Landtag-3Am vergangenen Mittwoch veranstaltete die neue Formation PEGIDA NRW ihre erste Kundgebung in Düsseldorf. Sofort mobilisierten linke Meinungsfaschisten alle Kräfte: Sechs Gegendemos wurden angemeldet. Letztlich umkreisten drei das Häuflein aufrechter Bürger, die Zivilcourage zeigten, um auf die immer unerträglicher werdenden Zustände im Testkalifat NRW aufmerksam zu machen. Drei Fensterreihen des Landtages waren erneut mit Plakaten „Wir sind alle NRW“ zugepflastert. Diese Bunt-Fetischisten bezeichnen den Islam in einer geradezu masochistischen Art und Weise als zu NRW zugehörig, so wie es schon im Dezember geschah.

Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber. Unfassbar, wie man sich solch dämliche Schilder an die Fenster hängen kann. Und dann sind es auch noch die Büros von Volkszervertretern, die einen Eid auf die Bürger ihres Landes geschworen haben.

Landtag-4

Zur PEGIDA-Kundgebung kamen leider nur etwa 70 Bürger, darunter vier Aktivisten aus München. Die Bild glaubte per Luftaufnahme gar nur 50 Pediganer zu erkennen. Es stellt sich die Frage, warum sich gerade im am schlimmsten bereicherten Bundesland nur so wenig Menschen mobilisieren lassen. Sind die meisten schon eingeschüchtert? Haben sie sich mit der Situation bereits abgefunden? Waren sie angesichts der angekündigten 6000 Gegendemonstranten verschreckt? Wirkte die Propaganda sämtlicher etablierter Parteien? Ist es vielleicht die rheinische Frohnatur, die sie sorglos macht, nach dem Motto „Es wird schon alles jut werden“?

Rheinturm-2Immerhin blieb der Rheinturm (Foto) erleuchtet. Es hatte Überlegungen gegeben, ihn wie den Kölner Dom zu verdunkeln. Was haben diese Polit-Figuren nur für eine Angst vor einem kleinen Häuflein von Demonstranten! Es ist natürlich nicht die Zahl, die sie besorgt. Es ist die Botschaft, gegen die kein Kraut gewachsen ist. Kein etablierter Politiker oder Medienmensch vermag auch nur ein einziges faktisches Gegenargument gegen die sachliche Islamkritik vorzubringen. Gleichzeitig fürchten sie die Diskussion wie der Teufel das Weihwasser. Denn wenn der Islam öffentlich genau unter die Lupe genommen wird, könnten 43.000 bekannte extremistische Moslems voller Zorn aus ihrem Schläferdasein erwachen. Und die Dunkelziffer der potentiellen Dschihadisten dürfte noch viel höher liegen. Wenn sich all jene zu Sprengstoffanschlägen und Terror-Attacken auf den Weg machen, könnten sie dieses Land korankonform in Schrecken versetzen und eine regelrechte Apokalypse verursachen. Es ist nicht nur verachtenswerte Feigheit, sondern auch bodenlose Verantwortungslosigkeit gegenüber dem deutschen Volk und den unter ihm lebenden nichtmoslemischen Ausländern, dass Politiker ihre Köpfe wie Vogel Strauß in den Sand stecken und so tun, als ob es weder eine Islamisierung noch eine Gefahr durch den Islam gäbe.

Bürger

Daher ist PEGIDA genau zum jetzigen Zeitpunkt unverzichtbar. Gottseidank gibt es mutige Menschen wie beispielsweise Marco Carta und sein Düsseldorfer Organisationsteam, das die PEGIDA-Veranstaltung am vergangenen Mittwoch auf die Beine stellte. Er berichtete, welche Knüppel ihm von der Stadt bei der Planung des Spaziergangs zwischen die Beine geworfen wurden:

Michael Stürzenberger kommentiert die unverantwortliche Verharmlosung des Islams durch den Düsseldorfer Landtag:

Nordrhein-Westfalen ist das am schlimmste islamisierte Bundesland in Deutschland. Einige aktuelle Beispiele:

Auf kritische PEGIDA-Bürger wird diktatorischer Druck ausgeübt:

Die nackte Angst der Politiker vor der Islam-Aufklärung:

Marco Carta teilt mit, dass es in Deutschland 57 PEGIDA-Bewegungen gibt, von denen 17 auf der Straße sind:

Uwe Schulz redet über den vermeintlichen Fachkräftemangel in Deutschland, Fehlentwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, dauerhafte Duldung von Asylmissbrauchern, Recht der Bürger zum Widerstand und Verpflichtung der Politiker auf das Wohle des Volkes:

Hier ein Artikel vom WDR über die Veranstaltung. Heute ist PEGIDA NRW um 19 Uhr auf dem Portsmouth-Platz in Duisburg am Start.

(Kamera: Shalom Hatikva; Fotos: Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Íhr müsst mal den WDR-Link unten lesen, was der selbsternannte „Neonazismus-Experte Alexander Häusler“ für einen Stujß redet….

    Finanziert mit meinen Steuergeldern….

  2. Wenn ich die bisherige Entwicklung der PEGIDA-Bewegung so verfolge und Ost und West vergleiche, mich dann selbst anschaue und in mich gehe, muß ich irgendwie schmunzeln.
    Wie sich die Zeiten und somit die Verhältnisse ändern.

    Früher habe ich oft den „Westen“ um seine (damalige) Freiheit beneidet. Um das, was mir als Demokratie vorgehalten wurde, um „freie“ Wahlen (immer derselben politsichen Richtung),
    um Pressefreiheit und freie unabhängige Medien … heute verfluche ich schon fast das Jahr 1989 in dessen Folge ich jetzt in einem verrotteten Staatsgebilde lebe dessen Großteil der Bevölkerung jedes politische Interesse verloren hat.

    1989 ist schiefgelaufen. Wir hätten in Ostdeutschland einen wirklich unabhängigen, bündnisfreien und autarken Deutschen Staat schaffen sollen.
    Der politische Wille, das Interesse des Volkes, der Mut und die Einsatzbereitschaft waren da.

    Die ewiggestrigen Kommunisten und Linksgrünen hätten wir in die BRD verfrachtet und da hätten sie genau das gemacht, was sie heute tun und im Westen auch noch freudig gewählt werden.

    Verkehrte Welt.

  3. OT

    DRESDEN

    MEDIEN WOLLEN DIE ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS
    (Medien möchten ihre Büros von Moslems zerbombt bekommen!)

    Deutschland; 28.02.2015
    „“Dresdner demonstrieren für Flüchtlinge(PSEUDO-FLÜCHTLINGE!)

    Ein Zeichen gegen die Islamfeinde von Pegida: Tausende demonstrieren in Dresden für die Belange von Flüchtlingen(NEGERN UND MOSLEMS!)…

    Jetzt sind die Gegner der Rechtspopulisten wieder auf die Straße gegangen, mit der klaren Botschaft: Flüchtlinge(NEGRIDE UND ISLAMISCHE EROBERER) sind willkommen…““
    http://www.dw.de/dresdner-demonstrieren-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge/a-18286935

    KOMMUNISTISCHE KULTURSCHAFFENDE UNTERSTÜTZEN DIE KRIMINELLEN LANDBESETZTER

    DRESDNER OPER LIEFERT DEN GESETZESBRECHERN STROM

    “”MeiDresden.de 01.03.2015 12:00 Uhr – Aktuell: Das Protestcamp soll für 4 Wochen stehen bleiben. Am Montag wird sich dazu die Stadt Dresden äußern!

    Nach der Demonstration am Samstag für und von Flüchtlingen(OKKUPANTEN) in Dresden haben einige Teilnehmer am Samstagabend auf dem Theaterplatz campiert.

    Rund 50 Flüchtlinge(ILLEGALE EINWANDERER UND LANDRÄUBER) übernachteten zum Sonntag in drei großen Zelten auf dem Platz. Mit dieser Aktion will man auf Propleme aufmerksam machen und ein Zeichen für bessere Rechts- und Lebensbedingungen setzen. Derzeit wird noch verhandelt wie es weitergeht. Von der OPER gibt es Strom…””
    http://meidresden.com/cms/index.php/aktuelle-nachrichten/5325-protestaktion-150-fluechtlinge-campieren-vor-der-semperoper-dresden.html

  4. Die promotions- und habilitationslose DKP-Schnapsnase Alexander Häusler:

    Im Grunde genommen seien die islamfeindlichen Demos „eine Farce und ein Missbrauch des Demonstrationsrechts“.

    Eine Farce ist es, daß dieser „diplomierte Sozialwissenschaftler“ (diesen Titel kann sich jeder A***sch ergaunern) sich als wissenschaftlicher Experte feiern läßt.

  5. Der Wind wird sich in Deutschland erst drehen, wenn hier ein brutaler islamisch-terroristischer Anschlag zu verzeichnen ist. Erst dann werden diese widerwärtigen Schnarcher wach!

  6. Bei einer Wahlbeteiligung von 59,6% überhaupt von einer „Regierung“ zu reden ist eh der letzte Witz.Keiner von diesen Nichtsnutzen in dieser Faselbude hat irgendeine „Mehrheit“.

  7. „Ein in der islamischen Welt verbreiteter Mythos ist die Annahme, das Christentum betreibe … Imperialismus, dem Islam hingegen seien Menschen, Länder, Kontinente einfach zugeflogen. Dieses für Mohammedaner typische Schwarzweiß-Bild spiegelt sich heute in vielen Schulbüchern: Von Marokko bis Pakistan wachsen Kinder mit der Gegenüberstellung der friedlichen Überzeugungskraft des Islam und der kolonialistischen Aggression des Christentums auf. Kaum ein säkular denkender Intellektueller hinterfragt das. Islamische Prediger leiten immer wieder ihre Rhetorik daraus ab, …

    Fremde Länder zu erobern und deren Bevölkerung zu unterjochen, ist immer purer Imperialismus. Mohammed eroberte fremde Länder und unterjochte deren Bevölkerung und trug seinen Anhängern auf, ihm nachzueifern: zu erobern und zu unterjochen. Das gilt seit er 622 aus seiner Heimatstadt Mekka nach Medina geflohen und von einem privaten Prediger zu einem politischen und militärischen Führer mutierte als ‚Auftrag für die Schaffung einer neuen Weltordnung’ für alle Mohammedaner und zwar so lange, bis die gesamte Menschheit dem Islam anhängt oder unter der Herrschaft des Islam lebt.

    Die Expansion des arabischen Reiches ist ein klassisches imperialistisches Projekt, in dem die Religion in erster Linie als Vehikel fungierte. Um den ersten islamischen Staat von Medina zu konsolidieren, wurden bereits zu Lebzeiten Mohammeds jüdische Stämme niedergemetzelt, teilweise von ihm persönlich. Später richtete sich die Gewalt der imperialistisch denkenden Omayaden-Kalifen ebenso gegen konkurrierende Anhänger anderer ‚Schulen’ wie z.B. die Schiiten.
    Unter Umar, einem der ersten Kalifen, durften Juden und Christen zwar ihren Glauben behalten, waren aber Auflagen unterworfen, die sich durchaus mit dem Wort Apartheid charakterisieren lassen: In Umars Reich stand der Araber, an der Spitze der Gesellschaft. Als solcher zahlte er einen bescheidenen religiösen Zehnten, der mehr als wettgemacht wurde durch die Beute, die er durch Krieg machen konnte. Die nichtmohammedanische Bevölkerung – Juden und Christen – trugen die weit überwiegende Steuerlast des Reiches, mussten besondere Kleidung tragen, damit man sie von ihren muslimischen Herren unterscheiden konnte, durften nur auf Eseln reiten, konnten keine muslimischen Frauen heiraten, mussten ihre Plätze verlassen, wenn sich Muslime setzen wollten, waren von Machtpositionen ausgeschlossen und so weiter und so fort.

    Der „Imperialismus im Namen Allahs“, zieht sich wie ein roter Faden durch die islamische Geschichte bis heute. Das Osmanenreich lässt sich mit Fug und Recht als ein Beleg für den „Imperialismus im Namen Allahs“ anführen.

    „Mir wurde aufgetragen, alle Männer so lange zu bekämpfen, bis sie sagen‚es gibt keine Gottheit außer Gott.“
    Abschiedsbotschaft des Propheten Mohammed, März 632.

    „Mir wurde aufgetragen, die Menschen so lange zu bekämpfen, bis sie sagen, dass es keine Gottheit außer Gott gibt und Muhammad sein Prophet ist.“
    Osama Bin Laden, November 2001.

    Neuzeitliche Beispiele:
    Zwischen 1901 und 1950 hat die al Saud-Familie die Arabische Halbinsel unter ihre Kontrolle gebracht indem sie den Dschihad gegen die Feinde des reinen Glaubens erklärte. Allein der religiöse Impetus verschaffte den al Saud die Macht über die auseinanderdriftenden Stämme dieses riesigen Gebiets.

    Die staatliche Einigung Marokkos von 1912 bis 1934 klappte, weil sich der Sultan die Aura eines gottgesandten Führers der Gläubigen gab.

    Das sudanesische Regime legitimierte sein Vorgehen gegen den animistisch und christlich geprägten Süden mit der zivilisatorischen Überlegenheit des Islam.

    Noch viele weitere Beispiele ließen sich anführen, in denen sich klar von Imperialismus im Namen Allahs sprechen lässt. Dieses wichtige Thema ist hier nur angerissen. Welch eine bedrohliche Geschichte! Die immer noch nicht genau untersucht ist. Der Islam ist die Blaupause für eine neue Weltordnung unter islamischer Herrschaft – also Imperialismus pur.“
    Buch: Efraim Karsh: Imperialismus im Namen Allahs.

  8. OT

    http://amr.amronline.de/2015/02/28/mord-in-berlin-attentaeter-erschiesst-merkel-kritiker-mueller/

    Mord in Berlin: Attentäter erschießt Merkel-Kritiker Müller.
    Er wurde von vier Schüssen in den Rücken getroffen, ganz in der Nähe des Kanzleramts: Frank Müller war ein gnadenloser Kritiker des Systems von Angela Merkel. Wer wirklich hinter seinem Tod steckt, kommt wohl nie ans Licht.

    Der prominente deutsche Oppositionsführer Frank Müller ist in der Nacht auf Samstag in Berlin ermordet worden. Er wurde von Schüssen getroffen, die ein Attentäter nach Angaben von Behörden aus einem fahrenden Auto abgab. Die Tat ereignete sich keine 400 Meter vom Kanzleramt entfernt, auf einer Brücke in der Nähe des Roten Rathauses.

    Müller soll in Begleitung einer jungen Bekannten aus der Thailand gewesen sein. Mehrere Zeugen hätten die Tat beobachtet, berichtete die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf die Polizei.

    Mit dem Mord an Frank Müller bricht für deutsche Oppositionelle eine neue Ära an – eine Ära der Angst. Müller, 55, war ein scharfer Kritiker der deutschen Kanzlerin Angela Merkel. Der Ermordete zählte zu den Organisatoren einer Oppositionsdemonstration, die am Sonntag am Stadtrand von Berlin stattfinden soll. Die Veranstalter haben angekündigt, statt einer Kundgebung einen Trauermarsch abhalten zu wollen.
    *******************************
    ES GEHT LOS! MENSCHEN WERDEN ERMORDET!!! 👿

  9. #9 Cendrillon (01. Mrz 2015 19:34)

    Eine Farce ist es, daß dieser “diplomierte Sozialwissenschaftler” (diesen Titel kann sich jeder A***sch ergaunern) sich als wissenschaftlicher Experte feiern läßt.
    _______________________________________________

    Sozial“wissenschaftler“ ist heutzutage kein ernstzunehmender Beruf (der schon gar keinen Titel erfordert) sondern eine klinische Symptombeschreibung mit unkalkulierbarem Verlauf.

  10. Freiheit war Gestern!
    In einem Rechtsstaat hat jeder Bürger das Recht sich friedlich ohne Waffen zu versammeln
    in NRW ist dies nicht mehr Möglich:

    Die Antifa verbreitet mit Straßenterror Angst vor Mord und Totschlag und die Politik sagt: “seht Ihr, es demonstriert doch keiner.”

    Gesinnungsterroristen haben Übernommen.
    Der Letzte Demokrat mach das Licht aus….

  11. #6 gegendenstrom (01. Mrz 2015 19:24)

    Da können die Dresdner, die ja noch nicht so stark „bereichert“ sind, hautnah miterleben, wie ihre schöne Stadt eingenommen und verschandelt wird.
    Das wird den Unwillen weiter steigern und PEGIDA noch mehr Zulauf bringen!
    Diese Linksgrünversifften, die das alles initiieren, merken gar nicht, wie sie in Wirklichkeit dazu beitragen den Unmut weiter in die Bevölkerung zu tragen.

  12. OT

    DRESDEN

    „Das Protestcamp soll für 4 Wochen stehen bleiben.“

    WER GLAUBT BLOSS 4 Wochen???

    Mitteldeutschland
    „“Protest-Camp für Flüchtlinge will weiter vor der Dresdner Semperoper bleiben
    LVZ

    (…)

    Nach Angaben der Polizei war das kleine Zeltlager am Samstagabend als Demonstration angemeldet worden. Von zunächst 120 Teilnehmern seien am Sonntag noch etwa 40 übrig geblieben.

    Dresden war bewusst für die bundesweit beworbene Aktion ausgewählt worden, da hier die islamkritische Pegida-Bewegung entstand. Redner warfen Pegida vor, ein rassistisches Klima gefördert zu haben. Nach dem Treffen auf dem Theaterplatz zogen die Demonstranten zu beiden Seiten der Elbe durch die Stadt. Die Veranstalter sprachen von mehr als 5000 Teilnehmern, die Polizei von 3500. Zu der Aktion hatten Flüchtlingsorganisationen(EINWANDERER-LOBBY und ASYL-MAFIA) aufgerufen.““
    © LVZ-Online, 01.03.2015, 13:51 Uhr
    http://www.lvz-online.de/nachrichten/mitteldeutschland/protest-camp-fuer-fluechtlinge-will-weiter-vor-der-dresdner-semperoper-bleiben/r-mitteldeutschland-a-276934.html

  13. Na ja, ist doch gar nicht so übel:

    AfD-Vorstandssprecher Bernd Lucke hat sich kritisch zum Islam in Deutschland geäußert.
    „Der Islam ist den meisten, ich würde sagen, fast allen Deutschen fremd“, sagte der Europaabgeordnete beim NRW-Landesparteitag in Kamen: „Diese Fremdheit kann man nicht wegreden“, so Lucke.

    Bereits am Samstag hatten die AfD-Delegierten mit großer Mehrheit ein generelles Minarett-Verbot in Deutschland gefordert. Am Sonntag ruderte die Partei mit einem Dringlichkeitsantrag aber wegen verfassungsrechtlicher Bedenken wieder zurück. Die ebenfalls am Vortag beschlossene Forderung nach einem Burka-Verbot blieb jedoch bestehen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-chef-bernd-lucke-der-islam-ist-meisten-deutschen-fremd-a-1021187.html

  14. Joachim Kardinal Meisner, bis 2014 Erzbischof von Köln: „Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“ Um seine Gegner auszuschalten, fordert der Koran: „Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft.“

    In Frankreich und Schweden herrschen seit langem abschreckende Zustände: selbst Polizei, Feuerwehr oder andere Behörden können sich in Alltagssituationen nicht mehr in muslimische Stadtteile wagen, Privatleute schon gar nicht.

    In Schweden gibt es bereits 52 sogenannte no-go-areas (in Frankreich fast 600) – Gebiete in denen einheimische Bürger ihr Leben riskieren, wenn sie diese betreten.

    Die Ausbreitung des Islam darf deshalb nicht akzeptiert werden.
    Deutschland muß de-islamisiert werden!

  15. #20 Biloxi (01. Mrz 2015 19:56)

    Sollte Lucke vom Baum der Erkenntnis genascht haben? 🙂

  16. Wundert es noch jemand das die meisten Islamisten in NRW wohnen. das die meisten „Krieger“ die nach Syrien ausgewandert sind aus NRW kommen.

    In keinem Bundesland kuscheln Justiz und Politik so mit Islamfaschisten.

    Kofferbomber von Köln, Bombe Bahnhof Bonn, Attentat auf ProNRW Chef, Messerattacken auf Polizisten Solingen, Sharia Polizei Wuppertal, Juden ins Gas Rufe Essen,Hagener Polizei gibt Islamisten Megaphone für Hetzereien. Dazu Sauerland Terroristen, die meisten Attentäter von 9.11.kamen aus NRW und obwohl sie als gefährlich angesehen wurden hat man mit ihnen „gekuschelt“.

    Und wohin kommen die meisten Kosovaren, Bulgaren und Rumänen, nach NRW in das Ruhrgebiet.

  17. Das passt alles genau zum dem, was Psychoanalytiker Maaz in der JF sagt:

    Wenn nach dem Pegidaspaziergang mit Besen symbolisch gereinigt wird, werden die Probleme unter den Teppich gekehrt. Was PEGIDA aufgewirbelt hat, die Widersprüche in der Gesellschaft, sollen einfach weggefegt werden, damit alles wieder bieder und sauber sei.

    Das gleiche kommt zum Ausdruck, wenn wegen Pegida die Lichter gelöscht werden. Welche Probleme sollen verdunkelt werden und was soll in der Gesellschaft verschwiegen und nicht ans Tageslicht gebracht werden?

    Besonders paradox ist, mit welchem Haß gegen Pegida vorgegangen wird – im Namen der „Toleranz“.

    Aber die Brüllaffen nehmen von Mal zu Mal ab.

    Nicht immer kann man aus den Taschen der PEGIDA-Läufer deren Grundrecht auf Versammlungsfreiheit bekämpfen.

  18. Pegida ist die Pflicht für Menschen die Deutschland mit seiner Kultur erhalten wollen.Das schönreden einer Mittelalter Religion die sich nicht weiterentwickelt hat ist gescheitert.Natürlich gehen bei Pegida nur Bürger mit die extrem mutig sind.Bei den Gegendemonstranten können Memmen Eindruck hinterlassen ,Mamaslieblinge denen Deutschland scheißegal ist.

  19. In den vergangenen Tagen erhielt Bettina Biester einen Shitstorm – vor allem per Mail. Der naheliegende Anlass: Die Redakteurin der Bergedorfer Zeitung (BZ) hatte einen kritischen Beitrag zu der Rede des AfD-Politiker Ludwig Flocke bei einem MVgida-Spaziergang veröffentlicht. „Ich hatte Reaktionen erwartet, doch diese waren schockierend,“ sagt Biester der taz.

    „Ich vermute, dass die Hassmails so plötzlich und geballt eintrafen, liegt an dieser Veröffentlichung bei PI-News“ …

    http://m.taz.de/!155592;m/

  20. Freiburg (ots) – Stadt Freiburg im Breisgau

    Freiburg-Betzenhausen

    Am 28.02.2015, gegen 20:00 Uhr befindet sich der 20-jährige Geschädigte zu Fuß auf seinem Weg durch die südliche Unterführung von der Sundgauallee unter der Berliner Allee hindurch in Richtung Haltestelle Runzmattenweg.

    Im Bereich der Unterführung begegnet er einer Gruppe aus 3 Personen, welche ihn anrempeln und auffordern sein mitgeführtes Handy herauszugeben. Als er dies ablehnt und bei einem erneuten anrempeln dagegenhält, erhält er einen Schlag auf den Hinterkopf in der eindeutigen Absicht, die Forderung nach dem Handy zu unterstützen.

    Als alle drei ihm gegenüber tätlich werden, kann er sich mittels Abwehrbewegungen und Schubsen wehren. Schließlich lassen alle drei von ihm ab und flüchten in unterschiedliche Richtungen.

    Die drei können wie folgt beschrieben werden: Alle drei vom äußeren Erscheinungsbild maghrebinischer Herkunft. Der Geschädigte meint die Personen dem Umfeld der Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge zuordnen zu können. Einer von ihnen trug eine Baseball-Kappe (Basecap), einer eine auffällige „Carrera-Sonnenbrille“ in der Farbe Weiß in Tropfenform.

    Die Kriminalpolizei Freiburg (0761 882-5777) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen oder die Täter vielleicht schon im Vorfeld der Tat in der Umgebung der Unterführungen am Wolfgang-Hoffmann-Platz beobachtet haben und diese genauer beschreiben können, sich zu melden.

    Die Polizei weist darauf hin:

    Grundsätzlich kann man sich gegen Angriffe auf die eigenen Person oder das Hab und Gut zur Wehr setzen. Hierbei sollte die eigene Kraft – insbesondere bei mehreren Gegnern – keinesfalls überschätzt werden. In jedem Falle ist es hilfreich im Falle eines Angriffes für Öffentlichkeit zu sorgen, indem Passanten – sofern vorhanden – gerufen und angesprochen werden. Das zeitnahe Absetzen eines Notrufes an die Polizei und eine möglichst genaue Beschreibung der Täter ermöglichen im Rahmen der Fahndung die Täter zu finden.

    Vielen Dank für die „hilfreichen“ Hinweise von der Freiburger Polizei. Danke für die Erlaubnis, mich gegen Migranten zu wehren.
    Kürzlich hat mich in Freiburg eine Gruppe migrantischer Jugendlicher auch nach meinem Handy gefragt. Zuerst dachte ich tatsächlich, da will einer „nach Hause telefonieren“. Zum Glück hat ihn einer seiner älteren, erfahrenen Kollegen rechtzeitig zurückgehalten, sonst wäre das böse für ihn ausgegangen.

  21. Es gibt halt auch muslimische Bürger in NRW (nicht so viele, wie an dieser Stelle mal behauptet wurde, aber es gibt sie), die haben halt auch ihre Vertreter im Landtag und dass die sagen „Wir alle sind NRW“, daran sich aufzuhängen, ist doch peinlich. Zumal drei Plakate wahrscheinlich gar nicht repräsentativ für den Anteil der muslimischen Bürger in NRW ist…

  22. Wetter in Dresden morgen wohl passabel , ich hoffe auf viele Teilnehmer. — Die Lügenpresse meldete für letzten Montag in Dresden 5000 Teilnehmer (statt ca. 10000), wäre es eine Demo in Moskau gewesen , hätten die statt 5000 bestimmt 50 000 gezählt. — Elende Lügenbande. — 👿

  23. Nach 3 Tagen vergeblicher Versuche – trotz Cache leeren – kann ich mich hier endlich wieder einloggen, um kommentieren zu können. Lesen ging.

    Hochachtung vor jedem mündigen, klar denkendem Bürger, der zur Pegida nach Düsseldorf gekommen ist und sich nicht hat abschrecken lassen durch Gegendemonstranten, linke Medien, Repressalien im Beruf oder Studium, muslimische Nachbarn etc. Pegida ist nicht braun, wie es oft genug zu lesen ist. Pegida ist Pflicht für alle Patrioten. Auch wenn es vielen Menschen noch nicht aufgefallen ist, dass wir eine unkontrollierte Flüchtlingswelle haben, die nicht aufhört, dass wir mitten in der Islamisierung stecken – vielleicht wachen manche Bundesbürger erst auf, wenn der Kühlschrank nicht mehr randvoll gefüllt werden kann und 2 bis 3 Urlaubsreisen im Jahr endgültig vorbei sind.
    Danke an alle mutigen Redner.

  24. Wenn’s nach den linken Faschisten geht, gehören Kriminalität, Rassismus und Intoleranz zu Deutschland. Paranoid. Da helfen wahrscheinlich auch keine Pillen mehr.

  25. Ich versuch mal ein Erklärung warum in NRW so wenige Leute auf die Straße gehen. Wir ( mein Mann und ich) am Freitag vor Aldi,eine Gruppe Roma laden in einen Kleinbus Einkäufe ein, zwei älter Frauen schimpfen die halten auf dem Bürgersteig die erlauben sich alles,die waren vorhin schon mal da.Kaufen jetzt wieder jede Menge,und ich habe nur eine kleine Rente.Alles von unserem Sozialgeld. Wir sagen ,oder geklaut.Die Frauen meinen alle würden schimpfen ,aber keiner würde laut etwas sagen oder auf die Straße gehen. Dann laufen da noch drei junge Romafrauen rum und verteilen Zettel und wollen Geld,wir sagen die sollen verschwinden,ander Leute sagen nichts,die wehren nur in Panik ab und laufen schnell weck.Wenn ich dieses Verhalten sehe,schließe ich daraus ,das keiner den Mut aufbringt um den Mund auf zu machen.Ich glaube, das die Bürger in NRW resignieren und meinen das man es nicht mehr ändern kann.

  26. OT–Verdunkelung und Ungehorsam in Belgien

    Ursprünglich war die erste Versammlung der Pegida-Flandern für den 26. Januar geplant.
    Dazwischen kam jedoch der Polizeieinsatz in der Stadt Verviers mit 3 Toten. PI berichtete.
    http://www.pi-news.net/2015/01/eilt-drei-tote-bei-anti-terroraktion-in-belgien/

    Infolge dessen wurde Landesweit die Warnstufe 3 ausgerufen und die Demonstration verboten.
    Eine neue Versammlung der Pegida-Flandern wurde für den 2. 3. 2015 in der Stadt Antwerpen angemeldet.

    Doch auch einen Monat später gilt immer noch die Warnstufe 3. Antwerpens Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) hat nun auch den zweiten Termin verboten.
    „Die N-VA ist eine separatistische Partei, die die Unabhängigkeit Flanderns von Belgien anstrebt, aber nicht so radikal ist wie der Vlaams Belang (vormals Vlaams Blok genannt)“.
    Das flämische Orga-Team ist schwer verärgert und will sich nicht beugen. Die Anhänger sollen morgen um 20 Uhr wie geplant zum Hendrik Conscienceplein (Plein=Platz) kommen. Falls die Polizei den Platz sperrt, sollen sie sich in der Umgebung aufhalten. Pegida-Flandern nimmt dem Bürgermeister den Hinweis auf die Warnstufe nicht ab und hält sie für einen vorgeschobenen Grund um eine unerwünschte Kundgebung zu verweigern. Bischof Bonny vom Bistum Antwerpen will übrigens die Lichter der Liebfrauenkathedrale und der St. Carolus Borromäuskirche ausschalten lassen.

  27. OT
    Puh, gerade noch mal Glück gehabt, keine Waffen gefunden in Bremen im „KÜLTÜRZENTRUM“ und in der Wohnung der Islamisten.
    Und da man dort keine gefunden hat, gibt es auch keine!!!
    Nach Logik des Bremer Innensenators.
    Friede, Freude, Eierkuchen !!!

    Bremen ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !
    Kopenhagen ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !
    Brüssel ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !
    Paris ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !
    Madrid ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !
    London ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !
    New York ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !
    Beslan ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !

    Der ganze nahe Osten ist: bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !

    Bremen ist bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant !

  28. #5 Religion_ist_ein_Gendefekt (01. Mrz 2015 19:22)
    Kafka hätte keinen verrückteren Roman schreiben können als die Wirklichkeit, die sich vor unseren Augen abspielt. Der Kindergarten da hinter den Fenstern kann doch keine Regierung sein.

    ——-

    das ist ja auch keine regierung , die enddarmbewohner kommen aus einer anstalt .

  29. #20 Biloxi

    Gar nicht so übel?? Da zeigt sich mal wieder die Oberlehrerhafte Weltfremdheit vom Lucke.

    Den Deutschen ist der Islam überhaupt nicht fremd, sondern gezwungenermaßen aus jahrzehntelanger einschlägiger Erfahrung sehr bekannt. Und genau das ist der Grund für die Ablehnung der Mehrheit der Deutschen gegenüber dem Islam, wie es für normale gebildete, zivilisierte Menschen normal sein sollte.

    Fremd ist der Islam dem Lucke. Das offenbart sich immer wieder. Und er scheint nichts dazuzulernen.

  30. OT
    sogar der NDR Rotzfunk wundert sich, das nach der Braunschweiger Karneval Absage nicht gegen die dortigen Salafisten Szene vorgegangen wird.
    Wie auch in anderen Städten, können die Hassprediger ihr Werk in aller Ruhe fortsetzen.
    Guckst Du:

    Anschlagsplan auf Schoduvel „nicht überraschend“

    24.02.2015 | 06:47 Min. | Verfügbar bis 21.02.2025 | Quelle: NDR

    Die salafistische Szene in Braunschweig gilt Sicherheitskreisen als Brennpunkt in Deutschland. Doch Prediger Muhamed Ciftci weist sämtliche Verbindungen und Anschuldigungen zurück.

    „http://www.ardmediathek.de/tv/Panorama-3/Anschlagsplan-auf-Schoduvel-nicht-%C3%BCberr/NDR-Fernsehen/Video?documentId=26713592&bcastId=14049184

  31. #22 Zwiedenk (01. Mrz 2015 20:03)

    #20 Biloxi (01. Mrz 2015 19:56)

    Sollte Lucke vom Baum der Erkenntnis genascht haben? 🙂
    ——————-
    Dann könnte ich mich ja vertrauensvoll direkt an Lucke wenden wenn, ich von innerparteilichen Islamkritikerkritikern bedroht werde? 😉

  32. …Zur PEGIDA-Kundgebung kamen leider nur etwa 70 Bürger, darunter vier Aktivisten aus München. Die Bild glaubte per Luftaufnahme gar nur 50 Pediganer zu erkennen. Es stellt sich die Frage, warum sich gerade im am schlimmsten bereicherten Bundesland nur so wenig Menschen mobilisieren lassen. Sind die meisten schon eingeschüchtert?
    —————

    Der Düsseldorfer Landtag liegt etwas abgelegen und einsam. Da laufen abends keine Leute vorbei, die sich für die Demo/die Kundgebung interessieren und sich beteiligen bzw. zuhören.

    Da könnte man die Veranstaltung auch mitten im Wald machen.

    Trotzdem vielen Dank an Alle die sich an der PEGIDA-NRW beteiligt haben.

  33. #7 Mark von Buch (01. Mrz 2015 19:30)

    „1989 ist schiefgelaufen. Wir hätten in Ostdeutschland einen wirklich unabhängigen, bündnisfreien und autarken Deutschen Staat schaffen sollen“.

    Bei der Verteilung des Wohlstandes gehen viele leer aus. Es ist aber nicht der Wohlstand, der Menschenmassen in Bewegung setzt.
    Es ist die AUSSICHT auf den Wohlstand, die Menschen zu Glückspielern werden lässt. Goldrausch in Kalifornien, Goldrausch in Alaska, besseres Leben in Europa. Versprechungen die meist unerfüllt bleiben.

  34. #2 GrundGesetzWatch (01. Mrz 2015 19:11)
    #9 Cendrillon (01. Mrz 2015 19:34)

    Kopf -> Tisch.

    Alexander Häusler. Die Allzweckwaffe jeder Redaktion. Seine Tel-Nr.von Flensburg bis Garmisch gespeichert. Morgenkonferenz beim Käslinger Käseblatt:

    Scheffe: „Also, Islam beleidigt. Oder so. Was mit Nazis. Wen können wir da anrufen, wer macht da was?“ Den Häusler?“

    Textredakteur: „Gähn! (Nimmt Schluck aus Kaffeetasse). Genau, Häusler. Immer gut für ein Zitat.“

    Scheffe: „Wer macht das? So 70, 80 Zeilen?“

    Textredakteur: „-holt-Luft-vergißt-Kaffee-im-Mund-“

    Volo Naseweis: „Ichichichichich!“

    Scheff und TR: „:D Wie geben Ihnen die Nummer.“

  35. #39 Marie-Belen (01. Mrz 2015 20:43)

    Ihr Link heisst:
    „Pegida Flaanderen negiert (das) Verbot und kommt (morgen) auf die Straße in Antwerpen“.

    Wie ich es bereits in meinem Beitrag #36 beschrieben habe.

  36. Sind die meisten schon eingeschüchtert?

    Ja, und kann man ihnen das bei dem linken Aggro-Mob auch nicht verübeln. Dazu die Hetze von Medien und Politik.
    Sicher bei vielen auch Bequemlichkeit, da noch nicht persönlich „bereichert“ worden.
    Natürlich gibts in NRW auch massig linke Spinner oder Gutmenschen.

    Aber das betrifft ja nicht nur NRW, sondern ist im ganzen Westen ähnlich.

  37. Bis Mittwoch werde ich wieder fit sein und bin dann auch in Düsseldorf dabei.

    Ich kann aber nicht Montags in Duisburg sein und Mittwochs auch noch in Düsseldorf.

    Könnten auch mal andere einfach da sein?

    NRW ist ja nun nicht gerade das kleinste Land innerhalb BRD!

    Oder warten alle auf den großen Knall und dann? Blödsinn!

    Wer sich jetzt nicht traut, wird beim großen Knall sich erst recht nicht trauen! Belügt euch doch nicht selber!

  38. 6000 Gegendemonstranten?! Nein.

    Ich war in Düsseldorf vor Ort, und relativ spät dran. Ich suchte erst an zwei Stellen, wo Gegendemonstranten waren und an der dritten hat mich die freundliche Polizei durchgelassen. Die sechs Gegendemonstrationen hatten um 18:50 h alle nicht mehr als je 100 bis 200 Demonstranten, und auch die wilde Antifaschisten war eine matte Sache.

  39. Drei Fensterreihen des Landtages waren erneut mit Plakaten “Wir sind alle NRW” zugepflastert.“
    —————————————————-

    NEIN, was sie WIRKLICH meinten:

    „WIr sind alle KALIFAT NRW“ und „DEUTSCHLAND VERRECKE“ !

  40. #39 Marie-Belen (01. Mrz 2015 20:43)

    In Antwerpen die gleichen Kommentare wie hier: wer hat die Moslems damals geholt – die sollen endlich Farbe bekennen. Eben wie bei uns. Das macht Hoffnung.

  41. In unserem kleinen Städtchen werden die Leute von den Gutmenschen und der Politik besabbelt, bis sie vom Gegenteil überzeugt sind. Erst haben die Bürger gegen die Unterbringung von Asylanten in einer Grundschule protestiert.Dann wurde eine Informationsveranstaltung in einer Kirche gemacht,und nun sind wieder alle beruhigt und einverstanden. Laut WAZ hat man gefragt was man denn machen kann und wie man helfen soll. So einfach geht das mit den Bürgeridioten.

  42. Es stellt sich die Frage, warum sich gerade im am schlimmsten bereicherten Bundesland nur so wenig Menschen mobilisieren lassen. Sind die meisten schon eingeschüchtert?“
    —————————————————

    Die Anwort ist „JA“! Jahrzehntelange ANTIFA-DIKTATUR hat die meisten Wessis zu Duckmäusern gemacht. Die können sich kaum noch vorstellen das es auch anders geht. Und die ANTIFA-LÜGENMEDIEN mit ihrem gestohlenen GEZ-Luxus unterstützen ja diese Denkweise mit ALLEN Mitteln! Im Osten hat man ja 40 Jahre lang skeptisch zu leben gelernt, angesichts Regierung und Medien – so ist der Verdummungseffekt nie so tief eingedrungen.

    FAZIT: Geduld! Die Westfalen sind ja als Dickschädel bekannt. Denen muss es erst rotzschlecht gehen bis die reagieren!. Bisher ist es offenbar noch nicht schlecht genug. Aber….

    „Warte, warte nur ein Weilchen,
    bald kommt die Scharia auch zu dir,
    mit dem kleinen Hackebeilchen,
    macht sie Schabefleisch aus dir.“

  43. „Es stellt sich die Frage, warum sich gerade im am schlimmsten bereicherten Bundesland nur so wenig Menschen mobilisieren lassen.“

    In NRW gibt es viele Großstädte und die haben halt,auch aus dem Bergbau und der Stahlindustrie heraus oftmals Kontakt mit Gastarbeitern gehabt,die meisten haben gelernt damit umzugehen..
    Ganz anders ist es in ländlichen Gegenden,da besteht kaum Kontakt zu den Kulturbereicherern und dort werden sie auch nicht so toleriert,ausserdem ist NRW eher in die pol.linke Ecke,zuzuordnen da besteht, im Moment noch, mehr Akzeptanz gegenüber Migranten,wobei die Duisburger und Dortmunder ja schon ihre Lektion gelernt haben dürften und die Duisburger mit ihrer Megamoschee wohl auch…
    Es bedarf nicht mehr viel an Zeit und diese Stimmung wird sich auch noch ändern und genau davor, wie korrekt im Artikel beschrieben,haben diese Volksverräter ja die größte Angst,das einzige Problem besteht darin,dass es noch keine entsprechende Partei gibt,die die Unzufriedenen wählen könnten,der bisherige Einheitsbrei der etablierten Parteien ist dafür ja mehr als ungeeignet…

  44. #15 Mark von Buch   (01. Mrz 2015 19:48)  
    #9 Cendrillon (01. Mrz 2015 19:34)
    Eine Farce ist es, daß dieser “diplomierte Sozialwissenschaftler” (diesen Titel kann sich jeder A***sch ergaunern) sich als wissenschaftlicher Experte feiern läßt.
    _______________________________________________
    Sozial”wissenschaftler” ist heutzutage kein ernstzunehmender Beruf (der schon gar keinen Titel erfordert) sondern eine klinische Symptombeschreibung mit unkalkulierbarem Verlauf.

    Es ist unfair, wie ihr diesen „Experten“ in die Tonne kloppt! Viele Jahre dient er nun selbstlos der SPD. Dabei kann er einen ganz dollen “wissenschaftlichen“ Werdegang vorweisen. Schon seine schulischen Leisungen in den MINT-Fächern waren bemerkenswert, vermute ich mal.

  45. Ich glaube, NRW ist schon verloren.
    Nicht weil das Land schon weitgehend buntisiert ist, sondern weil die meisten noch verbleibenden Einheimischen zu blöd sind, um dem Untergang Widerstand zu leisten.
    Ein Paar gesunde Menschen können das Land nicht retten.

    Es ist daher sinnvoll, sich auf Ost-Deutschland, BW, Bayern zu konzentrieren, wo die Leute noch nicht so verblödet sind.

    NRW wählt rot-grün und wird in der bunten Kloake versinken – das kann man leider nicht mehr verhindern.

    Schade, das war mal ein schönes Land.

  46. #54 Maria-Bernhardine (01. Mrz 2015 21:32)
    @ #14 FanvonMichaelS. (01. Mrz 2015 19:45)
    http://amr.amronline.de/2015/02/28/mord-in-berlin-attentaeter-erschiesst-merkel-kritiker-mueller/
    ES IST SATIRE

    Das ist Satire auf die Reaktionen der Lügenpresse auf die Ermordung des russischen Oppositionellen Nemzov (neben Merkel – sein Bild).

    Einfach in den Berichten der Lügenpresse Russland / russisch / Putin usw. durch Deutschland / deutsch / Merkel usw. ersetzt.
    Das Ergebnis ist wirklich beeindruckend.

  47. #61schüfeli:

    Da musst du dich aber beeilen.
    Ich bin aus Bayern und glaub mir, das mit der Verblödung geht hier auch schon los.

  48. #10 Athenagoras

    Der Wind wird sich in Deutschland erst drehen, wenn hier ein brutaler islamisch-terroristischer Anschlag zu verzeichnen ist. Erst dann werden diese widerwärtigen Schnarcher wach!

    Ich fürchte, selbst dann nicht! Wenn alles andere nichts hilft, wird analog zum NSU wieder irgendein rechter Hintergrund konstruiert.
    Das Volk ist derart dämlich, dass man schon depressiv werden könnte. Man denke nur an Kirchweyhe, als Daniel Siefert von einem türkischen Schätzchen umgebracht wurde. Der Dummbeutel von Bürgermeister ruft einen Runden Tisch gegen Rechts zusammen und mobilisiert die Bremer Antifa gegen Bürger, die dem Toten die letzte Ehre erweisen und gegen diese Tat demonstrieren wollen.

  49. #61 Schüfeli (01. Mrz 2015 23:47)
    Ich glaube, NRW ist schon verloren.
    Nicht weil das Land schon weitgehend buntisiert ist, sondern weil die meisten noch verbleibenden Einheimischen zu blöd sind, um dem Untergang Widerstand zu leisten…

    Da bin ich mir nicht so sicher. Immerhin ging der erste einschlägige Protest von Essen (21.09.14) und Dortmund aus.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/hooligans-melden-demo-gegen-salafisten-in-dortmund-an-id9861215.html

    Pegida startete erst am 20.10.2014:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Patriotische_Europ%C3%A4er_gegen_die_Islamisierung_des_Abendlandes

  50. #6 gegendenstrom (01. Mrz 2015 19:24)
    Kein OT
    Betrifft morgige Pegidademo Dresden!

    @ PI – wäre einen Artikel wert! 😉

    Flüchtlinge vor Dresdner Semperoper wollen einen Monat campieren!
    Wiederholung vom Berliner Oranienplatz?

    http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/politik/detail/-/specific/Fluechtlinge-campieren-vor-Dresdner-Semperoper-2386843245?sg

    Hier twittert der Mob: https://twitter.com/hashtag/feb28dd?src=hash
    ———————————————————-

    Jetzt wäre ein Lackmustest von Nöten.
    Die PEGIDA sollte morgen auch „spontan“ ein paar Zelte aufstellen, mal sehen wie das Konglomerat aus Politik&Medien reagiert.

    Gleiches Recht für alle !

    Meinungsfreiheit verteidigen !

    AHU !!!

    💡

  51. OT

    SPD-Mitglied Zeynep Dogrusöz

    Sympathisiert Migrationspolitikerin mit Radikalen?

    Hegt eine SPD-Migrationspolitikerin Sympathien für Radikale – oder agiert sie nur ungeschickt im Internet? Der Vorwurf wiegt schwer: Ausgerechnet der Vorsitzenden der SPD-Regionsarbeitsgruppe „Migration und Vielfalt“, Zeynep Dogrusöz, werfen Genossen jetzt eine Nähe zu rechtsextremen Parteien in der Türkei vor.

    http://t.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/SPD-Mitglied-Zeynep-Dogrusoez-Sympathisiert-Migrationspolitikerin-mit-Radikalen

  52. #7 Mark von Buch (01. Mrz 2015 19:30)
    1989 ist schiefgelaufen…

    Das einzigste was schief gelaufen war, ist der
    2+4 Vertrag mit den Rest Alliierten.
    Seit 45 war Deutschland das erste mahl
    eigenständig und wollte die Wiedervereinigung.
    Warum musste Kohl und Genscher die Besatzer
    um Erlaubnis fragen. Die Westbesatzer wurden
    völlig überrascht von Deutschland.
    Zu dieser Zeit mit Jelzin und den alt Bolschewiken
    die ihm im Nacken saßen, mussten die Deutschen
    die Grenzen neu ziehen. Von den abgelehnten
    Ostgebieten ganz zu schweigen.
    Nicht auszudenken wen die Bolschewiken
    die Panzer wieder rollen ließen.
    Deutschland hätte die Welt aus den Angeln gehoben,
    und der Ami hätte in Arizona wieder den Wilden
    Mann spielen dürfen und mehr auch nicht.

    Zitat Obama (Ramstein, 05.06.2009):
    Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben.

    http://www.2plus4.de/chronik.php3?date_value=17.07.90&sort=001-002

  53. Hallo Michael hier noch ein paar:
    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“ Quelle: PflasterStrand 1982
    Rezension zu Joschka Fischers Buch „Risiko Deutschland“ von Mariam Lau
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (Fischer 2008 in den USA)
    Wie sagte Joschka Fischer 2003:
    “Die Identität der Deutschen beruht auf Auschwitz.”
    Joschka Josef Fischer,64,Grüne, klärte schon am 11.4.1999 bestens in der “Welt am Sonntag” auf:
    „In der Verfassung** ist vorgesehen, daß wir im Namen des ganzen Landes handeln – abhängig und kontrolliert von der Mehrheit im Bundestag. Wenn sich diese Mehrheiten verändern sollten, mag es eine andere Koalition geben. Aber es wird keine andere Politik der Bundesrepublik Deutschland geben. Dazu steht zuviel auf dem Spiel. Das wissen alle Beteiligten.“ Nur damit das wenigstens klar ist.
    “Wir sollten bitte nicht vergessen: dieses ganze Projekt ´Europäische Einheit´ ist nur wegen Deutschland nötig geworden. Es geht immer dabei, Deutschland einzubinden, damit es nicht zur Gefahr für andere wird. Das dürfen wir in diesem Land nicht vergessen. Wenn Sie glauben, dass das 65 Jahre nach Kriegsende keine Rolle mehr spielt, dann sind sie vollkommen schief gewickelt. Es dreht sich jeden Tag darum.”
    Günter Verheugen, ehem. deutscher EU-Kommissar am 09.12.2010 bei Maybrit Illner

  54. wdr:
    Zu den Gegendemos für ein buntes und tolerantes
    Düsseldorf hatten Gewerkschaften, demokratische
    Parteien und linke Gruppen aufgerufen…
    Carlo Schmid, einer der Väter unseres Grundgesetzes äußerte:
    Ich für meinen Teil bin der Meinung, daß es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, daß sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Ja, ich möchte weiter gehen. Ich möchte sagen: Demokratie ist nur dort mehr als ein Produkt einer bloßen Zweckmäßigkeitsentscheidung, wo man den Mut hat, an sie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben. Wenn man aber diesen Mut hat, dann muß man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.
    http://www.costima.de/beruf/Politik/CSchmid.htm
    “„Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde.
    Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen.“
    Hans Herbert von Arnim, Professor für öffentliches Recht und Verwaltungslehre in Speyer

  55. Abgabestelle Dresden, Theaterplatz:

    Aufruf an alle No- Pegida´s und sonstige farbenfohen Gutmenschen:
    Auf dem Theaterplatz in Dresden wurden Zelte (Ausgabestelle)installiert, in denen sich Gutmenschen, Begrüßer und sonstige Liebhaber von Kulturbereicherung, eine Fachkraft aus Afrika aussuchen können und gleich mit nach Hause nehmen. Eine gute Hege und Pflege der gut ausgebildeten Fachkräfte dürfte ja kein Problem sein. So könnte Ihr echt ein Zeichen setzen!!!!

Comments are closed.