lucke_henkelFür viel Aufregung innerhalb der AfD-Führung sorgt seit dem letzten Wochenende offenbar die sogenannte „Erfurter Resolution“, ein lesenswertes Thesenpapier, initiiert von einer national-konservativen Sammlungsbewegung innerhalb der AfD um die beiden Landesvorsitzenden Björn Höcke (Thüringen) und André Poggenburg (Sachsen-Anhalt), die am Samstag, den 14. März 2015 im Rahmen des Landesparteitages der AfD Thüringen vorgestellt wurde. Nach Ansicht der Unterzeichner drohe die Partei durch eine fortschreitende Anpassung an den politischen Mainstream ihren Charakter als Alternative zu den etablierten Parteien zu verlieren.

(Von Hinnerk Grote)

Kaum meldete sich der starke national-konservative Flügel der AfD zu Wort, schon warnte AfD-Chef Bernd Lucke (Foto li.) in der „Jungen Freiheit“ vor „Flügelkämpfen“:

„Ich bedaure, daß sich einige Mitglieder hier als Flügel empfinden. Die AfD braucht keine Flügel, denn Flügel führen zu Flügelkämpfen“. Und weiter: „Eine andere AfD wird es nicht geben, denn der Erfolg der AfD ist unverbrüchlich mit den politischen Zielen verbunden, die sich in unseren Programmen und Leitlinien finden”.

Doch was meint Lucke, wenn er sagt, eine andere AfD werde es nicht geben? Keine andere AfD als eine nach seinen Vorstellungen? Eine auf ihn maßgeschneiderte Partei? Sollte diese dann nicht eher „LfD – Lucke für Deutschland“ heißen? Mit einigen Parteigängern, die sich von ihrer treuen Gefolgschaft, vielleicht gar unter Verleugnung ihrer eigenen Meinung, Förderung durch den „Chef“ und ein Mandat versprechen? Da dürfte Lucke seine Rechnung wohl ohne den Wähler gemacht haben.

Während Lucke nur vor einem „Flügelstreit“ warnte, sieht der politisch schon immer ein wenig irrlichternde Wirtschaftslobbyist Hans-Olaf Henkel (re.) in der „Erfurter Resolution“ nun gar „spinnerte völkische Ansichten“. Die „Junge Freiheit“ berichtet:

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Hans-Olaf Henkel, hat die am Wochenende in Thüringen beschlossene „Erfurter Resolution“ scharf kritisiert. „Diese Erklärung ist nicht nur grotesk formuliert, sie steckt voller Ungereimtheiten und stellt die Tatsachen teilweise auf den Kopf“, sagte Henkel der JUNGEN FREIHEIT.

Sie ignoriere, wie schädlich sich die „dauernden Querschüsse aus dem Osten“ auf die Umfrage- und Wahlergebnisse im Westen auswirkten, gab der Europaabgeordnete zu bedenken. Wähler, die bei der Europawahl noch ihr Kreuz bei der AfD gemacht hätten, seien durch solche Äußerungen verschreckt worden und hätten deswegen bei der Hamburgwahl der FDP wieder ihre Stimme gegeben, kritisierte der frühere BDI-Chef. Das gleiche könne man an den bundesweiten Umfragen erkennen.

„Sektiererische Rechtsaußenpartei“

„Wenn wir erfolgreich bleiben wollen, dann nur als wahre Volkspartei und nicht als sektiererische Rechtsaußenpartei, die sich auf völkisches Gedankengut reduziert und Ausländerfeindlichkeit unter dem Deckmantel der Opposition gegen die verbreitete ‘Political Correctness’ im Land in Kauf nimmt. Eine Partei, die nach dem Gusto der ‘Erfurter Erklärung’ gestrickt wird, hätte – mit Ausnahme von vielleicht Niedersachsen – null Chancen sich in einem westlichen Bundesland oder gar im Bund insgesamt durchzusetzen“, warnte Henkel. [..]

Man müsse sich langsam fragen, so der AfD-Vize, ob manchen Personen, die durch die vergangenen Wahlergebnisse ins Rampenlicht katapultiert worden seien, der Erfolg zu Kopf gestiegen sei. Wer Positionen und Ansichten vertrete, die sich außerhalb der von der überwältigenden Mehrheit der AfD-Basis verabschiedeten politischen Leitlinien und des Europaprogramms bewegten, der solle lieber intern argumentieren, als sich extern zu profilieren.

Henkel rät Höcke zum Parteiwechsel

„Wenn sie mit dem AfD-Programm nicht mehr klarkommen, gäbe es auch noch die Alternative, sich eine andere Partei zu suchen anstatt zu versuchen, die AfD zu spalten. Und ich hätte da auch einen Vorschlag, wo sie besser aufgehoben wären …“

Die Resolution hat laut Henkel allerdings auch eine gute Seite. „Der Vorgang führt zu einer Klärung und wird zeigen, daß nur eine Minderheit innerhalb der Partei hinter Positionen wie der Erfurter Resolution steht. “

Die AfD dürfe sich durch die Erfurter Resolution nicht davon abbringen lassen, daß sie eine „Partei der Konservativen und der Reformer sei“, betonte Henkel. „Der rechte Teil steht für das, was bewahrt wird und der liberale für die Veränderung. Es kommt darauf an, das Richtige zu bewahren und das Richtige zu reformieren.“

Der Herr Professor Henkel ignoriert zwar nicht das Ergebnis der Bürgerschaftswahl in Hamburg, doch er scheint nicht zu erkennen, dass der Einzug der AfD in die Bürgerschaft nicht wegen, sondern vielmehr trotz seines Mitwirkens zustande gekommen ist. In Hamburg ist zwei Kandidaten der AfD, obgleich wegen Burschenschaftsmitgliedschaft und Pegida-Auftritten schon „angezählt“, von wenig aussichtsreichen Listenplätzen der Sprung in die Bürgerschaft gelungen. Dies zeigt doch in aller Deutlichkeit, dass es Mehrheiten gibt für einen national-konservativen Flügel. Wenn Henkel also von einer Spaltung der Partei redet: Darüber sollte er ernsthaft nachdenken und sich vielleicht selbst abspalten. Denn er verhält sich wie der Geisterfahrer auf der Autobahn, der meint, alle anderen würden auf der falschen Spur fahren. Auf weitere Lobbyisten und „Transatlantiker“ kann Deutschland recht gut verzichten, die sind in den etablierten Parteien schon zu Genüge vorhanden.

Was Deutschland braucht, das sind Politiker, die sich klar und deutlich für deutsche Interessen einsetzen. So wie die Initiatoren und Unterzeichner der „Erfurter Resolution“ es tun. Dann sollte auch die AFD für jeden deutschen Patrioten zu einer wählbaren Partei werden.

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen eine AAfD, Alternative zur Alternative für Deutschland.

    Was ist eigentlich aus der Kooperation zwischen Die Freiheit, BPE und den Pro Parteien geworden?

    Was ist mit einer Pegida Partei?

    Die AfD ist als Experiment im Fegefeuer der Eitelkeiten gelandet.

  2. Lucke und Henkel machen aus der AfD eine angepasste Mainstream-Partei.

    Schleimen, dienen sich und biedern sich dem Mond- und Mordgötzenkult des Propheten an, der sich seit 1.400 Jahren darauf spezialisiert hat Christen und Juden (Ungläubige) zu massakrieren. Das wird dann als Religion verkauft.

  3. Nicht Björn Höcke muß die AfD verlassen, sondern Hans-Olaf Henkel, am besten zusammen mit Bernd Lucke.

    Dann wird das vielleicht noch was mit der Partei.

  4. Als ich „Die AfD braucht keine Flügel“ gelesen habe, dachte ich, ich sehe nicht richtig. Nur sozialistische Staatsparteien brauchen keine Flügel. Die AfD sieht sich als „kleine Volkspartei“ u. zwar als bürgerliche. D.h., sie braucht zumindest einen konservativen u. einen liberalen Flügel, um das bürgerliche Spektrum abzudecken. B.v.Storch vertritt noch die Direkte Demokratie als dritten Schwerpunkt. Die einzelnen Flügel bzw. Säulen müssen sich respektieren, aber wenn man einzelnen Flügeln schon die Existenzberechtigung abspricht, kann das kaum funktionieren. Ohne verschiedene tragende Flügel/Säulen bleibt nur ein Konglomerat aus Apparatschiks, die ängstlich darum bemüht sind, bloß nicht von der vorgeschriebenen Einheitsmeinung abzuweichen. Außerdem geht es der „Erfurter Resolution“ ja nicht um eine inhaltliche Festlegung, sondern darum, ob die AfD überhaupt noch eine Alternative sein will – über ein vom politmedialen Mainstream vorgeschriebenes Laufställchen hinaus.

  5. Wenn es in der AfD keine Flügel gibt, dann kann sie auch nicht fliegen und wird irgendwann auf dem Boden der Tatsachen landen.

  6. Landtagswahl in Hamburg war deshalb ein Flop, weil der Spitzenkandidat nicht die Rote Flora und die 1. Mai-Randale zum Thema machte. So bekommt man nie die bürgerlichen Wähler.

  7. (Von Hinnerk Grote)

    Gruß & Danke 😀

    Bzgl. des Kopftuchurteil`s war ich von der AfD enttäuscht.
    Habe heute den Fragebogen der hessischen AfD ausgefüllt. Der hat es in sich. Ob der schon von Bernd Lucke gelesen wurde.
    u.a. gibt es dort eine Forderung nach einem Rückführungsbeauftragten. 😀

  8. unverbrüchlich… lange nicht gehört, das letzte mal wohl bei der NVA. Unverbrüchliche Treue zu Staat und Partei oder sowas.

  9. In Hamburg ist zwei Kandidaten der AfD, obgleich wegen Burschenschaftsmitgliedschaft und Pegida-Auftritten schon „angezählt“, von wenig aussichtsreichen Listenplätzen der Sprung in die Bürgerschaft gelungen.

    Weiteres Beispiel: Karina Weber, die auf ihrer Website ebenfalls die Einwanderungsproblematik deutlich anspricht (und im Vorfeld der Wahl von der linken Journaille sogar in typisch fieser Manier mit einer angeblich „rechtsverdächtigen“ Website in Verbindung gebracht werden sollte, wobei sich das Verdächtige darin erschöpfte, dass auf dieser Website Deutschland in den Grenzen von 1937, also dem jedenfalls bis 1990 nach dem Willen der Siegermächte des 2. WK völkerrechtlich zutreffenden Status, erwähnt wurde). Sie schaffte es von Listenplatz 22 auf 9 oder 10 und damit nur ganz knapp vorbei am Einzug in die Bürgerschaft.

    Die AfD hätte gut daran getan, DIESEN Kandidaten prominentere Plätze und mehr Raum im Wahlkampf zu geben, dann wäre ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen!

  10. Henkel ist lediglich ein typischer Interessenvertreter der internationalen Wirtschaft – er steht für den kurzfristigen Mammon und richtet seine wandelfähige Meinung danach stets aus. Siehe FDP/CDU. Eine Alternative zu den Einheitsparteien müsste jedoch langfristige Ziele von staatstragenden Bürgern vertreten. Deshalb schließen sich die Begriffe ‚Henkel‘ und ‚Alternative für Deutschland‘ aus!

  11. #11 lorbas (17. Mrz 2015 22:12)
    AfD – Fragebogen
    ____________________________

    Guten Abend, um was für einen Fragebogen geht es denn da?

  12. Hier haben wohl einige noch nicht die realen Machtverhältnisse in der AFD registriert.

    Der Bremer Parteitag hat doch eher gezeigt, dass ca. 2/3 auf der Linie von Luke usw. stehen und vielleicht 1/3 der national konservativen Richtung nahestehen.

  13. In der Tat, Herr Henkel: Wenn Ihnen der Name „Alternative für Deutschland“ noch etwas gilt, dann sollten Sie eiligst die Partei dieses Namens verlassen und eine neue gründen. Als Bezeichnung schlage ich so etwas wie „Alternative Marktradikale“ vor; ersatzweise geht auch „FDP 2.0“.

    Systempfleger unter falscher Flagge, die das herrschende EU-Euro-System zwecks eigener Benefits oder denen ihrer Klientel oder Standes lediglich „anpassen“ möchten, brauchen wir allerdings nicht. In dem Sinne sei auch Lucke, der seine Partei offensichtlich zunehmend als gleichgeschalteten Lucke-(Henkel)-Wahlverein betrachtet, ein Umdenken empfohlen.

    Daß ausgerechnet der lediglich marktradikale Henkel sich dieser Partei anschloß, ist ihr nicht gut bekommen. Sie wird und muß auf diesem Wege im Blockparteien-Einheitsbrei verschwinden, um das Schicksal der FDP zu teilen – oder umkehren. Daß da etwas gewaltig stinkt, und zwar vom Kopfe her, zeigt allein der Umstand, daß es einen notwendigerweise nationalkonservativen Flügel gibt, vor allem aber, daß er vom selbst erhobenen „Lucke-Henkel-Mainstream“ bekämpft wird.

  14. Die AfD braucht keine Flügel,…

    OHNE FLÜGEL KANN AFD NICHT FLIEGEN, NUR HÜPFEN
    (über das Stöckchen, das ihr die Lügenmedien hinhalten).

  15. Noch einmal für Alle, insbesondere für die Herren Professoren Lucke und Henkel:
    Erstens sind „Flügel“ in einer Partei nichts Ungewöhnliches, sondern Normales und Zwangsläufiges, und zweitens besteht gar kein Widerspruch zwischen einer wirtschaftsliberalen und einer wertkonservativen, patriotischen Linie. Das eine betrifft die Wirtschaftspolitik und das andere die übrigen Politikbereiche.

  16. #17 ro (17. Mrz 2015 22:25)
    Hier haben wohl einige noch nicht die realen Machtverhältnisse in der AFD registriert.
    ————————–
    Es scheint aber gerade jetzt unter der AfD-Oberfläche sehr zu gären. Wahrscheinlich haben die Reaktionen auf das „Kopftuch-Urteil“ das Fass zum Überlaufen gebracht:

    Der Landesvorstand der JA Hessen unterstützt die “Erfurter Resolution”

    In Anwesenheit des stellvertretenden Landesvorsitzenden der Jungen Alternative Hessen, Pierre Braunberger, hat der Landesparteitag der AfD Thüringen am gestrigen Samstag mit überwältigender Mehrheit die “Erfurter Resolution” verabschiedet, zu deren Erstunterzeichnern u.a. AfD-Bundesvize Alexander Gauland zählt.

    Der Landesvorstand der Jungen Alternativen Hessen schließt sich den Unterzeichnern der “Erfurter Resolution” vollumfänglich an und fordert sämtliche Mitglieder der AfD auf, umgehend nachzuziehen und ihren Zuspruch ebenfalls unmissverständlich zu bekunden.

  17. Wie ja bereits vorausgesagt war es abzusehen, daß die viel umsungenen „Liberalen“, dank ihrem Vernichtungswerk, mittels Intrigen und offensivem Distanzierungs- Aktivismus die Partei nach ihrem Gusto umkrempeln.

    Deja Vu !

    „Die Freiheit“ hat es schon hinter sich, übrig bleibt ein mittelmäßiges, konturloses Gerippe der Beliebigkeit.

    Das war’s dann mit der „Alternative“ für (Deutschland) €Uropa !

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf ! :mrgreen:

  18. Morgen wird das neue EZB-Gebäude die neue Falschgeldmünzerei in Frankfurt geöffnet.
    Interessant ist, dass die Falschgeld-Mafia auch die Banken-Aufsicht übernimmt.

    Die Linke protestiert.
    UND WAS MACHT AFD?
    Ist sie noch zumindest Anti-Euro Partei oder hat sich schon im bunten System ganz gemütlich eingerichtet?

  19. Auch in Niedersachsen hat sich eine „Initiative bürgerliche AfD“ innerhalb der Partei gebildet. Die meisten Mitglieder des am Wochenende neu gewählten Vorstandes sind auch Mitglieder dieser Initiative. Heute Nachmittag gab es sogar noch einen direkten Link auf der Seite des Kreisverbandes Cloppenburg/Vechta zu dieser Bewegung. Ist nun aber auf wunderliche Weise verschwunden……… https://initiativebuergerlicheafd.wordpress.com/warum-initiative-buergerliche-afd/

  20. Der Bilderberger Henkel ist ein Trojanisches Pferd, der nur seinen Freunden in den Chefetagen der US Großkonzerne dient (IBM, Bank of America……)
    Deutschland ist ihm schnuppe.
    Der Mammon ist sein Lebenselixir!

    Beim wichtigen Parteitag in Bremen war er nicht gesehehn. Er war irgendwo in Amerika. Was war ihm dort so wichtig?

    Henkels Plan für Hamburg hat die FDP wieder stark gemacht, über die 5% gebracht und ein zweistelliges Ergebnis für die AfD verhindert, weil Petry Gauland und Höcke Hausverbot in Hamburg hatten.
    Hätte man Frau Weber oder Tina Fensterling im Fernsehen gegen Burkas schimpfen lassen, (Kruse: „schwarzen Monster“ )
    15% wären möglich gewesen!

    Hamburg ist Henkels Revier. Er hatte dort eine schwere Kindheit (14 verschiedene Schulen. Der Vater im Krieg gefallen. Der Stiefvater war ein Suff-Sänger aus St. Pauli).

    Dennoch haben sich viele Hamburger nicht täuschen lassen und so konnte auch Dr. Flocken, der mutige Pegida-Redner in die Bürgerschaft einrücken.

    Dr. Ludwig Flocken erklärt das Pegida-Logo und macht sich über die Antifa lustig
    https://www.youtube.com/watch?v=cqJbZ7VlTHE

    Henkel wird bald austreten…..

  21. Was für eine Enttäuschung… was für eine weitere Wischi-Waschi-Partei.

    AFD = FDP 2

    Schämt Euch.

    Nur mit dem Eurothema wird kein Blumentopf gewonnen.

    Neu: PEGIDA Partei s.v.p.

  22. #16 ro   (17. Mrz 2015 22:25)  

    Hier haben wohl einige noch nicht die realen Machtverhältnisse in der AFD registriert.

    Der Bremer Parteitag hat doch eher gezeigt, dass ca. 2/3 auf der Linie von Luke usw. stehen und vielleicht 1/3 der national konservativen Richtung nahestehen.
    ——————-
    Von wegen, es ging um läppische 8 Stimmen von 3000 und um getürkte Abstimmungsgeräte und noch einiges mehr! – Ich würde mich nicht wundern, wenn es Leute gäbe, die das zu passender Gelegenheit veröffentlichen werden!

  23. #24 Simbo   (17. Mrz 2015 22:46)  

    Was für eine Enttäuschung… was für eine weitere Wischi-Waschi-Partei.

    AFD = FDP 2

    ————
    A.F.D.P

  24. Die AfD braucht einen Björn Höcke, aber keinen
    H.O. Henkel.
    Als Henkel der AfD seinerzeit beitrat, hatte ich mich sehr gewundert. Henkel sollte wieder aus-oder zurücktreten. ER macht die AfD für potentielle Wähler zweifelhaft, nicht Björn Höcke.

  25. AfD Hessen: Urteil zum Kopftuchverbot – das falsche Signal ❗

    Mit Unverständnis reagiert der hessische Landesvorstand der AfD auf das jüngst ergangene Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Zulässigkeit muslimischer Kopftücher an Schulen. „Hier wurde das falsche Signal gesetzt“, meint AfD-Landessprecherin Susanne Gruber. Eltern hatten bisher auch in Hessen das Recht auf religionsneutrale Erziehung ihrer Kinder, diese können jetzt nur, wenn sie es sich leisten können, auf Privatschulen ausweichen. Daneben spiele das Urteil traditionalistischen Gruppen in die Karten und erzeuge Druck auf muslimische Schülerinnen, die eigentlich kein Kopftuch tragen wollten. Das Kopftuch, das nicht einmal vom Koran ausdrücklich vorgeschrieben werde, sei ein Symbol des politischen, nicht des religiösen Islam. In Zeiten der zunehmenden Problematik der Bildung von Parallelgesellschaften unterlaufe das Urteil somit alle Bemühungen um Integration und die grundgesetzlich garantierte Gleichstellung von Mann und Frau. ➡ Die von einzelnen AfD-Politikern geäußerte positive Sicht dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wird vom hessischen Landesvorstand ausdrücklich nicht geteilt.

    AfD Landesverband Hessen

    Wie ich schon schrieb, habe ich heute den Fragebogen der hessischen AfD ausgefüllt. Da keimte wieder Hoffnung. 😀

  26. Eine Partei, die nach dem Gusto der ‘Erfurter Erklärung’ gestrickt wird, hätte – mit Ausnahme von vielleicht Niedersachsen – null Chancen sich in einem westlichen Bundesland oder gar im Bund insgesamt durchzusetzen“

    Naja, dann ist ja auch prinzipiell egal, wenn man diese AfD nun nicht mehr wählt.

    Wenn sich nach Henkels Meinung nur eine Partei „durchsetzen“ ihren Funktionären Plätze an den Futtertrögen beschaffen kann, dann kann man auch gleich die Originale wählen, anstatt die armen Opfer dazu zu zwingen, Ideale und Werte über Bord zu werfen.

    Schade, aber zugleich ein Ansporn für Leute wie Höcke, sich selber treu zu bleiben und ganz schröcklich-pöhse Politik für Volk und Nation zu liefern.

    Und immer dran denken: Kein Volk und kein Staat brauchen logischerweise auch keine Parteien und keine Schweine am Trog.

  27. #23 SophieColonia   (17. Mrz 2015 22:46)  

    Der Bilderberger Henkel ist ein Trojanisches Pferd, der nur seinen Freunden in den Chefetagen der US Großkonzerne dient (IBM, Bank of America……)
    Deutschland ist ihm schnuppe.
    Der Mammon ist sein Lebenselixir!

    Beim wichtigen Parteitag in Bremen war er nicht gesehehn. Er war irgendwo in Amerika. Was war ihm dort so wichtig?
    ———–
    Er war – soweit ich gehört habe – bei einer (wichtigen!) Geburtstagsfeier!

  28. Merkwürdige Wahrnehmung…

    HOH ist für die Partei untragbar geworden. Der schwache Erfolg der AfD in Hamburg beruhte durch eine „gehypte“, hübsche Spitzenkandidatin ( „Miss Bein“ ) der FDP und einem schwachen, rhetorisch nur mäßig begabten Spitzenkandidaten, der sich häufig versprach und von der Lügenpresse ignoriert wurde mangels Bedeutung.

    Herr Henkel, bitte treten sie aus. Leider verblasst „Die Alternative“ immer mehr und ist keine Alternative mehr.
    Karina Weber oder Tatjana Festerling, 2 jüngere Hamburgerinnen, hätten die Partei vom Alt-Herren-Image befreit und Akzente gesetzt auch bei jüngeren Wähler-/innen.

    Mit Gauland, Höcke und Frau Petry wären das Ergebnis besser ausgefallen aber die durften ja nicht auftreten.
    Nockemann wurde grade eben noch so geduldet.

    Wenn die so weitermachen wird das bei der nächsten Bürgerschaftskrise in Bremen nichts denn gab es die etablierten BIW/Timke.

    Wieviele Steilvorlagen will die AfD denn noch ?
    Griechenland, Ukraine, Euro im freien Fall…

  29. UNFASSBAR!

    Und so was holen Politiker nach Deutschland!

    Bald werden dt. Mädchen und dt. Frauen Kopftuch tragen müssen, damit die nicht vergewaltigt werden.

    Der Islam muss bekämpft und verboten werden..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Türkei
    „Es ist erlaubt, euch zu vergewaltigen“

    Istanbul – Im Internet-Zeitalter bleiben auch skandalöse Vorgänge kaum unbemerkt. In der Türkei wurde bekannt, dass eine Koranlehrerin in der zentralanatolischen Provinz Tokat halbwüchsige Schülerinnen beschimpfte, weil sie kein Kopftuch im Unterricht trugen. „Ihr bedeckt eure Köpfe nicht, deshalb ist es im Islam erlaubt, euch zu vergewaltigen oder anderes Grausames anzutun“, soll die Lehrerin einer Mittelschule zu Siebtklässlerinnen gesagt haben.

    http://www.fr-online.de/politik/tuerkei–es-ist-erlaubt–euch-zu-vergewaltigen-,1472596,30128074.html

  30. #27 Simbo (17. Mrz 2015 22:46)

    Nur mit dem Eurothema wird kein Blumentopf gewonnen.

    Ist denn der Euro überhaupt noch ein Thema bei diesen Angepassten_fD ?

    Ich habe nicht den Eindruck… und das auch noch ausgerechnet in Zeiten, wo sie täglich gleich mehrere Elfmeter ohne Torwart aufgelegt bekommen!

  31. Freilich braucht die AfD keine Flügel – es sollen ja auch alle nach Henkels Pfeife tanzen!

    Übrigens: Henkel ist der Geldgeber für die AfD und Lucke hat nur noch die Aufgabe zu liefern was Henkel (und dessen Geldgeber?) wollen!

  32. #14 Juliet (17. Mrz 2015 22:22)

    Weiteres Beispiel: Karina Weber, die auf ihrer Website ebenfalls die Einwanderungsproblematik deutlich anspricht (und im Vorfeld der Wahl von der linken Journaille sogar in typisch fieser Manier mit einer angeblich “rechtsverdächtigen” Website in Verbindung gebracht werden sollte, wobei sich das Verdächtige darin erschöpfte, dass auf dieser Website Deutschland in den Grenzen von 1937, also dem jedenfalls bis 1990 nach dem Willen der Siegermächte des 2. WK völkerrechtlich zutreffenden Status, erwähnt wurde). Sie schaffte es von Listenplatz 22 auf 9 oder 10 und damit nur ganz knapp vorbei am Einzug in die Bürgerschaft.
    ————————————————

    Frau Weber wurde durch das spezielle Hamburger Wahlrecht von den Wählern in ihrem Wahlkreis innerhalb der AfD-Liste explizit nach vorne gewählt. Leider hat’s nicht ganz gereicht.

  33. Und sonst ? Überwältigende Mehrheiten bei den Blockparteien, allen voran Murkel. Ansonsten dümpelt aber die AFD in den Umfrageergebnissen offenbar eher in Richtung der 5% Schwelle, Tendenz fallend. Man muss nach unten schauen, das zeigt sich ganz klar.

  34. #45 Tritt-Ihn   (17. Mrz 2015 23:22)  

    Apropos Parteien.

    SPD stürzt ab.
    INSA sieht SPD im Bund nur noch bei 22,5 Prozent.
    AfD bei 7,5 Prozent.

    Umfrage von heute:
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/
    ———
    Damit steigen die Chancen für einen Vizekanzler und Außenminister Lucke, der dann genauso marginalisiert wird wie Westerwelle und dessen Partei! – Aber vielleicht ist das ja auch der tiefere Sinn der ganzen Sache!

  35. De sollen sich ihre Schlipse gerade ziehen und korrekt durchschleimen.

    Bei allem Respekt, dem Lucke fehlt der Blick fürs Ganze und Henkel kocht das Süppchen der transatlantischen Hochfinanz.

    und OT: eben habe ich das erste Mal den Volker Beck live gehört, im Deutschlandfunk-Interview, Thema waren die Wahlen in Israel.
    Becks Artikulation war in etwa wie das Nachspielgespräch mit dem Balljungen des FC Vollstrahl.

  36. Wir brauchen nicht noch eine (Pegida-)Partei.

    Dies nicht deshalb, weil auf die AfD noch irgendwelche Hoffnungen zu setzen wären – nein, eine Pegida-Partei würde auch binnen kürzester Zeit stromlinienförmig und anpasserisch werden.

    Aus eigener Kraft bewegen Parteien nicht viel.

    Um etwas – und sich selbst – zu bewegen, brauchen Parteien den permanenten Druck von außen, von der Straße.

    Deshalb darf Pegida selbst nicht zur Partei werden.

  37. #49 Altenburg   (17. Mrz 2015 23:38)  

    Eine Alternative kann auf Dauer nur gegen die Berliner Blockparteien bestehen. Nur so macht sie als neue Partei Sinn und ist dann auch wählbar. Einige sind aber heute überfordert. Die Petry mit ihrer dämlichen Stellungnahme zum Kopftuchurteil.
    ————-
    Es ist ja kein Geheimnis, dass Frau Petry in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Und es ist kein Geheimis, dass die AfD Geld hat und damit auch großzügig umgeht!

  38. #34 lorbas:

    Wie ich schon schrieb, habe ich heute den Fragebogen der hessischen AfD ausgefüllt. Da keimte wieder Hoffnung.

    Aber den Islam haben sie immer noch nicht begriffen. Da steht „für viele Einwanderer aus dem islamischen Kultur-kreis“ sei Religion und Politik nicht getrennt – für viele? Und es fehlt das Thema, was mit jenen zu geschehen hat, die ihre Ausweispapiere wegwerfen oder behaupten, sie verloren zu haben.

    Ich habe AfD-Dedermann angedroht, wenn auch die Hessen das Kopftuchurteil begrüßen, trete ich auf der Stelle aus der Partei aus. Frauke Petry hat die Sache mit einer Facebook-Anmerkung nur noch schlimmer gemacht, indem sie vorrangig auf das Kruzifix abhebt:

    https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/photos/a.782724038446912.1073741828.782456275140355/896079900444658/?type=1&theater

  39. #50 Kleinzschachwitzer   (17. Mrz 2015 23:39)  

    Wir brauchen nicht noch eine (Pegida-)Partei.

    Dies nicht deshalb, weil auf die AfD noch irgendwelche Hoffnungen zu setzen wären – nein, eine Pegida-Partei würde auch binnen kürzester Zeit stromlinienförmig und anpasserisch werden.

    Aus eigener Kraft bewegen Parteien nicht viel.

    Um etwas – und sich selbst – zu bewegen, brauchen Parteien den permanenten Druck von außen, von der Straße.

    Deshalb darf Pegida selbst nicht zur Partei werden.
    ———–
    Eine rechte APO wäre ideal!

  40. #52 Heta (17. Mrz 2015 23:47)

    #34 lorbas:

    Wie ich schon schrieb, habe ich heute den Fragebogen der hessischen AfD ausgefüllt. Da keimte wieder Hoffnung.

    Aber den Islam haben sie immer noch nicht begriffen. Da steht „für viele Einwanderer aus dem islamischen Kultur-kreis“ sei Religion und Politik nicht getrennt – für viele? Und es fehlt das Thema, was mit jenen zu geschehen hat, die ihre Ausweispapiere wegwerfen oder behaupten, sie verloren zu haben.

    Das habe ich etwas anders in Erinnerung. Stand da nicht etwas von wenn jemand betrügt oder vorsätzlich keine oder falsche Angaben (ohne Papiere, Herkunftsland unbekannt) macht, er dann gehen muß.

    War da nicht auch von Rückführungsbeauftragten die Rede?

  41. AfD ist eine Systempartei, die erschaffen wurde, um die Wut der Konservativen zu kanalisieren und verpuffen lassen.

    Ihr ist es teilweise gelungen.
    Dafür wurden die Personen wie Lucke und Henkel zum Futtertrog zugelassen.

    Der Auftrag ist erfüllt, weitere Aktivitäten (außer Plätze am Futtertrog zu erhalten / neue Plätze am Futtertrog zu gewinnen) sind nicht zu erwarten.

  42. Ich denke ,daß konservative Parteien aufgrund der zunehmenden Alterung unserer Gesellschaft in Zukunft verstärkt Stimmen bekommen.
    Ältere haben wegen ihrer Lebenserfahrung und Wissen einen besseren Überblick und wählen Sicherheit .

    Die Alten gehen außerdem zuverlässiger zur Wahl als die Jungen, die Wahltermine oft verschlafen.

    Schlecht gebildete junge Migranten mit deutschen Pass (in manchen Städten schon über 50 Prozent) werden wohl eher zu den Nichtwählern gehören.

    🙄

  43. Lale Akgün, früher SPD-MdB, sagte im Deutschlandfunk:

    Ich fürchte, die Richter haben ein Urteil gefällt, weil sie meinen, sie müssten jetzt auch auf den Zug aufspringen, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Aber die Frage ist doch, welcher Islam gehört zu Deutschland, und gehört das Kopftuch zu Deutschland. Ich verstehe auch die ganzen Jubelschreie nicht über die Freude, dass endlich, endlich Lehrerinnen mit Kopftuch junge Mädchen, Jungen unter-richten dürfen. Eine Lehrerin ist eine besondere Person, ist eine Lehrperson. Was für ein Signal geht von einer Lehrerin aus, die vor der Klasse verhüllt, Hals, Kopf, alle Haare zu, unterrichtet?

    Das Kopftuch ist von der Politik, vom politischen Islam zum Zeichen des Islam auserkoren worden. Das Kopftuch war nie ein Symbol des normalen, gläubigen Menschen oder einer gläubigen Frau. … Ich erinnere mich an Demonstra-tionen in Köln von islamischen Verbänden, die noch vor 20 Jahren herumgebrüllt haben, das Kopftuch ist unsere Fahne, das Kopftuch ist unsere Ehre, das Kopftuch ist unser Symbol. Meinen Sie, diese Einstellung hat sich geändert? Ich meine, nein, diese Einstellung hat sich durchgesetzt.

    http://www.deutschlandfunk.de/kopftuch-urteil-ich-verstehe-auch-die-ganzen-jubelschreie.694.de.html?dram%3Aarticle_id=314210

    #55 lorbas:

    Kann man leider nicht mehr überprüfen, die PDF ist schon gelöscht worden.

  44. #54 johann (17. Mrz 2015 23:50)
    Berlin: Linksextremisten mieten Sonderzug für Blockupy-Demo in Frankfurt
    FAZ staunt über den straffen Organisationsgrad der Linksradikalen

    So weit sind wir schon,
    dass gegen die EZB Falschgeldmünzerei, die Ersparnisse jedes Bürgers vernichtet, nur die Linken demonstrieren (und das aus ganz anderen Gründen).

    Von AfD, die es eigentlich machen sollte – keine Spur.
    AfD – VERRÄTER, wie sie im Buche stehen.

  45. #31 PSI

    Du hast vor einigen Tagen was zur Wahl auf dem Parteitag in Bremen vage angedeutet. Jetzt hast du immerhin etwas mehr verraten 😉

    Wie auch immer: Es ist schade, dass die AfD nicht basisdemokratischer ist und jedem Mitglied (z.B. per Briefwahl) die Möglichkeit gibt zu wählen – auch wen man nicht zum Parteitag reisen kann/will. So durften nur die Mitglieder, die auf dem Partei waren abstimmen und man kann davon ausgehen, dass dort überwiegend die Mitglieder waren, die an einer Parteikarriere interessiert sind. Mir waren die 500km Anreise jedenfalls zu weit.

    Aber welche Pareti ist schon basisdemokratisch – am allerwenigsten die Grünen, obwohl sie mit diesem Attribut immer werben.

  46. Die Polizei ist gerade dabei, alle Frankfurter gegen sich aufzubringen, indem sie uns um Mitternacht mit Hubschrauberlärm belästigt. Morgen ist Blockupy-Day.

  47. #58 Heta (18. Mrz 2015 00:02)

    #55 lorbas:

    Kann man leider nicht mehr überprüfen, die PDF ist schon gelöscht worden.

    Grrrr…

    Na, irgendwo werde ich doch von diesem Fragebogen eine Kopie her bekommen!?

    Sieht man sich am 18.April in Gießen?

  48. Für mich hat sich diese Alternative erledigt, ich hatte und habe aber eh genug Alternativen!

    Ganz klar Systemköpfe an der Spitze!

    Da brauchen wir auch nicht nett sein, die wollen uns eh nicht…

  49. #63 Heta (18. Mrz 2015 00:07)

    Die Polizei ist gerade dabei, alle Frankfurter gegen sich aufzubringen, indem sie uns um Mitternacht mit Hubschrauberlärm belästigt.

    Da hilft nur, ganz nach Frankfurter Tradition, Licht aus oder auswandern. 😉

    Frankfurt/Main am 5.November 2007

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹ 😯

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus. 😀

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen.

  50. Mal ganz unabhängig davon, dass dieses angeblich wichtige „Erfurter Manifest“ für irgendwen ne Bedeutung innerhalb der AfD hat, ich gehe sogar davon aus, das wie allgemein üblich, niemand auch nur das Grundsatzprogramm oder sonst was durchgelesen hat bzgl. der AfD, geschweige diese „Relution“!

    Kein einziges Mitglied, weder Henkel, noch Lucke!

    Das ist ja der traurige Witz dabei! 🙁

    Die stehen alle nur für sich allein…

    Bzgl. BGB, Grundgesetz, Bibel oder Koran, stell ich schon überhaupt nicht mehr die Frage, kennt kein Arsch, interpretieren nur alle zum persönlichen wohlgefallen…

  51. Hätte wer auch warum es (ich meine Erfurter Erkläung, bin noch nicht mal Fan davon) gelesen, würde er inhaltliche Gegenrede halten!

    Gibt gute Argumente dagegen!

    Jedes Argument dagen ist aber halt nur Abschaffung des deutschen Volkes und die Bestätigung einer ewigen Erbschuld einer ungewissen deutschen Nationalität innerhalb eines Völkerbündnis als Feindstatus, was uns (!!!) als Volk ablehnt…

    Da kann man ja dafür sein, deswegen muss man sich aber nicht als Alternative aufspielen, wenn man es nur bestätigen möchte, in Hoffnung einer größeren Sklavenfreiheit…

    Das Problem ist, sie erkennen das Problem, sind aber gegen die Bennung des Problems, sondern….

  52. OT
    Diese Geschichte ist total irre. Eine Syrerin will zu ihrem Mann und dessen Erstfrau ins Saarland. Findet Gutmenschen, bei denen eine Wohnung frei ist. Blöd konstruiert daraus die Familie Nächstenliebe

    Hier der ganze Text, dann braucht ihr nicht auf Bild klicken:

    Saarbrücken – Samar al-Khalil (35) hatte alles verloren. Im September 2014 floh die schwangere Syrerin mit ihren kleinen Söhnen nach Europa. Hier, in Deutschland, fand sie nicht nur ein Dach über dem Kopf. Sondern eine neue Familie.

    Berufsschullehrer Guido Vogel-Latz (47) und seine Frau Marion (45) nehmen sie bei sich auf. Vater Guido (zwei Töchter): „Meine Frau und ich waren oft im Ausland, haben viel Gastfreundschaft erlebt. Nun wollen wir etwas zurückgeben.“
    ? Rückblick: Die syrische Stadt Aleppo, im Herbst 2014. „Wir hatten ständig Angst vor Raketen und Bomben“, sagt Samar. Sie nimmt ihre zwei Söhne Youssouf (1) und Ibrahim (7 Monate) und flieht übers Meer in die Türkei (Kosten: 5600 Euro). „Auf dem Weg sind Leute aus dem Boot gefallen und ertrunken.“
    Samar weiter: „Ich wollte ins Saarland, weil hier auch mein Mann mit seiner Erstfrau in einer Wohnung lebt. Ich bin in ein Flüchtlingsheim gekommen und habe Asyl beantragt.“ Für die mit Zwillingen schwangere Samar ist die Situation im Heim schwierig.
    Dann die Erlösung! Die Einlieger-Wohnung (75 qm) im Haus von Familie Vogel-Latz wird frei. Die bietet den Behörden an, eine Flüchtlingsfamilie aufzunehmen. Samar wird ihnen vermittelt. Dafür bekommen sie monatlich 350 Euro vom Landkreis.
    Samar: „Ich bin unendlich dankbar, dass ich diese neue Familie gefunden habe. Die beiden erklären mir, zu welchen Behörden ich muss oder welches Formular wichtig ist.“
    Sie unterhalten sich mithilfe eines arabischen Wörterbuchs – meist bei gemeinsamen Nachmittagen beim Tee. Manchmal sind Youssouf und Ibrahim auch allein bei der deutschen Familie, spielen mit den Töchtern Judith (8) und Miryam (5).
    Die vorläufige Aufenthaltsgenehmigung läuft bis Februar 2016. Vogel-Latz: „Ich hoffe, dass sie für immer bleiben können. Auch, wenn im Juni Samars Zwillinge kommen. Unser Mietvertrag ist unbefristet.“

    http://www.bild.de/news/inland/fluechtling/familie-naechstenliebe-40201292.bild.html

  53. Ich habe das Gefühl wir haben mit der AFD eine neue xBeliebigkeitspartei bekommen.
    Auch deren Leute werden mal nach Dubai oder Abu Dhabi eingeladen wo sie auf Kosten der Scheichs alle Wünsche, ausdrücklich ALLE Wünsche erfüllt bekommen und auch die werden uns ohne mit der Wimper zu zucken an die saudischen Wahabiten und deren bösartigen Ideen verraten.

  54. OT Asylirrsinn

    Wow. 14 Etagen für 150 „Flüchtlinge“.
    (Wieviele Besenstiele könnte man da lagern…):
    http://www.bild.de/regional/bremen/fluechtling/ziehen-in-altes-bundeswehrhochhaus-40192446.bild.html

    Und jetzt ist auch endlich klar, warum Leipzig-Gohlis eine Moschee braucht:

    An der Grenze zwischen Gohlis und Möckern soll in den nächsten Jahren eine Erstaufnahmeeinrichtung entstehen, die nach derzeitigem Stand 700 Menschen Platz bieten soll.

    http://www.l-iz.de/veranstaltungen/tipp-ausstellungen/2015/03/dialog-der-initiative-weltoffenes-gohlis-80886

  55. Wir haben für den Bullshit der AfD keine Zeit mehr.
    Lucke und Henkel haben es versaut. Gauland und Petry überzeugen auch nicht mehr. Auf diese Leute kann man getrost verzichten.

    Eine PEGIDA-Partei ist alternativlos. Patrioten und Islamkritiker der AfD willkommen.

    Auch an dieser Stelle: Michael Mannheimers Reden auf den Gidas der letzten Wochen ansehen! Er spricht Klartext und zeigt den einzig möglichen Weg, in Deutschland noch etwas zu ändern.

    Warum gibt es dazu nicht jeden Tag mindestens einen Artikel??? Ich verstehe es nicht. Soll es jetzt endlich mal nach vorne gehen oder wollen wir noch 20 Jahre diskutieren?
    Die Zeit läuft uns davon. Also?

    Gibt es hier nicht auch genug kluge Köpfe, die Ideen, Anregungen, was auch immer haben? Und die Veränderung wollen? Ein Großteil der 30-50% Nichtwähler warten auf eine Alternative, die es immer noch nicht gibt. Diesen Leuten muss man endlich etwas anbieten! Und sie werden PEGIDA wählen, da die Zustände in Europa sich in Kürze noch erheblich verschärfen werden. Zweifelt jemand so stark, dass es nicht zumindest zu versuchen ist?

    Und nein! Eine PEGIDA-Partei mit Herzblut-Islamkritikern wird sich nicht verbiegen. Verbiegen tun sich nur die elendigen Karieristen, die unser Land seit Jahrzehnten gegen die Wand fahren und idiotische Parteivorsitzende der AfD, die gerne genauso sein wollen. Diesen Personen ein lautes Tschüss und Auf Nimmerwiedersehen!

  56. OT

    Hamm: Streit zwischen Großfamilien – mit Ästen zugeschlagen

    Mitglieder zweier Großfamilien haben in Hamm bei einem Streit mit Ästen aufeinander eingeschlagen.

    Zuerst hätten die Familien im Ebertpark am Dienstag nur verbal gestritten, wie die Polizei mitteilte. Dann wurden die Streitparteien aber handgreiflich – und griffen zu Baumästen. Dabei seien auch Kinder in Mitleidenschaft gezogen worden.

    Ins Krankenhaus musste allerdings niemand, sagte ein Sprecher der Polizei.

    http://www.bild.de/bildlive/bild-aus-l-a/los-angeles/nachtredaktion-berichtet-live-40200578.bild.html, Bild, Live, 17.03.2015 – 22:37 Uhr

    Diese grenzenlose Zügellosigkeit ist unerträglich.

  57. OT

    Saarbrücken – Samar al-Khalil (35) hatte alles verloren. Im September 2014 floh die schwangere Syrerin mit ihren kleinen Söhnen nach Europa. Hier, in Deutschland, fand sie nicht nur ein Dach über dem Kopf. Sondern eine neue Familie.

    FAMILIE NÄCHSTENLIEBE.

    Berufsschullehrer Guido Vogel-Latz (47) und seine Frau Marion (45) nehmen sie bei sich auf. Vater Guido (zwei Töchter): „Meine Frau und ich waren oft im Ausland, haben viel Gastfreundschaft erlebt. Nun wollen wir etwas zurückgeben.“

    Rückblick: Die syrische Stadt Aleppo, im Herbst 2014. „Wir hatten ständig Angst vor Raketen und Bomben“, sagt Samar. Sie nimmt ihre zwei Söhne Youssouf (1) und Ibrahim (7 Monate) und flieht übers Meer in die Türkei (Kosten: 5600 Euro). „Auf dem Weg sind Leute aus dem Boot gefallen und ertrunken.“

    Samar weiter: „Ich wollte ins Saarland, weil hier auch mein Mann mit seiner Erstfrau in einer Wohnung lebt. Ich bin in ein Flüchtlingsheim gekommen und habe Asyl beantragt.“ Für die mit Zwillingen schwangere Samar ist die Situation im Heim schwierig.

    http://www.bild.de/news/inland/fluechtling/familie-naechstenliebe-40201292.bild.html, Bild, 18.03.2015, 00.02 Uhr

    Die Asylbewerberin hat zwei kleine Kinder, ist mit Zwillingen schwanger und der Mann lebt mit seiner „Erstfrau“ im Saarland.

    Das wird so weggeschrieben als sei es das Normalste auf der Welt. „Erstfrau“. Und die Zweitfrau ist andauernd schwanger.

    Den Berufschullehrer und seine „Erst“frau (?) zieht es mit ihrem Gutmenschentum schon via Bild in die Öffentlichkeit. Soll ruhig jeder wissen, wie gut sie sind.

    Er wird wohl auch nicht versäumen, dies seinen Schülerinnen und Schülern wieder und wieder aufs Brot zu schmieren.

  58. #75 Johann

    Vogel- oder Vögelheim? nur mal so’ne Frage:
    ich habe den Eindruck, beim Islam geht
    es nur um Totschlag/Mord und Sex – jeder normale Mensch sieht daran doch, dass der Islam schon deshalb keine ernstznehmende Religion sein kann.

  59. Lucke und Henkel sind die Hemmschuhe innerhalb der AfD.
    Ich kann nur jedem raten beizutreten und den rechten Flügel zu stärken.

  60. Keine Flügel zulassen ist gleichbedeutend mit keine andere Meinung zulassen. Flügel ergeben sich ja aus der unterschiedlichen Positionierung über Themen innerhalb einer Partei. Sie sind auch gleichzeitig notwendig als Ausgangspunkt konstruktiver Kritik.

    Man fragt sich schon, was da so los ist in der AfD.

    Henkel legte einmal einen guten Start hin, hat sich aber als sehr enttäuschend gezeigt. Lucke kann ich sogar verstehen, der sorgt sich ein wenig zu sehr um seine Partei. Gauland überrascht mich ab und an sogar sehr.

  61. Die AfD hat sich als Blockpartei entpuppt, jetztb können sich Freiheit, Pro, Republikaner, freie Wähler und die mitteldeutschen AfD Verbände mit der PEGIDA-Bewegung zusammenschließen und eine patriotische und islamkritische Partei bilden. Die Afd verkommt zu einer Blockpartei und sollte sich kein neues Bündnis ergeben, werde ich NPD wählen, ich habe die Nase voll von diesem feigen Weicheiern Henkel und Lucke.

  62. Lucke ist kein Alternativer, er ist ein Ex CDUler und somit nichts anders, als ein verkappter Grüner, so wie die gesamte, verlogene Bagage der etablierten Parteien, die seit Jahrzehnten allesamt rotzgrüne Politik betreiben!
    Nein, nein, nur aus der Pegida Bewegung heraus könnte was Ehrliches und Sinnvolles entstehen!
    AfD? Nein danke!

  63. Im Spätsommer 2013(!) schrieb ich: Fassen wir kurz zusammen. Die Partei wird keinen Euro-Ausstieg, keine Rückkehr zur DM in Angriff nehmen…Sie belässt die Brüsseler Administration inklusive ihrer Geldverteilung, fordert auch keinen Stopp der EU-Erweiterung, keinen Rückbau der Mitgliedsländer.. Dagegen fordert sie einen Schuldenschnitt, also Geldverlust deutscher Investoren, Anleger und Steuerzahler. Mit ihr kommt auch die Veto-Republik und ebenso der Verzicht auf die Suche nach den Worten „Dschihad“ oder „Bombe“ in der Kommunikation. Die Bekämpfung der Klimaerwärmungshysterie und somit gegen steigende Energiekosten fällt aus, denn die offizielle Propaganda wird vom großen Vorsitzenden nicht bezweifelt….Es wird keinen nennenswerter Einwanderungsstopp Unqualifizierter oder Extremisten geben, das Asylrecht eher lockerer gehandhabt. Schon jetzt folgt man Einladungen zum Fastenbrechen oder bewirbt Migranten zweisprachig auf Wahlplakaten…Fazit: Die Alternative für Deutschland ist keine, jedenfalls nicht für liberal-konservativ denkende Menschen. Als WASG von Unzufriedener aller Art und jedweder Ideologie, verbreitet sie Sozialkitsch, Ressentiments und Irrationalität.

  64. Und noch was:
    Unseren Eltern und Großeltern wird immer noch vorgeworfen, dass sie EinsAcht and Macht haben kommen lassen, sie hätten in seinem Werk ja genau lesen können, welche Ziele er verfolge.

    Heute ist es noch schlimmer: Man kann nicht nur lesen, welche Ziele der Islam verfolgt, sondern sogar täglich sehen, dass er die schriftlich niedergelegten und geforderten Taten auch wirklich umsetzt.

    Wenn heute eine Partei mit dem Hintergrund eines als Religion getarntem Nazlam erstehen würde, dürfte dieser Nazlam nicht einmal verboten werden, weil das gegen die Ausübung der Religionsfreiheit verstößt!

    Wo sind die des Lesens kundigen Richter und Politiker?

  65. Nicht ein Herr Lucke und auch nicht ein Herr Henkel haben dafür gesorgt, dass die AfD in Thüringen wie Sachsen Anhalt satte Prozente einfuhr, von denen die AfD Hamburg nur träumen kann.

    Hamburg sollte eigentlich als warnendes Beispiel gesehen werden, aber stattdessen machen die beiden so weiter als wäre nichts geschehen, ist es aber.

  66. Der Fisch stinkt vom Kopfe. Henkel ist inzwischen so etabliert in den Medien, das ein eventueller Rücktritt von diesen genüsslich ausgeschlachtet würde und die AFD einige, vielleicht entscheidende Prozentpunkte kosten würde.

  67. @#11 lorbas

    Wann gab es denn eigentlich noch die Rückführung von Arbeitskräften, die in D nicht mehr benötigt wurden, in ihre Heimatländer?

    In den 80igern bei Kanzler Kohl? Rückführung war ein normales Thema.

    Unter anderem mit dem Versprechen, die Zahl der Ausländer in Deutschland drastisch zu reduzieren, hatte Kohl zudem die Bundestagswahl im März 1983 gewonnen.

    Nun dichtet der „Tagesspiegel“

    Eindringlicher lässt sich nicht belegen, wie fundamental sich der gesellschaftliche Konsens in Deutschland seitdem gewandelt hat.

    Ich behaupte mal, der gesellschaftliche Konsens hat sich nicht gewandelt. Nur wenn man heute sagt, warum werden Leute aus fremden und nicht integrierbaren Kulturkreisen nicht zurückgeschickt, ist das wohl jetzt „rechtsradikal“.

    Der „Wandel“ erfolgte stiekum ohne Zustimmung der Bevölkerung. Die Ostdeutschen sehen das vielleicht klarer, welche grotesken Fehlentwicklungen in den westdeutschen Großstädten durch das Einsickern von nicht integrierbaren ausländischen Bevölkerungsteilen zu konstatieren sind.

  68. Herr Henkel hat 1 MIO. Startkapital in die AFD gesteckt, ohne das im heutigen Umfeld wohl keine Partei mehr auf die Beine kommt.

    Von Wunschdenken wird es keine neue Alternative geben.

    Wie viel verschiedene Flügel gibt es allein schon in diesem Forum bzw. bei PEGIDA mit dem weichgespülten Hauptbanner. Übrigens Pi- frei?!

    Am 18. März, 2015 Jahre nach Christi Geburt

  69. Und so formt sich die AfD zu einer weiteren Blockpartei.
    Hauptsache wieder ein paar Pöstchen geschaffen, die wirklich konservativen Wähler, die voller Hoffnung AfD gewählt haben, die früher vielleicht bei der NPD mangels Alternative das Kreuzchen gemacht haben, werden wieder in den Allerwertesten getreten.
    Ich brauche keine stromlinienförmige neue FDP, ich möchte eine rechtskonservative Partei, die endlich diese Lücke füllt.
    Was passiert nun? Die Stimmen verlieren sich wieder in rechten Splitterparteien und die SED 2.0 (CDUCSUSPDLINKEGRÜNEAFDFDP) verkauft uns weiter!

  70. #87 westwoodtom (18. Mrz 2015 08:32)

    [..] und die AFD einige, vielleicht entscheidende Prozentpunkte kosten würde.

    Oder anders herum. Henkel und Lucke treten aus und die AfD kann damit zu einer echten Alternative vor allem für die knapp 50 (!) % Nichtwähler werden.

    Mal abgesehen davon, dass Prozente auch nur dann eine Rolle für die Wähler spielen, wenn auch die gewünschte Politik daraus entspringt.
    Lucke und Henkel-Politik gibt es in jeder anderen Blockpartei. Trotzdem die FDP eine Leiche ist haben die Menschen in Hamburg der FDP 1.0 mehr vertraut als seiner billigen Kopie.

    Unfassbar ist vor allem, dass Henkel meint die AfD könne eine Volkspartei werden, aber gleichzeitig das „Völkische“ ablehnt.

    Eine Volkspartei ohne Volk, das ist 100% System.

  71. #78 Made in Germany West (18. Mrz 2015 04:01)

    Saarbrücken – Samar al-Khalil (35) hatte alles verloren. Im September 2014 floh die schwangere Syrerin mit ihren kleinen Söhnen nach Europa. Hier, in Deutschland, fand sie nicht nur ein Dach über dem Kopf. Sondern eine neue Familie.

    FAMILIE NÄCHSTENLIEBE.

    Berufsschullehrer Guido Vogel-Latz (47) und seine Frau Marion (45) nehmen sie bei sich auf. Vater Guido (zwei Töchter): „Meine Frau und ich waren oft im Ausland, haben viel Gastfreundschaft erlebt. Nun wollen wir etwas zurückgeben.“

    Rückblick: Die syrische Stadt Aleppo, im Herbst 2014. „Wir hatten ständig Angst vor Raketen und Bomben“, sagt Samar. Sie nimmt ihre zwei Söhne Youssouf (1) und Ibrahim (7 Monate) und flieht übers Meer in die Türkei (Kosten: 5600 Euro). „Auf dem Weg sind Leute aus dem Boot gefallen und ertrunken.“

    Samar weiter: „Ich wollte ins Saarland, weil hier auch mein Mann mit seiner Erstfrau in einer Wohnung lebt. Ich bin in ein Flüchtlingsheim gekommen und habe Asyl beantragt.“ Für die mit Zwillingen schwangere Samar ist die Situation im Heim schwierig.

    http://www.bild.de/news/inland/fluechtling/familie-naechstenliebe-40201292.bild.html, Bild, 18.03.2015, 00.02 Uhr

    Die Asylbewerberin hat zwei kleine Kinder, ist mit Zwillingen schwanger und der Mann lebt mit seiner “Erstfrau” im Saarland.

    Das wird so weggeschrieben als sei es das Normalste auf der Welt. “Erstfrau”. Und die Zweitfrau ist andauernd schwanger.

    Den Berufschullehrer und seine “Erst”frau (?) zieht es mit ihrem Gutmenschentum schon via Bild in die Öffentlichkeit. Soll ruhig jeder wissen, wie gut sie sind.

    Er wird wohl auch nicht versäumen, dies seinen Schülerinnen und Schülern wieder und wieder aufs Brot zu schmieren.

    Das ist in der Tat der Hammer, wie uns solche kulturfremden Praktiken und Lebensentwürfe vom Medien-Mainstream als nette, liebenswürdige Normalität verkauft werden.

    Und das ist die BLÖD, die auch auf PI mancher Unverbesserliche über den grünen Klee lobt, wenn ein Artikel mal etwas vernünftiger klingt als andere. Hier wird nichts anderes als die von Regierungsseite gewünschte Umvolkung journalistisch begleitet. Man ebnet ihr den Weg und unterfüttert sie mit geschickter Propaganda.

    BLÖD ist Friede Springer, Diekmann, Angela Merkel. Was uns hier nonchalant untergejubelt wird, ist beängstigend!

    Sie scheinen angesichts von Pegida die Schlagzahl zu erhöhen, weil sie spüren, dass sie ihre perfiden Pläne nicht mehr lange widerstandslos durchboxen können und sich im Volk immer mehr Unmut regt. Doch leider haben sie fast den gesamten Medienapparat auf ihrer Seite.

  72. #61 KDL   (18. Mrz 2015 00:06)  

    #31 PSI

    Du hast vor einigen Tagen was zur Wahl auf dem Parteitag in Bremen vage angedeutet. Jetzt hast du immerhin etwas mehr verraten 

    Wie auch immer: Es ist schade, dass die AfD nicht basisdemokratischer ist und jedem Mitglied (z.B. per Briefwahl) die Möglichkeit gibt zu wählen – auch wen man nicht zum Parteitag reisen kann/will. So durften nur die Mitglieder, die auf dem Partei waren abstimmen und man kann davon ausgehen, dass dort überwiegend die Mitglieder waren, die an einer Parteikarriere interessiert sind. Mir waren die 500km Anreise jedenfalls zu weit.
    ———————
    Ich habe bereits im Vorfeld erfahren, dass Bremen genau deshalb ausgewählt wurde, weil man viele nationalkonservative Mitglieder aus Bayern und BW von der weiten Anreise abhalten wollte!

    Auch das war eine von den perfekt geplanten „Kleinigkeiten“ die zum Sieg des Sonnenkönigs beigetragen haben. – Sonnen allerdings kann er sich damit nicht!

  73. #90 apindex   (18. Mrz 2015 09:08)  

    Herr Henkel hat 1 MIO. Startkapital in die AFD gesteckt, ohne das im heutigen Umfeld wohl keine Partei mehr auf die Beine kommt.
    ——————–
    Wer bezahlt schafft an – so war es jedenfalls früher!

  74. Wer braucht eine FDP 2.0?
    Wir brauchen dringendst was gegen die Islamisierung unseres Landes!

  75. #78 #93

    Familie Nächstenliebe

    Die hochschwangere Zweitfrau wird ja wohl demnächst entbinden.
    Wer trägt dann die entstehenden Klinikkosten ?
    a) die Zweitfrau selbst
    b) der Ehemann nebst Erstfrau
    c) die gutmenschliche Familie,die Unterkunft gewährt
    d) der dumme deutsche Steuer-/Beitragszahler

    Die Diskussion ist eröffnet …

  76. Verstehe ich nicht!
    Bei einem Bundesparteitag müssten nach meinem Verständnis die Versammlungsteilnehmer aus den Bundesländern je nach Mitgliederzahl zur Einwohnerzahl vertreten sein.
    So kann ich jede Landesverband zur Aktivität zwingen.

  77. Für Mich ist Diese Gurkentruppe eh keine Alternative für Irgendwas. Die passen und schleimen sich genauso ein wie die Mainstreamparteien.

    Chance vertan…setzen sechs!!!!

  78. Liebe Freunde
    Nicht die AfD abschreiben, sondern ihre konservativen Kräfte nach besten Wissen und Gewissen unterstützen. Es rumort, aber es heißt auch, die AfD ist nicht so einfach auf „Kurs“ zu bringen. Sie ist schon das richtige Werkzeug, aber es muß noch an den Bedienern gearbeitet werden. Also, mitmachen und formen und nicht nur stänkern und ablehnen!

  79. Ich raten Herrn Lucke und Herrn Henkel zum Parteiwechsel. Offensichtlich sind auch sie nicht bereit, konsequent für das deutsche Volk einzustehen. Also…lasst doch denen den Vortritt, die eine echte Alternative darstellen, nämlich Höcke und Co.!

  80. so lange die Afd sich nicht von Kopftüchern in Schulen und Verwaltung lossagt wähle ich die nicht mehr

  81. #100 Daddy

    So lange in der AfD Politiker wie Lucke und Henkel das Sagen haben und die Linie vorgeben, so lange sollte sich jeder Konservative aus dieser Partei fernhalten. Denn die werden dort ohnehin nur untergebuttert, wie zuletzt der Bremer Parteitag gezeigt hat.

    Eine AfD, die Deutschland zum Einwanderungsland erklärt und Kopftuch-Lehrerinnen an Schulen bejubelt, ist vielleicht eine bessere FDP, aber sicherlich keine bürgerlich-konservative Alternative mit „Mut zur Wahrheit“, die in Deutschland dringend gebraucht wird!

  82. Oh, oh, bei ins in der lokalen Presse werden die Unterzeichner namentlich genannt und so richtig nieder gemacht. Als seien sie….
    die Rechten. Ähmmmm. da fällt mir ein, so wurden doch die AfDler schon immer niedergemacht.
    Also, geflügelte AfD! Alles beim Alten!

  83. „Ich bedaure, daß sich einige Mitglieder hier als Flügel empfinden. Die AfD braucht keine Flügel.[…]

    Natürlich nicht, Herr Lucke – die Dronten brauchten ja schließlich auch keine !

    Eine andere AfD wird es nicht geben […]

    Au weia – ich stelle mir Herrn Lucke gerade im Hermelinmantel vor, mit Allongeperücke und „Dieu et mon Droit“ im Wappen…
    —————————————-

    #79 sauer11mann (18. Mrz 2015 04:10)

    ich habe den Eindruck, beim Islam geht
    es nur um Totschlag/Mord und Sex

    …quasi die Perdita Durango unter den *ähem* Religionen!

  84. Meine, schlechte, Meinung über die AfD habe ich hier immer kund getan mit dem Zusatz, daß ich aber noch abwarten wolle.Das habe ich und meine Meinung über die AfD ist schlechter als je zu vor.

  85. #106 Zwiedenk   (18. Mrz 2015 14:46)  

    Meine, schlechte, Meinung über die AfD habe ich hier immer kund getan mit dem Zusatz, daß ich aber noch abwarten wolle.Das habe ich und meine Meinung über die AfD ist schlechter als je zu vor.
    ————–
    Wenn etwas mehr von Deiner Sorte nicht abgewartet, sondern mitgemacht hätten wäre es nicht soweit gekommen!

  86. #97 Smyrna (18. Mrz 2015 11:37)

    Familie Nächstenliebe

    Die hochschwangere Zweitfrau wird ja wohl demnächst entbinden.
    Wer trägt dann die entstehenden Klinikkosten ?
    a) die Zweitfrau selbst
    b) der Ehemann nebst Erstfrau
    c) die gutmenschliche Familie,die Unterkunft gewährt
    d) der dumme deutsche Steuer-/Beitragszahler

    Die Diskussion ist eröffnet …

    d!
    Und ein zusätzliches Schmäckerchen: das Kind ist dann Deutscher und damit durfen Mami und natürlich Papi und Mami 2 auch hier bleiben.

  87. Wenn Herr Lucke behauptet, eine andere AfD werde es nicht geben, brauchen wir tatsächlich eine andere Partei, die das Wort „Alternative“ nicht nur im Namen trägt. Wir brauchen keine „Reparatur“ des Systems EU/Euro; wir brauchen angesichts eines Millionenheeres an Arbeitslosen und prekär Beschäftigten auch keine Einwanderung von „Fachkräften“; was wir brauchen, ist der Ausstieg und die Rückkehr zur Freiheit, Prosperität, voller staatlicher Souveränität und nationaler Selbstbestimmung.

    Michael Mannheimer hat in seiner gestrigen Rede auf der „Bärgida“ (Berlin) dazu aufgerufen, unter dem Label „Pegida“ eine Dachorganisation aller nationalkonservativen Parteien zu begründen und mit der Spalterei aufzuhören. Nachdem sich die AfD als faktische rein „marktradikale“ Henkel-Partei als Alternative verabschiedet hat, und eine Besserung hier eher nicht zu erwarten ist, würde ich das in dem Zusammenhang als einen ausbaufähigen Gedanken betrachten.

  88. #100 Daddy (18. Mrz 2015 11:46)
    Liebe Freunde
    Nicht die AfD abschreiben, sondern ihre konservativen Kräfte nach besten Wissen und Gewissen unterstützen. Es rumort, aber es heißt auch, die AfD ist nicht so einfach auf “Kurs” zu bringen. Sie ist schon das richtige Werkzeug, aber es muß noch an den Bedienern gearbeitet werden. Also, mitmachen und formen und nicht nur stänkern und ablehnen!
    ———————————-

    Das sehe ich auch noch so. Ganz genau so. Ich bin nicht verliebt in die AfD, aber sie bringt verschiedene mehr oder weniger vernünftige Ansichten zum Vorschein. Ehrlich, ein paar sind doch recht gut!
    Es gibt viele AfDler, die selbstbewusst Luckes „Linkskurs“ ablehnen.
    Das gilt es zu unterstützen. Wen oder was denn sonst?
    So lange unsere PEGIDA, PRO, Freiheit,Flügel, andere Schlauköpfe noch nichts Neues auf die Beine gestellt haben. Tja…

  89. #107 PSI (18. Mrz 2015 15:46)

    Das wäre genauso gekommen.Mir hat nicht gefallen, daß dieser Verein von ausgemusterten Blockparteischranzen gegründet wurde. Alter Wein in neuen Schläuchen ist nichts für mich.Wenn diese Spitze weg ist, würde es wieder anders aussehen.Ich brauche meine Nerven für was anderes und habe keine Lust sie in nutzlosen Parteiflügelkämpfen zu verbrauchen.Solange der weise Führer aller Neoliberalen und sein Stellvertreter da herumkaspen ist die AfD für mich tabu.

  90. Bitte keine Mythen mehr… Es reicht mit der falschen Interpretation der Wahl in Hamburg! Die FDP wurde vor allem auch gewählt weil die Union eh keine Chance hatte und man eine SPD-Alleinregierung verhindern wollte. Das hatte nichts mit dem Programm oder den Kandidaten der AfD zu tun.

Comments are closed.