moslems sich untereinander töten, obwohl sie alle derselben Friedenreligion Islam angehören, und alle „Allahu Akbar“ brüllen….

  3. So schlimm das auch ist.
    Die Meldung läuft auch in den Qualitätsmedien ´rauf und ´runter. So weit so schlecht.
    ABER:
    Wenn mal wieder eine Kirche abgefackelt wird oder Christen massenhaft geköpft werden, meldet die Systempresse NICHTS!!!

  4. Ist man wirklich sicher, dass die Menschen vom IS ermordet wurden und nicht an Islamophobie gestorben sind?

  5. Maschaallah, Maschaallah…
    Sie sind jetzt alle (Attentäter und Opfer) beim barmherzigen Allah!

    Islam ist wie Poesi, so schön und perfekt.

  6. Eigentlich kann es uns egal sein, da bringen sich die Muslime gegenseitig um – Schiiten und Sunniten. Wir müssen nur aufpassen das dieser Terror sich nicht hier ausbreitet!

    Die meisten Menschen in Deutschland können das Gerede der Politik „Der Islam ist friedlich und gehört zu Deutschland etc.“ nicht mehr hören. Im WDR5 läuft den ganzen Tag Islam Erklärstunde für die Deutschen Bürger – was soll das?

    Wenn die Politik dem nicht bald Einhalt gebietet wird es wohl richtig rumsen, alles nur ne Frage der Zeit und wann bei uns ein „Wir sind Charlie“ gibt.

  7. Islam ist Frieden !

    „Allahu Akbar“

    Solange Sie es untereinander regeln, so what ?
    würde der Ami sagen.

  8. Ich stelle mir besser nicht vor, wie die Welt aussähe, wenn sich die diversen islamischen Sekten einig wären und sie ihre Gewalt nicht gegen Glauensbrüder, sondern gemeinsam nur gegen Nichtmoslems richten würden… Aber wie auch immer: Bei innerislamischen Massakern hält sich meine Trauer arg in Grenzen 😉 Ach ja, Islam ist Friedhof!

  9. Die Frage:
    Hat Er_X oder hat Er_x nicht?
    Die fertige Ansprache zum Zukünftigen Terroranschlag in der Schreibtisch Schublade liegen?

    Die Deutschen werden die Betroffenheits Rede des Innenministers die Misere noch in naher Zukunft Hören:
    Das haben wir nicht gewollt…
    PS Innenminister Jäger wird seinen Blitzer Marathon für die Trauerfeierlichkeiten kurz unterbrechen.

  10. Ich wollte nur mal dezent darauf hinweisen, daß seit 2011 kein einziger Jemenit, der es ins Weltsozialamt Deutschland schafft, abgeschoben wird – ermöglicht durch das BAMF, daß dieses Problem schlicht aussitzt:

    http://www.asyl.net/index.php?id=130&tx_ttnews%5Btt_news%5D=43039&cHash=93205ef0049efbe87e4746ef93cbadf9

    Im übrigen ist der islamische Jemen eine der Hauptrouten für islamische Eriteer, die nach Europa/Deutschland wollen:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/asyl-in-deutschland-wer-schutz-braucht-muss-warten/9891728.html

  11. #6 Babieca

    ja stimmt, bei dem Anschlag wurden sicher mehrere Korane zerfetzt. Ich gehe aber davon aus, dass es in diesem Fall keine weitergehenden Proteste geben wird. Nicht zuletzt deswegen, weil der Frevel nicht von Ungläubigen begangen wurde.

  12. Jemen – ein weiterer islamischer, khatversiffter Schei§§haufen auf dem Angesicht dieses schönen Planeten.

    Das ist der Jemen:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/jemen-entfuehrte-christen-sind-tot/10741324.html

    Wir erinnern uns noch alle an die Causa Crobog:

    *http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Chrobog#Entf.C3.BChrung_2005

    Und die deutsche Botschafterin Carola Müller-Holtkemper (die heißt wirklich so!):

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/jemen-botschaft-mitarbeiter

  13. Mögliche Erklärungsmuster des syrischen FDP-Politikers Aiman Mazyek, falls er Sonntag zur Jauch-Taqqyia muss:

    a) Pegida
    b) NSU
    c) Sarrazin
    d) PI
    e) Alle

  14. OT Gutmenschin wird verprügelt
    Astrid Korten Autorin als „Feind Allahs“ beschimpft und verprügelt

    Astrid Korten schreit um Hilfe, dann wird sie von einem der Angreifer zu Boden gestoßen und in den Magen getreten. „Er sagte: Jeder Mann hätte das Recht, mich mit Füßen zu treten, wenn ich behaupten würde, dass islamische Männer ihre Tochter töten würden.

    Ihre größte Sorge gilt allerdings

    Bei allem Entsetzen erklärt Astrid Korten noch: „Ich hoffe, dass der Übergriff nicht zu einer pauschalen Kriminalisierung der muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger führen wird. Das ist mir ein großes Anliegen.“ Dass objektiv darüber berichtet werde, nicht tendenziös und plakativ.

  15. #19 alexandros (20. Mrz 2015 19:06)

    Solche Leute werden noch am Baukran gegen Pegida mobil machen!

  16. Zum Jemen: Alles, was man über dieses Mistland und den Islam wissen muß, hat der deutsche Forscher („Geometer“) Carsten Niebuhr in seinem illustrierten Tagebuch „Entdeckungen im Orient – Reise nach Arabien und anderen Ländern 1761 – 1767“ dargelegt. Die Triebfeder seiner Expedition (er war der einzige Überlebende) war der Drang, es quer durch Mohammedanien unbedingt ins Innere des Jemens zu schaffen. Zentral für den Jemen sind die Kapitel

    – Die Reise von Mocha nach Taäs (S.83)
    – Die Reise von Täas nach Sana (S.90)
    – Die Reise von Sana nach Mocha (S. 104).

    http://www.amazon.de/Entdeckungen-Orient-Arabien-anderen-1761-1767/dp/B00O3OMTNU

  17. warum gibt es in diesem Drecksland überhaupt noch eine dt.Botschft?
    Was haben Deutsche dort zu suchen?
    Gab es nicht schon mal einen Anschlag ( neudeutsch: Angriff, statt islamischer Terrorist: Angreifer)auf den Botschafter oder einen Botschaftsmitarbeiter?

  18. OT

    Hamburg ist bunt, weltoffen und tolerant !!


    POL-HH: 150320-3. Juwelier in Hamburg-Harburg durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt – Zeugenaufruf
    20.03.2015 – 14:43

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 20.03.2015, 11:15 Uhr Tatort: Hamburg-Harburg, Sand

    Ein bislang unbekannter Täter hat heute Morgen den Inhaber (54) eines Juweliergeschäfts mit einem Messer angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt. Die Mordkommission im Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

    Der Täter betrat heute Morgen das Juweliergeschäft in Harburg und griff den Inhaber mit einem Messer an. Dabei fügte er ihm lebensgefährliche Stichverletzungen zu. Der Täter flüchtete zu Fuß aus dem Juweliergeschäft in unbekannte Richtung.

    Der Geschädigte wurde von einem Notarzt am Tatort versorgt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde er notoperiert.

    Bislang ist noch nicht bekannt, ob der Täter bei der Tat etwas erbeutet hat.

    Eine Sofortfahndung mit etwa fünfzehn Funkstreifenwagen und zwei Hundeführern führte bislang nicht zur Festnahme des Täters.

    Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 040/4286-56789 zu melden.

    Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

    Sch.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2977565/pol-hh-150320-3-juwelier-in-hamburg-harburg-durch-messerstiche-lebensgefaehrlich-verletzt

  19. #22 zarizyn (20. Mrz 2015 19:21)

    Gab es nicht schon mal einen Anschlag ( neudeutsch: Angriff, statt islamischer Terrorist: Angreifer)auf den Botschafter oder einen Botschaftsmitarbeiter?

    Ja, mehrfach und immer wieder und immer wieder Deutsches Botschaftspersonal im Jemen. U.a. Jürgen Crobog, Carola Müller-Holtkemper. Siehe #15.

  20. #21 alexandros (20. Mrz 2015 19:15)

    OT Durschichtiges Manöver, Linke Presse schiebt Rechten die Schuld für die Ausschreitungen in Frankfurt in die Schuhe
    ———————————————-
    Klar: Gewalt geht nur von RECHTEN aus.
    Schreiner dieser Republik, vereinigt euch.
    Wir brauchen runde Tische !!

  21. #16 Eurabier

    Mir fallen noch weitere Gruppierungen ein, die Mazyek als Täter benennen könnte: die CIA, NSA, FBI, Mossad, Secret Service, Putin. Aber sicher wie der Ruf des Muezzins wird kommen: Das hat nichts aber auch gar nichts mit dem Isalm zu tun.

  22. OT Die Bevorzugung des Islam gegenüber dem Christentum ist in vollem Gange
    Benachteiligung christlicher SymboleKirchenrechtler sauer über Urteil: „Kreuz hat zu weichen, aber Kopftuch nicht“

    Der Leiter des Kirchenrechtlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland, Hans Michael Heinig, sieht beim neuen Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichts eine Ungleichbehandlung von muslimischen Kopftüchern und christlichen Kreuzen. „Es ist widersprüchlich, wenn das Kreuz auf Wunsch von Schülern und Eltern zu weichen hat, aber das Kopftuch nicht“

  23. #21 alexandros (20. Mrz 2015 19:15)
    OT Durschichtiges Manöver, Linke Presse schiebt Rechten die Schuld für die Ausschreitungen in Frankfurt in die Schuhe

    Da kann man wieder sehen wie doof die Linken sind.
    Nach ihrer eigenen Definition hauen die Rechten doch nur
    die Schwachen. Und jetzt sollen sie, die Rechten, so gar die behelmte Polizei angegriffen haben.

    Wiedermal ein Beispiel dafür, was man auf die Sprechblasen der Linken geben kann.
    Nämlich nichts. Wahrscheinlich ist da nicht mal
    Luft drin.

  24. OT

    gestern habe ich Deutschlands Zukunft gesehen !!

    weil es hinter dem Bahnhof in Hamburg am Steindamm eine Wechselstube gibt, welche die besten Quoten auszahlt, habe ich einen kurzen Ausflug dorthin gewagt, es war noch hell.
    Kaum ist man aus dem HBF raus, ist man als Bio Deutscher ziemlich allein auf weiter Flur.
    Halb Afrika und Arabien geistert dort herum.
    Südamerika noch dazu, und der vordere Orient.
    Eine Vollverschleierte spielte mit ihrem Smartfon,
    ein arabisch wirkender Mann mit einem Beinstumpft bettelte, ein Stück weiter vor einer Apotheke hatten sich die Lampedusa „Räfudschies“ versammelt und krakelten über Megafon irgendwelche Parolen auf Englisch, eine „Unterstützerin“ brüllte irrwitzige Forderung Richrung Hamburger Senat,
    „Bleiberecht“ war zu verstehen.
    Das Ganze noch eingerahmt von herumlungernden
    Gestalten und Straßenhuren unbekannter Herkunft, welche dort eigentlich seit eniger Zeit ihre Dienste gar nicht mehr öffentlich anbieten dürfen.

    Ich war froh, als ich mein Geld getauscht hatte und machte mich sofort wieder von dannen.

    Übrigens befand sich sehr lange Zeit dort auch die Al-Quds Moschee, in welcher Mohammed Atta sich regelmäßig mit seinen Glaubens( Terror-)Brüdern traf.
    Selbst Jahre nach 9/11 befanden es die Hamburger Behörden nicht für nötig, dieses Terrornest zu schließen, das erfolgte erst ca. 9 Jahre nach den Anschlägen.

  25. Wenn keine Juden oder Christen zum meucheln da sind, dann legt man sich halt untereinander um.
    Der Bruder gegen den Bruder, der Sohn gegen den Vater, jeder gegen jeden….!

  26. OT
    Gewalt nicht nur im Jemen:

    „Brutaler Überfall in BielefeldPolizei stoppt bewaffneten Bankräuber durch Schuss ins Bein
    Nach dem Banküberfall wird der Tatort von Mitarbeitern der Spurensicherung untersucht.
    Nach dem Banküberfall wird der Tatort von Mitarbeitern der Spurensicherung untersucht.
    Foto: dpa

    Nach einem brutalen Banküberfall in Bielefeld hat die Polizei einen der Täter mit einem gezielten Schuss ins Bein gestoppt. Der Mann habe den Beamten zuvor mit einer Schusswaffe gedroht, sagte ein Polizeisprecher. Ein zweiter Täter konnte zunächst zu Fuß entkommen, wurde aber wenig später gefasst.

    Die beiden Täter seien in der Bank äußerst brutal vorgegangen, teilte die Polizei mit. Drei Bankangestellte wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. „Sie sind körperlich angegangen worden“, sagte ein Polizeisprecher. Die Männer feuerten in dem Gebäude mehrere Schüsse ab, durch die aber niemand verletzt worden sei.
    Die Polizei stoppte einen der Bankräuber durch einen Schuss ins Bein.
    Die Polizei stoppte einen der Bankräuber durch einen Schuss ins Bein.
    Foto: dpa

    Neben fünf Bankangestellten waren drei Kunden während des Überfalls in der Filiale.

    Die beiden maskierten und mit Pistolen bewaffneten Männer waren um 11.58 Uhr im Bielefelder Stadtteil Senne in die Sparkasse eingedrungen.

    Als sie die Filiale wenige Minuten später wieder verlassen wollten, waren die ersten Polizeibeamten bereits vor Ort. Nach bisherigen Erkenntnissen seien von einem Polizisten zwei Schüsse abgegeben worden, nicht aber von dem Bankräuber, teilten die Ermittler mit.
    Höhe der Beute ist noch unbekannt
    Die Sparkassen-Filiale in Bielefeld-Senne.
    Die Sparkassen-Filiale in Bielefeld-Senne.
    Foto: dpa

    Zur Höhe der Beute, die die Ermittler in einem Rucksack sicherstellten, machte die Polizei am Freitag keine Angabe. Auch blieb offen, warum zuerst einer der beiden Männer flüchten konnte. Nach ersten Ermittlungen soll es sich bei den Tätern um zwei 26 und 29 Jahre alte Männer handeln.

    Die Identität sei aber noch nicht eindeutig geklärt. Einen Wohnsitz in Bielefeld hätten die Männer nicht.

    In der Nähe des Tatorts fand die Polizei das Fluchtfahrzeug. Der schwarze waren hat ein Kennzeichen des Landkreises Osterholz (OHZ) in Niedersachsen. Auch stellten die Ermittler beide Schusswaffen der Täter sicher. Die Männer sollen am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

    http://www.mopo.de/panorama/brutaler-ueberfall-in-bielefeld-polizei-stoppt-bewaffneten-bankraeuber-durch-schuss-ins-bein,5066860,30179396.html

  27. Ist ja nur normaler islamischer Alltag seit 1300 Jahren! Solange sie es nur unter sich tun ist es mir Schnuppe.

    Aber in dem Maße wie sich DE jetzt islamisiert wird all das auch bald in DE ankommen. Bereitet Euch vor! Dies ist auch Deutschlands Zukunft!.

  28. Da kann die bunte Welt ja aufatmen: Wenn der IS für die Tat verantwortlich ist, dann hat der Islam natürlich gar nichts damit zu tun. Wer diese Logik nicht versteht, sei getröstet. Denn mit Logik hat dies nichts mehr zu tun. Dafür bedarf es jahrelanger Hirnwäscherei durch links-grüne „Qualitätsmedien“.

  29. mohammedanischer Alltag … männlich, bewaffnet, tödungsbereit …

    Jemen = next failed State since 2004!

    Es scheint wohl DIE Konstante der mohammedanisch inspirierten Hemisphere zu sein jeden der NICHT ‚meinem Stamm angehört‘ plutativ zu killen … nach dem schönen Motto: ‚Er, Sie, Es hätte ja gefährlich sein können.‘ oder ‚Besser Vor- als Nachsorgen‘ …

    Heute war ein ’schöner Tag‘, ca. 300 Menschen wurden weltweit diesem blutgeilen G’tt Allah geopfert … Einfach irre, wie der Begriff ‚Barmherzigkeit‘ umgesetzt wird …

  30. Bin gespannt, wie uns die Lügenpresse in den nächsten Stunden und besonders morgen die Geschichte vom grünen Pferd erzählt. In der Art, daß das alles nichts mit dem Islam zu tun hat und der Islam doch nur von Terroristen mißbraucht wird um es dem Islam in die Schuhe zu schieben u.s.w. Ich wette, daß unser merkelsches Propagandaministerium etliche Lügenpresseredakteuer für morgen derartige Artikel basteln dazu verpflichtet hat. Bin gespannt. Der Oberhammer ist ja dann immer, wenn die Lügenpresse bei solchen Beiträgen Immame interviewen, die dann vollmundig sagen, daß das alles mit dem Islam nicht vereinbar ist. Bin gespannt, welche Lügenpresse-Schnarchnasen uns wie bei dem Pariser Attentat morgen erklären werden, daß PEGIDA diesen Terroranschlag für ihre Propaganda mißbraucht! … Es müßte doch bald dem letzten hier im Land der Knopf aufgehen, daß der Islam eine teuflische Religion ist. Muß gar nicht erwähnen, daß der Islam hier in Deutschland und Europa nichts zu suchen hat.

  31. Hubs, hab noch vergessen: Ich bin ja sowas von betroffen! Natürlich voll und zutiefst schockiert. Das kam so aus heiterm Himmeln, kann ich alles nicht fassen. Und unschuldige Menschen sind davon betroffen. Also mit dem Islam kann das nichts zu tun haben…

    Gab´s schon Betroffenheits-Interviews von bundesdeutschen Politikern? Gab´s schon Reflex-Warnlampen die davor warnen, daß Pegida oder PI das Thema aufgreifend mißbrauchen?

  32. Im Islam gibt es zwei Häuser:
    Dar al-Harb, das Haus des Krieges.
    Dort sind die Ungläubgen und Unter-Menschen (Harbis), die bekriegt werden müssen.
    Deutschland gehört zu Dar al-Harb, die Deutschen sind Harbis, also Unter-Menschen, ohne Rechte auch kein Recht auf Leben (wiki/Kufar).

    Dar el-salam ist das Haus des Friedens, wenn alle Menschen sich dem Terroristen Mohammed unterworfen haben, ist endlich Friede und Eintracht.
    Jemen zeigt, was der Islam unter Frieden versteht.
    :mrgreen:

  33. #18 alexandros (20. Mrz 2015 19:06)

    OT Gutmenschin wird verprügelt
    Astrid Korten Autorin als “Feind Allahs” beschimpft und verprügelt

    Astrid Korten schreit um Hilfe, dann wird sie von einem der Angreifer zu Boden gestoßen und in den Magen getreten. “Er sagte: Jeder Mann hätte das Recht, mich mit Füßen zu treten, wenn ich behaupten würde, dass islamische Männer ihre Tochter töten würden.

    Ihre größte Sorge gilt allerdings

    Bei allem Entsetzen erklärt Astrid Korten noch: “Ich hoffe, dass der Übergriff nicht zu einer pauschalen Kriminalisierung der muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger führen wird. Das ist mir ein großes Anliegen.” Dass objektiv darüber berichtet werde, nicht tendenziös und plakativ.

    Da hat es diesmal wenigstens die Richtige getroffen, wenn sie, nach dem sie auf die islamische Art verprügelt worden ist, weiterhin solche gutmenschliche Kacke von sich gibt, und die Moslems in Schutz nimmt, obwohl die Tat eindeutig religiös bzw. islamisch motiviert war…

    Die Willigen führt das Schicksal, die Unwilligen zerrt es dahin…

    Was diese zwei Herrenmenschen ihr gesagt haben, ist Normalität bei jedem Moslem. Um es in Akifs Sprache auszudrücken: Für Moslems sind Frauen Fick- und Gebärmaschinen, und ansonsten nichts wert.

    Solche realitätsferne Gutmenschen wie die Korten brauchen aber noch viel, viel öfters eine solche kültürelle Bereicherung, bis sie mal auf den Gedanken kommen, den Islam doch zu kritisieren, geschweige denn zu hinterfragen, ob die Gewalttaten der Moslems doch etwas mit dem Islam zu tun haben könnte, und dann die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen.

    Naive Menschen des Schlages Korten könnten baumelnd am Baukran hängen mit der Schlinge um den Hals, unten der hetzende, johlende, grölende islamische Mob, der sie sterben sehen will, und trotzdem würde sie bis zum letzten Atemzug die Moslems in Schutz nehmen…

  34. Die Schiiten sind die Opfer.
    Warum jetzt diese ungläubige sind?
    Ich glaube der Islam weiß überhaupt nicht mehr was er will.
    Außer das Europa ein lohnendes Ziel ist, das es sich lohnt zu erobern. Da halten die Sunniten und Schiiten sicher wieder zusammen.
    Unterstütz werden sie dabei von der linke Schlägertruppe Antifa. Die jeden Widerstand der nachdenkenden Deutschen mit Gewalt unterdrückt.
    Sehr vereinfacht dargestellt.

  35. #44 Badisches10 Schiiten Opfer?
    Direkt nach dem Tod von Mohammed entstand aus der Machtfrage die Sunniten und Schiiten.
    Seit 1300 Jahren sprechen die sich gegenseitig den „wahren Glauben“ ab und leiten beide daraus eine Legitimation von Allah ab, jeweils die anderen zu töten, was sie auch reichlich tun.

    Auch viele terroristische Anschläge die letzten Jahre sind nicht gegen Juden oder Christen, sondern gegeneinander.

    Manche wollen damit „beweisen“, dass diese Terroristen den Islam falsch verstanden haben, aber genau das Gegenteil ist der Fall:
    Das gegenseitige Abschlachten ist ein „Gütezeichen“ dieser Friedensreligion™. Es wird auch die nächste 130000… Jahre so weiter gehen.

    Siehe z.B. Ali ibn Abi Talib Ali für Schiiten.

  36. Jemen: Über 140 Tote bei Suizidattacken

    Die hatten eben nicht genug Terror- und Islamexperten.

Comments are closed.