Am […] Samstag, den 21. März 2015, veranstaltete die Initiative “EuroProLife” wieder ihren jährlichen 1000-Kreuze-Marsch gegen Abtreibung in der Westfalen-Metropole. Ca. 150 Christen aus nah und fern, junge und erwachsene, trafen sich auf dem Ägidii-Kirchplatz in Münster um ca 14,30 Uhr bei strömendem Regen. Erst bei der nachfolgenden Demonstration durch die Innenstadt hellte sich das Wetter auf. Auch Pfarrer Paul Spätling kam mit einigen Freunden aus dem Niederrhein […] nach Münster. Er wurde deutschlandweit bekannt, nachdem er sich unlängst auf einer Pegida-Veranstaltung islamkritisch äußerte, was ihm ein Predigtverbot durch Bischof Felix Genn einbrachte. (Fortsetzung hier)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

28 KOMMENTARE

  1. Dank an die 1000-Kreuze-Marschierer. Danke an Hochwürden Pfarrer Paul Spätling.

    Ein Bedürfnis ist es mir, mein Unverständnis zu betonen über Bischof Genn und viele seiner Mitbrüder, Bischöfe, Pfarrer, Priester, die dem moslemischen Gedankengut unkritisch gegenüberstehen, ja sogar kräftig mitwirken, dieses zu verbreiten. Welcher Teufel reitet diese Leute ?

    Erdogan: „Es gibt nur einen Islam, und damit basta.“

    Merken sie nicht, daß sie sich gemein machen mit den Verbrechen des IS (Moslemischer Staat) und BOKO HARAM, denen die Menschenrechte nichts bedeuten und welche tagtäglich Menschen abschlachten ? Es gibt keinen einzigen Unterschied zwischen Moslems und „Islamisten“.

    Moslemisches Gedankengut ist stets gleich, in Europa wie im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika.

    Im folgenden Dossier wird dies verifiziert.

    http://www.derprophet.info

    Bitte klicken Sie unbedingt auch auf die Rubrik VIDEO in der Kopfzeile !

  2. Ein lautes Danke an Pfarrer Spätling und seine Mitstreiter. Ich kann mich noch sehr gut an meine schmerzvolle Hilflosigkeit erinnern, als meine damalige Verlobte entschieden hatte unser Kind, aus finanziellen Gründen und ihrer persönlichen Selbstverwirklichung zu töten. Sie/Er, wäre jetzt 19 Jahre jung.

    ——————

    TV Tip heute, mehrere Dokus auf ZDFinfo!

  3. Das ist ja bemerkenswert. Angesichts der 1.000 bereitgestellten weissen Kreuze hatte nun jeder Teilnehmer das Vergnügen, jeweils sieben Kreuze mitzuschleppen.

    Da wird sich doch mancher vorgekommen sein wie auf Golgatha.

    (Anm. für die Unwissenden: Golgatha ist keine Zahnpasta).

  4. Pro Gebetszug “1000 Kreuze für das Leben” – Münster verpaßt oder zu weit weg?

    WEITERE TERMINE FÜR München, Fulda, Salzburg, Straßburg, Berlin, London
    http://europrolife.com/147-0-News.html

    +++

    HETZE IN DEN MAINSTREAM-MEDIEN(MSM)

    Höhnischer Artikel der „Westfälischen Nachrichten“

    „“Im Vorfeld zur diesjährigen Demo gab es – wieder einmal – eine „unfreundliche“ Berichterstattung der örtlichen Zeitung, wie das „Christliche Forum“, Münster, am 13. März mitteilte (charismatismus.wordpress.com/page/5/):

    „Die früher als “bürgerlich” geltenden, in den letzten Jahren aber immer weiter nach links abdriftenden “Westfälischen Nachrichten” haben am heutigen Freitag, den 13. März, einen äußerst unsachlichen Artikel gegen christliche Lebensrechtler veröffentlicht.

    Unter dem Titel “Protest in der Innenstadt geplant „1000 Kreuze“: Demo und Gegen-Demo am 21. März” wird darüber berichtet, daß an diesem Tag sowohl Lebensrechtler als auch Linksgruppen und Abtreibungsbefürworter durch die Innenstadt Münsters ziehen. Daß viele “Gegendemonstranten” in den letzten Jahren durch rechtswidrige Randale aufgefallen sind, bleibt bezeichnenderweise völlig unerwähnt.

    Der Artikel wirkt auch sonst äußerst einseitig und polemisch, wie schon die dümmliche Titulierung der Lebensrechtler als “Fundamentalisten” aufzeigt, zudem garniert mit dem absurden Vorwurf einer “NS-Verherrlichung” durch angebliche “Vergleiche”. Die Zeitung verzichtet freilich darauf, diese Anschuldigung zu belegen oder auch nur zu begründen. NS-Verherrlichung ist hierzulande strafbar; es ist aber nie ein Urteil gegen einen Teilnehmer des Kreuze-Marsches ergangen.

    Falschbeschuldigungen sind nicht nur journalistisch unfair, sondern schlichtweg Verleumdung. Derart unseriöse Methoden finden sich leider auch in sog. “bürgerlichen” Medien immer häufiger. Wirkliche “Qualitätspresse” sieht anders aus!“

    Redaktioneller Hinweis: Die von uns in diesem Artikel kritisierte Polemik gegen die Teilnehmer des 1000-Kreuze-Marsches in Münster wurden von der Zeitung mittlerweile online gelöscht – möglicherweise eine Wirkung unseres Protestes…““
    https://conservo.wordpress.com/2015/03/19/munster-21-marz-marsch-fur-das-leben/

  5. #8 johann (22. Mrz 2015 14:23)

    Eine der BerufsstörerInnen bei solchen Demos ist “Sandraelein”, eine Studentin aus Greven. Sie ist Lebensgefährtin von MdL-Pirat Düngel und praktisch täglich im “Kampf gegen rechts”.

    https://twitter.com/Saendralein

    Studienfach: Politologie.
    61400 Tweets.
    Und die Familie zahlt.

  6. Das habe ich mir gedacht, daß es im linksgrün versifften Münster keine 1000 Teilnehmer (einer pro Kreuz 😉 ) werden, auch wenn es anderswo schon mal 6000 waren. Das Wetter tat ein Übriges. Vierstellig müssen solche Demonstrationen aber nun mal sein, um halbwegs Eindruck zu machen.

    Ich gebe zu, nach Münster wäre ich auch dann nicht gefahren, wenn ich Zeit gehabt hätte. Zu weit. Aber in Fulda möchte ich dabeisein!

  7. Es ist vor allem bezeichnend, dass praktisch dieselben Leute, die solche christenhassenden Parolen grölen wie diese:

    (..)Als die Kundgebung schon begonnen hatte, begannen drei junge Frauen von der “Gegenfront” gotteslästerliche Parolen herumzuschreien (z.B. “Nieder mit Jesus!”), so daß sie sogleich durch Polizisten vom Platz weggedrängt wurden.

    Die Sprüche der ultralinken Seite waren dieselben wie in früheren Jahren, am frechsten zweifellos die folgenden: “Gott ist Schrott!” – “Hätt Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!”(…)

    einige Wochen vorher wie selbverständlich mit der großen Gutmenschenherde gegen „Islamfeindlichkeit“ blöken:

    http://www.wn.de/Muenster/1837231-Riesige-Resonanz-auf-Demonstrations-Aufruf-10.000-Muensteraner-protestieren-gegen-Pegida

  8. @#11 johann (22. Mrz 2015 15:29)

    Zum Link: Das waren keine 10.000 und schon gar nicht alles Münsteraner, sondern aus dem ganzen Land rangekarrte Kader!

    Trotzdem hast du in der Sache natürlich recht.

  9. @ #8 Johann (22. Mrz 2015 14:23)

    Diese Sandra ist zutiefst menschenverachtend.

    Was kann ein Kind – durch Vergewaltigung entstanden – denn dafür, daß es auf diese Weise gemacht wurde?

    Sandra twittert: „“Auch die Kinder vergewaltigter Frauen hätten ein Recht auf Leben. Und es gebe genügend adoptionswillige Paare.“ Der Satz widert mich an.““

    Sie will die Kinder aus Vergewaltigungen mit der Todesstrafe belegen. Stellvertretend für den Vergewaltiger. Ist so ein unschuldiges Kind somit nicht der Prügelknabe*?

    Wobei eh selten der Vergewaltiger eine Strafe bekommt, Todesstrafe schon gar nicht.

    Adoption findet Sandra schlimmer, als Kindstötung.

    Sandra gibt sogar zu, daß es um Kinder geht und behauptet nicht einfach nur, es seien Zellklumpen, Kaulquappen oder Monster. Sie fordert offen Kindsmord, weil die Kinder den Makel einer Vergewaltigung trügen.

    Früher hat man unerwünschte Kinder beschimpft, manchmal weggebissen**, aber wenigstens leben lassen und nicht selten wuchsen sie im Erwachsenenalter über sich hinaus, wurden anerkannte Erfinder, Wissenschaftler oder Musiker.

    Heute bekommen unerwünschte Kinder gar keine Chance, sondern werden getötet!

    Das ist Euthanasie! Kinder mit „Fehlern“, wie Behinderung(en), Vergewaltiger als Vater oder einfach nur, weil sie den Erwachsenen gerade nicht in die Lebensplanung passen, sollen getötet werden.

    LINKE*** LOGIK und LINKER SELBSTHASS!

    Geht´s noch, Sandra? Gut, daß Ihre Eltern gerade Bock auf eine kleine Sandra hatten! Oder wären Sie lieber abgetrieben worden?

    +++

    *Prügelknabe
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%BCgelknabe

    **Weggebissen
    In diesem Zusammenhang möchte ich das Kunstmärchen von Hans Christian Andersen, „Das häßliche Entlein“ empfehlen.

    ***LINK(S)
    …in mehreren Bedeutungen: politisch links, aber auch jmd. linken, betrügen, Hinterlist

  10. #14 kolat (22. Mrz 2015 15:48)
    Ich glaube schon, dass es Münsteraner bzw. Studenten waren. Diese Stadt hat so eine Gutmenschenbevölkerung, ich kenne sie.
    Im übrigen verläuft es da genauso wie bei all den anderen Anti-PEGIDA-Aktionen in Deutschland, von „Breites Bündnis“ etc. Jeder will den anderen noch an Gutmenschentum übertreffen, ein regelrechter Wettlauf. Ein bißchen wie in der DDR, wo die Nichtteilnahme schon irgendwie verdächtig war.

  11. Es ist erschreckend, von was für einem Hass diese Menschen angetrieben werden: Dumme hasserfüllte Sprüche und eine angebotene Blume in den Mund nehmen und ausspucken. Wer macht denn so was?

    Das ist der Hass, der Pegidademonstranten, Islamkritikern und sonstigen Bürgern, die es wagen, sich gegen den Mainstream zu positionieren, unterstellt wird.

    Es ist eine von Schule und Uni verbogene und im Endeffekt verlorene Generation, die ihre Ansichten einmal teuer bezahlen muss – und wir leider mit.

  12. #15 Maria-Bernhardine (22. Mrz 2015 15:48)

    Sandra twittert: “”Auch die Kinder vergewaltigter Frauen hätten ein Recht auf Leben. Und es gebe genügend adoptionswillige Paare.”

    In ihrem Text geben Sie wieder, daß diese Sandra Befürworterin der Abtreibung und für die Todesstrafe ist.

    Kann ich in dem von Sandra getwitterten Text und von ihnen hier eingestellt nicht herauslesen.

    Haben Sie den Satz nicht verstanden oder bestätigen Sie meinen Verdacht?

  13. @#17 johann (22. Mrz 2015 18:07)

    Na, einigen wir uns auf 3000 Münsteraner/Studenten und 2000 Rangekarrte. Das ist, glaube ich, realistisch. 😉

  14. Diese Kreuz-Märsche sind ein Abklatsch aus den USA. Diese Sorte Christen ist mir (fast) genauso unheimlig wie radikale Muslime. Durch die Stadt maschieren und gegen Abtreibung zu demonstrieren, wird dem Ganzen nicht gerecht. Sie machen sich das etwas zu einfach – auch über diese Frauen oder Paare zu urteilen.

  15. @ Mindgre

    Häufig ist es leider so, daß gerade die Gemeinschaften in der katholischen Kirche, die die Glaubenslehre mit allem Drum und Dran leben, beim Erhalt von Geldern aus der Kirchensteuer außen vor sind.

  16. …und anstatt auf das Anliegen der Demonstranten „Für das Leben“ (Bidungsplan-Demos) einzugehen und
    detaillierte Informationen zu geben, meint die Lügen-Schäbige (i.e. Schwäbische Zeitung, früher mit dem Untertitel: Zeitung für christliche Kultur und Politik*), den Hinweis über die Gegendemonstrationen geben zu müssen: „Sie sprachen sich unter anderem gegen Homophobie aus.“
    * Seit wann ist diese Zeile wohl entfallen?

  17. Etwas OT:

    Jaja, die Lügenmedien…

    Habe vorhin etwas „tagesschau24“ gesehen. Was die da für Themen draufhatten. Gröhe (das Merkelhündchen, das einmal unartig war, damals mit der Deutschlandfahne) versucht jetzt plötzlich, das Problem mit den Krankenhauskeimen in den Griff zu bekommen. Vermehrte Tests, Meldepflicht, Aufklärung der Bevölkerung…zu guter Letzt wurde das größte Problem angesprochen, der miserable Patienten-Schwester-Schlüssel von 10:1 in Deutschland! Multitasking! Aus Zeitmangel leidet die Hygiene. Europäischer Durchschnitt ist übrigens 7:1! Armes „reiches Land“ Deutschland. Schlußlicht bzgl. eines Grundpfeilers der Gesellschaft. Mehr Personal wird es auch mit Gröhe nicht geben können, das Geld ist schon in Athen, Kiew und bei den Asylbetrügern. 🙁

    Danach zeigten sie natürlich…Schuldkult. Es ging um eine Ausstellung zum Holocaust an den Armeniern vor 100 Jahren im Osmanischen Reich. Der letzte Satz, nicht von der interviewten Armenierin, sondern von der biodeutschen Sprecherin aus dem Off, war eine Frechheit:

    „Es ist nie zu spät, sich mit den Verbrechen UNSERER(!!!) Geschichte auseinanderzusetzen!“

Comments are closed.