sweden_mosqueWir sind es ja inzwischen gewohnt, dass Vertreter von muslimischen Organisationen nach jedem islamischen Anschlag große Anstrengungen unternehmen, um die eigene privilegiert Opferstellung mindestens nicht zu gefährden, wenn möglich sogar zu stärken. Wir kennen den Reflex: Eine Mahnwache, die gegen islamische Gewalt des IS gedacht war, mutiert zu einer Warnung vor Islamfeindlichkeit und der Behauptung, der Islam sei eine friedliche/barmherzige Religion. Und auch eine Demonstration für die Meinungsfreiheit nach den mörderischen Dschihads in Paris mündete in Hinweisen auf die Gefährdung der Muslime. Um die Opfer-Konkurrenzsituation auszuschließen, wird von Muslimen mit Vorliebe auf islamfeindliche Brandanschläge auf Moscheen hingewiesen, wobei unsere Politiker, Kirchen und Medien solche Hinweise begierig und unhinterfragt aufsaugen.

(Von Alster)

Seit geraumer Zeit gibt es kaum Mitteilungen des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, die ohne Hinweise auf angebliche islamfeindlich motivierte Brandanschläge auf Moscheen auskommt. Dann präsentiert die Lügenpresse Bilder voreiliger Kondolenz-Besuche unserer islamophilen Politiker, so etwa von Minister Gabriel in der Mevlana-Moschee. Bei Aufklärung der „Brandanschläge“, die vorgetäuscht oder keine waren, herrscht dann meist Grabesstille in den Medien.

Ein Lehrbeispiel der Instrumentalisierung von „Brandanschlägen auf Moscheen“ durch Linke und unserer gleichgeschalteten EU-Medien ist der „Brandanschlag von Eslilstuna“ in Schweden. Die schwedischen Zeitungen werteten den Brand einer Moschee in Eskilstuna am ersten Weihnachtstag 2014 sofort als einen Anschlag, als Attentat, und schrieben ohne Umschweife einen Zusammenhang mit den islam- und einwanderungskritischen Schwedendemokraten herbei. Ein Zeuge hätte sogar gesehen, wie ein Objekt in die Moschee geworfen wurde. Bei Polizei und Presse ging man schnurstracks von schwerer Brandstiftung aus, die von diversen Politikern und Journalisten als „islamophobe Angriffe“ dargestellt wurden.

Die gesamte EU-Presse in Europa hatte den „islamfeindlichen Brandanschlag“ dankbar aufgegriffen. Auch unsere Presse berichtete unisono vom „Brandanschlag“, nicht ohne auf die islamkritischen Schwedendemokraten hinzuweisen:

Der Angriff passiert inmitten einer hitzigen Debatte über die Zuwanderungspolitik in Schweden. Die immer stärker werdenden rechten Parteien wie die Schwedendemokraten fordern, die Zahl der Asylbewerber, die ins Land gelassen werden, um 90 Prozent zu senken…

Der Focus brachte sein Anliegen gleich subtil in der Überschrift unter und schrieb außerdem:

Schweden beherbergt besonders viele Flüchtlinge. Das skandinavische Land erlebt zugleich ein Erstarken ausländerfeindlicher Kräfte: Die rechtsextremistische Partei Schwedendemokraten wurde bei der Parlamentswahl im September drittstärkste Kraft.

Als nach einiger Zeit feststand, dass es sich doch nicht um einen Anschlag handelte, wurde es totenstill um diesen Fall. Nun ist der islamfeindliche Verursacher gefunden: Eine überhitzte Friteuse.

Die Leitmedien halten sich nun wie gewohnt vornehm zurück. Wir sollten (insbesondere Pegida) solange am Begriff Lügenpresse festhalten, bis sie mit ihren Lügen-Berichten aufhören.

(Spürnase: Carpe Diem)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Allmählich muß doch europaweit bekannt sein, daß kein autochthoner Inländer sich durch so etwas die Finger schmutzig macht.
    Man bekommt das Gefühl, daß den Deutschlandhassern ein solcher Anschlag „willkommen“ wäre; so wie er herbeigeredet wird.

  2. Natürlich rudert die Lügenpresse nicht zurück. Der Sinn dieser Vorverurteilungen besteht ja gerade darin, in der Öffentlichkeit durch Fehlinformationen ein falsches Bild zu zeichnen. Das ist kein Versehen, sondern Absicht!

  3. #5 Marie-Belen (11. Mrz 2015 16:21)

    Wozu benötigt man eine Friteuse in einer Moschee?

    Da kommt die Stimmung rein und wird auf 180° aufgeheizt, bis es knuspert…

  4. Es ist ein wesentliches Merkmal der Intelligenz, Koinszidenzen nicht für Kausalitäten zu halten. Auf Schlau: „Cum hoc ergo propter hoc.“

    Aber mit dem Einzug des Islams nach Europa wurden die ohnehin endemischen, reflexhaften Idiotien der schlichten Kausalitäts-Idis „Dies = weil“ nochmals gestärkt. So funktioniert übrigens auch der ganze „Mensch-macht Erde-heiß“-Zirkus.

  5. Fragt sich, wann in einer Moschee im Abendland von den Mohammedanern innerhalb der Räumlichkeiten schön Lagerfeuer gemacht wird (Heizungen sind in Islamistan teilweise unbekannt), und wenn die Bude in Flammen steht, wird es dreist „Islam-Hassern“ in die Schuhe geschoben.

  6. #7 Babieca (11. Mrz 2015 16:25)

    “Cum hoc ergo propter hoc.”

    Wo viele Störche, da werden viele Kinder gebracht.
    Was ist daran falsch ? 🙂

  7. Hoffentlich hatte das Fett keine ungeschächtigten Fettsäuren!

    Was gab es denn zu Weihnachten dort zu feiern? Das Lichterfest oder das Winterfest oder das Hammerfest, stopp, das feiern die Norweger.

  8. Es gibt Haushaltgeräte, die das fromme islamische Gejaule schlecht vertragen.
    Sollte ab jetzt auch in zugehörige Warnhinweise mit aufgenommen werden. Ein möglicherweise neues wichtiges Gesetz der EU sollte diesbezüglich schnell ausgearbeitet sein. Wir sind doch nicht islamophob.

  9. Lösung ist einfach: Die Friteuse war ein Nazi!

    …so paßt dann doch wieder alles …
    🙂 🙂 🙂

    ps: sehe gerade, der „Ungläubige“ unter Nummer 8 hat das auch schon gebracht…nichts für ungut, Ja? 😉

  10. #8 Der Kafir (11. Mrz 2015 16:26)

    Diese Friteuse ist voll Nazi!

    Sicherlich finden schwedische Fahnder, türkische Agenten oder deutsche Journalisten in den rauchenden Trümmern bald ein „NSU“-Typenschild!

  11. Weibliche Haushaltsgeräte sind „haram“ und haben in einer Moschee nichts zu suchen, noch nicht mal mit Kopftuch!

  12. #14 Eurabier

    Oh, ich wusste gar nicht, dass mittlerweile Umlaute in URLs erlaubt sind. Aber offensichtlich hat sich die URL schon jemand geschnappt. Vielleicht sogar der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger um zu verhindern, dass die Seite jemand namensgerecht betreibt 😉

  13. #20 Marie-Belen (11. Mrz 2015 16:42)

    …oder das Kopftuch auf der Friteuse WAR der Überhitzungsgrund!

  14. Es war bestimmt eine RECHTSEXTREME Friteuse
    oder aber falsche Übersetzung – Richtig :
    Blonde Friseuse

  15. #24 Babieca (11. Mrz 2015 16:44)
    Da gilt der alte deutsche Warnhinweis:

    „Messer, Friteuse, Schere, Licht ist für die Muslime nicht!“

    (hier kulturspezifisch abgewandelt)

  16. Nicht auszudenken wenn das eine Fritteuse eines deutschen Herstellers war. Aber sicher kaufen die Moslems nur Beko….produziert der eigentlich Fritteusen?

  17. #27 aenderung (11. Mrz 2015 16:52)

    hoffentlich stand nicht auf der frütöse,

    “made in germany”

    Oder schlimmer: „Made in Israel“, dann war es der Mossad! 🙂

  18. Oh, eine Friteuse, macht nichts, der Tisch gegen Rechts ist obligatorisch!
    Denn es haette ja auch von Rechts kommen koennen!

  19. #19 aenderung (11. Mrz 2015 16:40)
    nicht nur die moslems auch die griechen haben einen an der waffel.

    “Wir sollen den Griechen
    332 Mrd. Euro zahlen!”
    ———–
    Das schafft die Gelddruckmaschiene in einer Schicht.
    Das mit den Moslems wird etwas schwieriger!

  20. OT
    Im ach so bereicherungsarmen Sachsen wird für Nachschub gesorgt. Jetzt müssen erst einmal Lehrlinge aus ihrem Wohnheim raus.
    *Azubi-Wohnheim wird für Flüchtlinge geräumt*
    „In der sächsischen Kreisstadt Zschopau müssen Auszubildende eines Berufsschulzentrums ihr Wohnheim räumen. Der Grund für diese Maßnahme ist die erhöhte Anzahl von Asylbewerbern, für die nun Unterkünfte bereitgestellt werden müssen. 60 Flüchtlinge sollen ab dem 16. März dort untergebracht werden“
    „Jetzt wollen die Zschopauer gegen die Asylpolitik demonstrieren, einen festen Termin gibt es noch nicht.“
    https://mopo24.de/Home#!nachrichten/wohnheim-wird-fuer-fluechtlinge-geraeumt-5298

  21. #5 Marie-Belen (11. Mrz 2015 16:21)

    Mal eine neugierige Frage:
    Wozu benötigt man eine Friteuse in einer Moschee?

    Zum Haareschneiden 😆

    Übrigens unter
    http://www.haz.de/
    kann man noch über ein Kopftuchverbot abstimmen.
    Scrollen.

    Interessant ❗ Muß man mal im Auge behalten, nicht das sich hinterher das Ergebnis ins Gegenteil verkehrt. Gelle OP Marburg.

    Aktueller Stand: Kopftuch
    Niedersachsens Islamverbände fordern die Abschaffung des Kopftuchverbots für Lehrerinnen. Was halten Sie davon?

    So haben unsere Leser abgestimmt (1082 Stimmen):
    Kopftuch

    Das Verbot sollte abgeschafft werden. (95)
    9%

    Das Verbot sollte bestehen bleiben. (924)
    85%

    Ich kann mit beidem leben. (63)
    6%

  22. OT
    Nicht nur nachts, sondern auch auf dem Schulweg kann sich keiner mehr sicher sein.
    Eine SECHS- BIS SIEBENKÖPFIGE GRUPPE ÜBERFÄLLT 16-jährige Schülerin in Hannover

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/Passanten-beschuetzen-16-Jaehrige-vor-Raeubern

    „Beschreibungen zu vier Tätern der etwa sechs- bis siebenköpfigen Gruppe:
    Einer der beiden, der sich dem Mädchen in den Weg stellte, hat schwarze Haare, dunklen Teint und Dreitagebart. Er war mit einer dünnen, blauen Sportkapuzenjacke der Marke „Nike“ bekleidet und trug weiße, alte Turnschuhe. Der zweite, ohne Bart, aber ebenfalls mit dunkleren Teint, trug eine tiefhängende Jeanshose und ein Kapuzenshirt. Der Angreifer, der an der Tasche des Opfers riss, hat dunkle, an den Seiten kurz rasierte, Haare mit Muster. Er trug eine dicke, silberfarbene Kette um den Hals. Der vierte ist dunkelhäutig, hat kurze, schwarze, gekräuselte Haare, eine flache breite Nase und trug Ohrstecker.“

    Es wird nicht lange dauern, dann haben wir die ersten Gruppenvergewaltigungen wie in Schweden!!!!!!!

  23. Die Fritteusenbetreiber haben die Bedienungsanleitung nur falsch interpretiert.
    Und wenn die Moschee dann abbrennt, dann war es doch Allahs Wille, oder?

  24. #22 KDL

    Vielleicht ist da schon was in Arbeit. Würde mich nicht wundern bei Tausenden, die jeden Montag „Lügenpresse“ ausrufen. Das wäre klasse! Falls sich die Lügenpresse selbst die Domain geschnappt hat, ist das kein Problem. Der Domainname ist dabei schittegal und die Lügenpresse himself macht sich damit erneut lächerlich „Nennt mich bloß nicht mit dem doofen Namen und beweist auch noch, wie 110%tig es zutrifft!“

  25. #40 Marie-Belen (11. Mrz 2015 17:10)

    Es wird nicht lange dauern, dann haben wir die ersten Gruppenvergewaltigungen wie in Schweden!!!!!!

    Oder Belgien, UK und Frankreich!

  26. Ich habe es immer noch nicht verstanden, der focus ist einfach zu anspruchsvoll: Was hat das „Erstarken ausländerfeindlicher Kräfte“ mit der „überhitzten Friteuse“ zu tun ? 🙂 Wenn es wenigstens nach #42 Istdasdennzuglauben eine „überhitzte Friseuse“ gewesen wäre, hätte man ne spannende Nazi-Geschichte daraus basteln können….

  27. @#42 Istdasdennzuglauben (11. Mrz 2015 17:12)

    Wohl eher ne überhitzte Friseuse.

    Hoffentlich war die überhitzte Friseuse wenigstens blond. Dann bliebe noch ein Rest von arischer Mitschuld. 😛

  28. Das war eine Selbstmordfriteuse im Dschihad, also eine Märtyererfriteuse, die nun im Paradies auf 72 Päckchen Palmin hoffen darf.

  29. #45 Lepanto2014 (11. Mrz 2015 17:17)

    Na ja… man müßte halt elektrischen Strom als „ausländerfeindliche Kraft“ definieren…

  30. ot

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/freihandelsabkommen-ttip-bdi-raeumt-falsche-angaben-ein-a-1022983.html

    Der Untersuchung zufolge könnte ein sehr ambitioniertes Abkommen das europäische Bruttoinlandsprodukt um knapp 0,5 Prozent beziehungsweise 119 Milliarden Euro anheben – allerdings über einen Zeitraum von zehn Jahren. Auf der BDI-Homepage hieß es dagegen, „dass EU und USA jeweils mit rund 100 Mrd. Euro Wirtschaftswachstum pro Jahr rechnen können“. Die Angabe wurde mittlerweile korrigiert.<<

    Verar…… ohne Ende auf allen Gebieten.

  31. #44 Eurabier (11. Mrz 2015 17:13)

    #40 Marie-Belen (11. Mrz 2015 17:10)

    Es wird nicht lange dauern, dann haben wir die ersten Gruppenvergewaltigungen wie in Schweden!!!!!!

    Oder Belgien, UK und Frankreich!

    „Mehr Friteusen wagen.“ 😀

  32. Islam und die Kunst, eine Fritteuse zu warten.

    tja…, seit den Tagen Robert Pirsigs weiss man, dass das Abfassen von Betiebsanleitungen schon seit einigen Jahrzehnten auch für anspruchsvollere Schriftsteller eine sportliche Herausforderung ist. Da steht dann bei den einfachst funktionalen Geräten (Fritteuse, elektrischer Rasierer), diese z.B. nicht in den Mund zu nehmen und zu runter zu schlucken. Sogar mit Pictogrammen und dem ganzen Trallala für An-Alphabeten in 100 Sprachen.
    Doch jetzt ist eben mit dem Islam eine neue mächtige Herausforderung für diese Gattung Schriftsteller aufgetaucht, nämlich diejenige, bei der, – wenn überhaupt -, niemals in etwas anderem als dem Koran geblättert wird. In Verbindung damit werden auch alte, logisch erscheinende Verbindungen und als gesetzt geltende Erklärungsmuster rigoros gekappt . Da Moscheen keine Sakralbauten sind,…

    „Es gibt viele Wege zur Spiritualität. Mohammedanismus bietet keinen einzigen. “

    Ali Sina

    … sondern eher sowas wie „Gemeindehäuser“ wo Horden vor sich hin profanisieren, kann man damit rechnen, dass sich die Mohammedanexs und MohammedanexsInnen (das war gender) noch häufiger als Selbst-Brandstifter und Falsche-Fährten-Leger betätigen werden.

  33. Islamische Logik:

    – Friteusen sind haram!
    – Friteusen sind zwar haram, aber geil!
    – Will Friteuse haben!
    – Friteuse macht „Puff!“
    – Mossad! CIA!

  34. #40 Marie-Belen (11. Mrz 2015 17:10)

    dunkelhäutig, hat kurze, schwarze, gekräuselte Haare, eine flache breite Nase

    Kurz: Ein nach Deutschland eingefallenes Negerrudel ging in Deutschland auf Frauenjagd. Die Beschreibung ist übrigens – „WER WAR DAS?“ – präzise. Wer je bei der Polizei das Mißvergnügen hatte, eine Täterbeschreibung abzugeben – und die wird minutiös abgefragt und protokolliert, – die dann mit der geglätteten Polizeimeldung und dann mit der per Lügenpresse nochmals geglätteten Version abgleicht, kann in der Tat auf die Idee kommen, daß Deutschland von Horden mißgünstiger deutscher Nachbarn heimgesucht wird…

    😈

  35. Schweden: “Islamfeindlicher Brandanschlag” auf Moschee war überhitzte Friteuse
    —————————————————–
    Ich hätte ja nicht gedacht, dass sich die Muslime in der Moschee von einer Friteuse überlisten lassen – bei der Menge von Nobelpreisträgern! 🙂

  36. #54 Babieca (11. Mrz 2015 18:03)

    #40 Marie-Belen (11. Mrz 2015 17:10)

    dunkelhäutig, hat kurze, schwarze, gekräuselte Haare, eine flache breite Nase

    Kurz: Ein nach Deutschland eingefallenes Negerrudel ging in Deutschland auf Frauenjagd.

    Demnächst auch in ihrer „bunten“ Stadt. Bin sehr gespannt wie BuntSteuerDummMichelchen reagieren wird wenn Frau_In/Töchter_Innen und was weiß ich sexuell belästigt „kulturell“ bereichert werden.

    ———————————————-

    Somali vergewaltigt Schwedin zu Tode

    In Schweden ist es Ende September zu einem unfassbar brutalen Verbrechen gekommen. Ein somalischer Einwanderer hatte eine schwedische Frau in der Tiefgarage des Sheratonhotels von Stockholm so brutal vergewaltigt, dass sie während der Tat verstarb. Selbst als die Frau schon tot war, ließ der Moslem nicht von seinem Opfer ab und schändete die Leiche anal.

    Der Mann hatte sich ein wehrloses Opfer ausgesucht. Die Frau stand offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Schon Ende August vergewaltigte der selbe Täter eine Frau, die unter Alkohleinfluss stand. Das Vorstrafenregister des Somaliers, der seit 2007 in Schweden lebt, ist lang. Er wurde bisher aber kaum von den Behörden dafür zur Rechenschaft gezogen.

    Täter darf bleiben

    Der zuständige Staatsanwalt Daniel Johnson lehnt indes die Ausweisung des Täters nach Verbüßung der Strafe ab. Zur Begründung gab er an, der Somalier könnte auch in seinem Heimatland wieder kriminell werden, damit sei das Problem nur auf ein anderes Land übergegangen. Auch eine Anklage wegen Mordes wird es nicht geben. Es könne nicht eindeutig bewiesen werden, dass die Vergewaltigung die Todesursache war. 🙄

  37. Ich habe mir ja so meine Sprüche zu dem Thema zurecht gelegt, scrollte dann runter. Und, was soll ich sagen: All die Ideen waren schon erwähnt.
    (:bitterlich wein:)

    Also eine blonde Frisöse, die unter ihrem Minirock einen Sprengsatz hatte. 😀 Die hat den Brand verursacht. Weil statt „heiße Moschee“ …. hat die ein anderes Wort verstanden, was so ähnlich klingt. (:total rotwerd:)
    Na, Männern, wie gefällt euch das?

  38. Ich tippe bei der Friteuse auf einen Hersteller aus dem arabisch-orientalischen Raum.Die überhitzen genau so schnell wie die Betreiber des Elektrogeräts.

  39. #63 Anita Steiner

    So, genauso ist es.
    Mein 13 jähriger staunt, denn er begreift einige Lügen nun. „Wie kann man… wie geht das…?“ Fragt er echt verwirrt. Drauf zu antworten ist schwer und so simpel zugleich.
    „Man sagt einfach Dinge, die nicht stimmen. So einfach ist das. Dadurch und durch die ständige Wiederholung erzeugt man Bilder, die dann FAKTEN werden. Es ist unbegreiflich, wie ein Volk sich gegenseitig so fertig macht. Und die wahren Zerstörer sitzen in der Regierung und lassen andere Zerstörer ins Land. Und diese linken Halbaffen merken nicht, dass sie ihre Brüder und Schwestern angreifen.
    verrückt – verrückt – nicht überlebensfähig – nein – nein

  40. In unserem Nachbarort, wo ca. 100 von diesem bunten Volk untergebracht sind, mußte auch schon seit Dezember 3x die Feuerwehr ausrücken, 1x wurde die Herdplatte nicht abgestellt und 2x wurde die Scheibe des Feuerwehrmelders mutwillig eingeschlagen..und das immer nachts, wo die Jungs von der Feuerwehr tagsüber ihre Arbeit nachgehen müssen..

  41. Wieder, immerwieder: Islam ist Islam!

    Wenn der Muslim wieder schwitzt,
    ist eine alte Friteuse überhitzt.
    Wenn eine Moschee wiedermal brennt
    und im Dunkeln ein Muslim wegrennt…
    Zündler der anderen Islamkonfession
    üben wieder leidenschaftliche Passion.

    SPD-Yasmin Fahimi, iranische Schiitin,
    meinte jüngst, IS gar keine Muslime.
    Inzwischen fiel mir auch ein, warum,
    die IS sind Sunniten, logisch: darum!
    Die Sunniten fluchen wieder umgekehrt,
    den Schiiten sei Allahs Hölle beschert!

    Wenn´s um Juden, Christen und andere geht,
    die islamische Umma wieder zusammensteht:
    Alle Islamkonfessionen sind sich dann einig,
    „Ungläubige“ schlecht, gehörten gesteinigt.
    Wie man bei uns in Deutschland so spricht:
    Pack schlägt und verträgt auch wieder sich!

  42. Mohammed hat schon gewusst, warum er seinen Landsleuten mit dem Koran ein Verhaltenshandbuch vom islamisch korrekten Aufstehen, über das islamisch korrekte Hinternabwischen bis hin zum islamisch korrekten (Nicht)Rasieren verpasst hat und ihnen darüberhinaus verboten hat, sowas wie Technik und in Folge Fritteusen zu erfinden.

    Die Idis würden sich ohne die Anleitung fürs Leben beim Aufstehen das Kreuz verrenken, sich beim Hinternabwischen sämtliche Finger brechen und sich beim Vollrasieren selbst schächten.

  43. OH…. weh…Diese verfluchten rassistischen Friteusenhersteller !

    Hat der rassistische Friteusenhersteller es doch glatt unterlassen die Warnhinweise in der Gebrauchsanweisung der Friteuse in arabisch zu schreiben und sie nur auf schwedisch ,dänisch norwegisch, finnisch, englisch, französisch, deutsch, russich, chinesisch, spanisch, italienisch und portugiesisch geschrieben .

  44. »Die Gastronomie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kantinen, die Minaretten unsere Kroketten, die Kuppeln unsere Dunstabzugshauben, und die Hungrigen essen die Tomaten.«

    Recep Tayyip Erdapfel

    …denn Allah ist der größte Frittenschmied !
    😀

  45. Es dürfte nicht schaden, auf diese frohe Kunde im Focus-Kommentarbereich erleichtert zu reagieren.

  46. Der Name des Brandstifters wurde wie üblich in der Zeitung aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes verändert. Tatsächlich handelt es sich um Fritz Euse, einen seit langem gesuchten Neonazi aus Deutschland.

Comments are closed.