L1Erstmals durfte ich miterleben, wie gewaltbereit und respektlos linke Gegendemonstranten gegenüber Pegida Demonstranten und Polizeibeamten sind. Läuft man heutzutage Gefahr, körperlich verletzt zu werden, wenn ein Bürger die bestehende Politik kritisiert? Die Antwort muss meiner Meinung nach schlicht und einfach mit JA beantwortet werden. Was mich zum Pegida Befürworter machte.

(Von Michael Koch)

Als ich noch zur Schule ging, hinterfragte ich die gegebenen Umstände nicht mehr und nicht weniger als andere Kinder meines Alters. Doch schon in den 80er Jahren zeichnete sich eine bestimmte Gruppe an Mitschülern durch eine Art Deutschenfeindlichkeit aus. Man musste damit umgehen, dass bestimmte Mitschüler aggressiv und beleidigend gegenüber deutschen Schülern waren. Hin und Wieder gab es unter der Gruppe der Verdächtigen natürlich Ausnahmen, doch die gibt es fast in jeder Gruppe. Das weiß man spätestens nach der Lektüre von Thilo Sarrazin. Die Kernaussagen von „Deutschland schafft sich ab“ sind für den Ein oder Anderen, bedingt durch den statistischen Zugang, schwer nachzuvollziehen, jedoch bleiben sie auch dadurch nicht weniger einleuchtend. Doch dazu später mehr.

Ich fang einmal von Vorn an. Es ist natürlich ungewöhnlich, wenn Flugzeugmaschinen entführt und in einen Wolkenkratzer stürzen. Doch auch da war ich offen gestanden noch nicht bereit, mich mit der Sache näher zu beschäftigen. Ich nahm zwar damals hinsichtlich dieses Vorfalls die Begriffe „Islam“ und „Terroristen“ auf, spülte aber diese im Alltag auch wieder schnell weg. Es war schließlich der besondere Vorfall, der auch damals in dem Boulevardblatt „Die Bildzeitung“ publiziert wurde und meine Aufmerksamkeit erweckte: Ein 26 jähriger amerikanischer Entwicklungshelfer mit dem Namen „Nick Berg“ wurde vor laufender Kamera enthauptet. Was treibt Menschen dazu, einen anderen Menschen bei vollem Bewusstsein den Kopf abzuschneiden? Diese Frage beschäftigte mich von nun an immer wieder mal. Ich stellte im Lauf der Zeit fest, dass diese Art der Hinrichtung das kulturelle Privileg einer bestimmten Gruppe zu sein scheint. Im Lauf meiner Recherche konnte ich dann auch dieses hysterische Gebrüll beim Akt der Tötung identifizieren. Es waren die Worte „Allahu Akbar“, was so viel bedeutet wie „Gott ist größer“. Ich dachte mir, dass es sich bei den Mördern offensichtlich um religiös motivierte Menschen handelt. Nun gut, weiter..

Auch wenn der Geschichtsunterricht meiner Schulzeit nicht der Beste war, kam ich dann doch irgendwann auf den Islam als möglichen Verdächtigen für die Motivation der „Terroristen“, zumindest kam ich von dem Gedanken nicht los, dass möglicherweise etwas nicht stimmt mit diesem „Islam“. Nicht weiter wild, dachte ich mir, ich liege mit meinem Gefühl bestimmt falsch, denn es wurde schließlich in den Medien nicht gewarnt vor dem Islam. Im Gegenteil, es schien Alles in Ordnung zu sein mit dem Islam. So lehnte ich mich wieder zurück.

Als jedoch ein gewisser Mann mit dem Namen Thilo Sarrazin feststellte, dass die Problemgruppe immer die Gleiche ist und das auch noch geographisch unabhängig, wurde ich misstrauischer. Das Resümee von Herrn Sarrazins Untersuchungen war noch viel interessanter. Er behauptet, dass die Problemgruppe „Muslime“ sind und da bekanntlich jeder Mensch ein Moslem werden kann, ist das natürlich doppelt so interessant, denn die Religionszugehörigkeit ist somit von der Ethnie unabhängig. Das Einzige, was diese unterschiedlichen Menschen verbindet, ist der Glaube – der Islam. Eine bemerkenswerte Feststellung von Herrn Sarrazin.

Ich beschäftigte mich deshalb langsam etwas Mehr mit dem Islam und bin irgendwann zu der Überzeugung gekommen, dass der Islam gefährlich ist. Ich suchte nach politischer Unterstützung für meine Ansicht und war heilfroh, dass ich bei meiner Suche auf einen Herrn Michael Stürzenberger gestoßen bin. Es schien so, als ob er der Einzige war, der die berechtigte Islamkritik offen äußert. Er stand zwar nicht Alleine mit seiner Meinung zum Islam, aber das öffentliche mediale Bild bezüglich des Islams war und ist unbefriedigend, zumindest für mich.

Ein Hoffnungsschimmer mit dem Namen „Pegida“ erschien am Horizont. Moment Mal. Es gibt also sehr viele Menschen, die es ähnlich sehen wie ich und ich war erst einmal froh darüber. Jedoch scheinen es Kirchenvertreter, Lehrkräfte, Wissenschaftler, Politiker und Interessenverbände Anders zu sehen. Islam heißt Frieden und ich bin ein Rassist, so diese Leute. Es muss also eine friedliche Auslegung des Islams geben. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben, diese Auslegung zu finden oder annähernd nachzuvollziehen, aber Fehlanzeige.

Nun gut, ich lass mir kein X für ein U verkaufen und blieb bei meiner Meinung. Es gibt keinen Interpretationsspielraum. Der Islam bleibt gefährlich und deshalb ging ich zum ersten Mal in meinem Leben auf eine Demo mit dem Namen „Nügida“. Die nächste Demo mit dem Namen „Pegida Nürnberg“ zu besuchen, war für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich ging auch zu dieser Veranstaltung. Es wurde ein Erlebnis.

L2

Es gehört anscheinend dazu, dass ein massives Polizeiaufgebot anwesend ist

L4

und eine überwältigende Anzahl an Gegenbrüllern meint es besser zu wissen als ich.

L3

Interessiert, wie ich nun mal bin, wollte ich auch diesmal den Gegendemonstranten die Chance lassen, mich von meiner weltfremden Meinung abzulenken und mich auf den Pfad der Belehrten führen zu lassen.

L5

Doch ehrlich gesagt, konnte ich auch diesmal keine Argumente auf der Gegenseite wahrnehmen, die mich überzeugt hätten, von meiner Meinung abzuweichen. Ich habe zwar viele Transparente mit der Aufschrift „Gegen Rassismus“ gelesen, aber dagegen ist auch Pegida und ich dachte mir: “Womit sind die Gegendemonstranten nicht einverstanden?“.

L3

Es muss tatsächlich der Fall sein, dass viele dieser aggressiv wirkenden Gegendemonstranten uninformiert oder falschinformiert sind. Wer ist nun schuld daran, dass diese überwiegend jungen Menschen derart feindlich gegenüber Pegida eingestellt sind?

Die Antwort ist wieder einfach und schlicht, natürlich die Medien mit ihrer durchweg idiotischen Berichterstattung. Wer die Medien kontrolliert, der kontrolliert auch die Gedanken von vielen Menschen. Hinzu kommt, dass man als junger Mensch meistens auf das Wort der Pädagogen in der Schule und Universität vertraut und wenn die alle behaupten, dass „Islam gleich Frieden“ bedeutet, dann ist das doch auch so oder nicht? Ich aber stehe mittlerweile nicht mehr alleine mit meiner Sichtweise und behaupte: “Wer den Islam nicht als Integrationshindernis akzeptiert, steckt mit den Islamfunktionären unter einer Decke oder hat Angst, dass die friedlich propagierte muslimische Mehrheit doch nicht so friedlich bleibt, wenn die Islamkritik lauter wird“. Lassen wir diese umstrittene Behauptung von mir erst einmal beiseite und kommen zur Pegida Nürnberg.

P1

Die Pegida Nürnberg präsentierte sich gestern zurückhaltend, was auf Grund der medialen und gesellschaftlichen Indoktrination verständlich ist. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die schätzungsweise 60 Leute erkannt haben, wie wichtig der Widerstand gegen die gefährliche Islamisierung ist.

P2

Die Veranstaltung begann mit einer Rede von Gernot Tegetmeyer, der nochmals klar und deutlich das Forderungspapier der Pegida verlesen hat. Es war kein einziger Punkt darunter, der den Rassismus-Vorwurf der Gegenseite stützen könnte. Als nächstes folgte die Rede von einer jungen Frau, die ebenfalls sachlich zur Problemlage Stellung bezog. Schließlich war es Zeit für klare Worte, denn es gibt keine klaren Gedanken ohne eine klare Sprache. Herr Stürzenberger sprach zu den 60 Demonstranten. Es ist höchste Zeit, die klare Wortwahl von Herrn Stürzenberger anzuerkennen und ihm dankbar zu sein.

Die Gegendemonstranten waren jetzt richtig empört gewesen und skandierten „Nazis raus“ und andere irrsinnige Parolen. Was ich unschön gefunden habe, war der Kartoffel- und Eierwurf der Gegendemonstranten. Eine Kartoffel hat mich an der Schulter getroffen, was mich aber nicht dazu brachte, die Pegida-Bewegung weniger gut zu finden. Es waren auch teilweise alte Menschen unter den Pegida-Demonstranten. In meiner Schulzeit hatte man zumindest noch Respekt vor älteren Menschen. Man fragt sich teilweise, was in unseren Bildungseinrichtungen vermittelt wird? Wenn man die Kartoffeln und Eier weggesteckt hat, musste man noch das Abenteuer der Heimfahrt überstehen oder sollte ich schreiben überleben?

IMG_6034

Wenn man bedenkt, dass es den Umstand der Körperverletzung mit Todesfolge gibt, ist meine Fragestellung unter diesen Umständen nicht einmal so unberechtigt, denn ich konnte das Gewaltpotential der sogenannten Antifaschisten miterleben.
Ich war natürlich von der Professionalität der Polizeibeamten beeindruckt und möchte mich auch auf diesen Weg bei den Beamten bedanken, dass sie meine Sicherheit gewährleistet hatten. Ich bin mir sicher, dass es zu körperlichen Übergriffen seitens der Antifa gekommen wäre, wenn die Polizisten nicht so gut reagiert hätten.

Ich befand mich unter den ersten zehn Leuten, die polizeilichen Schutz für den Heimweg erhalten hatten. Auf dem Weg wurden wir von hochaggressiven Antifa-Mitgliedern mit den Worten „Faschos“ und „Nazis“ beschimpft und es wurde versucht, an die friedlichen Pegida-Demonstranten der Spitze, darunter ein alter Mann, heranzutreten, um uns möglicherweise körperlich zu verletzen.

Die Polizei formierte sich entsprechend, was die Gegendemonstranten nicht davon abhielt, die Polizeibeamten zu beschimpfen und sogar zu schubsen. Ich hab es mit meinen eigenen Augen gesehen. Die Beamten waren zurückhaltend und drängten lediglich die Gegendemonstranten etwas zurück. Die Polizeibeamten forderten uns nun zum Rückzug auf und es wurde die U-Bahn-Haltestelle des Weißen Turms fokussiert.

Ab da konnte man sich wieder sicher fühlen. Die U-Bahn-Haltestelle war komplett gesichert und wir erhielten auch in der U-Bahn Polizeischutz. Ich kam gut Zuhause an, musste dabei aber natürlich einen Umweg in Kauf nehmen. Die Polizei ordnete nämlich an, dass alle Pegida-Demonstranten zum Hauptbahnhof Nürnberg gefahren werden, um dann letztlich auf die entsprechende Heimreise vorbereitet zu werden. Wenn man in die andere Richtung fahren muss, ist das natürlich unangenehm erst in Richtung Nürnberg Langwasser geschickt zu werden. Ich werde die Erfahrung mitnehmen und mich nicht davon abhalten lassen, auch in der Zukunft „Pegida Nürnberg“ zu besuchen. Danke an das Organisationsteam um Gernot Tegetmeyer.

Rede von Gernot Tegetmeyer, Nicola (ab 5:50) und Michael Stürzenberger (ab 13:15):

Gernot Tegetmeyer und Michael Stürzenberger (ab 29:55):

Alexander aus Moskau, Michael Stürzenberger (ab 4:00) und Gernot Tegetmeyer (ab 12:40):

(Kamera: Libero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Wow, was für einen Mut die 60 aufrechten Bürger mit zivilcourage allein für die Teilnahme aufgebracht haben, verdient höchsten Respekt.
    Vielen Dank Michael Koch für den eindrucksvollen und informativen Bericht zur Pegida Nürnberg!
    Vor dem Hintergrund der Nürnberger Pegida wirkt der verdruckste Hinweis Jasper von Altenbockums (FAZ) auf die skandalösen Umstände der Pegida Frankfurt (wo ähnliche Zustände wie in Nürnberg herrschen) im gestrigen Presseclub umso schlimmer.
    Wenn selbst ein FAZ-Journalist nicht mehr den Mut aufbringt, die faktische Abschaffung des Demonstrationsrechts für Andersdenkende anzusprechen, ist alles gesagt.
    Ein Grund mehr für uns alle, nächsten Samstag in Wuppertal (oder woanders) auf die Straße zu gehen.

    OT

    Künstlerzentrum Dresden-Hellerau will unbedingt Flüchtlinge aufnehmen

    http://www.hellerau.org/aktuelles-fluechtlinge

  2. Danke Nürnberg.. andere Geschichte.. als ich heute im dunkeln meinen Mülleimer aus geleert habe, da habe ich das erste mal richtig Angst gehabt und wisst ihr warum, der tägliche Karnevalsumzug der sowas von bunt ist, kam mir in den Sinn.. Ich mag nimmer

  3. Bei dem kalten, eisigen Wind der mir durch die Unterhosen gepfiffen ist in Nürnberg waren zwei Stunden Rumstehn schon hart an der Grenze.

    Wenns geht beim nächsten mal halbe Stunde kürzer machen. Ansonsten war die Veranstaltung aber gut organisiert. Respekt. Weiter so.

  4. Ich war in den letzten Tagen bei mehren Veranstaltungen ( die Bezirksämter blocken ), wo Asylantenheime wie Pilze aus dem Boden schießen.

    Fazit : 70 % sind dafür „aber bitte christliche Syrer und nicht mehr als 100“ und der Rest schweigt.
    Als ich denen erklärt habe daß auf der Skizze der Kinderspielplatz zu klein geraten ist weil da „junge alleinstehende Männer“ reinkommen wurde ich von den > 60 Jahre alten Kirchenmitgliedern beschimpft. So läuft das. Bundesweit überall.
    Ein kreuzbürgerlicher Stadtteil. Nicht arm, nicht reich, nicht hip.

    Die dt. Dhimmies flehen nur noch um 100 Asyls, nicht 300.
    In der Kirchenbankreihe wurde fleissig „pro Asyl“ und wo können wir helfen unterschrieben.

  5. #6 gonger (09. Mrz 2015 00:32)

    Ich muß bei diesen Schilderungen immer öfter an das surreale Theaterstück „Die Nashörner“ des rumänischen Schrifstellers Eugène Ionesco denken, das ich während meines Studiums zu bearbeiten hatte. Dort verwandelt sich in kurzer Zeit eine ganze Kleinstadt in Nashörner (hier: totale Asyl-Befürworter bzw. „Refugees welcome-fans):

    (…)Vor Behringers Augen verwandelt Hans sich in ein Nashorn, so wie die meisten seiner Freunde und Kollegen im Laufe des Stückes. Einzig und allein er bleibt übrig, wie zu Beginn als Außenseiter, der sich nicht in die Gesellschaft integrieren will und kann.(…)

    http://literatourismus.net/2011/07/eugene-ionesco-die-nashorner/
    Damals fand ich das ganze ätzend, heute erkenne ich eine beklemmende Realität…..

  6. „Wer ist nun schuld daran, dass diese überwiegend jungen Menschen derart feindlich gegenüber Pegida eingestellt sind?

    Die Antwort ist wieder einfach und schlicht, natürlich die Medien mit ihrer durchweg idiotischen Berichterstattung. Wer die Medien kontrolliert, der kontrolliert auch die Gedanken von vielen Menschen. Hinzu kommt, dass man als junger Mensch meistens auf das Wort der Pädagogen in der Schule und Universität vertraut und wenn die alle behaupten, dass „Islam gleich Frieden“ bedeutet, dann ist das doch auch so oder nicht? “
    —————————————————–

    Die Schuldigen gut identifiziert: Die Medien und die Schulen!

    Durch die Begriffe LÜGENPRESSE und LÜGENMEDIEN sind erstere mittlerweile gut unter Druck gestellt worden .

    Jedoch, für junge Leute sind es aber dazu noch weitgehend mehr die 68er SCHULEN die da Einfluss haben, denen sie von Kind an vertrauen. PI hat schon mehrmals berichtet wie dieses kindische Vertrauen dort übel ausgenützt wird. Ältere Jahrgänge die sich noch an eine relativ normale Schulerfahrung erinnern, können sich kaum ausmalen wie übel und bösartig dieser Einfluss über die Jahre geworden ist! HIER ist die Wurzel der ANTIFA!

    Deshalb bin ich für den Begriff LÜGENSCHULEN – jawohl: LÜGENSCHULEN – um auf das Problem der üblen Gehirnwäsche dort hinzuweisen.

  7. @#6 gonger

    „Sape audere“ fordert Kant von uns, der aufgeklärte Mensch kann weder einem Gott noch den Pfaffen das Denken überlassen. Er muss es zwingend selbst tun. Diejenigen, die man in Kirchen findet, neigen dazu sich manipulieren zu lassen. Sie sind denkfaul und glücklicherweise in der Minderzahl.

  8. #6 gonger (09. Mrz 2015 00:32)

    Fazit : 70 % sind dafür “aber bitte christliche Syrer und nicht mehr als 100? und der Rest schweigt.
    Als ich denen erklärt habe daß auf der Skizze der Kinderspielplatz zu klein geraten ist weil da “junge alleinstehende Männer” reinkommen wurde ich von den > 60 Jahre alten Kirchenmitgliedern beschimpft. So läuft das. Bundesweit überall.

    Wer oder was hat diesen Menschen bloß so ins Gehirn geschissen, dass sie ihre eigene Abschaffung bejubeln! Sind die zu arm im Geiste, um zu begreifen, dass wir es hier mit einer Masseninvasion von Individuen zu tun haben, die alles, nur keine guten Absichten mitbringen?

  9. #12 Tiefseetaucher (09. Mrz 2015 01:17)

    Buntland Tagebuch

    „Wir sind allerdings darauf angewiesen, die Menschen vor Ort, in den Städten und Gemeinden, wo die Flüchtlinge leben, sich ehrenamtlich engagieren, ob das Sportvereine sind, oder ob das die Feuerwehr ist, um den Menschen die Eingewöhnung hier bei uns zu erleichtern.“

    „Ich bin Herr Thieme aus Wittstock, ich hab auch nichts gegen Flüchtlinge. Wir könnten noch viel mehr aufnehmen, weil in der Kyritzer Straße ist ein Block ziemlich leer, da könnten noch viel mehr Flüchtlinge hin, ich hab damit kein Problem. Danke.“

    „Ich möchte mal anmerken zu den kritischen Stimmen, die es hier gibt. Wir haben ja in den letzten zwanzig Jahren massiven Abbau hier gehabt. Also viele Leute haben den Landkreis verlassen. Haben Wittstock verlassen. Es gibt die Frage, welche Schule lohnt sich noch. Wir haben die Ausdünnung des öffentlichen Personennahverkehrs, alles begründet mit dem Wegzug von Leuten. Jetzt kommen mal ein paar gut ausgebildete Leute, engagierte Leute, Leute die hier ihre Zukunft suchen. Es kommen junge Leute hierher und das ist für uns einfach eine Chance, und das seh ich total positiv, also von Asylflut kann hier keine Rede sein.“

    „Die kamen ja plötzlich alle an hier, so Bus hier Flüchtlinge, große Aufregung, was tun, wohin? Und ich hab ein bisschen Zeit und spreche fließend englisch, und kenn mich auch mit arabischer Kultur so ein bisschen aus und türkischer, bin viel gereist und lange in Kreuzberg gewesen, und da hab ich mich berufen gefühlt, zu helfen, so gut es geht. Erstmal zu gucken, hallo, was kann ich tun.“

    „Wir haben bis jetzt nur nette Leute getroffen, hilfsbereite Leute. Sie kommen an unserer Wohnung vorbei und wollen bei allem helfen. Was auch immer das sein kann. Sie wollen uns was geben, oder die Hand schütteln oder irgendwas anderes.“

    „Diese Nahrungsmittel bekommt man gar nicht in Wittstock, das heißt, ich fahr mit der Familie nach Berlin, kauf das Fleisch, das sie essen Halal geschlachtet und blablabla und dann kochen wir hier gemeinsam, das ist auch eine Art von Willkommenskultur, fand ich. Und das war auch ganz nett. War schön.“

    Pfarrer Björn Borrmann kann nur noch ein Gebet hinter her sprechen:
    „O Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens. Dass ich Liebe übe, wo man sich hasst. Dass ich ein Licht anzünde, wo die Finsternis regiert.“

    http://www.deutschlandradiokultur.de/fluechtlinge-nicht-ueberall-willkommen-in-wittstock.1076.de.html?dram:article_id=313611

    Zitat

    Dummheit ist etwas Ursprüngliches.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann

  10. #10 resistent   (09. Mrz 2015 00:58)

    Was soll diese dumme Verallgemeinerung und Verurteilung von „Menschen in Kirchen“?
    Langsam geht mir dieses Christen gebashe auf den Christlichen Sack.
    In den Gemeinden die ich kenne, sind alle für Pegida.
    Echte Christen wissen ganz genau was mit dem Islam auf uns zu kommt.

  11. #14 Legit (09. Mrz 2015 01:44)

    In den Gemeinden die ich kenne, sind alle für Pegida.

    Das halte ich für Einbildung. Zumindest im Bistum Münster sind die Katholiken (zumindest offiziell) stramm auf Anti-Pegida-Kurs eingestimmt. Die Kirchenpostillen wie „Kirche und Leben“ (à la Chrismon) texten die letzten verbliebenen Abonnenten gnadenlos mit der Asylpropaganda zu.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/pegida-in-dresden-kirchenvertreter-nennen-pegida-unchristlich/11185530.html

  12. #15 leichtzumerken (09. Mrz 2015 01:55)

    Sieben Menschen hat ein Feuer in der Asylunterkunft in der Nacht zum Sonntag verletzt, einen von ihnen schwer. Und dieser Mann steht laut Polizeisprecher Klaus Hinderer unter Tatverdacht. „Die Gründe dafür sind noch völlig unklar“, sagte er. Der 38 Jahre alte Verdächtige war stark alkoholisiert.(…)

    Der unter Tatverdacht stehende Mann war stark alkoholsiert und die Ermittler stehen offenbar vor einem Rätsel….. Es ist schon erschreckend, wie die politische Korrektheit selbst bei solchen eindeutigen Fällen dem Denkvermögen der Verantwortlichen strenge Grenzen auferlegt…….

  13. #9 ridgleylisp

    Deshalb bin ich für den Begriff LÜGENSCHULEN – jawohl: LÜGENSCHULEN – um auf das Problem der üblen Gehirnwäsche dort hinzuweisen.

    Sehr gut erkannt! Die Lügenpresse allein schafft das nicht. Denn hätten wir eine ordentliche Schulbildung, würde jeder die Lügen der Presse sofort erkennen.

    Es sind linke Medien und linke Schulen, die Hand in Hand arbeiten, und das bewirkt, daß der Bürger gar nichts anderes mehr zu hören bekommt. Dadurch wird er verunsichert, und traut sich nicht mehr, sein gesundes Empfinden auszusprechen.

    Eine wichtige Forderung muß daher lauten: Linke Lehrer raus!

  14. Der linksgrüne O-Ton der „Nürnberger Nachrichten“ (auch: NN = Null und Nichtig) feiert den Aufmarsch der „couragierten“ Gegendemonstranten wie einen Sieg über das Böse, zumal die Redebeiträge bei PEGIDA Nürnberg durch das Geläute von Kirchenglocken übertönt wurden.
    „Solidarität mit Flüchtlingen und Muslimen!“ zitieren die NN eine „aufrechte Gegendemonstrantin“, während zeitgleich der Zentralrat der Juden warnte, hierzulande „nicht überall“ die Kippa zu tragen, wobei die Lügenmedien, gedruckte wie „öffentlich-rechtliche“, unterschlagen: „in bestimmten Gebieten“, namentlich muslimisch geprägten und dominierten!

    Die Narretei der Anti-PEGIDA-Demonstranten erinnert in weiten Teilen an das „Heerlager der Heiligen“ von Jean Raspail: „Aber der taube und blinde Kleinbürger bleibt ein Clown, ohne es zu wissen. Noch wundersamerweise ungeschoren auf seinen fetten westlichen Wiesen schreitet er, auf seinen allernächsten Nachbarn schielend: ‚Laßt die Reichen zahlen!‘ Weiß er eigentlich, weiß er endlich, daß er selbst der Reiche ist und daß dieser Schrei nach Gerechtigkeit, dieser Schrei aller Revolten, von Milliarden Stimmen ausgestoßen, gegen ihn und gegen ihn allein gerichtet ist, sobald er sich erheben wird?“
    So lassen sich die kleinbürgerlichen und gutmenschlichen Biedermänner und -frauen von den brandstiftenden „Anti“fa-schisten, die er mit seiner Arbeits- und Steuerleistung unterhält, am Nasenring vorführen, um noch „jedes bisschen Deutschland“ durch parasitäre und unsere zivilisatorischen Errungenschaften hassende „Flüchtlinge und Muslime“ ausmerzen zu lassen…
    Oben stehender Beitrag zeigt, dass freilich immer mehr Menschen durch Erlebnisse und Erfahrungen klüger werden!

  15. Der linksgrüne O-Ton der „Nürnberger Nachrichten“ (auch: NN = Null und Nichtig) feierte den Aufmarsch der „couragierten“ Gegendemonstranten wie einen Sieg über das Böse, zumal die Redebeiträge bei PEGIDA Nürnberg durch das Geläute von Kirchenglocken übertönt wurden.
    „Solidarität mit Flüchtlingen und Muslimen!“ zitieren die NN eine „aufrechte Gegendemonstrantin“, während zeitgleich der Zentralrat der Juden warnt, hierzulande „nicht überall“ die Kippa zu tragen, wobei die Lügenmedien, gedruckte wie „öffentlich-rechtliche“, wohlwissend unterschlagen: „in bestimmten Gebieten“, namentlich muslimisch geprägten und dominierten!

    Die Narretei der Anti-PEGIDA-Demonstranten erinnert in weiten Teilen an das „Heerlager der Heiligen“ von Jean Raspail: „Aber der taube und blinde Kleinbürger bleibt ein Clown, ohne es zu wissen. Noch wundersamerweise ungeschoren auf seinen fetten westlichen Wiesen schreitet er, auf seinen allernächsten Nachbarn schielend: ‚Laßt die Reichen zahlen!‘ Weiß er eigentlich, weiß er endlich, daß er selbst der Reiche ist und daß dieser Schrei nach Gerechtigkeit, dieser Schrei aller Revolten, von Milliarden Stimmen ausgestoßen, gegen ihn und gegen ihn allein gerichtet ist, sobald er sich erheben wird?“
    So lassen sich die kleinbürgerlichen Biedermänner und -frauen von den brandstiftenden Antifa-schisten, die er mit seiner Arbeits- und Steuerleistung unterhält, am Nasenring vorführen, um noch „jedes bisschen Deutschland“ durch dauerfordernde und parasitäre „Flüchtlinge und Muslime“ ausmerzen zu lassen…

  16. Na ja typisch die linken Gewalttäter und Prügler der Strasse——-sie sind die wahren Erben der Schläger der SA der 1920er und 1930er Jahre.

    Das sieht auch Henryk Broder treffend so (Minute 6:50):

    https://www.youtube.com/watch?v=dBSOMuk7ha8

    Die linken Pöbler wollen antifa sein??? Sie sind die Verkörperung der heutigen Fa!!!

  17. OT Griechenland droht Deutschland gleichsam IS Terror an, wenn es nicht zahlt

    SPON schreibt:
    Schuldenstreit: Griechischer Minister droht Europa mit Flüchtlingswelle
    Wenn Sie Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass […] die Migranten Papiere bekommen und nach Berlin gehen“, sagte der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos laut Nachrichtenagentur dpa am Sonntag bei einer Sitzung seiner rechtspopulistischen Partei „Unabhängige Griechen“.

    „Und wenn unter den Flüchtlingen auch Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein sollten, sei Europa durch seine Haltung gegenüber Griechenland in der Schuldenfrage selbst dafür verantwortlich, sagte Kammenos. Kammenos Partei ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechischer-minister-kammenos-droht-europa-mit-fluechtlingen-a-1022450.html

  18. #9 ridgleylisp (09. Mrz 2015 00:50)
    Deshalb bin ich für den Begriff LÜGENSCHULEN – jawohl: LÜGENSCHULEN – um auf das Problem der üblen Gehirnwäsche dort hinzuweisen.
    ————————————-

    Ich weiß natürlich, was Sie meinen und gebe Ihnen 100% Recht. Dennoch ist der Begriff „Lügenschule“ vollkommen falsch, weil es keine Lügen sind, sondern feste Überzeugungen.
    Lügen setzen ja voraus, dass jemand, der lügt im Grunde die Wahrheit kennt und bewusst und gewollt das Gegenteil sagt.
    Das ist aber mit Sicherheit nicht der Fall. Ein Großteil Lehrer und politisch Verantwortlichen der Schulen handeln nach der festen Überzeugung im Geiste der Wahrheit ihres MultiKulti Götzen zu handeln.

    Deshalb wird in den Schulen auch nicht gelogen, sondern im festen Glauben Teil einer umfassenden Wahrheit zu sein, sondern gehirngewaschen.
    Darüberhinaus steht mittlerweile in Kindergärten und Schulen ein gigantischer Repressionsapparat hinsichtlich der EU Antidiskriminierungsgeschichte parat.

    Die Schulen werden mit einem Spitzel- und Überwachungssystem überzogen, das sich „Antirassismus“ nennt.

    Schule ohne Rassismus

    Bereits im Jahre 1988 entstand die Idee von „Schule ohne Rassismus“ von Schülern und Jugendarbeitern, vor dem Hintergrund des Erstarkens rechtsextremer Parteien, in Belgien. Sie wollten auf diese Weise aktiv gegen Diskriminierung und Rassismus eintreten. Aufgrund seines Erfolges wurde das Projekt 1992 in den Niederlanden und 1995 durch den Verein AktionCourage e.V. auch in Deutschland eingeführt. Die im Jahre 2000 erfolgte Erweiterung des Titels in „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) soll die gesamte Bandbreite der Diskriminierungen, die es zu überwinden gilt, verdeutlichen und die aktive Rolle der Beteiligten stärker hervorheben. Mittlerweile tragen europaweit mehr als 600 Schulen den Titel „SOR-SMC“, davon 420 in Deutschland, die von rund 350.000 Schülern besucht werden. Damit ist es das größte Schulnetzwerk in Deutschland.
    https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/lexikon/s/schule-ohne-rassismus

  19. Was hier tobt sind die üblichen, hirnlosen Kleinbürger ( wie schrieb es schon Tucholsky: „Ein wildgewordener Bürgerlicher ist noch lange kein Revolutionär“) die der jeweiligen Herrschermeinung nachlaufen. Diese Gestalten sind die gleichen, die bei den Reichtagswahlen ihr Kreuz bei Herrn Schickelgruber machten und sich dann wunderten, daß ihre Bestellung geliefert wurde. Diese ganze „Antifa“ ist ein vom Regime bezahler, asozialer Kiffer-, Säufer-und Schlägerhaufen, die von ihren angeblichen Helden wie z.B. Marx oder Engels soviel Ahnung haben wie ein Hahn vom eierlegen, denn dann wüßten sie dieses:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/feindbild-islam-muslime-in-der-sicht-von-karl-marx.html
    Machen wir uns nichts vor: Wir segeln mit voller Fahrt den Abgrund entgegen. Auf die Dauer wird es nicht friedlich abgehen.Allerdings ist von der verblödeten, dumpfen Masse nichts zu erwarten. Die werden sich, wenn ihr Irrsinnsgebäude zusammengekracht ist (und das wird es) wieder mit Nichtwissen versuchen sich rein zu waschen). Nur gelingt es ihnen diesmal nicht.Nachfolgende Generationen werden diese dämlichen Deppen verfluchten und ächten. Noch ist die Zeit der Spaziergänge, aber die werden bald vorbei sein. Diese herrschende Bande ist nämlich dabei, diesen Kontinent auf das Zeitalter des dreißigjährigen Krieges hinzuführen ,der aus Deutschland eine menschenleere Wüste machte.Aber diesmal gibt es keine Entschuldigung, denn heute kann sich niemand mehr reinwaschen.

  20. Michael Koch

    Ich beschäftigte mich deshalb langsam etwas Mehr mit dem Islam und bin irgendwann zu der Überzeugung gekommen, dass der Islam gefährlich ist.

    Der Islam ist nicht nur gefährlich, das ist auch eine Schnellstrasse. Der Islam ist bösartig.
    Er mordet in vielen Ländern in einem gewaltigen Stil und das Morden ist alles durch Muftis und Imame gedeckt. Viele 1000te Morde jedes Jahr, besonders Frauen und Mädchen. Das ist dort gesellschaftlich und politisch akzeptiert, vom Klerus zur Erhaltung von „Sitte und Moral“ absolut gewollt und begrüßt und islamischer Altag.
    Unsere Kirchenführer springen nun mit deren Klerus ins Bett um damit herumzuhuren. Deren Leute, speziell junge Männer die nicht im Traum daran denken sich zu ändern kommen mit einem Mordchip hier hoch und wir sollen die willkommen heißen.
    Vor Jahren tobte und brüllte eine derartig abartige Familie nach dem bestialischen Mord an ihrer eigenen Tochter durch den Gerichtsflur: „Es war doch bloß ein Mädchen“ nachdem der Richter den Sohn richtig hart verknackt hatte.
    Diese jungen Männer dringen bei uns ein.

    Warum sollte ich die mögen müssen? Man will ja auch nicht dass ich Nazis mag! Warum sollte ich Imame, Moscheen oder den Islam mögen müssen? Die sind die Ursache all dessen!!!!

  21. Die pure Idiotie bei den SED-Linken: Das Parteiblatt heißt „Neues Deutschland“, aber die bayerische Parteijugend hat ein Transparent mit der Botschaft „Jedes bisschen Deutschland ist zu viel“. Ob diese Honks noch etwas merken?

  22. Es ist doch immer wieder erschreckend, wie frei von Fakten die Argumente der Antifa sind. Steine, Eier, Kartoffeln – das brachte man uns in Nürnberg entgegen. Lautes Gebrüll und Sirenen und hirnlose Sprüche. Kein einziges faktisch belegbares Argument war zu hören.
    Wenn das unsere Jugend ist, dann muss man noch mehr Sorgen um Deutschland haben.

    Wie interessant und wichtig waren doch dagegen ein paar Gespräche vor und nach der Pegida. Zwei Jungs z.B. – vielleicht 6. oder 7. Klasse – kamen und fragten, ob sie ungestört und auch ungestraft reden könnten, unter 6 Augen. Die beiden Buben hatten einen absoluten Durchblick, sahen ganz klar, was hier mit der Islamisierung vor sich geht. Solch eine Jugend braucht unser Deutschland.

  23. „Jedes bisschen Deutschland ist zu viel.“
    „Deutschland verrecke.“
    „Deutschland muss sterben, damit wir leben können.“
    „Deutschland halt’s Maul.“
    „Deutschland raus aus Berlin.“
    usw.

    Vielleicht liege ich auch falsch, Psychologen wissen es besser, aber so mutet es an:

    Die, die das meinen, sind hauptsächlich Deutsche. Deutsche, die Deutschland hassen, sich also selbst hassen.

    Sie wollen sich selbst bestrafen, indem sie alles Deutsche, also sich selbst, ablehnen und finden ihre Triebfeder in der Politik gegen Deutschland.

    Und sie wollen die Leute an ihrer Krankheit teilhaben lassen, gerne auch mit Gewalt. Die sollen sich gefälligst genau so schlecht fühlen wie sie sich selber.

    Andere Betroffene richten ihren Selbsthass lediglich gegen sich selbst und ritzen sich z. B. die Arme auf oder betreiben Extrem-Sportarten.

    Wir haben es mit Kranken zu tun.

  24. #29 HaTikva (09. Mrz 2015 08:18)
    Zwei Jungs z.B. – vielleicht 6. oder 7. Klasse – kamen und fragten, ob sie ungestört und auch ungestraft reden könnten, unter 6 Augen.
    ——————————–
    Für die beiden Jungs ist es offenbar nicht mehr selbstverständlich, ungestraft reden zu können. Sie haben berechtigte Furcht, frei ihre Meinung zu äußern.
    Die Spitzel- und Repressionsmaschinerie in der Schule ist so weit vorgedrungen, dass es zu solchen Erscheinungen schon kommt, dass sie eigentlich normal sind.
    Das System Merkel, eigentlich Grün, hat die Gesellschaft durch und durch durchdrungen.
    Von der Begleitung der Wirtschaftsdelegation nach Saudi Arabien durch das Religionsoffizier Mazyek bis zur total überwachten „rassismusfreien Schule“, wo jeder falsche Furz gemeldet werden muss.

  25. @ #30 Made in Germany West (09. Mrz 2015 08:29):
    ‚“Jedes bisschen Deutschland ist zu viel.”
    “Deutschland verrecke.”
    “Deutschland muss sterben, damit wir leben können.”
    “Deutschland halt’s Maul.”
    “Deutschland raus aus Berlin.”
    usw.
    Vielleicht liege ich auch falsch, Psychologen wissen es besser, aber so mutet es an:
    Die, die das meinen, sind hauptsächlich Deutsche. Deutsche, die Deutschland hassen, sich also selbst hassen.
    Sie wollen sich selbst bestrafen, indem sie alles Deutsche, also sich selbst, ablehnen und finden ihre Triebfeder in der Politik gegen Deutschland.‘

    … Diese Autonomen und „Anti-„Faschisten, einschließlich militanter Sitz-Pinkler und Anti-Raucher-Nazis von den GRÜNEN, fungieren mit ihrem pathologischen Deutschlandhass als die Sturmabteilungen des politisch-korrekten Establishments in Merkls DDR-light.
    Ob sie es will oder nicht, muss die arbeitende und steuerzahlende Bevölkerung, der in Berlin als „Schwaben“ die Autos abgefackelt werden, für diesen Mob aufkommen, der unser Land in ein islamisches Kalifat verwandeln möchte.
    Diese linksextremistische Bande lebt dabei „von Deutschland“ nicht schlecht: Als arbeitslose Arbeitslose mit Dauer-Hartz-IV-Bezug die Antifas und diverse Linke und Grüne als sozialpädagogische Funktionäre des sozialindustriellen Getriebes. Ihre unzähligen Projekte und Initiativen „gegen Rechts“ werden außerdem großzügig unterstützt – nicht von der Ostsee-Barbie Manuela Schwesig -, sondern von UNS und unseren Abgaben!

  26. #27 James Cook (09. Mrz 2015 07:20)

    Der Islam ist nicht nur gefährlich, das ist auch eine Schnellstrasse. Der Islam ist bösartig.
    Er mordet in vielen Ländern in einem gewaltigen Stil und das Morden ist alles durch Muftis und Imame gedeckt. Viele 1000te Morde jedes Jahr, besonders Frauen und Mädchen. Das ist dort gesellschaftlich und politisch akzeptiert, vom Klerus zur Erhaltung von “Sitte und Moral” absolut gewollt und begrüßt und islamischer Altag.
    Unsere Kirchenführer springen nun mit deren Klerus ins Bett um damit herumzuhuren. Deren Leute, speziell junge Männer die nicht im Traum daran denken sich zu ändern kommen mit einem Mordchip hier hoch und wir sollen die willkommen heißen.
    Vor Jahren tobte und brüllte eine derartig abartige Familie nach dem bestialischen Mord an ihrer eigenen Tochter durch den Gerichtsflur: “Es war doch bloß ein Mädchen” nachdem der Richter den Sohn richtig hart verknackt hatte.
    Diese jungen Männer dringen bei uns ein.

    Warum sollte ich die mögen müssen? Man will ja auch nicht dass ich Nazis mag! Warum sollte ich Imame, Moscheen oder den Islam mögen müssen? Die sind die Ursache all dessen!!!!

    Richtig, „es war doch bloß ein Mädchen“! Treffender kann man diese abartige Drecks-Ideologie namens Islam nicht kennzeichnen. Und wir holen genau dieses Pack, das eben solche abartigen Denkmuster mit importiert, mit fröhlichem Fähnchenschwenken a la „Deutschland ist bunt“ auch noch ins Land. Von wegen bunt, schwarz bis dunkelgrau ist das, der Islam ist nichts anderes als Barbarei, Affekt und Zerstörung jeder Form zivilisierter Menschlichkeit. Die kriecherische Dummheit unsere sogenannten Eliten – besonders der Amtskirchen, die es eigentlich besser wissen müssten – kotzt mich nur noch an.

  27. Habe grade mit einem jungen Mann gesprochen, ihn auf PI verwiesen und ihm Nachhilfeunterricht ala Islam-Abitur gegeben. Das „Realschulzeugnis“ hatte er bereits, Vorkenntnisse waren vorhanden. Als ich ihm „Kollegunterricht“ gegeben habe, wurde er ganz blaß und meinte, das habe er nicht gewußt, daß die Islamis SO spinnen! Koran lesen bildet, grinste ich und ihm auch noch die Hadithen und die Sharia ans Herz gelegt, ihn aber gewarnt, den Koran vor dem Schlafengehen zu lesen !!!

    Ich habe ihm auch gesagt, wenn er sich nicht traue, auf Pegida zu gehen, möge er bitte alle, die er kennt, aufklären, so wie ich es mache!

    Denke, der weiß nun Bescheid und liest PI!

  28. #30 Made in Germany West (09. Mrz 2015 08:29)

    “Jedes bisschen Deutschland ist zu viel.”
    “Deutschland verrecke.”
    “Deutschland muss sterben, damit wir leben können.”
    “Deutschland halt’s Maul.”
    “Deutschland raus aus Berlin.”
    usw.
    Vielleicht liege ich auch falsch, Psychologen wissen es besser,

    Du siehst das richtig, dies sind eigentlich Fälle für Psychologen – oder besser Psychiater!
    Leider laufen viele Psychologen bei denen mit.

  29. #24 FrankfurterSchueler (09. Mrz 2015 06:48)

    Lügen setzen ja voraus, dass jemand, der lügt im Grunde die Wahrheit kennt und bewusst und gewollt das Gegenteil sagt.
    Das ist aber mit Sicherheit nicht der Fall. Ein Großteil Lehrer und politisch Verantwortlichen der Schulen handeln nach der festen Überzeugung im Geiste der Wahrheit ihres MultiKulti Götzen zu handeln.

    Deshalb wird in den Schulen auch nicht gelogen, sondern im festen Glauben Teil einer umfassenden Wahrheit zu sein, sondern gehirngewaschen.
    —————————————————

    Man merkt, Sie meinen es gut mit den Einzelnen die da im Lügenapparat dienen. Man muss ja nicht selbst bewusst lügen wollen, man braucht nur das Falsche unkritisch weiterreichen und weitervertreten um ein Teil dieses Apparates zu werden. So, stelle ich mir vor, muss es unter den Nazis funktioniert haben. Es ist eben der Endeffekt auf den es ankommt. Und dieser macht die LÜGENSCHULE zu dem was sie ist. Darum finde ich den Begriff berechtigt!

  30. „Nationalismus ist kein Spiel“ – Was sind das für sinnfreie Sprüche? Oder muss ich erst einen Joint rauchen, um dahinter einen Sinn zu erkennen? Okay – ich bring jetzt auch mal einen: Toleranz ist kein Spiel.

  31. #36 Teppichmoerser (09. Mrz 2015 11:38)

    Gute Aktion!
    Nun noch bei http://www.konservative.de eine größere Zahl der Broschüre „Religion des Friedens? Der Koran im Klartext“ kostenlos bestellen und schon hast Du eine Menge Argumentationshilfen zum Verteilen!

  32. # Legit

    Volle Zustimmung.

    # 10 renitent

    Als Meditationshilfe:
    Dschuang Dsi hat einmal ein Buch mit 100 000 Wörtern geschrieben, das zu neun Zehnteln aus Zitaten bestand: wozu ein späterer Chinese bemerkte, jetzt sei man zu dumm dazu – man habe nur noch eigene Gedanken.
    Erst das „Originalgenie“ der Vorromantik, bar aller literarischen Bildung, zitiert überhaupt nicht.
    Außerdem: was ist das für ein Denken, das lieber Unrecht als Unordnung hat, von der sittlichen Minderwertigkeit der Frau überzeugt ist, obwohl Herrn Kant in Frankreich schon der Enzyklopädieartikel „Femme“, das Buch von Boudier de Villeme3r, Lenouvel ami des femmes, 1779, und Fénelon’s Traite de l’éducation des filles, 1687 vorausgegangen waren? Aber der Herr war nicht universal gebildet, zumindest meint das Hegel: „wie denn Kant überhaupt eine Unwissenheit mit philosophischen Systemen und Mangel an einer Kenntnis derselben, die über eine rein historische Notiz ginge, besonders in der Widerlegung derselben zeigte. Seine Beweise sind nur Scheinbeweise.“ ( Aufsätze aus dem Kritischen Journal der Philosophen, Kantische Philosophie, 18o2/o3).

  33. #24 FrankfurterSchueler (09. Mrz 2015 06:48)

    Mittlerweile tragen europaweit mehr als 600 Schulen den Titel „SOR-SMC“, davon 420 in Deutschland, die von rund 350.000 Schülern besucht werden. Damit ist es das größte Schulnetzwerk in Deutschland.
    https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/lexikon/s/schule-ohne-rassismus
    —————————————————–

    Diese „Schulen ohne Rassismus“ sind ja selbst ein Lügenkonstrukt, weil sie Wirklichkeit alle Rassen privilegieren, AUSSER der Eigenen! Die EIGENE Rasse wird nämlich dem pathologischen Selbsthass zum Fraß vorgeworfen, und hier ist DE mit den besagten 420 LÜGENSCHULEN wieder mal Weltmeister!

  34. #14 Legit (09. Mrz 2015 01:44)

    Was soll diese dumme Verallgemeinerung und Verurteilung von “Menschen in Kirchen”?
    Langsam geht mir dieses Christen gebashe auf den Christlichen Sack.
    In den Gemeinden die ich kenne, sind alle für Pegida.
    Echte Christen wissen ganz genau was mit dem Islam auf uns zu kommt.

    Da möchte ich mal deutlich widersprechen. Ich denke, daß in jedem dieser Punkte genau das Gegenteil zutrifft.

    Nicht nur im Kölner Dom Moschee, sondern bis in die kleinste Dorfgemeinde, wie hier in Buntschütz, alles Leute, die von ihren Pfaffen denken lassen:

    http://www.mz-web.de/zeitz/kirche-troeglitz-burtschuetz-beten-gegen-pegida-und-die-angst,20641144,29602694.html

    Die nehmen in der Kirche nicht mal die Kopfbedeckung ab, aber das ist ja alles nicht mehr wichtig.

  35. #14 Legit (09. Mrz 2015 01:44)

    Was soll diese dumme Verallgemeinerung und Verurteilung von “Menschen in Kirchen”?
    Langsam geht mir dieses Christen gebashe auf den Christlichen Sack.
    In den Gemeinden die ich kenne, sind alle für Pegida.
    Echte Christen wissen ganz genau was mit dem Islam auf uns zu kommt.
    —————————————————–

    Wenn IHRE Gemeinde FÜR Pegida ist, haben Sie ja Glück! Aber es ist doch leider die Kirchenstruktur die mit ihrer unseligen Islamschleimerei und ihrer Verunglimpfung der Islamkritiker immer wieder zeigt, auf welcher Seite sie steht! Das können Sie doch kaum abstreiten!

  36. Guter Artikel und schöne Videos mit sehr guten Reden, wie gewohnt.
    PEGIDA wird weitermachen, diesen Frühling, den Sommer, den Herbst, und anschließend einjähriges Bestehen feiern. Es wird 2016 weitergehen, es wird 2017 weitergehen. Nach und nach werden alle Islamkritiker dieses Land und Europa wieder positiv verändern!
    Wie Stürzenberger sagte, die Botschaft ist mächtig. Sie ist wichtig, hat jedes Recht auf ihrer Seite und sie straft Politik und kriecherischen, dummen, lügenden Medien Lügen.
    Nicht wenige Gegendemotrottel werden in wenigen Jahren aufwachen und sich schämen jemals so selten dämlich gewesen zu sein. Sie demonstrieren für Lüge, Faschismus, Intoleranz, gegen Menschenrechte und Aufklärung und für kriminelle Eliten in einem bodenlos idiotischen EU-Europa.
    Auch der Herr Pfarrer hätte die Möglchkeit, sich zu informieren und Pro und Contra abzuwägen. Er ist zu faul dazu und eine absolute Fehlbesetzung in seinem Amt. Andernorts verlieren tausende Christen ihr Leben, auch wegen verräterischen Typen wie ihm. Mehr muss man nicht sagen.

    PEGIDA macht weiter. PEGIDA ist für Europa überlebenswichtig!!!!

  37. #46 Hansi (09. Mrz 2015 13:09)

    „Also ich stell fest, das überall, wo dieser Stürzenberger anfängt mitzumischen, sich alles zerläuft.“

    Michael Stürzenberger spricht exakt und klar verständlich das Leitmotiv (unser !Überlebensmotiv) der PEGIDA aus:

    Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes.

    Er macht das mutig, mit bester Rhetorik, Elan und Fleiß!

    Wer nur immer etwas zu nörgeln hat (wie auch jetzt schon bei der AFD) wird nie etwas bewegen.

    Danke Michael Strüzenberger und Allen, die für PEGIDA und das autochthone Europavolk auf die Straße gehen.

    Am 09. März, 2015 Jahre nach Christi Geburt.

  38. Jeden Pegida Teilnehmer überrascht beim ersten Mal der Hass und die Gewaltbereitschaft der linken „Gegendemonstranten“.

    War bei mir nicht anders.

    Ganz gewöhnt man sich natürlich nicht daran, aber man kann es nach ein paar Spaziergängen besser abschätzen.

  39. @Tolkewitzer
    Nun ich hatte bei den „Deutschen Konservativen“ diese Broschüre in Stück 200 bestellt. Bekommen habe ich nur 30 Stück mit Bitte um Spende.
    Nun gespendet habe ich, weil es gibt eben Aufwand – aber was soll ich mit nur 30 Stück – ich will nicht kleckern ….
    Die Broschüre ist guuut!

Comments are closed.