blockupy - Kopie[..] Jahrzehntelang wurden die „Revolutionären 1. Mai-Demos“, bei denen SED-PDS-Linke-Mitglieder und Grüne abwechselnd oder gemeinsam zu den Aufrufern gehört haben, als eine Art Berliner Folklore behandelt, die man hinzunehmen habe. Dabei wurden die rituellen Schuldzuweisungen an die Polizei entwickelt, die mittlerweile zur Standard-Reaktion von Politikern geworden ist. Schon im Vorfeld der Blockupy-Demonstration wies die Linke-Vorsitzende Kipping vorsorglich die Schuld an den zu erwartenden Ausschreitungen der Polizei zu.

Als diese Ausschreitungen dann stattfanden, verurteilte sie die Reaktion der Polizei als „unangemessen“. Sollen die Beamten etwa beim Anzünden ihrer Autos Hilfestellung geben? Der grüne Politiker Kai Klose rief die Polizei zur „Besonnenheit“ auf. Soll sie sich widerstandslos mit Säure übergießen oder abbrennen lassen? Dass es keine Toten gegeben hat, lag nicht daran, dass dies nicht in Kauf genommen worden wäre. Wer eine Eisenkette über die Straße spannt, um Polizisten auf Motorrädern aufzuhalten, weiß dass dies tödlich ausgehen kann. Man könnte es auch als Mordanschlag bezeichnen. Gregor Gysi wünschte den Blockupy-Demonstranten „Gutes Gelingen“, kein Wort der Distanzierung von der mörderischen Gewalt. (Den ganzen Artikel gibt es auf der Achse des Guten)

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Schon im Vorfeld der Blockupy-Demonstration wies die Linke-Vorsitzende Kipping vorsorglich die Schuld an den zu erwartenden Ausschreitungen der Polizei zu.
    ————–
    Ähnliche „Logik“ wie bei den Moslems: man fühlt sich stets provoziert und kann gar nicht anders handeln!

  2. Pegida verboten,
    Legida verboten,
    Braunschweiger Karneval verboten,
    Wuppertal abgebrochen,
    Linksgrüner Terror erlaubt!

    Willkommen in der Gauckschen Demagogischen Republik!

    2030 – Manuela Schwesig wird Bunte KanzlerIn

  3. Die Linken Parteien haben Gewalt schon immer als Probates Mittel für Ihre Ziele eingesetzt
    Sagte nicht erst kürzlich Gysi das Munte Gewalt in Ordnung ist, da die sich gegen die Starken richtet. Rechte Gewalt ist verwerflich, da die gegen Schwache geht.
    Geadelt wird linke Gewalt wenn die gegen Rechte geht.
    Buttersäure Anschläge, Bahnstrecken durch Anschläge stillgelegt, Brandsätze, Steine, Böller auf Pegida Demonstranten und Polizisten. Abgestochene bei Hogesa. Attacken auf die Polizei von hundert SAntifa mit Knüppeln und Flaschen. Bürgerkriegsähnliche Zustände bei Pegida Frankfurt , Karsruhe, Rostock, Hannover und anderenorts.
    Grüne und Linke Politiker mittendrin und aktiv dabei Böller in die Menge zu werfen
    Ein Aufschrei in den Medien? Der Politik? Nö , warum auch?

    1.mai Krawalle, Brennende Autos sind Folklore
    Angriffe durch Linke Extremisten auf jede Demo die nicht ins linke Weltbild passen an der Tagesordnung, wie jüngst in Hamburg als gegen die Frühsexualisierung im Unterricht Demonstriert wurde.
    Grüne Politiker erklären die SAntifa als militärischen Arm der Linken Politik

    Für den Kampf gegen Rassismus stehen vom Bund Gelder bereit die angefordert werden. Die Linke SPD Ministerin Schwesig erklärt mal eben das
    es keinen Linken extremismus gibt und stellt dort alle Programme ein
    Das frei gewordene Geld wird jetzt für den Kampf gegen Rechts verwendet.
    Das Geld fließt u.a. zur SAntifa und andere Organisationen die all diese Gewalttatrn verüben.
    Der DGB zahlt denen sogar Ordnungsgelder wenn welche bei den Demos verhängt werden
    Und und und…

    Warum regt sich jetzt die Politik auf? Warum sind jetzt die MSM voll?
    Verlogener geht es kaum noch

  4. #3 Eurabier
    bisschen OT- ein Gedankengang
    Wetten, dass das Oktoberfest bald als „völkisches Getümmel“ gilt. Und Alkohol ist ja schon als haram verflucht.
    Dann besinnt man (man=breites interkulturelles Bündnis) sich auf „bessere“ Werte, und aus ist es mit: Ostermontag, Weihnachtssymbolik, Oktoberfest….
    🙁

  5. #5 Miss (20. Mrz 2015 08:02)

    Ein zwei Terrorwarnungen migrantischer SPD-Wähler für die Theresienwiese und das harame Oktoberfest ist Gechichte.

  6. Deutschland hat fix und fertig! Der Bundeshosenanzug (IM Erika) rettet die verlogenen Griechen und verpulvert weiter unsere Kohle. Die Behörden wissen nicht mehr, wohin mit den ganzen Invasoren und um die berechtigten Sorgen der Steuerzahler kümmert sich wie immer – NIEMAND!
    Und jedesmal hört man einen Satz beginnend mit den Worten: „Wir MÜSSEN“… Wir müssen GARNICHTS. Das sollten sich diese Politkasper hinter die Ohren schreiben.

  7. #2 WahrerSozialDemokrat   (20. Mrz 2015 07:45)  

    #1 PSI (20. Mrz 2015 07:36)

    Oder sagen wir es so, was für die Welt die Moslems, sind für die Demokratie die Sozialisten….
    ————
    Passend!

  8. Herr Hübner hat die Abwesenheit der Bundes- und Europapolitiker, die für dieses Symbol des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Niedergangs die Verantwortung tragen wunderbar angeprangert. Wir brauchen jeden, ob Hogesa, Pegida, AfD oder sonst Einen. Nur gemeinsam sind wir stark, dieser Spruch stimmt. Übrigens: Die Umma hat diesen Spruch nicht, handelt aber so. Bei ihr geht es nie um Recht oder Unrecht, sondern um Ihr oder Wir. Dies gilt auch für die gemäßigten. Ich halte deswegen den Islam generell für gefährlich.

  9. #11 FreieMeinung1   (20. Mrz 2015 08:32)  

    Ich halte deswegen den Islam generell für gefährlich.
    ————
    Ach was? 😉

  10. #6 Eurabier   (20. Mrz 2015 08:05)  

    #5 Miss (20. Mrz 2015 08:02)

    Ein zwei Terrorwarnungen migrantischer SPD-Wähler für die Theresienwiese und das harame Oktoberfest ist Gechichte.
    ———–
    Kompromiss: Die drallen Bedienungen in der Burka schenken Ziegenmilch aus und kredenzen Tofu-Leberkäs!

  11. Das ist misslich und die Polizei steht zwischen den Stühlen.

    Auf beiden Seiten Terror-Organisationen: „Anti“-Faschisten vs. EZB.

  12. OT
    Mitten in Berlin-
    Friedrichshain Junge (9) beim Spiel angeschossen – schwer verletzt

    Friedrichshain –

    Kinder spielen vor einem Haus in der Straße der Pariser Kommune in Friedrichshain. Unvermittelt fällt ein Schuss. Ein neunjähriger Junge sieht Blut an seinem Oberkörper, läuft panisch zu seiner Mutter nach Hause. Das Kind kommt schwer verletzt in eine Klinik. Schnell haben Polizisten den Verdacht: Auf die ausgelassen tobenden Kinder wurde aus einer Wohnung Hauses mit einem Gewehr geschossen.

    Der Neunjährige habe das Blut an seinem Bauch entdeckt und sei zu seiner Mutter nach Hause gelaufen, sagte eine Polizeisprecherin. Die Mutter habe gegen 19.40 Uhr die Polizei alarmiert. „Das Kind wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht“, so die Sprecherin. Ermittler durchsuchten den Plattenbau, in dem Menschen vieler Nationen leben.

    Der Verdacht der Beamten richtete sich schnell auf eine ganz bestimmte Wohnung. Darin fanden sie sieben Frauen und Männer. Und sie entdeckten ein Luftdruckgewehr. Ob es die Tatwaffe ist, war zunächst nicht klar. Doch alle sieben Personen wurden vorläufig festgenommen.

    Der neunjähriger Junge ist noch in der Nacht zum Freitag operiert worden. Er sei außer Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin.

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/mitten-in-berlin-friedrichshain-junge–9–beim-spiel-angeschossen—schwer-verletzt,7169126,30171990.html

    BERLIN IST EINE RESIE WERT. WIE SO NACH TUNESIEN FAHREN? TERROR GIBT ES HIER IN BERLIN UMSONST 🙂

  13. @#7 indubioproreo:

    IM Erika war früher, jetzt mit Hilfe der CIA und der Rosenholz-Datei: AM Erika.

  14. Was haben Politiker und Medien getönt, als in Köln bei der Hogesa-Demo ein Bully umgefallen ist und ein Mann mit einem Absperrgitter nach Polizisten warf, was natürlich niemanden getroffen hat. Laut dem Gejaule der Qualitätsmedien lag halb Köln damals in Schutt und Asche. Aber die bürgerkriegsähnlichen Zerstörungen und Angriffe auf Menschen in Frankfurt werden relativiert verharmlost, beschönigt und gerechtfertigt, weil es ja angeblich um irgendeine gute Sache ging. Die linke Ideologie hat sich seit über 100 Jahren nicht wesentlich verändert. Die Welt ist Schwarz und Weiss, die Reichen sind die Bösen, die den Armen alles weggenommen haben. Die Welt würde besser werden, wenn man den Reichen alles wegnehmen würde und es den Armen gäbe. Eine solche Ideologie ist an Naivität, Primitivität und faktischer Falschheit nicht mehr zu überbieten. Schon ein Blick in die Natur zeigt, dass die „Ungerechtigkeit“ daher rührt, dass es erfolgreiche und weniger erfolgreiche Spezies gibt, dass aber allen Lebewesen eine individuelle Anpassungsfähigkeit innewohnt, ebenso wie die Spezies über eine kollektive Anpassungsfähigkeit verfügt, eine Flexibilität, die die Evolution erst ermöglicht hat, die durch stetige Hervorbringung neuer Qualitäten immer wieder neue Chancen erhält. Aber manchmal eben auch wie die Dinosaurier ausstirbt. Das System der Linken funktioniert nur, wenn es genug Dumme gibt, die dafür arbeiten, dass Faulenzer den ganzen Tag unsinnige Ideen ausbrüten können.

  15. #17 Honigmelder

    Schon ein Blick in die Natur zeigt, dass die “Ungerechtigkeit” daher rührt, dass es erfolgreiche und weniger erfolgreiche Spezies gibt, dass aber allen Lebewesen eine individuelle Anpassungsfähigkeit innewohnt, …
    ————
    … die den Erfolgreichen hierzulande offenbar abhanden gekommen ist oder abdressiert wurde!

  16. #17 Honigmelder

    „Die linke Ideologie hat sich seit über 100 Jahren nicht wesentlich verändert.“

    Sehe ich anders. Heute gilt links zu sein, systemkonform zu sein und sich auf die Seite der Eliten zu schlagen.

    Deshalb werden die Linksradikalen nicht vom „System“ verfolgt, sondern gefördert und finanziert. Und deshalb sind die gleichgeschalteten Medien durchweg links eingestellt.

  17. #20 Midsummer (20. Mrz 2015 09:13)
    #17 Honigmelder

    “Die linke Ideologie hat sich seit über 100 Jahren nicht wesentlich verändert.”

    Sehe ich anders. Heute gilt links zu sein, systemkonform zu sein und sich auf die Seite der Eliten zu schlagen.

    Deshalb werden die Linksradikalen nicht vom “System” verfolgt, sondern gefördert und finanziert. Und deshalb sind die gleichgeschalteten Medien durchweg links eingestellt.

    In der Tat. Ende der 60er Jahre begann die “Fortschrittskritik”, die sich an zwei Punkten festkrallte: dem “bösen Atom” und der “unsäglichen Geldverschwendung” in der Weltraumfahrt. Das schöne Geld könne man doch viel besser den Ärmsten der Armen geben.

    Die Wirtschaft, besessen von der Gier nach weiteren zahlungskräftigen Konsumenten, machte dabei von Beginn an eifrig mit.

    Zuvor waren alle relevanten Ideologien in ihrem Kern futuristisch. So etwas wie die berühmte Formel Lenins:

    Kommunismus = Macht der Räte und Elektrifizierung der Eisenbahnen*

    wäre heute undenkbar.

    *Die aktuelle Version müsste dann lauten:

    Kommunismus = Macht der Räte + Energieversorgung durch Kernfusion

    Kann sich jemand eine „linke“ Organisation mit diesem Slogan vorstellen? Ihre Vertreter würden doch bereits an den Universitäten gesteinigt.

  18. Solange sich das Wissen der Bevölkerung aus den Desinformationen und gezielten Lügen der MSM rekrutiert, ist der Weg in den Untergang vorgezeichnet.
    Das Wichtigste ist die konsequente Abkehr von diesen Quellen und die Hinwendung breiter Schichten zu Informationen aus dem Internet.
    Das ist zwar auch nicht ideal, aber immer noch besser, als von 4 Medienfamilien am Nasenring durch die politische Landschaft gezerrt zu werden.
    Fernseher aus dem Fenster werfen oder mit zerschlagenem Bildschirm bei der nächsten Hausratssammelstelle abliefern.

  19. #22 Midsummer

    Heute gilt links zu sein, systemkonform zu sein und sich auf die Seite der Eliten zu schlagen.
    ++++++++++++++++++++++++++++
    Wie recht du hast.

    Das sogenannte LINKE ist total systemkonform. Die sind noch schlimmer als die anderen, die sich MITTE nennen. Ihre Ziele sind die gleichen.

    Dieses kommunistische Pack LINKE dient voll dem System der NWO.
    Der organisierte Terror gehört dazu, damit sie auch noch den Rest der aufsässigen Jungen einbinden und als Schlägertruppe nutzen können.

    Das Meckern an der offiziellen Politik ist nur Oppositionsschaulaufen, um so zu tun, als wäre sie gegen etwas.

    Sie sind sich alle einig in der Vernichtung unserer Völker, selbst in der Verwendung ihrer Propaganda.

    Was die einen Globalisierung nennen, klang bei den Kommunisten schon seit > Jahren so:
    „Proletarier aller Länder vereinigt euch!“

    Die nannten es eben „Weltrevolution“.
    Unterm Strich kommt das gleiche heraus.

  20. Auf dem linken Auge blind: Wann finden die ersten „Wochen gegen
    Linksextremismus“ statt?

    Dieser Tage, vom 16. bis 29.03., finden in München unter der Ägide des
    Oberbürgermeisters und der „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ sogenannte
    „Internationale Wochen gegen Rassismus“ statt. Die Bekämpfung von „Rassismus“ und
    „Rechtsextremismus“ – oder was die Stadt dafür hält – zählt aber auch während der
    übrigen 50 Wochen des Jahres zu den zentralen „Querschnittaufgaben“ der Münchner
    Stadtpolitik; nicht umsonst leistet sich die LHM seit Jahren eine einschlägig bekannte
    „Fachstelle“, deren Etat und Personal inzwischen praktisch im Jahresturnus aufgestockt
    werden. – Wie die bürgerkriegsartigen Vorgänge am Rande der EZB-Eröffnung in
    Frankfurt und mittlerweile eine Vielzahl linksextremistischer Übergriffe gegen Personen
    und Sachen nahelegen, gehen Gewalt und die Bedrohung der freiheitlichdemokratischen
    Grundordnung allerdings nicht von politisch Rechtsstehenden (offizielle
    Lesart: „Rechtsextremisten“) wie etwa den Teilnehmern der zahlreichen „Pegida“-
    Demonstrationen im ganzen Land aus, sondern von einem zunehmend gewalttätiger
    agierenden Linksextremismus. – Auch der aktuelle „Sicherheitsreport 2013“ der
    Münchner Polizei enthält dazu eindeutige Zahlen: demnach stehen auch in der
    bayerischen Landeshauptstadt 382 Straftaten aus dem Bereich der „politisch motivierten
    Kriminalität – rechts“ immerhin 583 Delikte mit „linkem“ Hintergrund gegenüber. Der
    „Sicherheitsreport 2013“ vermerkt dazu ausdrücklich: „583 (324) Straftaten bedeuten
    einen massiven Anstieg um 79,9 % oder 259 Delikte.“ – Wie sich die Stadtpolitik vor
    diesem Hintergrund geradezu manisch in die Bekämpfung des „Rechtsextremismus“
    bzw. „Rassismus“ zu verbeißen vermag, ohne zumindest adäquate Bemühungen im
    Kampf gegen den Linksextremismus erkennen zu lassen, bleibt für jeden unbefangenen
    Beobachter schleierhaft. Hier stellen sich Fragen.
    Ich frage den Oberbürgermeister:
    1. Warum hält es die LHM angesichts der geschilderten Entwicklung im Bereich der
    politisch motivierten Kriminalität nach wie vor nicht für erforderlich, auch
    linksextremistischen Tendenzen in der (Stadt-)Gesellschaft mit gleicher Entschiedenheit
    b.w.
    Rathaus, Marienplatz 8, 80331 München, E-Mail: karl.richter@web.de l http://www.auslaenderstopp-muenchen.de
    und einem vergleichbaren Engagement wie im Kampf gegen „Rechts“ entgegenzutreten?
    2. Wann finden unter der Ägide des OB in gleicher Weise wie die derzeit veranstalteten,
    inzwischen auf zwei Wochen ausgeweiteten „Wochen gegen Rassismus“ auch
    „Internationale Wochen gegen Linksextremismus“ statt? Wenn keine diesbezüglichen
    Pläne der Stadt bestehen – warum nicht?
    3. Wann beabsichtigt die Landeshauptstadt München endlich auch zur Bekämpfung des
    Linksextremismus eine dieser Aufgabe gewidmete „Fachstelle“ einzurichten, die
    ebenfalls beim Büro des OB angesiedelt ist? Wenn hierzu keine konkreten Überlegungen
    bestehen – warum nicht?
    4. Mit Mitteln in welcher Höhe bezuschußt die LHM die Durchführung der „Internationalen
    Wochen gegen Rassismus 2015“ entweder unmittelbar oder in Gestalt von
    Zuwendungen an die zahlreichen veranstaltenden Organisationen, Vereine, Initiativen
    etc.? (Bitte detailliert aufführen!)

  21. Seit 50 Jahren bestimmt die STAATLICHE TERRORMILIZ ANTIFA das Straßenbild. Sie ist soweit zu einem Identitätsfaktor der ANTIFA-REPUBLIK geraten dass sie nicht mehr wegzudenken ist. Vom Staat durch diverse Kanäle alimentiert, und von der LÜGENPRESSE verniedlicht, sogar verdeckt bejubelt, ist sie zur Folklore geworden. Das Abfackeln und das Polizei-Bashing ist zu einer urbanen Sonnnenwendfeier geraten. Mit diesem Ritual bestätigt sich das Gutmenschentum fast erleichtert : „Sieh da, sieh da, wir sind keine Nazis, und werden nie mehr welche werden“! Und weil die Gehirnwaschschulen immer neues Personal nachliefern, werden die Reihen von Generation zu Generation immer wieder aufgefüllt.

  22. #24 Stefan Cel Mare (20. Mrz 2015 09:35)
    Die Wirtschaft, besessen von der Gier nach weiteren zahlungskräftigen Konsumenten, machte dabei von Beginn an eifrig mit.
    – – –
    Genau so. Die besessene Gier der Wirtschaft ist auch heute der Hauptmotor für die sogenannte Zuwanderung. Bei schrumpfendem Volk, das sich meist nur das leistet, was es nach Steuerabzug bezahlen kann, will man seine Smartphones, Markenturnschuhe und sonstigen Konsumartikel absetzen und mit einer gewissen Planungssicherheit nachproduzieren können. Von wessen Geld das dann am Ende bezahlt wird, ist der Wirtschaft egal.
    Da auch die sonst brotlosen Laberfachabsolventen begeistert auf den Zug der Sorge für den „Nächsten“, der realiter meist der Fernste ist, aufspringen, die Kirchen auf sinkende Mitgliederzahlen pfeifen können, seit sie sich hauptsächlich um selbsternannte Flüchtlinge kümmern und dafür dick kassieren, und sich marode Hotel-/Gasthaus- und Wohnungsvermieter auf Steuerzahlerkosten komplett sanieren und sich jetzt rührend um die Cirpati-Bäckerei ihrer neuen Gäste kümmern (wie „Direktor“ Rausch vom Bautzener Spreehotel, früher dem Vernehmen nach auch in der Stasi erfolgreich) http://www.welt.de/politik/deutschland/article134983748/Das-Fluechtlingsheim-im-Vier-Sterne-Hotel.html hat diese diametral gegen Deutsche gerichtete Politik massive Unterstützung.
    Die Nazi-fa ist ein nicht unwichtiges Glied in dieser würgenden Kette.
    Auf Pegida-Spaziergängen hört man immer wieder „Antifa – in die Produktion!“
    Im echten Sinne produktiv zu sein hat man unter der schirmenden Käseglocke des anything-goes hierzulande schon lange verlernt.

  23. wir brauchen mehr Gelder gegen Rächzz!
    Hoffentlich wird jeder Verbrecher der frankfurter Gewaltorgie Angeklagt.
    Unsere Polizisten, welche ihre Haut zu Markte tragen mussten, haben es verdient! Die geistigen Brandstifter gehören in aller Öffentlichkeit beim Namen genannt! Ich fordere einen Untersuchungsausschus im Bundestag.

  24. # 29 horst

    Anwärter auf die Positionen haben wir ja in Hülle und Fülle – ebenso die bevorzugten Bewerber aus den Reihen der „Neudeutschen“

    Bin mal gespannt!

  25. #27 Patriot6

    Dieser Tage, vom 16. bis 29.03., finden in München unter der Ägide des
    Oberbürgermeisters und der „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ sogenannte
    „Internationale Wochen gegen Rassismus“ statt.
    +++++++++++++++++++++++++
    Grosse Klasse, da können ja die Münchner Patrioten mitmarschieren.
    Gegen den antideutschen Rassismus!

    Der findet schon seit Beginn des letzten Jahrhunderts statt!

    Damals als Hunnen, heute als Nazis!

  26. #26 martin67 (20. Mrz 2015 10:01)

    „Dieses kommunistische Pack LINKE dient voll dem System der NWO.“

    Volle Zustimmung!
    Und die Täuschung der Bürger über deren wahre Absichten ist (fast) perfekt.

  27. Letze Meldung bei “Lügel Online”:

    Es waren angeblich auch “Rechtsexremisten” in Frankfurt dabei.

    Damit ist die linke Traumwelt wieder in Ordnung, denn wenn bei 20000 linken Gewaltchaoten auch ein paar “Rechtsextreme” mitgelaufen sind, dann sind natürlich nur jene für alle Sach- und Personenschäden verantwortlich.

    Linke würde sowas nie tun! Altes Stalin-Ehrenwort!

  28. Als ob sich jemals auch nur ein Linker ehrlich und glaubwürdig von linker Gewalt distanziert hat…

    Warum auch? Müssen sie ja nicht, so lange Anhänger von Genickschuss-Mao oder Gulag-Stalin nicht als die Faschisten, Verbrecher und Gewaltverherrlicher bezeichnet werden, die sie sind, sondern vielmehr gehätschelt und gewählt werden.

  29. Jetzt wird es lustig, wie der Spiegel berichtet:
    „““Rechtsextremisten mischten bei Blockupy-Protest mit“““

    „““An den Ausschreitungen in Frankfurt haben sich Rechtsextreme beteiligt. Im Vorfeld gab es nach SPIEGEL-Informationen entsprechende Aufrufe; Beobachter berichten von Scharmützeln zwischen linken Demonstranten und „Autonomen Nationalisten“.“““

    „Autonome Nationalisten“, nicht schlecht der Erfindungsreichtum des Spiegels …

    Am Ende kommt noch raus das Pegida für die Ausschreitungen verantwortlich ist …

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/blockupy-in-frankfurt-rechtsextremisten-mischten-bei-protest-mit-a-1024681.html

  30. Übersetzt aus Pressesprech heißt Scharmützel zwischen linken Demonstranten und “Autonomen Nationalisten“, daß linke Demonstranten des schwarzen Blocks Mitdemonstranten angegriffen haben. Interessanter finde ich, was der Spiegel-Artikel (ohne Kommentarfunktion natürlich) NICHT sagt. Denn eigentlich müßte doch die Teilnahme von „Rächten“ die gesamte Blockupy-Bewegung und alle ihre Ziele entwerten. Stattdessen wird die Gelegenheit ergriffen, Bilder linker Straßenterroristen mit der Bildunterschrift „Rächte waren auch dabei“ zu versehen.

  31. unsere Systemmedien lassen natürlich die Begriffe „links“ und „linksextreme“ Anschläge weg. wehe, es wären Pegidaner gewesen!

    Die Kneipe liegt im Stadtteil Biskopsgarden, einem Viertel mit großem Ausländeranteil und einer hohen Arbeitslosenquote, wo es immer wieder Schießereien gibt.

    http://www.tagesschau.de/ausland/goeteborg-101.html

  32. … ja, und doch, MSM wanzt sich heute doch zu einem Vergleich zwischen einem! UmsturzBus (HoGeSa Köln) zu zehn? abgefackelten Polizei und Feuerwehrfahrzeugen (Ffm) ran und fragt, ob denn tatsächlich ein ausgewogenes (Presse)Bild gezeichnet wird? … Ich finde, das ist ein ErkenntnisSchritt der WahrheitsPresse …

    Europa, den verhassten ‚Westen‘, in Schutt und Asche zu legen, ist wohl ein äußerst feuchter Traum von mächtig vielen Idioten mit ‚ideologischem Hintergrund‘, egal ob LINKS, RECHTS oder MOHAMMEDANISCH …

  33. Hooligans können kriminelle Vereinigungen sein laut BGH.
    Ich bin in Jura eine null, weil ich nie in Kontakt mit Gerichten war.
    Wie sind die Möglichkeiten die Antifa als kriminelle Vereinigung anzuzeigen.
    Die Partei „die Linken“ und „die Grünen“ als verfassungsfeindlich zu verbieten. Weil sie offen Gewalttäter unterstützt. Siehe Frankfurt.
    Mit juristischen Beistand, mit Sonderzüge,..
    Gerne würde ich mich finanziell bei solch einer Anzeige beteiligen.

  34. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll! Eine Äußerung der AfD zu den Vorfällen ist mir tatsächlich nicht bekannt, könnte aber auch von den Medien als nicht hilfreich” einfach verschwiegen worden sein, so wie es mit den vielen PEGIDA-Demonstrationen zur Zeit weitgehend auch geschieht! Offensichtlich wird darüber nur noch in den lokalen Medien dürftig und mit eindeutiger Hetze berichtet! Vor allem sorgt man sich um die Geschäftsleute und die zahlenmäßige Begrenztheit der polizeilichen Einsatzkräfte! Die Berichterstattung erfolgt dabei unterschwellig so – offen kann das ja nicht behaupten, da es eindeutig gelogen wäre – als ob eine Gefahr von den Demonstranten ausginge! Auch die betroffenen Geschäftsleute, die mir zwar leid tun, wegen der ausbleibenden Kunden während der Absperrmaßnahmen, machen sich mitschuldig, indem sie nicht die Verursacher der polizeilichen Maßnahme benennen, sondern die Demonstranten für diesen Aufwand (Absperrungen usw.) verantwortlich machen! Gab es in Frankfurt eigentlich einen Aufruf zu einer Gegendemonstration “der Anständigen” gegen diesen verbrecherischen Mob?
    Es wird nichts helfen – für den deutschen Wahlbürger gilt offenbar bis auf Weiters der Satz:
    Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber!

Comments are closed.