imageDer Co-Vorsitzende der grünen Fraktion im Bundestag, Anton Hofreiter, erzählt stolz von seinen „weiblichen FreundInnen“, und an der Humboldt-Universität dreht „Professx“ „Lann“ Hornscheidt im Taumel der sprachlichen Geschlechterabschaffung weiter völlig frei. Wo es irgendwann einmal um die Gleichberechtigung von Mann und Frau gegangen ist, steht nun die völlige Ausmerzung des Bewusstseins über Geschlechterunterschiede als oberstes Ziel auf der Agenda. Und während Schulkinder noch nicht ganz offen zum selbstverständlichen Ausleben sämtlicher sexueller Absonderlichkeiten animiert werden, setzt sich doch langsam die stillschweigende Übereinkunft durch, dass jeder Mensch seine sexuelle Identität (die nach der Gender-Ideologie ja nur eine kulturell konstruierte sein soll) wie ein Kleidungsstück wechseln könne.

Die streitbare Birgit Kelle, von ihren wirksamen Polittalk-Auftritten schon bekannt als Linkenfresserin, widmet sich in der Neuerscheinung „Gender Gaga. Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will“ den aktuellen Auswüchsen dieser lebensfeindlichen Raserei. Dabei ist angenehmer Weise keine Collage aus Presseberichten und Theorieschriften herausgekommen, sondern ein bitter vergnügliches Buch über sämtliche Facetten des absurden „Neuer Mensch“-Experiments. Und während man als Leser über den schieren Irrsinn lacht, sollte man doch nicht vergessen, dass der Plan läuft und Tag für Tag voran schreitet. Mit Kelle: „Kennen Sie diesen Gender? Nein? Er ist in aller Munde, frisst sich durch Budgets, und nervt.“

imageWussten Sie, dass in Kreuzberg-Friedrichshain (das ist der Berliner Bezirk, der gerade an der Versorgung seiner mit offenen Armen empfangenen Asylanten verarmt) eine Frauenquote für neue Straßen und Plätze existiert? Solange, bis ein Gleichstand von Männlein und Weiblein erreicht ist, werden nur noch Frauennamen vergeben – wie dankbar wir doch alle sein müssen, dass sich politische Genies so selbstlos und unentwegt um uns kümmern. Alexander Neubacher nimmt in seinem Buch „Total beschränkt. Wie uns der Staat mit immer neuen Vorschriften das Denken abgewöhnt“ all diese Weltverbesserungen unter die Lupe. Wer bislang geglaubt haben sollte, Vater Staat und Mutti Merkel würden sich vor allem um die Freiheit und das Wohlergehen ihrer Schäfchen kümmern, dem ist diese lesenswerte Analyse ans Herz zu legen. Die Erkenntnis, in einem Laufstall der Vorschriften, Denk- und Sprechverbote sowie sprachlicher Abscheulichkeiten im Namen von Gleichstellung und Inklusion zu leben, wird ihn wie ein Schlag treffen.

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. Der Co-Vorsitzende der grünen Fraktion im Bundestag, Anton Hofreiter, erzählt stolz von seinen „weiblichen FreundInnen“, und an der Humboldt-Universität dreht „Professx“ „Lann“ Hornscheidt im Taumel der sprachlichen Geschlechterabschaffung weiter völlig frei.

    Bezeichnenderweise werden die politisch korrekten Gender-Sprachverrenkungen immer nur auf positiv oder neutrale, niemals aber auf negativ belegte Begriffe angewandt. Ich habe jedenfalls noch nie etwas von RassistInnen, NationalsozialistInnen, FaschistInnen, LügnerInnen oder VerbrecherInnen gelesen. Das Böse ist also offenbar männlich.
    (Als Mann fühle ich mich jetzt furchtbar diskriminiert 🙁 )

  2. Anscheinend sind die Grünen vor der 4.Klasse abgegangen, dort wurde einem nämlich beigebracht das die Menschheit sich nur fortpflanzen kann, wenn Mann und Frau miteinander schlafen!

    Da würde ein neuer Slogan für die Grünen passen…

    DIE GRÜNEN
    Selbst zum Bum*** sind Wir zu blöd !

  3. Was sagen die Schwulen dazu, dass sie ihre sexuelle Identität einfach wechseln können?

  4. „Wussten Sie, dass in Kreuzberg-Friedrichshain eine Frauenquote für neue Straßen und Plätze existiert? Solange, bis ein Gleichstand von Männlein und Weiblein erreicht ist, werden nur noch Frauennamen vergeben.“
    Da bin ich jetzt aber komplett verwirrt!
    Gibt es nicht inzwischen ca. 60 verschiedene Gender ?
    Wieso wird dann wieder einmal alles auf Männlein oder Weiblein reduziert.
    Ich dachte, das hätten wir endgültig überwunden.
    Jedoch soll es in Berlin schon DREI verschiedene Toiletten zur Auswahl geben. Zwei für Männlein oder Weiblein und eines für den Pinkler, dem sein Geschlecht noch „unbekannt“ ist.
    Es gibt ja solche Menschen; die können sich einfach nicht entscheiden!
    P.S.
    Ich wüßte mal gern, wie diese dritte Toilette ausgestattet ist. Gibt es da auch normale Porzellan-Sitzklos ? Und sind die mit allerlei Schnickschnack ausgestattet wie in Japan? Vielleicht haben sie sogar eine „Geräusch-Prinzessin“ ?
    Also, ich würde mich für die dritte Toilette entscheiden; allein schon aus Neugier!

  5. #2 Demokrat007 (05. Mrz 2015 17:25)

    Anscheinend sind die Grünen vor der 4.Klasse abgegangen, dort wurde einem nämlich beigebracht das die Menschheit sich nur fortpflanzen kann, wenn Mann und Frau miteinander schlafen!
    _______________________________________________

    Das ist wirklich so. Ich meine das mit dem Schlafen … von Mann und Frau.

    Heißt wohl somit auch, daß nur normale Menschen, also keine grüne xxx-Biester, sich fortpflanzen.

    An dieser zwangsläufigen natürlichen Auslese kann ich auch mit größter Anstrengung nichts Negatives finden.

  6. ot,im Bundestag würg, wird gegen unseren löchrigen Schweizer-Käse gelästert. Von wehm wohl ❓ den linken und günen Arsch**chern ❗

  7. #3 Sol Cohen
    +++ändern

    Das geht natürlich erst, wenn die Endstufe der gesellschaftlichen Entwicklung, also das kommunistische Paradies erkämpft ist … dann natürlich je nach Tagesform ist alles möglich … (io) Ganz besonders ist es dann möglich sich überhaupt zu nichts festzulegen, keine endgültigen Entscheidungen zu treffen, für alles und Jeden offen zu sein, und sonst noch wovon der moderne Übermensch so träumerisch zu streben wünscht, everything goes … 🙂

  8. Merkwürdigerweise sind jene VerfechterINNEN des Genderwahns ausnehmend häßliche Exemplare der Gattung Frau. Von den vielen attraktiven Frauen in meinem persönlichen beruflichen und privaten Umfeld ist mir keine bekannt, die sich für derartigen hirnrissigen Mummpitz stark machen würde. Die pfeifen auf die hanebüchenen Auswüchse, die wir alle von pottenhäßlichen Weibern ertragen müssen, die man nicht einmal zweifelsfrei als Frau identifizieren kann, so miserabel sind sie gestaltet und gekleidet 🙂

  9. Ich wollte schon immer mal aufs Frauenklo. Mach ich demnächst mal. Ich fühl mich irgendwie so.
    Vielleicht bin ich ja in Wirklichkeit eine Frau?

  10. #8 Athenagoras (05. Mrz 2015 17:56)

    *die wir alle von pottenhäßlichen Weibern ertragen müssen, die man nicht einmal zweifelsfrei als Frau identifizieren kann, so miserabel sind sie gestaltet und gekleidet :-)*

    so sieht es leider aus ❗

  11. #8 Athenagoras (05. Mrz 2015 17:56)

    Das ist die „innere Zerrissenheit“ dieser Frauen, die sich da nach außen Bahn bricht.
    Dieses „Sich-Nicht-Entscheiden-Können“!
    Ich wette, die benutzen alle das dritte Klo.

  12. #8 Athenagoras (05. Mrz 2015 17:56)
    Merkwürdigerweise sind jene VerfechterINNEN des Genderwahns ausnehmend häßliche Exemplare der Gattung Frau.
    ——-

    Klasse , so ist es wir Männer schauen nun mal gerne nach hübschen Frauen und nicht nach welche wie
    Frau WARZE

  13. Vielleicht bin einfach zu alt ?
    Aber noch vor rund 35 Jahren wären die Befürworter dieses Genderwahns ohne Wenn und Aber in die Klapse marschiert.
    Dieser Genderwahn ist einfach nur ein kranker perverser Mist.

  14. OT: Kriminalitätsstatistik (= die offizielle)
    Mehr Straftaten in Schleswig-Holstein

    „Erstmals seit vier Jahren ist die Kriminalität 2014 in SH wieder gestiegen:

    Plus von 80 Prozent bei Verstößen gegen das Aufenthaltsrecht… von „Flüchtlingen“ aus Kriegs- und Armutsregionen zurückzuführen. „Diese Menschen sind „grundsätzlich“ tm keine Straftäter, wie sie die Krimi-Statistik typischerweise kennt“,

    argumentiert der SPD-Innenminister. (!!) Entsprechend seien diese Fälle auch keine Gefahr für die innere Sicherheit…

    Teils deutliche Steigerungen gab es aber auch Brandstiftungen und Raub.“

    (mehr unangenehmes in der Grafik)
    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Wieder-etwas-mehr-Straftaten-im-Norden

    kreative aenderungen vom kommentator.

  15. Dies Genderdings heute ist nur noch Ausdruck von nach Dominanz strebenden Frauen, die innerlich zutiefst verunsichert sind. Das Auffallende ist, dass dabei persönliche Störungen und Defizite zu einem vermeintlich objektiv vorhandenen, politischem Problem hoch stilisiert werden, das es seit der berechtigten rechtlichen Gleichstellung von Mann und Frau faktisch nicht mehr gibt.
    Genderblabla ist neurotisch, eigentlich wären hier ausnahmslos Psychiater gefragt, sonst niemand. Und als Wissenschaft ist es das Gegenteil von dem, was es vorgibt zu sein.

    Wie hier schon erwähnt wurde, wirklich intelligente und selbstbewusste Frauen pfeifen eh drauf, weil es lächerlich ist.

  16. 1.) Biologische Geschlechts- und Rasseunterschiede werden nur noch in den TV-Kriminalserien mit echten Fällen besprochen.

    (Irrerweise müssen TV-Krimi-Kommisarinnen, mit weitausgeschnittenem Dekolletee, Knackis wiedereinfangen und Bankräubern die Handschellen anlegen usw.)

    a) Zurück zu den echten Fällen: Findet man eine Leiche oder gar nur noch ein Skelett, kann man es schon an der Beckenweite erkennen, ob Mann oder Frau und wieviele Kinder sie mindestens geboren hat. Ferner die Schädel, Männer haben größere Schädel, wuchtigere Kiefer und Brauenwülste.

    b) Negride, mongolide und kaukasische Rasse:

    Unterschiede Gebiß(beide große Schneidezähne), flaches rundes Gesicht flacher Hinterkopf(mongolide), Kiefer, Brauenwülste usw.

    Auch wenn faule dümmliche Araber uns neidisch als fleißige geniale Weiße beäugen, sie gehören wie wir zur kaukasischen Rasse, es sei denn, es handelt sich um einen Araber-Negermischling.

    Becken, bei Aufsicht aufs Bild,
    links Frau, rechts Mann
    http://i.ytimg.com/vi/NpZjfWdkN7s/0.jpg

    2.) Biologische Geschlechtsunterschiede werden nur noch bei Geschlechtsumwandlungen zugegeben

    Wenn es um die irre künstliche Feminisierung eines Mannes geht, dann werden doch plötzlich die biologischen Unterschiede zugegeben, weil sie nämlich beseitigt werden sollen:
    Lehrreiche Skizzen
    http://facialfeminization.eu/verfahren/rekonstruktion-der-stirn/?lang=de

    Und wer glaubt, biologische Unterschiede hätten keinen Einfluß auf die Gefühle/Seele, den Geist, also Denkleistungen und schließlich Handlungsweisen eines Menschen, ist debil 😛

    +++

    Homosexualität

    Wenn Homosexualität angeboren sei, weshalb hat noch keiner das Homogen gefunden und weshalb wird unseren Kindern ab Kindergartenalter Homosexualität gelehrt? Wenn Homosexualität natürlich und angeboren wäre, bräuchte man auch keinen Unterricht dafür zu geben!

    +++

    Genderwahn

    Den Genderwahn halte ich für gaga, aber gefährlich. Saufen bis zum Abwinken ist auch gaga und gefährlich. Nur weil etwas gaga, bedeutet es nicht, daß es nicht gefährlich ist.

  17. #18 Maria-Bernhardine (05. Mrz 2015 18:23)

    Den Genderwahn halte ich für gaga, aber gefährlich. Saufen bis zum Abwinken ist auch gaga und gefährlich. Nur weil etwas gaga, bedeutet es nicht, daß es nicht gefährlich ist.
    _______________________________________________

    Mit dem Unterschied, daß die meisten Menschen nach einer Sufforgie wieder normal ticken …

  18. #9 Occident (05. Mrz 2015 18:01)

    Ich wollte schon immer mal aufs Frauenklo. Mach ich demnächst mal. Ich fühl mich irgendwie so.

    Aber Vorsicht! Es könnte sein, dass dort auf den Vorsitzenden der Juso-Hochschulgruppe Mainz triffst. Der macht das auch ganz gerne mal – und ist dann empört, wenn er achtkantig aus dem Laden rausfliegt.

  19. Unsere Gender-Befürworter sehen das Geschlecht, dem sich jemand zugehörig fühlt, als Ergebnis der persönlichen Sozialisation an.
    Weshalb man auch bei der schulischen Frühsexualisierung besonderen Wert auf die sexuellen Praktiken legt. “ Mein erstes Mal; z.B. Analverkehr; wohinein man den Penis noch stecken kann….“
    Nach dem Motto: Probiert es doch mal aus,es macht Spaß, meinen „Segen“ habt ihr!
    So wird ein Junge zur Homosexualität geführt, der ansonsten nie den Drang dazu verspürt hätte.

  20. Toilettenkategorie für geschlechtlich Unentschlossene

    Es erstaunt nicht, dass das GM von linksweiblicher Seite sogar noch als eine Art Weicheiismus gescholten wird. Es sei ein „angepasster und wirkungsloser Reformismus“, und habe zur Folge, dass Frauenbeauftragte abgeschafft oder Frauenfördermittel gekürzt würden. Und schließlich, sozusagen als Höhepunkt, wird das GM von anderen Gutmenschen kritisiert, weil es von Angehörigen fremder Kulturen nicht in seiner ganzen Weisheit verstanden werden könnte und dadurch eine Form von Rassismus sei. Um diese Ungeheuerlichkeit nicht einfach überlesend zu verdrängen: Es ist damit tatsächlich gemeint, dass unsere kollektive Kultur zwar ruhig verkopft auf den Kopf gestellt werden kann, doch aus Rücksicht auf einige Anhänger/innen archaischer Religionen hat mit der Reformfreude Schluss zu sein.

    Ganz aktuell setzte sich im Dezember dann wieder die deutsche Hauptstadt, die schon mit der Einführung einer zusätzlichen Toilettenkategorie für geschlechtlich Unentschlossene für Furore gesorgt hatte, an die Spitze der Bewegung. Laut der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen soll die „Geschlechtergerechtigkeit in Gesellschaft, Beruf und Familie“ vorangetrieben werden. Dafür wurde ein „Leitbild Gleichstellung“ erstellt, dessen, soweit ersichtlich, bedeutendster konkreter Inhalt die Geschlechtergerechtigkeit auf Spielplätzen ist. Die Leitsätze verpflichten die Verwaltung dennoch, „in allen Bereichen“ zu überprüfen, ob „Frauen, Männer und Menschen mit weiteren Geschlechtsidentitäten“ die gleichen Chancen und Teilhabemöglichkeiten haben. Dazu gehört, dass alle Menschen sich künftig gleichberechtigt „Familien- und Fürsorgearbeit in Haushalt, Kindererziehung und Pflege teilen”.

    25 Kommentare zu Leid-Bilder der Gleichstellung

    Brüssel wird bald in der Elektrophysik die Plus und Minuspole umbenennen, in dem irren Glauben, damit “Gleichstrom” zu erzeugen.
    Gender Mainstream ist einfach wider den Grundprinzipien des Universums. Diejenigen, die darauf pochen, haben bloß Schwierigkeiten, Unterschiede in ihren blöden Hirnen zu speichern. Für die muss alles gleich sein.

    ———————————————

    Gendergerecht steinigen

    Da muss man erst einmal drauf kommen! Die österreichische Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) gibt eine Broschüre heraus, die darauf hinweist, “dass die Durchführung der Steinigung eindeutig Nachteile für Frauen aufweist …”

    ——————————————–

    Geschlechterkorrekte Sprache

    Bayerischer Rundfunk ächtet die männliche Endung

    Ratgeber für Journalisten wollen die Sprache geschlechtergerecht und migrantenfreundlich machen. Auch der Islamismus soll differenziert betrachtet werden. Letztlich entsteht so ein Gesinnungsdiktat der Wortwächter.

    Islamismus ungleich Terrorismus

    Der „Ehrenmord“ soll zum „Mord im Namen einer vermeintlichen Ehre“ werden, die „Großfamilie“ zur „großen Familie“, um die Vermutung zu verhindern, „dass es in der Geschichte um Einwanderer geht“. Viel zu einfach macht es sich, wer nach einem Anschlag „mutmaßliche Islamisten“ ortet. Kompliziert, aber sensibel muss es heißen: „Die Polizei nahm einen mutmaßlichen Terrorverdächtigen fest. Die Behörden vermuten, er habe aus islamistischen/religiös begründeten Motiven gehandelt.“ Überhaupt begegne die Medienöffentlichkeit dem Islamismus gar zu undifferenziert. Islamismus, erfahren wir, sei „nicht gleichzusetzen mit Extremismus, Gewaltbereitschaft oder Terrorismus“. Aber nein! Eine islamistische Gesinnung sei nicht verboten, „sondern nur in Verbindung mit Gewalttaten strafbar“. In Islamistenkreisen liest man’s mit Freude.

    Den neuen Fibeln und Glossaren aus München, Köln und anderswo werden bald Wörterbücher folgen müssen, Schulungsmaßnahmen und Sanktionsmechanismen. Wie will sich künftig der maximal korrekte Radiomensch, der die „Illegalisierten“ von den „Arbeitseinwanderern“ scheidet, verständlich machen mit den sonst klebrig umworbenen „Menschen da draußen“, die partout reden, wie der Schnabel ihnen wuchs? Werden Journalisten zu Volkspädagogen und Zurechtweisern, als die sie sich mitunter eh gerne sehen? Wo soll das offene, freie und riskante Gespräch gedeihen, wenn die Intuition fast immer falsch liegt und ein vorsorgendes Wortklempnertum nötig sein soll ❓

  21. #16 Athenagoras (05. Mrz 2015 18:17)

    „Ha, ha, haaaaa!!!
    Die Schnarrenhäuser verliert wegen einer Sufffahrt ihren Führerschein..“
    ———————————————————-

    Was sagt denn der KnochenbrecherImam_in und Intimus der GenoSSx_in „HumanistX_in“ Schnarrendingsda zu ihrem neuerlichen Alkoholexzess ? Ist das nicht tres HARAM ? Wie kann dienur so eine wertvolle FreundX_innenschaft so „nachhaltig“ aufs Spiel setzen ?

    http://www.pi-news.net/2010/11/muenchen-moderater-imam-ein-knochenbrecher/
    http://www.pi-news.net/2013/10/do-3-oktober-islamkritische-demonstration-durch-munchen-zur-darul-quran-moschee/

    Ps
    Gestern Abend bei FrauX_in A. Will durfte die Schnackselsberger-PussiRiothäuser mal so richtig gegen Putin giften.

  22. Zu schade, daß Loriot nicht mehr lebt. Wie hätte er die Gender-Debatte wohl kommentiert?

    „holleridudöldu“? Nein, ..didödeljö! Das ist 2. Futur bei Sonnenaufgang.“

    „Und warum machen Sie das? Jetzt hab ich was eigenes, jetzt hab ich mein Jodeldiplom!“

    https://www.youtube.com/watch?v=zNRSp9M3b0g

  23. Ich bin ja ein Fan von „Law and Order“ (also die Serie), da gibt es nun eine neue Unterserie: „Trial by Jury“:

    Gender-Hauptrollen-Besetzung: Staatsanwalt -> Frau, Richter -> Frau, Verteidiger -> Frau, (lediglich Täterin -> Mann), alle ohne Kinder (noch nicht klar welche Elite-Frau da Lesbe) und alles total an Frauen- (bzw. Lebens-) Wirklichkeit vorbei, lediglich die Szene mit der Stutenbissigkeit im Schönheitssalon war nachvollziehbar

    Nach dieser Szene mit dem Schönheitssalon habe ich die Sendung auf die Black-List gesetzt!

  24. OT
    FERNSEH-ABSCHALT-TIPP – Maybritt Illner

    Der Feind im eigenen Land
    Wer sind die Terror-Islamisten?

    22 Uhr 15 – mit folgenden, handverlesenen und nervenden TV-Talkshow-Dauergästen:

    Thomas de Maizière (CDU), Bundesinnenminister

    Husamuddin Meyer, Gefängnis-Imam
    [biodeutscher Konvertit – großartige Lachnummer]

    Cem Özdemir (B’90/Die Grünen), Parteivorsitzender

    Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin und Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes, gibt u. a. in Dinslaken islamischen Religionsunterricht

    Guido Steinberg, Terrorismusexperte

    Eine wie üblich „ausgewogene“ Diskussionsrunde ohne einen einzigen halbwegs islamkritischen Geist. Mit einem Wort: eine Sendung von Doofen für Doofe.

    Und wer immer noch nicht genug hat darf anschließend bei Markus Lanz die Konvertitin Kristina Backer bemitleiden bewundern.

  25. „Professx“ „Lann“ Hornscheidt ist nicht Gender sondern Blender_X.(ca.200 Professx in BRD, a. 10.000€ monatl.)
    Für den neu Beamteten Bezirksamt „Gender- beauftragten“, der GURU.
    Für den Steuerzahler oder den Armutsrentner die Spitze des Wahnsinn!
    „Mehr Steuer Geld für Bildung…SchlappLach“

  26. #22 lorbas (05. Mrz 2015 18:45)

    Wie will sich künftig der maximal korrekte Radiomensch, der die „Illegalisierten“ von den „Arbeitseinwanderern“ scheidet, verständlich machen mit den sonst klebrig umworbenen „Menschen da draußen“, die partout reden, wie der Schnabel ihnen wuchs?

    ——

    er soll es nicht mehr verstehen , denn nur so macht man den ISLAM salonfähig und kann die islamscheiße besser dem volk verkaufen !

  27. Hamburgs Kult-Transe klärt aufOlivia Jones schreibt jetzt für Kinder
    Ihr Ziel: Gleichgeschlechtliche Liebe soll in Kitas und Grundschulen nicht mehr ausgeklammert werden.
    Oliver (Olivia) Jones in der Kita Piraten-Nest am
    Millerntor in Hamburg.
    Olivia Jones (45) will mit der Geschichte
    “Keine Angst in Andersrum” schon den
    Jüngsten zeigen, dass es auch andere
    Beziehungsformen als “Frau und Mann” geben kann.
    http://www.mopo.de/promi—show/hamburgs-kult-transe-klaert-auf-olivia-jones-schreibt-jetzt-fuer-kinder,5067148,30029650.html

  28. #25 donna_alta:

    Glauben Sie alles, was in der Zeitung steht? „Welt“-Lach-mann führt seit einem Jahr einen albernen Privatkrieg gegen Lucke und die AfD. Lucke hat den Vorgang heute kommentiert: Die AfD wird demnächst einen hauptamtli-chen Generalsekretär einstellen und kann sich zwei „hochbezahlte Führungsämter“ (Lucke) nicht leisten, also muss der bisherige Geschäftsführer Ende Juni gehen. Lucke stellt klar, dass „die Aufhebung des Arbeitsvertrages keinerlei inhaltliche Bewertung der Arbeit des Bundes-geschäftsführers zugrundelag, vielmehr ist sich der Vorstand völlig einig, dass sich Georg Pazderski große Verdienste um die AfD erworben hat und immer loyal zur Partei gestanden hat“.

  29. SWR-Redakteur Thomas Leif hat den ganzen Gender-Stumpfsinn mal wunderbar karikiert. In seiner Reportage über das Berater-Unwesen ging es gleich zu Beginn um das thüringische Dorf Jützenbach, das im Auftrag des Erfurter Landwirtschaftsministeriums gendermäßig erfasst werden sollte, Kostenpunkt: 15.000 Euro. Und da traf sich nun der dörfliche Genderbeirat und alle taten so als ob und keiner wusste genau, worum es geht. Und am Ende hatten sie es schwarz auf weiß: In der dörflichen Feuerwehr gibt es nur eine Frau!

    Leif fragte einen Feuerwehrmann, Genderbeiratsmitglied, was die Feuerwehr denn mit Gender-Mainstreaming zu tun habe, na gut, sagte der gute Mann, „der Begriff kommt von dem Erfinder, denk ich mal, der Herr Gender war das wohl, der diese Hauptrichtlinie erfunden hat und daraus hat sich das ergeben“. So läuft das. Hier, ab der zweiten Minute, „Gelesen Gelacht Gelocht – Vom Irrsinn der Berater-Republik“:

    http://www.youtube.com/watch?v=7cpXcXLQEUk

  30. Im Parlament wird die Abschaffung der freien Demokratie beschlossen (Frauenquote eingeführt), wodurch sich die rot-rot-grün-schwarzen Blockflötenparteien auch den Zugang zur Wirtschaft sichern wollen (da die Umerziehung der Gesellschaft durch Medien-Gleichschaltung sichergestellt ist und so lange die Menschen Brot und Spiele haben, werden sie kaum protestieren). Damit ist die BRD eine neue Art von totalitärer Gesellschaft geworden. Der Geschlechtsrassismus (vergleichbar mit anderen Rassengesetzen) ist zum Fortschritt erhoben worden.

    Somit ist die Ideologie einer totalitären Sektenideologie (Gender Meinstreaming = GM) in der Regierung angekommen (vergleichbar der Scientology-Sekte, welche auch einige Schlüssel-Positionen anstrebt, damit danach weitere Posten übernommen werden können). In GM wird der Feminismus zur Staatsreligion und die politische Korrektheit zur Inquisition erklärt (Steinzeitfeminismus).

    Frau Schwesig (wahre Nachfolgerin von Margot Honnecker (Unterrichtsministerin der DDR) will als GM-Sektenmitglied der Regierung, gemeinsam mit ihren Genossinnen (z.B. Nahles, von der Leyen, alle Grün-innen [und dumm aussen], …), sowie den grünen Männinen (Frau-innen oder Schwuchtel-innen) den „Neuen Menschen“ durch Umerziehung und Gehirnwäsche schaffen (was schon in früheren Diktaturen – Kommunisten, Faschisten, religiöse Gottesstaaten, …) gescheitert ist.

    Dazu sollen schon Kleinkinder indoktriniert werden (in den Kitas), da sich diese gegen den Genderwahn nicht wehren können. Als Ergebnis bekommt man verhaltensgestörte Kinder, für die danach alle möglichen Diagnosen erfunden werden, um sie mit Medikamenten komplett gefügig zu machen / zerstören. Das ist auch die schöne neue Fortschrittswelt der rot-rot-grün-schwarzen Einheisblockflöten (Weltbild von Genossin Merkel, Herz-Jesu-Sozialisten Seehofer, Erzengel Gabriel, Genossen Tritt – besser bekannt in seiner weiblichen Form als Trittin, …).

    Aber so lange die Menschen die Blockflöten wählen, ist die scheibchenweise Abschaffung der freien Demokratie gewährleistet (z.B. freie Meinungsäußerung wird zunehmen zensiert bis kriminalisiert).

    Es ist an der Bevölkerung, umerzieherische und heuchlerische Kaderparteien wie die Grünen (Abkürzung für „Geistig RÜckständige NEandertaler-innen“), roten und bereits auch die schwarzen zu ächten und abzuwählen.

    Und man sollte vorwiegend die Männer-Apparatschiks links liegen lassen, welche im vorauseilenden Gehorsam unterwürfig alles zum Fortschritt erklären, was die Freiheit in der Gesellschaft einschränkt, damit sich auch kein Versager unter ihnen beleidigt fühlt. Diese betrachten die Gesellschaft als deren Staatseigentum – und die Bevölkerung soll nur dazu da sein, um deren weltfremde totalitäre Ideologien zwangsweise durch Umerziehung, Gehirnwäsche und permanente Propagandaberieselung (die man auch noch selbst bezahlt) zu verwirklichen.

    Die Lösung könnte (noch) ganz einfach sein: Wir sind das Volk – und nicht die Blockflöten-Apparatschicks, welche man zur Unterdrückung Andersdenkender in jeder Diktatur benötigt.
    Wenn das Volk dies nicht begreift, so war die Abschaffung des Ostblocks nur eine kurzfristige Periode der Freiheit in der Gesellschaft.

Comments are closed.