imageWer sich schon öfters gefragt hat, wer mit hinter den dreisten Asylbetrüger-Protesten in Deutschland steckt, bekommt jetzt in Krumpa (Sachsen-Anhalt, knapp 1.200 Einwohner) eine Antwort. Im dortigen Asylanten-Heim sollen Studenten die Asylanten aufgefordert haben, das Heim zu beschädigen, und sich zu beschweren, „dass es dort nicht schön sei“. Ziel solcher Hetze ist es, Asylanten-Heime in kleineren Ortschaften zu schließen, damit die „Flüchtlinge“ in Großstädten ihren „Geschäften“ und „Heiratsbemühungen zwecks Aufenthaltsgenehmigung“ nachgehen können.

Die Mitteldeutsche-Zeitung berichtet:

„Ich wurde jetzt informiert, dass sich zwei Bewohner beim Amt gemeldet haben und gebeten haben, in eine andere Unterkunft zu kommen, weil sie in unserem Haus von Leuten, möglicherweise Studenten, angesprochen und aufgefordert worden seien, Dinge im Heim zu zerstören, damit Krumpa zugemacht werden kann.“ Außerdem seien die Flüchtlinge auch zu Demos nach Dresden und Dessau gefahren worden.

Ob solche „Flüchtlings-Helfer“ auch soweit gehen würden und ein Asylanten-Heim, das aus ihrer Sicht nicht am richtigen Ort liegt, durch Brandstiftung zu zerstören? Der Fall des im Dezember 2014 durch Brandstiftung zerstörten Asylantenheims im fränkischen 1000-Seelen-Dorf Vorra ist immer noch ungelöst.

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. <blockquoteOb solche “Flüchtlings-Helfer” auch soweit gehen würden und ein Asylanten-Heim, das aus ihrer Sicht nicht am richtigen Ort liegt, durch Brandstiftung zu zerstören?

    Nein !
    Sie würden auch niemals Pflastersteine auf Frauen werfen, schwarze Horden ganze Blocks terrorisieren lassen, niemals Alkohol trinken und/oder Drogen konsumieren !

    BLUT und SPÖGEL sind schon vor Ort. Es gibt Kinder die genau gesehen haben, wie bei dem Brand im Heim „ssswai mit ohne Haare und so Bmbajacken was in Kinderwagen gelegt und dann brennt„..

    (sorry, ich kann nicht so gut Kölschen Slang. Dort zerrte man damals nach dem Wohnhausbrand 2 Flüchtlingskinder mit ebensolcher Aussage vor die Kamera, wo schlichte herzenswarme „Wurfleitungen zur Energieeinsparung“ zum Brand geführt haben.^^)

  2. „Außerdem seien die Flüchtlinge auch zu Demos nach Dresden und Dessau gefahren worden.“

    Haben die Asylforderer auch 25€ von der Antifa e.V. pro Stunde für die Teilnahme erhalten?

  3. Jeder dieser Studenten hat SOFORT bis unters Dach islamische Flüchtlingsmänner aufzunehmen! Geht bei ihm nichts mehr rein, kommen die Studenteneltern und gleichgesinnte Verwandte mit ihren Wohnungen/Häusern dran! Dieser Zustand bleibt solange ÜBERWACHT bestehen, bis diese Flüchtlingsmänner ERWIESENERMAßEN VOLL INTEGRIERT SIND, und in der Lage, aus eigener Tasche ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Und wehe, wir hören dann noch eine einzige UNMUTSÄUßERUNG von diesen Studenten…

  4. Sollten die Studenten doch auch langsam die Schnauze von den Invasoren voll haben? 🙂

    Die Flüchtlinge könnten kostenfrei ein Computerkabinett nutzen, es gebe einen neuen Fitnessraum, es würden zweimal im Monat Ausflüge angeboten, und einmal pro Woche sei eine Turnhalle in Braunsbedra gemietet, in der man sich ebenfalls sportlich betätigen könne.

    http://www.mz-web.de/merseburg-querfurt/konflikt-in-krumpa-asylbewerberheim-erteilt-hausverbot-gegen-merseburger-studenten,20641044,30099796.html

    Kostenlos Computer, Sport, alles eingerichtet und ein Student hat meist kaum Geld und muß verzichten… schimmern da erste Eifersuchtsgefühle auf die Invasoren durch?

    Es bleibt spannend!

  5. Da graut es einem, dass diese linke Studentenbrut eines Tages in Führungspositionen kommt.

    Hoffen wir, dass das möglichst viele Orchideenfächer- und Soziologiestudenten sind, die bekommen dann eh keinen Job … ausser beim Staat in einer Initiative „gegen Räääächts“.

  6. Irgendwann stürmen die Flüchtlingsmänner dann linke Studententreffs und Kneipen, weil dort Alkohol (haram!) konsumiert wird, und zerstören dort auch e bissel was. Gut für die Baukranindustrie…

  7. #3 kolat

    Jeder dieser Studenten hat SOFORT bis unters Dach islamische Flüchtlingsmänner aufzunehmen![..] Dieser Zustand bleibt solange ÜBERWACHT bestehen, bis diese Flüchtlingsmänner ERWIESENERMAßEN VOLL INTEGRIERT SIND, und in der Lage, aus eigener Tasche ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Bei der Integration…. also… da gibt es ein kleines, organisatorisches Antifantenproblem
    :mrgreen:

  8. #3 kolat
    Die Verpflichtung muß aber für die nächsten 500 Jahre aufrecht erhalten werden, damit auch die Versorung von deren reichen Kinderschar gesichert ist.

  9. Das Verhalten der Antifa-Nazis und Deutschlandhasser bestätigt:

    Asyllager nur ausserhalb der EU.

  10. Diese Klugscheisserstudenten können einem gewaltig auf die Ketten gehen. Die meinen doch ständig die Welt verändern zu müssen, haben allerding noch nichts zum Allgemeinwohl geleistet, deshalb sollten sie tunlichst die Fresse halten und einfach ihr Studium absolvieren um wenigstens ein bischen Intelligenz an den Tag zu legen.

  11. Da ich auf dem Land lebe finde ich die Aktion gut. So werden wir das Pack hier vielleicht wieder los. In der Großstadt sind die Schmarotzer besser aufgehoben, eventuell werden die Ureinwohner dort dadurch endlich wach!

  12. Linke sind Kriminelle, ob auf Demos, an der Uni, in den Medien oder in Parlamenten. Linke lügen, wenn sie das Maul aufmachen, immer.

  13. Ich wiedehole mich gern:
    Der Feind hat deutsche Namen
    Er ist deutscher Muttersprache.
    Fremde werden instrumentalisiert – von Politikern, Industrie, Kirche, Deutschlandfeinden – gegen die eigenen Landsleute.

  14. OT

    Eine interessante Information für die Münchner Freiheit und Gegner des Müffel!

    Der Bau der Groß-Moschee in Köln-Ehrenfeld steht still. Bauherren und Spender streiten sich ums Geld. Der Verbleib von Millionenbeträgen scheint ungeklärt. Die Sprecher des Bauherren, der Türkisch-Islamischen Union DITIB, sind nicht einmal mehr für Anfragen der ihnen bislang stets wohlgesonnenen DuMont-Presse erreichbar:

    http://www.express.de/koeln/ditib-ist-abgetaucht-gross-moschee–wohin-fliessen-die-18-millionen-euro-an-spenden-,2856,30099166.html

    So wird es auch in München kommen und manchmal kann eben auch eine Verzögerung dazu führen, dass ein Projekt im Sande verläuft.

  15. #13 WieDu (14. Mrz 2015 10:37)

    Stimme Dir voll zu! Weg mit den Invasoren, alle nach Berlin und Hamburg! Am besten noch in die Bellevue schicken, damit der Gauckler auch noch was von der kulturellen Vielfalt hat!

    Da die Invasoren nicht eingesperrt sind, sondern sich frei bewegen können, dürften doch ein paar Flugzettel oder Plakatanschläge mit der herrlichen Bewirtung in Berlin (****-Sterne-Hotel oder Bellevue, auch der Reichstag ist geeignet) den Invasoren klarmachen, wie armselig sie hier hausen, während ihre Brüder wie die Fürsten mit Bedienung leben!

  16. OT:
    Die SPD-Bundestagsabgeordnete, Rin am Hannoveraner Amtsgericht und Buchautorin Dr. Lale Akgün nannte das Kopftuchsurteil einen „gewaltigen Schritt nach hinten!“
    Quelle: Bayern2-9Uhr-Nachrichten am 14.4.2015

  17. In Bochum dasselbe: Da wurden 95 Kosovo-Schmarotzer (es sollen 140 werden) von heute auf morgen in ein ruhiges Studentenheim zu 25 Studenten gepackt – unpolitische, geduldige Naturwissenschafts-Studis.

    Sofort rückte ungefragt die linksorganisierte Krawall- und Irgendwas-Studischaft an und fing an, die „Flüchtlinge“ zu agitieren:

    Seit Mitte der vergangenen Woche gibt es zum Beispiel einen Wachdienst. Der war installiert worden, nachdem eine studentische Initiative – ohne Absprache mit dem Akafö – versucht hatte, einen regelmäßigen Kontakt zu den Flüchtlingen aufzubauen.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-studierende-und-fluechtlinge-werden-bewacht-id10387633.html

    Der ganze Irrsinn sehr viel ausführlicher in der Bochumer Studi-Zeitung BSZ:

    Um das Zusammenleben zwischen Studierenden und Asylsuchenden zu fördern, hatte der Verein University meets Querenburg (UmQ) vergangenen Mittwoch eine aktionistische Intervention geplant, im Zuge derer als „Begegnungszentrum“ ein Jurtenzelt in der ehemaligen Kapelle des Priesterseminars hätte aufgestellt werden sollen. Zudem hätten die Asylsuchenden zusammen mit den überwiegend studentischen AktivistInnen den laut UmQ „verwilderten Garten“ am ehemaligen Priesterseminar herrichten sollen. Akafö-Pressesprecher van Dyk stand der UmQ-Aktion skeptisch gegenüber, da sie „Unruhe in ein ohnehin instabiles Experiment“ gebracht hätte und „wenig durchdacht“ schien (…) „Wir bezahlen einen Gärtner, glaube ich, gut dafür, dass er den Garten hier pflegt.“

    Seit letztem Donnerstag muss das 2013 vom Akademischen Förderungswerk erworbene ehemalige Priesterseminar von einem privaten Wachdienst gesichert werden, nachdem das Akafö ein Hausverbot gegen den Vorsitzenden des UmQ e. V., Philipp Unger, ausgesprochen hatte. … Der Vorwurf: Die AktivistInnen, die ein Jurtenzelt als Begegnungszentrum sowie einen Kräutergarten für die Asylsuchenden herrichten wollten, hätten unter anderem versucht, in die Bibliothek zu gelangen, wo derzeit die Geflüchteten registriert werden. Dort hätten sie „heimlich gefilmt“ und die Privatsphäre der Asylsuchenden sowie der Einsatzkräfte nicht hinreichend respektiert.

    http://www.bszonline.de/artikel/turbulente-zeiten-am-kalwes

  18. Ob solche “Flüchtlings-Helfer” auch soweit gehen würden und ein Asylanten-Heim, das aus ihrer Sicht nicht am richtigen Ort liegt, durch Brandstiftung zu zerstören? Der Fall des im Dezember 2014 durch Brandstiftung zerstörten Asylantenheims im fränkischen 1000-Seelen-Dorf Vorra ist immer noch ungelöst.

    Wenn man bedenkt, dass die Demos bereits stattfanden noch bevor die Brände richtig erloschen sind, liegt die Vermutung nahe.

    Wer weiß, vielleicht gibt es sogar eine unheilige Allianz zwischen Antifa und Investor: der wird seine Fehlinvestion sauber los und die Antifa sorgt dafür, dass die Polizei sich einen Sündenbock aus den Reihen der Pegida sucht. Darauf aufbauend kann man dann noch mehr extrem profitable Flüchtlingsheime einrichten und noch mehr Krach machen.

    Ach ja, ich vergaß: linken Terror gibts ja nicht und Araber unlauteren Geschäftsmethoden auch nur zu verdächtigen ist bereits voll Nazi…

  19. Eine ehrliche Frage an Sie alle da draußen!

    Haben wir das alles gewollt?

    Wenn ja, dann müssten wir Deutsche 1970 ja auf die Straße gegangen sein mit der Forderung „Mehr Muslime nach Deutschland.

    Bitte mindestens 8.000 Muslime pro Monat für die nächsten 50 Jahre“.

    Haben wir das gefordert oder war es ein schleichender Prozess nach dem Motto:

    „Am Anfang waren es nicht viele.
    Mitte der 80er-Jahre haben wir es bemerkt und jetzt haben wir es zu Kenntnis genommen, da wir ja sowieso nichts mehr ändern können.

    Von 1972 bis 2009 stieg die Anzahl der Muslime in Deutschland um durchschnittlich 8.400 jeden Monat.

    Quelle:
    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/72321/umfrage/entwicklung-der-anzahl-der-muslime-in-deutschland-seit-1945/

    Mehr Informationen unter: https://twitter.com/ThomasGreiner10

  20. OT
    beim Arzt mal wieder in einen STERN reingeguckt.
    Neue Serie zum Thema Islam und Europa
    Woher kommt der Zorn auf die Europäer?
    ( die schreiben Zorn, nicht Haß)

    und siehe da, die Lösung ist ganz einfach, diesesmal sind es nicht die Deutschen und der Schneuz, nein, es sind die Franzosen, weil Napoleon damals in Ägypten einmaschiert ist.

    Puh, noch mal Glück gehabt, und ich dachte schon, das hätte irgendetwas mit dem Islam zu tun…..

  21. OT
    Salafisten Veranstaltungen in Hamburg verboten


    POL-HH: 150313-2. Polizei Hamburg verbietet Versammlung auf dem Rathausmarkt und weitere Ersatzveranstaltungen
    13.03.2015 – 15:11

    Hamburg (ots) – Zeit: Sonntag 15.03.2015 Ort: Hamburg

    Eine Einzelperson aus dem salafistisch-jihadistisch geprägten Umfeld hat für Sonntag, den 15.03.2015 in der Zeit von 12:00 bis 20:00 Uhr, eine Versammlung auf dem Rathausmarkt angemeldet.

    Die Staatsschutzabteilung im Landeskriminalamt, LKA 7, geht davon aus, dass es sich bei dem Anmelder aller Wahrscheinlichkeit nach um die Person handelt, die bereits über verschiedene soziale Medien zu einer Veranstaltung mit dem Tenor „Gala in Hamburg für die Ummah“ aufgerufen hatte. (Siehe Pressemitteilung Nr. 7 vom 12.03.2015).

    Die Staatsschutzabteilung hat die Aufrufe zu den Veranstaltungen bewertet und festgestellt, dass Tatsachen dafür vorliegen, dass der Veranstalter Ansichten vertritt oder Äußerungen dulden wird, die von strafrechtlicher Relevanz sind.

    Die Polizei Hamburg verbietet daher die Versammlung auf dem Rathausmarkt. Die Verbotsverfügung wird dem Anmelder zugestellt. Das Verbot umfasst auch jede Ersatzveranstaltung in geschlossenen Räumen und in der Öffentlichkeit im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

    Die Hamburger Polizei wird die aktuellen Entwicklungen weiter beobachten und jedem Hinweis auf mögliche Ersatzveranstaltungen unverzüglich nachgehen.

    Polizeipräsident Ralf Martin Meyer: „Ich rate dringend davon ab, Aufrufen zu derartigen Versammlungen in Hamburg zu folgen! Wir werden jede Ersatzveranstaltung mit entsprechender Polizeipräsenz konsequent unterbinden.“

    Sy.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2972230/pol-hh-150313-2-polizei-hamburg-verbietet-versammlung-auf-dem-rathausmarkt-und-weitere

  22. #18 Babieca (14. Mrz 2015 10:49)

    Ein Jurtenzelt? Haben wir jetzt auch Flüchtlinge aus der inneren Mongolei? Ist mir da irgendwas entgangen?

  23. Absurdistan pur: Der Staat finanziert diejenigen Kräfte, die ihn mit allen Mitteln abschaffen wollen. Er finanziert die „Asylsuchenden“ genauso wie die Linke Antifa, der Verstand bleibt auf der Strecke. Wir brauchen ein breites Bündnis der Vernunft. Schreibt an eure Abgeordnete. Steter Tropfen….

  24. Es gibt nur eine kurzfristige Lösung: jede Universität braucht auf dem Campusgelände ein, zwei, viele Asylantenheime!

    Dann hat sich auch die Sache mit dem sexuellen Notstand erledigt. Und die Arbeitswege der Dealer sind auch nicht mehr so lang.

  25. #29 Tritt-Ihn (14. Mrz 2015 11:24)

    Ich weiß noch, als ich Schülerin war, durften wir die Sporthallen NUR mit sauberen TURNschuhen betreten! Nix Straßenschuhe, nix Rauchen, nix Fleckiges! Die Invasoren werden wohl kaum ihre Dreckslatschen ausziehen, bevor sie in die Halle gehen!

    Wenn die Invasoren kochen, sieht die Küche aus wie Sau, alles eingebrannt, versifft, verdreckt, kaputt! Kurz, den Turnhallenboden kann man danach vergessen… wer zahlt das alles?

    Draußen Sport machen, wenns schneit und regnet und die Invasoren feuern die Aschenbahnidioten noch an? Hätten bei uns damals Invasoren die Halle im Winter belegt, wären DIE diejenigen, die draußen im Schnee auf der Aschenbahn spreißeln durften, bis denen die Lunge raushängt! Wir haben uns damals nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, wir hätten frech zwischen den Betten Fußball gespielt… 🙂 Völkerball zwischen den einzelnen Leintuchabteilen – das wäre ein Spaß gewesen. Und hätte von den Invasoren einer aufgemupft, hätte es auch noch Boxen gegeben. In unserer Klasse waren fast alle Jungs im Boxverein, die Mädchen beim Judo und Karate! 🙂

  26. Im dortigen Asylanten-Heim sollen Studenten die Asylanten aufgefordert haben, das Heim zu beschädigen, und sich zu beschweren, “dass es dort nicht schön sei”.
    ——————————————————-

    So, jetzt haben wir guten Grund zur Annahme, wer die Brandstifter sind! Wenn nicht die INVASOREN selbst, dann so ziemlich möglich die Studis!

  27. #30 Stefan Cel Mare (14. Mrz 2015 11:31)

    Das wird schon noch! 😀 Wir hatten es hier doch im Blog gerade mit Kiel und der CAU.

    Im Gespräch ist eine „flexible Containerlösung“ für bis zu 900 Flüchtlinge. Als möglichen Standort nannte der Minister den Campus der CAU. Nach Informationen unserer Zeitung geht es konkret um Flächen hinter der neuen Uni-Bibliothek. Sie sind im Landesbesitz, waren einst für die Technische Fakultät gedacht und werden jetzt teils als Parkplatz genutzt. „Natürlich muss es auf dem Campus auch eine professionelle Betreuung geben“, sagte Studt gestern.

    Die Uni-Spitze, die der Minister erst am Vortag über die Pläne informiert hatte, begrüßte den Vorstoß. „Wir werden gerne prüfen, inwieweit sich die CAU an der Unterbringung oder an Betreuungskonzepten beteiligen kann“, sagte Uni-Präsident Lutz Kipp. Beifall kam aus der Studierendenschaft. „Es ist schön, dass die Flüchtlinge nicht am Stadtrand sondern auf dem Campus leben sollen“, sagte AStA-Chefin Paulina Spiess. Die Infrastruktur sei vorhanden, etwa Mensen.

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Bis-zu-20-000-Asylbewerber-bis-Jahresende-Albig-erwartet-Fluechtlingsboom

    Sämtliche Lübecker Unis, FHs, Musikhochschulen wollen seltsamerweise kein Containerdorf für 1000 Männer aus der 3. Welt:

    http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Uni-Campus-Kein-Platz-fuer-Fluechtlinge

  28. Sachsen-Anhalt: Studenten hetzen Asylanten auf“
    ——————————————————

    Bitte wieder mal, nicht das Wort LÜGENPRESSE-Wort „Asylanten“ zu übernehmen sondern:

    INVASOREN – INVASOREN -INVASOREN -INVASOREN

  29. „“Im dortigen Asylanten-Heim sollen Studenten die Asylanten aufgefordert haben, das Heim zu beschädigen, und sich zu beschweren, “dass es dort nicht schön sei”…““ (pi-news.net9

    +++Wobei die Hetze auf fruchtbaren Boden fällt!

    Denn gerade die islamischen Einwanderer haben das Ziel,

    für Muslime und den Islam zu missionieren und zu erobern, steht in der Allah-Mohmmed-Schwarte Koran!!!

    Dabei sollen Muslime die Gesellschaften der „Ungläubigen“ unterwandern, aushöhlen, ausnutzen, aussaugen, zerstören und die Störrischen ermorden!!!

    Denn Allah hat extra Widerspenstige erschaffen, damit sie von den „Rechtgläubigen“ ermordet werden können!!!

    Koran
    9;29
    „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben(Juden und Christen) – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut/folgsam aus der Hand Tribut/Dschizya entrichten!“

    8;13
    „Das alles geschieht ihnen recht, weil sie sich Allah und seinem Gesandten widersetzt haben…“

    8;22
    „Die schlimmsten Tiere sind nach Allahs Urteil die, die sich absichtlich taub und stumm stellen,…“

    8;23
    „Wenn Allah wüßte, daß von ihnen Gutes zu erwarten wäre, hätte er sie hören lassen…“

    8;59
    „Und laß die Ungläubigen ja nicht meinen, sie würden (uns) davonkommen. Wahrlich, sie können nicht siegen.“

    8;69
    „Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt…!“

    +++Aus Prof. Dr. Mouhanad Khorchides* Lieblingssure:

    15;74
    „Und wir stellten die Stadt auf den Kopf und ließen einen Hagel aus brennenden Ziegeln/Backsteinen, dem Regenfall gleich, auf sie niedergehen.“

    15;76
    „Die Stadt liegt an einer noch bestehenden Straße und regt zur Besinnung an.“

    15;79
    „Wir bestraften sie. Ihre Überreste liegen an einer sichtbaren Straße, die weithin erkennbar ist./Und wir rächten uns an ihnen. Sie beide(Städte, Völker) sind ein deutliches Vorbild (das kommenden Generationen zur Abschreckung dienen mag)…“

    15;80
    „Auch das Volk von Al-Hidschr hielt die Gesandten für Lügner.“

    15;83
    „Der ungeheure, vernichtende Schrei/Strafe ergriff sie am Morgen.“

    15;90
    „Auch warnen wir jene Ungläubigen, die den Koran (in Poesie, Orakel und Legenden) einteilen,“

    15;91
    „die den Koran, der in sich geschlossen ist, auseinanderreißen.“(!!!)

    15;96
    „die Allah andere Gottheiten(z.B. Jesus-Christus, Sohn Gottes) beigesellen. Sie werden erfahren, was sie sich zugezogen haben.“

    +++

    *Der libanesisch-österr. Imam Mouhanad Khorchide reißt(!) aus dem Koran heraus:

    15;49
    „Verkünde meinen Dienern, daß ich wahrlich der Allverzeihende, der Barmherzige bin,“

    +++Taqiyya-Großmeister, Derselbegott-Lügner Khorchide unterschlägt:

    15;50
    „und daß meine Strafe eine äußerst qualvolle Strafe ist.“

    SATAN KHORCHIDE DARF KIRCHE ENTWEIHEN

    30.06.2013,
    13. Sonntag im Jahreskreis: Prof. Dr. Mouhanad Khorchide: „Künde den Menschen, dass ich der Allvergebende der Barmherzige bin,“ (Koran, 15:49)

    Die Barmherzigkeit Gottes als Liebeserklärung an alle Menschen“ (Islamischer Vortrag) in der (kath.) Benediktiner Kirche, Münster:

    „Liebe Brüder und Schwestern im Glauben an den Einen Gott! Gott spricht im Koran(!!!)…“
    http://www.uni-muenster.de/imperia/md/audio/fb2/zentraleeinrichtungen/dominikanerkirche/predigten/2013/2013-06-30.mp3
    +++

    (u.a. koransuren.de, Surenvergl.)

  30. Ökofaschismus
    Wer diese Tage durchs Land der Ökofaschisten (ehemals Baden-Württemberg) fährt. Wird sehen was die Grünen unter Meinungsfreiheit verstehen! Eine ehemals Liberale Presse wurde gleichgeschaltet und betätigt sich nur noch im Lobliedsingen auf den „Populären“ MP Kretschmann, der nach Außen den netten Landes Opa spielt, aber hinter den Kulissen seinen SA Führer Jörg Rupp mit der Grünen SA, wehrlose Demonstranten zusammenschlagen lässt, selbst die gleichgeschaltete Presse berichtet davon allerdings waren hier mal wieder die Pegida Teilnehmer schuld, sie haben es ja gewagt ihrem GröMpaZ (Größten Ministerpräsident aller Zeiten) zu widersprechen deshalb müssen sie von der Grünen SA erst auf Linie geprügelt werden.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.karlsruhe-angriff-auf-pegida-demonstranten.fa22193b-7b74-4212-9eb7-40581c874138.html

  31. #13 WieDu (14. Mrz 2015 10:37)

    Da ich auf dem Land lebe finde ich die Aktion gut. So werden wir das Pack hier vielleicht wieder los. In der Großstadt sind die Schmarotzer besser aufgehoben,….

    Der Meinung bin ich auch. Es ist eine Sauerei, das ganze Land, wo die Gesellschaft noch einigermassen funktioniert, mit Flüchtlingen vollzupfropfen und so unsere Gesellschaft flächenfüllend auszuhöhlen. In den Großstädten kann nicht viel mehr Schaden angerichtet werden, wenn die Flüchtlinge dort konzentriert werden. Im Gegenteil, es ist die einzige Möglichkeit, den dort lebenden und meinungsbeherschenden Antideutschen Rassisten durch Vollpfropfung das Wasser bis zum Hals zu treiben, bis sie an ihrem eigenen Wahn regelrecht zu ersticken drohen. Erst dann ändert sich was.

  32. „Ich wurde jetzt informiert, dass sich zwei Bewohner beim Amt gemeldet haben und gebeten haben, in eine andere Unterkunft zu kommen, weil sie in unserem Haus von Leuten, möglicherweise Studenten, angesprochen und aufgefordert worden seien, Dinge im Heim zu zerstören, damit Krumpa zugemacht werden kann.“
    ————————

    Ich kann gut glauben, dass irgendwelche Linken solche Ideen in Asylheimen verbreiten.
    Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass die beiden Studenten eine reine Erfindung der Asylanten sind, denn wie wollen die einen deutschen Studenten von anderen Deutschen unterscheiden? Sie wollten nicht schon wieder einen rechten Angriff erfinden, für den sie sich ja eventuell auch selbst Verletzungen zufügen müssten.
    Zu behaupten, man würde in dem Heim zu Straftaten aufgefordert und wolle deshalb weg, ist doch eine viel elegantere Variante.

  33. Im dortigen Asylanten-Heim sollen Studenten die Asylanten aufgefordert haben, das Heim zu beschädigen, und sich zu beschweren, “dass es dort nicht schön sei“

    Das sind genau die, die in der Schule zum Mitschüler gingen und sagten: „Gefällt dir das auch nicht, dass wir so viele Hausaufgaben aufhaben? Geh doch mal vor und beschwere dich.“
    Diese Turnbeutelvergesser hatten nie Schuld an irgendwas, immer waren es die anderen und wenn sie es selber waren, dann wurden sie „angestiftet“.

    Ich kenne diesen Menschenschlag. Hinterhältig und feige.

    Klar, dass niemand mit Solchen zu tun haben will. Meist sind die dann von alleine weggeblieben und hatten irgendwelche komische Hobbies wie Fotos von Gullideckeln sammeln oder Graffitties fotografieren oder TicTac-Dosen sammeln oder LARP.

  34. Wenn sich diese jungen Männer (die so genannten Studenten) ihre eigenen Konkurrenten um die Frauen bzw.ihre Feinde ins Haus holen, so ist das grenzenlos dumm, ja sogar suizidal.
    Da ist jeglicher Instinkt verloren gegangen.

  35. #24 thomasgreiner (14. Mrz 2015 11:03)

    “ Haben wir das gefordert oder war es ein schleichender Prozess nach dem Motto:

    “Am Anfang waren es nicht viele.
    Mitte der 80er-Jahre haben wir es bemerkt und jetzt haben wir es zu Kenntnis genommen, da wir ja sowieso nichts mehr ändern können.“

    ——————————————–

    Genauso war das.
    Genau Mitte der Achtzigerjahre fielen plötzlich die vielen Kopftücher auf. Da begann es dann auffällig zu werden. Unternommen wurde gar nichts.
    Da die Invasion nur noch sehr schwer umzukehren ist haben die Eliten beschlossen diese nun aktiv voranzutreiben.

  36. das deutsche studenten asylanten aufhetzen ist schon verwunderlich. wenn man an alte studentenverbindungen denkt so scheint es haben alte damen und herren ihr gedankengut vergessen .von den jüngeren weiß man ja nicht welcher verbindung sie angehören , aber wie gesagt bei einigen von der alten zunft kann man schon nachlesen auf wikipedia . ich bin rein zufällig bei einer verbindung von studenten , welcher auch H. Himmler angehörte auf einen ganz bekannten namen gestoßen . ein politiker welcher heute noch aktiv ist gehört dieser studentenverbindung an , also so alt ist diese verbindung .
    und dann sollen deutsche studenten asylanten aufhetzen , ich weiß ja nicht ?

  37. # 41 survivor

    Bei Indymedia nennen sich Frauen selbst: weiblich sozialisierte Menschen…
    Schon bei solcherart Worte vergeht einem doch Alles! Soweit wie Sie das tun, werden die kaum „denken“ die männlich sozialisierten Studierenden.

  38. Die Fachhochschule Merseburg hat mehrere hübsche Studentenwohnheime direkt auf dem Campus. Man sollte dort den Vorschlag machen. Im Sinne einer von ihren Studenten gewollten wahrhaften Willkommenskultur, diese Heime für deren zugereiste Freunde frei zu machen. Das würde ordentlich Geld in die Kassen der FH spülen, denn die Unterkunft für die Studenten ist recht günstig – da ist mehr drin liebe FH !!

    http://www.hs-merseburg.de/leben/wohnen/wohnheime-des-studentenwerks/

  39. @ #45 lemon

    exactly! Genau so muesste man es machen. Gebt jedem dieser Berufsfaulenzer einen NeuPlusDeutschen mit ins Zimmer, dem er/sie zu Diensten sein und verwoehnen kann…

  40. So, so, unsere „anti“rassistischen „Anti“Faschisten halten sich jetzt schon Revolutions- und Kaputtmach-Neger, weil sie selbst zu fein dafür geworden sind?

    Nazis raus!

  41. Studenten konkurrieren mit Asylanten um billigen Wohnraum und auch um staatliche Sozialleistungen (Stichwort: BAFöG). Jüngst wurde auf PI über Würzburger Studenten berichtet, die sich gegen den Rauswurf aus einem kirchlichen Wohnheim zu Gunsten von Asylanten wehren.

    Ich glaube, in Zukunft werden sich die Verteilungskonflikte zwischen Studenten und Asylanten weiter verschärfen.

  42. vor ein paar Tagen ist der Tagessau ein Fauxpas unterlaufen. Gerade als wieder über Kriegsflüchtlinge aus Syrien schwadroniert wurde, wurde im Einspielfilm ein Boot voller Neger, wie immer fast nur junge Männer, gezeigt.
    Aber die meisten Deutschen sind bereits durch die Dauerpropaganda dermaßen eingelult, das das wohl kaum Jemanden aufgefallen ist.

    Hier zur Erinnerung noch einmal der Kommentar einer Jungredakteurin vom Hamburger Abendblatt zu den sog.Lampedusa Flüchtlingen:

    „Lampedusa-Flüchtlinge: Ein Sack Stroh reicht nicht mehr

    Die Lampedusa-Flüchtlinge fordern einen Teil des Reichtums, und sie tun es zu Recht. Von der Lebenslüge eines gerechten Europa

    Es gibt wohl kaum ein Bild, das so klar in unseren Köpfen hinterlegt ist wie das Bild eines Flüchtlings. Es speist sich aus religiösen Motiven, Schwarz-Weiß-Aufnahmen der vergangenen Weltkriege, aus überlieferten Familiengeschichten und aktuellen Reportagen. Und wenn man das alles zusammenfügt, kommt meist folgende Rollenbeschreibung dabei heraus: Flüchtlinge sind vom Leben gezeichnet, schwach und anspruchslos, sie sind mit dem wenigen zufrieden, das man ihnen lässt. Sie sind in Lumpen gekleidet und froh, dass sie diese immerhin haben; sie besitzen eine tiefe Dankbarkeit den Menschen gegenüber, die bereit sind, ihr Lebensglück und ihren Reichtum mit ihnen zu teilen – im tiefsten Inneren wissen sie ja, dass sie nirgendwo wirklich erwünscht sind.

    So weit das Bild der Flüchtlinge in unserem Kopf, auch ich habe es lange mit mir herumgetragen. Und dann kam „Lampedusa Hamburg“ – eine Gruppe junger Schwarzafrikaner, deren Mitglieder gut gekleidet sind, Smartphones haben, mehrere Sprachen sprechen. Sie sind gebildet und selbstbewusst. Gerade einmal zwei Generationen ist es her, dass Menschen in Europa aus ihrer Heimat vertrieben wurden, und wie sehr muss man derzeit den Lampedusa-Flüchtlingen danken, dass sie uns die Bilder in unseren Köpfen aktualisieren, dass sie uns eine Lehrstunde erteilen in Sachen Vorurteile und Klischees. Dafür sind sie beachtliche Wege gegangen. Und nun ziehen sie Sonnabend für Sonnabend durch die Hamburger Innenstadt, um uns und unseren Lebenslügen ein paar unbequeme Spiegel vorzuhalten.

    Da wäre beispielsweise die Lebenslüge eines guten, eines christlichen, eines gerechten Ortes, an dem wir leben. Tatsache ist, dass sich Europa seit dem 1. Dezember ein neues Grenzüberwachungssystem leistet, eines zur Überwachung „problematischer Menschenströme“, wie es im Fachjargon heißt. Die Kosten werden sich von 2014 bis 2020 auf mindestens 250 Millionen Euro belaufen – deutlicher kann man seinen Willen zur Abschottung nicht dokumentieren. Europa möchte seinen Reichtum nicht teilen, und es ist diesem Kontinent auch egal, ob die Menschen, die in ihrer Heimat um ihr Leben fürchten, auf ihrer Flucht verrückt werden oder sterben. Es ist das zynischste System, das man sich denken kann: Flüchtlinge sollen Europa möglichst fernbleiben, zur Not sollen sie im Mittelmeer ersaufen. Ein Grenzüberwachungssystem, das zunächst dafür ausgelegt ist, die Grenzen der Mitgliedstaaten abzuriegeln und erst in einem zweiten Schritt Leben rettet, lässt meines Erachtens keinen anderen Schluss zu.

    Sobald die Flüchtlinge in Europa angekommen sind, gibt es ein Asylsystem, das sich mit ihnen befasst, das ihnen alle möglichen Rechte einräumt. Wie kann man diese beiden Realitäten als vernünftig denkender Mensch überein bekommen? Wie kann man bereit sein, Flüchtlinge aufzunehmen in dem Wissen, dass die Hälfte ihr Ziel womöglich gar nicht erreicht?

    weiterlesen……..

    http://www.abendblatt.de/meinung/article122923668/Lampedusa-Fluechtlinge-Ein-Sack-Stroh-reicht-nicht-mehr.html

  43. #33 Babieca (14. Mrz 2015 11:52)

    Im Gespräch ist eine „flexible Containerlösung“ für bis zu 900 Flüchtlinge.

    Unwillkürlich assoziiere ich das Wort „flexible Containerlösung“ mit „mobilem Hühnerstall“, den man weiterschiebt, wenn die Wiese leergepickt und vollgekackt ist.

    Überaus interessant dazu finde ich auch die Haltung der Uni.
    Erst „Asylanten rein“ plärren, dann von privilegierter Warte aus zugucken, wie proletarische Lehrlinge und Schüler aus ihren Heimen und Sporthallen vertrieben und zwangsumgesiedelt werden, aber selbst keinen Fussbreit den Asylbewerbern gewähren.

    Heliger St. Florian, verschon` unser Haus, zünd` andere an „Kein Platz“

    Wenn das mal nicht wieder ein klassischer Fall von „links hetzen, rechts leben“ ist, weil „kein Platz“ ja mittlerweile klassisches „Nazivokabular“ darstellt.

  44. @#33 Babieca (14. Mrz 2015 11:52)

    Im Gespräch ist eine „flexible Containerlösung“ für bis zu 900 Flüchtlinge.

    Ich finde eine „flexible Containerloesung“ absolut perfekt!!! Man packe die Invasoren, stecke sie in Container, lade die Container auf extra dafuer gebaute Schiffe und verfrachte sie in die Heimatlaender der Eindringlinge…

  45. Ich bezweifle, dass es Studenten sind.
    Das ist die linksgrüne Asyl-Mafia, die Hand in Hand mit der Politik an der Zerstörung Deutschlands arbeitet.

    Wenn es doch Studenten sind, die im Auftrag der Asyl-Mafia handeln, dann 100% Studenten der Nichtsnutz-Fächer („Sozial“-Dingsbums usw.).

  46. Das müßen auf alle Fälle Studenten_Innen_Xe-Nixkönner sein, die im Bereich der Sozial und Migrationsindustrie studieren (Sozialpädagoge, Schwafologoe, Politologe etc.) und keine Studenten in MINT Fächern sein, wenn die soviel Zeit haben in Heimen herumzulungern. Mein Neffe studiert Luft und Raunfahrttechnik und macht gerade ein Praktikum bei einem großen Flugzeughersteller, der hätte für sowas keine Zeit. Ok, er ist eher politisch Konservativ, daher würde er sowieso bei so etwas nicht mitmachen.

  47. Nachhacken! Es gibt sicher viele Schwarzafrikaner die Probleme mit dem Islam haben und deshalb bei uns sind.Die kann man dann ansprechen.

  48. Das kann doch alles nicht wahr sein was hier abläuft.
    Begreifen eigentlich unsere Politiker nicht, dass sie selbst den Weg ebnen für Rechts?

  49. Eine einzig passende Unterkunft für „Flüchtlinge“ sind UN-Flüchtlingscamps mit großen Zelten, mit Stacheldraht umzäunt und von bewaffneten UN-Blauhelmen gesichert.
    Wie Flüchtlinge, die ihr Leben gerade noch retten konnten üblicherweise aufgenommen werden.
    Im Nachbarcamp werden dann die linksextremen Deutschlandfeinde, Antidemokraten und Antifa-Faschisten untergebracht…

  50. @#55 sirius (14. Mrz 2015 16:02)

    Nachhacken! Es gibt sicher viele Schwarzafrikaner die Probleme mit dem Islam haben und deshalb bei uns sind.Die kann man dann ansprechen.

    Wird ganz schoen schwierig, diese 3 Neger (ok, vielleicht sind es sogar 4) im Heer der Eindringlinge ausfindig zu machen….

  51. Die Liste, wer alles Hausverbot bekommen hat:

    ACHTUNG! WÄHREND BEI DEN DEUTSCHEN DIE VORNAMEN NICHT GESCHWÄRZT WURDEN, sind bestimmte Namen ganz geschwärzt! Handelt es sich hier um Neger und/oder Muslime der linken Pro-Asyl-Mafia aus Berlin, Dessau und Dresden? Wen schützt die Mitteldeutsche Zeitung??? Illegale??? Marxisten???

    „“Außerdem seien die Flüchtlinge auch zu Demos(!) nach Dresden(!) und Dessau(!) gefahren worden…““

    MASSEN FREMDLINGE FRESSEN DEUTSCHLAND KAHL!!!

    MIO. FREMDLINGE VERBRAUCHEN UNSERE RESSOURCEN

    BELASTEN UNSERE NATUR und Umwelt!!!

    1.000 neue Flüchtlinge in diesem Jahr

    BALD JEDER QUADRATKILOMETER DEUTSCHLANDS

    VOLLGESTOPFT WIE ASIAT. u. AFRIKAN. SLUMS!!!

    „“In der Gemeinschaftsunterkunft in Krumpa (Braunsbedra) sind derzeit 254 Bewohner untergebracht. Weitere 731 Asylsuchende wohnen in kommunalen und privaten Wohnungen. Im Jahr 2014 wurden dem Saalekreis 599 Asylantragsteller zugewiesen…

    Der Landkreis rechnet damit, dass man in diesem Jahr rund 1.000 neue Flüchtlinge aufnehmen muss.

    Zum Vergleich: 2013 waren es 300, im vergangenen Jahr schon 900 Kinder, Frauen und Männer…““
    (Link im PI-Artikel)

    +++

    Die Residenzpflicht verletzende Asylschmarotzer, die sogar Wien und Brüssel bereisen, um zu hetzen sind u.a.

    der kommunistische TÜRKE TURGAY ULU, Amnesty-Schützling und Diebin Napuli Paul Langa-Görlich. Napuli Langa ist eine Scheinehe mit dem deutschen Jurastudenten Max Görlich eingegangen.

    Turgay Ulus Asyl-Antrag hat die BRD abgelehnt. Trotzdem wird der Deutschlandhasser bei uns geduldet. Er ist Anfang 40, genau wie Kommunist Dirk Stegemann ehe- und kinderlos. Sie beschäftigen sich ganztags mit Einwanderer aufhetzen.

    MARXIST und LÜGNER, DEUTSCHLANDHASSER TÜRKE TURGAY ULU, Schützling Amnestys:
    „“Ich will nicht integriert werden““

    (Der Artikel ist schon paar Jahre alt. Denn Ulu hockt längst mehrheitlich in Berlin: Brandenburger Tor, Oranienplatz, Gerhart-Hauptmann-Schule usw., wenn er nicht gerade woanders in Deutschland oder Belgien demonstriert.)
    Grün-marxistische Frechheit: „Heimatkunde – Migrationspolitisches Portal“

    Türke Turgay Ulu: „“Ich bin Marxist und glaube an eine Welt ohne Lager und das bedeutet eine Welt ohne Grenzen, ohne Staaten. Ich habe schon viel durchgemacht, ja. Aber da es nicht um mich geht, sondern um eine befreite Gesellschaft, kann ich all das ertragen.““
    http://heimatkunde.boell.de/2013/11/18/politische-fl%C3%BCchtlinge-und-ihr-leben-im-lager-%E2%80%9Eich-will-nicht-integriert-werden%E2%80%9C

    Auf türkisch geschriebenen Online-Seiten(gugelbar) registriert man, was Ulu in Deutschland treibt. Wahrscheinlich lacht die Türkei über uns. Denn dort bekam er erst Todesstrafe, dann Lebenslänglich, bis Amnesty ihn herausholte.

    „“Turgay selbst lässt sich nicht einschüchtern von Behörden oder anderen Flüchtlingen. Er nutzt die Infrastruktur, die ihm seine Unterstützer*innen stellen: Er hat einen Laptop bekommen, kann das Café an der Uni benutzen wenn er Internet und einen ruhigen Platz zum Arbeiten braucht. Gerade schreibt er sein sechstes Buch – in der Türkei von kommunistischen Gruppen veröffentlicht wurden von ihm bereits Werke zu Marxismus, Kunst, Ästhetik und linker Politik in Anatolien…

    „Es kann keine Alternative innerhalb dieses Gesellschaftssystems, innerhalb des Kapitalismus geben. Selbst wenn die Menschen dezentral untergebracht würden und mehr Asylanträge bewilligt würden, würde sich nichts Grundlegendes ändern.

    Integration? Darum geht es doch gar nicht

    Auch von Integration will Turgay nichts hören, denn „Integration impliziert, dass Migrant*innen sich individuell verändern müssen, um in dieser Gesellschaft leben zu können. Wir sollen Deutsch werden, wie Deutsche denken und uns somit einer Gruppe zuordnen, der deutschen Gesellschaft mit ihren Werten.“ Doch sind es nicht gerade Werte wie Menschenrechte, auf die auch Turgay seine Theorie, seine Ideen vom Kommunismus stützt? „Der Fehler ist das „deutsch“ davor. Ich kann mich zu Menschenrechten bekennen, ja. Aber nicht, weil diese Teil von Deutschland sind,…

    Hierzu meint Lucie von NoLager: „Natürlich wäre es schon einmal ein großer Schritt, wenn Asylbewerber*innen in Niedersachsen dezentral, also in ganz normalen Wohnungen, untergebracht würden, und das ist auch eines unserer Ziele, dafür kämpfen wir…

    Ulu spricht auf Flüchtlingskonferenzen etwa des Karawane-Netzwerkes, einer bundesweiten Selbstorganisation, über Flüchtlingskämpfe als Teil einer antikapitalistischer Bewegung…

    Lisa Doppler hat Migrationsforschung studiert und setzt sich gerade in ihrer Masterarbeit mit Kritik in Theorie und Praxis auseinander. Turgay hat sie im vergangenen Jahr bei Protesten vor dem Lager kennengelernt.““ UND STRAHLT TOTAL VERLIEBT IN DIE KAMERA!

Comments are closed.