imageDie WAZ schreibt: Der anhaltende Zustrom von Flüchtlingen zwingt die Stadt erneut zum Handeln. Sie will von der Wohnungsbaugesellschaft SWB bis zu 28 weitere Wohnungen zur Unterbringung von Neuankömmlingen anmieten. Das hat der Rat am Donnerstag in einer Sondersitzung bei vier Gegenstimmen beschlossen.

Wie bereits an der Gustavstraße in Styrum sollen nun an der Mellinghofer Straße 282 und am Frohnhauser Weg 131-135 laut Planung ab Sommer bis zu 130 Flüchtlinge in vier Häusern zentral untergebracht werden. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es für manche Menschen, die aus völlig anderen Kulturkreisen nach Deutschland kommen, nicht sinnvoll ist, sie dezentral unterzubringen“, begründet Sozialdezernent Ulrich Ernst die Maßnahme.

Die Eingewöhnung vor Ort soll durch das „bewährte Konzept der 24-Stunden-Begleitung mit Concierge und durch Sozialarbeiter“ ermöglicht werden, sagt Ernst. Damit die Stadt die Wohnungen anmieten und Flüchtlinge einziehen können, müssen aber die Mieter zustimmen. Fast alle der vorgesehenen Wohnungen sind derzeit noch belegt. Die SWB will die Mieter von einem Umzug „überzeugen und ihnen neue, attraktive Wohnungen anbieten“, kündigt Geschäftsführer Ulf Lennermann an und verspricht, dass den Betroffenen „keine finanziellen Nachteile entstehen“. […]

(Soweit sind wir also schon: Deutsche Mieter sollen für „Flüchtlinge“ ihre Wohnungen räumen, damit diese zentral untergebracht werden. Willkommen in der Bunten Republik!)

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Erst ist es die Wohnung, dann das Haus, die Stadt und zuletzt das Land, das „frei“ gemacht werden muss, damit die Fremden es einnehmen können. Tja – wenn ein Volk erst so dämlich geworden ist, dann wird es wohl so kommen.

  2. 1 Marija (20. Mrz 2015 16:06) Tja – wenn ein Volk erst so dämlich geworden ist, dann wird es wohl so kommen.

    Dem ist nichts hinzuzufügen !!!

    Der Wähler bekommt, was er bestellt hat, dank Merkel, Gauck und Konsorten………..

  3. Spricht sich halt herum das Deutschland jeden aufnimmt,völlig wurscht ob verfolgt oder nicht. Wasser auf die Mühlen von Pegida, würde mich nicht wundern wenn sich bald 100.000 Pegida anschließen. Kein Mensch fragt ob wir das so haben wollen, die Politik entscheidet und fertig.

  4. Verzeihung es muss aber mal gesagt werden, wenn die Mieter sich nicht wehren, dann sind sie auch selber schuld.

    Und solange die Bürger-Verräter damit ohne Gegenwehr durchkommen, machen die auch weiter so, ggf. auch mit zentraler Unterbringung von Deutschen in Sammelunterkünften… (wären ja auch nicht die ersten Deutschen, die sich selber für besser halten und andere Deutsche in KZ sperren ließen!!!)

    Ihr wisst doch wo eure Bürger-Verräter wohnen!

  5. Nun, was läuft hier?

    Sieht so etwa eine Invasion aus, oder wird nun immer noch bestritten dass es sich um

    Ansiedlungspolitik

    handelt?

  6. Bei allem Unmut über das „Entmieten“ zugunsten der „Flüchtlinge“:
    War es nicht bisher schon so, dass aus „Sozialen Brennpunkten“ die Leute, die es sich leisten konnten, weggezogen sind, und zwar ohne Unterstützung der Stadt auf eigene Kosten?
    Sicherlich werden sich mit großer Erfolgsaussicht auch Mieter gegen den verordneten Auszug wehren können, kriegen aber die Asylanten trotzdem in die Nahbarschaft gesetzt, genau so, wie von der Regierung diese Leute eben einfach in den Gemeinden abgekippt werden, nu seht mal zu!
    Werden nicht früher oder später hier die Autochthonen freiwillig wegziehen?
    Schon heute schauen doch schon bspw. Türken beim Einzug nach D nach Orten, „wo schon viele von uns sind“? Gehe ich dann als Nicht-Türke freiwillig in solch einen Stadtteil?

  7. Mir hat das Gleichnis vom verlorenen Sohn noch nie so wirklich gut gefallen.
    Ich fand es ungerecht, und ungerecht ist für mich auch die eklatante Bevorzugung wildfremder Flüchtlinge in unserem Land.

  8. Wenn unsere ach so tollen und weisen Politiker keinen Platz mehr haben, schmeißt erst mal die 600000 abgelehnten und immer noch in Deutschland befindlichen Asylbewerber raus. Problemlösungen können so einfach sein.

  9. Die Wähler bekommen doch nur das was sie gewählt haben , also selber Schuld !!
    Alle 4 jahre wechselt der Dummi von CDU auf SPD und das seit 60 jahren , na vielleicht wachen da welche auf wenn die 28 Wohnungen an Bereicherer vermietet sind ..:)

  10. Die SWB will die Mieter von einem Umzug „überzeugen und ihnen neue, attraktive Wohnungen anbieten“

    Finde den Fehler.

    Warum ziehen denn die Asyltouristen nicht in die „neuen, attraktiven Wohnungen“, die da angeblich bereitstehen?

    Wenn ich spekulieren müsste, würde ich behaupten, diese „neuen, arrtaktiven Wohnungen“ liegen entweder am Hintern der Welt oder in einem Ausländerghetto, wo man die Asyltouristen wegen der sattsam bekannten rassistischen Mitausländer …ääähhh… „interkulturellen Streitigkeiten“ nicht hinpacken will.
    Dass der Deutsche da dann der Ausländer ist, muss man den Mietern ja nicht sagen, nech?

    Das Gesülze von wegen „die sollen wegen ihrer Fremdheit zusammenbleiben“ ist Quatsch, denn von den Gutmenschen hat niemand hat die Absicht, Ghettos zu errichten.

    Und zum Abschluss noch eine kleine Nahssi-Rassisten-Parole für die Kiebitze von links:

    Buntschland den Ausländern, Deutsche raus!

    Und falls Betroffene durch Zufall hier gelandet sind:

    Schliesst euch zusammen und zieht geschlossen nicht aus, denn wenn nur ein paar ausziehen, bekommt ihr Nachbarn, die ihr nie wolltet, die euch wegekeln und das Leben zur Islamhölle machen!

  11. Pegida sollte zu allen nächsten Wahlen unbedingt Kandidaten aufstellen und als Bürgerbewegung antreten.

  12. #6 Joerg33 (20. Mrz 2015 16:30)

    Bei einer Invasion sitzt der Feind an der Grenze und man würde Abwehrmaßnahmen einleiten.

    Bei einer Siedlungspolitik sitzt der Volksfeind mitten im Volk und wird immer wieder durch die Wahlergebnisse bestärkt in seinem Handeln.

    Also was haben wir, Invasion oder Siedlingspolitik?

  13. aus völlig anderen Kulturkreisen

    Mir wäre es sehr lieb, wenn die völlig anderen Kulturkreislinge in ihrem Kulturkreis verblieben oder z.B. in kulturkreisgleiche Länder „flüchteten“.

    Ach so … die „völlig anderen Kulturkreise“ bekommen generell wegen ihrer „Kultur“ Islam oder Vooodoo nix auf die Reihe. Und warum müssen „wir“ diese primitiven Mordbrenner durchfüttern?/ich weiß

  14. Dann sollen die Deutschen jetzt also dezentral untergebracht werden, oder wie ist das zu verstehen?

  15. Zusammenrücken ! die Flüchtlinge kommen ! Platz ist in der kleinsten Hütte ganzen Republik, die Landkarte der Asylheime muß jeden Tag ergänzt werden
    https://www.google.com/maps/d/viewer?hl=de&authuser=0&mid=zq_B9NOyTOSI.kRxisXsTixkw
    Die Mieter werden später in ihrer neuen Wohnung eine saftige Mieterhöhung kriegen, denn mit der bloßen Anwesenheit der Asylanten und dann ihrer zukünftigen Nachbarn gibt es eine nie da gewesene Bereicherung, die mit der bisherigen Miete ihrer Wohnung nicht zu decken und auszugleichen ist

  16. […]Damit die Stadt die Wohnungen anmieten und Flüchtlinge einziehen können, müssen aber die Mieter zustimmen.[…]

    Da dürfte der eine oder andere mit Antifa besetzte Reisebus vorm Mietshaus halten, um den Wünschen der Stadt den entsprechenden Nachdruck zu verleihen und wenn im Haus mehrheitlich „Flüchtlinge“ leben werden, ist zu erwarten, dass die Mieter ohnehin freiwillig die Beine in die Hand nehmen und so schnell wie möglich abhauen werden.

  17. (Soweit sind wir also schon: Deutsche Mieter sollen für “Flüchtlinge” ihre Wohnungen räumen, damit diese zentral untergebracht werden. Willkommen in der Bunten Republik!)
    ——————————————————-

    Überall in DE werden Deutsche aus ihren Wohnungen rausgeworfen um für die INVASOREN Raum zu schaffen. Das ist doch reiner ANTI-DEUTSCHER RASSISMUS ist der da von Behörden und Politikern praktiziert wird!

    Oh, sagte ich „ANTI-DEUTSCHER RASSISMUS“ der Politiker? Aber ja, das sind doch meistenteils die von den „DEUTSCHLAND-VERRECKE“-Parteien die da die Städte regieren.

  18. #10 nicht die mama (20. Mrz 2015 16:36)

    Die SWB will die Mieter von einem Umzug „überzeugen und ihnen neue, attraktive Wohnungen anbieten“

    Finde den Fehler.

    Ich tippe ganz stark, dass die Überzeugungsarbeit darin besteht, indem die Stadtoberen die Antifa vorfahren und demonstrieren lassen, um die Mieter von der Notwendigkeit der Unterbringung von „Flüchtlingen“ zu überzeugen, wie bereits in Neumühl geschehen.

  19. Ich weiß nicht, was Ihr habt, aus meiner Sicht stagnieren die Teilnehmerzahlen der PEGIDAs oder gehen sogar zurück.

    Es tut noch nicht weh genug! Also weiter so!

  20. #13 Babieca

    Werden durch gefüttert weil die nix auf die Reihe bekommen als ihre auf Mord bassierende Unkulturen.

    Attatürk war genau die richtige Lösung für die!!!
    Der griff durch, besonders gegen sogenannte ..äubige. Die baumelten mal ganz schnell so das sich der Rest des widerlichen Schlangenpacks ganz schnell in seine schleimigen Löcher verzog!!!
    Leider hat er die dort nicht ausgeräuchert. Jetzt ist das Gewürm wieder da.

  21. #19 ridgleylisp

    es halt so, die BRD ist der deutschfeindlichste Staat der Welt!

    Die BRD-Eliten sind dermaßen deutschfeindlich eingestellt, dagegen sehen selbst die griechischen Stinkefinger-Eliten wie glühende Deutschenfans aus.

  22. #21 Dichter

    Steckt wirklich der IS hinter den Anschlägen oder nicht doch etwa die Pegidabewegung Jemens?

    Schreck, Schock!!!
    Du könntest Recht haben.

  23. Besonders schön diese Aussage im verlinkten Artikel: „Wir können und wollen niemanden zum Umzug zwingen. Wer dort wohnen bleiben möchte, kann das selbstverständlich tun.“ Und viel Spaß mit der neuen Nachbarschaft.

    Mein Mitleid gilt aber vor allem den Besitzern und Bewohnern der Nachbarhäuser, die sich plötzlich in einem Problemviertel wiederfinden. Euch hilft niemand beim Umzug und das ist fast noch schlimmer.

  24. In SH geht die Kommune Reinfeld auch gerade wieder betteln.

    … verteilt die Stadt am Sonnabend, 21. März, Flyer mit dem Titel „Reinfelder Bürger helfen?! Wohnraum gesucht!“. „Wir hoffen, dass wir mit der Aktion einige Leute wachrütteln, die noch freien Wohnraum zur Verfügung haben“, sagt Bürgermeister Heiko Gerstmann. „Wir wollen ihnen deutlich machen, dass dieser gebraucht wird“. Laut Flyer ist die Stadt an Wohnungen in jeglicher Größe und Ausstattung und an sonstigen Immobilien in Reinfeld und im Umland interessiert. „Wir als Stadt übernehmen die Miete und die Nebenkosten für die Asylsuchenden“, sagt Gerstmann. „Sollte eine Wohnung aus irgendwelchen Gründen verwohnt werden, kommen wir außerdem selbstverständlich für die Schäden auf.“

    http://www.abendblatt.de/region/stormarn/article138595867/Reinfeld-sucht-neuen-Wohnraum-fuer-Fluechtlinge.html

    Man beachte übrigens die komplette Hilflosigkeit der Gutis; bald implodiert ihr Hirn:

    1. Es ist normal, daß ähnliche Leute gerne auf einem Haufen hocken und dahin ziehen, wo ihre Gesinnungs- und Glaubensgenossen eigene Viertel etablieren.

    2. Das wurde den Deutschen bereits beim Ballen der Türken nach Anwerbestop angelastet: „Pfui, IHR ghettoisiert diese Menschen!“ (Kein Witz).

    3. Es kam das ideologische Gedröhne „dezentral unterbringen“, dann klappt die „Integration“.

    4. Jetzt, siehe Mühlheim und Artikelthema, fällt den deutschen Ideologiebesoffenen plötzlich auf: „Huch! Die wollen aber auf dem Haufen hocken!“

    RAUS! TSCHÜSS! Man/Deutschland muß sich nicht jedes Problem freiwillig ans Bein binden. Die Welt ist groß! Adieu!

    Mich würde mal interessieren, wie das reichste, tollste, islamischste, barmherzigste, friedensgetränkteste, mildtätigste, sozialste Land der Welt (Islam ist bekanntlich all das/sarc), Saudi-Barbarien, das lösen würde. Ach? Die lassen die nicht rein und bauen ein Zaun um ihr Land? Na sowas!

  25. #22 RRoland (20. Mrz 2015 16:52)
    Ich weiß nicht, was Ihr habt, aus meiner Sicht stagnieren die Teilnehmerzahlen der PEGIDAs oder gehen sogar zurück.

    Es tut noch nicht weh genug! Also weiter so!

    Ich denke, in 3-5 Jahren werden hier zumindest in den Großstädten Zustände wie im Kosovo herrschen, wo Zigeuner und moslemische Kosovaren auf der Strasse vor den Häusern der noch dort lebenden Serben lungern und warten, in diese Häuser und Wohnungen einzudringen, um dann daran zu leben wenn die rechtmäßigen Bewohner einmal nicht daheim sein sollten und die KFOR nicht in der Nähe ist.
    Wenn derartiges dann in Deutschland passiert, wird es auch heißen, dass wir das Asphalten müssen und Tolleranz™ üben müssen.

  26. #15 Dichter (20. Mrz 2015 16:44)

    Dann sollen die Deutschen jetzt also dezentral untergebracht werden, oder wie ist das zu verstehen?
    —————-
    In Afrika werden jetzt Lehmhütten frei!

  27. es reicht doch, wenn einige Wohnungen mit Invasoren bestückt werden können. Man muß nur die richtigen aussuchen, dann zieht der Rest der Eingeborenen von selbst aus und wer nicht mehr kann, Alte, Mieter mit Kindern bleibt auf der Strecke.

  28. #29 Das_Sanfte_Lamm

    in 3-5 Jahren sehen die dann ehemals zum deutschen Kulturkreis zählenden Städte aus wie der Kosovo, Karatschi, Lagos, Istanbul, Anatolien, Tanger, Somalia oder Accra.

    In West-Deutschland wird es mittelfristig keine kulturell und ethnisch deutschen Städte mehr geben, im Osten dauert es etwas länger, und die Dörfer machen sie jetzt auch noch kaputt. Wer da an Zufall glaubt, und nicht an ein geplantes Vorgehen, ist ein Idiot!

  29. Ja und…..?

    Keiner wehrt sich, in West-BRD gehen kaum Menschen zu PEGIDA, da wird weitergemacht mit der Okkupation!

    Mannheimer hat diese Verbrechen in Berlin beim Namen genannt – Verrat am deutschen Volk!

  30. Mein Vermieter will mich auch durch Mobbing aus der Wohnung ekeln, um die Wohnung dann für teurer an die Stadt bzw. der Flüchtlingsindustrie zu vermieten. Zudem übernimmt der deutsche Staat alle Kosten der Wohnungsrenovierung, Umbauten, etc…, etc…, etc…

    Hier eine amtliche Meldung des Rathauses in Freiburg im Breisgau (die Asylindustrie dürfte aber auch in anderen Städten ähnlich funktionieren):

    Gesucht: Mietwohnungen für Flüchtlinge

    Wer an Flüchtlinge vermietet, tut Gutes und vermeidet Mietausfall

    Warum es für Flüchtlingsfamilien wichtig ist, in Privatwohnungen zu leben, ist offensichtlich: Hier gelingt die Integration wesentlich schneller, Kinder können Freundschaften schließen, kurzum: „Erst eine eigene Wohnung zu haben, heißt hier anzukommen“, so Werner Hein, Leiter des Amts für Wohnraumversorgung.

    Doch auch für Vermieter kann es sehr attraktiv sein, ihre Wohnung an Flüchtlinge zu vermieten – insbesondere dann, wenn ein langfristiges und sicheres Mietverhältnis gewünscht ist. Wer seine Wohnung für Flüchtlinge zur Verfügung stellt, schließt in der Regel einen unbefristeten Mietvertrag mit der Stadt als Vertragspartner ab. Damit sind regelmäßige Mietzahlungen garantiert – die Sorge um Mietrückstände oder Ausfällen bei Mieterwechseln gehören damit der Vergangenheit an. „Wir bieten langfristige Sicherheit“, so Werner Hein. Das Angebot der Stadt geht aber über sichere Mieteinnahmen hinaus. Auch für Schäden an der Wohnung, die nachweislich durch die Mieter verursacht sind – sonst oft ein Streitgrund bei Mieterwechseln – steht die Stadt gerade.
    Stadt Freiburg ist Hauptmieter und gibt die Wohnungen an die Flüchtlinge weiter

    Hauptsorge von Vermietern dürfte sein, wie gut eine Hausgemeinschaft mit den neuen Nachbarn zurecht kommt, ob es möglicherweise Probleme mit Lärm oder bei der Müllentsorgung gibt. Diese Sorge kennt Werner Hein, kann aber beruhigen. Sein Amt betreut mehr als 200 Flüchtlinge in Privatwohnungen – mit positiven Erfahrungen. „Wenn es Probleme gibt, sind es die selben, die es überall gibt, wo Menschen zusammen wohnen.“ Weil es aber für die Flüchtlinge in der Anfangszeit ohnehin eine soziale Wohnbegleitung gibt, bei der regelmäßig eine Sozialarbeiterin oder ein Sozialarbeiter nach dem Rechten schaut, lassen sich Probleme meist schnell lösen. Nicht zuletzt handelt es sich bei den künftigen Mietern ausschließlich um Personen, die der Stadt lange und gut bekannt sind. „So lange das Asylverfahren läuft, schreibt der Gesetzgeber ohnehin die Unterbringung in Heimen vor“, erklärt Hein.

    Für eine Vermietung an Flüchtlinge sind grundsätzlich alle Mietwohnungen in Freiburg oder der näheren Umgebung geeignet. Leerstehende Gewerberäume oder das Ferienhäuschen im Schwarzwald scheiden aber aus. Und für die Miethöhe setzt der Mietspiegel den Rahmen.
    Haben Sie eine Wohnung zu vermieten?

    Wenn Sie eine Wohnung haben, die Sie der Stadt für Flüchtlinge vermieten möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch, postalisch oder mit dem folgenden Kontaktformular an das Amt für Wohnraumversorgung:

    http://www.freiburg.de/pb/,Lde/628207.html

  31. Wir scheinen ja Kohle ohne Ende zu haben. Man hörte doch immer anderes. Allein der finanzielle Gesichtspunkt der hemmungslosen Einwanderung liegt jenseits von Gut und Böse. Milliarden und Aber-Milliarden kostet uns der Wahnsinn. Was hätten wir für paradiesische Zustände (Straßen, öffentliche Bauwerke, Renten), wenn sich Asylgewährung auf die beschränken würde, die sie tatsächlich verdienen. Und selbst dann müsste man eine Obergrenze der Zumutbarkeit definieren. Was der Ureinwohner denkt und wie sehr er davon betroffen ist, ist bei diesem Programm anscheinend uninteressant.

    Gibt es eine pathologische Erklärung dieses Irrsinns?

  32. #31 PSI
    And the beat goes on …
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlaege-im-jemen-staatsfernsehen-meldet-ueber-100-tote-a-1024757.html

    Das ist eher trash metal 😉 Weitgehend unbeobachtet vom bunten Europa ist das nächste Pulverfass scharf gemacht und wirklich alle Zutaten sind dabei: Schiiten, Sunniten, Primitiv-Stämme, Einfluß Iran/IS/Saudi – einfach perfekt für einen ganz dollen Knall…
    http://www.tagesschau.de/ausland/jemen-machtkampf-101.html

  33. #38 Freidenker

    Milliarden und Aber-Milliarden kostet uns der Wahnsinn.
    +++++++++++++++
    Das ist es auch kein Wunder, dass wir eine
    Pro-Kopf-Schuld von 26.300 Euro
    haben.

    Gestern schrieb mir die Bank, dass sie mir für mein Festgeld 0,05 % „Zinsen“
    zahlen!

    So sieht das reiche Deutschland aus.

  34. #36 1

    Das ist erst der Anfang! Die werden auch kleinen Hausbesitzern knallhart Asylbetrüger zwangseinweisen. Wozu haben die sonst vor ein paar Jahren den Wohnraum erfasst.

    Dieser Zustrom illegaler Einwanderer wird nicht mehr enden, und es wird auch keiner mehr zurückgeschickt. Wir müssen uns darauf einstellen müssen, dass jetzt jedes Jahr 500000 bis 1 Million zu einem großen Teil Asiaten und Afrikaner in Deutschland angesiedelt werden.

    Das wird noch dramatische Ausmaße annehmen. Gibt es schon ein Wettbüro das Wetten drauf annimmt, was in Deutschland zuerst zusammenbricht, die innere Sicherheit oder das Sozialsystem.

    Die vernichten unsere Heimat, und die BRD-Lumpen-Elite ist noch stolz darauf. Wir Deutsche werden mal in einem Land sterben, welches man selbst nicht mehr als Deutschland bezeichnen kann.

  35. Da Islam „Frieden“ heist und der Islam jetzt zu Deutschland gehört, brauchen wir eine neue Terroreiheit.

    Im Kampf gegen den Terror will Deutschland neben der GSG 9 eine weitere Spezialeinheit etablieren.

    #40 Haremhab

    Es wäre ja gar nicht so schlecht, wenn die Kirchen endlich eimal merken würden, dass sie genau so verarscht werden von dieser regierung wie die gesamte deutsche Bevölkerung.

    „Damals wurde gesagt, dass ein Kruzifix in der Schule geeignet sein könne, die negative Religionsfreiheit der Schüler, also ihr Recht auf Nicht-Behelligtwerden durch religiöse Symbole, zu verletzen. Jetzt aber heißt es, dass die negative Religionsfreiheit der Schüler nicht beeinträchtigt werde, wenn die Lehrerin ein Kopftuch trägt, weil die Begegnung mit religiösen Symbolen zum Alltag gehöre.“

  36. Ich hoffe, daß die Mieter Ihre Einrichtung da lassen. Nicht das die armen, armen „Flüchtlinge“ auf dem Boden schlafen müssen. Was ist das für ein Kontinent von Vollidioten, die sich von dieser herrschende Band alles bieten läßt.

  37. Ich frage mich ernsthaft, wann und ob der Zeitpunkt kommt, an dem die Deutschen geschlossen aufstehen und sich wehren!

  38. #38 Freidenker

    Kohle ohne Ende?

    so ist es. 100000 kosten mindestens 1 Milliarde pro Jahr, nur für die Grundversorgung. Die 600000 die sich Asyl erschleichen wollten, und jetzt legalisiert werden haben also 6 Milliarden pro Jahr gekostet, Ende nicht in Sicht. Dieses Jahr kommen 500000 dazu, macht zusätzlich 5 Milliarden jährlich.

    Asylirrsinn trifft es genau. Warum wohl werden die Renten für die Deutschen seit Jahrzehnten immer mehr zusammengestrichen. Weil die Deutschen sich nicht wehren, die anderen wehren sich aber äußerst aggressiv.

  39. OT

    PEINIGER (Nigerianer) VOR GERICHT!

    In der eigenen Wohnung: Kölnerin (26) erst ausgeraubt, dann brutal vergewaltigt

    KÖLN –
    Brutal, skrupellos – einfach unfassbar, was drei Männer einer 26-Jährigen in der Altstadt angetan haben. Die junge Frau wurde in ihrer Wohnung erst vergewaltigt, dann ausgeraubt. Jetzt stehen ihre Peiniger vor Gericht.
    Julia B. (Name geändert) ahnte nichts Böses, als es gegen 22.40 Uhr an der Tür klingelte. Eine Freundin, dachte sie. Doch es standen drei Männer – die Nigerianer Uchechukwu A. (26), Ikechukwu I. (29) und Prince O. (32) – im Hausflur, die sofort die Wohnung stürmten.

    http://www.express.de/koeln/peiniger-vor-gericht–in-der-eigenen-wohnung–koelnerin–26–erst-ausgeraubt–dann-brutal-vergewaltigt,2856,30150088.html

  40. Nachdem bei uns ( gut bürgerliches Viertel, viele Rentner, kein „in“- Stadtteil ), in der Nachbarschaft ein weiteres „Modulbauten-Dorf“ in wenigen Tagen fertig gestellt sein wird, aber während einer professionell aufbereiteten „Informationsveranstaltung“ in der Kirche (!) meiner Beobachtung nach rund 2/3 der Anwesenden sich für die Asylanten ausgesprochen haben und fleissig die zirkulierenden Unterstützer – Unterschriftenlisten gezeichnet hatten ( „Wie kann ich helfen“ ? ), habe ich persönlich jede Hoffnung auf Besserung aufgegeben.

    Die Teilnehmer an der Versammlung waren zu 80% > 60 Jahre, viele Typ Lehrer, ehemaliger Beamter, Hausfrauen die glaubten „helfen“ zu müsen. Allen voran der Pfaffe.

    Einige direkt betroffenen Anwohner flehten verzweifelt : „Aber müssen es denn unbedingt 300 Personen sein, geht nicht weniger“ ? Aber das wars dann auch.

    Ein Teilnernehmer bemerkte daß der Kinderspielplatz doch recht klein sei „da ja Familien mit Kindern“ kommen sollen.
    Der Versammlungsleiter druckste etwas herum und als ich halblaut bemerkte „daß alleinstehende junge Männer doch keinen Spielplatz bräuchten“ erntete ich verständnislose Blicke aber auch wütende Reaktionen.
    Dabei hatte der Teilnehmerleiter kurz zuvor unbekümmert betont „daß sich alleinstehende junge Männer und Familien auf einem Gelände nicht vertragen würden und daß man diese Gruppen separieren müsste…“

    Fazit : Ich habe die Hoffnung aufgegeben. Die Leute wollen das so ! Man will um Gottes willen kein Nahtzi sein. Nur das nicht ! Der örtliche Alarmanlagen-Einbaubetrieb hat Wartezeiten von fast 2 Monaten…

    Ich würde am liebsten wegziehen. Aber wohin ? Die sind bzw. kommen doch überall hin…und jetzt bestimmt bald auch noch mehr Tunesier und Libyer.
    Familien mit mindestens 3 Kindern ( eins an der Hand, eins im Kinderwagen, eins im Bauch ) und viele alleinreisende Männer, die überproportional kriminell sind was die Behörden auch offen zugeben.

    Jetzt wird Deutschland richtig fertiggemacht : Finanziell durch die Griechen ( die müssten doch heute eigentlich Pleite anmelden ? ) und die sozialen Strukturen durch sog. „Flüchtlinge“.

  41. #51 Freya

    „Die Angeklagten haben sich in einem Asylbewerberheim kennengelernt.“

    Wer werden in diesem Land alle nur verarscht!

  42. Warum geht Deutschland vor die Hunde

    dieser Artikel liefert zumindest schon mal einen Teil der Antwort. Es ist nicht der einzige Grund, aber ein gewichtiger.

    Keine Kenntnisse der einheimischen Flora, ein grob lückenhaftes Geschichtsbild, gravierende Defizite in Rechtschreibung und Sprache. Dafür Genderismus, Toleranzlehre und Ideologie ohne Ende. Die Schulbildung verfällt dramatisch. Doch die schwarz-rot-grünen Lehrplanarchitekten in den Kultusministerien leisten ganze Arbeit. Mit dem Antifa-Aktivisten produzieren sie ein sozialistisches Spitzenerzeugnis. Und für ihre Parteifreunde an den Hochschulen schaffen sie überflüssige Dozenturen ohne Ende.

    … … …

    Der Antifa-Aktivist – ein sozialistisches Spitzenprodukt

    mit der Auslöschung der Bildung, wird auch das deutsche Volk ausgelöscht. Den Rest besorgen Millionen völkisch und religiös denkende Einwanderer, und jedes Jahr kommen immer mehr hinzu. Die mit ihrem ethnischen und religiösen Beharrungsvermögen jegliche Integration verweigern, und so immer mehr Raum einnehmen werden.

    Vom deutschen Volk bleibt eines Tages nur noch die Kultur, z.B. die klassische Musik, aber die wird nicht mehr in der BRD gepflegt, sondern nur noch in Ost-Asien.

    Der Antifa-Aktivist – ein sozialistisches Spitzenprodukt
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/der-antifa-aktivist-ein-sozialistisches-spitzenprodukt-der-schulpolitiker.html

  43. #43 Tritt-Ihn (20. Mrz 2015 17:45)

    OT

    Hamburg ist und bleibt eine kriminelle Stadt!

    240.000 angezeigte Straftaten.

    http://www.mopo.de/polizei/fast-240-000-straftaten–immer-mehr-gewalt-in-hamburg-,7730198,30170528.html
    ———————————————-
    Hamburg ist doch jetzt Olympiastadt. Das muss gefeiert werden. Die 50 Mio. € Bewerbungskosten müssen ausgegeben werden !
    Da kann sich der Innensenator mit seiner Frau, der türkischen Integrationsministerin, der gleichzeitig in Personalunion Sportsenator ist, sich nicht noch um solchen Pille – Palle wie Einbruch und innere Sicherheit kümmern.
    30 % der jugendlichen Kriminellen haben keinen deutschen Pass und der Rest sind „Deutsche“. Ja nee, is‘ klar.

  44. Die Deutschen werden vertrieben u. kulturfremde Landnehmerhorden erobern all deren Lebensbereiche, u. werden auch gern mit leidenschaftlicher Unterstützung einheimischer Komplizen dort hineingedrängt.

    „Wir können und wollen niemanden zum Umzug zwingen. Wer dort wohnen bleiben möchte, kann das selbstverständlich tun.“ – klingt nach: „Wir wollen renitente deutsche Noch-Mieter gern zwingen, aber dürfen dies noch nicht. Wer dort wohnen bleiben möchte, wird sehen, was er davon hat, er wird letztlich von den sich unzivilisiert gebärdenden Eroberern weggeekelt.“

    Wer’s ganz besonders nötig hat u. nicht erwarten kann, unterworfen zu werden:
    http://www.flüchtlingwillkommen.de/Home
    http://www.fluechtlinge-willkommen.de/

  45. #42 BePe

    Wir Deutsche werden mal in einem Land sterben, welches man selbst nicht mehr als Deutschland bezeichnen kann.
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Und da sollen unsere Väter und Grossväter Bestien gewesen sein, die jeden Ausländer abgemurkst haben…..?

    Wenn das so wäre, dann hätte wir heute nicht diese Zustände!

  46. #8 Ekirlu (20. Mrz 2015 16:34)

    Mir hat das Gleichnis vom verlorenen Sohn noch nie so wirklich gut gefallen. Ich fand es ungerecht…

    Der verlorene Sohn, neben seinem stolzen Bruder, der in dem Gleichnis bei dem Vater geblieben war, war immerhin Bestandteil ein und derselben Familie und taugt wohl eher nicht dazu, mit kulturfremden Neusiedlern vergleichen zu werden, die die Einheimischen verdrängen sollen.

  47. #25 BePe genau weil:
    Ein Volk,welches sich alles gefallen lässt,bekommt immer eins auf die Mütze!
    Wer nicht hören will,der muss fühlen,siehe Frankfurt,der Bankenpöbel ist empört..
    In diesem Fall die dortige Wohn Gmbh!

    Passauer Presse Pfarrkirchen ein Fall,wo auch schon „vermutet“ wird dass statt Studenten,doch nur Asylbetrüger kommen werden und die Wohnungsgesellschaft den Mietern,einen Kloz direkt in den Garten,vor die Balkone setzen will.
    Und dafür einen uralten Baumriesen gefällt hatte (soll „morsch“ gewesen sein) (Fotos aus Kommentaren gefischt u. verlinkt):

    http://fs1.directupload.net/images/150317/qbwm8flv.jpg
    http://a.disquscdn.com/uploads/mediaembed/images/1844/7023/original.jpg
    http://fs2.directupload.net/images/150316/g6eepbdn.jpg
    Artikel:
    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/pfarrkirchen/1617290_Die-ersten-Wohnungen-fuer-Studenten.html

  48. Ich halte das, was EU-Bundespolitiker und deren Unterstützer hier praktizieren, inzwischen für eine Kriegserklärung gegenüber der angestammten Bevölkerung.
    Nur die wenigsten nehmen diese als solche zur Kenntnis.
    Wie kann das immer noch sein?

  49. Ich kam gestern beim Laufen im Wald mit einer älteren Frau um die 70 ins Gespräch. Irgendwann meinte sie aber völlig kontextlos, man wird nur noch belogen. Und dann ging es aber ab. Sie konnte nicht verstehen, wie man diese Zuwanderung geschehen läßt. Und von PEGIDA wußte sie leider gar nichts.

    Der Druck im Kessel steigt!

  50. # 53 Gonger

    Ja in Hamburg hat der Wahnsinn seine Hauptstadt
    gefunden!
    Bei uns in Hamburgs Nord/Westen nicht anders!
    Mehr Unterstützer und Helfer,als zur Zeit Plätze
    im Containerdorf!
    Nur noch Warteliste z.Zeit möglich!
    Auch Spenden werden nicht mehr angenommen,
    Lager sind voll!

    Die müssen alle soviel Rotlicht abbekommen
    haben!
    Ich hoffe darauf,das genau diese mit Hilfssyndrom-
    versehenen Gutmenschen als erstes von Ihren
    Schützlingen bereichert werden!

    Dazu noch ein Artikel aus unserer roten
    Stadtteilzeitung zum nachdenken und weinen!

    Guckst Du Seite 3,siehst Du, was aus Asylant alles
    werden kann in Nazi-Deutschland!

    Brechtüte bereit halten!

    http://www1.wi-paper.de/book/read/id/000185BBD749590D

  51. Ich werde einmal in meine Kristallkugel schauen….

    Aha….. Ja…..

    In Zukunft werden Wohnungsbaugesellschaften ALLEN Wohnraum an Asyl Plusdeutsche vergeben (MÜSSEN!) Sie werden irgendwann von Amtswegen dazu verpflichtet werden. Der Biodeutsche Michel ist ja in der Lage sich anderen Wohnraum zu suchen was der arme „Flüchtling“ ja nicht leisten kann. So wird die Erklärung dafür ausfallen. Warten wir es ab (oder lieber doch nicht?)

  52. #43 Tritt-Ihn (20. Mrz 2015 17:45)
    OT

    Hamburg ist und bleibt eine kriminelle Stadt!

    240.000 angezeigte Straftaten.
    ——————————————————

    Tja, wenn man gleichzeitig ANTIFA-KLOAKE und MULTIKULTI-INVASOREN-HEIM ist, dann stellt man Rekorde auf!

  53. #2 Marie-Belen (20. Mrz 2015 16:07)

    Wer keine sozialen Brennpunkte hat, der macht sich welche!
    Ironie off.

    Dafür gibt es von mir 100 von 100 Punkten! Aber warum kennzeichnest Du es als Ironie? Das ist keine Ironie, sondern genau die Funktionsweise der Linken, die Migranten sind das Ersatz-Proletariat, also der Nährboden für die Linken!!! (weil die satten Deutschen nicht mehr als Proletariat dienen können)

  54. #6 Joerg33 (20. Mrz 2015 16:30)

    Nun, was läuft hier?

    Sieht so etwa eine Invasion aus, oder wird nun immer noch bestritten dass es sich um Ansiedlungspolitik handelt?

    Es ist konsequent ausgeführte Ansiedlungspolitik. Nur noch von dieser Seite sollte man die Vorgänge betrachten, und dann ergibt sich eine frappierende Schlüssigkeit aller Puzzleteilchen.

  55. Beim Lesen dieses Artikels habe ich Gänsehaut und einen Kloß im Hals bekommen.
    Wie mittlerweile mit Deutschen Bürgern umgegangen wird, spottet jeder Beschreibung.
    In den Häusern werden keine betuchten Menschen ala Harvestehude wohnen und wehrlos diesen Schikanen ausgesetzt sein.
    Sie werden sich irgendwo in der Walachei in einer Wohnung wiederfinden, die teurer ist als die jetzige und wie Oma Müller zum Einkaufen und zum Arzt kommt, interessiert dann niemanden mehr.
    Hauptsache, die „Flüchtlinge“ wohnen schön zentral.
    Ich habe echt Tränen in den Augen, wenn ich an die Menschen denke, mit denen so schäbig umgegangen wird.

  56. Deutsche Mieter werden entwurzelt, aus ihrem Umfeld gerissen, müssen teilweise neue Einrichtungen, die in die neue Wohnung passen, kaufen, evtl. weiter entfernte Arbeits- und Einkaufswege verkraften, sich ggf. neue Freunde und Ärzte suchen…

    Alles für fremdländische Landnehmer(Pseudo-Flüchtlinge), die Krankheiten, Haß und Kriminalität einschleppen. Oder kommen etwa Heilige?

    Wenn ich hier weg muß – unsere Stadt verkauft diese Häuschen nacheinander, die meisten sind schon weg, die Wohnung über mir steht schon anderthalb Jahre leer – seit zwei Jahren Zittern – dann trifft es mich hart.

    Habe zwar den großen Garten, Hof, unbefestigten Bürgersteig am Halse, aber dafür 6-erlei Katzen verschiedener Nachbarn, die mich besuchen, bei der Gartenarbeit zuschauen, viele Wildvögel zum Füttern…, gerade noch am Innenstadtrand, schnell mit dem Fahrrad zum Einkaufen und Postshop… meine Möbel sind schon alt, teilweise Ikea aus den 1970ern, noch einen Umzug überstehen sie nicht und dann noch die günstige Miete. Da Rentnerin, die aufstockt, darf nicht irgendwas mieten, wonach mir ist.

    +++

    Ist es nicht seltsam, daß Linke immer grölen, wenn Mieter Neubauten weichen müssen,

    aber für Pseudo-Flüchtlinge würden sie die Möbel der Alteingesessenen eigenhändig aus den Fenstern werfen,

    Hauptsache ihre Lieblinge aus Orient und Afrika dürften einziehen. 🙁

  57. @ #38 Freidenker (20. Mrz 2015 17:32)

    AN DEUTSCHLAND SOLL DIE GANZE WELT GENESEN! :mrgreen:

  58. Mühlheim Mellinghofer Straße 282 und am Frohnhauser Weg 131-135

    Bei Google-Maps kann man sehen, dass neben und hinter den bertroffenen Häusern noch Platz ist. Dort könnte man doch für die deutschen Mieter Wohncontainer aufstellen.

    Aber dann könnte es passieren, dass sich die „Flüchtlinge“ in den Häusern beschweren, dass so hässliche Container mit Deutschen drin vor ihren Fenstern stehen.

  59. Die WAZ schreibt: Der anhaltende Zustrom von Flüchtlingen zwingt die Stadt erneut zum Handeln. Sie will von der Wohnungsbaugesellschaft SWB bis zu 28 weitere Wohnungen zur Unterbringung von Neuankömmlingen anmieten.

    Da in den Städten Wohnungsnot herrscht, heiß es im Endeffekt, dass 28 einheimischen Familien, die Wohnraum brauchen, diese Wohnungen nicht bekommen.
    Aber für die Unterbringung der Invasoren müssen sie als Steuerzahler blechen (Concierge und Sozialarbeiter inklusive).
    Das ist ein Wahnsinn, der in der Geschichte beispiellos ist.

    Dabei werden geltende Gesetze und europäische Verträge mit Eisenstange gebrochen, da die allermeisten „Flüchtlinge“ aus sicheren Ländern / durch sichere Länder kommen.

    ES IST ASYL-MAFIA AM WERK, DIE SICH MIT HILFE DER POLITIK BEREICHERT UND DAS LAND GEGEN DIE WAND FÄHRT.

    Kein Bürger (Kommunalpolitiker und Behörden inklusive) ist verpflichtet, die gesetzeswidrigen Befehlen / Anweisungen zu befolgen.
    Die Verantwortlichen sollen angezeigt werden.

  60. @ #51 Zentralrat_der_Oesterreicher (20. Mrz 2015 18:07)

    LINKE UND LINKSRADIKALE HAUEN FRANKFURT KURZ UND KLEIN,

    ALSO RUNDER TISCH GEGEN RECHTS:

    DER LÜGEL deckte jetzt auf, weshalb die friedlichen Demos in Frankfurt ausgeartet sind:

    „“Gewalt in Frankfurt: Rechtsextremisten* mischten bei Blockupy-Protest mit““

    NEUSPRECH:

    *Rechtsextreme sind dem Spiegel nicht genug, es müssen Rechtsextremisten sein!

  61. Dies ist offensichtlich keine verantwortungsvolle Asylpolitik, sondern Teil eines Ansiedlungsplanes, der Deutschland für alle Zeiten vollkommen verändern soll.

  62. #33 Leerstehende Gewerberäume oder das Ferienhäuschen im Schwarzwald scheiden aber aus.

    Warum scheiden Ferienhäuschen aus? Ich denke diese sind zu dezentral. Die verfolgten Menschen wollen doch in der Stadt wohnen, am besten Bahnhofs nähe.

    Wenn ich Asyl suchen werde weil ich als deutscher verfolgt werde im eigenen Land, werde ich mich freuen ein Ferienhäuschen zu bekommen. Weit ab vom Trubel und bösen Mit Menschen. Ansprüche werde ich an mein neues Land nicht stellen. Leider wird die Auswahl an passende Länder schwierig.
    Ich hätte niemals gedacht das ich mir mal Sorge machen könnte darüber zu flüchten. Aber wenn ich diese Woche Frankfurt gesehen habe. Was junge deutsche denken und tun denkt man nach.
    Leider bin ich erkältet und kann morgen nicht nach Stuttgart gehen.

  63. #69 Hoffnungsschimmer (20. Mrz 2015 20:53)
    Beim Lesen dieses Artikels habe ich Gänsehaut und einen Kloß im Hals bekommen.
    Wie mittlerweile mit Deutschen Bürgern umgegangen wird, spottet jeder Beschreibung.

    Man kann nur nüchtern feststellen,
    dass die völlig verrückt gewordenen „Eliten“ Krieg gegen das eigene Volk führen.

    Anders kann man diesen Wahnsinn nicht bezeichnen.

  64. #68 Hausmaus (20. Mrz 2015 20:33)
    #6 Joerg33 (20. Mrz 2015 16:30)
    Nun, was läuft hier?
    Sieht so etwa eine Invasion aus, oder wird nun immer noch bestritten dass es sich um Ansiedlungspolitik handelt?
    Es ist konsequent ausgeführte Ansiedlungspolitik. Nur noch von dieser Seite sollte man die Vorgänge betrachten, und dann ergibt sich eine frappierende Schlüssigkeit aller Puzzleteilchen.

    Über Ansiedlungspolitik könnte man sprechen, wenn es freies Land gäbe.
    Deutschland ist aber schon dicht besiedelt.

    Das heiß, die europäische Bevölkerung wird durch die Invasoren aus der 3.Welt ERSETZT.
    Und das ist UMVOLKUNG.

  65. Ich frage mich immer: Gibt es keine Anwälte, die diesen Irrsinn nicht mit machen wollen und gegen Politiker klagen, die ganz bewusst unsere Gesetze umgehen oder aushebeln?
    Die deutsche Bürger unterstützen und beraten, die sich allein nicht wehren können?
    Meine Schwägerin wurde mal unentgeltlich von einer
    Anwältin beraten, als es um eine Sorgerechtssache ging.
    Diese Anwälte, die sich etwas trauen, muss es doch irgendwo geben.

  66. #79 Schüfeli (20. Mrz 2015 22:35)

    Über Ansiedlungspolitik könnte man sprechen, wenn es freies Land gäbe.
    Deutschland ist aber schon dicht besiedelt.

    Zwar ist in D-Schland jeder Quadratmeter in fester Hand, aber die Zentralplaner sind nicht dumm. Warum man nur Männer importiert? Damit sie sich mit DEUTSCHEN Frauen paaren und somit über die gesetzliche Erbfolge Eigentumsrechte erwerben!!!

  67. #73 unverified__5m69km02 (20. Mrz 2015 21:47)

    Überall in Deutschland sind Lumpen an der Macht, die dies ermöglichen.
    – – –
    So ist es.
    Verkrachte Hotelbesitzer wie Peter Rausch/Bautzen http://www.welt.de/politik/deutschland/article134983748/Das-Fluechtlingsheim-im-Vier-Sterne-Hotel.html
    verschuldete Gasthofbesitzer http://www.nordbayern.de/region/asylbewerber-in-brand-kampfe-konflikte-und-rassismus-1.3533325
    kommerzielle Handlanger der Umvolkung http://www.eu-homecare.com/
    skrupellose Unternehmer wie Josef Haberstroh
    http://www.azonline.de/Coesfeld/1919541-
    die liebe Kirche http://www.pi-news.net/2015/03/studenten-protestieren-gegen-fluechtlingsluege/
    – jeder, dem die grünen Dollarzeichen im Auge glühen, tut mit beim Milliardengeschäft gegen das eigene Volk, bezahlt vom Steuergeld seiner eigenen Landsleute.
    Selbstverständlich vor allem gegen diejenigen, die ohnehin in einer schwächeren Position sind: Jugendliche im betreuten Wohnen:
    http://www.azonline.de/Coesfeld/1919541-Jugendliche-muessen-Wohnungen-raeumen-Ich-bin-sprachlos-Fluechtlinge-ziehen-an-die-Weberstrasse
    Alte:
    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/fuer-meine-mutter-umzug-das-todesurteil-34775400.bild.html
    Kinder:
    http://www.express.de/koeln/eltern-machen-vorwuerfe-weiden–aufregung-um-fluechtlings-unterbringung-in-turnhalle,2856,29009336.html
    Ein Volk trägt sich selbst zu Grabe.
    Dieses Phänomen ist unfaßbar.
    Es läßt sich nur mit einem äußerst hohen Grad an mentaler Verseuchung erklären.

  68. #82 Hausmaus (20. Mrz 2015 23:14)
    – – –
    Ich frage mich überhaupt, wie sich das sogenannte Flüchtlingsproblem generell auf die Vererbung von Immobilien auswirken wird.
    Mit dem Zensus 2011 hat man ja im weisen Vorgriff auf die jetzige selbstverständlich total spontan eingetretene Notlage der gesamten Dritten Welt schon mal ein paar wichtige Informationen eingeholt.

  69. Auch Sylt wird weiter bereichert. Knapp 100 sind schon auf der kleinen Insel:

    Flüchtlinge auf Sylt : Keitumer Polizeihaus ist bereit für Asylbewerber
    vom 20. März 2015

    Nur vier Wochen nach der Schlüsselübergabe sind die Renovierungen und auch die Ausstattung fast fertig. Bis zu 18 Flüchtlinge können künftig in den zwei Hausteilen wohnen.

    Erst hat es Jahre gedauert und letztendlich sogar die Drohung einer Beschlagnahme durch Bürgermeisterin Petra Reiber gebraucht, bis das ehemalige Keitumer Polizei-Wohnhaus vom Land Schleswig-Holstein endlich der Gemeinde Sylt zur Nutzung als Unterkunft für Asylbewerber übertragen wurde.
    […]

    http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/keitumer-polizeihaus-ist-bereit-fuer-asylbewerber-id9258306.html

  70. #42 BePe (20. Mrz 2015 17:43)

    #36 1

    Das ist erst der Anfang! Die werden auch kleinen Hausbesitzern knallhart Asylbetrüger zwangseinweisen. Wozu haben die sonst vor ein paar Jahren den Wohnraum erfasst.
    – – –
    Stichwort Wohnraumbewirtschaftung

  71. Noch ’n Spruch von Gandhi:
    Schließlich kann kein Volk auf Erden unterjocht werden, ohne daß es freiwillig oder unfreiwillig daran mitwirkt.

  72. #85 Rheinlaenderin (20. Mrz 2015 23:36)
    Der polit-korrekte Kommentar des Schreiberlings der Sylter Lügenrundschau ist ja auch grotesk:

    Wider die „Kultur“ der Stammtische

    Ja, es stimmt: Sylt hat eine hervorragende Willkommenskultur geschaffen für all die Menschen in Not, die aus Krisenregionen in aller Welt auf unsere Insel kommen. Dank des Engagements zahlreicher Ehrenamtlicher, dank der Unterstützung aus der Politik und dank der aufopferungsvollen Arbeit aller Verantwortlichen in der Verwaltung. Zum Glück fast vergessen sind die unschönen Kommentare, als mitten im Keitumer „Villenviertel“ ein klassisch-schön reetgedecktes Haus mit großzügigem Garten als Unterkunft für Asylbewerber von der Gemeinde angemietet wurde. Das Normale wurde zur Normalität, die selbstverständlich sein sollte.

    Angesichts der deutschlandweit weiter steigenden Zahl von Flüchtlingen sind auch auf Sylt zusätzliche Unterkünfte erforderlich. Deshalb ist die zwar spät gekommene Entscheidung des Landes sehr zu begrüßen, das Keitumer Polizeihaus dafür kostenlos zur Verfügung zu stellen. Doch leider melden sich jetzt wieder Meckerer aus der weiten Welt sozialer Netzwerke zu Worte: „Ein schickes Haus für Flüchtlinge und manch Sylter haust in Kellerwohnungen“ oder „Sind doch genug Kasernen frei“ gehören noch zu den harmloseren Kommentaren.

    Die „Kultur“ der Stammtische hat sich ins Internet verzogen, da schimpft es sich so herrlich anonym. Schade, dass die nicht ihr Gesicht zeigen, die so auffällig versuchen, sich auf unangenehme Art zu profilieren. Ob sie sich selbst noch im Spiegel betrachten können – diese Frage können nur sie selbst beantworten.
    zur Startseite

    von Pierre Boom
    erstellt am 13.Feb.2015 | 10:29 Uhr

    http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/wider-die-kultur-der-stammtische-id8950601.html

    Ich bezweifle, ob es überhaupt noch eine nennenswerte Zahl echter Sylter gibt. Die meisten müssen ja mitterweile wegen der hohen Wohnungsmieten auf dem Festland wohnen und pendeln dann über den HINDENBURGDAMM zur Arbeit auf die Insel.
    Abgesehen davon dürften sich ja lustige Szenen ergeben, wenn die „Armutsflüchtlinge“ bzw. jungen Moslemmänner aus Nordafrika oder Kosovo besonders im Sommer das bunte Treiben der „Sylter“ mitbekommen….

  73. Meine Prognose:

    Noch 2015 werden „Flüchtlinge“ bei Deutschen in der Wohnung zwangseinquartiert.

  74. Die etablierten schaffen doch ganz bewußt neue soziale Brennpunkte! Das Deutschland immer mehr verschwindet, ist offizielle Staatsraison. Damit muß man jetzt einfach klarkommen!
    Deutschland gute Nacht, der Türke sitzt jetzt an der MACHT! 👿

  75. In diesem Thema liegt noch weitaus mehr sozialer Sprengstoff.
    Neben der altbekannten Tatsache, daß in den „must live in“-Städten wie München, Berlin, etc selbst für „Normalverdiener“ keine Wohnung mehr zu bekommen ist, werden die letzten günstigen Objekte jetzt verstaatlicht. (Was anderes ist es nicht, schon weil erfahrungsgemäß diese Wohnungen nach Auszug solcher Kulturgruppen einfach nicht mehr vermietbar sind).

    Gott sei Dank hat bei mir jetzt ein Vermieter aus „Mitteldeutschland“ trotz aller Widrigkeiten geantwortet und ich werde jetzt 14 Tage dort Urlaub machen um diesem Schxxx Ruhrgebiet und dem Kalifat Kraft/Muhammad endlich den Allerwertesten zudrehen zu können.

    (Als deutscher Mieter ist man hierzulande schon den freundlichen Ton dieser Mail gar nicht mehr gewohnt und ich dachte erst, der will mich veräppeln.)
    🙂

  76. #93 Nulangtdat

    Die himmelschreiende Wohnungsnot in den deutschen Großstädten, vor allem für deutsche Normalverdienerfamilien (die bereits fast vollständig aus den Ballungsräumen verdrängt sind, Rentner, deutsche Niedriglöhner usw. ist für die Merkelregierung natürlich kein Thema.

    Wie sollten unsere Volkszertreter ansonsten rechtfertigen, dass in den letzten Jahren trotz Masseneinwanderung kaum neue bezahlbare Wohnungen gebaut wurden, stattdessen die letzten preiswerten Wohnungen an die Asylbetrügerindustrie verscherbelt werden.

  77. #84 Kara Ben Nemsi (20. Mrz 2015 23:33)

    Das Mieten von Wohnraum für die Siedler ist nur die Vorstufe des Programms. Der nächste Punkt im Programm wird sein, die Siedler mit deutschen Frauen zu verpaaren. Damit ist die „Teilhabe an allem“ garantiert. Und damit die Siedler für die deutschen Frauen attraktiv werden, genügen kleine Anreize: Die Siedler bieten alles, was richtige Männer ausmacht, sie sind nicht schwach, übergewichtig, schwul, und nicht ethisch und ethnisch desorientiert, wie unsere jungen Männer, sie haben dank politischer Bevorzugung wirtschaftliche Vorteile wie Arbeit und Wohnung auf ihrer Seite. (realisierbar mittels Quotenregelungen, günstigen Ehekrediten, Sozialleistungen usw.) Wenn es zu Reaktionen seitens der deutschen Männer kommen sollte, wird man ihnen evtl. das Führen von Waffen genehmigen, was ansonsten in unserem Staat tabu ist. Der Staat hat zur Durchsetzung dieses Ansiedlungsprogrammes bereits so viele eigene Gesetze gebrochen, daß mich das alles nicht mehr wundern würde. Nicht auszuschließen wären auch Enteignungen, Umwidmungen usw. von Immobilienbesitz von Deutschen, um ihn in einer Art Bodenreform II an die Siedler zu vergeben. Leute, das gab es schon, und es ist ein Leichtes, es unter modernen Bedingungen zu wiederholen.

    Einzige Chance, noch etwas zu retten, wäre der Generalstreik. Und zwar ohne Mitwirkung der linken Staatsgewerkschaften. Das System muß strukturell zusammenbrechen, es ist nicht reformierbar. Der Sozialstaat muß weg. Solange die Fleißigen weiter arbeiten gehen, fährt unsere Gesellschaft tiefer in den Dreck. Weniger arbeiten ist angesagt, Steuervermeidung, wo es nur geht, Konsumverweigerung und die eigene private Währungsreform, sozusagen Abnabelung vom System, soweit es geht. Aber nein, der Michel ist so dumm, er arbeitet bis zum Umfallen und spart lieber für die nächste Reise, möglichst nach Tunesien & Co.

  78. #95 Hausmaus (21. Mrz 2015 09:47)
    – – –
    Ich stimme Ihnen in Ihrer Einschätzung vollumfänglich zu.
    Besser ist, die Dinge unbeschönigt zu sehen, und sie haben wahrlich ein grimmiges Gesicht.
    Aber gerade das Mittel, das auch meiner Ansicht nach das einzig geeignete ist, liegt gerade den Deutschen am fernsten. Was unter günstigen Umständen unsere Stärke ist – Beharrlichkeit und Pflichttreue -, kehrt sich hier gegen uns.
    Das Schlimmste dabei: Der Gegner sitzt in den eigenen Reihen, seit Jahrzehnten ideologisch und materiell verhätschelt bis zur vollkommenen Kritiklosigkeit, und frei von jedweder moralischen Anwandlung – zumindest den eigenen Landsleuten gegenüber.

  79. @Hausmaus + Kara ben Nemsi
    Ich praktiziere dies seit einiger Zeit. Lebe von Hartz V, kaufe so gut wie nichts mehr, außer Lebensmittel natürlich. Das ist schwer, aber man gewöhnt sich daran. Außerdem kann man die freie Zeit sehr gut für islamkriische Aktionen (wie jeder kann) und Aufklärung nutzen. Das sehe ich jetzt als meine Arbeit für das Gemeinwohl an. Ich kann diesen Staat einfach nicht mehr mitfinanzieren. Alles, woran ich mal glaubte, hat sich aufgelöst. Und es wird noch viel schlimmer werden. Vorbereitung ist alles.

Comments are closed.