imageDer Pegida-Ableger „Frankfurt Rhein-Main“, von Heidi Mund (Foto) vor sechs Wochen gegründet, gehört seit heute der Geschichte an. Wie die Pegida-Zentrale in Dresden verlauten ließ, war vor allem die letzte Kundgebung (PI berichtete) verantwortlich für die Demission.

Die Pegida-Zentrale teilt auf ihrer Pegida-Frankfurt-Facebookseite folgendes mit:

Liebe Patriotinnen und Patrioten,
leider können wir es nicht mehr mit unserem Gewissen vereinbaren und die Verantwortung dafür übernehmen, in Frankfurt am Main spazieren zu gehen. Bevor jemand richtig schwer verletzt wird oder sogar stirbt wegen der Angriffe linker Chaoten, ziehen wir uns bis auf Weiteres aus FFM zurück. Und bevor hier hunderte dümmliche Kommentare vonwegen „einknicken“, „Schwanz einziehen“ und so weiter auftauchen, bitte überlegt Euch doch genau, ob Ihr diese Verantwortung übernehmen würdet für ein Menschenleben?! Bitte unterstützt unsere Freunde in Eurer Nähe, zum Beispiel Kassel oder Würzburg.

Auch Heidi Mund gab heute ein Statement ab:

Die Leitung von PEGIDA Deutschland unter Lutz Bachmann hat heute, am 15. März 2015, verfügt, dass wir in Frankfurt unsere Protestveranstaltungen unter dem Namen PEGIDA Frankfurt Rhein-Main einzustellen haben.

Dies ist ohne Rücksprache mit Heidi Mund als Anmelderin und Leiterin sowie ohne Kenntnis der Situation vor Ort geschehen. Alle Patriotinnen und Patrioten, die in den letzten Wochen und Monaten in Frankfurt so tapfer mit uns für Recht und Freiheit gekämpft haben, sollen wissen, dass wir, das Team von PEGIDA Frankfurt Rhein-Main und Heidi Mund, uns niemals mit einer solchen Kapitulation einverstanden erklärt haben und dies auch nicht tun.

Wir werden jetzt in aller Ruhe überlegen und beraten, in welcher Form und unter welchem Namen wir auch in Zukunft unseren bürgerlichen Protest EIGENVERANTWORTLICH auf die Straße bringen. Es ging uns immer um die gemeinsame Sache und die Inhalte, nie um den Namen „PEGIDA“ allein.

Wir haben gemeinsam gekämpft und werden nicht aufgeben, ansonsten würden wir unsere Glaubwürdigkeit verlieren.

„Gemeinsam Hand in Hand für unser deutsches Vaterland!“

Heidi Mund & Team

Heidi Mund musste schon viel Kritik einstecken, dennoch hat sie sich bisher nicht unterkriegen lassen. Die Islamkritik hat bestimmt schon bessere Tage gesehen, als den heutigen. Wir wünschen Heidi Mund alles Gute und hoffen, sie wird, wie wir alle den Mut nicht verlieren.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

152 KOMMENTARE

  1. „Meinungsfreiheit darf nicht zu einer Mutprobe werden.“

    Ist schon lange Zeit eine Mutprobe. Repression und Gewalt von Staat und verbündeten Terroristen.

  2. Vielleicht eine abgespeckte Version:

    Für uneingeschränktes Versammlungsrecht nach geltendem Recht

    Für uneingeschränkte Meinungsfreiheit

    Für Pflichterfüllung wahrheitsgemäßer Berichterstattung

    Einfach erst mal versammeln für Sachen, gegen die eigentlich keiner sein kann.

    Was ein Spaß – Arschlöcher auf Glatteis!

  3. Es ist wie im richtigen Leben:
    „Der Klügere gibt nach“, Gewalt setzt sich durch…
    Wie ich Heidi und die anderen Frankfurter einschätze, wird diese Bewegung unter einem anderen Namen weiter wachsen. Denn aufgeben gilt nicht.

  4. Sehr schade, aber auch verständlich. Wenn in Millionenstädten wie Frankfurt nur knapp 100 Aufrechte zusammenfinden, die sich dazu noch jeden Montag in Lebensgefahr begeben müssen, nur um ihre grundgesetzlich verbrieften Rechte wahrzunehmen, dann muss man die Konsequenzen ziehen.

    Wie schrieb gerade jemand bei FB mit Adresse an die allzu bequemen Bundesbürger:

    Die, die so saturiert in den Speckgürteln von Hamburg, Berlin, Frankfurt usw. leben, ein wenig angewidert auf den protestierenden Pöbel bei PEGIDA oder bei den Hooligans blicken und abends lieber ein Fläschchen Rotwein aufmachen, anstatt auf die Straße zu gehen, um sich dem Widerstand anzuschließen: Euch wird’s auch noch erwischen! Diese verkopften und Angst kaschierenden Menschen warten lieber noch – auf die perfekte Organisation, die perfekte Partei, den perfekten Moment, auf perfekte Ideen, perfekte Konzepte, perfekte Redner, perfekte Termine und die perfekte Welle. Außerdem ist man zum Großteil ja auch in direkter oder indirekter Folge vom Staat abhängig – durch Beschäftigung, durch Förderung, durch Kundenverhältnisse. Also mal lieber noch in Deckung bleiben, sonst riskiert man ja persönliche Nachteile.
    Die Zeit vertreiben sie sich mit „man müsste“, „man sollte“, „man könnte“ oder „einer muss doch mal“-Überlegungen und fühlen sich dann schnell als politisch engagierte Bürger. Ihre Kinder haben sie bereits mit Ritalin ruhig gestellt, damit die nicht anfangen zu quengeln und womöglich unangenehme Fragen nach ihrer Zukunft stellen.

  5. Wenn friedlich demonstrierende Bürger von linken mörderischen Banden angegriffen werden,so sind auch dessen geistige Brandstifter in der Politik dafür verantwortlich!Linksfaschisten,freut euch nicht zu früh über den vermeintlichen Erfolg.Denn eure geworfenen Steine werden zurückkommen als Felsen!

  6. Die Entscheidung ist absolut nachvollziehbar, denn die Gesundheit geht vor und die Anti-Islam-Bewegung braucht wahrlich keine Märtyrer (zumal die Opfer von der Lügenpresse sicher geschmäht würden). Und wenn jemand Worte wie „Schwanz einziehen“ in den Mund nimmt, dann muss der sich fragen lassen ob er dabei war oder nur Sesselfurzer ist.

    Ärgerlich ist das Ganze dennoch, denn die Antifa wird diese Nachricht als Sieg verbuchen und triumphieren. Vor allem wird das die Antifa darin bestärken, mit diesen SA-Methoden bei anderen Pegidas fortzufahren. Wann wird endlich die verbrecherische Antifa verboten?

  7. Das Saufgelage, das heute abend bei Peter Feldmann und bei Georg Leppert stattfinden dürfte, kann man sich lebhaft vorstellen. Vielleicht feiern sie ja gemeinsam, und es gesellt sich noch Pfarrer Stoodt hinzu.

  8. #8 kolat (15. Mrz 2015 20:31)

    Vielleicht feiern sie ja gemeinsam, und es gesellt sich noch Pfarrer Stoodt hinzu.

    Dieser Pfarrer Stoodt ist wirklich eine Arschgeige ersten Ranges

  9. So traurig es auch sein mag, aber vielleicht ist dann genau dieses eine Menschenleben das Zünglein an der Waage, gemeuchelt von linken Gegendemonstranten. Ein Toter, als Märtyrer, gegen den Mainstream, gegen die verlogene Politik, gegen die „Lügenpresse“, gegen die Rechtsyhsterie und den Linksrutsch der Gesellschaft.

  10. Es ist verständlich, wenn angesichts der letztlich von der Politik verursachten Gefährdungslage, die sich regelmäßig in gewaltsamen Übergriffen eines aufgehetzten Mobs entlädt, Aktionen eingestellt werden sollen. Das ist kein Einknicken. Heidi wird weitermachen. Sie wird Weisheit brauchen. Letzten Endes ist es gleich, unter welchem Namen das Ganze stattfindet.

    Die Erklärung, die Frankfurter dürften unter dem Label „Pegida“ nicht mehr agieren, halte ich jedoch für unangemessen und für einen Fehler.

  11. Hab heute in den Nachrichten gehört, das der „Pumuckl“ Petra Pau von den Linksradikalen sich vor Angst in den Hosen schei§§t, weil eine paar Demonstranten vor Ihrer Haustür gegen ihre asoziale Politik protestierten.
    Aber hintenrum ne gro§§e Fresse gegen PEGIDA. Pau verpi§§ Dich! STASI-SCHWEINE BRAUCHT KEINER MEHR!

  12. #7 nachtdenker

    Es gibt Dinge, die man denken kann, aber nicht sagen bzw. schreiben sollte, so wie Ihr Kommentar zum Beispiel. Heidi ist tapfer und kämpft unermüdlich. Solche wie sie sind rar. Und Kommentare wie der Ihre sind …. (Selbstzensur).

  13. „Zwei Schritte vorwärts, ein Schritt zurück“

    Lange Zeit war es schlichtweg unmöglich, auf die Straße zu gehen, jetzt gibt es jede Woche Möglichkeiten, sich einzusetzen. Wenn dann, wie in Frankfurt, durch die rote SA die freie Meinungsäußerung erfolgreich unterdrückt wurde, wird sie woanders wieder zum Vorschein kommen.

    Ich habe am Wochenende doch glatt schon wieder einen islamkritischen Flyer gefunden, dieses Mal zwischen Küchen-Prospekten eines schwedischen Möbelhauses. Also direkt in der Küchenabteilung. Sachen gibt’s. Aber da ist vielleicht gerade jemand auf subversive Aktionen umgestiegen, und hat so seine Konsequenzen aus der Unterdrückung der freien Meinungsäußerung gezogen.

    Behaltet das Ganze im Auge. In vielen Online-Medien sind islamkritische und aufklärerische Beiträge mittlerweile an der Tagesordnung. Wir werden Wege finden, weiter friedlich über den Islam aufzuklären. Seid phantasievoll. Wir finden unseren Weg. Für die Freiheit!

  14. Danke PEGIDA
    Ihr zeigt dem Menschen, wer ist wer. „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“

  15. Nur 5 Artikel an einem Tag bei PI.
    Ist das nicht ein bißchen wenig?

    Ist schon alles ausgelutscht???

  16. #15 AtticusFinch (15. Mrz 2015 20:38)

    Es gibt Dinge, die man denken kann, aber nicht sagen bzw. schreiben sollte

    Warum sollte ich das nicht schreiben? Es ist wahr, dass sie mutig ist, daran besteht kein Zweifel. Ich finde ihre Denke trotzdem furchtbar.

  17. Wie heisst es so schön:
    Die Geschichte wiederholt sich nicht – das meinen alle, die mittendrin im Geschehen sitzen. Sie wundern sich dann aber, wenn sie irgendwann aufwachen und erkennen, dass die Zeiten der Straßenkämpfe wieder da sind: „Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein!“ Die Anzeichen mehren sich, wer Augen hat zu sehen und Ohren zu hören…
    Ob die Mitbürger das Gespür noch bekommen können?

  18. Wenn Heidi und die Pegidianer in Frankfurt nein gesagt hätten, vollstes Verständnis, wenn aber die Dresdner auf ihrem hohen Ross nein sagen zu Heidi und Frankfurt, vollstes Unverständnis!!!

    Nur etwas beklagen was ihr nicht haben wollt und die Leute in Stich lassen, die sich dagegen wehren, weil sie es schon haben, ist für mich das absolut hinterfotzige was man tun kann!

    Ihr könntet doch auch nur mit 10% Pegidianer aus Dresden ne Bustour nach Frankfurt organisieren…

    Nöö, nöö, lieber leicht und nett Spazieren gehen ohne Not und Widerstand im eigenen Ort:

    Dafür braucht es auch keinen besonderen Mut!

    Jede Hoffnung auf AfD oder Pegida ist vergebens! Nur Wellen im System…

  19. Hat Bachmann eigentlich das Copyright auf den Namen „PEGIDA“? Bachmann beschließt irgendwas, ohne mit den Betroffenen vorher zu sprechen? Bachmann hat sich mittlerweile endgültig selbst diskreditiert nach seinem seltsamen Stillhalten als er von der Bild durch den Kakao gezogen wurde und nichts unternommen hat. Jeder normale Mensch nimmt sich nen guten Rechtsanwalt und klagt die in Grund und Boden. Bachmann ist für mich genau so ein U-Boot wie Oertel, die hat charakterlich auch nix getaugt.

  20. @nachtdenker

    So wie ich Leute furchtbar finde, die sich über andere erheben!
    Man kann Leute auch respektieren, die anders ticken als man selbst, besonders, wenn es sich um solche mutigen Personen wie Heidi handelt!

  21. „Dies ist ohne Rücksprache mit Heidi Mund als Anmelderin und Leiterin sowie ohne Kenntnis der Situation vor Ort geschehen.“
    – – –
    Die Entscheidung als solche ist sicherlich nachvollziehbar, vielleicht sogar einzig richtig.
    Aber daß sie praktisch autokratisch getroffen wird, ohne eine Anmelderin wie Frau Mund mit einzubeziehen, ist mir schwer verständlich.
    Frau Mund und Lutz Bachmann waren doch gestern beide noch auf der Pegida-Veranstaltung in Wuppertal. Da ging es zwar hoch her, aber zur Besprechung einer so wichtigen Angelegenheit hätte doch Zeit sein müssen. Außerdem war auch die betroffene Christine Anderson vor Ort.
    Wieder eine Abspaltung, denn Frau Mund wird kaum aufgeben, wie ich sie – aus der Ferne – einschätze. Nicht gut, so was. Auch der Stil verwundert.
    *
    War gerade auf der fb-Seite der Pegida Dresden; dort ist seit 1 Stunde zu lesen:
    „ACHTUNG FREUNDE,
    bei dieser Gruppe handelt es sich um keine offizielle PEGIDA-Gruppe.
    Es gibt KEINE offizielle PEGIDA-Gruppe in Frankfurt/Main oder im Rhein-Main-Gebiet welche berechtigt ist, den Namen PEGIDA zu nutzen.
    Entsprechende Schritte diesen Missbrauch zu unterbinden wurden bereits eingeleitet.
    Vielen Dank.“
    Klingt ziemlich kategorisch. Um nicht zu sagen martialisch.
    Geht es „nur“ um die Gefährdung von Teilnehmern? Nicht, daß ich diesen Aspekt kleinreden möchte, aber der obige Tonfall und die Außenvorlassen der Anmelderin – das macht mir einen – – – echt SELTSAMEN Eindruck.

  22. #16 Felix Austria (15. Mrz 2015 20:40)

    Nur 5 Artikel an einem Tag bei PI.
    Ist das nicht ein bißchen wenig?

    Ist schon alles ausgelutscht???

    Mach doch ne bessere Internetseite! Wer hindert dich?

  23. #13 Tom62 (15. Mrz 2015 20:36)
    Es ist verständlich, wenn angesichts der letztlich von der Politik verursachten Gefährdungslage, die sich regelmäßig in gewaltsamen Übergriffen eines aufgehetzten Mobs entlädt, Aktionen eingestellt werden sollen.

    Polizeigewerkschaft kritisiert Demos gegen Extremisten

    Nach den extremistischen Kundgebungen in Wuppertal übt die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) massive Kritik an den Gegendemonstranten. Vor allem Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) habe unverantwortlich gehandelt, indem er zur Teilnahme an den Gegendemos aufgerufen habe, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt am Sonntag. «Angesichts der Gefahren, die durch diese Gegendemonstrationen entstehen, könnte man von demokratisch gewählten Politikern mehr Einsicht in die Situation der Polizei verlangen», kritisierte Wendt. Wenn «dieser Tag einigermaßen friedlich war, ist es jedenfalls nicht dem Wuppertaler Oberbürgermeister, sondern einzig und allein dem Geschick der Polizei zu verdanken.»

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article138413173/Polizeigewerkschaft-kritisiert-Demos-gegen-Extremisten.html

  24. Hallo #19 Micha567 !

    Am 9.3.15 hat Bachmann in Dresden vorgestellt, dass vor oder nach den zukünftigen Abendspaziergängen jeder von den Spaziergängern reden kann.

    Fahre hin und melde dich an. Da bringst du das dann vor.
    Wie wärs denn damit?

  25. #20 EnochP (15. Mrz 2015 20:50)

    So wie ich Leute furchtbar finde, die sich über andere erheben!

    Wenn das, was ich schrieb so hart geklungen hat, bedaure ich meinen Kommentar.

  26. Gestern waren Heidi Mund und Christine (auch auf der Bühne) noch in Wuppertal dabei.

    Ich habe alles gelesen, kann es aber nicht deuten.

    Heute morgen war noch der nächste Spaziergang in Frankfurt für den 23.03. angekündigt worden, mit der Idee, Helme mitzubringen (da kam gleich der Einwand, dass das nach dem Versammlungsgesetz verboten ist).
    Beim nächsten Mal hätte es wohl deutlich mehr Zulauf gegeben, außerdem hätte die Polizei wohl nach dem Steinwurf in der Pflicht gestanden, die Sicherung der Spaziergänger deutlich zu verbessern.
    Ich hatte dadurch auf eine deutliche Verbesserung der Situation in Frankfurt gehofft.
    So sieht es wie ein Sieg für die Antifa aus.

    Jetzt diese merkwürdigen Statements.

    Ich möchte mich mit einer genaueren Beurteilung der Situation aber noch zurückhalten.
    Das ist mir alles noch ein wenig zu nebulös.

    Möglicherweise liegen nämlich die wirklichen Gründe auch ganz woanders.

    Es hat ja schon einige Veränderungen bei Gidas gegeben.

  27. Wir müssen anfangen ihre Demos und Kundgebungen genauso aggressiv zu stören wie sie.

    Argumente, gesunder Menschenverstand und diskutieren bewirkt gar nichts, das geht sowohl diesen Linksfaschisten als auch den Politikern (die allesamt wissen was sie dem Volk antun, das hat nichts mit Naivität zu tun) gepflegt am Ar*** vorbei.

    Einen schmutzigen Krieg gewinnt man nur mit schmutzigen Methoden.

    Lügt wie sie lügen
    Bekämpft sie genauso aggressiv wie sie euch bekämpfen.

    Seit über 10 Jahren redet ihr euch den Mund fusselig, habt die Argumente auf eurer Seite und was ist das Ergebnis? Die Karre fährt immer weiter in den Dreck.

    Glaub hier irgendjemand ernsthaft das ein paar Spaziergänger den Asylbetrug und Islam-Appeasement stoppen wird?

    Die müssen Angst davor haben diese Politik fortzuführen.

    Mit den Hools haben wir doch das perfekte Gegenstück zu dieser Faschistenbande.
    Lasst es knallen, die Medien lügen doch sowieso immer das blaue vom Himmel

  28. #21 Kara Ben Nemsi (15. Mrz 2015 20:51)

    Man darf bei der Entscheidung sowie Handeln von Lutz Bachmann und Pegida Dresden den gestrigen tag nicht außer acht lassen.

    Nachdem Hooligans die Wuppertaler Pegida Demo zum Abbruch getrieben haben und die Presse die entsprechenden Schlagzeilen liefert, hat Lutz Bachmann natürlich Angst um sein „Baby“ Pegida.

    Darum ist es nachzuvollziehen, wenn er jetzt erst einmal Rückzug anordnet, um Pegida in Deutschland nicht zu gefährden, zumindest aus seiner Sichtweise nach dem gestrigen Tag in Wuppertal.

  29. Wir werden jetzt in aller Ruhe überlegen und beraten, in welcher Form und unter welchem Namen wir auch in Zukunft unseren bürgerlichen Protest EIGENVERANTWORTLICH auf die Straße bringen. Es ging uns immer um die gemeinsame Sache und die Inhalte, nie um den Namen „PEGIDA“ allein.

    Man muss das Rad nicht neu erfinden.
    Wenn auf der Straße blanker Terror herrscht, benutzt man die Taktik wie seinerzeit die „Weiße Rose“.

    Flugblätter verteilen (am besten gleich in den Briefkasten), Plakate aufhängen, überraschende Aktionen wie es die „Identitäre“ machen usw.

    Wie stehen schon mit einem Bein in der Diktatur, so soll man die Erfahrung aus solchen Zeiten nutzen.

  30. #23 deruyter (15. Mrz 2015 20:52) bzgl. #13 Tom62 (15. Mrz 2015 20:36)

    Wendt: Wenn «dieser Tag einigermaßen friedlich war, ist es jedenfalls nicht dem Wuppertaler Oberbürgermeister, sondern einzig und allein dem Geschick der Polizei zu verdanken.»

    Eine m. E. als Nebelkerze fungierende Pseudo-Kritik, die noch dazu definitiv falsch ist. Das Vorgehen der Polizei vor Ort war „von oben“ offensichtlich so vorgegeben – die dort sichtbar gewordene Taktik schon „in Vorbereitung“ erhärtet dies – und hat die Gefährdung in Wuppertal und nicht zuletzt auch diverse Ausschreitungen erst heraufbeschworen.

  31. #31 Resistance (15. Mrz 2015 21:00)

    Mit den Hools haben wir doch das perfekte Gegenstück zu dieser Faschistenbande.

    Stimmt, und solange die mitlaufen, werden die Argumente der Pegida gegen die Rotfaschisten auch immer dünner.

    Hools bringen nichts außer eingeschlagene Köppe und ausgeschlagene Zähne. Wenn Pegida dauerhaft mit denen rummacht will kein normaler Bürger mehr mitgehen.

  32. ICH BIN WOHL AUCH KEIN HELD

    Anfang der 1990er schrieb ich einen Leserbrief in der NW, dem SPD-Blatt:

    „Das Boot ist voll“, wobei ich auch(!) befand, daß wir nicht pauschal und in so großen Mengen Rußlanddeutsche aufnehmen sollten…

    Was da los war! Ich bekam Anrufe von Lobbyisten aller Couleur, damals stand meine Tel.nr. noch im Örtlichen…

    Mein damaliger gutmenschlicher Zahnarzt(Einst ostpreuß. oder schles. Flüchtling – weiß leider nicht mehr.) sprach mich auf meinen Leserbrief an,

    verbot mir das Mundauspülen, die Reste der Plomben, Sabber- und Blutmassen mußte ich runterschlucken, dabei schrie er mich an, daß Kunststofffüllungen ungiftig seien. Die Krumen der alten Amalgamfüllung waren aber auch darunter…, recht brutal zog er mir zuvor den Nerv des Zahnes… und dann befahl dieser Zahnarzt mir, ja nie wieder zu kommen…

  33. #36 Maria-Bernhardine

    Gruselig, das Erlebnis mit dem Zahnarzt. Ja, eine vom Establishment als falsch deklarierte Meinung zu haben, kommt teuer zu stehen, wenn man sie kundtut.

  34. oder wer südlich wohnt: „Auf nach Karlsruhe!“ (immer am Dienstag, Polizei macht’s gut.)

  35. @ #35 nachtdenker (15. Mrz 2015 21:06)

    Als ich hier im PI-Kommentarstrang vor Wochen schrieb, mit den halbseidenen und krawalligen Hooligans sollte man keine Einheitsfront bilden, wurde ich von anderen Kommentatoren zu Schnecke gemacht, aber wie! Einige forderten von PI, mir das Wort zu verbieten, mich zu sperren…

  36. @ #18 Felix Austria (15. Mrz 2015 20:40)
    „Nur 5 Artikel … ein bißchen wenig ?“

    ist deine vorwerfende frage an ehrenamtliche
    privatpersonen ernsthaft gemeint ? falls ja,

    zaehl doch einfach die links und beitraege der
    kommentatoren hinzu, wie zb diesen hier:

    +++++++++++++++++++++
    Militante Linksextreme wollen AFD-Parteitag
    „stören und blockieren“. Dazu wird unter anderem auf der Website einer „autonomen Antifa – Koordination Kiel“ aufgerufen…

    offener brief des AFD lv schleswig-holstein
    an mini-praesi albig (SPD), parteien, presse
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=427975694035494&id=167878256711907

    +++++++++++++++++++++++

    wenn im oesterreich „alles in dortmund ist“ –
    gut: hier brennts an jeder ecke, und sei es wie in der obigen oeffentlichen androhung
    bzw ankuendigung zunaechst nur virtuell.

    waere schoen, wenns hier ebenso wenig zu berichten gaebe wie im oesterreich, felix 😉

  37. #35 nachtdenker (15. Mrz 2015 21:06)
    Es ist ja eher so, dass die hools sich selbst zu den Veranstaltungen einladen. In geringer Zahl ist das kein Problem, da sie mit der Anti-Salafistenaktion auf unserer Seite sind.
    Aber in so massiver Zahl und mit der Absicht, eine eigene Demo zu machen, so wie es offensichtlich in Wuppertal war, wird es tatsächlich zu einem Problem für Pegida. Da hast du Recht.

  38. #32 deruyter (15. Mrz 2015 21:01)

    #21 Kara Ben Nemsi (15. Mrz 2015 20:51)

    Man darf bei der Entscheidung sowie Handeln von Lutz Bachmann und Pegida Dresden den gestrigen tag nicht außer acht lassen.

    Nachdem Hooligans die Wuppertaler Pegida Demo zum Abbruch getrieben haben und die Presse die entsprechenden Schlagzeilen liefert, hat Lutz Bachmann natürlich Angst um sein “Baby” Pegida.

    Darum ist es nachzuvollziehen, wenn er jetzt erst einmal Rückzug anordnet, um Pegida in Deutschland nicht zu gefährden, zumindest aus seiner Sichtweise nach dem gestrigen Tag in Wuppertal.
    – – –
    Mag ja sein.
    Aber ich finde den Stil total fragwürdig. Das (d.h. über den Kopf der Pegida-Anmelderin hinweg) macht man nicht, mag es noch so gerechtfertigt sein.
    *
    #32 deruyter (15. Mrz 2015 21:01)
    (Zitat aus Polizeibericht:)
    „Wenn «dieser Tag einigermaßen friedlich war, ist es jedenfalls nicht dem Wuppertaler Oberbürgermeister, sondern einzig und allein dem Geschick der Polizei zu verdanken.“
    Ahja? Für mich hat das keinesfalls so ausgesehen. Für mich hat es so ausgesehen, als wenn die Polizei stramm Anweisungen von „oben“ befolgt.

    Übrigens war auch gestern dieser Experten-Schmierlapp Sundermann vor Ort, schrieb wichtig in ein Büchlein und zeigte bedenkliche Miene. Wir sind von Idioten umzingelt, sag‘ ich euch!

  39. #39 Maria-Bernhardine (15. Mrz 2015 21:13)

    Kenn ich. Ich bin erst seit gestern hier auf dem Forum. Gestern abend wurden die Kommentare moderiert, da fand man das, was ich gegen Hooligans sagte auch nicht toll. Aber gegenüber diesen Leuten habe ich leider keine andere Meinung zu bieten. Deswegen wollte ich auch nie mit Pegida mitlaufen, um nicht an deren Seite gehen zu müssen. Versteh auch nicht warum jemand wie der Stürzenberger sich bei der HOGESA-Demo in Köln hat einbinden lassen. Und eben auch Heidi Mund.
    Ich schätze den Charakter von Menschen nach ihren Freunden ein. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  40. Das Problem von Lutz Bachmann und Pegida und PI ist Christentum!

    Heidi ist aber überzeugte Christin!

    Schon ein Verbotsurteil!!! Ihr nennt euch zwar Pegida, schön griffig, aber identifiziert euch damit nicht! Nix habt ihr gegen Christen die mit euch laufen, aber schweigen sollen sie trotzdem!

    Ihr wollt dies und das nicht, alles berechtigt! Für was wisst ihr aber nicht!

    Wir wenigen Christen sind wenigstens für was!

    Ihr wenigen traurigen Nationalen traut euch noch nichtmal mehr National zu sein, aber gegen Christen traut ihr euch immer… was für Helden… eure letzte tapfere Bastion des Untergangs!

  41. Wäre ich jetzt Faschist, dann würde ich ab sofort mit allen Mann jede Woche eine andere „Pegida“ aufsuchen und dort Krawall machen, dann würden nach und nach alle „Pegidas“ wegen der zu großen Gefahr eingestellt werden.

    Die Kräfte müssten nicht mehr aufgeteilt werden, sondern könnten jede Woche massiv gegen eine einzelne Veranstaltung vorgehen.

    Hat da jemand mal nachgedacht?

  42. #44 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2015 21:20)

    Heidi ist aber überzeugte Christin!

    Sie ist zumindest überzeugt Christin zu sein.

    Ich war Messdiener und bin auch christlich erzogen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jesus eine Hooligan-Demo gesegnet hätte.

  43. Auch die Westfälischen Lügenachrichten (WN) schießen volle Breitseite gegen Pegida und propagieren die BUNTE GESELLSCHAFT:

    „Münster l(i)ebt Vielfalt“ – unter diesem Motto beginnen am Montag (16. März) die „Münsteraner Wochen gegen Rassismus“. Mit Rassismus wird auch die islamfeindliche Pegida-Bewegung in Verbindung gebracht, die am 23. März Gegenstand einer Abendveranstaltung an der Fachhochschule Münster ist (Beginn 18 Uhr im großen Hörsaal, Robert-Koch-Straße 28), die vom Soziologen an der FH Münster, Prof. Aladin El-Mafaalani, moderiert wird.
    (….)

    http://www.wn.de/Muenster/1915804-Gespraech-mit-dem-Soziologen-El-Mafaalani-Die-Zahl-der-Zuwanderer-waechst-der-Rassismus-hoffentlich-nicht

  44. #47 johann (15. Mrz 2015 21:24)

    Auch die Westfälischen Lügenachrichten (WN) schießen volle Breitseite gegen Pegida und propagieren die BUNTE GESELLSCHAFT

    Eine bunte Gesellschaft ist auch was Schönes. Aber wann werden diese Leute raffen, dass mit dem wachsenden Islam die Gesellschaft nur grauer wird? ISLAM UND BUNT GEHT NICHT!

  45. nur mal kurz am rande , haben einige leute keine andere möglichkeit als gerade hier , ihre persönlichen angelegenheiten zu klären !!! und noch dazu was pegida betrifft !!!

  46. Liebe Heidi Mund,
    ich bin kein aktiver Teilnehmer von Demos, dennoch heiße ich sie gut. Mein Einsatz liegt nicht auf der Straße, er liegt woanders. Dennoch wünsche ich allen Teilnehmern und seien sie noch so wenig, ein gutes Gelingen. Ich weiß wie schwierig es ist, ohne Lobby und Fürsprecher, gegen Medien, Politik und linke Chaoten anzukommen. Doch seien sie sich eines gewiss, ihre Zeit, die Zeit der Leute auf der Straße, die der Patrioten, wird kommen. Es wird bald die Zeit kommen, da wird sich eine Partei erheben, welche, gleich wie Phönix aus der Asche, auferstehen und diese Dummbeutel, Kommunisten, Sozialisten, Pazifisten, Grüne, dahin bringen wird, wo sie hingehören – auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Partei wird ein Wolf im Schafspelz sein, grüner als die Grünen, linker als die Linken, ein Troianisches Pferd auf der politischen Bühne. Werte Frau Mund, sollten sie dieses lesen, so bitte ich sie, nein ich fordere sie auf, nicht die Hoffnung zu verlieren. So traurig es klingt, aber wen interessieren schon Menschenleben, wenn es um „die Sache“, um Deutschland geht? Unsere Vorväter haben Zoll für Zoll ihr Blut gelassen, damit dieses linke Gesockse nicht die Herrschaft erringt. Und sie zucken schon zurück, bevor irgend etwas passiert. Nun gut, jeder muss mit seinem Gewissen klar kommen, jeder einzelne für sich. Doch was ist mit den Generationen vor ihnen, welche ihr Leben für dieses Land gegeben haben? Jede Revolution fängt einmal klein an. Jeder Marsch beginnt immer mit den ersten Schritten. Unwegheiten und Hindernisse sind normal und gehören dazu. Ich bitte sie, Frau Mund, jeder der auf diese Demo geht weiß dieses. Nehmen sie bitte diesen Leuten nicht die Verantwortung ab und entscheiden sie über ihre Köpfe hinweg. Wir sind bald da. Wir werden ein Erdbeben auslösen, einen Tsunamie und unter unseren politischen Gegner die Apokalypse bringen. Halten sie durch – für Deutschland!

  47. Warum muss eigentlich jede „rechte“ Organisation in Richtung autokratischer Führung abgleiten?

    Es ist ja keineswegs das erste Mal – im Gegenteil, es scheint der Normalfall. Ich erinnere an die „Schill-Partei“, die „Lucke-Partei“.

    Der Spaltpilz ist so schon aufgebaut.

    Ausgerechnet DIE LINKE praktiziert, als Konglomerat äusserst heterogehner „Plattformen“, erfolgreich das Gegenteil.

    Obgleich sich im Zweifel die Repräsentanten der unterschiedlichen Plattformen spinnefeind sind.

  48. #46 nachtdenker (15. Mrz 2015 21:23)

    Sie ist zumindest überzeugt Christin zu sein.

    Ich war Messdiener und bin auch christlich erzogen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jesus eine Hooligan-Demo gesegnet hätte.

    Das dient doch nur dem Zwiespalt!

    Messdiener gewesen zu sein oder christlich erzogen zu sein mag nett oder unnett sein!

    Haben Sie die Bibel gelesen, sprich zumindest das NT! Nöö!

    Wie auch keiner das Grundgesetz oder ganz einfache Menschenrechte, aber alle berufen sich darauf!

    Ich kann mir aber zumindest vorstellen, wenn Jesus ne Hooligan-Demo gesegnet hätte, das Hooligan-Engel mit Antifa-Teufel um die Freiheit gerungen hätten, können…“

    Ist natürlich quatsch! Jesus hätte sich lieber von Antifa steinigen oder kreuzigen lassen…

    Jesus hatte aber als einziger Mensch auch keine freie Wahl! 😉 🙁

  49. Liebe PEGIDA Frankfurt,

    für eine große öffentliche Kundgebung scheint der Boden in FFM noch nicht fruchtbar zu sein. Wahrscheinlich muss erst die Bevölkerung weitreichend mittels Flugblätter über den real existierenden Faschismus von links und koranischer Seite flächendeckend aufgeklärt werden, so wie in einem Krieg Luftstreitkräfte die Voraussetzungen für eine Bodenoffensive schaffen.

    Ich habe dafür Flugblätter mit den „schönsten“ Koranversen in Briefkästen und an Interessierte in unserem kleinen Kaff hier verteilt. Die damit Informierten reagierten z.T. mit Entsetzen bis Schockiertheit! Mit anderen Worten: Es wirkt! Drastisch!

    Zum wiederholen Mal hier die Verse:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 2, Vers 106: „Wenn wir einen Vers (aus dem Wortlaut der Offenbarung) tilgen oder in Vergessenheit geraten lassen, bringen wir (dafür) einen besseren oder einen, der ihm gleich ist. Weißt du denn nicht, daß Allah zu allem die Macht hat?“

    Sure 2, Vers 171: “Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand. ”

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2, Vers 223: “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.“

    Sure 3, Vers 28: „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Allah. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen wirklich fürchtet. (In diesem Fall seid ihr entschuldigt.) Allah warnt euch vor sich selber. Bei ihm wird es (schließlich alles) enden.“

    Sure 3, Vers 54: „Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.“

    Sure 3, Vers 110: Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber die meisten von ihnen sind Frevler.

    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 3, Vers 151: Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Quartier für die Frevler!

    Sure 4, Vers 1: „O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen erschaffen hat; aus diesem erschuf Er ihm die Gefährtin, und aus beiden ließ Er viele Männer und Frauen sich vermehren. Fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander bittet, und fürchtet Ihn besonders in der Pflege der Verwandtschaftsbande. Wahrlich, Allah wacht über euch. „

    Sure 4, Vers 11: Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte.

    Sure 4, Vers 34: “Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…”

    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

    Sure 5 Vers 33: „Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits ist für sie eine gewaltige Pein bestimmt,“

    Sure 5, Vers 38: „Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als anschreckende Strafe (nakaal) von seiten Allahs. Allah ist mächtig und weise.“

    Sure 5, Vers 51: „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 8, Vers 2: „Sie werden dich über die Beute befragen. Antworte: Die Verteilung der Beute ist Sache Allahs und seines Gesandten; darum fürchtet Allah und seinen Gesandten und legt diese Angelegenheit friedlich bei und gehorcht Allah und seinem Gesandten, wenn ihr wahre Gläubige sein wollt.“

    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Sure 8, Vers 17: „Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).“

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 8, Vers 56 : Die Ungläubigen, welche durchaus nicht glauben wollen, werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet.“

    Sure 8 Vers 68: Es wurde noch keinem Propheten erlaubt, Gefangene zu machen (statt sie zu töten), oder er müßte denn eine große Niederlage unter den Ungläubigen auf der Erde angerichtet haben.

    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Sure 9, Vers 29: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde – bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

    Sure 9, Vers 123: „O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

    Sure 10, Vers 64: „Die Worte Allahs kann man nicht abändern. „
    Sure 17,Vers 33: „Und tötet niemand, den (zu töten) Allah verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten (walie) Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen (innahuu kaana mansuuran).“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

    Sure 24, Vers 2: „Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!“

    Sure 24, Vers 4: „Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …“

    Sure 24, Vers 33 „…Und zwingt nicht eure Sklavinnen (fatayaat), wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, zur Prostitution, um (auf diese Weise) den Glücksgütern (`arad) des diesseitigen Lebens nachzugehen. Wenn (jedoch) jemand sie (wirklich dazu) zwingt, dann ist Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun, barmherzig und bereit zu vergeben.“

    Sure 27, Vers 50: „Und sie planten eine List, und Wir planten eine List, ohne daß sie dessen gewahr wurden.“

    Sure 32, Vers 2: “Die Hinabsendung des Buches ist ohne Zweifel von dem Herrn der Welten.”

    Sure 33, Vers 59: „Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu§zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.“

    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    Sure 33, Vers 61: Ein Fluch wird auf ihnen liegen. Wo immer man sie zu fassen bekommt, wird man sie greifen und rücksichtslos umbringen (wa-quttiluu taqtilan).

    Sure 47, Vers 4: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”

    Sure 52, Vers 42: „Oder beabsichtigen sie eine List? Aber wider die Ungläubigen werden Listen geschmiedet.“

    Sure 65, Vers 4: „Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.“

    Sure 66, Vers 2: „Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten) Eide (durch eine Sühneleistung) annullieren. Allah ist euer Schutzherr (maulaa). Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt.“

    Sure 66, Vers 9: „Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende! „

    Sure 71, Vers 20: „Allah hat euch die Erde wie einen Teppich ausgebreitet.“

    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”
    ———————————————

    Euch Allen herzlichen Dank für euer bisheriges Engagement, euren Mut und eure Herzlichkeit für die Verteidigung der Freiheit und der Menschenrechte.

    Mein besonderen Dank an Christine und an Gott (das schreibe ich als Agnostiker), dass der Angriff auf sie nicht schlimmer ausgefallen ist. Körperliche Verletzungen sind heilbar. Ebenso Verabscheuungswürdig auch der Angriff auf die Freiheit. Auf das die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

    Nicht vergessen: Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weiter gehen. 😉

  50. #45 Neurechter (15. Mrz 2015 21:21)

    Wäre ich jetzt Faschist, dann würde ich ab sofort mit allen Mann jede Woche eine andere “Pegida” aufsuchen und dort Krawall machen, dann würden nach und nach alle “Pegidas” wegen der zu großen Gefahr eingestellt werden.

    Die Kräfte müssten nicht mehr aufgeteilt werden, sondern könnten jede Woche massiv gegen eine einzelne Veranstaltung vorgehen.

    Hat da jemand mal nachgedacht?

    Weswegen ich im Gegensatz dazu die Parole

    „Lasst viele Blumen blühen!“

    ausgegeben hatte. Und es macht auch gar nichts, wenn die eine Blume blau, die andere dagegen gelb blüht. Und Rosen sollen manchmal auch stachelig sein – die Stacheln dienen dem Selbstschutz.

  51. Das muss man wohl bei der PEGIDA einseh’n,
    es ist nicht schön, wenn sie da eingeh’n,
    denn wenn es bei den Franken kracht,
    gibt es bald eine Krankenfracht.

    Man fragt bei dem Betragen laut:
    „Wer wem in diesen Lagen traut?“
    Bald werden wieder sich die Wogen glätten,
    und das ist sicher nicht g’logen, wetten?

  52. Zum Thema Hooligans.

    Wir haben das Problem, daß wenn wir uns alle immer voneinander distanzieren, nie etwas bewegen werden können.

    Daher habe ich nichts gegen die Hooligans, wenn sie nicht versuchen, eine Veranstaltung zu dominieren.

    Dieses hat mir besonders bei der ersten PEGIDA Veranstaltung missfallen. Denn sie war im Vergleich zu den anderen Demonstrationen laut und hektisch.

    Mittlerweile hast sich das deutlich gebessert. Aber selbst bei der dritten Demo wurden Sprüche skandiert , die der Veranstalter als unerwünscht aufgeführt hatte.

    Wir sollten nicht gegeneinander hetzen. Aber wenn wir uns nicht respektieren, dann jedoch getrennt voneinander gegen die gleiche Sache demonstrieren.

  53. Wenn friedliche Proteste in Deutschland nicht mehr möglich sind, dann gute Nacht. Wenn das einreißt, was heute in Frankfurt passiert ist, dann müssen wir eben nach Alternativen für unseren Widerstand suchen, die weniger Gefahr für Leib und Leben bergen. Verbieten lassen sich mündige Bürger nicht.

  54. #31 Resistance (15. Mrz 2015 21:00)

    „Mit den Hools haben wir doch das perfekte Gegenstück zu dieser Faschistenbande.
    Lasst es knallen, die Medien lügen doch sowieso immer das blaue vom Himmel“

    Mit den Hools? Mit den Kaspern, die da jetzt auch in Wuppertal rumgezappelt haben. Die können froh sein, dass die Politik und die Medien sie noch für solche Bilder brauchen, sonst würden drei gut ausgebildete Polizisten dreißig dieser Hirnlosen niedermachen. Wovon träumen diese Agros nachts? Kölln war gut und richtig aber zu mehr Sinnvollem scheinen die nicht fähig. Selbst wenn es zum Bürgerkrieg und Chaos kommt, ist mit denen nichts anzufangen, denn sie hören auf niemanden, überschätzen sich total, sind in keiner Weise diszipliniert und auch nicht wirklich kämpferisch ausgebildet – witzlos.

  55. Es fehlt der Mediator!

    Der Liebende, der Verzweifelnde, der Hoffnungsvolle, der Gläubige, der Hörende, der Sehende, der Wissende, der Fühlende, der Ungläubige, der Fragende, der Vater, die Mutter, das Kind!

    Zuerst muss sich aber Verstand und Kraft bündeln, um das Herz zu entdecken!

    Metropolis Rescore 25 – Closing Epilogue
    https://www.youtube.com/watch?v=1tTAsUrYOfk

    Nichts ist neu, nur unsere Unwissenheit!

  56. Ich werde den Eindruck nicht los, dass eine Gida nach der anderen im Westen eingehen wird.

    Der Osten wird sich wohl noch eine Weile halten – trotz einiger Ermüdungserscheinungen.

    Wenn Stürzenberger so wie in Wuppertal auch in Dresden spricht, dann wird es auch dort bald dreistellig sein 🙂

  57. aber schaut doch mal ihr lieben , die Heidi hat doch ne ganze menge staub aufgewirbelt . und was hat der politische gegner alles aufbieten müssen um diese entscheidung herbeizuführen . jetzt lasst die heidi in ruhe nachdenken , ich bin mir sicher das bald wieder von ihr was zu hören ist . und das andere wird sie mit lutz bachmann vielleicht unter vier augen besprechen . da kann man hier nicht so viel drüber schreiben .der fakt ist hier darf kein streit geschrieben werden , das freut den gegner , macht euch nicht zum spielball der anderen , sie lesen mit , auch jetzt , das weiß ich !!!
    und wenn einer weniger ist auf der straße , dann wächst der widerstand von unsichtbarer seite . das macht den gegner noch unsicherer , weil er nicht mehr weiß was organisiert wird!!!
    PEGIDA kann nicht mehr zerstört werden ,diese widerstandsbewegung ist in den köpfen der deutschen bürger angekommen .
    es fehlt nur noch der richtige auslöser , die wut der bürger kommt noch , weil sich das system nicht ändert !!!

  58. #58 300×1000 (15. Mrz 2015 21:51)
    Ich gebe dir weitgehend recht.
    Ich war in Wuppertal beim Rausgehen aus dem Kessel direkt zwischen ihnen, weil wir alle zusammen warten mußten.
    Man merkte ihnen förmlich an, dass sie unbedingt noch „ihr Ding“, also eine eigene Demo, machen wollten, wenn sie sich schon nicht mit den Antifanten prügeln konnten (wofür ich Verständnis gehabt hätte).

  59. Das „breite Bündnis“ für „Bunt-Schland“ und gegen Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Demonstrationsrecht oder einfach: das „linksreaktionäre Gutmenschenpack“ bestehend aus Nazifa, GRÜNE, Linke, DGB, Kirchen usw. können sich auf die Schulter klopfen. Wieder eine Meinung eliminiert, die nicht in ihre linke Diskurshoheit paßte.

    Schande über Euch!

    Es fehlt hier definitiv ein „Brechreiz“ Smiley

  60. #56 Paddelpfote (15. Mrz 2015 21:43)

    Wir sollten nicht gegeneinander hetzen. Aber wenn wir uns nicht respektieren, dann jedoch getrennt voneinander gegen die gleiche Sache demonstrieren.

    Wie auch immer. Der Zeck geht weiter, die Linken und Mohammedaner freuen sich, wir halten weiter den Rekord im Dauerdistanzieren gegen jeden und alle und die Karawane zieht weiter in den Abgrund.

  61. Pegida Dresden ist viel weiter weg von der Realität wie Pegida Frankfurt!

    Das kann man nun so oder so sehen…

    Mir zumindest ist Frankfurt realer als Dresden!

    Wir sind aber auch mitten drin, wovor euch zumindest die DDR bis zum Anschuss bewahrt hat!

    Ihr wolltet Freiheit, aber nicht Frankfurter-Verhältnisse? Wie billig!

    Ihr lasst die Frankfurter im Stich, was für eine Freiheit wolltt ihr? So wie wir sein und es nur kritikvoll nachmachen?

    Eine anti-christliche Freiheit? Willkommen im Club BRD-DDR-EUDSSR! Solange ihr Anti-Christen bleibt, wird es einfach so weiter gehen und ihr werdet islamisiert…

  62. Wie ich schon schrieb, ich kann mir im Moment noch keinen Reim auf die Situation im Zusammenhang mit Frankfurt machen. Von daher möchte da niemanden vorverurteilen.

    Aber mal zu HoGeSa:
    Ich bin lernfähig und ändere auch mal meine Meinung, wenn ich neue Erkenntnisse habe.

    Ich war bisher eher ein Gegner von HoGeSa. In Wuppertal vor Ort habe ich aber mit vielen von der Truppe Kontakt gehabt.
    Dadurch hat sich meine Meinung geändert. Natürlich ist die Truppe etwas zünftiger und rauher als der übliche Pegida-Spaziergänger. Aber wir haben das gleiche Ziel. Es sollte nicht sein, daß man unnötig gespalten wird, dafür ist das Ziel zu wichtig, jeder wird gebraucht. Wer in Wuppertal dabei war und/oder das Video gesehen hat, weiß auch, daß die HoGeSa hier nur als Sündenbock mißbraucht wird. Die Vorkommnisse waren geplant, aber es hat nicht geklappt, da sie HoGeSa sich trotz der Umstände zurückgehalten hat.
    Deshalb finde ich die Verurteilungen, die ich hier teilweise lesen muß, nicht richtig. Wie gesagt, ich war ursprünglich auch sehr skeptisch.

  63. #66 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2015 22:16)

    Wovon reden Sie denn da?

    In Dresden wird doch immer ein grosses, schwarz-rot-goldenes Kreuz mitgeführt. Was wollen Sie denn noch? dass die ein Ave Maria anstimmen?

  64. #58 300×1000
    Selbst wenn es zum Bürgerkrieg und Chaos kommt, ist mit denen nichts anzufangen, denn sie hören auf niemanden, überschätzen sich total, sind in keiner Weise diszipliniert und auch nicht wirklich kämpferisch ausgebildet – witzlos.

    Mit dieser Einschätzung stimme ich gar nicht überein.
    Es hätte in Wuppertal auch richtig „Randale“ geben können, so war es aber nicht.

    Wir müssen auf allen Ebenen stark sein, ich möchte da niemanden unnötig ausgrenzen.

    Ohne HoGeSa gäbe es auch Pegida nicht.

    „Gemeinsam stark“, die Aussage finde ich gut.
    Wir müssen zusammenhalten, jeder wird gebraucht. Der eine nur am Rechner, der nächste mit Pegida auf der Straße, andere wiederum, wenn es härter wird, etc.

  65. #41 johann (15. Mrz 2015 21:17)

    Es ist ja eher so, dass die hools sich selbst zu den Veranstaltungen einladen. In geringer Zahl ist das kein Problem, da sie mit der Anti-Salafistenaktion auf unserer Seite sind.

    ja das mit dem selbst einladen ist natürlich ein Problem.
    Leider bedeutet den gleichen „Feind“ zu haben eben nicht Freunde sein. Ich glaube nicht dass die Holligans freunde von politisch inkorrekt denkenden Menschen sein können. Ich glaube die wollen Freunde von niemandem sein – von Denkenden schon mal gar nicht.

  66. #68 Martin1 (15. Mrz 2015 22:24)

    Hogesa oder Pegida ist kein Problem, sondern nur ein Beispiel für mangelnde Absprachen untereinander. Nix Bündnis!!! Sondern nur Kooperation!

    Jeder trägt seinen Teil dazu bei, ohne dem anderen zu Schaden!

    Da müssen aber Gespräche und Absprachen ohne Distanzierung zuvor einfach möglich sein! Allerdings auch und besonders von Hogesa, kein Sprennungsversuch mehr!

    Hogesa weiß genau welche Gruppe ich meine!

  67. #69 Totaliter Aliter (15. Mrz 2015 22:29)

    dass die ein Ave Maria anstimmen?

    Nöö!

    Wäre ich sogar dagegen!

    Gehen Sie einfach mal davon aus, das ich ein absoluter Katholik und ein absoluter Demokrat bin! Ich lehne Gottesbekundung in der Demokratie ab und fördere jeden Katholizismus! Was für Sie ein Widerspruch ist, ist für mich der höchste Zweifel zur Erkenntnis.

  68. Zunächst mal vielen Dank an alle Frankfurter Spaziergänger, und ganz besonders an Heidi und ihr Team.
    Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung, um dann mit neuem Schwung weiterzumachen, es wäre so wichtig.

  69. Witzisch – der Frankfurter Pegida-Artikel mit kategorischer Warnung ist mittlerweile von der fb-Seite von Pegida Dresden verschwunden . . .
    *
    #47 johann (15. Mrz 2015 21:24)
    Auch die Westfälischen Lügenachrichten (WN) schießen volle Breitseite gegen Pegida und propagieren die BUNTE GESELLSCHAFT:
    „Münster l(i)ebt Vielfalt“ – … Prof. Aladin El-Mafaalani, moderiert wird.
    (….)
    – – –
    Aladdin und die Wunderlampe – paßt zu dieser verpennten Speckgürtelstadt, die sich offenbar alles schönlügt, was einfach nur Schxxx ist.

  70. #68 Martin1 (15. Mrz 2015 22:24)
    ————

    gute meinung , ich hatte hier schon geschrieben das die hools auch deutsche jungs sind , das problem ist, das die gemäßigten bei pegida diesen schritt nicht so richtig verstehen werden . es müßte auf den demos langsam darauf hingewiesen werden . für mich als “ ordner“ wäre doch nicht schlecht oder ein besseres sicherheitsgefühl vermitteln . nur aufpassen das das mit den jungs richtig abgesprochen wird , also auch organisieren .notfalls unter neuen namen ,
    ach ich schreibe so schön und der feind liest mit!?

  71. #36 Maria-Bernhardine

    Dem Schloch von „Zahnarzt“ hätte noch etwas „Nettes“ zukommen lassen. Kann ja noch nachgeholt werden. Haben Sie Namen und Adresse? Uns interessieret wo seine Hause wohnt.

  72. aktuell auf facebook der „ehemals“ pegida ffm

    Liebe Freunde,
    wir arbeiten momentan an einer Lösung für Frankfurt/Main und ganz Hessen.
    Wir hoffen, ab dem 13.04.2015 wieder spazieren zu gehen, allerdings nicht mehr wöchentlich in Frankfurt, sondern abwechselnd in verschiedenen hessischen Großstädten.
    Auch werden wir nicht mehr viel zu große Plätze für unsere Veranstaltungen anmelden, um den Gegendemonstranten aus dem gewaltbereiten linken Lager keine Gelegenheit mehr zu bieten, uns derart einzukesseln. Diese bisher durch das alte Orgateam an den Tag gelegte Art und Weise hat es der Polizei unnötig schwer gemacht, unsere friedlichen Demos vor Chaoten zu schützen und führte zu den Ereignissen der letzten Veranstaltung (Kopfverletzung bei einer Spaziergängerin etc.). Das war unverantwortlich und definitiv nicht im Sinne unserer Sache.
    Wir wollen keine Märtyrer hochstilisieren, sondern etwas bewegen für uns, für unsere Kinder und für unser Land!
    Euer PEGIDA DEUSCHLAND TEAM.

  73. #58 300×1000 (15. Mrz 2015 21:51)
    ….
    Mit den Hools? Mit den Kaspern, die da jetzt auch in Wuppertal rumgezappelt haben. Die können froh sein, dass die Politik und die Medien sie noch für solche Bilder brauchen, sonst würden drei gut ausgebildete Polizisten dreißig dieser Hirnlosen niedermachen. Wovon träumen diese Agios nachts?….
    ———————————

    Sind Sie in Wuppertal gewesen?
    —————

    Ich bin spießig und war in Wuppertal. Da sah ich die ca. 1000 Teilnehmer der PEGIDA. Sowohl bei den Hools auch als bei den anderen Teilnehmern sah ich Leute, die NICHT den Mittelstand darstellten. Und ich war überrascht. Rein optisch hätte ich da viele der „Anti“-Fa zugeordnet 😉 – Halb rasierte Köpfe bei den Mädels, Piercing und Tatoos, wohin das Auge reicht. Und dann steht man lange da – mit denen zusammen – aus dem selben Grund – und denkt nach.
    Ich werde so schnell nicht mehr die Äußerlichkeiten so stark werten. Es ist beachtlich und respektabel, wenn jemand sich die Mühe macht, zur PEGIDA zu kommen. Und die Hoolis sind so, wie sie sind. Wir sollten es – ähm, ich meine, ich freue mich über JEDEN, der merkt, dass unser Vaterland krank ist und kränker wird und das nicht hinnimmt. Die Hoolis waren nur 2 Minuten außer Rand und Band – und das zu Recht! Vielleicht bin ich doch nicht spießig, wäre gern zu denen mal hingegangen.
    Steht doch drauf: „Gemeinsam sind wir stark!“

    Wer es schafft, die sich „gut benehmenden“ Leute vom Sofa zu holen, der darf die Hooligans dann gern kritisieren!

  74. Aus Pegida Frankfurt wird „Freie Bürger für Deutschland“
    Ex-Pegida-Frankfurt hat bereits unter dem Namen „freie Bürger für Deutschland“ eine neue Facebook-Gruppe gegründet

    http://www.fr-online.de/frankfurt/pegida-pegida-frankfurt-will-nicht-mehr,1472798,30131532.html

    neues logo dazu https://www.facebook.com/HeidiMundleader/photos/pb.734243710002519.-2207520000.1426458487./800909016669321/?type=1&theater
    hier vor knapp einer Stunde eingestellt:
    https://www.facebook.com/HeidiMundleader

    Heidi Mundleader? Mundführer? Häh?
    ❓ ❓ ❓

  75. #82 Miss (15. Mrz 2015 23:30)

    Wer es schafft, die sich “gut benehmenden” Leute vom Sofa zu holen, der darf die Hooligans dann gern kritisieren!

    Nö. man darf die Hooligans auch gerne so kritisieren. Zumal viele der sich gut benehmenden Leute gerade wegen diesen Typen (und natürlich auch wegen der Antifa-Schläger) gar nicht zu solch einer Demo kommen.

    Man stelle sich vor, die Menschen im Osten hätten 1989 mit irgendwelchen Schlägertrupps gemeinsame Sache gemacht… Wenn die Hools „Wir sind das Volk brüllen“ muss ich kotzen.

  76. #82 Miss (15. Mrz 2015 23:30)

    Wir sollten es – ähm, ich meine, ich freue mich über JEDEN, der merkt, dass unser Vaterland krank ist und kränker wird und das nicht hinnimmt. Die Hoolis waren nur 2 Minuten außer Rand und Band – und das zu Recht! Vielleicht bin ich doch nicht spießig, wäre gern zu denen mal hingegangen.
    Steht doch drauf: “Gemeinsam sind wir stark!”

    Mensch Miss, Du hast so recht!

    Aber viel zu viele begreifen den Ernst der Situation nicht.
    Und manche werden sich wohl noch am Baukran vehement distanzieren.

    Am 3. Oktober 2010 war ich, natürlich nicht allein, zu einer Demo in Berlin am Breitscheidplatz. Wir wurden massiv von Mohammedanern und AntiFas bedrängt. Unter Polizeischutz dann zur U-Bahn.

    Wir drei wurden dann in der Otto-Suhr-Allee geortet und von ca. 11-12 Bereicherern angegriffen.

    Zu Hilfe kamen uns einige, denen mancher Schreiber hier nichtmal Guten Tag sagen würde.

    Eindeutig und sehr augenscheinlich rechts.
    Die haben uns rausgehauen. Dankbar bin ich heute noch.

    Als „gemäßigter und ruhiger“ Demonstrant war ich froh über die martialische Unterstützung…

  77. @Miss:

    Eine in meinen Augens sehr realistische Einschätzung der Situation im Westen.

    Ich hatte darüber noch gar nicht nachgedacht, da ich Leute nicht nach ihrem Aussehen, ihrer Kleidung und ihrem Einkommen beurteile.
    Ich behaupte mal, im Westen ist es (noch) nicht wirklich so sehr der Mittelstand, der auf die Straße geht. Sondern eher und das meine ich keinesfalls abwertend, die Leute, denen es nicht ganz so gut geht. Die nämlich täglich mit den Problemen der Islamisierung hautnah konfrontisiert sind. Die Mittelschicht, oft Dinks (double income – no kids) ist noch zu sehr mit sich selber beschäftigt und will die Probleme nicht wahrhaben.

    Hauptsache wahre Patrioten, jeder zählt, egal ob Pediga, HoGeSa, etc.

  78. @86 nachtdenker:

    Nö. man darf die Hooligans auch gerne so kritisieren. Zumal viele der sich gut benehmenden Leute gerade wegen diesen Typen (und natürlich auch wegen der Antifa-Schläger) gar nicht zu solch einer Demo kommen.

    Für mich ist das eine Fehleinschätzung. Diese „sich gut benehmenden Leute“ kommen doch sowieso nicht.
    Was ich nicht schon alles an Ausreden gehört habe.
    Warum sollte man Patrioten ausschließen, in der zweifelhaften Hoffnung, irgendwelche Ausredenfinder vielleicht mal vom Sofa zu bekommen?
    Wer verstanden hat, worum es geht, der steht auf, die anderen werden leider so schnell nicht folgen.

  79. #86 nachtdenker (15. Mrz 2015 23:45)
    Zumal viele der sich gut benehmenden Leute gerade wegen diesen Typen (und natürlich auch wegen der Antifa-Schläger) gar nicht zu solch einer Demo kommen.

    Glaube ich nicht. Die bleiben auf dem Sofa, weil es gerade Abendbrot gibt oder jemand zum Kaffee kommt. Man könnte auch Schnupfen kriegen und wer weiß, vielleicht findet der Ehemann das nicht so richtig gut, was die da so machen, die komischen Leute.
    Wer nichts macht, machst nichts falsch. So denken die meisten.

    … Wenn die Hools “Wir sind das Volk brüllen” muss ich kotzen.

    Geh zur Demo und nimm ein Schild mit, dass du dich von denen distanzierst. – Haaa, das wäre der Brüller!

  80. #91 Martin1 (15. Mrz 2015 23:57)

    Hooligans sind für mich keine Patrioten. Sie sind Loser und zerfressen von Neid auf Leute die es zu irgendwas, sei es auch zu was Kleinem, gebracht haben. Die eigene Herkunft und der Nationalstolz wird von denen nur so betont, weil man für seine nationale Zugehörigkeit nichts leisten muss – die ist einem angeboren, die bekommt man geschenkt.

  81. #92 Miss (16. Mrz 2015 00:00)

    Zumal viele der sich gut benehmenden Leute gerade wegen diesen Typen (und natürlich auch Die bleiben auf dem Sofa, weil es gerade Abendbrot gibt oder jemand zum Kaffee kommt. Man könnte auch Schnupfen kriegen und wer weiß, vielleicht findet der Ehemann das nicht so richtig gut, was die da so machen, die komischen Leute.
    Wer nichts macht, machst nichts falsch. So denken die meisten.

    Falls das mit dem Richtungswechsel (ich selbst glaube nicht mehr daran) doch noch was werden sollte, freue ich mich schon jetzt, wieder die Typen zu sehen und hören, die danach von sich behaupten, schon immer „dagegen“ gewesen zu sein.

    Ihr werdet sehen und staunen zu erfahren, wie viele Islamgegner es schon immer gab.

  82. #92 Miss (16. Mrz 2015 00:00)

    Geh zur Demo und nimm ein Schild mit, dass du dich von denen distanzierst. – Haaa, das wäre der Brüller!

    Ja eben… weil ich dann eins auf die Fresse kriegen würde, nicht wahr – ein echter Brüller

  83. #94 Mark von Buch (16. Mrz 2015 00:07)

    Falls das mit dem Richtungswechsel (ich selbst glaube nicht mehr daran)
    Geht mir auch so. Und das als Optimist. Also Hoffnung habe ich nicht, aber an Wunder – da glaube ich dran. Hab selber schon 2 ganz tolle erlebt. Z.B. Mauerfall, und etwas privates 😉

    Es bleibt die quälende Frage: Warum stört die Islamisierung so wenig Leute?

  84. #96 nachtdenker (16. Mrz 2015 00:11)
    #92 Miss (16. Mrz 2015 00:00)

    Geh zur Demo und nimm ein Schild mit, dass du dich von denen distanzierst. – Haaa, das wäre der Brüller!

    Ja eben… weil ich dann eins auf die Fresse kriegen würde, nicht wahr – ein echter Brüller
    ———–

    Nein! Ich habe eher an die Mainstream und AfD übliche Distanziererei gedacht, die man schon nicht mehr hören kann. Komm, die Vorstellung ist so cool, in Wuppertal mit dem Schild:
    „Ich will mein Vaterland retten, ABER: ! Ich distanziere mich von den gewaltbereiten Hooligans“ – ich bekringel mich. Das hätte keiner ernst genommen.

  85. #96 nachtdenker (16. Mrz 2015 00:11)
    #92 Miss (16. Mrz 2015 00:00)
    Geh zur Demo und nimm ein Schild mit, dass du dich von denen distanzierst. – Haaa, das wäre der Brüller!
    _____

    Ja eben… weil ich dann eins auf die Fresse kriegen würde….
    _____

    Ja, und das zu Recht!
    Auf der „Hool“-Seite hat mal einer geschrieben:

    Wir rufen keine Polizei, wir regeln das selber!

    Das gefällt mir, als „alter Ami“: Stand your ground 🙂

    _____

    @ #83 Miss (15. Mrz 2015 23:30)
    Warum sind Sie nicht zu „denen“ hingegangen?
    Die hätten Ihnen nichts getan. „100 Pro“ 🙂

  86. #98 Miss (16. Mrz 2015 00:17)

    Es bleibt die quälende Frage: Warum stört die Islamisierung so wenig Leute?

    Die Leute raffen einfach gar nicht, was Islamisierung bedeutet.
    Bei mir in der Nähe beispielsweise gibt es für Kinder von Eltern, die nicht so viel Geld haben, in den Sommerferien eine unkommerzielle Spielewelt in einer großen Turnhalle – wirklich toll gemacht. Für einen eher symbolischen Betrag werden die Kinder dort den ganzen Tag betreut bekommen eine Mahlzeit, soviel Wasser wie sie wollen und ein „Luxusgetränk“ – Cola, Limo.
    Nun haben sich dort irgendwelche Muslime beschwert, dass sie ihre Kinder ja gerne auch dorthin schicken würden, dass sie aber Angst haben, die Kinder könnten Schweinefleisch essen.
    Das Resultat: Ein Muselmann macht jetzt dort das Essen (Falaffel).

  87. Tip:

    *FEGI = Freunde Europas gegen Islamisierung

    (Denn man muß gegen die EU und gegen den Islam sein, wenn man Europa liebt!)

    „FEGI“ würde zu allen Städten passen.

    Als eingetragener Verein: FEGI e.V.

  88. #100 Viva Espana

    Ich kannte keinen. Wir waren auf der Suche nach Pi Leuten. Und zack, war die Demo schon um. Es gab nur diesen Moment, wo sie auf der anderen Straßenseite laut wurden, das war angemessen.

  89. #99 Miss (16. Mrz 2015 00:23)
    #96 nachtdenker (16. Mrz 2015 00:11)
    #92 Miss (16. Mrz 2015 00:00)

    Liebe Miss & Nachtdenker,

    ich vermute mal, dass Sie beide nicht in NRW leben. Gehen Sie doch mal in eine autochthone Ruhrpott-Kneipe ein Bier trinken.

    Schöne Grüße aus dem Kalifat NRW
    und AHU auch. 🙂

  90. #104 Viva Espana
    seit 10 Jahren nicht mehr. Davor aber für 14 Jahre! Aber nördlich des Potts. Was wäre denn, wenn ich da ein Bier trinken würde? Nachtdenker, kommst mit?

  91. Was ist denn hier los? Seit wann hat Pegida Dresden irgendetwas über Frankfurt zu „verfügen“?

    Heidi soll so weitermachen wie bisher, und Lutz kann in Dresden machen, was er für richtig hält.

    Eine zentral gesteuerte Bewegung läßt sich leichter durch den VS vereinnahmen. Es ist also durchaus sinnvoll, wenn mehrere unabhängige Bewegungen für die gleiche Sache kämpfen.

    Aber bitte miteinander und nicht gegeneinander arbeiten!

  92. #101 Maria-Bernhardine

    Falls der Name Pegida wirklich geschützt sein sollte, dann einfach FRAGIDA. Dann bleibt der Bezug zur Sache erkennbar, und ist besser als irgendwas ganz neues.

  93. Das Auswärtige Amt wird auch bunt:

    Steinmeier will mehr Migranten ins Auswärtige Amt holen

    Künftig sollen mehr Diplomaten mit Migrationshintergrund Deutschland im Ausland vertreten. Steinmeier lädt erstmals gezielt Bewerber mit ausländischen Wurzeln ein.(…)

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-03/integration-frank-walter-steinmeier-auswaertiges-amt

    #102 Miss (16. Mrz 2015 00:30)

    Und ich dachte, dass ich euch da endlich treffen würde. Dann eben ein anderes Mal. Seid ihr in Oldenburg zur ersten Pegida?

  94. #102 Miss (16. Mrz 2015 00:30)
    Ich kannte keinen.

    Na und? Dann spricht man sie an. Making friends. Gemeinsam sind wir stark
    (Wenn man Angst hat, kann man ja mit einer Frau anfangen. 🙂 )

  95. #24 Kara Ben Nemsi

    ACHTUNG FREUNDE,
    bei dieser Gruppe handelt es sich um keine offizielle PEGIDA-Gruppe.

    Ist Pegida ein geschützter Name und muss man irgendwo einen Antrag stellen, um irgendwo als Pegida(-Ableger) auftreten zu dürfen?
    Fragen über Fragen…
    Langsam wird mir auch klar, warum Patrioten, Konservative u. ä. nicht auf einen grünen Zweig kommen: Man beschäftigt sich mehr miteinander anstatt mit der dritten Diktatur auf deutschem Boden.

  96. #104 VivaEspana (16. Mrz 2015 00:31)

    ich vermute mal, dass Sie beide nicht in NRW leben.

    Mhh, ich bin in einer Rhein-Metropole aufgewachsen. Aber stimmt, ich lebe nicht mehr dort.

  97. #113 VivaEspana (16. Mrz 2015 00:49)

    #105 Miss (16. Mrz 2015 00:33)
    Was wäre denn, wenn ich da ein Bier trinken würde? Nachtdenker, kommst mit?
    _____
    Das wäre puppenlustig! Oder Düsseldorf Altstadt.

    Ich dachte Ihr wollt Bier trinken? In Düsseldorf gibts nur ALT
    😀

  98. #104 nachtdenker (16. Mrz 2015 00:30)

    Das brauch ich jetzt nochmal zur Auflockerung

    https://www.youtube.com/watch?v=5_Gam_ljopQ&sns=em
    – – –
    Super – ich lache Tränen!
    *
    #111 HKS (16. Mrz 2015 00:41)
    #24 Kara Ben Nemsi

    ACHTUNG FREUNDE,
    bei dieser Gruppe handelt es sich um keine offizielle PEGIDA-Gruppe.

    Ist Pegida ein geschützter Name und muss man irgendwo einen Antrag stellen, um irgendwo als Pegida(-Ableger) auftreten zu dürfen?
    Fragen über Fragen…
    Langsam wird mir auch klar, warum Patrioten, Konservative u. ä. nicht auf einen grünen Zweig kommen: Man beschäftigt sich mehr miteinander anstatt mit der dritten Diktatur auf deutschem Boden.
    – – –
    Ja, der Spaltpilz …
    Mein Zitat oben stammte von der fb-Seite Pegida Dresden; inzwischen ist der Artikel dort nicht mehr vorhanden.
    Gehen Sie mal auf die fb-Seiten
    https://www.facebook.com/PegidaFrankfurtRheinMain
    und
    https://www.facebook.com/HeidiMundleader
    Das erhellt so einiges. Mir scheint, die Art von Heidi Mund und der märtyrerhafte Einschlag, den die Steinattacke auf Christine Anderson annahm (ihre „Präsentation“ durch Stürzenberger gestern und auch ihre Rede), wurden als etwas „over the top“ empfunden, zumindest in die falsche Richtung gehend.
    Außerdem bestanden wohl Unstimmigkeiten wegen des großen Platzes, den die Pegida Frankfurt führ ihre Versammlung gewählt hatte.
    Einfach mal lesen. Vielleicht erfahren wir nächstens mehr.
    Ob Pegida ein geschützter Name ist, habe ich mich allerdings auch schon gefragt …

  99. #114 nachtdenker (16. Mrz 2015 00:51)
    Ich dachte Ihr wollt Bier trinken? In Düsseldorf gibts nur ALT

    In Düsseldorf gibt es ALLES. Multikulti halt 😉 .
    Sogar Kölsch. Aber das nimmt man hier nur zum Desinfizieren. (Hallo WSD 🙂 )

    Und wenn anderen Städten im Winter das Streusalz ausgeht, kein Problem, Düsseldorf streut mit fleur du sel.

  100. In Frankfurt MUSS es UNBEDINGT WEITERGEHEN. Alles andere wäre eine Kapitulation vor dem Feind. Ich war min. fünf mal dort. Diese Spaziergänge müssen solange wiederholt werden, bis die Linken kapieren, dass wir nicht aufgeben. Und die Polizei muss für die entsprechende Sicherheit sorgen.

    WO WAREN DAS LETZTE MAL (ich war dabei) die REITERSTAFFELN?

  101. #112 nachtdenker

    Sie können ja Ihre Meinung zu den Holigans haben, ist ihre private und verschonen Sie andere damit.
    Ich kenne genug Hols und Gestern war ich mit mir völlig unbekannten Holligans zusammen in Wuppertal, klasse Jungs und mit der Meinung, gegen Salafisten und die Islamisierung Deutschlands muß etwas getan werden.
    Wenn Notwendig, dann mit den gleichen Mitteln wie es die Faschisten Truppe der Antifa macht!
    Mit der Zeit wird sich zeigen, das es mit Worten, Demos und Wattebällchen werfen nicht mehr reicht.
    Berichtigen Sie mich, aber Sie sind bestimmt einer der alles schön von der Couch aus beobachtet und dann seinen Senf in die Tastatur haut.

  102. #104 nachtdenker (16. Mrz 2015 00:30)
    Das brauch ich jetzt nochmal zur Auflockerung
    https://www.youtube.com/watch?v=5_Gam_ljopQ&sns=em

    HAHAHA, LOL & ROFL
    😆

    #119 Hessenossi (16. Mrz 2015 01:10)
    #112 nachtdenker

    Sie können ja Ihre Meinung zu den Holigans haben, ist ihre private und verschonen Sie andere damit.</i<

    Wer soviel musikalischern Humor hat wie der Nachtdenker wird bald mehr verstehen.
    Er schreibt, er ist neu hier.
    Das wird schon. 🙂
    AHU

  103. #120 johann (16. Mrz 2015 01:11)
    – – –
    Dresden ist angesagt (23.3.). Mal wieder ’ne schöne, störungsfreie Demo …
    Morgen Kassel wäre schön gewesen.

  104. #119 Hessenossi (16. Mrz 2015 01:10)
    – – –
    Hallo Hessenossi, schön, Dich gestern wiedergesehen zu haben!

  105. “Dies ist ohne Rücksprache mit Heidi Mund als Anmelderin und Leiterin sowie ohne Kenntnis der Situation vor Ort geschehen.”
    – – –
    Die Entscheidung als solche ist sicherlich nachvollziehbar, vielleicht sogar einzig richtig.
    Aber daß sie praktisch autokratisch getroffen wird, ohne eine Anmelderin wie Frau Mund mit einzubeziehen, ist mir schwer verständlich.
    Frau Mund und Lutz Bachmann waren doch gestern beide noch auf der Pegida-Veranstaltung in Wuppertal. Da ging es zwar hoch her, aber zur Besprechung einer so wichtigen Angelegenheit hätte doch Zeit sein müssen. Außerdem war auch die betroffene Christine Anderson vor Ort.
    Wieder eine Abspaltung, denn Frau Mund wird kaum aufgeben, wie ich sie – aus der Ferne – einschätze. Nicht gut, so was. Auch der Stil verwundert.
    *
    War gerade auf der fb-Seite der Pegida Dresden; dort ist seit 1 Stunde zu lesen:
    “ACHTUNG FREUNDE,
    bei dieser Gruppe handelt es sich um keine offizielle PEGIDA-Gruppe.
    Es gibt KEINE offizielle PEGIDA-Gruppe in Frankfurt/Main oder im Rhein-Main-Gebiet welche berechtigt ist, den Namen PEGIDA zu nutzen.
    Entsprechende Schritte diesen Missbrauch zu unterbinden wurden bereits eingeleitet.
    Vielen Dank.”
    Klingt ziemlich kategorisch. Um nicht zu sagen martialisch.
    Geht es “nur” um die Gefährdung von Teilnehmern? Nicht, daß ich diesen Aspekt kleinreden möchte, aber der obige Tonfall und die Außenvorlassen der Anmelderin – das macht mir einen – – – echt SELTSAMEN Eindruck.

    @ (#24) Kara Ben Nemsi (15. Mrz 2015 20:51)

    Danke für Deinen nachdenklichen Kommentar. Kann es sein, daß Heidis bewundernswerter offener christlicher Enthusiasmus bei den Pegida-Organisatoren eher wie ein rotes Tuch wirkt? Ich hoffe, ich irre mich. Zum Nachdenken hat mich ein offizielles Pegida-Banner veranlasst:

    Gegen religiösen Fanatismus und jede Art von Radikalismus ….

    Werden wir wachen und entschiedenen Christen auch als „religiöser Störfaktor“ betrachtet und in diese „religiöse Schublade“ bei Pegida hineinmanövriert? Es wäre wichtig zu wissen, ob ein Fundament in Jesus Christus als ein Hindernis für/bei Pegida betrachtet wird.

    MfG

    PS: Wo ist eigentlich Sebastian Nobile?

  106. PEGIDA-Veranstalter:

    „Und bevor hier hunderte dümmliche Kommentare vonwegen “einknicken”, “Schwanz einziehen” und so weiter auftauchen, bitte überlegt Euch doch genau, ob Ihr diese Verantwortung übernehmen würdet für ein Menschenleben?!“
    ——————————————————

    Leider denkt man hier genau an „Einknicken“! Was ist es denn sonst?

    Also gut: PEGIDA will friedliebend bleiben – vielleicht sollte man in Frankfurt die HOGESA ran lassen. Die lassen sich von ein paar Steinen nicht einschüchtern! Frankfurt ist offensichtlich ein kriegerisches Territorium.

  107. #125 Paulchen (16. Mrz 2015 01:41)
    – – –
    Danke für Ihre Rückmeldung, Paulchen.
    *
    PS: Wo ist eigentlich Sebastian Nobile?
    – – –
    Der ist abgetaucht. Er hat noch die Trennung von Melanie Dittmer betrieben, in Köln mitentschieden, auf den geplanten Spaziergang zu verzichten, hat dann zwei Pegidas in Duisburg mitgestaltet und sich dann auf französisch verabschiedet.

  108. Und bevor hier hunderte dümmliche Kommentare vonwegen “einknicken”, “Schwanz einziehen” und so weiter auftauchen, bitte überlegt Euch doch genau, ob Ihr diese Verantwortung übernehmen würdet für ein Menschenleben?!

    Mhm, ja! … aber man knickte ein!
    Und das war auch die Absicht des Gegners!
    Es werden viele Menschenleben auf der Strecke bleiben wenn man nicht weitermacht.

    Die Leitung von PEGIDA Deutschland unter Lutz Bachmann hat heute, am 15. März 2015, verfügt, dass wir in Frankfurt unsere Protestveranstaltungen unter dem Namen PEGIDA Frankfurt Rhein-Main einzustellen haben.

    ??? verfügt !?! Nöö, muss ich jetzt nicht verstehen.

    Wir werden jetzt in aller Ruhe überlegen und beraten, in welcher Form und unter welchem Namen wir auch in Zukunft unseren bürgerlichen Protest EIGENVERANTWORTLICH auf die Straße bringen.

    Gut so!!!
    Es gibt immer einen Weg ein ein paar hundert Leute zusammenstehen. 😉

  109. Den „Hessenossi“ habe ich jetzt auch in Wuppertal ganz kurz „kennengelernt“, wirklich sehr eindrucksvoll. Wenn Pegida noch mehr von solchen Menschen hätte…

  110. Es kam doch schon mehrfach der Vorschlag, den Spaziergang nach Wiesbaden zu verlegen. Gibt es keinerlei Überlegungen in diese Richtung? Außerhalb Hessens scheint überhaupt wenig bekannt zu sein, daß dies die eigentliche Landeshauptstadt ist und nicht das dreimal so große Frankfurt 😉 Das Klima dort ist deutlich zivilisierter und man stünde direkt bei der Landesregierung vor der Haustür.

  111. Linke und Islamisten sind verbündete Mörder, nicht weniger. Eine richtige Entscheidung, nicht mehr sein Leben in der westdeutschen Multi-Kulti-Hölle zu riskieren, Auf in den noch teilweise freien Osten zum Demonstrieren.

  112. #82 Hannover0815

    Sie wissen aber schon, dass die NPD eine vom System geschaffene Partei ist, um Doofmichel ein Naziproblem vorgauckeln zu können. Bis in die Führungsebene handelt es sich um V-Leute. Ein paar „echte“ Mitglieder mit eher bescheidenem Intellekt dienen als nützliche Idioten, die man „werbewirksam“ in der Lügenpresse präsentieren kann, um zu zeigen, wie deppert „Nazis“ doch sind.

    Wo wir schon beim Thema Nazigauckelei sind – lebt eigentlich der alte Mannichl noch?

  113. Habe nichts anderes von Herr Bachmann erwartet! Sein Verhalten am Samstag in Wuppertal hat auch wieder die Maske fallen lassen.

    Liebe Heidi Mund, machen Sie bitte weiter. Man braucht Herrn Bachmann und Pegida nicht dazu, um seine freie Meinung zu äußern und seinen Protest auf der Strasse zu zeigen!

  114. #21 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2015 20:48)
    Wenn Heidi und die Pegidianer in Frankfurt nein gesagt hätten, vollstes Verständnis, wenn aber die Dresdner auf ihrem hohen Ross nein sagen zu Heidi und Frankfurt, vollstes Unverständnis!!!

    Nur etwas beklagen was ihr nicht haben wollt und die Leute in Stich lassen, die sich dagegen wehren, weil sie es schon haben, ist für mich das absolut hinterfotzige was man tun kann!

    Ihr könntet doch auch nur mit 10% Pegidianer aus Dresden ne Bustour nach Frankfurt organisieren…

    Nöö, nöö, lieber leicht und nett Spazieren gehen ohne Not und Widerstand im eigenen Ort:

    Dafür braucht es auch keinen besonderen Mut!

    Jede Hoffnung auf AfD oder Pegida ist vergebens! Nur Wellen im System…
    ###############################

    Dem stimme ich voll zu!

    Und…alle, die spazierengehen, sind erwachsene Menschen und tragen HÖCHSTSELBST die Verantwortung für sich.
    Gerade in Orten, wo es eben nicht einfach läuft, ist es wichtig, zu demonstrieren.
    Und wenn es “nur“ 100 Mutige sind.

    Im friedlichen Dresden kann ja jeder.
    Und da wird dann auch noch brav umgekehrt zu tausenden, wenn n paar Bekloppte sich auf den Boden hocken.

    Was ist Pegida?

    Eine vom Staat installierte Auffangstation für unzufriedene Bürger?
    Und bevor s schlimm wird (von der “Gegenseite“ her), immer den Schwanz einziehen?

    Und dieser Kommentar ist nicht dümmlich.

    Wenn die Frankfurter weitermachen wollen, liegt es nicht in Bachmanns Verantwortung.
    Was ist das. Anmaßung?
    Ich bin enttäuscht.

    Christine zeigt die Wut und die Entschlossenheit, weiter zu machen und Bachmann lässt sie nicht!

    Das verstehe mal einer.

    Dann wird hier in HH wohl auch nie gelaufen.
    Und als nächstes wird Berlin verboten, weil jetzt wissen die Chaoten ja, was sie zu tun haben!

  115. Das heißt, wenn die Linken nur ordentlich ‚holzen‘ und mißmutigen, übelwollenden Funktionärinnen an unpassender Stelle, – da sie mit Freude Machtmissbrauch betreiben – ziehen sich alle zurück und PEGIDA stirbt und jeglicher Widerstand ebenfalls.
    Auf der einen Seite ist es verständlich, auf der anderen Seite bedenklich.
    Denn die Deutschen sind nicht auf Untergrund uns Widerstand vorbereitet.
    Der Untergang verzögert sich und wird schlimmer, schmerzhafter werden!

  116. Und schon gehts hier wieder los mit dem Distanzieren von den Hools.

    Meine Güte…dann geht eben nobel unter!

  117. #46 nachtdenker (15. Mrz 2015 21:23)
    #44 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2015 21:20)

    Heidi ist aber überzeugte Christin!

    Sie ist zumindest überzeugt Christin zu sein.

    Ich war Messdiener und bin auch christlich erzogen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jesus eine Hooligan-Demo gesegnet hätte.
    #####################

    Es ist vollkommen sch..xxegal, was Jesus gemacht hätte.
    WIR GEHEN UNTER, HERJEEE.

    Fangt mal mit Leben an!

  118. @ #78 Der boese Wolf (15. Mrz 2015 23:04)

    Ach was! Bin nicht rachsüchtig, nur weil ich damals, wortlos, wie ein geprügelter Hund davon schlich. Außerdem dürfte jener Zahnarzt Mitte 80 oder älter sein oder längst im Grab. Natürlich habe ich noch seinen Namen und zwar im „Bonusheft“, daß man mindestens einmal im Jahr beim Zahnarzt war.

    Offensichtlich läßt das Zauberwort „Flüchtling“ ehemalige deutsche(!) echte Flüchtlinge für jeden Einwanderer schwärmen.

    +++

    @ #108 Ferrari (16. Mrz 2015 00:37)

    Ich machte nur einen Vorschlag. Dachte es würde von anderen Kommentatoren nun noch mehr kommen.

    Bei „FEGI“(Freunde Europas gegen Islamisierung) ist mir wichtig:

    Gegen Islam ist drin
    Für Europa ist drin
    Überall in Deutschl. zu gebrauchen
    Wortspiel mit „fegen“, Islam wegfegen
    Das „F“ kann auch für Frankf. stehen
    International aussprechbar:
    Engl. „Fetschi“, Anspielung auf „fassen, fangen“
    „FEGI“ ist kurz

  119. @ #138 Diedeldie (16. Mrz 2015 11:17)

    Wer möchte mit Halbseidenen und Knackis gehen?

    Mir sind unter den Hools zuviele Kurden, Türken und andere, die gar nicht gegen den Islam sind.

    Im übrigen, der Zweck heiligt eben nicht alle Mittel und Einheitsfronten.

  120. @#131 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Mrz 2015 06:10)

    Wiesbaden halte ich auch für eine gute Idee. Solch eine Protestbewegung muß IMMER über kurz oder lang in die Hauptstadt, und sei es nur in die hessische.

    Aber auch die FB-Idee mit den wöchentlich wechselnden Kundgebungsstädten innerhalb Hessens hat was. Ein fester „Plan“ für den jeweils folgenden Monat sollte aber zur Mitte des alten Monats bereits stehen. Nicht früher, sonst macht man es der Stasi/Antifa zu einfach, die Veranstaltungen zu sabotieren.

    Heute werden wir wieder bei der KAGIDA in Kassel sein. Hoffentlich kommen noch Einige aus der Nähe von Frankfurt, die durch die gestrige Meldung durchgeschüttelt wurden, aber so wie wir nicht gewillt sind, aufzugeben. 😈

  121. #86 nachtdenker (15. Mrz 2015 23:45)
    #82 Miss (15. Mrz 2015 23:30)

    Wer es schafft, die sich “gut benehmenden” Leute vom Sofa zu holen, der darf die Hooligans dann gern kritisieren!

    Nö. man darf die Hooligans auch gerne so kritisieren. Zumal viele der sich gut benehmenden Leute gerade wegen diesen Typen (und natürlich auch wegen der Antifa-Schläger) gar nicht zu solch einer Demo kommen.

    Man stelle sich vor, die Menschen im Osten hätten 1989 mit irgendwelchen Schlägertrupps gemeinsame Sache gemacht… Wenn die Hools “Wir sind das Volk brüllen” muss ich kotzen.
    #####################

    Eure Ostdemos könnt ihr mit der heutigen Situation nicht vergleichen.
    Ihr hattet eh die Sympathien und die Machtgeilheit der gesamten westlichen Welt auf eurer Seite.

    Wer steht heute hinter uns?

    Der Sensenmann.

  122. #140 Maria-Bernhardine

    Vorschläge:

    „Gejera“ – „Gegen jeglichen Rassismus“ Wird vielleicht nicht Jeder verstehen (wollen).

    „Gefaa“ – Gegen Faschisten allah Art.

    „Gelina“ – Gegen linke Nazis/Gegen linke Islamnazis

  123. 131 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Mrz 2015 06:10)
    Es kam doch schon mehrfach der Vorschlag, den Spaziergang nach Wiesbaden zu verlegen. Gibt es keinerlei Überlegungen in diese Richtung? Außerhalb Hessens scheint überhaupt wenig bekannt zu sein, daß dies die eigentliche Landeshauptstadt ist und nicht das dreimal so große Frankfurt 😉 Das Klima dort ist deutlich zivilisierter und man stünde direkt bei der Landesregierung vor der Haustür
    ####################

    Frankfurt gehört auch uns.
    Es kommt doch nicht drauf an spazierengehen zu können.

    Es muss in jeder verdammten Stadt Protest geben.
    Gerade in Frankfurt, Köln, Hamburg, Berlin …..

  124. #141 Maria-Bernhardine (16. Mrz 2015 11:37)
    @ #138 Diedeldie (16. Mrz 2015 11:17)

    Wer möchte mit Halbseidenen und Knackis gehen?
    ###############

    Ich.
    Lieber, als mit dir!

  125. @#86 nachtdenker (15. Mrz 2015 23:45)

    Man stelle sich vor, die Menschen im Osten hätten 1989 mit irgendwelchen Schlägertrupps gemeinsame Sache gemacht…

    Haben sie. Mit den äußerst rauhbeinigen Ultras von Lokomotive Leipzig. Und zwar gegen Honeckers und Mielkes Stasi! Wir wir heute wissen, mit Erfolg. 😛

    So, dieser kleine Geschichtsexkurs für unseren neuen Freund „nachtdenker“ mußte jetzt einfach sein. :mrgreen:

  126. @ Schnitzell (16. Mrz 01:00)

    Hiermit distanziere ich mich von den Distanzierern der Distanzierer.

    Siiiiiiee, sie si si si sind jaaa aaaaiiiiin gaaannnnzz üübelelel distanziiierter, SIE! Ich distanziiiire mich gaghanz distanzierhehet von SIE! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Aus der Distanz betrachtet und weit weg vom Rampenlicht ist auch die Sau ein gemeines Schwein. Die Ferkel sind die Affifa, wegen der Reim-tauglichkeit.

    Da ja überall und schon gar immer Disztantanterititis
    betrieben wird – woanders nennt man sowas Abgrenzung – sei hier angemerkt, daß es wie auch bei der Steinlaus auch bei den Hools stets Unterschiede gibt.

    Meine Wenigkeit hatte z.B. @ November in H{ogesa} keine Probleme mit ‚denen‘. Mich hat einer sogar {versehendl.}angerempelt & sich sogar! dafür bei mir persönlich entschuldigt! Ansonsten alles easy.

    In anderen Städten/Gegenden mögen unter den Hools andere Charaktere zu finden sein wie unter den Taubenzüchtern, wobei es sich mir nicht erschließt, warum es Leute zur Zucht von Gehörlosen gibt.

    Auf der Bärgida sind sie der lautstarke Stimmungsmacher-Haufen – mit dem man sich auch ’nen Becher Glühwein teilt.
    Ohne sie wäre es sehr sehr ruhig auf der Promenade!

    Frankfurt: die X-GIDAs schauen auf EUCH! Wir machen erst mal weiter! Wir kommen Wi{{e}der!

  127. #84 nachtdenker (15. Mrz 2015 23:45)

    Man stelle sich vor, die Menschen im Osten hätten 1989 mit irgendwelchen Schlägertrupps gemeinsame Sache gemacht…

    PI ist ja dazu da, eklatante Wissenlücken zu füllen:

    http://www.pi-news.net/2014/10/hooligans-hielten-1989-stasi-in-schach/

    Lassen Sie mich raten, sie waren noch niemals auf einer Demo auf der man echte Zivilcourage zeigen musste und haben das auch nicht vor.

    Btw. Von Parteien/Kirchen und/oder Gewerkschaften organisierte Konzerte sind keine Demos…

  128. #46 nachtdenker (15. Mrz 2015 21:23)
    #44 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2015 21:20)
    Heidi ist aber überzeugte Christin!
    Sie ist zumindest überzeugt Christin zu sein.
    Ich war Messdiener und bin auch christlich erzogen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jesus eine Hooligan-Demo gesegnet hätte.
    ————————————-

    Nun, der Jesus, den ich aus dem NT kenne, hätte sicherlich eine Hooligan-Demo gesegnet, die friedlich verläuft. Er hat mit Zöllnern gegessen und Ehebrecherinnen verziehen. Dann würde er mit Sicherheit auch mit Hools demonstriert haben.

    Ich denke, diese Abgrenzeritis, die hier immer wieder durchkommt: Hools gegen Pegidas, Männer gegen Feministinnen, Ost gegen West, Nichtchristen gegen Christen, oben gegen unten, grün gegen gelb usw. spielt den Abschaffern Deutschlands in die Hände. Das einzig sinnvolle Argument, das ich hier gelesen habe, ist die kritische Frage bezüglich kurdischen oder türkischen Hools. Bei denen könnte ich auch eher glauben, dass die als U-Boote kommen oder einfach nur Krawall mache wollen. Aber grundsätzlich alle Hools ausschließen wollen – das ist so als würde man Pegida rechts von der NPD verorten.

  129. Danke für die mehrmalige Klarstellung, dass es gerade die Hools waren, die bei der Wende an vorderster Front mit bei waren, brauche ich den Link nicht mehr posten.
    #84 nachtdenker

    Zumal viele der sich gut benehmenden Leute gerade wegen diesen Typen (und natürlich auch wegen der Antifa-Schläger) gar nicht zu solch einer Demo kommen.

    Genau UMGEKEHRT wird ein Schuh draus: WENN bei Pegida Franfkurt nur 50 (die reichen schon für 200 Antifanten-Kinder) Hools mit bei gewesen wären, DANN würde die Anzahl der sich dann trauenden Mit-Demonstranten wie z.B. mir, ich gebe es hiermit wie wenige andere offen zu, auch WESENTLICH höher gewesen!
    Zumal die alle arbeiten und Steuern zahlen, ohne Arbeit kann man sich den ganzen Spass, zu allen Spielen zu fahren doch gar nicht leisten, habe das schonmal ausgeführt hier.
    Jeder Hool hat für mich mehr Anstand, Aufrichtigkeit und Korrektheit in sich als der gesamte Bundestag mit seinen Pädophilen, CrystalMeth-Junkies, Steuerhinterziehern usw. zusammen! Die Distanzirerities von Hogesa oder Gesiwista hier ist tödlich und komplett kontraproduktiv: Ich bewundere diese Leute, wie sie in Köln, Hannover und Wuppertal endlos gedemütigt und immer wieder schickaniert und gegängelt wurden, und dennoch ruhig geblieben sind.
    Die Gründe warum sich diese Personengruppe in Frankfurt nicht mit anschliest wurden hier schon angedeuted (Heidis pathetische Worte und nach außen zu sehr hervorgestellte Frömmigkeit) Ich schätze sie, sie ist eine engagierte ‚Kämpferin‘ für unsere (gemeinsame) Sache, aber Freunde der 3. Halbzeit, die so bitter nötig wären, gerade in Frankfurt, veranlasst sie damit eher zum Fortbleiben.

  130. #145 daskindbeimnamennennen (16. Mrz 2015 15:25)

    . Das einzig sinnvolle Argument, das ich hier gelesen habe, ist die kritische Frage bezüglich kurdischen oder türkischen Hools.

    Abgesehen mal von den Fans der türkisch oder kurdischen Vereine kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich unsere Hools irgendwie mit Türkischen oder Kurdischen zusammentun.

    Bei uns war jedenfalls noch keiner dabei. Dafür, dass wir die drittgrößte Stadt der Türkei sind ist das recht wenig, um dieser Hypothese irgendeine Glaubwürdigkeit zu verleihen.

    Anders sieht es da bei den Rockern aus. Die haben aber nix mit den Hools zu tun.

  131. #147 Bunte Republik Dissident (16. Mrz 2015 15:47)
    #145 daskindbeimnamennennen (16. Mrz 2015 15:25)
    Das einzig sinnvolle Argument, das ich hier gelesen habe, ist die kritische Frage bezüglich kurdischen oder türkischen Hools.

    Abgesehen mal von den Fans der türkisch oder kurdischen Vereine kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich unsere Hools irgendwie mit Türkischen oder Kurdischen zusammentun.

    Bei uns war jedenfalls noch keiner dabei. Dafür, dass wir die drittgrößte Stadt der Türkei sind ist das recht wenig, um dieser Hypothese irgendeine Glaubwürdigkeit zu verleihen.

    Anders sieht es da bei den Rockern aus. Die haben aber nix mit den Hools zu tun.

    #148 Smile (16. Mrz 2015 16:14)

    Mir sind keine türkischen oder kurdischen Hools bei deutschen Fußballvereinen bekannt.
    Meinen sie vielleicht Rockerclubs, is aber ne ganz andere Baustelle:
    http://www.express.de/panorama/erschreckende-zusammenarbeit-migranten-rocker-greifen-nach-der-macht,2192,16916750.html

    ————————–

    Da Sie sich besser in der Szene auskennen als ich – wobei ich mir auch schlecht vorstellen kann, dass türkische/kurdische Hools für deutsche Vereine wären – sehe ich keine Veranlassung, mich von den Hools auf Pegida-Demos zu distanzieren.
    Bei mir in der Nähe scheint es jetzt loszugehen mit den Demos. Ich fände es eher beruhigend, wenn dort ein paar handfeste Menschen dabei sind, weil ich es kaum auf 1,60m bringe und mich zur ersten Demo wohl eher nicht hintrauen werde.

  132. …. Die Gründe warum sich diese Personengruppe in Frankfurt nicht mit anschliest wurden hier schon angedeuted (Heidis pathetische Worte und nach außen zu sehr hervorgestellte Frömmigkeit) Ich schätze sie, sie ist eine engagierte ‘Kämpferin’ für unsere (gemeinsame) Sache, aber Freunde der 3. Halbzeit, die so bitter nötig wären, gerade in Frankfurt, veranlasst sie damit eher zum Fortbleiben.

    Hallo (#146) Smile (16. Mrz 2015 15:34),

    viele Menschen haben ein kurzes Gedächtnis. Alles hat seine Ursache und Wirkung. Ich habe immer mehr Zweifel, ob allein Symptome zu bekämpfen der richtige Weg ist, denn es wird immer deutlicher, daß wir eine Gerichtsphase durchschreiten. Ich bin sicher, daß auch Heidi das erkannt hat und deswegen die Schuld der Politik/er und unseres Volkes auch offen vor Gott trägt und um Vergebung bittet. Viele von uns merken wie zäh der Überzeugungskampf immer wieder ist und ein Großteil der Bevölkerung wie im Tiefschlaf am „Nasenring“ durch die Feinde der Demokratie sich vorführen läßt, als wenn ein Tuch(Schleier) vor ihren Augen wäre, treiben sie auf den Abgrund zu und begreifen/erkennen die tödliche Gefahr nicht.

    Hier einige Beispiele (aus der Bibel nach der Elberfelder-Übersetzung) für Ursachen und die dann folgenden Symptome mit ihren Konsequenzen, wobei ein Gerichtscharakter zu erkennen ist (Die Irrwege der modernen, “aufgeklärten Christen” ähneln den Irrwegen der Juden im AT ziemlich deutlich) :

    Richter 2,11 Da taten die Söhne Israel, was böse war in den Augen des HERRN, und dienten den Baalim. 2,12 Und sie verließen den HERRN, den Gott ihrer Väter, der sie aus dem Land Ägypten herausgeführt hatte, und liefen anderen Göttern nach, von den Göttern der Völker, die rings um sie her [lebten], und sie warfen sich vor ihnen nieder und reizten den HERRN zum Zorn. 2,13 So verließen sie den HERRN und dienten dem Baal und den Astarot. 2,14 Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel, und er gab sie in die Hand von Plünderern, die sie ausplünderten. Und er verkaufte sie in die Hand ihrer Feinde ringsum, so daß sie vor ihren Feinden nicht mehr standhalten konnten. 2,15 Überall, wohin sie auszogen, war die Hand des HERRN gegen sie zum Bösen, ganz wie der HERR geredet und wie der HERR ihnen geschworen hatte; so waren sie sehr bedrängt. 2,16 Da ließ der HERR Richter aufstehen, die retteten sie aus der Hand ihrer Plünderer. 2,17 Aber auch auf ihre Richter hörten sie nicht, sondern hurten anderen Göttern nach und warfen sich vor ihnen nieder. Sie wichen schnell ab von dem Weg, den ihre Väter, um den Geboten des HERRN zu gehorchen, gegangen waren; sie handelten nicht so. 2,18 Und wenn der HERR ihnen Richter erstehen ließ, war der HERR mit dem Richter, und er rettete sie aus der Hand ihrer Feinde alle Tage des Richters. Denn der HERR hatte Mitleid wegen ihres Ächzens über die, die sie quälten und sie bedrängten. 2,19 Und es geschah, sobald der Richter gestorben war, kehrten sie um und trieben es schlimmer als ihre Väter darin, anderen Göttern nachzulaufen, ihnen zu dienen und sich vor ihnen niederzuwerfen. Sie ließen nichts fallen von ihren Taten und von ihrem halsstarrigen Wandel. 2,20 Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel, und er sprach: Weil diese Nation meinen Bund übertreten hat, den ich ihren Vätern geboten habe, und sie meiner Stimme nicht gehorcht haben, 2,21 so werde auch ich nicht länger irgendeinen vor ihnen vertreiben aus den Nationen, die Josua übriggelassen hat, als er starb, 2,22 damit ich Israel durch sie prüfe, ob sie den Weg des HERRN bewahren werden, darauf zu gehen, wie ihre Väter [ihn] bewahrt haben, oder nicht. 2,23 So ließ der HERR diese Nationen bleiben, ohne sie schnell zu vertreiben, und [….]

    Richter 3,7 Und die Söhne Israel taten, was böse war in den Augen des HERRN, und vergaßen den HERRN, ihren Gott, und sie dienten den Baalim und den Ascherim. 3,8 Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel, und er verkaufte sie in die Hand Kuschan-Rischatajims, des Königs von Mesopotamien; und die Söhne Israel dienten dem Kuschan-Rischatajim acht Jahre. 3,9 Und die Söhne Israel schrien zu dem HERRN um Hilfe. [….]

    Richter 3,12 Und die Söhne Israel taten weiter, was böse war in den Augen des HERRN. Da machte der HERR Eglon, den König von Moab, stark gegen Israel, weil sie taten, was böse war in den Augen des HERRN. 3,13 Und er sammelte die Söhne Ammon und Amalek um sich, zog hin und schlug Israel, und sie nahmen die Palmenstadt in Besitz. [….]

    Richter 4,1 Und die Söhne Israel taten weiter, was böse war in den Augen des HERRN, nachdem Ehud gestorben war. 4,2 Da verkaufte sie der HERR in die Hand Jabins, des Königs von Kanaan, der in Hazor König war. Sein Heeroberster war Sisera, der wohnte in Haroschet-Gojim. 4,3 Da schrien die Söhne Israel zu dem HERRN; denn er hatte neunhundert eiserne Wagen, und er quälte die Söhne Israel mit Gewalt zwanzig Jahre. [….]

    Richter 6,1 Und die Söhne Israel taten, was böse war in den Augen des HERRN. Da gab sie der HERR in die Hand Midians, sieben Jahre. 6,2 Und die Hand Midians wurde stark über Israel. Vor Midian machten sich die Söhne Israel die Felsenlöcher, die in den Bergen sind, und die Höhlen und die Bergfesten. [….]

    Richter 8,33 Und es geschah, sobald Gideon gestorben war, da wandten sich die Söhne Israel [wieder] ab und hurten den Baalim nach und machten sich den Baal-Berit zum Gott. 8,34 Und die Söhne Israel dachten nicht mehr an den HERRN, ihren Gott, der sie der Hand all ihrer Feinde ringsum entrissen hatte. 8,35 Und sie erwiesen dem Haus Jerub-Baal-Gideons keine Güte, wie es all dem Guten, das er an Israel getan hatte, entsprochen hätte. [….]

    Richter 10,6 Und die Söhne Israel taten weiter, was böse war in den Augen des HERRN, und sie dienten den Baalim und den Astarot und den Göttern Arams und den Göttern Sidons und den Göttern Moabs und den Göttern der Söhne Ammon und den Göttern der Philister. Und sie verließen den HERRN und dienten ihm nicht. 10,7 Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel, und er verkaufte sie in die Hand der Philister und in die Hand der Söhne Ammon. 10,8 Und sie zerschmetterten und zerschlugen die Söhne Israel in jenem Jahr, [und zwar] achtzehn Jahre [lang] alle Söhne Israel, die jenseits des Jordan waren im Land der Amoriter, das in Gilead ist. 10,9 Und die Söhne Ammon zogen über den Jordan, um auch gegen Juda und gegen Benjamin und gegen das Haus Ephraim zu kämpfen. So war Israel in großer Bedrängnis. 10,10 Da schrien die Söhne Israel zu dem HERRN um Hilfe und sagten: Wir haben gegen dich gesündigt, weil wir unseren Gott verlassen und den Baalim gedient haben. 10,11 Und der HERR sprach zu den Söhnen Israel: Ist es nicht so? Von den Ägyptern und von den Amoritern, von den Söhnen Ammon und von den Philistern, 10,12 und als die Sidonier und Amalekiter und Maoniter euch quälten und als ihr da zu mir schriet, da habe ich euch aus ihrer Hand gerettet. 10,13 Ihr aber, ihr habt mich verlassen und habt andern Göttern gedient. Darum werde ich nicht fortfahren, euch zu retten. 10,14 Geht hin und schreit zu den Göttern um Hilfe, die ihr erwählt habt! Sollen sie euch doch retten zur Zeit eurer Not! 10,15 Da sagten die Söhne Israel zu dem HERRN: Wir haben gesündigt. Tu du uns nach allem, was gut ist in deinen Augen! Nur errette uns doch am heutigen Tag! 10,16 Und sie entfernten die fremden Götter aus ihrer Mitte und dienten dem HERRN. Da wurde seine Seele ungeduldig über das Elend Israels. [….]

    Wie bereits oben erwähnt, viele Menschen haben ein kurzes Gedächtnis, deswegen können wir froh sein, daß Heidi nicht orientierungslos ist und uns ein Beispiel an ihr nehmen. Der biblische Gott hat Geduld, und will nicht daß Menschen verloren gehen. Gott gab den „Nationen“ ca. 2600 Jahre Zeit (seit dem Exodus), sich für, oder gegen, das inspirierte Wort Gottes zu entscheiden. die (EU-) Politiker träumen von der Utopie einer neuen Gesellschaft, ohne den biblischen Gott. Das christliche Abendland (auch das Volk) wendet sich immer deutlicher vom biblischen Gott ab, ersetzt die heilsame Lehre der Evangelien (Die Botschaft der Erlösung) durch humanistische Inhalte, wird geistlich blind, und hinterläßt ein Vakuum. Das Kopftuch sehen sie (die Europäer), doch sie sind geistlich blind, weil ein humanistisches Tuch (Decke) der Finsternis sich über die europäischen Nationen ausgebreitet hat, das ihre Herzen verstockt hat. Sie hielten sich für klug, und strichen in ihrem humanistischen Übermut Gott nicht nur aus ihrem Herzen, sondern auch aus der EU-Verfassung. Sie können die geistliche Gefahr nicht erkennen, denn die humanistische (ohne Christus) Lehre macht geistlich blind. Jetzt sind die Symptome erkennbar, denn in das geistliche Vakuum ist der Islam auf Samtpfoten eingedrungen, und will nicht zurückweichen, gleichzeitig wird es durch den Humanismus in Schutz genommen, und verteidigt. Das humanistische Europa erkennt noch nicht den zerstörerischen Geist. Wenn sie erkennen, daß die eigene Kraft ohne den biblischen Gott nichts ausrichten kann, werden sie vielleicht begreifen welche Gnade sie bisher hatten, und welchen Schatz sie über Bord geworfen haben.

    Die christliche Ur-Gemeinde hat nicht mit dem Schwert für ihren Glauben gekämpft, Paulus sprach, unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut.

    Epheser 6, Vers 12: Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die Geister der Bosheit in der Himmelswelt.

    Noch ist Gnadenzeit für die Nationen zur Umkehr. Was Europa benötigt, das ist Buße und Umkehr zum biblischen Gott, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, aber nicht der Humanismus, der geistlich blind macht. Wer die biblische Prophetie kennt, der weiß was auf uns zukommt.

    MfG

  133. Botschaft an die Deutschen:

    „Nicht Mord, nicht Bann noch Kerker,
    nicht Standrecht obendrin,
    es muss noch stärker kommen,
    soll es von Wirkung sein.

    Ihr müsst zu Bettlern werden,
    müsst hungern allesamt,
    zu Mühsal und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch muss das bisschen Leben
    so gründlich sein verhasst,
    dass ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in euch ein andrer Geist.
    Ein Geist, der über Nacht noch
    euch hin zur Freiheit heisst!“

    Hoffmann von Fallersleben, Schöpfer des Deutschlandliedes

  134. #91 Nachtdenker

    #93 Nachtdenker

    Hast Du Dich jemals mit den Jungs unterhalten ?

    Deine Art und Weise sich über die Hooligans auszulassen zeigt nur, daß auch Du ein Opfer dieser Lügenpresse bist.

    Und ja, Hooligans sind für mich die absoluten Patrioten !

    Ich habe mit etlichen Kontakt und Looser habe ich bisher kaum kennengelernt, wie Du sie nennst. Da ist beispielsweise, ein Prokurist, ein Anwalt auch dabei.
    Eine Menge Handwerker macht dort mit.

    Ich kann Dir nur empfehlen, Dich mit diesen klasse Leuten mal zu unterhalten.
    Bei der nächsten DEMO in Erfurt, die wahrscheinlich am 02.05. um 14:00 Uhr dort stattfindet, hättest Du genug Gelegenheit dazu.

    AHU ! !

Comments are closed.