nachtstreifeSein Buch ist eine Anklage gegen die Verhältnisse, die sich kaum ändern, und ein Einsatz für frustrierte Polizisten. Die sich im Stich gelassen fühlen von der Politik, auch von den Gerichten. Dort würden teilweise die nach langer Fahndung und teilweise unter Einsatz des eigenen Lebens festgenommenen Schwerkriminellen zuvorkommender behandelt als die Polizisten. Karlheiz Gärtner beschreibt Szenen einer Demütigung, wenn die aussagenden Polizisten von Mitgliedern arabischer Großfamilien beleidigt und drangsaliert werden, ohne dass die Richter eingreifen.

„Die haben uns zur Schnecke gemacht“, bis die Polizisten sich krankschreiben lassen, um nicht mehr erscheinen zu müssen, grollt er über einen Großprozess, wo die sieben Angeklagten einer Familie gleich vierzehn Anwälte an ihrer Seite hatten. Gärtner wünscht sich, dass endlich Täter belegen müssen, woher sie das Geld für diese hochbezahlten Spitzenanwälte haben, aber auch für große Limousinen und teure Häuser, obwohl sie offiziell Sozialhilfeempfänger sind…

Karlheinz Gärtner stellt sein neues Buch heute im „Heimathafen Neukölln“, Karl-Marx-Straße 141, um 20 Uhr vor.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. Es ist doch ganz einfach: Dieses Land ist weder eine Demokratie oder gar ein Rechtsstaat. Punkt.

  2. Hoffentlich passiert Herrn Gärtner nach Erscheinen seines Buches nichts…

    Ich hab da so ein heisiges Gefühl in der Magengegend…

  3. Genauso wichtig wie dieses Buch ist die Frage ob sich Karlheinz darüber im Klaren ist das er und seine Kollegen_innen durch ihre Berufswahl das Regime tatkräftig seit 44 Jahren unterstützen ❓

  4. Die adlerkultische Spitze in ihren Verlogenheiten und Heuchlereien sucht alles „auf die vermeintlichen Primitiven“ abzuwälzen,… dabei sind genau dort die wirklich reifen Menschenseelen zu finden —- in den Intellektualitisversifften nur Lügen, Hohn, Feigheit und Spott gegen die Bevölkerung ….

    Wenige sind in den „höheren Rängen“, die auch wirkliche Menschen sind. Die nicht zuliessen, dass ihnen ihr Stand in Hirn und Herz das zunichte machte, was der Fakt ist —- ohne die Mühen, die Liebe und die Arbeitsamkeit der Bevölkerung wären sie dort nie hingekommen worden….

  5. Politiker haben aus unserem früheren Rechtsstaat einen gegenderten anarchischen Drecksstaat gemacht.. Deutschland hat fertig..

    Ich hoffe das Politiker (ihre Angehörige) eines Tages selber Opfer dieses verbrecherischen Multikulti-Wahnsinns werden..

    „….Der rechtstreue Bürger frage sich, warum er sich an Gesetze halten soll, wenn Dealer nach jeder Festnahme sofort wieder freikämen. …..“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Hauptkommissar aus Berlin: 

    „Die Zustände am Görlitzer Park sind eine Katastrophe“

    Karlheinz Gärtner war 44 Jahre Zivilpolizist und Drogenfahnder in Berlin. Jetzt hat er seine Erlebnisse in einem Buch festgehalten. Es ist eine Anklage gegen wachsende Gewalt und wegsehende Politik.

    Sein Buch ist eine Anklage gegen die Verhältnisse, die sich kaum ändern, und ein Einsatz für frustrierte Polizisten. Die sich im Stich gelassen fühlen von der Politik, auch von den Gerichten. Dort würden teilweise die nach langer Fahndung und teilweise unter Einsatz des eigenen Lebens festgenommenen Schwerkriminellen zuvorkommender behandelt als die Polizisten. Gärtner beschreibt Szenen einer Demütigung, wenn die aussagenden Polizisten von Mitgliedern arabischer Großfamilien beleidigt und drangsaliert werden, ohne dass die Richter eingreifen. „Die haben uns zur Schnecke gemacht“, bis die Polizisten sich krankschreiben lassen, um nicht mehr erscheinen zu müssen, grollt er über einen Großprozess, wo die sieben Angeklagten einer Familie gleich vierzehn Anwälte an ihrer Seite hatten.
    Gärtner wünscht sich, dass endlich Täter belegen müssen, woher sie das Geld für diese hochbezahlten Spitzenanwälte haben, aber auch für große Limousinen und teure Häuser, obwohl sie offiziell Sozialhilfeempfänger sind.

    http://m.tagesspiegel.de/berlin/hauptkommissar-aus-berlin-die-zustaende-am-goerlitzer-park-sind-eine-katastrophe/11453168.html

  6. Aber die Stimmen werden lauter und lauter.

    Hier veröffentlicht ein Polizist ein Buch, da sagt mal ein Politiker was, dort erscheint ein Artikel, es wird ein Fernsehbeitrag gesendet und so weiter und so weiter.

    Alle sind sich einig, dass es so nicht weitergehen kann. Wir sind langsam auf dem richtigen Weg. Und das ist auch gut so.

  7. # 4 badeofen

    Für die Studie wurden bundesweit in über 1.000 Unterkünften für Asylbewerber Erhebungen angestellt. Ergebnis: 90 % der Befragten befürworten mehr Zuwanderung, lediglich 10 % fragten zurück: „Ey, Alder, was will su von mir? Isch mach disch platt!“

  8. #4 badeofen (06. Mrz 2015 14:04)

    Die haben das höchstens in Auftrag gegeben und schwupp die wupp kommt immer das Ergebnis dabei raus,was die Auftraggeber haben wollten.Übrigens kann ich diese Jammerbücher nicht mehr sehen. Nicht jammern, handeln ist angesagt.

  9. DIE LINKEn Abgeordnete Jutta JELPKE* wirft heute im Bundestag dem Innenminister de Maizière vor: Das ist ein Verrat am Abschiebegesetz und ein schändlicher Kotau vor der rassistischen Hetze der PeGiDa-Bewegung.

    (Der Minister will, wie gesetzlich vorgesehen, doch tatsächlich Abschiebungen durchführen) tse, tse, tse …

    Mein Fazit:
    (1) PeGiDa wirkt
    (2) Der Feind mit Macht steht LINKS
    ———————-

    *)von der BlumenpflegerINN zur StaatszerstörerINN – ein klarer Weg nach LINKS
    · Gelernte Friseurin, Kontoristin (Lochen+Abheften) und Buchhändlerin.
    · Diplom-Soziologin und Volkswirtin.
    · Als Linke aktiv in den 68ern, autonome Frauen- und Umwelt- und Friedensbewegung.
    · Seit 1981 Strafvollzugshelferin.
    · Grün-Alternative Liste (GAL) Bürgerschaft Hamburg, dort schwerpunktmäßig im Innen-, Rechts-, Frauen- und Sozialausschuss gearbeitet;
    · MdB von 1990 bis 2002 für Blödsinn90/DIE LINKE
    Vors. AG Innen- und Rechtspolitik der PDS-Fraktion und Innenpolitische Sprecherin der PDS-Fraktion. Schwerpunkte: Migrations- und Flüchtlingspolitik, Sicherheitsgesetze und Verteidigung von Grundrechten, Antifaschismus und Menschenrechtsfragen.
    · z.Zt. MdB für DIE LINKE

  10. #7 indubioproreo
    Ist natürlich auch möglich. 😉 Im Land der „unbegrenzten Möglichkeiten“. 🙂

  11. Hier zeigt sich mal wieder dieser Drecksstaat in voller Breite. Brauchen wir diesen Staat überhaupt? Ich sage nein, der existiert nur zum Selbstzweck!

  12. Sizilien lässt Grüßen, durch und durch Korrupte Politiker und Unfähige, Unwillige Justiz.
    Hallo,…bitte Gesetze „gleich“ für alle Anwenden damit der Bürger sein Hab und Gut, Leib und leben nicht mehr selber Schützen muss.*Für was werden wir SteuerknechtInnen wie die Zitronen ausgepresst, Herr „Gigolo“ Maas?
    *Können nur die Jungen Bürger

  13. Gärtner wünscht sich, dass endlich Täter belegen müssen, woher sie das Geld für diese hochbezahlten Spitzenanwälte haben, obwohl sie offiziell Sozialhilfeempfänger sind…
    ————————————-

    Ganz einfach, die werden vom Sozialamt / Job Center bezahlt.

    Und die Angeklagten haben in dem Fall, freie Anwaltswahl.

  14. Sehr geehrter Herr Gärtner,

    keiner ist verpflichtet diese kriminelle Vereinigung aus Politik, Verwaltung und Justiz zu unterstützen!

    Jeder ist verpflichtet diese kriminelle Vereinigung unumkehrbar zu zerschlagen und die von unserem deutschen Grundgesetz geforderten Umstände wieder herzustellen!

  15. OT

    Am Sonntag, den 15.03 werden wir zusammen mit den Hooligans in Erfurt um 14:00 unseren Unmut gegen die Islamisierung, kriminelle Ausländer und Wirtschaftsflüchtlinge auf die Straße tragen !

    Kommt alle zu unseren Sonntagsspaziergang nach Erfurt. Wir brauchen JEDEN Mann !

    Näheres unter:

    http://www.gemeinsamstark-ev.net

    Schaut auch auf unserem Forum vorbei:

    http://www.gesiwista.net

    WIR SEHEN UNS IN ERFURT !

    AHU AHU AHU ! ! !

  16. Dort würden teilweise die nach langer Fahndung und teilweise unter Einsatz des eigenen Lebens festgenommenen Schwerkriminellen zuvorkommender behandelt als die Polizisten.

    Das ist doch mittlerweile Normalität geworden.
    Zumindest in Teilen und als Nebenwirkung Ihrer Ideologie, gesteuert und unterstützt von der SA-ntifa.

    ES MUSS JETZT ENDLICH SCLUSS SEIN MIT DIESEN FAXEN

    Wir sind doch hier nicht bei GIXGAX oder dem
    Kasperletheater.

  17. #6 badeofen

    Geht gleich durch alle Kanäle.

    Ne getürkte „Studie“ muss ja gebührend bejubelt werden.

    http://web.de/magazine/politik/bertelsmann-studie-beleuchtet-deutsche-willkommenskultur-30491532

    Allerdings belegt auch diese Studie eine größere Skepsis in Ostdeutschland als im Westen.

    „Die unterschiedlichen Teilnehmerzahlen bei zuwanderungskritischen Demonstrationen sind sichtbarer Ausdruck gegenläufiger gesellschaftlicher Tiefenströmungen in Ost und West“, sagt dazu Jörg Dräger vom Vorstand der Bertelsmann-Stiftung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/studie-zeigt-deutsche-werden-offener-fuer-einwanderer-13467139.html

    Zugleich verbindet eine deutliche Mehrheit Zuwanderung mit Problemen in Schulen (61 Prozent) und Belastungen des Sozialstaats (64 Prozent).

    In den ostdeutschen Bundesländern wird die Zuwanderung deutlich negativer bewertet. Dass das Zusammenleben zu Konflikten führt, glauben im Osten 73 Prozent und im Westen 61 Prozent. Eine vermeintliche Belastung des Sozialstaates sehen im Osten 69 Prozent gegenüber 63 Prozent im Westen.

    Drei von vier Befragten erwarten von Einwanderern, dass sie sich an die deutsche Kultur anpassen.

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/user_upload/Emnid_Willkommenskultur_2015_BST.pdf

    Einfach mal Krake Bertelsmann googeln.

  18. #1 indubioproreo

    Es ist doch ganz einfach: Dieses Land ist weder eine Demokratie oder gar ein Rechtsstaat. Punkt.

    Deinen Einwand verstehe ich nun nicht: Gerade vorhin hat doch Susanne Conrad im Mittagsmagazin der AK2 einen Beitrag über den Föhrer Erdogan mit den zufriedenen Worten eingeleitet, dass wir hier in Deutschland frei seien, überall unsere Meinung über Politiker usw. öffentlich sagen dürften und in einem Rechtsstaat lebten.
    Und jetzt kommst du daher und stellst Aussagen der ÖR Medien glatt in Frage. Bei so jemanden wie dir müssen die Systemmedien noch sehr viel Überzeugungsarbeit leisten!Wenn das alles nichts hilft, bekommst du Besuch von den Roten Streetworkern™! Isch schwör!
    *Ironie aus*

  19. #10 notar959

    Soweit sind wir schon, dass Minister die nach dem Grundgesetz handeln, öffentliche, verbale Angriffe und Diffamierungen über sich ergehen lassen müssen.
    Diese Linken, Grünen und zum Teil auch die SPD sind die Totengräber unserer Kultur und unseres Landes.
    Man ist fast soweit, dass man sich Anschläge von Islamisten wünscht, und zwar so viele, bis die Menschen das Kreuzchen in der Wahlkabine an der richtigen Stelle machen.

  20. #7 Made in Germany…

    Alle sind sich einig, dass es so nicht weitergehen kann. Wir sind langsam auf dem richtigen Weg. Und das ist auch gut so.

    Wie sagte Goethe: Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!
    Hier mal ein kritischer Politikerspruch, dort mal ein kritischer Mainstream-Artikel und schon glauben wir, es setzt eine Umkehr im politischen Handeln ein. Offenbar sind das aber alles nur Beruhigungspillen für das murrende Volk mit dem ausgeprägten Kurzzeitgedächtnis. Denn nach dem leisen Rauschen folgt – nichts!
    Das wird sich erst ändern, wenn analog zu 1989 die Massen auf die Straßen gehen und die Nomenklatura eigenhändig aus ihren Dienstzimmern in den Staatskanzleien, dem Bundeskanzleramt und den Parlamenten rauswerfen. Dann hilft auch kein „ich liebe euch doch alle!“
    Das wird m.E. aber erst geschehen, wenn der Krug zerbrochen im Brunnen liegt.

  21. OT

    Steinewerfer und Grünen Politiker Rupp bein Anti-Pegida in Karlsruhe verhaftet!k

    ECHT RUPPIG!

    Polizei fesselt grünen Twitter-Rüpel Rupp

    Karlsruhe – Wir sehen Polizisten mit einem festgenommenen Demonstranten. Die Beamten haben seine Hände auf den Rücken gefesselt, führen ihn ab.
    Das ist doch…?!? Genau! Grünen-Politiker Jörg Rupp (48) aus Karlsruhe, der erst vor knapp drei Wochen mit einem unverschämten Twitter-Kommentar in die Schlagzeilen kam. Er hatte sich nach der Hamburger Bürgerschafts-Wahl abwertend über die FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding (39) ausgelassen („muss man sich mal vorstellen: mit Titten und Beinen anstatt Inhalten“).

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/festnahme/polizei-fesselt-gruenen-politiker-joerg-rupp-40051684.bild.html

  22. #17 sportjunkie (06. Mrz 2015 14:48)

    Am Sonntag, den 15.03 …
    http://www.gemeinsamstark-ev.net
    http://www.gesiwista.net
    WIR SEHEN UNS IN ERFURT !

    AHU AHU AHU ! ! !…..
    —————————————-

    Heeeh, da seh ich dich mal wieder. Erfurt ist weit 🙁 Aber für Montag sind Fahne und Banner schon bereit, hier im Nachbarort, klar!
    GANZ GANZ GANZ Viel Erfolg! Ich glaube Erfurt läuft besser als Hannover. Das wird bestimmt gut!

  23. Ich hatte vor kurzem ein sehr interressantes Gespräch mit einem jungen Polizisten der sich nicht entscheiden konnte in welcher der beiden Polizeigewerkschaften er beitreten soll.

    Ich habe ihm von beiden abgeraten, aus einigen oben im Artikel genannten Gründen.

    Er sagt aber, die seien sehr billig. Der Beitrag koste nur 3- 4 Euro monatlich. Um die sei es ja egal.

    Fast alle Polizisten sind in einer der mehr als unbrauchbaren Gewerkschaften, muß man dazu wissen. Die meisten von denen sind ohne Sinn und Verstand.

  24. #25 der dude (06. Mrz 2015 15:59)

    Ich hatte vor kurzem ein sehr interressantes Gespräch mit einem jungen Polizisten der sich nicht entscheiden konnte in welcher der beiden Polizeigewerkschaften er beitreten soll.

    Ich habe ihm von beiden abgeraten, aus einigen oben im Artikel genannten Gründen.

    Er sagt aber, die seien sehr billig. Der Beitrag koste nur 3- 4 Euro monatlich. Um die sei es ja egal.

    Fast alle Polizisten sind in einer der mehr als unbrauchbaren Gewerkschaften, muß man dazu wissen. Die meisten von denen sind ohne Sinn und Verstand.

    Stimmt nicht ganz.

    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), die größere von beiden, ist linksorientiert und wie auch verdi im DGB vertreten.
    Die in der GdP organisierten Polizisten zahlen also mit ihrem Beitrag anteilig die AntiFa-Alimente.

    Die Deutsche Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund (DPolG) ist politisch deutlich neutraler und vertritt mit ihrem Vorsitzenden Rainer Wendt ausgezeichnet, wie es sein muß, die Interessen ihrer Mitglieder.

  25. #26 Mark von Buch

    Das hat mir der junge Polizist auch noch gesagt.
    Beide Polizeigewerkschaften stellen sich den Jungrekruten vor und verteilen Werbegeschenke.

    Viele Rekruten wählen die Gewerkschaft nur aufgrund des besseren Werbegeschenkes.

    Rainer Wendt habe ich auch schon paar mal in Talkshows gesehen und der ist wirklich gut.
    Trotzdem fehlt mir bei beiden Gewerkschaften der Appell an die Öffentlichkeit und Politik, gerade dann wenn Polizisten ins Koma getreten werden.

  26. Es wird in Deutschland dem deutschen Michel was vorgegaukelt, es ginge im Prinzip schon alles schon nach Recht und Gesetz zu.
    Die hiesigen Politik-Hanseln ignorieren schlicht die Realität.

    Die Streitschrift des Polizisten zeigt, dass der Staat in weiten Teilen schon aufgegeben hat, Recht und Gesetz durchzusetzen.

    Die muselmanischen ‚Libanesischen Grossfamilien‘ plündern ungeniert den Sozialstaat aus und niemand unternimmt etwas dagegen.
    Schon vor Jahren brachte der ‚Tagesspiegel‘ einen Überblick, nach dem muselmanische Gruppen aus dem türkisch-arabischen Raum nach Deutschland einsickern und sich hier auf Hartz 4 abonnieren.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/ehemalige-fluechtlinge-auf-hartz-iv-abonniert/3203628.html

    Von in Berlin lebenden 105000 arbeitsfähigen Türken geht mehr als die Hälfte nicht arbeiten sondern lebt von der Öffentlichen Sozialfürsorge. Bezieht man die Zahl auf das Siedlungsgebiet von Westberlin, werden es prozentual eher 80 % sein.

    Noch bizarrer sieht es bei den ‚Libanesen‘ aus, nicht nur, dass von diesen in Berlin lebenden arbeitsfähigen Personen niemand arbeiten geht, nein, es kassieren noch ca. 15 % mehr Hartz 4 als in Berlin überhaupt gemeldet sind, und es wird ungeniert beschissen.
    Der Tagesspiegel treuherzig „konnte den Widerspruch nicht aufklären“.

  27. sehr mutig, der Mann, das Buch in Neukölln vor zu stellen. Hat er doch hoffentlich Herrn Buschkowsky informiert, damit er genügend Polizei zur Bewachung bereit stellen kann. Es wird ja nicht zu vermuten sein, daß sich da nicht jemand beleidigt fühlt und deshalb mal zum Messerchen greift.

  28. Ich habe mir das Buch bestellt. Denn ich erlebe die Polizei mir gegenüber als kompetente höfliche Menschen wenn man denn nicht eine Waffe zieht oder sie beschimpft. Früher waren Polizisten Pflöcke, heute nehme ich sie als hilfsbereite Menschen wahr.

    Und wenn respektlose gewaltaffine Leute das halt anders haben wollen, bitte. Aber dann geht das Gejodel los. Jedoch nur, wenn die Polizei gewinnt. In der Schweiz in der ich lebe ist es noch nicht so schlimm wie in Deutschland. Betonung auf „nicht so schlimm“. Aber wenn die hier frech werden, also irgendwelche Gesetzesmissachter, dann herrscht noch mehr Spielraum.
    Ich möchte damit nicht sagen, dass Schweizer besser sind.
    Aber wenn Gaddafi in der CH Personal vermöbelt gibt’s noch Ärger.
    Das Verhalten der CH danach war eher ein Trauerspiel. Auch hierzulande, ist der Weg zur Hölle mit guten Absichten gepflastert. Aber immerhin, die Jungs haben den Surensohn eingelocht, haben dafür Geiselnahme kassiert und die Rechnung wurde beglichen. Von der NATO. Ob das schlau war?
    Dem Kleingeist gegenüber gesehen schon, der Clan kam auf seine Kosten. Geopolitisch gesehen war es weniger schlau. Vor so 15 Jahren gab es einen deutschen Roman mit dem Titel „Wer übrig bleibt hat recht.“ Wie viel Wahrheit darin liegt möge lieber jeder selber entscheiden.

    Polizisten sind Menschen, die einen Job machen, der sie nicht unbedingt beliebt macht. Sind wir doch froh, dass wir noch Menschen finden, die das noch machen wollen und können. Dass die überwacht werden sollen ist auch klar, aber wenn sie angegangen werden sollen sie sich bitte schön noch wehren dürfen.

    Ausser es sind Gestapo-Heinis und sowas.

  29. Erinnert sich noch wer an die Richterin Kerstin Heisig. Sie äusserte offen und sachlich die schlimmen Zustände. Leider beging sie unerwartet Selbstmord. Sowas kann bei „Staatsfeinden“ schon mal passieren. Hoffentlich wird dieser Polizist nicht auch so ganz plötzlich ganz depressiv und verschwindet im nächsten Krematorium.

  30. Frau Heisig war eine Frau, die die Wahrheit gesagt hat. Ihr Buch fand ich gut. Aber leider hat da wohl jemandem etwas nicht gepasst 🙁

  31. Es ist heute aufgrund beruflicher, rechtlicher und gesellschaftlicher Konsequenzen leider nur nach der Pensionierung möglich die Zustände in diesem Lande zu veröffentlichen, das gilt für Polizei, Bundeswehr, Politik, Schule usw.

Comments are closed.