imageWas hatten die deutschen Medien noch im Vorfeld der israelischen Wahl gegen Netanjahu gegeifert: „Netanjahu muss Machtverlust befürchten“ (ZEIT), „Bloß nicht wieder Netanyahu“ (Spiegel), „Netanjahu fischt bei Parlamentswahl nach rechten Wählern“ (WAZ), „Netanjahu muss um sein Amt bangen“ (BILD). Jetzt ist es doch ganz anders gekommen, als unsere Medien dem deutschen Michel weismachen wollten: Die rechte Likud-Partei hat die Parlamentswahl deutlich gewonnen und Benjamin Netanjahu bleibt Israels Regierungschef. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

» Rede von Netanjahu vor US-Kongress

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Da kann ein Demokrat nur von ganzem Herzen gratulieren!
    Was wird nun unsere links-rotZ-grün versiffte Lügenpresse dazu daherfantasieren?!
    Ich kann´s mir denken!

  2. Super!

    freue mich sehr für Israel und kann vor deren Weitsicht nur den Hut ziehen!

    Es lebe das heilige Land, es lebe das Volk Gottes und der Gesunde Menschenverstand 🙂

  3. Die regelmäßigen Bauchlandungen unserer von uns allen geschätzten und verehrten Qualitätspresse sind der Tatsache geschuldet, daß halt keine fachlich versierten Journalisten objektiv berichten.

    In den Redaktionsstuben sitzen ideologisierte, links-grünfanatische, wirbellose Speichellecker, die für’n Appel und’n Ei ihre Eltern verraten würden, sähen sie einen Vorteil für sich.

    Schlichtweg eine zutiefst verachtenswerte Entgleisung der Evolution.

  4. Unsere Lügen- und Erziehungsmedien interessiert nicht die Realität. Sie wollen ihre Wunschwelt geradezu herbeischreiben, herbeimoderieren und herbei“dokumentieren“. Unsere Medien berichten nicht primär, was ist, sondern was nach ihrem linksGrünen Weltbild sein sollte…

    Ihr LinksGrünen redet von Offenheit, Vielfalt, Rechte für Schwule – und hofiert den Islam, der das alles haßt.

    Euer „bunt“ ist die angemalte Intoleranz.

  5. Das muß doch ein Mißverständnis sein. Den ganzen Tag wurde gestern auf allen Kanälen mit wachsender Extase über die sich abzeichnende Niederlage berichtet 🙂
    Die Israelis muten dem bunten Europa wirklich einige Verständnisprobleme zu: Sie lehnen einen korrupten Terroristen“staat“ direkt vor ihrer Nase ab, und sie wollen ihre Hauptstadt Jerusalem nicht teilen – hat man da Worte….

  6. Im Grunde ist es doch egal, was die Presse in D. schreibt…. In Israel wurde gewählt.

    Das erinnert mich immer an die Artikel vor Hinrichtungen in den USA. Der Verurteilte ist nachher trotzdem tot.

  7. Am teutschen Wesen, soll die Welt genesen

    Nix wars damit ihr linken Zecken. Freut mich dass ihr auf die Nase gefallen sind.

  8. Was nun, du kleines, schimmelig-verwesend müffelndes Lügenpresselchen? Dutzi dutzi du… 😀

  9. tja, die Mehrzahl der Juden in Israel ist eben schlau!

    die rechten Regierungen werden ab sofort hoffentlich ihren Siegeszug auch durch Europa starten!
    dieses Wochenende gehts los mit France Wahlen…

  10. DAS ist noch Demokratie! Da ist an Parteien wirklich alles vertreten, und nicht nur der erlaubte Mainstream!

    OT: Die Kommunisten brennen gerade Frankfurt nieder..
    Und ich bin mir ziemlich sicher, kein linker wird von Verboten reden..

  11. Ich kann nur seine Lobeshymne an Obama nicht nachvollziehen, wo er ihn doch in der Vergangenheit so gemieden hat.

    Hab ich da was falsch verstanden? Klärt mich bitte auf

  12. OT zum OT #12 Energy
    „OT: Die Kommunisten brennen gerade Frankfurt nieder..“ Die heißen jetzt ab jetzt *Kapitalismusgegner* 😉
    „Vor dem weiträumig abgesperrten Gelände der EZB hatte eine Mahnwache von Kapitalismusgegnern zunächst ruhig begonnen. Demonstranten berichteten von einem Tränengaseinsatz der Polizei.“ Wie immer bei *Kapitalismusgegnern* ist nat. die Polizei dran Schuld.
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=91009&key=standard_document_54812349

  13. Super! 😀

    Das Barmen läuft auf allen Kanälen. Bei Phoenix Gesichter, als hätte Bibi ihnen persönlich in den Morgenkaffee gespuckt. Die üblichen Verdächtigen werden flugs geladen – etwa Avi Primor, der gerne sagt, was deutsche Journos hören wollen: „Schrecklicher israelischer Siedlungsbau, tief gespaltene israelische Gesellschaft, arme Palästinenser.“

  14. OT

    #14 PeterT. (18. Mrz 2015 09:14)

    Dieser Prilblumenknaller der FAZ („triste, graue Nachkriegszeit“) ist der Brüller. Die Zeit, Anfang der 70er, war psychedelisch bunt, orange die Grundfarbe.

  15. OT

    Wieder ein bisschen kulturelle Vielfalt in unserem so einfältigen Land:

    Wüste Schlägerei in einem Park in Hamm: Mitglieder zweier Großfamilien haben dabei mit Ästen aufeinander eingeschlagen. Auch Kinder blieben von den Angriffen nicht verschont. Das berichtet „Der Westen“.

    Zuerst hätten die Familien im Ebertpark am Dienstagnachmittag nur verbal gestritten, wie die Polizei mitteilte. Doch dann sei die Situation eskaliert und manche hätten zu Baumästen gegriffen, so das Blatt.

  16. #16 Westkultur

    „Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig“

    Nepalesisches Sprichwort

  17. Hat es unsere zur weltmachtstrebende deutsche Presse nicht geschaft, die Wähler in Israel zu beinflussen?
    Sowas aber auch! 😉

    Politikverräter übernehmen Sie bitte.

    Die Hälfte der Menschen lacht auf Kosten der anderen.

    von Philippe Destouches

  18. …und in Frankfurt gibt’s die große Sause:

    „Die linke Gewalt wird mal wieder aufgebauscht.“

    Das hat nichts mit der Schwesig Leibstandarte zu tun. Ganz bestimmt nicht. Das sind alles Pegida Anhänger die so einen Rabatz machen.

  19. #22 deruyter (18. Mrz 2015 09:46)

    Oh – es brennt in Frankfurt schon. Wie üblich, wenn der linke Mob in Deutschlands Städten Krieg führt.

  20. OT Frankfurt
    In FFM ist der Agro Bär los. Wenn die linken die gleiche Einstellung haven, könnte man sagen: Frankfurt stellt such quer zur EZB.
    Deutschlands breites Bündnis gehen die Geldhaie der EZB.

  21. #3 Mark von Buch:

    Die regelmäßigen Bauchlandungen unserer von uns allen geschätzten und verehrten Qualitäts-presse sind der Tatsache geschuldet, daß halt keine fachlich versierten Journalisten objektiv berichten.

    Nun macht mal halblang! Alle Umfragen haben einen knappen Sieg von Isaac Herzog vorhergesagt, entsprechend haben die Medien berichtet: „Noch fünf Tage: Netanyahu verliert weiter an Boden“ („i24 news“/Tel Aviv), „Umfragen bestätigen den Vorsprung von Isaac Herzog vor Benjamin Netanyahu“ („Les Echos“/Paris). SPON muss man vorwer-fen, dass sie ausgerechnet Raniah Salloum aus Israel berichten lassen, über deren Herkunft nichts bekannt ist, der Name lässt auf Syrien oder den Libanon schließen, auf alle Fälle die Ecke da unten. Broder: „Seit Raniah Salloum für SPON aus Jerusalem und Tel Aviv berichtet, wünsche ich mir, Ulrike Putz wäre nicht nach Indien gezogen, sondern in Israel geblieben.“ Dem Rest der Welt wären, da gibt’s kein Vertun, moderatere Töne aus Jerusalem, also Herzog, willkommener.

  22. OT, Heute drücken wir mal schön die Daumen für unseren Freund Geert Wilders von der PVV!

  23. Nachtrag zu #29:

    „Noch wenige Tage vor der Wahl hatten sich in Umfragen mehr als 70 Prozent der Wahlberechtigten für einen Richtungswechsel ausgesprochen. Doch dann dominierte offenbar die Sorge vor drastischen Veränderungen, die Netanjahu in den Mittelpunkt eines regelrechten Interview-Marathons gestellt hatte. Sein Angst-Wahlkampf, den er seit dem Wochenende vor der Wahl noch einmal verstärkte, zeigte Wirkung. Er warnte davor, dass das ,Zionistische Lager‘ den Palästinensern gegenüber zu große Kompro-misse machen werde. Am Montagabend lehnte er überdies die Gründung eines Palästinenserstaats ab“:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/wahl-in-israel-ueberraschungssieger-netanjahu-13490379.html

  24. Bibi hat mal wieder nichts gelernt. Man muss Gewalt mit runden Tischen und Sonderrechten für Täter bekämpfen!

    Glückwunsch an Bibi und Israel!

  25. Hoffe nur die Juden können weiterhin IHR Land besiedeln und dürfen nach wie vor Waffen zum Schutz vor muslimischen Mördern und anderen Kriminellen öffentlich tragen.

  26. Endlich mal wieder eine gute Nachricht!
    Damit wurden wir in letzter Zeit ja nicht gerade verwöhnt.

  27. Es ist die Entscheidung der Israelis. Wichtig ist, dass der Terror der Hamas bekämpft wird. Weiterhin sollte er natürlich die sozialen Missstände bekämpfen. Was auch bedenklich ist: Es gibt eine Vielzahl von strenggläubigen Juden, die sich vom Staat Israel abgrenzen – aber die bekommen soziale Unterstützung. Diese Orthodoxen sind nicht förderlich.

  28. Israel hat Selbstbestimmtheit und für seine Lage best- mögliche Sicherheit gewählt. Die Alternative wäre die schleichende Preisgabe selbiger gewesen.
    Dazu mein Glückwunsch.

  29. Die LügenMEDIEN waren in der letzten Woche euphorisiert, getragen von einer Welle des „Tscheyntsch“. Ja ja Jubelperserei auf allen Kanälen, so wurden die „Liberalen“, die „Arbeiterpartei“ gepusht, der Himmel voller roter Geigen…. Wenn man unserer LügenpreSSe glauben schenken wollte, dann war der Plastelina“Staat“ schon ganz nahe, so wie ihn sich auch die „gefühlten“ Gutmenschen des LINKEN Dumont/Haaretz Komplexes in Israel herbeiphantasieren.

    Ätsch, war nix !
    Kein Tscheyntsch, keine Revoluschn, kein Plastelina….. Schnüff….

    Die Israelis haben realistisch gegen eine Schwächung, und für den Fortbestand Israels gewählt.

    Bibi vor, am Yisrael chai !

  30. Die Linken hätte gerne noch mehr Araber ins Parlament geholt & deren Draufsicht aufs Militär vergrößert. Als alter Stabs-S2-Soldat sage ich immer wieder: Lebenserhaltend – Sicherheit Sabotage & Zersetzung vermeiden. Das kann sich unser un-heiliger Stuhlkreis XXL ruhig mal hinter seine vielen Ohren schreiben! Bibi ist mir auch nicht immer ganz koscher, aber er ist – in Israel – das kleinste Übel. Nun gibts erst mal 2 – 4 Jahre kein Bangen um diese kleine Oase – der geopolitische Stachel in Koranien wird weiter pieksen!

  31. Tja, da hat Hussein Obama mit der Kampagne gegen Bibi kraeftig ins Klo gegriffen… nur gut, dass Hussein schon angebraeunt ist, da faellt die Schei$$e an seinen Haenden nicht so auf. OK, sie stinkt, aber DemonRats stinken sowieso….

    Und jetzt muss Hussein weiter mit Bibi reden… was freue ich mich schon auf die saeuerliche Fresse die der Verbrecher im Weissen Haus zieht…

  32. Der Wunsch der deutschen Medien eine Abwahl von Netanjahu herbei zu labern, ging schief.
    Und nun trauert die deutsche Presselandschaft. Dahinter steckt in Wahrheit aber die vollständige Ablehnung Israels im deutschen Mainstream. Danach hat Israel kein Recht sich zu behaupten, zu verteidigen. Es gilt in Deutschland mittlerweile als völlig normal, einseitig für die sog Palästinenser zu sein.
    Juden sind für die meisten nur dann erträglich, wenn sie devot dem Zeitgeist hinterherhecheln und zB die laufende Islamisierung politisch korrekt abnicken. Ein wehrhaftes Israel, das sich nicht dumpf zur Schlachtbank führen lässt, gilt bei uns als der Schurke. Juden erträgt man im Grunde nur auf Gedenkveranstaltungen.
    Umso mehr freut es mich, dass Netanjahu wiedergewählt wurde.

  33. # 16 Westkultur (fragt):
    „Ich kann nur seine Lobeshymne an Obama nicht nachvollziehen, wo er ihn doch in der Vergangenheit so gemieden hat.
    Hab ich da was falsch verstanden? Klärt mich bitte auf“

    Antwort:
    Obama ist in der demokratischen Partei, die Einladung an Netanjahu erging aber von den Republikanern.
    Mit seinen überaus freundlichen Worten für Obama wollte Netanjahu nur das demokratische Lager nicht verärgern – denn auch dort hat Netanjahu viele Anhänger seiner Politik.
    Nur eben Obama mag Netanjahu nicht!

    Die beiden werden auch in Zukunft keine Freunde.
    Obama ist für eine palästinenser-freundliche Politik; viele Mitglieder der demokratischen Partei und sehr viele Mitglieder der Republikaner wollen das aber nicht.
    Kann man denn überhaupt guten Gewissens gegen eine palästinenser-freundliche Politik sein?
    Ist so ein Ding:
    Auf der einen Seite ist die zu mächtig gewordene weltweite Hochfinanz die größte derzeitige Bedrohung für Frieden und Sicherheit in der Welt – und daran haben Personen jüdischer Abstammung einen erheblichen Anteil.
    Auf der anderen Seite ist gerade die weltweite jüdische Hochfinanz der einzige Garant für einen israelischen Staat.
    Welche Chancen hätte ein israelischer Staat überhaupt noch, wenn die Israelis so arm und wenig sophisticated wären wie ihr arabisches Umfeld?
    Ohne jüdische Hochfinanz kein israelischer Staat!
    Obama ist zur Unzeit Präsident geworden – zu Beginn der weltweiten Finanzkrise.
    Er hat erleben müssen, wie der mächtigste Posten der Welt ohne Geld zum zahnlosen Tiger werden kann und muss sich seit Jahren vom Kapital seine Politik diktieren lassen.
    Das lastet Obama, nicht ganz zu Unrecht, auch dem Einfluß jüdischer Hochfinanz an.
    Netanjahu hingegen profitiert, ja lebt geradezu, vom Einfluß einer jüdischen Hochfinanz – er ist ihr Wunschkandidat.
    Persönlich hasse und fürchte ich die jüdische Hochfinanz, freue mich aber über ihren Einfluß und das Bestehen Israels.
    (Nein, nicht ich bin schizophren – es ist die Welt!).

  34. Mir ist schon klar warum er hier gefeiert wird, warum Israel einen Politiker wählt, unterdem sich praktisch jeder Lebensbereich in den vergangenen Jahren verschlechtert hat und der keine Visionen hat die versprechen wie sich das wieder ändern lässt ist mir trotzdem ein Rätsel.

    Angst davor das es noch schlechter wird?

  35. #29 Heta (18. Mrz 2015 10:20)

    #3 Mark von Buch:

    Die regelmäßigen Bauchlandungen unserer von uns allen geschätzten und verehrten Qualitäts-presse sind der Tatsache geschuldet, daß halt keine fachlich versierten Journalisten objektiv berichten.

    Nun macht mal halblang! Alle Umfragen haben einen knappen Sieg von Isaac Herzog vorhergesagt, entsprechend haben die Medien berichtet: „Noch fünf Tage: Netanyahu verliert weiter an Boden“ („i24 news“/Tel Aviv), „Umfragen bestätigen den Vorsprung von Isaac Herzog vor Benjamin Netanyahu“ („Les Echos“/Paris).

    Diese Fokussierung auf „Umfragen“ spricht die Qualitätsmedien nicht frei, im Gegenteil. Damit läßt sich nämlich trefflich lenken, in die „richtige“ Richtung, immer mit dem Hintergedanken, die derart Ausgewählten einem geneigten Publikum als Leithammel vorführen zu können.
    „Wenn eine Mehrheit das sagt…“

    Fragestellung, Frage-Formulierung, Frage-Form (z.B. öffentlich/anonym, spontan-mündlich/überegt-schriftlich), ausgewähltes Publikum, angesetzter Zeitpunkt – wer diese Faktoren nicht kennt ist nicht in der Lage, eine Umfrage bewerten zu können.

    „Was wäre wenn…“ und „Wie würden Sie entscheiden“ ist etwas für unmündig Gehaltene in einer Zuschauerdemokratie. (deshalb v.a. auch bei uns nicht nur vor Wahlrunden wöchentlich in zig Labersendungen exzessiv vorgeführt)

  36. #47 stephanb:

    Die Rede war von israelischen Umfragen, über die berichtet wurde. Man sollte nicht hinter jeder Meldung eine manipu-latorische Absicht wittern.

  37. #48 Heta (18. Mrz 2015 15:49)

    #47 stephanb:

    Die Rede war von israelischen Umfragen, über die berichtet wurde. Man sollte nicht hinter jeder Meldung eine manipu-latorische Absicht wittern.

    Nicht gleich hinter jeder einzelnen Meldung, da stimme ich Ihnen zu.

    Die Häufung macht es. Zu viel Schindluder ist damit schon geschrieben worden, speziell wenn politisch unerwünschte Parteien „unten“ gehalten werden sollten.
    Die nun zur Schau getragene Enttäuschung der Leitartikler bestärkt mich weiter.
    Wer kennt schon die genauen Umstände der zitierten Umfragen (s.o., zu dem Genannten wäre noch der Auftraggeber hinzuzufügen)?

  38. Vielleicht sollten wir uns mal mit der Lügenpresse dahingehend beschäftigen, dass sie uns existentielle Probleme verschweigt.

    Tagelang belöffeln sie uns mit einem Wirbelsturm, der ein paar Tote in der Südsee verursacht hat …. Dort ist es warm, die Früchte wachsen den Menschen in den Mund… aber das soll eine Nachricht sein, die uns tagelang eingehämmert werden.

    Hier ist etwas, das teilt uns die Lügenpresse nicht mit:
    Gegen Russland:
    Soros & Brzezinski fordern ein Schlachtfeld Europa

    http://www.contra-magazin.com/2015/01/gegen-russland-soros-brzezinski-fordern-ein-schlachtfeld-europa/ – 3.1.15

    Geht es nach George Soros und Zbigniew Brzezinski, so soll die Europäische Union sich militärisch gegen Russland hochrüsten und sich stärker in der Ukraine engagieren. Europa soll nach zwei Weltkriegen nun wieder zum blutigen Schlachtfeld werden. An Hilfswilligen mangelt es hierbei nicht.

    Soros und Brzezinski sind US-Amerikaner mit osteuropäischen Wurzeln – und sie beide verbindet eine gewisse Russophobie, die auch in Europa stärker zum tragen kommen soll. Damit bereiten beide jenen Boden vor, welcher den europäischen Kontinent nach den beiden vergangenen Weltkriege erneut zum riesigen Schlachtfeld machen würde.

    So forderte der US-Spekulant George Soros die EU dazu auf, in einer „Kriegsanstrengung“ höhere Haushaltsdefizite in Kauf zu nehmen, um somit für einen Krieg gegen Russland gerüstet zu sein.

    Und so fordert er in einem Artikel für das Project Syndicate massive Kriegsvorbereitungen von der EU: „Es sollte für einen Staat oder für eine Gruppe von Staaten klar sein, dass man im Kriegsfall nicht weiter auf fiskalische Austerität setzt, wie die EU das immer noch macht. Alle verfügbaren Ressourcen sollten eingesetzt werden in einer Kriegsanstrengung, auch wenn das zu Haushaltsdefiziten führt.“

    „Die Mitglieder der EU befinden sich im Kriegszustand.“
    Angesichts der drohenden Staatspleite fordert der Spekulant nun auch eine umfassende Kapitalspritze von 20 Milliarden Dollar für die Ukraine, welche die EU bereitstellen soll. Das natürlich nicht ohne Eigennutz, zumal er selbst auch Geld in ukrainische Staatsanleihen investiert hat.

    Doch Soros steht nicht allein da. Auch der ehemalige US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski schlägt in die selbe Kerbe. Er rät der EU, sich massiv in der Ukraine zu engagieren. Damit habe sie angeblich die Chance eine Weltmacht zu werden. Dass das Weltmachtstreben schon in der Vergangenheit nicht selten zu großen Kriegen führte, scheint ihm dabei völlig egal zu sein. Brzezinski, der ein ausgewiesener Kreml-Feind ist, gilt als Freund einer umfassenden Destabilisierungspolitik im eurasischen Raum.

    Bisher hat keine der MSM darüber berichtet!
    Warum wohl?

  39. „Pech gehabt“ hat vor allem Israel, denn Netanjahu hat in den letzten Jahren kein einziges Problem gelöst, sondern Israel in eine seiner größten Krisen geführt.

    1) Es gibt immer noch keinen Frieden und mit Bibi auch keine Perspektive auf eben diesen Frieden. Zum einen, weil er wohl wieder auf die extrem rechten religiösen bzw. Siedlerparteien angewiesen sein wird, zum anderen weil er selbst nun endlich bekannt hat, was man an seinen Taten schon lange ablesen konnte – mit ihm wird es keine Zweistaatenlösung geben.
    Dabei sind sich aber alle Experten einig, dass die Zweistaatenlösung die einzige Chance auf Frieden ist. So sah es Bibi übrigens(offiziell) auch immer.

    2) Damit kommen wir zum zweiten Problem. Bibi hat Israel international isoliert. Er verprellte nicht nur die Europäer, sondern zunehmend auch Israels wichtigsten Partner – die USA. Und seine – nun offizielle – Ablehnung der Zweistaatenlösung wird Israel weiter isolieren, denn sowohl die EU, als auch die USA und Russland favorisieren diese Lösung und kritisieren die Siedlungspolitik der extremen Rechten.

    3) Israel ist innenpolitisch so tief gespalten, wie noch nie. Netanjahu konzentrierte sich fast ausschließlich auf die Außen-und Sicherheitspolitik. Die Innen-und Sozialpolitik wurde vernachlässigt. Das geht soweit, das ein einfacher Puddingbecher einen Skandal und Massenproteste auslösen konnte, weil ein junger Israeli ihn als Beispiel für die überteuerten Lebensmittelpreise in Israel nutzte und publik machte, wie wenig der gleiche Pudding in Deutschland kostet.

    Fazit: Netanjahu hat seit Jahren die Politik Israels geprägt, ohne ein erkennbares Konzept in der Außen-und Innenpolitik. Weitere vier Jahre unter seiner Führung werden verlorene Jahre sein. Ob Israel diese vier Jahre verlieren kann, ist ungewiss. Wahrscheinlicher ist eine weitere Spaltung in Israel selbst, eine weitere internationale Isolierung und weitere Spannungen mit den Nachbarn. Der Weg zum Frieden bleibt versperrt und Islamisten in aller Welt werden den ungelösten Palästina- Konflikt weiter als Vorwand für ihre Verbrechen nutzen können. Das macht mich ehrlich gesagt sehr traurig, denn ich hätte Israel und der krisengeschüttelten Region einen Neuanfang gewünscht.

  40. #51 martin67 (18. Mrz 2015 17:39)

    Vielleicht sollten wir uns mal mit der Lügenpresse dahingehend beschäftigen, dass sie uns existentielle Probleme verschweigt.

    Tagelang belöffeln sie uns mit einem Wirbelsturm, der ein paar Tote in der Südsee verursacht hat …. Dort ist es warm, die Früchte wachsen den Menschen in den Mund… aber das soll eine Nachricht sein, die uns tagelang eingehämmert werden.

    Hier ist etwas, das teilt uns die Lügenpresse nicht mit:
    Gegen Russland:
    Soros & Brzezinski fordern ein Schlachtfeld Europa
    http://www.contra-magazin.com/2015/01/gegen-russland-soros-brzezinski-fordern-ein-schlachtfeld-europa/ – 3.1.15
    (…)

    Bisher hat keine der MSM darüber berichtet!
    Warum wohl?

    Abgesehen von der zynischen Bemerkungen über die vielen Opfer des „Wirbelsturms“….könnte es vielleicht daran liegen, dass der von Ihnen zitierte „Bericht“ so klingt, als komme er direkt aus der Propagandaabteilung des Kreml? Ich würde auch nicht so einen Unsinn zitieren oder kommentieren wollen. Er ist in etwa so glaubwürdig, wie der gute Herr Putin als Kämpfer gegen den angeblichen „Faschismus“ in der Ukraine, die mitten in Moskau mordenen Tschetschenen – die unter Folter Geständnisse ablegen und immer schnell zur Hand sind, wenn ein Putin-Kritiker ermordet wird, oder die Story von den „grünen Männchen“, die auf der Krim bzw. in der Ostukraine „Urlaub“ machen, sich im Supermarkt Waffen und Uniformen kaufen oder sich auch einfach nur „verlaufen“ haben….alles durchsichtige Propaganda, die aber z.T. geglaubt wird, weil einige autoritätsliebende Obrigkeitsstaatler und Fans von „gelenkten Demokratien“ diese Propaganda unbedingt glauben wollen! Das ist Putins Trumpf, darum redet er inzwischen auch recht offen über die Annektion der Krim…oder vielleicht ist das ja gar nicht der echte Putin, sondern ein von der CIA eingesetzter Doppelgänger…alles Lügen LOL!

  41. Glückwunsch an Israel! Ein guter Tag für die Verteidiger der Vielfalt der Völker und Kulturen. Ein schlechter Tag für die Multikultifanatiker die alles durch den Islam abschaffen wollen.

  42. Zum Glück konsumieren israelische Wähler keine buntländische Medien. Sonst hätten sie gewußt, daß sie Bibi nicht wählen dürfen….
    Glückwunsch nach Israel!
    Am Israel chai!

  43. Babieca Sorry, sollte nicht persönlich sein…
    Hatte dir dort noch eine Antwort hinterlassen.
    » Rede von Netanjahu vor US-Kongress
    #59 adebar (05. Mrz 2015 22:57)

  44. #54 Euro-Vison (18. Mrz 2015 18:57)
    Ich würde auch nicht so einen Unsinn zitieren
    oder kommentieren wollen.

    Na wider beim Verkappen erwischt.

    „Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien. Denn sie zerstören den Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen, und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel.“
    M.A.Verick

    1. Zersetzt, was immer im Land eurer Feinde gut ist,
    2. macht ihre Götter lächerlich und zerrt alles Herkömmliche in den Kot,
    3. unterhöhlt mit allen Mitteln das Ansehen ihrer führenden Schichten, verwickelt sie, wo immer möglich, in dunkle Geschäfte und gebt sie im richtigen Augenblick der Schande preis,
    4. verbreitet Streit und Uneinigkeit unter den Bürgern,
    5. stachelt die Jugend gegen die Alten auf,
    6. behindert in jeder Weise die Arbeit der Behörden,
    7. bringt überall eure Spitzel unter und
    8. scheut die Mitarbeit auch der niedrigsten und abscheulichsten Kreaturen nicht,
    9. stört, wo immer ihr könnt, die Ausbildung und die Versorgung der feindlichen Streitkräfte, untergrabt ihre Disziplin und lahmt ihren Kampfwillen durch schwüle Musik, schickt dann noch leichtfertige Frauen in ihr Lager und laßt sie das Werk des Verfalls zu Ende fuhren,
    10. spart weder mit Versprechungen, noch mit Geld oder Geschenken, denn all dies trägt reiche Zinsen (S.302, Jordis von Lohausen: Mut zur Macht. K Vowinckel Verlag, Berg am See 1979).“
    Diese „Zehn Regeln des Meisters Sun-Tsu“ sind sozusagen das Gerüst, an dem sich alle nachfolgenden Menschen orientiert haben, wenn es um Volks- und Weltherrschaftspläne ging.

  45. Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz
    schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits
    alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm,
    aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine
    Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht,
    denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister
    gewöhnen müssen, die gut bezahlt von
    unseren Steuergeldern im Auftrag
    vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde
    dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

    #67 ridgleylisp (08. Feb 2015 14:24) sagt:
    “Vison” ist Französisch für “Wiesel”, also Hühner Dieb.

  46. Den darf ich auch immer:

    #46 exKomapatient
    Ich kann es garnicht oft genug posten.
    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der erstarrt erhobene Zeigefinger!
    An alle Neuen hier: Ich muß das leider
    immer wieder tun!
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer
    Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!
    Er/sie nimmt das Recht zur freien
    Meinungsäußerung hier wahr und rührt
    – gern auch nachts in der Hoffnung,
    sie gehen in der Masse unter und werden
    nicht so gekontert – die EU-Trommel(EUle)
    und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel,
    die perfide darauf abzielt, immer wieder von
    der NWO abzuleken.
    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator,
    der sehr wohl in geschliffener hochakademischer
    Sprache daherkommt, jedoch im Kern die
    Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und
    in immer wiederkehrenden Abständen hier
    seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.
    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung
    des deutschen Volkes! Ein kleines Team gut
    bezahlter Nebelkerzenwickler aus dem
    Stuhlkreis-XXL der Möchteger-Eliten.
    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!

  47. Herzlichen Glückwunsch
    Netanjahu!

    Es hat richtig Spaß gemacht, die Enttäuschung der linken GEZ-Medien zu genießen!
    😉

Comments are closed.